1906 / 4 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Küsten führen nämli< die Landtelegraphen und Seekabel der E n en nordischen Telegraphengesellshaft ; den Altlanti- Telegraphen Landlinien der Amerikas, und von San Francisco verläuft das amerikanishe Pacifickabel über Guam Guam aber zweigt, wie erwähnt, das na< Yap ab, von wo nun jeßt das neue Kabel wieder den Anschluß an die deuts<hen und dänischen Linien an der hinesishen Küste geshaffen hat. Das Kabel Schanghai—Yap sichert uns fortan eine von Gem L unabhängige, telegra-

tarolinen, die bekanntlih deutscher Kolonialbesig find, und weiterhin au< mit den gesamten großen Sundainseln und dem für unsere Handelsbeziehungen so wih-

d i d li « E O E und V i e g

e Union verbinden diese mit der Westküste

d hilippinen. pa L rieberländishe Kabelne

phische Verbindung mit den Marianen und

tigen niederländishen Kolonialbesiß in Hinterindien.

Bemerkenswert ist die jüngste deuts<he Kabellinie au< deshalb, weil sie in so großen Meerestiefen verlegt ist wie kein anderes Kabel der Erde. Noch vor wenigen Jahren lagen die Kabel nirgends in größeren Meerestiefen als 5000 m. Das amerikanishe Kabel dur den Großen Ozean wurde dann 1903 in Tiefen bis 6300 m versenkt. Das Kabel Menado—Yap—Guam, das im Frühjahr 1905 dur den

\<lug diesen Nekord, indem es dur< Tiefen von 7000 m hindur< geführt werden mußte, und vm das Kabel Schanghai—Yap zu verlegen, welhe Arbeit ebenfalls der Kabeldampfer „Stephan“ ausführte, war man jeßt sogar gezwungen, Tiefen von 8000 m zu überwinden, alfo eine von den tiefiten Stellen, die im Weltmeere zu finden find. Es ist dies eine anz hervorragende Leistung, die dem deutshen Kabeldampfer ebenfoviel

hre maht wie der Güte des von ihm verlegten deutshen Kabels, das von den Norddeutschen Seekabelwerken in Nordenham an der

deutsh:n Kabeldampfer „Stephan“ verlegt wurde,

Wesermündung hergestellt worden ist.

Theater und Musik.

Im Königlichen Opernhause wird morgen, Sonnabend, „La Traviata“, Oper in vier Aften von G. Verdi, mit Fräulein den Alfred singt Herr

“erve in der Rolle der Violetta wiederholt ; aval, den Georg Germont Herr Hoffmann.

Im Lessingtheater wird morgen abend Hauptmanns „Elga“ zum 90. Male aufgeführt; Irene Triesh und N Rer Oen ängerer Pause wieder im Abendspielplan, am Dienstag wird der „Volksfeind“

die Hauptrollen. Am Montag ersheinen „Die Weber“ nah

mit Albert Bassermann in der Titelrolle aufgeführt.

Das Drama „Kinder der Sonne“ von Gorki wird in der Ueber- seßung von Alexander von Huhn gegenwärtig im Kleinen Theater

vorbereitet und soll no< im Laufe dieses Monats in Szene gehen. (Der Konzertberiht befindet fi< in der Zweiten Beilage.)

Mannigfaltiges.

Berlin, den 5. Januar 1906.

In der gestrigen ersten Sißung der Stadtverordneten im neuen Fabre wurde folgende Antwort Seiner Majestät des iei riós und Köntgs auf die Glü>wunschadrefse der Versammlung verle}en :

„Ich habe Mich gefreut, aus Anlaß des Jahreswechsels von den Stadtverordneten Meiner Haupt- und Residenzstadt Berlin Glü>- und Segenswünsche zu erhalten und in der Adresse der Versicherung treuer Anhänglichkeit und der Erkenntnis der engen Zufammengehörig- keit von Fürst und Volk zu begegnen. Empfangen Sie Meinen besten Dank für diese Kundgebung. Gott der Herr aber wolle das Jahr 1906 au< für die gesamte Berliner Bürgerschaft zu einem ret glüdlihen werden laffen.

Berlin, den 3. Januar 1906. WilhelmR."

Es erfolgte zunächst die feierlihe Einführung der neu- bezw. wiedergewählten Stadtverordneten in ihre Aemter ; darauf schritt die Versammlung zur Neubildung des Vorstandes und zur Erledigung der geshäfilihen Formalitäten. Dr. Langerhans wurde dur<h Zuruf einstimmig wieder zum Vorsteher gewählt. Für seinen Stellvertreter wurde Zettelwabl erforderlih. Aus dieser ging der Stadtv. Michelet mit 83 Sttmmen als Sieger gegenüber dem Stadtv. Singer hervor, auf den sih 36 Stimmen vereinigten. Zu Beisißern wurden die Stadtvv. Gericke, Fri> und Friederici, zu Beisißerstellvertretern die Stadtvv. Liebenow, Brake und Rast gewählt. Die Verhandlungen

der nunmehr konstituierten Versammlung eröffnete der Vorsteher Dr. Langerhans mit einem Hoh auf Seine Majestät den Kaiser und König. Der Stadtv. Kreitling erstattete sodann den Bericht des Wahlausschusses über die Wahlen der Stadtverordneten Rofenow und Rettig, gegen die der Stadtv. Singer in der leßten Sißung Einspruh erho hatte. Der Berichterstatter empfahl namens des Aus\husses Abweisun des Protestes, weil keirerlei Unregelmäßigkeiten bei diesen Wahlen id nachweisen ließen. Nach kurzer Aussprache über diesen Punkt zog der Stadtv. Singer feinen Einspruh gegen diese beiden Wahlen zurü> und die Debatte wurde über diese Angelegenheit geiWlossen. Der Stadtv. Kreitling berichtete zum Schluß namens des Wahlausshufses über die Prüfung der Wabl des Königlihen Baurats Herzberg. Hiernach habe Herr Herzberg am Tage der Wahl das Bürgerre<t no< ni<t besessen. Der Aut\huß empfahl, die Wahl für ungültig zu er- klären. Der Stadtv. Gelp>e bat dagegen, die Wabl für gültig zu er- klären, zumal die Nehtslage außerordentli verwi>elt liege. Nach weiteren re<tlihen Auseinanderseßungen der Stadivv. Ladewig, Mommsen, Stadthagen und Sonnenfeld wurde der Aus\<ußantrag abgelehnt. Die Wahl des Baurats Herzberg ift somit für gültig ers ee Gt Die übrigen Gegenstände wurden von der Tagesordnung abgeseßt.

Der Kaiserlihe Automobilklub hält am Mittwoch, den 17. Januar, Nahmittass 4 Uhr, in seinen eigenen Räumen (Leipziger Play 16) eine außerordentlihe Generalversammlung ab mit folgender Tagesordnung: 1) Bekanntgabe der Allerhöchsten Kabinettéorder vom 24. Dezember 1905 bezügli<h Uebernahme des Protektorats dur< Seine Majestät dea Kaiser und Mitteilung, daß Ibre Kaijerlile Hoheit die Großherzogin Anastasia von Me>lenburg-S{werin das Ehrenprotektorat übernommen hat; 2) Grmächtigung des Präsidiums, die Umänderung der Benennung des Klubs im Vereinsregister dur<führen zu lassen; 3) Ermächtigung des L zur finngemäß:en Aenderung der Saßungen; 4) Ver-

iedenes.

Die gemeinverständlihen Vorträge in der „Urania“ werden im Hörsaal des Instituts, Taubenstraße 48/49, am Dienstag, den 9. d. M., dur< Dr. von- Unruh mit einem Zyklus über ÄAnorganishe Experimentalhemie er öffnet. Am Mittwoch, Nachmittags 6 Uhr, beginnt Dr. B. Donath einen Kursus über die „Entwi>klung der Farbenphotographie“, und Abends 8 Uhr spriht Dr. Shwahn über die „Feuerberge der Erde“. Un den Donnerêtagen, Abends 8 Uhr (Beginn den 11. Januar), trägt Dr. Tbesing über allgemeininteressante Kapitel aus der 2bstammungslehre bor. „Moderne Hüttenwerke und die Eisenindustrie“ behandelt der Ingenieur Keßner an den Freitagen (Beginn den 12. d. M.). Ferner hält Dr. Donath an den Sconnabenden, Abends 8 Uhr (Beginn den 13. d. M.), einen gemeinverständlihen Vortragszyklus über „die pbysi- kalis<en Grundlagen der Eleftrotehnik“. „Die ges{;<tli<h- Ent- wi E der Astronomie“ b:handelt Dr. Riftenpart in einem Zyklus von 6 Borträgen im Hörsaal der Sternwarte in der Jnvalidenstraße an den Dienstagen (Beginn den 9. d. M.). Die Vorträge werden dur< Experimente oder Lichtbilder unterstüßt. Quartal8programme und e EREEE sind an der Kasse des Instituts, Taubenstraße 48/49, zu haben.

naturwissenshaftlißen

Die Kälte wird besonders von den Obdathlosen bitter empfunden. Zu Hunderten kommen sie in die Zufluhtshalle und Meldestube des Vereins „Dienst an Arbeitslosen“ (A>erstraße 52) und bitten um Kleider, Unterkleider und Stiefel. Vielen kann Arbeit auf dem Lande verschafft werden, doch bedürfen sie dazu oft einer vollständigen Ausstattung mit warmen Sachen, die ihnen tosterlos georven werden. 12 bis 20 Hilfe- suhende finden tägli< in der Bro>kenfammlung Beschäftigung, wofür sie außer den fälligen Mahlzeiten fehlende Kleidungsstüd>e er- halten. Der Verein bittet daher um Zuwendung getragener Röte, u Ueberzieher, Schuhwerk und Wäsche; seine Béodefatncang olt auf eingehende Aufforderung dur< Postkarte in Berlin und Um- ira alles ab, was man ihr schenkt, au< Möbel und Hausgerät, inder- und Frauenkleider, Sammeltwaren 2c.

Armenpflegerinnen in der öffentlihen Armenpflege bes<äftigte Posen nach dem legten Jahresbericht 46. Die Damen gehören zum Teil den hohen Beamtenkreisen an.

Die Säuglingsmil<anftalt der Stadt Cöln isi gei einiger Zeit ccóffnet. Sie ift dazu bestimmt, den wenig bemitte Volkskreisen im Kampfe gegen die Säuglingésterblichkeit helfen. Für 22 $ wird jedermann, dessen Einkommen nicht böber ift als 2000 ., die für einen SLLLOY täglih notwendige Nah menge geliefert, und ¿war in trinkfertigen Portionen von 5—7 Fläfchchen. Jedes Fläsh<:n enthält eine trinkfertige Mahlzeit. Die er Fat das Flâäsh<hen nur anzuwärmen und den Sauger auf das Fläf

zu segen. Es sind 14 Milchausgabestellen errichtet. Für Säuglinge deren Eltern Armenunterstützung beziehen, wird die Milh auf Kostez der Armenverwaltung geliefert. j

Eine S(illerstiftung im Interesse der ländli<hen Wohlfakbrtspflege hat am Schlusse des Jahres 1905 das württembergishe Städten Vaihingen a. d. Ens gemacht, indem es die Uebershüsse der Oberamtssparkasse im Schillerjahr 1905 im Betrage von rund 9000 Æ als einen Schillerfonds zu Zwe>en der anregen L N CWiege in den Bezirksgemeinden festzulegen bes

ossen hat. i

Königsberg, 4. Januar. (W. T. B.) Der deutshe General- fonsul in Niga, Dr. Ohnesseit, hat heute auf telegraphishem Wege dem Oberpräsidenten von Moltke für diz Mitwirkung bei der Heimschaffuna von mehr als 1000 Flüchtlingen aus den russis<en Dftseeprovinzen seinen aufrichtigften und wärmsten Dank übermittelt.

Frankfurt a. M., 5. Januar. (W. T. B.) Wie die „Frank- furter Zeitung“ aus New York meldet, ist die Stadt Masfava in Nicaragua durch ein \<weres Erdbeben zerstôrt worden.

Hamburg, 4. Januar. (W. T. B.) Infolge des Abflauens

des sturmartigen Ostwin des fowie des Steigens der Temperatur in der leßten Naht auf Nullgrad vershlimmerte si< der Eisgang auf der Elbe bei Hamburg erhebli<. Der Oststurm hatte bisher Treibeis aus der Nordsee hereingetriebeu; na<h dem “Abflauén d Windes fette heute morgen eine heftige Flut ein, die sehr viel Eis mit \i< führte und dadur<h im Pam rges Hafen zahlreiche Eissto>ungen verursahte, die kaum ven den großen Schlepp- dampfern dur<brochen werden konnten. Schleppzüge, blieben vielfa im Eise ste>en. Die Eis reer „Simson“, Doe, „Herrmann“ und „Elbe“ sind seit heute früh unausgeseßt in Tätigkeit, um den See nten Ege Hilfe zu bringen. Eisbrecher I, der ebenfalls in Dienst gestellt wurde, morgen na<_ der Unterelbe ab. Der Wasserstand der Unterelbe bessert si< zusehends. Der auf Schweinefand festgerannte Postdampfer „Anna Woermann“ wurde nah erfolgter Leichterung dur drei S{hleppdampfer um Mitternaht bei Howafsser wieder flottgema<ht. Der bei der Harburger Anlegebrü>e festsizende Dampfer „Hans Henning“ und der bi Waltersdcrf aufgelaufene s<wedis>e Dampfer „Aegir“ werden zweifellos Mittags nach Eintreten des Hochwassers wieder abkommen.

Der große ging heute

Potenza, 4. Zanuar. (W. T. B.) Der Einsturz der Häuser in Genzano (vgl. Nr. 3 d. Bl.) ges<ah infolge eines Erdrutsches. Die Zahl der verunglü>ten Personen beträgt vierzehn; bisher sind drei Leichen aus den Trümmern hervor-

geshafft worden.

Sevilla, 5. Januar. (W. T. B.) Die Lage der Arbeits- [losen ift ernst. An mehreren Stellen sollen Arbeitélose auf den Märkten sh gewaltsam Lebensmittel genommen haben. Die städtishen Behörden verteilen Unterstüßungen. Der S hat die Negierung gebeten, öffentlihe Arbeiten in Angriff zu nehmen.

3

(Fortséßung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Theater.

Königlihe Schauspiele. Sonnabend: Opern- haus. 5. Abonnementsvorstellung. La Traviata. C(Violetta.) Oper in 4 Akten von Giuseppe Verdi Musikalische Leitung : Herr Kapellmeister von Strauß. Regie : Herr Negifseur Braunschweig. Ballett: Herr Ballettmeifter Graeb. Anfang 7F Uhr.

Schauspielhaus. 6. Abonnémentsvorstellung. Prin Friedrich von Homburg. Schauspiel in 5 Auf- zügen von Heinri<h von Kleist. Regie: Herr Re- ens Herter. Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Opernkaus. 6. Abonnements8vorftellung. Bajazzi. (Pagliacci.) Oper in 2 Akten und einem Prolog. Musik und E von R. Leon- cavallo, deuts< von Ludwig rtmann. (Canio: Herr Erik Shmedes, K. K. Kammersänger aus Wien, als Gast.) Covpelia. Phantastishes Ballett in 3 Aufzügen vox Ch. Nuitter und A. Saint-Leon. Musik von Leo Delibes. Anfang 7> Ubr.

Schauspielhaus. 7. Abonnementsvorstellung. Der Schwur der Treue. Lustspiel in 3 Aufzügen von Oskar Blumenthal. Anfang 73 Uhr.

Neues Operntheater. 3. Billettreservesaß. Miguon. Oper in 3 Akten von Ambroise Thomas. Text mit p des Wolfgang von Goetheschen Romans „Wilhelm Meisters Lehriahre“ von Michel Carrá und Jules Barbier, deuts< von Ferdinand Gumbert. Anfang 7# Uhr. Der Billettvorverkauf bierzu findet an der Tage2kafse des Königlichen Opernhauses gegen Zahlung eines Aufgeldes von 50 „$ für jeden Sigplag statt.

als Gast.)

liesel.

Mittwoch,

Deutsches Theater. Sonnabend: Der Kauf- manu von Venedig.

Berliner Theater. Sonnabend: Gafftspiel

/ des Theaters ves Westens. Sonntag: Edles Blut.

Lessingtheater. Sonnabend, Abends 74 Uhr: | Sonntag,

Die Wildente.

Sonntag, Nahmittägs 3 Uhr: Beniguens Er- lebnis. Hanneles Himmelfahrt. Abends 8 Ubr: Esga.

Montag, Abends 8 Uhr: Die Weber.

Schillertheater. ©. (Wallnertheater.) | Som

Sonnabend, Abends 8 Ubr: Haus. Drama in 3 Aufzügen von Max Dreyer.

befitzer.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Nora. Abends 8 Uhr: Die Logeubrüder. Montag, Abends 8 Uhr: Der Veilcheufresser.

N. (Friedri<hWilbelmstädtishesTheater.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Zwei glückliche Tage. Schwank in 4 Akten von Franz von Schönthan und Gustav Kadelburg.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Crainquebille. Die Bäuerin. Abschied vom Regiment. Abends 8 Ubr: Zwei glückliche Tage.

Montag, Abends 8 Uhr: Zwei glückliche Tage.

Theater des Westens. (Station Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Sonnabend, Nachmittgs 3 Uhr: Bei kleinen Preisen: SeParoffenlann: Abends 7} Uhr: Schügtzeuliesel. (Friß Werner,

Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Bei halben Preisen : Die Hugenotten. Abends 7 Uhr: Schützen- (Friß Werner, als Gast.)

00: Schügtzenliesel. (Friy Werner, als

a

Dienstag (14. Vorstellung im Dienstagsabonne- ment): Schützeuliescl. (Friy Werner, als Gast.) Nachmittags Preisen: Schlaraffeuland. Abends 74 Uhr: Der Troubadour.

Komische Oper. Sonnabend: Hoffmanns Erzählungen. Anfang 8 Uhr.

Neues Theater. Sonnabend: Ein Sommer- uachtêtraum. Anfang 7} Uhr.

Lustspielhaus. (Friedrihftraße 236.) Sonn- abend, Abends 8 Uhr: Der Weg zur Hölle.

Nachmittogs 3 Uhr: Abends 8 Uhr: Der

Residenztheater.(Direktion: Rihard Alexander.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der Prinzgemahl. Lustspiel in 3 Akten von Leon Xanrof und Jules Deutsch von Wilhelm Thal.

Sonntag und folgende Tage: Der Prinzgemahl. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Hütten-

Thaliatheater. mittags 4 Uhr: Kindervorstellung.

8 Ubr: Gesan Lippschitz. Musik von Paul Lin>e.

Bis früh um Fünfe!

Fünfe!

Mittwoch, Moris.

Musette.

Herblay. (Kußduett, gesungen v Blonde M dn Karl Sulz.) vi

Adele: Win bends 74

3 Uhr: Bei [kleinen

etterfahue.

Konzerte.

arrer).

Jugend.

eg zur Hölle. nowa-Malmgren.

1. Konzert.

(Dresdener Straße 72/73.) Direktion: Kren und S{sönfeld. Sonnabend, Nah-

Gretel. (Jeder Erwachsene ein Kind frei.) Abends inz3 Akten von Jean Kren und Arthur Sonntag und folgende Tage: Vis früh um

Sonntag, Nahmittags 34 Uhr: Charleys Tante. Nachmittags 4 Uhr:

Bentraltheater. Sännabend, Nachmittags 4 Uhr :

Kindervorstellung bei halben Preisen (ein Kind frei): Schneeweifchen und Roseurot. Abends 8 Uhr: perette in 3 Akten von Ferrier. Jan freier deutsher Bearbeitung von- Benno Jakobsohn. Gesangstexte von Hans Brennert. Musik von Henri

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Fledermaus. Grabigz. Eisenstein: Braun.) ; Der Vogelhäudler.

<hristel: Mia Werber. Adam: Karl Schulz.)

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof riedrihstraße.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Die Sonntag, Nachmittags : Die herbe Frucht.

Singakademie. Sonnabend, Abends 8 Uhr:

Konzert von Richard Czerwonky (Violi it de Philharmouischen Orchefter (Ditiacut, Guges

Saal Bechstein. Sonnabend, Abends 74 Uhr: Sonatenabend von Eugène und Marie Bari-

Becthoven-Saal. Sonnabend, Abends 72 Uhr: Zwei Abschiedskonzerte von Yvette Guilbert.

nelle Novität: Mirza Golem-Truppe in ihren hier noch nie gesehenen Leistungen. Los Queirolos, se&8 Personen, spanishe Truppe. Die beliebte jugendliche Schulreiterin Fräulein Dora Schu- mann. Sämtliche Spezialitäten und Direktor Albert Schumanus ueuestee Monstredressuren. Zum Sthluß: Die diesjährige groß: Ausftattungs- pantomime in 7 Akten: Feurina, das neue Fraueunrei<. Entworfen und auf das glänzendfte infzeniert vom Direktor Albert Shumann. Besonders hervorzuheben: Im 3. Akt: Jm Palast der Prä- fidentin, im 5. Akt: Das Sportfest der Damen, ferner: Die märchenhaft schöne Schlußapotheose. Sonntag: Zwei Vorstellungen. Nahm 34 Uhr: Ein d frei. Abends 7{ Uhr: Femina.. In beiden Vorstellungen: Mirza Golem-Truppe.

AUGRGNRAE E I EZE I C E D R T

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Helene von der Marwitz mit s NRittergutsbesizer Dr. jur. Günther E rfi Sbago wow, Frankfurt a. M. Occalit bet

abuhn).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Leutnant Kleinke (Brieg). Eine Tochter: Hen: Major Julius von Poser und Lon On Kosel).

Gestorben: Hr. Gebeimer Oberjustizrat Dr. jur. Franz Leske (Berlin). Hr. Oberst a. D. Edmund von Saldern - Brallentin (Berlin). Hr. Siegmund Mumm von Schhwarzenftein Lor Eule U reoL S. s E an Gmil

on Fr en reslau). r. Amte Paul Schneider (Langenwaldau).

Hänsel und

Schwank mit

Max und

Mia Werber.

(Brief-

Verantwortlicher Redakteur : Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (S{olz) in Berlin.

Dru der Norddeutshen Buchdru>erei und Verl Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. “wagt

Sieben Beilagen

(eins{ließli< Börsen-Beilage), und eine besondere Beilage, enthaltend den

Pirkus Albert Schumaun. Sonnabend, Abends präzise 74 Uhr: XVI. Grande Soirée High-Life. Galaprogramm. U. a.: Sensatio-

Stenographischen Bericht über die Verhaud- lungen der Kartellerquete über die Verbönde in der Tabpetenindustrie am 30. November 1905, Vormittags 10 Uhr.

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

N 4.

Nr. 1 des „Ministerialblatts für Medizinal- und

dizini Unterri<htsangelegenheiten“, her medizinische < g ph

Ministerium der geistlichen, U

egeben im Medizinalange

vom 2. Januar 1906, hat folgenden Inhalt: I. Personalien.

11. Allgemeine Verwaltunagssachen :

Einreichun Nachweisungen des Medizinalpersonals. III.

der namentlichen pothekenwesen : Be-

kanntmahung vom 00. Dezember 1905, betreffend das Inkrafttreten

der Arzneitaxe für 1906. 1V. Hebammenwesen : Ueb

Tätigkeit der Hebammenlehranstalten und

erfiht über die über die Aus- bezw. Fort-

bildung der Hebammen in Preußen während des Jahres 1904.

V. Verkehr mit Nahrun vember 1905, betreffend i sorge für Kranke und Gebrechliche: 1)

L De Bek: brs vom E No- hrung des ngesetes. VI. Für- r) Bekanntmachung vom 2. Juli

1905, betreffend die Logis- usw. Räume für die Schiffsmannschaft auf Kauffabrteischiffen; 2) Bekanntmachung vom 3. Juli 1905, be- treffend Krankenfürsorge auf Kauffahrteishiffen. VII. Seuchen- bekämpfung: 1) Nachrichten über den Stand gemeingefährlicher Krank-

heiten; 2) die Geni>starre in Preußen. VIIL

verhältnifse.

Witterungs-

Erste Beilage

Berlin, Freitag, den 5. Januar

Land- und Forftwirtschaft.

Organisation dur Het mens von Pflanzenkrankheiten in Preußen.

Zur Bekämpfung der Krarkheiten, die bei landwirtshaftlichen, ärtnerishen und forftlichen Kulturpflanzen und von wirt- shaftli Bedeutung sind, soll für das Gebiet des preußis<hen Staats eine besondere Organisation ins Leben gerufen werden. Sie soll den Land- und Forstwirtschaften im WEN Maße es ermöglichen, über das Auftreten solcher Krankheiten und über Mittel und Wege zu ihrer Be- kämpfung \ih re<htzeitig zu unterrihten. Die Organisation foll si in E enen, Sammelstellen und Sammler gliedern. Die eobahtungen werden alsdann alljährli<h von der aleclichen Ra Anstalt für Land- und Forstwirtshaft in Dahlem bei Stegliß in einem zusammenfafsenden Berichte N verarbeitet werden. Für das Gebiet des Staats ist je ein besonderer Be- obahtungsdienst: a. für die Krankheiten an Kulturpflanzen der Landwirtschaft und des Gartenbaues mit 12 Hauptsammel- stellen, und b. für die Krankheiten an Kulturpflanzen der Forst- wirtshaft mit 2 Hauptsammelstellen herz : ; Bei der geplanten Organisation handelt es im wesentlichen um Veranstaltungen, die dazu dienen sollen, Bodenerzeugnisse in höherem Maße als bisher vor Wertverminderungen dadur zu be- wahren, daß die Kenntnisse von den Pflanzenshädlingen und der zwe>-

ium

wirts{haftskammern, ; kreise, zu Trägerinnen jener Einrichtun Krankheiten an den Kulturpflanzen der baues zu tun ha nommen werden.

Na

äßigsten Art ihrer Bekämpfun Eta werden.

1906.

den beteiligten Kreisen verbreitet und

in Daher istin Ausficht genommen, die Land- als die berufenen Vertreterinnen der Interefsentens en zu machen, die es mit den andwirtshaft und des Garten- ben. Ein Teil der Kosten soll auf Staatsfonds über-

Die Aufgaben, die in bezug auf die Krankheiten an Kulturpflanzen der Forstwirtshaft zu erfüllen find, sollen den Haupt- sammelstellen an den beiden Forstakademien übertragen werden.

Weizeneinfuhr Marseilles. ; den Wogenübersihten des in Marseille erscheinenden

„Sôämaphore* hat die Weizeneinfuhr Marseilles auf dem Seewege

betragen :

in der Zeit vom 26. Novbr. bis zum 1. Dezbr. davon aus Rußland .

in der Zeit vom 3. bis zum 8. davon aus Rußland

in der Zeit vom 10. bis zum 15. D davon aus Rußland

in der Zeit vom 17. bis zum davon aus Rußland

In den Marseiller Do

am 20. Dezember v. I. 156 260 dz.

Dezember v. -. ezember v. J. . 22. Dezember v. F. .

v. I. 238 174 dz e e 0

6 077

., 229 110 . 153 391 . 138 454 . 47 340 . 156 124 110 543

2s und Entrepots ‘befanden fh

| mittel Verkaufte

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge

R

bödster | niedrigster | höchster | niedrigster i h. M M

Doppelzentner)

R Spalte übers{lä p Emil roc

Doppelzentner (Preis unbekannt)

Goldap . .

Landsberg a. W. .

Breslau . s

Striegau . . s irshberg i. Schl. l E

Göttingen

Geldern .

Neuß . .

Döbeln .

Mata «. » Neubrandenburg Friedland i. M. . Woldegk . . . Schönberg i. M... Château-Salins . .

Amn aaa

K Ra ente rtibg.

S

Golda. Landsberg a. W. . c O Bre2lau . . Striegau. . . Hirschberg i. Schl. Ratibor. . .. Göttingen . Geldern . Qk: H ON Kaufbeuren . Döbeln . Rastatt . Neubrandenburg . . riedland i. M. . E «6 Schönberg i. M. . Château-Salins .

D Ema E

Goldap . . . Landsberg a. W. Breslau . ¿ Striegau . .. Hirschberg i. Schl. E a9 Göttingen

Döbeln .

Nastatt . 2 Neubrandenburg . P L Sc{önberg i. M. . Château-Salins .

A R A A A

4 Goldap . .

o Landsberg a. W. .

- Kottbus . . *

e Breslau .

Ä Striegau. . .

e irshberg i. Sl.

d E o 6

ü Göttingen . .

- Geldern . L

D Neuß . .

Á Kaufbeuren .

d D 4 e

° Langenau i. Writbg.. ° Neubrandenburg »„ « B

fricctans i. M. . o dubér

emerkungen. Die verkaufte M

Gin liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat d

A ; Braugerfte

S E Sea Salins E

-

S882

t 1111181

5 liol Ill] c

12,80

13,50 14.00 14/40

14,00 18,00 14.00

enge ‘wird auf volle Doppe

ntner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Ea daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den

Weizen. 15,00 16,80

16,40 16 50 16/80 17,20 fes 17,90 : 6 16,40 2 440 17,40 17,80 i 80 17,50" 16,70 4

17,00 . 1100 17,00 ; 700 17,00 17,00

16,70 16,70 500 18,00 18,30 E mas .

Kernen (enthülster Spelz, Diukel, Fésen). 18,80 18,80 11 18,00 18,20 18,20 242

Roggen. 14,00 14,50 |

2A 15,50 | 15,80 16/00 15,10 15 20 15,40 15,60 e 16/20 15,00 17,20 16,10 15,90

16,20

15,00

16,00 16,60

-

E:

-_

17,20 17,80 16,50 16,30 18,75 16,90

17,20 17.59 16,50 16,30 18,75 16,90

Ii BL

14,50 10 15,59 ; 16,00 10 15,80 15,80 16,20 15,40 17,20 16,40 15,90

16,30 16,50 16,00 16,00 15,80 16,00

16,80 16,10 14,90 16,00 16,10 16,35 15,60

15,50 15,50

13,00 15,20 16,00 14,50 16,00 16,50

M Do S

12,50

15,60 14,00 15,50

15,30 14,60 16,90 17,00 15,00 15,50 15,00 15,50

n | | O

bd pk bd js M I O O SSS

-

17,50 16,40 17.00

T1 n

13,60 14,70 16,00 14,50 14,80 14,70 14,00 16,00 15,50 15,00 18,40 15,00 16,00 15,80 16,00

16,00

13,60 14,70 16,00 15,00 15,00 14,80 14,40 16,00 15,50 15,00 18,40 15,00 16,00 16,00 16,00

16,00

13,20 15,60 14,40 14,60 14,60 15,00 15,00 14,50 14,80 15,40 15,50

15,50

Do 118

- -

14,40

F SSS

15,00 14,50 14,50 1460 15,10 15,50 14,50

z [S1 1

SS

95

423 8 662 1140 1470

438

ge

12 540 {5 600

1600

16,82 16,50

17,81 17,00

18,75 17,00 17,00

16,70

18,67 17,96 14,00 15,90 15,38 15,20 16,00 15,42 16,00 16,35 15,80 16,00 16,00

12,50

14,92 14,70

17,00 15,80

13,20 15,83 14,58 14,20 15,20 14,70 18,27 16,00 15,68 16,00

16,00

13,00 15,33

14,33 14,00 15,00 14,78 17,88

16,00 15,60 15,60

16,00

19. 12. 28. 12.

28. 12. 28. 12.

28. 12, 3. L.

29. 12.

28. 12.

28. 12.

28. 12.

28, 12.

‘Der Du nittspreis wird aus den unabgerundeten oh! etten sechs Spalten, daß entsprechender :

len berechnet. auten 7