1906 / 8 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Düsseldorf, dann zu Oberkafsel wohnend, jeßt un- bekannt abwesend, mit dem Antrage: die am 99. Februar 1901 zwischen den Parteien geschlossene Ehe zu scheiden, den Beklagten für den huldigen Teil zu erklären und demselben die Kosten zur La zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Es des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf auf den 27, März 1906, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bé- Fellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Düsseldorf, den 5. Januar 1906.

rand, Gerichtsschreiber des Könialichen Landgerichts.

[77213] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Anna Bohl, geb. Kluß, in Stettin- Grabow, Brüderstraße 2, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Domnick in Greifswald, klagt gegen ibren Ehemann, Fisher Georg Bohl, na in Steinhagen, z. Z.- unbek. Aufenthalts, auf Grund des

1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der S hien zu scheiden und den Beklagten für den allein \{chuldigen Teil zu erklären. ie Klägerin Iadet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ¡weite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Greifswald auf den 9. April 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Greifswald, den 3. Januar 1906.

Vehlow, Aktuar, . ;

als Eerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts. [77211] Oeffentliche Zustellung. j

Die Frau Grubenarbeiter Kliem, Lina geb. Böttcher, in Düsseldorf, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Prets hier, klagt gegen deren Ehemann, Grubenarbeiter Hermann Kliem, früher in Liegnitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des 8 1568 -B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und aus¡usprehen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trage. Die Klägeria ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- Handlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Liegniy auf den 6. März 1906, Vormittags 1A Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- [laffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Liegnitz, den 5. Januar 1906.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[77210] Oeffentliche Zustellung. 2. R. 84/05. 8. Die verehelihte Arbeiter Gerhardt Emilie geb. Körner, in Duisburg, Werthäuserstraße Nr. 65 I, Prozeßbevollmächtigter: MRecbtsanwalt Justizrat Dr. Sturm in Naumburg a. S., klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Albert Gerhardt, früher in Zeit, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Che- scheidung, auf Grund des $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrage, die Che der Parteien zu heiden und den Beklagten kostenpflichtig für den {huldigen Teil zu erklären. Dem Beklagten hat die Ladung zum letzten Termine niht ¡ugestellt werden können, und ladct die Klägerin ihn deshalb von neuem zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die IT. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Naumburg a. S. auf den 17. März 1906, Vormittags 9 Ee mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. der öffentlihen Zustellung wird dieser Klage und Ladung bekannt gemacht. Naumburg a. Seen 4. Januar 1906.

aus ch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. -

[77212] Oeffentliche Zustellung. R 54/05.

Die Ebefrau des Tischlers Joachim Heinri Friedrich Nath, Hilke geb. Poppen, in Heppens, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Greving, Oldenburg, klagt aegen ihren genannten Ehemann, früher in Heppens, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1567 ? B. G.-B. wegen Ehescheidung, eventuell Herstellung der häuslihen Gemeinschaft, mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe unter Verurteilung des Beklagten zum {huldigen Teil, eventuell Verurteilung des Be- flagten, die häuslihe Gemeinschaft mit Klägerin herzustellen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die zweite Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts in Oldenburg auf den 1. März 1906, Vormittags 91 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Oldenburg, den 3. Januar 1906.

Kühle, Sekretär, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts. [77440] Oeffentliche Zuftellung.

Die Luise Kämmle, geb. Schäfer, bei Wirt Ad. Schenk in Stuttgart, vertreten durch die Rechts- anwälte Fried. Haußmann u. Dr. Moos hier, klagt gegen ihren Ehemann Wilhelm Kämmle, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, mit dem An- trage: es wolle erkannt werden: der Beklagte fei kostenfällig \{uldig, das ekelihe Leben mit der Klägerin herzustellen, und ladet den Beklagten zur mündlihßen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Dounerstag, den 19. April 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 5. Januar 1906.

$

Mad, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

77223] Oeffentliche Zustellung.

L Der Wirkschaftbesißzer Otto Hermann BVöttrich, aus Grumbach im Erzgeb. Nr. 23, 1) als geseßlicher Veitreter dec minderjährigen Anna Marta Böôttrich in Grumbach, 2) als Bevollmächtigter der Emilie Anna Böttrich in Grumbach, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Kühnemann in Duisburg, klagt acgen den Kaufmann Albert Weichsel, zuleßt in Duis- burg, Neustraße 35 wohnhaft gewesen, jeßt unbe- fannten Aufenthaltsorts, unter der Behauptung, daß Beklagter mit der Mutter der Klägerin zu 1 in der geseßlihen Empfängniszeit geshlechtlich verkehrt und au ten Unterhalt für die Klägerin zu 1 3 Fahre Iang bezahlt hat, mit dem Antrage auf Zahlung 1) an die Klägerin zu 1 bis zum vollendeten

um Zwette uszug der

st | sofort zu zahlen, 2) der Klägerin zu 2 an Tauf- und

16. Lebensjahre, und in geseßlihen Fällen noch länger, an jährliher Unterstüßung 160 #4, zahlbar in viertel jährlihen Vorauszahlungen, beginnend mit dem 1. Januar 1904, und zwar die fälligen Raten

Entbindungskosten 100,4 zuzahlen. Die Klägerinnen laden den Beklagten zur mündlihen Verhändlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Duisburg auf den 21. Februar 1906, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuste Es wird dieser Auszug der Klage bekannt gema Duisburg, den 28. Dezember 1905. Schenk, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[77441] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen Georg Nimsl, unehelihes. Kind der Kellnerin Therese Rimsl in Ziegelberg, aeseßlih ver- treten durch den Vormund Sebastian Tiesen{haler, Kiegeleibesißers\sohn in Ziegelberg, Klagepartei, gegen Sosef Philipp, Reisender von Tittling, zuleßt in München, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Vaterschaft und Unterhalts, wird der Be- klagte nah Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage vom 21. Dezember 1905 zur mündlichen Verhandlung des Rechtostreits in die öffentliche Sitzung des K. Amtsgerihts München T Abteilung A für Zivilsachen, Justizpalast, Erdgeschoß, auf Dieus- tag, den 20. März 1906, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 60, geladen. Die Klagepartet wird deantragen, Kal. Amtsgeriht wolle erkennen :

1. Der Beklagte ist s{chuldig, 1) anzuerkennen, daß er als Vater des am 6. September 1897 von Therese Rimsl, Kellnerin in Ziegelberg, außerebelih geborenen Kindes Gédôrg Rimsl zu gelten habe, 2) an die Klagspartei 384 M rüdständigen Unterhalt für die Zeit vom 1.. Januar 1902 bis 1. Januar 1906 nebst 49/0 Zinsen sowie 15 4 Tauf- und Kindbettkosten zu bezahlen, 3) für die Zeit vom 1. Januar 1906 ; bis zum vollendeten 16. Lebensjahre des, Kiades einen dreimonatlichen vorauszahlbaren Unterhalt von je 24 4 zu entrichten. 5

II. Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

TII. Das Urteil wird, soweit geseßlich zulässig, für vorläufig vollstreckbar erklärt. ;

Der Klagspartei wird das Armenrecht bewilligt.

München, den 5. Januar 1906.

Der Kal. Sékretär: * (L. S.) Gurdan. [77204] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Freudenthal & Steinberg Nachfolger zu Breslau 1, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Molff in Breslau V, klagt gegen den Pu und Kurzwarenhändler Anton Wenzkowski, früher zu Berent, unter der Behauvtuna, daß Beklagter auf vothergegangene käuflihe Bestellung die in der ihm zugestellten Nehnung vom 6. März 1905 verzeichneten Waren zum Gesamitibetrage von 141 # 32 H ge- liefert erbalten babe, mit dem Antrage auf kosten- vflihtige Verurteilung zur Zablung dieses Betrages nebst Zinsen und 1 85 H Z Nebenkosten. ie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Berent auf den 14. März 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Suflellung wird diefer Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Berent, den 4. Jonvar 1906.

E, j Gerihtsfchreiber des Könialihen Amtsgerihts.

[77205] Oeffeutliche Zuftelluug. ©C. 311/05. Die Firma L. Landsberg, Kunstmühle zu Worms a. Rh., Prozeßbevollmächtiate : Rechtsanwälte Cahn u. Dr. Steinberg in Frankfurt a. M., klagt gegen den Bäcker H. Rehn, früher in Frankfurt a. M., Mainkur, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie dem Beklagten in 1901 Mehl fäuflih überliefert habe, mit dem Antrag, den Be- fagten dur vorläufig vollstreckbares Urteil zur Ufa des Teilbetrags von 58 M nebst 5 % insen seit 23. Januar 1902 kostenpflichtig zu ver- urteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Bergen auf den 23. März 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Kiage bekannt gemacht. Bergen, Kreis Hanau, den 4. Januar 1906. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichss.

[77206] Oeffentliche Zustellung. C 310/05.

Die Firma L. Landsberg, Kunstmüßle zu Worms a. Rh., Projeßbevollmächte: Rechtsanwälte Cahn u. Dr. Steinberg in Frankfurt a. M, kiagt gegen den Bâcker H. Rehn, früher in Franksurt a. M., Mainkur, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie dem Beklagten in 1991 Mebl fäuflih überliefert habe, mit dem Antrage, den Be- fiagten dur vorläufiz vollstreckbares Urteil zur Zahlung des Teilbetrags von 300 # nebft 5 9/0 Zinsen seit 23. Januar 1902 kostenpflichtig zu ver- urteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung kes Necht9itreits vor das Königliche Amtsgericht in Bergen auf den 23. März 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweckte der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bergen, Kreis Hanau, den 4. Januar 1906. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[77216] Oeffentliche Zuftellung. 72. 0. 2/06. 1.

Der Kaufmann Willi Thum in Berlin, Doro- theenstr. 69, Prozeßbevollmäthtigter : Justizrat Dr. Kronfeld in Berlin, Leipzigerstr. 100, klagt gegen den cand. med. vet. Karl Hill, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Eichendorfstr. 16, wohnhaft, auf Grund der Behauptung, daß ihm der Beklagte für in der Zeit vom 25. Oktober 1893 bis zum 24. Mai 1903 gelieferte Kleidungsstücke noch 1060 #6 verschulde, mit dem Antrage, den Be- klagten kostenpflihtig zu verurteilen, an den Kläger 1060 M nebst 5 vom Hundert Zinsen von 154 4 seit 26. April 1894, von 69 #4 feit 23. Dezember 1894, von 98 M seit 13. August 1895, von 69 seit 2. Dezember 1895, von 94 „6 seit 17. Juni 1896, von 69 M seit 5. Dezember 1897, von 70 K seit 15. Juni 1898, von 72 X seit 24. Mai 1899, von 181 G seit 30. März 1900, von 97 Æ seit

6. Januar 1901 und von 89 M seit 24. November ;

1903 zu zahlen und das Urteil gegen Sicherheits- leistung in Höhe des jedesmal beizutreibenden Be-

traxes in barem Gelde ‘oder mündelsiweren Wert- ?

papieren für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der

Königli Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstr., 1.» Stock, Zimmer Nr. 2/4, auf den 15. März 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte j¡ugelafseñen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

aht. D Bretin; den 5. Januar 1906. (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Z.-K. 31.

[77207] Oeffentliche Zustellung. 16 C 2582/05. 1.

Die Gesellschaft Mediceum, G. m. b. Po in Berlin, Karlstraße 19, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Dr. Ritthausen zu Berlin, Louitenstraße 39, klägt gegen den prakt. Arzt Dr. med. Fischer, früher in Liegniß, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte durch Vermittlung der Klägerin Vertretungen in Cudowa und Gleiwiß Oberschl. erhalten und dafür ahredegemäß 40 zu zahlen habe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Be- klagten zur Zahlung von 40 4 nebst 49/0 Zinsen seit dem 1. Januar 1904. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht T in Berlin, Abteilung 16, Neue Friedrihstraße 12—15, I Treppe, Zimmer 244—246, auf den 12. März 1906, Vormittags-10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- ma Berlin, den 3. Januar 1906.

May, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abteilung 16. [77202] Oeffentliche Zustellung. Der Schneidermeister Emil Unger in Braun- \{weig, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Almers daselbst, klaat gegen den Hausdiener Louis Elias, früber zu Braunschweig, jeßt unbekannten Äufent- halts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für am 25. Oktober 1903 erfolgte käufl. Lieferun eines Sakkoanzuges und eines Spazierstockes no 49 4 \chulde, mit dem Antrage auf vorläufig voll- streckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 494 nebst Prozeßzinsen, Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits ‘vor das Herzogliche Amtsgericht zu Brauns{chweig auf den 6. März 1906, Vor- mittas8 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

macht.

Braunschweig, den L I 1906.

artall,

Gerihts\chreiber des Herzoglihen Amtsgerihts. [76022] Oeffentliche Zuftellung.

Der Stneidermeister Gustav Gaedike in Breslau, Hummerei Nr. 17, Prozeßbevollmäthtigter : Nendant B. Peschel ¡zu Breslau, Neumarkt 33, klagt gegen den Bautechniker Hans Wolff, früher in Breslau, Anderssenstraße Nr. 18 I1, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für einen im Mai 1903 gelieferten Anzug 53 e und für einen Sommerpaletot 35 #4, zu- sammen 88 G, schulde, mit dem Antrage, den Be- flagten zur Zablung von 88-4 nebst 49/6 Zinsen seit dem 31. Mai 1903 zu verurteilen, ihm die Kosten: des Rechtsstreits aufzuerlegen - und das Urteil für mora vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Breslau, Schweidnißzerstadtkgraben 4, Zimmer Nr. 36, auf den $0. März 1906, Vormittags 9 Uhr. Fon Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt ‘gemacht. 12. C. 3395, 05.

Breslau, den 22. Dezember 1905.

Königliches Amtsgericht.

[77218] Oeffentliche Zuftellung. 8. O. 425/05.

Die Mitteldeutse Gummi-Waren-Fahrik Louis iter zu Frankfurt a. M., Prozeßbevollmächtigte:

echtsanwälte Dr. Sauer Il. und Dr. Bing in Cöln, laat gegen den Fahrradhändler Walter Kammerich, früber in Cöln, Händelstraße 26, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen orderung, mit dem Antrage, unter vorläufiger Voll- treckbarkeitserklärung gegen Sicherheitsleistung ‘den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 466 „# 59 H nebs 59/6 Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Alu des Rechtsstreits vor die ¡weite Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts in Cöln auf den 28. März 1906, Vsrmittags 10 Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gun Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 4. Januar 1906.

Lindeken Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[77219] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Theo Bohne in Dortmund, Braunschweiger str. Nr. 22, “Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr. LekebusG in Dortmund, klagt gegen den Auktionator Gustav Schellenberg, früher n Lünen, jet unbekannten Aufenthalts, alleinigen íFnhaber des Agentur- und Kommission8geschäfts Sqellenberg u. Cie. in Lünen, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten in den Monaten Mai bis Oktober 1905 Waren käuflih geliefert babe, mit dem Antrage auf Zahlung von 411 4 73 A nebst 59/0 Zinsen seit dem 1. November 1905 und auf Erstattung der Kosten des voraufgeagangenen. Arreft- verfahrens, 20 G 36/95, des Amtagerihts Dortmund. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die T1. Kammer für Handelssaden des Königlichen Landgerichts in Dortmund, Zimmer Nr. 50, auf den 23. März 1906, Vormittags 95 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedckcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 3. Januar 1906.

- Spedcking, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[76436] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirt Oswald Oppelt in S iferödorf bei

Rabenau, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt aul Böhmert in Dresden, klagt gegen die andeléfrau Martha Eveline Jda verehel. Wange-

maun, geb. Vogt, alleinige Inhaberin der ein- etragenen Firma Zigarettenfabrik Herzegowina Ida

| Wangemann in Weinböhla, früher zu Weinböhla,

von „Zigarettenfabrik Herzegowina J. Wangemann“ akzeptierten, am 15. September 1905 fêllig ges wesenen Wesel über 342,50 „&, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig und vorläufig vollstreckbar u verurteilen, an den Kläger 352 6 15 Z We@hsel- Rauen amt 6 9% Zinsen seit dem 18. September 1905 und 1 A 55 SZ Wethselunkosten Je bezahlen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlusg des Rechtsstreits ‘vor die 6. Kammer für Handelssaen des Königlichen Landgerichts zu resden auf den I7. Februar 1906, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Auloerung einen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeriht3 Dresden, am 3. Januar 1906.

[77215] Oeffeutliche eA Rg. Die Besitzer der Spanischen Reitshule Alfred PrLeN und Franz Rieger zu Dresden, Prozeß- evollmäthtigter : Rehtsanwalt Weller daselbst, klagen gegen den Bergwerksdirektor Hermann Richter, früher zu -Warnsdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihnen aus Kauf und für bestrittene Verläge insgesamt 1470 A6. 90 S \chuldig geworden sei, mit dem Antrage: den Beo klagten jur Zahlung von 1470 «6 90 S nebst 49/0 Zinsen von 900 #& seit dem 19. April 1905 und von 570 % 90 4 seit dem Tage der Klag- zustellung zu verurteilen und das Urteil gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 3. März 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwele der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. / : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Dresden, am 5. Januar 1906.

[77221] Oeffeutliche Zustellung. 5. C. 2454/05. Die Stadtgemeinde Düsseldorf, vertreten dur ihren Oberbürgermeister, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Simonis zu Düsseldorf, klagt gegen die Eheleute O. F. A. Marwitz, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, früber in Düsseldorf, Schadowplay 3 s, unter der Bes hauptung, daß die Beklagten thr für Gasmesserauf- stellung, Ga3verbrauw und Saamefsermiete für die Monate Juni und Juli 1905 im Hause Bahn- straße 63, und für die Monate August, September, Oktober und November 1905 im Haufe Schadow- plaß 311, im ganzen 67,12 #6 versulden, mit dem Antrage auf Zablung von 67,12 #4 nebst 49/9 Zinsen seit dem Klagetage. Die Klägerin ladet die Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kön'iglihe Amtsgericht in Düffel- dorf auf den L. März 1906, Vormittags 9 Uhr, Saal 63 des Justizgebäudes am Königsplaz (Zugang dur das Gittertor am Königspla ). Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au?zug der Klage bekannt gemacht. Düsseldorf, den 2. Januar 1906.

Gerber, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[772063] Oeffeutliche Zustellung. Cg. 4/06. Der Privatmann Ernst Viückenber in SbeattoË klagt gegen den Kaufmann Alfred Ott, früher in Eibenstock, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen Zahlung von 84 4 vierteljährlih im voraus zu ent- richtenden Mietzinses auf die Zeit vom 1. Oktober 1905 bis mit 31. März 1906 für mietweise inne- gehabte Geschäftsräume, mit dem Antrage auf Ver- urteilung des Beklagten zur Pobung von 84 M an den Kläger in vorläufig vollstreckbarer Form, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsf\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Eibenstock auf den 20. Februar 1906, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zus stellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemacht.

Eibenftock, den 8. Januar 1906.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeriäts.

[77217] Oeffentliche Zuftellung. 14. O 663/05. 2.

Der Kaufmann Leopold Haas in Frankfurt am Main Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Dr. Epstein daselbst klagt gegen den Kaufmann Moriß Lehmaun, mit unbekanntem Auf- enthalte, früher in Frankfurt a. Main, unter der Behauptung, day der Beklagte, welcher mit Kläger bis Gnde 1903 eine offene Handelsgesellshaft unter der Firma Haas und Lehmann betrieb, bei der în- folge- Ausscheidens des Beklagten aus der Gesellschaft erfolgten Auseinandersezung laut Vertrag die in der Fnventur bezw: Bilanz nicht aufgenommenen Schuld- posten zur Hälfte übernommen habe, sowie daß ein solcher Posten in Höhe von 650 #4 erst nachträglih von der Graf Henckel-Donnersmarckshen General- direktion in Breslau geltend gemacht sei, weläen Kläger ganz bezahlt habe, mit dem Antrage, den Beklagen vorläufig vollstrebar gegen Sicherheits- leistung zu verurteilen, an den Kiäger 325 „4 nebst 5 9/0 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die achte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt a. Main auf den 28. März 1906, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 79, Hauptgebäude, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus8zug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 5. Januar 1906. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerich!s. {77001] Oeffentliche Zuftellung.

Der Karl Marie Alfred Hennequin, Lehrer in Vittoncourt, klagt gegen den Dienstknet Julius Nicolaus Chaty, früher in Dieder3dorf, jet unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, Be- klagter \{hulde ihm an Zinsen einer Zesfion vor Notar Lamey in D vom 31. s 1900 einhundert Mark, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zablung von eîn- hundert ark und vorläufige Vollstreckbarkeits- erklärung des Urteils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rethisstreits vor das K. Amtsgericht Falkenberg auf Dounerstag- den 22. Februar 1906, Nachmittags 2 e: im Gemeindehause zu Herlingen. Zum wede der dfentlien Zustellung wird diefer Aus3zug der Klage bekannt gemacht. i

Falkeuberg i. L., den 2. Ignuar 1906,

Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor die 31. Zivilkammer des

jept unbekannten Aufenthalts, aus einem am 15. Juni 1905 von Friedrich Schreiber ausgestellten,

Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts: Franck, Amtsgerichtssekretär.

Vierte

Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Mittwoh, den 10. Januar

M S,

1. Untersuhungssachen.

F nel us e u liditäts- 2c. V

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, S L 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen U. dergl,

1906.

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesellsch.

O 6. Öffentlicher Anzeigen. | À Llu * wr üebämlin

9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

9) Aufgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[76996] Oeffentliche Zustellung.

Der Tagelöhner Emanuel Küster und a Vin Ehe- frau, Elisabeth geb. Beil, zu Friedrihshaujen, Pro- arg tigte : Rehtsanwälte Justizrat Hand- \{huh und Auth in Marburg, klagen gegen den Erasmus Beil, Tobias Sohn, von Friedrichshausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Ackermann Elias Beil und dessen Ehefrau, Katharina geb. Einer, ‘in Friedrihshausen am 24. März 1889 ihr zu Friedrihshausen gelegenes Ackergut mit allen vorhandenen Immobilien nah dem damaligen Besißstand dem Beklagten veranschlagt, daß dieser am 21. August 1889 alle seine Nechte aus diesem Vertrag an die Kläger abgetreten habe, daß die Auflassung des Grundvermögens, mit Ausnahme des 40 Anteils an dem im Grundbuch von Fried- richshausen, Artikel 77 eingetragenen Gemeindénugen der Cheleute Elias Beil, seitens der leßteren an die Kläger erfolgt, daß Glias Beil und Ghefrau ver- storben und von dem Beklagten zu !/; beerbt worden tet, mit dem Antrage, den Beklagten dur für vor- läufig vollstreckhar zu erklärendes Urteil kostenfällig \huldig zu sprechen, den Klägern !/; Anteil an dem im Grundbu von Friedrihshausen, Artikel 77 eine getragenen Grundvermögen (Gemeindenutzen) zum Anteil der Eheleute Glias Beil (1/2) En Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amt3sgeriht zu Frankenberg auf den 11. April 1906, Vormittags 11; Uhr. Zum Zwecke der Offentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. L Vez. Caffel, den 21. Dezember

: Lahm, Gerichts\hreiber des Königl. Amtsgerichts.

[77013] Oeffentliche Zustellung.

Der Lack- und Firnisfabrikant Wilhelm Zurbuch in Gießen, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Dr. Reichert in Hannover, klagt gegen den Malermeister Friß Roberts, früher in Linden, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Roberts ihm aus im Jahre 1905 erfolgter käuflicher Warenlieferung einen Betrag von 412,40 4 s{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 412,40 A nebft 5 vom Hundert Zinsen auf 290,10 M seit 8. Juli 1905, auf 34,00 M seit 31. Juli 1905 und auf 86,65 K feit dem 30. Ok- tober 1905 an den Allge zu verurteilen, auch das Urteil gegen Sicherheitsleistung seitens des Klägers für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Reckbtsstreits vor die 2. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 22. z 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Auwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hauuover, den 4. Januar 1906.

Der Gerichtéshreiber des Königlichen Landgerichts.

[77014] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Otto Caracciola und Co. zu Remagen am Rhein, S ane aa Zustizrat Dr. Steinfeld in Hannover, klagt gegen den Kaufmann

inrich Niemann, früher in Slaneite jeßt un- ekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, p: der Beklagte ihr aus im November 1903 er- folgter fäufliger Warenlieferung einen Betrag von 538,25 4 \chulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, der Klägerin- 538,25 #4 nebst 5 vom Hundert Zinsen seit dem 19. Februar 1904 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, auch das Urteil gegen s vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den eklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Kammer für Handelssachen des Königlichen Lands gerihts zu Hannover auf den 22. März 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen Fei dem geda$ten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der döffentlihen Zustellung wird dieser Aus&zug der Klage bekannt gemacht.

Hannover, den 4. Januar 1906.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[77015] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann F. Klauß zu Kiel, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Reese in Kiel, klagt egen den Friseur Adam Stum f jeßt unbekannten ufenthalts, früher zu Kiel, Beseler-Allee 29, wohns haft, auf Grund der Behauptung, daß Kläger den Bien in den Jahren 1904—1905 auf E e Bestellung Waren käuflih geliefert habe, daß die Freise hierfür vereinbart und angemellen eien, Be- agter seine Schuld in Höhe von insge]amt 2356,85 4 anerkannt und Zahlung versprohen habe, jedoch nur Rees bezahlt habe, mit dem Antrage, den Be-

en zur

Zinsen für 1421,55 A seit 21. Oktober 1905 und zur Tragung ‘der Kosten des Rechtsstreits zu ver- urteilen, au das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlihen Landgerichts zu Kiel auf Freitag, den 16. Duves 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Meran, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemalt.

Kiel, den 2. Januar 1906:

blung von 1450,85 M nebst 5 9/0 bek

[77214) Oeffentliche Zuftellung. Die Firma Ernst Chr. Mix in Königsberg i. Pr., S S AMEI gter: Rechtsanwalt Dr. Kahane dafelbit, klagt gegen den Herrn T. S. Pewsxger in Ußman, Gouv. Woronesch (Rußland), unter der Behauptung, daß Klägerin als Kommissionär des Beklagten Getreideverkäufe besorgt und auf Grund dieser Geschäftsverbindung Beklagter der Klägerin einen Saldobetrag von 303 & 50 S schuldet, mit dem Antrag, Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 303 M 50 S nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 1. April 1905 zu zablen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, au das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtästreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts in Königsberg i. Pr., Zimmer 81b, auf den 9. März 1906, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. König#berg, den 5. Januar 1906.

Bzykopanski,

Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. H. 3.

[77009] Oeffentliche Zuftellung. 20. 415/05. 1. Der Kaufmann Josef Mann zu Neisse, Prozeß- bevollmächtigter : Rechtsanwalt Starker zu Neisse, klagt gegen den früheren Leutnant Boerner, früher im Fußartillerieregiment Nr. 6 zu Neisse, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte für im Jahre 1903 käuflich entnommene Waren 1542,88 4 s{hulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, dem Kläger 1542,88 4 nebst 40% Zinsen davon seit 26. Mai 1903 zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und das Urteil gegebenen Falls gegen Sicherbeitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Neisse auf den 14. März 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. pu Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Neiffe, den 30. Dezember 1905.

: Theireich, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[76455] Oeffentliche Zustellung. Besißer Josef Kornaßki in Neuenburg,

rg kflagt gegen die Erben des zu Weide ver- storbenen Julius Chmielecki, a. 2c., b. den Arbeiter Jobann Kornatki, früher zu Weide wohnhaft, jeßt in Amerika unbekannten Aufenthalts, wegen Quittung und Löshungsbewilligung bezüglih seines Anteils an der Hypothek, eingetragen auf Weide Band 83 Blatt 22 Abteilung 111 Nr. 2 und 3, von 69 Tlr. 4 Sr bezw. 26 Tlr. 20 Sgr.,

den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen :

1) als Miterbe nach dem verstorbenen Julius Chmielecki bezw. ibren Eltern, den Iosef und Maria, gen Malinowsfi, Arabien Cheleuten, über die n dem Grundbuche des dem Kläger gehörigen Grund- siücks Weide Band 83 Blatt 22 in Abteilung IIl

a. unter Nr. 2 69 Taler 4 Silbergr.,

Þ. unter Nr. 3 26 Taler 20 Silbergr.,

zusammen 95 Taler 24 Silbergr.,

nebst Zinsen, eingetragen für den Julius Chmtelecki,

ea und die grundbuchlihe Löschung zu be-

igen,

L das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. er Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche

Amtsgericht zu Neuenburg W.-Pr. auf den 16. März

1906, Vormittags 97 Uhr. R Zweke der

ôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht. 3 C 4/06.

Neuenburg W.-Pr., den 3. Januar 1906.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[77222] Großherzoglihes Amtsgeriht, Abt. T, in Oldenburg. _ Oeffentliche Zusftelluug. C. 2458/05.

Der Tischlermeister Gustav Havekost in Oldenburg, Broch ep mächtigte: Auktionator Nud. Meyer und

echnungtsteller G. Diekmann in Oldenburg, klagt egen die Frau Witwe ‘zur Windmühlen, früher n Oldenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte ibm für geleistete Arbeiten 11 K 90 HZ nebst 49/9 Zinsen seit Mah nungsfrist, dem 1. August 1904, sowie 2 4 Mahn- kosten \hulde, mit dem Antrage, die Beklagte kosten- pflichtig zu verurteilen, an den Kläger die Summe von 11 #4 90 S nebst 49/9 Zinsen seit 1. August 1904 sowie 2 # Mahnkosten zu zahlen, au das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amts- gericht, Abt. 1, in Oldenburg auf den 22. März 1906, Vormittags 9} Uhr. Zum Zwee der ôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage annt gemacht. Oldenburg, den 28. Dezember 1905.

Suhr, Ser.-Aktuargeh.

[77010] Oeffentliche Zuftellung. 6. P. 645/05. 7. Der Leutnant Carl ander -in Posen W. 3, Neue Gartenstraße, Prozeßbevollmächtigter: Rehts- anwalt Placzek in Posen, klagt gegen den Leutnant a. D. von Jeriu, früber in Budapest, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte auf Grund des am 26. März 1905 fälligen und am 29. März 1905 mangels Zahlung protestierten Wechsels vom 20. Dezember 1904 die Wechselsumme

von 1625 #4 vershulde, mit dem Antrage, den Be-

Der Me Gem tigter: Rechtsanwalt Ent in Neuen--

mit dem Antrage, | E

Wechselunkosten zu zahlen. Der Kläger ladet den

eklagten zur mündlichen ierbaciina des Rechts- streits vor die Kammer für Handelssachen des König- lichen Landgerihis in Posen auf den 11. April 1906, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei deni gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Posen, den 2. Januar 1906.

Pankow, Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[77187] Bekanntmachung.

A. Die nachstehend bezeichneten Auseinander-

setungen : L ote . Regierungsbezirk Allenstein.

Kreis Johannisburg: 1) Zusammenlegung dec Grundstücke in der Pm doyen, 2) Ablösung der dem Grundstück Odoyen Nr. 31 zustehenden

ischereigeretigkeit, 3) Zusammenlegung der Grund-

S 0 Zee Oa Sumken,

L: Zusammenlegung des zur Feldma Sieden gebörigen Xienstwo- Waldes. e 2 II. Regierungsbezirk Gumbinnen.

Kreis Darkehmen: 1) Bildung von Rentengütern aus Demildszen Band 1 Blatt Nr. 1, 2) Ablösung der auf den Grundstücken in Skardupsönen haftenden Grundzinse und Weiderenten,

Kreis Gumbinnen: Ablösung der auf den Grund- stücken von Kasenowsken haftenden Grundzinse und So aa G

reis erburg: Ablösung der auf Grundstück in Saugwethen haftenden Ge aiten R ITII. Regierungsbezirk Königsberg.

Kreis Pr.-Eylau : Ablösung der auf Grundstücken in Augam ruhenden Grundzinse, Weidezinse und eines Generalhufen|chof}es, j

Kreis Pr.-Holland: 1) Ablösung der von Grund- stücken in Schönborn zu entrihtenden Grundzinse, D Ablösung der von einzelnen Grundstücken in

chmauch an die Dorfskafse daselbst zu entrichtenden Grundzinse,

_ Kreis Heilsberg: Ablösung des an die Aerwirte in Gronau zu entrihtenden Weidegeldes,

Kreis Mohrungen: 1) Ablösung der von den Grund- tüden in Noyen an die evangelishen kirchlihen

nstitute in Neihau zu entrihtenden Reallasten, 2 Ablösung der den Ortschaften Shwalgendorf und

erswalde auf dem fiskalishen Urowiecz-, Gr. und Kl. Pleitek-, Gr. und Kl. Leute-, Parkuhn-, Ofsa-, Bu(hten-, Gr. und Kl. Kessel-, Twaruszek- sowie Zdrinski-See zustehenden Fischereiberehtigungen,

Kreis Raslenburg: 1) Verteilung des für das ge- meinschaftlihe: Waldwärteretablifssement in Bäslack aufgekommenen Kaufgeldes von 750 „#, 2) Ver- eung des für das Waldwärteretablifsement in Krausendorf aufgekommenen Kaufgeldes von 2016 #4,

werden hierdurch, gemäß $ 109 des Abl.-Ges. vom 2. März 1850 (G.-S. S. 77) und Art. 113 des

„G. zum B. G.-B., zur Ermittelung unbekannter Interessenten und Feststellung der Legitimation öffentli bekannt gemacht und alle diejenigen, welche hierbei irgend ein Interesse zu haben vermeinen, aufgefordert, sih spätestens in dem am Douners- tag, deu 22. März 1906, Ba lo 11 Uhr, im Dienstgebäude der Königlien Generalkommission zu Königsberg i. Pr., Krugstraße Nr. 1 a, im Zimmer 17 vor dem Oberreg erungsrat Dörell anstehenden Termin mit ihren Ansprüchen zu melden, widrigenfalls sie die betreffende Auseinandersetzung, selbsst im Falle einer Verleßung, gegen sih gelten lassen müssen und mit Einwendungen nicht weiter gehört werden können. B. Folgende Auseinanderseßungen, in welchen die Bere E Kapital als Abfindung erhalten, werden gemäß 111 des Abl.-Ges. vom 2. März 1850 (G.-S. S. 77), $ 150 ff. der Gem.-Teil. -Ordn. vom 7. Juni 1821 (G.-S. S. 53), $8 460 bis 465 A. L. Teil I Tit. 20, Art. 113 des E.-G. zum B. G.-B. und Art. 89 des Preußischen Ausführun gesetzes dazu vom 20. September 1899 (G.-S. S. 177), wegen der dabei besonders angegebenen Hypotheken- forderungen, deren Besißer im Grundbuche nicht eingetragen oder niht zu ermitteln find, bekannt ge- macht, und zwar:

I. aus dem Regierungsbezirk Allenstein :

im Kreise Johannisburg: Abfindungskapital 130,80 «A für das Grundstück Gurra Band II Blatt Nr. 53 des Landwirts Johann Schulz. Eintragung: Abteilung II1 Nr. 2: 25 Taler 2 Ie für Witwe Marie Groß, geb. Stamm, in im Kreise Lyck: Abfindungskapital 75 #4 für das Grete Neuendorf Bd. V Bl. Nr. 98 der Johann und Marie, geb. Bartholomeyczik, 1. Ehe Red, Bartholorneyczikshen Eheleute.

Eintragungen: Abt. 1I1 Nr. 5b: 20 Taler für Friedri Kudrißki in Neuendorf, Abt. II1 Nr. de: 20 Taler für Charlotte Symanczik, geb. Kudrigki, Y im erie M idenb

_im e Neidenburg : Abfindungskapital 253,80 46 für das den Besiger Julius und Karoline, geb. Lischewski, Lippekshen Cheleuten in Rekownißa ge- hôrige Grundstück Rekownitza Band 11 Blatt Nr. 10.

[74415] 4

Gleichzeit Bankhäusera Uo ig bringen wir zur Kenntnis,

laufenden Zins\cheinen, erster am

bar vergütet werden. f A att: Meiningen, den 30. Dezember 1905.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen E Zivilkammer 3.

flagten zu verurteilen, an den Kläger 1625 M nebst 69/0 Zinsen seit 29. März 1905 sowie 11,90 M

Eintragung: Abteilung 111 Nr. 17: 200 Taler ARINANIUNE NResikaufgelder, eingetragen am 6. Aprik

__II. aus dem Regierungsbezirk Gumbinnen:

im Kreise Goldap: Verwendung von je 239 M 12 S Abfindungskapital für die Grundstücke Klein- Kummetschen Blatt Nr. 60 und 61.

agung: Abteilung III Nr. 5: 51 A 60 4 Forderung, Nr. 6: 10 4 20 &$ Kosten für den Rechtsanwalt Kleinshmidt zu Insterburg.

_im Kreise Gumbinnen : Abfindungskapital : 147,01 46 für den Grundbesißer Hermann Miegel zu Laugallen.

Eintragungen: Abteilung IIT1 Nr. 25 auf Laugallen Bl. Nr. 13: 60C0 # Darlehn mit Zinsen für die verw. Frau Wilhelmine Adelsberger, geb. Camplair, E M Ñ _im Kreise Insterburg : Abfindungskapital 431,70 46 für das Grundstück Klein-Reckeitshen Bl. Nr. 43 er Sive Karoline Becker, geb. Niedel, und deren

nder.

Eintragung: Abt. 11 Nr. 5: Ausgedinge für die Witwe Louise Balzercit, geb. Warczun, Abteilung ITT Nr. 13: 5 Taler 20 Sgr. Forderung nebst Zinsen für Ernestine Lackner, Abt. 1IT Nr. 21: 300 Taler E E Ma O Becker, Abt. IIT

22: aler oder eine Ausstattung für Au PARe vgl 4 | do bean

. aus dem Regierungébezirk Königsberg.

im Kreise Fishhausen: Verwendung des dem Grundstück Gr. Kuhren Bd. 1 Bl. Nr. 4 Eigen- tümer: die Julius Erdmann Audehmschen Eheleute für Abverkauf von 0,1498 ha zugefallenen Kaufgeldes von 117,35 4 Eintragung in Abt. TIC Nr. 4: 900 . Reftkaufgeldforderung der Witwe Caroline Audehm, früher verw. Hauswald, geb. Stoßgki.

Die Besigzer dieser Hipotbebeninrberungen werden aufgefordert, fih mit thren etwaigen Ansprüchen spätestens in dem oben feftgeseßten Termin zu melden, widrigenfalls sie thres Pfandrehts an den festgeseßten Abfindungskapitalien verlustig gehen.

Königsberg, den 4. Januar 1906.

Königliche Generalkommission für die Provinz

Ostpreußen.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

[77392] Bekauntmachung.

Wir bringen hiermit zur Kenntnis, daß wir an Stelle des Herrn Gustav Wertheim Herrn Fabrik- besißer Leopold Set i. Fa. Frie & Boß, Wäsche- fabrik, Berlin, Große Frankfurterstr. 86, zum ftell- vertretenden Vertrauens8maun des 22. Bezirks (Berlin) ernannt haben. f

erlin, den 6. Januar 1906.

B VBekleidungsindustrie - Berufs- genoffenschaft. ads

Der Vorstand. A. Venzky, Königl. Kommerzienrat.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Keine.

5) Verlosung x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fich aus\chließlich in Unterabteilung 2.

[76355] Kundmachung.

Bei der am 2. Januar 1906 erfolgten notariellen

8s. Auslosung der 33 9/0 Anleheusschuldver-

schreibungen der Stadtgemeinde Teplitz-

Schönau vom Jahre 1898 sind folgende Nummern

gezogen worden :

Lit. A zu 5000 M Nr. 32.

Lit. B zu 1500 Æ Nr. 227 258.

a a zu 1000 M Nr. 294 339 376 469 575

Lit. D zu 300 Æ Nr. 18 83 359 442 689 935.

Die Nückzahlung dieser ausgelosten Schuld-

verschreibungen erfolgt gegen Rückgabe der Stüdke

nebst Talons und Coupons, vom 31. März 1906

augefaugen, bei den Zahlstellen der Coupous

ohne jeden Abzug. Die Verzinsung dieser ausgelosten

Schuldverschreibungen hört mit dem 31. März 1906

auf. Der Betrag etwa fehlender Coupons wird von

dem au3zuzablenden Kapitale gekürzt.

Stadtrat Tepliz-Schöuau, am 2 Januar 1906. Der Bürgermeister- Stellvertreter :

ig, einzureihen. Etwa fehlende

Opig.

Bekauntmachung.

#/ oige Meinin ische Landescredit-Schuldverschreibungen. e in u wir hierdurch unsere ‘4% lgen SchuldveesGreibungen zur Müdhahlu A L Aa N is auf ldv Bedingungen noch fuievienndrarae rdlego «e x lan guts n BI TOINE UÍTO VEI, INVNETAE ie Schuldverschreibungen sind im Aren

blung am L. Juli 1906. weiteres von den damit betrauten

Falle mit den dazu gern insleisten vid

ins\heine müssen in

Der Vorstaud der Herzogl. Landescreditanstalt. Jahn. Zeiß.