1928 / 203 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erste Anzeigenbeilage zum Reichs8- und Staat83anzeiger Nr. 203 vom 31. August 1928, S. 4.

Varziner Papierfabrik,

Hammermühle bei Varzin. Dritte und leßte Aufforderung zum Umtausch der Aktien zu RM §80,—.

Wir jarnern hiermit gemäß der 7. Durch N roronung zur Gold- bilanzverordnung die jerer Gesellschaft zum dritten und leßien Male auf, die auf Neich3- mark 80,— lautenden Stammaktien unserer Gesellschaft nebst laufenden Gewinnanteilsheinen in Begleitung eines D geordneten Nummern- verzeichnisses in doppelter Ausfertigung spätestens bis zum 10, Dezember 1928 (einschließlich) zum Umtausch

bei der Deutschen Bank, Verlin,

Aktionäre un-

oder

* bei dem Bankhaus Abraham Schlefinger, Berlin, Jäger- straße 55,

während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen.

Gegen Einreichung von 25 Aktien zu je RM 80,— werden zwei neue Aktien gu je RM 1000,— ausgereicht. Der Umtausch erfolgt jeweils mit laufenden Gewinnanteilsheinen. Beträgt der Gesamtnennbetrag der von einem Aktionär eingereihten Aktien nicht RM 2000,— oder ist er niht durch 2000 teilbar, so wird für je RM 1000,— Aktiennennbetrag eine Aktie zu Reichs- mark 1000,— und für je RM 100,— Aktiennennbetrag eine Aktie zu Reichs- mar? 100,— ausgereicht. Die Umtausch- stellen sind bereit, den An- und Ver- Tauf von Spigvenbeträgen für die Aktio- nâre zu vermitteln.

Den Aktionären, die ihre Aktien dem Sammeldepot angeschlossen haben, wird keine Provision berechnet. Ferner ist der Umtausch provisionsfrei, falls die Einreichung der Aktien an den Schal- tern der nuna genannten Um- tauschstellen erfolgt. Fn allen anderen Fällen wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht.

Die Aushändigung der neuen Aktien- urtunden erfolgt gegen Rückgabe der über die eingereihten Aktien aus- gestellten Empfangsbescheinigungen bei derjenigen Stelle, von der die Bescheini- gungen ausgestellt worden sind. Die Bescheinigungen sind nicht übertragbar. Die Stellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation des Vor- seigers der Empfangsbescheinigungen gu prüfen.

Die Liéferbarkeit der neuen Aktien gu RNM 1000,— und RM 100,— ist bereits an der Berliner Börse be- antragt.

Diejenigen Aktien unserer Gesellschaft gu RM 80,—, die nicht bis zum 10. De- zember eingereiht worden sind, werden nah Maßgabe der geseßlichen Bestim- mungen für kraftlos erklärt werden. Das gleiche gilt von eingereichten Aktien zu RM 80,—, die die zum Ersaß durch zwei Aktien unserex Gesellschaft gu RM 1000,— erforderliche Zahl nicht erreichen und weder in Aktien gzu RM 1000,— oder RM 100,— um- getausht, noch uns zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Ver- fügung gestellt worden sind. Die auf die für kraftlos erklärten Aktien ent- fallenden Aktien unserer Gesellschaft zu RM 1000,— werden nach Maßgabe des Geseßes verkauft. Der Erlös wird ab- güglih der entstehenden Kosten an die Berechtigten ausgezahlt bzw. für diese hinterlegt.

Die Fnhaberx der umzutaushenden Aktien zu RM 80,— können nah Maß- gabe der geseßlichen Bestimmungen innerhalb von drei Monaten nach Ver- öffentlihung dieser Bekanntmachung im Reichsanzeiger, jedoch noch bis zum-Ab- lauf eines Monats nach Erlaß der lehten Bekanntmachung über die Auf- forderung zum Umtaush durch \rift- lihe Erklärung bei unserer Gesellschaft Widerspruch gegen den Umtaush er- “i Außer der Abgabe dieser shrift- ichen Se Ln gegenüber unserer Gesellschaft ist zur ordnungs- gemäßen Erhebung des Widerspruchs erforderlih, daß der widersprechende Aktionär seine Aktien oder die über sie von einem Notar, der Reichsbank oder einer Effektengirobank ausgestellten P e e e entweder bei un- erer Gesellschaft oder bei einer der oben begeihneten Stellen hinterlegt und dort bis zum Ablauf der Wider- \pruchs8frist beläßt. Ein etwa er- E Widerspruch verliert seine

E falls der Aktionär die hinter- legten Aktienurkunden vor Ablauf der Widerspruchsfrist zurückfordert.

Erreichen die Anteile dex Jnhaber der Aktien zu RM 80,—, rechtmäßig Widerspruch A haben, zusammen den zehnten Teil des Gesamtbetrages der Aktien zu RM 8,—, so wird der Widerspruch wirksam und der zwangs- weise Umtausch der Aktien RAE Maß- abe des Geseßes unterbleibt. Die

rkunden derjenigen Fnhaber von Aktien zu RM 80, —, die niht Wider- ps erhoben haben, werden auch in

esem Falle als freiwillig zum Um- tausch eingereiht umgetauscht, sofern nicht von den Aktionären bei Ein-

reichung ihcer Aktien ausdrücklich das | RM

Gegeuteil bemerkt ist.

ammermühle bei Varzin, den 80, August 1928, 9740801]

arziner Papierfabrik.

[49731] ospefkt

r über RM 900 S neue Stammaktien der

Industriewerke Aktiengesellschast, Plauen i. Vogtl,

600 Stück über je RM 1000,—, Lit. A 2241—2840, 1500 Stück über je RM 200,—, Lit. B 6001—7500.

Die Jndustriewerke Aktiengesellschaft ist unter der Firma Deutsche Gardinen-Fabrik Aktiengesellschaft im Fahre 1910 errichtet worden, Die jevige Firma führt sie seit dem Fahre 1918. Die Gesellschaft hat ihren Siy in Plauen i. Vogtl. Ï

Gegenstand des Unternehmens ist die Be Herstellung von Textil- ivaren aller Art und der dazu erforderlihen Maschinen, die Ausrüstung und Verarbeitung solher Waren, die Herstellung aller zum Betrieb des Unternehmens erforderlihen Rohmaterialien, Halb- und Fertigfabrikate und der Handel mit ihnen sowie die Beteiligung an und der Erwerb von Unternehmen ähnlicher Art.

Die derzeitige Fabrikation erstreckt sich auf englische Gardinen, Madras, Damaste, Tülle, Hand- und Maschinendruck sowie das Ausrüsten, Färben und Appretieren eigener und fremder Waren.

Dem Betrieb der Gesellshaft in Plauen dienen:

1. die von der Neundorfer-, Roon- und Fahnstraße umgebene, im Fahre 1910 auf 7700 qm großem Grundstück in massivem Eisenbeton errichtete Ier I, bestehend aus Keller und 4 Arbeitsgeschossen, mit Anbau an

eller und Erdgeschoß sowie einem Maschinenhaus mit Anbauten und Autogaragen. Die Frontlänge beträgt 59 Meter, die Bautiefe mit Anbau 32 Meter. Dieses Werk ist durh einen fünfgeschossigen eubau in Eisenbeton, dessen Ausmaße 33x30 Meter betragen, erweitert worden,

2. die an der Parseval- und n E Ei 23 660 qm großem Gelände elegene, im Fahre 1910 in mol ivem Eisenbeton Lrtibiete Fabrik 11,

estehend aus Keller und 4 Arbeitsgeschossen nebst geräumigem Ma-

Ven er mit Anbauten. Die Frontlänge beträgt 82 Meter, die

autiese 18 Meter.

3. die an der Holbeinstraße am unteren En gelegene Färberei, Bleicherei und Appreturanstalt, bestehend aus fünfgeschossigem Haupt=- fabrikgebäude mit anliegendem Hallenbau nebst Kesselhaus. Die Front- länge beträgt 62 Meter, die Hi 21 Meter, mit Hallenbau 75 Meter. Das Grundstück hat einen Flächeninhalt von 11 337,7 qm und besißt Anschlußgleis.

Außerdem ui die Gesellschaft den in Plauen, König-Georg-Straße, gelegenen „Georgenhos“, ein umfangreiches, vierstökiges Gebäude, au 2460 qm großem Grundstück, in dem vor Errichtung des Neubaus provisorish ein Teil des Fabrikationsbetriebes untergebraht war. Jnzwischen ist die Anlage bis August 1936 an eine Brauerei verpachtet worden.

Nahe den beiden Werken I und 11, Ecke König-Georg- und Neundorfer Straße, liegt das Angestellten«4 und Arbeiterheim der Ge ellschaft. Die Größe des Grundstücks beträgt 660 qm. Fn dem dreistöckigen Gebäude befinden sich außer den A ae Werks- und Mietwohnungen.

Jn den Webereibetrieben stehen 159 Gardinen-, Tüll-, Madras- ‘Cinfaß und Schaftwebstühle sowie 62 Hilssmaschinen, ferner 113 Stepp- und Einfaß- maschinen. Die Druckerei ist ausgestattet mit zwei Reliefdru maschinen, drei Kompressoren, umfangreiher Dämpserei, Wäscherei, Kocherei sowie allen zu- gehörigen Hilfsmaschinen. Der Antrieb aller Maschinen erfolgt dur elektrischen Einzelantrieb. Die Bleicherei, Färberei und Appreturanstalt ist mit allen erforderlichen maschinellen Anlagen zeitgemäß eingerichtet.

Die Kraftanlagen der Werke bestehen aus 3 Dieselmaschinen mit direkt gekuppelten Aera anes von zusammen 1200 PS, einer Hohspannungs3- UVebertragungsanlage von 600 KW Gesamtleistung sowie einer D L E gus 3 Kesseln von 800 qm Heizflähhe und einer Gegendruckldampfturbine von j

_Jn allen Betrieben werden z. Zt. 180 Angestellte und ca. 1000 Arbeiter beschäftigt, ferner 200 Heimarbeiter. :

Das Grundkapital, das Sd 1 600 000,— Æ und vor der Um- stellung auf Goldmark 90 000 000,— M, und zwar 86 000 000,— #& Stamm- aktien und 4 000 000,— M Vorzugsaktien betrug, wurde durch Beschluß der Generalversammlung vom 12. 5. 1924 auf 3 600 000 RM umgestellt, und zwar in 86 000 Stück auf den Fnhaber lautende vollbezahlte Stammaktien von RM 40,— Nr. 1—86 000 und in 4000 Stück auf den Namen lautende Vorzugs- aktien von RM 40,— Nr. 1—4000. Diese Aktien sind inzwischen A D S oa 25, 4. 1927 in Stammaktien von fe NRM ,— und von je RM 1000,— Nennwert und Vorzugsaktien von je RM 200,— Nennwert umgetauscht worden. i Die Vorzugsaktien, die sich z, Zt, in den Händen des Vorstands und der von der Generalversammlung gewählten Mitglieder des Aufsichtsrats befinden,

gleichen Rechte wie die Stammaktien; ihre Uebertragung ist an die Zustimmung des Aufsichtsrats, dem ein Kauf3- bzw. Vorkaufsrecht an den Vorzugsaktien zusteht, gebunden.

die in den Fahren 1925 und 1926 vorgenommenen Erweiterungen der Betriebs- anlagen zu fundieren, beschlossen, das Grundkapital von RM 3 600 000,— um RM 900 000,— auf RM 4 500 000,— unter Auss{luß des geseßlichen ge rets der Aktionäre zu erhöhen durch Au8gabe von 1500 Stück auf den Fnhaber lautenden Stammaktien über je RM 200,— und 600 Stück auf den dn aber lautenden Stammaktien über je RM 1000,—, welche für das Geschäftsjahr 1927 nur 2 dividendenberechtigt sind, und im übrigen den alten Stammaktien völlig gleichstehen. Die neuen Aktien sind von einem Konsortium übernommen worden, das dieselben den Fnhabern der Stammaktien und Vorzugsaktien derart zum Bezuge angeboten hat, daß auf je RM 800,— alte Aktien eine neue Stammaktie im Nennwert von RM 200,— und auf je RM 4000,— alte Aktien fünf neue Stammaktien im Nennwert von je RM 200— oder eine neue Stammaktie im Nennwert von RM 1000,— zum Kurse von 112 % zuzü lih Börsenumsaßt- steuer bezogen werden konnten. Von dem hierbei erzielten Agio verblieb nah Abzug der bet der Kapitalerhöhung entstandenen Kosten ein Uebershuß von RM 12 600,—, der dem gesebßlihen Reservefonds zugeführt wurde.

Das Aktienkapital beträgt also seit der Kapitalerhöhung vom 25. April 1927 nom. RM 4 500 000,— (RM 160 000,— Vorzugsaktien und RM 4 340 000,— Stammaktien) eingeteilt in y 800 Stück Vorzugs8aktien zu je RM 20,—, Lit. C Nr. 1—800, 2840 Stück Fnhaberstammaktien zu je RM 1000, Lit. A Nr. 1—2840, 7500 Stück Fnhaberstammaktien zu je RM 200,—, Lit, B Nr. 1—7500. Die Aktienurkunden tragen die faksimilierten A LIQUI ten des Vorsißenden des Aufsichtsrats sowie zweier Mitglieder des Vorstands. q Von dem dur die Jahresbilanz festgestellten Reingewinn sind zunächst die vom Geseße geforderten Beträge zur Bildung des geseßlichen Reservefonds zu verwenden.

, Ueber die Bildung sonstiger, hiernach einzuseßender L aetn entscheidet

die Generalversammlung. Sodann erhalten die Mitglieder des orstands die

mit ihnen vereinbarten Gewinnanteile und die ihnen etwa bewilligten

Gratifikationen. Von dem noch verbleibenden Reingewinn erhalten zunächst:

a) die Aktionäre bis zu 4% des eingezahlten Grundkapitals als Dividende, sodann

b) die von der Generalversammlung gewählten Mitglieder des Aufsichts- rats einen Gewinnanteil von 10 % von dem Reingewinn, der nah Vornahme sämtlicher Abschreibungen und Rücklagen sowie nah Abzug des unter a für die Aktionäre als Dividende bestimmten Betrages von 4% des eingezahlten Grundkapitals verbleibt;

c) der Rest des Reingewinns wird, soweit die Generalversammlung nicht anders Sees, unter angemessener Abrundung als weitere Dividende an die Aktionäre verteilt.

Die Gewinnauteile der leßten 5 Jahre stellen wie folgt:

1923 12/4 % auf GM 3 600 000,— Aktienkapital,

1924 124 % auf RM 3 600 000,— Aktienkapital,

19256 8 % auf RM 3600 000,— Aktienkapital,

198% 9 % i RM 3 600 000,— Aktienkapital,

1927 14 % auf RM 3600 000,— Aktienkapital,

7 % auf RM 900 000,— aus Kapitalerhöhung vom 25. 4. 1927.

Das Geschäftsjahr der Gesellschaft ist das Kalenderjahr. Die Generalversammlungen finden in Plauen statt. den General- versammlungen geben je RM 200,— Stammaktienkapital eine Stimme und je 200,— Vorzug8afktienkapital vier Stimmen. Es ftehen also den 21 700 Stimmen der RM 4340 000,— Stammaktien 3200 Stimmen der RM 160 000,— Vorzugsaktien gegenüber. Der Vorstand der Gesellschaft besteht, je nah den Bestimmungen des

haben vierfahes Stimmrecht in der Generalversammlung und im übrigen die | K

Jn der ordentlichen Generalversammlung vom 25. April 1927 wurde, um |W

Moter, Fabrikdirektor in Plauen î. Vogtl, und Georg Friß Leupold, Fabrik direktor in Plauen i. Vogtl., gebildet. u Der von derx Generalversammlung zu wählende Aufsichtsrat besteht aus mindestens 6 und höchstens 9 Mitgliedern, gegenwärtig aus den Herren: Richard Goesmann, Fnhaber der Fa. Richd. Goesmann jr., Spißen- fabrik, Plauen i. Vogtl., Vorsißender, Kommerzienrat Ernst Rüdiger, in Fa. Sächs. Filztuh-Fabrik G. m, b. H., Rodewish i. Vogtl., stellvertretender orsibender, Bürgermeister a. D, Dr. Christian Eberle, Dresden, verbandes SEOAS Gemeinden, Dresden, Richard Grushwiß, Mitinhaber der Fa. Gruschiviß & Co., Kammgarn-

spinnerei, M ReNIO i. Vogtl, Curt Hartmann, Mitinhaber der Fa. Curt Hartmann & Co., Spitzen- Plauen î. Vogtl

und Stickerei-Fabri ;

Adolf Leupold, Mitinhaber der Fa. Gebr. Leupold in Plauen i. Vogtl, Hans Leupold, Mitinhaber der Fa. Curt Hartmann & Co., Spiten-

und Stickerei-Fabrik, Plauen #. Vogtl., i Geh. Regierungsrat a. D. Dr. N eorg von Loeben, Mitglied des

Direktoriums der Girozentrale Sachsen, Dresden, Mnn Sommer, Mitinhaber der Fa. Aug. Sommer, Fabrik von

rstlingsartifeln und Kinderkonfektion, Plauen i. Vogtl.

Die von der Generalversammlung N Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten außer dem obenerwähnten Anteil am Reingewinn ihre baren Auslagen erseßt und außerdem tr ihre Tätigkeit eine E e Vergütung von je

RM 2000,—, der Vorsibende eine solche von Die Bekanntma

ungen der Gesell gek erfolgen im „Deutschen Nd und Preuß. Staatsanzeiger“. Die Gesellschaft verpflichtet sih außerdem, di

ihre Aktien betreffenden Mitteilungen in einer Berliner Börsenzeitun sen-

räsident des Giro«

auf weiteres in der „Berliner Börsen-Zeitung“ odec im „Berliner Börsen- Courier“), dem jeweiligen Amtsblatt des Rates zu Dresden, z. Zt. „Dresdner Anzeiger“, und in einer Leipziger Gültigkeit der „Reichsanzeiger“. 3

Die Gesellschaft verpflichtet sih, in Berlin, Dresden, Leipzig und Plauen i, Vogtl. Stellen einzurihten und bekanntzugeben, bei denen kostenfrei fällige Dividenden und neue Dividendenscheinbogen erhoben, Bezugsrehte ausgeübt, Aktien zwecks Teilnahme an der Generalversammlung hinterlegt sowie alle sonstigen, die Aktienurkunden betreffenden, von der Generalversammlung beschlossenen Maßnahmen vorgenommen werden können. Jn Dresden ist diese Stelle die Girozentrale Sachsen, in Berlin die Deutshe Girozentrale Eu Kommunalbank —, in Leipzig und Plauen die dortigen Zweiganstalten der Girozentrale Sachsen.

Die Vilanz und Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäfts- jahr 1927 lauten wie folgt: e f

Vilanz am 31. Dezember 1927.

m Zur

eitung zu veröffentlichen. h eenilittung im

etanntmahungen genügt jedoch hre Verö

Aktiva. RM |s Passiva, RM |9 Grundstücke und Gebäude Aktienkapital . . . .. . [4500 000|— 3 086 980,— Neservefonds 1 640 000,—

Zugänge . 51 579,03 S lehter T 138 999,03 apital» Abschr... 324 559,03 | 2 814 000|— E s 600,— L dh _ Maschi . 926 400,— ypotheken|chulden ?). . Les i 96 937,49 ypothekenaufwertungen 86 222/65 T1033 33749 erbindlihkeiten E E ° 316 339/46 Abschr. . . _ 403 937,49 | 619 400/—} NiSetungen nes Per: nge A «14 400,— visionen, Tantiemen, bgang, « .__3000—} Gratifikationen usw. . . | 586 699/26 Ï 11 400,— Dividenden, unerhoben . . 403/0L Zugänge . . 22 850,— Wohlfahrtseinrihtung der 34 250, Industriewerke Afktien- Abschr... . 34249, 1/— E O 84 262|— ewinn, Vortr : io E Gewinn 1927 9) 880 447.11 | 900 652/34 Zugänge . 40 505,66 70 506,66 Abschr. 6.4.0 40 505,66 1 A Gleisanlage. . « « « « 1|— Jacquardkarten und Schablonen e. eo. 1|— G E D 9 166/33 Hypothekenbesiz . « « e «| 100 800|— A ELIPODICIE ss oa 0A 962/95 Außenstände!) . « « s e «| 1884 174/81 aren) ¿e o. © 61:2803:334/63 8231 842/72] 8 231 842/72

1) Bankguthaben NM 48 206,66, Sonsiiat Außenstände RM 1 835 968,15.

2) Rohmaterial und Betriebsmaterial NM 599 697,65, Halbfabrikate und Fertigfabrikate NM 2 203 636,98.

89) Die Hypothekens{ulden sind sämtlich mit 60%/6 zu verzinsen und wie folgt zu tilgen: 1928 NM 16 000,—, 1929 NM 16 000,—, 1930 —35 je NRM 8 000,—. Veber den Restbetrag von NM 25 664,— {ind Nüczahlungsvereinbarungen bisher nit getroffen worden. 4) Nach Abzug der Aufsichtsratstantieme von RM 110 920,—.

Gewinn- uud Verlusikonto_ Þþer 31. Dezember 1927.

Soll, RNRM |s Haben, NRNM 3 Abschreibungen : Gia A 20 205/2 Grundstück und Gebäude | 324 559/03} Fabrikationsgewinn :

Maschinen . . . « . | 403 937/49] abzügl. Steuern Kraftwagen . . . . ., 34 249|— 326 260, Inventar und Werkzeuge 40 505/66 und fonstige 803 251/18 enera Bilanzkonto (Reingewinn) | 900 6523, Unkosten__1 232 751,72} 1 683 698/29 1 703 903/52 1 703 903/52

Die Verteilung des Reingewinns in Höhe von RM 900 652,34 wurde wie folgt vorgenommen : 1409/9 Dividende auf NRM 3600000,— .....…...., RM 504 000,— 14 9% L « e . 900 000,— auf 6 Monate... . „63 000,— 14% Verzinsung auf den Fonds der Wohlfahrtseinrihtung, in welhem der bisherige Beamten- und Arbeiteruntek-*

stüßungsfonds aufgegangen it... e 11300,— Wes an diesen Fonds zur Auffüllung auf NM 120 000,— 35 738,— ispositionsfonds zur freien Verfügung des Vorstands . .= e „4 10 000,— Vortrag ci neue Neid e e E A « 276 614,34

RM 900 652,34 Die Umsätze der Gesellshaft betrugen in den leßten drei Jahren: 19259... . . « RM 6189 679,16

1926 . R E e t 5 223 452,— 1927... «o 915159404

Zurctit ist unser Geschäftsgang befriedigend, so daß, falls keine unvorher- esehenen Ereignisse eintreten, wieder mit einem guten Ergebnis für das laufende eshäftsjahr gerechnet werden kann.

Die tür diesen Prospekt erforderlihen Beweisstücke liegen im Sekretariat der Handelskammer zu Dresden während der Geschäftsstunden zu jedermanns Einsicht aus. Plauen, im Juli 1928.

Jndustriewerke Aktiengesellschaft.

Auf Grund vorstehenden Prospekts \ind

RM 900 Neue Stammaktien der

gesellshaft, Plauen i. Vogtl,, 600 Stüdck B e RM 10009

Lit, A 2241—2840, 1500 Stüd zu ie NM 200, Lit. B 6001—7500

zum Handel und zur Notiz au den Börsen zu Berlin und Dresden zugelassen worden.

Berlin-Dresden, im Juli 1928, Deutsche Girozentrale

=— Deutsche Kommunalbank =—

ndustriewerke Aktien-

Girozentrale Sachsen =_ Oeffentliche Bankanstalt

Friedr, Morgenstern. Frana Meister.

Aufsichtsrats, aus einer oder mehreren Personen deutsher Reichsangehörigkeit, die vom Aufsichtsrat bestellt werden, 8. Ze wird er aus den Herren Paul rno/

um Deutschen Reich

Cr. 203.

7. Altien- gejellihasten,

Der Vorfißende unseres Aufsichtsrats A

herr Wilhelm Touraine. ist durch Tod nsgeshieden. Zum Vorfißenden wurde ewählt Herr Otto Fuß, Hannover, zum

[90192]

Bekanntmachung nach Art. 60 der Durchführungsverordnung zum Auf- Lars: Nettobestaud Der Teilungsmasseu nach Abzug des Ver- altung

in der Gesamthöhe von 249% verwendeten Betrags an erststelligen Deckungshypotheken

Bayerische Handelsbank, München.

tostenbeitrags aus den gesamten Aktiven am 30. Zuni 1928, . Nettobestand der Pfandbriefteilungsmasse am 30, Juni 1928 nah bzug des von der Bank übernommenen und zur ersten und zweiten Teilauss{hüttung

und Barmitteln.

llvertretenden Vorsißenden Herr Hans

Bolfes, Hannover. L

Hannover, den 6. 6. 1928. Prometheus-Werke Aktiengesellschaft. Axnheiîiter. Dr. Gö.

49576]

Wir berufen die Aktionäre unserex

Wesellsha#{t auf Moutag, ven 17. Sep- 3,

mber 1928, nacchmittags 4 Uhr,

ir ordentlichen Generalversamm-

ing in den Räumen des Herrn Notars

Dr. Ruge, Berlin NW., Unter den

Linden 39, ein. | Tagesordnung:

1. Vorlage ‘des Gesthäftsberihts für das Gesthäftsjahr 1927.

ADTLTAG JFummobilien A.-G. 9,

: __A. Aktiva, . GM H Ansprüche aus best. erst. u. nachstell. Hyp. eins{l. Zinsen u. Tilg.:- a) Hypotheken: L. erststell. GM 1732 944,56 (dav. \trittig 4 94 049,—) IIL. nachstell. 1980 237,44 (dav. ftrittig 18 832,—) b) ausft. Zinsen u.Tilgungen 165 849,77 A e A Pers. Fordergn. aus Rückw. u. anderen Hypotheken . . » » « (dav. \trittig Æ 623 676,—) Anlagen d. Teilungsmasse aus eingeg. Nückchlgn. u. Zinsen:

1443063/46

J. Liquidationspfandbr. (3. Nennwert) GM 1 148060,—

IT. SonstigéGffekten ; /

(3. Kurswert) , 600 091,54 GM 1748 151,54 |

b) Banftguthaben e « 401424258 92 76239412

8/084 489/39

Zweite Nnzeigenbeilage f; Sanzeiger und Preußischen StaatSanzetger

a eo

o

Dex Neingewinu wird wie folgt verteilt: 1. zu der gescpliéthen Rütlage nah Bes De unl: fünf bis zehn vom Hundert, bis diese Rücklage zehn vom Hundert des Grundkapitals erreicht odex wenn fie unter diesen Betrag herabgefunken ift;

2 n aren die hierzu von der Generalversammlung bo-

timmten Beträge;

aus dem clädann verbleibenden Gewinn erhalten Borstand untd

Beamte die nah ‘den Dienstverträgen vereinbarte Tantieme;

an die Aktionäre bis vier vom Hundert des Nennwerts threr Aktien;

. von ‘dem alsdann verbleibenden Reingewinn an die Mitglieder des

Aufsitht8rats zusammen ein Gewinnanteil von zehn vom Hundert; . der sodann noth verbleïberidde Reingewinn komut auf alle Aktien als Superdividende zur Verteilung, soweit niht die General» E R N Vovrtrag auf neue Rechnung usw.) bestimmt. ) :

Die Auözclinag der Dividende exfolgt außer bei der Gesellschaftskasse

3 879 031/77 |'bei dem Bankhaus Gebr. Arnhold, Dresden-Berlin, bei der Bank für Brau-

Zmndustrie, Dresden-Bexlin, bei dex Deutschen Bank Berlin. , E

Bei den gleichen Stellen können auth kostenfrei neue Gewinnanteilscheine

j bogen erhoben, Bezugsrethte ausgeübt, Aktien zur Teilnahme an der Genercils

a) Effekten: | | versammlung hintexlegt sowie alle sonstigen von dex Generalversammlung

! | beschlossenen, die Aktienurkunden betreff

An Dividenden wurden ‘verteilt:

eine anderweitige

Verwendung

4928

{luß der Generalversammlung

(Unterstüyungen,

enden Maßnahmen bewirkt werden.

1924/25: 0 % auf RM 1 200000,— | Aktienkapital (Betriebsverlust von RM 57 274,70, ausgeglichen durch Entnähme | aus dem Rüdfstellungskonto) 1925/26: 7% auf RM 1200 000,— Aktienkapital, 1 1926/27 10 % auf RM 2400/000,—. Die Bilanz fowie vas Gewiun- und Verlustkonto per 30. Se§p- temiber 1927 lauten {vie folgt:

2. Beshlupmsung über die Genehmi» E. Pasfiva ; Aktiva. Bilanz zum 30. September 1927. Passiva. e i erdem Für very at Goldmarkbetrag d. teilnahmeberechtigten Anteilsheine, bzw. soweit RM [4 RM [3 schäftsjahr 1927. , der Umtaus_ in folhe noch miht vollzogen ist, Pfandbriefe, Grundslücke und Gebäude . | 7509 000|—}| Aktienkapital . . . 2 400/:000|—

3. Enflastung des Vorstands und des L Aua Be A G bot t E O Beteiligungen . . « « « - 19939/10} Geseßlihe Reserve. - - 718 000|— Aufsichtsrats. N G a A, D altl.) bzw. Art. urhf.- D au v0 Effekten « « s « «126223902 Nückftellung für Umstellung va ivilag

Verlín, den 31. August 1928. CEIOIs I C s e S O L A 1118/18} und Steuerzwecke ) 2E B

Der Vorftand. LL. Nettobestaud d, Kommunalsthuldverschreibungenteilungsmasse Bankguthaben. « « « « -. 924 062/59 Umbau)... pOE ; Franz Lindenberg. am 30. Juni 1928. (‘Debitoren « » o « « «| 22336943: Jälliae Dividendenscheine aa N

Trt G A. Aktiva. GM |3| Seen l S0 Nordia-Gruudstücks-:A.-G. 1. Goldmaxkbestand d. aufzuwertenden Kommunaldarl. mit 124% 4 E Troroglzs “1791 045|28

Vir berufen die Aktionäre unserer | * zw, 24% aufgew. (ohne Berücksichtigung d. Anträge auf weiter- | 1 Bn ;

e E E A T e u o o . } 1/956 533/73. di ails Dees eilung6vors ch1 f A

ees O Nag 12. . Tei ingeg. . u. Zinsen . . . | 420 140/94 lo Dittiborde . = » = - . 2 « MM 26 000,—

jur ordentlichen Generalversamm- Anlagen d. Teilungs8masse aus eingeg. Nü&zahlgn. u. Zinsen 2 E e 16 23490

lung in den Räunten des Herrn Notars 122 99, Suvetvilderde . - = » » o - 144 000,—

Dr. Ruge, ‘Berlin NW., Unter ‘den | Vortrag auf neue Rechnung . . « - s 3479,37

finden 39, ein. Tagesordnung: H 1. Vorlage des Geschäftsberithts für das Geschäftsjahr 1927 2. Beschlußfassung über die Genchmi- gung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung für das Ge- schäftsjahr 1927. ; 3. Entlastung des Vorstands und des: Aufsichtsrats. Berlin, den 31. August 1928. Der Vorstand. Frauz Lindenberg.

4869

Germania Bank- und Sandels-

Aktiengesellschaft. Bilanz zum 31. Dezember 1927. Grundstück E \ 3M 2 E Wertpozüere . „o o o o 6 693/30 Außenstände » » « - « s - 120 261/17 E e U A s 988123 79 97775

| Pasfiva. | Aftienkapital . ‘o... 56 000|— Milde «. «ou. 4 200905 Schulden d 2:0. #04 i 21 373180 79 977175

Verlust- und Gewinnurechnung.

N60 16

Zinsen Saa s E A E 3073/13 Unkosten o NoNBsH f 9954 49 Verlustvortrag . « « o »- - „4 998/45 110 786/23 ad 09.90.2900. 299 E u Ung - 294.“ e of D naa 988/23 10 786123

Köln, den 20. August 1928, eret E nía Bank- und Handels-

Aft gesePas. (Unte thrift.)

[48653 Blas zum 31. Dezember 1927.

Der Vorftand besteht zurzeit aus den Herren Rehtsanivalt Dr. Hans} Aktiva. RM 1. Friedmann, Berlin, dg Mes Lifsauer, See, stellvertretertdes Vorstarids- Grundbesiß . « „- 96 000|— | mitglied äst Dr. Alfred Loch, Berlin. / | Wertpapiere . -- » o, 12 995|— Dex von der Generalversammlung zu wählende Aufsichtsrat besteht aus u 1000|— | wenigstens Fünf Mitgliedern, zuges aus den Herren: Bankier Hans Arrthold, Außenstände 0 1584/85 | Berlin, i. Fa. Gebr. Arnhold, Dresden-Berlin, Sousipabar; Regierungsrat Nerlust E 399/90 | Dr. Ernst Schoen von Wildenegg, Berlin, stellvertretender Vorsißender; Paul R O | 5 | D. Salomon, Berlin, Privatier; Geh. Regierungsrat Professor Dr. phil. 1119798 Nikodem Caro, Dr-Jng. h. e., Berlin, Generldirektor dex Bayeristhen Stif- Passiva. J | stoffwerke A.-8.; Oskar Thieben, Berlin, Direktox der Bank für Brau-Zndusträe, Atienkapital . . - « - «J 830000|—| Bankier Dr. Heinrih Arnhold, Dresden, i. Fa. Gebr. Arrthold, Dresden-Berlin, Rülage T 11 485/47 | Ernst ‘Mathias, Generaldirektor der Radeberger Exportbierbrauerei Aktien esell- Sihulten . . - - - ; - -] 70493188 | saft, Dresden-Radeberg; Bankier Moriß Lithtenhein, i. Fa. Königsberger |ch / i Î r in. .” ® 45 4 g Ë 111 979/35] & B itglied des Aufsichtsrats erhält zährlih “NM_500,—, der Vor-.

Verluft- uad Gewinupechnung. i;

L [08 Unkosten 000 D De 963

I O e Zinsen ‘4099s 1 839 97

14919/43

Mieten usw, 000, 14 519/93 Verlust E r E E E E E E 399/90,

1491943

B. Paffiva. : Goldmarkbetrag d. teilnahmebere{htigtenKommunals{uldvers{chreibungen

499 | s Reichsmark 2600 -000,— neue auf ven Juhaber lautende Aktien,

Gesellschaft mit dem Siß in Bexlin am 19. Mai 1871 errithtet worden. Sie Eis eiti das Brauereiges{häft, ‘das sie aber im Fæhre 1921 nah Verkauf ihrer Einrichtungen und ihres Kontingents aufgab.

betriebs am 30. ‘Mai 1921 in ,,

17770 136/52

Prospekt

RNM 259 714/27

*) Aus der Goldumsstellung verbliébene Reserven. Solïll. Gewinn- unv Verlustrethnung zum 30.September 1927. Saben.

2000 Stück über je Reith8mark 1000,— Nr. 6001— 8 000, 6000 Stück über je Reihsmark 100,— Nr. 8001—14/000, mit Dividendenbere{htigung ab 1, Oktobex 1928 ‘der

Königstadt Aktien-Gesellschaft für Grundftücte und Fuduftrie in Berlin.

Die Gesellschaft ist untex ‘der Firma Brauevrei Königstadt Aktien-

Die Firma wurde im Zusammenhang mit der Au ; rei Ÿ Königstadt Aktien-Gesellschaft für Grundstücke und Judustrie““ abgeändert.

Zwecck der Gesellschaft ist jegt: Veräußerung von Grundstücken un igu h nehnrungen gs És EE E tko i si Las ingabe von Zwischenkréditen a othekarisher Grun: ; E Das S Slcrias ua bei Errichtung der M aft M 2 400000, und wurde nach alllmä G en E n bis auf 15 000 000, auf RM 1200000,— umgestellt u UL - versammlung vom 26. Februar 1927 wieder auf RM 2 400 000,— erhöht, Die außerordentliche Generalversammlung vom 3. Fuli 1928 beschloß gur Stärkung der Betricbsmittel die Ta des Grundkapitals von Rerhsmark 2 400 000,— auf RM 5 000:000,— durch Ausgabe von 2000 guf den Jnhaber lautenden Aktien über je ‘RM 1000,— und 6000 neuen auf den Fnhaber lautendeu Aktien über je RM 100,— Nennbetrag. Die neuen Stammaktien sind vom 1. Oktober 1928 «an gewinnanteilsberechtigt und stehen im übrigen den bisherigen Stammaktien gleich. Das geseblice Bezugsrecht der Aktionäre wurde aus- geshlossen. Die neuen Aktien wurden an ein unter Führung des Bankhauses Gebr. Arnhold, Dresden-Bexlin, stehendes Konsortium gegeben, und zwar RM 2 400-000,— zum Kuxse von 100 % gegen die Verpflichtung, den bisherigen Aktionären ein Bezugsreht auf neue Aktien dergestalt einzuräumen, daß auf je RM 100,— alte Aktien je RM 100,— neue Aktien gy Kurse von 195 % bezogen werden konnten; während die restlihen nom. RM 200 000,— von dem gleichen Konsortium zu 150 % fest übernommen wurden. 4 Das bei der Kapitalserhöhung erzielte Agio wird nach Abzug der mit, der Emission verbundenen Kosten in Höhe von ca. RM 30 090,— dem geseblithen | Reservefonds zugeführt werden.

Das Grundkapital beträgt nunmehr nom. RM 5 0000900,— und j Gt in: 10798 ‘Aktien zu je RM 20— ‘Nr. 1—8540 und 20 5687—23 513, 11285 Aktien zu je RM 80,— Nr. 9241—11286 und 11 288—20 586, 6000 Aktien | zu je RM 100,— Nr. 8001—14 000, 677 Aktien zu je RM 120,— Nx. 8541 9240| und 11 287, 3200 Aktien zu je RM 1000, Nr. 1——1200 und 6001—8000.

Die Aktien sind sämtlih vollbezahlt, lauten auf den Fnhaber und tragen die faksimilierte Unterschrift des Vorstands und des Vorsizenden des Aufsichtsrats. sowie die eigenhändige Unterschrift eines Kontrollbeamten. Veber die Aktien mit den Nummern 12 091—20 586 A für je nom. ‘RM 480,— Aktienkapital | eine Aktienuxkunde ausgefertigt. ,

die Verivaltung, der Erwerb und die

Fode . , ! Ï e ‘des Aufsichtsrats ‘RM 10900 —. Ferner erhält der Aufsichtsrat zusammen Le eiter mern annten Anteil am Reingewinn. i

Jn den neralversamutlungen, die am Sive dexr Gesellschaft oder an einem anderen ‘vom Aufsichtsrat zu bestimmenden Ort stattfirtden, gewähre n je nom. RM 20,— Aktienkapital eine Stimme. Die Gesellschaft Hat sih ver- pflichtet, der nächsten Genexalversammlung die Abüärtderung des § 21 der Saßungen dahingehend vorzushlagen, daß die Generdilvers augen in Zrfunft am Sive der Gesellschaft oder an inem deutsthen Börsenplaß ftattfinden sollen.

Die Bekanntmachungen der Gesellshaft erfolgen ur Veröffentlithung ; im Deutschen Reiths- und Preußäisthen „Oinatianneigar. “Die t ver- pflichtet sith, dieselben außerdem in einer Berliner Börsenzeitung gu wer öffentlichen.

1) Eins@hl.

matogr

von ca. 82 844 qm. anderer Gesell

aktien

Vexlin, im

rin, m

Das Geschäftsjahr ver Gesellshaft läuft vom 1. Okiober bis 30. Sep- tembex des núuthsten Fehres

*) Darunter Ste

an der hiesigen Bb

¿ . RM

wovon xa. 2633,25 gm

* r

veéht befriédigend, fo

Königstadt Afktien-

über je Reithsmark berechti

e zum Börsenhandel zugelassen.

uern RM 84 463,24. : *«*) Dayon an Dividenden RM Lo3 000,—, an Mieten NM 80 278,28, an Zinsen NRM 120670,81, an Beteiligungen NM 22 285,05, E S M Die wéesentlihen Veränderungen der Bilanz per 31. Juli 1928 zur Jahreße- fgabe des Brauerti- | xiranz find folgende:

Beteiligungen . . Cffen) die Beteiligung an industriellen Unter- | Kasse - - außerdem mit der |Debitoren). . . - Einzahlung derAktionäre auf bezogene Aktien Ge i Ars ggngener un: eschluß der ordentlichen General- |RM 101600,— 6% % Braubanfkobligationen. . A f M L 2) Die Erhóhung erklärt fih aus der Zunahme des Zwisthenkreditges{häfts. I. ‘Die Gesellschaft besißt das Ausshankgrundstück der früheren Braueret Königstadt in der Schönhauser Allee 10/11 in einem Flähenausmaß von 5064 qm, baut sind. Das Grundstück ist zum Teil in ein Mine- aphentheater umgébaut woxden; das Theater sowte die in dem Grund- stück befindlichen Verkaufsläden sind verpahtet. Ferner gehören der Gesellschaft einige in Oranienburg gelegene unbebaute Grundstücke in einem Flähenausmaß

L 1327,76 Kreditoren*®) e 95485219,37 Banks{hulden

« ‘2700000, RNM 152 -400,—

12 000,— Atftienkapital . . . « 1709 965/06 Geseßlihe Reserve. » y

0s. g

lgende “Divi-

g RM 44 NM 3 Allgemeine Unkosten 6442891] Gewinnvortrag . « . « « - - | 3 011/94 Zinsen u. Steuern*®) | 160 629/85} Einnahme an Dividende, Zinsen j Gewinu . ch « «- «4 259 714/270 Mieten, Beteiligungen und Gat __481 761 09 484 773103 484 773103

RM 5/000 900, 718 000,— 83 423'901/57 730 442 39

Braubankaktien und

11. ‘An Effekten besißt die Gesellschaft neben geringfügigen Efsektenbeträgen en: L E. r -Diammalltien ver Berliner Kindl Brauerei Aktien-Gesellschaft nom. . weléhe in den lebten drei Jahren fo ) benden ‘verteilt hat: 1924/25: 18 % auf Reichsmark 950909, Stammaktien, 20% auf RM 4 150 000,— Prioxitäts-Stammaktien, 6% auf RM 70000,—

NM 1) 690 000,—

tien; 1925/26: 18 % auf RM 950 090,—

auf RM 4 150900,—

2. per 31. Zuli 1928 Aktien ver Bank für Brau- Juvustrie, Berlin, nom welche in den leyten : denden verteilt

t 1

490, ‘Nx. s ug ck 1. Oktober 1928 dex r GrunDdfstiück&e untd Zaudusträe in

1928 e Gebæ. Arnhold.

ten brei Fahren folgende Divi- hat: 1925/26: 11 % auf Reihsmark 3 060 9090,— Stammaktien, 6% auf RM 45 900,— Voxgugscktien; 1926/27: 11 % auf RM £1090900,— Stammaktien, 6 % auf RM 45900, Vorzugs- ctien; 1927/28: 11% auf RM 9300 000,—Siamm- dftien, 6% auf RM 45900,— Vorzugsktien.

Fevner: bez. neue Braubank-Aftieu . . . und §4 % Braubank-Obligatiouen . L s Ss Das Ergebnis der obgelaufenen 11 Monate des Gesthäftsjahres M daß, falls nitht unvorhergeséhene Catonife einer Steigerung vex Dividertde gerechnet werden darf. 1) Fn der Bil per 309. 9. 1927 enthalten. s von in bee Ulan per 30. 9. 1927 enthalten RM #58990 —, s) ‘Nath dem 30. 9. 1927 erworben.

Stammaktien, 20% auf RM 4 150000 Prioritäts- Stammaktien, 6% auf RM 70900,— Vorzugs- attien; 1926/27: 18% auf RM 950000,— Stamm- aftien, 20 % Stammaktien, 62% auf RM ‘70 000, Vorzugs§-

Prioritäts-

2) 508 9090,—

, «152 400,-4 ' ) 101 600,—

eintreten, mit

Gesellichaft sür Grundstü&e und Juvustrie.

Auf as ege n Pa sind Rei mar 2 600 V0, MEUF deu m G 2900 Stück über je Rei arf 1000,— Nr. 6001-8000, S008 a A4 —y0s 8001 —14 000, mit Dividertdeue

r TautieuDde i

avt AxtieuGSesell-

4 F

i 2

S S A aE L E R E H

E B -

N