1906 / 33 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Lieferung von Leder, Milchglas, klarem Glas, Gla3glodcken, Gummishläuchen, “oden ferner

Plombenshnur, Do

von Bindfaden, Gun ial

Plomben und Hanf wird von direktionen Erfurt und Berli vergeben. Angebotsbogen und genannten Eisenbahndirektion zogen oder -im Verkehrsbureau eman 7/8, eingesehen werden.

eber die

\hinen und künstlihe Dungstoffe in G Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin vertrauliche zugegangen. Friedrichstraße 54 I, zu erfahren.

k, 6. Februar. (W. T. B.) Der Wert der in L A E er N betrug 14 450 000

der vergangenen Woche ausgefüh Dollars gegen 10 730 000 Dollars in der Vorwoche.

Die Preisnotierungen vom Berliner Produktenm arkt sowie Polizeipräsidium ermittelten Marktpreise in

die vom Königlichen Berlin befinden sich in der Börsenbeilage.

“&

Kursberichte von den auswärtigen Fond3märkten.

(W. T. B.) (S&{luß.) 2784 G., Silber in Barren:

Hamburg, 6. Februar. Barren: das Kilogramm 2790 B., das Kilogramm 89,75 B., 89,25 G.

Wien, 7. Februar, Vorm. 10 Uhr 50 Min.

Einbh. 4% Rente M.-N. p. Arr. 100,05, Desterr. .-W. [t. 100,20, Ungar. 4 9/6 Goldrente 114,60, Ungar. tag Bente i r. 9010, Ziilde Vase Ver M d M Buschtierader Eisenb.-Aktien Lit. B —,—, Nordwe]tbahnatkten Li. us En Oesterr. Staatsbahn per ult. 670,50, Südbahn- gesellschaft 131,00, Wiener Bankverein 564,00, Kreditanstalt, Oesterr. Kreditbank, Ung. allg. 789,00, Länderbank 442,50, rüxer Kohlenbergwerk —,—, WMontangefellschaft, Oesterr. Alp.

49% Rente in Kr.-W. 96,10, Türkis per ult. er ult. 673,50,

536,75, Deutsche Reichsbanknoten per ult. 117,41. London, 6. Februar. (W. T. B.) (Schluß.)

Konf. 907/16, Plaßdiskont 37/3, Silber 302/16. Bankeingang 77 000

Pfd. Sterl. Paris, 6. Februar. (W. T. B.)

Rente 99,45, Suezkanalaktien 4365. Madrid, 6. Februar.

(S{luß.)

(Schluß)

New York, 6. Februar. babnen in Koblen auf 6 900 000 t geshäßt werden,

Verkehr eine festere Grundstimmung Boden, gehenden Tagen geherrscht

Gate8gruppe trug durch Käufe dazu bei, y fördern. Am Nachmittag herrschte zunächst eine Industriewerte, ein NRückschlag folgte. 24 Stunden Dur&schn.-Zinsrate 3, des Tages 32, l : E Silber, Commercial Bars 65®/s. eld: Leichter.

Rio de Janeiro, 6. Februar. (W. T. B.)

London 17°/;s.

ten, en Eisenbahn- n am 21. bezw. 22. Februar d. I. Lieferungsbedingungen können von den en gegen Einsendung von 50 „S bar be- der Berliner Handelskammer, Doros-

b legenheit für landwirtschaftlihe Ma- aae 7 anien sind den

Näheres is im Verkehrsbureau der Korporation, Neue

(W. T. B.) Wesel auf Paris 22,275. Lissabon, 6. Februar. (W. T. B.) Goldagio 9. (W. T. B.) i Führer der Bergarbeiter uneinig sind, und die Lagervorräâte der Eisen- sieht man die Streikfrage weniger bedrohlih an, und daraufhin gewann im beutigen \ als an den vorher- hatte: das Geschäft bewegte \sich aber vornebmlich in den Kreisen der Tagesspekulanten. Die HiUschen Werte erhielten eine günstige Anregung durch die Aussicht auf große Gewinne aus den Trarsaftionen mit ihrem Besiy an Erzländereien. die Aufwärtsbewegung zu große Festigkeit für der jedoch gegen Schluß infolge von Realisierungen Aftienumsay 960 000 Stück. do. Zinsrate für letztes Darlehn Wechsel auf London (60 Tage) 4,83,85, Cable

September 40 Gd., Dezember markt. (Anfangsbericht.) Nendement neue Usance frei an B März 16,00, Mai 16,35, August 16,70,

Ruhig.

VR udavest, 6. Februar. (W. 27,70 Gd., 27,90 Br. London, 6. Februar. (W. T. matt 9 sh. 14 d. Verk., Rübenrohszs

Fadckeln,

onate 75/s.

Mitteilungen stetig Dn für 3

verpool, 6. Februar.

Stetig. Amerikanishe good Februar 5,74, Februar-März 5,74,

August - Sevtember 5,81, November 5,55.

Manchester, 6. Klammern beziehen auf die

9 (9), 30r Water Walleaaton 103// (104), 6dr Gold in ellington 8 G

für Nähzwirn 395 60r Double courante Qualität 14*/s (W. T. B.) | Tendenz: Stetig. 49/0 Rente

Paris, 6. Februar. (W.

; b 96. Tor a Schmalz. Februar reis in New Y ieferung Juni etroleum Standard white in New Y

15, do. für

Da die

treidefrat Nr. 7 März 6,95, do. do. 36,05—36,35, Kupfer 17,75—18,50.

Rübenro püeer I. Bru Basis 88 9/0 1

ert. London, 6. Februar. (W. T. B.) (SWhluß.) Chile-Kupfer 10 000 Ballen, davon für Spekulation und Export 1000 B.

80, Mai - Juni 5,83, Juni - Juli 5,85, A Even S o tcmber Oktober 5,62, Olktober-

Februar. (W. T. B.) (Die Ziffern vi

Glasgow, 6. Februar. (W. T. B.) (S@luß). unregelmäßig, Middlesborough as O rubig, 88/6 neue Kondition 19}—204. Weißer Zuker stetig, Nr. 3 für 100 kg Februar 23*/s, März 237/s, Mai--Juni 24°/s,

New York, e Mttuar. (W. T. B.) (S@&luß.) Baumwolle- 0 10,80, Baumwollepreis in

55, do. Refined (in Cases) 10,30, do. Credit Balances at Dil 1,58, Schmalz Western steam 8,00, do. Rohe u. Brothers 8,10, Ge- nach Liverpool 2, Tasse E Rio Nr. 7 83, do. Rio

(¡LV,

Gd. Stetig. Zudcker-

urg Februar 15,80,

: d 6,90, Dezember 17,10. (Mühlenbah)

or Okto T. B.) Raps per August }

uder Ioko ruhig, 7 h. 11 d.

Márz- April 5,77, April-Mai Aru - August 5,86,

Notierungen vom 2 Schwentine) 3,

93), 36r Warpcops eldorf 0.

(14/5), Printers 228 (231). Roheisen

8. Séhluß.) Rohzuck (Sb or stetig, Nr. 3 streliß (Havel) 1,

August- | (Have

Lieferung April 10,66, do. für New Orleans 10/16, ork 7,60, do. do. in Pas

ity | (Aller

Zucker 215/16, Zinn

Im Verlage der „Kuxen-Zeitung' Die

Geld auf

Tendenz für

Wechsel auf ländishe Erdölunternehmungen.

munale Salinen, fonstige Salinen gesellshaften. Preise des Kali bedingungen des And ato,

des Handbuhs der Kaliwerke, Tiefbohrunternehmungen erschienen. ) j weist auf: Syndizierte Kaliwerke. Kalisyndikat. Nicht syndizierte Kaliwerke: a. Aktiengesellshaften, b. Gewerkschaften, c. Gesellschaften m. b. H., d. Bohrgesellshaften, e. Einige zur Kaliindustrie in Be- ziehung stehende Aktiengesell[haften. Erdölgesellshaften: a. Aktien- esellshaften in Deutshland, b. Gewerkschaften, c. Gesellschaften m. E H., d. Bohrgesellshaften und ofene Handelsgesellschaften,

Nachtrag. Industrieller Wegweiser.

' is ein neuer Jahrgang (1906) Salinen, Erdöl- und Das Inhaltsverzeihnis

e. Aus- Salinen: Staatlihe und kom- und Salzwerke. Tiefbohr- syndikats 1906. Verkaufs- Vergleichende Kurêtabellen.

Grube (

Kursberichte von den auswärtigen Warenmärkten. am 7. Febr. 1906 Magdeburg, 7. Februar. (W. T. B) Zuckerbericht. S j Sdraquder 88 Grab o. S. 7,70—7,85. Nachprodukte 75 Grad o. S. S S E : L 5 6,05—6,20. Stimmung: Schwach. Brotraffinade I o. F. 17,623—17,75. E s L Kristallzuder I mit Sack 17,25. Gem. Raffinade m. S. 17,25—17,50. Höhe der Schneedecke iu Zentimetern E : Semahblene Melis mit Sack 16,75—17,00. Stimmung: Nuhig. am Montag, den 5. Februar 1906, um 7 Uhr Morgens. E d Robzucker 1. Produkt Transito frei an Bord Hamburg: Februar s : E E e s 15,85 Gd., 15,95 Br., —,— bez, März 16,00 Gd., 16,10 Br., E Mitgeteilt _ s L L —— bez, April 16,15 Gd., 1620 Br, —,— bez, Mai | vom Königlich preußishen Meteorologishen Institut. Le c 16,30 ns H Ie, —,— bez., August 16,70 Gd., 16,75 Br., (Stationen nah Flußgebieten geordnet.) . t * - “Cöln, 6. Februar. (W. T. B.) * Rüböl loko 55,50, per Oestliche Küstenflüsse. E 56,50. : : i 2

Mai O n, 6. Februar. (W. T. B.) (Börsenslußberiht) | gemel (ange) L (Pon) S Peilebecg i E s rivatnotierungen. malz. Stetig. Loko, Tubs und Firkins 41, berg i. Pr (Pregel) 0. ' , S . | aver d 413. E ruvig, ZAE S ibi V Ngene g 1. Pr. Seiner A ; 5 é . Sehr ruhig. E L Í

oto mib 561 » auz M R 2 Czerwonken (Bobr, Narew) 3, Marggrabowa (Bobr, D E A ù Hamburg, 6. Februar. (W. T. B.) Petroleum. Lustlos. | Klaussen (Pissa) 6, Neidenburg (Wkra) —, Osterode (Drewenz) 0, E a ¿ Standard white loko 7,10. Altstadt (Drewenz) 5, Konitz (Brahe) 2, Bromberg (Brahe) 0, 1, z Hamburg, 7. Februar. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- | Graudenz 1, Berent (Ferse) 3, Marienburg (Nogat) 1, Hoppendorf H —— s beriht.) Good average Santos März 39 Gd., Mai 394 Gd., (Mottlau) 4. E Ñ

Scillersdorf 0, Ratibor 2, Beuthen (tod belschwerdt (Glager L 6, Brand (Glazer Neisse) 68, B.) 960% Javazucker loko | (Glager Neisse).33, Glaß ( laß eisse) 21, Friedland zeige Neisse) 5, Rosenberg (Stober) 10, Breslau 1, Liegniß (Kaß

( D -Krone (Warthe) 2, S (JIhna) 6, Prenzlau (Uedcker) 0, Demmin (Peene) —.

Kleine Flüsse zwishen Oder und Elbe. Greifswald —, Puttbus 1, Güstrow (Warnow) —, Rostock

20r Water courante Q 83/6 (83/8), 30r Water courante Qualität D 11, Kirhdorf auf Poel 2, Lübeck (Trave) —, Eutin

bessere Qualität 9/s (93), 40r Mule courante

Qualität 97/s (10), 40r Mule Wilkinson 10} (102), 42r Pincops

32x Warpcops Lees 9/3 ( 102 CIORI Ne Gs für, Mähiwirn L O 120r Gops

ür Nähzwirn 24 (24), ops für zw i 0

ur Näbeoien 9D 40r Double courante L it

(Saale) 0, Halle : (Saale) 1, Glauzig (Saale) 1, Brodcken (Saale) 43, Quedlinburg (Saale) 4, Harzgerode (Saale) 12,

2, Blankenburg bei

Meiningen (Werra) 5,

S 7, Wißenhausen (Werra) 4, Fulda (Fulda) 7, Schwarzen- orn (Fulda) 11, Cassel (Fulda) 6, Uslar 7, Driburg (Nethe) 9, erford (Werre) 1, Nienburg 0, De (Aller) 38, Brocken Aller) 43, Ilsenburg (Aller) —, Wasserleben (Aller) 5, Braunschweig 8, Gelmstedt (Aller) 4, Celle (Aller) 1, Göttingen (Aller) 5, Clausthal (Aller) 42, Bremen 1, Oldenburg (Hunte) 2, Elsfleth 0.

Kleine Flüsse zwishen Weser und Ems. ever 0, Norderney 0, Aurih 0, Emden 0..

Darmstadt —, : 4 Gelnhausen (Main) 2, Frankfurt A 0, Wiesbaden 0, Geisen- beim 0, Birkenfeld (Nahe) 3, Marburg (

Schneifel- us (Mosel) 20, Bitburg (Mosel) 5, von der Heydt-

ote /

Siegen (Sieg) 9, Müllenbah (Sieg) 14, Cöln 1, Crefeld 0, Arns Ruhr) 7, Alt-Astenberg (Ruhr) 40, leve 2, Aahen (Maas) 0.

Der Höhe von 1 cm Scchneedecke entsprachen:

Kleine Flüsse zwishen Weichsel und Dder. Lauenburg i. Sh (Leba) 0, Neu-Hammerstein (Leba) 4, Köslin

ivelbein (Rega) 4. Oder. : i) 3, Oppeln 0,

Glater Neisse) —, Weigelsdo Gle

er je) 3, Waigeledort s Ber ) 1,

übel

raustadt Pana eas Schwarmiy 0, Grünberg 1, Krummhü fait Les D On heu (Bob Ps V d ats %s Gi fen D. D; wolle. Umsaß: ober Schreiberhau ober) 18, Warmdödrunn ober) 4, E O rot 1000 B. Tenben: A Mau (Bober) 1, a (afer Neisl) 1, lmt A L Oftrows : ig. |, , Posen arthe) 0, Tremesjen e) 0, ordin a T Na. (Wart 8 0, linau (Warthe) —, Néustettin (Warthe) 7

Landsberg (Warthe) 1, Stettin 0;

Schleswig (Schlei). 0, Flensburg 1, Gramm

(Fladsau) —, Westerland auf Sylt 0, Wyk auf Föhr 0, Husum 0,

Elbe.

Torgau 4, Roßlau (Roßlau) 2, Dessau (Mulde) 4, Scheibe

107/s (11), | (Saale) 26, Neuhaus a. R. (Saale) 22, Jena (Saale) 0, Stadtilm Saale) 5, Dingelstädt (Saale) 7, Erfurt (Saale) 0, Sonders. ausen (Saale) 2, Nordhausen (Saale) 4, Greiz (Saale

2, Altenburg (Saale) 2, Eisleben (Saale) 1, Bernburg Zerbst 4, Magdeburg 6, Neu- Kottbus P aerad 2, Dahme (Havel) 0, Berlin

erlin (Havel) 4, Spandau (Havel) 1,

September 255/s. Klein-Beeren [Kr. Tettow] (Havel) 1, Potsdam (Havel) 3, Branden- Amsterdam, 6. Februar. (W. T. B.) Java-Kaffee good | burg (Havel) 4, Belzig (Havel) —, Kyriß (Havel) 4, Gardelegen ordinary 31. Bankazinn 101. (Aland) —, Waren (Elde) 3, Marniß (Elde) 5, Schwerin (Clde) 10, Antwerpen, 6. Februar. (W. T. B.) Petroleum. Dömitz (Elde) 2, Lüneburg (Ilmenau) 2, Neumünster (Stör) 0, 24 9/0 Englische | Raffiniertes Type weiß loko 194 bez. Br., do. Februar 19} Br., | Bremervörde (Oste) 0. do. März 192 Br., do. April - Mai 20 Br. Ruhig. Weser.

Brotterode (Werra) 33, Schnepfenthal

Seesen (Aller) —, Hannover (Aller) 2,

Ems.

Gütersloh (Dalke) 5, Münster i. W. 1, Osnabrick (Haase) 1, Löningen (Haase) 0, Schöningsödorf 0.

Nhein. Coburg (Main) 4, Frankenheim (Main) 25,

ahn) 4, Weilburg (Lahn) 1,

Trier (Mosel) 2, Neuwied 0, Hachenburg Q g, erg

Dortmund 4, Efsen 0,

1.6 mm Schmelz-

in Czerwonken wasser.

Marggrabowa 40 Neidenburg (Weichsel) Altstadt 5 Bromberg ¿“S On Ä

abelshwer Sthwarmig Wang

i 05 * Lo

Ostrowo Samter

e Jena

(Rega) je Nordhausen Potsdam

] Schnepfenthal

E

1 I Qunva 2 warzenborn

Uslar Celle 7 Shneifelforsths Schneifelforsths. S Grube} Rhein)

8

o

E.

Lc]

et

N O 00 P O 0D IIO O

»

1. Untersuchungssachen. 2. T u - Un 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

6, erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Ö N e ntl Î ch e r Yl n e Î g e V 5 irgen a Wirtschaftsgenofsenschaften. j * 9. Bankausweife.

10. ‘Verschiedene Bekanntmachungen.

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengeselisch.

2. von Rechtsanwälten.

O

1) Untersuchungssachen.

[85947] Steckbriefserneuerung. i Der von dem Untersuhungsrichter bei dem König- lichen Landgericht 1 in Berlin geaen die verehelihte Clara Gmilie Emma Klein, geborene Rosenhahn, wegen Betruges, Untershlagung usw., in- den Akten ZA J. Nr. 106. 02, unter dem 10. Juli 1902 er- lassene und unter dem 2. Dezember 1903 erneuerte Steckbrief wird hierdurh nohmals erneuert. Berlin NW. 52, Alt - Moabit 11, den 1. Fe- bruar 1906. ; Der Erste Staatsanwalt bei dem Landgericht I. [85952] Beschlagnahmeverfügung. Nr. 436. n der Untersuhungssache gegen den Infanteristen Josef Bittl der 9. Kompagnie K. 3. In- fanterieregiments, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt.

Augsburg, 5. Februar 1906. (L. Y Gericht der K. B. 2. Division.

Der Gerichtsherr : Sweder y. Bothmer, , Generalleutnant ____Ariegögeriiral. [85948] Fahnenfluchtserklärun

n der Untersuchungssache gegen den Releiten Josef A LAA vom Landwehrbezirk Hohensalza, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der S5 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der 32 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch T L T ebrnar 1906 romberg, den 3. JVD. " B Gericht der 4. Division.

[85951] Fahneufluchtserkläruug.

Fn der Untersuhungssache gegen den Rekruten Osfar Max Kleine vom Landwehrb:zirk Gera, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der $S 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der $$ 356, 360 der Militärstrafgeriht8ordnung der Beschuldigte hier- durch für fahnenflüchtig erklärt.

Erfurt, den 5. Februar 1906.

Gericht der 38. Division.

[85979] Fahnenfluchtserklärung.

Fn der Untersuhungssache gegen die Rekruten Zwillingébrüder, Weber Alexander und Theodor Scharbatke aus dem Landwehrbezirk Kattowitz, ge- boren am 4./16. September 1883 zu Baluty bei Lodz in Rußland, wegen Fahnenfluht, werden auf Grund der $8 69 ff. des Militärstraf eseybuchs sowie der 88 356, 360 der Militärstrafgerichtsordnung die Beschuldigten hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Neisse, den 5. Februar 1906.

Gericht der 12. Division.

[85950] Fahuenufluchtserklärung. Fn der Untersuhungssache gegen s 1) den Rekruten Dietrih Arber, geb. 28. 10. 85, 2) den Reservisten Johann Godel, geb. 1. 7. 79, beide aus dem Landwehrbezirk Molsheim, 3) den Rekruten Marzellus Munasch, geb. 9. 1. 83, 4) den Reservisten Vital Clemens Nufibaumer, geb. 16. 2. 79, beide aus dem Landwehrbezirk Schlettstadt, wegen Fahnenflucht, werden auf Grund der $$ 69 ff. des R sowie der 88 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung die Beschuldigten hier- durh für fahnenflüchtig erklärt. Straf{burg, den 2. Februar 1906.

[85946] K. Staatsauwaltschaft Ellwangen.

In der Strafsahe gegen Johanes Kopp von Steinheim, O.-A. Heidenheim, geb. am 6. Februar 1865, wegen Verlegung der Wehrpflicht, hat die Strafkammer K. Landgerichts hier durch Beschluß vom 27. Januar d. I. die durch sie am 25 Juni 1886 verfügte Beschlagnahme des im Deutschen Reiche befindlihen Vermögens des Kopp bis zum Betrage von 500 Æ aufgehoben.

Den 3. Februar 1906. Siegel, Hilfsstaatsanwalt.

[85949] Verfügung. :

Die unter dem 5. 12. 1905 veröffentlichte Fahnen- fluhtserklärung in der Untersuhungsfache wider den Kanonier Julius Albert Max Schuster der 4. Battr. Feldart. Regts. Nr. 75 wird hiermit aufgehoben.

Halle a. S., den 2. Februar 19096.

Königl. Gericht der 8. Division.

2) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[85721]) Zwangsversteigerung.

Im Wege der Mvanadvollitroduna soll das in Berlin, Koppenstraße 109, belegene, im Grundbuche von der Königstadt Band 40 Blatt Nr. 2498 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der verwitweten Frau Louise Blum, geb, Busow, zu Berlin fngerragene Grundstü, estehend aus: a. .Vorderwohnhaus mit 2 Höfen und abgesondertem Klosett, b. Doppelquerwohn- gebäude, c. Stallgebäude quer im 2. Hof, am

Gericht der 31.- Division.

20. März 1906, Vormittags 10 Uhr, durch

das unterzeichnete Geriht, Neue Friedrichstraße 13/15, Zimmer Nr. 113/115, 111. Stockwerk, versteiget! werden. Das Grundstück ist nach Art. Nr. 10970 der Grundsteuermutterrolle Kartenblatt Nr. 44 Par zelle Nr. 1679/322 04 a 54 qm groß und zu Grundsteuer nit, dagegen nach Nr. 22 601 der G bäudesteuerrolle bei einem jährlichen Nugungtwert! von 8070 M mit einein Sahresbetrag von 307,20 zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerung vermerk ist am 6. September 1905 in das Grund buch eingetragen. VBeclin, den 24. Januar 1906. Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 87.

[85720] Zwaugsverfteigerung. /

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das Berlin, Elbingerstr. 84, belegene, im Grundbuche v0? den Umgebungen von Berlin Band 212 Bl. 8 ur der Eintragung des Versteigerungsverm 0 auf den Namen des Maurermeisters John Reinho 4 Grunow eingetragene Grundstück, beftehend a Vorderwohngebäude mit re@tem Seitenflügel, Doppt quergebäude, 2. rechtem Seitenflügel und 2 Höfen am 5. April 1906, Vormittags 10 u dur das unterzeihnete Gericht, Neue Friedr! i traße 13/15, Zimmer Nr. 113/115, im dritten Sto werk, versteigert werden. Das Grundstück K blatt 35 Parzelle 774/47 is 8 a 89 qm grofi, e Artikel Nr. 21495 in der Grundsteuermuttert® und unter Nr. 40216 in der Gebäudesteuerrolle a zeichnet und mit 13 600 6 jährlihem Nußung und 528 L jährlicher Gebäudesteuer veranlagt. dal Versteigerungsvermerk ist am 2. Januar 1906 in Grundbu eingetragen.

Berlin, den 29. Januar 1906.

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 87-

[85716] On: : Die Zahlungssperre vom 16 Januar 1906 über den 34 oigen Berliner Stadtanleißeshein von 1878 git. O Nr. 15 851 über 100 G ist zurückgenommen. Berlin, den 2. Februar 1906. ; Königlihes Amtsgericht T. Abteilung. 84.

{85707] Aufgebot.

Der Versicherungsshein Serie A Nr. 123 983, den wir unterm 1. August 1894 für Herrn Anton Puscher, Maschinenwerkmsir., jeßt Schlofsermstr., in Gleiwiß,

ertigt haben, ausge E herungs\chein Serie A Nr. 139 8861, den wir unterm 1. März 1898 für Herrn Frederik Anton Fensen, Buchhalter in Woyens, später in Kopen- hagen, jeßt in Hull (England), ausgefertigt haben, der Versicherurgsshein Serie A Nr. 155 916, den wir unterm 1. November 1901 für Herrn Jacob Schneider, Kunst- und Kirchenmaler, in Köln a. Nh., ausgefertigt haben,

der Pfandschein Nr. A 61, den wir unterm 14. Fe- bruar 1902 über den von uns für Herrn Johann Bauer, Bierbrauereibesizer in ODestringen, jeßt in Durlach i. B., ausgefertigten Versicherungs\chein Serie A Nr. 115052 vom 21. April 1892 aus- geftellt haben,

der Pfandshein Nr. 5242, den wir unterm 95. August 1902 über den von uns für Herrn Carl Ferdinand Froelich, Oberkellner in Neuchütel, jeßt Wirt in Bern, ausgefertigten Versicherungsschein Serie A Nr. 102701 vom 1. Januar 1889 aus- gestellt haben, |

sind uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger Ansprüche bezüglich der bezeihneten Urkunden auf mit der An- fündigung, daß, wenn inuerhalb dreier Monate von heute ab gerechnet, ein Berechtigter {ih nicht melden sollte, die Urkunden gemäß Punkt 15 der Versiherungsbedingungen für nichtig erklärt und soweit erforderli Duplikate auêgefertigt werden werden.

Leivzig, den 18. Dezember 1905.

Allgemeine Renten- Capital- und Lebensversiherungsbank Teutonia. Dr. Bischoff. Müller.

[85324] Bekanntmachung.

Das Kgl. Amtsgericht dahier hat am Heutigen folgendes Aufgebot erlassen: Der Metzger Jakob Weber in Uimet hat das Aufgebot der angeblich verloren gegangenen Sparkassenbücher der Spar- und Darlehenskasse Ulmet e. G. m. u. H.

Nr. 78 über 273,30 M, auszestellt für die minderj. Frieda Weber,

Nr. 110 über 510,03 #, minderj. Eugen Weber,

Nr. 119 über 149,80 , ausgestellt für den minderj. Ernst Weber,

beantragt. Der bezw. die Inhaber der Bücher werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. November 1906, Vorm. 9 Uhr, vor dem K. Amtsgerichte Kusel anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folaen wird.

Kusel, den 3. Februar 1906.

K. Amtsgerichtsshreiberei. Christmann, Kgl. Sekretär.

ausgestellt für den

[85753]

Durch Aufgebotsverfahren sollen für kraftlos erklärt werden 2 angeblich abhanden gekommene Wechsel an eigene Ordre, ausgestellt von J. Schwarzenberger in Heilbronn, gezogen auf Nofse & Lichtenstein in Crim- mitshau und von dieser Firma akzeptiert, zahlbar bei der Zwikauer Bank in Zwickau. Der eine Wechfel ist ausgestellt am 14. Juni 1901, fällig am 20. August 1901, und lautet über 843 50 S; der andere ift ausgestellt am 14. Juni 1901, fällig am 10. Oktober 1901, und lautet über 1492 A Antragsteller ift der Gerihtsnotar Weiß in Heilbronn, vertreten dur die Rechtsanwälte Gumbel IT. und Hirzel, ebenda, als Verwalter im Konkurse über das Vermögen der Firma I. Schwarzenberger in Heilbronn. Der Aufgebots- termin wird auf Freitag, den 5, Oktober 1906, Vorm. 11 Uhr, bestimmt. Die Inhaber der beiden Wechsel werden aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine ihre Rechte bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und die Wesel vorzulegen, da sonst deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Zwickau, am 1. Februar 1906.

Königliches Amtsgericht.

[85750] Aufgebot.

Der Bergmann Heinrih Janus zu Brücherhof hat das Aufgebot zum Zwecke der Auéshließung des Gläubigers der im SBrundbuhe von Benninghofen Band 3 Blatt 22 auf den ihm gehörigen Grund- stücken Flur 1 Nr. 575/272, 273, 274a und 274b der Steuergemeinde Benninghofen in Abteilung Il1 unter Nr. 1 für den Pastor Kaiser zu Herdecke aus der gerihtlihen Schu!durkunde vom 29. August 1817 eingetragenen, zu 5 °%/) verzinslihen Hypothek von 200 Talern gemäß $ 1170 B. G.-B. beantragt. Der Gläubiger wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. September 1906, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 12, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden, widrigenfalls seine Auss{ließung mit seinem Rechte erfolgen wird.

Hörde, den 25. Januar 1906.

Königliches Amt3aericht.

[85713] Aufgebot.

Der Gastwirt Karl Meißner in Stülpe hat zum Zwecke der Anlegung eines Grundbuchblattes das Aufgebot des in der Grundsteuermutterrolle des Ge- meindebezirks Luckenwalde unter Artikel Nr. 797 ein- getragenen Grundstücks Kartenblatt 10 Parzelle 203

ottowerdammwiese von 1 ha 36 a 30 an beantragt. Es werden daher alle Personen, welhe das Eigentum an dem aufgebotenen Grundstück.in Anspruch nehmen, aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. April 1906, Vormittags A1 Uhr, vor dem unter- zcihneten Gericht, Zimmer Nr. 7, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rehte anzumelden, widrigenfalls

lhre Aus\hließung mit ihrem Rechte erfolgen wird.

Luckenwalde, den 31. Januar 1906. Königl. Amtsgericht.

Aufgebot. Der Reichs- (Militär-) Fiskus hat im Wege der Zwangsenteignung behufs Ausführung von Erweite- rungsbauten an der hiesigen Infanteriekaserne 1) von den Bauunternehmern Heinrich Weinhausen R Konrad Utermark hierselbst die vom Grundstüde r. 221 Blatt T Hagen abgetrennten, auf dem Lage- plane mit den Buchstaben k1 r p q rIl vII kI

[85708]

und gT hI fl gT umsWhriebenen Flächen zu 8 a 86 qm und 21 qm für 25 312 Æ,

2) von den Bauunternehmern Karl Weinhausen hier und Friy Weinhausen, früher hier, jeßt in Kirch- berg, das denselben gehörige Grundstück Nr. 221 T1 Blatt T Hagen zu 3 a 52 qm für 16 310 ,

3) von dem Privatsekretär Heinriß Schumacher hierselbft das ihm gehörige Grundftück Nr. 221 IIT Blatt T Hagen zu 5 a 97 gm für 18 450 ,

erworben. Zur Auszahlung der Entshädigungs- kapitale ist Termin auf den 28. März 1906, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 21, angeseßt, zu welchem die Realberehtigten behufs Anmeldung ihrer Ansprüche an die abgetretenen Grundflächen und die zu zahlenden Entschädigungen bei Strafe des Ausschlusses damit geladen werden.

Braunschweig, den 2. Februar 1906.

Herzogliches Age, Aht. 23. ony.

(85709] Aufgebot.

Die Stadt Braunschweig hat im Wege der Zwangsenteignung zum Ausbau der Humboldtstraße und der zwischen dieser und der Wiesenstraße be- legenen Kasernenstraße

1) von den Bauunternehmern Heinri Weinhausen und Konrad Utermark hiersebst die vom Grundstücke Nr. 221 Blatt 1 Hagen abgetrennte, auf dem Lage- plane mit fI hI il KkI mI1IeI FfI umshriebene Flähe zu 13 a 30 qm für 30895 ÆA 50 4,

2) von dem Tierarzt Karl Meyer hierselbst die vom Grundstücke Nr. 219, Blatt 1 Hagen ab- getrennten, mit

vutfIleIpIv,

pIdIgItIwrvypI und

R LLQE Cx umschriebenen Flächen zu 4 a 33 qm, 60 qm und 4 alqm für 20070 A 75 S,

3) von der Ehefrau des Z?mentarbeiters Wilhelm Nehring, Minna geb. Maseberg, hierselbst die vom Grundstücke 218b Blatt T Hagen abgetrennte, mit yxecIbIal z y umshriebene Flähe zu 1 a 24 qm für 5058 M 70 4.

erworben. Zur Auszahlung der Entshädigungs- fapitale ist Termin auf den 28. März 1906, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 21, angeseßt, zu welchem die Realberehtigten behuf Anmeldung ihrer Ansprüche an die „abgetretenen Grundflächen und die zu zahlenden Entschädigungen bei Strafe des Auss{lufses damit geladen werden.

Brauuschweig, den 2. Februar 1906.

Herzogliches Amtsgericht. Abt. 23. Dony. _ [85714] Aufgebot.

Auf Antrag des Privatiers Johann Mayr in Augsburg, Morellstraße 26, foll der am 14. Februar 1863 zu Kriegshaber, Bezirksamts Augsburg, geborene Müllergehilfe Anton Mayr, beheimatet in Kriegs- haber, Sohn der daselbst verlebten Bäckermeisters- eheleute Lorenz und Kleopha Mayr, und uten Soldat im K. Bayr. Infanterieleibregiment in München, verschollen seit 1886, für tot erklärt werden. Es ergeht hiermit die Aufforderung

1) an den Verschollenen, \fich spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird;

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Aufgebotstermin wird anberaumt auf: Montag, den 24. September 1906, Vormittags 10 Uhr, im Sizungsfaal Ill, Justizgebäude, Erd- geschoß lints.

Augsburg, am 2. Februar 1906.

Kgl. Amtsgericht.

[85744] _ Aufgebot. F 51.

Der Gutsbesißer Ludwig Pfähler in Maubach hat beantragt, den verschollenen, am 18. Oktober 1871 ge- borenen Bäcker Gottlieb Friedrich Mauser, Sohn des verstorbenen Bauers Karl Gottlob Mauser, zu- leßt wohnhaft in Maubach, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich \pä- testens in dem auf Donnerstag, den 18. Of- ber 1906, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Backuang, den 3. Februar 1906.

Königliches Amtsgericht. Oberamtsrichter Hefelen. [85715] Aufgebot.

Der Gemeindevorstand Erdmann Dreier in Grobau b. Plauen hat beantragt, den verschollenen Jahn, Sohn der in Amerika verstorbenen Christiane Friederike Johanne Schmidt, ges{ch. Jahn, zu- leßt wohnhaft in Amerika, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 6. Oktober 1906, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Neue Friedrichstraße 13/14, 111. Stock, Zimmer 143, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, den 2. Februar 1906. Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84,

[85749) Aufgebot. _ Der Landmann Nikolaus Morisse in Vorbruch hat als Abwesenheitspfleger beantragt, den verschollenen Martin Huntemann, geboren den 3. Mai 1874 in Vorbruth, zuleßt wohnhaft in New York, für tot zu erflären. Der bezeihnete Vershollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 20. Sep- tember 1906, Vormittags 1L Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Blumenthal (Daun.), den 30. Januar 1906. Königliches Amtsgericht. I1. [85748] Aufgebot. Der Tischlermeister Bernhard Böse zu Oldenburg i. Gr. als Miterbe des seinem verschollenen Bruder

Johann Hermann Böse aus dem Nachlaß des Zimmermanns Hermann August Böse zu Nadorst

angefallenen Vermögens, hat beantragt, den ver- {ollenen Arbeiter Johann Hermann Böse, gehoren am 3. Oktober 1858 zu Ohmstede als Sohn des Schneiders Johann Berend Gerhard Böse und seiner Chefrau Anna Johanne Helene geb. Shmeyers in Ohmstede, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene, welcher zuleßt in Hammelwarden wohnte, ist im Jahre 1883 nach Baltimore aus- ewandert und seit mehr als 10 Jahren ift keinerlei

achricht von ihm eingegangen. Der vorbezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf den 1. September 1906, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, geht die Aufforderung, gmeliens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeigê zu machen.

Brake i. Oldbg., 1906, Januar 20.

Großh. Amtsgericht. Abt. T.

[85745] Aufgebot. F 7/05.

Der Adam Deußer T, Zimmermann zu Erzhausen, hat das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todes- erklärung beantragt bezügli:

1) Adam Becker, Schreiner, geb. am 14. April 1845 zu Erzhausen,

2) Georg Ludwig Becker, Schreiner, geb. am 28. August 1851 zu Erzhausen,

beide unbekannt wo? abwesend. Dem Antrage ge- mäß werden aufgefordert :

1) Die Verschollenen sich spätestens im Aufgebots- termin: Dienstag, deu 16. Oktober 1906, Vorm. 11k Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung der- selben erfolgen wird;

2) alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeichneten Gerichte Anzeige zu machen ;

3) alle, welche Erbansprüche an den Nachlaß der Verschollenen bilden zu können glauben, folche zum Aufgebotstermin bei dem Gerichte anzumelden und durch den Nachweis ihrer Erbeigenschaft zu be- gründen.

Darmstadt, den 2. Februar 1906.

Großh. Amtsgericht I.

[85004] Aufgebot. F, 12/05. 11 Die Emilie Friedrihs, geb. Hanesse, Ebefrau des Bankbeamten Johann Frizdris, dieser selbst als Vormund von Louise Lembke, Prokurist August Wenner als Vormund der Auguste Hiob, geb. Lembke, sämtlich in Darmstadt, baben beantragt, den verschollenen, am 20. Februar 1821 zu Darmstadt geborenen Ludwig Hanesse, Sohn des Großb. Hessishen Oberleutnants Heinrih Hanesse und dessen Ehefrau, Louise geb. Bögel, zuleßt im Inland in Darmstadt wohnhaft gewesen, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Freitag, deu 28, September 1906, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Neues Gerichtsgebäude am Mathilden- pla, Zimmer Nr. 201, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Geriht Anzeige zu machen. Darmstadt, den 5. Februar 1906. Großherzoglihes Amtsgericht T. [85711] Aufgebot. F. 1/06. Der Privatier Ernst Meyer in Udersleben hat be- antragt, den vershollenen Landwirt Karl Ernst erdinand Förderer, geboren am 25. Juli 1857 ‘zu sperstedt, zuleßt wohnhaft daselbst, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich svätestens in dem auf den 19. September 1906, Vormittags 9 Uhr. vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Fraukenhausen, den 2. Februar 1906. Fürstlihes Amtsgericht. [85712] Aufgebot. F 2/06. Der Knopfmacher Friedri Tei in Franken- hausen und die verebelihte Amalie Fischer, geborene Preuße, daselbst haben beantragt, den verschollenen Knopfmacher Julius Hildebrandt, geboren am 17. September 1836 in Kannawurf, zuleßt wohnhaft in Frankenhausen, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich svätestens in dem auf den 19. September 1906, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod dzs Ver- shollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Frankenhausen, den 2. Februar 1906. Fürstlihes Amtsgericht.

[85710] Aufgebot. F 4/05 2. Der Sattlermeister Jakob Dose aus Segeberg hat

beantragt, die verschollene Ebefrau des Arbeiters August Hinz, Caroline geb. Lühr, zuleßt wohnhaft in Segeberg, für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den L1S,. September 1906, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Segeberg, den 1. Februar 1906. Königliches Amtsgericht. 1.

[85728]

Durch Urteil des Kgl. Amtsgerihßts Breslau vom 28. November 1905 if der Bildhauer Wilhelm Robert Rud olf Theodor Bungenftab aus Breslau für tot erklärt worden. Als Zeitpunkt des Todes ist der 31. Dezember 1889 festgestellt worden. Rudolf Bungenstab würde zu den Erben seiner am 23. Sep- tember 1901 verstorbenen Halbshwester, des Fräuleins Emilie Bungenstab in Breslau, gehört haben, wenn er deren Todestag noch erlebt hätte. Da, wie durch das oben erwähnte Urteil festgestellt if, Rudolf

linge. Es ift unbekannt, ob Rudolf Bungenstab folhe hinterlassen hat, ob er überhaupt verheiratet gewesen ist. Etwaige Abkömmlinge desselben werden deshalb aufgefordert, ihre Erbansprühe bis zum 3. Juli 1906 bei dem unterzeichneten E anzumelden. Auch dritte Personen, die über solche Abkömmlinge Auskunft geben können, wollen dies hierher mitteilen. Falls sich bis zum 3. Juli 1906 feine Abkömmlinge gemeldet haben follten, wird ein Erbschein ausgestellt werden für die bisher bekannten geseßlihen Erben der Emilie Bungenstab: 1) die Kinder ihres am 19. Oktober 1869 zu Breslau ver- storbenen Halbbruders, Steinmepmeisters Gustav Bungenstab, nämlich: a. Schuldirektor Max Bungen- stab zu Hanau, b. Fräulein H?lene Bungenstab, c. Frau Lehrer Gertrud Freund, geborene Bungen- stab, d. Prokurist Oskar Bungenstab zu Breslau; 2) ihre Shwester Frau Sanitätsrat Klara Dittrich, geborene Bungenstab, zu Breslau. Breslau, den 23. Januar 1906. Königliches Amtsgericht.

[85717] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Arnold Lewinsky zu Berlin hat als Pfleger für diejenigen, welhe Erben des am 7. Dezember 1995 in Berlin verstorbenen Kauf- manns Hugo Birnbaum in Berlin, Poststraße 10/11, werden, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Kaufmanns Hugo Birnbaum spätestens in dem auf den 23. Juni 1906, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Neue Friedrichstraße 13/14, ITI. Stock, Zimmer 143, anberaumten Aufgebots- termine bei diesem Gericht anzumelden. Die An- meldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche fh nicht melden, Tönnen, unbeschadet des Rechts, vor den Ver- bindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermäcßtnifsen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sih nach Be riedigung der niht ausgeshloîsenen Gläubiger noch ein Uebers{chuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlih- keit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Vermäctnifsen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn fie sich niht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nallafses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Berlin, den 1. Februar 1906.

Königliches Amtsgericht T. Abteilung 84. [85718] Oeffentliche Bekanntmachung.

In dem von dem Schlossermeister Robert Braun und dessen Ehefrau Auguste Braun, geborenen Fischer, zu Berlin am 2. November 1886 errihteten und am 6. November 1905 eröffneten gemeins{haftlihen Testa- ment is die Schwester èes Ehemannes Braun, Antonie Braun, sowie die Tochter der beiden Erb- lasser, Antonie Braun, bedacht. 95 T. 20383. 86.

Berlin, den 24. Januar 1906.

Königliches Amtsgericht 1. Abieilung 95. [85719] Oeffentliche Bekanntmachung.

In dem von dem Kaufmann Siegfcied Rosenthal und dessen Ehefrau Louise Rosenthal, geborenen Boelke, zu Berlin am 6. März 1903 errichteten und am 9. September 1905 gerihtlich eröffneten gemeinschaftlichen Testament ist die Frau Selma Stern, geborene Rosenthal, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, bedacht. 95 ÿY 3406/05. 3.

Berlin, den 30. Januar 1906.

Königliches Amtsgericht L. Abteilüng 95.

[85746] j Durch Urteil von beute ift der vzrs{chollene Wirt

und Bierbrauer Adam Hubert Lepper aus Dassel, geboren am 14. Juli 1828 zu Orken, Negierungs8- bezirk Düsseldorf, leßter bekannter Aufenthalt in Dassel, für tot erklärt. Zeitpunkt des Todes 1. Ja- nuar 1906. Einbeck, den 30. Januar 1906.

Königliches Amts3geriht. [85747] Bekanntmachung. Durch Urteil v. 309. Januar 1906 ist der ver- \chollene Heinrih Theodor Grahmaun, geb. 14. No- vember 1867, zuleßt woßnhaft in Essen, für tot er- klärt. Als Zeitpunkt des Todes ift der 31. De- zember 1900, N.-M. 12 Uhr, festgeseßt. Essen, den 31. Januar 1906.

Königliches Amtsgericzt.

[85751] Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 10. Januar 1906 ift der am 3. Februar 1852 geborene Fo1staufseher Wilhelm Wilkening Nr. 243 in Loccum für tot erklärt. Als Todestag ift der 31. Dezember 1903 festgestellt. Stolzenau, den 11. Januar 1906.

Köntgliches Amtsgericht. [85965] __ Vekauntmachung. / Durch Aus\HŸlußurteil vom 29. Jznuar 1906 ift das auf den Namen Lucie Mörbe lautende Spar- fassenbuch Nr. 16 582 der fstädtischen Sparkasse in Rirdorf über 55 A 30 4 für kraftlos erklärt worden. Nixdorf, den 29. Januar 1906.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 12. [85737] Oeffentliche Zuftellung. 4. R. 24/06. 3. Der Gerichtsvollzieher a. D. Friedcich Wilhelm Minsel zu Itzehoe, Prozeßbevollmächtigte: Justiz- rat Lütkens und Rechtsanwalt Dücker zu Altona, klagt gegen die Ehefrau Henriette Karoline Minsel, eh. Benthbin, geb. Porath genannt Wegner, früher zu Oeß, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 158/ Nr. 2 des B. G.-B. mit dem Antrage auf Ehescheidung und MeRE _der Beklagten für den {huldigen Teil. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündliGen Verbandlung des Rechtsftireits vor die bierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Sonnabend, den 26. Mai 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 29. Januar 1906. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[85740] Oeffentliche Zustelluug. 15 R 2/08.

Bungenstab damals bereits als verstorben galt, treten an seine Stelle kraft Gesetzes seine Abkömm-

Die Ehefrau des Mechanikers Bruno Schulz, Wilhelmine geborene Weingart, zu Cöln, Prozeß»