1906 / 5 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E

SeA, 2 0 e, D A SIRT n

anird is erc

auvd seiner Ebefrau, Henriette Wilhelmine Charlotte ges. Mesftag, zu Berlin errihteten letztwilligen Ver-

ungen, flagen gegen den Kaufmann Stephan Bod- mann zu Danzia und Geaofsen, darunter :

11) den Möbelhändler Gustav Probst, unbe- kannten Aufenthalts, zulegt in Breslau, früher zu Stettin wohnhaft,

12) die unveredbelihte Rosalie genonnt Margarete Hamel, unbekannten Aufenthalts, zuleßt zu Berlin wohnhaft, :

auf Erteilung der Einwilligung in die Herausgabe der zum Natllafse des am 9. Avril 1832 verstorbenen Kaufmanns Iakob Ferdinand Lippold und seiner am 27. Juli 1852 verstorbenen Witwe, Charlotte Hen- riette geborenen Meftag, gebörigen, im Klageantrage näher bezeichneten Wertpaviere, Barbestände und Ur- kunden, welche teils durch die Reichsbank, teils dur den früheren Natblaßpfleger, Justizrat Hering bei der

interlegungsftelle zu Berlin und dem Königlichen

tégeriht 1 Berlin hinterlegt seien. Die Kläger beantragen: Die Beklagten zu verurteilen, darin zu willigen, daß den Klägern

a. die von dem bisberigen Pfleger, Justizrat Hering hei dem Kal. Amtsgericht T1 zu Berlin am 1./7. März 1902 binterlegten Reichsbankdepotsheine

Nr. 217 856 über 77 700 ,

e 288200 89250 ,„ „M S. D 450 , e O e U. « O O «. E L000 » 40695 „, 44000, O » 00800 « 1039 734 5 600

in 33 %oigen konvertierten vreußishen Sonfols, Nr. 1045 466 über 2700 4, 1008716 S

in 3 %/oigen preußishen Konsols, Nr. 1094 328 über 2750 A

in 33 2%oigen preußischen Konsols,

b. das von demîielben am 2./27. Mai 1902 beim Depofitorium der Königlichen Ministerial-, Militär- und Bau - Kommission hinterlegte SparkassenbuH Nr. 703 785 der ftädtishen Sparkasse zu Berlin über 447,88 M, it” a 2

c. die von dem Kontor der Reichsbank für Werte papiere bei der Kasse der Kgl. Minifterial-, Militär- und Bau-Kommission zu Berlin am 14. Juni 1901 binterlegten Wertpapiere im Gesamtbetrage von 388 200 M nebst Zinsscheinen und Anweisungen und die am 28. Juni 1901 bar hinterlegten 28 690,75 #,

sowie alle von den Wertpapieren und dem Bar- bestande bisber aufgelaufenen Zinien ausgehändigt bezw. au8gezahlt werden. Die Kläger laden die Be- flagten zu 11 und 12 jur mündlihen Verbandlung des Nehtsftreits vor die 2. Zivilkammer des König- lihen Landgerihts T zu Berlin, Neues Gericht3- gebäude, Grunerfiraße, Zimmer 11—13, I. Stodck, auf den 20. März 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ges richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an die Beklagten zu 11 und 12 wird diefer Auszug der Klaze bekannt ge- mat. (17 0. 481. 05.)

Berlin, den 3. Januar 1906.

: Swhneido, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

76034] Oeffentliche Zuftellung. 27. P. 297/05. Die Firma Siegert & Liebig in Schöneberg, tstraße 83, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat

iebiz, Berlin, Bülowsiraße 24/25, klaat gegen den Dachdeckermeister Oskar Söhue, früher in Marien- dorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- bauptung, daß der Beklagte auf Grund der Wetsel- proteste vom 214. Oktober 1905 bezw. 30. Oktober 1905 bezw. 28. November 1905 und der Wesel vom 15. Auguft 1905 über 400 # und 487,50 M, zah[- bar am 21. Oktober und 28. Oktober 1905, und vom 5. September 1905 über 59410 Æ, fällig am 25. November 1905, der Klägerin 1391,60 G und die Protestkosten mit 6,90 A und 6,30 A und 6,30 A = 19,50 Æ s{ulde, mit dem Antrage, den Beklaaten zur Zahlung von 1391,60 # nebft 6 vom Hundert Zinsen

a. von 409 M seit 24. Oftober 1925,

b. von 487,50 M seit 30. Oftober 1905,

c. von 504,10 Æ seit 28. November 1905 und 19,50 4 Wechselunkosten an Klägerin zu ver- urteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündli@en Verbandlung des Rechtsstreits vor die 4. Kammer für Handelssachen des Köntalihen Land- aerihts IT zu Berlin, Halleshes Ufer 29/31 auf den 24. Februar 1906, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 64, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten SBerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. um Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug des Klage bekanni gemacht.

Berlin, den 2. Januar 1906

/ Scneiderreit, GeriŸtsf\chreiber des KönigliBen Landgerichts II.

[76056] Oeffentliche Zuftellung.

Der Fabrikant nan Lôw in Kottbus, Prozeß- bevollmäBHtigter: Rechtsanwalt Bayer in BoHum, klagt gegen den Kaufmann Hermann Feldhege, früber in Wattenscheid, jezt in Amerika unbekannten Aufenthalts, auf Srund des Bürgschaftsvertraaes vom 12. Juni 1899, mit dem Antrage, den Be- klagten fostenfällig zu verurteilen, an Kläger 2730 M 48 4 nebst 59/6 Zinsen vom 12. Juni 1899 ab zu zahlen, das Urteil aub gegen Sicherheit für bor- läufig vollstrefbar zu erflären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des König- lihen Landgerichts in Bochum, Zimmer 39, auf den 15. März 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, cinen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. 3 O 578 05.

Bochum, den 4. Januar 1906.

Henne, Serihts\{reiber tes Königlichen Landgerits.

[76 21] Deffentliche Zusiellurg.

Der Kaufmann Rudolf Wenke zu Breslau, Matthiaëftraße 99, Prozeßbevollmächtigter: Paul Abend in Breslau, Oderstraße 12, klagt geaen den

riseur Richard Klose, früher zu Dresden, jeßt un-

nnten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter für im Juri 1901 in seinem Gewerbe- betrieb fäufli gelief.rt erzaltene Zigarren den Betrag von 14 6 60 4 sYhulde, mit dem Antrage:

1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 14 4 60 „\ nebst 59/9 Zinsen seit 1. Juli 190i zu zahlen; 2) das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Der Kläger ladet den agten ¡ur mündlihen Verhandlung des Rechtsfireits vor das Königliche Amtsgericht zu Breslau auf den 3. März 2966, Vormitiags 9 , Zimmer Nr. 34. Zum Zwecke der éfentlichen Zusteliung wird diefer Auszug der Klage betannt gemacht. Breslau, den 30. Dezember 1905. Dec Serichtsschreiber des Köaiglihen Amtsgerichts.

[76434] Oeffentliche Zustellung.

__ Der Kaufmann Willi Thum in Berlin, Dorotheen- ftraße 69, Prozeßbevollinähtigter: Justizrat Dr. Kronfeld in Berlin W., Leiptgerstraße 100, klagt gegen den cand. ‘chem. Amadeo Baffi, früher in Charlottenburg, Kantstraße 55, wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufentbalts, unter der Behauptung, daß ibm der Beklagte für in der Zeit vom 7. Juli bis 1. Septenrber 1903 auf Bestellung gelieferte Kleidungsstücke den Betrag von 256 „e vershulde, mik dem Antrage auf fostenpflihtige Verurteilung zur Zablurg von 256 nebst 49/9 Zinsen von 184 Æ seit dem 22. Januar 1904 und von 72 seit dem 1. März 1904 und vorläufige Vollstreckbar- keit des Urteils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köniolihe Amtêgeriht zu Charloitenburg, im Zivilaerihtégebäude, Amtsgeritêplay, nahe dem Bahnhof Charlottenburg, 1 Treppe, Zimmer 22, auf den 2. März 1906, Vormittags 10 ithr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zusteluug wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlotteuburg, den 28. Dezember 1905. __ Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amt3gerihts. Abtl. 5.

[76020] Oeffentiiche Zustellung.

Die Aktienaesells haft in Firma „Darlehn8bank Aktien 1esellschaft* zu Augustusburg, vertreten dur ibren Direktor Max Selbrid daselbst, Prozeß- bevollmächtigter: Recbts8anwalt Frit Haase daselbst, klagt gegen 1) den Bauunternebmer Bruno Otto Hübsch in Cheraniß, 2) den Bauunternehmer Karl Solluer, früber in Chemniß, jeßt unbetannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß für die Klägerin eine nach Hôhe voa 6000 M erfüllte Sicherbeitehypothek von 38000 M auf dem ihnen gzhörizen Grundftüde Bl. 5729 des Grundbus für Chemnig eingeiragen sei und daß die Klägerin wegen eines Teilbetrags von 200 Æ die persönlihz und Pfandklage erhebe, mit dem Antraze, den Betlagten zu 2 zu verurteilen, als Gesomtshuïdner mit dem Beklagten zu 1 der Klägerin 250 # zu bezahlen und wegen dieses AnspruŸhs nebft den Kosten des Rechts- fireits die Zwangsverwaltung und Zwangév-rfteige- rung des auf Bl. 5729 des Srundbuhs für Chemniß eingetragenen Grundstücks zu dulden. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündliczen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Chemniß auf den 27. Februar 1906, Vor- mittags {10 Uhr. , : Der ihts\hreiber des Röniglihen Amt2gerihis

Chemuigtz, am 23. Dezember 1905. [76437] Oeffentliche Zustellúng.

Die Firma Wilhelm Gaunit in Chemniß, Prozefß- bevollmächtigte: Rechtéanwälte Dr. Herzfeld und Rud. Müller in Chemnitz, klagt gegen den Handels- mann Karl Kraft, jegzt unbekannten Aufentbalts, auf Bezablung vor Waren, die sie dem Beklagten in ver Zeit vom 24. April 1901 bis 2. Januar 1903 geliefert bat, mit dem Antrage: den Beklagten dur gegen Sticherbeits[eistung für vorläufig vollstreckbar ¿u erflârendes Urteil zur Zablung von 888 Æ nebst 59% Zinsen feit 2. Januar 1903 zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die erste Kammer für Handelsfahen des Königlihen Landgerih?s zu Ctemnig avf d-n 5. März 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffordecung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rebtêarwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Chemuitz, am 5. Januar 1906.

[76023] Oeffertliche Zustellung.

Die Firma M. Zöttsch in Nürnberg hat durch ihren bevollmächtigten Vertreter, Rechtsanwalt Dr. Teutsch daselbst, mit Klageschrift vom 22. vor. Mts. gegen den cand. med. Theodor Weber, früber in Grlanaen, nun unbekannten Aufenthalts, Klage zum Kgl. Amtsgerichte Erlangen erboben mit dem An- trage, den Beklagten zur Zablurg von 135 #4 19 Nestforderung für im Iabre 1903 käuflich aelieferte Kleider- und Reparaturarbeiten nebst 4 ®/9 Verzugs- ¡infen hieraus seit 31. Dezember 1904 und zur Tras gung der Kosten zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Das Projeßgericht hat sffentlihe Zuftellung bewilligt und Termin zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits auf Samêtag, den 31. März 1906, Vormittags 9 Uhr, im Situngéfaale, anberaumt, woju die Klagepartei den Beklagten andurch vorlädt.

Er Gerthiéichreiten i ‘bes Kal. A t8gerihts

ihts\{reiberei Kgl. Am 5 Lauk, Kal. Obersekretär.

[76019] Oeffentliche Zustellung. 5 C 1801/05. Der Berzmann Jan van Trimpont in Katernberg, Mittelstraße 43, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsan- walt Dr. Zahnen in Effen, klagt gegen die Berg- leute Jan Veenftra, Jige Veeustra und Jakob ouftra, früber in Katernberg, E unbekannten ufentbalts, mit dem Antrage auf urteilung des Jan Veenstra zur Zahlung von 35,75 #4, des Jityze Veenstra zur Zahlung von 49 4, des Jakob Ioustra zur Zahlung von 43 #, der 3 Beklagten zur Zablung von 16 als Gesamts{huldner, wegen rüdckständigen Kost- und Logisgeldes bis ¿zum 6. Dezember 1905 (35,75 4, 49 M und 43 #4) und“ Ersazes des Wertes einer von den Beklagten ibm entwendeien Dedcke und zweier von denselben ihm entwendeter Handtücher (16 #4). Der Kläger ladet dié Beklagten zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Efsen, Zimmer Nr. 46, auf den 2. März 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Essen, den 29. Dezember 1905.

Haardt, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. L Oeffentliche Zuftellung. D. 253/05. 1-

e Firma G. Ardeck-Meyer in Göttingen Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Dr-

Beyer in Göttingen, klagt gegen den Maler F. W. Funcke daselbst, z. Zt. unbekannten Aufenthalis, auf Grund auf Beklagten gezogenen Wechsels 4. 4. Göttingen, den 30. November 1905, fällig am 15. Dezember 1905, mit dem Antrage, auf Ver- urteilung des Beklagten zur Zaßlung der, Wedsel- summe von 200 M nebst 6 9/9 Zinsen sei: 16. De- ¡ember 1905 und 6,60 Æ Wechselunkosten, das Urteil auch für vorläufig vollstrecktar zu erklären. Die Klägerin ladet dea Beklagten zur mündlihen- Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts geriht in Göttingen auf Dienstag, den 20. März 1906, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentliGen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Göttingen, den 29. Dejiember 1205.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts8gerichts.

[76024] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Anton H2ye zu Hamburg. Jo- hannisbollwerk 17 1, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Reunert in Hamburg, klagt gegen den Maschinenassiftenten Eduard Wilbelm Dinge, früber zu Hamburg, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vorläufig vollftreck- bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von é 33,85 nebft 4 9/9 Zinsen feit dem Klagetagz, unter der Begründung, daß der Beklagte dem Kläger für fäuflih empfanaene Waren reftilide e 33,15 und an Auslagen für Reherhen nach der Adresse des Bz- flagten 70 4 s{ulde. Kläger ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht Hamburg, Zivilabteilung VIT, Zivil- justizgebäude vor dem Holftentor, Holftenwallflügel, Erdges$Hoß, Zimmer Nr. 107, auf Dienstag, den 13. März 1906, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der sfentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Damburg, den 2. Januar 1906.

Der Gerichtsschreiber des AmtsgeriGt3 Hamburg.

Zivilabteilung VII.

{76025] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Anton Haye zu Hamburz, Jo- bannisbollwerk 17, Prozeßbevollmächtigter: Reckts- anwalt Dr. Reunert in Hamburg, klagt gegen den Obersteward Wilbelm Carl Martin Sesebeck. früßer zu Hamburg, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, mit dem Artraze auf kostenpflichtige, vorläufig voll. ftreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zablung von M 36,55 nebst 49% Zinsen seit dem Klagetage, unter der Begründung, daß Beklagter dem Kläger für fäuflih ec:ubfangene Waren Æ 35,00, an ver- legten Kosten für einen nit zugestellien Zablurgs- befehl Æ 1,25, an Autlagen für Adreßermittelung 25 A4 und an folchen für ein Mabnschreiben 5 A schulde. Kläger ladet den Beklagten jur mündlihen Verhandlung des Nechtéstreits vor da2 Amtsgericht Darn, Zivilabteilung VII, Ziviljustizgebäude vor dem Holfientor, Holstenwallflüg-l, Erdges{oß, Zimmer Nr. 107, auf Dienstag, den 13. März 1906, Vormittags 10 Uhr. Zum Zweke der öffent- lihen Zuftellung wird diefer Auszug der Klaze bekannt gemadt.

Hamburg, den 2. Jaruar 1906.

Der Gerichtss{reiber des Armts8gerihts Hamburg. Zivilabteilung VII. [760926] Landgericht Samburg. Oeffentliche Zustellung. Z T 1078/05. Die Firma M. Friedbeim jr. in Hamburg, vezr-

treten dur Rechtsanwälte Dres. Richard Pels und Martin Wassermann, klagt gegen Stanislaus Behr, früher in Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung für gekaufie und empfangene Waren, mit dem Ant:age, den Beklacten ju ver- urteiler, der Klägerin 234,65 nebsi 49/5 Zinsen seit dem Klagetage zu bezahlen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits vor die Zivilkammer T des Landgerichts Ham- burg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 5. März 1906, Bormitiags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerite zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen ZusteUung wird dieser Au2zug der Klage bekannt gemaht.

Samburg. den 3. Januar 1906

W. Clausff, Ezricht3schreiber des Landgerihts.

[76049] Oeffentliche Zustellung.

Die Joseph Glaab Witwe in S EIA A Prozeßbevollmächtigter: Bernhard Krämer in Höchst i. D. fklagt geaen die Grben der ver- storbenen Georg Rudolph I17. Eheleute von Lügel- Wiebelsbach, namlich: 1) Georg Karl Nudolvh zu NRödelheim, 2) Eva Rudolph, früßer zu Lügel- Wiebel3%ach, jett Aufenthalt unbekanut, 3) Katharina Nudolph, früßer zu Lügel-Wiebelsba, jeßt A:f- enthalt unbekannt, aus Shuldshein vom 1. März 1899 über ein den verstorbenen Georg Rudolph Il. Ekeleuten zu Lügel-Wiebelsbah von ihrem ver- ftorbenen Ehewann Joseph Slaab zu Lügel- Wiebel3bach gegebenes Darlehn, mit dem Antrags, die Beklagten zu verurteilen, an Klägerin die Rest- summe von 150 Æ# nebst 59% Zinsen seit dem 1. Märi 1900 zu zablen, die Kosten des Rechts- ftreits zu tragen, und das Urteil für vorläufig vollitreckbar zu erflären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlihzn Verbandlung des NRechts- streits vor das Großberzoglide Amt3gerit in Höchst i. O. auf Dieustag, deu L323. März 1906, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung hicsichtlih der Beklagten 2 und 3 wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemat.

Söcist i. O., den 12. Dezember 1905.

Der Gerichts\hreiber Gr. Amtsgerichts:

(L. S.) Pfeiffer, Großh. Aktuar.

[76017] Oeffentliche ung. C 163/05.

Der Xugust Voinfon, Bildkauer zu Ober-Seißz, flagt gegen den Iosef Voiunsoun, Kellner, früher in Ober-Geiße, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- halt8ort, unter der Behauptung, daß Beklagter ibm für bezogene Ware und Zinsen 125,00 #4 \ch&ulde. mit dem Antrage auf koftenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zablung von 125 4 nebft 49% Zinsen vom Zustellung#tage. Der Kläger ladet den Be- fiagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiferlice Amtsgericht in Lörhingen auf den 2. März 1906, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemacht.

Lörchiugen, den 29. Dezember 1905.

Kaiferlibes Amtsgericht.

[76055] Oeffentliche Zuftellung. IIl O 120/05. Der Gastwirt Peter Ulinger zu Hayingen, Kläger, vertreten durch Rehtsanwalt Weck in Diedenhofen,

Flagt gegen die Witwe Anna Taite, geb. André, ohne bekannten Wohn- und Ausentbaltêort, zulegt in Kneuttingen, und die Eheleute Adam André aug Kneuttingen auf Vergüiung von 6 # pro Tag für Unterbringung gepfändeter bewegliher Sach-n in seinen Räumlikeiten für die Zeit vom 1. Juli bis 5. November 1904 = 128 Tage, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamtshuldner kostenfällig jy verurteilen, an Kläger 768 4 fowiz für die Kosten der außergeriilihen Mcohnung 7,40 Æ, insgesamt 775,40 #4, zu jablen, und das ergebende Urteil ey, gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollsireckbar zu erflären. Er ladet die Beklagte Wwe. Taite zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor dje IIT. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgericht? jy Mes auf den 28, Mai 1906, Voræittagg 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öfentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Aktuar Manque, Gerichtsshreiber des Kaiserlichen Landgertts.

(76050] Oeffentliche Zuftellung. A 15235 05,

Die offene Handelsgesellshaft Bial & Freund in Breslau, vertreten durch Rechtsanwalt Bilewsky in Breslau, erhebt Klage zum K. Amtsgeriht Nürnberg gegen den Kaufmann August Hillmanu, früher in Nürnberg, Parkstraße 44/0, nun unbekannten Auf, enthalts, mit dem Antrage, den Beklagten kosten, fällig vorläufig vollftreckbar zur Zablung von 2!8.,4 85 A für im Jahre 1904 fäuflich erhaltene Waren nebt 49% Zinsen aus 100.4 feit dem 15. November 1904 und aus 118 # 85 S seit dem 15. Mai 1905 ¡u verurteilen. Zur mündlichen Verhandlung deg Rechtsstreits bat das K. Amtsgericht Nürnberg Termin anberaumt auf Dienêtag. den 27. Februgr 1996, Vorm. 9 Uhr, Zimmer Nr. 2, des hiesigen Iustizgebäudes an der Augustinerstraße, wozu die Klagspartei den Beklagten hiermit ladet.

Nüruberg, den 3. Januar 1906

Der geschäftsleitende Gerichtsschreiber des K. Amtsêgerihts Nürnberg.

{76053} Oeffentliche Zuftellung eines Klagenzchirags. Nr. 23554. I. S. 1) des Gafsilwicts Joseph Maier in Oppenau, 2) des Scbmiedmeisters Georg Bächle in Oppenau, Prozeßbevollmäthtigter: Rechtss anwalt Dr. Krieg îin Offenburg, gegen den Sâäg- müller Karl Bujarma, an unbekannten Orten afi wesend, früher zu Oppenau, erweitert der iläger. ProzeßbevollmäStigte mit bezug auf seine Klagïchrift vom 28. Dezember 1905, bezüglih welcher die öfert- liche Zustellung angeordnet und in Vollzug geseßt ift, feinen Klagantrag dabin, daß tem Beklagten außer den Kosten des Nechisftreits aub die Loften des Arrestverfahrens aufzuerlagen find. Zum Zwede

der offentlihen Zustellung wird diefer Äuszug ter

Klaze bekannt gemaht. Offeuburg, den 3. Januar 1906. (L. S.) Graf, Gerihiss{hreiber des Großh. Landgertchts.

[76293] Oeffentliche Zustelluzag. 4a C. 1176/05, Der Bierverleger Robert Burbes in Saarbrüden, Prozeßbevoimättigter : Rechtsanwalt (Cheliis in St. Johann a. S., klagt gegen den früheren Restau- rateur Carl Thiel, früher in St. Johann, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Bebauptung, daß der Bellagte ibm für fäuflih geliefert erhaltenes Bier 132,12 4 \chulde, mit dem Antrag auf kostenfäliige Zablung von 132,12 „4 nebst 4/9 Zinsen seit Klagezustellurg. Der Kläger lavet den Beklagter zur mündlichen Verhandlung des ReStsftreits vor das Königliche Amtsgericht in Saar- brüdcken auf den 26. März 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der sfentlihen Z»itelung wird diefer Au3zug der Klage bekannt gemacht. Saarbrüdcken, den 23. Dezember 1905. (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Köni-lihen Amtsgerichts. 43.

76294] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma K. & F. Hörer in Spandau, Breite- straße 29, Prozjeßbevollmächtigier: Rechtsanwalt Loewe Il. in Spandau, flagt gegen den Herrn A. Butsch, früber in Berlin, Sroß-Görscher iraße Nr. 28, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauptung, daß der Beklagte ihr aus einem Ver- glei die Summe von noch 136 4 nebft Zinsen |dulde, mit dem Antrage, den Beklagten ftoften- pflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 136 4 nebst vier vom Hundert Zinsen, von 186 #4 seit dem 1. November 1901 bis 5. Januar 1904 und von 136 M seit dem 5. Januar 1904 zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollftreckbar zu erflären, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgerict zu Spandau, Potsdamerstr. Nr. 34, Zimmer Nr. 2, auf den D. März 1906, Mittags 12 Uhr. Zum Zwecke der dffentlichen e wird dieser Auëzug der Klage bekannt gemacht.

Spandau, den 28. Dezember 1905.

Preiß, als Serihtéshreiber des Königlichen Amisgeiicts.

Nees! Oeffentliche Zuftellung. Leonhard Kauth, Schreinermeister in Oberaltert-

beim, vertreten durch Paulus Kraus, Bürgermeister von dort, bat gegen Andreas Gößelmanu, Schreiner, zuleßt in Oberalteriheim, nun unbekannten Avfent- halts, Klage beim Kgl. Amtsgerihte Wärzburg am 27. Dezember 1905 wegen Forderung erboben, melde die Ladung de3 Beklagten zum Verhandlung®ter:nine mit dem Antrag enthält, es wolle Urteil ergeben :

I. Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 112 M 07 4 für Warenreft nebst 4/9 Zirsen bieraus feit 2. Juli 1905 zu bezahlen.

TI. Decselbe hat die Kosten des Rectsftreits zu tragen bezw. dem Klageteil zu erstatten. j

TiT. Das Urteil wird für vorläufig vollstr:ckbar erkläcti. :

Zur Verhandlung dieser Klage hat das Königliche Amtsgeriht Würzburg Termin auf Samstag, den 24. Februar 1906, Vormittags D Uhr, im Sitzungssaale Nr. 70/1 anberaumt. Andreas Göhel- mann, dessen gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt if wird zu diesem Termine im Wege öffentlicher Ladung, wele vom Prozeßgerihte mit Verfügung vom 27. v. Mts. bewilligt wurde, unter dem Beifügen geladen, daß Klag3abschrift für ihn an der Gericht tafel angeheftet sei.

Würzburg, den 2. Januar 1906.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts.

Der Obersekretär : (L. S.) Andreae, Kgl. Kanileirat-

M De /

1. Untersuhungs8sachen. ó 2. Aufgebote, - un

3. Unfall- und Invalidität3- 2c. Versi

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

3) Unfall- und JFuvaliditäts- 2. Verficherung. Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[71280}) Bekanntmachung.

Die Lieferung der nahstebenden Wirtshaftsbedürf- nisse für die Zeit vom 1. April 1906 bis 31. März 1907 soll gruppenweise im Wege der öffentlichen Ausschreibung vergeben werden, und zwar:

Gruppe I.

1000 kg Hafergrüße, 60 kg Fadennudeln, 120 kg Hirse, 600 kg Zichorien.

H Gruppe II.

600 kg Kaffee.

Gruppe I a. 2000 kg Erbsen.

Gruppe T b. 1500 kg Bohnen.

__ Gruppe ITe.

1500 kg Linsen.

Gruppe IITIT. 1200 kg Reis, 2000 kg Salz, 4009 1 Effig,

175 kg Sirup. Gruppe IV. ;

2000 kg Rindfleish, 800 kg Sch{weinefleish, 500 kg Hammelfleisch, 59 kg Kalbfleis, 1200 kg geräuterter Speck, 1000 kg Rindernierentalg, un- ausgelafsen, 500 kg Schweineliesen, 150 kg Schmalz, auêgelafsenes deutsches.

Sruppe IV a.

2000 kg Seefische.

Gruppe V. :

25 009 kg gewöhnlihes Brot, 15 000 kg feineres Brot, 1000 kg Semmel, 25 kg Zwieback.

Gruppe VI. 14 Tonnen Heringe. Gruppe VII. 700 kg SauerfohI. Þþe VITI.

170 kg Kernscife, 150 ¿g Shmierseife, 120 kg

Soda. Gruppe IX.

175 kg Rüböl. /

Besondere Gebote sind abzugeben auf:

10 000 1 Vollmilch, 10 000 1 Magermilch, 90 kg Butter, 1209 kg Käse, 30 kg Oberleder, 150 kg Sohlealeder, 40 kg Brandfoblenleder. Die Preise find pro 100 kg pro Tonne und pro ter in den Offerten abzugeben. j

Die Lieferungsbedingungen, deren Kenntnis und Annahme bei jeder Offerte vorausgeseßt wird, liegen im hiesigen Amtszimmer zur Einsicht aus und können auf Verlangen gegen Erftattung von 50 „4 Schreib- gebühr mitgeteilt werden. E

Versiegelte, mit der nötigen Aufschrift versehene Angebote auf einzelne oder mehrere Gruppen von Lieferung8gegenständen mit bestimmter Preisangabe und unter Beifügung von Proben find bis zum Termine am Mittwoch, den 24. Januar 1906, Vormittags 10 Uhr, einzureihen, wo dieselben in Gegenwart der erschienenen Bewerber geöffnet werden sollen.

Sagan, den 14. Dezember 1905. V

. Königliche Strafauftaltsdirektion.

5) Verlosung x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert-

papieren befinden sich ausschließlich in Unterabteilung 2.

[76238] Bekanntmachung. 2

Unsere Bekanntmalhung vom 19. v. M. ergänzen wir dahin daß die neuen Zinsscheinbogen (Reibe I1 Nr. 1—20) zu der Flensburger Stadt- anleihe T. Ausgabe vom 2. Januar 1897 außer bei der Stadikafse auch bei der Deutschen Bank in Berlin, der Commerz- und Diskontobank in Samburg und der Samburger Filiale der Deutschen Bauk in Hamburg verabfolgt werden.

Flensburg, den 3. Januar 1906.

Der Magistrat.

[76240]

Fünfzehnte Verlosung der Obligatiouen des Vereins Versuchs & Lehranusftalt für Brauerei in Berlin. _

In der beute in den Geschäftsräumen der Deutschen Bank hierselbst vor Notar und Zeugen ftattgefundenen fürfzehnten Verlosung uuserer Obligationen wurden folgende Nummern gezogen:

6 26 38 50 52 69 83 100 151 177 193 194 228 231 272 307 309 321 350 364 369 386 425 440 490 506 508 524 548 588 602 611 635 662 752 774 778 803 829 861 906 911 984 997.

Die Auszahlung der gezogenen Obligationen erfolgt vom 1. Juli 1906 ab mit 250 é pro Stüdck bei der Deutschen Bank hierselbst in den ge- wöhnlichen Geschäftéstunden.

Verlin, den 2. Januar 1906.

Verein Versuhs- und Lehranstalt

für Brauerei in Berlin.

Der Vorsitzende des Vorftauds : B. Knoblauch.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. N u. der

Dritte Beil age zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 6. Januar

[75238] Bekanntmachung.

Bei der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privi- legiums vom 1 Juli 1899 zum Zwecke der Tilgung unterm beutigen Tage ftattgefundenen Auslosung der Soliuger Anleihescheine vom Jahre 1899 wurden die nachstebenden Nummern gezogen, und zwar :

à 500 M Nr. 24 104 171 276 335 404 453 516 557 561 617 648,

à 1000 A Nr. 723 735 895 921 922 965 977 1071 1124 1185 1197 1278 1361 1384 1390 1465 1470 1505 1545 1601 1751 1785 1790 1860 1864 2099 2132 2185 2242 2351 2352 2518 2607 2626 2639 2663 2677 2725 2756 2758 2820 2821 2969 2972 3142 3161 3170 3218 3308 3322 3576 3727 3822 3846 3964.

Die Einlösung der ausgelosten Anleihescheine er- folgt vom L. April 1906 ab bei der Stadtkasse Solingen, der Vank für Handel und Judustrie in Berlin und der Nationalbank für Deutsch- land, eberfalls in Berlin.

Von den früher ausgelosten Anleibescheinen find zur Einlösung noch nicht vorgezeigt:

à 500 Æ Nr. 550,

à 1000 Æ Nr. 724 1204 1205 2402 2404 2409 2413 2787 2933 3057 3061 3596 3795.

Solingen, ten 29. Dezember 1905.

Der D C EE ide.

[75239] Bekanntmachung.

Bei der in Gemäßheit des Ministerialerlafses vom 20. Mai 1902 ¡um Zwecke der Tilgung unterm beutigen Tage stattgefundenen Auslosung der Solinger Anleihescheine vom Jahre 1902 wurden die nachstehenden Nummern gezogen, und ¿war :

à 500 Æ Nr. 12 105 110 319,

à 1000 Æ Nr. 588 589 1011 1014 1015 1016 1017 1018 1155 1156 1358 1394 1444 1539 1548 1633 1634 1635 1636 1638 1653 1871 1899.

Die Einlösung der ausgelosten Anleihescheine erfolgt vom L. April 1906 ab bei der Stadt- kasse Solingen, der Bauk für Dandel und Industrie in Berlin und der Nationalbank für Deutschland, ebenfalls in Berlin.

Von den früher ausgeloften Anleibesheinen sind zur Einlöfung noch uicht vorgezeigt:

à 500 Æ Nr. 333 335,

à 1000 Nr. 1876.

Solingen, den 29. Dezember 1905.

Der Es ide.

[76239] Bekanntmachung.

Zur Auslosung der am 1. Juli d. J. einzu- [ösenden Elberfelder Stadtobligationen und Anleihescheine, nämli:

22 800 M der VI. Emisfion in 38 Stüd,

102 200 „« vom Jahre 1875 in 10 Stüdck Lit. A, Q Ds Lit. B, 4 Stück Lit. C und 2 Stück

154 000 Æ vom Iabre 1877 in 15 Stüdck Lit. A, 63 Stück Lit. B und 32 Stück Lit. C,

75 700 Æ vom Jahre 1883 in 1 Stück Buchst. A, 52 Stück Buchst. B, 29 Stück Buchst. C und und 21 Stück Buchst. D,

610 800 vom Jahre 1899 in 24 Stück Buchst. A, 86 Stück Buchst. B, 245 Stück Buchst. C, 124 Stück Buchst. D und 59 “Stück Buchst. E,

wird Termin auf Mittwoch, den 31. Januar 1906, Nachmittags 3 Uhr, im hiesigen neuen Rathause, Zimmer Nr. 38, erftes Obergeschoß, biers dur vorbestimmt.

Elberfeld, den 2. Januar 1906.

Die städtische Schulden-

er % L : L tilgungskommisfion. O MeLRL pap eiRen * Keetman. Mecke l. / SchHlieper. L A

6) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsch.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fich aus\{ließlich in Unterabteilung 2.

[75940]

Mit Ende des abgelaufenen Geschäfttjahres hat Dee Fabrikbesißer Max Schöpventbau in Sersten-

g sein Amt als Mitglied unseres Auffichtêrats niedergelegt.

Grube Ilse N..L., den 2. Januar 1906.

Me Berales, Aciiengeieingatt, Schumann. Müller.

[75311] é

Bei der heute durch den Hamburgischen Notar, Herrn Dr. Gustav Bartels vorgenommenen losung von 57 Obligatioueu à & 1000,— unserer S 9/9 Priorität8anleihe sind folgende Nummern gezogen worden :

58 68 78.94 144 174 208 212 228 234 261 276 360 394 408 419 482 510 556 557 627 638 639 640 685 686 705 736 739 743 792 841 848 864 883 892 960 1009 1015 1030 1034 1051 1057 1184 1207 1256 1259 1280 1294 1323 1334 1363 1402 1403 1430 1431 1449. iz

Die Auszahlung erfolgt vom L. Juli 1906 ab mit .# 1050,— für jede Obligation bei den Herren L. Behrens & Söhne in Hamburg.

Samburg, den 2. Januar 1906.

Öffentlicher Anzeiger.

[76334]

Aktiva. Vilanz per 30.

1906.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengefellsh, 7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsenschaften.

8. D De eNung X. von Rechtsanwälten.

9. Bankauswei}e.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Gas- und Elektricitäts-Werke Château Salins A.-G.

M [4 Grundstück und Gaswerksanlage . .| 153327 82 G und Ven A 6 258 82 S S 5 477 32 Vorausbezahlte Versicherung#prämien 662/30 Anleihebege ingen E 2 400 Gewinn- und Verlustkonto. .. 7466 81

175 593/08 Verluste. -

Juni 1905. Pasfiva. , : # S Ae al nie 110 000/— ypothekarishe Anleihe .. 53 500!— E aa ania Ee 4 201183 Vortrag für Salär, Steuern u. Frachten 187/50 l E E 1 203/75 Ee a E 6 500 175 593/08

Gewinne.

Juni 1905.

M S Ft (us L E903/04 R 8 392/44 Kosten L O ive 14251 79 E n s 6 e e e s s o es 2 441/25 25 08548 Abschreibungen : Erneuerungskonto . . . M 1000,— Anleihebegebungtkonto . . , 300,— 1 300/— / 26 385 48 Bremen, im November 1905. Der Auffichtsrat. Der Vorftaud.

JIohs. Brandt.

Carl Frandcke jun., Vorsitender. H. Theuerkauf.

Gewinu- und Verluftrechnung per 30.

N H zt R 18 918/67 So a aas O A 7 46681

Revidiert und mit den ordnungsmäßig geführten Büchern stimmend befunden. i H. A. Rededcker, beeidigter Bücherrevisor.

[76335]

Laut Beschluß der Generalversammlung vom 18. Dezember 1905 wurde an Stelle des Herrn Edm. Winkert, Met, Herr Bürgermeister Zins- meister, Cbâteau-Salins, in den Auffichtêrat unserer Gesellschaft gewählt, und bestebt derielbe nun- mehr aus folgenden Herren :

Carl Frandcke jun., Bremen, Bon Stiers, Château-Salins, ürgermeister Zinsmeister, Chäâteau-Salins.

Bremeu, 4. Januar 1906.

Gas- und Electricitäts-Werke Château Salins A.-G.

[76307] Bergwerks - Actiengesellshaft

Bliesenbah zu Düsseldorf.

Die Ausgabe neuer Dividendenbogen zu unseren Stammaktien erfolzt vom 2. Jauuar 1906 ab außer bei der Gesellschaftsfafse bei dem Bank- hause C. G. Trinkaus in Düsseldorf, bei der Bergisch-Märkischen Bauk in Cöln, Düfsel- dorf und Elberfeld, bei den Bankhäusern C. Schlefinger-Trier & Co. in Berlin und von Erlanger & Söhne in Fraukfurt a. M. gegen Einreihung der Anweisungen, denen ein arithmetisch geordnetes Nummernverzeichnis beis-

¡ufügen ift. Der Vorstand.

[75938]

Gegen den Beschluß der Generalversammlung vom 17. April 1905, durch welchen der Antrag auf Ab- änderung des $ 23 Absatz 1 zu h des Gesellschafts- statuts abgelehnt ist, hat der Architekt O. Krengel in Frankfurt a. M. Aufechtungsklage erhoben. Verhandlungstermin ftebt beim Landgeriht, Kammer für Handelssachen, zu Lübeck am 11. Januar 1906, Vormittags 10 Uhr, an.

Der Vorftand

der Lübecker Maschinenbau- Gesellschaft. Mette. ppa. Kaeferstein.

[75937]

Bei der am 2. d. M. durch den Notar Herrn Dr. G. Bartels erfolgten Auslosung von Obli- gationen der Prioritätsanleihe der Zoologischen Gesellschaft in Hamburg sind die folgenden Nummern gezogen worden :

13 28 45 63 106 131 170 176 195 198 202 208 216 219 234 246 253 280 303 318 361 394 400 407 442 449 474 485.

Die gezogenen Stücke gelangen vom 1. Juli d. J. ab bei der Filiaie der Dresduer Bank in Hamburg zur Auszablurg.

Der Vorftand. [76331] Albrecht & Meister Aktiengesellschaft, Berlin.

Herr Direktor S. Bodenheimer is aus dem Auf- fihtsrat der Gesellshaft ausgeshieden und Herr oes Marx an seiner Stelle in denselben ein- getreten.

Der Vorftaud. P. Wensch. Niegisch{.

[75930] Richard Feuer & Co., Aktiengesellschaft

für Gasglühlicht-Industrie. Schöneberg. Infolge Umwand der Gesellshaft in eine Kommanditgesellschaft die Aktiengesellshaft in E S E e u o zu nedverg ge und în Liquidation eten. Ich fordere daher die Gläu- biger auf, zu melden. Schön - den 4. Januar 1906. ard Feuer «& Co.

Osuna-Rothela Plantagen-Gesellshaft in Hamburg. |

Akti if s engese E Saoarnblicht Juduftrie.

ator:

[76308] In der außerordentlihen Generalversammlung unferer Gesellshaft vom 28. Dezember 1905 ift der Auffichtsrat neu gewählt worden und besteht nun- mehr aus den Herren : Bankier Leo Hanau in Düsseldorf, Rechtsanwalt Hermann Numve in Elberfeld, Bankier Sigmund Simon in Frankfurt a Main, Direktor Heinrich Stüting in Witten a. d. Rubr. Velbert (Rheinland), den 2. Januar 1906.

Vereinigte Riegel- & Schloßfabriken Act.-Ges.

Der Vorftand.

[75939] Kaliwerk Krügershall, Aktiengesellschaft,

Halle a/Saale.

Unter Zustimmung des Aufsichtsrats unserer Ge- sellshaft ersuben wir die Inbaber von Interims- scheinen zu Krügershallaktien, die Einzahlung weiterer 25 °/9, unter Nummernangabe, an eines der nachstebenden Bankhäuser bis zum 10. Fe- bruar 1906 zu leisten:

Friedmaun «& Weinsftock, Halle a. S.,

Friedr. H. Krüger, Halberstadt,

Carl Kux senior, Halberstadt,

Nationalbauk für Deutschland, Berlin.

Bei späterer Zablung find wir gezwungen, 5 2/9 Verzugszinsen in Anrechnung zu bringen.

Kaliwerk Krügershall, Aktiengesellschaft,

Halle a/Saale. Schweisgut. Merkel.

H. C. Meyer jr. Kommanditgesellschaft

auf Aktien in Hamburg. 42 %%ige mit 102% rüdckzahlbare Sypotheken- auleihe. 4. Verlosung.

Bei der beute durch den Notar Herrn Bartels Dr.

vorgenommenen 4. Verlosung von 30 Schuldver- schreibungen obiger Anleibe wurden folgende Nummern zur Auszahlung am 1. April d. J. durch die Norddeutsche Bank in Hamburg ezogen : x Nr. 29 36 50 61 77 97 103 118 126 179 226 233 275 279 312 352 361 391 452 462 517 544 613 673 747 820 822 831 844 860, 30 Skt. à 4 1020 = A 30 600.

Hamburg, den 3. Januar 1906.

Norddeutsche Bauk in Hamburg.

[75927] Bekanntmachuug.

In der am 2. Januar d. I. stattgefundenen vier- zehnten Verlosung unserer 5 °/gigen Obligationen vom 2. Januar 1892 sind gezogen worden :

12 Si& à 500 e Nr. 83 253 366 425 444 526 651 660 799 827 1051 1155

Die Nüczablung dieser Obligationen erfolgt am 1. Juli d. Js. gegen Einlieferung der Stüde nebst Zinsscheinen Nr. 10 und folgenden und Er- neuerungs\cheinen mit je 500 M bei

der Mitteldeutschen Creditbank in Berlin,

der Filiale der Allgemeinen Deutschen

Creditanftalt in Gera (R. j. L.) uad unserer Gesellschaftskafse in Gera (R. j. L.) im alten Waisenhausfe.

Geraer Straßenbahn Act. Ges.

Quandt.

[76311] Hanseatishe Plantagen-Gesellshaft,

Guatemala-Hamburg.

Bei der am 20. Dezember 1905 durch den Notar Herrn Dr. G. Bartels vorgenommenen Auslosung unserer 5 9/9 Vorrechtsanuleihe sind folgende, per I. Juli 1806 mit 105 °% rüdzablbare, 27 Obligationen gejiogen worden:

Nr. 63 135 207 320 333 420 431 447 474 528 542 582 601 638 666 669 715 738 741 788 855 921 957 970 973 1048 1074.

Hamburg, den 2. Januar 1906.

Kallmann.

Der Vorftand.

C E E and Uv E 2: G E

x R O E E E N

f h E Ln E227 4 ch5 R