1928 / 163 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2 e e E - ita “A

it A A

[35930]

Rießner-Werke vorm. C. Rießner & Co., A.-G., Nürnberg.

1.. Aufforderung.

Wir fordern - hiermit -die Besißer der von uns bei Umstellung unseres Aktien- kapitals aut Goldma:kbasis zur Abgleichung von Spizenbeträgen autgegebenen Anteil-

Acheine aut. diese bis spätestens 31. De-

zember 1928. zum Umtau\ch in Gold- mark einzureichen.

Ebenso fordern wir die Jnhaber der noch nit in Goldmarkaktien umgetauschten Papiermarkaktien unserer Ge)ellschaft auf, diesen Umtausch sofort zu bewerkstelligen.

Anteil scheine und Aktien, deren Umtausch niht bis spätestens 31. Dezember 1928 erfolgt, werden für faftlos erklärt.

Nürnberg, 10. Juli 1928.

Nießner-Werke vorm. C. Niefiner

& Co. Aktiengesellschaft.

[36623]. A LIL. Bekanntmachung ‘Der Handels- vereinigung Dieß &- Richter—Ge- brüder TODEE, Aktien-Gejellschaft,

eipzig. L, Umtausch der Aktien “zu 50 Reichsmark.

Gemäß Artikel IT der 7. Verordnung zur Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen fordern wir die JFnhaber unserer über RM 50,— lautenden Stamm- aktien hiermit auf, diese nebst zugehörigen Bogen mit Dividendenscheinen Nr. 3 ff. zum Umtaush in Stammaktien über RM 100,— oder RM 1000,— * bis

ätestens 15. September 1928 ein- \ ließli j

bei der Allgemeinen Deutschen

Credit-Anstalt in Leipzig oder

bei der Sächsishen Staatsbank Leipzig :

während" der üblichen Geschäftsstunden

einzureichen. Gleichzeitig erklären wir uns

bereit, Aktien unserer Gesellschaft über

RM 20,—, die in einem ‘entsprechenden

“Gesamtnênnwert eingereicht werden, in

Aktien über RM 100,— oder RM 1000,— umzutauféhen. S Inhaber von Aktien über RM 50,— sind berechtigt, insoweit die Gewährung von Aktiew: über RM 20,— zu verlangen, als dies ‘zur Vermeidung des gänzlichen Verlustes ihres Aktienrehtes erforderlich ist. Um dié Ausreichung von Kleinaktien jedoch nah Möglichkeit zu vermeiden, sind die Umtauschstellen gern bereit, einen Spißenausgleich herbeizuführen. Diejenigenunserer Aktien über RM50,—, die nicht bis zum 15, September 1928 ein- gereicht sind, werden nah Maßgabe der eseßlichen Bestimmungen für kraftlos er- lärt werden. Die an Stelle der für kraftlos erklärten Aktien auszugebenden neuen Aktien unserer Gesellschast werden nach Maßggbe des Gesehes verkauft. Der Erlös wird: abzüglih der entstandenen Kosten an [die Berechtigten ausgezahlt beziv. für sie hinterlegt. TL, Lene der Anteilscheine. Gemäß § 17 Abs. 5 der 2./5, Verordnung zur Duxchführung der Verordnung über Goldbilanzen fordern wir ferner die Jn- aber von: Anteilscheinen unserer Gesell- Gan übêr je RM 10,— auf, ihre Anteil- eine E pas Umtausch in Stammaktien über RM 20,— oder RM 100,— bis zum 15. September 1928 einschlielic bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt in Leipzig oder Pa Ler Sächsischen Staatsbank

pzig

während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen. Gegen eingereichte Anteil- scheine, deren Gesamtnennwert in Aktien über RM 20,— oder RM 100,— dar- stellbar is, werden solche zurüdcktgegeben, wobei dié' Umtauschstellen einen sich etwa erforderlih machenden - Spißenausgleih nah Möglichkeit gern vermitteln.

Anteilscheine, die nicht bis zum 15. Sep- tembex 1928 zum Umtausch in Stamm- aktien eingereicht sind oder. deren Gesamt- nennwert die zum Ersay durch Stamm- aktien erforderlihe Summe nicht er- reichen und uns nicht zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt werden, werden nah Maßgabe der geen Bestimmungen sür kraftlos er- lärt. Fm übrigen wird wie zu I, dieser Bekanntmachung am Schlusse ausgeführt verfahren.

ITI. Verlängerung der Umstellungsfrist.

Zwecks Durchführung der Beschlüsse unjerer* ordentlichen Generalversammlung vom 27. Mai 1925 hatten- wir durch Be- kanntmachung im - Deutschen Reichs- anzeiger vom 9. -September 1925 unsere Aktionäre aufgefordert, ihre auf Papier- mark lautenden Aktien bis zum 4. Ok- tober 1925 zux Umstellung einzureichen. Wir verlängern hierdurch die Einreichungs- frist bis zum 15. September 1928 einshließlih und fordern die Jnhaber der noch nicht umgetauschten Stamm- aktien über PM 1000,— nochmals auf, “d aki bis zum vorgenannten Zeit-

un i :

bei der Allgemeinen Deutschen

Credit-Anstalt in Leipzig oder bei der Sächsishen Staatsbank Leipzi zum Umtausch in neugedruckte Stamm- aftien zu RM 1000,—, RM 100,— und RM 20,— im Umstellungsverhältnis .100:1 einzureichen. Die Aktien zu PM 1000,—, die nicht bis zum 15, September 1928 eingereiht sind oder uns nicht zur Verwertung für Rechnung der Ze- teiligten zur Verfügung gestellt werden, werden nah Maßgabe der geseßlichen

Erste Anzeigenbeilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 163 vom 14. Juli 1928, S. 4,

Heilmann & Litimann Bau- und

; kraftlos erklärt. Jm Bestimmungen für kraftlos er Jmmobilien Aktiengesellschaft in

übrigen wird wie zu I. dieser Bekannt- tiäddutig am Schlusse ausgeführt ver- | (369371 München-Berlin. fahren. Sn Ergänzung unterer Einladung zur Zu I, IL und ITI, ordentlichen eneralversammlung -am Die Einreichung der Aktien und Anteil-| Montag, den 30. Juli 1928, vormittags scheine hat stets unter Beifügung eines | 114 Ubr, in den Geschästsräumen unserer arithmetisch geordneten Nummernver- | Gesellschaft in München teilen wir noch ihnisses zu erfolgen. Der Umtausch an | mit, daß zur Teilnahme an der General- en Schaltern der obengenannten Stellen | versammlung alle Aktionäre berechtigt ist provisionsfrei, bei Einreichung im Wege | sind, die |pätestens bis zum 27. Juli 1928 der Korrespondénz witd ‘die übliche Ge- | bei unserer Gelellshaftskasse oder den in bühr berechnet. j der Einladung genannten Banken bzw. Die Aushändigung ‘der neuen Aktien- | deren Beaufträgten bis zum Ende der urkunden erfolgt, wenn möglich, sofort, | Schalterkassenskunden ihte Aktien oder die sonst gegen Rückgabe der über die ein-| über diese lautenden Hinterlegungsicheine ereichten Stücke ausgestellten Empfangs- | einer Effektengirobank eines deutschen bescheinigung: Dié Béscheinigungen sind | Wertpapierbör)enplaßes hinterlegen ‘und niht übertragbar. Die Umtauschstellen | bis zur Beendigung der Generalversamm- sind berechtigt, äbêr nicht verpflichtet, die | lung dort belassen... Die. Hinterlegungs- Legitimation ‘dés “Vorzeigers der Emp- | scheine der Reichsbank geben wegen der fangsbescheinigung zu "prüfen. veränderten Verwahrungsbedingungen der Leipzig, den 29. Mai 1928, Reichsbank kein Recht mehr zur Stimm- Handelsvereinigung rechtéaugübung. i Diez & Richter—Gebrüder Lodde| München, den 13. Juli 1928. Aktien-Gesellschaft. Der Vorstand. Lodde. Töpelnmann. Nudolf Rosa. OttoGrokenberget.

Sächsishe Vodencreditanstalt in Dresden.

Stand am 30. Funi 1928, Qu Hypothekenpfandbriefe in Umlauf in N und Goldmark RM 130 763 660,— Hypotheken im Hypothekenregister in Feingold und Goldmark RM 132 076 435,29 Kommunalobligationen in Umlauf in Feingold und Goldmark RM 83 165 900,—

Kommunaldarlehèn im Kommuünaldarlehnsregister in Feingold . und Goldmaik RM 5'000 000,—

[36625]

[B a : Danziger Hypothekenbank Akt.-Ges. in Danzig. über Danziger Gulden 4 0ob 06 ch 160 000.—.—

7 %zige Hypothekenpfandbriesfe Serien XXI11, XXIV, XXV und XXVI, jede Serie im Betrage von je G 1 000 000,— =— 40 000.——, und zwar: Serie XXIIL, eingeteilt in 250 Stückt über je G 500,— = £ 2W.—.— Lit. B Nr. 1—250 = G 125 000,— 100 Stück über je G 1250,— = £ 50.—.— Lit. C Nr. 1—100 = G 125 000,— 100 Stück über je G 2500,— = £ 100,.—.— Lit. D Nr. 1—100 = G 260 000,— 100 Stück über je G 5000,— = 200.—,— Lit. E Nr. 1—100 = G 500 000,— Serien XXIV, XXVY und XXVI, eingeteilt in je e G 250— = L 10.—.— Lit, A Nr. 1—400 = G 100 000,— e G 500— = L 9,—.— Lit. B Nr. 1—300 = G 150 000,— 200 Stüdck über je G 1250,— = £ 50.—.— Lit. C Nr. 1—200 = G 250 000,— 200 Stück über je G 2500,— = 100.—.— Lit. D Nr. 1—200 = G 500 000,— sämtlih rücktzahlbar vurcch jährtiche Auslosung zu Pari oder durch frei: händigen Rückkauf ab 1. Juli 1929 bis spätestens 2. Januar 1967, verstärkte Auslosung oder Gesamtkündigung frühestens zulässig zum

2, Januar 1932.

Die Danziger Hypothekenbank Akt.-Ges. mit dem Siß in Danzig wurde am 2, Januar 1925 in das Handelsregister eingetragen und erhielt unter dem 6. März 1925 vom Senat der Gebiet der Freien Stadt Danzig, und zwar unter Ausshluß de ür ein anderes Hypotheken- oder Landshastsinstitnt für die :

ahren. Sie hat im April 1925 mittels bank Akt.-Ges. übernommen. ;

Gegenstand des Unternehmens ift, a Grundstücke innerhalb des Ge- bietes der Freien Stadt Danzig hypothekarishe Darlehen in Geld oder in Hypothekenpsandbriefen der Bank zum Nennwert zu gewähren und auf Grund der erworbenen Dgpor geren H polheten fandbriefe auszugeben, und zwar ent- sprechend den geltenden geseblihen

400 Stück über 300 Stück über

e :Dauer von sünf usion die Danziger Roggenrenten-

orschriften bis zum wanzigfaMen. des ein- E Aktienkapitals- ugnglio) der zur Deckung einer Unterbilanz oder zur L TnA der ‘Pfandbriefgläubiger bestimmten Reserven. eck ist weiter Erwerb, Veräußerung und Beleihung von Hypotheken sowie Uebernahme, Fort- E und Abwicklung gleihartiger oder N G Unternehütungen. as Grundkapital betrug ursprünglih G 1 000 000,-— “und wurde durch Sea der außerordentlichen Generalversammlung vom 6. Dezember 1926 auf G 2000 000,— erhöht, Hierauf sind bisher G 1 500 000,— e Zegen Ein- geteilt ist das Grundkapital in 10 000 Fnhaberaktien über je G 200,—.

Aktiva. Bilanz per 31. Dezember 1927. Passiva. G P : G P Nicht eingezahltes Aktien- Aktienkapital . . .. . « 2 000 000|— 7101 E R 500 000|—}| Reservefonds . .. . 105 000|— Kasse und Giroguthaben . 75 735/63} Kontokorrentkreditoren . . 152 678/62 Guthaben bei inländischen 8%ige Hypothekenpfand- Bano s E 575 950/19 DHIGTE. L e Ad S 17 937 250|— Guthaben bei ausländ. 7%ige. Hypothekenpfand- Bn E Ss 1 030 004/98 D E E v die a S 3 952 750|— Gededckte Kontokorrent- 6%ige Hypothekenpfand- debitoren „... 166 809/52 briefe . .. . . . . 305 500|— Eigene Wertpapiere . . « 614 615/99} 5% ige Danziger Roggen- Hypotheken ...... 22 531 600|— entenbeieto R R 1 880 239/60 (davon ins Hypotheken- Am 2. Januar 1928 fällige register eingetragen Zinsscheine . . « « « « 871 238/13 G 22 497 850,—) Reingewinn 1927 : Eingetragene Roggenwert- 282 850,58 E e as 08 1 880 239/60} Gewinnvortrag : Fällige Hypothekenzinsen u. 1926 .. . 26746,89 309 597/47 Reute «G oos 139 296/91 E R E Inventar « « ooo. 1|— 27 514 253/82 27 514 253182 Gewinnverteilung: G Jn den geseßlichen Reservefond... eo eee ooo eus 120 000,—

8% Dividende auf das dividendenberechtigte Aktienkapital von G 1500000 120 000,—

Saßungsgemäße Tantieme an den Aufsichtsrat . «.„«««.. : 20737,07 Gewinnvortrag auf neue Rechnung « ch -.. . « C e Le OTi 48 860,40 309 597,47

: *) Die noch im Umlauf befindlichen Roggenrentenbriefe stammen aus der seinerzeitigen Fusion mit der Danziger Roggenrentenbank A.-G. Séitens der Danziger Hypothekenbank Akt.-Ges. wurden Roggenrentenbriefe nicht mehr ausgegeben.

Soll. Gewinn- und Verlustrechnung per 31. Dezember 1927. Haben. G P G

Pfandbriefzinsen . . . « [1675 251/25} Gewinnvortrag 1926 „. 26 746/89 Roggenrentenbriefzinsen . 107 937|— Hbpotbekenzinfen . e « « [1 680 073/65 Handlungsunkosten . « « 189 007/221] Roggenrenten . . 128 371/92 Steuern und Stempel . 101 358/40} Kontokorrentzinsen . 116 299/47 Gewinn . « « « v ‘6 309 597/47} Provisionen . ... LONIE Verwaltungskostenbeitrag 212 640/37

Sonstige Erträgnisse 213 315/82

2 383 151/34] : 2 383 151/34

4 Am 31. Mai 1928 befanden FS im Umlauf: 8 S V Ee erien I—XVIII im Gesamtbetrage von 17 880 500,— L 715 220.—.—

7 %ige Hypot ekenpfandbrie e Sevien XIX—XXITI im Gesamtbetrage vou °"G 4000 (f R 000.——, | i

6 ige T nre e Serie 1 im Gesamtbetrage von aaa 305 600,— = £ 12 220.—.—, die sämtlih an der Berliner und Danziger Börse notiert werden;

ferner

reien Stadt Danzig die Faugelsion wr E i er Konzession | £ 1

7 %ige Hypothekenpfandbriefe Serien XXI[I1—XXIV im Gesamtbetrage 60e d 1608 a £ 60 120,——, | y

die jeyt zur Einführung gelangen.

|

thekenregister eingetr

Roggenrentenbriefe über insgesamt 150 943 Zentner Roggen im Umlau deren Deckung lo 160 oi b, u Rentenregister de ragen waren.

briefumlaufes dem lichen Kursblätt einzureichen.

Gulden = 40 000.—,—, also im Gesamtbetrage von 4000 000,— Da Gulden = L i 6 M bd bilden, hat der Senat der Freien Stadt stimmung erkeilt. 5

far eeen ütér

das Vorhandensein der vorshriftsmàä in das Hypothekenregister sowie ' die den Eintrag der Folie des

sus mit halbjährlichen, am 2. Januar und 1. Juli jeden Jahres aen Zins. 1928 fällig.

vollem. Umfange den entsprehenden geseßlichen Danziger L lelebert W Form von Hypotheken von tief

die ein Register geführt wird de L von vorhandenen Roggenwertrenten), haftet | das ge Vermögen der Bank.

briefe

1924 erteiltew; generellen Gene daß die Danziger Hypotheken £ sterling oder. Danziger Gulden nah Maßgabe des jeweiligen L£-Kurses am ; Ba ung tage u- verlangen.

Wahl des Schuldners au in ungekündigte gleichen Gattung und und zwar unter Verrechnung zum Nennwert erfolgen. Soweit die Darlehen in Pfandbriefen gewährt werden, ist das Recht ihrer Verwertung der Hypotheken bank vorbehalten. ,

der Sevien XXIII, B Rüdkauf oder Gesamtkündigung Ens bis zum 2. Januar 1967; thre s Cn U f Ded Lodetbeten dur Til

erfolgen, welche au ungshypotheken dur ilgungs8beiträge oder außer or entliche PRCNURgeR bei der Danziger 5 éfeu N b gegangen sind.

termin durch einen

D

. O Als Deckung fs bie obigen Hypothekenpfandbriefe waren in das Hypo für g ao Pigen M Hypotheken im Gesamtbetrage von für E n pati Pes Hypotheken im Gesamtbetrage von für F L igen Pfandbriefe Hypotheken im Gesamtbetrage von Außerdem waren am 81. Mai 1928 an der Berliner Börse amtlich notiert genwertrenten über 943 Zentner Roggen in dat

Die Gesellschaft 1st verpflichtet, dreimonatlih Aufstellungen ihres ¿ Ber d Bing im A

Zur Ausgabe der Serien XXI[[1—XXIV übér je 1 000 000,— Danziger

iner Börsenvorstand zwe

160000. —.—, die den Gegenstand des Horlicgemen Prospekts

1928 seine Zy,

Samtliche D oriffen K lauten as den Jnhaber und tragen dj ten hviften des Aufsihtsratsvorsißenden und des Vorstands dj ur faksimilierte Unterschrift vollzogene Bescheinigung des Treuhänders übt sigen Deckung und über deren Eintragy e ‘Handzeihnung. eines , Kontrollbeamten y 1 e ens. 4 S ; Die Stücke der neuen 7 igen Serien XXI][1, XXIV, XXV und Xxy

anzig am 4. Apþri

a nebst Erneuerungsscheinen versehen; der erste Zinsschein ijt am 1. Zus

Für die Deckung der Hypothekenpfandbriefe gelten die gegenwärtig j estimmungen des reihsdeutshen Hypothekenbankgeseze) eben den een in

tens gleihem Werte und gleihem Ertrage, für

) Die Eintragung der zur Deckung der Pfand- ienenden Hypotheken erfolgt gemäß der der Hypothekenbank am 9. Dezember migung in englisher Währung, und zwar beta

ank berechtigt ist, nah ihrer. Wahl Zahlung in

st das Darlehn in Pfandbriefen ausgezahlt, so kann die Rüdtzahlung nag n und unverlosten Pfandbriefen de

insart wie die bei der Darlehns8aufnahme empfangenen,

Die Hi riese sind seitens der Juhaber unkündbar. Die Rückzahlun XIV, XXV und XXVI erfolgt durch Auslosung, frei

ahlung im Wege der planmäßigen Tilgung beginnt am 1. Juli 1929, darf bis zum 2. Januar 1932 nur ¿25 S6 e derjenigen Beträgt

j ypothekenbank Akt.-Ges. eiw egar Vom 2. Januar 1932 ab ist verstärkte Auslosung oder Gesamb ündigung zulässig. ; :

Die Kündigung von De tier kann nur zu einem Sai I | n

erfolgen. Auslo Bn finden spätestens drei Monate vor dem Rückzahlungs n.

…__ Die Einlösung der sälligen Zins kündigten Stücke erfolgt nah Wahl der Jnhaber kostenfrei in Danzig und in Danziger Gulden oder in £ sterling Min geseßlihen Kurs von 25 Gulden = ——, außerdem in Berlin nah Wahl

halb vierzehn Tagen nah j ung zu erft

\ 3räsentation zuleßt notierten ldkurs (telegr. Ausz.) des Dung Gulden bzw. des £ sterling; ferner

Fahtpelen sind für die. fälligen Zinsscheine und die zux Rückzahlung p langenden Stücke in Dangig:: die Danziger. UBEERDaN Akt.-Ges, und di Dresdner Bank in Danzig; kn Berlin: die, Dresdner Bank, die: Darmstädter-W Nationalbank Kommandi gesellschaft auf Aktien und das Bankhaus E. L. Frida mann &- Co.; in Hamburg: die Norddeutsche Bank’ in Hämburg; in Frankfurt a. M.: das Bankhaus Gebrüder Sulzbah; in Mannheim: ‘dîe Rheinis e Creditb/ bank und die Süddeutshe Disconto-Gesellshaft A.-G.; in London: die gte British Overseas Bank, Ltd“; in New York: das Bankhaus Hallgarten & Co.; ferner sämtlihe deutshen Niederlassungen der Dresdner Bank, ‘der Darmstädter “und Nationalbank Kommandit Ga auf Aktien, der Rheinischen Creditbank und der Süddeutshen Disconto-Gesellschaft A.-G. den gleichen Stellen erfolgt auch kostenfrei die Ausgabe neuer Zinsscheinboget und eine etwaige Konvertierung. 2 O

Sämtliche B GEAAHen der Gesellschaft werden rechtsgültig im Staatsanzeiger für die Freie Stadt Danzig und im Deutschen Reichsanzeiger erlassen. Die Gesellshaft verpflichtet sih sür die Dauer des Umlaufes eet Hypothekenpfandbriefe, ihre Fahresbilanz . sowie ihre Gewinn- und Ver uste rechnung und spätestens zwei ‘Monate vor dem Rückzahlungstermin auc die kündigten Nummern bzw. einen freihändig exfgren Rückkauf bzw. eine (gas ung außer in den beiden obengenannten Org en noch in eine

erliner Börsenblatt (bis auf weiteres Berliner Börsen-Courier oder Berliner Dele rer bekanntzugeben; im Aus an mindestens eine dieser Ver- öffentlihungen jährlih werden auch die Nummern derjenigen C E R ti früheren Ziehungen - ausgelost, aber noch niht zur Einlö gélegt sind. | G Auf die Verjährung und Kraftloserklärung finden die Besbimmungen des auch in Danzig tenden Deutschen Bürgerlihen Geseßbuches Anwendung.

Durch esbluß des Senats der Freien Stadt anzig vom 9. Dezembtt 1924 sind die Pfand briese der Danziger aa epa writ Akt.-Ges. im Gebiet det Freien Stadt Danzig als mündelsiher erklärt worden...

Zum Zweck der Einführung von Pfandbriefen der Danziger gur bank an der Danziger Börse ist die Einreihung und Veröffentli ung eine Prospekts nicht erforderli. j L

In Danzia wird eine Kapitalertragsteuer nicht erhoben.

Für die Wertrelation zwischen Gulden und £ sterling gelten, soweit nit anderes bestimmt ist, die Vorschriften der Danziger Münzgeseßgebung bzw. hierfür festgelegte Wertrelation: Gulden 25 = £ 1.——. 2

Bezüglich der Angaben über die Bedingungen für die as bon sammensevung des die staatliche Auf t und Ein owie

am ame

ammensezung des Vorstands und Aufsichtsrats, Generalversammlungen, châftsjahr und Gewinnverteilung, ferner die aus der Danziger Währungsge ebung resultiecenden Verpflihtungen der Bank von .Dangig . wird au Prospekt über; 4000 )

Serien XIX—XXII und 1 000 000,— Danziger Gulden 6 %ige Hypothekenpfa a briefe Serie 1. vom August 1927 beribiejen der im Zeu n Reichs- U Preußischen | A Langeiger vom 8. Det er 1927 Nr. 210, im Berlinet Börsen-Courier vom 7. September 1927 Nr, 418 und in den Danziger Neuesttß

P Nacieten vom 10. September 1927 Nr. 212 veröffentliht worden ist.

Beim amtlichen Handel an der Börse zu Berlin erfolgt die Umrehn1| des Danziger Gulden zum Kurse von 80,— Reichsmark für 100,— Danzig! ulden. Danzig, im Juli 1928. | ; : Danziger Hypothekenbank Akt.-Ges.

Auf Grund vorstehenden Dre sind E R O ige nziger. Gulden 4 000 000,— £ 160 000.—.— 7 n Sbpothekenpfandbriefe Serien XXIIL, XXIV, XXV und Serit der Danziger Hypothekenbank Akt.-Ges. in Danzig (jede e im Betrage von je G 1 000 000,— = £ 40 000.—.—), rück a durch jährliche Auslosung zu Pari oder durch freih 1967 Rückkauf ab 1. Juli 1929 bis spätestens 2. Januar n G verstärkte Auslosung oder- Gesamtkündigung frühestens 3 lässig zum 2. Januar 1932, zum Handel und zur Notiz an der Berliner Börse zugelassen. Berlin, im Juli 1928. Dresdner Bank. P T gs ce Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien. ; E. L, Friedmann «& Co,

otar statt. Die DermenttiGung der Auslosung hat inner ebe und der zur B NEsENune e erlin

der Jnhaber in Reichsmark, unt * gerechnet e an der Berliner Börse vor der

amtlichen

in London in L sterling und in New York in U. S. A.-Dollar, umgerechnet zu dem laufenden Geldkurs des £ sterling.

ung vor

000,— Danziger Gulden 7 %ige Hypot. jpoteten s

r. 163.

7. Atktien- gesellschaften.

ufa“ Kolonial-Handels=

J ien-Gesellséchafti, Hamburg. dien a S Dezember 1927

.

Aktiva. RM H daa, Bankguthaben und f Postscheckonto . » » « 2 646/98 / selportefeuille its 536/65 Vebitoren - - «o 66 180/45 brifanlage u. Juventar 14 650/27 nreninventurbestand . 56 234/95 perlust 1926: 833 224,58 Perlust 1927: 06 623,41 88 847/99 229 097/29 Passiva. (ttienfapitalklonto . . « « 200 000|— (tzeptkonto. « «ooo 3 623/22 reditoren « . o «o. 25 47407 229 097/29

S E E E E E I S a

162].

hamburg, 23. Juni 1928, Naumann. Schleicher.

E E C I O F A

Bilanz per 31. Dezember 1927.

EUétiva.

lebiloren - oa leubaufonto » «+ « « häudekonto

ventar 1 744,90 Abschreibung 371,90 anfstellen . . 12 985,33 Abschreibung 8 165,33 uhrpark . . 38 911,50

1 50

sagen. . . «. 6561,75 Ab\chreibung . 1 361,75

E i s Cs vis

Passiva. ienkapital . editoren «

| Abschreibung 18 413

7 511/95

1 864/76 51 060/55 19- 286/39 12 358/80 180 489/37 58 753/10 5 000|—

1 373|— 9 820|— 20 501|—

5 200|— 10 240/35

383 459/27

80 000|— 303 459/27

383 459[27

Gewinn- und Verlustkonio.

stvortrag - « ungsunkosten ‘hâlik und Löhne robi Men o...

n «e e e . . Mett . o ooo schreibungen « « »-

e. e . L e ee eo eso

riedene Einnahmen . A p

Verlin, den 30.

Vil

15 940/54 55 160 28 918 17 788

4 670/

6 581 23 312

152 372

142 131 10 240/35

152 372/19

RISIERSRAE

Herr Dr, Walter Wieland, Berlin, is m Aufsichtsrat zugewählt worden.

uni 1928,

ag“ Erdöl- und Teerprodukten Aktiengesellschäft.

anz per 31. Dezember 1927.

_ Aktiva.

V und Bankguthaben bilien: Bestand 1, L, T. 20000,— dugang 1927 15 694,05

i 35 694,05 Ahshre ibung 5694,05

Uten

108 344/62 13 307/75

30 000|— 2375 906/96 2209 629/26 1 700 000/—

30 779175

«112,

vinnvorträge wenfapital . n

VLDP

*oloren und Vanke

. * n

bewinn- und Verluß

Verluste. elunfosten . . .,

U onen 0070 470 eng f. Gründung3- reibung auf Mobilien

1 907 961/40

„_ Gewinne, „ogewinn C0: Md

Verlin, j ; Url Cohn Gi 1928,

1877 181/65 . |__30 E 1907 961

Zweite Ænzeigenbeilage

[15677]

Die Generalverfammlung. der Ba- denia A.-G, vom 23, 7, 1 t u. a. beschlossen, daß die nicht auf 1000,—

sammengelegt werden, daß für zwanzig alte Aktien zu f 150,— drei neue zu je RM 20,— gegeben werden, die Aktien zu A 200,— in der Weise zusammengelegt werden daß, für fünf Aktien zu A 200,— eine neue zu RM 20— ge- geben wird, falls. die Aktionäre nicht vor- Boie wemabdeit deny 5 gel: f der erorduung eine Zuzahlu von RM 17 für die Aktie von 7 150,2 und von KM 16,— für die Aktie von A 200,— zu leisten, wofür sie dann cite Aktie von ie RM 20,— erhielten.

rungen in den Gesellshaftsblättern und in anderen Zeitungen hat ein Teil unserer Aktionäre von dieser Möglichkeit noch keinen Gebrauch gemacht und diese Aktien zur Umstellung noch nicht ein- gereiht. Wir sehen uns deshalb ver- ' anlaßt, diese Aktionäre noch einmal zur Einreichung ihrer Aktien mit dem Nennwert von #Æ{ 150,— bzw. Æ 200,— aufzufordern. Ès handelt sich um Stücke innerhalb der Nummern 1—2625. Wir geben hiermit ausdrüdck- lih bekannt, daß diese Aktien bis späte- stens 1. September 1928 bei uns ein- gere ot sein müssen. Wenn diese lebte

rist wiederum fruhtlos verstreiht, troß dieser Aufforderung, werden die Aktien für kraftlos erklärt.

Karl8ruhe (Vaden), 10. Mai 1928.

adenia A-G. sür Bertag u. Druckerei.

ohner,

[36617] IL Vekfanntimachung der

Teppich- und Textilwerke UAktiengesellschast, Adorf i. V.

{vormals Textilosewerre und Kunst- weberei Claviez Aktiengesellschaft). I, Umtausch der abgestempelten Aktien.

Wir fordern die Jnhaber unserer noch auf die alte Firma lautenden Aktien, dite S nach Abstempelung anläßlich der Kapitalzusammenlegung wieder ausgegeben worden sind, hier- dur auf, ihre Aktien nebst zugehö gen Bogen mit Dividendenscheinen Nr. 11 ff. pu Umtausch in auf die neue Firma autende Aktienurkunden zu RM 1000,—, RM 100,— oder RM 20,—

bis zum 1. Oktober 1928 einschließlich

bei der Allgemeinen Deutschen Credit- Anstalt in Leipzig s während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen.

IL, Umtausch der Auteilscheine.

Gemäß § 17 Abs. 5 der 2./5. Ver- ordnung zur Durchführung der Ver- ens über Goldbilanzen fordern wir ferner die Jnhaber von A E unserer Gesellschaft auf, ihre Anteil- sheine zum L A ktien bi8 um 1. Oktober 1 einschließlich

i der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt in Leipzig während der üblichen Geschäftsstunden einzu- reihen. gen je 15 Stück eingerei Hte Anteilsheine wird eine Aktie über RM 2,— zurückgegeben, wobei ein sih etwa erfor erli machender Spißen- autgles nah öglihkeit vermittelt werden wird. Die für das Geschäfts- ien Rae eie

a züglich

et,

jahr 1927 auf die A l ividende von 10% wird Steuer gettig în bar vergü

Anteilscheine, die nicht bis zum 1. Oktober 1928 pm Umtausch in Aktien E: sind oder deren Ge- amtnennwert die zum Ersay dur ktien erforderliche Summe nicht èr- reichen und uns nicht zur Verwertung ür E er Beteiligten zur Ver- ügung gestellt werden, werden nah

aßgabe der geseßlichen Bestimmungen für raftlos erklärt. Die an Stelle der ür fraftlos erklärten Anteilscheine aus- zugebenden Aktien unserer Gesellschaft werden nach Maßgabe des Geseßes ver- kauft. Der Erlós wird C der entstandenen Kosten an die Berechtigten ausgezahlt bzw. für sie hinterlegt.

u T und IL,

Die Einreichung der. Aktien und An- teilsheine hat unter DEsAung eines arithmetish geordneten ummern- verzeihnisses8, wozu Mate bei der Umtausch lle erhältlih sind, zu er- [eigen Umtausch an den Itern

r genannten Stelle ist provisionsfrei, bei Einreihung im Wege der Korre- spondenz wird die übliche Gebühr be-

rechnet.

- M AR Uung der eich T urkunden erfo nn m ofort, sonst gegen litgabe der über die ein- ereihtenStücke aus esóeini Empfangs-

‘besheinigung. Die Bescheinigungen mi bertengbar. e BESIAGN [le

ist be t, aber nicht verpflichtet, die itimation des orie ets

E 8bescheini ) vors, den 20. Juni 1

7M nes ca

lautenden Aktien in der Weise zu- |\,

Troß unjerer wiederholten Aufforde- M

(36638]

Gebrüder Fahr Aktiengesellschaft, Pirmasens.

In der außerordentlichen Generalver- ammlung vom 9. Juli 1928 wurden in den Aussichtsrat wiedergewählt; Herr Geh. Kommerzienrat Konsul Dr. b und Dr. med. h. c. Brosien, Mannheim, als Vor- sißender, Herr Rechtsanwalt Friedr. König, Mannheim, als stellvertr. Vorsigender.

Neu gewählt wurde Herr Bankdirektor Dr. Karl Fuchs, Mannheim.

Der Aufsichtsrat besteht somit nunmehr aus den Herren: Geh. Kommerzienrat Konsul Dr. jur. und Dr. med. b. c. Brosien, Mannheim, Rechtsanwalt Friedr. König, Mannheim, Justizrat Kurt Korsch, Mannheim, Bankdirektor Dr. Karl Fuchs, annkbeim.

Pirmasens, den 9. Juli 1928. Der Vorstaud.

[35545] Freiberger Düngerabfuhr- Gesellschaft Aktiengesellschaft ; Freiberg i. Sa,

Sierdurch fordern wix gemäß der

7. Verordnung zur Durchführung der Verordnung über * Goldbilanzen vom 7. Fuli 1927 die Jnhaberx unserer über RM 50,— lautenden Aktien auf, ihre Aktien nebst den dazugehörigen Gewiun- anteilsheinbogen mit Gewinnanteil- scheinen per 1928 ff. zusammen mit einem arithmetisch geordneten Nummern- verzeihnis zum Umtaush in Stücke über RM 100,— einzureichen. _Der Umtausch erfolgt während der üblihen Geschäftsstunden bis zum 5. Oktober 1928 einschließlich

bei der Commerz- und Privat-Bank

Ea Filiale Freiberg

i. Sa. Gegen Ablieferung von Stück zwei Aktien über je RM 50,— wird sotort, Zug um Zug, eine Aktie über Reih8- mark 100, mit Dividendenschein Nummer 1 und ff. ausgegeben.

Den Aktionären, die ihre Aktien dem Sammeldepot angeschlossen haben, wird keine Provision berechnet. Desgleichen ist der Umtaush provisionsfrei, falls die Einreichung der Aktien an dem Schalter der obigen Stelle erfolgt. Fn anderen Fällen wird die übliche Pro- vision in Anrechnung gebracht.

Diejenigen Aktien unserer Gesell- haft über RM 50,—, die nicht bis zum 5. Oktober 1928 eingereiht worden sind, werden nach Maßgabe der geseßlichen Bestimmungen füx kraftlos erklärt werden, Das gleihe gilt von ein-

eihten Aktien, die die zum Ersaß urch Aktien über RM 100,— erfovder- liche Zahl nicht erreihen und uns nit zur Verwertung für Rechnung der Be- teiligten zur Verfügung gestellt werden, Die auf die für kraftlos erklärten Aktien entfallenden Aktien unserer Ge- ae h werden nach Maßgabe des Ge- eyes verkauft. Der Erlös wird ab- gügli der entstehenden Kosten an die

ercchtigten ausgezahlt bzw. für diese hinterlegt.

Die JFnhaber der umzutauschenden Aktien über je RM 50,— können inner- alb von 3 Monaten nach Veröffent- ihung der ersten Bekanntmachung im Reichsanzeiger, jedo noch bis zum Ab- lauf eines Monats nach Erlaß dieser (der leßten) Bekanntmachung über die Aufforderung zum Umtausch, das heißt bis zum 16, August 1928, durch s{rift- lihe Erklärung bei unserer Gesellschaft Widerspruch gegen den Umtausch er- E Außer der Abgabe dieser \rift- ihen Wide L Ie Eng gegenüber

unserer ellschaft ist zur ordnungs3- mäßigen Erhebung des Widerspruds e d daß der wwidersprechend Aktionär seine Aktien oder die über sie

von einem Notar, der Reichsbank (in diesem Falle mit Sperrbescheinigung) oder einer Effektengirobank ausgestellten Hinterlegungsscheine entweder bei unserer ellshaftskasse in Freiberg

Fgteregt und dort bis zum Ablauf der iderspruhsfrist beläßt. Ein etiva er- hobener Widerspru verliert seine Wirkung, falls der Aktionär die hinter- iten Attienurkunden vor Ablauf der iderspruch8frist zurückfordert. Erreichen die Anteile der Inhaber der mbe Bigrrfia D ei De ube recht- m erspruh eingeleg n, âus- An den zehnten Teil des Gesamt- etrags der Aktien über ie RM b60,—, 0 der Widerspruch wirksam u er Umtaush der Aktien der wider- rehenden Aktionäre unterbleibt. Die rkunden derjenigen +Fnhaber von Aktien über je 50,—, die nicht Widevspurch erhoben Haben, werden auch in diesem Falle als freiwillig umgetauscht in Urkunden über RM 100,— umgetauscht, sofern nicht

d | von den Aktionären bei Einreichung

ihrer Aktien Umtausch ausdrücklich das Gegenteil bemerkt ist. Freiberg i. Sa., den 12. Juli 1928. Gesellschast —- Aktiengesellschast e E . Der Vorstand. Ludwig Wolf.

oder bei der oben bezeihneten Stelle | K

[34729] Aufforderuug.

Die Gläubiger der unterzeihneten Ge- sellshaft, die durch Liquidation vom 25. März 1927 aufgelöst worden ist, werden hiermit aufgefordert, ihre Ansprliche bei dem Liquidator der . unterzeichneten Gesellschaft anzumelden.

Berlin, den 6. Juli 1928. Versicherungs-Aktien-Gesellschaft für Textil und Bekleidung. Der Liquidator: R. W iener.

Union-Gießerei, Coutienen. [35926] Erste Aufforderung zum Umtaush der Stammaktieu

___ über f RM 50,—.

Wir fordern hiermit die a n der Stammaktien unserer Gese h aft über je RM 50,— nom. auf, ihre Aktien nebst den zugehörigen Gewinnanteil- sheinbogen mit A Gewinu- anteilsheinen in Begleitung eines arithmetisch geordneten Nummernver- geGnties in doppelter Ausfertigung is zum 5. Dezember 1928 ein- \chließlich zum Umtaush iw Stamm- aktien über je nom. RM 109,— einzu-

reichen: in Königsberg i. Pr.: bei der A hen Bank Filiale Königs- erg bei der Direction der Disconto-

Gesellschaft Filiale Königsberg Z :

. Pr. in Verlin: bei der Deutschen Bank, bei der Direction der Disconto-

eler aft. Gegen Pa von je zwei Stammaktien über je nom. KM 50,— wird eine Stammaktie über nom. RM 100,— mit Gewinnanteilsheinen Nr, 8 und ff. ausgereiht. Den Aktio- nären, die ihre Aktien dem Samntel- depot angeschlossen haben, wird keine Provisiow berehnet; desgleichen ist der Umtausch provisionsfrei, [00s die Ein- reihung der Aktien an den Schaltern der obigen Stellen N Jn anderen

ällen wird die üblihe Provision in

nrechnung gebracht.

Die Aushändigung der neuen Aktien- urkunden ero A deren Fertig-

: e

stellung gegen Rückgabe der über die

eingereihten Aktien außsgestellten

Ce ngs8bescheinigungei bei derjenigen elle

a von der die Be feinigungen ausgestellt sind, Die Be Agen ind niht übertragbar, Die Stellen ind berechtigt, aber niht verpflichtet, ie Legitimation des Vorzeigers der Empfangsbescheinigungen zu prüfen, Diejenigen Stammaktien unserer Ge- sellschaft Uber RM 50,—, die niht bis zum 5. Dezember 1928 eingereiht worden sind, werden nah Maßgabe der geseßlichen Bestimmungen ür fraftlos erklärt werden. Das gleîhe gilt von eingereihten Stammaktien, die die zum Ersaß dur neue Aktien über Reichs- mark 100,— erforderlihe Zahl nicht er- reihen und uns niht zur Verwertung ür Rechnung der Beteiligten zur Ver- ügun e t werden. Die auf die ür rast os erklärten Aktien ent- allenden Stammaktien unserer Gesell-

ch über RM 100,— werden nah | kl

a gabe des Geseßes verkauft, Der Erl0s wird abzgl, der entstehenden Kosten an die Berechtigten ausgezahlt bzw. für diese hinterlegt.

Die Fnhaber der. umzutauschenden Stammaktien über je RM 50,— können bis zum 15, Oktober 1928, jedoch noch bis zum Ablauf eines Monats nah Er- laß der leßten Bekanntmahung über die ftlite Getls zum Umtausch, dur As tlihe Erklärung bei unserer Ge- ellschaft Widerspruch gegen den Ums- tau erheben. ußer der Abgabe dieser shriftlichen Widerspruchserklärung gegenüber unserer Gesellshaft ist zur ordnungsmäßigen Erhebung eiñes Widerspruchs erforder 4 daß der widersprechende Aktionär jeine Stamm- aktien oder die über sie von éinem Notar, der Reichsbank oder einer Effektengirobank ausgestellten Hinter- legungsscheîine entweder bei unserer Gese ftSkasse in Contienen bei

önigsberg i. Pr. oder bei einer der obenbezeihneten Stellen hinterlegt und dort bis zum Ablauf der ENLEIE: rist beläßt, Ein etwa erhobener Wider-

ruch verliert seine Wirkung, falls der ktionär die Hntertequen Aktien- urkunden vor Ablauf der Widerspruhs- frist zurückfordert. rreihen die Anteile der Jnhaber der chimaßig Widerspru eingelegl Faben, â iderspru elegt haben, u Ren den zehnten Teil Ves Ge- samtbetra 8s der Stammaktien über nom. 50,—, so wird der Wider- Fus wirksam, und der Umtaush der tammaktien der widersprehenden Aktionäre unterbleibt, Die Urkunden derjenigen A beien die nicht Widerspruch erhoben haben, werden auh in diesem Falle als freiwillig um- getauscht in Urkunden über Reichs- mark 100,— m getauie lajers nicht von den Aktionären bei nreihung ihrer Aktien zum BROuts ausdrüdcklich das Gegenteil bemerkt wird.

Co bei Königsberg i, Pr.,

den 14, Juli 1928. Union-Gie *

Dex V: . i Hartung. Dr, Brehm,

|

um Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Sonnabend, den 14. Juli 1928

Kaliwerke Niedersachsen

zu Wathlingen Aktiengesellschaft.

Dritte Aufforderung zum Umtaush der Stammaktien. Auf Grund der 7. Verordnung zur

Durchführung rordr Goldbilanzen fordern wir die enes Stammaktien über RM 8 aus, ihre Aktien nebst den daguge örigen Gewinnanteilsheinen für 1 , und Erneuerungsschein

der Verordnung über Inh

aber

unter Beifügung

eines arit ets geordneten Nummern=

verzeihnisses b

1928

zum 15. November

bei unserer Kasse in Wathlingen bei der Commerz- und Privat-Bauk M ENLIEN afl Berlin, Hamburg,

Magde nover

urg, Esjen, Düsseldorf, Han-

während der üblihen Geschäftsstunden zum Umtaush in neue Stammaktien Uber RM 1000,— bzw, RM 100,— ein-

zureichen,

Ferner fordern wir gemä ordentlichen

[6 der

dem Be=- eneralver=-

ammlung vom 26. Funi 1928 zum Um-=- Us der Stücke über RM 400,— und RM 800, in solhe zu RM 1000,— 6zw, RM 100,— auf. Für einen eingereichten Nennbetrag

von RM

1000, wird

eine neue

Stammaktie im Nennwert von Reichs- mark 1000,— mit Gewinnanteilscheinen Nr, 1 und ff. ‘nebst Erneuerungsschein

ausgehändigt. fißen, die RM 1000,— nicht

Beträge be

- Soweit - die Aktionäre

erreichen oder nicht- durch RM 1000,— teilbar sind, werden- für-den -niht durch

RM 1000 ,—, teilbaren Betr

aber duxch RM 100,—

anteilsheinen Nr: 1 und ff. nebst Er- neuerungsshein ausgegeben.

Die nicht durch- RM 100,— teilbaren 7 Beträge sind- durch

Spitzenan- oder -verkäufe bei den oben- enannten Banken abzurunden oder zur erwertung zur Verfügung zu stellen. Dex Umtausch ist A falls

die Einreihung der Aktien an deu

Schaltern der obigen Stellen erfolgt.

Jn anderen

ällen wird von dew

Banken die übliche Provision in An- A gebracht. l ie Aushändigung der neuen Aktien

urkunden erfolgt nah c Vónge gegen Rückgabe der über ie eingereichten Aktien ausgestellten \ obigen einigungen sind nicht Die Umitauschstellen sind berehtigt, aber niht verpflichtet, die des Vorzeigers dex

Empfangsbe

Stellen. Die Bes

übertragbar.

Legitimation

r igungen bei

Empfangsbesheinigung zu“ prüfen.

Die Fnhaber der’ gemäß der 7, Ver- ordnung zur DUS S der Vers ordnung über Gold Aktien

tauschenden

engt im

30. Juni 1 Ablauf

, jedoch noch bis zum

eines Monats nach der

dritten Bekanntmachung fu Umtausch-

aufforderung, ärung bei u

durch * shriftlihe Er- ees Gefeltshaft Wider-

pru egen den Umtausch - erheben, ° [erus t zur- ordnungsmäßigen Ers ebung des Widerspruchs erforderlich,

daß der widersprechende Aktionär seine Aktien oder die über sie von einen Notar, der Reichsbank mit Sperr=- vermerk oder einer Effektengirobank ausgestellten Hinterlegungsscheine bet der Gesellshaft oder den oben an- pr ebenen Banken hinterlegt und dort is zum Ablauf der Widerspruchsfrist

beläßt.

ordert der Jnhaber die hinterlegten Urkunden vorzeitig- zurüdck, so verliert der von ihm erhobene Widerspruch seine

Wirkung,

Erreihen die Anteile der Jnhaber der

Aktien über je RM

80,—, die recht-

mäßig Verp erhoben fa dert

Þo win Teil

8 Betrags diejer Aktien,

o wird der Widerspruch wirksam, und r Umtausch der -Aktien- dex wider-

sprechenden Aktionäre unterbleibt.

ktien derjenigen Aktionäre, die nicht

Widerspru in diesem

erhoben haben, werden au lle in- neue Stücke umge-

tausht, sofern von den - Aktionären

Einreichung ihver- Aktien zum Umtausch nicht ausdrücklih das Gegenteil bemerkt ist. Dieser Umtausch ist

willig anzusehen. Diejeni

enigen Stammaktien unserer Ge-

um nd, werden

welche nicht

Verwertun

worden sind, kraftlos erklärten alten Stammaktien auszugebenden neuen Stücke werden für Rechnung der Beteiligten verkauft. Der Erlós wird abzüglich an di Berechtigten au8gezahlt oder für sie

Kreis Celle, den [311

hinterlegt.

Wathlingen, [i

lingen

selschaft Uber RM 80,—, die nicht bis 15. 11. 1928 Engeroat worden gemäß.

aftlos erklart. Stammaktien .für kraftlos in einem Betrage ein- ereicht werden, der die Durchsührung es Umtausches erm

G.-B, für jo R

Die an Stelle

26, i 1928. Ka erte “Atciengeseli gu, Wath:

Kemptn.

80,—

ag Abschnitte im Nenn=- wert von RM 100,— mit Gewinn«

‘entsprechende *

deren Fertig

ilanzen umzu- a über RM 8,— können innerhalb von drei Monaten nach Veröffentlihung der ersten Bex Reichsanzeiger ant

Die

nn als froi-

erklärt,

öglicht und nicht zur zur Verfü ung gestellt der für

r Kosten an die