1906 / 38 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

g U i ; -nati i ä t l ko wurde die J uGnabme von Neihsmiiteln abgelehnt und der Uebershihten mate, das erforderlihe Geld, um die | Blechschere waren sechs Mann beschäftigt. Ih fragte den Mann, ibnen E rbe fut abe 5 H V Sozlälveriebenie nd müssen. Tas Wort Franklins Val Ptsadlih auf das gemeinsame Antrag e Referenten in folgender Fassung angenommen:

Erkenntnis kommen, wie gefährlih ein solhes einseitiges ca e tfi Lob ift. Dieselbe Presse wird hinsihtlich der Tätigkeit des | technishe Hochschule zu besuhen. Dieser Herr ist jeßt der an- | weshalb er niht eine moderne Schere beshaffe, die mit einem Mann | Arbeitern schreibe ih d

Staatssekretärs vielleiht den Nachweis führen, daß an den | gesehene Dire des Werkes und der Verfasser mehrerer hervor- | und einem jugendlihen Arbeiter bedient werden könne. ller Macht entgegenzuarbeiten und den noch zu retten- | heutige Amerika ebensowenig mehr wie auf unsere Verhältnisse. „Der Deutsche Landwirtschaftsrat hält es für erforderlich, \{önen Geseßzentwürfen, die er und seine Herren Geheimräe aus- | ragender Schriften über den Eisenbahnoberbau. Er hat erklärt, daß | wenn die Trade Unions niht wären. Die Union würde mis 1 vf W Teil E Arbeiter zu gewinnen. Dazu gehört die | Heute werden die Herren rei, ohne zu arbeiten, sie werden reih von daß in der A i 7 Borkereitung begriffenen Novelle

arbeiten, niht er das Den hat, sondern die Schreiber. L E S E Sledigia f seiten der Vertreter der N \ das ist inzel Fall, ab hr | bier im Reichst fgestellt würden, d de an der Bedie

Weise die gerechte Würdigung auf seiten der Vertreter der Re- | nun ja sagen ein einzelner Fall, aber je mehr er im stage aufgestellt würden, dann würde an der Be

[o ungen efunden, die sie in vollem Umfange verdient. Das ist um | man on überzeugt ist, daß es den unteren Schichten er- | (zu den Sozialdemokraten) Partei zahlrei beteiligt sein. Die \

er sein Ziel nit hätte erreihen können, wenn es ihm nit | bei einer neuen Schere wie bisher se{s Arbeiter zu be nie der Interessen zwishen Arbeitgebern und Arbeitern. | der Arbeit anderer, so daß man das Wort für gewisse Kreise direkt | ¿um Reichsvi e Bestimmungen getroffen werden, nah allen diefen Verhandlungen in keiner | gestattet ‘gewesen wäre, Ueberstunden zu mahen. Sie werden | mir diese ses Arbeiter aus dem Betriebe debinek. N eser rist aber au N s das Schauerbild des Abg. | umdrehen kann. Was die Mittelstandsretterei angeht, so hat man welden R R L a Behörde getötete Vieh sowie Ihre ue trifft niht zu, es ist eine Verallgemeinerung vereinzelter Fälle. | ja damit in diesem Jahre beträhtlich zurückgehalten. Nur der Abg. | die durch etwaige Imxfung, dur Einrichtung von Beobachtungébezicken ozial- L bin au gewählt in einem Wahlkreis mit sehr bedeutender Eisen- | Bruhn tummelte dies Rößlein. Während aber dem Mittelstand mit während des Herrscens der Maul. und Klauenseuhe und dur

o ungereŸter, als durhshnittlih der Jngenieur in einem sehr guten | mögliht werden muß, sih dur eigene Kraft zu heben, um so weniger | demokratische Gleihmacherei führt zur Rückständigkeit in der Indu ustrie und habe von diesen Schauermärchen nihts erfahren, ih | allen Mittelchen nit geholfen werden kann, mat die Konsum- | Anordnung von Desinfektionsmaßnahmen nah Erlöscen dieser Seuche Verhältnis zum Arbeiter des Werkes steht, daß er sein treuer 4 guten kaun man einen N tee für Männer empfehlen wollen, | Wir wollen einen zufriedenen Arbeiterstand in LandwictsFat e E aber von den Eisenarbeitern davon erfahren, wenn Aehnliches da CCN Bais und Konsumyvereinsbewegung immer erfreulihere und | den O entstandenen A erseut werden.“

namentli in Zeiten der Not ist, wie beispielsweise der Todesfall des | der den betreffenden Mann an der Ausnußung seiner Arbeitskraft | Industrie, die Sozialdemokraten wollen einen unzufriedenen ; denn mit existierte. Seit 25 Jahren bin ih mit einer Ausnahme der Ab- | größere Fortschritte, zumal seitdem die Groß-Einkaufsgenofsenschaft in Den leßten Gegenstand der Beratungen bildete die Aus- Ingenieurs Hannes in Mülheim a. d. Nuhr und die Rettungsarbeiten | bindert. anderes wäre es mit dem 10stündigen Arbeitstag für | einem zufriedenen können fie keine Agitation machen. Wir fteben eordnete dieses Kreises, die Sozialdemokratie macht dort keine Fort- amburg die Sache der Konsumvereine fördert. Jn Deutschland ist nuna Tawliser Stoffe dei box Denlturkerung pon in Oberschlesien beweisen. Diesem Zusammenwirken ist es au zu «Aber auch diesen möchte ih aus Gründen, die ih hier | auf dem alten Grundsaß, den {on Franklin aus\prah, daß jeder ritte (Zwischenrufe); shicken Sie nur Jhre Leute hin, die werden dort | auh \{chon der dreizehnte Teil der Bevölkerung [in Konsum- uttermitteln, worüber Professor Dr. Kellner-Mökern referterte. danken, daß die deutshe Industrie ihre heutige Höhe erreicht einmál darlegen will, nit geseßlih festgelegt wissen. Der | der anders als durch eigenen Fleiß und eigene Arbeit weiter kommt, übel empfangen werden. In Lothringen weiß der Erzbergbau nit | vereinen organisiert; in England freilih weit mehr, nämli Lu wurde einstimmig ein Antrag desselben in na&stehender Fassung hat. Das war durchaus niht so leiht, denn wie Sie wissen, : ist eingegangen auf die Verhältnisse der Firma Friedrih | ein Shwindler sei. Aus diesem Grunde halte ih die Sozialdemokratie viel von Sozialdemokratie; deshalb ist auch so viel Frieden da. | der fünfte Teil, und in Dänemark bereits der zehnte Teil. angenommen : 7

baben unsere deutshen Erze einen MPerLetlis (erigen Krupp. Was er da berichtet hat, mußte natürli zunähst geglaubt | für den größten Flu für Deutschland. Was die Leute unruhig machte, waren die Truppen, die hingeshickt | Am weitesten sind wir in Deutshland in Sachsen, wo der vierte, in D D j Landwirischaftsrat besließt, dahi Ct Metallgehalt, die Kohlen werden unter sehr {chwierigen Verhältnissen | werden. Der Abg. Pauli sagte: wenn alles das wahr ist, und der Abg. Direktor im Reichsamt des Innern Caspar: Der Herr waren, daß die Regierung fo wenig Vertrauen zu den Arbeitern hatte. | Anhalt, wo der siebente, und in Württtemberg, wo der ahte Teil der Wn er D [e Landw N af Futt A f rol D S 2 bi aus der Erde gefördert, und es sind sehr weite Entfernungen von den | Hue muß es ja wissen, da er dort beshäftigt gewesen ist, dann ist es | Staatssekretär bedauert, wegen einer wichtigen Sißzung a E Es gilt für uns alle, die Wege zu finden, daß die hristlih-nationalen | Bevölkerung organisiert ist. Wie wir es auch machen mögen, unseren | 1) as zur he de G on Fu A een a D (F Tat A Kohlenrevieren zu den Hüttenplägen. Alle diese Schwierigkeiten hat er, Arbeiter kommen lieber zu uns, zum Handwerk. Jch stimme | niht anwesend sein zu können. Der Abg. Beumer hat bedauert, da Arbeiter das Gefühl haben, idre Wünsche werden erhört, daß man sie | Gegnern machen wir es nicht recht; geben sh unsere Genossen, statt genen G ¡184 rp f l für G b L st ad h e die deutshe Industrie mit großen Opfern überwunden, und wenn die dem bg, Pauli zu, wen n die Verhältnisse so gewesen wären, aber sie | der Herr Staatssekretär, als er den Anteil des Arbeiters an der mit Wohlwollen behandelt. Es hat mich an den Worten des Grafen | nur auf den Zukunfts\taat hinauszusteuern, auh noch prafktischer Gegen- | werilos, als Des abn di it M V ae ze p e fi daß Dividenden von jener Seite immer angeführt werden, so muß darauf | sind niht so gewesen. Da ih die Firma Friedrih Krupp hier |. Blüte der deutshen Industrie anerkannte, nit auch den wesentlichen Posadowsky so sehr gefreut, daß er dies Vertrauen hat. Nur muß | wartsarbeit hin, so ist es Jhnen auch nit recht, dann will man es eaten 4 E Seh Dis id e ähnlich Stoffe “e A hingewiesen werden, daß sie jahrelang niht gezahlt wurden, und daß niht vertcidigen kann, so will ich den Nachweis führen, | Anteil der Ingenieure und der Techniker hervorgehoben hätte. Es ift er eiwas shneller zugreifen. Die christlichen Arbeiter verlangen | auch niht wahr haben. Der Redner polemisiert in diesem Zusammen- f t n , ph n m, L E L: dürf ; F d 9) daß di e Dibe sie jeßt vielfah auch auf zusammengelegte Aktien gezahlt werden. | deß ¿tse Angaben des Abg. Hue vollkommen unzutreffend sind. | dem Fe Staatssekretär nicht in den Sinn gekommen, zu bes» gar niht zu viel: die Rechtsfähigkeit der Berufsvereine und auch | hange gegen eine Aeußerung, die der Abg. Blell vor einigen Tagen im fa urterun nd Matin N en : N iber e Mehgen Gs ist ein trauriger Rubm, den man si erwirbt, wenn man den | Im Preßbau sollen wiederholt Leute umgefallen sein. Jch bin zweifeln, daß auch diesen ein erheblicher Anteil daran gebühre. Wenn Arbeitskammern, zusammengeseßt aus Arbeitern und Arbeitgebern. Daß | preu ischen Abgeordnetenhause überdie Konsumvereinsbewegung getan hat. | ste ung ai ly Rae ite, stoff i t gest t U ar f Unfrieden in eine Industrie hineinträgt, deren friedlihe Entwicklung für | wiederholt darin gewesen und kann das Gegenteil konstatieren. | aber der T: Beumer nicht als vollgültig anerkannte, was der Herr sie ihre materielle Lage herben wollen, kann man ihnen nit ver- | Die Behörden lassen es an Drangsalierung der Konsumvereine, nament- Denaturierung zollpflichtiger Futterstoffe nicht gesta Ae unser preußisches und deutshes Vaterland eine so ungeheure Bedeutung | Gerade der Preßbau von Krupp ist eine Musteranstalt, eine idealere | Staatssekretär auf dem Deutschen Handelstag darüber sagte, so kann denken; wenn es nur in loyaler Weise geshiehl. Die Sozialdemokraten | lih der Arbeiterkonsumvereine, niht fehlen. Beamte, Lehrer dürfen Alsdann {loß der Präsident Graf von Swwerin-Löwißz die hat. Was nun die Angaben des Abg. Hue über die Feuerarbeiter Rhein- | Werkstatt kann man \ih überhaupt niht denken. Auf die Anklagen } ih das nit als berehtigt anerkennen. Es lag neuli feine Ver- sagten, der Terrorismus der christliGen Arbeiter wäre ebenso groß | nicht in der Verwaltung tätig sein, obwohl sie dort ret nüglih sein | 34. Plenarversammlung mit | einem Hoh auf Seine Ne den lands und Westfalens angeht, so sind sie völlig unzutreffend. | des Abg. Hue über die Lohnverhältnisse erwidere ih, daß seit 1902 | anla ung vor, der Ingenieure und Techniker zu gedenken, da ledigli wie bei thnen. Die Streitigkeiten zwishen den cristliGßen Gewerk- | könnten. Aber troy aller Verfolgungen ist De Bewegung ständig | Kaiser, die hohen Bundesfürsten und die Freien Städte, in das die Ich werde das nahweisen, und ih bemerke fchon heute etwaigen er- | der Durchschnittsverdienst des Arbeiters der Kruppschen Fabriken | von Arbeitern die Rede war. Es ist niht zu bezweifeln, daß R schaften und den fkatholischen Fachgenossenshaften können Sie uns | im Wachsen. Haben die Arbeiter in einem Konsumverein die Mehr- | Anwesenden begeistert einstimmten. neuten Anzweiflungen des Abg. Hue gegenüber, daß meine Gewährs- | ständig gestiegen ist; er betrug 1902 pro Kopf und Arbeitstag 4,52 4, | die Ingenieure und Techniker ein großes Verdienst um die Blüte der ruhig überlassen, wir werden damit {hon fertig werden. Dagegen ist | heit, dann ift es selbstverständlich, daß wir auch die Verwaltung haben, männer bereit sind, in einer etwaigen Cnquete über die Arbeiterverhält- | 1903 456 F, 1904 4,88 Æ und 1905 5,12 #, und dabei sind | Industrie haben, man kann nur nicht bei jeder Gelegenheit alles sagen. die Feindschaft zwishen den christlihen und sozialdemokratishen | und wenn man dann niht mit uns zusarmmenarbeiten will, so liegt E nisse der Gisen- und Stablwerke diese von mir vorzutragenden Tat- | die Löhne der Jegen iden Arbeiter, Invaliden usw. einbegriffen. Der | Dem Staatssekretär lag es ganz fern, die Verdienste der Ingenieure Gewerkschaften eine Feindschaft bis zum Tode. 1878 war in | doch der Terrorismus niht auf unserer Seite. Es ist dieselbe Sache Bi Pl fa bétouthetit aufdem Laube falen zu erbärten und unwiderleglich zu beweisen. Die | Durchschnittsverdienst der Arbeiter auf den Kruppschen Gußstablfabriken geringer anzushlagen. der Sozialdemokratie ein so revolutionärer Geist, daß christ- | wie mit den Krankenkassen, die man, weil sie zum Teil von Arbeitern ohlfahrts8arbeit auf dem L i; Eisen- und Stablindustrie hat eine solhe Enquete, ein kontra- | ist von 1430 auf 1534 ( pro Kopf gestiegen. Ich werde die offiziellen bg.St öcker (wirts{. Vag., chriftlich-sozial) : Der Abg. Stadt- lihe Arbeiter verrückt gewesen wären, in die sozialdemokratishen | geleitet werden, verdähtigt und anklagt und des Terrorismus be- Der Deutsche Verein für ländlihe Wohlfahrts- und diktorishes Verfahren in keiner Weise zu fürhten. Die Angaben des oos nachher auf den Tisch des Hausfes niederlegen. Danach haben | hagen hat die soziale Versiherung nur eine verbesserte Armenpflege Gewerkschaften zu gehen. So isst es auch heute noch. Auf \huldi t. Der Redner kommt zum Schluß auf die Landflucht zu sprehen | Heimatpflege hielt gesiern und heute im Künstlerhause seine Abg. Hue, die ja leider {on ein paar Tage in das Land haben gehen | im Jahre 1905 57,5 % der Arbeiter über 5 #& Tagesverdienst gehabt. PenaunE Das ist doch schon sehr viel, daß der Arbeiter statt der dem leßten Gewerkshaftskongreß sagte Bömelburg: die deutshe | und führt aus, daß, wenn die Regierung gegen die Entwiklung der | 10. Hauptversammlung unter dem Vorsiß des Wirkli müssen, find völlig unri tig, ih bedauere, mit dem Nachweise dieser | Auch die ean des Abg. Hue, daß Tausende von Erwachsenen und lmosen der Kommunen einen gefeßlihen Anspru an den Staat bat. Sozialdemokcatie und die deutshen Gewerkschaften sind eins! | Dinge in dieser Richtung etwas Wirksames tun wolle, ihr nihts | Geheimen Oberregierungsrats, Ministerialötrektors Dr. Thiel vom Unrichtigkeit Ihre Zeit in Anspruch nehmen zu müssen, wir_ wären ja | verheirateten Arbeitern unter 3 & tägli verdienen, ist unrichtig. 1905 | Seine Behauptung is aber auh nicht rihtig. Jh stehe den Per- Es ist demnach eine Lüge, daß die Gewerkschaften mit der Sozial- | übrig bleibe, als den ländlichen Arbeitern das Koalitionsrecht zu geben. | Landwirtschaftsministerium ab. Die rege Anteilnahme der Behörden hon längst mit diesem Etat fertig, wenn von jener Seite nicht | haben 3 A und darunter nur jugendliche Arbeiter unter 21 Jahren | sonen, die bei der Einführung dieser Versiherung mitgewirkt haben, demokratie nihts zu tun haben, fo etwas kann man nur bornierten | Statt über den vergiftenden Einfluß der Sozialdemokratie zu | an der Arbeit des Vereins bewiesen die vielfachen PREAe, Im immer wieder unzutreffende Behauptungen aufgestellt würden, mit | verdient. Davon f ftigte die Fabrik im ganzen 6766, und zwar | viel näher als der Abg. Stadthagen und kann versichern, daß ganz Leuten einreden. Ih habe immer den bittersten Haß gehabt im | klagen, müsse man den ländlichen Arbeitern au gestatten, daß | Auftrage des Reichekanzlers war der Geheime Oberregierungsrat deren Bekämpfung man \ich hier leider beschäftigen muß. | im Alter von 14 bis 16 Jahren 184, und von 16 bis 21 Jahren | andere Motive maßgebend waren. Die Gründerjahre und der ibnen Interesse des Vaterlandes und der Kirhe. Jm , Zimmerer“ ist zum | sie Sozialdemokraten sind, dann werde man die Tüchtigsten davon | von Guenther erschienen, vom Reichsamt des Innern der Senats- Widerspriht man ihnen niht, dann heißt es, es sind unwidersprohen | 5582. Die wenigen älteren Arbeiter, die unter 3 M hatten, sind | folgende wirtschaftlihe Zusammenbruh batten die Lage der Arbeiter Massenaustritt aus der Kirche direkt aufgefordert, und nun verlangen | auf dem Lande behalten. Sie fragen doch auch keinen anderen, | vorsigende beim Retchsversiherungsamt Bielefeldt und der Geheime gebliebene Tatsahen. Obnehin befinden wir uns ja hier lediglih in | Invaliden, die teils Unfallrentner sind, teils neben dem Lohn aus der | sehr vershle{tert. Das war ein Grund, der uns trieb zu dieser Ein- Sie, daß christlihe Arbeiter mit solhen Leuten zusammengehen ? | wenn Sie die Kreuzzeitung lesen; Sie würden sich da doch jede | Oberregierungsrat Lohmann, vom preußishen Handelsministerium der Defensive. Regelmäßige 36 stündige Schichten, von denen der | Pensionskasse noch eine sogenannte Teilpension beziehen. Nun muß | rihtung, der andere war ein ura tet, christliher Bewegs . Auf dem Cölner Kongreß sagte der Abg. Legien : „Unsere Mitglieder sind | Einmishung etnes Dritten sehr es verbitten. Nur durch | der Geheime Dberregterungsrat Dr. Post, vom weimarischen Sti Hue gesproten bat, kommen überhaupt nit vor. Eine 24 stündige | ih zwei Fälle von Angaben über Pungerlete bei Krupp kritisieren, | grund. Der verstorbene Unterftaatssekretär Lohmann, der den antireligiös, weil sie vernünftige Menschen geworden sind; mögen | das Koalitionsreht können die ländlihen Arbeiter bessere Lohn- | Staatsministerium der Vertreter beim Bundesrat, Staatsrat Schicht ift bei Hochöfen ledigli dann nötig, wenn wegen der Sonn- | die der Deutshe Metallarbeiterverband behauptet hat, der hier von | ersten Entwurf einer solchen Versicherung ausgearbeitet hat, bemerkte wir auch in der Hölle braten." Mit solchen Leuten, die folche fast | verhältnisse erlangen; alles Gerede von Christentum usw. | Dr. Paulßen, ferner der zmecklenburgishe Gesandte von Oergen. tagsruhe ein Schihtenwesel eintritt. Jh bemerke aber, daß ih | dem Abg. PuE mit Emphase gelobt wurde. Jahrelang find von diesem | in der Einleitung direkt, daß es christlihe Erwägungen seien, die dazu otteslsterishe Meinung haben, können unsere Arbeiter nicht zu- | erscheint demgegenüber unerträglih, daß Me. Arbeitern die Grund- | Der preußishe Minister des Innern hatte mehrere länd- eh ZUY cu es fe b Pie Gn R aus F ea On E Krupp zu in ee me L das Er E qu E Der Fürst Bis. ammenarbeîten. Ist es Fürsorge, wenn man die E auf das rene A gewährt Peru wir ee ta alb 2 iede U in E pu E é: ves RLE E S E aus technischen und wirtshaftlihen Gründen einverstanden | Zwe ausgenußt worden. n einem Communigué, das die Be- | marck nabm diesen Gedanken auf im Reichstage, indem er sagte, was ott hegt ? Gegen die Sozialdemokratie gibt es nur Kampf bis | tum" fast nicht mehr hören, weil es für uns gleihbedeuten räsidium in a e È vo: erklärt haben. Im übrigen i auh diese Arbeit zum Pelet des 9./ Bezirks des Verbandes an alle Ortsverwaltungen | man hier Sozialismus nenne, fei praktisches Christentum. | Das find 2 lerie au s / d mit Heu i Der Abg. von Oldenburg rühmte. sich, daß die sozial- Gefe, wo in Frankfurt a. O. der Regierungs- und Baurat

Teil nur eine Kontrolle. er Abg. Hue sprach von 12 stün- | geschickt hat und das im „Vorwärts“ am 20. Dezember v. I. abgedruckt | die Grundlagen dieser Gesetzgebung. Ferner s{chwebte der Neubau Abg. Freiherr von Pfetten (Zentr.): Wollten wir alle un- | demokratishen Agitatoren auf dem Lande herausgeshmissen werden; | Hesse, von der Regierung in Potsdam Regierungsrat Hobreht an- Vertreter hatte auch entsandt eine Reibe von General-

digen Schichten ohne jeglihe Pause. Auh das if völlig | war, wurden die Metallarbeiter öffentli vor diesen Betrieben ge- | der Gesellschaft auf den Grundlagen des chzuistlihen Volkslebens rehtigten Angriffe der äußersten Linken zurückweisen, so würden | das wagt ein Mann hier im Neichstage, statt Scham darüber zu | wesend. ei il U aus der Luft gegriffen. Zwar geht es in jedem modernen Walz- | warnt, weil 78 Arbeiter wegen der Hungerlöhne gekündigt hätten. | auh dem großen Kanzler vor, und der Ausdruck davon rie wit olen atianrctiidee Arbeiten überbaupt nicht fertig entpfinden, daß den ländlihen Arbeitern jede Aufklärung, jedes | kommissionen, u. a. die Generalkommissionspräfidenten Ascher- werk sehr s{chwer und stramm zu, aber diese Arbeiten werden auch | Nah dem Communiqus sollen in den betreffenden beiden Werkstätten | ist in die Kaiserliche Botschaft von 1881 über egangen. werden. Wir müssen uns deshalb eine gewisse Reserve auf- | politishe Grundreht vorenthalten wird! Die Konservativen sollten | Münster i. W., Meg -Frankfurt a. Oder und Pelzer - Breslau, von sehr hoh bezahlt, wie die Lohnlisten der Verwalter E diese Arbeiter nur 2,70 #4 und 2,80 4, böchstens 3 & verdient | Dieser zweite Punkt in der Botschaft ist aber bis beute erlegen. Die sozialdemokratischen Redner \prehen fast aus- | sich um das Wesen der Sozialdemokratie etwas gründlicher be- | Landwirtschaftskammern, landwirtschaftlihen Genosjenshaften, Wobl- Regelmäßige Pausen lafsen ih in einem modernen Walzwerk aller- | haben. Boas haben von diesen 78 Arbeitern verdient | niht erfüllt. Würde dieser Aufbau auf korporativer Grundlage {lielich zum Fenster hinaus; auf das Haus machen sie keinen | kümmern. Die Ruhe kommt nicht eher, als bis die Gleihberehtigung | fahrts- und landwirt schaftlichen Vereinen. Auch Mitglieder des Reihs- dings nit einführen, aber die Arbeitsunterbrehungen für den ein- | 13 Arbeiter 3 f bis 3,50 K, 24 3,50 bis 4 M4, 25 4 bis 4,590 M, | durhgeführt werden, die Sozialdemokratie hätte diesen Boden Eindruck. Jch habe das Wort genommen, um die Angriffe des | errungen ist. tags und des Abzeordnetenhauses waren zugegen. Als Vorstands» zelnen betragen pro Schicht durchschnittlich mehr als 2 Stunden. | 12 4,50 bis 5 M, 3 5 bis 5,50 G und 1 5,50 bis 6 Æ, und die | gewinnen können. Es muß anerkannt werden, daß die bisher ge- Abg. Sachse gegen den Erzbishof von Regensburg zurückzuweisen. Nach dieser fast 11/5 stündigen Rede \s{hlägt der Präsident mitglieder waren anwesend u. a. der Staatssekretär a. D., Admiral In diesen 2 Stunden kann also der Mann ruhig sein Essen Fabrifleitung weist nah, daß si diese Arbeiter im Alter von | mahte Gesezgebung niht viel gewirkt hat. Worauf beruht das? Es ist zunächst festzustellen, daß die betreffende Brauerei im Eigentum | em Hause die Verta n vor. Das Haus ist damit ein- | von Hollmann, der Chef der Reichskanzlei, Wirkliche Geheim? Ober- zu sich nehmen. Auch die Angaben des* Abg. Hue bezüglih der | 17 bis 24 Jahren befanden, daß sie durhweg unverheiratet und | Graf Kaniß hat seiner Hoffnungslosigkeit direkt Ausdruck gegeben. des Bischofs steht, daß sie aber einer eigenen Verwaltung und d gung l regierungsrat von Loebell, die Reihs- und Landtagasabgeordneten einzelnen Werke sind völlig unzutreffend. Er hat das Werk Hoesch | erst seit 1904 dort in Stellung waren. Es carakterisiert | Gewiß mat es uns die ozialdemokratie schwer, auf dem betretenen Administration unterstellt ist. Daß der Bischof eine Erklärung mit verstanden. Professor Dr. Hitze und Gutsbesißer Herold. A angeführt. Nach den Lohnlisten hat kein Arbeiter im Februar 1905 sih also diese Fingung niht als die Aktion alter be- | Wege fortzufabren, aber man muß dohch immer noch unterscheiden Namensunterschrift abgegeben hat, ist eine Unwahrheit des be- Schluß 6, Uhr. Nächste Sißung Dienstag 1 Uhr. Der Vorsißende, Ministerialdirektor Thiel, eröffnete die Ver- 504 Stunden verfahren. Für Reparaturarbeiten werden Ueber- | währter Arbeiter, sondern als eine frivole, unüberlegte und angesichts | zwischen der Arbeiterschaft, die § aller Wahlstimmen ausmatht, treffenden Artikelscreibers. Ich nehme an, daß der Artikel- (Fortsezung der Etatsberatung.) sammlung mit einer r f ung der Grschienenen und führte ungefähr sichten verfahren, aber nur, wenn es unumgänglih notwendig ist. „guten Löhne unbegreiflihe Handlungsweise jugendliher | und der Sozialdemokratie, die nur È davon ausmaht. Gerade wir im chreiber absihtlich eine Lüge ausgesprohen hat. Um eine : La rere aus: Unsere Besirebungen umfassen cinen Teil der großen Alle Betriebsbeamten sind angewiesen, Uebershihten möglihst | unreifer Arbeiter. Diese Arbeiter siad, na sie eingesehen, | Reichstage müssen der Agitationsweise der Sozialdemokratie gegenüber, R dlamtes handelt es sich überhaupt nicht. Die Ver- ozialen Arbeit, der sih in jebiger Zeit ein immer größeres Interesse niht verfahren j [lassen und nur mit Zustimmung der Ar- | daß sie verführt worden ee aen und haben ibre Ein- | als ob sie die Arbeiterschaft vertrete, immer wieder diesen waltung der Brauerei hat öffentlich darauf hingewiesen, daß die zuwende. Diese soziale Arbeit suche eins der s{wierigsten Probleme beiter. At Februar 1905 sind einschließlih der Ueberschihten | stellung erbeten. Mit vollem t hat die Werksleitung sie rund- | Untershied hervorheben. r die Arbeitgeber fällt in der Arbeiter das Vorgehen der Brauerei für völlig ta glsrel zu lösen: bei voller Wahrung der wirtshaftlißen Selbfiverantwortlih- 97 450 ihten von 3181 Arbeitern verfahren weBen, weg abgelehnt. Gin anderes flagrantes Beispiel ist, daß, als die | Sozialdemokratie jede Anerkennung fort; Stumm bat einmal und sich mit dieser solidarisch erklärt haben. Die Arbeiter keit und des wirtshaftlihen Strebens des einzelnen doH den wirtshaft- woraus sich das Unzutreffende der Angaben des Abg. englishe Arbeitéerdelegation hier in land war, das offizielle | au8gesprohen, das große Verdienst der deutschen Industrie be- erhalten tägli 7 Liter Bier à 24 .Z, freien Mittagstish usw., Egoismus in den Schranken zu balten, welhe das Allgemein« von selbst ergibt. Bei Krupp liegen die Verhältnisse nit anders. Organ des Deutschen Metallarbeiterverbandes von dem Arbeiter einer | ruhe auf der Disziplin der deutschen Arbeiter; der war objektiv ferner konftatiere ih, daß in einer Versammlung vom vorigen Jahre Land- und Forstwirtschaft. interesse verlange. In früheren Zeiten habe man dies Ziel durS tine Dasselbe gilt von der Sonntagsarbeit, hinsichtlih welher auch Krupp | Hütte mitteilte, daß er in 14 Tagen nur 12 & ausgezahlt erhalten hake, da- n dazu, die Sozialdemokraten aber wenden eine ganz andere von autoritativer Seite erklärt wurde, daß dem hohwürdigsten Herrn mehr oder minder gebundene und in bestimmten Ecwerbskreisen wie jedes andere Werk der Aufsihtstätigkeit der Gewerbebeamten | von aber noch abgezogen seien für Krankenkaste 25 4, Pensionskasse | Methode an, sie wollen nicht berubigen oder zufrieden machen, immer Bischof nichts davon bekannt sei, daß Arbeiter wegen Ausübung des XXXIV. Plenarversammlung abgeshlossene Wirtschaftsweise zu erreichen gesubt, taan babe man untersteht. Auch in den Feuerbetrieben Krupps betragen die Pausen | 16 „3, Invalidenversiherung 13 3, Menage 5,40 #4, so daß er shließ- | nur aufbezen, und zwar in einer Weise, die auf die Dauec unerträg- Koalitionsrehtes entlassen worden seien. Es fehlt mir ein parlamen- des Deutschen Landwirtschaftsrats. im verflossenen Jahrhundert alles Heil in der s{rankenlosen für 3 Stunden nit weniger als § Stunde. Jch will bier einiges | lih gar nihts erbalten und erst weitere 14 Tage arbeiten mußte, um lich wird, sie tragen den Durst nach Revolution in die Arbeitzr- tarisher Ausdruck, um die Art zu kennzeihnen, wie der Abg. Salhse Eatfefselung aller Produktivkräfte gefuht und damit Zustände berbet- zur Kenntnis bringen, was mir an telegraphischen Nachrichten nah | Geld zu bekommen. Tatsächlich hatte dieser Arbeiter in diesem Fall aber massen hinein, aber fie haben niht den Mut zur Tat. In den Tagen diesen Bischof, einen hohbetagten, ehrwürdigen Greis, :in die Debatte In der am Sonnabend abgehaltenen fünften und leßten Sitzung | geführt, die den Nährboden der Sozialdemokratie zedildet bêttzn. der Rede des Abg. Hue jugegangen ist. Zunächst das Dillinger | nicht 14 Tage, sondern nur 3 Tage gearbeitet, und in diesen 3 Tagen hatte | vor dem 21. Januar wurden bei einem einzigen Waffenbändler gezogen hat. An diesen Herrn reihen Ihre Angriffe nicht heran. | besprach der Landwirtschaftsrat zunächst die Berichterstattung te heutige Sozialdemokratie wolle eigentli® das Privatinterefz Hüttenwerk: „Normale Arbeitszeit 104 Stunden, im normalen Be- { er die 12. verdient. Daß die Lobnverhältnifse auf den Kruppschen Werken 39 Revolver gekauft. Glauben Sie, daß fie gekauft wurden, um Abg. Peus (Soz.): Ich empfehle Ihnen, nachzulesen, was | über die landwirtschaftlihen Verhältnisse im Auslande. | ganz aushalten und für alle Bedürfnisse der ganzen Gesellschaft triebe kommen Doppelschichten nicht vor, nur alle 14 Tage bei | nit so ungünstig“ sein können, beweist die Zunahme der ständigen | Fliegen zu schießen? Kinder haben es erzählt, und die konnten der Professor Paulsen in seinem System der Ethik über das Pfaffentum | Es wurde nah längerer Diskussion, an der sih auch die Geheimen Re- | die gleiche Befriedigung durch zwangsweise Vergefellshaftlichung der Schichtwechsel in Oefen mit ununterbrochenem Betriebe. Sonîst werden Arbeiter. Von den Kruppscben Arbeitern find 29 pCt. über 10 Jabre, | es doch bloß von den- Eltern gehört haben: beute geht's los! sagt. Die Rede des Abg. Stôöcker hat mich lebhaft daran erinnert. | gierungsräte von Schoenebeck und Or. Kauyh als Vertreter des Reichs- gesamten Produktion und Konsumtion herbeiführen. Ganz abgzfehen Uebershichten nur im äußersten Notfall verfahren. Bei 2 Millionen | 9 pCt. über 20 Jahre, 4 pCt. über 25 Jahre in Kruppschen Diensten. | Diese Dinge beweisen, daß es etwas hat geben sollen. Kampf bis aufs äußerste hat Stöcker {hon anfangs der siebziger | amts des Innern beteiligten, ein gemeinsamer Antrag der Referenten | davon, daß dies nur dur eine vollständige und nur auf reve- bezahblter Schichten des leßten Jahres nur 17 dreifahe Schichten Wenn in der Kruppschen Krankenkasse 71 Krankenfälle auf 100 Ar- | Die Aufbietung großer Schußmaßregeln hat das verhindert, und nun Jahre gegen die Sozialdemokratie gepredigt; heute ist die Sozial- | Professor Dr. Sering - Berlin und Freiherr von Herman-Schorn in | lutionärem Wege durchzuseßende Umwälzung unserer gesamten fzat- hintereinander festgestellt, Veranlassung Betriebsstörungen , deren | beiter kommen, so ist dabei zu berüdsihtigen einmal, daß infolge des | beißt es: ja, wir haben es verhindert, wir find die großen Männer! demokratie von einigen Tausenden bis auf 3 Millionen gewa{hsen. | folgender Fassung angenommen : lichen und wirtschaftlichen Verhältnisse zu errzihen wire. würde e, \hnellmöglihste Beseitigung im Interesse der E elegshaften | Vorhandenseins einer Pensionékasse die Krankenkafse sehr viel ältere | In Rußland, da hatten Sie ja Gelegenheit, da haben Sie ja Ihre Die russishe Revolution kämpft um die Mee Solange wir „Der Deutsche Landwirtschaftsrat erklärt: 1) Es ift dankbar zu | wenn au nur vorübergehend erreicht, den Stillstznd allze kultureizrz erforderlich war, die sonst feiern mußten. n einem Briefe | und sogar in hohem Alter stebende Mitglieder zählt, die bäufiger zu Hand im Spiele gehabt. Der „Vorwärts“ hat für die shrecklihen das Vereins- und Versammlungsrecht haben, glauben wir auf | begrüßen, daß pl Reichsregierung die Einrihtung der land- und forit- Es bedeuten und an seiner inneren Unmöglihkzit und dem e Werkes heißt es unter anderem: es ist ja selbst- | Krankheiten neigen, und zweitens, daß die Neigung, bei geringen Un- | Dinge von Raub und Mord doch keinen Tadel gehabt, er ift im friedlihem Wege zu unserem Ziel zu kommen, und wir haben | wirtshaftlihen Sachverständigen seit dem Jahre 1895 weiter aus- egensaß zu den mächtigsten Trieben des Menschen fzhr ras sSeitzrn, verständlih, daß eine verlängerte Schihtdauer nur geleistet | päßlichkeiten, die anderwärts rubig ertragen werden, die Krankenkafse | Grunde damit einverstanden. Im „Vorwärts* vom 26. Januar ftebt nur gesagt, daß wir zur Gewalt greifen würden, wenn man | gebaut und den bestehenden Etatstiiel erhöht hat. 2) Es besteht das | niht ohne vorher die größten Verwüstungen in unserem gesamten wird, wenn es unbedingt notwendig ist, um einen großen | in Anspruch zu nebmen, dur die großen Leistungen diefer Kasse ge- | etwas von dem Aufruhr in den russishen Oftsecprovinzen. Die Unsere Grundrechte anzutasten sich erdreisten würde. Man spriht | dringende Bedürfnis, daß nunmehr baldigst eine Zentralstelle geshaffen | Kulturbesiß angerihtet zu haben. Die Aufgabe der sozi2lew Arbeit Betrieb {nell wieder in Gang zu bringen und \o eine größere | fördert wird, denn die Kafse zahlt bis zu 75 pCt. des Lohnes an | gemeinsten und nihtsaußgigsten Gedanken sind da zum Ausdruck ge- immer von sozialdemokratishen Mitläufern. Wir haben aber | werde, an welcher alle für die Land- und orstwirtschaft e tigen | könne es daher nur sein, ausgleihend und mildernd einzugreifen, den Belegschaft vor Feiershihten und Lohnausfällen zu bewahren. Es | Krankengeld, pro Tag ein Krankengeld bis zu 3,75 4 Und viele Arbeiter ommen; die Junkèec und Pastoren werden als Mordbrenner, doch 700 000 Abonnenten. Der Abg. S1öcker hat Legien ein großes | Materialien des In- und Auslandes, wie es im Ackerbauamt der Ver- | Kampf um das Dasein an bestimmte Regeln zu binden und in be» handelt sich dabei immer um besonders ge\chickte und erfahrene Leute, | sind noch in Nebenkafsen, die 1.4 bis 2,90 „& Krankengeld zahlen, so | als Räuber die Aufftändishen als die Ordnungsftifter Verbrehen daraus gemacht, daß die Gewerkschaften antireligiös seien. einigten Staaten von Amerika geschieht, gesammelt werden. Diese | stimmten Schranken zu halten, die Ausbeutung des SSwätßermn die nit erseßt werden können. Aber es ift selbstverständlich, daß die | daß bei Krupp ein krankfeiernder Arbeiter oft mindestens ebenfoviel | hingestellt. Da wurde das Eigentum einfach genommen und Ja, bei uns kann N jeder seine Meinung äußern. Es wird aber | Stelle wäre am zweckmäßigsten im Reichsamt. des Innern zu \{haffen. | dur die Stärkeren zu verbindern und jeder individuellen GntwäZlzng Leute für diese Uebershihten entsprehend entshädigt werden. Sie | hat, als wenn er arbeitet. Die Zäblung der Krankheitsfälle gibt über- | an andere verteilt ; das ist doŸ der niedrigste Spitzbuben- aud) feiner gehemmt, seine Zustimmung zur Religion auszusprechen. | Diese Zentralstelle würde ferner die Aufgabe haben, Behörden und pri- | nah Maßgabe der persönlichen Gigenshaften Raum zu gewähren, fo» erhalten einen 50 9/9 höheren Lohn. Es is selbstverständlich, daß | haupt kein zutreffendes Beweisbild, weil unsere Krankenkassenstatistiken | klommunismus, und dafür steht eine Anerkennung in Jhrem Die Gewerk\haften und die Sozialdemokratie haben das Gemeinsame,' | vaten E Autkunft zu erteilen sowie belehrende Mitteilungen | weit dies ohne Schaden für das Gemeinwohl möglich sei. Wenm 2 die Leute zu solchen Leistungen niemals gezwungen werden. Wo man | auf verschiedenen Grundlagen beruhen. Viel mehr beweist die Sterb- | „Vorwärts“; wenn Sie so etwas nicht billigen, dürfen Sie das auh daß sie beide die Befreiung der Arbeiterklasse erstreben. Die crist- | und Berichte in um angreihem Maße zu veröffentlichen. 3) Es nun auch nicht die besondere Aufgabe unferes Vereins für lêndlide Ablösung eintreten lassen kann, läßt man sie eintreten, „denn bei ver- | lihkeitsziffer, und diese beträgt bei Krupp nur 6,6, bei den sonstigen Q in Ihre Blätter bringen. Wenn in den Kreisen der Wobl- lien Arbeiter wollen die sozialdemokratishe Bewegurg auflösen. empfiehlt sih, die im Ausland geshulten Kräfte in dieser Reichsstelle | Woblfahrts- und Heimatpflege sei, unmittelbar an diefer großen sozialen längerter Schichtdauer leidet die Arbeitsleistungsfähigkeit der Arbeiter | Betriebskrankenkafsen 8,5, bei den Baukrarkenkafsen 8,6, bei den | ge innten die Lust an Reformen a kann man s\ih unter diesen Die christlihen Arbeiter im Elsaß werden, weil sie \ih | und mehr als bisher in den Kolonien zu verwenden und | Aufgabe auf den einshlagenden Gebieten der Geseggedunz und Ver» ganz außerordentlich. Es kann feine Rede davon sein, daß man ganze Tg taulenralten 7,4, bei den eingeschriebenen Hilfskafsfen 9,0 | Ümständen darüber niht wundern. Aber man soll niht nachlafsen, auch mit ‘der Lohnbewegung befassen, dort viel [Wlimmer be- | Studienreisen unter Oberleitung der landwirtschaftlihen Sach- | waltung mitzuarbeiten, so berühre \ih do unsere Tätiakeit virlfzad Belegschaften gewohnheitsmäßig Ueberschihten machen ließe. Es handelt | und bei den landeêretlihen Krankenkafsen 17,8 pCt. Der Gewerk- denn es gibt keinen anderen Weg, die sozialen Schwierigkeiten zu zeichnet als die Sozialdemokraten. Sowie die christlichen verständigen im Auslande zu unterstüßen. 4) Den vom Reichs- | mit jenen großen Fragen, und wir müßten demüht sein, aud unserer» ch hierbei um Reparaturen, und bei solchen Reparaturen ih | shaftssekretär Limperts in Efsen hat in einer Gewerkshaftsversamm- | lindern. Ju den konservativen Kreisen war große selbstlose und Arbeiter Forderungen zu stellen ih erdreisten, sind sie mindestens amt des Janern herausgegebenen „Nachrichten für ndel | seits unseren bescheidenen Beitrag zu idrer Wung pa Uber. bitte das hohe Haus, hierauf besonders zu abten, weil diefes auch | lung vom 1. Februar cr. in der „Borussia“ zu Essen die Kruppsche | opferfreudige Hingabe an diese Reform vorhanden. Die Freudigkeit ebenso {limm wie die Sozialdemokratie. Der Abg. Stöker sagte, die und Industrie" is der Titel Nachrichten für Landwirtschaft ane! Darüber hinaus hätten wir dann noch die s§ène Aufzate, al das dazu beiträgt, das gute Verhältnis zwishen Ingenieuren und Ar- | Krankenkasse für die aünstigste erklärt und für die einzige Kasse, die bei an der Aufgabe, im großen und ganzen zu helfen, hat in chrifllihen Arbeiter müßten das Koalitionsreht haben; taß die | und Snduslrie“ zu geben. - 5) An der Weltagrarkammer in Nom ist | in Angriff zu nehmen, was das Land im Gegensas zur Stadt seinen beitern zu fennzeichnen —, wo die Anwesenheit des Ingenieurs | der Berehnung des Krankengeldes den wirklichen Arbeitsverdienst zu | diesen Kreisen, die in der letzten Zeit vor allem auch für es niht haben, ist doch niht die Schuld der Sozialdemokratie. | eine internationale Preisberihtstelle zu errihten, zu deren Dur- Bewohnern lieb und wert machen und gleizeitia aud des Arnd erforderlich ist, bleibt dieser selbstverständlih au dabei. | Grunde legt, wäbrend bei den übrigen nur der ortsüblihe Tagelohn | ch zu sorgen hatten, etwas nadgelafszn, aber ich meine, Die Ergebnisse der russishen Revolution geben dem Abg. Stöder führung die Preisberichtstelle des Deutschen anbwirtscchaftsrats mite | den Städtern reizvoller gestalte. Auf diejem Gebtete Waun e tim Die Arbeiter können abwechseln, aber die Ingenieire müfsen die | von 2,80 Æ& berechnet wird. Die Kruppshe Kasse zahlt außer 60 %/ des | die Freude, _die man an der Wohlfahrt des Volkes bat, Veranlassung zu {weren Anklagen gegen uns; er schrieb die Hin- zubenußen wäre.“ Differenzen weder zwischen den verschiedenen politisden und mrd Bin Zeit über anwesend sein. So weit der Brief des Dillinger | wirklichen Verdienstes noÿ andere Nebenbeträge. Der Abg. Hue wirdwohl | sollte man ih auch in s{limmen Tagen nicht nehmen lafser. rihtungen, M Dn usw. uns zu. Die Geschichte be- Sodann erörterte der Landwirtshaftsrat die Frage ciner schaftlichen Parteien noch zwisden Stadt wnd Bund ew,

üttenwerkes. Der Abg. Hue hat auch davon gesprochen, daß die | nun hoffentlich mit den Angriffen auf die Kruppschen Krankenkassen auf- | Aus jener Stimmung if die damalige V ungsgesezgebung ent- weist, da r Negierenden war, wenn es zu die Förderung der allgemeinen Wobladrt wud der Deinaittiude rbeiter in unwürdigen Räumen ihr Ses zu sih nehmen en hôren. Der Abg-Hueteilte mit, Da Res E Hon Tari (vertagen seitens | standen; es war eine Stimmung, ne eir gp A Teig: folaen Lts e Ou Zend ist gen G in Nuß: weiteren Derabsehung der Pu erst ei e, Wet von Arnim- sei an Aufgabe, die allen Gliedern unseres Vaterlende® zum Dex Das Gußstahlwerk „Witten“ ist von dem Abg. Hue als Beispiel hier- | des Metallarbeiterverbandes von den Metallinduftriellen rundweg ab- | arbeiterelend auftritt. Man fragt: Was soll geschehen ? Die land, wo die Regierung und die Gesellshaft der Bevölkerung Güterberg referierte. G8 wurde folgender Beschluß gefaßt : iegen müsse. Dementsprechend zeige fid au eral, der L für angeführt worden. Ein Telegramm dieses Werkes sagt: „Ueber- | gelebnt sei. Mit dem Wort Tarifvertrag wird vielfa leihtfertiges | Hauptsache wird bleiben, taß die Heimarbeiterinnen si fest zu- die Grundrechte vorenthält. Nicht bloß in der sozialdemokratischen „Seit Inkrafttreten der Brüsseler Konvention und des- geltenden | unseres Geschäftsführers nod näher darlegen werde, time Hoignede stunden 1—13 Stunden, und nur im Einverständnis mit den Ar- | Spiel getrieben, au im Parlament [läßt fih manher der Herren, | sammenschließen, ia großen nicht bloß ein paar Tausend; Presse wird das perverse, brutale Vorgehen des russischen Offizierkorps | Zukersteuergeseßes ist die Ausfuhr von Zucker aus Deutschland | Teilnabme an unseren Bestrebungen, und vor altem mitdem wèr den beitern. Pausen bei 12 Stunden 2—4 Stunden , Mittagspause | zwar guten Glaubens, über die Möglichkeit von Tarifverträzen täushen. | die Krankenversihzrung wärz für sie fehr wertvoll, ebenso der Zwang egen die Ostseeprovinzen gebrandmarkt. Der Abg. Stöcker war sehr | erheblich zurückgegangen, Die Industrie und Landwirtschaft Regierungen für idre Unterftägung dankbar sein, Jn dèrter Beziehung mindestens eine Stunde. Speiseräume vorhanden, werden wenig Aa funftionieren die Tarifverträge im Buchdruckereigewerbe | für Zwischenmeister und Unternehmer, auch Listen über die fol darauf, daß er seit 25 Jahren im Sieger Land gewählt ist. (Es | wird deshald immer mehr auf den Inlandsverbrauh hin- | se} noch besonders dervorzudeben, dad der Wivöiter des Innen in benußt.“ Nun, wenn die Arbeiter ge niht benugen, so if es | ausgezeichnet, aber dieses Gewerbe ist auch sehr einfah, In der Eisen- rbeiterinnen zu führen, eine Lohnskala und einen Mindestlohn feft- gibt dort eben eine fanatische Arbeiterschaff, und das Sieger Land ip bit Um diesen zu heben, ist die F tduna der reußen die Landräte angewiesen dabe urs Mitteilung don allen do niht Schuld des We1kes. Auch betreffs der Ueberschichten- | und Stablinduftrie dagegen find sehr vershiedenartige Arbeiten zu | zustellen. Manches ist gesehen, in Deutschland sogar viel, wie au ist vom Verkehr etwas abgeschlossen. Wir kommen auch dort hin. Das uckerverbrauchösteuer um mindestens 4 A auf 10 K not. doblfabrtseturidtungen zu maden, weite serm der Drese seidit frage ist der Abg. Hue vollständig falsch unterrihtet worden. | leisten, und da gibt es nit nur 3 oder 10, sondern 80 oder 90 und | die Herren von links anerfennen müssen. Das legte Ziel der char- Zentrum. war auH allmählig in Nheinland und Weslfalen, eyt sind wendig, au der zur Marmeladehberstellung verwendete Zucker \teuer- getroffen oder decdidti t seien. Da eine unserer Huupttätiakeiten in Er bat namentlich die Aeußerungen des Kruppshen Ressorthefs | vielleiht no§ mehr Arbeiterkategorien, und unter den hergestellten | &istishen Bewegurg war das allgemeine gleihe Wahlreht; in Deuts- wir {oa dicke drin. Daß das allgemeine Wahlreht „bösartig“ | frei zu lassen um so die Gal nicht zur Aufgabe des ZuCer, der Sammlung und Veröffentlichung folien Materiaid deitede, weledes / : © ; L 4 es revolutionierend gewirkt hat, ist rihtig, D:r Fürst Bismarck q! nit | rübenbaues, des Vorkämpfers für intensive Aerkultur, zu a nagen, | zur Nadadmuaag und Nacdeiferung demn Wan, fo mitten wir für

Gegensaß zu den Ansichten der Kruppshen Werkleitung. Nach | des Arbeiters, aber nit auf eiñe Maffenberftellung an. Das ist der | ist kein gutes Zeichen, daß gerade in Deutschland eine sol&e eglaubt, daß dies Wablrecht eine so große Zahl von Sozialdemo- | Die hohe Relchöregierung ist daher zu bilten, möglichst noch in dieser | diese desondere Förderung unserer Ardeiten dem Herra Minister sedr einem mir vorliegenden Telegramm geht die Aeußerun Körners dahin, spriigeube Punkt, weshalb auch die deutsche Maschinenindustrie | bösartige Revolutionierung von Millioxen von Ar stattgefunden fraten in den Reichstag führen würde. Der Abg, Stöcker und seine christ- | Session dem Reichötage cine entsprehende Vorlage zu machen.“ dankbar seln. daß nach vollendeter Arbeit die Leistungsfähigkeit beschränkt sei; die | solche Verträge „nidt einführen kann. Auch hier kommt es auf | bat und noch immer stattfindet. Was soll man nun dagegen tun ? lihen Freunde wollen den Arbeitern nit volle MNechte geben, sondern Im weiteren Verlauf der Sißung nahm der Landwirtschafidrat Danacd erstattete der S&W tber des Vercins, Heinri Uevberarbeit sei nur ein notwendiges Uebel, von dem man die Arbeiter | individuelle Geschicklichkeit des Arbeiters an, und dafür können genügend | Ih bin dem Grafen Posadowsky außerordentlich dankbar für seine nur Wohltaten, für die die Arbeiter dankbar scin gen, (Fine solhe | Referate von Oekonomlierat Steinmeyer-Danzig und Kämmerer Frei» | Sohurey, Berlin, den Jadretderiht. dem wir foleendes cus allerdings zeitweise nicht entbinden könne. Sie haben gehört, daß | spezialisierte Tarifverträge nit geshlofsen werden. Das bezeugen z. B. klare Betonung des Punktes, er sehe Hilfe in der christlih-nationalea Sozialreform weisen wir mit aller Energie zurück, Wir erkennen errn von Felli\{ch,Trogen über die Frage einer Entlastung der | nehmen: Die Mitgliedonadl detriat zar Zeît 1100, darunter 145 diese nur im Einverftändnis mit den Arbeitern selbst „angeordnet | die bayzrishen M Serade diese Rüksihtnahme auf | Arbeiterbewegung. sehe auch feine andere, es fann die fozal- keine berrshenden Klassen an, wir verlangen Gleichberehtigung. andwirtshaft bei der Bekämpsu ng der Maul- und | korporative (Beddrden, Lndwirtda t Daumers, Kuiglicde Unsids würde, und daß gerade diejenigen Arbeiter ibre Einwilligung sehr | die individuelle Leistungéfäbickeit des Arbeiters wollen die Sozial- demokratische Bewegung nur von einer anteren Bewegun in befserem Die Mébrhelt des Hauses, insbesondere aber die Konservativen und | Klauenseuche entgegen, Die MReferenten befürworteten, daß | lungökommission, Gonrralkommoges Dea Hie, Woblkadebde gern geben, die vorwärts kommen wollen. Der Fürst Bismarck hat mit | demokraten nit, sie wollen, vaß aud der ungeschickte Arbeiter denselben | Geiste überwunden werden. Der Gewalttat muß die Vernunft, der Nationalliberalen, sind nah wie vor yon hem Bewußtsein erfüllt, die | das auf Anordnung dexr Behörde getdtete Vieh und vertne X) und V5 persdatide, dner 40 Fron, Biel rader aid vollem Ret gegen den Marximalarbeitstag angeführt, daß man doch | Lohn verdienen sol. Das fann die Mascineninduftrie nit, wenn sie | Revolution die Ordnung entgegengeseßt werden, und das ist au auf berrshende Klafse bilden zu sollen ; das beweist der heftige Ausfall | die durch etwaige Impfung, dur inrihtung von Beobachtungs | die Mitgllederza l Ut die Aaddreitana dee Beiteodungen Vor diese Leute, die vorwärts fommen wollen, durch eine Beschränkung der | sih nit ruirieren und namentli auf die W-ttbewerbsmöglichkeit auf | d-m Wege: ohne Zwgifel erstarft d \tlih-nationale Bewegung- ibrec Redner gegen den Grafen Posadowsky, als er die Verdienste der | bezirken während ded Perelbend er Maul- und Klauenseuche und jungen, le dexr Verein verfolgt, R dod beute der Gedanke des Arbcitezeit nicht hindern solle. Die Sozialdemokratie klagt ja immer, | dem Weltmarkt verziéten will. Wir find dur die Trade Unions | Wenn erst diz Ergebnisse der russischen Revolution vorliegen Arbeiter um die Industrie anerkannte, Der Abg, Beumer erklärte | durch Anordnung von Qedötnfekttonsmaßnahmen was Erlöschen | Ucden Wobliabrtd» und ide dereits ein allgeweia reu daß die Arbeiter heutzutage nicht mehr vorwärts kommen können. | genügend gewarnt. Auf meiner Studienreise, die ih 1889 mit dem werden, so und so viel verwlistetes Verm so und fo parifverträge in der Eisenindustrie für nlcht mögli; er erzählte uns, | dieser Seuche * den PLandwirten entstandenen Unkosten aus | wichtiger Faktor in dex Oefentitdhit geworden, uit deur d dd die Da möckSte ich do nur ein Beispiel für viele anführen. Der Ehren- späteren Handelsminister Möller uad anderen Hzrren machte, konnten | viel Gemcrdete, in 9 allein wurden 7 schen meu&- die Trade Unions bâtten Arbeiter wegen „ungerech! fertigten" Eifers | Ne chômltteln ersegt werden, Nach längerer Diskussion, au der \ch | Regierungen und Palamoate du veueiter Zeit oiugodend pa KVAERK balber zum Doktor-Ing. ernannte Beneraldirektor der Marien-Georgen- | wir festitelien, daß einzelne dieser Trade Unions die Arbeiter | lings gemordet, verbrannte Häuser, verwüstete Ernten vorgefordert. Jh kann mir derglelhen elnseltlge furisidilge Aus- } auch der Geheime Reglerungörat Or. Kaup als Vertreter des Yelds«+ | hatten ( rag Deus zar Crridtang eines Vandemo tate bütte, Haagremann, besuchte in seiner Jugend die Volksschule, vzr- | fogar wegen „unvorsriftémäßigen Eifers unter Strafe stellten. | alles Sathen, die man auf das Konto der internationalen Sozial- fafsungen wobl denken, auh bel ung albi es noch Buchdrucker, | amts des Fanern, dex Geheime Oberrezterungdrat Schroeter als | amtes), x Vowig vaiterdält in Berlin SW. 1, DeGacete 1, diente si dann als Bergmarn das Geld, um die höhere Schule in | Ein gutes Teil der RNüdckit eit der englishen Technik ist auf die | demokratie shrciben muß, denn diese hat sic dazu verführt, bann wird es die es für besser halten, wenn kelne Seymaschinen elngeslührt | Vertreter des Minlslerlums für Landwirtschaft 2e, und dex Gedelme | eiue \ändige VUB ia, die r alle Wob i de Bochum zu besuhen, und matte dort sein Abiturientenexamen. | Trade Unions ¡urückzuführen. Se im September vorigen Jahres | unmöglich sein, daß solde Taten nit ihren verdienten Lohn finden würden, Wo ein Wille it, il auch eln eq; dle Herren | Obermebhllnalrat Or, Kirchner als Vertreter des Ministeriums dev | Nolte fon edt. nud mit der in lnger Zeit da Anders Ne Dann fuhr er wieder als Bergmann ein und verdiente fi dadur, | in England und kann ein scherzhafies Beispiel mitteilen. An einer | und alles die sozialdemokratischen Fahnen verläßt, weil man unter Fürspreer der Eisenindustrie \{chlyen bloß die Schwlerlg- | gelstlichen, Unterrichts und Medlzinalangelegenhelten beteiligten, | dedeutsamen Entwiung der Inneren KolonDatdon wod d Kdt

Körner bier so darstellen wollen, als stände seine Ansicht im | Arbeiten kommt es bei vielen wesentlih auf die individuelle Leistung | land hat damit die eigentlie soziale Bewegung begonnen, und