1906 / 16 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Bilanz und das Gewinn- und Verlustkonto der vormaligen Frankfurter Vürgerbrauerei

vom 30. September 1904 lauten :

Aktiva. Bilanzkonto per 30. September 1904. Passiva.

d 2 400 000 688 000 554 400 26 516 40 722 33 6470: 90 13 880 203 541 341 151 37 498 59 498

Aktienkapitalkonto Partialobligationenkonto

ypothekenkonto Meservefondskonto . . >. Spezialreservefondskonto Delkrederekonto RNü>kständige Dividenden . . Rü>ständige Obligationszinsen . .. Akzepte | Diverse Kreditoren Kautionen

ewinnvortrag 1902/1903 A 2 858,07 Betriebsgewinn 1903/1904 475 600,16

478 458,23 | Abschreibungen . . . , 244 938,03 Gewinn

Ms 1778 750 207 645: 187 291 30 308/52 74 607 43 534 101 996 22 274 223 961 50 000 598 700 42 613 93 881 14 108 933 975 215 886 412 839

Brauereiimmobilienkonto Wirtschaftsimmobilienkonto . . Maschinen- und Einrichtungskonto . Elektrische Anlage Lagerfaßkonto Transportfaßkonto uhrparkkonto rauereigerätekonto Wirtschaftsinventarkonto Flaschenbierges<häftskonto fffektenkonto Kassabestand Wechselbestand Vorausgezahlte Versicherungen . . . N und Darlehen er- und Mieteausstände Vorräte: Bier, Malz, Hopfen 2c. . .

|__233 520/20 4 632 376/27

Haben. M.

2 858 2313 796

4 632 376:

M 817 149 151 514

48 381 326 125 163 253 119 396

50 084 162 290

An Braumaterialienkonto Betriebskostenkonto

LWhne- und Salärkonto Neparaturenkonto Steuernkonto Mtiete- und Zinsenkonto Handlungsunkostenkonto Abschreibungen : 9% Brauereiimmobilienkonto . 4 9/0 Wirtschaftsimmobilienkonto 10 9% L raMileite u. Einrichtungs- onto . 10% Elektrishe Anlagekonto . . 10 9/6 Lagerfaßkonto 20 9% Transportfaßkonto . . 20 9/6 Fuhrparkkonto 20 9% Gerätekonto 20 9/9 Wirtschaftsinventarkonto : 6599/0 Flaschenbiergeshäftskonto Debitoren

Per Gewinnsaldo vom vorigen Jahr ._. Bier- u. Brauerei- abfällekonto

8 938/45 92 696/20

20 81012 3 36761 8 289/74

10 883/60

25 499/24 5 568/52

. 55 990 47

. 193 071/98

9 822 10

244 938/03 __233 520/20 2 316 654/34 2 316 654/34

Die Gesellschaft besißt in Mainz außer ihren Brauereigrundstü>en und Gebäuden in einer Größe von 38a 53 qm no<h 18 eigene Wirtschaftshäuser mit einem Gesamtflähenraum von 1 ha 36 a 20 E In Cassel besißt die Gesellshaft außer ihrem Brauereianwesen Mombachstraße und Rothenditmold in einer Größe von zusammen 3 ha 23 a 15 qm no< 4 Wirtschaftshäuser mit einem Gesamtflächenraum von 2ha 26a 34qm. In Frankfurt a. M. besißt die Gesellshaft die Brauerei- und Mälzereigrundstü>e und Gebäude Darmstädter Landstraße 149/157 und 234/248 in einer Größe von 2 ha 42 a 10 qm. In Limburg a. L. besitzt die Gesellschaft eine Mälzerei samt Bierdepot und Eiskeller; sie hat hier im leßten Geschäftsjahre eine Malzproduktion von rund 6000 Ztr. erzielt. Jn Frankfurt a, M. besißt die Gejsell- haft 3 Wirtschaft8häuser und außerhalb Frankfurts 5 Wirtschaftshäuser bezw. Bierdepots. Die Buchwerte stellen sih wie folgt: Caffel Frankfurt Gesamt

Mainz Grundstüe . . . 186 520,— 250 654,— 944 370,— zus. 981 544,— Brauereigebäude . 741 182,76 704 874,43 1230 343,22 « 2676 400,41 Wirtschaftshäuser 1575 695,56 404 958,22 932 807,06 « 2513 460,84

121 780,39 185 310,17 « 941 410,83

Maschinen 234 320,27 Der Bierabsaß hat im Geschäftsjahre 1904/1905 in Mainz, Cassel und Frankfurt a. M. Frankfurt a. M. 223 873 11

366 664 hl betragen, wovon auf Mainz 84235 h1, Caffel 58 556 h1 und entfallen u: Anleihen hat die Gesells

An eihen hat die Gesellshaft im Jahre 1891 eine Anleihe von 750 000 A aufgenommen welche seit der im Jahre 1895 erfolgten Herabseßung des Zinsfußes mit 40% verzinsli, ae Teil- \{uldvershreibungen über je 500 M eingeteilt und dur< hypothekarishe Eintragung auf den Mainzer Brauereiliegenshaften sihergestellt ift. Diese Anleihe ist seit dem Jahre 1894 mit jährli 19% zuzüglich ersparter Zinsen und einem Aufgelde von 3_vom Hundert zurückzuzahlen. Der Gesells<aft steht das Necht zu, nah vorau8gegangener se<8monatli<er Kündigung die ganze Anleihe ¿urü>zuzahlen. Die Gesellschaft hat ferner im Jahre 1902 eine weitere Anleihe von 500 000 X aufgenommen, welche zu 43 % verzinslich, in 1000 Teilshuldvershreibungen über je 500 M eingeteilt und dur< hypothekarishe Eintragung auf den Caffeler Brauereianwesen sichergestellt ist. Die Tilgung erfolgt vom Jahre 1905 an dur< Auslosung mit jährli< mindeftens 2 °/9 zuzügli der ersparten Zinsen zu einem Aufgelde von 3 vom Hundert. Vom Jahre 1906 ab kann die Tilgung verstärkt oder im Wege freihändigen Nückkaufs erfolgen, oder die ganze Anleibe mit se<8monatliher Frist zur Rückzahlung aufgekündigt werden. Von beiden Anleihen sind zur Zeit noh E E M. nau.

A ie ehemalige Frankfurter Bürgerbrauerei hat unterm 31. Mai 1895 eine 4% ige Partial- obligationganleibe von 750 000 Æ, wel<e zu 105% rüdzahlbar und auf dem Feautfuries ette rat fleht bs Men S Nr. ren O LSIOE CNREOOge D aufgenommen. Der Gesell- haft ste as Fe<t zu, die Tilgung zu verstärken sowie die gesamte Anleibe 3 kündigen. Zur Zeit Eid hiervon no< 678 0009 # im Umlauf. gel e E M L __ Auf dem 2 rauereibypothekenkonto in Mainz sind 6 Hypotheken verbuht, wel<he auf vem Brauereianwesen und auf den beiden im vergangenen Geschäftsjahre hinzugekauften angrenzenden Häusern n an ¿war eine Hypothek u

¡— zu 49/9 verzinslih und vom 1. Dezember 1907 ab für Gläubiger u i

1 6 monatliher Frist kündbar, | dr u R

30 000,— M ju 4} 9% verzinslih und in jährlihen Raten von je 69000 rü>zahlbar,

32 500,— M mi 9% verzinsli<, unfündbar bis 1. April 1910, dann gegenseitige halbjährlihe

undigung, ¿ 9912,50 M zu 33 9% verzinéli<h und # °%/o Amortisation, gegenseitig unkündbar, 15 641,12 Æ ebenfalls zu 37 °/9 verzinglih und $ 9% Amoiation, gegenseitig unkündbar, i 9414,25 M zu 5 9% verzinsli<, unkündbar bis 1. April 1915 seitens des Gläubigers, unsererseits G. ggoagegen E A agr g Ati

r any, Yas Braucerelhypothekenfonto der Frankfurter Abteilung seßt si< wie folgt zusammen :

135 000,— Æ auf dem Brauereigrundstü> Darmstädter Landstraße 149 mit 4 9% O am 31. August

: jährlih 15 000 A rü>zablbar, nah Wunsch der Brauerei jederzeit au< ganz rü>zahlbar ;

300 000,— Æ auf dem Mälzereigrundstü> Darmstädter U rate 237/248 zu 43 %' verzinslih, un- _ kündbar bis 15. Juni 1909, nach vierteljährlicher ündigung rüdzahlbar.

/ Auf der Mälzerei in Limburg a. L. lasten

32 490,— Æ zu 5 °/o, vierteljährlih fündbar,

+4 E M T Ls S O:

¿ m # ¡u © °/g, jährli 3900 Æ zu tilgen, der Rest von 22 000 am 31. Dez¿ezm 08 fällig.

Das Brauereihvypothekenkonto stellt ih demna wie folgt : Peer 1ER In Frankfurt a. M 936 400,— M, z E ap 157 467,87 , Si t zusammen . 693 867,87 M , uf den Wirtschaftsgebäuden der Abteilung Mainz und Cafsel lasten zur Zeit 38 othek im Gesamtbetrage von 1 046 907,15 AÆA Von diesen Hypotheken bed 7 Bi zu e 18 zwishen 10 000 und 20000 A, 8 zwishen 20 0009 und 50 000 M, 4 zwishen 50 000 und 100 000 M und 1 mehr als 100000 A Von diesen 38 Hypotheken find 4 zu 37%, 11 zu 4 9/9, 1 zu 4!/g %, 5 zu 44 °/o, 1 zu 4?/z%/0, 6 zu 44/9, 1 zu 4F °/9 und 9 zu 5 9% verzinslich. Der gesamte Zinsaufwand für diese 38 Hypotheken beträgt 91 564,89 Æ jährli. Die Kündigungsbestimmungen sind bei sämtlichen Hypotheken die gleichen, für Gläubiger wie für S<huldner, und zwar sind 16 Hypotheken mit 361 999,33 M drei- monatli, 9 Hypotheken mit 307 600 M se<smonatli< fündbar, 6 Hypotheken mit 182 000 4 auf bestimmte Zeit unkündbar. Für 7 Hypotheken mit 195 307,82 Æ besteht die Verpflichtung zur jährlichen eits 2 Da S u eie ation M afgciame 5075,66 M ie Hypo n auf Zirt]@astshauser der ehemaligen Frankfurter Bürgerbrau - geiellihaît in Frankfurt a. M. segen sih wie folgt zusammen: 5 f , tres Au 45 000 M ju 4} °/o, am 30. September jährli<h 10000 , der Rest 1910 zu tilgen, dann vierteljährlih kündbar,

29 00 Æ ju 5 °/g, unkündbar bis 1. Suli 1907, Se E ¿u H fo. r or j

9000 M ¡u 45 °/o, jährli am 31. Dezember mit 1009 zu tilgen, dreimonatli< kündbar 20000 A ju 47 °/, nah bem 31. Dezember 1905 vierteljährli< kündbar, ° ¿ 13 000 A zu 45 °/9, nah bem 1. Mai 1908 halbjährli< fündbar,

20 000 M zu 4 13 500 A zu 4

fckenschulten beben f ekenshulden haben Abteilung Mainz

wieder haftet.

Vereinigten Brauereien Aktiengese leßteren mit Wirkung ab 1. S

ree 089,37 Æ der Vereinigten Be

vom 28.

der Vereinigten Brauereien und A

zu Abschreibungen auf den

% e

kapitals fäufli< zu übernehmen.

und 1903/1904 auf 4 9% belaufen, worden.

leßten fünf Jahren wie folgt gestellt :

« 1909/01 1 200000 , » 1301/02 1200000 , « 1902/03 1 200 000 , « 1903/04 2 400000 ,

Frankfurt a. M., im

Auf Grund des vorstehenden 2250 000 A neue Aktien

Berlin, im Januar 1906.

(80451)

S

Unterzeichneten übernommene 1) Auf je nom. 130 0°/ ntars 49% Stüdzinsen

Bei jeder Zahlung sind 49/6

5. Februar 1906 einschließli< in Berlin b in Magdeburg

in Aschersleben bei dem

Talons mit zwei hältlih sind, zur

> 4 L zahlung die Ausgabe der neuen die Einzahlungen geleistet sind. Berlin

Deutsche Bank. [80078]

Aktiva.

Grundgüter und Gebäude Wasserkraft

Maschinen

Maschinen und Werkzeug Kassa und Wechsel Debitoren

Waren . . Verlustsaldo

Soll.

An Abschreibungen insen

rovisionen Unkosten und Frankatur Delkredere Reingewinn

Ga Calll, den 1. November 1905.

21350 A zu 44 °%9 jährli< am 1. Januar 1000 M, der Rest am 1. Januar 1925 zu tilgen,

Die von der Gesellschaft eingegangenen ten Hypothekardarlehen einschließli g ürgschaften für

Brauereien, ttercage von 449 896,89 A übernommen und e befindlichen Aktien der Vereinigten Brauereten 120 9%, dur<h Uebernahme von 56 280 75 4 Verpfl Barzahlung von 3616,14 4 getilgt. Die hingegebenen Aktien Aktienkapitals der Vereinigten Brauereien von 1225 000 X auf das erste Jahr (1. Oktober 1904 bis 30. September 1905) war kein Fageld zu zahlen, beträgt die jährlihe Pacht 70000 G Diese Summe haben die in der Weise zu verwenden, daß sie nah geseßmäßiger Dotierung der Reserven eine D auf ihr jeweiliges Grundkapital verteilen ; der verble Juni 1905 zur Einziehung ihrer Aktien seßung des Grundkapitals zu verwenden. welhe \si< im Besige der Le bird Bürgerbrauerei befinden, und deren Num festgelegt sind. Der dur< den Rückkauf Aktienkapitalkonto abzushreibende Nominalbetrag der A Anlagekonten der Vereinigten Br ungsplan wird am 30. September 1933 das gesamté Aktienkapital von 900 000 4 bis auf den i be der Frankfurter Bürgerbrauerei A S befindlihen Betrag von 25 sein. Die Frankfurter Bürgerbrauerei is bere tigt, auch der Vereinigten Brauereien gegen ed von 120 9% e nehmen It fraglihen Pachtvertrag ni 72 044 hl gegen 70 427 hl in 1903/04 betragen; ihre Dividenden

é 10 500 000,— dur< Ausgabe von Stü> 2500 auf den Inhaber lauten mit Dividendenbere<tigung vom 1.: Januar 1906 ab zu erhöhen.

Nachdem der Erhöhungsbes{luß sowie seine ist, werden die alten Aktionäre hierdur< aufgefordert, das Bezugsrecht

in Nordhausen bei dem Magdebur

: ftraße 56 (früher

7 in Burg b. Magdeburg bei

während der bei jeder Stelle üblichen Geschäftsstunden zu geschehen.

Wer das Bezugsrecht geltend machen will, ettautenden, von ihm vollzogenen A

Abstempelung einzureichen.

Die Mäntel der alten Aktien werden abgestew

3 1 046 907,15

ih hierna 8 350,— M

% nah dem 1. April 1912 halbjährlich kündbar,

9% vierteljährli<h kündbar.

Das Konto der pa S auf Wirtschaftsgebäuden segt n Frankfurt a. M. ..., - Mainz und Cassel .

r

zusammen 1 375 257,15 M.

< wie folgt zusammen:

on dritter Seite an deren Kunden

der Haftung für die auf verkauften Immobilien ruhenden Hypo,

am 30. September 1905 auf 864 750 M belaufen. 161 000 Æ, die Abteilung Ca leßteren betreffen 400 500 A Bürgschaften, wel für welche, entsprehend dem Pachtvertrage vo

urt a. M.

des Nennwerts des <t auf. Der Absayz

für 1899/00 1 200 000 Æ Kapital 40/6 Div. bei 59 215 h1 Ab

und 49 869,62 r 0 9% o

P " 3 9% u x 6 9/0 "

gewinn und 85 610 bei 102 633 hl Ab gewinn und 167 3 bei 114 179 hl A gewinn und 243 965,32 M Ab bei 134 718 hl Absay

gewinn und

Bekanutmachung.

Durchführun

der Deutschen Bauk, | bei der Firma Zuckschwerdt & Veuchel, bei dem Ma

deburger Bank-Verein,

ereinigten Brauerei bende Nest ist laut Beschluß der Ge

zum Preise von 120% zwe>s Til Ausgenommen von der Einziehung sind

hon vorher die gesamten

den Kaufpreis dur< Hingabe von 325 in Aktiengesellschaft zu je 1000 A zum Kurse bon ihtungen der Vereinigten Brauereien und

Davon haben el 90750 , die Abteilung Frankfurt 613 000 „4 e die Vereinigten Brauereien übernommen hatten und m 28. Juni 1905, die Abteilung Frankfurt threrseitz

Laut GeveralvEmulaimodesluß der haft in Frank|

betroffen die Von

Frankfurter Bürgerbrauerei Aktiengesells<haft und de

vom 28. Junt 1905 if der Betrieß d 1 ftober 1904 an jene auf 30 Jahre verya<htet worden. Die ; Bürgerbrauerei hat die' Bierdebitoren im Betrage von 204 438,16 4, Vorräte u. dergl. im abzüglih Delkredere im Betrage von 34 630,64

Frankfur Betrage S M, also im threm

dur

sind zur Herabsetzung des ursprü 903 000 & verwendet wegn liden

worden. Für für die folgenden

en vertragëgemä ividende Von Bo neralversammlun gung und Herab, 25 Se Sitien mern im

der Aktien a ktien ift in seinem vollen Betrage aueretien zu verwenden.

freiwerdende Nah dem m

000 J amortisiert e as E Aud lewells no< vorhandenen Aktien, usion der Frankfurter Bürgerbrauerei mit einem anderen U der Vereinigten Brauereien hat 1904/05 L haben {ih im Jahre 1902/1903 auf 5 % für 1904/1905 is nah dem Uebereinkommen keine Dividende verteilt

Die Dividenden der vormaligen Frankfurter Bürgerbrauerei Aktiengesellshaft haben < in den

Passiva

saß 121 740 # Bruttogewinn

E __ Hofbierbrauerei Schöfferhof und Frankfurter Vürgerbrauerei Aktiengesellschaft zu Frankfurt a. M,

Prospekts sind auf unseren Antrag (2250 Stü über 100 Hofbierbrauerei Schöfferhof und Fraukfurter VBürgerbrauereci Aktiengesellschaft zu Frankfurt a. zum Handel und zur Notiz an der Berliner Börse zugelassen worden. 2

Berliner Handels-Gesellschaft. Magdeburger Bank-Verein.

Die außerordentlihe Generalversammlung der Aktionär 18. Dezember 1905 hat beschlossen, das Grundkapital von

4 Abschreibungen, bet 71 296 hl Absaß 123 590,27 A Brutto, „71 Æ Abschreibungen, saß 250 882,68 4 Brutto 42,96 A4 Abschreibungen, bsaß 335 257,36 M Brutto: reibungen, A 478 eta 4e Brutto i S 2 ,03 M retbungen. Der Absaß im laufenden M sidbre hat si bisher in steigender Nichtung bewegt. f anuar :

0 4 Nr. Nr. 2751—5000) der M. in Frankfurt a. M.

e des Magdeburger Bank - Vereins vom M. 7 500 000

„— um M 3 000 000,-— auf

en:

den Aktien über je M 1200,—

in das Handelsregister eingetragen } auf nom. 4 2500 000,— von den Aktien unter nahstehenden Bedingungen auszuüb M 3600,— alte Aktien kann eine neue Aktie zu 4 1200,— vom 1. Januar 1908 ab bezogen werden. 25 0/0 des Nennwertes, sowie das Agio von 30 9/6, weitere 40 °/% am 15. März 1906, die restlichen 35 9% Stelle, bei der das Bezugsrecht ausgeübt ist, einzuzahlen. zeitige Leistung sämtlicher jeweils no< rü>ständiger Einzahlungen, ist den Aktionären jederzeit d Stückzinsen vom 1. Januar 1906 ab bis zu 3) Die Ausübung des Bezugsrechtes hat binnen einer Ausf

zum Kurse bon

zusammen 55 9/6, sind bei der Zeichnung, am 12. April 1906 bar bei derjenigen Vorzeitige Vollzahlung der Aktien, d. h. glei

estattet.

m Zahlungstage zu entrichten. <lußfrist vom 20. Januar bis

agdeburger Bank-Verein Filiale Aschersleben,

Magdeburg ' im Januar 1906.

Zucfsshwerdt & Beuchel.

Vilanz der Firma

Bru & Cie, Actien-Gesellschaft, Call i

A

851} Aktienkapital —}} Banksaldo L Kreditoren

4 15 24 42 11

03 70

Per Grundgüterertrag Fabrikationsertrag

30 778/19 606/71 5 366/51

74 230/91 W. Bru <.

/d. Eifel.

ger Bank-Verein Filiale Nordhausen, Nauten S. Frenkel) und Königshof 9 (früher H. Vach), dem Magdeburger Bank-Verein Geschäftsftelle Burg,

hat die alten Aktien ohne Dividendenscheine und nmeldeformularen, die bei den Anmeldestellen er

elt und alsbald zurü>gegeben. Die Aktionäre haben den halben S(lußscheinstempel zu t Ueber geleistete Einzahlungen wird Fee n A

tung erteilt, gegen deren Rückgab Voll- Aktien vom 8. Februar 19 j ges n Rückgabe nah

06 bei derjenigen Stelle erfolgen wird, bei der

eme |

. [74 230)9

(80462) Magdeburger Hagelversiherungs-Gesellshaft.

Die ‘Aktionäre der Magdeburger Hagelversiche- rungs-Gesellshaft werden hierdur< zu der ordentlichen (60.) Generalversammluug auf Donnerstag, den 15. März 1906, Vormittags 11 Uhr, in den Si ungssaal des „Wilhelmahauses* hierselbst ngeladen. ergehen E werden folgende Gegenstände zur Verhandlung resp. Beschlufßfafsung gelangen: 1) Vice der Jahresre<hnung und der Bilanz für 1905 sowie des den Vermögensstand und die Verhältnisse der Gesellshaft entwi>elnden Vor- standsberihts mit den Bemerkungen des Ver- waltungsrats ; . s Bericht des Verwaltungsrats über die Prü- fung der Jahresre<hnung und der Bilanz; Beschluß der Generalversammlung über Ge- nehmigung der Bilanz und über die dem Ver- waltungsrat und dem Vorstand zu erteilende Entlastung. 2) Wahl on drei Mitgliedern des Verwaltungsrats. Die Jahresre<hnung und Bilanz sowie der Vor- standsberiht mit den Bemerkungen des Verwaltungs- rats werden vom 19. ds. Mts. ab in unserer Hauptkasse hier, „Wilhelmahaus*, zur Einsicht der Aktionäre ausgelegt, ebendaselbst auc die erforder- lihen Eintrittskarten von Donnerstag, den 8. März bis Dounerstag, den 15. März ds. Js., Vormittags 10 Uhr, ausgegeben. Voll- machten zur Vertretung abwesender Aktionäre sind bis zum 14. März ds. Js. einzureichen. Magdeburg, den 18. Januar 1906. Magdeburger DOR E go Beseltscvast, Der Generaldirektor: Dr. Hahn.

(80308) Magdeburger Hagelversiherungs - Gesellschaft.

Nachdem dur den ungünstigen Verlauf des Ge- hâftsjahres 1905 an dem Grundkapital unserer Ge- lef ein Verlust von 4 840 000,— enstanden ist, hat es der Verwaltungsrat für erforderlich ge- halten, in Gemäßheit des $ 11 des Gesellschafts- statuts einen Nachshuß von

é 210,— auf jede Aktie auszuschreiben, und den unterzeihneten Vorstand mit der Einziehung der Nachshüsse beauftragt.

Demgemäß fordern wir die Aktionäre hierdur< auf, den ausgeschriebenen Nachschuß von

é 210 auf jede Aktie bis zum 5. März 1906 bar und kostenfrei an die Hauptkasse der Magdeburger Hagel- ne Ca Gesellschaft in Magdeburg ein- zuzahlen.

In Gemäßheit des angezogenen $ 11 des Statuts werden die Aktionäre hierdur< gleichzeitig zum Zwe>ke, eine Darlegung des Vermögensstandes unserer Gefellshaft entgegenzunehmen, zu einer aufßerordeutlichen (6 1.) Generalversammlung

in unmittelbarem Anschluß an die auf

Dounerstag, den 15. März 1906,

Vormittags 11 Uhr,

in den Sitzungssaal des „Wilhelmhauses* hierselbst einberufene ordentlihe Generalversammlung ergebenst eingeladen.

ie erforderlihen Eintrittskarten werden von Donnerstag, den S. März ds. Js. bis Donnerstag, den 15. März ds. Js., Vor- mittags 10 Uhr, in unserer Hauptkasse hier, Wilhelmahaus, ausgegeben. Vollmachten zur Ver- tretung abwesender Aktionäre sind bis zum 14. März ds. Js. einzureichen.

Magdeburg, den 18. Januar 1906. Magdeburger Hagelversicherungs-Gesellschaft. Der Generaldirektor :

5 Dr. Hahn. [89475]

Trierer Sohllederfabrik Aktiengesellschaft

i vormals A. Pies Söhne.

Die Herren Aktionäre unserer Gesells<haft werden hierdur<h zu der am Donnerstag, den 15. Fe- bruar c., Nachmittags 6 Uhr, im Hause Saar- straße 143 dahier anberaumten ordentlichen Ge- ueralversammlung ergebenst eingeladen.

Tagesorduung:

1) Vorlegung der Bilanz, der Gewinn- und Verlust- re<nung, des Geshäftsberihts des Vorstands nebst den Bemerkungen des Aufsichtsrats und des Berichts der Revisoren.

2) Erteilung der Ent]astung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

1) Verteilung des Reingewinns.

Neuwahl der Revisoren. j Nach Art. 22 unseres Statuts sind diejenigen ionâre zur Teilnahme an der Generalverjammlung berehtigt, welhe ihre Aktien nebst einem Nummer- verzeihnis spätestens 3 Werktage vor obigem ermine auf dem Geschäftsbureau gegen Empfang- nahme einer Eintrittskarte hinterlegt haben. Trier, den 18. Januar 1906. Die Direktion. M. Jof. Pies. J. B. Pies. [80464]

Waaren - Liquidations - Casse in Hamburg.

20. ordentliche Geueralversammlung am Mittwoch, den 14. Februar 1906, Nach- Bags 24 Uhr, im Saal Nr. 14 der Börsen-

B

Tagesorduung: 1) Vorlage des Jahresberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für das Geschäfts-

2) Wahl ‘de Mitgliedes des Aufsichtsrats

ahl eînes edes des Uu rais. 3) (ederung des S 28 der Statuten (Gesell-

arts er).

Eintrittökartes “und Stimmzettel können bei den otaren Herren Dres. Bartels, v. Sydow, Remé und Ratjen, Gr. Bä>erstr. 13/15, gegen d orgeigung der Aftien vom 6. bis 13. Februar + I. in Empfang genommen werden.

Jahresberihte und Bilanz stehen für die Herren Aktionäre im Bureau der Gesellschaft, Brook 1 I, bom 25. Januar d. F. ab zur Verfügung.

Samburg, den 18. Januar 1906.

Der Auffichtsrat.

[80454] Zu Kontor hierselb

[80089]

t stattfindenden

er am Sonuabend, den 10. Februar d. J., Nachmittags 5 Uhr, in unserem

ordentlichen Generalversammlung

werden die Herren Aktionäre hiermit eingeladen.

Tagesorduung : / 1) C des Geschäftsberihts und der Bilan, fowie Entlastung des Vorstands und

des Aufsichtsrats.

2) Beschluß über Verwendung des Gewinnes. : 5 Wahl E Aufsichtsratsmitgliedern und Rehnungsrevisoren.

Barther Actien-Möbelfabrik.

Der Auffi Franz Schlöôr, Hofssmann's Stärkef

Die auf den ersten Februar d. unserer Anleihe aus 1886 werden von diesem

srat. Ei eater.

abrifen Aktiengesellschaft. rs. gekündigten restlihen 27 Partialobligationen age ab in Salzuflen an unserer Kasse,

in Cöln bei dem Bankhause Sal. Oppenheim jr. & Co., i Voenién bei der ‘Deutschen Nationalbauk, der Direction der Disconto-Gesell-

schaft und dem in Hannover bei der

errn E. C. Weyhausen und liale der Dresduer Bank

gegen Auslieferung der Obligationen und zugehörigen Zinscoupons eingelöst.

Unter Hinweis auf den

83 der Anleihebedingungen- bemerken wir, daß der Zinsschein per 1. April d. Jrs. nur mit 4 13,33

zur Einlösung kommt. Salzuflen, den 16. Januar 1906.

Hoffmannu’s Stärkefabriken Aktiengesellschaft.

[80452] obligatiouen sind nahstehende Nummern gezo

y Zu>erfabrik Nauen. , Bei der heute im Beisein eines Notars \tattgehabten planmäßigen Auslosung unserer Partial-

gen worden :

14 Obligationen A à 1000 A Nr. 12 21 30 33 43 51 59 92 105 109 195 197 215 228.

28 Obligationen B à 500 M Nr. 278 290 291 298 309 317 319 324 376 382 423 433 434 454 498 529 554 563 584 589 602 617 642 657 676 705 719 746. i L

Die Verzinsung dieser Obligationen endet mit dem 30. Juni 1906, dieselben werden vom 1. Juli 1906 ab zum Betrage von 1050/5 bei der Kur- und Neumärkischen Ritterschaftlichen Darlehnskasse in Berlin W., Wilhelmsplat 6, sowie bei Herrn Th. Kerkow, Nauen, und bei unserer Fabrikkafse gegen Einlieferung der Stü>ke nebst Talons und den nah dem Nükzahlungstage fälligen Coupons eingelöst. Der Wert fehlender Coupons wird- vom Kapitalbetrage gekürzt.

Die früher ausgelosten, seit dem 1. Juli 1904 fälligen Obligationen Nr. 641, 643 sind bisher zur Einlösung noch nicht vorgelegt worden.

Nauen, den 11. Januar 1906.

[80077]

Zu>cerfabrik Nauen. Gaswerk Philippsburg, Aktiengesellschaft, Bremen.

Aktiva. Vilanz per 309. September 1905. Pasfiva.

M. 103 079

Gaswerksanlage 942

Kassabestand . 2... Lagervorräte (Kohlen, Koks, eer, Installationsgegens-

stände 2c.) Debitoren Vorausbezahlte Assekuranz

An

1618 500 148

M 8 45 000! 55 000|— 4 726/08 650|— 870 30|—

Per Aktienkapital Hypothekarishe Anleihe Kreditoren Vortrag für Unkosten und Zinsen . Erneuerungskonto Kautionskonto Gewinn- und Verlustkonto: Reingewinn in 1904/05 4 1 519,16

Verlust pro 1903/04, 1504,99] 14/17

106 290

106 290/25

Gewinn- und Verlustre<nung.

An Betriebsunkosten Zinsenkonto: Anleihezinsen 2c Erneuerungskonto : Abschreibungen Bilanzkonto: Neingewinn in 1904/05

Bremen

Philippsburg * im November 1905. Der Vorstand. N. Dunkel. C. Reiß. Herr Medizinalrat Dr. Blume, P aus\chied, wurde wiedergewählt.

Der Auffichtsrat.

Pèr Betriebseinnahmen Installationskonto

11 818/32 Geprüft und mit den ordnungsmäßig geführten

Geschäftsbüchern übereinstimmend gefunden. Bremen, den 7. November 1905.

Voß, beeidigter Bücherrevisor. hilippsburg, welher dur< das Los aus dem Auffichtsrat

Gaswerk Philippsburg Aktiengesellschaft.

[80079] Debet.

An Patentekonto 10 9/6 Abschreibung

Kassakonto, Bestand Mobilienkonto

1099/6 Abschreibung 109/60 Abschreibung

209/0 Abschreibung

1 309,75 Li C M. 1 382, 138,20

Utensilien- und Gerätekonto . . 4 1 472,— 147,20

Werkzeug- und Maschinenkonto A 3 L

M. d 799,89

2759 M. 285 000,— 2 G Stamm-

aktien 228 000,—

Kontokorrentkonto : Kreditoren Neservekonto

1243/80 1.32480

é $ 039190

Kontokorrentkonto, Debitdren Warenkonto, Bestand Heratolkonto Geschäftsbeteiligungskonto Konto Dubio

Debet.

Betriebskonto

WVertriebskonto

«„ Abschreibungskonto : Patentekonto Mobilienkonto Utensilien- und Gerätekonto , Werkzeug- und Maschinen-

konto

s A EUnto era-Prometheus, Wien

fffektenkonto

Berlin, den 8. Dezember 1905.

Gewinn- und Verluftkonto pro 30.

14 337/52 16 145/19

36|— 12

1|— 406 086/79 91

|

«R Per Aktienkapitalkonto : 90 000|— Vorzugsaktien

534 491 91 uni 1905. Kredit.

K 14

1186/06

2 08168

534 491

Per Warenkonto A e » Heratolkonto . « Konto Zentralanlagen : Betriebsgewinn der Zentralen 6 8 507,60 Vebershuß aus dem Verkauf ,„ 16 907,47

Hera-Prometheus, Budapest Verlust

295 415/07

11 123/60 E

94/921 54/51 42/60

434 939132

169/72 406 086/79

434 939/32

--Hera-Prometheus“’ Aktien-Gesellshaft für Carbid und Acetylen.

Der Auffichtsrat. A. Budag V etr.

Vorstehende Bilanz und Gewinn-

Der S. j. und Verlustbere<nung pro 30. Juni 1905 habe ih geprüft

und mit den kaufmännis< ordnungsmäßig qelsrten Handelsbüchern der „Hera- Prometheus“ Aktien-Gesell-

[chaft für Carbid und Acetylen zu. Berlin Berlin, den 12. Dezember 1905.

| I gerihtli<her Bücherrevisor bei den Königlichen

n Uebereinstimmung gefunden.

ulius Doerk, Landgerichten T und 11; Berlin W. 35, Potsdamerstr. 109.

[80456] : Comptoir ¿d’Escompte

de Mulhouse.

Die Herren Aktionäre unserer Sesellsaft sind hierdur< zur ordeutlihen Generalversammlung, die am Mittwoch, den 7. Februar 1906, im Geschäftélokal, Havre-Strafße, um 107 Uhr, ftatt- finden wird, eingeladen.

Tageëordnung: _ I. Bericht der Direktion und des Aufsichtsrats über das Geschäftsjahr 1905. : E IL. Genehmigung der Rechrungen und Festsetzung der Dividende. E

ITI, Partielle Erneuerung des Aufsihtsrats.

Alle Aktionäre find bere<tigt, dieser Versammlung beizuwohnen oder si in derselben vertreten zu laffen. Zu diesem Zwe>ke find die Aktien, laut Verfügung des Art. 24 des Statuts, bis späteftens am 2. Februar tei der Gesellschaft oder deren E E rTANS ina Colmar i. E. zu binter- egen.

Hllen Aktionären, deren Aktien in den Kassen der Gesells<haft deponiert sind, werden Eintrittskarten zugesandt. -_

Mülhausea i. E., den 19. Januar 1906.

Der Auffichtsrat.

[80455] Leipziger Baumwollspinnerei. Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesells schaft ¿u der Freitag, den 16. Februar, Vorm. 11 Uhr, im Lokale der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt in Leipzig stattfindenden diesjährigen 23. ordentlichen Generalversammlung ein. Tagesorduung : 1) Vorlegung des Geschäftsberichts un de nungéabshlufses für das Jahr 1905. 2) Beschlußfaffung über die in Vorschlag gebradte Verteilung des Gewinns. E 3) Erteilung der Entlaftung an den Auffichtsrat und den Vorstand der Gesellschaft. 4) Auffichtsratswaßl. Ï Nach $ 12 unseres Gesellshaftsvertrages sind alle diejenigen zur Teilnahme an der Generalversammlung bere<tigt, welche sfih uicht später als am 2. Werk- tage vor der Versammlung unter Angabe ibrer Aktien bei der Gesellschaft (Leipzig-Lindenau, Karlstraße 7) angemeldet haben und si< bei dem Eintritte in die Versammlung dur den Besiß von Aktien der Gesellshaft, oder dur< Depositens scheine, in welGen von der Gesellschaft, von Be- hörden, oder Notaren oder von der Allgemeinen Deutschen Credit-Austalt in Leipzig ie Hinters- legung von Aktien für die Generalverjammlung mit Angabe der Nummern derselben bescheinigt wird, als Aktionäre ausweisen. Der Besiß eines folhen Depositensheines bere<tigt zur Vertretung der Inhalts desselben hinterlegten Aktien, obne daß es cines Nahweises der Identität des Vorzeigers mit dem E oder einer Vollmacht des leßteren bedarf.

Der Geschäftsbericht, sowie die Bilanz liegen vom 31. Januar d. Irs. ab im Geschäftslokale der Ge- sellshaft und bei der Allgemeinen Deutsen Credit- Anstalt in Leipzig zur Einsicht der Aktionäre auf.

Leipzig- Lindenau, 17. Januar 1906.

Leipziger Baumwollspinnerei. Der Auffichtsrat. L. Offermann, Vors.

[80076] Gas8anstalt Gaarden.

Bilanz þpro 30. September 1905.

Aktiva. Nbl. !K. Gasanstalt Gaarden | do. Angermünde do. L. Betriebsutensilien und Magazinbestände do. a Rohmaterialien Do, La Effekten und Grund- \<uldbriefe ¡i Debitores

é 4 1481 693/05 265 892/28 557 188/55

133 300 25 49 248/90

42 531/51 27 573/76

181 450/84

67 546/80 | 56 226/81

4 815/29 |

; E L 2 210193 Gagsanstalt Libau | M. 1 428 728,95 |

Gewinn Libau | 1904/ A 1905 125 364,95} 1 554 093/90

3738 041/11

|

Pasfiva. Aktienkapital 1 500 000|— | Kapitalkonto Libau . . 608 949/61 Partial obligationen : |

505 000|— |

von 1891 600 000|—

von 1901 Hypothek und Grund-

200 090|— | 585 431/79 |

schuld Angermünde .

Kreditores | 18 742/62

150 000|— |

do. 20 600 |

Reservefonds Obligationszinsen . . . _ 177 009/32/__58 039/33 3738 041/11

Gewinn 685 731/56 Gewinu- und Verlustkonto.

Debet. M A

Rohmaterialien und Ge- neralunkosten. . .. 292 586/20 do. L N 98 643

insen 80 401/56 177 009/32 58 039 156 682

549 997/08

Kredit. 4 Saldo vom -Vorjahre . 2 463 59 Gewinn auf Gas und Benno 6 fai 422 168/54 gan Ta 125 04 549 997/08

G deu, im Dezember 1905. Mas Der Vorstand. C. E. Bichel.

685 731/56

Rbl. - |K.

156 682

156 682