1885 / 172 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Chemische Fabrik zu Schöuingeu in Schöningen. Bilanz am 30. April 1885.

_— Deutsche Gruuderedit-Bauk.

Activa E ® _ Z L Pasaîva. : aa Dabrit Anlage-Conto: r O pr em R E „Abstempelung unserer Pfandbriefe betreffend. Bubwerth. . M 648950.— “|| Stamm-Actien-Conto: Ta E T ITINIOURE vom L, Juni éx, ir di er urs E bs s D | Siquim. Heien. Conto: | }sämmtlicheu Pfandbriefe, welche den definitiven Converilcangalemn 2A F Pebader ur serer bautcn u. Neubeshaffunncen 45 493.22 694 443 22 "7500 4 x E & 397 500|— E n an m die neuen 35 °/zigen Couponsbogen nov nicht abgehoben L S p Pferde- und Wagen-Sonto: i: Priorit. - Stammactien- | erten, pes Hie Abstempelung der Pfaudbriefe und die Ausreichung der Aas Bestand an Pferden, Wagen, Gescirren, Heu | alo | ] Conponsbogen nah dem 1. August er. unr noch von hier aus Seitens unserer Bank u na L O abzügl. Abschrcibungen . . 10053/78]| 795 Stück Priorit.- | | bewirkt wi. y r Dank-Hauptikasse ilien-Conto: Stammactien à | j E ir fordern alle Jateressenten, welche zz i ; î ; 7 as N Mobiliarbesißstand . 76 00M. .. 397 500/— | ihren Pfandbriefbesiy an eine der L LO zue Lorgetinss van Folio, Zeitverlust und Umständen D L A Lis 59/6 Prioritäts-Actien- | | wollen, auf, dies bis spätestens zum 29, dieses Monats auszuführen A E PRIEREN Detstan n Fanern und Vottcermatertia 4 nto: | : Q i E altem und Gif D 441 Std Ae | Gotha, 22. Zuli 1885. __ Bestände an altem und neuem Eisen 5 238 97 ritäten à 300 A . | 132 300/— ° Laboratorium-Conto: Bestände . . 917 90 59/6 Prioritäts - Actien- B Deutsche Grundcredit-Bauk. S A-G: Bestände 1 887/31 Zinsen-Conto: Landsky. R, Fricboes. Blei-Conto: Now nicht abgehobene Bestände an Walz- und Rohrblei, Mulden- Priorit.«Zinsen . 3 135|— | [20706] ; 6 L: __ blei, Zinkplatten . E 3 624 55|| Debitoren- und Credi- Actien-Zuckerfabrik Schöppenstedt zu S oppenstedt Ballons-Conto: toren-Conto : Activa. Bilanz-Conto am 30 Juni 1885 , De an Glasbollons, Vallonskörben, Dae La M Paae L L Passiva, Orroy 2e. e 2 877 15/| gutbaben M 48 399,20 Conto der Grundbstüte . i 55 937|— apital. : E Brenumaterial-Conto: i F Sonstige i SbE doe ge 101 48A E O G S, 9 672/90|| Creditoren 13 488.25| 61887145 | Conto der Weile 7. |. - 2008-- B WesamfonvdGeE S +_* L O Beständ L s “Robr: l | }} Accepten-Conto: Pflasterungé-Unkoften-Conto ck 10 395 || Crediton O 60 000/— D e qu Fo material, fertigen und halb- E Laufende Accepte . 175 918/91 | Conto der Gasanlage S 3 253/— || Gewinne u. Verlust-Conto. o f S Debitoren ‘and Cebiioita “E S e «m 4 18 obn E Le A G a ; 1 Mera Oren, Sonoz Bad. | Cassa-Conto 71/95 Efffecter Ce M Othaung 285 897 34} Dividenden-Conto: 0000/— | Wecfel-Conto . - | 431 66778 C E Fffectenbestand . 17 400'— At erhobene Divi- Dle Vorrätbe . z 91 10556 a. 5 e " L 3/ s g c H. aud Außenstände für Miethe E E E ai ae « t T8 T0 E e ie 20 756/57 on : T S Wechselbestand i 845 80 - S: Gewinn- und Verlust Conto. S Ca ewinn- Berlust-Cont | 5 S E a _—_ —— ® und De Gonto vaiatb i 491 D s An Fabrikations-Conto: | Per Zucker-Conto : | 2E S , 1175 441/36 1175 441/36 Tie B C a | __Dedbet. Gewinn- und Verlust-Conto. Cra Absbreibungen „G | 2 269 388 73 U Gul, 1304 s K | = é Bilanz-Conto : S M An Fabrikations-Unkosten-Cont M 4 A] D Pio E E 65 964/90 r ge -(20nto 53/75 §Beneral, N G6 Z | , E j « Handlungé-Unkoften-Conto e act E E __201 519 44| 2 470 908/17 E Se IENINE » Zinsen- und Discont-Conto . 18 14455 , Bilanz-Conto . ._. ; E 5 491/48 Schöppenstedt, den 22, Juli 1885. E E —— . . . 1 l O6 5 Direction 64 426 28 L 64 426/28 der Actien-Zuckerfabrik Schöppenstedt Chemische Fabrik zu Schöningen. B. v. Cramm. Carl Haars. Die Direction: [20709] j

des Di Nobiling.

Bilanz der Glasow - Berlinhen'er Eisenb

pro 31. März 1885

[20712]

Activa. 1) BVakranlage uxd Ausrüstung A 2) Baarbestand und Guthaben beim Vankbause. 3) d Freußisce M E . Stargard-Küstriner Stamm-Pr.-Acti c. Effecten bei der Betriebotee Los 4) An Vorschüssen A

l Passiìva. - |

1) Acliencapital (je zur Hälfte in Stamm- und in S -Pr.-Acti 5

2) Bestand a. des Erneuerungsfonds 4 5 D O S D Reservefonds ; i 122/45 e. Diépositionsfonds N 651/53 d „, Cautionsfonds des Garanten Y e. x . . . | .

. Baufonts

Í der Beamten 3) Betriebs-Üeber L

nach Abführung der Rücklagen zum Erneuerungs- und

Reservefouds (a u. b).

Davon entfallen : a. auf Eisenbahnsteucr b. zur Pr.-Actien) c, als

Vortrag auf neue Rechnung

Küstrin, den 13. Juli 1885.

a

Vertheilung als Dividende (42 9% für die

Sa. der Activa

i 548, 15 St-

21 375. 00

1122 A

23 045, 86 Sa. der Passiva

Die Directiou

der Stargard-Küstriner Ei

Detlef

sen S)

Gs S8 | 8118, 03

ppra. Herm. Märtens.

ahn- Gesellschaft

[| Baar 950 000|— 26 605/83 4745) 10 981 350/93

|

| Effecten

|

26 650|— 30 000'— 3000

981 350 93!

bahu-Gesellschaft.

A. Wernekin ck.

21] Bilanz der Starga

rd-Custrin’er Eis pro 31. März 1885.

enbahn-Gesellshaft

59 650|—

[20906]

Prospectus,

Privilegirte

emittirt auf Grund des Bes 31, Mai 1884 abge

ölterreidish-nugarishe Sfaats-Eiseubahn- eelsdaft.

Anlehen vou 19S 452 Obligationen auf den Ueberbringer lautend zu 500 Franken

hlusses der in Budapest am haltenen außerordentlichen General-

Versammlung.

Rückzahlbar zum Nennwerth iu achtzig Iahreu, vom Jahre 1886 angefaugen,

im Wege der jährlichen Verloosung.

Die Jahre®zinsen betragen zu 3 9%

1% Frauken

halbjährlid zahlbar: am 1, März und 1. Sep Die erste Ausgabe von 94 226 Obligationen erfolgt in Desterreih-Ung

Deutscbland in Stücken, welhe mit den vom 1 sehen sind. :

sich die folgenden Bestimmungen :

5 J

) Bahnanlage und Ausrüstung S

2) Baarbestand und Guthaben beim Bankhanse

8) a, Preusishe 4% Co. b. Landschaftliche 4 %% Central-Pfandbriefe », Pommer’sche 49/6 Pfandbriefe . i

4. Effecten bei der Betriebskafse . j

4) an Vorschüssen .

Passiva.

Mae ü s ua T E 1) Anlage-Capital (je zur Hälfte in Stamm- und 2) Borscbuß zur Erweiterung der Bahnausrüst A O „de Vell ] r DVahnausgru! UNg 2a) BVorscchuß-Amortisation . i 3) Bestand a. des Erncuerungsfonds .

b. Reservefonds .

ce. Dispositionsfonds s d. Cautionétfonds des Garanten L, d der. Beamten î Grundpachtfonds

.-

e g. _ Grunderwerbsfonds 4) Betriets-Uebers{chuß

nach Abführung der Rücklagen ‘¡um Erneuerungs- und e 48 354, 17

Reservefonds (a und b)

Davon entfallen : a. auf Eisenbahnsteuer .

b. zur Vertheilurg als Dividende (42 6 für die

Pr.-Actien ) N A bs S Aua e. als Vortrag auf neue Rechnung

Küstrin, den 13. Iuli 1885.

St.-

Sa. der

in Stamm-Pr.- Actien)

Die Direction der Stargard - Cüstrin’er Eisenbahn - Gesellschaft. n ck,

Détlé ffe.

A. Werneki

198 611, 87

3461, 54 135 000, 11 O 16 150 267, 70 Sa. der Passiva

165 599 79 E

I

E 24 Activa | 6 217 53

Nor 05 [O

3

| 6 000 000

44 068/17 618/93

22 260/92 174/12 ges 35/38

60 |

150 257/70

6 217 532 83

309 710/56

Effecten !

179 400} 85 100|— 20700 24 510/56

Î

85 100|—

23 800 |— 135 000|—

Î N p ungarisben Stac 11 500/— | eingeführt werden. j Si

Tage der Ab

80 Mark festgesetzt. Wir vor.

309 710/56

Ecmessen |

An

Wir bechren uns mitzutheilen,

er Einfübrungécours ist auf Francs 381 nahme bis zum 1.

September d. F.

twerpen,

oder in der Währung jedes Platzes

hren l daß die 39/0 Obliaationen de ts-Cifenbahn-Gesellschaft von 18855 am 98. 1

zahlbar

Bei

200 0009 Gulden ösfterr.

ulden österr.

-50 per Stück abzüglich der

per Obligation

tember jeden Jahres.

e arn, Frankrei, September 1885 ab laufenden Zinécoupons 4

Den Obligationen ist der Tilgungsplan beigefügt. Aus dem Inhalt der Obligationen ergeben

Die Zinsen ) Kapi im Ne i igati A A und das Kapital der im Nennwerthe rüdzahlbaren Obligationen

In Wien und Budapest bei den Amsterdam, Ae, Frankfurt a. M, G jedesmalîige Kundmachung bezeichneten oder Silber-Münzen, oder | der vorhergehenden Woche.

Zur Einlösung und für die Zinsenzahlung der Anlehen sind vorzugsweise, und

mit Priorität vor den Actien, ä i RNeinei it Pit D ten, ämmtliche Reineinnahme ie Geellschaft c cessionirten Eisenbahnen und Überdies die ia dle Seiels@ait con

Regierung gewährleistete Annuität von 6

die durch den ungarisben Geset-Artikel X

a 1 248 000 G _ Zu Folge Bescheides des k. k. Landgeri i 2 i

A L 1806 vas D Veo T L N ee tis N 1808,

44. Junt 1885 das Pfandrecht für dieses 2 f

liegenden österr. Bahnlinien L éa L

Hauptkafsen der Gesellschaft Brüssel, a enf, Hamburg und Lyon bei

in Paris, D ax L Rae 1m den durch die Bankhäusern, und zwar: in französisben Gold- zum Durcbschnitts-Cours

von der Ln und der ungarischen st VBährung in Silber, sowie vom Jahre 1885 bestimmte diesbezügliche Er-

Währung in Silber gewidmet. Zahl

Grundbu&s-Amtes ddto. Wien, am den im Eisenbahnbuche daselbft inne-

: Gesellschaft einverleibt worden Die Intabulation der Anlehen auf den in Unga efindli f 11 l ) r b g e , nach Maßgabe der ungarischen Gesetzartikel T vom abre 18a urs ER n ias

und LXI vom Jahre 1881.

ati privilegirten österreihis{- Juli d. J. durch freihändigen Verkauf

Stückzinsen vom

in Mark tin Verhältniß von 100 Francs =

behalten uns die Berücksihtigung der uns zugehenden Anmeldungen nah freiem

Dic Abnahme der zugetheilten Obligationen kann vom 29. Berlin, Frankfurt a. M,, im Juli 1885,

Direction der Disconto-Gesellschaft. ___M. A. von Rothschild & Söhne. Bank für Handel und Industrie.

Juli bis 5. August 1885 gescheben.

S. Bleichröder.

M 172.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 25. Juli

1885.

F M Inserate für den Deutschen Reih8- und Königl. Preuß. Staat3-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich Prenßishen Staats-Anzeigers :

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32, Æ

1. Steckbriefe nund Untersnchungs-Sachen. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung n. s. w. von öffentlichen Papieren.

Eubhaftationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. [2076] Bwwangsversteigerung.

cim Wege der Zwangs8vollstreckung foll das im Grundbuche von den Umgebungen Band 13 Nr. 502A auf den Namen des Rentier Louis Haase hier eingetragene, in der Gartenstraße Nr. 39 belegene Grundstü am 2. November 1885, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Gericbtsftelle Neue Friedrichstraße 13, Hof parterre, Saal Nr. 36, versteigert werden.

Das Grundstück is mit 10500 A Nußungê- werth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- buhblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, Neue Friedrichstr. 13, Hof parterre, Zimmer 23, ein- gesehen werden. i,

Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nit von felbst auf den Erfteher übergehenden An- sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteiges rungsvermerks nicht hervorging, insbesondere der- artige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- fehrenden Hebungen oder Kosten, |pätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu maten, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berücksichtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berüctsichtigten Ansprüche im Range zurücktreten.

Diejenigen, welche das Cigenthum des Grundftüds beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt.

Das Urtbeil über die Ertheilung des Zuschlags wird

am 2. November 1885, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof parterre, Saal 36, verkündet werden.

Berlin, den 15. Juli 1885.

Königliches Amtsgericht I, Abtheilung 51.

[20766] SBjwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von der Louiscnstadt Band 1 Nr. 26 auf den Namen des Pianofortefabrikanten Carl August Scubert eingetragene, Köpnickerstraße Nr. 45, be- legene Grundstück

am 9, November 1885, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Gerits- stelle Neue Friedrichstraße Nr. 13, Hof parterre, Saal 36, versteigert werden.

Das Grundstü ist mit 13 350 4 Nußtzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubiate Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschätzungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen fönnen in der Gerihts\chreiberei, Neue Friedrich- straße 13, Hof part., Zimmer 23, eingesehen werden.

Alle Mea! berechtigten werden aufgefordert, die niht von selbst auf den Ersteher übergehenden An- sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerks nicht hervorging, insbesondere der- artige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- fehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berücksihtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berüdcksitigten Ansprüche im Range zurücktreten.

Diejenigen, welhe das Eigenthum des Grund- tüdcks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungêtermins die Einstellung des Ver- fahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundftücks tritt. i y

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird

am 9. November 1885, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsftele, Neue Friedrichstr. 13, Hof part., Saal 36, verkündet werden.

Berlin, den 16. Juli 1885.

Königliches Amtsgericht T., Abtheilung 51.

Aufgebot.

[20773 Der Bahnarbeiter Johann Bruckmann, zuleßt wohnhaft in Emmerich, welcher im Jahre 1872

Emmerich verlassen hat und seitdem verschollen ift, wird biermit aufgefordert, spätestens im Termine am 10. April 1886, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Amtsgerichte sih persönli oder \criftlich zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung gegen ihn erlassen wird. Gleice Ladung ergebt an die von ihm zurückgelassenen unbekannten

Erben und Erbnehmer. Emmerich, 21. Juli 188d. : Königliches Amtsgericht.

[20772] Aufgebot.

Der Kötter Hermann Heinrich Elling zu Rothen- berge, Kirchsp. Wettringen, welchec als Eigenthümer zu zwei Dritttheil an den Grundstücken der Katast.-

Nr. 8/1/13, Band 5 Blatt 172 des Grundbuchs ein- getragen steht, wogegen das übrige ein Dritttheil für den verstorbenen Jobann Heinri Wickenbrock, gnt. Hesseling, berichtigt ist, hat das Aufgebot dieses leßtgenannten Theils zum Zweck seiner Eintragung als Eigenthümer beantragt.

Demnach werden alle Eigenthums-Prätendenten hierdurch zu dem am Amtsgericht auf den

2. November c., Vormittags 11# Uhr, anberaumten Termin unter der Verwarnung ae- laden, daß, wenn sie nit spätestens im Termin sich melden und ihr Widerspruchsrecht gegen die Gin- tragung des Antragstellers als Eigenthümer bescheini- gen, diese Eintragung erfolgen wird und ihnen über- lassen bleibt, ihre Ansprüche in einem besondern Prozesse zu verfolgen.

Burgsteinfurt, 20. Juli 1885.

Königliches Amtsgericht. [20774] Aufgebot.

Auf Antrag Herzogliher Kammer, Direction der Forsten, zu Braunschweig wird, nach Maßgabe des 8. 125 der Ablösungsordnung vom 20. Dezember 1834, bebuf Auszahlung des Ablösungscapitals für die dem Gehöfte No. ass. 82 in Neustadt-Harzburg zustehende Berechtigung zum Bezuge einer Brenn- bolzrente aus den Herzoglichen Forsten, an den Kleinköther Heinrih Voigt in Neustadt-Harzburg, Termin auf den’ 11. September 1885, Morgens 9 Uhr, vor unterzeichnetem Gerichte anberaumt.

Alle, welhe Ansprüche in Beziehung auf jene Rente oder das Ablösungécapital zu haben glauben, werden aufgefordert, solhe Ansprüche spätestens in dem anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen werden ausgeschlossen werden.

Harzburg, 17. Juli 1885.

Herzoglicbes Amtsgericht. &F. Brandis.

120771] Aufgebot.

Auf den in der Katastergemeinde Borghorst be- legenen Grundstücken Flur 14 Nr. 244, 112, Flur 18 Nr. 002 BOL 666 12 1443/15959 1400 /LTT 1456/172 steht Band Il. Blatt 52 Folgendes einge- tragen:

Einhundert Reichsthaler Conv. Geld zu 4/0, welche der Anton Hansmann laut notarieller Schuldversreibung vom 9. Februar 1811 von Franz Joseph Ester zu Holtbausen als Vormund der Pupille Elisabeth Lohmann leihbar erhalten hat,

Der Besißer der vorerwähnten Grundstücke, Kaufmann Engelbert Kock in Borghorst, hat das Aufgebot dieser Post unter der Behauptung, daß sie getilgt sei, zum Zweck der Löschung derselben im Grundbuch beantragt.

Demnach werden alle Diejenigen, welche an die- selbe Ansprüche zu macben haben, hierdurch aufgefor- tert, diese in dem am Amtsgericht auf den

2. November d. J., Vormittags 11} Uhr, anstehenden Termin anzumelden, widrigenfalls sie damit ausgesblossen werden und die Poft selbst im Grundbuch gelö?cht wird.

Burgsteinfurt, 19. Juli 1885.

Königliches Amtsgericht.

[66269] Aufgebot.

Es find folgende Urkunden : 1) Das Forderungsdokument, nah welchem für die verehelihte Sophie Lichtenfeld, geborene Berg- mann, ¿zu Nienburg a. S., aus dem Erbfolge- fontrafte vom 2./2. Juni 1869 auf das ihrem Che- manne, dem Tischlermeister Christian Lichtenfeld da- selbst gehörig gewesene, zu Nienburg sub P. 3 B. 152 K. 475 belegene Haus nebs Zubehör 1800 M JIllaten hypothekarish eingetragen sind, 2) das Forderungédokument, nah welcbem für den Handarbeiter Gottlieb Franzelius und Fhefrau Jo- hanne, geborene Heine, aus Oêsmarsleben, aus dem Kaufvertrage d. d, Bernburg, den 18./30. August 1862 300 A Tagezeitgelder und ein Auszug auf nachstehende Grundstüde: Haus P. 27 nebst Zubehör zu O3marsleben, Ackerplan A. 43 im Pfingstanger, Ackerplan F. 3a. im Sirxthalfelde, Aerplan F. 18 b. daselbst

hypothekarisch eingetragen find,

3) das Forderungsdokument, nach welchem für den Arbeiter Christian Johann und Ebefrau Louise, ge- borene Neubert, zu Pobzig, 150 A Tagezeitgelder aus den Käufen vom 19. Dezember 1855, 6. Mai 1870 und 27,/29, Mai 1870, auf

Wohnhaus P. 36 B. 37 K. 30a. zu Pobzig nebst Zubehör und Ackerplan 78 f. byvothekarisch eingetragen sind,

4) das Forderungédokument, nah welcem für dic unverebelichte Christiane Zahn zu Klein-Paschleben 1950 é aus der Schuldverschreibung vom 28./29. April 1857, Quittung vom 13, Mai 1861 und Céision vom 13/15 Mai 16a

Haus P 1 R 11 Mieselbit nebst Hauskabel Nr. 616 bypothekarish eingetragen sind, -

5) das Forderungsdokument, nach welchem sür den Bäckermeister Andreas Riebau und Chefrau Dorothee, geborene Schwenke, zu Nienburg aus dem Kaufe vom 18. Februar 1863 ein Auszug und jähr- lih 450 M Tagezeitgelder auf

das zu Nienburg P. 1 K. 1 belegene früber

Gem. Wettringen, Flur 9 Nr. 70 210/75, 211/75, Slur 20 Rr. 561, 562, 578, 579, 771, 703, Flur 21

Riebau’she Haus und die in Nienburger Feld-

Beffentlicher Anzeiger. 7

| Nr. 2/3, Zimmer Nr. 47, im zweiten

5. Indnustrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen-

—W

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Bogler, G. L. Daube & Co., Büttuer & Winter, fowie alle übrigen größere

E. Schlotte,

Annoncen - Bureaux. S;

9, Familien-Nachrichten. beilage.

mark belegenen Ackerpläne Nr. 427, Nr. 440 und 522 bypothekarisch eingetragen sind,

6) das Forderungsdokument, nach welchem für die Geschwister Ida und Emma Fritsche hierselbst 4500 M aus dem Auseinanderseßzungs-Vertrage vom 14. Juli Z :

8. August 19/4 aus das in der Mühlgasse hier P. 18 K. 127 be- legene Haus nebst Hauskabel Plan 188 bvypothekarish eingetragen find,

7) das Forderungsdokument, nah welchem für den Rentier Christian Söhns aus Amesdorf 1800 # aus dem Kaufe vom 4. Sevtember 1868, Quittung und Cession vom 28./31. Mai 1869 und Cession vom 28. Juli 1874

auf das zu Güsten P. 184 R. 184 belegene Haus hypothekarish eingetragen sind,

8) das Forderungëdokument, nah welchem für den Barbier Georg Bußmann zu Ploetkau 320 A aus der Scbuldverschreibung vom 26./28. März 1863 auf das zu Groß-Wirschleben P. 15 K. I. 13 belegene ar nebs Hauskabel hypothekarisch eingetragen find,

9) das Forderungsdokument, nah welcem für den Klempnermeister Robert Matthaei bierselbst 4260 M aus dem Kaufe vom 5. Oktober 1875 und Proto- kolle vom 4. Januar 1876 auf das hierselbst am Kirchwege P. 1 belegene Wohnhaus nebst Hauskabel Plan 643 hypothekarish eingetragen sind,

abhanden gekommen und haben nachfolgende Personen: h ad 1) die verehelihte Sophie Lichtenfeld zu Nien- ad 2) die Erben der Gottlieb Franzelius'schen Eheleute von Osmarsleben,

ad 3) die Wittwe Marie Eckert zu Pobzig,

ad 4) der Kellner Ernst Kühnberg zu Bernburg, jeßt Gastwirth zu Güsten,

ad 5) der Bätermeister Andreas Riebau zu Nien- burg,

ad 6) die Bäckermeister Ferdinand Sack’schen Che- leute hierselbst,

ad 7) die Erben des Rentiers Christian Soehns von Amesdorf,

ad 8) der Maurer Friedrih Raapiy zu Gr. Wirschleben, und Genofsen,

ad 9) der Klempnermeister Robert Matthaei hier- selbft,

deren Kraftloterklärung beantragt, demzufolge die etwaigen Inhaber dieser Urkunden, sowie alle, welche aus irgend einem Rechtsgrunde Ansprüche hieran zu haben vermeinen, aufgefordert werden, spätestens in dem auf

Montag, den 31. August 1885, Bormittags 11 Uhr, vor dem Herzoglih Anhaltischen Amtsgerichte zu Bernburg anberaumten Aufgebotstermine zu erschei- nen und ihre Rechte und Ansprüche anzumelden, auch die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls fie durch das nach Schluß des Termins zu erlassende Urtheil mit ibren Anträgen ausgeschlossen und die betreffenden Urfunden für fraftlos werden erachtet werden.

Bernburg, den 31, Januar 188d,

Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. Haenisch. [20769] Aufgebot von Verschollenen.

Nachbenannte Verschollene :

1) der im Jahre 1843 zu Jordansmühle, Kreis Schweidnitz, geborene, zu Breslau wohnhaft gewesene, seit dem Jahre 1872 verschollene Schlossermeister Heinrich Nippert,

2) der am 24. Januar 1829 geborene Kaufmann Oskar Albert Nobert Loreck, zuleßt in Breslau wohnhaft und von hier aus im Iahre 1868 verschollen, Sohn des am 16, Juni 1849 zu Breslau verstorbenen Lohngärtners, früheren herrschaftlihen Dieners Baltasar Loreck und der Ehefrau desselben, der am 25. Dezember 1882 zu Breslau verstorbenen Charlotie Wil- helmine Loreck, geb. Sosenik,

deren Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung be- antragt worden ist,

zu 1 von dem Abwesenheitsvormund, dem Schuh-

machermeister August Jackel zu Breélau,

zu 2 von der verehelichten Kommissionär Anna

Herrmann, geb. Loreck, verwittwet gewesenen Grunwald zu Breslau, sowie die von den vorbezeichneten Verschollenen etwa zurüdgelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf

den 1. Zuni 1886, Vormittags 11è Uhr, an Gerichtsstelle, Am Schweidnißer Stadtgraben Stocke anbe- raumten Termine bei dem unterzeihneten Gerichte riftli oder versönlich zu melden. Im Falle unterbliebener Meldung werden die Ver|chollenen für todt erklärt werden.

Breslau, den 17. Juli 1885,

Königliches Amtsgericht.

[20768] Bekanntmachung.

Am 18. Juli 1873 verstarb zu Tapiau in Osft- preußen die Kupferschmiedemeisterfrau Louise Rosen- baum, geborene Schödsack, verwittwet gewesene Bochnke, welche mit ihrem Chemanne, dem Kupfer- \chmiedemeister Ernst Rosenbaum, in Gütergemein- \chaft gelebt hatte.

Bei dec am 22. Mai 1885 vor dem Königlichen Amtsgericht zu Tapiau stattgefundenen Erbschichtung zwischen dem Kupfershmiedemeister Ernst Rosenbaum

und den Erben seiner verstorbenen Eh:frau ist für den Kupferscbmiedemeister Friedrib Otto Boehnke, einen leiblihen Sohn dexr-Frcblaferin aus ihrer ersten Ebe, welher im Jahre 1871 von hier nach Rußland ausgewandert ist, und von dessen Leben oder Aufenthalt seit Weihnachten 1873 keine Nach- rit mehr eingegangen ift, ein Muttertheil von 436 A 983 ausgemittelt und dem Unterzeichneten, welcer für den benannten Friedrich Otto Boehnke als Abwesenhbeitsvormund bestellt ist, ausgehändigt.

Der verschollene Kupfershmiedemeister Friedrich Otto Boehnke wird hiermit aufgefordert, falls er noþ am Leben i}, sich bei dem Unterzeichneten innerhalb eines Zeitraums von zwei Mo- naten zu melden, widrigenfalls er für 1odt erklärt und die ibm angefallene Erbschaft den sich legiti- mirenden näcsten Erben herausgegeben werden wird.

Tapiau, im Juli 1885.

Der Rechtsanwalt

Déedel, C als Vormund des abwesenden Friedrih Vito Boehnke.

[20775] Auf Antrag der Betheiligten werden hiermit :

1) Albert Rausb, Buchbinder aus Schönau a. H., geb. am 6. September 1852, ist im Jahre 1874 na Baltimore ausgewandert, hat zuletzt vor seiner Einschiffung von Hamburg oder Bremen aus geschrieben, seit dieser Zeit aber keine Nachricht wieder von \sich ge- geben,

2) Louis Tannert, Versilberer aus Ruhla, geb. am 14. Mai 1838 is im April 1864 nah Nord-Amerika ausgewandert und seit dem Sabre 1870 oder 1871, zu welcer Zeit er im Ohio ertrunken sein soll, verschollen,

3) Christian August Könia, Böttcher aus Rubla, etwa 73 Jahre alt, ist im Februar 1852 nach Nord-Amerika ausgewandert, hat unter dem 22. November 1871 zum leßten Male von Middletown in Pennsylvanien geschrieben,

seit dieser Zeit nih18 wieder von sich hören lassen, aub nicht ermittelt werden können, oder die Erben dieser Abwesenden geladen, sib am 23. September 1886, Vormittags 10 Uhr, vor der unterzeihneten Behörde zu melden, widrigen- falls sie dur richteriiches Urtheil, gegen welches keine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand statt- findet, für todt erklärt und ihr unten zu erwähnen- des Vermögen an die sich legitimirenden Erbberech- tigten urd in Ermangelung solchber an den Fiskus ohne Kaution wird überlassen. ihre Erben aber, welche sich nit gemeldet, mit ihren Erbansprüchen werden ausgeschlossen werden. Beantragt ift das Aufgebotsverfahren zu 1) von den Vormündern des Carl Rausch in Weimar und der Amalie Scchwaniß in Schöônau, Sohn und Enkel eines verstorbenen Bruders des Abwesenden, zu 2) von dem Holzhauer Andreas Tannert in Ruhla, einem Bruder des Abwesenden, zu 3) von Minna Creußburg in Gotha Sch{wester, Tochter des Abwesenden. Das hier befindlide Vermögen der Abwesenden besteht : zu 1) aus

einer

etwa 3500 M Kapitalien, zu 2) aus etwa 66 H Kapital, zu 3) aus etwa 84 H Kapital.

Die außerhalb des Gericbtssitzes wohnhaften Be- theiligten baben bei Verlust ihrer Ansprüche spätestens im Aufgebotstermin einen hier wohnenden Bevoll- mächtigten zur Annahme künftiger gerichtlicher Aus- fertigungen zu bestellen.

Thal, am 7. Juli 1885.

Herzogl. S. Amtsgericht II. A. Nagel. [20784] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des zu Berlin wohnhaft gewesenen, am 14. Januar 1885 daselbst verstorbenen Buchhalters Julius Scholz ift beendet.

Berlin, den 10. Juli 1885,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49. [20786] _ Bekanntmachung.

In der Carl Felis’shen Aufgebotssache urter Bezugnahme auf die Bekanntmacbung vom 18, Uit D, J i SlE 144 inte Ne. 16 118 dieses Anzeigers hiermit zur öffentlihen Kenntniß gebracht, daß der dort auf den 14. August 1885 anberaumte Aufgebotstermin aufgehoben worden ift.

Landsberg O. S., den 18. Juli 1885, Königliches Amtsgericht.

[20781] Bekanutmachung.

Durch Aus\ch{lußurtheil des hiesigen Gerihts vom 14. Juli 1885 sind der verwittweten Frau Kauf- mann Bertha Clara Pauline Petter, geb. Behnisch, aus Königsberg i. Pr. ihre Ansprüche auf die Spe- ztalmasse, welche für die bei der Zwangsversteigerung des Grundstücks Scipvenbeil Königsberger Vor- stadt Nr. 7 mit 642 M 95 4 zur Hebung gekom- mene, auf diesem Grundstücke Abtheilung III. Nr. 10 eingetragene Hypothek angelegt ist, vorbehalten, die unbekannten Betheiligten dagegen mit ihren An- sprüchen an die bezeichnete Spezialmasse aus- gesclofssen.

Schippenbeil, den 16. Juli 1885,

N Königliches Amtsgericht.

wird