1885 / 162 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

kündigt diesen Monat September —, November —.

Spiritus per 100 Liter à 100%/, = 10000 Liter 9%. Termine Anfangs fest, schliesst matter, Gekündigt 23009 Liter. Kün- digungspreis 42,6 A Loco mit Fass bez. per diesen BMouat 42,8 bez., per Juli-August 42,8 hbez., per Angnst-Septembaer 42,9—43,1--42 7—42 8 bez.. per September-Oktober 43,8—44 1— 43,8 bez, per Oktober-Xovember 44,2—414— 44,2 bez., per No- vember-Dzzember 14,1—44 4—44 2 tez.

Spiritus per 100 Liter à 100%, = 10 000 9/9 loco ohne Fass

43,3 bez.

Weizenmehl No. 99 24,00—22,00, No. 0 22,00—20,09, Reggennehl No. 0. 21.50—2025, Ne. O0 n. 19 00—19.,00, per 100 Kilogramm brutto inkl, Sack. Feine Marken wber Notiz bez.

Bericht der ständigen Deputat’on für den Eierhandel von Berlin. Eier. Gute, normale Waare ist heute à o 2,25 per Schock zn rotiren, abweichende und Feschädizte Sorten sind (a Segen zu unregelmässigen, billigeren Preisen angeboten.

Stettiw, 11. Juli (W. 1, Bb

Getreidemarkt. Weizen unverändert, ioco 160,00— 168, pr. Juli-Angust 165 00, pr. Septbr.-Okt. 168.50. Roggen unverändert

i pr. Juli-Avgust 144.59, pr. September-Okto- RübGi matt. pr, Juli 48,00, pr. September-OKtbr, 4T.TC iritve geschäíftslos !sca 42 20, pr. Juli August 42,00, Pr. Angust-September 42,09 per September Oktober 42 99. Petro- ¿eum tioco alte Usance 2% Tara Cassa §+9/9 7,75,

Poien, 11. Jali (W. T. B.)

Spiritus. ioco okne Fass 41,50, Dr ul 4150 97. August 41.80, pr. September 42,30, pr. Oktober 42,30, Behauptet.

BrosIan, 13. Juli (W. T, B)

Getreidemarkt. Spiritus pr, 100 Liter 100 %/, per Juli- Angust 42 09, per Auguet-September 42 09, per September-Oktober 42,20, Weizen ger Juli 167. Rozgen pr. Juli-Aogust 142 00, per Augnst September 144, per September-Oktober 146 00. Rüböl locò per Juli-Augnet und per September-Oktober 49,00. Zink : umsatzlos. Wetter: Heiter.

Magdeburg, 11. Juli. (W. T. B)

Zuckerbericht. Kornzucker, excl, von 96% 26,09 A Kornzucker, excl. 889 Rendem,. 24.50 6, Nachprodukte, excl. 75 9 Rendem. 21,30 A flan. Gem. Raffinade, mit Fass 31,50 h, gem. Melis I.. mit Fass 39,50 Æ Sebr stIL

KÖln, 11. Joli (W. T. B)

(etreidemarkt Weizen 18.25, pr. Juli 17,10, per November 17,55. Roggen loco biesiger 15.00, ps. Ju!i 14,45, per November 15,05. Hafer loco 1459, Rüböl locc 26.09, pr, Oktober 26,00, pr. Mai 26,60.

Bremen, 11. Juli, (W. T, B.)

DPetrolenm (Schlnssbericht) besser. Btandard white loco 7,60 Br,, pr. August 7.65 B. pvr. Áugust-Dezember 7,85 bez.

Hamburg, 11. Juli, (W, T. B)

Getreidemarkt. Weizen loco rubig, holsteizischer 1000 10 E 174 00. Roggen loco still, mecklen- burgischer loco 158,00 bis 162,00, rnssischer 1oc0 Still, 1183,00 bis 116,00. Hafer matt. Gerste fan. Rüböl matt, loco 0. Spiriins 8iill, pr. Juli-Angaust 0 B E Ángust-September 39s Br. pr. September-Oktober 394 Br., pr, November-Dezember 994 Br. Raffee rubig, Umsatz 2009 Sack, Petroleum fest, Standard white loco 7.50 Br., 7,45 Gd., pr. Juli 7,40 Gd, 9r. Ang.- Dezember 7,70 Gd. Wetter: Heiss,

Wien, 11. Juli. (W. T. B,

Seireidemzarki. Weizen pr. Herbst 8,20 Gd., 8,23 D, pr. Frübjahr 8,56 Gd, 859 Br, Roggen pr. Herbest 7.10 GQU. 7,12 Br, ppe Frübjabr 736 G4. 138 Be Mi pr. Jnli-August 8,39 Gd., 6,32 Br., pr. September-Oktober 6,43 Gd., 6,45 Br. Hafer pr. Herbst 6,55 Gd., 6,58 Br.. pr. Frühjahr 6,82 Gd., 6,85 Br.

Pest, 11. Juli (W. T. B,

Prodnktenmarkt. Weizen loco rubig, pr Ferbet

3afer pr. Berbst 6,05 G4d.. 6,07 Br. Mais pr JInli-

7.83 Gd., 7,84 Br, August 5,88 Gd., 5,90 Br. Kohlraps pr. August-September 114 à 117. (W. T B)

Wetter! Schön. ÄAmäSter Bn, 11. Juli Getreidemarkt. Weizen pr. November

r. Oktober 150, pr. März 158.

AmSsteräama, 11. Juli. C. T B) M. T. B)

Bancazinn 55, At erpem, 11. Juli, (Fetreidemarkt {Schnssbericht},

rubig. Fafer träge, Gerate unbelebt, Antwerpen, 11, Juli. (W. T, B) Petrolenmmarkt {Scblussbericht).

weiss. loco 18} bez., 182 Bz,

September 192 Br,, pr.

Steigend,

Londen, 13. Juli (W. T. B) Die Getreidezufuhren betrugen in der Woche vcm

4, bis zum 10. Juli: Engl. Weizen 2851, fremder 87 919.

engl. Gerste 192, fremde 24 475. engl. Malzgerste 16 865, fremde

—, engl. Hafer 186 fremder 73 767 Qrts. Engl. Mebl 13 365,

fremdes 45 992 Sack und 109 Fass.

London, 11. Juli (W. T. B} Havannazucker Ny, 12 161 nominell, Rüben - Rohzucker

15} flau, Centrifugal Cuba 173, An der Küste angeboten 31

—_ Cr, Kündiguncentels M Loes H, per 2338 Æ, per Juli-Angunst per Angaust- per September-Oktober 24 #, per Oktober-

loco 138 #}—141.,00

ber 47, T 2

loco hiesiger 18,00, fremder

212, Roggen

Weizen flau. Roggen

Raffinirtes. Type pr. August 19 bez.. 191 Br., PY., September-Lezember 191 Dor 195 BE

Liverpool, 11. Juli. (W. T. B)

Baumwolle (Schlussbericht), Umsatz 4000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Amerikaner zu Gunsten der Käufer. Surats unverändert.

Paris, 11. Juli. (W. T. B)

Die Produktenbörse bleibt von heute Mittag 2 Uhr ab bis Mittwoch, den 15, d. M., des Nationalfesies wegen geschlossen,

Paris, 11 Juli. (W. T. B.)

Robzucker 88 ? träge, loco 43,00 à 4350, Weisser Zucker rubig, Nr. 3 pr. 100 Kilogramm pr. Juli 46.00, pr. Angust 46,39, pr. September 46,75, pr. Oktober-Jannar 49,50.

New-YorK, 11, Jali. E. T B)

Waarenbericht. Banmwolle in New-York 107/16, do. in New- Orleans 91/16, Raff. Petroleum 70%/; Abel Test in New-York 8+ Gd, do. in Philadelphia 8% Gd., rohes Petrolenm in New-York 74. do. Pipe jiue Certificatez D. 952 C. Mehl 3 D. 90 C. Rother Winter- weizen loco D. 98 C., pr. Juli D. 99 C. pr. August 1 D. è C. pr. Sootbe: 1.D. 24 C. Mais (New) 53, Zucker (Fair refiniug Muscovades} 5221 Kaffee (fair Rio-) 8,35. S8chmaisz {VWicox) 7,05, do. Fairbanks 6,90, do. Bohe & Brothers 6 95, Speck 61, Getreidefracht 24,

FranKfurt a. M, 9. Jnli. {Getreide nnd Pro- duktenbericht von Joseph Strauss) Weizen ist etwas gefragter seitens der Konsnmenten; es ist hier manches umgegangen, aber von wirklicher Festigkeit oder einer entschie- den günstigen Stimmung kann nicht ge sprochen werden. Ab unserer Umgegend 18}F—* frei hier 184 M, fremde Sorten 18— 19} M nowinell Roggen, der Abzug nach Bayern hat sich nach Furzer Pause wieder viel lebhafter gestaltet und bei der allgemeinen Zurückhaltung der Inbaber haben sich Känfer zur

Bewilligung höherer Preise entschliessen Hauptumsatz war in Nicolajef à 15—} #Æ, Bulgarischem à 141— i

G erste verlassen, Brauerwaare 17—18 M, Mahlgerste 121 K y

Hafer hat die Tendenz einen ziemlich festen Ton innegehaltey was aber nicht viel sagen will, wo Verschlüsse zur Unmöglichkeit geworden sind; die alten Vorräthe unserer Händler räumen lang. sam auf und da unsere Bezugsquellen Baden, Württemberg ete fest bleiben, dürfte die Erwartung, dass später zu billigerer Ver. sorgung Gelegenheit sein wird, sich wabrscheinlich als Täuschbung erweisen. Die Notiz 15—2 4 bleibt, exquisite darüber. Raps geht gar nichts um, bei weiter schönem Wetter wird die Ernte befriedigen; die Forderungen von auswärts sind zn hoch, UnsEre ersten Mühlen haben Idee 23 M anzulegen. Hülsenfrüchte nichts gehandelt, Buntes Mais (mixed) nicht flauer aver Umsatz. los, 12} A nominell,

R ——

GeneraziversanmIntnzern. Norddeutsche Grundcredit-Bank, Hypotheken-Ver. Sicheruzgs - AKtien - Gesellsohaft, Aussgerord. Gen. Vers zu Berlin. -Körbisdorfer Zuckerfabrik, Ord. Gen.-Vers. zu Merseburg.- Fisenbahn-FEinnahmen. Lübeok-Büchener, Lübeck-Hamburger fund Lübeck-Trays. münder Eisenbahn. Imj Monat Juni d. J. provis. 334831 gegen Juni 1884 definitiv 376 238 6, mithin ia Juni cr. Weniger 41407 Die Gezammteinnahmen bis ult. Juni cr. betrugen 1920147 , gegen 2017037 Æ definitiv im gleichen Zeitraum des Jahres 1884. mitbin weniger 96 890 M Die Vergleichnng der provisorischen' Einnahmen ergiebt pro Juni ein Minus von 27 559 und bis ult. Juni ein Minus von 24 444 M

30, Juli,

M

Wetterbericht vom 12. Juli 1885, 8 Uhr Morgens.

Wetterbericht vom 13 Juli 1885, 8 Uhr orgens.

! Barometer auf | O Gr. t. d.Meersos- [spiege! reduz, in | Miilimater.

¡Temperatnz Wetter. in 9 Celsins d C

[wolkig | 13 ¡wolkenlos 15 heiter ¡wolkenlos 19 [wolkenlos 24 ¡wolkenlos | 16 ¡wolkenlos | 20

Stationen. Wind, Mnullagbmore 763 WSW D Aberdeen . 761 S 3 Christiansund (D Kopenhagen , | 761 NO 3 Stockholm . 765 Faparanda 764

Moskan : S

Cork, Qneens- | | | town 766 WNW Heiter | 18 Brest , i; 766 N ¡bedeckt 1) | 14 ede 762 S 'halb bed 2) 20 Sylt 762 SSTW halb bd. #) 21 Hamburg 163 0S0 (heiter) | 21 Swinemünde, 763 bedeckt 5) | 20 Neufahrwass, 76 0 ¡wolkig | 22 Memel, G5 N 21 E. 76 N | 18 Münster. NO [heiter 7) | 21 Karlsruhe , , SW ¡[Wolkenlos | 22 Wiesbaden , ; NO |wolkenl.8) 22 München ,, W [wolkenlos | 21 Chemnitz . 0SO0 [heite19) | 22 Berlin still heiter | 24 a E still heiter | 20 Breslau 1 halb bed. | 24 ne QAIX. 4 wolkig | 18 1 [wolken] 19) 23

N PNeSU 76: e 26

i

SW 4

O s R i i R S

| | |

pl pi bd D pad Q)!

VW’eizeanladrngen. 00 Ar, =

S Pedater

Nezes Priedrich-Wilhelmstädt, Theater, Bienstaa! Zum 87. Male: Der Grofimogul. Operette in 83 Aften (der 2 Akt in 2 Bildern) mit Ballet von Chivot und Duru, deuts bearbeitet von (Fd, Jacobson.

Mitiro{: Zum 88, Male: Der Großmogul,

flammen. stellung 7 Uhr.

preisen. binerinuen,

(2 Damen und 1 Herr) der „Calif der Wiener Duettisten Herren Sch{mutz und des Concertsängers

Abends: Brillante Jllumization dur 20090 Gas- Anfang des Concerts 6 Uhr,

Mittwoch: Exrira-Vorstellung zu halben Kafsen- Zum 135.

1) See mhig, 2) See sehr rubig, ?) Abends ferner Donner. 4) Nachts Wetterleuckhten. *) Veunte ul Gewitterregen. s) See sehr rubig, Than. 7) Gestern Abend schwaches Wetter- leuchten. 8) Thao, 9) Gestern Nachmittag kurzer Sprühregen, 10) See glatt.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet : 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südenuropa, Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost einzehalten,

SKala für die Windstärke: 1 =

3 = schwach, 4 = mäs8gig,

= stürmisch, 9 = Sturm, Sturm, 12 = Orkan.

leiser Zug, 2 = leicht. 9 = frisch, 6 = stark, 7 = steif 10 = starker Sturm, 11 = heftiger

Uebersicht der Witterung.

barometrische Maxima lagern in Russland Westen von Frankreich und England eine pression im Norden der Nordsee, frankreich und Ostdeutschland befindet sich somit innerhalb einer ehr breiten Furche relativ niederen Druckes in welchem meist 8ehr warmes, heiteres, stilles uud trockenet Wetter vorherrschend ist, in Westdentschland wurden jedoch vielfach elektrische Ent- ladungen beobachtet, von welchen nur diejenigen zu Wiihelms- haven von nennenswertk em Regen begleitet waren, _Deutsche Seewarte,

Flache und im

unbedeutende De-

ornia-Diamanten“, und Kater, Herrn H. Melter.

und sind die Parteien in worden. Trier, den 6. Juli 1885. Große,

| Seegang schwach.

Das Gebiet zwischen West- |

| gleitete Gewitter anfgetreten sind, | Südschweden und dem Mittelrhein ein Gebiet trüben

der Vor- Gerihts\Greiber des Königlichen Landgerichts.

| Barométer aufs |

9 Gr. a. d. Meeras-!

|8piagel rednuc. in)

| Mi!limeter.

Mullaghmore | 764 W

Aberdeen , .| 762 NNW

Christianenund| 763 NNW

Kopenhagen . 761 080

Stockholm .| 762 050

Haparanda .| 763 wolkenlos | 20

Cork, Queens-| | |

CONA 764 |NW wolkie | 13

Be 766 [WNW bedeckt. 1) | 14

Helder 762 [N wolkig 2) | 16

Sylt | 761 |NNO0 bedeckt | 16

Hamburg 762 |SW halb bed.3)| 20

Swinemünde | 764 |SSO dunstig#) | 25

Neufahrwass ,| 763 18 wolkig) | 23

| 763 S0 wolkig®) | 23 765 |NW ‘halb bed. | 16 s 0 bedeckt7)| 18 763 ¡NO Regens) T 762 ¡NW bedeckt ?) | 18 764 |8W wolkenlos | 21 761 |WSW |wolkenl.10)) 28 761 'SO heiter 11) | 23 762 | wolkig 20 763 S0

766 N D 1

9 [V 7

|Temperatmz in 9 Celsins 59 C.==: 40R,

wolkig | 12 halb bed. 13 bedeckt 20 Dunst 19 wolkenlos | 25

| Stationen, W ind. | Wetter.

Münster. . ,| Karlsruhe . Wiesbaden München Chemnitz , .| Ben Wien Breslan .

ne A Na Pre. A

R O R DO i O A j O S DD DD DD

a _ ps do =

wolkenl.) 23 bib. bed,13) 15 |wolkenl, 14) 22 [wolkenlos | O

still

1) Seegang schwach. 2) See rubig, Gestern Nachm, Gewitter mit Regen. 4) Thau s) Gest-rn Nachm. anhaltendes Gewitter mit wenig Regen. §6) Yachts Regen, fernes Gewitter, 7) Gestern Nachm Gewitter, 8) Gestern Abend Gewitter. 9%) Gestern Abend und Nacht Gewitter. 19) Gestern Nachm. Gewitter. 11) Gestern Nachm. Gewitter mit Regen, 12) Gestern Nachin. Gewitter mit Regen. 1) Seegang schwach, 14) See glatt.

Áánmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet, 1) Nordeuropa. 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mitte!« earopa füidlich dieser Zone, 4) Südenropa. Innerhalb jeder Gruppe iet die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = gchwach, 4 = mäsaig, 5 = frisch, 6 = Stark, 7 = steif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Der Luftdruck ist anch heute noch sehr gleichförmig ver“ theilt, indem die Barometersi ände zwischen 760 am im Skagerrack und 766 mm am Biscayischen Meerbuzen und in *Nordrussland Variiren. Nachdem gestern in fast allen Theilen Deutschlands ungemein zahlreiche, aber meist von geringen Regenfällen be- zeigt sich heute zwischen und yiel küble:en zu Regenfällen neigenden Wetters mit schwachen nörd- lichen Winden. Westlich davon geben sich wieder vorwiegend Westwinde zu erkennen,

Denutsche Seewarte,

Bekanntmachung. In die Liste der beimk hiesigen Landgerichte zu- gelassenen Rechtsanwälte is eingetragen worden : 23) der Geriht8afsessor Julius Berg. Hildesheim, den 8. Juli 1885,

[18586]

Male: Der Raub der Sa- | [18656]

Abtheilung für die Justiz,

[ F 6 F Krolls Theater, Dienstag: peter von Säfkingen, 3 _Uften von E. Kaiser. Wetter vor und nat der Vor-

Bei günstigem stellung, Abends bei brillanter Beleuchtung des

Sommergartens Großes Dopvel-Concert, ausgeführt von der Kapclle des Hauses unter Leitung von I. C Engel und des Kapelltneisters Hrn. R. Riedel und dem Musikcorps des 2, Garde-Ulanen-Negiments unker Leitung des Dirigenten Hrn. Neese. Anfang 5, der Borstellung 7 Uhr.

Mittwoch: Gastspiel des Einr Maskenball,

Billeis und Abonncmentsbillets A Dutzend 9 M find vorber zu baben an der Kasse, bei den Herren Bacy, Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipziger- ftraße 50 a, C, Heintze, Unter den Linden 3, und im

Der Trom- RKomantishe Oper in

Verehelicht:

Geboren: Hof). Hrn,

Totter: Dr.

Herrn Adolf Robinson.

Frl. Catharina

t, E). Hrn,

Fairilien-Naczrichten. Verlobt: Frl. Laura v. rendar Dr. jur, Hammer (Kottbus). Hr. Pr.-Lieut. Rih. Sw®indler mit v. Jagwiß (Schloß Biegnit). Ein Sohn: Hrn. v. Dewitz J

Lieu Bray Wiel), Elie Hrn. Dr. Dietrich (Steglitz). Hrn. Nud. Vusse (Berlin).

Gestorben: Hr (Rittergut Weise Taubert (Charlottenburg). Fr. Mctta Gräfin von der Schulenburg, (Triebus). Verw. Siedler, geb. Bogen (Stettin).

ftändniß mit dem Großh.

)olbei it . Refe» i Polheim mit Hrn. Refe hier bei dem

Recbtsanwalt

Folge, auf scin Ansuchen worden ift, die Geschäfte auézuüben, ift selber nad

ohn: (Sophien- Sec.-Lieut. Wentzel (Mülhausen

E, Otto Sneider n) Or Dit a D A / D Juli 1885,

Der Präsident

Gera, am 8. _ Freiin von Eckardstein sr. Konfistorial-Rath Dr. E Müller.

Invalidendank, Markgrafenstr3ße 51 a. P E à EE2 ra 4 4e = AMaDCe - Tueater,

Gasftipiel des Hrn. Emil Thomas, Zum 11. Male:

Der Akticubudiker. P-}e mit Gesang in 3 Akten

von änton Langer und D. Kalisch. Musik von A.

Corradi. (Neue Bearbeitung).

m prachtvollen Sommergarten: Doppel-Concert.

Auftreten des Tyroler Trios, Geschwister Suchard

Dienstag: | [18645]

den Lis

1e: D Ab Ny

zwiscen

Winzer,

chelihe gescßzliche

Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

Bekanntmachuug.

Dur Urih-il dec I. Cioilkammer des Königlichen Landgeribts bierselbst vom 19. Juni CGheleuten Magdalena, geb. Stand, Beide in Filzen a. S,, bisher bestandene

[18588] u. vergl.

unter Nr. 61

1885 ift die Anton Burgund, Hoffmann, obne

Franz L 1 er, Den (e Juli 1885. ö

Gütergemeinschaft für aufgelöft

Bekauntmachung.

Nacbdem das Füritlich Neuß-Plauisce Ministerium, in Gera im t Säwbs. Staats-Mini- sterium zu Weimar beschlossen hat, den Gerihts- Afffsessor Dr. jur. Karl Hermann Alfred Schlotter gemeinscaftliben Landgericht hier als zuzulassen, demselben aub Högtster Entschließung Seiner Durchlaucht des Fürsten zu die Befugniß verltehen eines öffentlichen Notars Maßgabe des 8. 17 der Recht8sanwaltsordnung als Rechtsanwalt, nit minder als Notar cidli verpflihtet und in die Liste der bei dem gemeinschaftlichen Landgeriht Gera lassenen Re&tsanwälte etngetragen tworden.

des gemeinschaftlichen Landgerihts.

In die Liste der bei dem Königlichen Landgeribte Hannover zugelassenen Rèéchtanwälte ist eingetragen der Rechtsanwalt Benfey Xk. ¿u Hannover mit tem Wohnsize in Hannover.

Königliches Landgericbt.

Königliches Landgericht. Dr. Struckmann.

[18587] Bekanntmachung. N Der Rechbtsanwalt Conrad Lenz von Sthneide- mühl ift zur Retsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht Insterburg zugelassen und beute in dessen Rechtsanwaltsliste einaetrazen worden. Insterburg, den 8. Juli 1885. Königliches Landgericht.

Einver-

[18589] Bekanutmachung. 2

Der beim unterzeichneten Gerichte zugelasseze Rebtsanwalt Carl Jokann Friedrich Calsow hat hierher angezeigt, daß er in Folge seiner Ernennung zum Vürgermeister der Stadt Dömitz scine Zu- lassung aufgebe. Der Name ift in dèr Anwaltsliste gelöst.

Rosftock, 9. Juli 1885. : Großherzogli Mecklenburgisces Ober-Landesgericht. Der Präsident.

Dr. Budda

zuge-

[18590]

Der Rectsanwalt Franz Fricdcrich Gabriel Carl Ziehl in Wismar ift am 21. vorigen Monats ge- istorben und ift sein Name îin der Liste der bei dem hiesigen Großherzoglichen Landgerichte zugelassenen Recbtsanwälte gelöst. -

Schwerin, den 6. Juli 1885.

Großherzogliches Landgericht. (ia D) A. v. Buchwald,

müssen; q, M

Deutscher Reichs

und

-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

j |

Dos Abonnemeaîi beträgt 4 A 50 für das Vierteljahr. Insertionspreis für den Raum einer Druck

M 162.

Æ

C EEAE E M Abe Posi-Anstalten nehmen Bestellung an;

fär Ser!in außer den Pof: - Anstaiten auch die Tzpe-

dition: SW, Wilhelmftraße Nr. 232,

Æ

den 14. Juli, Abends,

D.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht : E

dem Ober-Postrath R odaß zu Schwerin in Mecklenburg die Erlaubniß zur Anlegung des von Sr. Königlichen Hoheit dem Großherzog von Mecklenburg-Shwerin ihm verliehenen Komthurkreuzes des Greifen-Ordens zu ertheilen.

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : den bisherigen Unter-Staatssekretär im Auswärtigen Amt, Wirklichen Geheimen Legations-Rath Dr. Busch, Wi \llerhöhstihrem außerordentlichen Gesandten und bevollmäch: tigten Minister am Königlich rumänischen Hofe zu ernennen,

Se, Majestät der Kaiser haben im Namen des Reichs den bisherigen Vize- tonsul in St. Petersburg, Dr. Otto Schmidt, zum Kaiserlihen Konsul in Kairo zu ernennen geruht. E

Bescheide und Beschlüsse des Reichs - Versicherungsamts.

38) Jun der Zuschrift eines Baugewerksmeisters aus Ost: ) Mean a die Befürhtung ausgesprochen, daß die innerhalb der nordöstlichen Baugewerks-Berufsgenossen- schaft bestehende Verschiedenheit der Verhältnisse in Bezug auf die Winterarbeit und die damit verbundene Gefahr, sowie in Bezug auf die Höhe der Löhne, für einen Theil der Betricebsunternehmer eine empfindliche Schädigung ihrer Fnteressen herbeiführen werde. Das Reichs-Versicherungsamt hat darauf unterm 12, Juni erwidert, : _ ; : daß nah §. 10 Absag 1 des Unfallversiherungsgeseßes die Mittel zur Deckung der von den Berufsgenossenschaften zu leistenden Entschädigungsbeträge durch Beiträge aufgebracht werden, welhe von den Mitgliedern nah Maßgabe der von den Versicherten verdienten anrechnungsfähigen Löhne und Gehälter, sowie der Gefahrentarife jährlich umgelegt werden. Hiernach sind also bei Bemessung der Beiträge sowohl die in den Betrieben gezahlten Löhne, als au die mit den Be- trieben verbundene Unfalgefahr zu berüdsichtigen, wo: durh die ausgesprochene Befürchtung, die ostpreußischen Betriebe möhten ungeachtet ihrer geringeren Unfall- gefahr und der in ihnen gezahlten geringeren Löhne, den gleichartigen Betrieben der Haupt- und Residenz: stadt Berlin gegenüber, zu unverhältnißmäßig hohen und un- billigen Beiträgen herangezogen werden, hinfällig wird.

Nach §8. 28 Abs. 3 des Unfallversicherungsgeseßes bedarf ferner die Aufstellung und Abänderung des Gefahrentarifs der Genehmigung des Reichs-Versicherungsamts, und steh: nah §, 28 Abs. 4 des Geseßes dem Betriebeunternehmer

Gesahrenklasse das Beschwerdereht an das Reichs:Versicherungs- amt n Cekteres witd R der zu hoh eingeschäßten

Unternehmer zu wahren wissen. S 39) Der Vorsigende eines proviforishen Genossenschafts- vorstandes hatte eine Mittheilung über die Form und Fassung der gemäß §. 37 Absay 3 des Unfalversiche- rungsgeseßes auszustellenden Mitgliedsheine erbeten. Das Reichs - Versicherungsamt erwiderte hierauf

unter dem 25, Fun1, E 3 daß die Mitaltediceind erst durch den definitiven Genofsen- schaftsvorstand nach Aufstellung des Genossenschaftskatasters auszufertigen seien. Doch werde den C ein Formular für die Mitgliedscheine baldigst zugehen, da ie Vorarbeiten immerhin {hon O E att Genofssen- shastsvorstande ausgeführt werden könnten. i 0) Auf eine as Alp wer in den Fällen der §8. 14 Ab- saß 3 und 16 Absag 3 des Unfallversicherungsgeseßes als Berufsgenosse anzusehen sei und ob fih in den Genossenschastsversammlungen zum Beispiel an Maurermeister nur durch einen Maurermeister, oder ein Anstreichermeister nur dur einen Anstreijermelster vertreten ® lassen könne, Cte das Reichs-Versiche-

rungsamt unter dem 9. Funi cr.:

„Als Betufdgenosfen im Sinne des Unfallversicherungsgeseßes sind die sämmtlichen Mitglieder einer Berufsgenossenschaft Se zuschen. Daher kann si ein jedes Mitglied der U genossenschaft dur ein beliebiges anderes Mitglied derselben Berufsgenossenschaft in der Genossenschaftsversammlung e treten lassen. Es ist nicht erforderlih, daß zum Beispiel in einer Baugewerks:Genossenschaftsversammlung die Vertretung eines Maurermeisters durch einen anderen Maurermeister be- wirkt werde, vielmehr würde der Maurermeister sich Us einen Dachdecker oder Brunnenmacher und überhaupt jedes andere Mitglied seiner Berufsgenossenschaft vertreten lassen

BekannEMŒWa G ung.

Die Postverbindungen nach den Badeorten auf den Inseln Föhr (Wyk) und Sylt (Keitum, Westerland) gestalten sch während der Monate Juli und August wie folgt: A. Nach Föhr (Wy):

1) von Husum na E D, täglih mittels der Dampfschiffe „Wyk-Föhr“ und „Nordsee“. S Bei Benußung des Eisenbahnzuges 6 Uhr früh aus Hamburg (aus Berlin Lehrter Bhf. 11 Uhr Abends) ift „Wyk an demselben Tage zu erreihen. Dauer der Ueberfahrt ungefähr 3 Stunden.

2) Ueber Dagebüll nah Föhr: a. von Flensburg nach Dagebüll Personenpost täglich 11 Uhr Abends (na Ankunft des 6 Uhr Nachm. aus amburg ab- fahrenden Eisenbahnzugcs, aus Berlin Slesisch. bf. 11 Uhr 37 Min. Vm., über Le in Dagebüll 6 Uhr 40 Min. früh;

b. von Tondern über Deezbüll nach Dagebüll Privat-Personen- fuhrwerk täglich 12 Uhr 55 Min. Nu?" (na Ankunft des 6 Uhr früh von Hamburg abfahrenden Cifertöahnzuges, aus Berlin Lehrter Bahnhof 11 Uhr Abends), in Deezbüll 3 Uhr 55 Min. Nm. Die Weiterfahrt von Deezbüll richtet sih nah dem Abgange des Dampfschiffes aus Dagebüll. Von Dagebüll zweimal täglih mittels Dampfschiffes. Abgang vom Eintritt der Fluth abhängig. Dauer der Ueberfahrt ungefähr §2 Stunden.

B. Na Sylt (Keitum, Westerland) über Hoyer: Von Tondern nah Hoyer: ; a, Personenpost täglich 12 Uhr 45 Min. Nm. (nach Ankunft des 6 Uhr früh von Hamburg abfahrenden Eisenbahnzuges, aus Berlin Lehrter Bhf. 11 Uhr Abends), in oyer 2 Uhr 15 Min. Nm.; b, Post mittels Privat - Personenfuhrwerks täglich 7 Uhr früh. Dasselbe ließt an die Personenpost von Flensburg an (aus Flensburg 11 Uhr Abends, in Tondern 6 Uhr 25 Min. früh, aus Hambur 6 Uhr Nm., aus Berlin S{le\, Bhf. 11 Uhr 37 Min. m., über Uelzen), Ankunft Hoyer 9 Uhr Vmn.; e. mittels besonderen Privat - Per -nenfuhrwerks von Tondern nad Hover in denjenigen Fäller, i wen durch diè Befürderungß- Gelegenheiten zu a und b der Anscbluß an die Dampfschüffe nicht erreibt wird. Der Abgang des Personenfuhrwerks richtet fih nach dem Abgange der Schiffe von Hoyer.

theilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staats nicht übernommen. Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Insiegel. : Gegeben Bad Ems, den 24. Juni 1885.

(D. S Wilhelm,

von Puttkamer. von Scholz.

Regierungsbezirk Köln. Anlethe chLein s E is

vierte Ausgabe, Buéthstabe .

T 2195 Reichswährung. O Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlihen Privilegiums vom 24. Juni 1885 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Köln vom. ¿: ten 188 J Mp ¿ ¿c Ste j); Und Sesetzo Sammlung für 188 . Seite . , . laufende Nr. . .)

Rheinprovinz.

der Stadt Bonn, über

Auf Grund des von der Muzgliden ¡Mialeruñs zu Nan geneh migten Beschlusses der Stadtverordneten-Versammlung zu Bonn v 10. April N Aufnahme einer Schuld von 1 400090 , be- kennen sich die Unterzeibneten Namens der Stadt Bonn dur diese, für jeden Inhaber gültige, Seitens des Gläubigers unkündbare Ver- schreibung zu einer Darlehns\chuld von .… . . Mark, welche an die Stadt Bonn gezahlt worden und mit vier Prozent jährlih zu ver- zinsen ift, : t s Rückzahlung der ganzen Scbuld von 1400000 M erfolgt nach Maßgabe des gènehmigten Tilgungsplans _wittelst Verloosung der Anleihescheine in den Jahren 1887 bis spätestens 1927 einschlicß- lich aus cinem Tilgungéstocke, welcher mit wenigstens ein Prozent des Kapitals jährli, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Swuldverschreibungen, gebildet wird. Die Ausloosung geschieht in dem Monate August jeden Jahres. Der Stadt Bonn bleibt jedoch das Recht vorbehaltea, den Tilgungsstock zu verstärken, oder auch sämmtliche noob im Umlaufe befindliche Anleihescheine auf cinmal zu kündigen. i : S i : Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wachsen eben- f em Tilgungsstocke zu / ns E AuRar Daten ivie die gekündigten Schuldverschreibungen werden unter Bezeichnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge,

Von Hoyer nach Sylt täglich zweimal mittels der Dampf- schiffe „Sylt“ und „Westerland“. Beförderung von Postsendungen jeder Art. Der Abgang der Schiffe ist vom Eintritt der Fluth

hängig. . - a Ausnahme der Tag? 23.—25 Juli, 8.—10., 21.—24. August ist Sylt bei der Abfahrt mit dem CEisenbahnzuge 6 Uhr früh aus Hamburg an demselben Tage zu erreichen. Dauer der Ueberfahrt ungefähr 2 Stunden. L:

Kiel, den 12, Juli 1885. Der Kaiserliche Ober-Pestdirektor, Husadel.

Königreich Preußen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den bisherigen außerordentlichen Professor in der philo- sophishen Fakultät der Akademie zu Münster, Dr oje Bernard Nordhoff, zum ordentlichen Professor in derselben

S O a Fakultät zu ernennen; und E E E den praftischen Aerzten Dr, Sigismund Caro und

; ; t E +1 j è Flias zu Breslau den Charakter als Sanitäts- gegen die Veranlagung seines Betriebes zu einer bestimmten j Dr. Karl Elias z )

Rath zu verleihen.

Pr rviléeqtum wegen Ausfertigung auf den Inhuber lautender An- letbeiMWeine der Stadl Bonn i WSetrade von 1400 000 Mark.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. Nachdem die Stadtverordneten-Versammlung der Stadt Bonn am 10. April 1885 beschlossen hat, die zur Aueführung von Straßens-, Kanal- und Hochbauten, namentlih des Baues einer höheren Bürger- \{ule und eines Sch{lacthauses, ferner zur Deckung bereits geleisteter außerordentliher Ausgaben erforderlihen Mittel im Wege einer Anleihe zu bescbaffen, wollen Wir auf den Antrag der Stadt Bonn, zu diesem Zwette auf jeden Inhaber lautende, mit Zinsscheinen versehene, Seitens der Gläubiger unkündbare Anleihescheine im Betrage von 1 400 000 Æ, in e N „Eine Million vier- jundert Tausend Mark“ ausftellen zu dürfen, da Rd E weder im Interesse der Gläubiger, „noch r Schuldnerin Etwas zu erinnern gefunden hat, in E LeE aa, 8, 2 des Gesetzes vom 17. Juni 1833 zur Ausstellung von An- leihesheinen zum Betrage von 1 400 000 M, in Butstaben: Pia Million vierhundert Tausend Mark“, welche in folgenden Abschnitten: 5 100 Stü zu 5000 A = 500000 A L O 400 000 ,„ 400 400 000 ,„ 100 50 V00 250 L ao E S Son HbrliD ) iegenden Muster auézufertigen, mit vier Prozent j na ane nach dem fcstgestellten Tilgungsplan mittelst Ver- loosung jährlich vom Etatsjahre 1886/87 ab mit wenigstens n Prozent des Schuldkapitals, unter Zuwachs der Zinsen von g E getilgten Schuldverschreibungen, zu tilgen sind, durch gegenwärtige Privilegium Unsere landesherrlihe Genehmigung i a a Die Ertheilung erfolgt mit der rechtlihen Wir ung, i jeder Inhaber dieser Anleihescbeine die daraus Nar oTaegan anen Rechte geltend zu machen befugt E obne _zu dem E, & Uebertragung des Eigenthums verpflichtet zu sein. Dur vorstehen

I L N

können,“

des Privilegium, welches Wir vorbehaltlih der Rechte Dritter er-

sowie des Termins, an welchem die Rückzahlung erfolgen soll, öffent- lih bekannt gemacht. e : / E Die Bekanntmachung erfolgt s\ech8, drei, zwei und einen Monat vor dem Zahlungstermine in dem „Deutschen RNeichs- und Preußischen Staats-Anzeiger“, dem Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Köln und der Bonner Zeitung. Geht eines diefer Blâtter ein, so wird an dessen Statt von der Stadt Bonn mit Genehmigung des Königlichen Regiecrungs- Präsidenten in Köln ein eres Blatt bestimmt. S a dem Tage, wo solchergestalt das Kapital zu entrichten ist, wird es in halbjährlihen Terminen, am 2. Januar und am 1. Juli, von heute an gerechnet, mit vier Prozent jährli verzinset. Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine, bezw. dieser Shuld- vershreibung bei der Stadtkasse zu Bonn und zwar aub in der na dem Eintritte des Fälligkeitstermins folgenden Zeit. Mit der zur Empfangnahme des Kapitals eingere’chten Scbuidverschreibung sind auch die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurückzuliefern, Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Die gekündigten Kapitalbeträge, welche innerhalb dreißig Jahren nab dem Rückzabhlungêstermine nicht erhoben werden, sowie die innerhalb vier Jahren na Ablauf des Kalender- Ia n oelem fie fallig geworden, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunften der Stadt Bonn. Das Auf- gebot und die Kraftloserklärung verlorener oder verniteter Schuldverschreibungen erfolgt nach Vorschrift der SS. 838 und ff. der Civilprozeßordnung für das Deutsche Reicb vom 30, Januar 1877 (R.-G Bl. S. 83) bezw. §. 20 des Ausführungsgeseßes zur Deut- \chen Civilprozeßordnung vom 24. März 1879 (G -S. S. 281). L Zinsscheine können weder aufgeboten, noch für kraftlos er lärt werden, Doch soll Demjenigen, welher den Verluft von Zinsscheinen vor Ablauf der vierjährigen Verjährungsfrist bei der Stadtverwal- tung anmeldet und den stattgehabten Besiß der Zinsscheine durch Vorzeigung der Schuldverschreibung oder sonst in glaubhafter Weise darthut, nah Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemesl- deten und bis dahin nicht vorgekommenen Zinsscheine gegen Quittung usgezahlt werden. . S - aug dier Swbuldverschreibung sind halbjährige Zins\cheine bis

zum Schlusse des Jahres 189 . ausgegeben; die ferneren Zins\ceine werden für zehnjährige Zeiträume ausgegeben werden. Die Aus- gabe ciner neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bet der Stadt- fasse zu Bonn gegen Ablieferung der, der älteren Zinsscheinreihe beigedruckten Anweisung. Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zinsscbeinreihe an den Inhaber der Shuld- vershreibung, sofern deren Vorzeigung retzeitig gesehen U ; Zur Sicerheit der hierdurch eingegangenen Verpflichtungen haftet die Stadt Bonn mit ihrem Vermögen und mit ihrer Steuerkraft. Boun, den . ¿ten . 18 : (Trockener Stempel der Stadt Bonn.) | Der Ober-Bürgermeister, Die Anleihe-Deputation. (Unterschrift.) ,; (Unterschriften) Der Gemeinde: Empfänger. (Unterschrift.) Rheinprovinz. Regierungsbezirk Köln. MAe j : N F n Wein zur vierprozentigen Anleihe der Stadt Bonn, I1V. Ausgabe

nhaber dieses Zins\beines empfängt gegen dessen Rückgabe in der Zit vom 2. Januar (bezw.) 1. Juli 18 . . ab die Zinsen des

vorgenannten Anleihescheines für das Halbjahr vom .. ten