1906 / 33 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

devollznädhtigter: Rocdidauwalt Dr. Woeltgen 1 zu GAn, YUagt gegen den Mechaniker Bruno Schulz, ruder zu Cu, legt odue bekannten Wohn« und Aufeuthaltdort, unter der Behauptung, daß Beklagter Ad dec in den YS 1565 und 1568 des Bürgerlichen Geiegdudds dezeidneten Verfehlungen {uldig gemacht dode, mit dem Antrage, die wisGen den Parteien vor dem Standesbeamten zu Cölu am 2. November 189 ges@lofene Ebe zu scheiden uud den Beklagten uder Verurteilung in die Koiten des Rechtsstreits r den allein s{uldizen Teil zu erklären. Die WIaerèn ladet den Beklagten zur mündlichen Vevr« handlung des Rebtsstreits vor die fünfte Zivil« ammer des Köatalicden Landgerihts in Cöln auf den 22. April 1906, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>? der ZFentliden Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Cöln, den 29. Januar 1906. Dablmann, Gerigtssc{reider des Königliiken Landgerichts.

[8739] Oeffentliche Zustellung. 2. R 46/05. 3. 8,

Die Ehefrau des Fabrikarbeiters Franz Veeck, Gertrud geb. Bergner, in M.-Gladba, Prozef- hevollmägiigter: Rechtêanwalt Prym in Düsseldorf, Magt geaen thren genannten Ghemanü, früher . in M.-Gladbach, jegt unbekannt abwesend, auf Grund Ebeseidung gemäß $ 1963 Bürgerl. Geseßbuchs, mit dem Antrage. die Ehe d:r Parteien zu heiden, den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären und thm die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mürdlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2 Zivilkamntner des Königlihen Landgerichts in Düsseldorf auf den 8. Mai 1906, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda$ten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt g-macht.

Düsseldorf, den 1. Februar 1906.

Arand, Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[85735] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Karoline Krogah, geb. Petersen, zu Mannheim, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Cresvel, flagt gegen den Metzger Christian Jörgenfen Krogh, früher zu Sfkrydstrup, jet unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Ehescheidung und den Beklagten für den \{uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Flensburg auf den 3. April 1206, Vormittags 10 Uhr, mif der Aufforderung, einen bei: dem gedahten Ge- ri&te zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanut gemacht.

Flen2burg. den 2. Februar 1906.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[84012] Oeffentliche Zustellung. E 4/06,

Die Dienstmagd Auguste Pauline verehel. Kunze, geb. Kern, zu Rechau bei Oschaß Nr. 1a Prozeß? bevollmächtigte: Rechtsanwälte Steyer und Blüher in Freiberg klagt gegen den Schweizer Emil Kurt Kunze, früher zu Dürrweißshen bei Döbeln, jeßt in Awerika unbekannten Aufenthalts, auf Grund von 8 1567 Ziff. 2 B. G.-Bs., mit dem Antrage auf Scheidung der Ebe. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündli<hen Verhandlung des Nechts- sireits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Freiberg auf den 5. April 1966, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung witd diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

Freiberg, am 29. Januar 1906.

[85736] Oeffeutliche Zuftellung. 3. R. 9/06. 1. Die Scbuhmacherfrau Eleonore Erdmann, geb. Mill, zu Neidenburg Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Zippel in Frankfurt a. O Élagt gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher Hugo Erd- maun, zuleßt in Fürstenwalde, jet unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beflagte

a. die Ebe gebrochen hat,

b, dur {were Verletzung dèr dur die Ehe be- aründeten Pflichten und dur sein ehrloses und un- sittlihes Verhalten eine so tiefe Zerrüttung des eche- lien Verhältnisses vecs<huldet hat, daß ihr die Fortsetzung der Ghe nicht zugemutet werden kann,

mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu {eiden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivillammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt a. O. auf den 4. April 1906, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a. O., den 3. Februar 1906.

Cossäth, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[86087] Oeffentliche Zuftellung.

In tem Ne<tsstreit der Gerbergesellenfrau Pauline Saß, geb. Neiß, in Mühlhausen, Kreis Pr. Holland, Klägerin, gegen ihren Etemann, den Gerbergesellen Gustav Safz, früher in Mühlhausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung. ift von der Klägerin, vertreten dur<h den Justizrat Obuch in Königsberg, Berufung gegen das am 3. Oktober 1904 verkündete Urteil des Königlichen Landgerichts Brauns- berg mit dem Antrage eingelegt, die Ebe der Parteien zu {eiden und den Beklagten für {uldig an der SHeidung zu erklären. Der Vertreter der Klägerin, Justizrat Obuh ladet den Beklagten, Gerbergesellen Gustav Saß zur mündliten Ver- handlung über die Berufung vor den 3. Zivilsenat des Königlichen Oberlandesgerihts zu Königsberg zu dem am 3. Mai 12906, Mittags 12 Uhr, im Zimmer Nr. 55, anstehenden Termin mit der Aufforderung, zu seiner Vertretung einen bei diefem Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum

we>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

ekannt gemacht.

Königsberg, den L Februar 1906.

Krause, Gerichtéschreiber des Königlien Oberlantesgerichts.

{85734] Oeffentliche Zuftellung. Der Büdrer Karl Hermann Neheband in Staffelde bei Kremmen, Kläger, vertreten dur< Justizrat

Blo>k zu Neu-Ruppin, klagt gegen seine Chefrau Faul Netzeband, geb. Kroll, z, Zt, unbekannten

ufenthalts, unter der Behauptung, O ich die Be- flagte am 24. Juli 1905 aus der ehellhen Wohnung entfernt und seitdem nit zurü>kgekommen ist, und weil fh nah dem Weggange der Beklagten herausgestellt hat, daß sie, die sich bei Schließung der Ghe als ledig ausgegeben hat, viev Kinder geboren hat, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien für nichtig zu erklären und der Beklagten die Kosten des Recbtsöstreits aufzuerlegen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neu- Ruppin auf den D7, April 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. R. 1. 06.

Neu-Ruppin, den 3. Februar 1906,

Müller,

[85360] Oeffentliche Zustellung.

Der Militärinvalide Josef Linde zu Lemberg, Prozeßbevollmächtiater: Justtzrat Schlee in Thorn, klagt gegen seine Ehefcau Nosalie Linde, geborene Saremskt, zuleßt in Groß-Brudzaw, jet unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Verlassens auf Che- \{eidung, mit dem Antrage:

a. die Ehe der Parteien zu heiden, |

b. auszusprechen, daß die Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt, A

c. der Beklagten die Kosten des Rechtsstreits auf-

zuerlegen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf den 26. April 1906, Vormittags $9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 3 R. 1/06.

Thorn, den 23. Januar 1906.

___ Meller, Gerichtsschreiber des Könizlichen Landgerichts.

[85731] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Alfons Grabowski in Moder, vertreten dur< seinen Vormund, den Gemeinde- vorsteher W. Falkenberg in Moder, Prozeßbevoll- mächtigter: Re<tsanwalt v. Wrese in Thorn, klagt geaen den Fleischergesellen Ludwig Szezepauski, früher zu Mo>ker, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ausweislih ber bei den Alfons Grabowskishen Vormundschaft3akten des Königliken Amtsgerichts zu Thorn befindlihen Ge- burtéurkunde die ledige Marie Grabowski, die Mündelmutter, am 26. November 1903 zu Mod>er ein Kind männli@en Geschle<ts geboren, das den Namen Alfons erhalten habe, und daß der Beïlagte, welcher derselben in der geseßliden Empfängniszeit vom 28. Januar bis 29. Mai 1903 beigewohnt habe, als Vater des Klägers in Anspruch genommen werde, mit dem Antrage :

1) Den Beklagten für ten natürlichen Vater des Klägers zu erklären,

9) denfelben zu * verurteilen, an den Kläzer zu Händen seines jedesmaligen Vormundes von seiner Geburt an (26. November 1903) bis zur Vollendung seines 16. Lebenéjahres an Unterhalt tine im voraus am Ersten ‘jeden Kalendervterteljahrs fällige Geld- rente von 30 4, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort zu zahlen,

3) das Urteil, soweit diz Entrichtung der Geld- rente für die Zeit nah Erbebung der Klage und für das der Erhebung der Klage vorausgehende leßte Vierteljahr zu erfolgen hat, für vorläufig voll- stre>bar zu erklären.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor - das König- lihe Amtsgericht zu Thorn auf den 21. April 1906, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwette der öffenilihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Thorn, den 31. Januar 1908.

(L. 8.) v. Keudell, Ger.-Sekcetär,

Gerichts\hreiber des Köntalihen Amtsgerichts.

[85725] Oeffentliche Zustellung.

Der Kutscher Heinri<ß Vollmer in Hamburg- Eppendorf, Erikastr. 31 p, Prozeßbevollmähligte : Rechtsanwälte Ufla>ker und Dr. Petersen in Altona, klagt gegen den Bäermeister Hermann Puteusfen, früber zu Lokitedt, Grandweg 11, jetzt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ter Beklagte ibm an fälligen Zinsen einer Hypothek von 4000 ¿u 44 9% vom 1. Mai 1904 his 1. November 1905 270 A. \Guldig sei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an ihn, Kläaer, 270 #4 zu zahlen bei Bermeidung der Zoangsvollstre>ung in das in Lok- stedt belegene, im Grundbuche von Lokstedt Band VII Blatt 328 eingetragene Grundstü>k. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündliten Verhandlung des Rechtsftreits vor das use Amtsçeri<t zu Altona (Elbe) auf den 3. April 1906, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Due Ena wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 1. Februar 1906. : Der Gerichtsschreiber ge SEnlinen Amtsgerichts.

[85363] Oeffeutliche Zustelluug.

Der Kaufmann Albert Levy in Berlin NW., Kronprinzenufer 20, Prozeßbevollmäthtigter : HNechts- anwalt Horn, Berlin, Alexanderstr. 31, klagt gegen den früheren Rehtsanwalt Baron Vollrath vou Alvensleben, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Göbenftr. 11, wohnhaft, auf Grund der Behauptung, daß er dem Beklagten am 1. Februar 1901 3 Pferde nebst Sattelzeug sowie ein Dogcart für den vereinbarten aber au< angemessenen Preis von 6900 M verkauft und übergeben habe; und daß der

Kaufpreis von 6209 Æ# nah der Vereinbarung am

12. April 1901 zu zoblen war, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 6900 4 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 12. April 1901 zu zahlen und das Urteil gegen Sicherheitesleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die 4. Zivil- fammer des Königlihen Landgerihts T in Berlin, Semnexftnne, L, 18, Mai 1906, Vormittags L0¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auêzug der

Sto>, Zimmer 31a, auf den ;

Klage bekannt gemaht. Die öffentliche Zustellung ist dur) -Beschluß vom 22. Januar 1906 bewilligt. (19, O, 156. 06.)

Berlin, den 31. Januar 1906,

< olz 1, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1.

[85738] Oeffentliche Zustellung. 4. O, 654/05, 4,

Der Eigentümer Emil Lünse zu Rummelsburg, Neue Bahnhofstr. 5, Pre zemgevg me Bg Nechts- anwälte Justizrat Hetmbah und Dr. Führer zu Berlin, Neue Nofßstr. 1, klagt gegen den Schlächter Richard Nobakowski, früher zu Charlottenburg, Reudhlinstr. 6, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptnng, daß der Beklagte seinem früheren Hauswirte Cohrs gegenüber mit der Miete seit 1. Februar 1904 rückständig wäre und bis 1. Fe- bruar 1907 für dieselbe hafte, dem Cohrs wegen dieser Forderung ein Anspru auf Auszahlung der bei der Kasse der Königl. Ministerial-, Militär- und Baukommission zu L B. 1267. 03 hinterlegten Masse Butz-Robakowski zustehe und dieser Anspruch! mit Einwilligung des Beklagten an den Kläger abgetreten worden sel, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen, in die Auszahlung der Masse Buß: Nobakowski [1 B. 1267. 03 (Hinterlegungs- erklärung des Gerichtsvollziehe1s Litzenberg vom 3. Februar 1904) bei der Kasse der Königl. Miniiterials, Militär- und Baukommissio1 an Kläger zu willigen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts TT zu Berlin, SW. 11, Halleshes Ufer 29/31, Zimmer Nr. 60, auf den 11. April 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 5. Februar 1906.

Christ, Gerichtsschreiber des Köntalien Landgerichts I1,

[85723] Oeffentliche Zustellung. 13 C 1935/04. 14.

Der Kaufmann W. Berkan in Berlin, Leipziger- straße 103, Prozefibevollmähtigter: Rechtsanwalt Springer daselbst, klaat gegen den Henry Eger, zuleßt in Paris, Rue d’Haute ville 61, b. Ig. Rees, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte für einen am 12. April 1904 gelieferten Gehro>anzug den Betrag von 135 verschulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vor- läufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 135 / nebst 49/9 Zinsen seit 12. April 1904. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des ReHtsstreits vor das Könftg- lihe Amts3gerißt T in Berlin, Neue Friedri- straße 12—15, T Trevve, Zimmer 241—243, auf den 20. März 19926, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gena><t.

Veerlin. den 29. Januar 1906. Der Gerichtsfchreiber E Maden Amtszeri<ts T.

[85722] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann W. Berkan zu Berlin, Leipziger- siraße 103, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsznwalt Springer in Berlin, Potsdamerstr. 132, kiagt gegen den Dr. jur. Eich Weill, früher zu Be:lin, Par!serplaß 1, jeßt unbekannten Aufenthalts 73. C. 2194. 1905 unter der Behauptung, däß er diesem am 14. Mat 1903, als der leßtere in Berlin gewohnt babe, 2 Westen für 46 A. verkauft habe, mit dem Antraae, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 46 4 nebft 49/9 Zinsen seit dem 14. Mai 1903 zu zahlen und das Urteil für vorläufig voUstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Necbtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Abteilung 73, Neue Friedribftr. 13/14, IT. Sto>, Zimmer 155/157, auf den 21. April 1906, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwecke der ¿ffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadßt.

Verlin, den 2. Februar 19C6.

(L S.) Crone, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt8gerihts l. Abteilung 73.

[85743] Oeffentliche Zuftellung. 3 C 212/06, 1.

Die Bonner graphif<e Kunstanstalt Inhaber Nudolf Schade in Bonn, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Klenter in Bonn, klagt gegen die Luci Schumann, früher in Bonn, z. Z. ohne be- kannten Aufenthaltsort, auf Grund von Waren- lieferungen aus den. Jahren 1904 und 1905, mit dem Antrage auf Zahlung von 238,00 4 nebft 49/0 Zinsen seit dem Klagetage. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündliten Verhandlung des Nechts\streits vor das Königliche Amtsgericht in Bonn auf den 10, April 1966, Vormittags 9 Uhr. un Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gema>t.

Bour, den 1. Februar 1906.

: Bayer, Gerihtss{hreiber des Könialihen Amtsgerihts. 3.

[85724] Oeffentliche Zusteilung. 7 Cu 164/05. Die Aktiengesels{aft in Firma Allgemeine Elck- tricitätsgeseli haft zu Berlin, Prozeßbevollmäctigte : Rechtsanwälte Dr. Limmer und Felix Franke in Chemnitz, flagt im Wehselprozesse gegen den Mechaniker K. Otto Künzel, früher in Chemnitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Biflagte am 13. September 1903 durch sein Akzept ih vervflihtet habe, an ihre Order am 15. Dezember 1903 die Summe von 310 M 75 H zu zahlen, am Verfalltage aber Zahlung nit ge- leistet habe und sie no< 298 4 70 S samt Sinsen vom 15. Dezember 1903 zu fordern habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zur Bezahlung von 298 M 70 4 nébst Zinsen zu 6 9/9 seit 15, De- zember 1903 zu verurteilen und das Urteil für vor- läufig vellstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen“ Verhandlung des Nechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Chemnitz, Hohestraße 19, 1. Sto>, Zimmer 37, auf den 21. März 1906, Vormittags 9 Uher. Chemnis, den 3. Februar 1906, Der Serichts\{hreiber des Königlichen Amtsgericts,

[85342] Oeffentiiche Zuste . 40 162/06.

Der Tüncher Alfred Brü>ner in Dörfles b. Co- burg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Hirsch zu Coburg, klagt gegen den Baumeister Carl Viyh- damm, früher în Dörfles bh. C., jet unbekannten Aufenthalts, aus Lieferung von Bauarbeiten, mit

dem Antrage, den Beklagien dur< vorläufig voll- ! ftre>bares Urteil zu verurteilen, an den Kläger

16b M 13 S nebst 59% Zinsen seit dem Tage der Klagzustellung zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreit mit Ein rh der POFANGegANgEREN Arrest- und EOduege eshlußkosten zu tragen, und ladet dey eklagten zur mündlichen Verhandlung des Reiz, streits vor das Herzogliche Amtsgeriht, 4, zu Cobur auf den 24. März 1906, Vornuiittags 9 Ukr, gun Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser uézug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichts\{hreiber des Herzoglichen Amtsgerichts 4 zu Coburg. [85726] Oeffeutliche Zustelluag.

Der Shnetdermeister Paul Gey in Erfurt Boyenstraße 3, Prozeßbevollmächtigter : Ad. Bill; hardt in Erfurt, klagt gegen den Kommis Pay Repmanun, ene in Erfurt, jetzt ortsunbekannt unter der Behauptung, der Beklagte {ulde ihm für ia der Zeit vom 6. Juli 1902 bis 15. Novemhtr 1903 auf Bestellung gelieferte |Kleidungs\tü>e und Neparaturen no< 103,25 4, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpfli<tig dur<h vorläufig vollstre>, bares Urteil zur Zahlung von 103,25 H nebst 4 y, ÿ, seit dem 15. November 1903 zu verurteilen. Ver Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver, handlung des Rechtsstreits vor das Köviglide Amtsgericht in Erfurt, Abteilung 12, Zimmer 78, quf den 30. März 1906, Vormittags A0? Uhr, Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 2. Februar 106.

Nauhaus, Sekretär, Gerichts\<reiber des Königlichen Amtégerichts. Abt. 19, [85727] Oeffentliche Zustellung.

Der Bauunternehmer Gustav Bollmann in Harz leben, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Werner, Halberstadt, klagt gegen den Rangiermecister Cal Voigt, früher in Halberstadt, jeßt unbekannten Auf- enthalts, . unter der Behauptung, daß Beklagter von thm im September 1905 ein Fahrrad zum ver: einbarten Preise von 100 \ gekauft und übergeben erhalten. darauf 15 #4 an- und später 10 A ab- bezahlt habe, den Rest von 75 # aber \{huldig 6 blieben sei, mit dem Antrage, den Beklagten zu ber- urteilen, 75 A6 nebst 6 9/9 Zinsen seit 1. Oktober 1905 zu zahlen und die Kosten des Rechisftrelis ein: \chließlih derjenigen des Arrestverfahrens zu tragen, au< das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu er flären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amt3gerikt in Halberstadt auf den 7. April 1906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zroe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halberstadt, den 29. Januar 1908s.

Wendler, Gerichts\{hreiber des Königlihen Amtsgerichts,

[85253] Oeffentliche Zustellung. je Wwe C. F. Krommweh zu Hamburg, Bern- hardstr. 56 T, Prozeßbevollmächtigte: Rechtéanwälte Kümvel u. Dr. Ble>wedel zu Hamburg, klagt gegen den Schiff3offizier Hugo Weifßebac<, zur Zeit un bekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf kostet vflihtige und vorläufig vollstre>bare Verurteilun des Beklagten zur Zahlung von f 207,65 H nebs 4 9/9 Zinsen seit dem 1. April 1994, unter der Be gründung, taß die Klageforderung füc am 9. D- zember 1903 fkäuflih gelieferte Waren gesculd> werde und der Beklagte ¿ur Zeit des Kaufabfclusses seinen Wohnst in Hamburg gehabt habe. Klägerin ladet den Beklagten zur mündliSen Verbandlung des Rechtsstreits vor tas Amt3geriht Hamburg, Zivil- abteilung XVIIT, Ziviljustizgebäude vor dem Holsten tor, Holstenwallflügel, Erdge\<hoß, Zimmer Nr 112, auf Mittwo<, den 4. April 1906, Vor mittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentliden Sg wird dieser Auszug der Klage bekannt ge macht. Hamburg, den 29. Januar 1906. Der Gerichtsschreiber des Amts8gerihts Hamburg, Zivilabieilung XVIIT.

[85354] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann F. W. Ploigt in Hamburg, ber treten dur<h MRechtsanwälte Dres. Josepbson, Peppler und Darboven, klagt gegen den Kaufæant Fohn Meyer, früher in Hamburg, jeßt unbekannict Aufenthalts, wegen widerre<tli<er Benußung tet Vermögens der Firma J. Méyer & Co. für eint des Beklagten, Privatzwe>ke sowie wegen vorsä licher Verletzung der Verpflichtung, seine Zeit und Tip feit ganz dem Geschäfte zu widmen, gemäß $ 18 des Handelsgeseßbu<s auf Uebernal me des S chäfts, mit tem Antrage: den Kläger für berett zu erkären, das von ihm mit dem Beklagten unt! der Firma I. Meyer & Co. in Hamburg geführt Geschäft mit Aktiven und Passiven, obne Liguidetiot, unter Beibehaltung der Firma, zu übernehmen u den Beklagten zu verurteilen, die hierzu erforderliŸen Erklärungen ¿zum Handeléregister anzumelden, Urteil au, soweit zulässig, für vorläufig vollstie@tat ¡u erklären. Kläger ladet den Beklagten zur mürd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer t für Handelsfachen des Landgerichts Hamburg (Zivil: justizzebäude vor dem Holstentor) auf den 4. Aptil 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Auffor rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentli Zustellung wird dieser Auszug der Klage bek ge den 3. Februar 1906

amburg, den 3. Februar ; ; À. Sander, Gerichtsschreiber des Landgeri!

[85349] Oeffentliche Zustellung. 5 I. C. 1975/0614

Der Schneidermeister Albert Geurich in Hannov Große Pfahlstraße 121, Prozeßbevollmächtigt? Rechtsanwalt W. Lütkemann in Hannover, klagt gt den Schauspieler Hans Kiusing genannt S früher in Hannoyer, jetzt unbekannten Aufenthalté, urt? der Behauptung, daß der Beklagte ihm für gelief Waren und Arbeiten etnen Restbetrag von 142 2% 5 s(ulde, mit dem Antrage, den Beklagten # verurteilen, dem Kläger 142 4 25 H nebst 4% Zinfen seit dem 1. April 1903 zu zahlen und Kosten des Rehe zu tragen, auh tas für vorläufig vollstre>bar zu erflären. Der Klüg! ladet den Beklagten zur mündlichen Verhantli deg Nechtsstreits vor das Königliche Am in Hannover, Abteilung 5 J, Hallerstrafe 1, 3 Nr. 22, auf den 30, März 1906, Vormitta 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustell® wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t-

Haunoveer, den 25, Januar 1906,

Dec Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts, 5 I,

L

“Untersuhungsfachen. A

te, j in E Fnvaliditäts- 2c. Versiherung.

äufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. f d 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dersl,

Vierte Beilage zum Deutschen Reichsanze 33. |

Öffentlicher Anzeiger.

iger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 7. Februar

190E

E S P T P T S S I I V E

bek 5 i OIIN

. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell\{. . Erwerbs- und Wirtschaftsgenofssenschaften.

. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

. Bankausweije.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

)) Aufgedote, Verlust- u. Fund- achen, Zustellungen u. deral,

33996] Oeffentliche Zustellung. C 2319/05. Hie Firma Glatigny und Garand, hans Meß, Prozeßbevollmächtigter : Geschäftsagent May , Metz, klagt gegen die Margaretha Schurr, Srtsangerin und Gigentümerin, z. Z. ohne be- nnten Wobn- und Aufenthaltêort, früher in Sablon ¡ Mey, dann in Buenos- Aires, unter der Bebaup- nz, daß Beklagte dem Sreinerrmeister Iosef ihtnam in Mey für in ihrem Hause, gelegen zu ablon bei Metz, ausgeführte Sghreinerarbeiten einen rößeren Betrag \<ulde, ferner daß Leichtnam der lägerin einen Betra zediert habe von der ihm < Beklagte geshuldeten Summe, daß Beklagte f Grund diefer Zessiou heute no< _an Klägerin 7448 M nebst 5 9/9 Zinsen seit 4. Oktober 1905 hulde, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- ¡teilung der Beklagten dur vorläufig vollsire>bares teil, an Klägerin den Betrag von 174,48 # undertvierundsiebzig Mark 48 Pfg. nebst 59% dinsen hieraus seit. 4. Oktober 1905 zu zahlen. Die Finlasungsfrist ist durh das Gericht auf vier Wogen \tgesezt worden. Die Klägerin ladet die Beklagte r mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor z Kaiserliche Amtsgerißt in Me auf den 6. April 1906, Vormittags D ae Zum drede der öfentlihen Zustellung roird dieser Auszug er Klage bekannt gemacht. s Metz, den 24. Januar 1906. Bigadonsky, Aktuar, als Gerihts\<reiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

85730] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Margarete Shönwälder und deren Eße- an, Rentier Heinri Schönwälder zu Breslau, \rozeß bevollmächtigter: Justizrat Bassenge hier, klagen egen den Hausbesizer Richard Ruhm, früher ju weidnißz, jezt unbekannten Aufenthalts, unter der ehauptung, daß der Beklagte im Grundbuche als Figentümer der Grundstü>e Nr. 1077 und 1078 tadt Sweidnißz A es ist und daß auf dem Blatte Nr. 1077 in Abteilung 111 Nr. 5 50900 1d auf dem Blatte Nr. 1078 in Abteilung T11 Nr.i4 0000 M für die Klägerin zu 1 als Hypothek haften nd voi beiden Hypotheken die Zinsen zu 5 9/6 für je Zeit vom 1. Juli 1905 bis 1. Januar 1906 mit 75 4 no<h niht gezahlt find, von denen mit dieser Flage 300 M6 gefordert werden, mit dem Antrags, en Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, wegen 00 M Zinsen der sür die Klägerin zu 1 auf den borgenannten Grundstücken des Beklagten haftenden pypothefenforderungen von 5000 J und 10 000 ie Zwangsvollstre>ung in die Grundstü>ke Nr. 1077 tadt Schweidniß wegen eines Zinsenbetrages von 00 und Nr. 1078 Stadt Schweidniy wegen etnes Pinsenbetrages von 200 4 zu dulden, und das Urteil ür vorläufiz vollstre>bar zu erklären. Die Kläger aden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung es Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu <weidniß auf den 20. März 1906, Vor- ittags 11 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Pg wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht.

Schweidnitz, den 1. Februar 1906. i Der Gerihts\{reiber des Königlichen Aml3gerichts.

$742] Oeffentliche Zustellung. / Die Anna Erlenbah, Ehefrau des ‘Malers Heinrich Srlenba<ß in Enkheim bei Frankfurt a. Vè., ver- reten dur N.-Anw. Carnier in Seligenstadt, klagt je¿zen den Michael Giel aus Seligenstadt, jet un- ekannt wo, abwesend, wegen Forderung aus barem Darlehen lt. Schuldshein vom 14. April 1904, mit en Antrage, den Beklagten zu verurteilen: an die Klägerin oder deren zum Geldempsang legitimierten Inwalt den Betrag von 200 4 nebst 40/9 Zinsen daraus seit 1. Mai 1904 zu bezahlen und das Urteil ür vorläufig vollftre>bar zu erklären. Die Klägerin adet hiermit den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtéstreits vor das Großh. Amts- jeriht ¡u Seligenstadt auf Freitag, den 23. März 906, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der fentlichen ustellung an den Beklagten wird dieser VuBzug der Klage öffentlih befannt gemacht. Seligeustadt, Hessen, den 25. Januar 1906. Der Geri>tsshreiber Großh. Amtsgerichts.

9741] Oeffentliche Zustellung. D.r Heinrih Erlenba< zu Enkhetn bei Frank- urt «. M., vertreten dburh Rechtsanwalt Carnier 1 Seligenstadt, klagt gegen den Michael Giel von Seligenstadt, jeßt unbekannt wo abwesend, wegen iner, von dem Fahrradhänbler Gmil zu Frank- 8 Main dem Kläger zedierten Forderung aus Uslichec Lieferung eines Fahrrades und aus sonstigen <tegründen in Höhe voa 25 4 mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an imt Kläger oder dessen zum Geldempfang legi- inken Anwalt 25 4 nebst 49/9 Prozesßzinsen zu ,7),dad ergehende Urteil für vorläufig vollstre>bar n. uer Kläger ladet hiermit den Beklagten zur münd- pen Ag pandlung des MNechtöitreits vor das Gr. imtsgeriht zu Seligenstadt auf Freitag, deu O März 1906, Vocmittags 9 Uhr. Zum h tat der öffentlichen Zustellung an den Beklagten di leser Auszug dér Klage dfentlid) bekannt ge-

ah Der Art C bec, des Großh, AmtogerichtÆ Seligeustadt.

8733] Oeffentliche Zustellun g- tr Zimmermeister u Landenberger in 7 genbuch, vertreten dur Rechtsanwalt eil in ultgart, flazt gegen Karl Ne>er, Schreiner yon

Waldenbuch, z. Zt. mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesend, mit dem Antrage, es wolle durh gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar erklärtes Urteil erkannt werden, der Beklagte sei huldig, an den Kläger 685 4 18 4 nebst 49/9 Prozeßiinsen zu bezahlen und die Kosien des Rechtsstreits ein- \<ließli<h der des vorangegangenen Arrestverfaßrens ¡u tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die IIL. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Donnerstag, den 3. Mai 1906, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet en gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be-

ellen.

Stuttgart, den 3. Februar 1906.

Mad>

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[85729] Oeffentliche E EUUnS, 4. C. 246/06. 1. Der Swneidermeister W. Vogt zu Cassel - Wel- beiden, Querallee Nr. 9, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Friederici zu Waldenburg, klagt gegen den Musiklehrer Kurt Reufchel, früher in Waldenburg, jeßt unbekannten Aufentbalts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte für in den Jahren 1904 und 1905 gelieferte Kleidungsftü>ke und ausgeführte Ne- paraturarbeiten no< einen Restbetrag von 88 vers{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen, an den Kläger 88,09 6 nebst 49/9 Zinsen seit dem 17. Oktober 1905 zu zablen, die Kosten des Nechtsstreits zu tragen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erflären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht in Walden- burg i. Sl. auf den 4. April L906, Vormittags S7 Uhr. gun Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Waldenburg i. Schl., den 3. Februar 1906. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{85732] Oeffentliche Zustellung. Hg 35/06. Nr. 2.

Die ofene Handelsgesellshaft unter der Firma C. A. Weidmüller in Chemnît, vertreten dur< den Necht8anwalt, Justizrat Landro>k in Eibensto>, klagt gegen den Kaufmann Alfred Ott, bisher in Eiben- sto>, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus käuflicher Lieferung von Seide. Sie beantragt, den Beklagten kostenpflihtig zur Zahlung von 801 „4 31 H mit 59/0 Jahreszinsen, von 146 #4 2 F seit dem 1. August 1905, von 460 4 37 4 seit dem 1. Sep- tember 1905, von 112 6 30 - seit dem 1. Oktober 1905, von 73 M. 77 A fcit dem 1. Januar 1906 und von 8 6 85 4 scit dem 1. Februar 1906 zu verurteilen und das Urteil gegen Sicherbeitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerihts zu Zwickau auf den 3. April 1906, Vormittags {10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlichen aiv vi wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zwickau, den 2. Februar 1906.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichis.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine. E E E E E I E C T R C”, P P A

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[85963] Verdingung von 3174 m 75 cm Segelleinewand und

3245 m 30 cm Sakbhand am 15. Februar 1906, 10 Uhr Vormittags, beim unterzjeihneten Proviantamt. Leistungsfähige inländishz Spinnereien und Webereien, die die Stoffe in eigenem Betriebe herstellen, können die Lieferungs- bedingungen hter einsehen oder gegen Einsendung von 50 A beziehen.

Proviautamt Altoua/Bahreufeld.

De I R R T P E

5) Verlosung 2. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden sich ausschließlich in Unterabteilung 2.

[85980] Auslosuug.

Bei der am 25. September v. Is. erfolgten Aus- losuug von Aaleihescheineu dec Stadt Mül heim am Rheiu find gezogen worden: ;

l Auleihe una< dem Ullerhöchsteu Peivi- legium vom 1D, Oktober 18811

uchftabe 4 Nr. 5 18 24 37 77 92 131 193 195 244 261 280 282 400 441 466 470 438 9520 und 547 zu je 1000 M

Buchstabe us Nr. 742 763 771 983 992 998 1027 1028/1048 1075 1084 1221 1257 1268 1269 1275 1302 1319 1323 1347 1367 1372 1391 1434 1455 1462 1490 1613 15617 1519 1543 1563 1566 1579 1644 1667 1681 1717 1766 1827 1846 1851 1854 1866 1872 1889 1910 und 1989 zu je 500 „Á

Buchftabe © Nr. 2165 2176 2247 und 2289 zu je 200 M

2) Aulcihe na< dem Allerhö<ften Privi- legium vom 3. Oktober 1887: Buchstabe A Nr. 65 114 174 270 294 326 328 419 und 481 zu je 1000 M Buchftabe 8 Nr. 605 658 743 761 764 869 881 884 und 931 zu je 500 A Der Kapitalbetrag kann gegen Rülkgabe der An- leihescheine und dex nicht verfallenen Zinsscheine nebst Anweisungen vom U. April 1906 ab bei der Stadtkasse hierselbft erhoben werden. Nom 1. April 1906 ab hört die Verzinsung der ausgelosten AnleibesWeine auf. Von den früher ausgelesten Anleihescheinen wurden zur Ein!ösung no< unit vorgezeigt : 1) Anleihe una< dem Allerhöchsten Privi- legium vom 12. Oktober 1881: udhstabe A Nr. 119 153 159/166 und 167 zu je 1000 M Buchstabe B Nr. 612 700 709 712 735 889 1067 1100 1190 1205 1604 1670 und 1924 zu je 500 4 Buchstabe © Nr. 21483 zu 200 #6 2) Aaleihe na< dem Allerhöchsten Privi- legium vom 83. Oftober 1887: u<stabe A Nr. 458 zu 1090 6 Mülheim am Rhein, den 30. Januar 1906. D Der Overbürgermeister : Steinkopff.

E E D N E 2s T E C T, A7 M E S A G E E S]

i Kommanditgesellschaften au Die augen über den Verlust von Wert-

Aktien u. Aktiengesellsh. papteren befinden {ih aus\{<ließli in Unterabteilung 2.

[84925]

Nachdem der Beschluß der Generalversammlung vom 3. Oktober 1905, betreffend die Auflösung der Gesellschaft, in das Handelsregister eingetragen ist, werden die Gläubiger der Gesellschaft biermit auf Grund des $ 297 H.-G.-B. aufgefordert, ihre Ansprüche anzumelden.

Düsseldorf, den 2. Februar 1906.

Deutshe Röhrenwerke iu Liquidation. Fischer. Kuschel. (858

86] ‘Da beslossen ist, das- Aktienkapital unserer Gesellschaft um höchstens 45 000 G herabzusetzen, so fordern wir unsere Gläubiger auf, ihre An- sprüche anzumelden.

Bernburg, 5, Februar 1906.

Actienbrauerei Veruburg. Wolff. [85887] : j Deutsche Zündholzfabriken Aktiien-

gesellschast in Lauenburg i/Pommern. Gemäß $ 244 des H.-G.-B. machen wir hierdur< bekannt, daß in der am 19. Januar 1906 statt- gefundenen av een ee Generalversammlung der Aktionäre unserer Geselischaft an Stelle des aus- geschiedenen Herrn W. M. Graves für dessen Amkts- dauer Herr Generaldirektor Guilbert Bartholomew in London zum Mitglied unseres Aufsiht®rats ge-

wäblt worden ift.

Lauenburg in Pommern, den 3. Februar 1906. Der Vorstand.

Priester.

[859950] E Chemische-Werke, Aktiengesellschaft in Liquidation Mannheim.

In der am 3. ds. Mts. stattgefundenen General- versammlung wurde der turnusgemäß ausgeschiedene Aufsichtsrat, Herr Neckttanwalt Albert Mayer in Ludwigshafen a. Nh. wieder gewählt.

Maunheim, den d. Februar 1906.

Chemische. Werke Aktieugesells<aft in Liguidatiou. S. Feitler.

(86003) Osnabriicker Vank.

Die Herrea Aktionäre werden bierdur< zu der am Souuabend, deu 3. März 1906, Nachmittags S Uhr, im Geschäftslokale der Gesellshaft statt- findenden ordeutlichen Geueralversammluug er- gebenst eingeladen.

Tagesorduung : y Erstattung des Jahresberichts.

2 Geneigung der Bilanz und Beschlußfassung über die Verteilung des erzielten Reingewinns. 3) Gnilastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

4) Aenderung des $ 16 der Statuten betr. Anzahl

der Mitglieder des Aufsichtsrats.

5) Neuwahlen füc den Aufsichtörat. x

Zur Teilnahme an der Generalversammlung ist jeder Aktionär berechtigt, welcher sih als solcher inuerhalb derx lehteu zwei Wocheu vorx dem Tage dexr Geueralversammluug bei dem Vor- staud ausgewiesen hat. Als zur Teilnahme an der Generalversammlung berehtigt werdea auch diejenigen Aktionäre angesehen, welche ihre Aktien bei der

Deutschea Bauk, Verliu,

Hanna dentten Bauk, Hauuover,

ildesheimer Bauk, Hildesheiw, oder etuerx uuserer Zweigfstelleu in

Müusterx, Leer, Herford oder Weener bis eiuschlicßli<h 1. März 1906 binterlegt haben und bis zum Schluß der Generalversammlung dort belassen.

Osuabvrück, den b. Februar 1906.

Dex YGtêrat dex Osuabrücker Vank.

Ad. Welleukamp, Vorsigender.

[86001] \

Di: Herren Aktionäre der Benrather Actien Gesellschaft für gemcinnüötßzige Bauten laden wir hierdur< zu der diesjährigen Hauptversamut- lung auf Samstag, den 3. März dss. Js., Nachmittags 1 Uhr, im PNestaurant Thürnagel zu Düsseldorf ein.

oe 1) Nechaungsablag? und Ge- chäftsberiht. 2) Genehmigung ter Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung. 3) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 4) Verschiedenes. [85885]

Deutsch-Galizische Petroleum- Aktiengesellschaft Hartlowa.

Der Auffichtsrat hat bes<lossen, auf die bisher mit 25 9/6 eingezahlten Aktien unserer Geseüschaft cine zweite Eiuzahlung von 25 9%/% einzuberufen, Die Aktionäre werden im Austrage des Aufsichtsrats hierdur< aufgefordert, diese Einzahlung von 4 250 auf jede Aktie bis Donnerstag, den 15. Fe- bruar 1906, bei den Herren Delbrück Leo & Co., Berlin W., Mauerstr. 61/62, oder bei dem Bankhaus H. F. Lehmann, Halle a. Saale, zu leisten. Quittung Über diese Einzahlung wird unsererseiw erteilt werden.

Berlin, den 5. Februar 1906 Deutsch-GalizischePetrolcum-Aktieagesellscaft Harklowa.

Arthur Schmidt.

[85998] Westdeutshe Bau Acticn Gesellschaft vormals Josef Sire>e Söhnc Bonn.

Die Herren Aktionäre werden hiermit iu der am Freitag, den 2. März d. J., Nachmiitags 3 Uhr, in unserem Geschäftslokale, Breite Siraße Nr. 35 in Bonn, stattfinzenden außerordentlichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

Tagesorduungs :

Wabl von Aufficdsratsmitgliedecn.

Boun, den 5. Februar 1906.

Der Vorftaud.

[86000] Eeneralversammlung der Gekawerke-A. G. in Hanau a/M. Andurh laden wir unsere Herren Aktionäre zu

der am Mittwoch, deu 28. Februar 1906,

Vorm. {18S Uhr, auf dem Bureau des Unter=

zeihneten in Mannheim M. 1. 2. stattfindenden

Generalversammlung höôfl. ein.

Tagesorduuag :

1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz nebft Gewinn- und Verlustrehnung, LVeschlußfafsung über Ausschüttung einer Dividende.

2) Entlastung für Vorstand und Auffihtsrat.

3) Neuwahl bzzw. Ergänzungswahl in den Aufs sichtsrat.

Bezl. der Berechtigung zur Teilnahme an der Generalversammlung verweisen wir auf die f tarishen Bestimmungen.

Maunheim, den 6. Februar 1% 6.

Der Borsfitzeude des Ruffichisrats: Dr. Rosenfeld.

(85997) Hirshbrauerei Ca Aktien-Gesellschaft zu Cöln a. Rhein.

Einladung zu der am 28. Februar a. CLr., Vormittags Al Uhr, im Ges(äftslekal unjerer Gesellschaft in Bayenthal, Tacitusitraße Nr. 12, slattfindenden ordentlichen SBeneralversammiung.

Tages9ronuunz : Borlage der Bilanz und Gewinne und Verlust- reGnung, des Geschäfteberihts des Borftands des Prüfungsberichts des Aussic;tsrats Beschlußfassung über Genehmigung der Vilanz forvie ‘über Entlasiung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

Die Ntitonare werden gebeten, sh behufs Ein- tritts ia die Generalversammlung gemäß $ 18 des Statuts zu legitimieren. Die Aktion müssen bei der Gesellschaftskasse hinterlegt werden. Hue die Aktien kann au<h ein Depoischein der Reichsbank oder cines deuts<hen Notars eingereict werden.

Cöln, den 6. Februar 1306

Hirsch-Vrauerei Cöln Attien- Gesellschaft.

Dex Auffichtsrat.

Dr. Leo Steingröôver, Vorfißender. (85636) E R Heldrunger ‘Kauk vou Strußz, Scharfe, Dittmar & Co. Kommanditgesellschast

auf Aktien in Yeldruugeu.

Die orcdeutliche fiebzchute Geueralversaunuz- lung findet Souutag, den 25. Februar crt., Nachmittags 8 Uhr, im Gasthof zum Schwan in Heldrungen statt.

Tagesorduung: i

1) Vorlegung des NRechaungsadschlusses und Er« stattung des Necheuschaftöderichts pro 1909 der persönlich baftendeu Gesellshastec uud des Aufs sichtörats, $ 18. :

9) Beschluß über die Gewinnverteilung, und 23.

- 3) Dechargierung der persönli baftenden Ge!ell« schafter und. des Aufsichtörats, $ 18.

4) Wabl dreier Mitglieder des Aufsichièrats auf drci Jahre au Stelle der statutgemäß wegen Ablauf der Amtsdauer ausscheideuden Mitgtieder, 8 16.

Heldrungen, 3. Februar 1906. R Die persöulich hasteuden Gesellszaster.

Heldruuger Bauk von Strug, Scharffe, T itimar

æ& Co, Kommanditgesellschaft auf Aktieu,

ctt [alis

und

U &. 18

Struß. Swar ffe.