1928 / 198 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

c

7 M La

Cie E

Ét Cg o ger E E E E i E

A

(48371] Filmhaus Bruckmann & Co. UAktiengesellsczaft.

Wir laden die Aktionäre unserer Ge- sellschaft zu der am Dienstag, den AS, September 1928, nachmittags 4 Uhr, in Berlin, Hotel Excelsior, stattfindenden ordentlichen General- verfammlung hiermit ein.

Die Tagesordnung lautet wie folgt:

1. Vorlegung des Geschäftsberichts

über das Geschäftsjahr 1927.

2. Vorlegung und Genehmigung der

Bilanz nebst Gewinn- und Ver-

[lustrechnung per 31. Dezember 1927. . Berichterstattung des Vorstands ge-

mäß § 240 des H.-G.-B. . Erteilung derx Entlastung an Vor- stand und Aufsichtsrat. Aenderung des Gesellschaftsver- trags dahin, daß die Einziehung der Vorzugsaktien im Wege frei- willigen Erwerbs durch die Gefell- schaft gelte ist. 6. Beschlußfassung über die Herab-

seßung des- Grundkapitals:

a) um Reichsmark 5000,— dur Einziehung der. Vorzugsaktien, b) um weitere Reichsmark

795 000,— auf Reichsmark 5000,—

durch Zusammenlegung der Aktien

îm Verhältnis 160 : 1, beides zum ee der Beseitigung einer Unter- ilanz. ee Beschlußfassung über die Wieder- erhöhung des Grundkapitals der

Gesellshaft um mindestens Neichs-

i Co

en

mark 25 000,— unter Aug8- {luß des Bezugsrechts der alten Aktionäre.

8. Uebertragung der Modalitäten der Herabseßung fowie der Erhöhung des Grundkapitals, üinsbefondere Festseßung der Ausgabebedingungen für die neuen Aktien porn Be- [Gußtasung über. Ue ertragung

es Rechts, die Sabßungen gemä den gefaßten Beschlüssen zu ändern, an den Aufsichtsrat.

9. Beschlußfassung über Aenderung des § 14 der Sagzungen, betr. die Berufungsfrist für die General- versammlung, und des § 18, betr. Aenderung des Geschäftsjahrs.

Bei der Abstimmung der Punkte 5, 6, 7 und 8 ist neben der Gesamt- abstimmung gesonderte Abstimmung der Vorzugsaktionäre und der Stamm- aktionäre erforderli.

Diejenigen Aktionäre, die in der Generalversammlung ihr Stimmrecht ausüben wollen, müssen spätestens am Sounabend, den 15. September 1928, ihre Aktien entweder:

im Büro unserer Gesellschaft, Berlin

SW, 68, Kochstr. 73, oder

bei der Bergish-Märkishen Bank Filiale der Deutschen Bank, Elber- feld, oder

bei der Deutschen Länderbank A.-G., Berlin NW, 7, Unter den Linden 78, oder

bei dem Bankgeshäft Beit, Simon & Co., Berlin W. 8, Mauerstr. 53,

hinterlegen oder den Hinterlegungs- hein eines Notars mit Angabe der Nummern

spätestens an 15. September 1928 bet der Gesellschaft

einreichen.

Berlin, im August 1928,

Der Vorstand.

[48042] Hampe & Hartwig Aktiengesellschaft, Hamburg.

óIn unserer G.-V. vom 17. 8. 1928 ist folgende Bilanz nebs Gewinn- und Verlustrehnung genehmigt worden:

Bilauz am 31. Dezember 1927.

Aktiva. RM |4 Kasse, Bank, Effekten . . 37 650/60

Besitzwechsel G 12 142|— E a2 3 000 Debitoren ® Sw Q-S V TTI 997 65 Beriragsrehle . « « « e s 1|— E “C 1|— Patentversuchs8konto « e » 1¡— AOaten, LMT- » «e e 0 6141/12 pa e P A 6 000|—

236 164/37

_ Passiva, S » «¿ae 150 000 MNeservefont8 . . = s. « 1 255 Nicht abgehobene Dividende 200

i 77 405/10 Akzepte 0 0 0TEA 900|— AnterimEaio ¿oe 6 200|— Gewinnvortrag « » o « « 204/27

236 164/37

Gewinn- und Verlustrechnung ber 31. Dezember 1927.

É Soll, RM P Betriebskosten : Gehälter,

Unkosten, Provisionen,

Neisen, Steuern usw. . 103 440/88 Abschreibung auf Juventar 645/79 C «4 G da 204/27

104 290/94 Haben. | Gewinnvortrag aus 1926 . 962/93 Robgewinu und Einnahme | Me E un Cs 103 728/41 104 290/94

Das turnu8mäßig ausfchcidende Auf- siht8rat8mitglied Herr Wilbelm Klever ist wiedergewählt; Herr Carl Hartwig ist aus dem Vorstande ausgeschieden und in den Aufsichtsrat gewählt.

Dritte Anzeigenbeilage zum Reich8- und Staatsanzelgër Nr. 198 vom 25, August 1928, S. 4,

[48396] Dritte Aufforderung an die Aktionäre der

Westdeutshen Eisenbahn-Gesellschast, Köln am Rhein.

Die Generalversammkungen der Westdeutschen Eisenbahn-Gesellschaft und unserer Gesellschaft vom 16. Mai 1928 haben die Verséhmelzung beider Gefell= schaften beschlossen, Die Durhsührung der Verschmelzung erfolgt dergestalt, daß das Vermögen der Westdeutschen Eisenbahn-Gesellschaft mit allen Rechten und Pflichten als Ganzes unter Ausschluß der Liquidation auf unsere Gesellschast übertragen wird und die Aktionäre der Westdeutschen Eisenbahn-Gesellschaft gegen Einlieferung

von je 8 Aktien der Westdeutschen Eisenbahn-Gesellschaft zu je 250 RM mit Gewwinnanteilscheinen sür 1928 u. ffff. : 1000 RM Aktien unserer Gesellschaft mit Geivinnberechtigung vom 1. Ja- nuar 1928 ab, ausgegeben gemäß Generalversammlungsbeschluß vom 16, Mai 1928, erhalten.

Nachdem diese Beschlüsse und die Auflösung der Westdeutschen Eisenbahn- Gesellschaft in das Handelsregister nunmehr eingetragen worden sind, fordern wir die Aktionäre der Westdeutschen Eisenbahn-Gesellschaft auf, ihre Aktien mit Gewinn- anteilscheinen für 1928 u. f. sowie Erneuerungsscheinen bei Vermeidung späterer Kraftloserklärung gemäß § 219 Abs. 2 und § 290 H.-G.-B.

bis zum 30. September 1928 (einschließlich) an unserer Gesellshaftsfasse in Berlin W. 62, Kurfürstenstr. 87, unter Beifügung eines ver Nummernfolge nah geordneten Verzeichnisses einzureichen. Gegen die eingereichten Aktien. werden die darauf entfallenden neuen Aktien unjerer Gesellschaft Zug um Zug ausgehändigt. Der direkte Umtausch an unserer Gesellschaftskasse er- folgt kostenlos, während bei brieflihem Umtausch Sendungsfspesen berechnet werden.

Aktionäre der Westdeutschen Eisenbahn-Gesellschaft, welche weniger als 8 Aktien zu je 250 RM einreichen, können dieselben uns zur Verwertung für ihre Rechnung zur Verfügung stellen.

Diejenigen Aktien, welche bis zum 30, September 1928 einschließlich nicht zum Zwecke des Umtausches eingereiht worden sind, werden für kraftlos erklärt iverden, Das gleighe gilt für solche eingereichten Aktien, welche die zum Umtausch erforderlihe Anzahl nicht erreichen und uns nicht zur Verivertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt worden sind. Die an Stelle der für kraftlos zu erklärenden Aktien der Westdeutschen Eisenbahn- Gefellfchaft tretenden neuen Aktien unserer Gesellschaft werden für Rechnung der Beteiligten zum Börsenkurs oder im Wege der öffentlichen Versteigerung verwertet, wobei der Erlös den Beteiligten unter Abzug der entstandenen Kosten nah Verhältnis ihres Aktienbesißes zur Verfügung gestellt werden wird. Berlin, den 20. Juni 1928,

Aktiengesellschaft für Verkehrswesen,

Der Vorstand. Dr. E. Lübbert.

[48303] Prospekt.

NhHeinische Creditbank in Mannheim.

RM 7 200 000 neue Aktien, Stück 7200 über je RM 1000, Nr. 1—7200. Die Aktiengesellshaft in Firma Rheinische Creditbank wurde im Fahre 1870 mit dem Siß in Mannheim errichtet. Lat S des Unternehmens ist der Beirieb von Bank- und Handel83- geschäften. Die Gesellschaft ist berechtigt, mit Genehmigung des Aufsichtsrats Zweig- niederlassungen (Filialen, Agenturen) und Kommanditen zu errichten. Zurzeit bestehen Zweigqniederlassungen in: Bad Dürkheim, Baden-Baden, Bensheim, Bretten, Bruchsal, Bühl i. B., Ettlingen, Frankenthal, Freiburg i. Br., Gern8- bach, Heidelberg, Heilbronn, Homburg (Saar), Kaiserslautern, Karlsruhe, Karl8- ruhe-Mühlburg, Kehl a. Rh., Konstanz, Lahr i. B., Landau t. Tf Lörrach, Ludwigshafen a. Rh., Mühlacker, Neunkirhen (Saar), Neustadt a. Hdt., Ober- kirch, Offenburg, Pforzheim, Pirmasens, Rastatt, Säcklingen, St. Fngbert (Saar), Singen a. H., Speyer a. Rh., Triberg, Villingen, Weinheim a. Bergstr., Worms, Zweibrücken. Kommanditarish ist die Rheinishe Creditbank beteiligt bei der Bankfirma J. A. Krebs in Freiburg i. Br. Das Grundkapital der Rheinishen Creditbank von ursprüngli f 12 000 000 wurde nach und nach bis auf Á& 420 000 000 erhöht und dur Beschluß der Generalversammlung vom 19. Dezembex 1924 auf RM 16 800 umgestellt. Durch Beschluß der gleichen Generalversammlung wurde es unter Ausschluß des geseßlihen Bezugsrechts der Aktionäre um RM 7 200 000 auf RM 24 000 000 erhoht durch Ausgabe von 72 000 Aktien über je RM 100 mit Getwvinnberehtigung ab 1, 1. 1925. Die neuen Aktien wurden an die Deutsche Bank und andere Geschäftsfreunde der N peinlen Creditbank begeben. Sie wurden ursprünglih nur miît 25 % eingezahlt, sind aber bereits im Laufe des Fahres 1925 vollgezahlt worden. Das bet dieser Kapitalerhöhung erzielte Auf- geld wurde zur Deckung der Kosten der Kapitalerhöhung herangezogen. Durch Beschluß der Generalversammlung von 9. April 1927 wurde der Vorstand ermächtigt, an Stelle der bisherigen Aktien über RM 2%, RM 49 und RM 100 neue Aktienurkunden über RM 100 und RM 1000 auszugeben. Auf Grund dieser Ermächtigung sind die den Gegenstand dieses Prospekts bildenden, aus der Kapitalerhöhung von 1924 stammenden 72 000 Aktien zu je RM 100 in Stü 7200 Aktien zu je RM 1000 Nr. 1—7200 getausht worden. Diese Aktien tragen die faksimilierten Unterschriften des Aufsihtisratsvorsibenden und eines Vorstandsmitglieds und sind mit der cigenhändigen Unterschrift eines Kontroll- beamten versehen, Es sind ihnen Dividendenscheinbogen mit 10 Dividenden- scheinen (Nr. 1—10) beigegeben; der laufende Dividendenshein trägt die Nummer 2. Jnzwischen ist auch der dur die 7. Durchführungsverordnung zur Gold- bilanzverordnung vorgeschriebene zwangsweise Umtaush der Aktien über je RM 40 beendet, und au der größte Teil der Aktien zu RM freiwillig in Stücke zu RM 100 oder RM 1000 getauscht worden. Das Aktienkapital der Rheinischen Creditbank von RM 24 000 600 ift nunmehr einget&lt in Siück 4250 Aktien zu je RM 20 (innerhalb der Nummern 1—20 000), Stüdck 29 150 Aktien zu je RM 100 (Nr. 50 001—79 150) und 21 000 Aktien zu je RM 1000 (Nr. 1—21 000). Sämtliche Aktien lauten auf den Fnhaber. Den Vorstand der Gesellshaft bilden gegenwärtig die Herren: Kom- merzienrat Dr. Carl Fabr, Dr. Karl Fuchs, Ludivig Fanda, Dr. Richard Kahn, sämtlich in Mannheint Der von der Generalversammlung zu wählende Aufsichtsrat besteht aus mindestens aht Mitgliedern, von denen vier in Mannheim ühren Wohnsiß haben müssen, zurzeit aus den Herren: Dr. jur. Dr. med. h. c, Richard Brosien, Geh. Kommerzienrat, Konsul der Niederlande, Mannheim, Vorsißender; Carl Micha- lowsky, Mitglied des AufsichtSrats der Deutschen Bank, Berlin, stellv. Vorsißender; Philipp Bedcker, Direktor der Frankfurier Allgemeinen Versicherungs A.-G., Frankfurt a. M.; Dr. Karl Bensinger., Kommerzienrat, Generaldirektor der Rhein. Gummi- und Celluloid-Fabrik, Mannheim; Franz Bueschler, General- direktor der Pfälzishen Mühlenwerke, Ma: Carl Ecckhard, Oberamtmann a. D., Mannheim; Richard Freudenberg, Fabrikant, in Fa. Carl Freudenberg, G. m. b. H., Weinheim; Dr. Robert Hohenemser, Privatmann, Frankfurt a. M.; Gottlieb Fäger, Generaldirektor, Bad. Schiffahrtskonzern, Mannheim; Dr. Ludwrg «Fanzer, Regierungsrat, Mannheim; Hans Knoll, Geh. Kommerzienrat, in Fa. Knoll & Co., Ludwigshafen a. Rh.; Hermann Koehler, Direktor der Württemberg. Vereinsbank, Filiale der Deutshen Bank, Stuttgart; Friedrich König, Rechts- anivalt, Mannheim; Dr.-Jug. e. h. Otio Meyer, Kommerzienrat, Generaldirettor der Wayß & Freytag A.4B., Frankfurt a. M.; Dr. jur. Friy Graf von Obern- dorff, Gutsbesißer, Neckarhausen; Dr.-Jna. h. e. Ernst Röchling, Diplomingenieur, Generaldirektor der Heinri Lanz A.-G., Mannheim; Josef Schayer, Kom- merzienrat, Privatmann, Heidelberg; Dr. Otio Schneider, Geh. Hofrat, Land- gerihtsrat a. D., Mannheim; Georg Selb, Geh. Hofrat, Rechtsanwalt, Mann- beim; Hans Soellner, Fabrikant, in Fa. Hans Soellner, Pforzheim; Dr. Emil Georg von Stauß, Mitglied des Vorstands der Deutshen Bank, Berlin; Dr. Wilhelur Stiegeler, Kommerzienrat, in Fa. M. Stromeyer Lagerhaus Gesell- schaft, Konstanz; Ludwig Stromeyer, Geh. Seiner in Fa. L. Stromeyer & Co., Konstanz; Dr. Hermann Troeltih, Geb. Kommerzienrat, Direktor der Pfalzijhen Hypothekenbank, Präsident der Jndustrie- und Handelskammer, Ludwigshafen a. Rh.; Alexander Wendroth-Sielcken, in Fa. Thomas Morgan & Sons, Hamburg; Friedrih Wolff, Fabrikant, in Fa. F. Wolff & Sohn, G. m. b. H., Karlsruhe; Dr. Albert Zapf, Geh. Justizrat, M. d. R., Zweibrüdcken. Die Mitglieder des Aufsihtsrais erhalten den später erwähnten Anteil am Reingewinn. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Die Generalversammlungen finden in Mannheim statt. 5 Der Reingewinn wird wie folgt verteilt: Zunächst werden dem ordent- lichen Reservefonds 10 % fo lange zugeführt, als er den zehnten Teil des Grund- kapitals niht überschreitet. Sodann werden die Abschreibungen und Rüdcklagen ausgeschieden. Hierauf erhalten die Aktionäre 4 % ihres eingezahlten Aktien-

S | Vierte Anzeigenbeilage E S L) Jum Deutschen Reichsanzeiger unò Preußischen Staatsanzeiger

Die Bekauntmachungen der Gesellschaft werden rechtsgültig im Q

l Reich8- und Preußischen Staatsanzeiger erlassen. E esell chaft versi l 198. Verlin, Sonnabend, den 25. August 1928

ih, sie außerdem in einem Berliner Börsen i î erliner di Oa zah e-n a: a ourter oder in der Berliner ten Le il sowie in je einer Frankfy 0

Der Vorftand. Krawuts\chke.

kapitals. Von dem verbleibenden Betrag werden den Direktoren und Beamten

und Mannheimer Tageszeitung zu veröffentlichen. Die Rheinische C ; y ; à übernimmt ferner die Verpfli ung zur Peröffentlihung der g Wh ° [48379] Bekanntmachung Zinsenlauf vom 1. Fanuar 1928 ntg eien, ares min an Z WO Sctiecetene Ziffer 5 der Bekanntmachung, betr. die Zulassung von WEripapitran zum Bör | T. ftien- gemäß Art. 60 der Durchführungsverordnuung zum Aufwertungsgeset. | einzulösender Ratenshein über % e ( E s L r E efü ift handel vom 4. Zuli 1910, verordneten Bilanzübersihten im eihSanzeigey Gesamtbestand ver Teilungsmasse am 30, Funi 1928, gelangenden alten Pfandbriefe als Restkapitala En w ge f A e G Die Gesellschaft verpflichtet si, in Berlin, Frankfurt a. M. und 9, M esellschasten. (L GM = 1 NDO) run Sämtliche auf die Dedung eingehenden Rüchahlungen werden zur Ein, heim Stellen zu unterhalten und bekanntzugeben, bei denen kostenfrei i; d An der Verteilung nehmen noch teil lösung der Liquidationsgoldpfandbriese im Fe DET TEIT E Lic tionsgolb- COIMEN Aus freue AEREBE L f a N ausge 346] Gia bs ulé Gia E A nei Aen E Gat E E Sa Mem Ritt wie L auch mit Liqu ien zwecks Teilnahme an den Generalversammlungen hinterlegt sowie x Stuhlrohr - Fabrik Men, | nachdem die m itteln der Teilungsmasse erworbenen 5 vom Umlau je Verden. : i cid i i i j - Unter den zur Deckung diejer Liquidationsgoldþ andbriefe dienenden E er A inet A SLNTarganen beschlossenen die Aktien betreff, Fbulze «& Ai MELERRLENRE abgeseyt find = | Werten befinden si per 30. Juni 1928 bei der Leipziger Hypothekenbank Gold- Die Dividenden der Gesellschaft betrugen ges der Umstellung auf Rz Einladung. zur ordeutl. General- : ; Bruttobeträge| Nettobeträge | mark De Beidp en E e tshen SyvotietenbEit: Aud Lanbi RM 15 600 000, Tas au P Hie ou bticies Spiel vol pin L jrsammluug Ee Me Vollwertige Aufwertungshypotheken 20817 198 97 1910002R 05 | Thüringen, die erp regen (Kommunalobligationen) der (RM 16 800 000 alte voll dividendenberehtigte und RM 7 200 000 neue iun ‘u Pim Geschäftslokal Se Gesell- | Nicht vollwertige Aufwertungshypotheken 1 3836 020/27 | 3 529 138,65 Feen hen ae A Soda h pi Es E nenen ae hältnis der Einzahlung und der Zeit dividendenberehtigte Aktien) und seit 1 st Admiralstraße 9. No ungeklärte Aufwertungsansprühe . . « . « . .| 3042415,42] 2799 022,19 es E Be enva z i auf das Gesamtkapital von RM 24 000 000. ' Tagesordnung: l e Ansprüche . . « -.. . - » » « 4. «j 228590187 21030297 Dee Wertpapiere lauten sämtli auf den Inhaber. Sie tragen die fak- Die Vilanz nebst Gewinn- und Verlusitrechnung am 31, DezenM,, Vorlage und Genehmigung des |Registerwertpapiere: nom. NM 51000 Anleihe- ; imilierten Namensuntershriften des Vorituéuten des Aufsihtsrats und zweier 1927 lauten wie folgt: “Jahresberichts en Ee Bilanz O des Deutschen Reiches . 1 pfl aon ¿8 Na orstandsmitglieder, ferner die Eintragungsbescheinigung eines Nontrelbeanitei ; inns- nUna. S ee d D 0 A E Wi L C D M , ' f s ie E F : #2 tf wu Bilanz vom 31. Dezember 1927. i uad Se Ln tiihiorats und [44 9% Liquidationsgoldpfandbriefe . . nom. }10 498 940,— | 10 498 940,— en E R n S TelcubanO bew s Ls iebe (P if he P Aktiva. RM S RM des Vorstands. Goldhypothefen P ee R H A S 0 D 12579 vg Éd Credit-Actien-Ber®) über das Vochandenleta der vorschriftsmäßigen Deckung Kasse, fremde Geldsorten, Zinsscheine und Gut- z Wahlen zum Aufsichtsrat. Die Nettobeträge enthalten im Gegenfsay zu den Bruttobeträgen die Zahblew } (nd über deren Eintragung in die entsprehenden Register. / j baben bei Noten- und Abrechnungsbanken . 8 065 0; Stimmberechtigt * find L die sich nach Absonderung des 8 9% igen Verwaltungskostenbeitrags ergeben. Die Goldpfandbriefe der Deutschen Hypothekenbank und die Goldshuld- Wechsel und unverzinslidße Schatzanweisungen : jonäre, die thre Aktien oder den Aufwertungshypotheken und -ansprüche find mit dem Nennbetrag eingeseßt, verschreibungen (Kommunalobligationen) der Preußishen Boden-Credit-Actien- a) Wechsel (mit Aus\{luß von b, c und 4d) nterlegungsshein eines Notars | enthalten also auch noch die zu erwartenden Ausfälle. Ebenso find die Liquidations- | an find mit halbjährlichen, am 1. April und 1. Oktober, die Liquidationsgold- und unverzinslihe Schaßanweisungen des jtestens A S 1. Pun 108 0e Bee E E Nennbetrag eingefeßt; nur die Registerwertpapiere find mit dem Vsanbciefe der Leipziger “anien Lac halbjährlichen, am 2. Zannar s Reichs und d desstaaten . . « « «} 41 899 265/33 Bankhaus ‘Carl F. Plump & Co., | Tageskurs bewertet. i 1. Juli jeden Jahres fälligen Zinsscheinen und mit Erneuerung®}Getn ver- tf A E P un (neo ES E M S i Cle | S E PROCAS Tes T L S T i iel R E _- |- emen, den 25. August 1928. üden haftende Hyppotheken mit brutto ,94 Aufwertungs1 ehenden 1. März und 1. September bzw. 1, Dezember und 1. Juni amilih fest- ÿ SUlebbfel tee Kündn an die Order d rem eer Aufsichtôrat. - "enthalten, die größtenteils in Danziger Gulden oder Reichsmark umgeschrieben sind, gestellter Fein oldpreise. Zur Ausgabe neuer Zinsscheinbogen und im Falle ) ¡fel de e Order der ; 1 ] l g ing Î i 4 Ce 2 A —i 41899 G. Lankenau, Vorsißer. - | während noch ein Rest in alter Währung eingetragen steht. Unter «noch nas von Konvertierungen werden in Berlin Stellen zur kostenfreien Erledigung ein- Nostroguthaben bei Banken und Bankfirmen 14 541 09 _ ai E. E ZA ir Bega res S ea orie Ga ge B E A aBEE Rer, Wertpapiere nit kündigen. Die Deutsche Hypo i u Srsenat E 17 raft Nückwirkung aus einer im Saargebiet mi ausgeliehen : er Jnhaber kann diese Wertpapiere nicht k t. Die Deutshe Hypo- gge A Lombards gegen börsengängige Wert- ed (4 1] ac N Bee Kunsiscide- | Im iegen liegen e Plandgrundstäde E a ans Tbet fd perp uns A ide ; E L m ZMEAN wes E A S T E 5 i ien-( andbriefe alter Währung, die noch nicht zur Aufwertung angemeldet 1nd, | Goldpfandbriefe bzw. Goldshuldvershreibungen (Kon mgrngo S S R aae me An ag domi pan A E R 8 a9 B S für bié gund Art. 87 der Dur@hführungsverordnung der auf sie entfallende Anteil | vorheriger Kündigung, die nur nter Einhaltung einer AideTanger ti In a) durd Wa Fracht- und L { ï ftien der Vereinigte Glanzstoff- | hinterlegt werden kann, haben einen Goldmarkbetrag von 11 163 900,—. mindestens sechs Wochen zum Schlusse eines Kalendermonats zu ähig ist, Zu T Roe MTETTeCIS Fabriken Aktiengesellschaft. Ünsere Aufsichtsbehörde hat auf das Abfindungtangebot bzw. den Vorschlag | Werte zurü, der dem für den 15. des Fälligkeitsmonats festgestellten Feingold- b) dur andere Sierheiten , 393 099,80 Fer Generalversammlungsbeshluß der | einer g pern eg wig imme l E s April d. J. noch keinen Bescheid erteilt. e e toihekenta F jf ns «4 igen Ge dulanvenesen der Eigene Wertpapiere : j 7 j reinigte Kunstseidefabriken Aktien- amburg, im Augu . Ly E N Maia B » bésGen Boden-Credit-Actien- a) Anleihen u. verzinsliße Séhahanweisungen ellschaft vom 20. April 1928, dem Hypothekenbank in Hamburg. Bank vor dem 1. Januar 1988 autgeshlossen. Die Leipziger Hypotheenbank b) S Ee Lee erma ge ay As 125 373/81 PU8e GeseUs@baft hn r iv 7R0 pg “t : _— zahlt die 434 % igen E Ie dp Ee Bos vorheriger Cs ) Penttlngtentonfen ol are Werben | 0828/9 f wid d ide Sergugen «1: Gemeinschaft8gruppe Deutscher Hypothekenbanken, | A, "Zeit vor mintehats cinem Mona: quläfg, ind, ju tem Werte rie 0 ä i Ga nzes auf die i - = Mt Fot : I 3) Inde Mlcngängige Wertpapiere « « « | 3202 453/06 8 200 Malen Aktiengesellschaft übergeht, fi | [48877] Pr 94 Ea #1 Melriatièn vai r Map agff mcfra Mga gy enirwamn ai fesigenelten Feige Nee Keusoctialheleillqungen C 8.66 2 750 66 das Handelsregister Ge 1. der Deutschen Hypothek eining öffentli, spätestens 14 Tage nah der Kündigung oder Ziehun , bekanntgemacht. Debitoren in laufender Rechnung: orden. Desgleichen ist der Beschluß über Goldmark 5 000 000,— (1 Goldmark 1/270 kg Feingold) Die Zinsscheine und die gekündigten, bzw. verlosten Stücke werden a) gededckte S Le C R Ra . e e 75 087 451 98 her Generalversammlun unserer Ge- * % iger Goldpf briefe Emission XVITI, ¿ außer an der asse der betreffenden Bank eei: TUE Berlin an der Kasse der V m Ce «E SLBROVIOSIT 190 0) schaft vom gleihan Tage, betr. die | niht rückzahlbar vor dem 1. Juli 1933, als Erweiterung der bereits zum Börsen- Preußishen Boden-Credit-Actien-Bank kostenfrck einge. vor der Einlöfung Außerdem : E en der nag Degs L Be L hande Fage elen Ee g Es in Höhe L a T ind die gekündigten bzw. been U es nit e Agen C ges 5 i tegister etngetragen U L- 7 Lit, N r, 500: S U zu je = | Prü i ichen, ung erfolgt binnen längstens etner r BLAl U O E s jlufse unserer Generalversammluag | git, 0 Nr. 25013750 1250 Stü zu je GM 500,— —= GM 625 000,— Prüfung einzureiden, abl nicht vor dem Fälligkeitstage. Mindestens ein- Bankaebäud RM G 6 872 0, M'gcstrengte Anfehtungsklage . leßthin | Lit. Þ_ Nr. 3001—4500 = 1500 Stück zu je GM 1000,— = GM 1 500 000,— | zal ählt findet eine Veröffentlihung der Restanten statt. : Cane A e E 88 Lk e E & 8 ob A 8 Lit. Q Ae reen = E es zu je t p = N T ch 2E Âls amtlich fe gestellter s (e Feine ilt Ie s Deutschen Mans, E R d E E nunmehr hierdurch gemä 5 Ab]. .3/ Lit. S r. 0451 —0665 d zu Je = *] anzeiger bekanntgegebene Londoner Goldpreis. Die Umrehnrung in deut 10), uns des Reingewinns: 960 000|— und § 290 H.-G.-B. die Fuhaber von c 9, der Leipziger Hypothekenbank in Leipzig Wa rung erfolgt nah dem Mittelkurs der Berliner Börse für Auszahlung ; E E Fal d Attien der Vereinigte Kunstseidefabrikenf , g : 1/2 r Acincold London auf Grund der lezten amtlihen Notierung vor dem Tage, der für die Abschreibungen auf Bankgebäude und sonstige Atien-Gesellshaft auf, ihre. Stücke/ über Goldmark 19 000 ,— (41 Goldmark = "/270 kg Feingold) | Zor nung des Kapital- und Zinsbetrages maßgebend ist. Ergibt si aus dieser Stei 4s s Ea 6a Ea N 150 000|— iwd Umtausches in N der Ver- | 44 %iger Goldpfandbriefe CUFR R R Ret T mission S U E für das Kilogramm Feingold ei ahgeve don UUET ec alt Neis: Beamtenpensionskasse E E A E E 75 000| inte Glanzstoff- abriken Aktiéngesell- Lit. M - 1. 10 001—20 000 = 1 000 St. zu Je GM 50,— = GM Mete WE mark 2820,— und niht weniger als RM 2760,—, fo ist für jede gesuldete Acisibtoee ete ständige ‘Kommission C2 124 050 t [ét nad Maßga h E E t x Dr: CIDOL 15000 ar i009 5 ti le GM O Fa G 2 400 000 Ema es Reichsmark in geseplihen E zu zahlen. is zj E Ae igen einzuretchën: if. : ms = i: B E tg ie -Bekanutmachangen der Banker erfolgen im Deutschen Rei L Ce « « e Cla 960 000} Pte f “oi NM 600,— Aktien der | Lit. O Nr. 08 001—15 000 = 7000 St. zu je GM 500,— = GM 3 500 000,— ; die der Leivzi Hyvothekenbank in der SäSbsishenr Staatäzeitunz, Vortrag. « «e ooc oco eo 00e 121 431/20) Pini Kunstseidefabriken “Aktien- | Lit. P_Nr205 001——09 800 = 4800 Skt. zu je GM 1000,— = GM 4800 000,— ed ori fie die Le Geweaiead dieje 1A eris bildedee Wertpaptere bes 2 969 481/20! Gesellschaft mit Dividendensheinen für Lit. Q Nr. 02 001—03 800 =— 1 800 St. zu je GM 2000,— = GM 3 600 0090,— treffen au in einer Berliner Börsenzeitung. : 238 101 77M1928 ff. entfallen je nom. RM 300,— | Lit. § Nr. 00 39100 850 = 460 St. zu je GM 5000,— = GM 2300 000,— Wegen des Grundkapitals, des _Geschäftsjahrs, . der General» i hier a cou fen ttengeselsant Cusion | g, der Breuhisen Maden Cred actien-Bant n eris) denber sone ’der Personalien des Vorstands, nssuhtora!s uny Senars: Geseglihe Reserve « «aao aoaa oe 40000028 mit Dividendenscheinen Nr. 2 if. S 95 iger Goldschuldverschreibungen (Kommunalobligationen) ommissars bzw. Treuhänders und wegen der Vilanz und Gewinn- x Kreditoren : boweit Aktien. der Vereinigte Funst- j Emission XVI, Verlustrechnung für 1927 und der Verteilung des Ueberfchusses aus a) Nostroverpflihtungen « . «« « -.«. S sidefabrikfen Aktien - Gesellschaft in] „it rückzahlbar vor dem 1. Januar 1933 als Erweiterung der bereits zum | L927 wird" wegen der Deutschen Hypothekenbank und der Preußischen Bodems B seitens der Kundschaft bei Dritten benußte finem durch. M 600,— nicht ‘feilbaren Bo tenbarbel Ini Jufiénèn gleiden Emission in Höhe von Goldmark-10 000 000,— Credit-Actien-Bank auf die in Nr. 129 des Deutschen Reichsanzeigers in Kir 258 E E 12 103 586/44 erag O Se bcEbete E vei A Me 13500 = 1000 Stü zu je GM 100,— = GM 100 000,— Ie S E Q beide bot 6. Ri Era S in i Nr. 161 des c) Gutbaben deutscher Banken und Bank- ershießenden Spibenbeträge verkauft | Lit Nr. 2501—3800 = 1300 Stück zu je GM 500,— = GM 650 000,— | De „Rei L M de h er Börsen-Ca Mies. Hein firmen a Me . .} 14843 938/99) berden. Für je nom. RM 300,— Aktien | Lit. | Nr. 4001—5750 = 1750 Stück zu je GM 1000,— = GM 1 750 000,— | vom 12. Juli 1928 veröffentlihten Prospekts wegen der Emissionen X, inl ifi i : r Vereinigte Kunstseidefabriken | 6; 2 f A ee = GM 1500000— | X bzw. VII, wegen der Leipziger Hypothekenbank auf den in Nr. 137 des D E anl POOianSTE E Tr 16 sttien-Gesellschaft wird der halbe: Kurs Lil, G___NL. LIBE er E e Ss E n “ref P S 1 000 000 | Deutschen Reichsanzeigers, in Nr. 274 der Berliner Börsen-Zeitung beide vom L OREED L TAE, s : der Vereinigte Glanzstoff - Fabriken Lit, J Nr. 0201—0400 = 200 SiAd zu je t z x 114. Juni 1928 veröffentlithten Prospekt wegen der Emission Xl11 Bezug Je« ® F Monaten fällig - - 42 540 651,64 fltiengesellshaft Aktien Emission 1928| Die obe genaiiien Banken: sid g15 Lg CsMa Fen mit aa aher) nomue i f 7 14 È ite i erli Ö Genehmigung, die ; Les - r aran rwe m tert nt m - 3. nach 3 Monaten fällig 632 964,12 51 671 720/92 lergütet, der an der Berliner Börse als eas che Hypothekenbank vom 13. Dezember 1862 mit dem Sit in R E e) sonstige Kreditoren: | E Loe D Ne E Meiningen, die Leipziger Hypothekenbank vom 30. De-j Am 30, Juni 1928 Deutsche Leivziger | ge L nratE Tagen fällig 62219 531,96 lag boi S Gesells E Get Ver- jenibér 1868 init dem Bit J Leipzig, E Moenfitrche Sie ta betrag der Veskeub Hypothekenbank | Hypothekenbank | "F tien. Bank aräber hinaus bis zu inigte Glanzstoff-Fabriken Aktiengesell- P R O E E E GM GM GM 3 Monaten fällig . « . 42554 996,89 ae anzstoff-Fabrike g Verlin : Z 3. nach 3 Monaten fällig . 12 655 000,— | 117 429 528/85] 196 087: E n: E j ¿ errichtet worden. : : Seifuna der Boltvicaike - . Die Einreichung der Aktien der ; HAaT+ 3 li ter d ma [an zur Deckung der Goldpfan S. 11 379 398/18 kereinigte Kunstseidefabriken Aktien-| Deutsche Hypothekenbank (Meiningen) cine Zweigniederla. | briefe cten men Gold | 99571 435,30 | 96491 361,84 | 157 1A b) now nidit cingelôsie She . . , 75. 91 391/49| 11 a7070FbdelsGaft Hat mit einem der \ “*? Die Banken betreiben unter staatlicher Aufsicht die durch das Reihs- dden Sotblbuid: ' N 81, T 108, Außerdem: j ibnis rnso Æ L 9 Ausfertigung hypothekenbankgesey vom 13. Juli 18 gestatteten Geschäfte. ; verschreibungen (Kommunal- Aval- und Bürgschaftsverpflichtungen 8 Erbebung der darauf i esellsdeft S Pie leb del Go P andbrie B elben obligationen) bestimmten aué ri L adi Ei Zieb NM 15 888 911,61 tenden Aktièn der S te Glanz- n Schwerin i. M., Norddeutsi en Gru redit-Bank in Weimar, Sehlesishen Goldkommunaldarlehen | 72754 272,— 950, L A davon für Rechnung S ium 15 12, 1928 einschließlich Doden-TyebiteElczlen-Bank im Bredlau Ed e Mis zue A, De- | S BoadEbancoletesen - | 191 493 700,— | 28 120200— | 104d j e E n Köln a. Rh, durch JFuter emeinschaftsverträ : - . “L _ f Meiterbegebene Sala: is a L Vereinigte Dani tofs-Fobrifen fe EL jur Gemeinschafibaruype e ‘die Vereinfachung des Betriebes V biete Cam TR, DUIMA wechjel der KUNDei ‘tiengesellshaft, Auershulstraße 14, | und der Organisation zur Ersparung von Arbeitskräften usgaben, ferner obligationen) . . . .| 66052773,09 | 4185 578— 43 E Je Order der jéhrend der Geschäftsstunden von s bis | vie gegensei ge Fo rderu ng be Ge] äftsabshlüssen sowie die Verwendung der Seiniógon, Led Berlin, im August 1928. No nit eingelöste Dividenden 25 1600 vluavändigung der Aktien der Vers | Ltpanvenen BuGel D Organisationen M Fem i eaernppe Deutier utsche Hypothekeudauk. ; : A IO ce 260: j * ] verhältnisse der von den einzelnen e ) ma aulfen. Me e 6s o Gd 0000 a4 f Ss stoff-, ‘irre meg a an PubatyeEiSanten gu gebenen Pfandbriefe und Soccccria u venn Leipziger Hypo endank. 8 101 R *| werden du ie Verträge erührt, 2 „S y s. L nig. i lich. Die den Banken bei ihrer Gründung erteilten vilegieri zur Ausgabe Boden-Cr Seipite men De An d. Der Umtausch erfolgt kostenfrei l ib don Énhabes sind dur Erlasse vom 1 Juli 1923 Yrenßitete Bodeu-Credwas Soll. vom 31, Dezember 1927. 1, Die Aktien der Vereinigte Kunst- e fh bo e rgen g A “Oîtober 1923 (Leipziger othekenbank) und Klamroth. Dr. Karding. RM 5A Wfdefabrifen Aktien - Gesellsaft, die (Or “r 1088 (Pren e Boden-Credit Actien-Bant auf das teht zur Aus- M E lungéunkosten . . 4 MEE Berta bn 1906...» „E a Ie aelient e g A Me LES gabe werGesinds er qu DersGrebungen auf den Fnhaber gemäß Reichsgeseß Kal Gru vergan Peesprris g E N ») E §6 o 06 60 d O 7 3590! » y t ° f s e e Orden, GM 000,— ¿L k Reingewinn « - - «- « - 1 2565 481) evtionen agen 4 T A410 E e gene gilt Ati diftien, die E E Grund Ver S ric ven aen. reiten E S S0 g nte s „Emission XyÜ, uis M | rtpapiere u. Konsortial-} Me zum Srjaÿ dur en der. Ber- | Goldpfandbriefe und u i n (Kommunalobligationen) bzw. i 2 i : : beteiligungen . ha . « [11780 te Gla tolf-Fabrifen Uktiengesell- | 414 el e Goltbfanvhrie e (Liquidationsgoldp andbriefe) in dem aus dem Kopf guactaslenen gleihen Emission in P pen R 10 000 B, | | 13 3898 erforderli ahl nit erreichen | dieses Prospekts ersichtlihen Umfange aus. x Deutschen Hupo mgen, L 13 389 844/31 S d nicht bis zum 15, 12, 1928 zur Ver- e § % igen Goldpfandbriefe werden auf Grund von Goldmark- 2. Goldmark 19 e (4 Goldmar®k s ‘m D Memnsein i T E eceviidia e D M iu een Bee Bi eten fetten U GettiE vern mm Gos VA det Tetriser B Ds einische Creditbank, exfügung gestellt b an | ersten Stelle gegeben werden, die Go uldver ungen unal- Fahr. Kahn. telle der für kraftlos erklärten Stüce rist tionen) auf Grund von Goldmarkdarlehen, die an inländishe Körper- 3, Goldmark 5 000 000,— (1 Leder f Kuastseide abriken Aktien- | scha fen des ösfentl chen Rechts oder gegen Uebernahme der vollen Gewährleistung 8 % ige Goldschuldverschreidungen (Kom : ) Auf Grund des vorstehenden Prospekts sind 2 VMlschast tretenden Aktien der BVer- bard cine solche Nartariaan gewährt werden, E Emission XV1, nicht rü&zahlbar Ne pn L ZAKKAX NM 7 200 009 neue Aktien, Stück 7200 liber je RM 1999 ‘igte Glanzstoff-Fabriken Aktiengesell-| ." Die 4% % igen ldpfandbriese (Liqu dationsgoldpfaudbriefe) der weoiterung dee bereits zum V s Ry Rad bis 7200, der Nheinischen Creditbank in Mannheim daft weryen Et. On A rid Leipziger Byr Se ar, t bade voil l Meg E E, O R eile r du: Emission in öde von Goldmark 1090 0OO.— N ea j i i Ö un i teiligten wertungsgeseyß vom 29. Novembe | . ad z m i 2 V Berit uguft 198 Ret Gi aa 4E vhalten, s R E stimmung ex Aufsi iSbehörde al Us für die aufwertungs rena en | gum Handel und zur Notierung an der Börse zu Berlin pg Deutsche Bauk. Elberfeld, im August 1928, Bfandbrie läubiger alter Währung ausgegeben, Die Gesamtabfindung E Berlin, im Ang 1928, / Vereinigle Glanzstoff- abrifen | 20,6 %. Auf lich kommt die Tel gus d ing von 199 r ; ay Funn, 2 Deuts e T Wia N Wild im Fahre 1927 in 44 %igen Bu utdattonsgoldpfandhriesen e jon a Paas n Preudiscdo Boden: Credit Ade 1 worden it, Ge inlieserung der Anteilscheine der H daa de Blüthge n, De, Sprkungor um. tere 10% in 4% en Liquidationsgoldpfandbriesen Emission VIT'A mit Kkamrotd De. Kadi ne

E35 K