1906 / 24 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E S Li i ang A,

dem Fräulein Johanna Fischel in Kiel, dem Fräulein 2 E Marggraff in Kreis Oldenburg i. H., 5 der Frau Gräfin Nora Baudissin-Zinzendorf, borenen von Buchwaldt, auf Ranzau, Kreis Plön, è der Frau Kaufmann Anna Kirschstein, geborenen* in Hadersleben, | “T4 E A Olga E geborenen Frein thmann, in Frankfurt a. L, E Oberin der geankenpilegeanflt vom Rothen Kreuz Dora Nöthe in Cassel, : i Ee eat Konsistorialpräsident Elisabeth Ernst, ge- borenen Dittmar, in Wiesbaden, : : der Frau Superintendent Emilie Niederstein, ge- borenen Wülfing, in Lüdenscheid, Kreis Altena, der verwitweten Frau Amtmann Freifrau Martha oon Elverfeldt, geborenen Rey, in Gronau, Kreis Ahaus, der Frau Bürgermeister Jda Thomas, geborenen irshbaum, in Velbert, : M 6A Frau Hauptzollamtskontrolleur Ka thiKnoll, geborenen Wild, zu Fürth i. W, i an der Frau Freifrau Maria Armgard von Se>en- dorff, geborenen von Beuermann, zu Schloß Strößendorf

bei Burgkundstadt, i i: ) Amalie Engel zu Offenbach a. M., der Oberschwester g S Rer zu Gieken,

der Obershwester Margarethe der Frau Bürgermeister, Geheimen Hofrat Marie D ahse zu Güstrow, i “E Frau Geheimen Kommerzienrat Bertha Oertel, geborenen Schmidt, zu Oertelsbruch bei Lehester, L der früheren Vorsteherin der Allgemeinen Poliklinik Elise Faaß zu Hamburg, : N e Vorsteherin der Allgemeinen Poliklinik Hamburg Toni Meyer in Altona, 1 : dem Fräulein Marie Johanne Lüttmann zu Lübe, der Frau Oberpostdirektor, Geheimen Oberpostrat Pauline Borgmann, geborenen Doering, zu Bremen, : dem Oberregierungsrat Bernhard Jachmann in Gum- binnen, 5 : dem Inspektor der Kunstakademie Martin Westermann in Königsberg i. Pr., dem Stadtrat, nsterburg : E M dem praktischen Arzt Dr. med. Leo Pollnow in Königs- berg i. Pr., ¿ dem Chausseeaufseher Ernst dem Oberpräsidialrat Dr. Königsberg P : S dem Gerichtskanzleivorsteher August Hedrich in Briesen, dem praktishen Arzt Dr. med. Wolf Wolf in Briesen, dem Oberlehrer, Oberleutnant der Landwehr Karl Nudorff in Elbing, E s dem Eisenbahnsekretär Otto Andrée in Danzig, E dem Wirklichen Geheimen Oberregierungsrat, Ministerial- direktor im Ministerium der Pie E Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten Dr. Philipp Schwarßtkopff in Berlin, : S dem Geheimen expedierenden Sekretär und Kalkulator im Kriegsminisieriuum Rudolf H ae>er in Berlin, dem Kanzleirat beim Polizeipräsidium Berlin Otto Azrott in Stegliß, . : . dem Lotteriedirektor Karl Strauß in Berlin, dem Rechnungsrat Paul Exner in Berlin, : dem Geheimen Oberregierungsrat Lewald in Berlin, dem Sanitätsrat Dr. Josef Haßlacher in Deutsch- Wilmersdorf, 2 L dem Zimmermann Ernt Rangfk in Steglibß, dem Lademeister August Wirth in Dobrilugk, 2 dem Müller Reinhold Hein 1in Sommerfeld N.-:L., dem Kaufmann Heinri Schmillingin Landsberg a. W., dem Tischlermeister Hermann Miers<h in Mittenwalde, Kreis Teltow, S i dem Bürgermeister Paul Schlesier in Luau N dem Badeverwalter Johannes Linxweiler, z. Zt n Kissingen, S E : den Wirklichen Geheimen Rat, Mitglied des Preußischen Staatsrats und des Herrenhau}es, Fideikommißbesißzer D. Grafen von Zieten-Schwerin auf Wustrau und Spantekow, dem Landrat a. D. Grafen Adolf von Slieffen in Pyriß, : L L L dem praktishen Arzt Dr. med. Arthur Vamerow 1in Alt-Damm, : —— dem Superintendenten Karl Bogdan in Lauenburg, _ dem Rittergutsbefizger Maximilian von Weiher auf Groß-Boschpol, s: G dem Sanitätsrat Dr. Benno Hentschel in Schönlanke, dem ftädtischen Georg Gottwald in Bromberg, e / : S dem Landrat Dr. Ernst Witte in Koschmin, : dem Kreiskommunal- und Kreissparkassenrendanten Emil Schwantes in Czarnikau, N : dem Regierungépräsidialsekretär Otto Schmidt in Posen, dem Kreisarzt, Medizinalrat Dr. Johannes Reink ober in Trebnig, S - L dem Kreiskommunal- und Kreissparkassenrendanten Hein- rich Rollfinke in Grottkau, dem Pastor Hermann S Nimptsh, E E i ; dem Kaufmann Ernst Knappe in Breslau, dem Rentier Gustav Knorrn in Waldenburg, A dem praktischen Arzt, Stabsarzt der Landwehr Dr. Hein- ri< Wachsner in Groß-Strehlig, | dem Webermeister Eduard Niepelt in Glogau, dem städtischen Oberförster Rihard Koch in Wernige- rode a. H., : E E dem Oberregierungsrat der Generaldirektion des Thü- ringishen 2oll- und Steuervereins Dr. zur. Rudolf Pohle in Erfurt,

Major a. D. Cuno Rieder von NRiedenau in

Seegalend 1

Kaufmann Friß Hassenstein in

Lapuse in Pr.-Holland,

Friedri<h Gramsch in

Brandmeiîter

<ul$e in Jordansmühl, Kreis

ler Heinri<hBlumeier sen. in Cracau, . D., Polizeiinspektor Klaeber in tätsprofessor Dr. med. Ferdinand Petersen

rofefor am städtishen Realgymnasium Dr. phil. in Altona,

Rentmeister der Kreiskasse Beter

Hannover,

É

| von Rheden in Rheden,

in Schleswig, Adolph Kriege

"bem! Monteur bei der Gasanstalt Karl Nagel in

olna er Heinrich Ger>e

egierungsrat ‘Dr. jur. in

dem Direktor der annoverschen Fi und Kapital- erungsanstalt Gustav Drape in Hannover,

tigt e Dr. jur. Wilhelm Mertens in Hannover,

dem Kammerherrn, Landrat des Kreises Gronau August

dem Agenten Hermann Klages in Hildesheim, _ dem R BbrittisMler Adolf Overheu in Morißyberg bei dem Kreissekretär Gustav Klüter in Warburg, dem E Gustap Hempel in Shwelm, dem Landrat Ül rich Wilhelm Karl Nau> in Jserlohn, dem Medizinalrat Dr. med. Hermann Helming in Ahaus, i l, E . S L ats: Kreissekretär, Kanzleirat Karl Elbelt in Hom- dem SYlofter Karl Busch in Cassel, burg a. F-, BEE N E e eta, Bureauvorsteher des Oberpräsidiums dem praktishen Arzt, Stabsarzt der Landwehr Dr. Her- mann T) 5 «our in Rheydt, Kreis Gladbach, dem Sanitätsrat, Stabsarzt a. D. Dr. med. Karl Arnoldi in Remscheid, iedrih Julius Delius in Aachen, i D Fr: Dr. med. Nikolaus Peren in Montjoie, Landkreis Trier, S tner Gerhard Wald\shmidt in Weßlar, ven Peter Anton Ha>en-

Hildesheim, dem Rentner Friß Bertelsmann in Bielefeld, dem Stadtverordneten, Glajermeister Christian Schäfer burg v. d. H. dem Bürgermeister Heinrih Sopp in Bebra, Kreis Georg Kühlborn in Cassel, dem praktishen Arzt Dr. Franz Peters in Elberfeld, dem Geheimen Kommerzienrat, Tuchfabrikanten Karl dem praktishen Arzt Dr. Friedrich Lennert in Konz, dem pensionierten Beamten

broich in Cöln a. Rh., h : N S hann Wilhelm Brammerß in a N, .

L D Kreissekretär, Kanzleirat Albert ter Buyken in Geldern, i L

dem Privatier Jakob Bader in Münhen,

dem Fabrikanten Friedrih Meinel in Bad Kissingen,

dem Päpstlihen Geheimen Kämmerer, Dekan und Distrikts- \hulinspektor Monsignore Georg Dannerbe > in Tegernsee,

dem Dr. med. Johannes Walter Kreyßig in Pulsniß,

dem Schlosser Friedrich Emil Ullrich in Chemnig,

dem Kaufmann Max Büschel in Hainihen,

dem Kaufmann Julius Reussing in Oebsch bei Leipzig,

dem Apothekenbesißer R. Bremm in Leisnig,

dem Odberamtswuündarzt Dr. med. Johannes Votteler in Eßlingen, : . : Pen theler Theodor Nörpel in_ Ravensburg,

dem Oberbaurat Albert Beger in Stuttgart,

dem Branddirektor Bruno Jacoby in Stuttgart,

dem Oberlchrer Adam Schieser in Mergentheim,

dem Ober“:eutnänt a. D. Friedrih Dahlke in Frel-

urg 1. B. z A ; J Aud ivatnrann Wilhelm Graff in P / dem Geheimen Hofrat, Professor, Genera arzt à la suite des Sanitätskorps Dr. Paul Krasfke in Freiburg |. S, dem Tapezierer Josef Morath in Heidelberg, y dem Geheimen Medizinalrat Dr. Jakob Krug in Mainz, dem Major a. D. Hermann Diery in Darmstadt, dem Großherzogli<h me>lenburgischen Oberstallmeister a. D., Kammerherrn, Freiherrn Otto von Rodde in Schwerin i. M,, i e dem Maurer Wilhelm Hamann in Güstrow, dem praktishen Arzt Dr. med. Max Horn in Vieselbach i Weimar, A | A Un Lehrer Hermann Marquardt in Jsserode bei Weimar, | i : : dem Plättereiinhaber Albert Reime in Apolda bei Weimar, | dem praftishen Arzt Dr. med. Wilhelm raunshweig, / : 7 A Major z. D. Hans Friedri<h Georg Viktor von Rohrscheidt in Braunschweig, u dem Lehrer Adolf Haller in Camburg a. S.,_ : dem praktishen Arzt Dr. med. Gustav Pistor in Oeslau bei Coburg, dem rgen in Jchtershaujen, e j Sn reisdirektor Philipp Mühlenbein in Zerbit, dem Vollziehungsbeamten. Ernst Hübner in Côthen, dem praftishen Arzt Dr. med. Carl Hülsemann in Arnstadt, L: E dem Fürstlich shwarzburgischen Kammerherrn _ und Ge- heimen Staatsrat Karl von Holleben in Rudolstadt, dem Kaufmann Ehrhard Eduard Sauerteig in Lichte ei Wallendorf, ; i a Obersten a. D., Fürstlichen E und Hof- marschall Freiherrn Alfred Tiß von Tigenhofer in Greiz, dem praktischen Arzt Dr. med. Albert Neuter in Greiz, dem Fabrikbesißer Friedrih Schilboch in Greiz, dem Dr. med. Karl Friedrich Otto Roth in Lübe>, dem Dr. med. Jakob Heinri < Friedrich Meyer “in Lübe, f S dem Unternehmer Heinri h Hinsch in Bremerhaven, dem praktischen Arzt Hr in Diemeringen, : dem Eisenbahnstationsdiätar Glöcner in Straßburg i. E., dem Obercegierungsrat Dr. Freudenfeld in Mes, dem Kantonalarzt, Bürgermeister Un > ell in Ars a. Mosel, dem prafktishen Arzt Dr. Pfiffer in Straßburg-Kronen- burg, S Pet Chefredafieur Dedelley in Straßburg, . dem Oberstabsarzt und Regimentsarzt des Ulanenregi- ments Graf. Haeseler Dr. Kl opstech in Saarburg, dem praftishen Arzt Dr. Knabbe in Zabern.

Wolze zu

Arzt Dr. med. Ernst Hugo Wehling

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: i auf Vorschlag Jhrer Majestät der Kaljerin un Königin Ia A Kapitels der zweiten Abteilung des Luisen-

ordens . der Frau Staatsminister von Budde, Helene geborenen

Cadinen

der verwitweten Frau Elisabeth Braun, geborenen Frein von Stumm, zu Saarbrücken, :

Fräulein Mathilde von Mevissen zu Cöln, Marie geborenen

dem i der Frau General von Braunschweig, Grâäper, zu Danzig, ; der Frau General von Lindequist, von Po dewils, zu Hannover und ; rau Oberpräsident von Moltke, Ju lie geborenen

u>s<wert, zu Königsberg : die zweite Klasse der zweiten Abteilung des Luisenordens mit der Jahreszahl 1865 zu verleihen.

Anna geborenen

der

Um den Angestellten und Arbeitern Meiner Herrschaft

einen erneuten Beweis Meiner ls e und Meines Wohlwollens zu geben, habe J beschlossen, was folgt :

1) Es soll für sämtliche in der Land- und Forstwirtschaft sowie in den industriellen und gewerblichen Unternehmungen der Herrschaft Cadinen beschäftigten Personen eine Betriebs- franfenkasse errihtet werden, welhe den Mitgliedern in Krankheitsfällen neben freier ärztliher Behandlung und freier Arznei vom Tage der Erkrankung an die Hälfte des durh- schnittlichen Tagelohns als Krankengeld gewährt. Alle Familienangehörige der Kassenmitglieder sollen freie ärztliche Behandlung und Arznei, die Frauen auch freie ebammen- dienste genießen. Beim Tode eines Kafsenmitgliedes und eines seiner Familienangehörigen wird ein Sterbegeld gezahlt werden. : E O

< behalte Mir vor, die Kasse mit einem genügenden Reservefonds auszustatten, werde au<h von dem Beitrage der Kassenmitglieder, der auf das geseßlich niedrigste Maß fest- zuseßen ist, den dritten Teil Selbst übernehmen. E

2) Jeder im Dienst erwerbsunfähig gewordene Arbeiter erhält neben der ihm etwa zustehenden geseßlichen (Alters-, Jnvaliditäts-, Unfall-) Rente eine Gnadenpension, bestehend in Wohnung und angemessenem Deputat. Für kleine Hofdienste, zu denen er fähig ist, erhält er angemessenen Barlohn; ist er dazu niht mehr fähig, oder reiht das so Verdiente nicht aus, um ihm eine auskömmliche Lebenshaltung zu ermöglichen, so erhält er cine entsprechende bare Unterstüßung. Ss

In gleicher Weise foll auf eine ausreichende Versorgung, der Witwen und Waisen der Arbeiter Bedacht genommen

en. : :

O Das Mobiliar sämtliher Cadiner Arbeiter wird auf Meine Kosten gegen Feuer, ihre Kühe und Schweine gegen Verlust durch Krankheit oder Feuer versichert. G

4) Um den Sparsinn zu fördern, bestimme Ich:

a. Jedes in Cadinen neugeborene Kind erhält 10 s auf ein bis zur Erreichung des 14. Lebensjahres gesperrtes Spar- fassenbuh. Für jedes zweite, dritte usw. Kind wird außerdem an die Eltern eine Spareinlage von 5 #6 gewährt. _ i

Ferner erhält jedes Kind beim Verlassen der Schule eine bis zum vollendeten 20. Lebensjahre gesperrte Spareinlage von r T Bei der Cadiner Schule soll eine Schulsparkasse ein- R werden. M H über 3 6 lautende Sparkarte

enke Jh die ersten 0,20 Æ l: 9 G. O den Sparsinn auch bei den Erwachsenen zu fördern, will Jh na<h Einführung des Sparkartensystems auf jede über 15 6 lautende Sparkarte 0,50 4 schenken und einen A R. reitger alljährlih unter den Sparern als Prämie zur Verlosung gelangt. E

5) Ah will Meiner Verwaltung der Herrschaft Cadinen alljährlih eine angemessene Summe zur Verfügung „stellen, um an Angestellte und Arbeiter für besonders treue Dienjte, gute Viehpflege, Sauberkeit und Ordnung im Haushalt und dergleichen Belohnungen zu gewähren, deren Verteilung in der Negel am 22. Oftober, dem Gebutstage Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin, Meiner Erlauchten Gemahlin, |tatt- finden soll. : : nos R beauftrage Sie, diesen Erlaß den Cadiner Angestellten und Arbeitern am heutigen Tage zur Kenntnis zu bringen und das Erforderlihe wegen der Ausführung desselben, namentlich hinsichtlih der Begründung der Betriebskrankenkasie und der Versicherung des Mobiliars und des Viehs, baldigit in die Wege zu leiten.

i 27. Januar 1906. S Wilhelm R.

An Meinen Generalbevollmächtigten für die Herrschaft Cadinen, Landrat von Eßdorf.

Deutsches Reid.

dem Kaiserlichen Vizekonsul in Retalhuleu (Guatemala) ist A R: C, Sau éimann zum Konsularagenten 1n Champerico bestellt worden.

Bekanntmachung, betreffend Erweiterung des Fernsprechverkehrs.

Der Fernsprechverkehr zwischen Berlin und Lollar, Nord- T Ln ist eróffnet worden. Die Gebühr für ein gewöhnlihes Gespräch bis zur Dauer von 3 Minuten beträgt: im Verkehr mit obigen Orten je 1 i Berlin C., den 26. „Januar 1906. Kaiserliche Oberpostdirekticn.

Vorbe.

Bekanntmachung.

Der Aktien gesellshaft „Kaufmannshaus" 1! Hambura ist auf as S 795 des Bürgerlichen Geseybuchs die staatlihe Genehmigung erteilt, Schuld v ershreibungen au] den Jnhaber im Betrage von drei Millionen fe <#- hunderttausend Mark (3 600 000 A) in den Verkehr zu bringen. Die Schuldverschreibungen werden in Stü>en zu [f 1000 M ausgegeben und mit den Nummern 1 bis 3600 be zeichnet ; sie stnd mit jährli< vier vom Hundert" zu verzinjez,

Die Rüfzahlung der Anleihe Rec zum Nennwert m! einem Aufgelde von zwei vom undert in Gemäßheit einG Tilgungsplans in der Zeit vom 1. April 1911 bis zum 1. Apo 1951. Die zurüczuzahlenden Stücke werden im Wege d Auslosung bestimmt. Die Gesellschaft behält sih das ReT vor, vom 1. Januar 1915 ab jederzeit den ganzen no< ruU@

Heyland, zu Berlin,

ständigen Teil der Anleihe zur Nückzahlung zu kündigen.

Zur Sicherstellung der Jnhaber der Schuldverschreibungen

Hamburg als Vertrèterin derselben an dem der Gesellshaft gehörigen, in Hamburg an den großen Bleichen und an der, Bleichenbrücke belegenen, im Grundbuch von Neustadt Nord Band TV Blatt Nr. 197 verzeichneten Grundstü eine Sicherungshypothek zur Höhe von 3672000 bestellt. Dieser Sicherungshypothek gehen im Range voran

wird der Vereinsbank in

eine mit 15975 H. zu lóösende jährlihe Rente von 426 M4

und eine mit 4050 A zu lösende jährlihe Grundmiete von

108 \ : Falls die Gesellschaft Teile des verpfändeten Grundstücks

verkauft und der Verkaufserlös zu einer außerplanmäßigen

Rückzahlung verwandt wird, is die Vereinsbank in Hamburg verpflichtet, die verkauften Teile aus der Pfandhaftung zu entlassen. Der von der Gesellschaft erzielte Kaufpreis muß mindestens dem abzuschäßenden Werte des zu entlassenden Teils des Grundstü>ks entsprehen. Die Abschäßung erfolgt dur<h Sachver|tändige, welche die Vereinsbank in Hamburg ernennt oder an ihr E scheinender Stelle ernennen läßt. Die außerplanmäßige Rückzahlung erfolgt an einem von der Gesellschaft zu bestimmenden Termin nach drei Monate vorher erfolgter Kündigung. Die Nummern der zurü>zuzahlenden Schuldverschreibungen werden im Wege der Nustosunis bestimmt.

Gegeben in der Versammlung des Senats, Hamburg, den 24. Januar 1906.

Das Handbuch für das Deutsche Neih auf das Jahr 1906 ist ers ienen.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: die Regierungsasfessoren Detlef von Köller in Pyriß

und von Trebra in Ragnit zu Landräten zu ernennen, den Regierungsräten Kre>keler in Marienwerder,

Dr. Hauk in Lüneburg, Wenckebach in Cöln, Berndts in Danzig, Dr. Frommel in Berlin, Gießel in Stettin und Martinius in Frankfurt a. O. den Charakter als Ge- heimer Regierungsrat und dem Direktor der städtishen höheren Mädchenshule und

der damit verbundenen Lehrerinnenbildungsanstalt Dr. Wil- helm Knörich in Dortmund den Charakter als Schulrat mit dem Range der Räte vierter Klasse zu verleihen, sowie die Wahl des Landesältesten, Landrats von Lu>e auf Mü>enhain, Kreis Rothenburg D.-L., zum Landschaftsdirektor der Görligzer A a att für den sehsjährigen Zeitraum von Weihnachten 1905 bis dahin 1911 zu bestätigen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den ordentlichen Honorarprofessor in der philosophischen Fakultät der Friedrich Wilhelms-Universitää zu Berlin

Dr. Schiemann zum ordentlihen Professor in derselben Fakultät zu ernennen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Kaiserlichen Generalkonsul in Kairo, Wirklichen Legationsrat, außerordentlihem Gesandten und bevollmächtigtem Minister Dr. Martin Rücker-Jen isch den erblihen Adel und zugleich als zeitigem Besißer des Senator Martin-Jenisch- Blumendorf-Fresenburger Familienfideikommisses die Fretiherrn- würde zu verleihen. ;

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Geheimen Regierungsrat, Professor Dr.-Jng. H. Ende

zu Berlin die (mittels Allerhöchsten Erlasses vom 13. Juni

1881 gestiftete) Medaille für Verdienste um das Bauwesen in Gold zu verleihen.

Um der Akademie der Wissenschaften in Berlin ein weiteres Zeichen Meiner Anerkennung zu geben, will Jch der Akademie die Ermächtigung erteilen, zur Ehrung besonderer Verdienste um die Förderung ihrer Aufgaben alljährli<h an ihrem Leibniztage eine Leibniz-Medaille zu verleihen. Der Vorlage des Entwurfs eines Statuts über die Verleihung dieser Medaille, wie eines Modells der leßteren sche Jch entgegen.

Berlin, den 27. Januar 1906. WilhelmR. / Studt.

An den Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten.

Auf den Bericht des Staatsministerrums vom 21. Januar d. J. will Jh, in Abänderung des Allerhöchsten Erlasses vom 11. August 1879, dem Präsidenten des Kammergerichts den Rang der ersten Klasse der höheren Provinzialbeamten und dem Oberstaatsanwalt bei dem Kammergericht den Rang der zweiten Klasse dieser Beamten sowie den Charakter als Generalstaatsanwalt hierdurch verleihen.

Berlin, den 27. Januar 1906. Wilhelm R.

Beseler.

An den JZustizminisier.

Auf den Bericht des Staatsministeriums vom 14. Januar d. J. bestimme Jh unter entsprehender Abänderung Meines Erlasses vom 27. Januar 1898 (G.-S. S. 5), was folgt :

L. die Oberlehrer der Gymnasien, Realgymnasien, Ober- realshulen, Progymnasien, Realprogymnasien, Realschulen und

Landwirtschafts\hulen können bis zur Hälfte der Gesamtzahl zu Professoren carakterisiert und Mir, sofern sie eine zwölf- lâhrige Schuldienstzeit von der Beendigung des Probejahres ab zurückgelegt haben, zur Verleihung des persönlichen Ranges als Râte vierter Klasse vorgeschlagen werden.

„11. Die Ziffer VII Nr. 1 des Erlasses findet auch auf die Leiter der dem Minister für

Ragnit übertragen worden.

stadt als Amtsgerichtsrat nah Eberswalde, der Landgerichtsrat Rabe in Stendal nach Halberstadt und der Amtsrichter Viet- meyer in Niederwildungen nah Burgdorf.

rihter Jacob in Oppeln Handel und Gewerbe unterstellten | mit

TIT. Die Oberlehrer der dem Minister für Handel und Gewerbe unterstellten staatlihen Baugewerk-, Maschinenbau- und sonstigen Fachshulen können bis zur Hälfte der Gesamt- zahl zu Professoren carakterisiert und Mir, sofern sie nah Vollendung des dreißigsten Lebensjahres cine zwölfjährige Dienstzeit zurückgelegt haben, zur Verleihung des persönlichen Ranges als Räte vierter Klasse vorgeshlagen werden.

IV. Die Verleihung des Charakters „Professor“ kann an Lehrer der dem Minister für Handel und Gewerbe unterstellten staatlichen funstgewerblichen FaGsculen au ohne die Voraus- sezung voller akademischer Bildung erfolgen.

V. Die unter Ziffer VII Nr. 2 und 4 des Erlasses ge- troffenen Bestimmungen finden mit den vorstehenden Äb- änderungen unter I[T und IV auch auf die Lehrer der staatlich unterstüßten kunstgewerblihen Fachshulen und höheren Fach: schulen für Textilindustrie Anwendung.

VI. Welche kunstgewerblihen Fachschulen unter die vor- stehenden Vorschriften unter II, TV und V fallen, wird vom Minister für Handel und Gewerbe im Einverständnis mit dem Minister der geistlihen, Unterrichts- und Medizinalangelegen- heiten und dem Finanzminister bestimmt.

VII. Der Minister für Handel und Gewerbe wird er- mächtigt, in geeigneten Fällen den etatsmäßig angestellten Leitern selbständiger - Abteilungen sowie der Versuchsanstalt es Porzellanmanufaktur den Charakter „Professor“ zu ver- eihen.

Berlin, den 27. Jannar 1906.

Wilhelm R.

Fürst von Bülow. Graf von Posadowsky. von Tirpiß. Studt. Freiherr von Rheinbaben. von Podbielski. von Budde. von Einem. von Bethmann-Hollweq. Delbrück. Beseler.

An das Staatsministerium.

Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten.

Dem ordentlichen Professor in der philosophischen Fakultät der Friedrih Wilhelms-Universität zu Berlin Dr. Albrecht Pen > ist zugleich die Direktion des Jnstituts und Museums für Meereskunde an derselben Universität übertragen worden.

Finanzministerium.

Der Bundesrat hat in der ens vom 24. November

v. J. 8 727 der Protokolle beschlossen, daß

1) die für Getreide, Hülsenfrüchte, Raps und

Nübsen sowie für die daraus, hergestelllen Müllerei- und

Mälzereierzeugnisse gestundeten Zölle spätestens am

1. März 1906 einzuzahlen sind;

2) die Zollgefälle für die Mengen ausländisher Waren

der vorbezeihneten Art, welche von der leßten vor dem 1. März

1906 stattfindenden Abrehnung an bis zum Ablaufe des

Monats Februar 1906 aus offenen Zollagern (reinen oder

gemischten Privattransitlagern ohne amtlihen Mitvershluß

für Getreide usw., Getreidemühlenlagern, Mälzereilagern,

Oelmühlenlagern und Teilungslagern der Kaiserlichen Marinez

verpflegungsämter) in den freien Verkehr des Zollgebiets ge-

treten sind, zum 1. März 1906 festzustellen und vom Lager- inhaber binnen 8 Tagen nah Mitteilung des Betrages ein- zuzahlen sind. /

Jch ersuche, die beteiligten Zollstellen hiernah mit An-

weisung zu versehen.

Berlin, den 16. Januar 1906. Der Finanzminister. Jm Auftrage: Köhler.

An sämtlihe Herren Provinzialsteuerdirektoren, den Herrn Generaldirektor des Thüringischen Zoll- und Steuervereins zu Erfurt und die Königliche Re- gierung zu Sigmaringen.

Königliche Generallotteriedirektion.

Bekanntmachung.

Die Erneuerungslose sowie die Freilose zur 2. Klasse der 214. Königlih preußishen Klassen- lotterie sind nah den 88 5, 6 und 13 des Lotterieplans unter Vorlegung der bezüglichen Lose aus der 1. Klasse bis um 5. Februar d. J., Abends 8 Uhr, bei Verlust des lnre<ts einzulösen. i

Die Sie Una der 2. Klasse dieser Lotterie wird am 9. Februar d. J., Morgens 8 Uhr, im Ziehungssaale des Lotteriegebäudes 1hren Anjang nehmen. Berlin, den 27. Januar 1906. ;

Königliche Generallotteriedirektion. Ulrich.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

Kraft Allerhöchster Ermächtigung ist den Geheimen Ober- bauräten und vortragenden Räten im Ministerium der öffent- lihen Arbeiten Koh, Thoemer und Dr.-Jng. Sympher dem Mitgliede der Eisenbahndirektion zu Essen, Geheimen Baurat Kohn und dem früheren Mitgliede der Eisenbahndirektion zu Erfurt, Geheimen Baurat Lochner zu Berlin die (mittels Allerhöchsten Erlasses. vom 13, Juni 1881 gestiftete) Medaille für Verdienste um das Bauwesen in Silber verliehen worden.

Ministerium des Jnnern.

Dem Landrat von Köller ist das Landratsamt im Kreise Pyriß und dem Landrat von Trebra das Landratsamt im Kreise

Justizministerium. Verseßt sind: der Landgerichtsrat Sonntag in Halber-

Dem Amtsgerichtsrat Rie in Erfurt und dem Land- t

( die nahgesuhte Dienstentlassung ension erteilt.

staatlih unterstützten kunstgewerblihen Fachshulen und höheren Fahshulen für Textilindustrie Anwendung.

dienst geschieden.

Der Kommerzienrat Ernst Korte in Bochum is zum Handelsrichter bei dem Landgericht daselbst wiederernannt. _ Der Staatsanwalt Tzscheutshler in Beuthen i. O.-Schl. ist an die Staatsanwaltschaft in Breslau verseßt.

Der Notar Lossen in Eltville hat sein Amt niedergelegt.

In der Liste der Rechtsanwälte sind gelöscht: die RNechls- anwälte Joachim Heidenfeld bei dem Landgericht T in Berlin, Norbert Bertram bei dem Landgericht TI in Berlin, von Paledzki bei dem Amtsgericht und dem Land- geriht in Danzig, Dr. Zwe> bei dem Amtsgericht und dem L ericht in Stettin und Lossen bei dem Amtsgericht in

ville. ;

Jn die Liste der Rechtsanwälte sind eingetragen: die Rechtsanwälte Norbert Bertram vom Landgericht IT in Berlin bei dem Kammergericht, Joachim A vom Landgericht T in Berlin bei dem Landgeriht IT in Berlin, die Gerichtsassessoren Dr. Paul Hirsch bei dem Kammer- geriht, Erih Wenzel bei dem Amtsgericht und dem Land- geriht in Kottbus, Brettshneider bei dem Amtsgericht in Peiskretsham und der Referendar Dr. Richter bei dem gemeinschaftlihen Landgericht in Rudolstadt.

Der Amtsgerihtsrat Przybilka in Neisse und der Staatsanmwaltschaftsrat Walther von der Staatsanmwalt- haft IT1 in Berlin sind gestorben.

Evangelischer Oberkirchenrat.

U Parrer Dax deutschen evangelishen Gemeinde zu Constanza in Rumänien ist der evangelishe Pfarrvikar Kurt Peisker zu Grulih in Böhmen berufen worden.

Verant maGun g:

Seine Majestät der König haben dur<h Allerhöchsten Erlaß vom 8. d. M. zu genehmigen geruht, daß der Pro- vinziallandtag der Provinz Westfalen zum 11. Februar 1906 nah der Stadt Münster berufen werde.

Die Eröffnung des Landtags findet an diesem Tage nach einem um 91/¿Uhr Vormittags im Dome und in der Erlöser- kirche stattfindenden Gottesdienste um 1 Uhr Nachmittags im Landeshause zu Münster statt.

Münster, den 25. Januar 1906. Der Königliche Landtagskommissar. Oberpräsident der Provinz Westfalen, __ Staatsniinister Freiherr von der Recke.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 2 der Geseßsammlung enthält. unter Nr. 10667 den Allerhöchsten Erlaß vom 27. Januar 1906, betreffend den Rang des Kammergerichtspräsidenten und des Oberstaatsanwalts bei dem Kammergericht, unter Nr. 10668 die Verfügung des Justizministers, betreffend die Anlegung des Grundbuchs für einen Teil der Bezirke der Amtsgerichte Herborn, Höhr-Grenzhausen, Langenschwalbach, tastätten und Wehen, vom 18. Januar 1906, und unter

Nr. 10669 die Bekanntmachung des Justizministers, be- treffend die Bezirke, für die während des Kalenderjahrs 1905 die Anlegung des Grundbuchs erfolgt ist, sowie die Bezirke, für welche das Grundbuh au<h in Ansehung der von der An- legung ursprünglih ausgenommenen Grundstücke als angelegt gilt, vom 22. Januar 1906. Berlin W., den 27. Januar 1906.

Königliches Geseßsammlungsamt. Krüer.

Personalveränderungen in der Marine. Berlin, Schloß, den 27. Januar 1906.

Es sind befördert: zum überzähligen Vizeadmiral: der Konteradmiral von Ci>kstedt, Direktor des Konstruktions- departements des Neihsmarincamt®; zum überzähligen Konteradmiral:

der Kapitän zur See Coervper, Marineattaché bei der Bot‘chaft zu London ;

*

zu Kapitäns zur See: . die Fregattenkapitäns von Leveßow, Kommandant S. M. Linienshiffs „Kurfürst Friedrih Wilhelm“, Caesar, Kommandant S. M. Schulschiffs „Mars“, und Voit, beauftragt mit Wahrnehmung der Geschäfte eines Abteilungsvorstandes im Reichsmarineamt, unter Ernennung zum Abteilung8vorstand im Neichsmarineamt ;

zu Fregattenkapitäns:

die Korvettenkapitäns von Nebeur-Paschwiß rom Reichs- marineamt, G äd eke vom Reichs8matireamt und Koch, Kommandant S. M- kleinen. Kreuzers „Bremen“ ;

zu Korvettenkapitäns:

die Kapitänleutnants Türk, Erster Offizier S. M. großen Kreuzers „Prinz Heinrich“, später S. M. großen Kreuzers „Roon“, von Egidy (Moriß), perfönlider Adjutant des Prinzen Heinrih von Breuer, Königliche Hoheit, Brüninghaus, Erster Offizier S. M. inienschiffs „Kurfürst FriedriÞß Wilhelm“, Vollerthun vom Reichsmarineamt und Graßho ff (Kurt), Erster Offizier S. M. Linienshiffs „Kaiser Friedrich 111.“ ;

zu Kapitänleutnants:

die Oberleutnants zur See von Müller (Erich) von der I. Torpedoabteilung, Pfeiffer (Walter) von der Il. Torpedos abteilung und Moller von der I. Torpedoabteilung ;

zu Oberleutnants zur See:

die Leutnants zur See Be>ker (Walter) vom Stabe S. M. Schulschiffs „Stein“, Schaars<hmidt von der VII. Torpedoboots- reservedivision, Meine vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Lübe“ und Baer (Erich) vom Stabe S. M. kleinen Kreuzers „Lübe>“.

Nach Maßgabe des Etats ist in eine offene Etatsstelle eingerüd>t:

der überzählige Konteradmiral Kin dt, Inspekteur der IT. Marine- Fähnrih zur See Kersten von S, M. Linienschiff

inspektion.

Der

„Zähringen“ hat ein Dienstalter unmittelbar hinter dem Fähnrich zur See Giseke erhalten.

Es sind weiter befördert: zum Marinechefingenieur: der Marineoberstabsing:nieur Kaehlert, Flotteningenteur der

er Amtsrichter Bönner in Achim ist aus dem Justiz-

aktiven Schlachtflotte ;