1906 / 6 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

\{huldigen Teil. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor ie vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Dienêtag, den 27. März 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten ihte zugelaffenen Anwalt zu um Zwedke der fentlichen Zustellung uszug der Klage bekannt gemacht. Altona, den 30. Dezember 1905. : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[76439]

In Sachen der Ebefrau des früheren Fabrikarbeiters August Gille, Wilbelmine geb. Polsfuß, in Räbke, Klägerin, vertreten durch den Rechtsanwalt Kothe in Königslutter, gegen deren genannten Ebemann, un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, ist auf Antrag der Klägerin Termin zur Ableistung des derselben in dem rechtskräftigen Urteile vom 6. Juni 1905 auferlegten Eides fowie zur Fort- seßung der Verhandlung auf den 23. Februar 1906, Morgens 10 Ußr, vor der I1. Zivil- kammer des Herzoglihen Landgerihts Braunschweig anberaumt, zu welhem der Beklagte damit öffentlich geladen wird.

Braunschweig, den 4. Januar 1906.

Rühbland, :

Gerichtsschreiber des Herzoglihen Landgerichts.

[76451] Oeffentliche Zustellung. l

Die Frau Emilie Jendrczok, geb. Schubert, ver- witwet gewesene Wilke, zu Danzig, Am Lazarett 4, Proc O R: die Rechtsanwälte Justizrat

r. Meyer und Dr. Brodniß in Danzig, klagt

egen ihren Ehemann, den früberen Kanzleibeamten

ugustinus Jendrczok, früher in Danzig, jeßt uns bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, zu erkennen: 1) die Ehe der Parteien wird, geschieden, 2) der Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung und hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd» lichen Verhardlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Danzig, Pfefferstadt, Hinterhaus, 2 Treppen, Zimmer 27, auf den 10, März 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaccht.

Danzig, den 2. Januar 1906.

Wetzel, Sekretär, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [76452] Oeffentliche Zuftellung. :

In Ebesachen der Ebefrau Emilie Anna Streich, geb. Schniebs, in Zittau, Klägerin, Prozeßbevoll- mäbtigter: Nehtsanwalt Michaelsen in Dresden, egen den Friseur Max Friedrih Franz Streich, Früher in Leipzig, dann in Züri, j-t unbekannten Aufenthalts, Beklagten, weaen Ehescheidung, bat die Klägerin gegen das am 2. Dezember 1904 verkündete und öffentli zugestellte, die Klage abweisende Urteil der I. Zivilkammer des Kgl. Landgerichts Leipzig Berufung eingelegt, mit dem Antrage, die Ebe zu scheiden und den Beklagten für \{uldig zu erklären. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- [lung über die Berufung vor den V. Zivilsenat des Königl. Sächs. Oberlandesgerihts Dreéden auf Donnerstag, den 15. März 1906, Vormit- tags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerit zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Berufungsfrist bekannt gemacht.

Dresden, den 309. Dezember 1905.

Der Gerichts\hreiber des Königl. Sächs. Oberlandesgerichts. [76735] Oeffeniliche Zuftellung.

Die Jakob Meurer Ebefrau, Frieda geborene Hehner, in Wiesbaden, Prozeßbevollmächtigte: Rethtss anwälte Dres. Sichel und Reinah in Mainz, kiagt gegex ibren Gbhemann Iakob Meurer, Weinhändler, jegt unbekannien Wobn- und Aufenthalktsorts, früber in Mainz, wegen Ehescheidung. Nachdem das be- dingte Endurteil des nahbezeihneten Gerihts vom 25. September 1905 rechtskräftig und die Leistung des der Klägerin auferlegten Eides erforderli ist, beantragt die Klägerin, zur Eideëverhandlung zu schreiten und die Folgen der Leistung auszusprechen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts in Mainz auf den 9. März 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ride zugelaffenen Anrwoalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Maiuz, den 5. Januar 1906.

Der Gerichtsschreiber des Großberzogl. Landgerichts. [76441] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau Ludwig Geber, geborene Emma Meyer, Hebamme, zu Algringen, Pcrozeßbevollmäch- tigte: Rehtsanwälte Fißau und Schrader in Dieten- bofen, flagt gegen ibren Ehemann Ludwig Geber, früher zu Kneuttingen, unter der Behauptung, daß Beklagter fie roh mißkandelt, {wer beshimpft und böslih verlaffen habe, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung, und den Beklagten kostenfällig für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 11. Zivilkammer des Kaiserlichen Land- gerichts zu Met auf den 15. März 1906, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird Fieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mét, den 4. Januar 1908.

Drevfus, Landgerichtésekretär,

Gerihts\schreiber des Kaiserlichen Landgerichts. [76731] Oeffentliche Zustellung. z

In Sachen Frauenberger, Maria, unebelich der Söldneréstohter Anna Frauenberger in Niederaich- bacherau, geseßlich vertreten durch den Vormund Xaver Seidlmeter, Söldner von dort, Klageteil, gegen Meluzin, Ignoß, Schuhmachergehilfe, früher in München, Türkenstraße 57/4, links, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Vater- schaft und Unterhalts, wird der Beklagte nah erfolgter Bewilligung der öffentlihen Zustellung der Klage famt Klagsrahtrag vom 15. November 1905 bezw- 23. Dezember 1905 zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits in die öffentlive Sißung des K. Amtsgerichts München 1 Abteilung A für Zivilsachen, Justizpalast, Erdgeschoß, auf Mittwoch, den 28. Februar 1906, Vormittags 9 Uhr, E Nr. 58, geladen Klageteil wird beantragen,

. Amtsgericht wolle in einem, soweit geseßlih zu-

lässig, für vorläufig vollstreckbar zu erklärenden Urteil erkennen: Der Beklagte Ignaß Meluzin ift \{chuldig :

1) anzuerkennen, daß er als Vater des am 28. Auguft 1905 von Anna ger geborenen Kindes Maria zu gelten habe,

2) an Klagepartei 30 Æ rüdckständigen Unterhalt für die vom 28. August bis 27. November 1905

zu bezah

3) fúr die Zeit vom 28. November 1905 bis zum vollendeten 16. Lebensjahr des Kindes einen dret- monatlichen vorauszahlbaren Unterhalt von je 30 zu entrichten,

4) die Kosten des Rechtsftreits zu tragen.

München, den 3. Januar 1906. Gerichtsschreiberei

des Königlichen Amtsgerihts München I, Abteilung A für Zivilsachen. (L. S.) Frhr. v. Tänil, K. Sekretär.

[76447] Oeffentliche Zustellung. 42. O. 215/05.

Der Kaufmann Willi Thum, Berlin NW. 7, Dorotkeenftr. 69, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Justizrat Dr. Kronfeld, Berlin, Leipziger- straße 100, flagt gegen den cand. geod. et math. Iosef Ramb, früher in Momberg b. Kirchhain, mit der Behauptung, daß der Beklagte dem Schneider- meister Gustav Thum Bezahlung für die in der Klagerechnung näher bezeihneten Kleidungsstücke im Gefamtbetrage von 459 Æ (vierhundertneunundfünfzig Mark) \{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 459 n°-bft 49/9 Zinsen von 139 Æ seit 13. Dezember 1901, von 124 seit 15. Juni 1902, von 96 Æ seit 1. Dezember 1902 und von 100 # seit 3. Januar 1904 zu zahlen und das Urteil gegen Sicherheits- [leistung in Höhe des jedesmal beizutreibenden Be- trages in bar oder mündelsiheren Wertpapieren für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Dèr Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfzehnte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts T in Berlin auf den 2. April 1906, Mittags 12 Uhr, wit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. um Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug dek Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 4. Januar 1906.

Marowsfi, Gerichtsschreiber des Könialichen Landgerichts I.

[76446] Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelibte Kaufmann Auerbach, Marie geb. Meyer, ¿u SWhôneberg, Heilbronnerstraße 2, Prozeß- bevollmächtigte: Nehtsanwälte Juflizrat Seldis und Sch{adt zu Berlin, klagt gegen den Herrn Erich Weill, früher in Berlin, jet unbekannten Aufent- halts, auf Grund des Wech!els vom 4. Dezember 1901 über 5000 Æ, mit dem Antrage:

1) den Nechtéstreit vor der Kammer für Handels- sahen zu verhandeln, :

2) den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 5000 nebst 6 vom Hundert Zinsen seit dem 15. Januar 1903 zu zahlen.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 19. Kammer für Handelsfacwen des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Neue Friedrichstraße 16/17, 11. Stock, Zimmer 55/57, auf den 19. März 1906, Vor- mittags LO0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. (Akten- zeiden 77 P 75. 05.)

Berlin, den 5. Januar 1906.

Scholz,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [76995] Oeffentliche Zustellung. 10 C 2316/05. 1. _Die Stneiderin Jobanna Sauer in Langenbrüdck, Kreis Neustadt O-S., Prozeßbevolmäthtigter: NRecht8anwalt Kriese in Neustadt O.-S., kiagt gegen den Lehrer Karl Hampel aus Kamin, Kreis Beuthen O.-S., gegenwärtig unbekannten Aufenthalts, aus einem am 16. November 1899 gegebenen baren Dar- lehn, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 230 M nebît 4 2/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1902 zu zablen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung des Recht2streits vor das Königliche Amts- geriht zu Beuthen O.-S., Zimmer Nr. 55, auf den 15. März 1806, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Beuthen O..S., den 30. Dezember 1905.

j Wilczek, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[76435] Oeffeutliche Zuftellung. C 1198/05. 2. Der Uhrmacher Ernst Feldmann ia Celle, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtéanwalt Haarmann in Celle, ilagt gegen den Drogiften Nobert Sagebiel aus Bodenwerder, früher in Celle, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er dem Beklazten auf zuvorige Bestellung 2 goldene Trau- ringe und 2 Weckukren käuflih geliefert, diefer aber trog Mahnung Zablung nicht geleistet habe, mit tem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 35 A 75 4 nebst 49/0 Zinsen seit dem l. Jaauar 1904. Der Kläger ladet den. Beklagten zur müöndlihen Verhandlung des Nechtéstreits vor das Königlibe Amtsgericht in Celle auf den 27. Februar 1906, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zu- stellung wird dieser Au€zug der Klage bekannt gemacht.

Celle, den 2. Januar 1906

Königliches Amtsgericht. Gerichtsschreiberei 4. [76453] Oeffentliche Zustellung.

Der Berthold Bissier, Wirt, in Nieder-IJeutz, klagt aegen den Michel Wöhl, Techniker, fiüher in Nieder-Jeußtz, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- entbaltsort, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte

1) für Miete und Penfion pro Monat Dezember 1903 als Me. o oe «s « d O

2) für Miete und Pension pro Januar 104 S et S s a D

3) für zu dessen Entlastung be- zabltes Schuhwerk . . e 35,— und

10,50

4) für verabreichte Getränke im Sanar 106 75

insgesamt. . . H 135,50 shulde, mit dem Antrage auf kostenfällige vorläufig voll- strecktare Verurteilung des Beklagten zur Aublung

von 135,50 # nebst 49/9 Zinsen seit Klagetag ab. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündli

Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche

Am in Diedenbofen auf Mittwoch, den 28. 1906, Vormittags 84 Uhr. Zum Zwete der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

ih | der Klage bekannt gemach Diedenh

t. ofen, den 5. Januar 1906.

Weber,

Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts. [76994] Oeffentliche Zuftellung.

Der Schneidermeister Paul Jarmer zu Hagenow flagt gegen den Gutsinspeftor Meyer, früher zu Goldenitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Schuld für Schneiderarbeiten, mit dem Antrage auf vor- läufig vollftreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zablung von 170 Æ nebst 49/6 Zinsen seit Zu- stellung der Klage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großberzoglihe Amtsgeriht zu Hagenow i. M. auf den 23. Februar 1906, Vormittags 10 Uhr. s Zwede der öffentlihen Zustellung roird dieser

u8zug der Klage bekannt gemacht.

Hagenow i. M., den 4. Januar 1906.

Der Gerichts\{reiber des Großh. Amtsgerichts.

[76443] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Elisabeth Sienec Inhaberin Frau Elisabeth Strauß in Liegniht, Manner 28, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Hasse in Görlitz, klagt gegen den Bäckermeister Karl Schreiber, früher in Lichtenberg, Kreis Görliß, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte von der Kläzaerin in der Zeit vom 14. bis 21. Juni und am 11. Juli 1905 zusammen 69 Zentner Noggen- mehl 00 (p. 100 kg = 20,50 6) und 74 Zentner Roggenmehl III (p. 100 kg = 16,00 Æ) zum ver- einbarten, auch angemessenen Gesamtkaufpreise von 767,25 Æ Fäuflih geliefert erhalten, die Waren auhch verbrauht bezw. weiter veräußert babe, mit der Zahlung des Kaufpreises aber nach Ablauf des ver- einbarten einmonatigen Zablungs8zieles im Nüdckstande sei, mit dem Antragz: s

1) den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an Klägerin 767,25 (in Worten: siebenhundert- siebenundse{zig Mark 25 Pfennig) nebst 4 vom Hundert Zinsen a. von 719,25 M seit dem 21. Juli a b. von 48 Æ seit dem 11. August 1905 zu zapten;

2) das Urteil gegen Sicherbeitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. i

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die zweite Zivil- fammer des Landgerichts in Görli auf den 30. März 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu besiellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 20. 632/05.

Görlis, den 2. Januar 1906.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[76998] Oeffentliche Zustellung.

Der Rectéanwalt Bona in Kamen, als Verwalter über das Vetmögen des Kaufmanns Heinrich Scholz ¡u Kamen, Weststraße, zur Zeit bei der 9. Kom- pagnie Infanterieregiments Nr. 56 in Kleve, klagt aegen den Bergmann Heinrih Hohage, früher in Bergkamen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf der Behauptung, daß der Beklagte mit

| Zohlung von 165,04 Æ für im Jahre 1905 käuflich

gelieferte Waren im- NRückstande sei, mit dem An- trage auf Zahlung von 165,04 Æ nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Oktober 1905. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht in Kamen auf den 9. März 1906, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. s Kamen, den 3. Januar 1906. [E B) Schramm,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [76454] Oeffentliche Zustelluug.

Die Witwe W. Schueßler in Bielefeld, Arndt- straße Nr. 2a, Prozeßbevollmächtigte: Justizräte Arnbeim & Lapp in Königsberg i. Pr., klagt gegen den Wirtschaftsinsvektor Friedrich Uschpe!kat, früber in Königsberg i. Pr., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für Koft und Logis im Jahre 1903 79 4 80 S schuldig sei, mit dem Anirage auf ktostenpflihtige Verurteis lung des Beklagten zur Zablung von 79,80 #4 nebst 4°%/9 Zinsen seit dem 1. Oktober 1903 durh vor- läufig vollstreckbares Urteil. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht, Abt. 14, in Königsberg, Zimmer Nr. 62, auf den 27. Februar 1966, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- gematt.

Königsberg, den 2. Januar 1906.

Laser, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 14. {76431] Oeffentliche Zustellung.

C. A. Brandt in Leivzig, Prozeßbevollmätigter: Rechtéanwalt Dr. Gottschalk in Leipzig, klagt gegen Ioseph Abrabam Adolf Buslik, früher in Leipzig, jezi unbekannten Aufenthalts, au? Kaufvertrag, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 246 A nebft 59/5 Zinsen seit dem 10. Januar 1904 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig voll- sireckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leipzig, Zimmer 106, auf den 24. Februar 1906, Vormittags 9} Uhr.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts

Leipzig, am 28. Dezember 1905. {76734] Oeffeutliche Zufteilung.

Der Peter Rofsmüller, Schiffer auf Schiff .Anna Charlotte“ aus Möllen, Pcozeßbevollmächtigte Rechts- anwälte Dres. Zuckmayer und Probst in Mainz, kiagt gegen den Rheinischen Lloyd, Transport Aktien- Gesellschaft, vertreten durch thren Vorstand in Antwezpen, unter der Behauptung, daß die Beklagte das genannte Schiff auf ein Jahr gemietet und zur Beförderung von Braunkoblenbriketts von Cöln nab Mannheim verladen habe, daß Kläger Rauch in dem Schiff enideckr und die Abfahrt von Cöln, unter Befürchtung eines Brandausbrus, verweigert, die Beklagte jedoch unter Garantieleistung und Haftung auf der Beförderung bestanden habe, daß bei Bingen tatsächlich Brand ausgebrohen und um Ladung und Schiff zu retten, öffentliche Hilfe bean- \sprucht werden mußte, daß troßdem die Weiterfahrt von der Befklogten verlangt wurde, weshalb in Mainz die Zustellung von Protesten am 25. 8. und 1. 9. 05 erfolgte, daß der Schiffskörper erheblichen

Schaden erlitten habe, daß bedeutende Auslazen für

umpen, Reisekosten 2c. entftanden find, und daß der Gesamtschaden auf 3714 02 4 beläuft, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, an Kläger 3714,02 (A nebst 49% Zinsen vom Klage- tage an zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das ergehende Urteil ohne, jedenfalls aber gegen Sicherheitsleijtung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Großherzoglihen Landgerichts in Mainz auf den 9. März 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ema

Mainz, den 14. Dezem / Der Gerichtsschreiber des Großberzogl. Landgerichts. [76450] Oeffentliche Zuftellung. :

Die Firma Behnish & Claas, Centrifugenfabrik in Soest, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Dr. Cohn in Münster, klagt gegen den Fr. Heinrich Welfing, früher in Borken, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß ihr der Bes Élagte für fäuflih gelieferte Waren und geleistete Arbeiten den Betrag von 586 # 75 4 nebst 59% Zinsen von 531,65 4 seit dem 7. März 1905 ver- schulde, mit dem Antra;e, den Beklagten koften- vflihtig zu verurteilen, an Klägerin 586 Æ 795 A nebst 59/5 Zinsen von 531,65 Æ seit 7. März 1905 zu zahlen, und das Urteil gegen Hinterlegung oder Sicherstellung in Höhe des jedesmal beizutreibenden Betrages für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet dzn Beklagten zur mündliden Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Münfter auf den 15. März 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Antvalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Münster, den 4. Januar 1906.

Debike, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis. [76733] WVekanutmachung.

In Sachen Erxpreßfahrradwerke, A. G. in Neu- markt i. Obpf., Klägerin, vertreten durch Rechts- anwalt Lorenz hier, gegen Klippel, C. L, Fahrrad- bändler, früher in Celle, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, wegen Forderung, wird leßterer

Hilfeleistungen,

nah erfolgter Bewilligung der öffentlihen Zuftellung

der Klage zur mündlihen Verbandlung des Rechtss streits in die ôffentlihe Sißung des Kgl. Amts- gerihts Neumarkt i. O. vom Freitag, deu 9. März 1906, Vormittags 9 Uhr, im Sigtungésaale, Zimmer Nr. 8, geladen. Klägerisher Vertreter wird beantragen, zu erkennen :

1) Beklagter ist {uldig 197,59 # Kaufpreis für am 2. Mai 1901 gelieferte Waren nebst 5 9/9 Zinsen hieraus feit 2. August 1901 an Klägerin zu bezahlen und bat die Prozeßfosten zu tragen bezw. der Klägerin zu erstatten, :

2e Urteil wird für vorläufig vellstreckbar

ârt. Neumarkt i. O., den 4. Fanuar 19096. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtégerihts Neumarkt i. O. Der Kgl. Sekretär: (L. S.) Bürkmiller.

[76432] Oeffeutliche Zustellung. 1. C. Nr. 7/06.

Die Gebrüder Kühn, Maler, zu Sondershaufen flagen gegen den Rentier Karl Freytag, früber in Sonderskausen, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen im März 1905 fkäuflich gelieferter Waren und ge- fertigtec Malerarbeiten, mit dem Antrage auf Zahlung von 85 19 S nebst 4 v. H. Zinsen seit 1. April 1905, und laden den Beklagten zur münd- lihen Verbandlung tes Rechtsstreits vor das Fürst- lie Amts8geriht ¿zu Sondershausen auf den 1. März 1906, Vormittagë 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

s Hofmann,

als Gerihtsshreiber des Fürstlichen Amtgerihts. [76732] Oeffentliche Zustellung. _ Der Jakob Hehr, Wirt, Gablenb-rg, Haupt- straße 112, fsagt g?-gen den Wilhelm Selter, Schchmiedmeister, unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung aus Kauf und Darlehen, mit dem An- trage, durch vorläufig vollstrecktares Urteil zu er- kennen: „der Beklagte ist s{huldig, dem Kläger 81 #4 16 4 nebst 49/6 Zinsen seit dem Tage der Klage- ¿ustellung zu zaÿlen und die Kosten des Rechtsfireits zu tragen.“ Der Kläger ladet decn Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgeri(t Stuttaart Stadt, Saal 50, auf Dounerêtag. den 8. März 1906, Vor- miitags LOè¿ Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen tive v0 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stuttgart, den 2 Januar 1906.

_Füssenhäuser, Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts.

{77004] Berichtigung. A 15235/95. Unter Bezugnahme auf die diecétseitige Veröffent- liGung vom 3. Januar 19396 in Sachen Bial u. Freund gegen August Hillmann wegen Forderur g, wird berichtigend bemerkt, daß der Beklagte nit August Hillmarn, sondern Auzust Fillmann heißt.

Nürnberg, den 6. Januar 1906,

Der geschäftsleitende Gerichtsshreiber des K. Amtsgerichis.

[769971

R. H. 1/06. Zum Zweck der öffentliYHen Zu- sielung an den Weichensteller Konrad genannt Wilhelm Strothmaun von Marburg, zur Zeit mit unbekanntem Aufentkaltsort, wird auf Bewillizung des enigen Amtsgerichts, Abt. 4, folgendes bekannt emamt : 2 Der Vorstand der Königlihen Eisenbahnvèrkehrs- inspektion 2 zu Caffel fündigt dem Weichensteller Konrad genannt Wilhelm Strothmann von Mar- burg, jeßt unbekannt wo, das Dienstverhältnis der- gestalt, daß er mit Ende Januar 1906 aus dem Dienste auszuscheiden hat, weil er sich seit dem 7. Oktober 1905 von seinem Amte unerlaubt fern- bält. Gleichzeitig wird derselbe aufgefordert, das für die Zeit der unerlaubten Fernhaltung vom Amte verwirkte Diensteinkommen im Betrage von 244 M 16 S, dessen Einziehung durch Verfügung des Herrn Prôsidenten der Königlichen Eisenbahndirektion zu Caffel vom 5. Dezember 1905 angeordnet ift, binnen S Tagen an die Stationskafse in Marburg zurückzuzahlen.

Marburg, am 3. Januar 1906.

Königliches Amtsgeriht. Abt. 4.

Dritte

Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den $. Januar

M G.

i. Untersuhun

2 oe

3, all- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

3) Unfall- und Juvaliditäts- x.

Versicherung.

Keine.

\ Reat und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

hôrt mit dem 31. März d. I. auf.

gereiht worden. Samborn, den 2. Januar 1906.

Gewerkschaft Deutscher Kaiser.

) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[74102] Bekanutmachung.

Die Militär-Waisenhaus-Anstalten zu Potsdam T und Pres bedürfen für das Rehnungsjahr 1906 L

folgender Bekleidungs- 2c. Materialien :

5500 Stück Tombakknöpfe,

22 809 Stück zinnerne Knöpfe,

9000 Stüdck s{chwarlackierte Knöpfe,

210 m Lasting,

130 m beller Köper,

70 m s{warzer Kêper,

88 m Serge,

25 kg ungebleihtes baumwollenes Garn,

40 kg wollenes Garn,

815 Stück Hals8binden alter Probe,

910 Stück Halsbinden neuer Probe,

180 Paar Hosenträger für Militäcs{üler,

613 Paar Hofenträger für Knaben,

1635 Paar baumwollene Strümpfe,

1000 Paar angeftridte Strümpfe,

20 Paar wollene Strümpfe,

50 m fchwarzes Halbtuch,

300 m blaues Halbtuch,

860 Paar Trikotunterhosen. L

Angebote hierauf, welhe mit der Aufschrift „An- gebot auf Lieferung von Bekleidungs» 2c. Materialien“ versehen sein müffen, werden bis zum Freitag, den 12. Jauuar 1906, Vorm. 10 Uhr, im Ge- \häâftszimmer hiesiger Anftalt, woselbst Bedingungen und Proben ausgelegt sind, entgegengenommen.

Die Bedingungen find von den betreffenden Unter- nehmern zu unterschreiben oder in den Angeboten ausdrüdcklich als maßgebend anzuerkennen.

Potsdam, den 27. Dezember 1905. Königliches Militär-Waisenhaus.

9) Verlosung 2x. von Wert- papieren.

Die Bekannimachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden sib auss{ließlich in Unterabteilung 2.

[76355] Kundmachung.

Bei der am 2. Januar 1906 erfolgten notariellen 8. Auslosung der 33° Anulehensschuldver- schreibungen der Stadtgemeinde Teplitz- Schönau vom Jahre 1898 sird folgende Nummern gezogen worden :

Lit. A ¿zu 5000 A Nr. 32.

Lit. B ¿u 1500 A Nr. 227 258. e n ¿u 1000 A Nr. 294 339 376 469 575 í .

Lit. D zu 300 Æ Nr. 18 83 359 442 689 935.

Die Rückzahlung dieser ausgelostzn Shuld- verschreibungen erfolgt gegen Rücgabe der Stücke nebst Talons und Coupons, vom 31. März 1906" augefangen, vei den Zahlftellen ver Coupons ohne jeden Abzug. Die Verzinsung dieser ausgeloïten Schuldverschreibungen bört mit dem 31. März 1906 auf. Der Betrag etwa fehlender Coupons wird von dem auszuzablenden Kapitale gekürzt.

Stadtrat Tepliz-Schönau, am 2 Januar 1906.

Der E M E A LEEIEENE pit.

(76740!

4 °/% hypothekarishe Anleihe der Gewerkshaft Deutscher Kaiser

von 1892.

Bei der heute in Gegenwart eines Notars in Berlin stattgehabien Verlosung der am 1. April 1906 gemäß den Anleibebedingungen zur Rüdzahlung gelangenden 4/9 Partialobligationen unsfcrer bypotbekarisch sihergestellten Anleihe von 2500000 4 find folgende Nummern im Gesamtbetrage von 87 090 Æ gezogen worden:

10 37 49 46 55 111 117 141 199 254 278 292 300 305 312 318 384 390 446 504 532 570 590 603 604 606 643 693 708 714 746 750 756 792 850 1062 1068 1081 1089 1119 1158 1161 1193 1245 1324 1340 1341 1343 1353 1382 1521 1583 1600 1613 1620 1668 1673 1680 1773 1778 1791 1801 1829 1913 1916 1927 1942 1964 1978 2041 2114 2138 2143 2151 2153 2171 2175 2184 2219 2256 2306 2310 2325 2332 2371 2387 2421, im ganzen 87 Stück über je 1000 Æ

Die Auszahlung des Nennwertes dieser auégelosten Obligationen erfolgt vom L. April 1906s ab bei

der Kasse der Gewerkschaft Deutscher Kaiser

in Samborn,

der Direction der Disconto-Gesellschaft

in Berlin, dem Bankhause Sal. Oppenheim jr. & Co. in Cöln

der Essener Credit-Anftalt in Essen (Ruhr) deen Auslieferung der Obligationen und der dazu gebörigen Zinscoupons, die später alé an jenem Tage verfallen. Der Betrag der eiwa fehlenden Coupons

mittags 10 Uhr, im Hause Bahnhofstraße Nr. 15 anberaumten 22. ordentl. Generalversammlung laden wir hiermit unsere Aktionäre ein.

$ 18 Ziffer 1, 2, 3 u. ebenen y

ug. Thyssen.

[76712] Bekanntmachung.

zulösenden Obligationen der

Nebra sind folgende Nummern gezogen worden: Emisfion. Lit. A Nr. 14 84 91.

256 268 286. Lit. C Nr. Lit. D Nr. 30 60 74 96 143 168 244 249. Lit. E Nr. 78.

IL. Emisfion.

Lit. B Nr. 14 35. Lit. C Nr. 16 39 55. Lit. D Nr. 42 53 Lit. E Nr. 4.

) TIT. Emisfion. Lit. B Nr. 17 21 75. Lit. C Nr. 69. Lit. D Nr. 31 89. Lit. E Nr. 24.

Einlösung? gekommen. Sangerhausen, den 20. Dezember 1905.

der Unftrut von Bretlebeu bis Nebra. von Doetinchem, Königlicher Landrat.

6) Kommand:tgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesells.

[76737]

Laubenheimer Dampfziegelei A. G.

Die Herren Aktionäre unserer Gefellshaft werden biermit zu der am Samstag, deu 27. Januar 1906, Nachm. 4 Uhr, im „Pfälzer Hof“ in Mainz ftatifindenden ordeutlihen General- versammlung eingeladen. Tageêëordvunung: $ 27 der Statuten. Zur Teilnahme an der Generalversammlung und zur Autübung des Stimmrechts ist es erforderli, daß die Aktien drci Tage vor der General- versammlung bei der Firma Bamberger & Co. in Maiuz oder avf dem Bureau der Gesellschaft in Laubeuzeim hinterlegt werden. Auch können die- selben vor der Versammlung noch präsentiert werden. Der Auffichtsrat. I. W. Mellingh off, Vorsitzender. (76683]

Westfälische Drahtindustrie Hamm i./W. __ Ausgabe neuer Zinsscheinbogen. Die ueuen Zinsscheinbogen zu den Teilschuld- verschreibungen unserer Gesellshaft find fertig- gestellt und ruhen bei der Berliner Handels- Gesellschaft, woselbst die Aushändigung gegen Ein- reihung der alten Zinsleiften erfolgt. Hamm i. W., dena 5. Januar 1906. Der Vorftaud. Wiethaus. [75937] Bei der am 2. d. M. durch den Notar Herrn Dr. G. Bartels erfolgten Auslosung von Obli- gationen der Prioritätsanleiße der Zoologischen Sesellschaft in Hamburg sind die folgenden ammern gezogen worden : 13 28 45 63 106 131 170 176 195 198 202 208 216 219 234 246 253 280 303 318 361 394 400 407 442 449 474 485. Die gzzogenen Stücke gelangen vom L. Fuli d. J. ab bei der Filiale der Dresduer Bank in Samburg zur Auszahlung. Der Vorftand. 176748} Die Geueralversammlung ter unterzeihneten Gesellsaft findet am Mittwoch, den 24. Ja- uuar 1906, Nachmittags 4 Uhr, in Soldin, „Hotel Preußischer Hof“, ftatt. 1) Geshäftsbe T ag c anae: d Ge eschäftsberiht. orlegung un nebmigun der Bilanz p. 1904/5. E Rana 2) Wabl von Mitgliedern des Aufsichtsrats. Giesenbrügge N.-M., den 6. Januar 1906. Neumärkishe Ofeufabrik Actien - Gesellschaft Giesenbrügge b. Glasow N/M. Der Vorstand. [76752]

Meh. Flachsspinnerei Bayreuth.

Zu der für den 30. Jauuar d. I., Vor-

Gegenstand der Tagesorduuúg bilden die im 9 unserer Statuten vorge- ngelegenbeiten.

Bayreuth, 6. Januar 1906.

wird von dem Kapitalbeirage der Obligationen

gekürzt.

Von den früher ausgeloften Okligationen ift die Nummer 1789 bisher nicht zur Einlösung ein-

Bei Auslosung der zum L. Juli 1906 ein- Societät zur Regulierung der Unftrut von Bretleben bis

Lit. B Nr. 11 16 53 156 157 159 171 180 43 85 97 111 153 207 258 265 280.

Von den früher ausgelosten Obligationen sind vom Jahre 1903 Lit. E Nr 13 der Il. Emission und vom Jahre 1904 Lit. E Nr. 77 der I. Emission, Lit. D Nr. 48 der IIIl. Emission noch uicht zur

Der Direktor der Societät zur Regulierung

Die Bekanntmacbungen über den Verlust von Wert- papieren befinden sich aus\chließlih in Unterabteilung 2.

[767461

fabrikation zu Caffel werdzn hierdurch zu der am 31. Januar 1906, Nachmittags-.5 Uhr, im Geschäftszimmer des Justizrats Frieß, Spohr- straße Nr. 4 zu Cassel, stattfindenden ordentlichen Geueralversammlung ergebenst eingeladen.

find nah Maßgabe des $ 23 der Satzungen die Aktien oder notarielle Bescheinigung über deren Dinlert gus uicht später als am vierten Tage vor der üblihen Geschäftsstunden im Vureau der Gesell- schaft zu hinterlegen.

. 6. 7. 8.

Niederlassun antauêweife.

1906.

Kommanditgesell\ n auf Aktien und Aktiengesell\@. rwerbs- pes Wirtscaftgenossenscasten. zit e

Öffentlicher Anzeiger. |

x. von Rechtsanwälten.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Verzinsung der oben bezeihneten Obligationen | (76750) : L D Mannheimer Parkgesellschaft.

Dounerstag, den 25. Jauouar, Mittags

11? Uhr, im Sigungssaale der Rheinischen Credit- bank ordeutliche Generalversammlung. Tagesordnung :

1) Entgegennahme des Jahresberihts des Vor- stands nebst Bilanz und dem Berichte des Auf- fichtsrats.

2) Erteilung der Entlastungsurkunde an Aufsichts-

_rat und Vorstand. 3} Ergänzungéwahlen für den Aufsichtsrat. Mannheim, 6. Januar 1906. Der Vorstand. [76749

Die Aktionäre von John Schwerins Verlag Aktiengesellshaft werden hiermit unter Bezugnahme auf 88S 3l und flg. des revidierten Statuts zu der am Dienstag, den 30. Januar 1906, Nach- mittags 6 Uhr, Holzmarkistr. 4, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen, und sind die Aktien bierzu in genanntem Geschäst@- lofal der Gesellschaft zu deponieren. Tages- orduung : Berichterstattung über die Geschäftslage der Gesellschaft, Vorlegung der Bilanz 1905, Er- teilung der Detharge, Neuwahl des- Aufsichtsrats. Berlin, den 8. Januar 1906. Der Auffichtsrat von 3 Schwerins Verlag Aktiengesellschaft. J. A.: Oskar Kresse.

[76745] Bremerhäuser Aktien Gesellshaft in Norderney.

Zu der am Sonnabend, den 3. Februar d. I.. Nachmittags 6: Uhr, im Hotel Schuchardt zu Norderney, stattfindenden 9. ordent- lichen Generalversammlung werden die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft hiermit ergebenft ein-

geladen. _ Tagesorduung:

1) Bericht über das abgelaufene Geschäftsjahr. 2) Vorlage der Bilanz. 3) Fesiseßung einer Remuneration für den Auf-

chtsrat. 4) Festsezung der Dividende. 5) Snilaîtung des Vorstands und des Aufsichtsrats. Ee eines Mitalieds des Aufsichtsrats.

r Teilnahme an der D eralver sammlung it jeder

- Aktionär, der \ih als folcher legitimiert, berechtigt. Stimmberechtigt sind diejenigen Aktionäre, wel ihre Aktien bis spätestens zum 1. Februar d. J., Abends 6 Uhr, bei unserem Vorftaude in Norderney binterlegt und die Hinterlegung auf eine dem Aufsihtêrat genügend ersheinende Weise nachgewiesen, : oder welche einen Depotichein über eine bei der Bauk oder einer öffentlichen Behörde es einem Notar erfolgte Deposition vorgelegt aben. Die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung liegt mit, dem Geshäftsberiht vom 14. Januar 1906 ab in unserem Geschäftslokale in Norderney ¡ur Einsicht der Aktionäre aus. Norderney, den 6. Januar 1906.

Der Vorfitzende des Auffichtsrats:

Hermann Koppel.

[76753) Bochmisches Brauhaus Kommandit- Gesellschaft auf Aktien A. Kuoblauch.

Zu der am 31. Januar 1906, um 11 Uhr

Vormittags, im Böhmischen Brauhause ftatt-

findenden 36. ordentlichen Generalversamm-

lung werden die Herren Kommanditisten ergebenst eingeladen. Tage®sorduung :

1) Vorlegung des Geschäftéberihts nebst Bilanz und Sewinn- unk Verlustrehnung für das Jahr 1905 mit dem Antrage auf Genehmigung, Fest- seßung der Dividende und Erteilung der Ent- lajtung.

2) Wablen zum Aufsichtsrat. z

Behufs Teilnahme an der Generalversammlung

sind die Aktien oder darüber lautende Depotscheine

der Reichsbank spätefteus Montasa, den 29. Ja-

nuar 1906, bis 6 Uhr Abends, bei C.

Schlesinger - Trier & Co. Kommauditgesell-

schaft, Berlin W., Jägerstr. 59/60, oder bei der

Kur- und Neumärfkischen ötitierschaftlicheu

Darleheuskafe, Berlin W., Wilbelmsplaß 6,

oder bei der Gesellschaftskasse, Berliu NO. 18,

Landsberger Allee 11—13, zu hinterlegen.

Berlin NO. 18, den 6. Januar 1906.

Der Nuffichtêrat. Grafe, Vorsitzender.

Die Aktionäre der Aktiengesellschaft für Papier-

Die Tagesordnung ist:

1) Geschäftsbericht über das abgelaufene Geschäfts- jahr 1904/05 und Bilanzborlage.

2) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. Behufs Teilnahme an der Generalversammlung

Generalversammlung während der

Caffel, am 6. Januar 1906.

Der Auffichtsrat.

neuerungsshein und eingereiht werden. 5 Zinsscheine werden vom Kapitalbetrage gekürzt.

| [76741] Ostpreußische Haudelsmühlen Neumüßl Act. Ges

. Ges. Der Auffichtsrat besteht aus folgenden Personen : Herrn Otto NRehaag, Königsberg Pr., Vorsitzender, Rechtsanwalt Lapp, Königeberg Pr., stell- vertr. Vorsigender, Konful Lengrick, Königsberg Pr., Rentier Louis Kolmar, Rastenburg, Rentier Louis Beyer, Allenstein, Rittergutsbesizer Kühl-Köskeim als veriretendes Mitglied. Neumühl b. Rastenburg, den 9. Dezember Der Vorftand. F. Giese.

ppa. F. Ostermann. [75300] Bekanntmachung. Süddeutsche Elektrizitäts- Aktien-Geseil-

schaft Ludwigshafen am Rhein.

Wir bringen hierdurch zur öffentlichen Kenntnis, daß die außerordentli#e Seneralversammlung unserer Aktionäre am Freitag, den 19. November 1905, die Auflösung unserer Gesellshaît per 31. Dezember dieses Jahres und die Veräußerung des gesamten Gesellshaftévermögezns an die Rbeinishe Shuckert- Gesellschaft für elektrishe Industrie A.-G Mann- beim beschlossen und den bisherigen Vorstand zum Liquidator ernannt hat.

Wir fordern unter Hinweis auf $ 297 des Handels- geseßbuchs alle Gläubiger unserer Gesellshaft bier- durch auf, ihre Arsprüche anzunelden

Ludwigshafeu, den 31. Dezember 1905. Süddcutsche N - Afktieu- Gesellschaft,

i. Liqu. Bühring

[76747] Zur diesjährigen ordentlichen Generalversamm- lung der Actiengesellschaft für gemeinnützige Unter- nehmungen zum Zweccke der Erzichuug und / Krankenpflege Düsseldorf werden die Aktioräre auf Dienstag, deu 30. Jauuar 1906, : E Vorm. 9 Uhr, in das Elisabethkloster zu Düsseldorf eingeladen. 1) Bilanz, Gewinn- und Verlustkonto und Geschäfts- beriht pro 1905. 2) Entlastung für Vorstand und Aufsichtsrat. 3) Erwerb neuer Grundstücke. 4) Erhöhung des Aktienkapitals. Düfseldorf, den 5. Januar 1906. Der Vorstand.

[75929] Rheinische Stahlwerke zu Duisburg - Meiderich.

Seitens der Berliner Handel2gesellshaft, Berlin, wurden am 2. Januar 190s die nachstehenden Teil- shuldverschreibungen der Bergwerks-Gesell- schaft Centrum, Wattenscheid, zur Rückzahlung auf den L. Juli 1906 gezogen, nämlich:

__58 Stúck à 1000 A, rüdiahlbar mii 39% Aufs {lag gleich 1030 M pzr Stüd,

__30 Stück à 400 #, rüdzablbar mit 3 9/ Auf- {lag gleih 412 Æ per Stiüd.

Die Nummern der gezogenen Stücke lauten wie

folgt : a. 58 Stü à 1000 4

__Nr. 9 94 364 444 510 629 661 695 711 750 835 856 910 1008 1358 1394 1599 1697 1764 1916 1966 2047 2146 2180 2223 2264 2300 2341 2523 2532 2583 2670 2724 2785 2786 2793 2797 2827 2878 3064 3161 3269 3290 3419 3448 3724 3775 3831 3995 4035 4125 4527 4580 4610 4635

4282

4694 4732,

b. 30 Stü à 400 A

Nr. 117 151 273 296 317 519 531 710 731 732

867 1211 1221 1261 1343 1367 1603 1622 1710

1848 1858 1870 2024 2121 2165 2216 2265 2396

2447 2464.

Dieselben werden eingelöst bei unseren Gesell-

schaftskafseu in Meiderich und Wattenscheid

fowie bei den nachsteßzenden Bankbäusern:

S. Bleichröder, Berlin,

Direction der Disconto-Gesellschaft, Berlin,

Deutsche Bauk, Berlin,

Verliner Handelsgesellschaft, Berlin,

Bankf für Handel und Judufirie, Berlin,

Dresdner Bank, Berlin,

A. Schaaff zausen’scher Baukvereiu, Berlin, Cöln, Vonn, Düsseldorf und Duisburg- Ruhrort,

Ephraim Meyer «& Sohn, Hannover,

Duisburg-Nuhrorter Bauk, Duisburg und Duiêëburg-Nubrort,

B. Simons «& Co., Düfseldorf,

Deichmann e& Co., Cölzæ,

Sal. Oppenheim jr. & Co., Cöln,

Nagelmackers & Fils, Lüttich,

Effener Kredit-Austalt, Efsen a. d. Ruhr,

Bergisch Märkische Bank, Aachen.

Die Teilshuldvershreibungen müffen inkl. Er-

ins\hein Nr. 16 und folgende

ie Beträge etwaig fehlender

Von den früheren Verlosungen find bis heute

noch nicht vorgezeigt:

aus 1904: 1 Stück zu 1000 A Nr. 3698, aus 1905: 8 Stück zu 1000 Æ Nr. 423 868 880

1514 1871 2937 3533 3800, 4 Stück zu 400 Nr. 1151 1175 1596 2263,

und bemerken wir, daß deren Verzinsung mit dem

1. Juli 1904 bezw. 1. Juli 1905 aufgehört hat.

Der Vorfißende des Auffichtsrats : Frieß.

Duisburg-Meiderich, den 6. Januar 1906. Der Vorstand.