1906 / 28 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. i Zu Nr. 4 wird infolge Antrags auf Grund des 8 1019 der Zivilprozeßordnung hiermit an die Deutsche Hypothekenbank in Meiningen und an die in den Papieren bezeihnéten und etwaigen sonstigen blstellen das Verbot erlafsen, an den Inhaber der iere eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue ins- oder Erneuerunçsscheine auszugeben. Meiuiugea, den 16. August 19205. Herzogl. Amtsgericht. Abt. T.

[38046] Aufgebot. / F 11/05.

Der Mechaniker Robert Marmillod in Lausanne, vertr. durch Rechtsanwalt Dr. Eccard hier, hat das Aufgebot der auf den Inhaber lautenden Aftie der Bank von Elsaß-Lethringen Nr. 15 662, Emission vom 16. bis 28. Dezember 1871, lautend über 500 Franken, samt der Dividendenscheine für die Geschäftsjahre 1901 bis 1921 beantragt. Der In- baber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Samstag, deu 3. März 1906, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 55, Obergeschoß, anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ürkfunden vorzulegen, widrigenfalls die Krafilos- erflärung der Urfunden erfolgen wird.

Straßburg, den 5. August 1909. Kaiserliches Amtsgericht.

Aufaes9t.

84026 ( “4 Sghneidemühlenbesitzer Emil Neubacher in Puvten, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Des nalies in Orteléburg, hat das Aufzebot zum Zwette der Kraftloserklärung des 35 /oigen Ostpreußischen Pfandbriefs Lit. D Nr. 34 179 über 500 „4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätesten2 in dem auf den 25. September 1206, Vor- mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer 35a, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Königsberg Pr., den 26. Januar 1906.

Königliches Arnt®2gericht. Abt. 21. [83970] Bekanntmachung.

Der Anirag der Frau Lina Mever, geb. Berndt, zu Mansfeld auf Aufgebot der 34 99 vormals 49/0 Staatsanleibe von 1885 Lit. E Nr. 986 012 zu 309 F ift zurückgenommen und das Aufgebot dadurch erledigt.

Berlin, den 23. Januar 1908.

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 82. [83971] Vekanntmachung.

Die durch Bes&luß vom 8. Juli 1993 angeordnete Zablungssperre über die Schuldverschreibung der 31 (früher 4) °/oigen konsolidierten Preußischen Staats- anleihe von 1880 Lit. E Nr. 145 949 über 300 wird aufgzhoben.

Berlin, den 29. Januar 1906.

Königliches Amts8gerit 1. Abteilung 84. [84311] Bekanntmachung.

Die in der Bekanntmachung vom 20. Juni 1905 als gestohlen gemeldeten zwei 3 o Bodentredit- obligationen der Vereinsbank in Nürnberg Nr. 05 180 über # 200 und_Nr. 17972 über 100 find wieder herbeigeshaffi.

Hamburg, den 29. Januar 1906.

Die J Polizeibehörde.

[52108] __ Aufgebot.

1) Die Witwe Henriette Bergmann, geb. Beuthner, in Beuthen, j

9) der Gerber“ und Gastwirt Matthäus Schweizer in Aalen-Wtmbg., -

3) der Zimmermeister Oskar Mittag in Kottbus,

4) der Gärtnereibesißer Karl Ernft Camin in Wilkelmstadt-Magdeburs,

baben das Aufgebot der folgenden von der Deutsen Lebentversiherungtgesellshaft in Lübeck ausgestellten Urkunden beantragt :

1) des Hinterlegungs\heins vom 7. November 1887 über die Hinterlegung der auf das Leben des Geshäftsmanns Abrakam (Adolf) Bergmann in Beutben ausgestellten Police Nr. 54 413;

2) der am 22. Juli 1885 auf das Leben des Antragstellers zu 2 ausgestellten, auf den Inhaber Iautenden Police Nr. 1242;

3) èes Hinterlegungsscheins vom 11. Dezember 1888 über die Hinterlegung der auf das Leben des Antragstellers zu 3 ausgestellten Police Ne. 77 981;

4) der am 31. Dezember 1894 auf das Leben des Antragftellers zu 4 zu Gunsten feiner Ebefrau Her- mine Camin, geb. Freystedt, ausgestellten Police Nr. 108 326. : E

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, ibre Rechte spätestens in dem Termin vom S. April 1906, Votm. 10 Uhr, anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Lübeck, den 30. September 1905.

Das Amtsgericht. Abt. VIII.

[41086] : Das Amtsgeriht Bremen hat am 22. August 1905" das folgende Aufgebot erlassen: „Auf Antrag des Verwalters der Kaffechalle im hiesigen Freihafen Thecdor Wilhelm Klengzer, bierselbst, in der Kaffee- balle im Freibafen wobnbaft, wird der unbekannte Inhaber des Einlegebuchs der Sparkafse in Bremen Nr. 148 400, am 26. Juni 1902 auf den Namen Th. Wilb. Klerzer mit einer Einlage von #4 10,— eröffnet und geaenwärtig cin Guthaben von Æ 354,75 nahweisend, hiermit aufgefordert, Ipateltens in dem zum weiteren Verfahren auf Donnerstag, den 29. März 1906, Nachmittags 5 Uhr, anbe- raumten, im Gerichtshause bierfelbst, Zimmer Nr. 65, tattfindenden Aufgebotstermine unter Anmeldung seiner Rechte das gedahte Einlegebuch hier vor- zulegen, widrigenfalls leßteres für kraftlos erflärt werden joll.“ l Bremen, den 23. August 1905. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: Ahrens, Sekretär. Aufgebot. ___F-.1/06. L Die Gbefrau Nicolaus Breuer, frühere Witwe Nicolaus Breit, Berta geb. Blaha, zu Heiligen- wald, als Vormund des mindekjährigen Emil Blaha zu Heiligenwald, hat das Aufgebot des Spakafsen- bus dec Kreissparkafse Ottweiler Nr. 22 729, Lautend auf Emi: Blaha zu Heiligenwald, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens ia dem auf den 15. September 1906, Vor- tags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht zu Ottweiler, Pams Nr. 9, anberaumten Auf- gebotsiermine [cine Rechte anzumelden und die

[84024]

erklärung der Urkunde erfolgen wird. Zahlungssperre

bezüglich des Sparkassenbuchs ist angeordnet. Ottweiler, den 19. Januar 1906. Königlihes Amtsgericht. [84025] T ageves, j Die „Mechanise Möbelfabrik Küppersbusch & Co. Ge/ellshaft mit beschränkter Haftpflicht“ zu Schalke bat das Aufgebot des Wechsels: über den Betrag von 244 % 70 4 datiert Gelsenfirchen IT d. 26. Juli 1905 pr. 25. August auf Essen Ruhr ausgestellt von Ernst Koch zahlbar an eigene Ordre, gezogen

am 21./7. 05 an die Ordre der Antragftellerin von dieser mit Indossament an die Ordre Schloßfabrik

diese begeben beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. September 1906, Vormittags 10 Uhr, ver dem unterzeihneten Geriht, Lindenallee 74, Zimmer 6 anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung der Urkunde er- folgen wird.

Effen (Ruhr), den 25. Januar 1906.

Königliches Amts8zericht.

[70601] )

1) Herr ReHtsanwalt Dr. Riedel in Leipzig, in Vollmatt des Kaufmanns Max Alfred Haunstein in Leipzig, alleinigen Inhabers der Firma Gebr. Haun- 2) Herr Rechtsanwalt Dr. Taeshner in Leipzig, in Vollmacht des Kaufmanns Arthur Denecke in

baben das Aufgebot ertläruñg

2 am 6. November 1904 von Arthur Seyfarth ausgestellten, j Leipzig-Connewiß gezogenen und von die)em ange- versebenen, am 6. Februar 1905 fällig gewesenen Wechsels über 300 ausgestellten, auf Frau Wanda Kunze in Elmshorn gezogenen und von dieser angenommenea, bei der nuar 1905 fälligen, auf der Rüdckseite mit dem Giro- vermerk:

„den 5. Oktober 1904.°

„Arthur Denecke 5 „Ordre der Leipziger Credit Bank.“ / und weiter ebenda mit 8 durhstrihenen Zeilen ver- sehenen Wechsels über 383 F 05 A gefordert, ihre Forderungen und Rechte bzi dem unter- zeichneten Geriht späteftens in dem Aufgebotstermin, Mittags 12 Uhr, anberaumt wird, anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft-

Leipzig, am 30. November 1909.

Königliches Amtsgericht. Abt. IT A. [83282] Geuerslaufgebot.

A. Folgende Berechtigungen : auf Blait 26 Bieliy Abt. Il unter e; :

2) freie Wohnung und Auszug für Hedwig verw. teilung Il unter i; 4

3) freie Wohnung für Franz Habjh und un- eingetragen auf Blatt Nr. 324 Bieliß in Abteilung IT unter Nr. 1 d;

1) 50 Tlr. Darlehen für die Wilhelmine Scholische Puvillarmafse eingetragen auf Blatt Nr. 24 Falkenberg O.-S.

Abteilung 111 unter Nr. 1; E S

i mit 5 9/9 verzinslihße Kaus gelder für den Gutsbisiger Olshowsky in Kirchberg teilung IIT unter Nr 6 3; 4 :

3) 2 Tlr. 28 Sgr. mit 5 9/ verzintlihe Kauf- eingetragen auf Blatt Nr. 20 Kirchberg in Ab- teilung IIT unter Nr. 13c die Berechtigungen zu À auf Antrag der eingetragenen Grundstüdck8eigentümer, nämli: in Bielig, Í E

zu A 3: des Bauergutsbesizers Paul Langfeld in

wie die Hypothekenposten zu B auf Antrag der eingztragenen Grundstücseigentümer, nâmlih: MWiesner & Comp. Ges. m. b. Haftung ju Falkenberg O.-S., Stepbanschen Ebeleute in Kirchberg, E zu B3: des Schneiders Carl Hoffmann in Kirch- säâmtlich vertreten durch den im Grundbuche gelöst wérden. Die eingetragenen Gläubiger der zu A und B genannten Berechtigungen werden aufgefordert, in dem am 15. Mai 1906, Vorm. 9 Uhr, an Gerichtsstelle stattfindenden und Rechte spätesiens im Aufgebotstermine anzu- melden, widrigenfalls sie mit ihren Rechten werden gelöst werden. Falkenberg O.-S., den 19. Januar 1908s. 9 Der i

Schiffsführer Paul Adler in Balga

stein daselbst, und Leipztg, : zum Zwecke der Kraftlos-

zu 1 des nbe1 S

auf Hermann Freiberg in nommeren, mit dem Girovermert „Artbur Sevfarth“ zu 2 des am d. Oktober 1204 von Arthur Denecke Leipziger Credit-Bank zu Leipzig zablkaren, am 5. J1- den 5. Oktober 1904 | „I. C. Kühle.“ beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- der auf Dounerêtag, deu 21. Juni 1906, los-rflärung der Urkunden erfolgen wird. Nebenftelle Johanniëgafse 95.

1) freie Herberge für Matbias Bokish, eingetragen Rausch, geb. Bokiih, eingetragen ebenda in Ab- entgeltlihe Verpflegung im Falle einer Krankheit,

B. Folgende Hypothbekenpoften :

O (Baumgartener Adckerstück) in

2) 2 Tlr. 28 Sgr. mit eingetragen auf Blatt Nr. 18 Kirchberg in Ab- gelder für den Gutsbesißer Olschowékvy in Kirchberg

werden biermit aufgeboten,

zu A 1 und 2: des Bôttchers August Sonneberger Bielit,

¿u B 1: der Oberschlesischen Tondatsteinfabrik

zu B 2: der Grundbesizer Gotilieb und Pauline berg,

i: Ne&t2anwalt

Krause zu Falkenberg O-S. bzw. Hypothekenposten oder deren Recht2nachfolger Aufgebotstermine zu erscheinen und ihre Ansprüche ausgeschlofsen und die Posten im Grundbu@e werden

Königliches Amt8gericht.

[83983]

tümer von Balga Nr. 18 bezw. Nr. 251

Aufgebot. Gasthausbesitzer Rudolf Födtke und der als Eigens Haben das Aufgebot des unbekannten Gläubigers der in Abt. TIT Nr. 3 bezw. 1a im Grundbuwe von Balaa Nr. 18 bezw. 251 für den Schneidermeister Gouard Marquardt

aus Brandenburg eingetragenen Poft von 33 Tlr. 10 Sgr. vorge]ckchofsene Kosten uad Darlehn zum “t der Ausschließung des Gläubigers beantragt.

r Gläubiger oder dessen Rehtsnahfolger werden aufgefordert, spätestens in dem am 18. April 1906, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotétermin ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls der Släubiger oder deffen Rechtsnach- folger mit ihrem Recht werden ausgeichlofsen werden.

Heiligenbeil, den 26. Januar 1906.

[83069] m e babn-Actien-Gesell chaft zu Braunschweig

1) Handelsmann Wilhelm Liesecke zu | abcdea

auf und akzeptiert von Wilh. Block Essen indojsiert 2)

Aktiengesellihaft versehen angeblich aber nit an 3)

Gerite auf den 24. April 1906, Morgeus 97 Uher, anberaumt. 1 den diejenigen geladen, welche Ansvrüce an die zu zahlenden Eatshädigungen zu haben vermeinen. Diejenigen Realbzrehtiaten, welche ihre Ansprüche niht anmelden, werden mit ihren Ansprüchen ausges{lofsen, und es wird im Termine die Auszahlung der Kapitalien an die obbezzihnet:n Berehtigten erfolgen.

urd zwar sollen sowobl ?

Auf

ebot. des Zwangbenteignungsverfahrens find seitens der Braunsweig-SŸöninger Eisen-

abstebend aufgefübrten Grundflähhen

Buchstaben der amt- | a6zetr f | lichen Vermessungs- | “rae n€ | bescheinigung Slähe

Name des Expropriaten Enishädigungskapital

| 1750 A nebst 4 °/9 Zinsen

9,30 a seit 1. Oktober 1901

3,55 a 15,31 a

21,98 a

Rathenow als Eigentümer des aedfgha Planes Nr. 23a þ der Karte von fghikf Ablum i

A&ermann Christian Mewes zu/abecedefa Ablum als Eigentümer des Planes |

Nr. 21 der Karte von Ahlum |

Kotsaß Christian Klingenberg zu |

Salzdablum als Eigentümer des |

Planes Nr. 83 der Karte von Salis

dablum

Acktermann Otto Eggeling und |

dessen Kinder Paul, Luci, Magda-

lene, Franz und Leonore Eageling

als Gesamteigentümer der Pläne |

Nr. 125 und 126 der Karte von |

Salzdahlum

I

5184 A 9 A nebft 49/6 Zinsen | seit 1. November 19009

| 2100 M nebst 49% Zinfen

9,10 a seit 1. Oktober 1960

3003 A und 20C0 Æ nebst 4 9% Zinsen auf 5000 # seit 1. Oktober 1900

Koisaß Andreas Löhr zu Gr.-Denfkte | als Eigentümer des Planes Nr. 10 der Karte von Gr.-Denkte Herzoalihe Kammer, Direktion der | Forsten, ¡u Braunschweig als Eigen- tümerin des Forstreviers Affe und Forstortes Wititmarhorn

9400 A nebst 4 °/ Zinsen | eit 1. November 1900

300,24 Æ

1983,15 Æ

1441,26 M 1191,24 M

508 68 Æ

nebst 49/6 Zinsen auf 3724,55 S

vom 5.Mai 1900, auf 1397,88 #6

vom 15. April 1901 und auf

5083,68 # vom 9. Mai 1994.

Außerdem 206,64 A Ent-

\{ädigurg für Wertminderung

| einer 22,26 a großen Fläche.

Termin zur Auszablung der obgedachten Entshädigungs?kapitalien wird vor dem unterzeihneten Zu diesem Termine werden alle

Wolfenbüttel, den 15. Januar 1906. / i Herzoglies Amtsgericht. Reinede.

[83974] Aufgebot. F. 26/28. Der Karl Zügel in Sulztah a. M. hat beane- tragt, die ver}chollenen :

1) Karoline Spörle, geb. am 1. Februar 1830, 2) Elifabethe Spörle, geb. am 10. Mai 1835, 3) Karl Spörle, geb. am 31. Dezember 1838, zuleßt wohnhaft in Sulzbach a. M., für tot zu erilären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, fih spätestens in dem auf Douuers- tag, den 20. September 1906, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden. widrigenfalls die S OVeR A LOIENE wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen. Bacfuang, den 29. Januar 1906.

Königliches Amtsgericht.

Okeramtsrichter Hefelen.

[84019] Yufgebot. Der Rechtsanwalt und Notar Ernst Hofer in Karthaus in Westpreußen hat als ALwesenhzits- pfleger des vershollenen Zivilkrarkenwärters Karl Ludrig Schuhmacher, zulegt in Köslin wohnhaft, beantragt, den genannten Karl Ludwig Shuhmaher für tot zu erklären. Der Verschollene wird auf- gefordert, sih späâteïtens in dem auf den 26. Sep- tember 1906, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 46, an hiesiger Gerichisitelle anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. Alle, die über Leben oder Tod des Verschollenen Auékunft zu erteilen ver- mögen, werden ersuht, spätestens im Aufgzbots- termine dem Gericht Anzeige zu maten. Köslin, den 23. Januar 1906.

Königliches Amtsgericht.

[83980] Aufgebot. F. 1/C6. 2. Der Maurer Iohann Friedri Karl Leukhardt in Blankenstein hat beantragt, sein Mündel, den am 1. Juli 1846 in Blarnkenstein geborenen, 1867 oder 1868 nah Amerika ausgewanderten und seit mebr denn 20 Jahren verschollenen Heinrich Friedrich Karl Nauk für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- \{ollene wird aufgefordert, fih spätesiens in dem auf Dienstag, den 30. Oktober 1906, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte arberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärurg erfolgen wird. Zugleich ergeht an alle die, welche Auskunft über- Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte kiervon Anzeige zu machen. Lobeuftein, den 22. Januar 1906. Das Fürstlihe Amtsgericht. _ Meyer. 84022] Aufgebot. F 1/06 Die 1) Gugen Graudadam, Zollbeamter in Dingy- Saint-Clair (Haute-Savoie), 2) Iosef Graudadam, Zollbeamter in Annecy (Hauüte-Savoie), Frankrei

[84020] Aufgebot. S Die Witwe tes Holzhändlers Georg Seifert, Helene geb. Woike, von Hanau hai das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen Hypothekenbriefs vom 21. April 1875 beantragt, der über die im Grundbu(e von Hanau Artikel 225 Abt. 111 Nr. 2 auf dem Hauégrundstück Krämerstraße Nr. 18 der Ebeleute Tarezierer Wilhelm Sclingloff und Johanna geb. van der Fink, ursprünalih für den Privatier Wilbelm Heinrich Hubert Laufs, sodann für die Ehefrau des Kaufmanns Johann Heinrich Ludwig Schröter, Johanne Marie geb. Wörner, und die Ghefrau des Kaufmanns Georg Wagner, Johanna Pauline Hedwig Auguste geb. _ Wörner, je zur Hälfte, und zulegt für den Holzhändler Georg Seifert (auch Seiffert geschrieben) in Hanau auf Grund des Kaufvertracs vom 14. April 1875 ein- getragene Kaufgelderesthvpotbek von 30 0C0 #, ver- zinSlid früker zu 5 o, zuleßt zu 44 °/o, gebildet ist. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 21. August 1906, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgetotétermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falis die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Hanau, den 16. Januar 1906. Königliches Amtsgericht. 2.

[84023] Aufgebot. Es weiden aufgeboten : 1) Auf Antrag des Kommerzienrats Arthur Camp- bausen zu Cöln der verloren gegangene Hypotheken- brief über die im Grundbuche von Vörde Band TII Blait 11 auf der Besizung dcs Fräuleins Maria Bilken ¿zu Ruhrort ia der Abteilung Ill unter Nr. 10 zu Gunsten des Bankhauses A. & L. Camphausen zu Cöln eincetragene Hypothek von 2200 M; : 9) auf Antrag der Erben des Bankiers Louis Blaßmnever zu Düsseldorf der verloren gegangene Hypotbekenbrief über die ebenda in der Abteilung I[T unter Nr. 8 zu Gunsten des Bankiers Louis laß- meyer ¿zu Düsseldorf eingetragene Hypothek von 45C0 M Ï

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens ia dem am 5. Juni 1906, Vor- mittags 10 Uhr, ftattfindenden Aufgebo!stermin ihre Rechte bei dem unterzeichneten Gericht anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Krafilozerklärung dec Urkunden erfolgt.

Haspe, den 24. Januar 1906.

Königliches Amtsgericht.

[61271] Aufgebot. L

Der Böttchermeister Karl Koh und seine Ebe- frau, Anna geborene Stellmacher, in Krofsen a. Oder baben das Aufgebot der Hypothekenbriefe über die in dem Grundbu Krossen Stadt Band VIII Blatt Nr. 304 in Abteilung 111 unter Nr. 4/5 zunächst für die Witwe Hensel, Johanne Henriette Dorothee geb. Lux, sodann für den Bôöttchermeister Reinhold Zischke in Krossen a. Ozer eingetragenen 300 Taler / freih, 2" 300 A sowie über die daselbst unter Nr. 6 zu- | baben beantragt, den verschollenen Johann Ds näcbst für die Kaufmann Sauermann, Karoline ge- | Remy, geboren den 26. S 1824 zu Baren borene Pischning, sodann für den Böttchermeister (Tre Molsheim), zuleßt wohnhaft in Barenbah, Reinbold Zishke in Krossen a. Oter eingetragenen ür tot zu erflären. Der bezeichnete Verschollene 100 Taler = 300 M bcantragt. Der bezw. die | wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den Inhaber der Urkunden wird bezw. werden auf- | 18S. September 1906, Vormittags 9 2 gefordert, spätestens in dem auf Montag, den | vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten uf- 2. Juli 1906, Vormittags 9 Uhr, vor dem | gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- unterzeihneten Geriht, Zimmer 13, anberaumten ena On wird. An alle, welche Auskunft Aufgebotstermine seine b:zw. ihre Rechte anzu- | über L oder Tod des Verschollenen zu erteilen melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls | vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. | gebotstermin dem t Anzeige zu m

Krofsen a. O., den 7. November 1905. Schirmeck, den 26. Januar 1906

Urkunde vorzulegen, widuigenfalls die Kraftloë-

Königl. Amtsgericht. Abt. 2.

Königliches Amtsgericht. Kaiserliches Amtsgericht.

Dritte

Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

M 2,

J Yutersuqun ane. d'Fundsadte

. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. ane, unen N N 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Berlin, Donnerstag, den 1. Februar

Öffentlicher Anzeiger. |:

j 1906.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengeielick. Erwe D rbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlafsung x. von Retsanwälten.

N antauêtretle.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

zuleßt wobnhaft in 10 Jahren vers{cholen. Antragsteller :

MWeilderftadt, seit

2) Aufgevote, Verlusi: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[83978] Aufgebot cincs Verschollenen.

Karl Anton Friedrih von Ehreukrook, der am 6. Mai 1819 zu Heinsen, Kreis Gronau, geborene Soën des damaligen Pächters und Herzogli Braun- \chweigishen Kapitäns Karl (Friedri) Ulrih Gustav von Ebrenkrocf und der Minna geb. Blumenauer, wird, nahdem dessen Abrresenbzeitépfleger, Kämmerarius Karl Silberstorf zu Stavenhagen in Mecklendvurg, seine Todeserkiärung beantraat hat, aufgefordert, fich spätestens in dem auf den LS. September 1208, Vormittags L0 Uhr, .vor dem unterzeichneten Amtsgerichte, am Wendentore 7, Zimmer 73. an- geseßten Termine zu melden, widrigenfalls die CTodes- ertläru-g erfolgen wird. Alle, welche über den Ver- schollenen, der vor eiwz2 -55 Jahren nah Nord- amerika ausgewandert und von dem die lezte N2h- rit durch Sgreiben, d. d. Lowell, Kent Co., Michigan, den 13. Februar 1871 eingegangen ift, Auztunft erteilen können, werden ersubt, solbe bis zum obigen Termine hierher mitzuteilen. ;

Gemeinderat in Eltingen,

stadt.

wird.

Seriht Anzeige zu machen. Leonberg i. Württ., den 27. Fanuar 13968. K. Amit2gericht. Stv. Amtsrichter S ö 5.

il des 2. Dezember 1 baft gewesene V

Herzoaliches Amtêgericht. 1. N. Engelbrecht. worden; als Zeitpunkt des Todes ift-12 Uh s zum 1. Januar 1898 festgeseßt worden. De

838171 [ : ? noch lebende

Das K. Amt2geriSt Friedberg hat

1908 folgendes Aufgetot erlafsen : ; Adolf Hallwa#s in Meringerau hat die des Aufgebotsverfahrens zum Zweck- erkiärung des am 14. Auguït 1830 zu borenen, zuleßt in Meringerau wohnhaften, oder 1851 nah Amerika au3gewanderten ett 1854 vershollenen Jakob Huber, ehzlihen Sodnes der verstorbenen Sattler3- bezw. Gütlersebeleute | Ahr Mnn li Fakob und Theresia Huber, leztere geb. Vollmever, A EHSEE e O tge

. - s T, d . (It 5 orten T 92 - von Meringerau, K. Amtsgerichts Friedberg, be- Enialiden Amtsgeri6ts antragt. Der Verschollene wird aufgefordert, fi niglihen S arr Ea O svätestens im Aufgebotétermine vem Freitag, den S1. September 1966, Vormittags S Uhr, vor dez unterzzihneten Gerichte zu melden, widrigzn- falls er für tot ecflärt wird. An aile, welche Aus- funft über Leben oder Tod des Verichollenen zu er- teilen rermêgen, ergebt die Aufforderung, pätestens in dem obengenannten Aufgebotstermine dem Szrichi Anzeige zu machen.

Friedberg, den 29. Januar 1206. Der Gerichtsschreiber des K. Amt2gerihts: Fleischmarn, K. Sekreiär.

hat beantragt, ibm Meßner eine Erdbbefceinig uzustellen. aber aus dem Stamm er tes für tot E flärten noch Persoren vorbanden gewesen, wel

erbbereŸtiat fein würden. Es werden daher dief Personen, nämli alle au 7 Anton (August ?) Winkle

Franfenstot ¿FTAani2nticin

nuar 1855 für tot eckflärtea

M i Anion

genannten Iofevh Metner glei&ftezznden oder vor

zunut 3. n 1906 anzumelden, Iosepb Y deseinigung erteilt werden wird. Breslau, den 24. Januar 1996. Königlides Amisgericht. [84231] Bekanntmachung.

[82725] Am 10. August 1902 it in Mainz

¿ : Aufgebot.

Die Witwe Klempner Wilhelm Wellmann, Jo- banne aeborene Eckernkampy, in Herford, Iokannis- ftraße Nr. 15, hat beantraat, den verschollenen Weber Karl Friedri Auaust Eckernkamp, geboren am 18. August 1842 als Sobn des Lebrers Johann Friedrich Eckerrkaimrp und der Catarine Luife geb. Dürkopf, zuletzt wobnkaft in Herford, für tot zu er- Flären. Der bezeichnete Verschollene wird f fordert, fi svätesters in dem auf Mitttvoch, den 14. November 1906, Vormittags 41% Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 14, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigene- falls die Todeser!lärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben- oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Sericht Anzeige zu magen.

Herford, den 17. Januar 19066.

Königliches Amtsgaericht. Aufgebot.

r, _ Die Scuymah-r Michael Gärtner efrau, Katharina geb. Finkbeiner in Ladenburg bat beantragt, ihren ve:s@ollenen Ehemann Michael Gärtner, Shuhmacer, geb. am 8. September 1846 in Ladenburg, zuleßt wohnkaft, in Ladenburg, angeblich am 15. Dezember 1881 nach Amerika ausgewandert, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgèfordert, si spätestens in dem auf Dienstag, deu 16. Oftobcr 1906, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht bierselbft, Att. 8, auberaumten Aufgebotstermin ¿zu melden, idrigenfalls die Todeéerkiarung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- orderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht

nzeige zu machen. L

Mannheim, den 26. Januar 1906.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amt8gerihts: Mobr.

[84210] Kgl. Würit. Amtsgericht Weinsberg.

Der am 1. September 1847 in Steinsfeld, O-A Weinsberg, seinem leßten bekannten Wobnort, ge- borene, seit Juni 1888 verschollene verh. S{mied Jakob Friedrich Möhle, Sohn des Schmieds Iohann Christian Möhle und der Kath. Friedrike geb. Kuhn, wird zufolge eincê von seiner Ebefrau feselten Antrags auf Todeserklärung aufgefordert, ib spätestens in dem auf Donnerstag, den 20. September 1906, Vormittags 117 Uhr, besiimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle diejenigen, welde Auékunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen Bew gee, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotêtermin dem Gericht Anzeige zu maten.

Weinsberg, den 27. Januar 1906.

Bopp und seiner Ehefrau, Kattarina geborene Heuroth

Standes gestorben. Der Nawlaßpfleger

all b

Erteilung eines gemeinschaftlichen Erbscheins beantragt

F aufge- Î 7

gefordert, sih spätestens unterzeichneten Geriht zu melden. Nachlasses sol ungefähr 19 009 M betragen. Mainz, den 26. Januar 1906. Grokberzoglihes Amtsgericht.

[83972] Zufgevot.

verstorbenen S4miedemeisters Ferdinand

Rasch späteftens in dem auf den 27. April 1906, Vormitiags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstr. 13/14, 111. Steck, Zimmer 106/108, anberaumten Auf- gebotstermine bei diesem Geriht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu eatbalten. Urkundliße Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Natlaßgläubiger, welche sich nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Ver- mätnissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von den Erben nur infoweit Befriedigung ver- langen, als sich nach Befriedigung der nicht auggeshlofsenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Natlafses nur für den seinem Erb- teil entspreWenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilérehten, Vermächtnifsen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn fie sih nicht melden, nur der Rechiénateil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Natlafses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlih- keit haftet. Berlin, den 20. Januar 1906. Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 82. [83969] Aufgebot. Der Rechtsanwalt Friy Ladewig zu Berlin N 39, Müllerstcr. 175, hat als Nathlaßzfleger üter den Nachlaß des am 15. September 1905 in Berlin har E Ss ria ga See A : : uls das Aufgebotsverfahren zum Zwede Der gagrs Amtsrichter v. Alberti. Ausschließung von Nachlähgläubigern beantragt. Die [ R Aufgebot. Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre  8 Aufgebotsverfahren zum Zweck der Todes- Forderungen gegen ‘den Nachlaß des verstorbenen erklärurg ift beantragt gegen: aufmanns Arthur Ernst Alfred Schulz spätestens 1) Jakob Müller, geb. am 12. September 1840 | in dem auf den 6. April 1906, Vormittags fi Sg, zuletzt wohnhaft daselbst, seit 1864 ver- | LEi Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Neue e en, L Friedrihstr. 13/14, II1. Stock, Zimmer 106/108, ) Iobann Anton Haug, geb. am 17. Iuni 1834, ! anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht

mebr als

zu Ziffer 1: Karl Erzenziacer, Kzuîmznn und «zu Ziffer 2: Georg Nachbzuer, Särtner in Weilder-

_ Die bezeichneten Versollenen werden aufgefordert, fich fpêteitens in tem auf Samêtag, dca 20. Ofl- ¿ober 1906, Vormitt. 9 Uhx, ver dem unter- zeichneten Geriht anberaumien Aufgebotztermine jz melden, widrigenfalls die Tode2ertlärung erfolgen

An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem

nine i ] am 12. Juni 18366 în Braunschweig, den 16s. Januar 1906. 3 ( ohn utschers Karl Metzner und n Ebefrau Louise geborene Winkler für tot er-

ende Bruder des Vaters des für tot rten, der in Chicago wobnhafte Joseph Péehner, lleinerben des Deitnrih Es find

Eke des Bombardiers

r Pauline Thomas beiondere nach dem durch Urteil des

C a a2 4 es Hon

16. SFanuar 1906 - mit dem Sterbdetage vom 1. Zas ° ! i ir Ioseph August Pflicktteilér-chte{ n, Winkler aufgefordert, ihre dem Erbrechte des vor-

gehenden Anfsprüde auf den Nahlaß des Heinrich Metzaer in der Blattsarmmlung 22 IX 224/01 bis i elden, reidrigenfalië dem egner als Alleinerben die beantragte Erb-

/ i der am 24. März 1823 ébenda als Sobn des Johann Anton

geborene Privatmann Iobann Baptiit Bopp ledigen Wendelin Rebm in Mainz bat im Namen der bekannten, in der driiten Ordnung zur Erbschaft berufenen Erben | ¿rfiärt

Alle diejenigen, denen gleibe oder bessere Erbrechte auf den Nalaß5 des Erblaffers zustehen, werden auf- 26. März #1906 bei dem

C t a Do Der Werï tes

Der Jusiürat Dr. Friedlaender zu Berlin, Mohren- straße 33, hat als Nathlaßpfleger für diejenigen, welche Erben des am 209. September 1905 in Berlin : j Nasch werden, das Aufgebotsverfahren zum Zwede der Aus\{ließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Naélafgläubiger werden daber aufgefordert, ihre Forderungen gegzn den Nathlaß des verstorbenzn

anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des | wig, durh den Amikrihter Dr. Maret für Re Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu ent- | erfannt: R A E halten; urfundlihe Beweisfiüde sind in Urschrift oder | 1) Das Miktgliederguthak Zte in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche | Creditbank, e. G. m. b S. bs Sibleawia. M ih nit melden, können, unbeschadet des Rechts, vor | Fol. 489, aufgestellt am 16. den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vers | Namen ‘des ‘Kupfe [chmicds

n V i ichtteilsrehten, Ve erschmicds mächtuissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, | lautend 300 „# von dem Erben nur insoweit Befriedigung ver- 2) das Srarbuch ter Sch&leëwiger Bai fangen, als si nach Befriedigung der nit aus- | Scle8wig, Aktiengesel haft. taïelbit, Lit. A Nr. 21 ge! lofsenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. | ausgestellt am 1. Sanuar 1995; auf den Ne ren Die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnifsen | Kupfershmieds Job. Johaunsen, über 1200 Und „Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe werden für fraftscs erf: ärt. Cas Reinl haftet, werden durch das Aufgebot nicht Die Kosten trägt der Antragfteller.

Berlia, den 24. Januar 19098.

Königliches Amt3gerit 1. Abteilung

{83979} Aufgebot. l

Der Lantschafts8rat und Landrat a. D. Freiherr von VintFe zu Ostenwalde bei Melle als Verwalter über den Nachlaz des am 24. Seviember 1878 als Sobn des Kretêgerihtsrais Friedri ron Kbaynah zu Hamm gebcrenen, am 14. Juni 1995 zu Gochas verstorbenen Bitera%htmeister® Ernft Freiherc von Khayzacch bat tas Aufgebotéverfabren zum Zwecke der Ausschließung von Nah!afgläubigern

* Q Fe - : A L i

beantrag?. „Die Nachlaëgläudiger werden daber auf- Nefercndar Rutiad, als Gerit:breifer. r | cetordert, ibre Forderungen gegen den Nahlaß des ir hee Aufaelotasahe des Minmerers r | verstorbenen Ernft von Khayna svätestens in dem | Bd tan adligen v Tur Peters

auf den 23. Auguft 1906, Bormiitags | Fustizrat Lein in SBle8wta O 15 Uhr, vor dem unterzeichneten Geridt an- | Amta:eridt Abtei E E beraumten Aufzebotätermine bei diesem Gericht an- | 9 arie On A Rg 2. n Me oig E zumelden. Die Anmeldunz bat die Angabe des | FLSTeE IUE As anni: , f Gegenstandes und des Grundes der Forderun] zu

enthalten. Beweisfiüeke sind in Urschrift oder Abs e f shrift beizufügen. Die NacblaßelZutiger, weiche fi nit melden, fônnen unbeschadet d-s Rechts vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehien, Vermächt- nissen und Auflagen b-rüccksihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als fi

s Ó 5 WIger : eet, -(L. 830 1887 „auf den

Jobauunsen,

ul

[83986]

Der Zw-igby

dorf Blatt 81

ebel:chte Olga dt ei

62,50 Æ getildet ift, mird für erfiärî Crone a. Br., ten 25. Januar 1926

Könialicb-s Amtszeri§t. Im Namen des Königs! Verkü am 3. Fanuar 1976

S5 § My dzr Reserve

ron 0 [83976]

. April 1876, au

na Befriedigung der nicht au2gei{lofenen Gläubiger M noch ein Ueber|chuß ergibt. Die Gläubige Ÿ ; Bermächtnifien d U sowie die Gläubiger, denz der Erbe unbesd „4 haftet, werden durŸ das Aufgebot niht betroffen. Oldenburg, den 22. Januar 19306. Gy enbrief Hotaef Großterzozliches Amtsgericht. Abt. "111 n i Tina Vorl [83987 Bekanutmachung. : das vorbejeihnete S{ultverbäitr is Ueber den NaGlaß des am 31. Auguft 1991 zu 3) der vom Königlichen Amt2gztri: Ormea in Italien verstorbenen, zu Mailand wohnhaft : eter vom gewesenen Professors Friedrich Klictz aus Müncheberg üt am 30. Januar 1906, Vorraittags 11 Ubr, die Nachlaßverwaliung eröffnet. MNachlaßverwalter ift der Brauereibesizer Georg Küetz zu Müncheberg. Müncheberg, den 30. Januar 1906. Königl. Amtsgericht.

O Uy D - oda «

Q

L

L 4 V Lc

r

+

Œ

t s S d

408 Abteilung s s ch% Nauh in

O i OUU

m Cy o ch4. Ge -.

Li

über die im Grundbuch vor Blatt Nr. 506 Abteilung TI1 Zimmerer Friedri Rauch in Schleëwig eirgetir Darlehnéhypothek von 600 Æ, verzinslich 11 feit dem 11. ‘Mai 1888 nebst der temfelb- gefügten Ausfertigung der gerihi!liden Verbandlung vom 11. Mai 1888 über das verbezzichnzte Schuld- vzrbältnis, i

4) das Guthabenbuch Nr. 593 der Frizoribskterger Spar- und Leihkafsz in Shleëwig über bei derselben von dem Zimmerer Friedri Rauh in S#leëwig eingezahlte 1900 Æ., _.5) das Guthabenbuh derielben Kasse Nr. 1637 über bei derselben von Friederike Peterscn (spôter verbeirateten Zimmerer Rauch) cinge:ahl1e 709 #,

werden für kraftlos erklärt.

Die Kosten trägt der Antragsteller.

Maret.

t

[83984] S Dur Auss§lußurteil vom beutigen Tage ist der verschollene Kaufmann Albert Strempler für tot

. Memel, den 20. Januar 1§08. Kör.igliches Amtsacriwr. Abt. 1. [83985] Durch Aus\§lußurteil des unterzeihneten Gerichts vem 24. Sanuar 1906 ift der verihellzne Fährmann Ferdinand Guftav» Ulri, zuleßt wohnhaft im Mükblenhbolz" bei Havelberg füc tci erklärt. Als Todestag ist der 31. Dezember 1904, Nzchts 12 Uhr, festgestellt. Havelberg, den 24. Januar 1930s. Königlies Amtsgzricht. [84209] K. Amtsgericht Siuttgart Stadt. Durch KAués{chlußurcteile vom 29. Januar 1906 wurden die auf den Inhaber lautenden Württemb. Staats\{hultver!hreibungen a. Lit. Q Nr. 12 458 über 1000 #, auëgesiellt am 29. November 1889, verzinelih zu 32 9/7 auf 1. Juni und 1. Dejember, :

{82384]

In der Aufgebcte\2che von Hyvotbekenpoiten L das Könialihe Amtsgericht Shwey am 8. Janu 1906 für Recht erkannt :

Die Gläubiger folgerder Hypothekenposten Zinsen :

1) der auf Lubiewo Blatt 405 Abteilung Ill eir getragenen Posten, und ¿war :

Nr. 1 73 Taleé 1 Sgr. 4 Pf.

Brüder Lukas und Stanislaus Nos:ciyniala,

S E N 14 G Aa Pat b. Lf HH Nr. 32042 über 200 «, ausgeflellt | 2) ter f De Blait 116 Abteilung Ul

t e L LAE E S R 2) der auf Oshe Blatt 116 Abteilung

am 2. Juni 1891, verzinélih zu 49/0 auf 1. März | getragenen Posten, nämli: :

und 1. September, ‘Me L 14 Tales 9-So für kraftlos erkiärt. R A

«othek

9 Pf. Erbteile C L Schwestern Marianna und Rosalie Kuzimsfa, Den 29. Wat areibe Z Nr. 2 12 Taler 11 Sgr. 1 Pf. und Unter- fb: erih Ureiver Henßler. halt der Rosalie Kuzimska ; [84230] Oeffentiiche Zustellung. 3) der auf Scwekatowo Blatt 43, 196 Abtei- In der Aufgebot2sache des Hotelbesizers Bertold Zille in Nordhausen hat das Großherzoglie Amts8- gericht Mairz dur verkündetes Urteil bom 25. Januar 1906 für Recht erkannt: Die Aktien Ne. 404 und Nr. 1237 der chemiichen Werke vormals H. und E. Albert in Awöneburg bei Biebrib am Rhein werden für fraftlos erklärt. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug des Urteils bes kannt gemat. Mainz, den 25. Januar 1906.

Großberzoglihes Amtsgericht. [83977] Im Namen des Köuigs!

_ Verkündet am 3. Januar 1906.

Referendar Kujack, als Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache der unverehelihten Marie Niy in Schleswig, Schulberg Nr. 11, hat das Königliße Amtegericht, Abteilung 2, in Schleëwig durch den Amtsrichter Dr. Maret für Recht erkannt : Das Sparkassenbuch der riedrichsberaer Spar- und Leibkasse in Schleswig Nr. 1447 über 706 39 K, autgestellt am 23. Zuni 1902 für die unver- chele Marie Riß in Schleëwig, wird für kraftlos

erffärt. Die Kosten fallen der Antragstellerin zu Last.

Marét. [83975] Im Namen des Königs! Verkündet am 3. Januar 1906. : 2 e, Pfennig, als Geu&tsschre!ber. als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. In der Aufgebotssache - ‘2c. Reutners Johann | [84013] _ Oeffcutitche Ladun. 3. N 14/05. 11. Johannsen in leswig, Poclierteih Nr. 11, ver- In Scthen ter Ehefrau Maurer Friedrich treten durch Re&tsanwalt Ipsen in Schleswig, hat | Schlimme, Tekla geb. Vof, zu Dortmurd, Prozeß- das Königliche Amtsgericht, Abteilung 2, in Shhles- ! bevollmächtigte : RechtsanwWie Dres. Schmits und

[lung ITI Nr. 3 eingetrager.eza 10 Taler und 31 Taler 1 Sgr. 9 Pf. des Ferdinand Jakob Zieroiß, und die Rechtsnachfolger dieser Gläubiger werden mit ihren Rehten auf jene Posien autgescklofen. Der Witwe Henriette Krüger, geb. Zicroth, in Bromberg aber wird das von ihr auf di: Poft zu 3 angemeldete Ret vorbebalten. [84003] Oeffentliche Zustellung. 83. N 2/06. ie Gkesrau Karl Winkelhock, Elise geb. Liehr, in Dortmund, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Starker, bier. klagt gegen ihren Ebemann, den Schlosser Karl Winkelhock, früßer in Crefeld, jezt ohne bekannten Aufenthaltsori, wegen Ebe- scheidung, mit dem Antrage auf Scheidung der zwishen den Parteien ges{chlosseren Ebe, ten Be- klagten für ten cllein huldigen Teil zu erklären und demselben die Kosten des Nechtéstreits zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 8. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Düssel- dor! auf den 9. April 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird tiefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Düffseldorf, den 25. Januar 1906.

Kautßhbe,