1885 / 159 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

5 Zu 9. Herr A. beantragte, es môdten 10 Vertrauensmänner für die von denselben eingereihten Arbeiten eine „ehrende J 14 Personen, von denen jedoch nur einige in Haft behalten lte mit, daß in den 3 legten Rehnungsjahren das Defizit Statiftische Nachrichten. werten amer Éa ante : ry Ines gewählt und folgende 10 Ver- Anerkennung“ ausgefprohen worden. worden sind. Unter den Verhafteten waren ein Russe und Millionen betragen habe, wovon 11 Millionen auf das _ Na Mittbeilung des Statiftishen Amts der Stadt Berlin e g werden. Berlin, den 30. B ein Deutscher; die übrigen waren Franzosen und Belgier. nanzjahr L O Das a L sind gee den Besigen B LAR Ie E Ee Bode vom 20 Juli Mittag, Mien @ E Zee i S S L lei rTden. ( 20. un o O. «E N S meidung getommen : L Tia diesen Antrag entspann eine Debotte, in deren Ver- Sektion für Musik (W. E R E E pen. S r ie hierauf mehrere Gesegentwürfe Or, dur welche das 243 Gbesließungen, 872 Lebendgeborene, 34 Todtgeborene und 870 . as 20 Stud Lokomotiv: [auf Herr B. die Beschr der er Vertrauen8männer auf V.: erwiderte der Unter - Staatssekretär Bourke auf “anzsystem modifizirt wird und die Minister ermächtigt | Sterbefälle. 17 000 kg Kolbenrina-Cylir O E Be DULAR g M. Blumner. mehrere an ihn gerihtele bezüglihe Anfragen: die Regierung den, die Monopole abzuschaffen. Kunft, Wifsenschaft und Literatur. 200000 „, Bremsklöge, _ 9 E habe nit die Absicht, aus Lord Northbrooks Berichten Rußland und Polen. St. Petersburg, 10. Juli, „Bon dem verdienstvollen Unternebmen des Reis - Geri Epe beantragte. Herr C. endli mate den Vermittelungsvorslag, Justiz-Ministerium. über Egypten Weiteres zu veröffentlichen, dagegen würden ¿T B) Der Kaifer und die Kaiserin werben | s Sedhetns Tie Nr Mengen Des vormaligen Mi Liefer: f Z Bezi : die Schriftstücke über den Suezkanal und die irgen hier zurückerwartet. General-Lieutenant Obru- Is Een Z

8 Vertrauensmänner für folgende ezirke gewählt werden m L D } S Hi T ; A La ; _ g Y Der Notar Schi ist in de ck : ) E i: R IES iz - M: n Schippers in Kirberg ist in den Bezirk | Suezkanalkonferenz zur Vorlage an das Parlament ess, Chef des Generalstabs, trat gestern seine Ur: | ¿rsienen. Dieselb

r-Tribunals, bearbeitet und berau8gege 1) 2c H. W. Müller in Berlin soeben die 5. Liefe bea des Landgerichts zu Köln, mit Anweisung seines Wohnsitzes ; E i L y D R e umfaßt die Titel 11 und 12 des I. 2) h R E LA Aud A p o E ed A sung seines Wohnfiße U. Das Lans werde Gelegenheit haben, über die Kon- „hêreise in das Ausland an. aemeinen Landred ; Daß die Aufgabe, welbe si der lacbdem der Dorilpende die Debatte Jur oen ertiart alte, i E s : : L vention, deren Wortlaut noch nicht vereinbart sei, sei T S x e G i : A neftellt+ die f Gt S bte E DA urde der Vermittelung#vors{lag des Herrn on den Anwesenden __ Der Re@tsanwalt Vleugels in Euskirhen ist zum auszusprechen, b eit E cte einbart sei, seine Ansicht Súüd : Amerika. (W. T. B.) Eine heute in New-York aeiten E N E E Es “gge mittelst Akklamation zum Beschluß erboben. Notar für den Bezirk des Landgerichts zu Trier, mit An- | LUSUpre@en, vevor wellere Sritte geshähen. Eine Be- Ì egangene Depesche aus Lima meldet die Erneuerung | Zivlrech@!s vedeuljamen Fru@te aus der RechlpreBbung des frudere In gleiher Weise wurden gewählt: für den Bezirk Nr. 1 He weisung seines Wohnsites i l ernannt d stätigung der Nahriht vom Tode Ollivier Pains sei Hb ligkeiten in Peru. Die ganze Streitk ¿t | Dber-Tribunal einer Sammlung von grundlegenden Entscbei- E Ten Ran Herr R nrn Srsakmann * für ben Bezirk ung feines Wohnsißes in Perl, ernannt worden. der Regierung nit zugegangen. Eine Veröffentlihung des Pr C e pg “i die er E Gie T E dungen darzubieten. große Umsicht, umfassende Kenntnisse, eine sebr . zum DBertrauênSmann, c . ZUT aSmann, Tur D 5 I S s E S . S : s ¡ : Genera F e » L S ! eibidte and beson s A E C m E Nr. 2 Herr C. zum Vertrauenêmann, Herr D. zum Ersaßmann, 2c. 2c. i043 “cer ; Shriftwechsels Oberst Lumsdens erscheine im gegen- 1 D ja angegriffen. Der Kampf habe 5 Eis ge- gen ags L besonders \charfes Urtheil erfordert, ift {on u 6. Herr A. legte der Versammluna den Entwurf eines Etats Ministerium der öffentlihen Arbeiten. wärtigen Stadium der Unterhandl it Rußland in i Q E S E A E E E E i Here L N R 1 den ien cines tats E t alies H e E St N Mente n ht S Sen M AUZN9 m vert und beide Theile hätten beträchtlihe Verluste erlitten; | der Herautgeber diese Eigenschaften besißt und das umfangreie n pft gge gt S T S Rech: Der Königlih bayerishen Staatsregierung ist die Er- | Zraateumntere}e nicht angezeigt. Der Shatzkanzler Hicks- - Waffenstillstand sei in Folge dessen erneuert | Material vollständig beberrscht. Die zablreiben jungen Juristen, 31. chezember 1589 und etnes Glas fur das Re- | [laubniß zur Anfertigung genereller Vorarbeiten für eine Beach bestätigte, daß die Ernennung einer Kommission : 5 wele ohne die Rebbeinse Bearbeitung sich die keimfähbigen j ; E ctwa 200 Bänden selbst beraussuben müßten, um si Afrika. Egypten. Kairo, 7. Juli. Sir | die für zeeigneten und für die Praxis widtigen Ent-

) dex lehtere in Einnabme und Ausaabe mit 4000 . sinn innerhalb des preußischen Staatsgebietes ertheilt worden. , E = I DO | : m ; Ee “Pa s E iondere po riv verw ei e As E E. O weiteren *Fortgange der Sigung erklärte Hicks-Beach, pelyn Baring begab sih heute nah Alexandria, um | sbeidungen nug r zu macen, w dem Autor für die Fortfüb-

E : ——————— | daß er die von seinem Amtsvorgänger Childers in Bezug n dort die Reise nah England anzutreten. rung der \chGwiertg: müßevollen Bearbeitung gewiß dank- Portofkosten C a n E : L L A auf das Budget gemachten Vorschläge, bis auf diejenigen, | A : S Honorar für einen Sektion?geshäftsführer ... , es bgereifst: Se. Excellenz der Staats-Minister, Staats- welche in der Sißung vom 9. v. M. vom Hause abgelehnt Lad T a O sekretär des Fnnern, von Boetticher, nah der Provinz | worden seien, beibehalte und weitere neue Steuern nit : E e a Ele t Su Summa . . , 1500 Sasen. beantragen werde, Von dem bewilligten Elfmillionen- Zeitungsftimmen. t 0 nit 50 Sue lionen VOR Gune i I. G. Droyvsen

zweiten Etat : e dit seie its 50 000 Lfd, S raus + I , Ls y y : N reis O dle e N auf hes Meise willi L Ban : 56). Bearbeitet x m eiter Et L Kredit seien bereits 9 850 000 Pfd. Sterl. verausgabt ; die Die „Mecklenburgishen Anzeigen“ bemerken in | (F C i t auf der Reise willkommer i F E L s g p « H E bei diesem Kredit in Anschlag gebrahten Ausgaben der potref der deutshen Handelsbilanz für 1884: R 2 S R E L pnDe 9 E often a e ü In der heutigen Handelsregister:Beilage wird Nr. 28 der Admiralität hätten bereits am 5. v. M. den Voranshlag um E Nom Kaiserliben Statiftisben Amt dieser Tage die Ucber- Gewerbe und Haudel, a S ei E en v

d F She - © L

Entwurf {loß ab innabme und Ausgabe mi an è ; 5 c T LTAT ; Entw: ß Einnabme und Ausgabe mit von Handel und Landwirthschaft-. beshlosen sei,

- Zannar 015 52, Dezember 1596 vor, Eisenbahn von Brückenau nach Jossa oder Mittel- | zur Untersuhung der Ursachen des Nothstandes orden j E S U. Q. d di

M l

d o t M - /

Kön

rale o î Könialichen Akademie

r E

e e co D q _—_.… _— 2 eo G r

S P R

“(s

udk k

s r

. POrI o o

“dia E Zeichenregister- Bekanntmachungen veröffentlicht. y E Ï 111 : / dz ininte des vorigen und des laufenden Jahres betrage 3 870 000 Pfd. brde für das Jahr 1884 nad dem Werthe der Waaren veröffer ( e

berer Berathung wurde mittelt Akklamation der erfte Sterl. ; ér beabsiztige , daselbe durch S©aßbons und E +: i. Darna stellte si im verflossenea Jahre abzüglich Bradford, 9. Juli. (W.

S t E S Schagamts- Tratten zu decken. Auf eine bezügliche er Wertk edlen Metalle die Einfuhr auf 3260,8 Millionen, | wabl, Geschäft aber rubig, Er

' y U auf 3204,9 Millionen. Es eraiebt si somit | \{chäftélos.

' T

ç s c, r! ‘mm T M) m r E j E E l N m Aus- ndon, 9. Juli. (W. T. B): Wollauktion. endenz | œ„Lye 1877+ » T Aelt vam Soalerinaganiltie Seicdridha E 4A 5 4 L 4 L L C 4 LLULIT I LICHL O

rôffent- | stetia, unverändert.

; “fut ZA L / A ift se eine halbe Million überstiegen. Das Gesammtdefizit E +: über den Waarenverkehr des deutsen Zollgebiets mit de ada : e

Nach nr Etat, wie aus der Anlage näber ersihtlid ift, in Einnahme und 2 : Î / IOTEO Ausgabe auf 1609 #4, der andere Etat auf 3800 M festgestellt, Nichtamtliches. Anfrage von Shilders erklärte der Kanzler der Schaßkam- 65 Milione Seit deut Üébera ur Die Versammlung besbloß auß:r einem Gescbäfteführer Beamte E daß er s r pin 1: H- VOoN Childere gemachten Vor- O R E Boben vf ide Submissionen im Auslande nit anzustellen. Der Gescbäftsfübrer foll zunäcbft für die Zeit bis L : Ihlag, den Alfktoho h der Wei 96 E u7 R S S e s i n + iht anzuste er Ge e mäcbst für die Zeit bi: Deutsches Reich. P holgehalt dez ne von 26 auf 30 Firen Ausfuhrübersbuß zu verzeibnen gehabt, der indeß von Jahr zu Niederlande i i 188 bmittags 5 Uhr. J

erag M M-M

¿zum 31, Dezember 1886 vorbehaltliþ einer sech#monatlicen beider- i Grad zu erhöhen, aufgebe. Zugleih wies Hicks-Beach die An- E Ai E E e is cten S seitigen Kündigung angeftellt werden. A Preußen. Berlin, 10. Juli. Se. Majeñät der | nahme zurück, daß mit der Untersuhung üker den im Han- e e hat Ain abre 1882 betons der Urbersbus “be H EUSE Me Ung, E wt em L t S der Kaiser und König hatten, wie „W. T. B.“ aus Ems | del und der Landwirthschaft herrshenden Nothstand eine Rück- E die Ausfubr 160,7 Millionen, im Jahre 1882 ging er auf 61 Vertrag als au din Me dertiueet nud fi get In Iveoe L meldet, zu dem gestrigen Diner außer dem Fürsten von | kehr zum Schußtzollsystem beabsichtigt sei. Die Budgets- Ld im Jahre 1883 auf 87 Millionen zurück. Es wurde schon in / “union Aben (ente ee aueecien bei feines Schwarzburg-Rudolstadt, dem Fürsten und der Fürstin zu | bill wurde hierauf in erfter Lesung angenommen. Sodann fréteren Jahren darauf hingewiesen, daß cs bei dem Uebersuß ibm geführten Berufäaesbäften die Führung weiterer | Led Und dem General von Stosh auch den Prinzen Niko: | genehmigte das Unterhaus in zweiter Lesung die Bill, it bleiben werde. Der große Uebersbuß des ares 1881 e übernehmen will. Die erforderliben \chriftliden | [aus von Nassau, die Gräfin Fürstenberg und den Fürsten | treffend die Errihtung eines australishen Bundes- Frte. an S R Verbältniffen. j S Arbeiten derselbe in seiner Wohnung zu besorgen, da von der | Urussoff geladen. raths, und ebenso die Bill zum Schutze junger Mäd- raten massenbaft E u Spefulation Beschaffung eines eigenen Bureaus Abftand genommen und di Abends 7 Uhr 20 Minuten geleiteten Se. Majestät den | hen gegen Verleitung zum unsittli Leberéwande roden, Die Spekulation war eben bemübt, fi g (ajejtät den ¡eg gz unsittlihen Leberéwandel. Eis u Aer Dle

Cu

c t O: Z der E Ci x R C A E Aci ite E, tr leo 1 E : i 2 C s o 2 _ e außerordentli&e Mehreinfubr konn L or 6 a o Sektionsvoritandes în dem Gasthofe X abgebalten ¿5Urjien und die Fürstin zu Wied nah dem Bahnhofe, machten | Vom Oberhause, in welhem heute Lord Rothschild Tui die folgenden Jahre nit ohne Einfluß E A 2) 14 i 1855, Na: s 2 Ubr. werden sollen, sofern der Borsißende nit einen anderen Versamm- | hierauf eine Spazierfahrt und besuhten dann das Theater. seinen Sig eingenommen hatte, wurde die schottische riubr cine besdränftere wurde, als sie es unte ; E S n res L TUTeE P D. e L E S009 21. 00, ÉICterunC0 Von nem Let PenDOoiz 1

aanrt hofft, Die 2afenfübruna twt de Berufäaeno G2 L , e E g : ee M : U : Z L [lung8ort vestimmt. E ubrung wird dem (Berufsgenofse) An die heutige Trinkkur {loß nh von 9 bis 10 Uhr Miller Bill in zweiter Lesung ang?nommen, E:ltnifsen gewesen sein würde. Dazu kommt, daß sib die Nachfrage Brückensck@wellen : R / eine Promenade und hieran eine Spazierfahrt. Aus der über den Nückzug der englishen Truppen d, amerifanisben Marktes în Daa S L

Tre

4

c

_ Die Forderung eines Maurermeisters für die Aus- j führung eines Baues in seiner Totalität unter Lieferung des

t 2

Bekanntmatungen des Sektion®vorstandes : Des : arftes in den leyten Jahren wiederum ver- Loos Nr. 97. Lieferung von eichenen Quersbwellen. durch einmaliges Einrüûcken in den folgen en beiden öffentli aus Dongola veröffertlihten amtlihen Correspon- ringert bat und daß tnébetondere im Jahre 1884 ein ziemli Bcbingugani liegen im Centralbureau der Maatschappv bei N v G L L L P Ó L S Î E 2004 E M Stan K Ï Gat L Z L L p Et G Til H D De E B S BA L $4 h Ge -- hie A Aa My eh Blättern denz ergiedt sih, daß General Wolseley auf ein petrâclticher F GROE N T E oi produlle und Faorttale | Seftions-Ingenieuren W. I. Klerk de Reus zu Meppel und H. D Telegramm des Staatssekretärs des Krieges, Smith, unterm L En Toclina r eter O: Tom r dor Sl | Beunke zu Breda zur Einsiht aus und sind für 0,50 Fl. im B, S : i . 26. v. M. antwortete: es würde leiht sein, die jüngst noh t 2 5 i E litik nit e) E S V | genannten Centralbureau (Abtheilung Weg en Werken) käuflich. wie dur Affsamation beschlossen wurde, erf bejeßt gehaltenen Positionen in Dongola wieder zu be- E is Sie S bluf if aber aMOZARta Rintênta. i U wird im Centralbureau und bei den betden Ingen! A L i S ; ; : L: E seßen, und daß der Gene leiczeiti cine a Suibelbiläzei der Srethaubels Aera Mlt enen der lettfen | Ce Nachdem somit die Tagesordnung erschöpft war, f Baumaterials unterliegt nach einem Urtheil des Reihs- eve g E Se Ee Räumung han die Handelébilanzen der Freihandels-Aera mit denen der legten 3) 20. Juli 1885, Nacmittags 2 Uhr. Hollands golas energischen Protest einlegte. Die englischen Lrup- ckdutzolljahre vergleibt. In der Freihandels-Aera batten wir eine a A G iu Mats E R N utte 2M E A Ans P R400 N ray S nr I F pen fönnten Egypten vor dem Ablauf von mehreren Fahren brlide Unterbilanz von dur{s{nittlidb 1 Milliarde. Was will Bes Maatscappy zu Amsterdam im Centraal-Admir Riel Ag A G A 46 prethisaten Veriähr R vont MES I 1 D: 1 des | no nit verlassen; man werde früher oder später den Mahdi tiergcien cin Ausfall von 56 S: Beste Wo It 1 SCORES A ENEEE ONERE, Art E avi Br e l 6 A0 S . preußishen Verjährungsgefeßes vom 31. März 1838, C L R E c d E E, C L008 Li ( l Vorfißender, Striftführer. 2 a bekämpfen müssen; einen Einfall der Anhänger des Mahdi in 216 eigenthümlid, daß man jegt freibändleriswerseits an- | Quers&weler ; i eben versôöhnt. Gleichzeitig hait Anmerkung. Abfcrift des Protokolls ift \bleunigst _ Württemberg. Stuttgart, 8. Zuli. (St.-A. f. W.) | Egypten werde keine Truppenmacht an der Grenze hindern können. Ung, Ne err Wer „Handelsbilanz zu ziehen, während Loos Nr. 370, Lieferung eines eisernea Gitters arwerth illes und Wien stattgefunden, un visorisden Genofsensaftsvorftand unter der Adresse seines Vorsiße Heute Mittag haben Se. Hoheit der Prinz und Zhre König- | Ein Herbstfeldzug gegen Khartum sei leiht und die Erfolge eug hit i Ne Zuläsligkeit Dan Sb iaèn mit dem Auslande : 9 ias liche Hoheit die Prinzessin zu Sachsen-Weimar nebsi | eines solchen seien gewiß. Der Kommandant von Dongole, [|s.® Nationalvermögen Gewinn oder Verlust erleidet, sind die | Sedtngungen der Prinzessin Olga Maria und Gefolge Stuttgart verlassen. | Buller, sprach seine Ansicht dahin aus, daß die Wiederbesegung G anbelsbllanzin dann voliLiHeidenvem Werthe wenn man alle C 5 hon o N I ck= ; __ L s g. S E Pee IL Sell uni VON L UCTI T ch0 t E R e 1E genannten nt Er pte g agr N Uher VRsedorf nah Shanklin | Dongolas obne eine neue Expedition unmöglih sein würde. Verbältnisse mitberücsichtigt, unter denen si der Handelsverkehr mit | ird aud Auskunft ertheilt. Ta nds—das (Insel Wight), wo sie bis Mitte September Aufenthalt nehmen | Der Staatssekretär Smith telegraphirte darauf am 2. d. M. : dem Auslande vollzieht. Der Ueberschuß der Ausfuhr über die Ein- | "4 uli 1885, Vorzmittazs Provinzialverwaltung | gegen Preußen batte Poftverbindung zwis wollen, ZU den Kaisermanövern indeß beabsichtigt Se, Hoheit | die Regierung habe nach Abwägung aller Umstände bes{los- Fuhr ift die Entwidelung des Nationalvermögens ¿u M f at S i S verbessern. Rußla: L Eu A Í | : nah Stuttgart zu kommen. sen, E von der vorigen Regierung ertheilten Befehle nit allein E O. „E braubt Tn dieser tir art ur au ; Lteferung von : -festta in Ter Neuen. Tar- | in Stockbolm wiede! C Ur l; U L i t , L G ° . D E _—; - nto 1 na 1 q olen 1211 46TDor InaTons 11671! 1 g - î- 2 e 1 A1 : - C O E 8 S O. N zurückzunehmen, habe aber die weiter? Ausdehnung der Eisen- len und Sngzand Uingewielen zu werden. Sgpgrens AUSfUYr 1 erth 37 100 Fl. E: - 7 Er Preußen überf E M Ae S In Ter Zig) Dey ( h: E E E rbeblid größer als seine Einfuhr. wer Tfubrt aus : E Bedingungen liegen unter Nr. 145 [li ab im Ministerie | Rußland den

and mittelst des neucn e U : , L i M1 erbebli Sonntag, den 19. Juli beginnen. S in findet die Postbeförde- | Großherzog und die Großherzogin haben ih von bahn am Ni! angeordnet. Fremden eset : tbnen fällt der Löwenanthei C Bureaux der | Preußen richten wolle. Ï ULEN, l, 1gT S van Waterftaat, Har en Nijverheid und îr n Bureaux de reuyen rt@ten tr

.

e: Ri O. 4 7% r.

sitende die Sitzung i L Le Ï gerichts, IV; Civilsenats, vom 15. Mai d, E. nicht der Millionen besagen. Es ift | “Loos Nr. 369, Lieferung von halbrunden Eid&enbolz- | Frarfreid cegen England unentbebrli

- v s -—

1 Wes «c

ck

2 -_—+ r

d

C NIRT, l „tritt F ri : x Swlüsse immer bestritt. Für | 59 500 1. Preufen geflissentli® zu vernac L u A Q 2 mnt - ten Nerbündet l

a eo ® er 2 ©

15 ros L

ATMAQGUnGg

rung zwishen Hamburg und Hel wie bisber, in nabstebender | Schloß Baden über Freiburg und Konstanz nah der Mainau rautreih. Paris 7. Quli. (Sr. C) Das Geseg s S ; : ni Weise E A - begeben, wo Jhre Königlichen Hoheiten am Dienstag Abend | welhes die Regierung ermähtigt, auf Einfuhrgegen- ] England bat eine bei Weit e Einfuhr als Ausfubr, aber | Pucbbändlern Gebrüder van Cleef im Haag, Svui Nr. 28a. Angriffe gegen aus Hamburg Dienstag, Donnetftag und Sonnabend 73 Uhr früh eintrafen. stände Qs Numéi#ten Uten Tollaus lis au Lene im Grunde stellt die Einfuhr nur die Zinsen er im Zuêlan MAnwmotiunag an us S, am » B e tätiate b d ) fe 5 07 Ontaa E) D) n T 0 I S gr , A F r ) H Ce sf p «f ton d intern f mie F ndol gewmn E S e : E "De R E E e E E S C1 Aa 9 M 539554 (Dampfer „riese“), und Montag, ‘Mittwoch und Freitag Der Erbgroßherzog begab sih heute Vormittag | der bis zu 50 Proz. des diesseitigen Generaltarifs steigen } ¿denden Kap und internationalen Handelêgewinn dar. | fynft ertheilen der Haupt-Ingenieur des 11. Distrikts zu Middel Rußlands, im Verein n Sz Uhr früh (Dampfer Patriot“), ach Königstein zu der Herzogli Nafsauisczen Famili i i 0 f ai R ita s E ¡ETALTaTITS Jegen Für Eng bedeutet also die bôbere Einfubr feine Einbuße, fon- | E Friedris II. führte in Helgoland an denselben Tagen Nacbmittags na Fbonigilein zu der Herzog Nayaui)en Familie und | kann, wird, nahdem Rumänien eine Ermäßigung seines dern Lie Nealliation, cines Gerte ! Deuselaus bet au Wavttali E Ee E Caen i O S T o y c G4 neden o Taae {a5 211712113 A Es Aa c “Cie c Á O dern d! L es nns, ulMland bat au KaPttait t ete aus Helgoland Dienftag, Mittwo, Donnerstag, Freitag, Son: gedentt in etwa aht Tagen nach Potsdam zurückzukehren. Tarifs sür französishe Waaren abgelehnt hat, am 10. k. M. im Auélande en und: bie - dratidi Handeleflotte erzielt ebenfalls S n Nijverbeid im Haag : : abend, Sonntag Vormittags E : i Qudwiaslus 74 | in Krat treten. Di ethan Netebr Gewi C A E Ec E etn B O R ARE: O s Y u Ca A E O L Mecklenbura:- Schwerin. Ludwigslust, 8. Juli, mda Mint E E E im internationalen Verkehr Gewinn. Aber wenn au i 1 zwei doppelten eisernen Zugbrücken über die im l e R 9 Qulí 88e «Den dS, (Mel. Anz.) Jhre Königliche Hoheit die Gro Bbe rzogin S A: f 1 al 2 er) ele eute rüh Der U NÎTer= oel nmte Ziern ntMT gegeben werden können ——_ O0 itel c] 51 indlice 6 euse in der Gemeinde Vianen (Provirz baîse, 701g er Fuhrung FranTcetw „t? Zu ger E Faiserliche Ob r - Postdirektor Marie und Jhre Hoheit die Herzogin Elisabeth sind, vom Staats]ektretär im Kriegs-Ministerium, Cavaignac, 25 1% Deutfland in dieser Beztehung mit England nit ver Südbolland). Taxwerth 13 009 Fl. franzôsisben Einvernehmens sollten sowobl der Wiener i Geheime Postrath. r Heiligen Damm kommend, heute Abend hier eingetroffen und am | Über die noch |chwebenden Forderungen der fünf großen ‘eiven kann. Es ift dana aub nit in der Lage, eine so große Bedinaunç inter Nr. 146 vom 15. Juli c m vor- nde tn etner Yrage De ben Reiêpolitif 1 s ! 2 andelfun j ; B 5) inztalrern rage rômi] 37 i zu Sunîten

e . ä E a os F P c , . f 1‘ Mo 40 : A o 445 naland SR »f of _ all- “Me ; L S Gd. 5 e E. s  „f Bahn n de 6 10 d d | . | Eisenbahngesellshaften für die während des Krieges ilanz vertragen zu fönnen, wi? England. Bei einer all- | x Ministerium und in den Bur Provinzialvert rage cine rômiswe Königswai Leß. Bahnhof von den Großherzoglihen und den anderen hier an- DES NTICgesS rfehrenden Unterbilanz von dursnittlib 1 Mil- | fungen zur Einsickt aus und E A A c eofevb (17! 18 England in dem wegen

on bor. EtenTido orrshaft Fanaen e von 1870/71 geleisteten Truppenbeförd ae D _guah / ; E E e

wesenden Fürstlihen Herrschaften empfangen worden, P S, geteislet 2 ruppenbeförderungen. Das erve mle Mtb vier der Lia Vaebiitziflen 19 | Md if tis Gs U

Kabinet ermäztigte den Kriegs-Minister, gegen diese von der ns A3 Gie fderbilan von 60 Lis 100 ili bas l S L Cleef im Þaag, ai Nr. 258, a L ailen i ala Armeekontrole und dem parlamentarishen Prüfungsaus\Guß E dos T s a T, brt es Vg apa L E anu pr r In Lübeck wird am 21. d. M. mit einer ‘S eef in vielen Punkten beanstandeten Forderungen Einspruch z fen O eum as Em LAGIEg Unteren E Eg | Schoolstraat Nr. 6, und der Zngenieur Esther 2 Interese mannsprüfung begonnen werden i 4 L E (UNPROS Mi rieden. In Zukunft, wenn unsere Kolonialpolitif die Erwartungen IL. Belgien. Bez zu FranfreiD_ Us Oesterreih-Ungarn. Wien, 8. Juli. (Presse.) Die V3 wodur) der Staatsrath zu einer Prüfung derselben ult, die man in fie set, wird fi unfere Handelsunterbilanz noch 1) 22. Zuli, Mittags. Börse zu Brüssel. Bau einer Brücke in | für den geschäftlichen chr mit den fra!

gemeinsamen Minister-Konferenzen, welche zwischen eran wid O mebr sti 1 ir werden fie dann um so cher R Bus, Mauerwerk über den Fluß „la Thvnes* z n Stationen | batte er sogar eine pîy I zisd auf da "e, , .- "- J” » w A ? p o A 4 o e 5 vi V 0 o nn etr 5 01 0 10 0 j ad l D der i O Null E C Uy E A L - I zt 4 omati ben M , ebr den österreichishen und den ungarischen Ministern wegen Er- M orgen Wird der ¿FUNn ser - Ausschuß der gemäßig- i werden dann etne Po tion einnehmen, j S e S Baulers und Nivelles (Nord), Voransck&lag 35 r [ Vai TL : neuerung des Zoll- und Handelsbündnisses gestern ten Republikaner der. Kammer und des Senats Cn Cine, D. b. cin erheblicer Theil unerer Sinfuyr wir 1800 Fr. Auskunft beim Ober - Ingenieur Direktor Ramaeckers, CSTQI T Po LUGRE

Königreich Preußen. begonnen haben, sind heute mit einer im Auswärtigen Amt | Wammentreten, um Kenntniß von dem Seitens Spullers und R Se DOÍSLRIE iee 2 Un) Pert Agen entE, «Ee Me Ee : | e Humberts entworfenen Wahlaufruf zu nehmen. Sobald Die Mannheimer Handelskammer hat in einer Ein: | V ag rier Mei ige E Lastenheft Nr. 132

j : E in der Erpedition des Reichs-Anzeigers,

Ss Matt s i | Bt / unter Vorsit des Grafen Kalnoky stattgefundenen gemeinsamen S S : i Di | ] n meL O Ó

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Minister - Konferenz abgeshlossen worden Die nalen der Ausschuß den Aufruf genehmigt hat, werden die Vorstände zade an das Reichsamt des Fnnern befürwortet, bei Wieder- 9) 23. Juli Mis Matieigal 1, Ran Station Gent | männer sind fe

S den Staatsanwalt rant 1 U und die Gerichts- Minister haben heute Abend Wien verlassen. und Vertreter der Fraktionen zujammenberufen, um den Auf- vorlegung eines deutschen Postsparkassengeseßes möchte die Be- (Sud) “Vergrößerungtarbeiten am Empfangs8gebäude ée | Stati maDBt oft di Assessoren Lücke, Dehler und Asthöwer zu Amtsrichtern Agram, 8. Juli. (Presse.) Der Berichterstatter des | U! ihrerseits gutzuheißen und zu unterschreiben. Diese Ver- nußung der Postsparkassen zum Giro- und Checkverkehr nach | Dirmude und am Wohngebäude des : wirkungslos. ( zu ernennen ;, jowie Dreier-Aus\husses der Regnicolar-Deputation,

sammlung dürfte am Freitag oder Sonnabend, die Veröffent- dem Muster der österreihishsten Postsparkasse in Erwägung ge: | ani{laz 27 894 Fr. äufiae Kaution 1400 Fr. dem von dem Reichskanzler der Königlich sächsischen Zoll- Miskatovics, übergab heute sein Elaborat dem Präses der : i

d S irekti | S lihung des Wahlmanifests am Sonntag erfolgen. «Fnzwischen | ¿0gen werden. 14 Fr. 20 Cts. Auskunft beim Ober-Ingenicur, Betriebs{ef Sarton, | nur d is T0601! PTT 5 S f 8 " À j , - 7 a de 0 s o tho too 54 112 Dos ; lo 5 c = M Z E Ü Ç (aDreèe und Steuerdirektion zu Dresden als Reichsbevollmäthtigten | Deputation, Krestics, welher dieses mit jenem des Barons | berathen die einzelnen Fraktionen über die auf das Programm im Jahre

¿ür 260 d St Meyn! cifben R 1 “f Fm Interesse eines möglihft baldigen Zustandekommens Station Mint, Sale R Ls wie ad H i : ay

fUr Holle und Steuern dveigeordneten preußishen Regierungs- 2j ica do ttoltoho D ; i E R 1 zu jeßenden Punfte. tines Vosts Tenaeseßes det sch{ nun ein Artikel de Notiz. Die im Reichs-Anzeiger Nr. 153 vom 3. is , us etn QUN i a ; / gé: | Ssivkovics den Mitgliedern der Deputation behufs S ad nte ‘ines Postsparkassengesezes wendet sich nun ein Artikel der E Z N

Rath R1ß mann, bisher zu Berlin, den Charakter als Ge- E wird E E qus Sludiums

Nt

5

- “S -

N l; S S : j A y , j p” É 9) fn Sifieng= à Sli E au „den Verlust Stlesiens gänili zu vergessen, dem Könige von Preußen i S 9. Zuli. (W. D. B.) - Die Deputirtenkammer Nünchener „Allgemeinen Zeitung“ gegen diese Aus- | 9) fur „Näcbsten8* c - E E S | diesfalls alle Sorge zu benehmen und 1hn auf diesem Wege dereinft in heimer Regierungs-Rath zu verleihen. S : j | dite S B IIL. Oesterrei die Allianz Oesterreichs mit den Seemäcbten zu ziehen.“ Das gute _ Schweiz. Bern, 9, Juli. (Bund.) Jn der Dienstags- | das Einnahme-Budget beginnt morgen. Von dem e. . , Ein Bedürfniß, den Giro-Checkverkehr bei ten zukünftigen 1: li Mittaas. K. K General-Direktion der österreidiswen | Einvernehmen zwischen Preußen und Frankrcich erlitt freilib dur S S sißung hat der Bundesrath den Bericht über die | Minister-Präsidenten deFreycinet und dem Kriegs- Vostiparkafsen in Deutschland zur Einführung zu bringen, liegt | ck, atsbabne. Be die nunmehr eintretende Sbwädbe und Stlaffheit der französischen Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Anarchisten-Enquete genehmigt und dessen Druckgebung | Minister Campenon ist bei der Kammer nunmebr éine unseres Erachtens keineswegs vor, und sind wir der Ansicht, daß Fr den Bau der Linie Stryi—Beskid die Lieferung : Politik einen Rüdsblag, und es fragte fi für Friedri II. fehr Medizinal-Angelegenheiten. beschlossen. Der Beriht wird an die eidgenössishen Räthe | Kred itforderu ng von 947 000 Frs. für die französischen Anstreben dieser Einribtung zunähft nur geeignet ersceint, die G 1) 60 Stüd fomvlete Flufstablfreuzunzen mit dem Winkel ld, ob er für Frankreich in den Kampf gegen England eintreten a U i ; L e / i : E tidtung von Postsparkafsen überhaupt bei uns auf ferne Zeiten bin- : ZU ebôr nach Normalblatt Nr. 111/0, jedo erklusive Leit- | solite, das den Nebenbuhl - rifanisden Kolonialbestrebun- Königliche Akademie der Künste. Iz P Sti nt Dla i 3 e L S n R A : en eben iet t ie Defensivallianz zwischen

: 7 Wie das „Tagblatt der Stadt Zürih“ meldet, wurde bei | worden. Von dieser Summe sind 300 000 Frs. zur Ent- A Îbien wier aber. verbütet fekten. wetkalb wie uns gau ent- | [Genen; 5 cui E T 1358 ah Betamntmachunag. Der Bolksabstimmung im Kanton Zürih, am 5. Juli, schädigung der Jnternationalen afrikanischen Ge- ; as O an ute Rer. n Ee R, O M wir une ant en. 2) 26 e pn ag E A 2 A 1 O S il: Lte Bei e ieatähriaec s Verfa} s ff W infü er T dei s t j ; Eu : i i raa r O S S e L e ofa stellung nach Normalblatt Nr. s D, 107, 10S, 18 STneuerung Derseven Ur E Bei der diesjährigen, laut Bekanntmahung vom das V rsajungsge)es, v gigr Wiedereinführung der Todes- | sellshaft für die Abtretung ihrer Gebietstheile am uns gewiß auch die Mannheimer Handelskammer, daß der Gesetz- ore E ntlusive Sa blenen und der auf Normalblatt | gewünscht. Aber der König wollt die Energie Frankreids fon- 19. Januar d. J. für Musiker stattgehabten Preisvewerbung r O 27 577 Nein gegen 21 377 Ja verworfen; | Congo bestimmt, E | ntwurf, welchen sie in ihrer Eingabe an das Kaiserlide Reichsamt Nr. 105/0 fvetfittten Bestandtheilé : diren. Er ließ dem französishen Ministerium rather, wenn der der 11. Michael-Beershen Stiftung ist das Stipendium im | tbenso das Geseß, betreffend Einführung der obligato- In Regierungskreisen wird das Gerücht, daß die Absen- des Innern als einen hobedeutenden Sritt in der sozialpolitisben | “"" 3) 34 Stüuck fomplete Wesel mit gebogenen Spiyscienen für | Krieg mit England un ei, sofort ein Heer na Hannover dem Musiker Albert Gorter aus Nürnberg, zur | 19 606 Za. absichtigt sei, als unbegründet bezeichnet. | deelagdlession zur Vorlage und Annahme gelange, Wid De | und 109/0, inklusive Stoschienen und dw auf Nowmalblatt::}, zwingen. Man sah wohl in Fraukreid d'e Kok thete dem E E ,, c E R l : C L R s Kut! De nne er L2ooriage, weile Ang L E Es c ¿t o. fs a Mo den Î Ie uveriton nnover|@2 ein, p an mutbpete dem r Zeit in München wohnhaft, Velgien. Brüssel, 9. Juli. (W. T. B.) Die Po- Ein Telegramm des Generals Courcy aus Hué le fa u Poslsportassenceinmak eri J E N, Gfeunbe Nr. 106/0 \pezifizirten Bestandtheile; ferner als Reserve zu de “erte 2 A Hann O O J I e uthe Maga L at ° s s E L c u ? a c . - . epo 0 é a9 Ó E Es U [4 e «- ci E i Lir u Stu e 3 - c E s r 5 Be de Ma i TEUNEN 34, OLTIT v L i ul L U E Lde zuertannt und zweien Mitbewerbern, i _ | lizei nahm heute in einem Lokal, in welhem die Anarchisten | 29 geilern fonstatirt, daß die militärishe Lage in Hué und liegen, organisirt, erfüllen sie die na dem Gesegentwurf an sie ge- T “bearbeitete Svitßschienen sammt ange- | nehmen. Man wollte also dis Hauptlast und Hauptgefahr eines dem Musiker Carl Shmeidler aus Kattowiß O.-S., | regelmäßig zusammenkamen und in welhem auch das von | T0nsgking fortfährt, eine befriedigende zu sein. } elten Erwartungen, dann ist es ja immer noch Zeit, vermeintlihe | ¿teten Charnieren für di: Verbindungsstangen nach Normalblait i f t wälzen, und d E pee - T ; ihnen herausgegebene Journal „Ni dieu ni maitre“ gedruckt Griechenland. Athen, 9. Juli. (W, T D) Ju \r!shreitende Verbesserungen der Einrichtungen in Anregung zu bringen.“ Nr. 107 und 108/0; e E : Friedri der Große vom Standpunkt feiner Defensivpolitik in der G 2f j io 5 N s [l L ; A; e S . s E S L E 10TH LTck Tamm t etnaes Norbind mit Franfkret U te Aufrecbterbhaltuna es Friedens dem Musiker Victor Ritter von Herzfeld aus | wurde, eine Haussuchung vor, belegte eine Anzahl dort | der heutigen Sißung der Deputirtenkammer setzte der 5) 4 Paar vollkommen bearbeitete Wurzelstüble sammt einge- | Verbindung mit Frankrei nur die Aufrechterhaltu: g des Friedens 2 vaften Drebzayfen , und gesucht batte, so hatte die franzóßische Staatskunst bei Organisation 10 L il,

votirte heute das Ausgabe-Budget; die Berathung über | führungen der Mannheimer Handelskammer ; derselbe besagt : 4 , . , « c. 4 - , : und an die Kantone vertheilt werden. Niederlassungen am Golf von Guinea eingebracht udzusciebe und Frankrei A F ief im Juni 56 ab; eine Betrage von 2250 M zu einer einjährigen Studienreise rishen Fortbildungsshule, mit 29054 Nein gegen | dung von 4000 Mann Truppen nah Madagaskar be- Beseygebung der neuesten Zeit anerkennt, in der _näbsten | „trale Weicbenstelung na Normalblatt Nr. 101, 106, 107, 108 | zu schicken und dadur den König von Fngland jun Frieden ju i Nothwendigkeit eine 4 V - A ê L E s S e - E E kontinentalen Krieges auf den Verbündeten abwälzen, und wenn Preßburg, zur Zeit in Wien, vorgefundener Schriftstücke mit Beschlag und verhaftete | Minister Delyannis das Finanz-Exposé fort und