1906 / 39 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ein Bildnismaler ersten Ranges, der geradezu in treuer Ei-falt den Menschen darstellt, wie er ihn sieht, mit voll- Tomtnener ung an die Persönlichkeit, die er mit arößter Liebe zuarbeiten sucht. Jedes dieser Porträts um- f cin volles Menschendasein, von gleicher lebendiger und ur- fprüngliher Wirkung, wie die Werke alter Bildniskunst. Dann n ibn das Treiben im Dorf und auf dem Felde an. Er \{ildert die Jungen, die sih balgen, die Arbeiter im Freien, das alte Mütterchen dor der Tür, das dem Enkelkind Märchen erzählt, den eiger, der e leisen, sanften Weisen spielt, den Alten, der ín den beginnenden

end blidt, Mann und Frau, die vom Felde heimkehren. Und während er fo am Boden haftet und wesenhaft gestaltet, was seine Umgebung ihm an Bildern bietet, vertieft und erhöht sh das un- merflih unter seiner Hand. Ohne irgend etwas von seiner wahr- baftigen Kraft zu verlieren, tritt es uns bezaubernd in anderem Gewand, mit reiherem Sinn entgegen. Die Mutter, die ihr Kind umscließt, wird zur Gottesmutter, Christus fißt am Brunnenrand ond spriht mit der Samariterin, er hält die ernste Zwiesprache mit Nicodemus, an seinem Leichnam klagt die Mutter, er erscheint, seltíam verklärt, dec selig ershrockenen Maria Magdalena. Aber aub damit ist das weite Stoffgebiet des Künstlers noch it im geringsten erschöpft. Sagen, Märthen, Natur- wunder der ganzen Welt werden in ihm lebendig. Im Mond- \sckcin ersteht ihm niht nur die Gestalt des Dorfgeigers, als Ver- körperung des geheimnisvoll tiefen es der Mondnacht neigt \ich Selene zum s{chlummernden Endymion. Faune, Tritone, Centauren treiben ibr Wesen, s{hlanke Bogenshüßen verfolgen den Flug threr Pfeile, Meerweiber wiegen fh in den Wassern, der Traum [webt über das shlafende Land und scin Bruder, der Tod, der zum ersten Male hinter dem Daa sich erhoben bat, geht mit leisen Schritten seincn heimlihen Siegerpfad. Und all diese Träume haben Leben, find keine blafsen, phantastishen Schemen. Die kraftvolle Natur Thomas, die fefstgegründet auf der Erde sf\teht, ist stark enug, ihnen vollen Wirklichkeiis8zebalt zu geben, sodaß uns keinen ugenblick Zweifel an ihrer Existenz defäl!t, sondern wir uns mit Lust ihr Treiben und Leben betrachten.

Vor den Reproduktionen der Bilder, die uns einen nit geabnten Reichtum ers{hließen, treten die Lithographien und Radierungen diesmal zurück. Und doch is es von besonderem Interesse, daß sch unter diesen viele ältere, weniger bekannte Blätter befinden. Zum Teil sind es Arbeiten, von denen Thoma in einer Zeit, als noch keiner nach ihm fragte, nur wenige Abzüge für fih und seine Freunde machte und die darum heute überaus selten sind. Wieder fällt diesmal, wie auch in der Ausstellung bei Gurlitt auf, daß diz Kraft des Meisters dis in die leßte Zeit hinein nicht nagelafsen hat. Unter den Bildern beweist dies vor allem die Land- {aft mit der Birke, unter den grapbishen Arbeiten der Bauer und die Bêuerin, die zusammen dur das Feld schreiten.

Gesundheitswesen, Tierkraukheiten und Absperrungs- maßregeln. S{we iz.

Tine Verfügung des Schweizerischen Landwirt schaftsdepartements

3. d. M. bestimmt, daß die grenztierärztlihe Unter- ‘ung aller zur Einfubr beftimmten Sendungen von Fleish und Fldvräparaten in Zufunft nur noch bei vollem Tageslicht, it also bei Däâmmerung oder Dunkelheit vorgenommen werden darf.

Verkehrsanstalten.

_Näthfte Postverbindungen nach Swakovmund und Lüderißbucht: 1) für Briefsendungen mit englishem Dampfer über Kapstadt, ab Southampton am 17. Februar, in Kapstadt am 6. März, von da weiter am 9. März mit Reichspofidampfer, in Swakopmund etwa am 11. März. Leßte Beförderungen am 16. Fe- bruar ab Cöôln 6,1 Nachmittags, ab Oberhausen 7,22 Nat- mittags, ab Berlin Schlesisher Bahnhof 11,24 Vormittags. 2) für Pakete mit Reichspostdampfer „Feldmarshall*, ab Hamburg am 16. Februar Abends, in Swakopmund etwa am 13. März. S@&luß in Hamburg am 16. Februar 2,0 Nathmittags; leßte Bejörderung ab Berlin Lehrter Bahnhof am 15. Februar 11,28 Abends. 3) Für Briefsendungen mit Nathversand für Reihs- bostdampfer „Feldmarschall“ (vergl. Nr. 2) über Antwerpen. Leßte Beförderung am 20. Februar ab Cöln 10,42 Abends, ab Berlin

otsdamer Bahnhof 12,55 Mittags. Die nächsten R aus Swakopmund, Abgang am 19. und 23. Januar, find zu er- warten am 18. und 22. Februar.

Theater und Musik. Komische Oper. Die Komische Oper hat gestern den Versu unterno Donizettis „Don Pasquale* V unternommen,

Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- haus. 44. Abonnementsvorstellung. Cavalleria rusticana. (BVauernchre.} Oper in 1 Aufzug von Pietro Mascagui. Text nah dem gleihnamigen Volksstück von G. Verga. Ee Leitung: Herr Kapellmeister von Strauß. gie: Herr Re- gene Braunschweig. Der Lauge Kerl. Ein ustig Spiel îin 2 Aufzügen. Dichtung und Musik von Viktor von Woikowsky-Biedau. Mufikalische Leitung: Herr Kapellmeister Professor HellmeSberger. | Anfang 7 Uhr. | Schauspielhaus. 46.Abonnementsvorstellung. Lesfings | Sonnaberd Todestag. Nathan der Weise. Dramatisches | Finsternis. Gediht in 5 Aufzügen von Gotthold Ephraim | iz Tue Regie: Herr Regisseur Adler. Anfang |

0

in 3 Naijac.

(T. Teil.)

Bijörr.son.

Freitag: Opernhaus. 45. Abonnement®vorstellung. Ktveto. Oper in 2 Akten von Ludwig van Beethoven. Text nach dem Franzöfishen von Fer- dinand Treitschke. Zu Beginn: rec „Leonore“ (Nr. 2). Anfang 74 Uhr.

Schauspiell;aus. 47. Abonnement3vorftePung. Götz vou Berlichiagen mit der cisernen Hand. Schausptel 7 5 Aufzügen von W. von Goethe. Anfang 7 V,

Sonnabend, Preisex: Der

—_——

Deutsches Theater. Donnerstag: Oedipus und die Zphlwe, Aafang 74 Ubr. Freitag: Das Käthchen von Heilbroun.

ver Theater, Donnerstag: Der Wider- euftigen Zäßhmung,

Freitag: Die Jlidis v6# Toledo.

Sonnabend: Haus in allen Gassen.

Sonntag: Die Jüdin vo6s Toledo.

Lessingtheater. Donnerstag, Abents 74 Ubr: N ereitag, Abends 8 Uhr: u anzt. ag, 8 r: Unb P t Sonnabend, Abends 74 Uhr: Rote.

einen Plaß auf der deutschen

Schillertheater. O. (Wallnertheater.) Donnerêtag, Abends 8 Ubr: Cyprienne. Auf¡ügen von Victorien Sardou and E. de

Freitag, Abends 8 Ubr: Zapfenstreich. Sonnabend, Abends $8 Uhr: Ueber unsere Kraft.

N.(FriedrihWilbelmftädtisSe8Theater.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Ueber unsere Kraft. (I. Teil.) Schauspiel in 4 Akten von Bijörestjerne

j Freitag, Abends 8 Ubr: Zum erftez Mal-: Die ' Macht der Finsternis. Abends $8 Ubr:

Theater des Westens. (Staticw ZoelogiSer Garten. Kantstraße 12) Donrerttag: Die Fleder- maus. Anfang 74 Ubr. ia

Freitag (bei aufgeben Stoner): Scites Gaftipiel von Jsadora Duncan. Axfarg 8 Nathmittags 3 Uhr: Bei fleinen

leutmant. j

Di Zauberflöte. Abends E4üren- ie Zau! öle. de 74 Ube: 4 liesei, (Frie Werner, ale Gast) Komische Oper. Dorrerttag-TDon Pasquale. e: Don Paëquale. \ onnabend: HSoffmanus Erzählungex. Uceues Theater. Donerttzg:-EizSowmer-

aachtêtraum. Anfang 74 Uhr. Freitag: Die Neuvermähltem. erauf: Bou- bouroche.

Bühne zu erobern, indem sie das Werk in einer neuen Bearbeitung von Otto Julius Bierbaum und Wilhelm Kleefeld aufführte. Daran, daß die Oper in Deutschland niht heimisch werden wollte, waren, nah der im Vorwort zum Textbuh ausgesprochenen Meinung Bierbaums, im wesentlihen die alten Ueberseßungen \{chuld, die den Sängern zu große Schwierigkeiten bereiteten und \sih niht genau enug der Musik anpaßten. Ohne Zweifel ist Bierbaums Text sang-

rer und sinngerehhter als der alte, aber die Schwierigkeiten \{heinen doh mehr in dem spezifish italienischen Charakter der Musik zu liegen, die sih nun einmal mit der deutshen Sprache niht verschmelzen will, als in der Fassung der Worte. Dasselbe kann man bei Rossinis „Barbier von Sevilla“ beobachten, der, deutsch gesungen, stets viel von seinem ursprünglichen Reiz verliert. Immerhin aber wäre hon viel gewonnen, wenn der „Don Pasquale" in dieser verjüngten Form S auf deutshen Bühnen ebenso behauptete, wie das erwähnte

A Werk. Eine gewisse Schwerblütigkeit, die nun ein- mal das Wesen des Deutschen von dem des Italieners unterscheidet, wird aber dabei stets mit in den Kauf zu nehmen sein; das zeigte au, troß vieler Vorzüge, die gestrige Aufführung sowohl in orcestraler, in darstellerisher, wie in “élangilice Hinsicht. Der Dirigent Herr Franz RNumpel 29 nicht nur in der Temponahme zuweilen die prickelnde Lebhaftigkeit vermissen, sondern nahm auch vieles zu wuchtig, das durch Grazie und Leichtigkeit wirken soll. Vollständig dem Charakter des Werks enisprehend war dagegen der Bedienten- or des zweiten Akts, der einen Glanzpunkt der Aufführung bildete. Vortrefflich war die Titelpartie mit Herrn Véeantler be- seßt, der zum ersten Male seit seinem Scheiden vom National- theater hier Gelegenheit hatte, sein ganzes Können zu entfalten. Zwar gab er keinen Don Pasquale italienisher Prägung, \ondern einen folhen von mehr niederdeutsher Behäbigkeit, aber der Charakter war einheitlich erfaßt und mit wirksamer Komik durhgeführt. Die Norina fang Fräulein Kauffmann recht hübsch und zierlih, ver- gröberte aber in ihrer Darstellung die Gestalt leider allzusehr. Ein uter Malatesta, dem es nur etwas an Uebermut fehlte, war Herr genie, dessen s{chöner Bariton wieder angenehm auffiel. Herr Nadolovitsh führte den kleineren Part des Ernesto, troß einer In- disposition, die seiner Tenorstimme fast allen Reiz nahm, wacker dur. Die Oper, die der Direktor Gregor mit dem feinen Geshmack in Szene geseßt hatte, den er bisher bei allen Aufführungen in dem neuen Hause stets bewiesen hat, fand starken, einmütigen Beifall.

__Im Königlichen Opernhause findet morgen, Donnerstag, eine Wiederholung von P. Maëcagnis Oper „Cavalleria rusticana“ in Verbindung mit Woikowsky - Biedaus lustigem Spiel „Der Lange Kerl“ in der bekannten Beseßung der Hauptrollen ftatt.

Im Königlichen Schau}pielbauje wird morgen, zu Lessings Todestag, „Nathan der Weise“ aufgeführt.

Mannigfaltiges. Berlin, den 14. Februar 1906.

Zur würdigen Begehung der silbernen Hochzeit Ihrer Majestäten des Kaisers und der Kaiserin hat sich ein Komitee gebildet, das am 20. d. M., Abends 7 Uhr, in sämtlichen Räumen des Neuen Königlihen Operntheaters ein eSilberfest*“ veranstaltet. Die Damen werden gebeten, die Toiletten möglihsst in Weiß und Silber zu wählen oder fich mit Silber zu s{chmücken. Preise der Pläße 50, 30, 20 und 10 J Anmeldungen werden erbeten: An das Komitee des Silberfestes, W. 64, Unter den Linden 5/6, Hotel Briftol. Die Reichsbankhauptkasse und die Disconto - Gesellshaft, Depositenkasse, Unter den Linden 35 pt., nebmen Spenden entgegen. Von leßterer Bank werden au die Einlaßkarten verabfolgt. Der Ertrag wird Seiner Majestät dem Kaiser mit der Bitte überreiht werden, ihn nah freiem Ermessen verwenden zu wollen.

Im wissenshaftlihen Theater der „Urania*“ (Tauben- ftraße) wird Dr. Donath am Sonnabend, Mittags 12 Uhr, zum ersten Male einen Erperimentalvortrag über die „Fortschritte der drahtlosen Telegrapbie“ halten. Mit diesem Vortrag soll der Versu gemacht werden, Erperimentalvorträge, die bisher nur im kleinen Hörsaal stattfanden, in entsprehznd größerem Maßstaße au ina wifsens{aftlihen Theater ein- bis zweimal wöthentlih zu veranstalten und damit den Vertretern derjenigen Wissensgebiete, die bi2her auf den Hörsaal bes{chränkt blieben, Gelegenheit zu bieten, zu weiteren Kreisen des Publikums in Beziebung zu treten.

Malstatt-Burba, 14. Februar. (W.T. B.) Das Stadt- verordnetenkollegium bes{loß geftern, aus Anlaß der silbernen Hot zeit Ihrer Majestäten des Kaisers und der Kaiserin

die Gründung ciner „Kaiser Wilbelm - Auguste Viktoria- d

Lustspiel

Thaliatheater. (Dresdener 8 Ubr: Vis früh um Sesang in 3 Akten von Lipvschiz. Musik von Paul Linke.

ünfe!

Die Macht der | (Guido

Der Mikado. Werber und Oskar Braun.)

2 3 Uhr: Bei halben Preisen: | Werber und Oskar Braun.)

| Der Zig

gResidenztheater. (Dircktion: Rißard Alexander.) | Zirkus ert Schumann. Donnerbia; nnerstag, Abends 8 Ubr: Der Prinzgemahl. | Abends präzise 72 Ubr- orstellunc Satiriser Schwank in 3 Akten von my p eme | Ganz Ea L E und Jules Shamcel. Dans Don Pete Thal. | widceraflid legtes ereitag und folgende Tage: Der emahl. |' 20 farbi udenten. nntag, Nahmittaz5 3 Ußr: Dent us [ m rey

Iean Kren und Arthur

Sonntag, Nachmittags 35 Uhr: Charleys Tante. Thiel’cher in der Titelrolle.) E |

Bentraltheater. Donnerstag, Abends 8 Uhr- | Operette in 2 Akten. Freitag: Das süße Mädel. (Mit Mia Werber | Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr: Beiï balten |

Preisen: Schneeweiß;cheu und Roseurot. Atexts ? $ Ubr: Die Glocken von Corneville. (Mit Miz

Stiftung“, aus der armen Kindern die Mittel höherer Shulen zur Verfügung gestellt ae va E Besuche

Solingen, 14. Februar. (W. T. B.) Die Stadtverord. neten haben als S ur silbernen Howhzeit Ihre: Kai serlihen und Königlichen Majeftäten die Summe von 100 090 Æ bewilligt, die zur Erweiterung bezw. Verbesserung der Einrihlungen des dortigen Krankenhauses dienen soll.

Hamburg, 13. Februar. (W. T. B.) Zur Feier 10jährigen estehens der Abteilung BQI A fem Deutschen Kolonialgesellshaft fand heute abend cine est. versammlung ftatt, der Seine Hoheit der Herzoa Beit Albrecht zu Mecklenburg beiwohnte. Der Senator O'Swald eröffnete die Sizung mit einer Ansprache, in der er die Entwickelung der Deutschen Kolonialgesellshaft in den leßten zehn Jahren würdigte. Dr. Huebbe-Shleiden bielt dann einen Vortrag über das Thema: „Der Sinn unserer Kolonialpolitik.* Bei der Fe sttafel, die s an die Versammlung ans{loß, hielt der Herzog Johann Albreckt eine längere Rede über die Bedeutung der Featkiten Kolonialpolitik: er {loß mit einem Hoh auf die Abteilung Hamburg.

Châlons8-sur-Marne, 13. Februar. (W. T. B.) Sämtli&e 300 Zöglinge der Industrie- und Kunstsule “Mde arun wegen eines ibnen erteilten ftrengen Befehls eine Demon ftration. Sie verbarrikadierten fih im Sc(hlafsaale und shleuderten Eisenstäbe Le n Be SCLA en Peendien die Türen ap n die

agUnge, die die Internationale fangen, nach dem Babnhbofe. Dzj Schule i bis auf Seltres CiS E nat ‘aiv gans

Nach StHchluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

. Berlin, 14. Februar. (W. T. B.) Aus Deutsc- Südwestafrika wird amtlih gemeldet: :

Teile der Ersaßkompagnie 1a unter Oberleutnant Barkas hoben am 5. Februar bei Huams, 80 km westlich von Gibeon, eine 20 Köpfe starke Werft, Hereros und Hottentotten. die sich von Cornelius getrennt batten, auf. Die Ge- fangenen fagten aus, daß der Hererokapitän Andreas, der im Frübjabr und Sommer 1905 die Komas-Berge und das Bastardland unsicher gemacht hatte, im Tirasgebirge gefallen sei. Cornelius soll nach KundslhafternaWrihten im Schwarzrand \üdlid von Huams sigen. Hauptmann Volkmann geht mit der 4. und 5. Komp. des Rgts. Nr. 2 von Kunjas, Hauptmann Bucbholz mit Teilen der Ers.-Komp. 13, der 2. Ers.-Komp. und 4. Etappenkomp. von Groot- fontein gegen Cornelius vor. :

Im Südbezirk wurde am 7. Februar tine Patroville bei Een- doorn, 30 km füdöstlih von Warmbad, von Hottentotten umzingelt wobei Leutnant Ben der, früber in der 2. Kol.-Abt., 5 Reiter und 1 Bur fielen. Dieser Offizier und seine Mannschaften batter: sfih mehrfah besonders dur kühne Aufflärungöritte ausgezeidnet. Am 9. Februar fteltte eine Patrouille unter Leutnant Cleve fiärkere feindliche Kräfte bei Arus fest. Das Hauptquartier mars@ierte mit der 2. Komp. des Regis. Nr. 2 am 12. Februar vor Keetmansbocy nah Kalffontein (Süd) ab, während die 3. Kormr. des Regts. Nr. 2 von dort nah Warmbad rückte

: Der ErgänzungStransport Z 4 (rund 600 Köpfe), der am: 18. Januar don Hamburg abging, ist am 11. Februar in der Lüderit- bucht eingetroffen. 5

St. Petersburg, 14. Februar. (W. T. B.) Gestern drangen zwei mit Revolvern bewaffnete Männer, von denen einer cine s{warze Mask: trug, in die Staats: sparkasse. Der eine rief den Anwesenden zu, daß er fie verhafte, und feuerte 3 RNevolvershüsse ab, die den Aufseher niederstrecktcn. Der zweite Uebeltäter griff unter dessen den Kassierer an, doch verfehlten seine Schüße das Ziel. Der Kasfierer entriß ihm den Revolver untd betäubte ihn durch einen Schlag. Einige Anwesende ver suchten erihrecki über die Hintertreppe zu entkommen stiegen aber auf andere Bewafsnete, die nun in das Loka! einzudringen versuSten und auf das Publikum feuerten. Als hne Widerstand fanden, ergriffen ste die Fluht. Drei Personer: wurden verwundet. Außer dem durhch den Schlag des Kasfierers betäubten Eindringling wurden noch vier v2: däâchtige Perfonen verhaftet. :

(Fortsezung des Amilichen und Nittamilichen in der Erster Zweiten und Dritten Beilage.)

vorzügliches Programm. UW a.: Lr- Axftreten voo Alice MitcheCls 1 l Ferazr: Margarethe Fehim Pascha. Die vorzügliche Morgans- | Truppe. Die eichnete Ergetti & | King Luis Troupe. The great Créard

Ch Straße 72/73.) | Troupe. Dirt b-lizchte jugentlide Sehulreitezir Direktion: Kren und Schönfeld. Donnerstag, Abents | Srâulein Dora Schumann. Sämtlie Spe

S@{wank mit | zialitäten zt S Albert Schumanré anerfauxzt unerrcidt ehende Origima?- drefurez. Téglib: Nieseapotpourris vor

Freitag und folgende Tage: Vis früh um | Schul-, Freïiheits- und Springpferden. Zun:

| Sd$iz5:

| | |

clott: Fel. Anne Felicit2s von Rheder mi Srxé y Ser Cine K E S227 vor r Erie (Fioeven bzi Drügger L Dananr—Pannover). Fl. Emma Wolf zu Son. Korsul Grih Reimer (Kemptor Det Zuvrrfonteir, Traniwaal— Pretoria). . f Srafer Baß:

(Mit Mia |_

i Sebozen: Éin Sohn: Hen. F

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr : Bei halben Przisen - | Dritte). Drs. Dofikigermactiiter Eder eunerbaron. Abends 7} Ubr: Der | Fu vor Zinderfris (Wm o Gre Me:

/ Mikado. (Mit Mia Werber und Oékzr Braux.} | rrauecfeier Guri Stu ( u i s.

Trianoutheater. (Georgenstrafße, nake Bahahef Friedrichstraße.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Loulou. : Loulou.

Berontwgorilidger Sievatteur :

Konzerte.

Becihoven- Koazert vor Fris Kreisler.

Saal Bechstein. Donnerztag, Abends 5 Uhr- Kouzert von Hedwig Kirsch u7d Arthur ven

Saal. Donnrerttag, Abexts 3 Uir-

De. Tyrol in Eharlottenburg. | Serlag ver Enpitios (I. B, Heiprich) in Derlin Trat, Settis 5, Wilwdutttie Tr: 22. Adi Béálagen ‘fat A Boris BAlage)

Erste Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

F2 39.

Berlin, Mittwoch, den 14. Februar

Amtltsiches.

Königreich Preußen.

Ministerium der geistlihen, Unterrichis- und Medizinalangelegenheiten.

Der Charakter als Professor ist verliehen worden:

den Oberlehrern Johannes Bremer von der Oberrealschule in Crefeld,

Dr. Theodor Nößke vom Gymnasium in Königs-

berg Nm., A ® : Arthur Niemir vom Realprogymnasium in Lucken-

walde, Paul Zumpt vom Gymnafium in Neuruppin,

Emil Badow vom Gymnasium in- Neuruppin,

Ern1t Löffler vom Gymnasium in Königsberg Nm.,

Dr. th. Bernhard Kuhlmann vom Gymnasium in Paderborn, : 4 : i:

Johannes Rütten vom städtishen Gymnasium nébst Realgymnasium in Bonn, :

Richard Forft von der Oberrealschule in Pans, :

Hermann Kniepen vom Gymnasium in Münstereifel,

Friedrich Ruhle vom Realgymnasium in Oberhausen,

Sophus Gülih vom Gymnasium nebst Realgymnasium in Rendsburg, :

Joseph Prill vom Gymnasium in Essen,

Karl Diehl von der Realschule in Riesenburg,

Gustav Meißner vom Realprogymnasium in Lucken- walde, i Dr. Georg Zicckerow vom Gymnasium in Rawitsch,

Joseph Biermann vom Progymnasium in Stolberg,

Wilhelm Peters vom Gymnasium in Kiel, j

Dr. Ludwig Vogeler von der Domschule (Gymnasium nebst Realschule) in Schleswig, j

Hermann Meier von dem in der Entwickelung be- griffenen Realprogymnasium in Schwiebus,

Aloys Braam vom Königlichen Düsseldorf, S O

Joseph Moser vom Maithias-Gymnastum in Breslau,

Dr. Emil Wegener vom Gymnasium in Koniß,

Wilhelm Allner vom Gymnasium in Borbeck, j

Dr. Hermann Schwebsch vom Realgymnasium in Frankfurt a. O., s i :

Friedrich Simmes vom Kaiser Wilhelms-Gymnasium nebst Realgymnafium in Trier, é

Kaspar Fortmann vom ftädtishen Gymnasium nebst Realgymnafium in Düsseldorf, C i

Alwin Wehle vom Wilhelms-Gymnasium in Berlin,

Rudolf Lohmann von der Oberrealschule in Hanau,

Marimilian Tiffe vom Gymnasium in Gleiwiß,

Dr. Ernft Haufe vom Realgymnasium in Nordhausen,

Franz Döneke vom Gymnastum in Paderborn, |

Henry Klin gemann vom Andreas-Realgymnasium in Hildesheim, E, .

Ernst Bischoff vom Gymnasium in Minden,

Karl Hollmann vom Gymnasium in Andernach,

Dr. Gustav Berg vom Progymnasium in Pr.-Friedland,

Dr. Adolf Linz vom Gymnasium nebst Real- progymnasium in Oberlahnstein, N

Dr. Wilhelm Merle vom ftädtishen Gymnasium in Liegniß, : i Dr. Hermann Haase vom Realgymnastum in Nord- hausen, : Dr. Richard Hohnfeldi vom Gymnasium nebst Real- aymnastum in Thorn,

Dr. Emil Lüttig vom Realgymnasium in Duisburg, _ Alfred Ostermann vom Gymnasium Georgianum zu Ungen, : / Dr. Hans Pomtow vom Luisen-Gymnasium in Berlin,

Wilhelm Kottcke von der 2. Realschule in Berlin,

Hermann Scheer vom Friedrihs-Kollegium in Königs- derg i. Pr., O g

Hermann Wagner vom Gymnasium in Soest,

August Floeck vom Gymnasium an Marzellen in Cöln,

Ernst Seipp vom Gymnasium in Wiesbaden,

Heinrich Lippelt vom Gymnasium nebst Real- progymnastum in Altona, E

Dr. Rudolf Hecht vom Gymnasium in Tilsit,

Marimilian Frick von der 2. Realschule in Berlin,

Dr. Johannes Kröger von der Oberrealshule in Elberfeld, F S x

Dr. Arthur Groß vom Realprogymnasium in Forst,

Dr. Karl Euler vom Gymnasium in Weilburg,

Robert Ley vom Progymnasium in Linz, , :

Dr. Wilhelm Schumann vom Realgymnasium in Nordhausen, |

Karl PEfuhl vom Realgymnasium in Potsdam,

Dr. Otto Pauls von der Oberrealshule in Aachen,

Ernst Sunkel vom Wilhelms-Gymnwasium in Cassel,

Dr. August Chambalu vom Gymnasium von der Apostelkirche in Cöln,

Martin Paeprer von der Iealshule in Seehausen,

Dr. Fernando Hôdck vom Nealprogymnasium in Lucken- walde,

Dr. Arthur Petry vom Gymnasium in Nordhausen, __ Georg Degenhardt vom Kaiser Friebrih-Gymnasium in Frankfurt a. M,

Julius Sonne vom Gymnasium in Fulda .

Julius Seegers vom Realgymnasium {n Ósnabrüd,

Ernft Bebernit vom Nealgymnasium in Charlottenburg,

Karl Ließ von der Oberrealschule in Flensburg,

Dr. Îngo Reiter vom Gymnasium in Braunsberg,

Dr. Aloys Mühlan vom Gymnasium in Glah,

Adolf Kohnert vom Progymnasium in Schweß,

wan Trenkner von der Realschule in Otterndorf,

_ Dr. Heinrich Schmidt von der Nealshule in Schönebedck,

Theodor Tehner vom Gymnasium in Nogasen,

Dr. Emil Theissen vom Gymnasium in Düren,

Gymnasium in

Bonn,

Dr. th. Franz Becker vom Königlichen Gymnasium in

Robert Bühling vom Domgymnasium in Halberstadt, Paul Kelbel vom Gymnasium in Strehlen, Ç Pee Albrecht vom Gymnasium in Bochum, ustav Grawe vom Gymnastum in Heiigenstadt, Jakob Feldmann vom Kaiserin Augusta:Gymnafium

in Koblenz, R : Hermann Schünemann vom Gymnasium in Greifs-

wald, j | Ern Succow vom Gymnasium in Neustettin, Dr. Leo Fernbah von der Luisenstädtischen Oberreal-

schule in Berlin, L l Karl Schröter vom Pädagogium zum Kloster Unser

Lieben Frauen in Magdeburg s E

Jwan Lorenßten vom Realgymnasium in Erfurt,

Eduard Sell vom Gymnastum in Myslowiß,

Otto Morgenstern vom Gymnasium in Schleusingen,

Hug o Gruber vom Gymnasium in Bartenstein,

r. Dietrich Holthöfer vom Kaiser Wilhelms-Gym-

nasium in Aachen, , i i Dr. Ernst Marloh vom Gymnasium Andreanum in

Hildesheim, : j Julius Jelinek vom Magdalenen -Gymnasium in

Breslau, N Dr. Heinrich Nöthe vom Domgymnasium in Magdeburg, Dr. Frig Matthiolius vom Realgymnasium in Wriezen, Georg Ritter vom Gymnasium in Oels, , ; Dr. August Hahn vom Wöhler-Realgymnasium in

Frankfurt a. M., , i róder von der®*1. Realschule in Berlin,

B S Berl r. Konrad Müller von der Oberrealshule in Cöln,

Pete Hake vom Gymnasium in Attendorn,

r. Rudolf Sydow vom Luisen-Gymnasium in Berlin, Johannes Heidsieck vom Gymnasium in Weilburg, Wilhelm Mielke vom Gymnasium in Garßg,

Dr. Wilhelm Felten vom Gymnasium in Siegburg, Dr. Albin Schaaff vom Gymnasium in Hersfeld, Erdmann Arndt von der 4. Realschule in Berlin, Friedrih Rosenkötter vom Realgymnasium in Wies- baden,

Georg Kippenberg von der Oberrealshule St. Petri

und Pauli in Danzig, : | Otto Carus vom Gymnasium in Luckau,

Georg Neuhauß vom Gymnasium in Spandau, Richard Ner vom Gymnasium in Hanau, Dr. Pedro Warncke vom Gymnasium in Myslowiß,

: E Richard Rade ce vom Gymnasiülm nebst Realschule

in Wese Hermann Vespermann vom Realgymnasium nebst

Gymnasium in Hagen, A Dr. Karl Seidel vom Gymnasium in 1 wren

Dr. Paul Pulch vom Gymnasium in Rinteln,

Dr. Max Strauch von der Guerickeshule (Oberreal-

\{hule nebst Realgymnasium) in Magdeburg,

Paul Schwedler von der Realschule in Krossen, A Knaak vom Gymnasium in Köslin, ustav Engelke vom Kaiserin Auguste

Gymnasium zu Linden, N | Joseph Funken vom Gymnasium in Jülich,

Dr. Joseph Peveling von der Oberrealschule in Aachen, Ferdinand Borgmann vom in der Entwicklung be-

griffenen Realgymnasium in Geestemünde, i Dr. Johannes Faber vom Gymnasium in Warburg, Rudolf Neuhöffer vom Gymnasium in Warendorf, Jgnaz Wohlhage vom Gymnasium in Andernach, Dr. Karl Schemann von der Oberrealshule in Hagen, Gustav Hellgrewe vom Friedrih Wilhelms-Gymnastum

in Berlin,

Dr. Hermann Goguel von der Realschule in Freiburg, Friedrich Winnacker vom Realgymnasium nebst Real-

schule in Barmen, : O Karl Rothe vom Realgymnasium in Nordhausen,

Dr. Karl Vorländer vom Gymnasium nebst Real- shule in Solingen, ;

Karl Noeser vom Domgymnasium in Magdeburg,

Dr. Paul Rusch vom Stadtgymnasium in Stettin,

Dr. Nikolaus Bödige vom Gymnasium Carolinum in

Osnabrüd, E

Karl Altmann vom Gymnafium in Bunzlau,

Paul Crueger vom Gymnasium in Stolp,

Paul Rummel vom Gymnasium in Nakel,

Amandus Hahn vom Realgymnasium nebst Realschule

in Kiel, : S

August Schild vom Gymnasium in Clausthal,

Dr. Karl Teuber vom König Wilhelms-Gymnasium in

Breslau, i ; Dr. Adolf Herting von der in der Entwicklung be-

griffenen Realshule in Apenrade, i « Dr. Hermann Muchau vom Gymnafium nebst Real- gymnasium in Brandenburg a. B, H Dr. Hermann Servus vom Friedrihs-Realgymnasium in Berlin, En Arnold Ohlert von der Vorstädtishen Realschule in Königsberg i. Pr., A i : $Folmar Naß vom städtishen Gymnafium in Danzig, Richard Beinhauer von der Oberrealshule in Cassel, Karl Eckenbrecher von der Realshule in Bielefeld, Georg Klinkhart vom Gymnafium in Görlig, Erich Krieger von der Friedrihëshule (Gymnasium nebst Realschule) in Gumbinnen, Bernhard Günther vom Gymnafium nebst Real-

mnasium in Thorn, j c B Lao de Adrian vom Gymnasium nebst Real-

mnasium in Flensburg, 5 i e August Müller vom Pädagogium zum Kloster Unser Lieben auen in Magdeburg, R

Arnold Scheufens vom Gymnasium in Düren,

-

Viktoria-

Dr. Andreas Curtius vom Königlichen Gymnasium in Bonn,

Nikolaus Hoe vom Gymnasium nebst Realgymnasium in Rendsburg,

Hans Luther von der Realschule in Wehlau, August Kawolew sky vom Realgymnasium in Tilsit, Stephan Wilbra nd vom Paulinishen Gymnasium in Münster,

Dr. Gustav Gruber von der Löbenichtschen Realschule in Königsberg i. Pr.,

Lorenz Haines vom Gymnasium in Coesfeld,

Dr. Hermann Böttger vom Realprogymnasium in

Wriezen, | ; Dr. Ludwig Hollaender vom Domgymnasium in

Naumburg, Ï Dr. Wilhelm Peters vom Kaiser Friedrih-Gymnasium in Frankfurt a. M., Í / i S: Paul Ebeling von der städtishen Oberrealsczule in Halle, L Wilhelm Mau vom Realgymnasium nebst Real- \{hule in Altona, Dr. Paul Opiy vom Gymnasium in Mühlhausen, Dr. Franz Gierth vom Realgymnasium in Ratibor, Wilhelm Balzer von der Oberrealshule nebst Gymnd- sium in Rheydt, Dr. Ern st Schenck von der 13. Realschule in Berlin, Gustav Steffler von der Steindammer Realschule in Königsberg i. Pr., Dr. Joseph Malotka vom Gymnasium in Culm, Georg Günzel von der 8. Reaschule in Berlin, Dr. Ernst Fischer von der Realschule in Lübben, Gustav Kranold vom Realgymnasium in Maadeburg, Dr. Wilhelm Sturm vom Königstädtishen Symnafum in Berlin, Dr. Johannes Trautwein vom Domaymnafizmn Halberstadt, / G # Karl Müsebeck vom Friedrih Wilhelms-FRralermraiumn in Stettin, Ernst Möller vom Domgymnasium in Vert ans Rumland vom Wilhelms-Gymnasium in Berliz,

.__

riedrih Peters vom Gymnasium in Pad dolf Flöckher vom Andreas - Nealaymnefiurz Hildesheim, Karl Weise von der städtishen Oberrealshule ? Otto Fuhrmann vom Viktoria-Gymnafiurz iz L - Dr. Eduard Schäperclaus von der Oberrz in Hagen, (P n). Benno Essner vom Progymnasizmz in osen), Dr. Johannes Eggert vom Nealermnmafurm Sti. Zo- ‘hann in Danzia, Dr. Karl Döhmann o Dr. Felix Uber vom ( Dr. N hannes Steen nebst Realschule) in Schleswig, Dr. Paul Kleinecke vom Prinz Heirmriä#Fnnmnaittunr in Schöneberg, August Maßfeller vom Kaiser in Montabaur, Hermann Hahn gymnasium in Berlin, i Ernst Schatte vom Gymnasium in Herford Dr. Karl Maßdorff vom Lessing-@& Berlin, Dr. Benno Hecht vom Realgymnasium berg i. Pr., Dr. Rudolf Leers vom Gymnafium in Eisleber Dr. Leo Bartelt vom Gymnafium in Neisse, Paul Dittrich vom Matthias-Gymnastum in Breslau Dr. Ferdinand Heymach vom Gymnasium in Wies baden. Emil Stache vom Realgymnasium in Nordhausen Dr. Karl Noeth vom Gymnasium in Marienwerder, Gustav Bothge von der Realschule in Stargard i. V., Dr. Eduard Morgenroth vom Humboldt-Gymnasium in Berlin, Wilhelm Bruch vom Gymnasium nebst Realschule in Höchst a. M., L Dr. Otto Melsheimer vom Gymnasium in Saar brüden, Dr. Heinrich Dörge von der Realschule in Quedlin burg, Hugo Scheunert vom Friedrih Wilhelms-Gymnasium in Posen, Adolf Deinet vom Gymnasium nebst Realprogymnasium in Oberlahnstein, Karl Till vom Matthias Claudius-Gymnasium nebfi Realschule in Wandsbek, Richard Jeffers vom Gymnasium nebst Realgymnasium in Insterburg, i Karl Wiétngudt vom Kaiser Friedri - Gymnasium in Frankfurt a. M., Paul Jahn vom Gymnasium in Beuthen D.-S,, Dr. Oskar Gutsche von der Oberrealshule in Breslau, Johannes Schulz vom Gymnasium in Elbing, r. Franz Völker vom Gymnasium nebst Real gymnasium in Bielefeld, . Emil Bemme von der Oberrealschule in prete, Heinrich Ashenberg vom Gymnasium in Andernach, Dr. Karl Holtermann vom Realgymnasium in Münster, Dr. Hans Zelle vom Luisen-Gymnasium in Berlin, Dr. Ferdinand Michel von der Realschule der israelitischen Gemeinde (Philanthropin) in Frankfurt a. M., Dr. Gotthold Taube vom Gymnasium in Naumburg, Georg Baseler vom Gymnasium in Elbing, Dr. Paul Noack von der Realschule in Tiegenhof, Adolf Götte vom Kaiser Wilhelms - Gymnasium nebst Realgymnasium in Trier, N tto Doormann vom Gymnasium in Kiel

n iur Burnsteinfiurt, - Gi + - m Sarmt

7s [p OANNTITUTLINT

F s t p E s t edt S ein

ee m LI us V Bin dbir: edi

Dorotheenstädtäüidhm Mer

vom

Dr. Eugen Hoefinghoff vom Gymnasium in Witisto&,