1928 / 168 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Zentralhandelsregisterbeilage

zuin Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 167: vom 19. Juli 1928, S. 4,

wagen, Gesellschaft mit beschränkter

Haftung in Bremen, is nah erfolgter

Abhaltung des Sthlußtermins am 6. Juli 1928 aufgehoben worden. Bremen, den 11. Juli 1928. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Dippoldiswalde. [38039] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Werkzeug-Maschinen- bau Küchenmeister und Co,, Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Schmiede- berg, Bez. Dresden, wird nah erfolgter haltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben. A Dippoldiswalde, den t Juli 1928.- E Amtsgericht.

PDiiren, Rliveinl. l [38040]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Vialonga-Werke, Apotheker Friß Schnell in Düren, wird nah er- folater Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.“

Düren, den 12. Fuli 1928.

: Amtsgericht. “Abt. 6:

PDuisburg-Ruhrort. [38041] Dás Konkursverfahren über das Vers

mögen des Kaufmanns Reinhold Goerke

in Buiburg-Ruhrort, Jnhabex der

Firma. Damenpuy '. Schreiber-Braun,

Ruhrort, wird nach erfolter Abhaltung

pet Schlußtermins hiekdur<h «aufgg- oben... / ‘Duisburg-Ruhrort, den 7. Juli 1928.

Amt3gericht.

PDPwiseburg. L [88042] . Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Elektrotechnifche Ver- trieb8gesellshaft mit . beschränkter Haf- iung in- Duisburg, Friedri<-Wilhelm- Straße! 986, wird nah Abhaltung des Schlußtermins. infolge Schlußverteilung

aufgehoben.

‘Duisburg, den 14. Juli 1928.

E Amtsgericht. Edenkoben. - [390431

Das: Amt8geri<ht Edenkoben, Pfalz, Hat mit Wirkung wom 11. Juli "1928 das Konkursverf>hrèen über “das Ve-- mögen!!des Georg ‘Adam Kern, 'Wein-

E und Kohlenhändler in |sih

gén, als dur< Zwangsvergleich beend& aufgehoben. j Edenkoben, den 16. Fuli 1928. Geschäftsstelle des Amt3gerichts.

Ebvffgth. _ [88044] azn ; dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Carl Brummdex .in Elsfleth ist zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, pu Erhebung von Einwendungen gegen

as Schlußvérzeichnis dex bei der Ver- teilung zu berü>sihtigenden Forderun- gee und zur Beschlußfassung der Gläu-

iger. über die niht verwertbaren Ver- mögens\tüde sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung ver Aus-

‘Tagen der Schlußtermin auf Mittwoch,

den 5. September 1928, vormittags 11 Uhx, vor dem Amtsgerichte hierselbst bestimmt.

Amtsgericht Elsfleth, 13. Fuli 1928.

Frankfurt, Main. / : 38045]

Das. Konkursverfahren Ludwig . Fey & Co., G. m. b. H. in Frankfurt am Main, früher Stiftstraße 14, jeyt Lange

t Straße 2, . ist am - 10. Zuli . 1928 |*

mangels Masse eingestellt. Frankfurt, a. M., Amt8gericht, Abt. 17 ä.

Wanda, j [38047] Der: Konkurs Carl Kuhn, all. Fnh. der Firma Carl Kuhn, An der Alster 52, Export, ist na Abhaltung des Schluß- termins aufgehoben.

Hamburg, 12. Juli 1928.

: - Das ‘Amtsgericht.

Hannover. - [38048] Das Konkursverfahren über die :Ver- mögen: 1. der Hannoverschen Fahrrad-

fabrik: A>érmann &- Co. in Hannover,

Liebigstraße 12, 2. des persönlich haften- den Gesellschafters Leopold A>ermann daselbst, wird infolge des Schlußtermins

aufgehoben Amtsgeriht Hannover, 11. Fuli 1928,

MWoyerswerda. [38049]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Handelsfrau. Agnes Wittig, geborene Lieske, in Ssyerswerda wird nah Abhaltung des Schlußtermins auf-

ochóÓbri. i Amtsgericht Hoyerswerda, 12. Juli 1928. Kae (889050 Das’ Konkursverfahren über das Ver- mögen des Malermeisters u Reißing, Jnhaber der Firma Eduar Reißing, Le für dekorative Malerei, L R und Reklame in Kassel, vird. nah erfolgter Abhaltung bob Schlußtermins Hierdur< aufge- en. Amtsgericht. Kassel. Abt. 7.

Meissen. [38051] Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Otto Sturz in Meißen, alleinigen e der irma Cólln - Meißner - Centralmöbel- alle ‘A. Fra>e in Meißen, Großen- ainer Str. Nx, 11, wird nah Ab- haltung des Schlußtermins hierdurh qufgehoben. j

Amtsgeriht Meißen, den 17, Juli 1928.

, | Forderungen wird

4 Margarete verw.

Miinchen. [38052] Am 14. Juli 1928 wurde im Kon- kurse über das Vermögen des Kauf- manns Heinrih Andres îin München, Fnhaber der a Georg Zeller, Damenmodenge] äft in München, an Stelle des erkrankten Rechtsanwalts Dr. Max “gur dar badi Rechtsanwalt Dr. Arnol Berns in ünchen, Theatiner Straße 3, zum Konkurs- verwalter ernannt. Zur Ahnahme der Schlußre<hnung des frühêren Ver- walters und?® Feilezun sriner Ver- ütung und Auslagen owie d Be- shlußfassung über die Wahl eines anderen neuen Verwalters und zur Prüfung der nachträglih angemeldeten ermin ‘anberaumt auf: Donnerstag, den 2...August 1928, vorm. 814 ‘Uhr, im Zimmer 723/11 des Salt ae ga aves an der Prinz-Ludwig- e 9.

Stra Amtsgericht München. Geschäftsstelle des Konkursgerichts.

Nordenham. n [38053] Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Oskar Emde in Einswarden wird nah Ab- haltung des Schlußtermins auf- O N. 5/24. 1 ordenham, den 13. Juli 1928. Amtsgericht Butjadingez> Abt. Il.

Oels, Schles, 2 [38054]

Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Franz und Carola Rennershen Eheleute in Karlsburg wird an Stelle des ernannten Konkurs- verwalters Voigtländer der frühere Rittergutspächhter Friederici in Jauer zum Konkursverwalter bestellt.

Oels, den 12, Juli 1928.

Amtsgericht.

O Osipr. _ [38055] Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Bä>ermeisters Otto Walpuski in Osterode, OstprK,ist Ver- gleihstermin und Prüfung8termin der nachträglihen. Forderungen al -.den 6. August 1928, -10.UMhr, voX, dem Een {mtsgeviht, Zimmer Nr. T7, anberaumt. Der Verglei liegt auf der Geschäftsstelle des hiesigen iht der Beteiligten aus. Osterode, eue, den 10. Juli 1928. mtsgericht.

Osterode, Ostpr. {38056] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns May Neu- mann in Osterode, Ostpr., ist Ver- gloihstermin und PrüfungS8bermin der nachträglichen Boas erungen. auf den 4. August 1928, 11 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht, Zimmer Nr.: 77, anberaumt. er Veérgleih8oot\shlag liegt auf der Geschäftsstelle Be en Amtsgerichts, Zimmer-Nr. 79, Eil- siht der Beteiligten aus N Osterode, Oftpr., den 11. Juli 1928.2 mtsgericht. -. i

Prenzlau. 5 R Das Konttr pverloneen über d Vermögen des aufmanns Hans E in Prenzlau wird nah bhaltung des Sw<hlußtermins auf- Me

renzlau, den 5. Juli 1928.

Das Amktsgeri<ht.

chmalkalden. _- [38058 Das t des Kausmann über d

Daum in Schmalkalden wird nah er-

fergter - Abhaltung des Schlußtermins ierdur< aufgehoben. -_, . alp

Schmalkalden, den 6. Y li 198." Das. Amtsde t. \

Schmneeberg-Neustüdtel.[38059] Das Konkursverfahren über tas Vermögen der Frau Johanne Schmidt, geb. Hennenberg, in Schneeber als aLSTEeN „Inhaberin der andel83- geri < eingetragenen Firma Gustav erz Nahf., Inh, Curt S<hmidt in Schneeberg, wird gemäß 8 204 Abs. I K.-O. eingestellt, da eine den Kosten des Verfahrens entsprechende Masse niht vorhanden ist. nee ers den 10. Juli 4928. as Amtsgerit: L. 4

Waoriäecgk, Mecklb. ] Im Konkursverfahren über das Ver- mögen des früheren ‘Rittergutspächters Nene rede in Leppin ist eine läubigerversammlung zur Wahl eines anderen Konkursverwalters und zur Rechnungslegung dur den bisherigen Konkursverwalter sowie Termin zur Prüfung von -nahträgli<h angemeldeten Forderungen auf den 7. August 1928, nachmittags 3 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gericht anberaumt. Woldegk, den 13, Juli 1928. Amtsgericht.

Zeulenroda. L [38061] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Lebensmittelhändlers Franz Theilig in Zeulenroda ‘wird eingestellt, da eine den Kosten des Verfahrens ent- sprehende Masse niht vorhanden ist.

Zeulenroda, den 10, Juli 1928. Das Thüringische Anz}8gericht. .+_- I Augsburg. [37

Das Amtsgericht Augsburg beschließt heute, den 16. Juli 1928, vormittags

111 Uhr, zur Abwendung des: Konkurses

Brockshmidt & Kübler in

Amtsgerichts, Zimmer Nr. 79, zur Ein- | H

Vermögen -des- Kaufmanns Alexander 7

N über das- Vermögen der Firma Paul Manz, Kommänditgesellschaft in Aug3- burg, die Eröffnung des Vergleichsv&- i iei und bestellt den Bankdirektor udwig Epstein - in Augsburg, Prinz- regentenstraße 9/11, als Vertuauens- person Zur Verhandlung über den ergleihsvorshlag wird Termin be- stimmt auf Dienstag, den 14. August 1928, vormittags 94 Uhr, im R saal 1, links, Erdgeschoß des Fustiz- ebäudes, .und hierzu Schuldnerin, ie Vertrauensperson und die: be- teiligten Gläubiger geladen. Der An- trag auf E a des Vergleichs- verfahrens nebst seinen Anlagen sowie das Gutachten der Handelskammer sind ur Einsicht der Beteiligten auf der Ge- schäftsstelle des Amtsgerichts, Zimmer 44, niedergelegt. j Amtsgeriht Konkursgericht.

Augustusburg, Erzgeb. (37969) Zur Abwendung des Konkurses über

Lorenz, alleiniger Fnhaber dès Herren- kfonfektionsgeshäfts Hermann Berger Aa in- Plaue-Bernsdorf bei Flöha, wird heute, am 10. Juli 1928, nahmittags 4,30 Uhr, das gerichtliche Vergleichsverfahren eröffnet. Vergleihs- termin am 4. August 1928, vormittags

111 Uhr. Vertrauensperson: Herr Bücher-

revisor Münnich, Chemniv, Roßmarkt 2. Die Unterlagen liegen in der Geschäfts- ens bei dem Amtsgeriht zur Einsicht er Beteiligten aus. Amtsgericht Augustusburg, den 10. Fuli 1928.

Bremen. j [37970]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Gerhard Wilhelm Bro>schmidt, ell- schafter der offenen Handelsgesells<aft Bremen,

Parkallee Nr. 209, ist zur Abwendun des Konkurses heute, am 16. Fuli 1928, vormittags 10,40 Uhr, das Verÿleihs- verfahren eröffnet worden. Zur Ver- trauensperson ist Walter Ellermann in Bremen, Georgstr. 4, ernannt worden.

‘\ Vergleichstermin ist anberaumt worden

auf den 17. August 1928, nahmittags 4 Uhr, im Gerichtshause, I. Obergeschoß, immer Nr. 84. Der Antrag auf Er- öffnung des Vergleichsverfahrens nebst Anlagen und das Ergebnis der Er- mittilungen liegen zur Einsicht der Beteiligten im Gerichtshause, Zim- mer. 111, aus. Bremen, den 16. Juli 1928. Geschäftsstelle des: Amtsgerichts.

Burgéteinfurt. 487971] Veher das Vermögen deJngenieurs

Rheine, Jnhaber -eines elektrotehnischen Geschäfts, wivd auf dessen Antrag heute, nahmittags 16. Uhr, das Vergleih8ver=- fahren zur Abwendung des Konkurses

der Bücherrevisor, Wilhelm Wessendorf

und Veberwachung - der - erson wird ein Gläubigeraus\huß, be- tehend aus einem Gesellschafter der Firma Schürmann & Brüggemann in Münster, Ludgeriestraße, einem Ver- treter der Handelsgesellschaft . der Ver- einigten Elektrizitätswerke Westfalen in Münster und einem Gesellshafter,der pinga lers & Baumeister in Münster . V. bestellt. Der Sthuldner. ifBmit Bunt der Vertrauenspersonén be- echtigt, über Vermögen8gegenständé zu HeNE en, insbesondere Außenstände ein- Uz aa Termin zur Verhandlung über

[läubigern zahlbar in gleihen Monats3raten am

1928, vormittags 10 Uhr, im. Sißungs- saale des Amtsgerichts, Zimmer Nr. 1. Der Antrag auf Eröffnung des Ver- FeoOre rens nebst. Anlagen und

[lungen ist auf der Geschäftsstelle, Abt. 4, zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Burgsteinfurt, den 13. Juli 1928. Das Amtz3gericht.

Cuxhaven, [87972] Veber das Vermögen des Kaufmanns

JErnst August Lühr, alleinigen Fnhaäbers

der eingetragenen Firma E. A. Lühr, eboren am 1. April 1870. in Alten- ru<, wohnhaft und Geschäftslokal: Cuxhaven, Deichstr. 35, Geschäftszweig: Manufaktur-, odewaren und Kon- ektion, ist zum Zwe>e der Abwendung es Konkurses as gerihtlihe Ver- leih8verfahren am 14. Juli 1928, 11,30 Uhr, ah worden. Zur Ver- trauensperson ri< Dóöscher, . Cuxhaven, Hermanu- traße 30, bestellt worden. Zur Ver- andlung über den Vergleihsvorshla ist Termin auf Dienstag, den 7, Augu 1928, 9 Uhr, bestimmt. Der Antrag au Eröffnung des * Vergleihsverfähren nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der Ermittelungen sind auf der (e- \{äfts\telle pri Einsichtnahn s teiligten niedergelegt-worden. Cuxhaven, den 14. Juli 1928. Ä

Yas Amtsgericht. N Essen, Ruhr. {37973

Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns David

Fnhabers der handel8gerichtlih einge- tragenen Firma Steampfhaus, Weis

das Vermögen des Kaufmanns Frihß.-

Paul. Willers zu , Neuenkirhen bei.

eröffnet. Hur Vertrauensperson . wird

in Rheine bestellt. ‘Zur Unterstüßung Vertrauens-

en vom Schuldner vorgelegten Vers, Eer Meg in welchem dieser den / 50 % ihrer Fovderungen,

1. 9., 1. 11., 1. 12. 1928 sowie 1. 1, und 1. 2. 1929 anbietet, ist am 4. August:

as Ergebnis der weiteren Ermitt--

t der Kaufmann Hein- | an

] deim Werner Siebold &

Weis in Essen, Moltkestr. 4, alleinigen | Kon

David Weis in Essen, Kettwiger Straße 15; Groß- und Kleinhandel mit Sirumpfwaren, Handshuhen, Triko- tagen und Wollwaren, ist am 12. Juli 1928, vormittags 11%. Uhr, ein ge- ri tliches Vercte ver aren er- eine, Vertrauensperson: Bücherrevisor . Lammerich in Essen, Julienstr. 21. Vergleichstermin am 10. August 1928, vormittags 1014 Uhr, an Gerichtsstelle, Zimmer 833. Der Antrag auf Er- offnung des Vergleihsverfährens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis . der vom Gericht angestellten Ermittelungen O auf der Geschäftsstelle zur Einsicht er Beteiligten niedergelegt.

Essen, den 12. Fuli 1928.

Amt3gericht.

Friesoyihe. [37974] Ueber das Vermögen des Kausmanns Clemens Auf’'m -Orde in Friesoythe wird heute, 1 Uhr nahm., das gericht- liche Vergleihsverfahren zur Abwen- dung dés Konkurses eröffnet. Der Auktionator Hermann Cloppenburg in riesoythe wird als Sea e neo stellt. Termin zur Verhandlung über den Vergleihsvors<hlag wird auf den 15. August 1928, vormittags 11 Uhr, bestimmt. Der Antrag auf E s des Dg e a nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen sind zur eia der Be- tejiligten auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts, niedergelegt. j Amtsgericht Sri 1928" Abt. I1, 16. Fuli 1928,

Hannover, [37976]

Für die lone ndelsgesellschaft Hannoversche Korsettsabrik Hüsemann & Nettelmann in Hannover, Volgers- weg 60, wird heute, am 17. Juli 1928, 9 Uhr, zur À wendung des Konkurses

f| das Vergleihsverfahren eröffnet. Der ‘Geschäftsführer E. - Wedekind in Han-

trauensmann bestellt. Termin zur Ver- handlung über den Vergleih8vorshlag am 15. August 1928, 11% Uhr, Am Justizgebäude 1, HZimmex 32, Erd- ge L Der Antrag auf Eröffnung ne Anlagen und das Ergebnis etwaiger weiterer Ermittelungen liegen ak der Gia tsftelle der Abteilung 12/2 zur Einsicht der. Beteiligten aus. Amtsgericht Hannover.

Königsberg, Pr. 37976]

Veber das Vermögen der mi- kalien-Großhandel Aktien-Gesellschaft L Lamy, hier, Sa>heimer Hinter-

‘nover, Rat "hestel 6, wird zum Ver-

raße 26, is auf ihren Antrag genü

1 der Vergleichs8ordnung vom 5. 7. 927 zur Abwendung des Konkurses das gerichtliche E aEeA er- öffnet. Als Vertrauensperson - ist e<tsanwalt Dr. Korittki, hier, Vordere Vorstadt 35, bestellt. Termin ur Verhandlung über den Vergleih8- orschlag ist auf den 13. August 1928, vormittags 9. Uhr, an- Gerichtsstelle am

ntrag auf Eröffnung des Vergleich8- verfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermitt- lungen find auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. SANSGSTUN Königsberg, Pr. den 13. Juli 1928. Konstanz. 4 [37977] Ueber das Vermögen - der Pema Albiey & Halbherr G. m. b. H. in Konstang wird zur Abwendung des Konkurses heute, am 16. Juli | 1928, nachmittags 4 Uhr, das gerichtliche Ver- gleihsversahren h bre Als Ver- trauensperson wird bestellt Kaufmann Karl Bordt in Konstanz. - Termin zur Verhandlung „über den Vergleihsvor- sólag wird bestimmt auf ttwoch, iden 1. August 1928, vormitt. 9 Uhr, vor dem Amtsgericht Konstanz, Zim- mer 43. : Konstanz, den 16. Juli 1928. Amtsgericht. A TII.

Magdeburg. (O Ueber das Vermögen der itwe Anna Marie p. mma R in Magdeburg, Olvenstedter Straße 8a alleinige D der Fa. Albin ehm in Magdeburg), wird heute, am Le Un a O 11 U S ite ergleihs8verfahren- zur ung as Konkurses erdfinet Und Zu e erhandlung c den Vergle r- oa auf. den 14. 4

i st 1928, Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rit, Justigpalast, lberstädter Straße Nr. 131, Zimmer 1 raumt. Zur Vertrauensperson. wird der Kaufmaun Ernst. Pesche> [., Maga iter- straße 17, bestellt. Der Schuldner, die m Ver ahren beteiligten Gläubi- r sowie die Vertrauensperson . werden hiermit zum obigen“ Termin geladen. r Antrag - auf Eröffnung des Ver- leihsverfahrens Ern seinen Anlagen ü

t auf der Geschäftsstelle X @, Pim mer 108, zur Einsicht der Beteiligten E ine den 1d. Juli 1928

, DEN t ¿ Das Amtagericht A. Abteilung 8. Mannheim. j 20A Ueber das Vermögen des Kausmann

Ludwig Werner Siebold, JFnh a der Mann- im, J 7. 9, wird heute, 10 Uhr, das ervgleichsverfahren NA Üeaaibuek des

uxses eröfsmnet. ur Vertrauens»

person ist-ernannt; Oskar Goldberg, Fn- person Mánnheim, Beo lhanemstece 09,

ß | nah gerihtlicher Bestätigung des h

Drs Zimmer 108, bestimmt. Der

Termin zur Verhandlung übe

woch, den August 1

10 Uhr, Zimmer. 309. Der An Y Eröffnung des Vergleichsverf von weiteren Ermittlungen i Geschäftsstelle zux Einsicht der z teiligten nieder 16. Fuli 1928.

Nordhausen.

wendung des Konkurses über mögen des Kaufmanns Emil

mann in Nordhausen, ' 13. Zuli 1928, vormittags 12 Uhr y

stimmt. Termin zur Verhand[

Zimmer Nr. 47, anberaumt. Der

Ergebitis der weiteren Ermitiluy fit auf. der Geschäftsstell r

Schalkau.

Albert. Bannawiß în Schalkau hi heute, am -14. Juli 1928, vornity 7% Uhr, das gerihtlihe Verglei “et ¡e gl zur Abwendung des s kurjes eröffnet. Vertrauenspersy der Fabrikbesißer Hermann Steinr) Neustadt b. Koburg.

mittags 9 Uhr. : Schalkau, Kr. Sonneberg, den 14,54 1928. Thüringishes AmtZgericht,

Bremen. j (3708 Das Vergleichsverfahren über | aen der Ges Handeis schaft Melchers Gebr. & Co., Breng ist am 10, Juli 1928 nah - rel kräftiger Bestätigung eines Zivangfig gleihs aufgehoben ‘worden. j Bremen, den 13. Juli 1928. Geschäftsstelle des Amtsgerihti, Duisburg-Rubrort. [3 _ Das gerihtlie ergleichSverfdh über das Verm - der Firma fu de Vries in Duisburg-Ruhrort, haber Karl. de Brio, daselbst, 1

\{lossenen Vergleichs aufgehoben, Duisburg-Ruhrort, den 7. Zuli 18 Amtsgericht.

EFiberfelad. [378 Sn dem Vergleichsverfahren zur F Weins des U Me dos M ögen der 1. Firma -Maxrzella ju us G. m. b. H., Vohwinkel, £ El au Wilhelm Schmit, Petronela 4 orst, in Vohwinkel wird der 1m V gleihstermin vom 5. Juli 1928 genommene Zwangsvergleih hier gerihtlih bestätigt. Das Vergl werten wird wieder ausgehn N lberfeld, den 12. Juli 1928, Amtsgericht. Abt, 13.

7 -

Halle,” e. 0 } Das Vergleich8verfahren zur And

dung des Konkurses über das Vern des Kaufmanns Felix F G.) Nh in Halle a. S., g he Y jeyt Magdeburger Str. 50, ist biP stätigung des angenommenen Vell aufgehoben worden. ; |

Das Amtsgericht in Halle,

Hamburg, l (08 Das über das Vermögen der V6 I Handelsge Geh in irma A0 eyer, Geschäftslokal: burg, littstraße 43, Geschäftszweig: 25 warenkfleinhandel, eröffnete gen Vergleichsverfahren ift nah geridls! Bestätigung des Vergleichs aufgeht

urg, 11. Juli 1928.

Das Amts3gcricht.

Krefeld. / A

Das Vergleichsverfahren ühtt L Vermögen der Lebensmittelgr nig mmanditgesellsha}! pu Wülfing in H d, St.-AntonL Nr. 193 a, ist aufgehoben, weil gleich gesblossen und bestätigt w

C

Krefeld, den 12. Juli 1928. Amtsgeriht. Abt. 6-5

Landsberg, Warthe. s

Das. Vergle <8verfahren zur W

dung des Konkurses. über das Be

des Kaufmanns ; Baeèepeh, e r

Jnhober der Firma Berliner 24 Kiewe in Landsberg Lis bnd, Beschluß des. S y

de: Juli 028 au e ex Ziván e t worden ist. La er 0 Fuli 1928. Da Neuwied | M euwied. » Das Vergleithsverfahren übe Vermögen des Kaufma wi Rüther, Pi: der Firma Rhein. Fit kuthen-, Printen- und nt Peter Meurer Nahf In Bendorf, wird na

Vergleihsvorshlags @u ‘Neuwied, den 13. Das Amt

gleih8vorsclag wird bestimmt au 0

ria d nebst seinen Anlagen und das Erge(

ît auf jy

legt. anheim Amtsgeright B. 4)

alleinigen Jnhabers der Firma C, dh M Wird veri A

öffnet. Zur Vertrauensperson wir) y4 brikant Karl Be>er zu Nordh über den Vergleichsvorshlag win J den 1. August 1928, vormittags 10 yy| vor - dem unterzeichneten mtêgerihl

trag auf Eröffnung des Verglei] [0gveis nebst seinen Anla S _ T

e in moe

x. 20, zur Einsicht der Behn MErgeres ; / Nordhausen, den 13. Juli 1928,

Preuß. Amtsgericht. : Abt. 5

Ueber den Nachlaß des Kauf

Vergleichsternilt Mittwoch, den 1. August 1928, n

Das Vergleichsverfahren pr 4 Ï 3 Br

Al

Deutscher Reichsanzeiger /

V4 L L072 4 | L

e

Bezugspreis vierteljährli Bestellungen an, in Berlin

Einzelne Nummern kosten 30 #/, einzelne Beilagen kosten 10 Ay Sie werden nur gegen bar oder vorherige Einsendung des Betrages

J e

Erscheint: an jedem Wochentag abends. 9 A Alle Postanstalten

SW. 48, Wilhelmstraße 32.

eins<ließli< des Portos abgegeben. Fernspreher: F 5 Bergmann 7573.

1 68 + Reichsbankgirokonto.

ür Selbstabholer au< die Geschäftsstelle

Á f : / f ) F F h ti

nehmen

nd au!

strichen)

vor dem

reußischer Staatsanzeiger.

: Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen Petitzeile 1,05 K einer drei

dr seipaltenen Einheitszeile 1,75 #28 Anzeigen nimmt an die Geschäfts

telle Berlin 8W. 48, Wilhelmstraße 32. Alle Dru>aufträge einseitig beschriebenem Papier völlig dru>reif einzusenden,

insbesondere ist darin au anzugeben, welche Worte etwa dur< Sperr - dru > (einmal unterstrihen) oder dur

ettdru> (zweimal unter- ervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage EinrüCungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein.

Berlin, Freitag, den 20. Fuli, abends.

requaturerteilungen.

nzeige, be

gesebblatts Teil Il, V

Dem Königlich italienishen Generalkonsul in Stuttgart enzo Ferrata und dem Vizekonsul von Liberia in Altona W. F. M. Engel ist namens des Reichs das

ermann

equatur erteilt worden.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 33 s Neich8geseyblatts Teil IT enthält:

die Bekanntmachung über die Weltpostvereinsverträge, vom , Juli 1928,

die Bekanntmachung, betreffend den Beitritt von Indien, Kanada, stralien und Neujeeland als selbständige Vertragsmächte zur hidierten Berner internalionalen Urheberre<tsübereinkunft vom - November 1908 und zum Zusatprotokoll- zu dieser Uebereinkunft n 20. März 1914, vom 7. Juli 1928, * die Bekanntmachung über das internationale Uebereinkommen für | Schaffung eines ) jififation dur Luxemburg, Beitritt ‘des Frak, vom 30. Juni 1928,

die Bekanntmachung, betreffend das am 4, Mat 1910 in Paris

Iheichnete

hen handels, vom 14. Juli 1928 und

die Bekanntmachung über den Shuy von Erfindungen, Mustern ) Varenzeichen auf einer Ausstellung, voin 14. Juli 1928.

Umfang { Bogen. Verkaufspreis 0,15 RM.

Berlin,

Dex Rei

entlichen

nes ZFuitiativantrags angenommenen Novelle zum inkommensteuergesey (Senkung der Lohnsteuer 0m 1, Oktober ab). i L Preußisher Ministerialdirektor Dr. Brecht führte laut riht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher Zeitungs- r namens der Ausschüsse des Reich8rats aus: Der Reiths- 1g hat auf Jnitiativantrag beschlossen, daß die Lohnsteuer, die jon dur<h Gesey vom 22. Dezember 1927 um 15 v. H., höchstens Reihsmark monatlich gekürgt worden ist, in Zukunft um ) v, H, höchstens 3 Reichsmar

plese Kürzu VOO Reid

ingt mit

Minen, wonach die Lohnsteuer gesenkt werden sollte, wenn sie im dlenderjahr 1928 mehr als 1300 Millionen R

vaushalt eingeseßte Sumnie ergibt. Eine solche Ueber- freilung ist bei den bisherigen Säßen tatsächlih zu erwarten, 1 8 ist ferner anzunehmen, daß nah den neuen âgen jeden- $ für 1928 die 1300 Millionen gesichert bleiben.

jen des Reichstags weicht aber darin von dem Grundgedanken

5 Gesetzes

teresse einer

Ung exst et Rei

tgegen Ei s fu Ei

fler für

le Ergeb änderte ia

t n fniger die E

3mark, sondern bis zu 16 000 Reichsmark gzugute mmen. Ce sollen die iklommensteuerpflihtigen si<h senken. Diese Steuersenkung

den t

OSregierung die Vorwegnahme bes>lossen hat, Z Véshüsse des Reichsrats nah ie ender Erörterung Anträge,

„9 in der Sache nah den abgegebenen Erklärungen le

die gonst Anfang 1929 zu bes 1 diertel 929 unter Ausdehnung ihrer Vorteile auf das leßte e ahr von 1928 handelt. Namens der Ausschüsse habe ih e beantragen, von dem beschlossenen Gese Kenntnis zu Unens ohne Einspru<h zu erheben. Zugleich tahen der Ausschüsse folgendes vorzutragen: D t Finuf einen {weren Fehler des gegenwärtigen Systems

anzwirtschaft zwischen Li

Fuhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich.

treffend die Ausgabe der Nummer 33 des Reichs-

Amtliches.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung.

nternationalen Tierseuchenamts in Paris.

internationale Uebereinkommen zur Bekämpfung des

den 19. Juli 1928. Geseßsammlungsamt. J. A.: Kühn.

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

srat beschäftigte sich in seiner gestrigen Vollsizung mit der vom Reichstag auf Grund

i

Mat gekürzt werden soll.

ng soll niht nur, wie bisher, den Einkommen bis zu

teuersäße für die veranlagten Art. 1V des Geseßes vom 22. Dezember 1927 zu-

eih8mark die

as Vor-

vom 22. Dezember ab, da na, diesem Gese im N tetigkeit der Steuer]äße die Lohnsteuer- nah A auf des Kalenderjahres 1928 vorgenommen

achdem aber der Reichstag unter ML ben dis

nspruh zu erheben, abgelehnt in der Er gung, Tir

hließende Senkung der Lohn-

abe ih aber ie Ausschüsse

eih und Ländern aufmer sam, sse der Einkommensteuer stehen zu drei Viertel den Gemeinden zu. Eine Herabseßung shmälert also innahmen des Reiches als die der Länder und Ge-

“auf diese Einnahmen verwiesen wurden. Durch die Best

meinden. Die Ausschüsse halten es grundsäßlih für einen Bee in der deutschen- Finanzwirtschaft, daß der Reichstag, der nah der Reichsverfassung niht für die inanzwirt|ha}t der Länder verantwortlih ist, Steuern, deren Ertrag den Landern a ohne Qa der Länder senken, ja, wie in diesem alle, darüber beshließen kann, bevor die Angelegenheit dem Reichsrat zur Stellungnahme - vorgelegen hat. Diese grundsäß- lichen Bedenken sind ganz unabhängig von der Frage, ob die Aenderung der Steuer im Einzelfalle volkswirtschaftlich oder sozial berechtigt ist. Es handelt sih dann eventuell um die Frage des Ersabes für den Ausfall- der Länder. Nachdem der Reichstag die Reichsregierung dur< Resolution aufgefordert hat, weitere Steuersenkungen zu erwägen, erwarten die Ausschüsse von der Reichsregierung, daß sie folie Erwägungen nur im Zusammen- hang mit dem neuen Finanzausgleih unter frühzeitiger Beteili- gung der Länder durhführt. J< bitte namens der Ausschüsse, iesen Bericht mit der Erklärung zu Protokoll zu nehmen. Bayerischer Gesandter Dr. von Preger: J< beantrage naméns dev bayerischen Regierung, gegen- den E des Reichstags, betr. Senkung der Lohnsteuer, rnS zu erheben. Zur Begründung möchte ih folgendes erklären: Zunächst steht es mit den E der R Se über das Verhältnis zwischen Reih und Ländern nicht in inklang, daß der Reichsta über eine Steuer, die bis zu drei Viertel den Ländern un Gemeinden zusteht, auf dem Wege des Jnitiativ-Geseßes Ver- fügung trifft. Die Länder habe“ einen Auspruh darauf, daß ein eseßentwurf über Rees der Einkommensteuer niht vor Ablauf - des Kalenderjahres 1928 von der Reichsregierung ein- ebraht wird und daß bis zum Inkrafttreten einer Neuregelung die auf sie E verb Mehreinnahmen ‘ihnen zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse verbleiben, um so mehr, als bei der Beamten- auv serung, die au< in den Ländern eintrat Ps zur De>ung? der Gehaltserhöhungen, eines erheblichen Mehr Har IE gerade ( mmungen des Finanzausgleiches ist für das Reich die Éeueeten tung ent- standen, zu prüfen, “ob eine Einkommenusteuerjenkung vom Gesichtspunkt des Gleihgewihts des Haushalts der Länder trag- bar ist oder ui<t, Es n dabei niht- der Reichshaushalt- allein, ondern «us der Haushalt der Länder und Genteinden zu berüd>- ihtigen. Das ist hier niht gesehen. ‘Der Reichstag hat die Zedentken von Finanzministern der Länder niht berü>sichtigt, die dahin gingen, daß durh die Steuersenkung- der aufs äu erste angespannte Haushalt der Länder in Unordnung geraten werde. Dex Schaden, der den Ländern entsteht, steht in keinem Verhältnis zu der Entlastung der einzelnen Steuer flihtigen. Deshalb ist au die Absicht des Geseßes verfe lt, in politisher Beziehung Zufriedenheit in den unteren Klassen der Einkommensteuer zu erwe>en. z ; Ane Gesandter Dr. Gradnauer {loß la namens seiner Regierung dem Antrag auf Erhebung von Ei Pru an und gab folgende Erklärung ab: Nah Art. 1V des Reihsgesehes ur Gat lioiid He Sis vom 22, Dezember 1927 mußten ie Länder davon ausgehen, daß vor Ablauf des Kalenderjahres 1928 die Lohnsteuer niht wieder gesenkt werden würde. Tief em 4e der Reichstag cine neue Senkung beschlossen. Die sächsische egierung hat hon im Dezember 1927 vor der A Rnes es leieein ob sie beantragen sollte, daß gegen die damalige Lohn- teuersenkung Einsprud eingelege werde. Sie hat davon ab- gesehen, diesen Antrag zu stellen, im Vertrauen auf die im Geseß enthaltene Gewährleistung, da die Sun ext nah Ablauf des Kalenderjahres 1928 erfolgen solle und im Vertrauen auf die da- zu von der Reichsregierung abgegebene Erklärun sowie im Ver- trauen auf den Hinweis auf die im e i huß des Reihs8- tags abgegebenen Erklärungen, daß die Länder sür die dur das Arbeits bsenversi erungsgeseß, die Besoldungs3reform und das Geseß zur Bekämpfung der Geschlehtskrankheiten ihnen er- wachsendèn Mehrausgaben durch die Entwi>lung der Lohnsteuer entschädigt werden würden. Jn diesem Vertrauen hat sih die ächsishe Regierung getäuscht. Sie steht kaum ein halbes Jahr päter wieder vor einer neuen Senkung, die vom Reichstag unter usshaltung der Mitwirkung des Reichsrats angenommen worden ist, ohne den no< ganz ungewissen Jahcesertrag abzuwarten, iwas als die Länder und Gemeinden einen bei ihrer shwierigen Finanz- age unerträglihen Ausfall bedeutet, und ohne dem einzelnen Lohnsteuerpflicht gen eine wesentlih fühlbare Erleichterung zu bringen. s verleßt die n ect der Länder und Gemeinden in einer Weise, die ihre Lebensfähigkeit niht nur s{hwer zu be- einträchhtigen, sondern nah und nah zu untergraben geeignet ist. Die sä<hsishe Regierung sieht \ih hoher vor der Notwendigkeit, Einspruch gegen das Geseb zu erheben. e Wellemberg jer Gesandter Dr. Bosler : n Württem- berg {ließt û em Antrage an, Einspru<h zu erheben. Die württembergishe Regierung edauêrt aufs lebhafteste, daß über die Frage einer Einkommensteuermilderung nicht E mit den Ländern eine Verständigung versucht, wurde. Das [es vom 99 Dezember 1927 sieht eine Senkung nur bei einem Au kommen der Lohnsteuer für das Haushalt8jahr 1928 im Betrage von 1300 Millionen vor. Das Haushaltsjahr 1928 ist E zur Hälfte ab- elaufen. Das Aufkommen der abgelaufenen Monte läßt noh feinen siheren Shluß darauf zu, daß das T für 1998 jene Summe erxeihèn wird, zumal da dieses Jahr noh durh Gehaltszahlungen an Beamte der Länder und Gemeinden beein- lußt ist und nah Auffassung weiter Wirtschaftskreise mit einem obi intturrüd ang in den nächsten Monaten A werden stehende Ausfall geht bis zu 76 vH auf Kosten der

muß. Der ent diese einen Ausgleich erhalten.

Länder und Gemeinden, ohne a i] Eine Senkung kann daher nur beî einer Beur ege n des Finanz- ausgleihs in Aussicht genommen werden. Auch in Hinsicht darauf, daß eine allgemeine Senkung der Einkommensteuer in Aussicht genommen ist, sollte die Senkung bei der Lohnsteuer nit

vorweggenommen werden,

Postschectkonto: Berlin 41821. 1928

__ Staatssekretär Dr. Popiy: Wir aben uns über die Frage bereits im Aus\huß eingehend unterhalten. J<h möchte in dev Vollversammlung die Ge G nicht Hoe lassen, aus- drü>lich zu erklären, daß die Reichsregierung sel E es ans erkennt, daß bei einer Abänderung des Einkommensteuerge]eße®& deren Ertrag vorwiegend den Ländern zusteht, es an sih geboten ist, wenn der Gang der Geseßgebung innegehalten wird. De

eihsrat muß eingehend G: werden, Es handelt si diebmal um eine Besonderheit der Lage, die mit dem G I zusammenhängt, wenn nicht so verfahren ist. Die Regierung cat aber Wert darauf, zu erklären, wenn im Herbst Maßnahmen au dem Gebiet der Steltergeleggehung notwendig werden würden, den Weg zu gehen, der Uber den Reichsrat zum Reichstag führt. Im übrigen braue ih wohl niht no<hmals auf die politischen und finanziellen Gesichtspunkte Cnguge en, wonach ‘die Reichs regierung es für zwe>mäßig gehalten hat, im gegenwärtigen Moment dem Juitiativantrag des Reichstags zuzustimmen.

Frhr, von Gayl gibt folgende Erklärung ab: Die Ver- treter der T Provinzen Ostpreußen, Brandenburg, Pommern, Niederschlesien und cas teilen die in den Aus {hüssen erhobenen und in der Erklärung der Ausschüsse nieder- gelegten Bedenken in vollem Umfange. Ergänzend möchte ih hin- zufügen: Der Gedanke einer Senkung der Lohnsteuer wird auth von uns an sih durchaus gebilligt. Wic halten es aber für un» bedingt notwendig, da Mare gesamtes Steuersystem einer eins

eitlihen und organ, en Neuregelung mit dem Ziel einer Er- eihterung. und Senkung unterzogen werde, und finden die Vore wegnahme der Lotte niht unbedenkli<h. Unsere Bedenkew werden wesentlich verstärkt, daß die neue Steuersenku in O zu Art. 1V des Gelehe vom 22. Dezèmber 1 teht und bereits vorx Ablauf des Jahres 1928 eintreten soll. Aus

iesem Grunde werden die Vertreter der genannten Provinzen für den Einspruch stimmen.

Jn namentlicher Abstimmung wurde die Erhebung des Einspruches mit 38 gegen 30 Stimmen abgelehnt. Der Reichsrat hat also die Lohnsteuersénkung ge- billigt. Für Erhebung des Einspruches stimmten die BVer- } treter ‘von Ostpreußen, Brandenburg, Pommern, Nieder- \<lesien,' E und die Staaten - Bayern, - Sachsen, ürttémberg, Thüringen und Oldenburg.

Der Reichsrat erteilte im weiteren Verlauf der Sißung dem Gesey über Einstellung des ersonals- abbaus und Aenderung der Personalabbaus- verordnung sowie dem internationalen Ueber- einkommen, betr. die Gleichbehandlung S und ausländischer Arbeitnehmer bei Entschädigung aus Anlaß von Betriebsunfällen sowie Entschädigung aus Anlaß von Berufskrankheiten, seine endgültige Zustimmung und ge- Hypothel die Sazungs8änderungen der Berliner

Hypothekenbank-A.-G. in Berlin und der Frankfurter Hypo-

thekenbank in Frankfurt a. Main. Angenommen wurde

T ein Geseßentwurf, betr. Uebereinkommen ber dieSklavere i, i

__ Der Reichsrat stimmte sodann Anträgen auf Ein- bürgerung in den Preußischen Staatsverband auf Grund der Ausschußbeschlüsse zu und genehmigte , die Prägung von Reichssilbermünzen als Erinnerungsm Rie en aus Anlaß des 1000 jährigen Bestehens von Dinkelsbühl.

Der Königlich rumänische Gesandte F. Comnen ist na Berlin zurückgekehrt und hat die Leitung der Gesandtschaft wieder übernommen.

Der türkishe Botlschafter Kemaleddin Sami POSs hat Berlin verlassen. Während seiner Abwesenheit führt Bots \haftsrat Basri Reschid Bey die Geschäfte der Botschaft.

Verkehrswesen.

Die Deutsche Reichspost macht erneut darauf aufmerksam, daß na den Bestimmungen der Postordnung die A bsenderangaben sowie die Reklamen des Absenders nur auf der Nüseite und dem linken Drittel der Vorderieite der Briefum|chläge ange- bracht sein dürfen. Ferner müssen Umschläge, deren Nückseite zu Auf dru>en benußt wird, am oberen Rande der Nückseite einen mindettens 94 cm breiten treten Naum haben, der zur Nieder|chrift postdiensts licher Vermerke benötigt wird. Für den A u fbrau<von Umschlägen, die über das zuläisige Maß mit Aufdru>ten auf der Vorder- oder der Rüdieite verjehen sind, ist eine- Frist von 24 Jahren ges währt worden. Dieje Frist läuft am 30. September 1928 ab. Mit einer Verlängerung der Autbrauchirist über dieien Zeitpunkt hinaus ist nit zu re<hnen. Die Ver|ender werden daher gut tun, si nur auf} den Au1brauh vorhandener Bestände an unzulässigen Ümichlägen zu beschränfen und ni<ht wie von den Postanstalten vieltah wahrgenommen worden ist Neudru>e herstellen zu lassen, die bis zum 30. September 1928 nicht «aufgebrauht werden fönnen, Nach dieiem Zeitvunkt müssen Brietumichläge, die den Postordnungs- Ra niht genügen, von der Postbetörderung cubgeslossen weiden, é

Di REtt D 7 L

hs P I A P T AUR D E. “Par