1906 / 22 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E R E ae E

‘i h h

R

[81975]

Bekanntmahung des Herzoglihen Sitaats- ministeriuums zu Braunschweig, betreffend die der Aktiengesellshaft „Halberstadt-Blaukeuburger Eisenbahn - Gesellschaft‘ zu Blaukenburg am Dora erteilte Genehmigung zur Ausgabe von Schuld- verschreibungen auf den Inhaber im Betrage von 3 000 000 (Anleihe von 1906).

d. d. Braunschweig, den 22. Januar 1906.

Der Alktiengesellshaft „Halberstadt-Blankenburger Eisenbabn-Gesellshaft“ zu Blankenburg am Harz ist auf Grund des § 795 des Bürgerlichen Geseßbuhs und des § 25 des Braunschweigischen Ausführungs- geseßes zum Bürgerlichen Geseßbuhe vom 12. Juni 1899 sowie nah a dgate des in der Generalver- fammlung der Aktionäre der Gesellshaft vom 18. Ja- nuar d. Is. gefaßten Beschlusses unter dem heutigen Tage die ftaatlihe Genehmigung erteilt, behufs Be- shaffung der Mittel zur Herstellung der Bahnen

: von Blankenburg nah Quedlinburg mit Abzweigung

nach Thale und von Station Wechsel oberhalb Elbingerode nah Drei Annen-Hohne und zur Be- Mhaffung des für dieselben erforderlihen rollenden

etriebsmaterials fowie zur Tilgung einer infolge der Herstellung verschiedener baulicher Anlagen auf ihren Bahnhöfen und der Vermehrung des rollenden Betriebsmaterials entstandenen {webenden Schuld und \{ließlich zur weiteren Vermehrung des rollenden Betriebsmaterials und Erweiterung der Bahnanlagen mit drei ein halb vom Hundert jährlih verzinsliche Schuldverschreibungen auf den Inhaber zum Ge- samtbetrage von drei Millionen Mark unter folgen- den Bedingungen auszustellen und in den Verkehr zu bringen: S 1

Die bis zur Höhe von 3 000 000 4 auszugebenden Schuldverschreibungen, auf deren Mae diese Be- kanntmahung ohne deren Anlagen abgedruckt wird, werden unter der T:

Schuldverschreibung der Aktiengesellschaft „Halber- stadt-Blankenburger Eisenbahn-Gesellschaft“ zu Blankenburg am Harz (Anleihe von 1906) nach dem anliegenden Muster A ausgefertigt und in 1500 Stüdcken zu je 1000 M und 3000 e 9500 hergestellt.

Jeder Schuldverschreibung werden Zinsscheine für 10 Jahre und ein Erneuerungsschein zur Erhebun fernerer Zinsscheine nah Ablauf von 10 Jahren na den beigefügten Mustern B und © beigegeben.

Die Zins\cheine und der Erneuerunas\chein werden alle 10 Jahre auf besonders zu erlassende Bekannt- machung erneuert. «

Die Schuldverschreibungen, Zinsscheine und Er- neuerungs\sheine werden unter ek der Direktion der oe Eisenbahn-Gesellschaft zu Blankenburg am Harz und mit der mechanish hergestellten Unterschrift von einer die Gesellschaft durch ihre Unterschrift verpflihtenden Anzahl von Vorstandsmitgliedern, sowie mit dem Stempel der Gesellschaft versehen, ausgefertigt. :

Die Schuldverschreibungen werden auch die Unter- chrift eines None Een tragen.

Die Schuldvershreibungen werden mit 3} vom Hundert jährli verzinst und die Zinsen halbjährlih am 2. Januar und 1. Juli jeden Jahres an der Panpttane der Gesellschaft zu Fn Harz, owie an den durch den Vorstand der Gesellshaft bekannt zu matenden, fonstizen Stellen gezahlt.

insen, deren Erhebung innerhalb vier Jahren, vom

blaufe des Kalenderjahres seit ihrer Fälligkeit an gerechnet, nit geschehen ist, verjähren zu Gunsten der Gesellsha\ft, wenn nicht der Zinéshein vor dem Ablauf dieser Frist zur Einlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, so verjährt der Anspruch innerhalb zweier Jahre nah Ablauf der Vorlegungs- frift. Der Vorlegung steht die gerihtlihe Geltend- machung des AnspruŸs aus der Urkunde gleich.

Während die erste Reibe der Zinsscheine für zehn Jahre nebst Erneuerungsshein mit den Schuldbver- shreibungen ausgegeben wird, erfolgt die Ausgabe einer neuen Reibe von Zinsscheinen nebs Erneue- rungsschein bezei der Hauptkasse der Gesellschaft zu Blankenburg am Harz gegen Ablieferung des der älteren Zins\cheinreihe gegebenen Erneuerungs- scheins an den Inkaber des leßteren, sofern nicht der Inhaber der Schuldverschreibung bei der Gesell- \haftsdirektion der Ausgabe widersprohen hat. In diesem Falle sowie beim Verlust eines Erneuerungs- scheins werden die Zinsscheine nebst Erneuerungs- hein dem Inhaber der Schuldvershreibung aus- gebändigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt.

Durch die Rückgabe des Erneuerungs\{eins wird der Empfang der neuen Zins\scheinreißhe nebs Er- neuerungss{hein bescheinigt. Im Falle des Verlustes des Erneuerungéscheins i| von dem Inhaber der Es eine Empfangsbescheinigung zu

en.

& 3.

Die Inhaber der Schuldvershreibungen find auf Höbe der darin verschriebenen Kapitalbeträge und der dafür nach § 2 zu zahlenden Zinsen Gläubiger der Aktiengesellshaft „Halberstadt-Blankenburger Eisen- bahn-Gesellshaft“ und daher befugt, fich wegen Kapitals und Zinsen an das gesamte Vermögen der Gefellshaft und defsen Erträge mit unbedingtem Vorzugsanspruch vor den Inhabern der Aktien und der dazu gehörigen B Rae zu balten.

Die ganze Schuld wird durch Einlöfung auszu- sosender Schuldverschreibungen vom 1. Juli des Jahres 1913 ab mit F vom Hundert des Betrages der ganzen Schuld unter Hinzurehnung der Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen getilgt. Der Gesellschaft bleibt das Recht vor-

halten, nach dem 1. Juli 1915 eine stärkere Tilgung eintreten zu lassen oder au zu jeder Zeit sämtligze noch im Umlauf “aag 7 Shuld- vershreibungen durch öüffentliÞhe Blätter mit 6 menatiger Frist auf einmal zu kündigen. Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen sind ebenfalls zur Tilgung der noch umlaufenden Schuld- vershreibungen zu verwenden. Die Einlösung sowohl der ausgelosten als der gekündigten Schuldverscrei- bungen erfolgt zum Nennwert, :

Die Auslosung findet zuerst am 1. Juli 1913 und fodann alljährlich ftatt. Die Einlösung der biernah zur Rückzahlung gelangenden Schuld- vershreibungen erfolgt von dem auf die Auslosung folgenden 1. Oktober an mit den Stückzinsen für die Zeit vom 1. Juli bis goade September.

8 5, Die Auélosung der zu tilgenden Schuldverschrei- bungen findet im Monat Juli jeden Jahres am Sitze der Gefsellshaft in Gegenwart der Direktion

entweder vor dem I ue Amtsgericht oder unter

Zuziehung eines Notars statt. Die Zeit der Aus-

losung, zu der den Inhabern der Schuldverschrei-

bungen der Zutritt freisteht, ist acht Tage vorher

durch einmalige [DEw Ra ung in den Braun-

[EweigiiGen nzeigen zur öffentlihen Kenntnis zu ngen.

unter Bezeichnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge jowie des Termins, an welchem die Rüt- zahlung erfolgen soll, binnen 14 Tagen nah der

Ss öffentlih bekannt gemacht.

Die Einlösung derselben erfolgt von dem im § 4 Wugegtienen Tage ab bei der Gesellschaftskasse in Blankenburg am Harz an die Vorzeiger der be- treffenden Schuldverschreibungen gegen Auslieferung derselben und der dazu gehörigen, noch nicht fälligen Zinsscheine. Werden die noch nicht fälligen Zins- scheine niht mit abgeliefert, so wird der Betrag der fehlenden von dem Kapitalbetrage gekürzt und zur Einlösung der Zinsscheine verwendet, so- bald dieselben zur Zahlung vorgezeigt werden. Im übrigen erlischt die Verbindlichkeit der Gesellshaft zur Verzinsung jeder ausgeloften Shuld- verschreibung mit dem f die Auslosung und die Bekanntmachung folgenden 1. Oktober und jeder aefündigten Schuldverschreibung mit dem dem Zablungstermine vorangehenden Tage. i

Die infolge der planmäßigen Auslosung eingelösten Schuldverschreibungen werden unter Beahtung der für die Autlosung vorgeschriebenen Form verbrannt, wogegen die Gesell aft die darüber hinaus dur Auslosung oder infolge einer allgemeinen Kündigung ihrerseits oder infolge der Rückforderung seitens der Gläubiger (8 9) eingelösten Schuldverschreibungen wieder ausgeben darf.

8 7.

Der AnspruŸ aus den Schuldverschreibungen er- lisht mit dem Ablaufe von dreißig Jahren nach dem Rükzahlungstermine, wenn niht die Schuldverschrei- bungen vor dem Ablaufe der dreißig Jahre der Direktion der Eisenbahngefellshaft zur Einlösung vor- gelegt werden. Erfolgt die Vorlegung, fo verjährt der Anspruch in zwei Jahren von dem Ende der Vorlegungsfrift an. Der Vorlegung steht die geriht- liche Geltendmachung des Anspruchs aus den Urkunden

glei.

Obgleih hiernah aus dergleihen SWhuldverschrei- bungen keinerlei Verpflichtungen für die Gesellschaft in späterer Zeit abgeleitet werden können, \o teht doch der Generalveriammlung der Aktionäre der Ge- sellschaft frei, die gänzliche oder teilweise Einlösung

8 6. « Die cjeihiaung Sqhuldvershreibungen werden

solder Schuldverschreibungen aus Billigkeitsrüksichten | 1

zu beschließen.

8 8.

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung abhanden gekommener oder vernihteter Schuldverschreibungen erfolgt nach Vorschrift der §§ 1004 ff. der Zivil- prozeßordnung. - Für die demgemäß für kraftlos. er- klärten Schuldverschreibungen sowie auch für be- \hädigte oder verunstaltete an die Gesellschaft aus- ebändigte und-zu vernihtende Schuldverschreibungen, ofern ihr wesentliher Inhalt und ihre Unter- \heidung8merkmale noch mit Sicherheit erkennbar find, werden auf Antrag des Inhabers oder desjenigen, welher das Ausf{lußurteil erwirkt hat, neue Schuldverschreibungen ausgefertigt. Die Koften hat der Antragsteller zu tragen und vorzuschieß:zn. Dagegen können abhan gekommene oder vernihtete Zins- oder Erneuerungs- scheine weder aufgeboten noch für fkrafilos rt werden. Es foll jedoch dem bisherigen Inhaber wenn er den Verlust von Zins\{einen vor dem Ablauf der vierjährigen Vorlegungsfrist 2) der Gesell- shaftsdirektion anzeigt, nah dem Ablavfe der Frist der Betrag der angemeldeten Zinsscheine ge Span N ausgezablt werden. Der An- fpruch ist ausgeschlossen, wenn der abhanden ge kommene Schein der Gesellschaftsdirektion zur Ein- lôsung vorgelegt oder der Anspruch aus dem Schein gerihtlich geltend gemacht worden ift, es sei denn, daß die Vorlegung oder die gerichtliße Geltend- mahung nach dem Ablaufe der Frist erfolgt ift. Der Anspruch verjährt in E Jahren.

Die Inhaber der Schuldverschreibungen sind nicht befugt, die Nückzahlung der darin verschriebenen Be- träge anders als nah Maßgabe der im § 4 ent- haltenen Bestimmungen zu fordern, es sei denn, daß

a ‘fällige Zinsscheine, ungeachtet solche zur Ginlösung

vorgezeigt werden, länger als drei Monate un- berichtigt bleiben ;

b. der Betrieb der Bahn durch Schuld der Gesell-

schaft länger als seh? Monate ganz aufbört ;

c. die im § 4 festgeseßte Tilgung der Schuld nicht

innegehalten wird.

In den Fällen zu a und þ kann das Kapital an demselben Tage, an welhem einer dieser Fälle ein- tritt, zurückgzefordert werden, in dem Falle zu c ist dagegen eine Kündigungsfrift von drei Monaten zu

eachten.

Das Ret der Fung dauert in dem alle zu a bis zur Einlösung der betreffenden Zins- heine, in dem Falle zu b bis zur Wiederherstellung des unterbrochenen Betriebes, das Recht der Kündigung in dem Falle zu c drei Monate von dem Tage ab, an welchem die Zahlung der Tilgungssumme hbâtte erfolgen sollen. Die Kündigung verliert indessen ihre rechtlihe Mng, wenn die Gesellschaft die niht innegehaltene Tilgung nahholt und zu dem Ende binnen Pg tens drei Monaten nach erfolgter Kündigung die Einlösung der ausgelosten Schuld- verschreibungen E S

Bis zur Tilgung der auf Grund dieser Geneh- migungsurkunde ausgegebenen Schuldverschreibungen darf die Gesellshaft einzelne Grundstücke nicht ver- äußern oder belasten. Dies bezieht \sih jedoh nit auf die Grundstücke, dur deren Veräußerung oder Belastung die Betriebsfähigkeit des Bahnunter- nebmens nit beeinträhtigt wird, insbesondere niht auf außerhalb der Bahn oder der Bahnhöfe belegene \g Trennstücke sowie auch niht auf solche, die inner- balb der Bahnhöfe etwa an das Reich oder den Staat oder an Gemeinden zur Errihtung von ost-, Telegraphen-, Polizei- oder fteuerlichen

nlagen und Einichtungen, oder die zu Padckhöfen oder zu Warenniederlagen abgetreten werden möthten, Der von den Gerichten zu erfordernde Nahweis darüber, ob dur die Ver- äußerung oder Belastung eines Grundstücks die Be- triebsfähigkeit des Bahnunternehmens beeinträchtigt wird oder nicht, wird dur eine Bescheinigung des Herzoglihen Eisenbahnkommissariats erbracht.

Diese Beslinmung soll ih jedoch auf diejenigen zur Rückzahlung fällig erklärten Schuldverschreibungen nicht beziehen, die nicht innerhalb sechs Monaten nach Verfall zur Er werden.

Alle in dieser Genehmigungsurkunde vorgeschriebenen öffentlihen Bekanntmachungen müssen einmal in

dem Deutschen Reichsanzeiger,

den Braunschweigischen Anzeigen und

der Berliner Börsen-Zeitung abgedruckt werden.

Bei dem Eingehen eines der vorgenannten Blätter, oder wenn dieselben unzugänglih werden, genügt die Bekanntmachung in den übrigen Blättern oder auch allein in. dem Deutshen Reichsanzeiger.

Brauuschweig, den 22. Januar 1906.

Herzoglich Brauuschw.-Lüäneb. Staats- ministerium

von Otto. Muster A. S Mark. O Mark. Schuldverschreibun

der Aktiengesell\, 7 eHalberftadt - Blankenburger Eisenbahn - Gesellschaft“ zu Blankenburg am Harz.

(Anleihe uen Jahre 1906.) a

Eint E

ausen

Fünfhundert Man

Inhaber diesex Schuldvershreibung hat auf Höhe

von E Mark Anteil an dem in Gemäß- heit der Bekanntmahung des Herzoglih Braun- \hweigishen Staatsministeriums vom 22. Fanuar 1906 ausgegebenen Kapitale der Schuldverschreibungen

Eisenbahn-Gese zum Gefsamtbetrage von drei Millionen Mark y n

Blankenburg (Harz), den Die Direktion der Halberftadt-Blankenburger Eisenbahn-Gesellschaft. (Stempel (Nachgebildete Unterschriften der

der Gesellschaft.) Mitglieder der Direktion.) Dieser Schuldverschreibung sind 2 T E. d a eitéterminen vom 1. Juli bis zum 2. Januar 1916 etn- DetCicbzain) {ließlich und ein Erneuerungs- : hein zur Erhebung fernerer Zinsscheine beigegeben.

000 1000 “00 Mark. 206 Mark.

Muster B.

Aktiengesellschaft l Har

gese Oalhertan Ee Eisenbahn-Gesellschaft“ h urg am J:

j ju T ank t Siebzehn Mark 50 Pfg. Zinsschein. Reihe 1. rster Zinsschein

Acht Mark 75 Pfg. zur Schuldverschreibung der Aktiengesellschaft , Halber- stadt-Blankenburger Eisenbahn-Gesellshaft“ (Anleibe vom ire I) Nr : , über 500 Mark. O EI0- R . S hat Inhaber dieses vom 1. Juli 1906 ab entweder bei unserer Hauptkasse zu Blanken- burg oder einer der durch uns bekannt zu machenden sonstigen Zahlstellen zu erheben. Dieser Zinsschein wird ungültig und , wenn er niht binnen 4 Jahren vom Ablauf des Kalenderjahres an, in welchem er fällig wird, zur Einlösung vorgelegt wird. Blankenburg (Darz), D 1906.

rektion 2 der Halberstadt-Blankenburger Eisenbahn- Gesellschaft

ese , (Stempel (Nawhgebildete Unterschriften der der Gesellschaft.) Mitglieder der Direktion.)

Muster C.

Aktiengesellschaft eHalberstadt-Blankenburger Eisenbahn- Gesellschaft“ zu Blankenburg am Harz. Erneuerungsschein

zu der Schuldverschreibung der A ieagesenlwast „Halber- stadt-Blankenburger Eisenbahn-Gesellschaft“ (Anleihe vom So ga Nr I) über 500 Mark.

Inhaber empfängt gegen Rüdgabe dieses Er- neuerungs\{eins bei unserer Hauptkasse in Blanken- burg die zweite Reihe von zwanzig Stück Zinsscheinen zu vorbezeihneter Schuldverschreibung mit den Fällig- keitsterminen bom 1. Juli 1916 bis 2. Januar 1926 einschließlich nebst Erneuerungsschein, fofern nicht der Inhaber der Schuldverschreibung der Ausgabe bei der unter¡eihneten Direktion widersprochen hat.

In diesem Falle sowie beim Ve1lust dieses Scheins werden die neuen Zinsscheine nebft Erneuerungésein dem Inhaber der Schuldverschreibung ausgehändigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt.

Blankenburg (Harz), den h

Die Direktion der Halberstadt. Blankenburger Eisenbahn- Gesellschaft. (Stempel (Nach„ebildete Unterschriften der der Gesellschaft.) Mitglieder der Direktion.)

[74359]

Dampfziegelei Vacha Act.-Ges. Vacha. Die Aktionäre der Gesellshaft werden hierdurch aufgefordert, ihre Aklien in Gemäßheit des General- versammlungsbes{lu}ses vom 18. November 1905, betreffend Herabsezung des Grundkapitals der Gesellschaft, bis spätefteus zum 31. März bei der Gesellschaft einzureichen, widrigenfalls die nicht. eingeretchten Aftien sowie diejenigen eingereichten Aktien, welche die zum Ersaß dur neue Aktien er- forderlihe Zahl nit erreichen, und der Gesellschaft niht zur Verwertung für Rehnung der Beteiligten N Sersügung gestellt sind, für kraftlos erklärt erder.

Zugleich werden die Gläubiger- der Gesellschaft unter Hinweis auf den oben genannten Beschluß über die Herabsetzung des Grundkapitals aufgefordert, ihre Ansprüche bei der Gesellschaft anzumelden.

Der Vorftand. C. Zaubigzer.

[82264 j

Auf Grund der Beschlüsse der Besizer un 4¿ und 59/6 Hypothekarobligationen s 22. Januar lfd. Js. bringen wir die Zinsscheine:

a. der 44/0 Obligationen vom 1. Januar und 1. Juli 1906 und 1. Januar und 1. Juli 1907, 2 b. der 5 9% Obligationen vom 1. April und 1. Or, tober 1906 und 1. April und 1. Oktober 1907

bei deren Fälligkeit jeweils nur mit §% per anno zur Einlösuna.

München, den 23. Januar 1906.

Maschinenbau-Gesellshaft Münten.

{82310] Mindener Strafeubahn-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hiermit zu der Donuersêtag, den 15. d. J., Abends 6 Uhr, im Saale des Herrn Joh. Goliberzuch „zum grünen Wenzel“ hierselbst statt findenden dietjährigen ordentlichen Generalver- sammlung eingeladen.

Tagesorduunag :

stands und Aufsichtörats. ch5 2) Beschlußfassung über Genehmigung der Bilanz, insbesondere über Verteilung des Reingewinns. Erteilung der Entlastung an den Vorstand und Aufsichtsrat. 3 hlen zum Auffichtsrat. 4 derung des § 7 der Satzungen. - te Herren Aktionäre, welche in der Generalver- sammlung das Stimmrecht ausüben wollen, haben nah § 22 unserer Satzungen diese Aktien spätestens .den 14, Februar bei der Kasse der Gesellschaft, dem Bankhause Hermaun Lampe oder dem Min- dener Bankverein hier gegen Depotscheine bis

egen. Minden, den 23. Januar 1906. Der Aufsihtêrat.

Wilhelm Kiel, Vorsizender.

[82284]

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden gemäß § 31 des Statuts zu der am 28. Februar 1906, Nachmittags 4¿ Uhr, in den Geschäftsräumen zu Breslau, Neue Junkernstr. Nr. 18, 2. Etage, statt- findenden 34. ordentlichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1) Vorlegung des Geschäftsberichts und der Bilanz pro 1905 sowie Entlasiung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

2) Beshlußfaffung über Verteilung des Rein- gewtnn®. y .

Aufsichtsratswahl gemäß § 20 des Statuts.

Diejenigen Aktionäre, welhe teilnehmen wollen, haben ihre Aktien laut § 34 des Statuts bis zum 24. Februar cr. bei dem Bankhause E. Hei- mauu in Breslau. Ring Nr. 33, zu hinterlegen.

Geschäftsberiht, Bilanz E rechnung liegen vom 10. Februar cr. ab im Bureau der Gesellschaft aus.

Breslau, den 23. Januar 1906.

Der Auffichtsrat der

Gogolin-Gorasdzer Kalk- und Semen Ae Actien-Gesellschaft.

rey.

[82266]

Unter Bezugnahme auf die Veröffentlihungen in Nr. 290 und 296 des Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußishen Staatsanzeiger vom 9. bezw. 16. Dezember 1905 werden hiermit die nahfolgenden 44 Stammaktien, welche uns troß erfolgter Auf- forderung nit eingereiht worden find, für kraftlos ecklärt: 30 31 38 39 41 42 50 248 251 255 257 260 262 264 265 267 268 269 270 271 292 293 501 502 544 545 546 547 548 691 692 693 694 695 696 697 698 699 700 701 702 703 704 705.

Deszleichen werden die aus der Zusammenlegun si ergebenden 28 Spitzen und zwar Nr. 602 71 196 431 432 433 286 287 2838 481 482 4833 36 37 40 601 494 316 261 506 507 508 419 150 275 497 254 256 ebenfalls hiermit für fraftlos erklärt.

Die Generalversammlung vom 26. Januar 1905 hat eine weitere Zusammeulegung der Stamm- aktien im Verhältnis von 4: 1 beschlossen. Zwecks Ausführung dieses Beschlusses fordera wir hiermit unsere Aktionäre auf, ibre Stammaktien nebst Dividendensheinen und Talons bis s\pätesteus 1. Mai 1906 an unsere Gesellschaft einzu- reichen, andernfalls dieselben für fraftlos erklärt werden.

Rheinishe Sandsteinindustirie Actiengesellshaft Trier.

Der Vorstaud. Lor. Bellier de Launay.

[82312]

Aktiengesellschaft für chemische Produkte vormals H. Scheidemandel. Hierdurch laden wir unsere Herren Aktionäre zu der am Mittwoch, den 14. Februar 1906, Vormittags A1 Uhr, im Zimmer Nr. 2 des Restaurants „Heidelberger“ (Zentralhotel), Berlin, Dorotheenstraße, ftattfindenden 10. ordentlichen

Generalversammlung ergebenst ein. Tagesorduung : 1) Entgegennahme des Geschäftsberihts und der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung.

2) Entlaftung des Aufsichtsrats und des Vorstands.

3) Beschlußfassung übér die Gewinnverteilung.

4) Auffichtsratswakblen.

Zur Teilnahme an der Generalversammlung ift jeder Aktionär berechtigt, der \sih unter Vorzeigung feiner Aktien oder eines von einer ôffentlihen Be- hôrde ausgestellten Besitzzeugnisses über dieselben bis zum 10. Februar a. e. spätestens bei dem Vorftand? der Gesellschaft in Berlin oder Landshut, bei der Bayer. Hypotheken- uud Wechselbank in München oder Landshut, bei der Deutschen Bauk, Berlin, oder bei der K. K. priv. österr. Länderbank, Wien, eine Eintritts- karte ausftellen läßt. Jede Aktie ‘genießt eine Stimme.

Berlin NW. 7, Dorotheenstraße 42, den 25. SJa- nuar 1906.

Der UREDAnd. Gustàv Stratmann. . Nobert Kraus.

1) Vorlage der Bilanz und Berihte des Vor.

der Aktien gefell daft „Halberstadt - Blankenburger que Beendigang der Generalversammlung zu hinters.

wie Gewinn- und Verluft-

Eiseuwerk Brauuschwwei

(32265) früher Tarnowigter Acticuaeselhaf

Laut des Generalversammlungsbeshlufses vom 23. Juni 1903 ist eine Zusammenlegung der - Stammprioritätsaktien Lit. x

im Verhältnis von zwei zu eins beschlossen mit der Maßgabe, daß die nit fristgemäß eingereihten Aktien

für Fraftlos zu erklären find.

Ein Teil dieser Aktien ist bislang zweck3 Zusammenlegung noch nit eingereiht.

Die ordentlihe Generalversammlung vom 28. November 1904 hat den auf Zusammenlegung der vorerwähnten Aktien gerichteten Beschluß vom 23. Juni 1903 wiederholt und nohmals bestimmt, da hinsichtlih diejer Aktien das Kraftloserklärungsberfahren gemäß § 290 des Handelsgeseßbuchs eintreten soll. Demgemäß fordern wir die Inhaber der Stammprioritätsaktien Lit. Wiüber 4 1500,— und über ‘% 300,—, lautend auf unsere frühere Firma Taruowiter Actien Gesellschaft für Bergbau und Eisenhüttenbetrieb in Tarnowiß O.-S., auf, dieselben behufs Zusammenlegung nach Maßgabe

eichneten Ges Uschaft eir Pa. vrlter der A drofnng, daß: ille 610 sésein Terriiné i unter neten e einzureid)en, unter der Androhung, daß alle zu em Te E A Einccichung gekommenen Stücke für kraftlos erklärt werden.

C Beschlusses

Braunschweig, den 23. Januar 1906.

Eisenwerk Braunschweig Actiengesellschaft. Der Gn F Borch Ba

{82277]

waltungsgebäude hierselbst ganz ergebenst einzuladen.

Gegenstände der Verhandlung find : 1) Vorlegung bezw. Entgegennahme des G-\chäftsberihts pro 1905. Genehmigung der Jahres- rechnung und Bilanz sowie die Gewinnverteilung und Erteilung der Entlastung. 2) Auffihtsratswahl (§8 16 und 33 des Statuts). j 2 3) Abänderung des Gesellshaftsvertrages § 4, betreffend Gesellshaftsblätter, §§ 13 und 17, , betreffend Hinterlegung von Aktien der Gesellschaft. : Géiteraidérsäntlung find nah § 31 des Statuts nur solche Aktionäre Tages vor dem auberaumten Versamut- ihre Aktien oder an Selle der leßteren die Reichsbankdepotsheine oder die Bescheinigungen âber die Bul egns bei einer sonst gefeglih zugelassenen Hinterlegungsftelle

Zur Teilnahme der berechtigt, welhe lungstage

unserer Kafse in Oppeln,

oder bei der Breslauer Wechslerbauk in Breslau, oder bei der Nationalbauk für Deutschlaud in Berlin : i unter Beifügung eines nah Nummern geordneten, in duplo angefertigten Verzeichnisses hinterlegt haben. Ein Exemplar des Verzeihnifses wird dem Einreicher quittiert nebst einer auf den Namen des betreffenden Aktionärs lautenden Bescheinigung, welche die Zahl der auf die hinterlegten Aktien entfallenden Stimmen aufweist und zur Stimmabgabe in der Generalversammlung legitimiert, zurückgegeben.

Der Auffichtsrat der Oppelner Porlland-Cement-Fabriken vormals F-+ W. Grundmann. edor Pring8h etm, Borlißender. Aktiengesellschaft für Malzfabrikation (vormals Treyens) in Liqu. in Schiltigheim.

Liguidationsbilanz.

Oppeln, den 23. Januar 1906.

(81653]

Aktiva.

300 Obligationen der Straßburger Münsterbräu Aktiengesellshaft in OMLIRIN zu pari angenommen

hier An Saldo 308 591/33 Schiltigheim, den 15. Januar 1906.

Der Liquidator :

äteftens bis zum Ablauf des 4.

Wir beehren uns hiermit, die Aktionäre unserer Gesellshaft zur 33. ordentlichen Geueral- versammlung auf Montag, den 19. Februar 1906, Nachmittags 4 Uhr, in unser Ver-

250 Aktien zu 1209/6 gegen Obligationen der Straßburger Münsterbräu . . Liquidationskosten

Martin Marck.

{81976] Fabrik photographischer Papiere vorm. Carl Chrifteusen, A.-G., Berlin. Aktiva.

Bilanzkonto.

¿2% indie ezbr. akonto : 31. Bestand an barer Kasse Warenkonto :

Bestand an rohen, halbfertigen und

fertigen

Maschinenkonto: Bestand M 10 653,96 25 9/0 Abschreibung . 2663,49 Utenfilienkonto : } d M 610,07 e 152,52

M4 330 154,10 Davon ab Betrag d. zur Abschreibung d. Geschäftsanlagekftos. bestimmten Erneue- rungs- und Ertra- reservefonds .. . 959 142,74 M. 271 011,36 Abschreibung . . . . 10 000,— Effektenkonto : Mündelsichere Gffekten Beteiligungskonto : : Beteiligung b. anderen Fabriken Kontokorrentkonto : Debitoren

|

Verlin, den 15. Januar 1906.

Fabrik photographisher Papiere vorm. Carl Christensen, Berlin.

Der Vorftaud. A. F. Silomon.

Deb

An: . Hinüngsunkostenkonto ohnkonto Steuernkonto Sa eioalo reibungen: auf Maschinenkonto . A 2 663,49 e Utensilienkonto . , 152,52 Geschäftsanlage . . . 10 000,— Gewinnvortrag a. 1904 .A 421,61 Reingewinn 1905 42 861,93

1 j

Berlin, den 15. Januar 1906.

brik tographischer Papiere vorm. Carl Chriftensen A. G., Berlin. M db Ber V rftand

o A. F. S ilomon.

[81977] Wir bringen hierdurch zur Kenntnis, daß nah der Wiederwahl der T Justizrat Georg ubert und Franz Hoffmann, beide in Dreôden, dem Auffichtsrat unserer Gesellshaft folgende en angehören: S Direktor Rudolf Sulzberger, Dresden, als bender, ; Herr Justizrat Georg Schubert, Dresden, als ftellvertretender Vorsitzender, err Direkior Carl Christensen, Helsingör, Franz Hoffmann, Dresden,

Mt 1436

52 064

7 990

457

281 011 152 405

Nud. Sulzberger.

apiere vorm. Carl Christensen, A.-G., Berlin. et. Ban pheloguap ieder bee und Verluftkonto. s Kredit.

Mh 15 127

* 13 688/10 1467/90

12 816/01 |

43 283/54 129 134/74

Herr T ‘Der

ell in Braunschweig “g cu und Eisenhüttenbetrieb.

vorm. Carl SINPeUNE Actiengesellschaft.

ardt.

Pasfiva. M S

300 000|— 8 591/33

E 308 591/33 | W

Pasfiva.

M S Aktienkapitalkonto : Aktienkapital . . 400 000|— Reservefondskonto : Reservefonds . . 40 000! Kontokorrentkonto : Kreditoren . . . 33686 Gewinns u. Verlusts konto: Vortrag a. 1904 Mh 421,61 ein-- gewinn

1905 42 861,93 |

|

516 970/32

Der Auffichtsrat.

er M d ortrag a. 1904 . 421/61

Warenkonto : | Bruttogewinn . 97 978/68 Zinsenkonto : | j

Zinsen und Dividenden 30 734/45

129 134/74 Der Auffichtsrat.

Rud. Sulzberger.

Direktor Hugo Hendeß, Wernigerode, Gustav Kleffel, Bee 9 Vorftaud der Fabrik phot. Papiere

lomon.

[82270]

Hof,

Ausgeschieden aus dem Auffichtsrat unserer Ee- sellshaft ist: Herr Gustav Salffner in München.

Bekanutmachuug.

den 22. Januar 1906.

: ilan der Stadttheater-Aktien-Gesellshaft in Harburg.

M An Gebäude 75 065 Gas- und Wasseranlage . . 3674 Bühnenmaschinerie 1 069 Dekoration 2 320 Inventar und Mobilien . . …. 4 680 zungs8anlage 1310 ypothekenamortisation . . .. 8 213 Debitoren 5 757

Kafsenbestand 384 510

11 890 114 866 Sarburg, den 30. September 1905. Der Vorstand. L. Hoff. R. Hastedt. L. Borchers. Gewinn- und Verlustkonto

der Stadttheater-Aktien-Gesellshaft in Harburg. grevi:.

Debet.

Der Auffichtsrat. H. Ofterboff.

Debet.

S , An Verlustsaldo 41} Per Subvention Obligationszinsen —| Bankjzinsen Afffsekuranzprämien ¿ « Mieten Gebäude 2 « Verlust Gas- und Wasseranlage Bühnenmaschinerie Dekoration ; Inventar und Mobilien izungsanlage eparaturen

; 0. tember 1905. Harburg, den 3 Les Dex Auffichtsrat.

Der Vorst L. Hoff. R. Hastedl L. Borchers. Osfterho ff. [82261)

E ———————— T —————— [an ti E: A A

«“ N K M Per ¿ Grundstückskonto 101 040 | h Aktienkapitalkonto . . . .| 502 000|— 4 658 | | E es U e

ca. 1 9% Abschreibung A 058 104 gina Zugang _. - - 340416 Gebäudekonto N 468 700 Reservefondskonto . . 13 709/44

74 230 | Delkrederekonto 18 435/77

5 930 | Dividendekonto 170/— E | } Kontokorrentkonto

25 0 i 524 121/77

—— (Kreditoren)

497 880 | } Vortrag von 1903/04 ca. 39/% Abschreibung . 14 980 482 900/— s 9 485,63 | Effektenkonto 2 525 50f ; |

f erleitungskonto a 31 511,41 40 997/04 Elektrishe Beleuchtungsanlage- | | konto az

Warens und Materialienkonto . . 2 25491 konto 1105

opfenkonto 2 113|—

erfasiagekonto 7 600|— ou 597 39

i F 197 39 ca. 209% Abschreibung . . 1 637/39

t 16 900|— Maschinenkonto "93156

—TT6 993/56 ca. 25 9% Abschreibung . . .. 4 293/56

e und nkonto . 3 850 Pferde- und Wage 7620

5 630 ca. 33 9% Abschreibung . . 1 860

Kühlanlagekonto 4 200 ca. 30%/% Abschreibung . . 1 260}

Gerste- und Malzkonto Inventarkonto 3 900¡— 2014/31

5 91431 1954/31

349 38416

eingewinn pro 1904/05 .

6 4

12 700

3 T70|— 2 940 45 44984

I ILI I)

ca. 33 9% Abschreibung . Kontokorrentkonto (Debitoren) | inkl. Guthaben beim Bankier . 97 904/77 ab: Konto Dubio 2 601/37 Kohlenkonto | Bierkonto | Furagekonto “egpmaliagefonto

E | : |___1082/80| 2937 30 ca. 30 0/9 Abschreibung . . 887 80)

—To06 667 73 5 919/78

GT3 587/51 1675|—

Hypotheken- und Darlehenkonto . eu gewährt

ab: Konto Dubio Wechselkonto Kafsáko

Î | | |

| Ta881818 Gewinn- und Verlustkonto.

Per Bierkonto I Bierkonto II Vortrag aus

1903/04 .

An Bierverbrauhsabgabekonto Afffsekuranzkonto Steuerkonto Diskonto- und Dekorikonto Kranken-, Unfall- und Altersvers.-Konto Abschreibungen : ca. 19% auf Grundstüdeékonto 3% Gebäudekonto 20 9/0 Lagerfastagekonto 25 9/0 Maschinenkonto K 33 9% ferde- und Wagenkonto . . . 30 9/6 üblänlagekonto 33 9% Intentarkonto e 309% Transportfastagekonto . . Konto Dubio o

Reingewinn pro 1904/05 (inklusive Vortrag von 1903/04) |

Saalfeld a. S., den 30. September 1905.

Vereinigte Dampfbrauereien Saalfeld Act.-Ges.

W. Trautschold. Kutin. Die Prüfung der vorstehenden Bilanz und des Gewinn- und Verlustkontos sind von mir au Grund desz m E EA und mit demselben übercinstimmend gefunden worden, was i

hiermit bescheinige. Saalfeld (Saale), 21. Dezember 1905.

Oberfränkische Bauk A. G. DSof. Eckert. Roeder. E

Hugo Ebert.

R E S ip; i M E E

S E E T, Cte T