1906 / 1 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bierselbst, Hat das Aufgebot der angeblih verloren Auskunft über Leben - oder Tod des Verscholl i der [ welde Kläger verauslagt habe, diesem 1142,40 4 | öffnung, in unserem Verwaltungsgebäude, Zimmer 20 11956 11981 11991 12066 12087 12076 12101 ershollenen zu | zu 2 den Fahrradschlosser Alwin Bernhard der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der q Erdgeschoß, postfrei an uns einzureichen '| 12110 12169 12338 12487 12520 12527 12922

e [74266] Aufgebo1. - gegangenen Wechsel 1) über 400 4, ausgestellt am | Bernhard Miert, Kohle: bänvbie 31. Jui 190 ; ? lenhändle Frankenthal, | erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, äs | Gubsh, D i ulde, mit dem Antrage: den Beklogten zu ver- : sä, ent E L Le IONR e S L hot e ae EE s Ee Lu A ees Les Fs s Aufgebotstermine dem Gerichte dine L 108 S G -B8. mit dem Antrage E E 15. Dezember 1905. urteilen an A Kläger Se 5 ‘lo Rig, n Fe 24. Februar 1906, S rens e S Ee R E 0 ; B L E: ns . / Scheid ; i ärter, agezustellung zu zahlen, die Koslen des edles achmittag - ! 2662 1% i 1277 i E Ari D An A U e Dal ree Tee an angeblih seit 16 Jahren ver- Schwetzingen, den 20. Dezember 1905. A Ss E De e A S Tis Doe als GeriGtoi S ler bæ@ Königlichen Amtsgerits. lreits a tragen und das Urteil ohne eventuell gegen Côln, den 21. Dzzember 1905. 12749 12750 12757 12758 1774 12832 12929 V. Fanti ai „hier taîig am 20. November 1905 lol O L beantragt. Es Der E Ah Age: S zweite Zivilkammer des Königlihen Landgerichts 74549] Oeffentliche Zustellung. Sicherhet een g E ag g P Königliche Eisenbahndirektion. R Ba 13006 13087 12088 13108 13139 enfalls auf die Antragstellerin bezogen und von | 1) an Katharina Miert fs ‘späteste R EE) S ILIRE, außen zu dem auf den 26. Februar 1906, 1) Die Dienstmagd Katharina Giese in Straß | exklärea, Der Kläger N igftreits Lor die 9 mund, | E roe 5 5 i spätestens im- Auf Vormittags {10 Uher, anberaumten Termin mit B Molóheimerstraße 28 I. und 2) Josef f ranzionus lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- j og Zu ne t (10 Ulr.) 4 Stück Nr. 5473 -

dieser angenommen, zum Zweke der Kcaftloserklärun botstermine, als - welcher [74529] Bekauntm ' 4

beant s g j ge ne, als ittwoh, 11.- Juli i untmachung. ; E l : fammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt a. M. e ntragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- | 1906, Vormittagë 11 Uhr, Sigzungssaal Nr. 7, Am 8. Juni 1904 ‘ist zu Demmin im Kranken- | er Aufforderung, je einen bei dem Prozeßgerichte Biese, geboren am 3. Mai 1905, vertreten dur® seine | uf den 30. März 1906, Vormittags 9 Uhr, 9) Verlosung A. von Wert- f Die E Lit. 1! 3. 1 bis inf. 5476 find s ämtlih gekündigt.

gefordert, seine Rechte spätestens in dem auf den | bestimmt wird, bei dem hause der Arbeiter Friedrich Krüger gestorben. Er | sugelafsenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke Normünderin Dienstmagd Katharina Giese in Straß- | it der Aufforderung, einen bei dem gedachten

ten t ; 4 ; : , 24. April 1906, Vormittags 11} Uhr, vor | melden, widrigenfalls die Tod E d: ist am 3. Februar 1839 zu Grammentin geboren. der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der burg, klagt gegen den Gustav de Witte, Hoteldiener, Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum wee papieren. IL, 31 0/cige Rentenbriefe. ; Lit. F zu 3000 Æ 24 Stück Nr. 39 15 238

dem unterzeihneten Gericht, Schweidnißer Stadt 9) an alle, welhe Auskunft über Da ein Erbe des Nachl i Klage bez. des Ladungsschriftsaßes bekannt cht i ur Zeit an L L \ , Leben oder Tod der | ; asses bisher nicht ermittelt L aßes vetannl gema. ulegt in Heidelberg wohnhaft gewesen, zur L : er | ift, werden diejenigen, welchen Erbrechte an dem Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts unbekannten Orten, unter der Behauptung, daß der der offentlichen Zustelung wird dieser Auszug der Die BekanntmaGungen über den Verlust von Wert- | 263 701 818 1202 1294 Be Ta T 100

raben Nr. 4, Zimmer Nr. 91 (Il. Stock), an- | Katharina Mickert zu erteilen ve! ä eraumten Termine anzumelden und die beiden Ur- | in dem vorbezeichneten Auf vermögen, spätestens | Nachlaß zustehen, aufgefordert Bautzen, am 27. Dezember 1905 B V des Klägers zu 2 zu dessen E - gebotstermine dem Gerichte zustehen, aufgefordert, die Rechte bis zum , i Beklagte als Vater des Klägers è en | Franffurt a. M., den 29. Dezember 1905. papieren befiaden {i auêsließlich in Unterabteilung 2. | 1552 1662 1775 1782 1830 1982 2004 2076 2082 7. März 1906, Vormittags 9 Uhr, bei dem | [74547) Oeffentliche Zustellung. Unterhalt gemäß $ 1708 ff. B. G-B. af gemäß Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. M I E /

kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärun ü ' g | hierüber Anzeige zu machen. 2 é s derselben erfolgen wird. Frankenthal, den 27. Dezember 1905. unterzeichneten Gerichte zur Anmeldung zu bringen, | , Die Frau Agnes Irmler, geborene Kaufmann, in 3 1715 B. G.-B. der Klägerin zu M Lins U e [74537] [63536 Bekanutmachung. Lit. G zu 1500 4 10 Stück Nr. 90 145 495

Breslau, den 27. September 1905 K idrigenfalls di i igter : , ¡ gl. Amtsgeri widrigenfalls die Feststellung erfolgen wird, daß ein Langenbielau, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt ablung der Kosten der Gntbindun / t E Ee AEIIA Ste [74267] E anderer Erbe als der Preußische Fiskus “et woe: Sicofried Reimer in Berlin, klagt in den Akten [halts für die ersten 6 Wochen na derselben ver- | Der praktishe Arzt Dr. med. Steinert, zu E des ite d E Mar 1860 wee e " Seiitang °7 it M zu S6 M 15 ‘Stûck Nr. 49 92 106 [37262] Aufgebot | S ala s E Geora | Landen isl. Der reine Namjtaß veträgt ungelühr Bastar Adolf geaen thren Semen h Kaufen M le läufig Antrage, den Berees Urteil zu E iaryligter: Re@taguwan S O des Gesepes vom K pie tes & 6 des Geseyes vom | 214 222 267 570 583 618 643 824 917 954 1164 Der t / : ; av Adolf Jrmler, früher in Berlin, o ällig durch vorläufig y E s: : - j { Z : ti LER O e L Todeserklärung (ihres “Bruders Jo L hier, | Demmin, s igliche C nis icht R U Ol O L ss, 1567 verurteilen, ber Klägerin M Sie Sra P ún betonen Aaethalts. unter L Lehatioa bak cis O E e Bleis ues Keoiars 1 it. I zu 75 A 12 Stûck Nr. 96 157 242 , öniglihes Amtsgericht. . 2 un ürgerli i S äger zu 2 von jein , untex 4 , De Mravsinzi ; 9 ; das Aufgebot des gets verloren gegangenen, am geboren am 13. Oftober 1840 in Edigheim und G Antrage, die Ehe Sen, E Une A Vollendung seines 16. Lebensjahrs als Unterhalt eine ihm der Bas pen N s gehabten entlichen Auslosung -Pommerher E A 13 E Nr. 36 43 115 e, ntrage: den . ; f

5. Oktober 1905 fällig werdenden Wechsels a. 4. daselbst im Inlande zuleßt wohnhaft, der im Jahre | [74526 A Iu 2E A : C 1 | f [ ] ufgebot. entscheiden, daß der Beklagte die Schuld an der Ì im voraus am 3. Mai, 3. August, 3. November und padre 1903 T eftBtig L L abten Meni n reo folgendem Ver- | 137 168 174 180 189 191 14 197 200 201.

Erfurt, den 5. Juli 1905 über 1492,20 4, der von | 1860 nach Amerika ausgewandert- sein sol. Der | Durch Urteil des Königli : 2 ä 2 n es Königlichen Amtsgerichts zu | Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten 3. Februar eines jeden Fahres fällige Geldrente von O 20.00 M nebst 4 Zinsen pri fas Zage ‘cichnisse aufgeführten Nummern gezogen T c Stettin, den 13. November 1905. Urteil

ihm auf den Alwin Wagner in Erfurt, Mittel Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem | Löbau Westpr. vom 7. i ¿ “ndli ; ; i Í g rf elstraße, p estpr. vom 7. Mai 1885 is der wahrshein- | zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die | M elan s 60 M und zwar die rüdlständigen Be Se werden den Besißern mit der Aufforderung ge- Königliche Direktion der Rentenbauk.

gezogen und von leßterem akzeptiert worden ift, auf Mittwoch, 11. Juli 1906, Vormittags | lih {hon im Jahre 1812 als Landwehrmann i ivi iali ; | n den Beklagten | der Zustellung der Klage zu zahlen, und das zahlbar bei J. ens ‘& Co. in Erfurt, be- | 11 Uhr, vor dem Kgl. Amtsgerichte Frankenthal, Warschau verstorbene Johann Jankowski aus Berin, Zirilenelitogebänbe, Gr u be L Sto A E Sbenbling des Methtöstreits Por | für Drläufig vollsireckbar zu erkl¿ren, Der Kläger | kündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und antragt. Der Jnhaber der Ürkunde wird aufgefordert, in dessen Sibungssaal, aeaen Aufgebotstermine | Kielpin für tot erklärt worden. Da ein Erbe feines Zimmer 2/4 auf pen G März 1906 ‘Vormittags das Großb. Amtsgericht zu Heidelberg, 11. Sto, ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung Rückgabe der ausgelosten Rentenbriefe mit den dazu | [63537] Bekanutmachung. spätestens in dem auf den 12. April 1906, | iu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen Nachlasses bisher nicht ermittelt ist, werden diejenigen, | L024 Uhr, mit der Aufforderun dia Di U A Zimmer Nr. 18, auf Dienstag, deu 6. März des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu gehörigen Zinsscheinen und Anweisungen vom L. April | Bei der heute nah Maßgabe der $$ 39, 41 und Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- wird. Zuglei nfrden alle, welche Auskunft über | welhen Erbrehte an dem Nachlaß zustehen, auf es | daten Geriht e Gen VEL NEN 10e 06, Vormittags 9 U Zum Zwedcke der | Görliß, Zimmer Nr. 60, auf den 9. März 1906 1906 ab in den Vormittagsstunden von 9 bis | 47 des Gesetzes vom 2. März 1850 wegen Errichtung rit, Zimmer Nr. 93, anberaumten Aufgebotstermine Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- | fordert, diese Rehte bis zum P. April 19 Us A F er E u gen Zustellus M e Zfentlichen Bustellung t E Qn “e r Âuszug der Klage Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der d entlichen 12 Uhr in unserem Kassenlokale, Augustaplaß | von Rentenbanken sowie des $ 6 des Gesetzes vom seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, | Mögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine | bei dem unterzeihneten Geriht zur Anmeldung, zu | Auszug der Klage bekannt E is n t vemaht. Den Klägern wurde das Armen- | Zustellung wird dieser Muazug der Klage bekannt | Nr. 5, oder bei der Königlichen Rentenbank: | 7. Juli 1891, betreffend die Beförderung der Gr- widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- dem Amtsgericht E zu machen. bringen, widrigenfalls die Feststellung erfolgen wild: Berlin den 28 D e 1905 i L ut gemas j g gemacht. kasse zu Berlin Klosterstraße 76 1 in richtung von Rentengütern, im Beisein eines Notars E L ER La Fraukenthal, Dee 19s. daß ein anderer Erbe als der preußische Fiskus nicht " Dowaldt, Gerichtsschreiber N Heidelberg, den 23. Dezember 1905. Görlig, den 28. Dezember 1905. Sas G ehmen. F briefen U und der Abgeordneten der Provinzialvertretung Königliches N t E 7 gl. Amtsgerich vorhanden ist. Der reine Nachlaß beträgt ungefähr | des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 34. | (L. S.) Rittelmann, Der Gerichtsschreiber des -Königlichen Amtsgerichts. en Sg E e ührten Rentenbriefen Lit. Si stattgehabten öffentlihen Auslosung Schleswig- nig mtsgerihi. Abt. 8. [74528] Aufgebot. F 250/1905. 3440. 100 M S Gerichts\hreiber des Großb. Amtsgerichts. [74254] Oeffentliche Zuftellung. C 1202/05. 1. B, C, D un müssen die Zinsscheine Reihe VII | Holsteinscher Rentenbriefe find die in nach- [67733 R S R Der August Beuttenmüller, Zimmermann in Jag- Löbau, Westpr., den 18. Dezember 1905. [74541] Oeffentliche Zustellung. ; ———— Die Fi Michael Bamb & Cie., Ubren- Nr. 16 und Anweisnngen, den unter II au geführten | folgendem Verzeichnisse aufgeführten Nummern ge- Di ] j Aufgebot. haus, Gde. Oberrot, O.-A. Gaildorf, hat beantragt Königliches Amtsgericht. Die Ehefrau des Maschinisten Wilhelm Iohann [74545] Oeffentli che Zustellung. U dli G 2 iffurt M T h e Tor 3 | Rentenbriefen Lit. F, G, H, J und K die Zins- | zogen worden. Sie werden den Besißern mit der fab en rma Benz & Cie., Rheinische Gasmotoren- | seine Brüder G Gti E A Christian Nilfson, Adolphine Catharina geb. Des Kaufmanns Bernhard Ulrich zu Berlin, an ReO 7 L bti E: e hte | it Rein d 2 | heine Reihe 11 Nr. 14/16 und Anweisungen bei- | Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen x M Lee in Mannheim, vertreten durch | 1) den verschollenen Thomas Beuttenmüller, [74780] Vekanutmachuug. 4 XV1 4. 18. Hurrelmann, in Bremen, vertreten dur den Rechts- Ff Stallschreiberstr. 38, Klägers, Prozeßbevollmächtigter: 14 t B s i Ub Ther Pet "Dewser: gefügt sein. : Quittung und Rückgabe * der ausgelosten Renten» e G eh Wazwal Dr. F. Rosenfeld in Mannheim, | Gerber, geb. am 19. Juni 1856 zu Uhingen, O.-A. Der 1860 hier verstorbene Geheime Justizrat anwalt Dr. Hartlaub in Bremen, klagt gegen ihren | Rechtsanwalt Stolte zu Berlin ZW. 12, arf. frühe es, 5; iSiieel ut bel h : Auf thalts, Vom 1. April 1906 ab hört die Verzinsung briefe mit den dazu gehörigen Zins]heinen und An- D an ae ot eines am 11. November 1902 auf Göppingen, Herrmann Roesler von hier hat dur Kodizill vom Ehemann, früher in Bremen, jeßt unbekannten Aufs #| rafenstr. 100, klagt gegen den Stneider Abertus e Cbr Beau A €, Ie8 s le e ch Ra as für dieser Rentenbriefe auf. Inhaber von ausgelosten weisungen vom 1. April 1906 ab in den Vor- Se es. y aljr und Eiswerke in Schwerin, von | 2) Iohann Georg Veuttenmüller, Dienstkneht, 1. März 1859 bestimmt, daß ein seiner Nichte Natalie | enthalts, mit dem Antrage: die Che der Parteten F (Anton) Pilacziuski, früher in Berlin, Grünstr. 29, | 75 fli F liefert Et Q ges LTE B Tos ub und gekündigten Rentenbriefen können die einzu- | mittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in unserem C. Str agstellerin an eigene Order gezogenen- von | geb. am 22. August 1859 zu Uhingen, D.-A. Göp- von Donat, geb. Schwenzner, ausgeseßt gewesenes | wegen böslicher Verlassung feitens des Beklagten #| wohnhaft gewesen, jeyt unbekannten Aufenthalts, 299 BO 4 ald A v Antra dh e Be- [öfenden Rentenbriefe unter Beifügung einer vor- Kassenlokale, Augustaplay Nr. 5, oder bei der Seits LPS R am 15. Mai 1903 fälligen | pingen, Prâälegat von sechstausend Talern nach dem Tode dem Bande nach zu scheiden, au den Beklagten für F Beklagten, unter der Behauptung, daß Beklagter flagt k st -flihtig 1 Vet ile die Klägerin \{hriftsmäßigen Quittung durch die * of an unfere | Königlichen Rentenbankkafse ¿u Berlin baber a U S N é beantragt. Der In- beide Söhne des Johann Georg Beuttenmüller, seiner Frau, Anna geb. Ritter, dem Gericht als eine den allein {huldigen Teil zu erklären, und ladet den # thm aus Marenkäufen noch 581,10 #. verschulde, mit 998 50 m ebst D Sinien seit Vin Ta “s der _DEL E : LES : ane Br n L M rd aufgefordert, spätestens in | früher Söldners in Jaghaus, zuleßt in Fornsbach, Stiftung zur Unterstüßung unverbeirateter Töchter : Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- E dem Antrage: E : Alagzzustell sowi 77 A D t itk sten Sul i sendung des Barbetrages aus gleichem Wege auf Den unter T aufgeführten Rentenbriefen Lit. A, E R De Juni 1906, Mittags | beide zuleßt wohnhaft in Jaghaus, Gde. Oberrot, | 2} der genannten Natalie vou Douat, streits vor das Landgericht, Zivilkammer 111, u} H) den Beklaglen Laas zu verurteilen, an | r A e vorléufi eteLEba zu en | Gefahr und Kosten des Empfängers erfolgen wird. | B, C, D und E müssen die Anweisungen, den ber rid E dem unterzeihneten Gerichte an- | O.-A. Gaildorf, von da 1879 nah Amerika gereist, L des Fabrikbesizers Heinrih Richter, damals | Bremen, im Gerichtsgebäude, 1. Obergeschoß, auf M Kläger 581,10 Æ nebst 5 vom Hundert Zinsen seit Bis Qläceri E E, r pad E d indlichen Rentenbriefe der Provinz Pommern. unter IT aufgeführten Rentenbriefen Lit. F, H, J aumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden | für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen | ‘unersdorf, Donnerstag, deu 8. März 1906, Vormittags F} dem 15. September 1903 zu zahlen, - Die Rigerin 0er en S mite man Ses Auslosung am 13. November 1905. und K die Zinsscheine Reihe 11 Nr. 14/16 und An- und die Urk [ch ; | g ; ; Berhandlung des Rechtsstreits vor das Königli los rfi rkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- | werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf Frei- 3) der Kinder des Bürgermeisters Alexander 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem | 9) das Urteil ev. gegen Sicherheitsleiftung für vor- Amn 4 zung S N Ire e Al il ALOC Auszahlung vom 1. April 1906 ab bei den | weisungen beigefügt sein. G Tirung der Üntunde, FrIoIgER wird. tag, den 21. September 1906, Nachmittags Richter, damals in Breslau, Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum f läufig vellstreckbar zu erklären: O Agen 20 n Bu L d der D éntlicen Königlichen Rentenbankkassen zu Stettin und Berlin. | Vom 1. April 1908 ab hört die Verzinsung erin, den J ovember 1905. 3 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- 4) des Kreisgerihtsrats Oswald Klose, damals | Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Zustell vgs une. Ylus, ie Bat x. 4/ige Rentenbriefe. dieser Rentenbriefe auf. Inhaber von ausgelosten roßherzogliches Amtsgericht. raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls | ÖUmahWu, S der Klage bekannt gemacht. Verhandlung des Rechtsstreits vor die 8. Kammer | La ung wird diesec Auszug der Ktage 0 Lit. A zu 3000 « (1000 Tlr.) 162 Stück | und gekündigten Rentenbriefen fönnen die einzu- [53887] Aufgebot F 7105. 2 die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche 5) der Frau Staatsanwalt Valerie von Wind- Bremen, den 29. Dezember 1905. für HandelsfaŸen des Königlichen Landgerichts I gemaht. 19, Dezeinb L Nr. 12 180 225 286 337 370 373 383 427 478 | Iöfenden Rentenbriefe unter Beifügung einer bvor- Der Bauunternebmer ran Kaiser in S s - | Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu heim, damals in Ratibor, Der Gerichtsschreiber des Landgerits: in Berlin, Neue Friedrichstr. 16/17, 11 Treppen, Steele, den Rud cgemver H ere 483 665 768 851 869 920 1029 1081 1093 1351 | \rifismäßigen Quittung dur die Post an unsere hat das Aufgebot des auf én e vei Qi en } erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens und eheliher weiterer Nahkommen dieser Pers (L. S.) Haake, Sekretär. Zimmer 55, auf den 283. März 1906,. Vor- (L. 3.) NRudoly hi, E s 1385 1396 1437 1490 1520 1536 1582 1598 1677 Kasse einsenden, worauf auf Verlangen die Ueber- s cuatnoumencn Biaubwehsels A, 4. W von | im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu, machen. | sen weiblichen Geschlechts und ledigea Standes | [74548] Oeffentliche Zusteil mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerihts. | 1801 1829 1894 1906 1921 1993 1997 2151 2347 | sendung des Barbetrages auf. gleichem Wege auf thurm den 11. August 1905, üb R cißen- | Gaildorf, den 23. Dezember 1905. übergeben werde. Am 14. Juni 1904 ist das leßte | Die Ehefrau des Sl 27s Wilbelm Fri dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- | [74538] Oeffeatliche Zuftellung. 3373 2378 2550 2829 2943 2952 3056 3090 3276 | Gefahr und Kosten des Empfängers erfolgen wird. am 11. Okt b 1905 bei uver ,15 H, zahlbar Königliches Amtsgericht Fräulein von Donat aus der Ehe der Frau Natalie | He[ E E ofters Wilhelm Frishholz, stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird Der Kaufmann Adolf Kulbaßki zu Stettin klagt | 3487 3562 3770 4434 4508 4514 4661 4816 4823 Hierbei wird darauf aufmerksam gemacht, daß nah a A H ero M teller e Hilfsrihter Renner. geb. Schwenzner verstorben und damit der vor- | mächtigter: ore uber, P e bevoll fenen stug der Klage bekannt gemacht. Akten- | gegen den Kaufmann Josef. Zeruic, früher t | 4807 4210 2552 2031 5027 5043 5045 5077 5121 | $ 44 des Rentenbankgesetes die aus den Fälligfeits- bekannt ift GaiGTenat Der Inhab E Urk un- 74550 “Aufzebot. gesehene Zeitpunkt des Inkraftiretens der Stiftung | gegen Res “Scaiaio L e Su Gaffel, klagt zeien: 52. O. 419. 09. Stettin, jezt unbekannten Aufenthalts, wegen einer | 5262 5264 5273 5301 5354 5355 5394 5476 95961 | terminen den 1. April und 1. Oktober 1895 aus- R L ee gt. Ï r Inhaber der unde | [ E A sgebot. ——— | eingetreten. Nah Verordnung des Stifters, der g L ann, den Schlosser Wilhelm Berlin, den 23. Dezember 1905. Forderung von 285 M4 für im Jahre 1903 fäauflid | 5678 5821 5951 6000 6002 6910 6154 6335 6397 | geloften Rentenbriefe mit dem Schlusse dieses Jahres A M O T Lamb be i dam Œ den E 020. Der 200 öhner Daniel Schmitt in | noch einea Zinsertrag von © 9/9 annimmt, sollen an Fr [os E s Ee Aufenthalts, unter Steinhauff, gelieferte Waren und Arbeiten, mit dem Antrage, } 6665 6744 6909 6910 6962 7010 7123 7199 7250 | verjähren. t went , mittag hr, vor | Gauangelloch hat beantragt, seinen - verschollenen | eine oder höchstens 2 Anwärterinnen aus den Zinsen | 95. d E habe fih feit dem Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts L. | den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den | 7359 7409 7631 7756 7832 3064 8222 8268 8288 | Rentenbricfe der Provinz Schleswig-Holftein. ier brim ags dg E res a Ik E e S 1e e tot ie zulebt dee QUAE Peustquas vou mindestens jährlich M E s aub a per iu [74742] Oeffentliche Zustellung. 3 C 1222/05. 4. Kläger s nebst Ds “e s dem ik Mai 8365 8482 8495 8505 8575 8788 8827 8990 8994 Ausiíosung am 16. November 1905. Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- | bezeichnete Verschollene wird auf L BECC LA ern gezablt werden. Die zur Ausführung | euthaltsort seit dieser Zei / ; E Der Kaufmann Josef Peissert in Bonn, Heer- 1903 zu zahlen und das Urteil für vorläufig voll- | 9002 9102 9166 9178 9179 9180 9190 9205 9214 | Auszahlung vom 1. April 1906 ab bei den König- « ' gefordert, ih spä- | dieser Anordnung notwendigen Ant i E ieser Zeir unbekannt, mit dem An- E, C tovs streckbar zu eiflären. Der Kläger ladei den Be- 9264 52 9560 9687 9717 i Fon 4) ; ; erklärung der Urkunde erfolgen wird. testens in dem auf Freitag, den 13. Juli 14906, | der Testamentse ; nträge sollte | trage, die am 21. Dezember 1895 geschlossene Ehe straße 61, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt | pbiten zur mündli s 5 Be- | 9235 9264 9281 9382 9417 9562 20 M lichen Rentenbankkafsen zu Stettin und Berlin. , . s , rekutor stellen; derselbe ift vor- | zu {ei 5 , geschlossene Che Brink daselbst, klagt gegen den Ingenieur Fran flagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits | 9722 9745 9760 9763 9800 9816 9968 9989 10023 x. 40°/ige Reutenbriefe. Saarbrückeu, den 12. Oktober 1905. Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten | her verstorben. Weitere leztwillize Verordnungen zu scheiden und den Beklagten für den [huldigen Settels8 apt Snhaber. cines n E Sa vor das Königliche Amtsgericht zu Stettin, im | 10046 10065 10090 10192 10281 10430 10431 B A a Oa A N e.) 106 Eiue Ir. 92 5 1255/1350 14

Königliches Amtsgericht. 1. Gericht, Abt. 1V, Zimmer Nr. 4, anberaumten Auf- | über die Bildun ä Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagk i : ' , / - g und Zuständigkeit des Vor- - 3 „Segen ü s j î i Zimmer 98, auf den 10. Februar 1906, Vor- | 10444 10484 10546 10819 10632 10853 10689 zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Per aso "E Sr Mies mit iaittags LO Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- | 10742 10774 10782 10784 10813 10845 10846 | 1992 2705 2916 3381 3412 3454 3580 3691 3993

[74218] E E aa i gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- | standes der Stiftung fehlen im Kodizill vom | 2. Zivi Ae Der Renti , | erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft | 1. März 1859. Nachdem i l j ! | 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Gaffel : E ird di gd z i : 996 4476 45 22 6957 H C l auer Sub Gut, i ZUN rie | R S Mal e Ee e | wle Ie ant ofe lis | 2 Bitta cue: V neu E f E bn e e Raa salang iee Veee Atlas jer Kje elan g5madi. | 1058) 10879 10 I 60 Tir) 51 Cte | 22/0 2357 8200 100) 8025 200) 12 3298 6188 gegangenen, fein Fälligkeitédatum tragenden Wetsels mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- | erging am 18. Mai 1905 eine Entscheidung en, } mit der Aufforderung, einen bel dem gevamtn BB fung det b B Migien zut und dlichen Verk L Í Sieg, i Nr. 73 76 77 114 239 l 418 145 624 663 916 | 6290 6396 6389 6704 6886 7044 7328 7550 7690 S den 18. Oktober 1905, über 5400 6, | ° ermine dem Gericht Anzeige zu machen. Eeiaiergerins ‘in Verfolg ‘beten Maar D I 4 jugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwele Ta Led Mechtsstreits v n ar énialiche Amtsgericht | Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. e i 1085 1210 1262 1379 1449 1470 1477 1578 | 7749 7804 8092 8485 8603 8700 8807 8841 8961 tbn Miner Ebefraca: Mürtha Stad anf in E | erd Gr E E 1906. von Donat für seine Töchter, Major a. D. von E E L, E dieser Auszug der in Honn auf den 30. März 1906, Vormittags | [74534] Oeffentliche Zustellung. 1686 1733 1793 1906 1978 2041 2057 2078 2292 | 8975 9211 9310 9334 9532 9581 9699 9734 9759 zogen und von ihm angenommen ist, versehen mit Sr: aas Goeffel als Bevollmächtigter seiner Tochter Maria | Cassel, den 27. Dezember 1905 M 9 Ubr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird | Der Kaufmann Ernst Hrinecke zu Alfenburg, | 2351 2370 2373 2476 2528 2670 2731 2745 2750 | 9848 9955 10044 10087 10171 10300 10351 10358 dem Blankoindossement der Martha Groß, beantragt. Hte Gen b auf gerichtliche Beschlußfaffung, Bildung und Geißel, Aktuar Gerichts\chreiber dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Hasert in ! 2762 2900 2974 3024 3086 3088 3138 3259 3273 | 10404 10444 10550 10724 10776 10797 10870 Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, | [74226 e Aufgebot. enehmigung der Stiftung antragstellig geworden des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer I. Bonn, den 27. Dezember 1909. Wernigerode , klagt gegen den Handlungsgebilfen } 3236 3291 3326 3328. N 10881 11168 11206 11661 11709 11739 11781 sind. Lit © zu 300 4% (100 Tlr.) 243 Stück Nr. 55 | 11892 11877 12082 12158 12178 12242 12457

spätestens in dem auf den 28. September 1906, | 1) Der Kaufmann Christian Friedzih Gustay Gemäß Artikel 1 bis 4 Pr. Ausf.-Gef. zum ler E T L. S. Bayer Benselee aus Erfurt, zuleßt in Ilsenburg, jet un- B. G.-B,, intbesondere & 2 Art. 1 l. c. Abs. 3 | (72738) Oeffentliche ZUNeNUnK, Geri Pidiéhreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 3. era eier Aufenthalts, tee iee Sciounlui, baß | 146 182 194 202 230 298 336 388 592 847 947 | 12593 13010 13073 13113 13134 13163 13207

Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, | Tamm in Döbeln und * / Anger Nr. 11, Zimmer Nr. 4, anberau Auf. | 2) der Berginvalide Ferdi dri , | fordert das Amtsgericht die Mitglieder der bezeihn Der Taglöhner Karl Wilhelm Eisele in Heslach, in feiner S is bei 8 930 1299 1332 1492 1591 1727 | 13223 13330 13373 13396 13447 1: ebotstermine sâne Rechte a pv Steinmüller in Zwidau E A E Familica auf, bei Beibringuni der zum s ¿. Zt. Strafgefangener im Landesgefängnis ia Dat: [74740] Oeffentliche Zuftellung. Bellagier in seiner Steliung a1 T rud aus der Kass r E T 5199 3271 2375 “eit E 00 A 00 TE. ) 8 Stück esel vorzulegen, widrigenfalls dcssen Kraftlos- | der am 25. November 1899 in Lobenstein ledigen | Lr Berwandtshaft erforderlihen kirchlihen unh vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Erlanger Hier, F Der Wirt Andreas Fink zu Bremen, Buntentors- | (4, 259 4 as und nah an si genommen babe, mit 9313 2327 2341 2350 9563 2564 2573 2687 2739 | Nr 8 86 512 520 530 620 640 751 : erklärung erfolgen wird. Sr Us versiorbenen Marie Johanne Steinmüller, | Personenstandsurkunden in dem Geschäftszimmer | (1agt gegen seine Ehefrau Margarete Eisele, ge- | steinweg 120, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. | ten Antrage, den Beklagten Foftenvflihtig vorläufig | 2305 2862 2905 3981 2993 3033 3129 3301 3545 | Lit. © zu 300 4 (LOO Tr.) 50 Stü Nr. 18 Tilfit, den 10. Dezember 1905. vertreten durch den Amtsshulzen Heinri Maifel iy | Nr. 16 des Amtsgerihis den 28. März 1906, borene Stenzer, von Birkach, Bezirksamts Augsburg, Dunkel, Shramm und Henschen in Bremen, klagt vollstreckbar zur Zahlun tes Teilbetra es voni 100 M 3555 3596 3703 4003 4208 4280 4630 4734 4789 | 96 113 197 307 400 443 827 1235 1300 1367 Königliches Amtsgericht. Lobenstein, s | Vormittags 9 Uhr, zu der Angelegenÿeit si zu zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen F e ten Steuermann Arnold Dieckvofs, früber în | nebst 40/ Zinsen seit Kla ezustellun S verurteilen. | 4927 5087 5444 5482 2485 55958 5574 5589 5624 | 1572 1769 1802 1904 1979 9027 2037 2124 2206 E L baben das Aufgebotsverfahren zur Herbeiführung | eflären, widrigenfalls ihnen gegen die ergehende Chesheidung, mit dem Antroge, für Recht zu er«- cemen, jeyt unbekannten Aufenthalts, aus Miet- | Der Klä er ladet den Bekla R ire Trändliden Ver» | 5658 5728 5772 5822 5835 5891 5896 5915 6004 | 2431 3205 3210 3290 3338 3566 3634 3635 3755 [52563] _ Aufgebot. F. 3/05. | der Todeserklärung und zwar Entscheidung die Beschwerde nit zusteht. Der Ent- kennen: bie von den Parteien zu Zuffenhausen am vertrag, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- badlnkg des Rechtsstreits L r das Königliche Amts- | 6038 6111 6112 2403 6453 6507 670L 6716 6811 | 3882 3926 4037 4047 4260 4320 4336 4452 4579 L h her A e Walken ersterer seiner Mutter Emilie Sophie Henriette wur der Stiftungsurkunde liegt mit den Akten zur E ia D E on wird wogen M ; Ps Bl Zas L: e ve is il 4 10 GE deriGt zu Wernigerode auf den S März 1.906, | 6819 7060 7082 7112 7212 7241 7334 7434 7447 | 4742 A781 4969 5065 5094 5337 5414 5423 5487 )| ï nderjährigen Kinder | geb. rob, äter verehel. L 0 I fen. : 1 _dem DVande na ge!]ckchteden ag ungstage zu verurklelt?n, U ade 2 x e ntlten | 7527 T6 95 7734 7735 7787 T7 55 520 5635 des am 8. August 1905 zu Walkenried verstorbenen 26. Scieinber 1819 in Sobenfiein, bie it uogefähr Leobschütz, den 20. Dezember 1905. die Beklagte trägt allein die Schuld an der Stheidung, den Beklagten zur mündlien Verbandlung Les Susteltang wird vieler Das ver Klage “belanni 8082 8139 8144 $145 8281 3429 5484 554 8572 “git. D zu 75 4 (25 Tlr) 58 Stück Nr. 42 Maurergesellen Friedrih Krieghof namens seiner | 50 Jahren von Lobenstein nah Amerika ausgewandert Königliches Amtsgericht. und ladet die Beklagte zur müadlihen Verhandlung Rechtsstreits vor das Amtsgericht zu Bremen, Ge- | macht. L s 8590 8677 8793 8827 8956 9108 9150 9156 9330 | 228 302 338 524 547 578 688 938 1021 1068 E des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des König- rihtéhaus, I. Ppergelaon, Zimmer Nr. 69 (Eingang | 9 ; den 23. Dezember 1905. 9372 9455 95869 9804 9616 9815 9953 10033 10100 1107 1198 1282 1296 1367 1833 2011 2217 2292

Mündel das Aufgebot der Schuldverschreibung vom | und seit dem 20. März 1878 verschollen if 249 ult 5 ; : : : c it, [74744] Bekanntmachung. j i i s Wernigerode, 20. Juli 1861 über ein Darlehn des Handarbeiters | und die zu 2 Genannten O o N S ober 190 zu | 0, M LLOC, Vormiceos. d VoL I An Ostertorstraße) auf Sonnabeud, den F. Mies E Bittersobl, Sekretär, Ds 286 10299 10635 10704 10731 10744 | 2337 2439 2701 3539 3941 3958 3984 4042 4213

August Kcieghoff von hier an seinen Bruder, den des i t Qt 5 O d 23. März 1906, Vormittags 9 Uhr, mi i 1906, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwecke der ; Sus mo : 5 9: c 929 4271 4399 45 S 4029 RNOR 5NDT7 È

C B Se E E (ao E Gtndra ofern | S2 S B (L EPEE T A cten Ms E m R E R

4 nebft 4 9e fâbrlidher Zinsen beantragt, auf | 2) der am 27. Oftober 1845 in Lobenstein ge- | georduet. Zum Nachlaßperwalter ift N ane Fla S I E e 100 O, Sn s Dezember 1905 S S S E E E | 11491 11530 11534 11588 10 12166 11869 | 6661 6714 6769 6867 6880 6912 7070 7153 7198 L SS f n Den 28. : E 1914 11949 11957 12078 12144 12166 12188 | 7248 7293.

Grund deren am 20. Juli 1861 im Grundbuch von | borenen Wilhelmine Christiane Dorothee vorst f Ï E : : ne ane y vorsteher Hans Mustert aus Weener be é i i p U eener bestellt Der Gerichts\s{reiber des3 Amtsgerichts: 3) Unfall- und nvaliditäts- Iu 12310 12424 12456 12502 12559 12606 12644 Lit. E zu 20 M ( Tlr.) 24 Stü r. 932 - d t

Kasse einsenden, worauf auf Verlangen die Ueber- | Klosterstraße 76 T in Empfang zu nehmen.

Walkenrcied Band I Blatt 47 auf den dort ver-| 3) des am 6. März 1851 in Lobenstein g : ; Wagner, y teidueten GrundsiüFen unter Nr. 2 eine Hypothek | Friedri August Theodor, L T ARCEney O C Anciegeritbt IT Gerichtsfreiber des Königlichen Landgerichts. f Degenhardt, Sekretär. 15604 12700 12735 12803 12959 12986 13015 | 5321 5322 5323 5324 5325 5326 5327 5328 9228 L N Mae ciagettagen L Dex E ete 1 Me T MUN 1868 im@obenstei [74527] 0D [74743 M [74535] Oeffentliche Zustellung: 1 13249 13337 13450 13476 13482 13508 | 5330 5331 5332 5333 95334 5335 6336 5337 5338 finde wied aufgeforvert, späteftens 4 nhaber der | 4) der am 17 August 1862 in Lobenstein geborenen | Durch Aus\{lußurte! i __| 1) Der minderjährige Philipp Steinbusch, ver- | Die Firma A. Wolff & Co. in Gera (Reuß), Versi crung. 13623 13628 13664 13762 13829 13856 13940 | 5339 5340 5341 5342 5343. 1 Mai 1906 g L pate ae n dem auf den | Lina Therese Henriette Steiumüller, au Ott H ur 18 ois ußurteil vom 8. Dezember 1905 ist | treten dur seinen Vormund, den Bergmann Josef f Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Bürgermeister 14008 14053 14082 14116 14185 14264 14344 Die Rentenbriefe Lit. E Nr. 1 bis inkl. 5343 h wh i G: iht ou E Medi vor dem | genannt, / E . März 1844 in Berlin geborene Klempner- | Steinbusch zu Mariadorf, 2) das Zimmermädchen a. D. Arnold Krezshmar in Dresden, klagt gegen Keine. 14368 14490 14521 14555 14566 14636 14682 | find sämtli gekündigt. sei N bt zu ia. wig 20 Die U ufgebotstermine | welche sämtli ledigen Standes von Lobenstein Als T SLRAE Krüger für tot erflärt wo:den. | Sibilla Steinbusch zu Aachen, beide im Prozesse i den Kaufmann Theodor Richter, früher in Dresden, | E E E 14688 14783 14888 14918 14925 14929 14983 IT. 34 0/ige Reutenbriefe. ne, t n E Hl A [3 le rkunde vorzulegen, | nah Amerika ausgewandert und feit mehr denn C S ag ist der 31. Dezember 1994 festgestellt. | vertreten durch den Rechtsanwalt Winkelmann zu ; Kurfürstenstraße 39, Il, jeyt unbekannten Auf- ss Ee 14993 15087 15089 15149 15153 15193 15194 Lit. F ¡u 3000 Á 1 Stück Nr. 8. fol L ec ie Kraftloserklärung der Urkunde er- | 16 Jahren verschollen find, 5 Bar rae, den 15. Dezember 1909. Dortmund, klagen gegen den Portier Eduard enthalts, im Wechselprozefse, unter der Behauptung, * 01 15342 15375 15405 15470 15500 15561 15589 | Lit. W zu 300 5 Stüt Nr. 67 98 117 LO e reted Ls s io Ger AdOB beantragt. Die vorgenannten fünf Verschollenen Königliches Amtsgericht. Abteilung 19. Grajetfi, früher zu Dortmund, jet unbekannten | daß ihr der Beklagte aus dem Wechsel vom 1. Sep- 4) Verkäufe Verpachtungen 15716 15738 15782 15845 15859 15909 15929 | 149 176. Her liches Am L icht. werden hiermit aufgefordert, sich spätestens in dem | [74529] Aufenthalts, auf Zahlung von Alimenten, Ent- tember 1905, fêllig gewesen am 1. Dezember 1305, E ? | 16003 16018 16033 16097 16216 16260 16317 Lit. F zu 75 A 6 Stück Nr. 56 66 112 113 at: gerne. auf Dienstag, den 3. Juli 1906, Vormittags | Dur Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts bindungs- und Unterhaltskosten 2c. auf Grund der M ber 180 l, e tellt von der Klägern, an Verdingungen A. 16356 16373 L er) Ss Gib Ha 98 136 13 N Sao i Wi W : Lit. D zu 75 M (25 Tir.) 229 Stück Nr. 24 it. K ¡u 30 4 8 Stück Nr. 31 45 4

(L. S,) (Unterschrift.) 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht is Di B : m B , e an- | vom 18. Dezember 1905 ist d ¿ ehauptung, daß Beklagter der Klä a F genommen vom Beklagten, aus der Protesturkunde it. j ist der Hinterlegungs\chein ag gerin zu 2 inner vom 4. Dezember 1905 und aus der Rückrehnung | [74677] Ausschreibung. 195 197 219 258 327 348 438 546 606 714 834 | 68 72 73.

[74530] Aufgebot. beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- | vem 17. August 1877 über die Hinterlegun; halb der geseßlihen Empfängniszeit vom 16. No- i E Die Frau Elsbeth Kazubeck, geb. Ziller, in falls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich | der Deutschen R E aaa A nbe vember 1901 Bis 17. März 1902 außerehelich bei- vom 7. Dezember 1905, in2gesamt 188,68 46, \hulde, Lieferung von 968 998 1168 1195 1529 1531 1544 1628 1642 Stettin, den 16. November 1905. Charlottenburg, Bayreutherstr. 41, vertreten dur ergeht an alle die, welhe Auskunft über Leben oder | auf die Lebenszeit des Kaufmanns Karl Friedrich gewohnt habe und somit der Vater des von der mit tem Antrage, den Beklagten in vorläufig voll- 2 400 Stück Abspannkonfolen, 1669 1671 1883 1987 2046 2050 2100 2150 2199 Königliche Direktion der Reuteubauk. den Rechtsanwalt Dr. Grelling in Berlin, Span- Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, die | Wilhelm Gottfried Witte in Berlin gezeichneten S iu 2 am 14. September 1902 geborenen pabcriggp! Form zur Zahlung von 1809,— #4 Wechsel- 3300 Ankerhaken, 9231 2333 2428 2621 2699 2713 2822 2887 2964 A E dauerstr. 48, hat beantragt, den verschollenen Gugen Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem | Police Nr. 55 716 über 1000 Kuranttaler für kraft- Sohnes des Klägers zu 1 sei, mit dem An- tamm nebst 69/6 Zinsen seit dem 7. Dezember 1905 | 142900 Porzellanisolatoren, 2012 3039 3067 3335 3360 3376 3390 3541 3961 i 4 s Georg Constantin Johannes Ziller, geboren am Gerichte hieroon Anzeige zu machen. los erklärt. trage: den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen : und 8 #6 68 Z Welhselunkosten zu verurteilen. 96350 „, “Swraubenstüßen für Porjzellan- 3657 3751 3843 3852 3911 3952 4015 4054 4094 Zuckerfabrik Lüben, Mitscher & Co. 25. Dezember 1862 in Berlin, zulegt wohnhaft in Lobeuftein, den 7. Dezember 1905. Lübeck, den 18. Dezember 1905. 1) an den Kläger zu 1 an jährlichen Alimenten Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen isolatoren, 4100 4301 4313 4346 4425 4434 4447 4490 4498 4°/ige Obligationeu. Berlin, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- Das Fürstliche Amtsgericht. . Das Amtsgericht. Abt. 8. vom 14. September 1902 ab bis zum vollendcten Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche | 118 500 kg Kupferbronzedraht, 4506 4752 4760 4772 4778 5032 5114 5136 95242 Verlosung ain 15. September 1905. Io wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Meyer. [74543] C effentliche Zuftell 16. Lebensjahre die Summe von 180 A, zahlbar in Amtsgeriht zu Dresden, Lothringerstraße 1, IT, 498 150 Eisendraht, verzinkter, 5256 5261 5266 5493 5644 5815 5939 6938 6093 Zahlbar am L. April 1906

en 13. Juli 1906, Vormittags 11} Uhr, vor | [74551] Aufgebot, Die nalgenannten Gheg tte ENRya, vierteljährliten Vorauszablungen von 45 , Zimmer 168, auf den 24. Februar 1906, Vor- 11850 , isolierter Draht, 6108 6138 6208 6308 6309 6325 6375 6405 6468 | bei der Gesellschaftskasse in Lüben, dem unterzeichneten Gericht, Berlin, Neu? Friedrih- | Nr. 32913. Das Ge. AmtsgeriGßt Schweßingen | 1) Auguste Minna Gold b. Ri 2) das Urteil in Ansehung des vorgenannten An- ay d 9 Uhr. ; 1100 Kupferdraht, wei, 6491 6534 6589 6662 6686 6760 6761 6800 6813 | bei der Communalständishen Bank in straße 13/14, 111. Stock, Zimmer 106—108, anbe- j hat folgendes Aufgebot erlassen: Der Gärtner Herrs shofêwerda, vertreten cth R Bis ihter, in Bi spruchs, soweit die Unterhaltskosten für die Zeit r Gerichtsschreiber beim Königlichen Amtsgericht 980 Drahtseile für Läutewerke. 6839 6863 6877 6898 6913 6915 6987 7050 7178 Görliß und , j raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls | mann Reinle in Schwetzinaen hat beantraat. bef L Sevfert in Baußen als Pro cfbiu mng L IUITAS nah der Grhebung der Klage und das der Erhebung 4 Dresdeu, am 28. Dezember 19059. Die Verdingungsunterlagen können bei unserer | 7204 7210 7238 7270 7273 7314 7445 7604 7716 bei R. G. Prausniter’s Nchf. in Liegnitz. die Todeserklärung erfolgen wicd. An alle, welche | verschollenen Georg Peter Reiule, zuleßt wohnhaft 9) Anna Marie Gubsch e S gten, der Klage vorausgeheznde Vierteljahr gefordert [74539] Oeffentliche Zustellung. 3. O. 339/05. 8. | Hautverwaltung, Domhof 28 hierselbst, eingesehen oder 7907 7942 8053 8085 8113 8175 8177 8254 8299 x. Emisfiou. Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen | in Schwegingen, für tot zu erklären. Der bezcichnete | vertreten durh Rechtsanwalt Kl Iu Ba Seidau, | werden, sür votläufg vollitreckbar zu, erlläten, Der Bätermeister Heinri Beiling in Frarkfurt | von derselben gegen postfreic Einsendreg op 1 é | 8396 8444 8534 8589 8599 8633 8656 8716 8758 | _% SBO Ne. 12 16 14 74 139 195 214. S D erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, | Verschollene wird aufgefordert, si späteftens in dem Prozeßbevollmächti ten emm in Bauyen als a an die Klägerin zu 2 die Summe von 261 A a. M. Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. | 50 in har (niht in Briefmarken) bezogen 8836 8881 8917 8943 8948 9069 9081 9106 9244 | 250 396 352 364 366 369 394 424 425 498 519 pätestens im Aufgebotstermine dem Sericht Anzeige auf Mittwoch, den 4. Juli 1906, Vormittags | klagen gegen e Ghemänner, d ¿eti nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1903 zu zahlen. Wurzmann daselbst klagt gegen den Bâäcker Georg | werden. 9975 9276 9531 9567 9591 9605 9659 9667 9674 | 567 569 624 646. i zu machen. 9 Uhx, vor dem unterzeineten Gericht ande- |} enthalt unbekannt ift, , deren jeßiger Auf- | Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Stephan, früher hier, jeßt unbekanntea Aufenthalts, Die Angebote sind versiegelt und mit der Auf- : 9689 9911 9973 10079 10137 10153 10158 10170 x1. Emisfion.

Berlin, den 24. Dezernber 1905. raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls zu 1 den Arbeiter Grnst Gustav Eisold Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche unter der Behauptung, daß Beklagter infolge Rück- | shrift „Angebot auf Lieferung von Telegraphenbau- ; 10178 10254 10332 10407 10694 10787 10812 | à 600 M Nr. 24 55 65 75 86 184 345 351

S liées Amtsoeriht L. Abteilung 82. | die Todeserklärung erfolgen -wird. An alle, welche | in Niederpugkau 49 Gisold, zuleyt | E o Ub Butter Ke 7 A A tritts vom Kauf des Hauses Mainzerlandstreße 156 | Ae 48 A0 Uhr, dem Januar 1906, | 10844 10933 11218 11358 11375 11822 11882 | ‘k 5000 - Nr. G ' Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 77. Zum Zwelke und Uebernahme der Stempel und Notariatskosten, |! Vormittags 10è Uhr, dem Zeitpunkte der Gr- 11495 11626 11658 11709 11862 11875 11882 à 3000 Á Nr. 18 66.