1928 / 165 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

n.

{32830]. Deutsche Celta A. G., Elberfeld. Vilanz per 31, Dezember 1927.

Aktiva. Patentfonto . 590 916,52 Kizenzen . . . 314076,— | 904 992/52 Warenkonto .... 1 033 000|— Verlustvortrag aus 1926 86 956,58 Verlust 1927 . 213 426,60 300 383 18 i i 2238 370/70 Passiva. Altienkapitalkoñto . « « « "] 750 000|— Kreditoren . - «. - 1 488 375/70 : 2 238 375¡70 Gewinn- uud Verlustrehnung. An Generalunkosten « « - » 36 449|61 Zinsen .. «ooo 42 852/20 Fabrikatekontwo . . . - + 138 645|89 : 216 94770 Per E Provision für Verkäufe fremder Seide . « « - 3 521/10 Saldo . . . s 6 . . | 913 4 60 216 947170 [37021]. Vilanz per 31. Dezember 1927. Aktiva. e E Hausgcundstück 75 400,— |. Abschreibung 800,— 74 600|— Debitoren . ..... 69 632/91 Verlustvortrag 1. 1, 1927 G 5705,65 « Gewinnin 1927 2 413,33 3 292/32 147 525/23 Pasfiva, Aktienkapital Q-S. Ex Q C 70 000|— Reservefonds « » - « - « 4 110/47 Hypotheken 0 T: Q: 0. 70 000|— Uebergangsposten . . . « 1 799/56 Grunderwerbssteuerrüdck- »- fsiellung --. - «+ s 1 615/20 147 525/23

Gewinn- und Verlustrehuung per 31, Dezember 1927.

Soll.

Verlustvortrag 1. 1. 1927 . | 5 705/65 lungsunkosten . « « - « | 1316/01 M. s S E 539|— Abschreibung a 0: 070! E E 8 360/66

Haben, Hausertrag - « «- Vel a aebi 6 p 9a

5 068 3 292

8 360 Grundstücks Aktiengesell\s{chaf#t Romulus.

Bley. Rojsenblatt,

Geprüft und mit den ordnungsgemäß geführten Büchern der Gesellschaft über- einstimmend gefunden.

Berlin, den 30. Mai 1928.

RISE

Union Treuhand Aktiengesellschaft. | hat

Schimann. Grubert, E E O E R R C

[32826]. Rheiuische Wäschefabrik A.-G.

Wiesbaden-Sounuceunberg. Bilanz per 31. Dezember 1927.

Aktiva. A D

Se e us S 350/50 Postscheck . d e 617/15 Wechsel und Schecks. . « 2 432/60 Waren, roh » « . « 20 355/10 Waren, fertig - « ch + + 14 310/95 Debit » » «e o 69 84 064/98 Inventar oe aao 14 837|— Haus lt. Einheitswert . 26 335|— Verlustvortrag v. 1926 . . 11 192/32 Verlust « . . « . . . 306/36 174 801/96

assiva.

Aktienkapital . . . . « s 45 000i— Kreditoren inkl. Wechsel . 118 972/83 Steuern, Prov. usw. . « 10 7156/43 E «ca è u 0a 113/70 174 801/96

Gewinn- und Verlustrechnung per 31. Dezember 1927.

}

M H Géhällér 4 r Med 18 953/61 Provisionen « ..««+ 5 910|— Reisespesen. . . « «« « 1 168/45 Glei a 05 4 773/92 E 4400 è 2 377/55 div. Handlungsunkosten 18 281|— 51 464/53 Betriebsgewinn a. Fabrikation U Dal s do nee o 8 39 822/97 Höherbewertung des Hauses in- folge Berichtigung d. Ein- heitswertes v. 15 000,— auf R N . 111 335|— Verlust 1927 . Es 306/56 51 464/53

Wiesbaden - Sonnenberg, den 31. März 1928, Rheinische Wäschefabrik A.-G, Der Vorstaud. Sternschuß.

Vorstehende Bilanz wurde von uns an Hand der Bücher und Belege geprüft ned mit denselben übereinstimmend ge-

nden.

Wiesbaden, den 31. März 1928,

Der Aufsichtsrat. David Weil. M. Stäudle.

Ziveite Anzeigenbeilage zum Reichs- uud Staatsauzeiger Nv. 165 vom 17. Juli 1928. S. 2,

[37485]. Bilanz ver 31. Dezember 1927. Bestand ; 1, 1, 1927 | Buchwert ta A Bilanzwert Vermögen. + Zugang 131, 12. 1927 | 31 12. 1927 | 31, 12. 1927 Abgang R aIS RM |2| RM [H] RM_ |N|_RM H I. Anlagekapital? Gebäube . .- « - +6 245 604|— j + 8620/45] 254 224/45 18 309/45) 235 9156|— Maschinen e . 4. . . 434 888! + 59 061/47} 493 949/47| 80 483/47} 413 466|— Kraftwagen . « « - - 8 746 MvGaen + 2799|— 11 545|— 7144 4 401|— Fabrikeinrichtung « « 1— 4- 37 347/21 37 348/21 37 347/21 1|— Büroeintrichtung « « « 1— w + 2393/77 2 394/77 2 393177} 1— stallationen . « « 1|— 1|— 1|— leisanlage . e... 1 E 1|— 1|— Modelle D" :.0.@ *@ 1|— 11— 1— Patente K S G Q U— 1— U— 823 601 90 : 145 N 677 924|— I. PVetriebsfapital: E De A Bs Se É 0543 4679 Rohmateria . . L - . ® 6 6 . . . . . 4 . 162 481 1 Werkzeuge - „e «oooooooooo 63211] * 769 160/22 Außenstände einschließlich Bankguthaben ch « « - 704 6 Kasse, Rimessen, Effekllen „« «- «sooo 143 067/87] 1 616 837/75 j 2 294 761/76 Verbindlichkeiten. I, Eigene Mittel: Aktienkapital «oe o aco oe « | 1200 000/— Umstellungsreserve E S d 6.0.0. & 0/0 S 0. P S 180 eer f Reservefonds II . p 0 0.0.00 E 00:0 S G 100 000/— 1 480 000|— 1x, Aune Mittel: ntoforrentishulden . « « « « * « - 0 di 041 792 Darlehen . « . ® . . . . s O . . . 17 6857|1 Rüekstellungen . . . . Da A: O: S e es . « . 119 9601 Pensions- und Unterstühungssonds . - « «.+ 13 157/10} 692 567/03 ITI, Gewinn- und Verlustrechnung: Gewinn ....««“ e E M R 122 194/724 122 194/72 —- 4% Dividende pro 1927 « 2 «ae o ooo 48 000|—| Vortrag auf 1927 . 6 . . . . . . « 6 e . . . 74 19417 2 294 761/75 Gewinn- und Verlustrechnung Soll. per 31. Dezember 1927. Haben. _RM Unkosten . . - - « « » « } 1506 544/87} Bruttoerlös .. . 1 675 743/72 Abschreibungen « « - « - 145 677|90f Getvinnvortrag aus 1926 98 673/77 Will. «ce oie v 6 122 194/72 F 1 774 417/49 1774 417/49

Friedrichshafen, 4. Juni 1928.

Zahnradfabrik Aktiengesellschaft.

Graf Soden, Cappus. Prospekt der

Hypothekenbank Aktiengesellschaft gu Verlin, fend RM 2 000 000,— ueue, auf den Funhaber lautende E Stammaktien ( mit Gewinnberechtigung ab 1. Januar 1928. 2000 Stüd zu je RM 1000,— Nr. 13 261—16 250. Die Berliner Hypothekeubaux Aktiengesellschaft ist aus der auf Grund des Privilegiums vom 1. Oktober 1866 errichteten Pommerschen Hypotheken-Actien- Bank hervorgegangen und führt seit dem Jahre 1902 die gegenwärtige Firma. Sie ihren Sit zu Berlin und betreibt die durh das Gefeß den Hypothekenbanken gestatteten Geschäfte. i Das Grundkapital betrug ursprünglich f 16 500 000,—, es wurde im Jahre 1907 um ‘f 6 200 000,— auf f 22 700 000,— und im Zahre 1923 um M 27 300 000,— auf „f 50 000 000,— erhöht. Zufolge Beschlusses der General- versammlung vom 7. März 1925 erfolgte die Umstellung des Aktienkapitals von A 60 000 000,— auf RM 1 000 000,— dur Abstempelung der Aktien von „.# 1000,— auf RM 20,— und gleichzeitig die Erhöhung desselben. um RM 1 000 000,— auf RM 2 006 000,— dur Ausgabe von 10 000 Stück Aktien zu je RM 100,—. Weiterhin wurde dasselbe durch Beschluß der außerordentlihen Generalversammlung vom 1, Dezember 1926 durch Ausgabe von 2500 Stück Aktien zu je RM 100,— und 750 Stüd zu je RM 1000,— um RM 1 000 000,— auf RM 3 000 000,— erhöht. Die am 15. März 1928 stattgehabte Generalverjammlung beschloß die Er- höhung des Grundkapitals um weitere RM 2 000 000,— auf RM 5 000 000,— dur usgabe von auf den Fnhaber lautenden 2000 Stück Stammaktien zu je RM 1000,— mit Gewinnberechtigung ab 1. Januar 1928. Die“ Kapitalserhöhung hat die Ge- nehmigung des Reichsrats gesunden und wurde am 25. April 1928 in das Handels- register eingetragen. Zweck der Kapitalserhöhung ist, die Erhöhung der Umlaufsgrenze der zur Ausgabe gelangenden Goldpsandbriefe und Goldschuldverschreibungen E Jn Ausführung des Kapitalserhöhungsbeschlusses übernahm unter schluß des geseßlihen Bezugsrechts der Aktionäre ein unter Führung der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschast auf Aktien stehendes Konsortium von den neuen Aktien RM 1 500 000,— zum Kurs von 120% mit der Verpflichtung, dieselben den alten Aktionären zum Bezuge anzubieten, der , daß auf je RM 200,— Grund- kapital eine neue Aktie zu RM 100,— und auf je RM 2000,— Grundkapital eine neue Aktie zu RM 1000,— zum Kurse von 125% enisällt. Die restlichen RM 500 000,— neuen Aktien übernahm das gleiche Konsortium zum Kurse von 130% zwedcks Ver- wertung im nteresse der Gesellschast, diese ist an einem Mehrexlös über den Peber- nahmekurs der jungen Verwertungsaktien maßgeblih beteiligt, und wird ein eventueller Mehrerlös dem geseylichen Reservefonds zugeführt. Der aus dieser Kapitalserhöhung sich ergebende Agiobetrag in Höhe von RM 450-000,— wird nah Abzug der von der Gesellschaft zu tragenden Kosten dem geseßlichen Reservefonds zuge werden. : as Grundkapital beirägt nunmehr RM 5 000 000,— eingeteilt in auf den Jnhaber lautende Stück 1 000 Aktien zu RM 20,— Lit, A Nr, 15 501—16 500 Stück 21 700 Aktien zu RM 20,— Lit. B Nr. 1—15 500 und Nx. 16 501—22 700

Stück 27 300 Aktien zu RM 20,— Lit. C Nr. 22 701—50 000

Stüd 12 500 Aftien zu RM 100,— Ñr. 1—12 500

Stück 2750 Aktien zu RM 1000,— Nr, 12 501—15 250 von denen RM 2 000 000,— Aktien über je RM 1000,— den Gegenstand dieses Prospektes bilden.

Die neuen Altien find mit dem Faksimile der Unterschrist des Präsidenten des gp aner nt und zweier Vorstandsmitglieder und der eigenhändigen Unterschrift eines trollbeamten ausgefertigt, es sind ihnen 10 Gewinnanteilscheine (Nx. 7 bis 16) und ein Erneuerungsschein beigegeben.

Die E jährlich spätestens im 2. Vierteljahr in Verlin siatt, in dense gewährt jede Aktie zu RM 20,— eine Stimme, jede Aktie zu RM 100,— fünf Stimmen, jede Aktie zu RM 1000,— fünfzig Stimmen.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Für das Jahr 1923 ist eine Dividende auf das Gesamtkapital von Papier- mark 50 000 000,— nicht zur Verteilung gelangt, der buchmäßige Gewinn von rund 90 244 Billionen Mark ist in der Gold verrechnet worden. Für das Jahr 1924

[37202]. Verliner beiref

ind 7% Dividende auf das auf RM 1 000 000,— umgestellte Aktienkapital, für das 1926 10% auf 1 000 000,— Aktienkapital sür ein volles Jahr und u 1 000 000,— Akti Jahr, für das 1926 wieder 10%

en für ein halbes das in von 2 000 000,— dividendenb i ital und auf das in Höhe von R D R Me er apital verteilt worden.

HGB. zu berechnen. s Der von der Generalversammlung zu wählende L mindestens 10 Mitgliedern, die ein jedes nah dreijähriger

see; Arnold Holzer,. Privatmann,

Vorstand der Zuckerfabrik Jülich Alex. Schoeller & Co. Albert Weil, Fabrikant, in Richard Wulff.

Dr. Georg Andres (Ministerium Volkswohlfahrt), Berlin. Die Bekanntmachungen der Gesellscha

Reichsanzeiger, die Gesellschaft verpflichtet

treffenden von der Generalversammlung beschlossenen Maßn

Am 31. Mai 1928 befanden si Lg ere über oldmarkpfandbriefe im Betrage von

im Umlauf, zu deren Deckung Goldmarkhypotheken über Goldmarkdarlehen über

dem Treuhänder übergeben waren.

Vilanz per 31, Dezember 1927.

können. Saßungsgemäß ist dies in Berlin die Gesellschastskasse.

Von dem Reiugewinu sind 10% für den Reservesonds so lange abzuseh bis derselbe den saßungsmäßigen Höchstbetrag von 1/1, des Aktienkapitals ertei! hat, im übrigen hat die Generalversammlung über seine Verwendung zu besclie 4 vorbehaltlih des Rechts des Aufsichtsrats, des Vorstands und der Beamten der Y auf Bezug der ihnen statui- und vertragsmäßig zustehenden Tantiemen. Nach den Sazßungen erhalten die Mitglieder des Aussichtsrais außer dey Ersaß der baren Auslagen jährliche feste Vergütungen und einen um den Pet dieser Vergütungen gekürzten Gewinnanteil. Als jährliche Vergütung sind N wärtig für jedes Mitglied .{ 5000,—, für den Vorsißenden das Doppelte und den stellvertretenden Vorsißenden das 114 fache dieser Summe vorgesehen; bis ai weiteres werden jedoch die Vergütungen alljährlih durch die Generalversammh festgeseßt. Der Gewinnanteil besteht aus 15% des Reingewinns und is nah ¿l

chtsrat besteht ienstzeit ausschei Gegenwärtig bilden den Aufsichtsrat die Herren: Justus Budde, Geh. Staatsrat q, q, Sondershausen ;. Georg von Simson, Geschäftsinhaber der Darmstädter und Natioup bank Kommanditgesellschaft auf Aktien, Berlin; Emil Handcke, Direktor der Directin der Disconto-Gesellschaft Filiale Breslau, Breslau; Kurt Martin Hirschland, Vank, in Firma Simon Hirschland, Essen; Dr. Paul Hofmann, Universitätsprofessor, Nitol! Berlin; Georg Mosler, Direktor der Dresdn Bank, Berlin ; Julius Rosenberger, Direktor der Commerz- und Privat-Bank Altie, gesellschast, Berlin; Dr. Arthur Rosin, Geschäftsinhaber der Darmstädter und Nation bank Kommanditgesellschast auf Aktien, Berlin; Dr. Ma G Le au E (Rhld, „O, In 10); V. Het Simons, Bankier, in Firma B. Simons & Co., Düsseldorf; Komm ien d, Firma Dr, Theodor Schuchardt G, m. E 6 Der Vorstand der Gesellschast besteht aus den . Herren Paul H

Die Funktionen des Treuhänders werden zurzeit wahrgenommen / S Geh. Finanzrat Wilhelm Glaeser, stellvertretender Präsident der Preusßishey entralgenossenschaftskasse, ee be D dessen Stellvertreter, Herrn Regierungägy

erfolgen rechtsgültig im Deuts è ) jedoch, sie außerdem einer Berliner Börsenzeitung und in einer Frankfurter Tage3zeitung zu veröffentli, Die Gesellschast verpflichtet sich ferner, in Berlin und Frankfurt a. M. Stelle

zu unterhalten und jeweils bekanntzugeben, wo kostenlos fällige Dividenden au geaahlt, neue Dividendenbogen erhoben, Bezugsrechte ausgeübt, Aktien sür j eilnahme an Generalversammlungen hinterlegt und alle son igen, die U bo asen wirkt werda

us

b.

in mi

135 789 Gramm Feingold 79 844 480 Goldmark Goldschuldverschreibungen im Beitrage von 29 068 900 Goldmark

80 523 604 Golbmark 29 210 687 Goldmark

auf Postscheckonto und beim Kassen-Verein) .

RKM [H | Effekten

etten: Eigene Goldpfandbriefe und Kommunalobligationen

Markzinsscheine . . «e Debitoren:

hen an Bankiers auf Wertpapiere « « «

Sonstige Debitoren... . - e eee 745323,82 Anlage im Hypothekengeschäft: / a) dem Treuhänder übergebene: Dokumente 74 788 796,65 b) dem Treuhänder aus formalen Griimden noch nicht übergebene Dokumente . - - - +- 2 045 300,— | c) freie Hypotheken . . «e o ooo 339 032,03 d) abgeschlossene, noch nicht gezahlte Hypotheken 630 718,62 e) dem von der Deutschen Rentenbank-Kredit- anstalt bestellten Treuhänder übergebene Do- uné A S eor A S «e. . « 2021 580,— f) Kleinwohnungsbauhypotheken «. «+ + 376000,— j Kommunaldarlehen: a) dem Treuhänder übergebene Dokumente . 20136 500,— b) dem Treuhänder aus formalen Gründen noch nicht übergebene Dokumente . . . - + +- 10 000,— c) abgeschlossene, noch nicht gezahlte Kommunal- darlehen. .. Se iee 000 000, Rüdkstänvige Hypothekenzinsen „.. «eee 70 809,34 darauf abgeschrieben . « « . «+ e ois ole 6 03/406,46 Am 15. bzw, 31. Dezember 1927 fällige Hypothekenzinsen (abzügl. der bereits eingegangenen)... .. «e «eee oe Anteilige, am 15. März 1928 fällige Hypothekenzinsen für den

31, Dezember 1927

der bereits eingegangenen). « «- + « « «e o o den 31. Dezember 1927 .. . . « . C E Ce Bankgebäude .. «ee ao U E C L O Beamtenunterstüßungsfonds (Effektenkonto) « - .---

2 700 193,67

Sonstige Effekten „« « e. deo ooo 13 012,55 "2713 206,22

abzüglich für fremde Rechnung noch zu empfan- gender Effekten... «e eo oo0 25 129,15

Ben bei Banken und Bankiers. . « « » 3129 482,60 Darle 680 000,—

.

Am 15. Dezember 1927 fällige Kommunaldarlehnszinsen (abzüglich-

Anteilige, am 15. März 1928 fällige Kommunaldarlehnszinsen sür

| Aktiva. \ RM

Kassenbestand (einshließlich Guthaben auf Reichsbankgirokonto, «s dd . . . . . 6

2 688 0 1 d

4 6064

80 200 426

20 346 500

4

731

241 702 081

368 2821! 967

109 656 G,

Passiva. / Aktienkapital . . . s , . LJ . . . . « . * . . . D . s . 3 000 000 Gefsehliche Reserve. . « « e «- S E A L T Ra L) 2 010 » Agioreserve . . . . - C E R E E e A A, 36 613 Pfandbriefumlauf: 2E 414,% ige Goldmarkpfandbriefe « « ch « « - - 31 169 650,— 41% ige Goldmarkzertifikate . « « « « . 644 450,— ST 814 100, 5% ige Feingoldpfandbriefe 135789 Gramm Feingold . .. . ... e 378 851,31 6% ige Goldmarkpfandbriese « « - « « - + 4 010 000,— 7% ige Goldmarkpfsandbriese « « « « « - « - 8389 100,— 8% ige Goldmarkpsandbriese . « « + « « » « 14479 100,— 14 10% ige Goldmarkpfandbriese . . « « - - « + 15161 000,— 74 232 15 Kommunalobligationenumlauf: 6% ige Goldschuldverschreibungen . « « « . . 876 700,— 7% ige Leven reibungen . , «. « . « 1562 800,— A 8% ige Goldschuldverschreibungen . . . « « « 17687 000,— 20 026 ö Deutsche Rentenbankkreditanstalt . .. . E L E 00e 2 007 Amortisationsfonds für Rentenbankhypotheken - .. e. 13 Amortisationsfonds für Goldmarkhypotheken . «e. « 10 Amortit ationsfonds für Kommunaldarlehen . « «e: 61 Kreditoren 4 00 ch0 D, O R M Qo E D M . 6. . . - ., 3839 Reichsarbeitskasje (für Kleinwohnungsbau) „« «e 376 u Noch zu zahlende Pen o L H e E O 630 Noch zu zahlende unaldarlehenvaluta e 200 hu Vorausgezahlte Hypothekenzinsen . ... eee 42 T Vorausgezahlte Kommunaldarlehnszinsen. . «eo c d De E e s L E, G 127 681 lbschuldverschreibungen-(Kommunalobligationen) Zinsscheine - 23: Rückständige Dividendens C e 6.0 D 00 C E P 00 362 Dan E E El R Sn 103 3168 ewmn E. M0 D Qua Q Q , . . . - . . . . . * . . . 109 666 972

;rtsegung auf der folgenden Seite.)

T 20

Ziveite Anzeigenbeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 165 vom 17, Juli 1928. S, 3.

ldschuldverschreibungen- (Kommunalvbligationen-)

Gewinn- und Verlustrehnung ver 31, Dezember 1927. O Debet A Ï RM R fandbriefgzinsen E C Es Ee 4 527 637 Ñ D N

Zinsen ea Eee S E l E S 1489 928/19| 6 017 565/93 gandlungsunkosten E R E aas 622 925/29 arer 00S: d 02° §0.7 W7/SiiS Ms: D e... a. 122 347 62

in 6 000.060 0 D S S #0 e o oe». e... 5 gi Verteilung des Reingetwoinns: Se E a gum geseßlichen Reservefonds . . ….... ., s 190 000|—

12% Dividende auf RM 3 000 000 Aktienkapital . . . 360 000|— Tantieme an den Aufsichtsrat ........ Ss 54 000|— uweisung an den Beamtenunterstühungsfonds . . . 45 000|— führung zur Me. o nua io, ol se S 13 386/80

ortrag auf neue Rechnung. «e o o: eo ooo 40 929 79) 59

Kredit. Gewinnvortrag aus 1926 . .

Zins

tungskosten) .... Men aus Kommunaldarlehen . . insen aus sonstigen Anlagen . . -

Provisionen aus dem Hypothekengeschäft Verschiedene Einnahmen. « « „« « - x

Nachdem eine 15% ige Teilausshüt

en: Hypothekenzinsen (einschl. RM 170 501,13 Verwal-

Teilung2masse der Pfand gläubiger am 31. D

703 316

7 466 155/43

42 829/59

5 104 710/24 605 670/19} 347 584/61] 7 057 964/94

328 324/20

7466 155/43 ezember 1927.

tung auf die teilnahmeberechtigten Pfand- briefe im Goldmarkbetrage von GM 209 804 272,18 stattgefunden hat, is na E a Verwaltungskostenbeitrag noch folgender eibe E us

Restbestand vorhanden:

A. Aftiva.

ypothekenzinsen und Anlagezinsen .

bewertet mit hypotheken:

a) Dem Betrage nach stehen fest und sind eingetragen Diese Hypotheken sind zum Teil nicht erststellig, Verhältnis zum Grundstück3wert verschlechtert hat; sie werden deshalb bewertet mit Dinglich nicht gesicherte Aufwertungsforde- rungen bestehen in Höhe von etwa GM 30 000,—, Jhr Eingang im Jahre 1932 erscheint so zweifel-

ÿ sie hier nicht berücksichtigt si s

b) Dem Betrage nach stehen. noch nit fest und sind

wodur sich ihr

haft, da nicht eingetragen . .....

Ueber ihre Höhe muß noch, soweit nicht Ver- gleiche möglich sind, das Gericht entscheiden; sie find mit 25% ihres Nominalwertes angeseßt .

Rüsständige Zinsen. . . . . . « E ai bewertet mit

B. Passiva.

Zur Empfangnahme des Restes dec Teilungsmasse be- rehtigen die mit den Liguidationsgoldpfandbriefen

im Gesamtbetrage von ausgegebene Anteilscheine

06,0. D 0

Harbestand: Eingänge aus Hypothekenrüdckzahlungen,

44% Liquidationsgoldpfandbriese : Eingänge aus Hypo- thekenrückzahlungen vom Jahre 1927 mit nom. GM 827 030,—, eingeseßt mit 80,50% . « « . «

om [3] 6m l 2773 029/71

6665 A 3438 788

4 974 895/60]

3 438 788/86

0-0 "0 S G

4 367 RRE

sind . 896 287/81

224 071/95

27 432/31 8 058 042/23

27 432131

9 367 404

31 384 370|—

470, 20: S 00

Sie entsprechen einem Bestande von rund GM 209 250 000,— aufswertungs-

berechti Epibenbeträgen.

x alter Pfandbriefe nah 15% iger Barabfindung von etwa GM 550 000,—

Ausdrüiklich wird bétnerkt, daß auch die durch Bewertung festgestellten Zahlen vit einen sicheren Schluß über die Höhe der Restausschüttiung zulassen, weil die

Kkundbücher noch nicht in allen Fällen eine einw

andfreie Rangfeststellung zulassen

d weil noch eine Reihe von Prozessen schwebt, deren Ausgang nicht abzusehen ist. Teilung3masse für Fnhaber von Kommunalobligatiouen.

Die Teilungsmasse für Jnhabe

r von Kommunalobli

gationen ist nah den

p e des Geseyes über die Ablösung öffentlicher Anleihen (vom 16. Juli

1925) bere waltungskostenbeitrag wie folgt:

net und stellt sich am 31, Dezember 1927 nach Abzug von 8% Ver-

A. Aktiva.

Varbestand: Eingang aus Kapitalrückzahlungen, Kommunaldarlehns- nsen, Anlagezinsen, Beitrag der Bank nah Art, 76 der D.V.O, zum Auswertungsgeseß vom 29. November 1955. . . . . «-

Kommunaldarlehen (mit 121,% bzw. 25% des Goldmarkbetrages

eingeseh). e ooo os ou daa Rücsständige Zinsen. «e «« +.

B. Passiva.

Goldmarkbetrag der auswertungsberechtigten Kommunalobligationen

Verlin, im Juni 1928,

RM [H

119 129/04

000. 00-0 S O S. ®@ 1 267 071/91 . 0.0. 04.0: 0. P E e. 26 99

1 412 635/94

19 485 25372

Berliner Hypothetenbauk Aktiengesellschaft,

Herrmuth.

Wulff.

Auf Grund vorstehenden Prospekts sind RM 2 000 000,— neue, anf den Junhaber lauteude Stammaktien

Nx. 13 251—15 250 über je ab 1, Januar 1928 der Berliner Hypothekeubauk Aktienge

RM 1000,— mit e elle

schaft Medel und zur Notierung an den Börsen pt Berlin und Franksurt a. M. zu- e /

n, Vexlin/Frankfurt a, Sib im Juni 19

erliner Hypot

28, ekenbank Aktiengesellschaft.

S Herrmuth. R. Wulff. VUrmstädter und Nationalbank Kommanditgesellshast auf Aktien

« Filiale Frankf ommerz- und Privat-Bank Aktiengesell Direction der Ta

Dresdner Bauk in

(37012) Bekanntmachung.

Vom Betriebörat ist an Stelle des aus- beshiedenen Werkmeisters Herrn Marxi- dilian Nickel in Chemniy der Werkmeister

r Richard Baumann in Chemniy-

h in den Au}fsichtèrat unserer Gejell- haft gewählt.

Chemnitz, im Juni 1928.

Sächsische Webstuhlfabrik. Die Direktion.

37504] Aktienges ellschaft Seologischer Barren in Hamburg. Gei gen den Umtauich von Aktien unserer ellshatt im Nennwerte von RM 40 lolhe im Nennwerte von M 100 bon Aktionären, deren Anteil zu)ammen. At ¡zehnten Teil des Gesamtbetrages dieser Di erreichen, innerhalb der NENLIEO erh \pruchö1rist, also wirksam Widex)pruch oben worden. Hamburg, den 13. Juli 1928. Cw Der Vorstand. ohlers. M. A. Hans Bungar h.

urt (Main).

an Filiale Frankfurt a. M. iliale Frankfurt a. M. ranktfurt a. M, 137511}

Gemäß § 367 H.-G.-B. machen wir rute Me Aktie Nr. T unserer Gese t verlorengegangen ijt.

Halle a. S,., den 13. Juli 1928.

A. Riebecckt*’\he Montanwerke

Aktiengesellschaft.

[37091]

Bulcan - Feuerung A.-G.

Die in den Bekanntmachungen vom 93. 6. 28 und 21. 6. 28 tür die Ausübung des Bezugsrechts aus der Kapitalerhöhung gemäß Beschluß der ordentlichen General- verjammlung vom 30. 4. 28 gesegte Frist wird hierdurch bis zum 6. August 1928 verlängert. Die neuen Aftien werden zum Kurle von 1009/6 ausgegeben. Die Aktio- näre weiden hierdurch zur Ausübung ded Bezugsrêchis bei der Getiellcha)t bis zu diejem Termin aufgetordert.

Der Vorstand.

37 036/70

[35568] Vox Maschinen-Aktiengesellchaft. Durch Beschluß der Generalve1samm- lung vom 29. Februar 1928 ijt das Grund- kapital auf 50 000 Reichêmark herabge)etzt Die Gläubiger der Gesell\haft we1 den aufgetordert, ihre Ansprüche anzumelden. Berlin, den 10. Juli 1928. Der Vorstand.

[36993] CGontinental-Asphalt- Aktiengesellschaft.

Zweite Aufforderung.

Auf Grund der 7, Verordnung zur Durchführung dex Verordnung über Goldbilanzen vom 7. Zuli 1927 sordern wir die cFnhaber unserer Stammaktien über nom. 40,— und nom. Reichs- mark 80,— auf, ihre Stammaktien mit Gewinnanteilsheinen für 1928 und gende nebst Erneuerungsschein zum

mtaush in Stammaktien über Reichs- mark 100,— bzw. RM 1000,— zu den nachstehenden Bedingungen bis zum 1. Oktober 1928 einsließlich

i in Hannover: bei der Direction der Disconto-Ge-

sellschaft Filiale Hannover, bei dex Commerz- und Privat-Bank

Aktiengesellschaft Filiale Hannover, bei dem Bankhause Z. H. Gumpel,

bei der Hannoverschen Bank Filiale | B

der Deutschen Bank; : in Verlin:

bei der Direction der Disconto-Ge-

sollschaft,

bei der Commerz- und Vrivat-Bank

Aktiengesellschaft untex Beifügung eines zahlenmäßig ge- ordneten Nummernverzeihnisses, wofür Formulare bei den genannten Stellen erhältlih sind, während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen.

Füx einen éingereihten Nennb2trag von RM 1000— wird eine neue Stammaktie im Nennwert von Reichs- mark 1000,— mit Gewinnanteilscheinen Nr. 1 und f. nebst Erneuerungsschein ausgereiht. Soweit die Aktionäre Be- träge besiß2n, die RM 1000.— nicht erx-

reihen oder niht durch RM, 1000,— | Zinken

teilbar sind, werden für den nicht durch RM 1000,—, aber durch RM 100,— teilbaren Betrag Abschnitte zu nom. RM 100,— mit Gewinnanteilsheinen Nr. 1 und ffff. nebst Erneuexungsschein ausgegeben. leichzeitig fordern wir g?mäß der 2./5. Durhfsührungsverordnung zur Ver- ordnung über Goldbilanzen vom 28. 3. 1924 die xFnhaber unserer Anteilscheine über nom. RM 4,— auf. die Anteil- scheine zum Umtaush in Stammaktien gleichfalls bis zum 1. Oktobex 1928 bei den oben angeführten Anmeldestellen einzureichen. Dex Umtausch geschieht in der Weise, daß für- je Stück b Anteilschein2 über RM 4,— eine Stammaktie über Reichs-

mark 20,— oder über je Stü: 25 Anteil--

scheine eine Stammaktie übex Reichs- mark 100,— e wird.

Um einen durch RM 100,— teilbckren Betrag neuer Aktien zu erhalten, können auch Stüde über RM 20,— zum Um- tausch eingerzicht werden. Ku gleichem Zweck kann auch die Einreihung von Aktien und Anteilscheinen aemisht er-

Poigen, : Ï

für die Geschäftsjalire 1926 und 1927 eine Dividende von ie 4 % verteilt worden ist, wird auf ieden zaum Umtausch eingereihten Anteilshein die Dividende für diese beiden Geschäftsjahre mit RM 0,30 in bar ausgezahlt. *

Die Umtauschstellen erklären sih be- reit, den An- und Verkauf von Spîiven zu vermitteln. Soweit Einreicher - von Beträgen, diz nicht durch RM 100,— teilbar sind, von dem Angebot, Spiyen anzukaufen oder zu verkaufen, niht: Ge- brauch machen, wird der niht dur RM 100,— teilbare Betrag in Ab- {hnitten zu RM 20,— ausgehändigt.

Den Aktionären, die ihre Stamm- aktien dem Sammeldepot angeschlossen haben, wird keine Provision berehnet.

Desgleichen ist der Umtausch provisions- [

frei, falls die Einreihuna der Stamm- aktien und Anteilscheine an den Schaltern derx obigen Stellen erfolgt. Fn anderen Fällen wird die übliche Vrovision in Anrechnung gebracht. -

Alte Aktienurkunden über RM 40,— und RM 80,— sowie Antzilscheine über RM 4,—, dîe nicht bis zum 1. Oktober 1928 bei den vorgenannten Stellen zum Umtausch eingereiht worden sind, werden gemäß § 290 H.-G.-B. - für kraftlos erklärt werden. Die an Stelle der für kraftlos erklärten alten Stamm- aktien auszugebenden neuen Stülde werden für Rechnung der Beteiligten verkauft, der Erlös wird abzüglich der entstehenden Kosten an die Berechtigten ausgezahlt bzw. für diese hinterlegt werden.

Der Umtausch der alten Stammaktien und Anteilscheine exfolgt nah Prüfung magloN Zug um Zug. ;

owohl die alten als auch die neuen Stammaktien sind an den Börsen, an denen sie gehandelt werden, bis „zum 27. September 1928 lieferbax. Alsdann werden die Börsenvorstände die zum Umtausch einzureichenden alten Stamm- aktien über RM 40,— und .RM 80,—. voraussihtlich für nicht mehr lieferbar “Droen ver, im Juli 1928

nuover, im Juli R s

Continental-Asphalt-Aktien-. .

E aethge.

[33559]

Die Gläubiger der Firma Hansa-Werk A.-G., Düsseldorf-Gerreshe: m, werden auf Grund der §8 306, 2/9 H.-G.-B. aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche gegen cie genannte Firma baldigst bei der Firma Kaufels & Apotheker Andernach Hansawerk Fabrik pharmazeu- tischer Präparate A.:G.,, Düsseldorf, anzumelden, da diele das Vermögen der Firma Hansa - Werk A -G., Düsseldorf- Gerresheim, im Wege der Fusion unter Ausschluß einer Liquidation erworben hat.

Düsseldorf, den 4. Juli 1928, Hansa-Werk A.-G.

Kausfels & Apotheker Andernach Hansawerk Fabrik pharma- ¿entischer Präparate A.-G.

9, Deutsche Kolonial- Df gesellschaften.

Ostafrikaunische Bergwerks- und

Mama gen Inge llGals, eich8martkbilanz für den 30. Juni 1928.

Aktiva. RM [3 Kasse und Post)chedamt . .. 199/54 ankguthaben . . .. « . . 173 229|— Ikea s 1|—

A e ape 1|— 73 430/94

Passiva,

Aktienkapital s v A Verbindlichkeiten . . . . «. Nüf\tellung für Verschiedenes

22 700|— 41 837/90 8 892/64

T3 430/54

Gewinn- und Verlustrechnung für den 30. Juni 1928.

Debet. RM |s

Handlungsunkosten »„ « « « . |_8 249/95 Kredit.

in C a ee eir 0 A 322170

Minderung der Nückstellung . |_ 3 927|25

8 249/95

Der Vorstand.

10. Gesellschaften [34932] il b. Ÿ.

Die Kraftwaägen-Gesellschaft m.b.H. Neuenbürg-Herrenalb-Wildbad mi! dem Siy in Neuenbürg, Württbg. ist durch Beschluß der Gefsellihafter vom 4. Dezbr. 1927 autgelö| worden. Dies wird bekanntgemacht mit der Aulîtorderung an die Gläubiger, fi bei der Gesell)ha}t in Liquidation zu melden.

Kraftwagen-Gesellschaft m. b. H.

Neuenbürg-Derrenalb-Wildbad

j in Liqui. Martin Luß. Stadtischulth. Knodel.

(35527) Bekanntmachung.

Die La Plata Häute & Gerbstoffe G. m. b. H., Hamburg, NReimetsbrüde 5, ist aufgelöst. Giäubiger der Gesellichaft wollen sich unverzüglich an die unterzeich- neten Liguidatoren wenden.

Hamburg, den 9. Zuli 1928.

La Pra PIEE ck&æ Gerbsioffe

. m, b. . E. Gehring. R. Ams1er. (34933)

Die Bora, Prefilust- und Berg- werksmaschinen G. m. b, H., Ditters- bah bei Waldenburg, ist durch Ge- sellshafterbe\chluß vom 27. Vtärz 1928 au}gelöst. Der Dipl.-Ing. Kar! Schlechter

ift zum Liguidator bestellt. Die Gläubiger wollen ihre Forderungen anmelden.

35216

Durch Beschluß der Gesellshasterver- jammlung vom 5. Juli 1928 tritt die Kirchheimer Seifen-undSoda-Fabrik G. m. b. H. in Lquidaticn. Zum Liquidator ist bestellt: Willy Nonne- mann, Stuttgart, Königstr. 11. Die Gläubiger. der Gefellshaft werden hiermit aut}geforde1t, ihre Ansprüche umgehend bei dem Liquidator anzumelden.

[37009]

Die Gesellshast jür internationalen Warenvexrkehr, G. m. b. H., hat sich auf- gelöst. Die Gläubiger werden auf- getordert, ihre Ansprüche bei dem unter- fertigten Liguidator anzumelden.

München, den 10, Juli 1928.

Gesellschaft für internationalen Warenverkehr G. m. b. H. in Liquidation. , Der Liquidator: Ludwig IJungermann.

[33459]

Durh Beschluß der GeseUlschasterver- jammlung ist die Firma Grebe & Kästner G. m. b. H. in Liquidation getreten. Zum alleinigen Liquidator if besteUt der biê- herige Geschäftstührer Erih MNRösler Pirna, Elbe, Wesifir. 20. Die Gläubiger der -Getellschait werden hiermit aufgefordert, sich bei diejer zu melden.

Dresden, den 3. Juli 1928.

A Ge Dor G. m b, H. ._ m.

28 quidation. Der Liquidator: Erih Nösler.

[36659]

Die Firma Bernhard Friedlaender G. m. b. H in Beilin ist in Liguidation getreten. Die Gläubiger der Gesellschaft werden aufgefordert. sich zu melden. Julius Friedlaender, Liquidator. 34638]

Die Firma Süddeutsches Brikett- werk für Eijen & Metalle G. m. b. H, in Geislingen-Stg. hat sih auf- gelöst. Die etwaigen Gläubiger der Ge- jelishaft werden aufgetordert, ihre An- sprüche bei ihr anzumelden. Geislingen-Stg., den 27. Juni 1928, Der Liquidator; Nobert Numm,

[34371] Die unterzeihnete Gesellschaft ist auf- gelöst. Die Gläubiger werden aufgefordert, ihre Ansprüche bis zum 31. August 1928 geltend zu machen. Abwrack- und Verschrottungsbetrieb G, m. b. S, in Liquidation, RNüftringen. Die Liquidatoren: A. Gutentag. C. Erveling. R. Gutentag.

[34372)

Die Transportkontor Vulkan Ge- sellschaft mit beschränkter Hastun zu Mülheim, Ruhr, ist laut Be\{hlu der Gesellihafterversammlung vom 7. April 1928 mit diejem Tage ausgelöft und in Liquidation getreten. Dér Unterzeichnete ist zum alleinigen Liquidator ernannt und erjucht hiermit alle Gläubiger genannter Gesellschaft, ihre Forderungen fofort bei ihm anzumelden.

Mülheim, Ruhr, den 5. Juli 1928,

Dr. jur. Carl Härle.

(35572) Bekanntmachung.

Im Anschluß an unfere auêgesprochene Kündigung unserer Schuldverschreibung geben wir hiermit folgentes bekannt:

Die Spruchstelle beim Oberlandeëgericht in Celle hat uns die Barablötung un}erer 4 9% Schuldverschreibung vom 24. Januar 1899 und 22. Dezember 1902. gestattet und als Ablösungèbetrag für je RM 100 aufgewertete Obligationen ein|{ließlich der am 1. Juli 1928 fällig werdenden

insen RM 97,01 bestimmt. Gleidyeitig

at die vorgenannte Spruchsielle fest- gestellt, daß die gemäß unferer Bekannt- mahung vom 10. Januar 1928 be- schlossene Barabfindung von .RM 15 tür nominell RM 100 Genußrechte nicht unter dem Wert bleibt, den die Genuß- rechte im Zeitpunkt der Bewthtung haben.

Die Einlösung der Teil)chuldper)chrei- bungen erfolgt zum Saß von # 97,0L abzügl. } 9% Kapitaleriragsfteuer von den in vorstehendem Saß enthaltenen Zinien, gegen Einreihung der Stücke (Mantel und Talons) bei dem Bankhaus H. F. Kleitwig & Reibstein in Göttingen, die Abfindung der Genußrechte . wird den Berechtigten dur Posticheckzahlung in Kürze zugeheu. A

Vereins-Brauerei Göttingen Gef. m. b. S. zu Weende.

——

11. Genofsen- {37249] schaften.

Die unter FrauenbildungéstätteSchwarze Erde e. G. m. b. H.,, Schwarzerden Post Poppenhausen, Rbön, eingetragene Schule hat ihren Namen nunmehr wie folgt ges ändert: Schule Schwarzerden e. G. m. b. H., Ausbildungsstätie für sozial angewandte Gymnastik und

Körperpflege, Post Poppenhausen,

Rhön, Bez. Kassel.

(35528)

i Klaviaturfabrik Concordia Eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Hastung zu Neutölln,

Bilanz am 31. Dezember 1927. _

Aktiva. K Tei Sono 90. P. 0 97 07 Postscheckkonto. . - - - + 187/29 Wechselkonto 6.@ 0 0'@A 1 105|— Kundenkonto « « o. o 138 102/01 Warenkonto. . - - - o. 48 076/53 Steuernkonto . . o o 27245 Maschineyfonto . « . « - 9 352/65 Werkzeugkonto . . 33751 Werkstatteinrihtungskonto 3 038/05 Kontoreinrihtungbfonto « 18670 120075526 Passiva, Banklonlo . «+ o o o 1357125 Kundenfonto .. o. 680|— Delkrederekonto . « « - - Lieferantenkfonto . - . - Steuerabzugekonto . «. « - Darlehntkonto Lange . « Lohnkonto . s Betriebeunkostenkonto « .

ndl.-Unfkosienkonto . .

teuernfonto . R Darlehnkonto der Genossen Neserve'ondskonto . . Anteilekonto .- Gewinn- und Verlusikonto

Die 11 Genossenfchaftsanleile betragen unverändert je 4 50 = M 55, Ctaviaturcfabrik Concordia Eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht.

Der V d. A. Buntrodck. C, Hiny.