1906 / 2 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Weser.

Meiningen (Werra) —, Werra T a (Werra) 1, orn (Fulda) 1,

ord (Werre) —,

Aller) 1, zberg (A er) 1,

R ( N

Jever 0, Norderney —, Aurih —, Emden 0. Ems.

Gütersloh (Dalke) 0, Münster i. W. 0, Osnabrück (Haase) —,

Löningen (Haase) 0, Schöringsdorf 0. Nhein.

Darmstadt —, , i Gelnhausen (Main) 0, Frankfurt a im 0, Birkenfeld (Nahe) 0, Marburg ( neifel-Forsthaus (Mosel) 1, von der Heydt-Gru Trier (Mosel) —, Müllenbah (Sieg)

Aachen (Maas) —.

Der Höhe von 1 cm Scchneedecke entsprachen: mw Schmelz-

am 1. Zan. 1906 in Czerwonken

Marggrabowa

Neidenburg Altstadt Bromberg Schivelbein

Habelschwerdt | Schwarmiß | |

% L4 (Weichsel) a

(Rega)

Wang (Dder) Ostrowo Samter

Fena

D

-

x Ä

Nordhaufen V

[A

o

"

(Elhe)

O M O Uf b 00 Us s O

otsdam Schnepfenthal Fulda Schwarzenborn Uslar Gesle G ‘éa Schneifelforsths. b-d-Hevdt-Grube| (Rhein) Brilon

(Weser)

P 2ER

G5 D o O

E F E

J

E EEE E E

Mitteilungen des Königlichen Aëronautischen

Observatoriums Lindenberg bei Bee

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau.

Drachznaufstieg vom 1. Januar 1906,

9x Ubr Bornittags bis 124 Uhr Mittags:

| Station!

!| 122 m ! 500 m [1090 m | 2009 m | 3002 m | 3369 m

Temperatur (C9) | 7,6 | 6,3 | —7,6 | —9,5 | Rel. F{btgk. (9/0) | 100 | 85 | MWind-Richtung .| NW | N i | Gew. mpsl 2 1 9 4 | Bewölkuyg wechfselnd. Temperaturzunahme zur Höhe, ferner zwisch:.n 900 und 1250 m von E 1809 m um 0,29, 11,6 ° und über 3250 m von 13,0 9 an.

1. Unterfuhungssahen. s B

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Brotterode (Werra) 5, Schnepfenthal

ulda (Fulda) 0,

Caffel (Fulda) 0, Uslar 0, Driburg na lh e e Braunschweig Aller) —, Wasserleben er) 5

e 1, Zens 44 Celle (Aller) 0, Göttingen (Aller) 1,

er) —, Clausthal (Aller) 7, Seesen (Aller) —, Hannover

Bremen 0, Oldenburg (Hunte) 0, Elsfleth 0.

Kleine Flüsse zwishen Weser und Ems.

Main) 1, Frankenheim (Main) —, Coburg (Main) 0, Wiesbaden 0, Geisen- ahn) 0, Weilbur

Neuwied 0, Hachenburg (Steg) —, Siegen (Sieg) —,

ea) 1, Cöln 0, Crefeld 0, Arnsberg (Ruhr) 3, Brilon (Ruhr) —, Alt-Aitenberg (Ruhr) —-, Dortmund 0, Essen 0, Kleve 0,

5 7 G0

bis 6,6 9, bei zwis@en 2650 und 2850 1a von

I EE T E E E E wein N se arri t ae A y

Wetterbericht vom 3. Januar 1906, Vormittags 8 Uhr.

|

auf eau und

Schweretn 456°Breite

warzene- (Nethe) —,

Brocken Wind-

Name der Beobachtungs- station

t

n

Wind- j stärke

Barometer

Meeres

rihtung, Wetter

Name der Beobachtungs- fation

Witterungs- verlauf der legten 24 Stunden

Celsius Niederschlag in 24 Stunden f Barometerjtand auf

Temperatur in

0eeresntiveau und

Witterung» verlauf der leßien 24 Stunden

Wind- riétung, Winde

stärke

Niederschlag in 24 Stunden

Schwere in 459 Breite Lenperciur in elsius

B B

j j

8 B

Borkum .. Keitum

=I| I N L erer

4'wolkenl. 3 wolfenl.

i Hernöfand | ziemli heiter ¿ Haparanda \vorwiegend heiter | Riga

J D Y A D

Hamburg

6 wolken.

vorwiegend heiter | Wilna .

Swinemünde | 769,3

7\wolkten[.

vorwiegend heiter | Pinsk

768,2 INO 2iwolkenl. 783,8 [W Q2wolfkig 775,1 |SSW 2|bedeckt 776,1 |SSW 1 |toolkenl. 7763 N Uwolkenl. |—21,8

l j

| —15,0| —s,0| —2,4 —18,0

Rügeawalder- | münde 772,0 |

(Lahn) 0, | Neufahrwafser| 775,7

5 wolken. 2/Dunit

Petersburg . Wien Prag

vorwiegend better vorwiegend heiter

emel 776,9 Aachen 757,3 Hannover 763,2 Berlin 767,4 Dresden 765,9 Breélau 771,2 |S Brornberg 773,8 „Met 759,4 Frankrurt, M. | 762,2 Karlsruhe, B. | 761,6 München 764,0

be (Mosel) 0,

wasser.

1/Dunst __ 4 wolfig 4/halbbed. 4\wolkenl. 3\wolkenl. 4wolkenl. 3 bevedt 2|bededcki 1beiter 2\bedeckt ljbeiter

vorwiegend heiter | Rom

768,1 [WVNW 2/Schnee | —4,0 | 769,9 | | 767,9 | 768,1

SO 4 heiter

2 beiter

O|O|OOOS0

| ziemlich beiter 1 weist bewölft__ vorwiegend heiter ziemli beiter vorwiegend heiter vorwiegend beiter meist bewölft vorrotegend beiter ziemlih heiter

vorwiegend heiter

Florenz Cagliari Cherbourg |! Clermont Biarritz Nizza

Lemberg

Triest

|

Stornoway . | 7456

|

Malin Head | 742,1 |S

a

Q Q

Valentia . 741,1

T: Q:

Scilly 744,8

5Regen 1

6/bedeckt |

2|bedeckt |

4'wolkig

(Wilbelmshav.) vorwiegend heiter (Kiel) :

vorwiegend heiter (Wustrow i. M.) ziemlich heiter

{Königsbg., Pr.) vorwiegend heiter

Brindisi |

Livorno

8,9

Helfingfors Kuopio Zürich Genf

9,4

9,4

j l

Ì

f

Cl Q O 8 [0

J

@ G

Aberdeen 752,9 | ; |

751,8

O Q O

Sbields

cen D [4 co =,

4bedeckt

Lugano Säntis Bi, Warschau

(Cassel) vorwiegend heiter (Magdeburg) vorwiegend heiter

5,6

5,0

Holvhead .

O

744,5

@ [Q S

Isle d’Aix 752,3

Ql 2

St. Matbieu | 747,0

4Regen__ 5iRegen

bededt

(GrünbergSchl.)

[vorwiegend heiter (Müihaus., Els.) ziemli beiter

(Friedrichshaf.) ziemli heiter

8,3

11,0) j

1,0! 13

752,0 753,9 754,9 757,1 764,4 763,7 763,8

Gri8nez Paris Vlissingen Helder

Bodoe . Christiansund Sfkudesnes

stow,

O|O| E Ci Q O

11,8 | 12,9

| cededi

2 wolkcnl. S 8\wolfenl.

| (Bamberg) D L —- E 0,6| 0 N 0 04/0 |

Lai O0 99

di

Seeböhe Temveratur (C ®)

770,4 |

765,2

Skagen

NO bis ONO Beftervig

G O

5ihalb bed. 6 'wclïfenl.

Rel. Fetgk. (°/0)

—1 „O! 2 Wind-NRichtung .

—4,5)

20.

Kopenhagen |. 769,9

5\wolfenl.

—2,4j

ächst bis 500 m

Karlstad 773,8

2'beiter

N 7| 400 m

See

Stocktholm 773,1

13,1 bis

4'bededckt

—4,2_

Wisby . . . | 774,7

u. dergl

SSW 2 bedeckt

Öffentlicher Anzeiger.

—4,0;

10,

| 768,0 763,3 743,5 | 756,0 | 757,6 764,0 ] | ratau_. | 773,1 ¡DNO 3\wolkenk. |—11,6|_0 | T7767 Hermanstadt | 7744 _| 769,1 768,4 | 766,4 Belgrad |

763,4 |NO 7635|D 2 Duníît [769,6 N “7015S Slbevedt | sau | 776,0 |/ND Portland Bill! 746.1 |SSO b\Regen Ein Maximum üter 778 mm liegt über Minimum unter 741 mm westlich von Irland. L ) das Wetter heiter, trocken und fehr falt. Im Westen ist wolkiges, etwas wärmeres Wetter, im Osten ift die Fortdauer der jeyigen Witterung wahrscheinlich.

. Seschw. mps |

Himmel wolkerlos. i j Höhe bis 7,8, zwisher: 500 und 950 m bis 2,0 9, ferner ¡wischen 1590 und 1700 m um einen halben Grad bei abnehmendem Wind und zunehmender Feuchtigkeit.

. Kommanditgesellshaftey auf Af ? . Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsenschaften. . Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

. Bankausweife.

Verschiedene Bekanntmachungen.

2\bedeckt bededckt 2!Reagen

O[GGEOU Éo

. \wolfig |—10,9|_0 | 2|wolkig | —72_&| ) 1|wolkenl.| —1,2} 0 | beiter | A

5ibedeckt

Tbededt | f 1|bededt |

5,6 | 1'wolfenl. |—16,1| | Sin 8,31 | E W-ftrußland, ein In Deutschland ist

Deutsche Seewarte.

Mitteilungen des Königlihen Aëronautischeza Obsfervatoriums Lindenberg bei Beeskow, yeröffentlißt vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 2. Januar 1906, 8} bis 104 Ubr Vormittags :

|Station| i | 192m | 509m [1000 m !1500 m |2000m | 25 90m

7,9

—128| —7,8 |—34 | —38 —44 |—7

j

E G9 | 45 | 15 30

0 | 080 | 080 | 080 | S0 SO 6 l 10140 10. 12S 5 Temperaturzunabme zwis{hen Station und

Aktien und Aktiengefells@.

1) Untersuchungssacheit.

[69930] __ Ladung. ; 1) Friedri Wilhelra Hoffmann, zuleßt in Lübberau, zur Zeit in Kalifornien, geboren am 25. Auguft 1882, E i 2) Friedrih Rischke, zuleht in Ströb't, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, geboren am 21. Sep- tember 1882, | 3) Paul Otio Sc{rödter, zuldgt in Kottbus, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, geboren am 26. Mai 1882, j i 4) Willy Praeger, zuleßt in Kottbus, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, geboren am 18. Dezember 1882, O 5) Paul Gustav Max Hellner, zuletzt in Kir®- hain, jur Zeit in Amerika, geboren am 8. Juni 1834, werden besGuldigt, als Wehrpflichtige, welhe bin- reiend verdächtig erscheinen, in nit rechtêverjährter eit als Webrflichtige in der Absicht, sih dem intritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubnis entweder das Bundesgebiet verlassen zu baben od:r nah erreichtem militärpflihtigen Alter sih außerhalb des Bundesgebietes aufgebalten, Vergehen gegen § 140 Absay 1 Ziffer 1 Neichsstrafgeseßbu(s. Dieselben werden auf den 29. Wärz 1906, Vormittags 9 Uhr, vor die 1. Strafkammer des Königlichen Landgerichts Kottbus zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nach § 472 der Strafprozeßordnung von dem Zivilvorfizenden der Ersaßkommissionen a. Rirdorf vom 31. Dezember 1904. b. Kottbus Land vom 16. Dezember 1904, ec. Kalau I vom 11. Ja- nuar 1905, d. Pofen Stadt vom 24. Februar 195, s. Luckau vom 11. August 1905 über die der Anklage zu Grunde liegenden Tatsachen ausgestellten Er- flärungen verurteilt werden. Aktenzeichen : 2 M 50.05. Kottbus, den 4. Dezember 1905. Der Erste Staatsanwalt.

[75230] Fahnenfluchtserklärung.

Fn der Untersuchungsjache gegen den Rekruten Ernft Blbert ESnper aus dem Landwehrbezirk uri, wegen Xahnenflubt, wird auf Srund der 88 69 ff. M.-St.-G.-Bs. fowie der §8 356, 360 Pt „St.-G.-O. der Beschuldigte hierdurch für fahnen- Aüchtig ecflärt. E

Hannover, den 27. Dezember 1905.

Gericht der 19. Division.

[75231] Fahuenfluchtserklärung. i n der Untecsuhunasîahe gegen dei Muféketier Johann Diedrich Bleckw-ehl dec 6. Komp. Insftr.-

M.-St.-G.-D. der Beschuldigte hierdurh für fahnen- flüchtig erflärt. Haxuuover, den 29. Dezember 1905. Gericht der 19. Division. [75228] Beschluß. M. 2. 364/05. 11. Auf Antrag der Königlihen Staatsanwaltschaft wird gegen 1)—23) 2c. S 24) den Buthandlungsgehilfen Artur Franz Nasftelski, zuletzt in Posen, O 25) 2c., welche hinreihend verdächtig erscheinen, als Weßhrvflichtige in der Absicht, sih dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubnis entweder das Bundes ebiet verlassen oder nach erreihtem militärvflihtigen Alter ih außerhalb des Bundesgebiets aufgebalten zu haben; Vergehen des § 140 Nr. 1 Str.-G.-B. das Hauptverfahren vor der Strafkammer des Königlichen Landgerichts in Posen eröffnet. Ferner wird das im Deutschen -Reiche befindlihe Ver- mögen des Buchbändlers Franz Nastelski, zuleßt in Posen, mit Beschlag belegt. § 326 Str.-P.-V. Posen, den 1. Dezember 1909. Königliches Landgericht. Strafkammer I. Frmler. Meyer. Goebbels.

(74394) : f Die Fahnenfluchtserklärung gegen den Musketier der Reserveinfanterie vom Landwehrbezirk Hagenau i. E. Philipp Junud wird zurückgezogen. Vergl. 1. Beilage zu Nr. 176 Poj. 35 310 des R.-A. Straßburg i. E., 22. Dezember 1905. Gericht 31. Division. [75229] Verfügung.

Die gegen den Rekcuten Heinrih Fritsch aus dem Landwebrbe irk St. Johann unter dem 19. April 1904 erlassene Fahnenfluhtserflärung wird zurüd- gezogen.

Trier, 28. Dezember 1905.

Gericht der 16. Division. [75232] Verfügung.

Die gegen den zum Inf.-Regt. Nr. 124 quen eo Rekruten Georg Otto Kurt Kürbis aus Leipzig unter dem 29. November d. Js. ausgesprochene Fahnenfluchtéerklärung und Beschlagnabmeverfügung wird auf Grund des § 362 M.-St.-G.-O. wieder aufgehoben.

Ulm, den 30. Dezember 1905.

Kgl Gericht der 27. Division. [75234]

Die unterm 5. August 1902 gegen den zur Dis- vosition der Sa Mne Dfpen entlassenen Infanterisien Iakob Ruppert in Kontr. des K. Bez.-Kdos. Zwei- brüden erlassene Fahnenfluhtserkläcung wird wegen

2) Aufgedote, Verlust: 1. Fund- sachen, Zustellungen u. deral.

[74424] Aufgebot. : Die Witwe Friederike Bühl in Heilbronn, ver- treten durch R.-A. Dr. Gumbel Il. hier, hat das Aufgebot der 4 °/gigen Schuldverschreibung der Stadt- gemeinde Heilbronn Lit. K Nr. 236 yMm 1. Of- tober/17. Dezember 1891 über 209 (zweibundert) Mark Zinstermin: 1. Januar unz 1. Juli beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 13. Juli 1906, Vormittags 2 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gerihte anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserflärung der Urkunde ers folgen wird. Heilbronn, den 27. Dezember 1905.

Königliches Amtsgericht.

Haerinà, stv. A.-R.

[74916] Aufgebsot. 16 f. 11/05.

Die Witwe Theodor Binterim, geb. Grafe, in Elberfeld, hat das Aufgebot der angeblich verloren gegangenen Aktie Nc. 1042 der Vaterländischen Feuerpersiherungsaktiengesellschaft in Elberfeld be- antragt. Der Inhaber der Aktie wird aufgefordert, spätestens in dem auf 42. Juli 1906, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Bericht, Königstraße 71, Zimmer 2, anberaumten Aufgcbots. termine feine Rechte anzumelden und die Aktie vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Aktie erfolgen wird.

Elberfeld, den 20. Dezember 1905

Königliches Amtsgericht. Abt. 16.

[74915] Azufgevot. 16 F. 12/05.

Der Kommerzienrat Walter Simons in Elberfeld hat das Aufgebot der auf seinen Namen eingetragenen und angebli verloren a-gangenen Aktien der Bater- ländistzen Transport-Versicherungs-Aktien-Gesellschaft zu Elbe:feld Nr. 118, 119, 120, 121 und 122 üter je 2000 M beantragt. Der Inhaber der Aktien wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 12. Juli 1906, Vornutrittags 10 Uhr, vor dem unter- zcihneten Gericht, Königstraße 71, nier 2, an- beraumten Aufgebotstermine setne Rehte anzumelden und die Aktien vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Aktien erfolgen wird.

Elberfeld, den 20. Dezember 1905.

Königliches Amtsgericht. Abt. 16.

[74261] Aufgebot. 24. F. 55/05.

Die Frau Dr. Gustav Fischer, Maria geborene Spickhoff, zu Düsseldorf, Wagnerstraße 4, hat das

Nr. 2547, 2548, 2549, 2550, 2551 der Aktiengesellschaft „Zoologischer Garten“ zu Düsseldorf, die im Aktien- buche auf den Namen der Antragst:llerin eingetragen sind, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 12. Juli

| 1906, Vormittags Uk Uhr, vor dem unter-

¿2cichneten Geriht, Kaiser - Wilhelmstraße 12, Zimmer 17, anberaumten Aufgebotêtermine feine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Düsseldorf, den 18. Dezember 1905.

Königlibes Amtsgericht.

[75382] Bekanntmachung Nr. 41. H

Am 25 Dezember 1905 sind hier 3 Oldenburaische 40-Talkerlose Nr. 98 892, 53 817 53 453, 1 Pfandbiief der Franffurter Hypothekenbank von 1886 üver 1000 .%4, Lit. O S Serie XIII Nr. 22 151, fämtlih mit Couponbog-rn abhanden gekommen. Jch ersuche,

| gegebenenfalls die Pap‘ere und den Inhaker derselben

anzuhalten und das näthste Polizeibureau zu berah- ritigen. I1T1b 17 940. Fraukfurt a. M., den 30. Dezember 1905. Der Polizeipräsident. [58107] Aufgebot.

Die von der Victoria zu Berlin, Allaemetne BVer- siherungs-Actien-Gesellschaft, auf das Leben des Lehrers Herrn Hermann Paul Herzog in Liehersee, je§t in Brandenburg a. H., gefertigte Police Nr. 197 875 über 4 2000 ift angeblich abhanden gekommen. Der gegenwärtige Inhaber dersclben wird deshalb aufgefordert, sich innerha!b 6 Monate bei uns zu melden, widrigenfalls die verlorene Police für kraftlos erklärt und an deren Stelle eine neue auêgestelt werden wird.

Berliu, den 27. Oktober 1905.

Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs- Actien-Gesellschaft. O. Gerstenberg, Generaldirektor.

Der Rentier Johann Groß in Tilsit, Marien- straße 7, hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen, fzin Fälligkeitsdatum tragenden Wetfels, d. d. Iilfit, den 18. Oktober 1905, über 5400 H, ter von seiner Ehefrau Martha Groß auf ihn ge- ¡ogen und von ihm angenommen is, versehen mit dem Blankoindofsement der Martha Groß, beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28, September 1906, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Anger Nr. 11, Zimmer Nr. 4, anberaumten Auf-

ebotstermine seine Rechte anzumelden und den

esel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftlos-

erklärung erfolgen wird. Tilfit, den 10. Dezember 1905. [74218]

Regts. Nr. 9!, weraen Fahnenfluht, wird auf Grund der §§ 69 ff,. Vi. -St.-S.-Bs sowi? der §§ 356, 360

Gestellung des Ruppert widerrufen. q q Gericht der 3. Division.

Aufgebot der angeblih verloren gegangenen Aktien

Königliches Amtsgericht.

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 3. Januar

M

Unfall- und Inpaliditäts- 2c. Ve 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

1. Untersuchungssachen. 2. Aufgebote, Keust: und Dea O u. dergl. 3. ng. h:

Öffentlicher Anzeiger.

1906.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells®&. 7. Erwerbs- und Wirticha : R

8. Niederlafsun

9. Bankausweise.

10, Verschiedene Bekannimachungen.

X. von Rechtsanwälten.

genossen [walten

Ï Aufgebote, Verlust u. Fund- achen, Zustellungen u. dergl.

[74914] Aufgebot. : Der Inhaber folgender Urkunde über persönliche Ansprüche: des am 24. Juni 1901 fällig gewesenen, zu Alt-Kischau am 24. Mai 1901 von Josef Kon- folewski ausgestellten, auf Franz Pastwa gezogenen und von diesem akzeptierten, bei H. Hillel in Danzig zahlbaren, von Josef Konkolewski an die Ordre des Hercn M. Broh in Danzig indossierten Wechsels über 150 Æ, abgetreten am 16. Juli 1903 an den Rentier Johann Konkolewski in Alt-Kishau, wird auf Antrag: des Rentiers Johann Konkolewski in Alt-Kischau, vertreten dur den Rechtsanwalt Noft in Pr.-Stargard, aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. Juli 1906, Vormittags Ul Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgeriht Pfefferstadt 33/35 Hofgebäude, Zimmer Nr. 50, anberaumten Auf- gebotêtermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- erflärung erfolgen wird. Danzig, den 19. Dezember 1905. Königliches Amtsgericht.

[74923] Aufgebot.

Der Kaufmann Stefan Nowadcki zu Neustadt a. W., vertreten dur den Justizrat Leporowski zu Jarotschin, hat das Aufgebot des Grundstücks Neustadt a. W. Nr. 163, welhes auf den Namen des Michael Lewandowski und seiner Ehefrau, Jolenta geb. Golinsfa, eingetragen fteht und aus den Parzellen Gemarkung Neustadt a. W. Bl. 1 Akschnitt 516/102 und 520/103 mit einem Flätheninhalte von zusammen 0,29,00 ha besteht, beantragt. Der Grundf\tück8- eigentümer bezw. dessen Nechtsnachfolger werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 28. Februar 1906, Vormittags 9 Uher, vor dem unter- zeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Aus- \{ließung derselben erfolgen wird.

Jarotschin, den 28. Dezember 1905.

Königliches Amtsgericht. [74918]

Aufgebot.

Der Gottlieb Gall, Bäcker in Oberbrüden, hat Todeserklärung beantragt gegen Sottlieb Scheib, eboren ain 26. Oftober 1862 zu / Rottmannsber Sohn der Bauerseheleute Johann ¿Gottlieb und Friedrike geborene Gruber von Rottmannsberg, 1880 nah Amerika gereist u. seit 20 Jahren verschollen. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf Mittwoch 1906, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- aquelen Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An a welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Backuang, den 30. Dezember 1905.

Königliches Amtsgericht. Stv. Amtsrichter Hummel.

[74933] Aufgebot.

Der Kaufmann Paul Schmidt zu Berlin, Dieffen- bachstr. 73, vertreten dur den Justizrat Max Grabower in Berlin, hat beantragt, den verschollenen, am 24. Oftober 1821 geborenen Töpfermetster Karl Fra Smidt, zuleßt wohnhaft in Berlin,

dalbertstraße 76, für tot zu erklären. Der be- zeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 13. Juti 1906, Vormittags 11 Uhr, vor dem -unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstr. 13/14, II1T. Stock, Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen» falls die Todeserkläcung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufftorde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, den 24. Dezember 1905.

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 82. [74930] Kgl. Amtsgericht Eßliugeu.

Die beiden Kinder des im Jahre 1895 verst. Ludwig Schlöôr, gew. Sattlermeisters hier, und der verst. Katbarine Margarethe geb. Bigßer, nämlich: der am 22. Novbr. 1856 in EREEn geborene, zuleßt daselbst wohnhaft gewesene Karl Schiör und die am 10. Oktober 1865 in Eßlingen geb. und daselbst roohnhaft gewesene Rosine Pauline Sclör, find vor mehr als 11 Jahren na Amerika ereist und seitdem vershollen. Auf Antrag des

bwefenheitspflegers Hermann Felger, Küfers hier, ergeht an die Verschollenen die Aufforderung. \sih spätestens in dem auf Freitag, den 18. Juli 1906, Vormittags Uk Uhr, keftimmten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls Todeserklärung erfolgen wird. Zuglei werden alle, welche Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen geben können, aufgefordert, spätestens îim Aufgebotstermin dem

rit Anzeige zu machen.

Den 23. Dezember 1905.

Landgerichtérat Scho. {74931] Kgl. Amtsgericht Ges, - Der am 15. Febzruar 185d in Berkheim geborene zuleßt daselbst wohnhaft gewesene Jobann Jakob Starzmana, Sohn des 1862 verst. Johann Martin Starzmann, Küfers in Berkheim, und der noch Iebenden Christina Barbara geb. Starzmann, nun Witwe des Gottlob Schweigert, Maurers in Berk- heim, ift im Jahre 1880 nah Amerika gereist und jeit 1881 vershollen. Nuf Antrag des Abwesenheits- Pflegers Chriftian Krimm, Maurer und Gemeinderat in Berkheim, ergebt an den Verschollenen die Auf- forderung, sih spätestens in dem auf Freitag, den

11.

den 11. Juli | Gerich

welche Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen geben können, aufgefordert, jpätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen. Den 23. Dezember 1905. Landgerichtsrat S ch o ch.

[74920] Aufgebot.

Der Martin Spies YII., Landwirt in Lauben- beim, hat antragt den vershollenen Peter Spies, zuleßt Winzer, in Laubenheim wohnhaft gewesen, ans geblih im Jahre 1863 nah Australien au8gewandert, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefcrdert, fich spätestens in dem auf Donnerês- tag, den 7. Juni 1906, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Saal 92, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod d-es Verschollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Mainz, den 27. Dezember 1905.

/ Großherzoglihes Amtsgericht.

[74921] Aufgebot.

Die gesetzlihen Erben von Franz Chriftceph Ignaz Tosetti in Mainz haben beantragt, den verschollenen Franz Christoph Ignaz Toseiti aus Mainz, zuleßt wohnhaft in Straßburg i. Eisaf, für tot zu er- klären. Der bezeichnete Véershollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf Douuerstag, den 7. Juui 1906, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Saal 92, „an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oter Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die. Auf- fordecung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ges riht Anzeige zu machen.

Mainz, den 27. Dezember 1905.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[74927] Aufgebot. F 6/05. 1. Der Landwirt Adam Schade von Heenes hat be- antragt, die vers{hollene Ehefrau des Adam Schäfer, geb. Schmidt, zuleßt wohnhaft in Mengshausen, für tot zu erklären. Die bezeihnete Verschollene w aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 27. Sep- tember 1906, Vormittags D Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht aiberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem t Anzeige zu mahen. Niederaula, den 20. Dezember 1905." Königliches Amtsgericht. {74929] Aufgebot.

Der Rentier Becthold Niepelt in Rawitsch, ver- treten durch Justizrat Breslauer in Rawitsch, hat beantragt, den verschollenen Handelsmann VDécar Bruno Niepelt, zuleßt wohnhaft in Sarne, für tot zu erklären. Der bezeihnete Vershollene wird aufgefordert, sich späteftens in dem auf den 27. Juli 1906, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermsözen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Rawitsch, den 19. Dezember 1905.

Königliches Amtsgericht.

[74934] Oeffeatliche E TARREIA Kng.

In dem von dem Pensionär Albert Lambert zu Berlin am 22. September 1902 eigenhändig er- richteten und am 24. November 1905 eröffneten Testament ist der Sohn des Erblassers, Mar Lambert, zur Zeit unbekannien Aufenthalts, bedacht.

Berlin, den 7. Dezember 1905.

Königliches Amtsgerit 1. Abteilung 95. [74925] i Durch Aus\{lußurteil unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage ist der hierselbst am 11. Juli 1868 geborene Kellner Hermann Feuer für tot er- klärt und als sein Todestag der 1. Januar 1904, Nachmittags 12 Uhr, festgestellt. Braunschweig, den 19. Dezember 1905. DerzoBites Amtsgericht. 1. . Engelbrecht.

[73970] Bekanutmaachung. Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 20. November 1905 ist der am 9. Mai 1855 zu Braunsberg geborene Schneidergeselle Adalbert Mingel für tot erflärt. Als Todestag ist der 31. Dezember 1894 festgestellt. Demmin, den 20. Dezember 1905.

Königliches Amt3gericht. [74926} Dur Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 21. Dezember 1905 ift der am 31. März 1846 zu Gläsendorf bei Frankenstein i. Sl. geborene Tischlermeister Franz Metzner für tot erklärt. Als

. Todestag ift der 31. Dezember 1894 festgestellt.

Zehdeuick, den 21. Dezember 1905.

Königliches Amtsgericht. {74924] Bekanntmachuug. Durch Aus\chlußurteil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage ist der 34% ige Posener Pfand- brief ohne. Buchstaben Serie X111 Nr. 41 190 über 1000 Æ für fraftlos erflärt worden. Posen, den 19. Dezember 1905.

Königliches Amtsgericht. 174928]

Dur Aus\{chlußuzteil des unterzeichneten Geri vom 12. Dezember 1905 is der Wechsel do E

183. Juli 1906, Vormittags 11 Uhr, be- stimmten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls

Danzig, den 21. Februar 1905, fällig am 21. Mai 1905, ausgestellt von Theodor Kleemann und an-

R Ara erfolgen wird. Zugleih werten alle, -

genommen von Emil Radtke in Tilsit, für kraftlos erklärt

Tilfit, den 18. Dezember 1905. Königliches Amtsgericht.

ret ; Durch Auss{hlußurteil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 22. Dezember 1905 sind die Gläubiger mit ihren Rechten auf die im Grundbuch von Einen Band 1 Blatt 34 Abteilung [I11 9 E 1 e fcotesse var b: nis

olitetin zu gle eingetragene ypotbek von _b. Nr. 3 für die verwitwete Frau von Buchholz, geb. Detten, zu Münster eingetragene Hypothekenpost von 100 Talern,

ausgeschlofsen.

Warendorf. dea 23. Dezember 1905.

K3niglihes Amtagericht.

[74957] Oeffentliche Zustellung. 3 R. 46/05. 5. Die Ehefrau S@&lofser Gustav Olzem iy Duisburg, C ed tdter: Rechtsanwalt Dr. Wallach da- elbit, flagt gegen ihren Ghemann, früher in Duisburg, unter der Behauptung, daß derselbe im Januar 1903 sih beimli enifernt und fich seit der Zeit niht mehr um seine Familie cekümmert habe, mit dem Antrage, die Ebe zu trennen und Beklagten kostenfällig für allein s{uldig zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Duisburg auf den 19. März 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Serichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Duisburg, den 29. Dezember 1905.

Bremer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [74959] Oeffentliche Zustellung.

Die Fabrikarbeiterin Anna Schulz, geb. Harbusch, Witwe erster Ehe von Heinrih Wollenweber, in Ohligs-Weyer, Prozeßbevollmächtigter : Ncchtsanwalt Justizrat König l. in Elberfeld, klaat gegen den Fabrikarbeiter Gustav Schulz, früher in Ohligs,

ird | jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort,

unter dec Behauptung, daß der Beklagte die eheliche Wohnung am 4. Juni d.-F. verlassen habe und sien ohne befannten Wohn- und Aufenthalt8ort

ei und daß der Beklagte die Klägerin von Anfang der Ehe an in der Thlimmften Weise mißhandelt und beleidigt habe, mit dem Antrage, die von den

Parteien am 7. Zuli 190i vor dem Standes- beamten zu Göttingen geschlossene Ehe zu scheiden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen E Ang nes Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des öniglihen Landgerihts in Elberfeld auf den 5. März 1906, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld, den 29. Dezember 1905.

Keßler, Assistent, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [74963] Oeffentliche Zustellung. 5 R 269/05

Die Ehefrau Arbeiter August Hes, Stanièlawa geb. Blaszczak, in Essen-Nuhr, Prozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Goose in Effen, klagt gegen ibren genannten Ebemann, unbekannten Aufenthalts, früher in Effsen, auf Grund der §8 1567 2, 1538 B.-G.-B,, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen, den Be- flagten für den {huldigen Teil zu erflären, ibm auch die Kosten des Nechtsftreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivil- fammer des Königlichen Landgerihts in Efsfen-Nuhr auf den 22. März 1906, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 52, mit der Aufforderung, einen bei dem

edachien Gerichte zugelaffenen Antoalt zu bestellen. Zum Zweckcke der öffentlichen Zustellung wird diefer

uszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 29. Dezember 1905.

Bracht, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [74964] Oeffentliche Zuftellung.

Die Gbefrau Bergmann Friedrich Wilbelm Kafimir, Wilhelmine Johanna geb. Rinkowski, in Schonnebeck, Schulstraße 58, Prozeßbevollmäthtigter : Rechtsanwalt Hünewinckell in Cffen, klagt gegen ihren genannten Ehemann, unbekannten Aufenthalts, früher in Efsen, auf Grund des § 1568 B. G.-B., mit dem Ne die Ebe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären, ibm auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die fünfte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Efsen-Ruhr auf den 5. März 1906, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 52, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. ra Zwedlke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Esseu, den 29. Dezember 1905. j _Brach@t, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [74954] Bekanntmachung. Proz -Reg.Nr. E 4769/05. In - Sachen der Schtiflsege:sehegattin Auguste Maier in München, Rumfordstraße 28/1V, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Bloch I. hier, gecen deren Ehemann August Maier, Schriftsezer, früher in München, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ghescheidung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt, und ist zur Verhandlung über diese Klage unter Entbehrlichkeiiserklärung des

Sühneversuhs die öffentlihe Sizung der I. Zivil- kammer des K. Landgerichts München T vom Îits,

woch, den 14. März 1906, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Hierzu wird Beklagter durch den kläge- rischen Vertreter mit der Aufforderung geladen, rechtzeitig einen bei diesfeitigem K. Landgerichte zu- gelaffenen Reht3sanwalt zu bestellen. Der klägerische Anwalt wird beantragen, zu erkennen :

I. Die Ehe der Streitêteile wird aus Verschulden des Beklagten geschieden.

IT. Beklagter hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezichungêweise zu erstatten.

München, am 29. Dezember 1905. Gerichtsschreiberei des K. Landgerihts München k, Hartmann, K. Kanzleirat.

[74955] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Bôöttchers Johann Friedrich Wilhelm Bartelt, Anna Marie Emilie geb. Nüske, in Hamburg, vertreten dunch den Rechtsanwalt Kelbling in Bremen, kiagt gegen ihren Ehemann, früber in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1568 bezw. § 1353 B. G.-B. mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil ju erklären, eventuell : den Beklagten zu verurteilen, die häuslihe Gemeinschaft wieder herzustellen, und [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Landgericht, Zivilkammer I, zu Bremen im Gerichtsgebäude, 1. Obergeschoß, auf Dienêtag, den 6. März 1906, Vormittags 9? Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 20. Dezember 1905.

__ Der Gerichtsschreiber des Landgerichts :

(L. S.) Immel manu, Sekretär.

[74965] Oeffeutliche Zustellung.

Die minderjährige Louise Geyer zu Bremen, ver- treten durch den Generalvorwund, Kanzlift Friedr. Rust in Bremen, Kläger, klagt gegen den Maler Gustav Stahl, zuleßt in Bremen, Fesenfeld Nr. 38, wohn- haft gewesen, j-t unbekannten Aufenthalts, Be- flagten, wegen Unterhalts gemäß § 1708 B. G.-.B., mit dem Antrage: den Beklagten zur Zahlung eines jährlihen Unterhalts von 150 Æ für die Zeit vom 9. Oftober 1905 bis zum 4. Oktober 1207 und von 144 für die Zeit vom 5. Oktober 1907 bis ¡um 4 Oktober 1921 zu verurteilen, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts« streits vor das Amtsgericht zu Bremen, Gerichts8- haus, T. Obergeshoß, Zimmer Nr. 70 (Eingang Oftertorstraße), auf den 16. Februar 1906, Vormittags Uhr. Zum Zwecke der öffent- lien Zustellung wird dieser Auëzug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 28. Dezember 1905.

Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts : Brauer, Sekretär.

[74961] Oeffentliche Zustellung. zu 40. £49/05. 1.

Die Frau Dorothee Franke, geborene Scbneide- wind, zu Magdeburg, Prozeßbevollmächtigter: Nehts- anwalt Lichenheim zu Magdeburg, klagt gegen den Töpfec Wilhelm Frauke, unbekannten Aufenthalts früber zu Magdeburg, unter der Behauptung, da dec Beklagte die Klägerin Anfang Juni 1897 ver- laffen und si scit jener Zeit niht mehr um sie ge- fümmert hat, und daß Klägerin außer stande ift, fi selbft zu unterhalten, Beklagter aber zur Gewährung des Unterhalts im stande ist, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen :

1) der Klägerin an Unterbaltsgeldern 150 vierteljährlich in vierteljährlihen Vorauszahlungen vom 1. Oktober 1905 an zu zahlen,

2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsftreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg, Halberstädter- straße Nr. 131, Zimmer 143, auf den 7. März 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelaffenen Au- walt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gerütacht.

Magdeburg, den 29. Dezember 1905.

Kleinau,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [74944] Oeffentliche Zustelluug.

In Sachen des minderj. Guftav Richard Brand von Wüstenahorn, Klägers, vertreten dur den Vor- mund @&mil Brand, DVienstmann dortselbst, gegen den Kaufmann und Reisenden Gustav Rothen- berger von Autenhaufen, nun unbekannten Auf- enthalts, Beklagtey, wegen Unterhalts, stellt die Klagépartei gegen Beklagten Klage mit dem An- trage, in einem für vorläufig vollstreckbar zu er- flärenden Urteil den Beklagten zu verurteilen, als Vater des am 26. Aptuil 1900 zu Wüstenahorn ge borenen Kindes Gustav Richard Brand in Wüsten- ahorn demselben von der Geburt bs zum vollendeten 16. Lebensjahre desselben jähriich als Unterhalt 120 A in t{jährl. Raten zu je 30 # voraus- zahlbar zu gewähren. Klagspartei ladet den Bes flagten zur mündlichen Verhandlung des Reht!sftreits vor das K. Amtsgeridt Seßlech auf Dienstag, den 13. März 1906, Vorm. 10 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Sefßlach, 23. Dezember 1905.

Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts Seßlach. (L. S) Würth, Kal. Sekretär.

[74935] Oeffentliche Zuftellung. 163. D. 207/05. 1. dolf Felbrich in Magteburg, Wilhelmftraße Nr. 7, Prozeßbevollmächtigte: die Rehtsanwälte Wolfaang Heine und Dr. Felix Behrend in Berlin (NW.), Klt-Moabit 10b, klagt gegen den Kaufmann Paul Jacobus, zuletzt in Berlin, Kopenhagenerftr. Nr. 70,

{evi unbefannten Aufenthalts, auf Grund der Be- auptung, - daß ibm aus einem Sichtwechsel vom 19. November 1905 gegen den Beklagten als