1928 / 176 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Preußischer Staatsanzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum einer fünfgespaltenen Petitzeile 1,05 Go einer dreigesyaltenen Einheitszeile 1,75 K Anzeigen nimmt an die Geschäftsstelle Berlin 8W. 48, Wilhelmstraße 32. Alle Druckaufträge

nd aut einseitig beshriebenem Papier völlig drud>reif einzusenden, \nsbesondere ist darin auc anzugeben, welche Worte etwa dur<h Sperr - dru > (einmal unterstrichen) oder dur Fettdru> (zweimal unter-

Erscheint an jedem Wothentag abends. Bezugspreis viertel 9 A Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer au die Geschäftsstelle

SW. 48, Wilhelmstraße 32

Einzelne Nummern kosten 30 /, einzelne Beilagen kosten 10

| Sie werden nur gegen bar oder vorherige Einsendung des Betrages | Í s T eins<ließTi< des Portos abgegeben. \trichen) hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage

| ; Fernsprecher: F 5 Bergmann 7573. M ; A ; G vor dem Einrü>ungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein.

B N

nota n

) Tr. 17 G. Reichsbantkgirokonto. Berlin, Montag, den 30. Fuli, abends. Poftschectkonto: Berlin 41821. 1928

pœ” Alle zur Veröffentlichung im Reichs- und Staats- Í O i S Mid berg M Ls Landsberg Rehe iee, E in E, ver Dien ne Zem Goywars : ; è ; : erger Landstraße zwishen den dilometersteinen 11,6 un 5; | führenden Weg mündet; auf diesem leyteren na en, am Sd» anzeiger bezw. lian Zentral-Handelsregister bestimmten sie Folgt alsdann dem Verbindung$wege nah Bisdorf und von M Südwest-Rand von Wieschowa entlang, weiter auf der von Druckaufträge müssen völlig dru>reif eingereiht | dort der Landstraße bis Straßenkrug; zwischen den ilometer- ieschowa na< Rokittniß gegen Südosten führenden Kunststraße zu der A zweigung des von dieser in südöstlicher Richtung

: IN steinen 1,9 und 2,0 biegt sie von dieser Landstraße ab, folgt dem bis : werdenz es musßz aus den Manufkripten selbst auch Vexbindung8wege na olpniy, von hier der Rosenberg— nach dem Ostausgang von Pilzendorf führen en Weges etwa

ersichtlich sein, welche Worte durch Sperrdru> oder | Radlauer Landstraße von Kilometerstein 7,4 bis 7,9 entlan und | 500 m südöstlih der Straßenkreuzung Friedrichswille—Pilzendorf Fettdru> hervorgehoben werDen follen. Schriftleitung R R A n E en Verbludungswege a9 L n Bieshowa No D e nt S Wes e , ; ;: ; Karmunkau. Von hier folgt ste dem na roß Borek führenden | 500 m enttang is zu dem Punkte, wo in drejen er von Rokittmn undGeschäftsftelle lehnen jede Verantwortung für etwaige Landwege, der bel alometersléin 10,6 in die Rosenberg— | in west-nordwestlicher Richtung führende „E mündet. M auf Verschulden der Auftraggeber beruhende Unrichtig- | Boyanowizer Kunststraße einmündet. Sie folgt dieser bis zum Hierauf get die Binnenlinie in südöstlicher Richtung 27 der feiten oder Unvollständigkeiten des Manuskripts ab. “F Kilometerstein 9,3 und alsdann der Kunsi srale na<h Groß Borek Ostete des Vorwerks Augustenhof vorübex na<h dem Punkte, an und von da dem Verbindungswege nah Eisenhammer, sowie dem | dem sih die von Vorwerk Wessola fommende E mit der E E I E S E R R T von Eisenhammer na Lomniy führenden Wege bis zux Broll- Kunststraße Rokittniz—Mikultshüß kreuzt. Von diejem Punkte mühle. Bei der Brollmühle geht die Binnenlinie auf den nah aus verläauft P längs der s f eei Straße nah Südwesten,

Sezykow führenden Fahrweg über und folgt diesem Wege über | bis sie von der Bahnlinie euthen—Peiskretsham eshnitten

h | | | h

JFuhalt des amtlichen Teiles: Sezykow hinaus, bis er kurz vor S ierofau die Rosenberg— | wird, dann auf viele Bahnlinie ca. 1,9 km nah West-Nord- Cziasnauer Kunststraße zwischen den ilometersteinen 13,0 und | westen bis zum Bahnwärterhaus. Von hier aus verlauft die Deutsches Reich+ 13,1 erreiht. Sie folgt sodann dieser Straße über Schierokau in Binnenlinie nah Süd-Südwesten bis. zur Nordseite des Bor-

Exequaturerteilungen der Richtung nah Cziasnau bis zum Kilometerstein 17,9, biegt werks Neuhof. Von Per aus geht die Linie erst in westlicher, Verordnung über den Lauf der Binnenlinie in Oberschlesien dann am Wegekreuz Schierokau—Cziasnau und Sklarnia—«F$ez0wa dann in west-südwestliher Richtung an der Stadtkreisgrenze von g li G (8 : , von dieser Landstraße ab und folgt dem in südwestlicher Richtung D elen entlang, bis sie die Stadtkreisgrenze Gleiw18 berührt. Bekanntgabe der amtlichen roßhande 8gindexzisser vom | führenden Wege na< Fezowma biegt alsdann am Wegekreuz on diesem Treffpunkt an pee sie den Lauf der Stadtkreis-

9%. Juli 1928. / E nördli<h Mollna in nordwestlihec Richtung ab und folgt dem grenie Gleiwiy nah West-Nordweit um Gleiwiß im Norden und Bekanntmachung des Badischen Ministeriums des Junern, | Verlaufe des nah Forsthaus Schierokau renden Weges. Am esten herum, bis int üdwesten der Stadt die traße Gleiwiß— betreffend Umschuldungskredite für die Landwirtschaft. Schnittpunkt dieses Weges mit dem Wege- Schierokau—Rend in | Deutsh Zerniß getroffen wird. Von hier aus läuft sie weiter auf

Preußen. Be N U bie Gemeine Lie M os E Gebet bis zum Kreuzungtpuntt der Srae S a Tee tr und ; / E nittpunkt mit der raße Wieshonder—Glow üß etwa orinskowiß, dann aus der traße Deut erniß—Mitte— Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 31 der Preußischen | 500 m westlich Rendzin, folgt in üdbstlicher Richtung dem nah | C r instowiß bis n Kreuzungspunkt mit A E ejezsammlung. - Glowtshüß führenden Wege, edo< bereits am Nordostausgang | Col. Zedlip—Smolniß (Westausgang), dann entlang der Straße von Zwoos n westlicher Richtung S as und Zwoos ein- Smolniyß (Westausgang) über Kadzior nah Wielepo e-—Pilhowiy, E E I I I R <ließend, folgt sie ferner dem vom Gute woos in jüdwestliher | dann auf der Straße Wielepole—Pilhowiß bis zur Kreuzung®- ihtung nah Vorwerk Bo 0 liche Vom Vor- | stelle mit der Straße Gurniki—HZamosczie, weiter auf der Straße

werk Goslawiyß ausgehend, n ieses einschlie

diese die Binnenlinie in südwestlicher A ab und folgt | der iraße nah der Nordspiße von Deutsch Zerniy bis zum

: end, führt sie Gurniki—Zamosczie, von dieser Kreuzun s\telle bis zum Schnitt-

A tli < 8 entlang den in südlicher ihtung na<h dem alde zu vers punkt mit der Straße Gurniki—Wei hof, dann auf der Straße mtiighes. laufenden Weg, führt ferner am Waldeingang in südöstlicher Gurnili— Weißhof bis zur Kreuzungsstelle mit der Kunststraße

/ : Richtun nah dem Damm, der gf die Nord pive der Gwodzianer Barglowka—GLr. Rauden, dann auf der Straße - Barglowka— Deutsches F ei FischteihE iröoßzt, Bon diejem nördlich gelegenen Teich folgt die | Gr. Rauden, von diejer Kreugungsstelle bis Col. Przerycie (ein- Binnen ann auf dem Verbindungsweg Kolonie

: S A nnenlinie dent Verbindungsweg von Gwodzian über Bonken les olonie)

Dem Königlich niedérländischen Vizekonsul in Könige bis' zur Einmündun dieses Weges in den Weg Brziniß— rzerycie nördlih Brantolka nah Klein Rauden bis zum Ruda- me Dem fine eann Karl in Minden Ka) | pte (e fee Y 900 Met Nen hier una | Wh Beleg sur Oen, dann ble der entlang bis iner und de columbianizchen Konsu in München Lui 1 dux ilhelmS8or iedlisk—Wellendorf bis zur der, dann die Oder entlang bis Reiner m h l über Pluder bis Bahnho Pluken, dann nördli entlang der | zum Fährhaus Niedane, wélter die Kunststraße Didane——Ratibor

i as Exequatur erteilt : Br

itc Ldpes ist namens des Reichs LeQ Eisenvahnstress Pluder—Vossowska, bis die Eisen ahnstre>e das | nah Süden entlang bis zum Nordausgang von Proshowiz. Die Î e Flüßchen weY ih der <hemis<hen Fabrik Pluder \hneidet, f 4e Binnenlinie begrenzt diesen Ort sowie Altendorf und Ratibor dann dem F ußlauf folgend bis zum ersten Waldwege, der südlih | westlich, bis die Stadtgrenze von Ratibor die Kunststraße Gerorxdnung der Eisenbahn Pluder—Bossow la den Flu aw <neidet, und Ratibor—Schammerwiß s{hneidet dann diese Kunststraße entlang Z : L dann diesen Waldweà entlang bis zum abelpunkt mit dem | bis Lekartow. Sie geht weiter: Verbindungsweg Serte über den Lauf Der Bi nnenlintie in Gene nah Ba nhof Pluder etwa in der Mitte zwischen den beiden Czyprzanow—Janowi Groß Peterwiz—Korniß—Makau—Stolz- Oberschlesien. mo IhEE Teil gruppen. müßg—Knispel—Deuts Neukir<— Kunststra e Deutsh Neukirh— Vom 27. Juli 1928. Sie verläuft weiter au dem Waldwege, der östlih von den Rosen—Verbindungsweg Rosen—Krug ( or) Kunststraße Krug—

i beiden Smoling-Teichen na ‘Süd-Südwesten führt bis zu dem Bladen—Badewiß. Auf Grund der $8 16 Abs. 3 und 167 Abs. 9 des | Punkte, wo dieser Weg den in süd-südöstliher Richtung westlih | * Sie geht von Badewiß die Kunststraße nah Leobschüß, diesen

Vereinszollgeseßes vom 1. Juli 1869 (RGBl. S. 317) in des südlichsten der Smölina-Teiche entlangführenden Weg s<neidel, Ort aus dem Grenzgebiete aus\hliezend mit Ausnahme des Bahn- Verbindung mit Artikel 179 Ábs. 2 der Reichsverfassung wird | auf diesem leßteren entlang bis zu seiner Mündung in die Kunst- | hofs, welcher im Grenzbezirk bleibt. Sie folgt dem Verbindungs- hiermit verordnet: dli Zat ber diese K lens geht de Cbabnli in E ns | De Da C El S e Deuts<h Müllmen, ai F a Hesi ird wie folgt l er diese Kunststraße, über die Eisenba nlinie ersdorf (das Dorf ausslie end), Josefsgrund und nah fest h der Binnenlinie in Oberschlesien wird folg und über die Malapane bis zu dem Nuntkte, wo die Kunststraße | Eloisenhof bis zum Sf nittpunkte mit der Nenstadt—Gogoliner geses S anpnliute beginnt in Obershlesien im Anschluß an Himmelwiß—Föstereï Ei@denhortt den Schwierkler Si j neidet. | Eisenbahn. Sie geht dann an dieser entlang bis zur Ueberführung die Binnenlinie der rovinz Niedexschlesien au der Kunststraße Rig hiec führt die Binnenlinie auf dem in ost-]ù östlicher | über die Landstraße von Neustadt O S. nah Bülz. Noldau—Groß Deutschen, Bom Südostausgang des Dorfes Groß ichtung gehenden Schwierkler Wege zu dem Wegekreuz, das aus Von hier führt die Binnenlinie um die Stadt Neustadt O.-S. Deutschen verläuft die Binnenlinie in einer Länge von 0,7 km diesem und dem am Dae Zawadzki beginnenden, in süd-süd- | herum, diese aus dem Grenzbezirk aussließend, und trifft den entlang der Kunststraße Noldau—Konstadt, biegt wischen | F tlicher Mus verlaufenden Waldwege gebildet wird; auf | Bahnkörper wieder bei der Ueberführung über die Landstraße nah Kilometerstein 77,3 und T7A 40 m üöstlih Kilometer- diesem zirka 1 km entlang, bis er von dem nah Ost-Südosten Buthel8dor]. Sie geht an dem Bahnkörper entlang bis zum stein 77,3 von dieser Straße in nordöstlicher Richtung ab, bis M Südo Wege geschnitten wird, auf leterem zirka 200 nah | Bahnhofe Deuts Wette, folgt der Landstraße nah diesem Dorfe zum Südausgang des Dorfes Deutsch Würbiß, fo gt dem vom t-Südosten N bis der Weg einen Kni> nah Südosten | und führt nördlich um das Dorf herum bis zu der massiven Brü>e, Südausgang dieses Dorfes bei N oimeterstein 3,6 in östlicher macht und dann auf diesem weiter bis zum ee dieses | die westlih des Dorfes am Ausgang Cammerau über die Richtung abzweigenden Grenzfeldwege in einer Länge von Weges mit der Straße, die von Sandowiß aus nach der Kunst- | Biele führt. Die Linie folgt dann dem Landwege na<h Cammerau 94 km um alsdann in nordöstlicher Richtung umbiegend, das straße Himmelwiz—Hawadzki U etwa 1,75 km westlich von | bis efwa 900 m westlich des Nordendes dieses Dorfes. Dort biegt Dorf Sophienthal südlih und das orwerkt Waldstättenfuß hart | Sandowiß. Von hier aus verläuft die Binnenlinie auf der vor | sie nah Nordosten in einen Fußweg ein, der bis zum Südost - üdlih umgehend bei Kilometerstein 10,6 an dex Kuust- genannten Straße bis zur Südweste>de von Sandowit, dana< | ausgang von arkersdorf läuft. Die Linie führt um dieses Dorf traße Konstadt—Reinersdorf das Wegekreuz: Kun istraße über die Straße Sandowiz—Liebenhain bis zum Südrande des | östlih, nördli und nordwestlih herum und läuft auf dèm Ber- Konstadt—Reinersdorf—We Vorwerk Waldstättenfuß—Kolonte Dorfes wes auf dem nah Süd-Südosten führenden Wege bis | bindungswege weiter, der vom Westausgang des Dorfes nah Tekluschke zu erreichen. Von dem Wegekreuz ab verläust die Nee | Sriibet: Ster Straße M e lite Ricttung Cilau HON Die Linie B weiter um ilau östlich, ras A i i in nördliher Richtung entlan dex Kunststraße ; ; , t Su! Ls westlih herum, das Dorf also aus dem renzbezirk ausschließen Binnenlinie in nördli) Ÿ g i þ weiter bis zu der Stelle, wo die in e n otliter Richtung | und vom estausgang des Dorfes den Fusea entlang, der erst

Konstadt—Reinersdorf, das Dorf Schönfeld. und die Kunjststraße ) 4 t ; eins lichend, bis zu dem 1,7 ul vom Nordausgang des Dorfes nah der Oberförsterei Keltsh [Bree Kunststraße beginnt, und | in west-nordwestliher Richtung, dann in westliher Richtung na

Schönfeld entfernt liegenden Schnittpunkt der Kunjtstraße Kon- ; i 1 0 erförsterei. Jeßt geht die Binnen- | Köppernig führt und in die Sn luteae Köppernig—Mohrau ein- fta E rador init dem ai Simmenau—Brune. A linie an der Eisenbahnlinie Ernte -Sossowsta nah Südwesten | mündet, dann auf der ia, folgt e nah Mohrau entlang bis zur

hierauf auf dieser bis zu der D

n

iesem Wegekreuz nah Osten umbie end verläuft die Binnenlinie bis zu der Stelle, wo die Eisenbahnlinie über den Brzesnißa- | Nordoste>e von Köpernig, folgt dem nörblihen Dorfrande und E due funsistraße umbieger Pisbo _—Proschliß—Po- Bach führt; sodann an diesem leyteren entlang nah Süden bzw. | läuft auf dem von der Nordwestede des Dorfes nach Blumenthal sanowiy bis zum evange ischen Friedhof von itshen, sämtliche Süd-Südwesten bis zum Nordwest-Rand von Pohlom bei der führenden Wege bis zu dessen Schnittpunkt mit dem Weg

vorgenannten Ortschaften und die zu Polanowiß gehörende, an Einmündun der E Woiska—Pohlom in die Kunsilitae Mohrau-Tannenberg. ] der Chaussee Polanowiz—Pitshen gelegene Dampfmühle ein- Jasten—Pohlom; von Yiér auf- legterer- bis zu dem Punkte, wo | nah Westen laufenden Stü>, läuft dann dort, wo Er na<h Südwest {ließend. L DEN na< Osten führende Fußwe beginnt, zirîa 700 m nordöóstlih | abbiegt, in gerader Linie weiter, überschreitet die Bachniederung, Unter Einschluß der Stadt Pitschen folgt die Binnenlinie | von Fasten, Von hier aus verläuft die Binnenlinie in süd-süd- | erreicht den südlih der Höhe 996,3 (Sandberg) auf Bau>ke zu- j traße, das Dorf Jes Richtung bis zum Straßenkni> der ea ae nent eldweg und folgt ihm bis zum Dorfe. Sie läuft um , nördlich und westli<h herum bis zu dex nah Kalkau

“dem Laufe der Pil en—— Landsberger Kun 1 j Roschtowi At eittfend, bis zum Dorf Us ia biegt gis Xiondlas, etwa 1,7 km südöstlih Fasten, dann auf der Kunststraße ¡eses óstli unsistrate, dann diese entlang bis nach Ueberschreitung assers, biegt auf den nah Brünschwiy sührendent

dem Kilometerstein 7,6 und 7,7 von dieser ab und folgt dem | Jasten—Xiondlas nah Süden weiter, auf dem am Westrande von (renden Landwege über Königswille na Gohle, von dort dex Landstraße Xiondlas entlan führenden Wege bis Treffpunkt desselben mit as-Gut nah Vorwerk Franziska of führenden | Weg ab, läuft diesen Weg bis Brünschwiß, dann von dort auf der

eßterem folgt sie auf seinem von Osten

es Weidenauer

na< Busow. Sie biegt bei Ki areterstein 2,9 ab Le sih den | dem von Xiond s ; Verbindung8weg nah Karlsberg entlang, der bei Kilometer- | Wege; sodann 100 m na< Südosten bis zu der telle, wo die | Kunststraße Über SOENE bis zur Neißebrüd>e bei Ottmachau. tein 3,5 die andsberg—Kreuzburger Landstraße erreicht und | Kunststraße Xiondlas——Kaminie von dem Gute aus nah Süden Von hier aus bildet der Neißefcuß die Binnenlinie bis Kosel olgt dieser bis zum Kilometerstein 4,3 und alsdann den Ver- | führt, auf dieser Kunststraße entlang bis zur Wegegabelung 150 m (Grenze mit der Provinz Niederschlesien). * bindungswegen nah Oberpaulsdorf, Koselwiy und Skronskau. | nörd ih Kaminiey-Gut; von hier aus in südöstlicher Richtung bis Berlin, den 27. Juli 1928

L, è i; ¿

G zun Ste Sr A M ttceus E dort G weiter

* Anmerkung: Wo die Binnenlinie dux< eine Ort- | na üd-Südosten bis zur Straßenkreuzung, ie von dem vom mini ;

[haft führt, gehört bis ganze Ortschaft zum Grenzbezirke sofern | Ostausgang von Kaminieß ausgehenden, zuerst in südöstlicher und Der R der E nicht ausdrüdli< ¿etwas anderes bestimmt ist; Die Straßen, | dann in südlicher Richtung führenden Wege und von dex Kunst- J. A.: Hoßfeld.

Wege, Flüsse, isenbahandämme usw.,, denen die Binnenlinie | straße Boniowig—Wieschowa gebildet wird. Von hier aus ver- R P folgt, gehören zum Grenzbezirk, läuft die Binnenlinie weiter auf dem nah Süden führenden l

# 3 H )