1928 / 199 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[48663]

Erste Anzeigenbeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 199 vom 27, August 1928, S, 4,

[48681] Hit des Generalversammlung derx

Gemeinschafis8gruppe Deutscher Hypothekenbanken.

Betrag der am 30. Juni 1928 in die Negister eingetragenen Darlehen und der umlaufenden Schuldverschreibungen.

Nentenbank- und Neichs- zwischenkredit-

Hierin eigene Rentenbank-

Pfandbriefe

Kommunal- K l ierin eigene Hypotheken Pfandbriefe innt ‘der Gesell iti i __ obligationen L Cn E 000 RM Jatiner

Obligationen zwischenkredite

Deutsche Hypothekenbank (Meininger) e Lan Se Na

eipziger Hypothekenbank

Melenburgische Hypotheken- und Wechselbank Norddeutsße Grund-Credit-Bank . . . Preußische Boden-Credit-Actien-Bank . .. Schlesische Boden-Credit-Actien-Bank . ._.

Westdeutsche Bodenkreditanstalt. ..

1 552 800,— 280 664/69

199 571 435,30 124 179 191,70

96 491 361,84

49 988 578 111 192 230/96 135 027 102/27 108 286 694/81 133 005 812/58

72 754 272,— 26 975 885,—

5 421 950;—

6 749 448'— 27 083 495 55 486 460/;— 22 243 035,50 19 425 068,75

2 811 485,73 3 792 385/46

11 267 445/15 17 194 989/81 2/372 812,07 10 412 051,45 4 071 164,36

193 284 000,— 93 688 450,— 94 018 620, 46 737 230,—

104 132 510,—

130 855 779,—

105 977 390,—

126 984 520,—

1 790 300,— 1029 370,—

885 360,— 1568 960,— 2 222 800,—

501 290,— 4 397 850,— 1 361 945,—

67 605 573,09 25 430 983,45

4 229 600,41

6 502 000, 9% 368 558, 50 691 890, 21 761 904,70 17 976 245 93

2 869.689;22 4095 722.46 265 025,15

13 184 356,90 19 169 289 81 2 479 531/59 12 259 623/75 4 756 164,36

577 035,32 1147 960,32 151 755,69 902 864,08

Gemeiuschaftsgruppe Deutscher Hypothekenbanken

[486

34]

| ——

236 139 614,25 1246060 823,74

92 178 802,03

97 742 407,46 895 678 499,—| 13 757 875,—| 219 566 755,58

1 174324 657,75 eins{ließlid eigener Beslände T 155 326 080,24 aus\chließlich eigener Bestände

5-240 702,51! 59 079 403,17

j): : Vekamntmachung

gemäß? Art, 60 der Durchführungsverordnung zum Auf Staud der Teilungsmasse am 30, Juni 192

x. Pfandbriefe.

i loßfabrik Aktien-Gesellschaft, Velbert

iwwertungsgesetz.

Eisengießerei u. Sh Landeselektrizitätsver- sorgung Aktiengesellschaft (Œaden-

werk), Karlsruhe.

4 Aktiva. L. Anlagen der Masse:

FOULRRbel betr Dal a naa 2 Golbhohotbeten e «

11. Ansprüche der Masse:

A. Feststehende Aufwertungsbeträge: 1, erststellige Aufwertungshypotheken . . Ï 2. nachftellige Aufwertungshypotheken . B. Noch nicht feststehende Aufwertungsbeträge: 1 G Tebenban O

2. an Nückwirkungshypotheken

V. Komimunalobligationen.

Wir kündigen Hiermit gemäß Ar- tikel 37 dex Durch Le zum Auftvertungs umlaufenden unserer Anlei

Die Aktionäre iverden hiermit zu einer am Dienstag, n 18. September 1928, mittags 10s Uhr, im Hotel Kaiser-

Gesellschaft ührungsverordnu1 ey samtliche no uldvershreibungen

he vom Fahre 1921 zuv

:Alauniverk” Tonindustrie Aktien s ol zu Alaunwerk vom 5. Mai Toa Lt i

eshlossen worden, das Grundkapital

Unterbilanz. unr 175000 R dur R, A je zwei Aktien fn eine zusammengelegt werden.

Dieser Beschluß ist am 12. Funi 1999 in das Handelsregister Ärgetragoe j ivorden.

Die Gläubiger der Gesellschaft werden hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche bei der Gesellschaft anzumelden.

Die Aktionäre werden aufgefordert, ihre Aktien nebst Gewinnanteil- und Erneuevrungsscheinen bis zum k. De- zember 1928 einschließlich bei dem Vor« stand einzureichen.

Aktien, die bis zum Ablauf diesex Frist nicht eingereicht werden sowie ein- gereichte Aktien, welche die zum Ersag durch neue Aktien erforderliche Bab nicht erreichen und der Gesellschaft rid zur Verwertung zur Versügung gestellt werden, werden für kraftlos erklärt werden. Alauntwerk b. Bad Freienwalde (Oder), den 24. August 1988.

Der Vorstand der Alaunwerk Tot:

t

induftrie Aktiengesellschaft. R. Horn.

Barablösung

in Elbevfeld stattfindenden 1928. Alles

uneralversammlung eingeladen. Tagesordnung:

1. Vorlegung des Geschäftsberichts, ewinn- und rechnung sowie des Berichts

des Aufsichtsrats für das Geschäfts-

jahr 1927/28. . Vorlegung

Gre i ge E l Yere Uber die Einlösung er Teilshuldvershreibungen werden fe des Monats. Dezember

Karlsruhe, im August 1928. j Landeselektrizitätsver- sorgung Aktiengesellschaft (Vadeu-

O. Helmle. Fettweis, SE R S RRI I E E S E S E F E A EIIE E

| wir im Lau der Bilan

C E Sa Wo D R e

3. sonstige Ansprü Mass E a Mbl m5 Gl i fis

C. Persönlihe Masseansprüche, die jede dingliche Sicherung V

D. Rückständige und bis 30. 6, 1928 aufgelaufene Zinsen Gesamtbestand der Masse ….

Betrag der Tilgungshypotheken rund 3,25 Millionen.

ov : Liquidations-

eröffnungsbilanz per 1. Juli 1928. . Genehmigung der Bilanz und Ge-

winn- und Verlustrechnuung für 27. 1 Liquidations- eröffnungsbilanz per 1. Juli 1928 und Erteilung der Entlastung an Aufsichtsrat und Vorstand: Aktionäre,

Bilanz. für den 31. Dezember 1927.

Grundstücke: u. Fabrikanlage: | Bestand E A A

E N E 2 A A,

349 179 816 Diejenigen

Stimmrecht bei der Generalversamm-

lung ausüben wollen, haben ihre Aktien

; Passiva.

Teilnahmeberechtigte Pfandbrie! E Aktiva.

Guthaben bei Banken... . T

E a au E E

Nicht liquidierte Ansprüdse… „e « «a

Pasfiva.

Teilnahmeberechtigte Kommunalobligationen

Berlin, den 25. August 1928.

Preußische Boden-&redit-Actien-Bank.

Nach Abzug der bekanntgegebenen Teilaus

Der Verwaltungskostenbeitrag ist in Abzug gebracht.

: Die Aktiven unter IT A 2, B und C der

dierten Ansprüche bei den Aktiven der Kommunalobligationen der Ansprüche und enthalten keine [2e nten für Sonderungen, die nah Bestand ind.

oder Güte ganz oder

[45735] Steuerrad-Farbwerke, Akt-Ges, in Liquidation, : Nordenham a, d. Weser, Liquidationseröffnungsbilanz.

zum Teil wertlos

i a M4

__ Aktiva. M H Grundstück und Gebäude 51 500|— Maschinen und Inventar . 19 000|— Dhpothekenkonto- . . 13 000|— Ae IVOTTGtE L s o 28 891 |— E a4 30 700|— U s ooo 53 415|—

196 506 | Pasfiva, # lka 100 000|— Kreditoren « . . . . e . 96 506|—

196 506|— minen [48686]

Verlinishe Fmmobilien- Kredit- Anstait Aktiengesellschaft.

Bilanz bex #1. Dezember 1927, Aktiva. M Grundstücke A 460 770/56 Für die Mieter verauslagte e Fahrstuhlunkosten 364/11

Dito Kohlengelder . . 739169

Rückständige Mieten . 702/04 Sonstige Schuldner . « .| 318 768/61 E a uan e L 117/56

781 462/57

Pasfiva.

Aktienkavital . . - . «f 200000 | l alda d A O 5950 000|— f

Hypotheken j A

Vorschüsse der Mieter zur Beschaffung von Heiz-

L O 1502/51 | E 616/25 Transitorische Posten . . 9 55241 n o ade 19 791/40}

781 462/57

Gewinn- uud Verlustrechnung ver 31. Dezember 1927.

Verlnst. M S Verlustvortrag aus 1926. . . [14310|87 Zinfen, Steuern, Verroaltungs- „kosten U e ae E Meingewinn .. - ch ck « - „UE79l

_ Gewinn, rundstück8erträge e so EOLSASIGZS N co eron ¿U OOIANES

Berlin, im August 1928, Der Vorstand. Ernst Schall.

E

Z| nach § 12 des Statuts mindestens drei Tage vor der Generalversammlung bei | der Gesellschaft, bei der Deutschen iliale Barmen in Barmen oder bei der eutschen Bank Zweigstelle Velbert in | | L dem Bankhause Abraham Schlesinger, Berlin W. 56, Jägerstr. 55, zu hinterlegen. | Velbert, den 24. August 1928, Der Auffichtsrat. | Wolff, Vorsißvender. R E N R P E E? E N C Mf F IEMEE Gustav Adolf Weitzel, Dampfpflug- und Danmpsivalzelttaterietnanm Aktiengesellschaft zu Eisleben. Vilanz per 31. Dezember 1927.

Abgang. , Abschreibgn. : a) ordentl. . b) außerordtl. 46 030,01

= S @ S É Q

[Maschinen u. Einrichtung: Bestand am 1. Januar « « 249 460,—

259 809, 29 Abschreibung Elektr. Anlage: Bestand am 1. Fanuar 192A. . « 25 380, Abschreibung s | Gleisanlage: Bestand am L. Januar ¿1640 Abschreibung

Pfandbriefe sowie die nicht ligui-

zeigen den Nennbetrag

or

e„Utlanta“ Handels-Aktiengesellschaft.

In der ordentlichen Generalversamm- lung vom 27. Funk 1928 is an Stelle eines durch Tod ausge sichtsvatsmitglieds Herr Finke neu in den Aufsichtsrat dex Ge- ; Aufsichtsrat besteht nunmehr aus folgenden Herren: K

C. Heye, Auffichtsratsvor- der, &F. A. Schütte stellvertr. Aufsichtsratsvorsißender, Herx Dr. H. C. Finke, sämtlich in Bremen.

Bremen, den 15, August 1928.

B R E L Eer A E T E Me E E E I T E R Tr Schiffswerft Oldenburg

Aktiengesellschaft, Nordenham. Bilanz per 31. Dezember 1927.

Grundftücke und Gebäude .

Kontoreinrihtung . . Materialien, Hal Fertigfabrikate Außenstände Wertpapiere Í

enen Auf-

iur. H. C. Bestand .am 1. Januar

Beteiligungskonto Abschreibung

sißender, Herr Bestand am 1. Januar F Abschreißung. Sas ani N ase und Bankguthaben . N guth Hypotheken

P Aktienkapital . Neferveumstellungskon Hypothekenkonto .. . Buchschulden Abschreibungen: für 1925/26.

Sicherheitsleistung 279 000 Verlust per 1926 7 982,98 1927 80 964,48

Gewinn- und Verlustkonto : | Vortrag aus 1924/25/26 k

-+- Verlust i. 27 8 083,67

Aftiva. Grundstücke und Gebäude

Abschreibungen

Betriebsanlagen . Abschreibungen

8 | Inventar und Werkzeug

Materialien Beteiligungen Kassenbestand .

Aktienkapital Konto noch nicht begebener

Gewinn- und Verlustkonto per 31. Dezember

Bankkredit

Tee. Obligationen Hypothekenamorti i ¡Sicherheitsleistung 279 000

Handlungsunkosten, | - Mnfer usw... Abschreibungen Vortrag aus 1924/1925

Verlust f.1927 8083,67

Aktienkapital : a) Stammaktien 800 000 b) Vorzugsaktien

Gewinn- und Verluftrecinu für den 31. Dezember 1927.

| d

[Verlustvortrag .. ‘Soziale Lasten u. ‘Handl. - Unk., Gehälter, | Löhne 2c

Betriebsergebnis des Jahres 1927 A Le E i

E 0 0

‘Dekort und Zinsen. . „. Betriebsunkosten. . . Abschreibungen :

| a) ordentlihe . 18 770,79 b) außerordentl. 90 914,46 c) a. Effekten .

Gewinn- und Verlustrechnung per 31. Dezember 1927.

Eisleben, den 31, Dezember 1927, Guftav Adolf Weigtzel, Dampfpflug- und Dampswalzeuuunternehm Aktiengesellschaft. Der Auffichtsrat. j enrat Hermann Brauns, Vorsitzender. Der Vorftand, Gustav Weitgel. Das ausscheidende Mitglied des Auf- fichtsrats, Herr Bankdirektor Carl. Cron, Erfurt, wurde wiedergawählt. Eislebeu, den 6. August 1928. | Gustav Adolf Weitzel, Dampfpflug- und Dampfwalzenunternehmu Aktiengefellschaft. D sichtsrat.

Geh.KommerzienratHermannBrauns, Vorsitzender.

Gustay Weizel.

397 370 f

123 827/55 5952 892/24

D : Verlustvortrag Instandhaltungskosten. usw. Abschreibungen i

] Geh.Kommerzi Gewinn auf Erzeugnisse . Mietseinnahme „.

Grtrag aus Aufwertunge Verlust ver 1927

Miet- und P

achtzinsen usw. Verlustsaldo E f ¡ j ;

992 892/24

Aus dem Aufsichtsrat ist ausgeschieden :

riedrih Burmeister, Nordenham,

durch Ableben, ferner Herr Dr. Walter

| Hartmann, Berlin.

Nordenham, dew 21. August 1928. Der Vorstand,

70/360/61 |

Die Nichtigkeit der vorstehend Ö ritt besieickgem enden M Hörde-Hacheney, 16. Au

Mee Patent- tiengesellschaft. (Unie E

ust 1928. 70- 360/61 | 5 j

Der Vorstand,

[48899]

_Graphitwerk Kropsmühl

A.-G., München.

Wir laden hiermit unsere Aktionäre -

der ordentlichen Generalver-:

fammlung ein, welche am Donners- tag, den 29. September 1928, vor- mittags 2 Uhr, in den Räumen der ‘Bayerischen Hypotheken- und: Wechsel- bank, München, T

stattfindet.

l % Vorlegung der a A per 31. De-

heatinevsæ. 11, T. Stod, Tagesordnung:

zember 1927 nebst Gewinn- und erlustrechnung und Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrats über das abgelaufene Geschäftsjahr.

. Beschlußfassung über die Genehmi-

gung der Bilanz nebst Gewwinns- und Verlustrechnung.

: Entlastung des Vorstands und: Auf-

sichtsrats.

. Beschlußfassung über die Einziehung

von RM 5000,— angekaufter Aktien der Gesellschaft gemäß § 5 Abs. 3 der Sabung und Herabseßung des dann noch verbleibenden Grund kapitals von RM 2310/000,— auf RM 385 000,— durch E legung der Aktien 290 H.-G.-B.) im Verhältnis 6: 1 nt Bes selitigqung der Unterbilanz, Vor- nahme von Abschreibungen und Reservebildung.

.. Beschlußfassung über die Wieder-

erhöhung des Grundkapitals von RM 385 000,— auf RM 700 000,— unter Aus\chluß des geseßlichen Bezugsrechts der Aktionare durch Ausgabe:

a) von 200 Stück auf den Ju- haber lautenden Vorzugsaktien à RM 1000,—, welche mit dem Rechte einer 6% igem Vorzugs dividende mit Nachzahlungsver- vflihtung aus Fehljahren und mit dem Rechte dex vorzugsweisen Be- friedigung im Falle der Liquidation fol Gesellschaft ausgestattet werden ollen,

by von 1150 Stück auf den Fu- haber lautenden Stammaktien à& RM 100,—. Festseßung der näheven Modalitäten für die Aus- gabe und Begebung der neuen Aktien, Zulassung von Sacheinlagen, Ermächtigung des Aufsichtsrats zur Festseßung sämtlicher KAusgabe- modalitäten.

. Beschlußfassung über die Abände-

rung der durch die Beschlüsse zu Ziff. 4 und 5 betroffenen Saßungs- destimmungen, insbesondere der 88 4 (Einteilung und Höhe des Grundkapitals), 26 (Stimmrecht), 31 (Verteilung des Reingewinns). Ermächtigung des Aufsichtsrats zu Pren Saßungsänderungen, die ur die Beschlußfassung zu Ziff. 4 und 5 notwendig werden.

. Beschlußfassung über die Streichung

des § 29 Abs. 3 der Satzung (Unter- ichnung des Generalversamnt- Uungsprotokolls durch den Vor- sibenden) und des §& 32 derx Satzung (Verwendung von Reserven).

. Ermächtigung des: Aufsichtsrats zur

Vornahme derjenigen Fassungs- änderungen im Statut, die sich au Grund dex siebenten. Durchführungs- verordnung zur Goldbilanzver- ordnung ergeben.

9; E S Ae e S

Gemä i

ist zur Teilnahme und Abstimmung jeder Aktionär berechtigt, welcher späte- stens drei Tage vorx der Generalver- ‘sammlung die Mäntel seiner Aktien be! der Gesellschaftskasse oder bei der Baye- ‘rischen Hypotheken- und Wechselbank, München, hinterlegt oder sich über die Hinterlegung bei einer Bank oder über anderweitige Hinterlegung auf eine dem Vorstand geniigende Weise aus ‘weist. Der Ausweis hat das Nummern- verzeihnis der hinterlegten Aktien z1 errthalten.

Müncheu, den 25. August 1928.

8 2 des GefellWastsverkrag

Der or: Dr. A. Neustäktker.

| Zweite Olnzeigenbeilaage n Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Montag, den 27. August

[l 199,

1928

oder veräußert werden, verfallen der Einziehung nah § 34 des Gesetzes über Gesellschaften

. Die Fähigkeit, Mitalied der Ge- ellschaft zu sein oder zu werden, be- timmt sich nach den jeweiligen geseßz- lihen Vorschriften über die Regelung der Kohlenwirtschaft und nah den Vor-

Kakao-, Schokoladen- & Zucker-

warenfabrik Carl Gemeinhardt Aktiengesellschaft, Bamberg,

Wir beehren uns, die Aktionäre unserer

Gesellshaft zu der am Montag, den

24. September 1928, nachmittags8

4 Uhr, in den Geschäftsräumen der

Gesellschaft in Bamberg, Oberer Stephans-

bérg 24, stattfindenden 6. ordentlichen

Generalversammlung einzuladen.

Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und V lustrenung für das Geschäftsjahr 1927/28; Genehmigung der Jahres-

2. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3. Wahlen zum Aufsichtsrat.

4. Allgemeines.

Zur Teilnahme an der Generalversamm-

lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt,

welche spätestens am 21. September 1928

die Mäntel ihrer Aktien bei der Gesell-

schaft oder bei der Bayerischen Treuhand-

A. G. in München h

Bamberg, den 24. August 1928. Der Vorstand. F. Stenger.

SN Firma, Siß, Dauer, Geschäftsjahr. . Die auf Grund des Geseßes vom 20. April 1892/20. Mai 1898 gegründete Gesellschaft führt die Firma:

Ostelbisches Braunkohlensyndikat 1928

Gesellschaft mit beschränkter Hastung. 2. Siß der Gesellschaft ist Berlin. 3. Die Dauer der Gesellschaft ist un-

eder Gesellschafter ist berechtigt, die haft erstmalig für den 31. März 1933 und von ab in dreijährigen Zeitabschnitten, d. h. zum 31. März 1936, 1939 usw. zu kündigen. R

Jede Kündigung kann nur für das Ende eines Geschäftsjæhres erfolgen und ist an eine Frist von 6 Monaten ge-

Sie hat durch eingeshriebenen Brief u Händen der Geschäftsführung zu ge- Die Rücknahme einer Kündi- gung ist bis zur Beschlußfassung über der Gesellschaft (Ziffer 4) darf nicht der Zustim-

7. Altien- gejellshasten.

} Lewy Nachf. A.-G. Schirm- fabrik, Breslau.

e Mitglied des Au

tsanwalt Dr.

; hat sein Amt als Aufsichtsrats-

y niedergelegt.

beschränkter

fonders § T). j H Soweit Personen, bei denen die geseß- lihen Vorausseßungen für die Mit- glied\chaft bei der Gesellschaft vorliegen, nicht Mitglieder der Gesellschaft sind, bleibt ihre Aufnahme in die Gesellschaft vorbehalten. A Wenn Mitglieder der Gesellschaft aus- scheiden oder neue L: genommen werden, oder wenn die Be- Gesellschaftern al derjenigen am Gesamt- jahresabsaye 5) nicht mehr entspricht, jo kann die Gesellschafterversammlung das Stammkapital sprechend zu erhöhen oder zu vermindern oder abex ohne Veränderung des Stanmm- kapitals einen Ausgleih untex den Ge- sellshaftern herbeizuführen. ; 6. Es ist zulässig, dritte Personen in die Verkaufsgemeinschaft aufzunehmen, ohne daß sie Gesellshafter werden. Ein der Gesellschafterver- olchen Personen nicht zu. i Versammlung der | chafter kann beschließen, daß die Ge- ellschafter zur Deckung einer Unter- bilanz weitere Einzahlungen (Nach- schüsse) im Verhältnis ihrer Stamm- einlagen leisten müssen.

Aktionäre werden zu der am tag, September j vormittags 10 Uhr,

dex Notare F art, Poststraße 6, stattfindenden Generalver-

irdentlichen Mitalieder auf-

sung eingeladen. TageL8orduung:

eshlusses der

Generalversammlung

vin 28. 4. 1928, betreffend Punkt 3

y Tagesordnung Ziffer T, TI I

s1shobung des „B

beschließen, die Fortseßzun

mung der Gesellschaft. j

4. Jm Falle dexr Kündigung nach Ziffer 3 können die Gesellschafter, die von ihrem Kündigungsrecht keinen Ge- brauch gemacht oder die Kündigung zurückgenommen haben, Mehrheit von vier Fünfteln der ab- egebenen Stimmen beschließen, die Ge- t über den Kündigungstermin Wird ein solcher efaßt, so wird die Gesellschaft esellshaftern. die für die Fortseßung gestimmt Haben, fortgeseßt, während die übrigen Gesellshaftexr ver- lihtet sind, ihre Geschäftsanteile zu m Zeitpunkt, zu dem die Kündigung wirksam wird, gegen Gewährung ihres Nennwertes an die Gesellschaft abzu-

tsjahr umfaßt die Zeit nes ieden Fahres bis um 31. März des folgenden Fahres, as exste Geschäfts{æhr die Beit von der Eintragung bis 31. Mära4 1929.

seinderungen dex Saßungen zum Beseitigung nterbilang und Schaffung von

) Duxch Herabseßung rundkapitals um RM 32 300,—, der Weise, daß je 20 Aktien zu iner zusammengelegt werden.

b) Wiedererhöhung des Grund- itals um RM 75 000,— durch 75 auf Namen Stammaktien Î M 1000,— untex Aus\{chluß des jjeblichen Bezugsrechts der Aktio-

] Aktien-Gesellschaft für Eiseu- und Brückenbau vhanun Caspar Harkort # Duisburg). unserer Ge

Stimmrecht

(vorm, Î sammlung steht

Die Aktionäre werden hierdurch zux 56. lichen Generalversammlung, die am Montag, den 17. September 1928, nachmittags 374 Uhr, im Hotel Duis- burger Hof, Duisburg, stattfindet, ein-

inaus fortzuseßen.

Die Gesamt- dürfen den Betrag dev Tagesorduung: Stammeinlagen nicht übersteigen.

1, Vorlage der Bilanz sowie der Ge-

und Verlustrechnung per 31, Dezember 1927 und des mit den Bemerkungen des Aufsichtsrats versehenen Geschäftsberihts des Vorstands für das Fahr 1927.

. Erstattung des Berichts der für die Prüfung des Rehnungsabschlusses ernannten Rechnungsprüfer. ;

. Beschlußfassung über die Genehmi- güng der Vilanz und der Getwinn- und Verlustrechnung.

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

- Wahl zum Aufsichtsrat und Wahl der Rechnungsprüfer. : Diejenigen Aktionäre, welche in- der

Generalversammlung e

üben wollen, haben ihre Aktien nebst

oppelten Nummernverzeichnis spätestens am fünften Werktage vor dem Versammlun

11. September d.

folgenden Stellen beim Vorstand der

ißfassung üher die näheren d 4. Grundlagen der Beteiligung.

1. Die Grundlage für die Rechte und chafter, insbesondere

hien Aktien. lenderungen von h 19 des Gesell

lugust 1928. eutsche Harzleimfabrik A. G. 1 Vorstand. Theodor Müller.

h) er Friedrich Quelle A. G.

lÜmtaush von Aktien und Anteilscheinen.

L

jt fordern hierdurch unsere Aktio- uf, ihre über je Nennwert lautenden Aktien du dazugehövigen Gewinnanteil- : b laufenden Gewinn- heinen und einem zahlenmäßig

Nummernverzeichnis Ausfertigung bis November 1928 e Aktien über je R

8 Abs. 1, 2 und

aftêlvertrags. Pflichten der Gese

in Ansehung der Lieferungen, bild Beteiligung an der Ges t der von der Gesellschaft zu vertreiben- den Erzeugnisse. N

Die Beteiligung für mende Gesellshaster wird dur Gesellshafterversammlung

die Beteiligung8- ne Ag ¿ne Ls Stimmgewichts der Mit- s Bei der Be- g8zif\er sind rikfetts gleich-

5. Das Geschä N vom 1. April e amtjahresmenge

neu aufzuneh-

{luß der

2. Die Lieferung au ziffer ist die messung des i glieder (\. § 9 Ziffer 10). rechnung der Beteiligu 256 t Rohkohle 1 t B

8 2. Zwecck, rgan gun L getes Gruppen-

i 1. Die Gesellschaft hat für den Braun- lenbergbau östlih der Elbe die Auf- en zu erfüllen, die nah den jeweils estehenden geseßlihen Bestimmungen übex die Regelung der Kohlenwirtschaft iesen Bezirk vorgesehenen Kohlensyndikate zugewiesen sind. bezweckt insbesondere den Vertrieb der Erzeugung ihrer Mitalieder an Braun- kohlenbriketts und Rohbraunkohle unter iger Wahrung der Fnteressen chafter nach Makgabe dieser der aus ihrer Anlage I er- en, welche \chaftsver-

timmrecht aus- | 1 4 S V 7+ j cinem für

Regelung der Beteiligung und ihrer Erhöhung.

1. Die Gesamtjahresabsaßmenge im

l Braunkohlenbergbaues

Braumnkohlen- 12092000 t Roh: braunkohle.

9. Die Beteiligung der einzelnen Ge- after an der Fahresabsaßmenge ist r Anlage IV enthalten, die einen Bestandteil der Sabung bildet.

Die Beteiligung der einzelnen Gesell- ter tritt in Kraft nah tritt des Gesellschafters zu der Gesell-

at in einem Geschäftsjahr der S ellshaft 90 % der eiht oder ist die es Absabes nux dadur den, daß Gesellschafter dex nicht liefern konn- daß die Abfuhr von den Wer- ken der Gesellschafter nicht durchführbar war, so ist mit Wirkung vom Beginn des nächsten Geschäftsjahrs ab ohne weiteres eine Erhöhung der Gesamt- beteiligung um mindestens 10 % an-

Gesellschafter

ge, also b13 zum abends 5 Uhr, an

: Gesellschaft Har- ¡Bankhause Deichmann & Co.,

n, beim Bankhause Delbrück, Schickler & Co., Berlin, : beim Bankhause Delbrück, von der Heydt & Co., Köln, L: N beim Bankhause F. H. Stein, Köln, Hei dexr Deutshen Bank, Berlin, bei der Duisburg-Ruhrorter Bank, Mie der Deutshen Bank, Dui3 Ur;

9, : bei der Dresdner Bank, Duisburg, oder bei einem deutschen Notar. Duisburg, den 24. August 1928. Der Aufsichtsrat.

10. Gesellschaften b. H

s m Umtausch

1000,— und östlih derx Elbe beträgt:

14 301 655

i dem Bankhause Gott- Hannover, während schäfts\tunden

Satzung un ) sihtlichen Lieferungsbedinagun einen Bestandteil des Gese trages bilden.

2. Die Tätigkeit der Gesellschaft er- folgt niht zum Zwecke eigener Gewinn- erzielung, sondern aus\{ließli Vorteil der in ihr vereiniaten

von 10 Aktien M 100, odér 50 Aktien à RM 20,—

trage wird eine neue

en Einreichun

über RM 1000,— ausgehändigt. igt der Gesamtnennivert der von 1 Aktionär eingereihten Aktien jr als RM 1000,— oder ist erx durch RM 1000,— teilbar, so wird je RM 100,—

as Erzeugungsgebiet der Gesell- schaf haft umfaßt die Gebietsteile Deutsch- ands östlih der Elbe, aus\chließlich des Das Gesamtgebiet ent-

„Nieder-

Kreises Zerbst. Das hält folgende Teilbezirke:

lausißer Gruppe“, b) den Bezirk der „Frankfurter Gruppe“,

Gruppe“,

s8absaß der Ges Gesamtbeteiligung err Erreichung dies verhindert wor

Aktienbetrag eine 100,— ausgegeben.

La, a O rechende Be- M 20,— an-

Aktie über RM Aktienbeträge lle, die niht dur it sind, kann der e

in neuen Aktien à d ert |perden, doch ist die Umtausch- bereit, den An- und Verkauf von i für die Aktionäre zu vermitteln. : gen von Dividenden für iftsjahr 1928 und dée folgenden t fönnen nux“ noch Uung von Dividendenscheinen der Mnnanteilsheinbogen zu den neuen

„Forster „Görlißer

deren Grenzen sich aus der in der Anlage 11 diesex Sabung nieder- gelegten e Be

Stammkapital, Gesellschafter, Geschäftsanteile, Nachschüsse.

1. Das Stammkapital beträgt 600 000

Reichsmark (sechshunderttausend RM). 2. Die Mitglieder der Gesellschaft,

Gruppenzugehörigkeit, Z ihnen auf das Stammkapital über- nommenen und zu übernchmenden Ein- lagen (Stammeinlagen) und die Ge- \chäftsanteile der Gesellschafter sind aus die gleichfalls einen Gesellschaftsvertrages

3. Die Gesellschafter haben die von ihnen übernommenen Stammeinlagen an die Geschäftsführung mit 25 2% bar Den Zeitpunkt der inzahlungen seßt die Gesell- shafterversammlung fest. i

. Die Geschäftsanteile (Stammein- lagen) sind vererblich, reren Erben nit teilbaxr und der ellshaft gegenüber nur durch eine Person vertretbar. :

' Die völlige oder teilweise Abtretung Gesellschafter- von Geschäftsanteilen ist den Gesell- chaftern nur mit Genehmigung der Ge- ellschafterversammlung gestattet. Genehmigungsbeschlu Mehrheit von minde allex Stimmen.

Die Verteilung auf die lschaste exfolgt nah Maßgabe ihrer jeweilig bestehenden Beteiligung. Uebertragung öhung der Beteiligung (Ziffer 3) an Gesellschafter ist unzulässig; deu Gesellschaften Niederlausiber werke, Klettwiß Bergbauge Gewerkschaften Alwine un ‘seits und den Ge tenberger Kohlen Louise 11 andererse

i Durch Beschluß vom 5. Juli 1928 hat die Firma Teer- u. Oeldestillation G. m. Berlin-Uchterfelde, ihr Stamm- von NM 150 000 auf NM 20 000 daß sämtliche ch 19/5 threr bis- Gläubiger der

Stammeinlagen, dieser Er- ‘zeitig fordern wir die Anteilscheinen unserer G dieselben zum Umtausch in Aktien um 28, November 1928 bei Vankhause Gottfried Herzfeld, ‘ver, einzur&ichen. :

ten Einlieferung von 2 Anteil- n über je nom. RM 10,— wird teue Aktie über RM 20,— Nenn- 1 Sofern der zum Uh in Aktien erforderliche Be- nht erreiht wird, ist die Umtausch- f bereit, den An- und Verkauf von u vermitteln. heine, die bis zum 28. No- eingereiht sind,

herabgeseßt, Stammeinlagen nur no herigen Höhe betragen. Gesellshaft werden aufgefordert, sih mit ihren Ansprüchen bei dieser zu melden. Berlin-Lichterfelde, 18. August 1928. Die Geschäftsführer

der Teer- u. Oeldestillation G. m. b, H. Götting. Gruschwißz. Espig.

m b Do Elzer einer- sellshaften Neue Senf- werke u. Gewerkschaft its ist gestattet, die ihnen so zustehende Erhöhung der Be- teiligung untereinander zu übertragen, ihren Eigentumsverhält- nissen keine Aenderung eintritt.

der Anlage III, Bestandteil bildet, ersichtlich.

è LuSgehändigt.

Wir machen bekannt, daß lt. Ligui- dationsbes{chluß vom 12. 7. 1928 die Ge- sellschaft aufgelöst und der bisherige Ge- {äftsführer zum Liquidator bestollt ist. st am 20.7. 1928 er- fordern wir die Gläu- ft auf, ihre Ansprüche gegen die Gesellschaft bei dem Liquidator

G. m. b. S., Liquidator. G

8 6. Lieferung und Abnahme. |

1. Die Gesellschafter sind auf die Dauer der Gesellschaft verpflichtet, ihre gesamte Erzeugung an Briketts und Rohkohle der Gesellschaft nah Maßgabe und der Lieferungs- bedingungen zur Weiterveräußerung zu überlassen. ;

2 Von der Ueberlassung an die Ge- sellschaft sind folgende Mengen aus- geschlossen :

a) Deputate an Beamte und Arbeiter,

b) der Landabsaß,

c) die an nachbarliche Abnehmer un- mittelbar dur feststehende Beför- derungsanlagen (Förderband oder

auf Anschluß- gleisen des liefernden Werkes oder

ir 1928 nit | sofort ein

Grund der verordnung zur Durch rdnung über Goldmarkb / ; 7. 1927 für kraftlos erklärt, Die de für kraftlos erklärten Anteil- ,* entfallenden Aktien werden für zung der Beteiligten verkauft. Dor 2 vird nah Abzug der Kosten zur qung der Beteiligten gehalten

t Umtausch der Aktien und Anteil- t Zug um Zug. Er ist

a. M., 22. August 1928.

Die Eintragung

biger der Gefell Lp e S anzumelden.

W. Zeitler & Co. Berlin-Neukölln, W. Zeitler,

es vom 83. Mai 1928 Braunkohlensyndikat 1928 ellshaft mit beschränkter Haftung“ Die Sagzungen der sind durch Gesellschafter-

egründet worden. s drei Vierteln dergleichen)

entgegen den

m E R

einer öffentlichen eide znanlage abgeseßten Erzeugnisse. ine Bés nubung im Sinne dieser Vorschrift liegt nicht vor, wenn lediglich eine Kreuzung oder Berührung einer BEantage stattfindet. L

Solche bereits am 1. April 1928 erfolgenden Lieferungen werden an- erkannt. Die Uebernahme neuer Verpflichtungen zu solhen Liefe- rungen sind der Gesellschaft an- zumelden.

Solange niht Abweichendes mit einer Mehrheit von vier Fünfteln der ver- tretenen Stimmen beschlossen ist, ist Mg noch von der Ueberlassung an

ie Gesellshaft ausgenommen: L

d) der Bedarf der Gesellschafter für eigene Betriebe, die sih im voll- tändigen wirtschaftlichen Besiße es Gesellshafters befinden, gleih- gültig, ob sie unter derselben oder unter einex anderen Firma be- trieben. werdet

Die unter b aufgeführten Mengen

kommen auf die Beteiligung in An- rechnung. Die unter a, c und d auf- geführten Mengen kommen für die Be- rechnung der Beteiligung innerhalb dieter Gesellshaft nicht in Anrehnung, sind jedoch zur Berehnung des Stimm- rechts der Gesellshafter im Reichs- fohlenverband unter Abzug des Werk- selbstverbrauchs fee und zu be- rücksichtigen (vergl. auch § 10 Ziffer 1 der Lieferungsbedingungen).

3. Die Gesellschaft ist verpflichtet, die

gesamten jedem Gesellshafter nah Maßgabe seiner O zustehens- den Mengen mit Ausna

absaßes auf Grund der Sabung und der Lieferungsbedingungen abzunehmen.

me des Land-

4. Umgekehrt ist jeder Gesellschafter

zur Lieferung der gesamten von thn Übernommenen Beieiligungsmengen verpflichtet.

Nur höhere Gewalt, Betriebsstörungen,

Streik, Sperre, Arbeitermangel, Wagens E Mobilmachung, Krieg und be- hörd

entspreche l Lieferungsverpflihtung.

iche Zwangsmaßnahmen befreterk 8 F ihrex Wirkung von der

Erfüllt ein Gesellschafter seine Vers pflihtungen aus anderen Gründett nit, so ist er der Gesellschaft für den Schaden verantwortlih, der aus der Nichtlieferung entsteht. Mindestens kann für je 10 t der nihtgelieferten Mengen eine Sirafe bis zu 7,50 RM bei Briketts an die Gesellshaftskasse er- hoben werden. L

Die Gesellshaft ist berechtigt, gemäß den Bestimmungen der Lieferungs- bedingungen die nihtgelieferten Mengen

durch andere Gesellshaftier liefern zut

lassen.

N T,

Besondere Rechte und Pflichten

der Gesellschafter.

1. Falls ein Gesellshafter seine im Erzeugungsgebiete des Syndikats ge- legenen Werke alle oder einzeln ver- äußert, ist er gehalten, seinen Geschäft8- anteil im entsprehenden Umfange an den Erwerber abzutreten und ihn aus8- drücklih zu verpflichten, sich den Be- stimmungen dieser Saßung und den aus den Lieferungsbedingungen fich er- gebenden Verpflichtungen zu unter- werfen. K

Solange das nicht geschehen ist, ruhen die gesamten Rechte aus dem betreffen- den Geschäftsanteil. Diese Rechte fönnen zugunsten der Gesellshaft für verfallen erklärt werden, wenn der Auf- forderung zu Es Abtretung und zur Uebernahme aller Pflichten durch den neuen Evwerber nicht binnen einer Frist von drei Monaten entsprochen wird.

Der Veräußerung der Werke im Sinne der vorstehenden Bestimmungen agleihzuachten ist auch ihre Verpachtung, die Bestellung eines Nießbrauches und die Auflösung oder Beendigung einer Pachtung oder eines Nießbrauches, fo daß also Gesellschafter stets derjenige zu sein hat, welher das Werk für eigene Rechnung bewirtschaftet.

2. Falls sin Gesellshafter aus irgend» welchen Gründen seine Anlagen still- legen oder ihren Betrieb einshränken will, so kann erx dem Syndikate seine Beteiligung ganz oder teilweise mit dreimonatiger Frist zur Verfügung stellen. Jn diesem Falle ist er ver- pflihtet, in entsprehendem Maße auch den Geschäftsanteil, soweit er thm zu- steht, gegen Vergütung des bar ge zahlten Nennwertes der Gesellschaft oder einer von dieser zu bestimmenden Person oder Firma zu überlassen. Ein solher Verzicht kann nux dauernd auß, gesprochen werden. L

3, Eine dauernde oder vorübergehende völlige oder teilweise Uebertragung der Beteiligung auf andere Gesellschafter ist ohne Genehmigung der Gesellschaft zulässig. Auf jeden Fall darf etne Uebertragung nur in dem Umfange stattfinden, in welchem die Erzeugung der Übertragenen Beteiligung8mengen in bestehenden Anlagen der Gesell- hafter möglih ist. An dexr über« tragenen Beteiligung haftet für den Erwerber das Stimmrecht.

4. Die Gesellschafter dürfen den Bau

Geschäftsanteile,

e vom 3. Mai 1928 und 18. Fuli : vorstehenden

riedrich Quelle A. G. eus ens e folgt festgestellt:

M. Brauweliler. des Empfängers ohne Benußung

Bestimmungen

neuer Preß- und Trockenanlagen mur

M E S

Ci N E E

R E E E R E E i Lt a át Bi A E L E i atedrgi

L 2a s E E e E E E 0 TECAMOEA