1885 / 173 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bez., per diesen Monat —.

Oelsaaten per i109 Kg. Gek. —. Winterraps Æ#, Sommer-

Taps M. Winterräbzen Æ Sommerrübsen M

Bühböi per 100 Kilogramm wit Fass. Termine behanptet. Ge- kündigt Ctr. Kündigungspreis # Loco mit Fa»- bez. Loco ohne Fass M, per diesen Monat bez. per JTuli- Ángasrt bez.. per Ángust-September —, per September- Oktober 47—47.1 bez, per Oects6ber November 47 5—47 6 bez.,

ver Novbr.-Dezbr. 47.9 M April-Mai 1886 492 bez Leinöl! per 100 Kilogr. loco M. Lieterung —.

Petrolenm (Raffinirtes Standard white) per 100 Kilogr. mit

Fass n Posten YyaoD O Cr Termine still. Ge- ir 1? e E Cry Zünd oT N CanT Ai r , E D 4 S L » Nar e t / M. L e. Der tiesen Monat 23,6 M. rer ¿ni-Anguet 3e Ángnust-

September —, per September-Oktober 923.8 6, per OKktober-

S Gvemner —.

Ning p 1 1 C0 0/ S C - Spiritus per 100 Liter à 100% = 10 006 Liter */. Termine

b

Ge

matt. Gekündigt Liter. ündigungspreis M LC0

2

. s b ad * U n G mit fas8 bez... per dieaen Monat 422—42 3—499 bez... ner

Juli-Augnust 422—42,3 - 42.2 bez

November 43,7—43,6 bez., per November-Dezember 43,7--43 6 bez. per Dezember-Jamtar —.

Spiritus per 10 Liter à 100% = 10090 *;, !3co0 ohne Fass 42.9 bez | - Weizenmehl No. 00 2400—2200, No. 0 22.00—-20.00

ti? El Mo. U. ) 29, No 0 f 1 20.00—19.00, einiger Bedarf, per V9 Kilogramm brutto inkl, Sack. Feine Marken üher Notiz bez.

Stettin, 24. Juli (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen unverändert, ioco 162.00— 69.50 pr. Îuli- Ang, 167.00 pr. Sept.-Okt. 169,00. Boggezr unverändert, 2co 138 U-—141 4, pr. Stli- August 144009, pr. Septewmber-9Kkts-

stiil, Rngzemuez? N 0, 21.50—20.25

2er 140.00. Rübö] flan, pr. Juli 47,00, pr. September- kt ober 41.06 Spiritue matt. icce 42.40, pr. Juli-Angust 4200. D?Z A Ader 419 Per September-Oktober +293. Pero- em ‘oco alte Ueance 20 ‘g Tara Cassa }°/; 7,70

Posen, 24, Juli. (W. T. B

Spiriins oco ohne FVasn 41990 pr. Juli 4190. pr August 41.90, pr September 42.30, pr. Oktober 42,39. i

Sroslan, 25. Juli, (W., T. B,

Jetreiiemarkt, Spiritus pr. 100 Liver 1CC 2, per Jnli- Angnet 42,00 per August-September 42 00, zer September-Oktoner 2.60. Veizez var Juli 167. Rogge J.

2 r zen ur. Juli-August 141.09, per Angnet September 141, per September-Oktober 14500, Ai ce per Juli Augnst 47.50, per Septembec- Oktober 47,50, Zink: Fest. Wetter: Reguerisch, Köln, 24, Juli (W. T. B) Getreidemarkt Weizen loco hiesiger 18.00. fremder

Q

6,29, pr. Juli 10,00, per November 17,60 Rozgen loco F. T 14 5h T : 4 r 1 z Ä P E meaiger 14.99, pr, Juli 1465, per November 15.10 Hafer ioco 4 Ri D I 397 QN S3 1 Ör A S P E 40 MQOGI 1000 20.60, pr. Oktober 25,70. pr. Mai 26,50 Bremen, 24. Juli, (V. T. B.) E -etroienn (Scbluseberickt} steigend, Standard white ioco ( 6) 7 oust 760 n o: at. Doerzamb 7 R ; n (0. Dr. Angust 7,60, pr Augrust- Dezember 7,80. Alles bezahlt

und Käufer. amburg, 24 Jui. (T7. T. B) r E

FRLT Ros t Weizen loce rubig, holsteizischer 1000 170,0 ) Ss 174 0/ . _BOLgon ¡600 all, mecklen- 0urg8cher 10c0 196.00 bis 162,00 russischer loco rubig, 114 00 018 110,00, Hafer rubig. Gerste matt, Büböl flau, loco 49 Sprit unverändert, pr. Juli-4nguet 33 Br. sr Anenust-Sept. 30 Sr, pr September-Oktober 333 Br., yr, November-Dezember

Jôt Br. Kaffee rubig, Umsatz 2509 Sack. Petzcleanzmz eteigend Standard white loco 7,€0 Br., 7,55 Gd. pr, Juli 7.50 Gd. ur. Ang - Veremner (.(5 GL Wetter: Schön, L L c 2 7 T F ien, 24 Juli. (W. T. B.) Getreidemarkt. V e L.

Ser 2 WVeizeu pr. Herbst 8,20 Gd., §25 Ex E Uar S0 G4 870 Br Roggon af erbat (12 Gd.

+ C Pr, E Pal (99 Gd, 740 Br Mais n Jol August 6,08 Gd., 6,13 Br., pr. September-Oktober 6.10 G4. 6,15 Br, Hafer pr. Herbst pr Frühjahr 6,95 Gd,, 7,09 Br. e a

Fest, 24 u (U. T B) i _ _„Proanktenmarkt. Weizes joco matter, pr. Herbst 7,85 Gd (04 E Gala pr. Herbst 613 Gd, 616 Br Mais ns E S Lp H D Br. Kohlraps pr. Angust- September 12a 12 Wetter: Schön,

AIUSNTETEAm. 24 Juli (W._ T B)

Getreidemarkt, (Schlnassbericht), Weizen anf Termine unverändert. pr, November 214, Roggen loco niedriger, auf Ter- ine gechäftslos pr. Oktober 149, pr. März 159, Büböl loco

207, Pr. Herbst 27.

R IRSterdRm, 24 Juli (r, D, Bancazinn 552,

A rwerpen, 24, Inli. (T, T. B)

: ‘Fetreidemarkt (Schloasbericut). Weizen flan, Rogzen unbelebt, Hafer träge. (ez8:e vernachlässigt, / twerPpen, 24, Juli. (W. T. {E

2.)

bg

)

S E2 È etroieummarkt (PSchlusebericht) Raffnirtes. Tyye weiss. oco 195 bez. n. Br., pz. August 192 Br. pr. Septem- ber 195 Br. r September-Lezenmber 19} bez. u. Br. Steigend

London, 24 juli (W. T. B.}

Ta ronn Ei e 46 T 2: ; z3 , Harvannazn Ker \r. 12 16 nomineil. Rüben - Rohzucker \ Li c+ L § - 7 2 J 9». Fest. An der Küste angeboten 9 Weizenladunzen Lenden, e U (U. B) Getreidemarkt (Schlnacherinht r é *Treldemarct. (Schlussbericht.) Fremde Zufubren seit

j L l O SA A etzten Montag: Weizen 78 170, Geräte 9860. Hafer 45 910 Qrte

j emc U I: A E A L E: S

Fenuchte Kartoffelsiärke pr. 190 Kg. brantto incl. Sack. Ter- mne —. GeKündigt Cir. Kündigunpgspreis Æ, Loco

1li-Augnst ? » Per Augnar- Septemher 42.2 4a, 0—4d,e DeZ. Der Septemher-GEtcber 43.2 bez. rer OLtober-

Leigh 87, 30r Water Clayton 82 32r Mock R: C

/ 83 1 E B23 ock Brooke 84, 40r

Mule Mayoll 9%, 40r Medio Wilkinzon 10, 32r Warpcops Lees

88, Me E Rowland 85, 4r Double Weston 95. €Or ouble courante Qualität 12, 32“ 116 yds 18 X 16 grey Pri

aus 32r/46r 171. Fest. q M E E

Nr, 3 pr. 100 Kilogramm pr. Jali 47.50. pr. August 47,75, pr. Sentember 48.10. pr. Oktober-Januar 50.75

August 23 25, pr. September Dezember 23.75, pr. November-Fe- bruar 23,90. Meh! 9 Vargnes träge. pr. Juli 46,60, ver. August 46.10, p7. September- Dezember 12 Marques §0,39 pr. November- Februar 50.75, Rübö! matt, pr. Inli 62.00, pr. August 62,00 pr Septbr -Dezbr. 63.50 pr. JFanuar-April 64.75, Spiritas robig, PT. Juli 46,75. or. August 47,25, pr. September-Dezember 48 25, Pr Jannuar-April 49.00 j i

Weizen loco 11,50, Roggen loco 8.10, Fafer loco 5,10. E T L G ge O. LU, are O10 anf loco 45.00. Leinsaat loco 1550, Wetter: Regen.

Orleans 93, Raf. Petrolenm 70%, Abel Tes: in Ne -Yc7k 8} GA in Philadelphia SL Q T: N x 71 | do, in Philadelphia 8% G8, rohes Petroleum ix New-York Ti. doe, Pine ine reizen ioco0 D, 997 C. nr. Jn QGZ n p E : 7 ] 7 997 C., N7. Septbr. 1 D. 2 C. Mais (New) 514, Znezer (F refinipg Muscovales) 4.974. Raffes (fair Rio-) 8.50 &£ch 4 P 4 L S E Zz 2 - s E (W ilcox) 7,05, do. Fairbankz 6,95, do. Rohe & Brothers 7,00 Spee Getreidefracht 2}

Sämmtliche Getreidearten rubig, für englischen Weizen Tendenz niedriger, fremder ohne Känter, Preise nominell, FEafer anziehend, Mais und Gerste fest. i

Liverpool, 24. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen 1 d. niedriger Mehl geschäfts- los, Mais stetig. Wetter : Schön.

LivVerDool, 24. Juli. (W. L, B.) / Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 8000 B., davon für Speknlation und Export 500 B. Rubig. Middl. amerikanische Lieferung: Angust-September 517/322 Verkänferpreis. September- Crrehar Fu do., Oktober-November 51/22 do, Febrnar-März 09/64 d. do.

Liverpool, 24, Juli. (W. T. B) T (B2amryollen-Wocberbericht,) Wochenumsatz 43 0CO R. (v. W. G vg ay oan] van E Mitsaohen 35 300 (v. W. 37000 B.) esgl. für Spekulation 1000 B. (7. W. 1000 B.) desgl ort 3990 B. (v. W. 4009 B.), desgl. für wirzl. Kons. 39 000 B (e n 4 000 B.), deszl. unmittelbar ex Schif 6000 B. (v. W. 700 B.), wirklicher Export 4006 B. (v. W. 7000 B.), Import der Wocbe 17900 B. (v. W. 42000 B.), davon amcrikanische (O00 E (G. N. O ave T1000 À G W 812 000 B.). davon amerikanische 564000 B. (v. W. 58390 B.), schwimmend nac2 Grossbritannien 50900 B. (7. W. 73 000 B. davon amerikanische 16 C00 B. (v. V7. 22 000 B3. -

Manchester, 24 Joli. (W. T. B)

12r Water Taylor 63, 30r Water Taylor 9, 20r Water

Glasgow, 24. Juli (M. T. BJ

Rokeisen Mized numbers warrants 41 sh, 5 d, bis 41 sh. 6 d. Paris, 23 Juli. (W. T. B)

Aohzucker S829 fest, loco 42,50, Weieger Znuctez fest.

Paris, 24. Juli, (N. L B)

Produktenmarkt. Weizen ruhig. pr. Juli 22,90, pr.

St, Petersburg, 24 Juli. (W. T, B,) Produktenmarkt. Talg loco 49,09, per Auont ——.

New-FTerKk, 24, Jali. (r. L B} Waarenvericht. Baumvwsoile in New-Yerk 102, do. in Ner.

CertiÑcatea 1D. 15 C. Mehi3D. 85C Rother Wintez- n D O. E E D

p tg D Y, £0 da

SechlIachtviekmarkKt vom 24. Julî 1885, Anftrieb und Marktpreise nach Fleischgewicht mit Ausnahme der Schweine welche nach Lebendgewicht gehandelt werden, i

I. Qualität Æ#. Il, Qualität A, IIL-Qualität 78—8 IV, Qualität 66—74 M E

200 4 X D

tür 100 kg): Mecklenburger 92—94 M, Landschweine a. gute 84—90 A, b. geringere 76—82 Æ bei 20 %/ Tara, Bakony #, Serben M, Russen —,

L Qualität 0,72—0,88 Æ, II. Qualität 0.52—0,68 M

I. Qualität M, IT. Qualität , III. Qualität

Koblen nnd Metalle von M. Löwenberg, vereidetem Makler und gerichtiichem Taxator. Preise verstehen sich pro 109 kg bei grösseren Posten frei bier.) Im Metallmarkt sind die Um- sätze dem Bedarf angemessen ziemlich erheblich und die Preise «ZUM Prosscren FIbelle fest und höher Roh= eisen 18t nicht besser; es notiren beste Marken schottisches 0.20 à 7,00, englisches No. IIl, 5.25 à 5,30, und dentsches Glessereleisen I. Qualität 6,70 à 6,85. Eisenbabnschienen zum Verwalzen 5,40 à 5,50, zu Banten in ganzen Längen 6,30 à 0,90, Walzeisen 10,50 à 11,00 Grundpreis ab Werk. Kupfer unverändestrc rubig, englisches und amerikanisches 98.00 à 106,00 Mansfelder 104.00 à 105,009. Zinn höher, Banca 196 90 à 197,00. Anstral. 200,00 à 200,50. Zink fest, 28,50 à 29,50. Blei höher, 2000 à 29% Kohlen Rd Koks unverändert Tag LtoLbnien bis 45,00 pro 40 hl, Schmelzkoks 2,10 à 2,25 pro î 70 :

Ausweis über den Verkehr aufs dem Berliner

Rinder. Auftrieb 133 Stück. (Durchschnittspt. fr 100 kg)

©

Schweine. Anftrieb 352 Stück. (Durchschnittspreis

Kälber. Anftrieb 748 Stück. (Durchschnittspr. für 1 kg.)

Schafe, Auftrieb 6438 Stück. (Durchschnittspr, für 1 kg)

Berlin, 24, Jali. (Original - Wochenbericht über Eisen.

9 e t Q

7+. Juli, Mittags, (Magdeb. Ztg.) Rohzucker. Vollständige Geschüäftslosigkeit, S0 weit es erste Produkte betrifft. war die SlIgnatur unuseres Marktes fast während der ganzen jüngst ver-

Zuckerbericht der Magdeburger Börse, den

flossenen Woche, Geschäftsabzcblüsse nicht be jedoch bis inkl Donnerstag seit gestern zeigte sich, b getretene lebhaftere Bewegung am Speknlationsm Frage, wegen Mangel an Angebot wurde wenig gebandelt und ist an den Preis Umsatz 14 000 Ctr.

_ Raffinirte Zucker. blieb ohne Unterbrechung ein sehr stilles un unbedentenden Umsätzen die heute vermerk als nominell bezeichnet werden. bessere Qnalität, 3.20—3,60 , nereizwecken pazsend, 42—43®% Be,

lichen Preisnotirungen blieben. kannt wurden, vnverändert, musst als nominell bezeichnet werden, E

ervorgerufen durch eine plötzlich ein-

s Deutscher Reichs jedoch immer no-h schr en nichts zu ändern Das Geschäft in raffinirien Zucker d dürfen bei äns8zerst ten Preise zum Thejl

ë S f K

S

Melas8se.,. 42—439 Bé. mur zu B7zen

Entzuckerung geeigne zeringere Qualität, excl. Tonne

Ab Stationen: Grannlatedzucker. incl. Krystallzucker, L, über 98%

Kornzucker, excl, von 96,

D

G

E as Abonne 23.40—23,89 :

19,59—21,00 ter Hand: #6 Der 53 kg

S 88 9 Rendem. Nachprodukte, y 752 Rendem. Bei Posten aus ers

Berlin, Montag,

-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

t beträgt für das Vierteljahr. Insertionspreis für den Raum einer Druckze

M 173.

f E Alle Post-Anstalten nehmen Seftellung aa; für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expe dition: SW, Wilhelmftraße Nr. 32. J

den 27. Juli, Abends. 11_1_75F

m: D 0 M

Würftelzuc incl, Eiste einem hervorragenden Werke der älteren Kunst) einzuliefern, welche Eigenthum derselben wird. Bei mangelhaftem Fleiße oder {lechter Führung des Stipendiaten kann demselben das Stipendium durch das Ku- ratorium entzogen werden. Das Stipendium beträgt ca. 2000 # und wird für die Zeit vom 29. Dezember 1885 bis dahin 1886 verliehen. Geeignete Bewerber haben ihre Gesuche mit den in Vor- stehendem geforderten Atteften bis zum 15. Oktober d. F. an den unterzeichneten Vorsitzenden des Kuratoriums einzureichen. Berlin, den 28. Juli 1885. _ Der Vorsitzende des Kuratoriums der „Adolf-Ginsberg-Stiftung“ : A, von Werner, Direktor der Königlichen akademishen Hohschule für die bildenden Künste.

31,590—32,00

30,50—31,25 29,75—30,09

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : den Geheimen Legations-Rath Freiherrn von Saurma- Feltsh, bisherigen Gesandten in Bukarest, zu Allerhöchst- außerordentlichen Minister am Königlich niederländischen Hofe zu ernennen,

Gem. Baffinade, E incl, Fass Gem, Melis,

26,00— 28,50

Kaufmannsc bevollmächtigten

Die Aeltesten der Gesandten

Wetterbericht vom 25 Juli 188

r Morgens. 5 hz S Jn Elsfleth wird am 3. August d. J. mit einer See-

fieuermannsprüfung, in Flensburg am 14, August d. J. mit einer Seeschhifferprüfung für große Fahrt begonnen werden.

Temegerzarug

9 Gr. n. d. Moers Wetter, in 9 Celsins

Stationen. N de iu

Mn!llaghmore

halb bed, j

Christiansund Kopenhagen , Königreich Preufen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Geheimen Regierungs-Rath und vortragenden Rath im Ministerium der öffentlihen Arbeiten, Sipman, zum Geheimen Ober-Regierungs-Rath zu ernennen.

Haparanda

O N f V3 a s ja

der Staats-Minister

wolkenlos und Forsten, Dr.

Abgereist: Minister für Landwirthschaft, Lucius, nah der Rheinprovinz;

Se. Excellenz der Staats- und Finanz - Minister Dr,

von Scholz nach der Provinz Posen.

Cork, Queens- Domänen Æ net

m —_ b. —— ——

Minifterium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem ordentlichen Lehrer Hebgen am Real-Progymnasium in Biebrich ist der Titel Oberlehrer beigelegt worden.

Swinemünde | Neufahrwass, eel... BetanntimaGungen

auf Grund des Reihsgeseßes vom 21. Oktober 1878.

Das von dem Königlichen Regierungs-:Präsidenten von Neefe zu Potsdam unterm 12. Juni d. F. erlassene Verbot [ des am 10. Juni d. J. in Rathenow, Kreis Weithanelland, verbreiteten, von G. Kresse in Rathenow verlegten und in Form . H. W. Dieß in Hamburg gedruckten Flagblatts, welches die Ueberschrift: „An die Bürger Rathenow's!“ führt, mit den Worten: „Bürger von Ra- thenow“ beginnt und die Unterschrift: „Die strikenden Maurer durch Entscheidung der Reichs-

D P fa 00 C DD H

t e

Wiesbaden Königliche Universität.

der hiesigen Königlichen für das Jahr 1884/5 das Padersteinsche im pathologishen Fnftitut,

g e O eines Nlafats von Stipendium dem Assistenten 1 Privatdozenten Dr. med. D, Fsrael, zum Zweck der Anstellung einer Untersuhung über die Entwickelungsformen der Actino- myces sowie anderer Organismen zuerkannt.

Die Verleihung des gedachten Stipendiums für das Jahr 1885/6 wird f. Z. ebenfalls durch die medizinishe Fakultät

O D Uo s M G5 bd 5 5

«gt

eda

L

Ma

766 wolkenlos und Zimmerer“ trägt, Kommission vom heutigen Tage aufgehoben worden.

Berlin, den 24. Juli 1885.

Die Reichs-Kommission. Herrfurth,

m O

1) Nachts* Than.,

?) See leicht bewegt n stürmische 2 D , gestern st 8C Redenbécen C ürmische

3) Nachts unruhig, #) See leicht bewegt.

Berlin, den 22, Juli 1885. Der Rektor der Königlichen Universität. Dernburg.

_ ARmerKEung: Die Stationen 8 1) Nordeuropa, 2) Küst europa sfidlich â

ind in 4 Gruppen geordnet ; ? enzone Von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittei- europa sf ieser Zoue, 4) Südenropa. Innerhal Í é ist die Richiung von West nach Ost eingehalten, SEala für die Windstärke; 1: schwach, 4 = mäsäig, 5 = frigch. stürmisch. 9 = Stn , 12 = Orkan.

i Uebersgickt der Witterung.

Die grosse Depression hat sich etwas südwärts b Trotzdem beeinflusst dieselbe

b jeder Grupre ff jerôssentks-

1des8-Aufnahme Maßstabe

betreffend

Königliche Akademie der Künste. Meßtiscb

BektanntmaMhUuUng:

Zum Andenken des am 28. Juli 1883 auf Fschia ver- storbenen Malers Adolf Ginsberg aus Berlin haben dessen Geschwister, Herr Philipp Ginsberg in Berlin und Frau von Boschan, geborene Ginsberg, in Wien, eine Stiftung errihtet, welche den Namen

„Adolf: Ginsberg-Stiftung“

leizer Zug, 6 = stark, rm, 10 = starker Sturm, 11

N V0 C5

nt gemacht, daß folgende Sektionen,

ngehören, erschienen sind:

Großherzogthum Medcklenburg-Schw Regierungsbezirk Stralsund:

310 Prerowy,

312 Pramort,

der Aufnahme 188

e a erin Vez. ] eute ganz indem die Bewölknng durch- sthälfte des Lan- 1 In ganz Westeuropa, mit Ans- ist das Barometer gestiegen. so dass gich n wieder ein Maximum von 770 mm zeig ärmung 1st in Schottland eingetreten,

an Tiefe abgenommen, Deutschland in unmittelbarer Weise, schnittlich weir grös des überall Regen gefallen ist. nahme von Schottland über Süd-Britannien Béträchtliche Erw sind die Tempera

ser geworden und in der 0

Swlesien: Strickerbäuser, T\chöôpsdorf ;

b, von der Provinz Tafelfichte, O Schneegruben-Baude, 31309

Der Zweck der Stiftung is, jungen befähigten Malern deutscher Abkunft ohne Unterschied der Konfession, welche ihre akademische Studienzeit absolvirt und davon mindestens das

turänderungen gering.

Dat Spabaes ß-Lothringen:

vom Reichslande Els

leßte Semester die Königliche akademishe Hochschule für die

TPeater. fin vo u haben an der Kasse den befin elite } f ind vorher zu haben an der Kafse uad den bek E i Hes a 08 n en vetanrs A tEues Triecdrict-Wilheimetädt, Fheate ten Verkaufsftellen, Mee, FEEPachénngen, . ZE ta FDMSTAGNT, 2% f Ae, Submissionen 2c iy S QG E S R . O Q es Hiale t Der Großmogul. (17593] M n fte i (der 2. Aft in 2 Bildern) mit Bella # F n E Verpachtung. A 1% 1545 dArrtHi, 40nr hof + p h à d : & î S A N deut beorbeitet eclle-Alliauce-Theater, Sonntag: Lettes | Die zur von Scboening’\chen Stiftur Di unn (Faueard 9 Cnnntaag, Rati g tr Œ r Sf 4 S E n Julius Fein ard Gudran. | Sonnfags-Gastpiel des Hrn. Emil Thomas. Zum | ron der Kreisstadt Kottbus 14 km | Julius Fritze, 21. Male: Der Aktienbudiker. Ju zweiten Aft | nen 3 Vorwerke Sergen, Kathlow 10 r. Ï s S c 6 ne M Gm A ; L ebst einer Brenn î [ î Ra 100. Male: Der Großmogul. E des „Hymne an Swea“ von G. Wennen- | nebft einer Brennerei, Ziegelei, Wasszr-, Mabl- und gespreden ron Herrn Regisseur | ks Und „Früblingélied“ von J. von Kapfelmann, | Scbneidemühle und mit einem Gesammtareal von D o} 0 Ao (24 Hot on Dak \ circ (3 J j : Se angen von dem Schwediscben Doppel-Quartett, | circa 720 ha, worunter circa ; des S „Sommergarten: Dovpel-Concert. Auftreten 4 ha Hofraum, s . des S©wedishen Doppel-Quartetits. Auftreten der 9 Garten, Sêângergesellscaften. 431 , Aer S: E ck A # E P R b ér Sonntag: Letites Gastspiel | r Vrillante JUumination dur 20090 GasAammen. (0 Wiesen, R Fidelio il Anfang des Concerts 4} Uhr, der Vorstellung 7 Uhr. 43 Hütung, A: A S | L Montag End Dienstag: Dieselbe Vorstellung. Vor- 123 Teice, t n. (Leonore: Fr, | letztes Auftreten des Schwedischen Doppel-Quartetts, 44 „, Unland, Wege 2c E Doppel-Concert. ingergesellschaften u. s. w. jollen auf 18 Jahre, und zwar von Be i er vor und na der Vor- | Mittwob: Erxtra- Vorstellung zu halben Kassen- | bis dabin 1904, im Wege des öffentlichen S ¿t brillanter Beleubtung deg | Preillen. Zum 19. Male: Deficit, gebots verpabtct werden und if ommergartens Sroße8s Doppel-Conceri, ausgeführt M n der &anollso E Gquís6 nto 1212 K L rf Der Kapelle des L nufes unter Leitung von J. Enn ie ven 12, Angus or. na "9 6 Gan oor Gr M Me i s E O Den, N, Ricdel und im Bie N err Bormittags, dem Musikcorps dcs Zweiten Garde- Reaiments 1. F ; e im iesigen RNegierung8gebäude, Reaie {fr 94/95 dem ifce Zweiten Garde-Re: L E 4 5 L 9tehigen KegterungSgebäude, Regierungt ftr. 24/25 L Éeitut g des Königliben Musik - Direktors Get Familien-Nachrichten. vor dem Regiecungs- Assessor Ádametz anberaumt. TN. Î 3 r ra “s e D n ren: Ft T L , Cr Das Mintinz;: A L A d nf 5 7 f Pr: G. Meinberg, g 4, der Vorstellung | Seboren: Ein Sohn: Hrn. Benno von | Das Minimum des jährlicen Pachtzinses ist auf 7 My en (Berlin). _ 12 000 Æ festgeseßt und zur Ueberna 4 B eNTOLbTni:! D, Falkerftot iy 1g ein disponibles Rermägen pon 75 00 Montag: Der Trompeter von Säckingen. Ro-| Fr Mp alkenstein (Berlin), | ung ein diéponibles Vermögen von 75 900 4 er- antifce Orer în 23 fts E L e &r. Major geb. Bocksfeld | forderlic, über desen eixentbümliben K ulr Cr In d 2 Fton ron (&. FKat?e D «71 T i e r Ane L i: oe ders E ra ften von E. Kaiser (Kolberg). F ine von Brucker, | Pabtbewerber E E E s j / © t won Sf R Die pez i Großes Doeppel-Concert. Anfanz 5, der Vor- gei. von Fod, ; (Schweidnitz). Vie |peziellen itellung 7 Uhr. Verpadtungsbedingungen und Lizitationer Ra nund S L; Ichen f V : aks S S Atoanemeniibiee 4 Goes 6 Ä welcen „aut Verlangen gegen Entnahme der c pialien Abschrift ertbeilt wird, fönnen

3659 Rothbenbach, 3670 Niederenzen. trägt Eine Mark. S Der General-Kommissions-Debit ist der Simon Scchrop ps{hen Hof-Landkartenbandlung hierselbst, Charlottenstraße 61, übertragen. Berlin, den 25. Juli 1885. Königliche Landes - Aufnahme. Kartographisbe Abtheilung. Steinhausen, Oberst-Lieutenant und Attheilungs-Chef.

ch2 —_—-

viebolébeim, Neubreisacb, und

eis einer Sektion

r

bildenden Künste zu Berlin besucht haben, durch Verleihung von Stipendien die Mittel für ihre weitere Ausbildung, ent- weder in Meister-Ateliers, oder auf auswärtigen Akademien, oder durch Studienreisen ins Ausland zu gewähren.

Die Stipendien sollen kommen, doch sollen in besonderen Ausnahmefällen au her- berücksichtigt

der biesigen R

aub bei der mtscaih Mothes und _dem Kurator der von S{choes Recbtsanwalt Kuhne zu Kott-

é ( tegistratur (I. Bg.), als bisberigen Pätterin, Frau A Sobn zu Sergen und der ningen Stiftung, bus, eingesehen

Bei letzterem liegen auch die me)\ungsregister zur Einsicht aus.

Die Besichtigung der genannten Vorwerke nach den bisherigen Pächtern

vorwiegend Malern 1g gehörigen, ntfernt belege- und Gablenz

Karten und Ve

A I R R B R I E E a

] Bildhauer S. 1 des Statuts der Stiftung.)

Das Stipendium, welches der Negel nach in vierteljähr- lihen Raten gezahlt werden soll, wird nur auf ein Fahr be- willigt, darf jedoch zwei Jahre hintereinander, aber nicht länger, an denselben Bewerber bewilligt werden.

vorragend

vorheriger Anmeldung bei it gestattet. Frankfurt a, O., den 27. Juni 1885. Der Regierungs-Präfident, von Heyden.

i Bekanntmachung.

Verpactung des Königlihen Domänenvorwerks 1 im Kreise Grimmen von Johannis 1886 1904, Gesammtfläbe 435,580 ha 7 ha Gârten, 101,601 ha Wiesen, 3,334 ha Weid mit einem Grandsteuer-Reinertrag

am 7. Uu den Räume

(S. 4 des

Nichtamtliches.

Deutsches Neich.

Se, Majestät der Kaiser und König wohnten, wie „W. T. B.“ aus Gastein meldet, gestern Vormittag 11 Uhr dem in der evangelischen Kirche von dem Ober: Hofprediger D, Kögel abgehaltenen Gottes-

dienst bei. : L Cy Zur Kaiserlihen Tafel waren der deutshe Botschafter in

Paris, Fürst Hohenlohe, und dcr Kardinal von Fürstenberg, Fürstbishof von Ol

Bei den Bewerbungen, welche an den Direktor der Hoch- \{hule für die bildenden Künste zu Berlin zu rihten ind, sind folgende Schriftstücke einzureichen :

1) ein vom Bewerber verfaßter kurzer Lebenslauf, e 2) amtliche Zeugnisse über die Absolvirung der akademi- hen Studien, und über Führung, Fleiß und Bes fähigung des haben die Bewerber diesen Nachweis durch Vorlage ihrer Studienarbeiten, oder durch Probe-Arbeiten vor dem Direktor der Königlichen akademishen Hoch: schule für die bildenden Künste zu Berlin zu füh-

Preußen.

b—4

ch2

t hierzu ein Ter- d f i hierzu ein Ter e und Koppel Bewerbers. Erforderlichen

von 7480 M

gust d. J., Vormittags 11 Uhr, den 1 der unterzeidneten Regierung. Pawbtgelder-Minimum: 8405 M

Vermögen : 70 000 4

dem Domânen-

nüg, geladen. S vend Abend beabsichtigte Spazierfahrt und die gestrige Morgenpromenade Sr. Majestät mußten des ein- getretenen Regens wegen unterbleiben. S S Nachmittags um 3 Uhr statteten Se. Majestät der Kaiser der Fürstin Hohenlohe einen Besuch ab, unterließen wegen des regnerishen Wetters auch gestern die abendliche Ausfahrt und begaben Sih um 8!/2 Uhr zum Thee bei der Gräfin

z a1 Erforderlicbes bme der Pach- Lch Stipendiaten sind verpflichtet, über ihren Aufenthalt und ihre Thätigkeit an den Direktor der Königlichen akademi- schen Hochschule für die bildenden Künste zu Berlin quartaliter Bericht zu erstatten und außerdem mit Ablauf des zweiten Quartals an die Königliche akademishe Hochshule für die bildenden Künste eine Studienarbeit mäßigen Umfangs (ent- weder eine Studie nach der Natur, oder eine Kopie nah

_Letz! Vepartementêra1h,

esiß sib die

dingungen in unserer Registratur während Æ titunden einzuscb Stralsund, den 22. Juli 1885,

Königliche Regierung,

E;

Heute früh mahten Se. Majestät nah dem Bade die ge

wohnte Promenade auf dem Kaiserwege, in Begleitung des Flügel-Adjutanten Oberst-Lieutenants von Plefsen.

Zur Tafel sind heute geladen: der Fürst, die Fürstin und

der Prinz von Hohenlohe, Graf und Gräfin Szápáry, Gräfin Grünne und andere Perjonen von Rang.

Eltern sind nah einem Urtheil des Reihs8gerihts

IIT, Strafsenats, vom 21. Mai d. J., wegen \chwerer Kup- pelei zu bestrafen, wenn sie einem intimen Umgang ihrer Tochter mit deren Bräutigam Vorschub leisten, selbst wenn bereits das standesamtlihe Aufgebot veranlaßt worden ift und die Verehelihung der Verlobten bevorsteht,

Als Aerzte haben fih niedergelassen die Herren :

Lichtenberg in Usedom, Dr. Guttmann in Shweidniß, Callomon in Breslau, Dr. Koehler in Friedland i. Shl., Dr. Baudach in Goerbersdorf, Schlüter in Hallenberg und Dr, Meyer in Schoenecken.

Sachsen. Dresden, 25. Juli. (Dr: F) Der König

hat heute früh eine Reise in einem Theil des Regierungs- bezirks Zwickau angetreten.

Sach\en - eimar - EisenaÞh. Weimar, 25. Juli.

(Weim, Ztg.) Das heute früh auêgegebene Bulletin über

das Befinden Jhrer Hoheit der Prinzessin Elisabeth

lautet :

„Prinzessin haben auch diese Naht gut geschlafen und fühlen ih mehr gekräftigt. Dr. Pfeiffer.“

Sachsen-Meiningen-Hildburghausen. Meiningen, 24. Juli; Die Landtagswahlen im Herzogthur1 finden, wie das „S. Tgbl.“ schreibt, im September statt: äe allge- meinen Wahlen am 15. September, die Wahler? der Groß- grundbesißzer und Höchstbesteuerten am 24. September.

Oefterreich-Ungarn. Wien, 25. Juli. (Presse.) Wie aus Lemberg gemeldet wird, ist das erblihe Herrenhaus- mitglied Josef Graf Baworowski gestorben. Derselbe war Herr)chaftsbesißzer in Galizien.

Pe st , 25. Juli. (Presse.) Da die Wahlen zum Kirchen- kongreß vor der Thür stehen, darf man einen Blick auf die wesentlihsten Bestimmungen des Wahlstatuts werfen. Fm Ganzen werden 25 fkirchlihe und 50 weltlihe Kongreßmit- glieder gewählt; von diesen entfallen 13 firchliche und 27 weltlihe auf Kroatien und Slavonien. Das Recht, sih an der Wahl der kirhlihen Mitglieder zu betheiligen, hat jeder Geistlihe ohne Ausnahme; weltliche Mitglieder können nur diejenigen wählen, die das Recht haben, an den Wablen in die Kirchengemeinde theilzunehmen. Die Wahlen sind theils direkt, theils indirekt; direîte Wahlen finden in jenen Gemeinden statt, die für sich einen Repräjen- tanten wählen ; in diesen hat Feder das Wahlrecht, der in die Wäkhlerlisten eingetragen ist. Wo jedoch mehrere Gemeinden zusammen einen Abgeordneten wählen, findet die Wahl durch Wahlmänner statt; in diesen wird je auf 200 Seelen ein Wahlmann gewählt; Gemeinden mit weniger als 200 Seelen wählen einen Wahlmann; die Städte Fiume, Theresiopel, Szegedin und Erlau entsenden je auf 50 Seelen einen Wahl- mann. Die Wahlen werden durch die Kommissionen der be- tréssenden Kirchenbezirke geleitet.

Agram, 24. Zuli. (Presse). Ein Korrespondent des „P. Lloyd“, dessen Berichte dieses Blatt glaubwürdig nennt, versichert, daß die Mittheilung des „Pozor‘““ über die soge- nannten Paulinishen Dokumente, welche aus dem hiesigen Archiv abgängig sein follen, theils entstellt, theils vorsäßlih erfunden sei.

25. Juli, (Wien. Big) „Pozor“ behauptet: die Aktenstücke seien in der Nat aus dem Landesarchiv aus- gehoben worden. Diese Behauptung ist vollständig unwahr, desgleichen die Mitheilung des genannten Blattes, Banus Mazuranic und später Pejacsevih hätten die Herausgabe der Akten verwzigert. Seinerzeit wurden gegen dieselbe tehnishe Hindernisse hervorgehoben, welche sih jedoch als unstihhaltig erwiesen.

(Presse). Jn der „Archiv-Angelegenheit“ giebt Landesarchivar Miskatovics heute in den „Narodni Novine“ folgende Erklärung ab: „Gegenüber den verschied-nen Ge- rüchten, welhe in der Stadt kolportirt werden, erkläre ih öffentli, daß niht einen Moment und au jeßt niht Ursache vorhanden ift, daß das Land um die Urkunden besorgt zu sein brauhte, von denen unbegründeterweise jeßt so viel ge- sprohen wird. Es ist Niemand im Lande, welcher nicht fühlen und wissen würde, daß wir unter geseßliher Verant- wortung leben.“ y

(Wien. Ztg.) Der Zusammentritt der Regnicolar- Deputationen dürfte wegen der bevorstehenden wichtigen Verhandlungen dæs kroatish?n Landtages, ferner weil der ser- bische Kirchenkongreß und später die Delegationen tagen werden, bis Ende November vershoven werden.