1885 / 96 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

13 (00 Ctr. Kündigurgspreis 112 ÆA Loco 115—119 Æ nach Qual.. per diesen Monar —, per April-Mai —, per Mai-Juni —, per Juni-Juli —, per Juli-Angust —, per Augnust-September —.

Ervsen per 100 Kg. Kochwaare 160—210 Æ, Futterwaare 130—140 Æ nach Qual.

Roggenmehl Nr. O n. 1 pr. 100 Kg. unversteuert incl. Sack. Still, Gekündigt Ctr. Kündigungspreis A, per diesen Monai —, per April-Mai —, per Mai-Juni 20,25 bez., per Juni-Juli 29,60 bez., per Juli-August 20,85 bez., per Septem- ber-Oktober —.

Kartoffelmeb] pr 100 Kg. brutto incl. Sack. Termine unverändert. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis # Loco —, per diesen Monat —, per April-Mai 18,50 Br, 18,30 Gd.. per Mai-Juni 18.50 Br., 18 40 Gd... per Juni-Juli 18,70 Br., 18,60 G4., per Jnli-August 18,80 Br., 18,70 Gd., per August-September —.

Trockene RKartoffelstärke pr. 100 Kg. brutto incl. Sack, Termine unverändert. Gekündigt Ctr. Kündignungspreis A Loco Á, per diesen Monat —. per April-Mai 18,50 Br., 18,30 Gd, per Mai-Jnuni 18,50 Br.. 18,40 Gd., ver Juni-Tuli 18,70 Br., 18,60 Gd., per Juli-Angust 18,80 Br., 18,70 Gd., per August September bez.

Fenchte Kartoffelstärke pr. 199 Kg. brutte incl. Sack. Ter- mine —, Gekündigt Ctr. Kündigungspreis f, Loco bez., per diesen Monat

Oelaaaten per 100 Kg. Gek. —, Winterraps #, Sommer- raps A, Winterrübsen #4. Sommerrübsen

Rüböl per 100 Kilogramm mit Fass. Termine höher, (ekündigt Ctr. Kündigungspreis —., Loco mit Fass bez, Loco ohne Pass 50 M. per dieegen Monat. per April-Mai und per Mai- Juni 50,3—50.4 bez., per Juni-Juli —, per Juli-August —, per Sep- tember-Oktober 532 - 53,5 bez.

Leinöl! per 100 Kilogr. loco Æ. Liefernng —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 Kilogr. mit Fass in Posten von 100 Ctr. Termine still Gekündigt Ctr. Kündigungspreis —, Loco bez., per diesgen Monat 22.6 MÆ, per März- April —, per April-Mai —. per Mai-Jnni —, per Juni-Juli —, per Juli-August —. per August-September —, per September-Oktober 23,7 A6, per Oktober-November —.

Spiritus per 100 Liter à 100% = 10000 Liter /6. Termine Anfangs flau, schliesst fester Gek. Liter. Kündignngspr. Loco wit Fass —, per diesen Monat und per April-Mai 41,6—41,8 bez.. per Mai-Jnni 41.7—41,6—42 bez, per Juui-Jnli 43—42 9— 43.2 bez.. per Juli-August 44,1—43,8—44.1 bez., per August-Sep- tember 44 9—441,7—45,1 bez,, per September-Oktaber 45,3—45,5 bez., rer Oktober-November 45,6 bez, per November-Dezember 45,4—45 5 bez.

Spiritus per 100 Liter à 100% = 10000% leco ohne Fass 41.6 bez per April-Mai —.

Weizenmehl No. 00 24 50-——22,50, No. 0 22,50—20.25, No. 0 M1 ; —- Roggenmehl No. 0. 21.75—2050, No. 0 n. : 20 25—19.00, per 100 Kilogramm brutto inkl, Sack. Feine Marken über Votiz bez.

Bericht der ständigen Deputat'on füce den Eierbandel von Berlin. Bei starkem Angebot trat heut ein weiterer Rückgang des Préises ein und ist derselbe mit 2,65 6 per Schock zu notiren, #

Steitin, 22 April (W.-T. B.)

(etreidemarkt. Weizen fest, loco 16500—172,00C, pr. ápril-diai 172.00, ur. Juni-Juli 176.00, pr. September-Okiover 183,50, Roggen fest, loco 138,00—14300, pr. April - Mai 14450, pr. Juni-Juli 14850. pr. September-Oktober 152.00. Rüböl etill, pr. Apriüi-Mai 49,50, pr. September-Oktober 51,50. Spiritus matt, loco 40.70, pr. April-Mai 41,00, pr. Juni- Juli 4250. per August-September 44,50, Petroleum loco alte Usance 209%, Tara Cassa # 9/0 8,10.

P O86, 22. April (W. T. B)

Spiritus loco ohne Fass 4020. pr. April-Mai 40,70, pr. Juni 4220, pr September 43 90, pr. Oktober 43,90. Flan.

Breslau, 23, Aptil. {W., T. B)

Getreidemarkt. Spiritus pr. 100 Liter 100 2, per April- Mai 40.80, per Juli-August 43 10, per August-September 44,00. Weizen ner April 173, Roggen per April-Mai 146,00, pr. Juni- Juli 149,00, per September-Oktober 151,00, Rüböl loco per April- Mai 51,(0, per Mai-Juni 5.00, per September-Oktober 52,50, Zink umsatzlos. Wetter: Gewitterschwüle.

Magdeburg, 22 April. (W. T. B)

Zuckerbericht. Kornzucker, excl, von 96%, 22,70 A Kornzucker, excl, 889 Rendem. 21,50 Æ, Nachprodukte. excl. 759% Rendem. 1800 # Für Raffiner'ewaare besser, für Export- waare fest. Gem Raffinade, mit Fass 27,50 6. gem. Melis I, mit Fass 2625 Æ Sebr fest.

MÖlm, 22. April (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen

loco hiesiger 18 50, fremder

f dwredciaun e B M-M P" E Wt "wen Ew

T heater. Königliche Schauspiele, Freitag: Opern- haus. 104. Vorstellung. Fli> und Flo>. Ko- mishes Zauber-Ballet “in 3 Akten und 6 Bildern von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. An- fang 7 Uhr.

Freitag: de mire.)

Residenz-Theater. Zum 22. Male: Der Kernpunkt, (Point

Schwank in 4 Akten von E. Labiche. Deutsch von A. Gerstmann. Schluß: Zum 96. Male: Die Schukreiterin.

18,75, pr. Mai 18,40, 15,50, pr. Mai 15,40, per Juli 15,60. Hafer loco 15,75, loco 26,40. pr. Mai 26 40, pr. Oktober 28,00.

Bremen, 22. April. (W. T. B.)

Petroleum (Schlussbericht). Matt. Standard white loco 7,10, pr. Mai 7,10, pr. Juni 7,20, pr. Juli 7,30, pr. Angust- Dezember 7,55, Alles Brief,

Hamburg, 22. April. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco und anf Termive fest, pr April-Mai 17400 Br.. 173,00 Gd., pr. Mai-Juni 175 Br., 17400 Gd. Roggen loco fest, anf Termine rubig, pr. April- Mai 128.00 Br., 127,00 Gd., pr. Mai-Juni 128 00 Br., 12700 64. Hafer behauptet, Gerste still, Rüböl rabig, leco —, pr. Mai 51. Spiritus flau, pr. April 304 Br., pr. Mai-Juni 304 Br., pr. Juni-Juli 314 Br., pr. Anugust-Sept. 33} Br. Kaffee rubig, Umsatz 4000 Sack. Petrolenm rubig, Standard white loco 7.25 Br.. 7.20 Gd, pr. E 7,15 Gd., pr. August-Dezember 7,55 Gd, Wetter: Schon.

Wien, 22. April. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen per Frühjahr 9.35 Gd., 9,40 Br., pr. September-Oktober 9,53 Gd., 9,58 Br. Roggen pr. Frühjabr 7.70 Gd, 775 Br., vr. September-Oktober 775 Gd., 780 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,78 Gd., 6.83 Br., pr. Juni-Juli 6,80 G4d., 6,85 Br. Hafer pr. April-Mai 7,85 Gd., 7,90 Br., pr. September- Oktober 7.03 G4d., 7,08 Br.

Pest, 22. April (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizev loco fest. pr Frühjabr 9,25 Gd, 9.30 Br.. per Herbst 9,37 Gd., -9,39 Br. Hafer pr, Frithjahr 7.40 Gd. 7,45 Br. Mais nr Mai-Juni 6,32 Gd., 6,34 Br. Kohlraps pr. August-September 134 à 135. Wetter: Pracht-

wetter. Amsterdäam, 22. April, (W. T. B) N. L: B)

Bancazinn 484,

Amsterdam, 22. April.

Getreidemarkt. (Schlnssbericht). unverändert pr. November 232. Roggen loco höher, auf Ter- mine fest, per Msi Dc pr Oktober 166. Raps pr, Herbst 313 Fl. Rüböl loco 30}, pr. Mai 29%, pr. Herbst 293.

Antwerpen, 22. April. (W. T. B.)

Petrolenmmarkt (Sehlussbericht) Raffinirtes Type weiss. loco 174 bes. und Br., pr. Mai 174 Br., pr. Juni 172 Br., pr. September-Dezember 18} Br. Ruhig.

London, 22. April. (W. T. B)

Havannazucker Nr. 12 14 nominell, Rüben - Rohzncker 12%. est, Centrifugal Cuba 144. An der Küste angeboten 10 Weizenle dungen.

London, 22. April. (W T. B)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Tn sämmtlichen Ge- treidearten geringes Geschäst, Weizen 1 sh, Mehl und Mais f sh., Mahlgerste und Hafer +4 sh. theurer. Für angekommene Weizen- ladungen Preiserböhurg gehofft.

Liverpool, 22. April. (W. T. B)

Baumwolle (Schlusabericht). Umsatz 6000 B.. davon für Spekulation und Export 500 B. Amerikaner weichend, Surats träge. Middl, amerikanisgche April-Mai-Lieferung 518/16, Juni-Juli- Lieferung 529/32, Juli-August-Lieferung 531/32, September-Oktober- Lieferung 56/4 d. Weitere Meldung: Amerikanische 1/16 d. billiger. Dhollerah good 5} d

Glasgow, 22. April. (W. T. B.)

Roheisen, Mixed numbers warrants 41 sh. 7} d.

Leith, 22. April. (W.T, B)

Getreidemarkt. Weizen holte den Rückgang der vorigen Woche wieder ein. Anderes unverändert,

Paris, 22. April. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen fest. pr. April 23,00, pr. Mai 23,30, pr. Mai-August 23,90, pr. Juli-August 2449. Mehl 9 Marques fest, pr. April 48,00. pr. Mai 4890, pr. Mai- August 50,00, pr. Juli-August 50,90, Rüböl rubig, pr. April 6400, pr. Mai 6425, pr. Mai Angust 65,00. pr. September- Dezember 67,75, Spiritus rubig, pr. April 44,75, pr. Mai 44,25, pr. Mai-August 44,75. pr. September-Dezember 46,00.

Paris, 22. April. (W. T. B.)

Robzucker 88? rubig, loco 36,25 à 36,50. Weisgser Zucker fest Nr. 3 pr, 100 Kilogramm ‘pr. April 42.00, pr. Mai 42 25. pr. Mai-Angust, 42.60 pr. Oktober-Januar 45,00.

New-TYorkK, 22. April. (W. L. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 103, do. in New- Orleans 107/16, Raff. Petroleum 70%/, Abel Test in New-York 77 Gd. do. in Philadelphia 77 Gd., rohes Petroleum in New-York 67, da. Pipe line Certificates D. 787 C, Mebl 3 D, 75 C. Rother Winter- WeOIZeN 1060 1 D, 15 C E A 1D C. pr, Mal D.

pr. Juli 18,90. RBogger loco hiesiger Rüböl

Weizen anf Termine

Direktion: A. Anno.

Marie Klewitz (Erfurt). Geboren: Ein Sohn:

(Novität) Zum

Verehelicht: Hr. Pastor Martin Klewitßz mit Frl-

Hrn. (Neapel). Hrn. Carl von Wedell (Eisleben). Eine Towter: Hrn. Dr. Alfred Holländer. Hrn. Dr. Matth. Mußtenbecher (Hamburg). Hrn. Graf v. Swblieffen (Pyritz).

E E DoindeS L

C., pr. Juni 1 D. 25 C. Mais (New) 55. Zucker (Faig refining Mnscovades) 4,424. Kaffee (fair Rio-) 8,30. Schmalz (Wil- cox) 7,50, do. Fairbanks 7,40, do. Rohe & Brothers 7,45 Speck 63 Getreidefracht 414. E

—.,

Berlin, 23. April. Die Marktpreise des Kartoffel-Spiritns per 10 000 %/ nach Tralles (100 Liter à 100%), frei bier ins Hang geliefert, waren auf hiesigem Platze

am 17. April 188385 M 41,8 N L A A n 48 i F » 41,8—41.7 A E e T

E L 41.6 Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

ohne Fasgs,

—-

Wetterbericht vow 23. A pril 1885, 8 Uhr Morgens.

| Barometer auf

[0 Gr. n. d. Meeres-

SLALIONER E s l M En d.

Millimetsr. | | Mullaghmore 753 (8 Aberdeen .. 750 |NNW Christiansund 748 WSW Kopenhagen . 754 |WSW Stockhoim 751 | Haparanda 749 St. Petersbg .

Cork. Queens- r S Brest , Helder Sylt Hamburg . Swinemünde 756 Neufahrwass .| 758 Memel... TÖT Paris | 759 Münster . . .| 756 Karlsruhe . . | 758 Wiesbaden . | 758 München ..| 760 Chemnitz , q 758 j

| Wetter. in 9 Celsine |99C.=409R,

wkig | 8 ‘halb bed | 9 bedeckt 1) | 6 dunstig bedeckt 2 neblig wolkig

wolkig bedeckt 2) | bedeckt) wolkig bedeckt dunstig#“) [wolkenlos heiter *)

bedeckt) [bedeckt 7) wolkig halb bed. halb bed. halb bed 8) halb bed.) [wolkenlos | heiter 19) | bedeckt 11) wolkenl 12) wolkenlos | 16

V O S

e Nl pu

N OLD L

Berlin . TOT

Wien 760 | Breslan . 760 |SO 1e QAIX 762 WNW 4 N 762 W T Vet. 762 | still

a et puri e pu pak S pet

1) See mässig bewegt. 2) See unrubig. ?) Seegang schwach,

#) Gestern Abend Bodennebel, S) Seegang schwach, Nachts starker"

Abend Gewitter. 9) Gestern Abend Regen. 12) See glatt.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südenropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1=leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 =- frisch, 6 = stark, 7 = steif,

8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung,

Fast auf dem ganzen Gebiete hat der Luftdruck abgenommen, Eine umfangreiche Depression lagert im Nordwesten und bedingt über ganz Westmitteleuropa schwache südliche bis westliche Lafts{römung bei warmem, trockenem und vielfach heiterem Wetter. In Dentschland liegt die Temperatur erheblich über der normalen, in Chemnitz um 8}, in Neufahrwasser um 10 Grad. Gestern stieg die Temperatur in Kassel und Wiesbaden bis zu 25, in Altkirch bis zu 26 Grad. Paris und Berlin hatten am Abend, Breslau Nachts Gewitter.

Thau. #$) Gestern 8) Morgens Nebel, und Regen. 11) See ruhig.

7) Morgens Staubregen, 10) Nachts Gewitter

Deutsche Seewarte.

seien, der Löschung des Pfandrehtsvorbehalts des Isidor Nester auf dem zweistö>kigen Hause nebst Garten des Klägers im Unterpfandsbuche der Ge- meinde Herrenzimmern, Band VIII. Blatt 97, für eine Restshuld von ca. 600 Gulden zuzustimmen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Cioilkammer des

Prof. Dohrn

|Temperatnz;

Scauspielhaus. 110. Vorstellung. Ein Lustspiel. Lustspiel in 4 Akten von Roderih Benedix. An- fang 7 Uhr.

Sonnabend: Opernhaus. 105. Vorstellung. Marie, oder: Die Tochter des Regiments, Komische Oper in 2 Abtheilungen, nah dem Französischen des St. Georges. Musik von Donizetti. (Marie, Fr. Minnie Hauk, als Gast, Fr. Lammert, Hr. Salomon, Hr. Kalisb.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus 111. Vorstellung. Kabale und Liebe. Trauerspiel in 5 Akten von Schiller. (Prä- fident von Walter: Hr. Müller-Hanno, vom Stadt- Theater in Lübe>, als Gast.) Anfang 6# Uhr.

Deutsches Theater.

Homburg. Sonnabend: Der Weg zum Herzen. Sonntag: Die Jourualisten.

Wallner-Theater. Freitag: Zum 7. Male: Sein Fehltritt.

Lustspiel in 4 Akten von M. A. Reitler.

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Freitag: Prinz von

Victeria-Theater. Freitag: Zum 111. Male mit gänzlid neuer Ausstattung an Dekorationen, Kostümen und Requisiten: Sulfurina. Phan- tastishes Ausftattungsstü> mit Gesang und Ballet von G. Stwerenberg. Musik von C. A. Raida. Ballet von A. Strigelli. Die neuen Dekorationen und Maschinerien v, F. Lütkemeyer, Koburg. (Sul- furina: Frl. Gustl Swerenberg. Lucifer : Hr. Carl Swoboda.)

Sonnabend: Sulfurina.

Freitag: Z. 7. Male: Der Grofßmogul. Operette in 3 Akten (der 2. Akt in 2 Bildern) mit Ballet von Chivot und Duru, deuts< bearbeitet von Ed. „Jacobson. Musik von E. Audran.

Sonnabend: Der Großmogul,

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater. Sonnabend, den 2, Mai:

Auf allgemeines Verlangen: Concert der Frau Amalie Joachim.

Billets à 3 M, 2 M und 1 4 50 H Z sind {on jeßt zu haben bei den Herren Bach, Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipzigerstr. 50 a., C. Heintze, Unter den Linden 3, im Invalidendank , Mark- grafenstr, 51 a. und an der Kasse des Etablissements von 10—2 Uhr.

Sonntag, den 3. Mai: Eröffnung der Opern- Saison,

Belle-Alliance-Theater, Freitag: En-

semble-Gastsviel der Mitglieder des Wallner- Theaters, Herren E. Thomas, Guthery, Meißner, Ottbert, Schmidt, Frl. Neumann und Frau Walther-Trost. Z. vorleßten M.: Klein Geld. Posse mit Gesang in 3 Akten von E. Pohl. Die neuen Couplets von Goerß. Musik von A. Conradi und G. Michaelis. Anfang 7 Uhr. Sonnabend: Klein Geld.

Walhalla-Operetten-Theater.

Zum 104. Male: Der Feldprediger. 3 Aftten von H. Wohlmuth und Wittmann. von Carl Millö>er.

Sonnabend : Dieselbe Vorstellung.

Freitag: Operette in Musik

Concert-Haus, Goncert des Kgl. D Hof-Musikdirektors Herrn Bilse, Vorleßte Woche.

Die Abonnements - Billets verlieren mit dem 25, April cr. unbedingt ihre Gültigkeit. Sc{bluß der Bilse-Concerte am 30. April cr.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Toni von Zansen, gen. v, d. Osten, mit Hrn. Prem.-Lieut, L. v. Radehky- Mikulicz, Frl, Marie von Schalsha mit Hrn. Lieut, Georg von Woikowetky-Biedau (Dresden).

Gestorben: Hr. Dr. Julius Fettba> (Berlin), Fr. Pastor Thörl, geb. Kohbli (Hameln). Hr. Pastor em. Friy Luedi>ke (Prenzlau), Hr. Otto von Stutterheim (Gr.-Walde>, Ostpreußen).

Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

[4158] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 2353, Die Ehefrau des Fuhrmanns Arnold Siegwart, Helena, geb. Zumkeller, zu Todtmoos-Au, vertreten dur< Rechtsanwalt Straub, klagt gegen den genannten Chemann, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen zerrütteter Vermögenslage, mit dem Antrage: die Klägerin für berechtigt zu erklären, ihr Vermögen von dem ihres Ehemannes abzuson- dern und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die 11. Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Waldshut auf

Samstag, den 11. Juli 1885, Vormittags 8 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten G erichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweck der öffentlihen Zustellung und zur Kenntnißnahme der Gläubiger wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Waldshut, den 18. April 1885,

A. Meyr, Gerichts\{reiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[4146] K. Landgericht Rottweil. Oeffentliche Zustellung,

Paul Nesfter, Bauer zu Herrenzimmern, vertreten durch Rechtsanwalt Feyerabend in Rottweil, klagt gegen folgende Nachkommen des verstorbenen Isidor Nester aus Herrenzimmern, deren Aufenthaltsort unbekannt ist, nämlich:

1) die Hinterbliebenen des f Sohnes Franz Nester,

2) » v v 1 Voawim

3) den Sohn Bartholomäus Nester,

4) die Tochter Margarethe Nester, wegen Löschung eines Pfandrechtsvorbehalts, mit dem Antrage, zu erkennen, daß die Beklagten schuldig

Königlichen Landgerichts zu Rottweil auf Freitag, den 25. September 1885, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 18. April 1885.

ZSEOTL C, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

(05 Oeffentlihe Zustellung.

In Sachen der verehelichten Ernestine Vorwerk, geb. Scbröter, früher zu Görliß, jeßt zu Deutsch- Ossig, Klägerin und Berufungsklägerin, vertreten dur< den Rechtsanwalt Justizrath Lubowski hier- selbst, gegen ihren Ehemann, den früheren Müller Adolf Heinrih Vorwerk, zuleßt zu Neu-Särichen wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts. Beklagten u N Se agte: wegen Ehescheidung E H hat der Rechtsanwalt Justizrath Lu-

bowsfi hierselbst für die Klägerin mit dem Antrage ? unter Abänderung des Erkenntnisses des König lichen Landgerichts zu Görliß vom 24. Februar 1885 das unter den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, die Berufung eingelegt und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor den III. Civil-Senat des Königlichen Ober-Landes? gerihts zu Breslau in das Geschäftshaus desselben, Ritterplay 15, 2 Treppen, auf den 21. September 1885, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Ge° richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug hiermit bekannt gemacht. Breslau, den 18. April 1885, Scmolling, \ Gerichtsschreiber des Königlichen Ober-Landesgerichts.

er Eis

D

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 «A 50 S für das Vierteljahr.

| | L Insertivuspreis für deu Ranm einer Druzeile 80 S. _|

h f ¿

j [2A D _©Q ; für

E Alle Post-Anstaiten nehmen Bestellung an;

Berliu oußer dea Post - Anstalten auch die Expe- |

dition: 8W. Wilhelmstraße Nr; 32. 2

M DG.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Bergwerks-Direktor a. D., Geheimen Bergrath Pfaehler zu Wiesbaden, bisher zu Sulzbah, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Kanzlei: Rath Schreiber zu Beeskow, dem Steuer-Einnehmer, früheren Haupt-Steueramts- Rendanten Rol in > zu Telgte im Landkreise Münster, und dem Steuer-Einnehmer a. D. Angermann zu Eilenburg im Kreise Delißsh den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem evangelishen Lehrer und Kantor Hudad> zu Bahn im Kreise Greifenhagen den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem evangelishen Lehrer, Organisten und Küster Weniger zu Alt-Raudten im Kreise Steinau, den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohen- zollern ; sowie dem evangelischen Lehrer Fischer zu Nimmer- jath im Kreise Bolkenhain, dem Fabrikwerkmeister Koy zu Burg im 1. Jerichowschen Kreise, und dem Schleusenwärter Schrage zu Altenberg im Kreise Weßlar das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Reich.

Die im Jahre 1874 in Brisbane Water (New South Wales) erbaute, bisher unter britisher Flagge gefahrene Schoonerbrigg „Tofkela u“ (früherer Name „Endeavour“) von 78,56 Registertons Ladungsfähigkeit hat durch den Ueber- gang in das ausscließlihe Eigenthum der deutshen Handels- und Plantagen-Gesellshast der Südsee-Jnseln zu Hamburg das Recht zur Führung der deutschen Flagge erlangt. Dem bezeihneten Schiffe, für welches die Eigenthümerin Hamburg zum Heimathshafen gewählt hat, ist am 20. Februar d. J. vom Kaiserlichen General: Konsulat zu Apia ein Flaggenatteft ertheilt worden.

)

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Landgerichts-Rath Dr. jur. Rumpf in Frank- furt a. M. zum Ober-Landesgerichts-Rath daselbst, und

die Gerichts-Assessoren von Jaraczewski und Langer zu Staatsanwälten zu ernennen; ferner

dem praktischen Arzt, Sanitäts-Rath Dr, Adolf Abar- banell zu Berlin den Charakter als Geheimer Sanitäts- Rath, und den praktischen Aerzten Dr. Leopold Barschall und Dr. Eugen Pissin, ebenfalls in Berlin, den Charakter als Sanitäts-Rath, i 14

dem Seminar - Direktor Ferdinand Schaller zu Köpeni> den Charakter als Schulrath mit dem Range eines Rathes vierter Klasse, /

dem Rechtsanwalt und Notar Zabel in Seelow aus Anlaß seines Dienstjubiläums den Charakter als Justiz- Rath, und : :

dem Gerichtsschreiber, Sekretär Hi>mann in Frank- furt a. M. den Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigjt geruht : dem Ober- Zoll - Jnspektor Kluth zu Danzig, und den Ober- Steuer- Jnspektoren Rehme zu Ratibor, Hahn zu Hißa>er, Walken horst zu Burg, Koerbin zu Elbing und Floeter zu Berlin den Charakter als Steuer-Rath, sowie den Haupt-Steueramts-Rendanten Eisenhart zu Salz? wedel, Oele zu Hildesheim, Eihmanu zu Lübben, Fleishmann zu Eberswalde, See> zu Königsberg und Dihl zu Köln, und dem srüheren Haupt -Steueramts- Rendanten , jeßigen Gerichtskassen- Rendanten Seefluth zu Berlin den Charakter als Rechnungs-Rath zu verleihen.

Justiz-Ministerium.

Der Rechtsanwalt Bilda zu Ly> ist zum Notar im Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Königsberg i. 450, Ml Anweisung seines Wohnsißes in Ly>, und

der Rechtsanwalt Walter zu Heiligenstadt zum Notar im Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Naumburg a. S., mit Anweisung seines Wohnsißes in Heiligenstadt, ernannt worden.

Jn der heutigen Handelsregister-Beilage wird Nr. 17 der Zeichen register- Bekanntmachungen veröffentlicht.

Ni><tamtlliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 24. April. Se. Majestät der

Kaiser und König hörten im Laufe des heutigen Vormit-

tags den Vortrag des Polizei-Präsidenten von Madai und nahmen im Beise

Berlin, Freitag,

in des Kaiserlih österreichishen Militär- '

[3 I ( F [4] F M P) E N J S Pt «l m o ly

den 24. April, Abends.

S,

Bevollmächtiaten, Freiherrn von Steininger, die Meldung des Kommandanten der österreichishen Armee-Schüßen-Schule, Oberst-Lieutenants Kurz vom 17. Feldjäger-Bataillon, entgegen.

Um 12 Uhr hielt der Staats-Minister Dr. Lucius Sr. Majestät Vortrag.

Gestern fand im Königlichen Palais eine musikalis<h- dramatische Soirée statt.

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz begab Sich gestern früh 71/7 Uhr zum Empfange Jhrer Königlichen Hoheiten des Herzogs und der Herzogin Max Emanuel in Bayern nah dem Anhalter Bahnhofe.

Höchstderselbe empfing um 11 Uhr Herrn von Rohr- Dannenwalde, nahm um 12 Uhr militärisWe Meldungen ent- gegen und“ begab Sich um 1 Uhr zur Staatsraths-Sißung.

Abends 9 Uhr erschienen Jhre Kaiserlichen und Königlihen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin mit Jhren Königlichen Hoheiten der Prinzessin Victoria und dem Herzog Max Ewanuel in Bayern zur Soirée bei Jhren Majestäten.

In dex gestern unter dem Vorsiß des Staats-Ministers, Staatssekretärs des Jnnern, von Boetticher, und, während dessen Behinderung, des Königlih bayerishen Gesandten, Grafen von Lerchenfeld - Köfering abgehaltenen ara des Bundesraths wurden Mittheilungsschreiben des Präsidenten des Reichstages, betreffend den Entwurf eines Geseßes wegen Eraänzung des $. 72 des Reichsbeamtengeseßes vom 31. März 1873, und eine Petition der Gemeinde Klein-Gandau wegen Heranziehung des Militärfiskus zu örtlihen Gemeindelasten vorgelegt.

Tan dem ersteren Schreiben nahm die Versammlung Kenntniß, das zweite lüberwies dieselbe dem Ausschuß für das Landheer und die Festungen und. dem Atsshaß für Rechnungswesen. L

Ein Antrag Bayerns, betreffend den Entwurf eines Ge2- seßes über die Unzulässigkeit der gerihtlihen Beschlagnahme von Eisenbahn-Fahrbetriebsmaterial, und ein Antrag Württem- bergs, betreffend die Abänderung des Etats der Zollverwal- tungskosten für das Königreih Württemberg, wurden ebenfalls den zuständigen Ausschüssen überwiesen. i

Ueber den Entwurf eines Gesezes wegen Abänderung und Ergänzung des Gerichtsverfassungsgeseßes und der Straf- prozeßordnung fand die erste Lesung stat.

Der Antrag der Ausschüsse wegen unfreiwilliger Ver- seßzungeines Marine-Unter-Zahlmeisters in den Ruhestand wurde genehmigt und dem Entwurf eines Geseßes für Elsaß- Lothringen über die Kosten in Grundbuchsachen die Zustim- mung ertheilt. : :

Zum Schluß gelangten Eingaben verschiedenen Fnhalt s zur Vorlage.

Der Ausschuß des Bundesraths für Justizwesen hielt heute eine Sißgung.

Die S(hlußberichte über die gestrigenSißungen des Reichstages und des Hauses der Abgeordneten befinden si< in der Zweiten Beilage.

Jn der heutigen (85.) Sißung des Reichstages, welcher der Staatssekretär des Reihs-Schaßamts, von Bur- ard, sowie mehrere andere Bevollmächtigte zum Bundesrath nebst Kommissarien desselben beiwohnten, wurde die zweite Berathung des Geseßentwurfs, betreffend Abänderung des Zolltarifgeseßes vom 15. Fuli 1879, fortgeseßt, und zwar mit der Position 2 des Tarifs, Baumwolle und Baumwollwaaren. (Position Nr. 6: Spißen und

Stickereien.) Bei Schluß des Blattes sprah der Abg. Grad.

Jn der heutigen (59.) Sißung des Hauses der A h- geordneten, welher der Vize-Präsident des Staats- Ministeriums, Minister des Jnnern von Puttkamer, und der Finanz-Minister Dr. von Scholz nebst Kommissarien bei- wohnten, stand auf der Tagesordnung die Fortseßung der zweiten Berathung des Entwurfs eines Gesetzes über die Einführung der Provinzialordnung vom 29. Juni 1875 in der Provinz Hessen-Nassau.

Die Berathung wurde fortgeseßt bei Art. Ill B. 5.

Die Nummer wurde nah unwesentliher Debatte unver- ändert angenommen, ebenso die Nummern 6 und 7, sowie die Art. IY—VII. ;

Der Art. V1II lautet na< den Beschlüssen der Kom- mission, welche si< mit den Beschlüssen des Herrenhauses N ‘Die Einverleibung des bisherigen Stadikreises Frankfurt a. M. in den Kommunalverband des Regierungsbezirks Wiesbaden erfolgt mit dem 1. April 1886. Von demselden Zeitpunkte ab werden beide Verbände zu einem Landarmenverbande vereinigt.

Die in Folge dieser Vereinigung erforderlide Regelung der Verhältnisse hat dur< ein zwischen den betheiligten Verbänden unter Genehmigung des Ministers des Innern unbeschadet aller Privatrehte Dritter zu treffendes Uebereinkommen zu erfolgen.

Koinmt ein sol<es Uebereinkommen bis zum 1. Januar 1886 niht zu Skande, so geschieht die betreffende Regelung im Wege Königlicher Verordnung. Streitigkeiten, welche si<h bei der Aus- führung ergeben, unterliegen der Entsheidung des Ober-Verwal- tungsgerihts. i

Hierzu lag folgender Antrag des Abg. Wirth ‘und Ge- nofsen vor :

2 Dem vorlezten Satze des Artikel VIIT folgende Faffung zu eben : E „Kommt ein solbe8 Uebereinkommen bis zum 1. Januar 1886 nit zu Stande, so gescbieht die betreffende Regelung, soweit es sih dabei um die Feststellung der Grundsäße handelt, nah denen Über das Vermögen und die Erträgnisse der Nassauischen Landes- bank und Nafauischen Sparkafse künftig Bestimmung zu treffen ift, dur< Gesetz, im Uebrigen im Wege Königlicher Verordnung.“

Der Abg. Wirth begründete den von ihm gestellten Antrag.

Der Regierungskommissar , Geheime Regierungs - Rath Halbey bat, den Antrag abzulehnen. |

Der Abg. Westerburg spra<h sih gleihfalls gegen den Antrag aus, weil er hoffe, daß sih bald eine gütliche Verein- barung werde erzielen lassen. ;

Nach einigen weiteren Bemerkungen der Abgg. Schreiber (Marburg) und Pr. Lieber wurde die Debatte geschlossen, der Antrag Wirth abgelehnt und der Artikel unverändert an- Pn, ebenso der Rest des Geseßes und das Geseß im

anzen. i

Es folgte die erste und zweite Berathung des Gesezentwurfs, betreffend eine Erweiterung der dem Finanz-Minister ertheilten Ermächtigungen in Bezug auf die Anleihen verstaatlihter Eisen- bahnen. :

Der Abg. von Strombe> führte eine Reihe ernster Be- denken gegen die Vorlage an, Zunächst erscheine es ihm be- denklich, daß die Reihenfolge, in welcher die Zinsreductionen der Prioritätsobligationen vorgenommen werden sollen, dem disfretionären Ermessen des Finanz-Ministers anheim gegeben sei. Des Weiteren vermisse er die Festschung einer Frist, nah deren Ablauf die Umwandlung zu erfolgen habe, wenn in- zwischen niht die Baarzahlung des Kapitals beantragt worden sei. Redner hob no< hervor, daß in weiten Kreisen Beun- ruhigung über die Vorlage entstanden sei; man habe nament- li< bedauert, daß der Umtaush nicht in Konjols erfolge. Schließlich shlug er vor, das Geseß an die Budgetkommission zu verweisen. | i i

Der Abg. von Tiedemann (Bomst) hielt eine kommissarische Berathung des Geseges für niht nöthig, da man si bei dem Konvertirungsgeseß über das Prinzip verständigt habe. Was die Vorschläge des Abg. von Strombe> betreffe, so erscheine ihm nur der der Berücksichtigung werth zu sein, daß die Zeit, innerhalb deren die Baarzahlung des Kapitals beantragt werden könne, geseßlich fixirt werde. Er werde des- halb in zweiter Lesung beantragen, daß diese Frist auf vier Wodhen festgeseßt werde. Wünschenswerth sei eine Erklärung des Finanz-Ministers darüber, wie es nunmehr mit der Amortisation der Staatsschuld gehalten werden solle. i

Der Finanz-Minister Dr. von Scholz erklärte, daß es in der Politik der Regierung liege, wenn diese Amortisations- ersparnisse zur Verstärkung des Amortisationsfonds verwendet würden und im Etat wiederum als Ausgabe erschienen. Von der Feslseßung einer Frist müsse er bitten, abzusehen, höchstens könne si< die Regierung zu einer vlier- zehntägigen Frist verstehen. Den Umtaush in Konjols erfolgen zu lassen, habe kein Grund vorgelegen. Der Vor- {lag der Regierung ändere nichts an den bisherigen Rechten der Prioritäteninhaber. Dagegen würde der Umtausch dieser Prioritätsobtligationen in Konfols für den Staat niht ohne Bedenken sein. E

Bei S{hluß des Blattes sprah der Abg. von Strombe>.

Als eine Beshimpfung kirchlicher Einri <h- tungen im Sinne des $. 166 des Str. G. B. ist, nah einem Urtheil des Reichs gerichts, 111, Strafsenats, vom 5. Fe- bruar d. J., nicht die scharfe Kritik oder die einfache Beleidi- gung, sondern die in s<hmähender Form geäußerte Beschimpfung zu erahten. Die herbe Verurtheiluag einer firhlihen Ein- rihtung, die wenn auch in s{härfster Weise zum Ausdru> ge- brahte Bezeihnung derselben als einer verwerflichen und ver- dammungswürdigen ist demnach nicht strafbar, wenn sie nit in s{mähender Form geschehen ist.

Die im Reichs-Eisenbahnamt aufgestellte, in der Ersten Beilage veröffentlichte Uebersicht der Betriebsergebnisse deutscher Eisenbahnen sür den Monat März d. J. ergiebt für die 41 Bahnen, welche au schon im entsprehenden Monate des Vorjahres im Bes triebe waren und zur Vergleihung gezogen werden konnten, mit einer Gesammt-Betriebslänge von 31 171,16 km, nach- stehende Daten : i ;

Die Einnahme ‘aus “ällen Verkehrszweigen war im März d. J.: a. beim Vergleiche der provisoris< ermittelten Ergebnisse des laufenden Jahres mit dem Definitivum des Vorjahres: bei 17 Bahnen mit zusammen 5124,35 km höher und bei 24 Bahnen mit zusammen 26 046,81ÿkm niedriger, als in demselben Monate