1885 / 173 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Knoop in Dresden, Amalienftr. 3, Vom 19, Auauft 1884 ab.

Elasse.

LXILI. Nr. 32 788. Rettungsapparat für Schiff-

Nr. 26641. Vertreter : G. Vom 3. Fe-

brücbige. Zusaß zum Patent A. E. Williams in London; Milczeweki in Franffurt a. M. bruar 1885 ab. LXTIL. Nr. 32783. Anzug - Vorridbtung für Wagen. E. Schultze in Wilhelmshaven. Rom 22. November 1884 ab.

Nr. 32 784. ODreirädriaes Velociped. C. M. Linley und J. Biggs in Sondon und G. (4. Tandy in Clapham bei London ; Vertreter : F. C. Glaser, Kal. Rommisfiongratb in Berlin SW., Lindenstr. 80 Vom 30. November 1884 ab.

Nr. 32794. Selbstthätige Bremse. 6G. Reinke in Nafel, Vom 29. März 1885 ab. LAILV. Nr. 32857. Vers{lußvorrihtung für

Ka"»nen und sonstige Behälter. Frau Alwine Dürkoop. ach. Hunstedt, in Braunf{%weig.

Vom 14. Januar 1885 ab.

LXVEIEL. Nr. 32787. Ne»erung an Fenfter- versblüfsen; T. Zusaß zum Patent Nr. 25 296.

A. Scherer in Münden, Erzgießerei- straße 2 u. 3. Vom 24. Januar 1885 ab. LXKXI. Nr. 32785. Maschine zum Poliren

der Ränder an Schub- und Stiefelsohlen. The Beaudry EÆdge Setting and Heel Burnishing Machine-Com- pany in Manchester, New-Hampshbire, V. St A.; Vertreter: C. Keéëseler in Berlin SW.,, Königgräterstr. 47. Vom 30, Dezember 1884 ab.

. Nr. 82702. Lelstenkeil-Bershluß, C. Behrens in Alfeld a./d. Leine. Vom 13. März 1885 ab.

LXXITV. Nr. 32 815. Glodenklöpvel für \{alen- förmige Gloten. Gebr. GleecKnmer in Tichirndorf bei Halbau. Vom 26. Februar

1885 ab.

LXKXVI. Nr. 32813. Spindel für Spinn- maschinen. M. Chaponm in GSours, Dep. Rbône, Frankrei; Vertreter: C. Pieper in Berlin 8W., Gneisenaustr. 110, Vom 18. Ja-

nuar 1885 ab. i . N . Nr. 32816. Vließtheiler für Vorspinn- frempeln. Th. Chadwick und H.

Thornton in Rocdale, England; Vertreter: Robert R. Schmidt in Berlin W., Potsdamer- straße 141. Vom 25. März 1885 ab.

LXXXK. Nr. 32834. Neuerung an Prefsen mit rolirendem Formentisch, insbesondere zur Herstellung von auf zwei Seiten façonirten Steinen. G. Springer in Varel a./d. Fade. Vom 5. Februar 1885 ab.

Nr. 32835. Maswtine zur Bearbeitung von Steinen durch eine mit Sägeblättern beseßte

rotirende Scheibe. F. M. Roeyant in Pantin (Seine) Frankrei; Vertreter : Specht, Ziese & Co. in Hamburg. Lom 15, Februar

1885 ab.

LXXXI. Nr. 32865, Neuerungen an Seil- babnen. J. P. Roe und P. R, Bedling- tom in Bilbao, Spanien; Vertreter: F. E. Thode & Knoop in Dresden, Amalienstr. 3. Vom 19, Oktober 1884 ab.

LXXXELL, Nr. 32798, Ziffernzeiger-Mecha- nismus an Ubren, Zählwerken und Kalender- uhren. J. Fischer in Wien; Vertreter: J. Brandt & G. W. v. Nawrocki tin Berlin W., Friedrichstr. 78. Vom 23. Dezember 1884 ab.

Nr. 32827. Weckeruhr mit einmaliger Ein- stellung für mebrere Tage. C. Mulot in Münster, Reg.-Bez. Wiesbaden. Vom 21. De- zember 1884 ab,

Berlin, den 27, Juli 1885. Kaiserliches Pateutamt, Meyer.

[21024]

Der Jahresbericht der Handelskammer Fur die Keie Qi ers U Sau für 1884 sagt in der Einleitung: „Na den uns vorliegenden Spezialberihten bat das Jahr 1884 für die meisten Industriezweige unseres Bezirks einen im Allgemeinen günstigcn Verlauf gencmmen, so daß der Gesammteindruck gegen das Vorjahr ein ziemli unverändertes Bild bietet, Die Textilindustrie, Mascbinenfabrikation u. A. m. haben wieder gute Resultate erzielt, auch die Papierfabrikation konnte über Nachfrage und Absay nicht klagen, doc erfuhren die Preise, und zwar fast allgemein, einen weiteren Rüdcgang, der die sonst gewonnenen Vortheile meist wieder absorbirte. Der Großhandel litt unter den ungünstigen Konjunkturen, die wenig geeignet waren, zu Unternehmungen zu ermuntern und das Geschäft zu beleben, das Gleicbe ist auch von dem Detail- gescäft zu berichten, dessen Lage sich leider nit ge- bessert hat.* Im Einzelnen theilt der Bericht Fol- gendes mit; Die geschäftlihe Lage des Erdmanns- dorfer Etablissements war im Jahre 1884 befriedi- gend. Es mangelte uns zu kciner Zeit an Aufträgen aus der immer mehr wachsenden Kundschaft, in manchen Weberei-Artikeln sah die Direktion fich so- gar wegen Unzulänglichkeit der Webstühle in die Lage verseßt, nit selten größere Ordres ablehnen ¿u müssen. Die Geschäfte vollzogen fih in Ganzen ohne Schwierigkeit, und es gelang aub, für die Fabrikate, sowobl der Spinnerei wie der We- berei, Preiserhöhungen durczusezen. „Jn dem regelmäßigen, erfceuliden Begehr der Kundschaft erbliden wir die Wiederkehr eines gesunden normalen Handels und die nit zu wver- kennende Ersftarkung der Kaufkraft des Publikums.“ Die Spinnerei produzirte 28 215 Shock 34 Stüdck Garn, welches Quantum dasjenige des Vorjahres nabezu errcidt, troßdem in Folge eines Wellen- bruhs eine Betriebsstörung von einer Woche ein- trat. Die Weberei (mechanische und Handweberei) produzirte 79950 Stück und Duyend. Der Ge- jammtumsaß erreichte den Werth von 3685 000 Das Etablissement beschäftigte, wie im Vorjahre etwa 1200 Arbeiter beiderlei Geshlechts innerbalb der Fabrik, Die Zahl der Lohnweber hat eine Vermébrung erfahren, au haben die Löhne für die Handweber einige Erhöhungen aufzuweisen. Die Löhne der Fabrikarbeiter sind unverändert geblieben. Die Bleiche war während des ganzen Jahres voll beschäftigt. Für die Firma Reimann & Klose in Seidorf gestaltete sich der Absay der Leinen- und Tiscbzeugfabrikate weniger zufriedenfstellend als im Vorjahr, was wobl hauptsächlich einer ein- getretenen Stockung im Exportgeschäft zuzuschreiben ist. n glatten Leinen und Halbleinen war das Geschäft etwas günstiger. Höhere Preise konnten 1roy einer weiteren Steigerung der Leinengarnpreise

nur selten erzielt werden und wurde demzufolge der obhnebin recht bescbeidene Nußen in vielen Fällen noch gesbmälert. Produzirt wurden ca. 2500 Stück leinene Tischzeuge und Handtücher, sowie glatte Leinen und Halbleinen im Gesammtwerthe von 80—90 000 A Besckäftiat wurden durschnittlic 80—90 Arbeiter. Lobnerböhungen haben nit statt- gefunden. Heinrich Tzschaschel in Alt-Kemnißtz bezeihnet den Absatz der Fabrifate gegen das Vorjahr als besser. Das Gesammtquantum der Produktion beträgt 600009 m, Werth 350000 4 A-beiterzatl durbscnitt- li 115 Persoren. Löbne unverändert. F. W. Alberti in Hirschberg berichtet: Schmale Creas und Halb- leinen waren in guter Frage, breite Creas und Tiscbzeuge mußten zum Theil auf Lager gearbeitet werten. Die durch höhere Garnpreise betingten böberen Forderungen für fertige Waaren ließen id niht erzielen, dagegen mußten für cinige Quali- täten wegen Mangel an geeigneten Arbeitskräften die Löhne erhöht werden. Im Bleichgeschäft ift cin wetierer Rü@Ezang eingetreten, es wur

eingeliefert: 286 Stück Hauéëwaare und 112,5 Ctr. Handgarn. G. F. Loffmanns fel, Erben und I. G. Rüter u Sohn in Petersdorf bezeinen das Jahr 1884 für das Leinengeschäft als nit zufciedenstellend. Nudolph Scneider in Schmiedeberg, Bleich- und Apvreturanstalt, berichtet: An bauniwoll-nen Ge- weben gingen gegen das Vorjahr ca. 2000 Stüd weniger zur Bearbeitung ein und wurde 25 °/o weniger Appreturlohn bezahlt. Leinengewebe wur- den etwas mehr als im Vorjahr bearteitet, ca. 16000 Stück im Werthe von ca. 500000 # Baumwollene Gewcbe ca. 25 009 Stück im Werthe von C UOUOO __Æ Beschâftigt wurden durchs{nittlich 50 Arbeiter, Löhne unverändert Für Robert Schmidt in Schmiedeberg, Druckerei, war in Llaudruckfabrikaten der Umsaß besser, in Buntdruck {lechter als im Vorjahre, Es wurden bedruckt ca. 8000 Dugend für fremde Rechnung, be- \châftigt 20 Personen, Löhne unrvrerändert. Die Gevers & Scbmidtswe Teppichfabrik in Schmiede- berg befand si in Folge der Konkurrenz in nicht so günstiger Lage wie in den Vorjahren. Die Produktion betrug 4308 Stück Smyrnateppiche. Die Fabrikation geringer Deckenstoffe aus Jute und wollenen Garnen hat sich wenig verändert; es wurden gefertigt: 1370 Stück Decken- resp. Teppich- stoffe. Die Zahl der Arbeiter betrug 450, Die Löhne auf Smyrnateppihe haben cine Steigerung erfahren. Die Plüsh- und Chenillefabrik von Weigert u. Co. in Schmiedeberg hat die Plüsch- fabrikation gegen das Vorjahr in größerer Aus- dehnung betrieben ; dagegen den Betrieb auf baum- wollene Chenilleshawls wegen ganz unlohnenden Absatzes fast ganz eingestellt, Der Gefsammtumsaß hat sib vergrößert; die Löhne blieben unverändert. Die Spitzenindustrie erhebt noch lautere Klagen über ihre Lage in der abgelaufenen Geschäftsperiode. Die hiesige Kammgarnspinnerei zu Hirscwberg be- zeichnet das Jahr 1884 in Bezug auf das abgesette Quantum und ihre Produktion als ein günstiges. Wollen wurden gewaschen 408 090 kg, Kammzeug produzirt 218 000 kg, Kämmlinge produzirt 30 509 kg, Garn gesponnen 278 500 kg. Bei seit 1873 un- veränderten Löhnen wurden tm Durchschnitt 230 Ar- beiter beschäftigt.

Eine der Haupt-Industrien des Hirschberger Thales ist die Fabrikation des Papiers, die, wie im Vorjahre, von 13 Papierfabriken betrieben wird ; die Zahl der Papiermascbinen hat sich aber noc um eine vermehrt, was schon auf einen gesteigerten Absatz {ließen läßt. Fn der That stimmen die B:richte sämmtlicher Fabriken darin überein, daß es an Nachfrage und Absatz das ganze Fahr hindurch durchaus nit gefehlt hat. Beson- ders der Export von ordinären Druck: resp. Zeitungs- papieren scheint ein bedeutend größerer als im Vor- jahre gewesen zu sein. Doc wird von allen Seiten üter einen Rückgang der Preise geklagt, der nicht im Verhältniß zu den allerdings ja auch billiger ge° wordenen Lumpen stehe.

Die Berichte über Papierhandel und Dütenfabri- kation lauten wenig günstig; von beiden Seiten wird über zu große Konkurrenz geklagt.

In der Lage der Holzstoff-Industrie hat sich im Wesentlichen nichts geändert, nahdem die Preise auf den denkbar niedrigsten Standpunkt gesunken waren und faum noch die baaren Auslagen deten. Die bocch angeshwollenen Vorrätbe konnten aber während der trotenen Witteruna im Sommex und Herbst abgeseßt werden, was zur Folge hatte, daß Abs{chlüfe für das laufende Jahr eiwas leiter und wenn auch nit zu besseren, so do mindestens zu denselben Preisen wie vorher zu Stande kamen. Die maßlose Konkurrenz der vielen neuen Sulfit- Cellstoff- (Holz-Cellulose) Fabriken zwang au zu wesentlich billigeren Preisen für Strobstoff.

Auch im Iahre 1884 hat die Glaëfabrikation gegen das Vorjabr eine, wenn au nur unwesent- lihe Aufbesserung erfahren, doch ist eine Erhöhung der Preise nicht zu erlangen gewesen, da durch die Konkurrenz und dur die Ueberfüllung von Waaren auf allen Handelspläßen die Preise zu sehr gedrückt werden. Die Zabl der Arbeiter ist etwa3 gestiegen und auch die Arbeitslöhne haben im Allgemeinen eine kleine Erhöhung erfahren, das Aksatzgebiet ist

indefsen so ziemlih dasselbe geblieben. Die Glas- raffinerie hat gegen das Vorjahr cinen etwas

günstigeren Status aufzuweisen und in ihren Er- zeugnissen weitere erfreulihe Fortschritte gemacht. Troßdem sind die Preise ziemlich gedrüdckte, da die- selben durch die Konkurrenz sehr zu leiden haben. Die Arbeiter, namentlich Glasschleifer, Glas- {neider und Gürtler fanden vollauf Beschäftigung, doch ist eine Besserung der Lohnverbältnisse fast kaum zu fonftatiren. Die Portland-Cementfabrik bezeichnet den Betrieb ihres Etablissements im Jahre 1884 als ganz unlohnend. Die Thonwaaren- und Ziegel- fabriken berichten über einen besseren Geschäftsgang. Von den Kalkbrennereien haben einige im Jahre 1884 cinen größeren Absatz crreiht, was der erwet- terten Bauthätigkeit zuzuschreiben scin dürfte, im Allgemeinen ist aber eine Besserung namentlih der Verkaufspreise nit eingetreten. Die Marmormeßl- fabrik von Promnit u. Siegert in Kauffung berich- tet, daß sid der Absatz gegen das Jahr 1883 etwas vermehrt hat, da einzelne Glashütten und Zucker- fabriken größeren Bedarf hatten. Während die Fisch- bacher Granitbrüche einen Fortschritt des Geshäfts- ganges für das abgelaufene Jahr zu verzeichnen haben und eine kleine Erhöhung der Arbeitslöhne eintreten konnte, beribtet die Jannowitzer Stein- bruch-Verwaltung, daß sich der Absaß der Fabrikate in Folge der ungünstigen Submissions- verfahren verringert hat, die Lohnsäye aber die bis- berigen geblieben sind, Holz-Cement wird durch die

Konkurrerz immer mebr im Preise gedrüdckt, so daß seine Fabrikation bei dem nothgedrungen zu ge- währenden mafßlosen Ziele immer weniger lohnend Wtrd.

Ays den vorliegenden vier Berichten der Ma- \œ@inenfabrikanten ergiebt fi das erfreulihe Resul- tat, daß in dieser Branche ein bedeutender Schritt zur Besserung zu verzeichnen ist. Die Anstalten waren sämmtlih vollauf beschäftigt, was eng mit der Vergrößerung der Papierfabriken und Neuein- ri&tung einiger CGellulosefabrifkfen in Verbindung steht. Die Maschinenfabrik und Kefselshmiede von Starke u. Hoffmann in Hirschberg beschäftigte im Durcs{&nitt 250 Arbeiter, 40 Mann mebr als im Vorjahre, für wel%e die Durcscnitisl!öbre \id ctwas böôher stellten Die Vermchrung der Vrbeits- kräfte war bedinct durch ganz bedeutende Aufträge Seitens der Papier-Surrogat- und Textilindustrie.

Fülner in Warmbrunn, Mascwinenfabrik und etallaiefieret, hatte im Jahre 1884 böberen Absatz. Aub H. Fliegel, Bertbelsdorf, Eisengießerei und Mascbinenbauar stalt, batte für seine 40 Arbeiter das ganze Iahr volle Beschäftigung, nur klagt er über schr gedrüdte Preise, die cine Lohnerböhung nit zugelassen haben. Die Mascwinenbau- Anstalt von C. Klose in Berbisdorf fertigte in Summa 250 Stü landwirthschaftilide Maschinen bei den- selben Lobnverhältnissen als bisher mit 35 Arbeitern. Die Erdmanrsdorfer Drahtnägel- und Eisenstifte- Fabrik von C. Lessing u. Sohn war, wie in den Borjahren, derart beschäftigt, daß troß der Erweite- rung des Etablissements mit Ueberftunden und Na(btarkcit fabrizirt werden mußte, um der Nach- frage zu genügen.

War für die Holze und Holz-Galanteriewaaren- Branche im vorigen Jahr {on von erböhtem Umsatz ind erfreulichen Fortschritten zu berichten aewefen, so haben sich die Verbältnisse gegen das Vorjahr now bedeutend gürsticer gestaltet. Die vorliegen- den Aufträge konnten mit den vorhandenen Arbeitskräften nicht ausgeführt werden und erfuhr die Arbeiterzaßl in Folge dessen eine niht unbe- deutende Vermehrung. Durch die gesteigerte Pro- duktion und die erhöhten Anforderungen an die Ar- beiter erfuhren au die Löhne der leßteren durchweg cine erwähnenêwerthe Erhöhung. Die Fabrik des Hrn. Reinhold Liedl in Warmbrunn arbeitet seit November 1884 mit Dampfbetrieb und den neuesten Spezial-Holzbearbeitungs-Maschinen. Der Nahmen- fabrikation ift es geglüdckt, dem Erport andere Ge- biete zu eröffnen, wodur ein weiterer Aufs{wung pel Geschäftes für die Zukunft wohl zu erwarten steht.

Die Porzellan-Nâgel-, Puppen- und Spielwaaren- Fabrik von Gebrüder Pohl in Schmiedeberg war genöthigt, außer Nägeln noch Porzellan-Spiel- waaren zu fabriziren. Das Gesammtgewicht der Fabrikate betrug 70000 kg im Werthe von ca. §0 000 M bei einer Arbeiteranzabl von 100, für welce die bisberigen Lohnsäße in Geltung blieben,

Die Gasanstalt in Hirschberg produzirte im Jahre 1884 406 000 cbm Gas und entfällt der Mehr- fonsum von 80000 cbm vorzugsweise auf den wesentlih erhöhten Basmotorenbetrieb. Die Gas- M in Sc{miedeberg produzirte 1884 89 090 cbm

as,

Die Bergfreiheit-Grube förderte im Jahre 1884 bei einer Belegschaft von 180 Mann (mit 305 Fa- milienangebörigen) ein Quantum von 568 124 Ctr. Magneteisenerze im Werthe von 313 579 A4 Die Förderung geschieht für Rehnung der Königs- und Laurabütte, welhe das Erz zu Gußstablroheisen verarbeitet.

Ueber den Betrieb des CTisenges{chäfts wird be- richtet, daß der Absatz im Allgemeinen cin lebhafterer geworden.

Die Firma C. S. Häusler bercitete und verkaufte annähernd das Quantum des Vorjahres von ca. 1000 Flaswen Mousfseuxweinen, aus Grünberger Wein hergestellt. Das Mühlengeshäft im Jahre 1884 tar nicht auünstiger als in den Vorjahren. Der Absatz von Lohe ist annähernd derselbe wie in Vorjahr, ca. 20000 Ctr., gewesen und bleibt die ungarishe Konkurrenz schr drückend und preis- bestimmend. Das Jahr 1884 brachte eine völlige Mißernte von Aepfeln und is des- balb von dem Cydergeshäft nichts Erfreulicbes zu beridtcn. Im Ganzen mögen 1500 bis 2000 Orhoft Cyder gefertigt und dazu etwa 10000 bis 12 000 Centner Aepfel verarbeitet worden sein. Die Fruchtfaft-Fabrikation litt ebenfalls unter einer mangelhaften Heidelbeerernte; aud Himbeersaft konnte nur zu gedrückten Preisen Unterkommen finden, da beide Artikel die große Konkurrenz des Glater Gebirges und von Thüringen gegen sich haben. Das Geschäft in getrockneten Heidelbeeren war auch im abgelaufenen Jahre kaum nennenswerth. Die Ligueur-Fabrikation bewegte sich in den bisberigen Grenzen, ein Aufshwuna ist nit zu verzeich- nen. Die Selterwasserfabrikanten hatten im Fahre 1884 regen Absay. Die Lagerbier- brauereien waren voll beschäftigt und hatten troy der Konkurrenz keine Ursache zu klagen.

Die Wacêwaaren-Fabrik von C. A. Böhm u. Sobn in S{bmiedeberg berichtet, daß die Ergebnisse denen des Vorjahres gleich geblieben sind.

Slluntirle Zeitung für Blewindustrie. Nr. 21. Inhalt: Verein deutscher Blecharbeiter. Die Dresdener Lokalausfstellung. Bemerkungen zur Frage des Handfertigkeits-Unterrihts in der Volksschule. Rundscheere mit \chrägliegendem Untermesser, von Richard Wagner in Chemnitz. Waärme- und Desinfektions-Aborte, System GÜhb- ring u. Köber in Stuttgart. Ziebvrefse von Julius Newburg in Berlin. Der Wentilator für Gaslöôthereien von F. Emil Türke in Dresden. Das Export-Musterlager in Stuttgart. Ultra» maringrün zu bronziren. Verein von Kaufleuten aus der Berliner Lampenbranche. Verschiedenes. 6 Patentbeschreibungen. Submissionen. Marktberihte. Neue Preiscourante und Muster- bücher. Briefkasten. Anzeigen.

Die Ulfägenossenschäst, Ne. 4. Inhalt: Thüringer Ortskrankenkafsenkonferenz. Zur Weiterbildung der Berufsgenofsenshaften. Ueber die Organisation der centralisfirten Hülfs8- kassen. Beamten-Unfallentsbädigung. Gründung eines deutschen Krankenkafsenverbandes, Eine mißoerstandene Aufgabe. Kreiskranken- kassen. Beiträge zur Wohnungsfrage. Kranken- kafsengelder bei der Reichsbank, Wahl der Ar- beitervertreter. Obliegenheiten der proviforiscben Genofsscnschaftsvorstände. Erlaß des Portos für

Die

Berufsgenossenshaften. Genofsenschafts-Kataster gute Adreßbücher. Krankenkafsenversammlun- gen sind nit anmeldepfli&tig. Typische Vor- gänge in Kafsenversammlungen. Forstverwaltung und Kcankenversicherung. Bei Hochbauten. Krankenversicberung in Bremen. Vor dem Amts- geriht. Die Zakbl der Krankenhäuser in Thürin- gen. Krankenversiherung in der Hausindustrie. —- Die ländlichen Berufs-Gemeindebeamten. Der Unfallversiberungtgesez-Entwurf in der Schweiz. Das Haftpflihtgesey in Jtalien. Centralbhülfs- kasse für die Aerzte Deutschlands. Hülfskasse deutscher Lokomotivführer. Die Centralfranken- fasse der Shuhmacher. Centralkrankenkasse der Tis&ler 2c. Unterstüßungêverein deutscher Hut- macber. Kranken- und Sterbekafse der Hutmacher. Der Gewerks-Krankenverein in Berlin. Feuer- wehbrunterstüßungsfkafsse. CEingegangene Bücher, Briefkasten.

Handels-Register.

Handelsregistereinträge aus dem Königreich bie, dem Königreih Württemberg und Sroßberzogthum Hessen werden Dienstags zw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik eipzig. resp. Stuttgart und Darmstadt offentliht, die beiden ersteren wöchentlich, diz leßteren monatlich.

T O

s e T S =

S R e G

e

[21085] Aachen. Unter Nr. 4199 des Firmenregisters wurde eingetragen die Firma H. J. Lejeune Vincent, welche ihren Siz in Eupen hat und deren Jnhaber der zu Dison wohnende Kaufmann Heinrich Ioseph Lejeune Vincent ift.

Ferner wurde unter Nr. 1254 des Prokuren- rezisters cingetragen die Prokura, welche dem Kauf- mann Johann Lejeune Vincent zu Dison für die voraerannte Firma ertbeilt worden ift.

Aachen, den 24. Juli 1885.

Königliches Amtsgericht. V.

S 5 [21086] Aachen. Die zu Düren unter der Firma Ge- brüder Schüll bistebende Handel8gesellshaft ift durch den am 25. Mai 1885 erfolgten Tod des einen Tkbeilhabers Wilhelm Schüll aufgelöst worden ; Aktiva und Passiva sind auf den anderen Theil- baber Oëcar Schül übergegangen, welcer das Ge- \châft unter derselben Firma Gebrüder Shüll zu Düren fortseßt.

Es wurde daher unter Nr. 67 des Geseilshafts- registers gelös{cht die Handelsgesellshaft unter der Firma Gebrüder Schüll und unter Nr. 4200 des Firmenregisters eingetragen die Firma Gebrüder Scchüll, welche ihren Siy in Düren hat, und deren Inhaber der vorgenannte Oscar Schül ift.

Aachen, den 25, Juli 1885,

Köniaglicbes Amtsgericht. P.

Allstedt. Bekanntmachung. [21088} Zu der Fol. 52 des Handelsregisters eingetragenen Firma „Bernhard Estein's Nachfolger in All- stedt“ ist laut Beschluß vom heutigen Tage fol- gende Aenderung heute bewirkt worden: Die Firma Bernhard Eckstein's Na(bfolger firmirt künftig: Carl Thieme. Allstedt, den 21. Juli 1885. Gen. G Amtsgericht. ind.

Allstedt. Bekanutmachung. [21087} Aus dem Vorstand der Zucerfabrik Oldisleben, eingetragene Genossenschaft, zu Oldisleben, ift ausgeschieden der Kammergutspachter Karl Keil daselbft, und an dessen Stelle . der Lieutenant Richard Kleemann zu Kannawurf gewäßlt worden. Diese Veränderung ift laut Beschlusses vom heu- tigen Tage Fol. 46 des Handels- (Genofsenschaft8-) Res» giiters eingetragen worden. Alltedt, den 24, Sult 1889. BLopten oan, n Amtsgericht. Ln D:

Apolda, Bekanutmachung. {21089} Auf Grund Beschlusses vom 24. d. Mts. ist die Fol, 437 Bd. I. des Handesregisters eingetragene

Firma J. Th. Audres in Apolda gelöscht worden. Apolda, den 25. Juli 1885.

Großberzoglih S. Amtsgericht TII. Linde. Apolda. Bekanntmachung. [21094]

Auf Grund Beschlusses vom 24. d. M. it beute Fol. 683 Bd. II. des Handelsregisters die Firma:

D. W. Audres in Apolda und als deren Inhaberin: Frau Dorothee Wilhelmine Andres, verw. gew. Deile, geb. Roselt, das, sowie als Prokurist dieser Firma: der Ehemann Maschinenbauer Johann Theo- dor Andres in Apolda, eingetragen worden. Apolda, den 25. Juli 1885. Großberzogl. G Os Abtb. III. Ind

Berlin. Handelsregister [21625] des Königlichen Amtsgerihts L. zu Berlin, _ Zufolge Verfügung vom 25. Juli 1885 sind am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt: In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 8450 die Actiengesellschaft in Firma: Schiff- nund Maschinenbau- Actiengesellschaft i | „Germania“ mit dem Sitze zu Berlin und Zweigniederlassung zu Gaarden bei Kiel vermerkt steht, ift eingetragen : In Aueführung des Beschlusses der General- versammlung vom 15. Dezember 1884 (cf. Ein- tragungsvermer? vom 9. Januar 1885) ift das Grundkapital der Gesellsdaft um einen in 200 Stück auf den Inhaber lautende Stamm- Prioritätsaktien über je 1000 Æ eingetheilten Betrag von 200 000 # erhöht worden.

s zesellichaftere if selbfi u gisters verme o ß die v em i 56204] Kaiserl. Amtsgeriht Truchtershcim.

en unser Gesellshaftêrezister, woselbst unter „P. Z. Hutter : Registers vermerki worden, daß die von dem in [26204] § ( E

Me. 8140 die hiesige Kommanditgesellschaft in | dem Jean Scbmix zu Chrenfeld früher ertheilte | Köln wohnenden Kaufmanre Theoèor Wolf für Konkursverfahren.

Firam: Profura erlosen ift. seine Handelénicderlafsung daselbst unter der Firma: } 1 her das Vermögen des Gastwirths uud M E Be E DEES ¿aas B E Ackerers Joseph Wack in Willgottheim ist am

vermerkt steht, ift eingetr2gen :

f

ber Kaufmann Alfred Marr bier eingetragen worden.

L I

| theilte Prokura erloscben ift.

E E S

Nr. 9513 die hiefige Handelsgesellshaft in Firma: U S

Firma:

abrikanten Richard Leopold Mar

registers eingetragen worden.

Alfred Marx & Co.

Die Kommanditgesellschaft ist durch den Aus- tritt des Kommanditiften aufgelöst.

Der Kaufmann Alfred Marx fett das Han- delsgeshäft unter unveränderter Firma fort. Nergl. Nr. 16,232 des Firmenregisters.

Oemnäcst ist in unser Firmenregifter unter Nr. 932 die Firma:

i Alfred Marx & Co.

t dem Siye zu Berlin und als deren Inhaber

an unser Gesellscbaftsregifter , woselbft unter

S. Stern & Co, merkt seht, ift eingetragen : S E Zu Annaberg besteht eine Zweigniederlafsung.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der

Meyer & Dresler 15. Oktober 1883 begründeten offenen Handels- sellschaft (Gesäftslokal: Rittcrstraße 49) sind die Meyer und Carl lius Drésler, Beide zu Berlin. - Dies ist unter Nr. 9590 unjeres Gesellschafts-

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Gebr. Wreschner _ i am 15. Januar 1882 begründeten offenen Handels- gesellscha!t (Gescäftslokal: Friedridstraße 134) sind die Kaufleute Nathan Wrescbner und Leo Wresener, eide zu Berlin. : i S Ee ifr unter Nr. 9591 unjeres Gesellschaftê- registers eingetragen worden. Gelöscht sind: A Firmenregister Nr. 3176 die Firma: J. Oppel. Firmenregister Nr. 5054 die Firma: Uan Q Schulz. Berlin, den 25. Jult : —_ Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 56 I. Pottlich.

[21074] Ilm. Zufolge Verfügung vom heutigen Tage ift în das hiesige Handels- (Firmen-) Register unter Mr. 4547 eingetragen worden der in Köln wohnende Kaufmann Adolf Krupp, welchec daselbst eine V errichtet hat, als Inhaber der

irma: „Adolf Krupp“. Köln, den 14, Juli 1885. Keiler, . Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung VII. Pa Köln. Zufolge Verfügung vom heutigen Tage Ut bei ne 255 des hiesigen Handels- (Prokuren-) Registers vermerkt worden, daß die von dem Kauf- manne Johann Wilhelm Karl Adam in Köln für Feine daselbst bestandene Firma: „J. W. C. Adam“ : Feiner Ehegatiin Nella, geborenen Sieger, früher er-

Köln, den 16. Juli 1885. Keßler, i Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Nbtheilung VII.

[21075] Köln. Zufolge Verfügung vom heutigen Tage ist bei Nr. 2296 des hiesigen Handels- (Gesellschasts-) Registers, woselbst die Aktiengesellschaft unter der Firma: „Rheinische Jmmobilien-Altien-Bauk“ in Kölu vermerkt steht, heute Nachstehendes eîn- getragen worden : | S „Zufolge Protokolles des Notars Wilms zu Köln vom 20. Juni 1885 sind dur Bescbluß der ordent- liten Generalversammlung der Aktionäre der Ge- sellschaft von demselben Tage die SS. 8, 14, 15, 16, Rg 23 24, 25, 26, 28, 29, 31, 32 des Gesellschafts- Nerirages (Statuts) abgeändert und mit den Vor- schriften des Geseßes vom 18. Juli 1884 in Uever- einstimmung gebracht worden. Es ift insbesondere nunmebr bestimmt: & 8, Alle öffentliben Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen durch: a. den „Deutschen Reichs-Anzeiger“, b. die „KolnisWe Zeu, : c. den „Allgemeinen Anzeiger für Rheinland- Westfalen (Kölnishe Handels-Zeitung)“ ; geht eines dieser Blätter ein, oder wird jonst der Gesellichaft unzugänglich, so genUgt die Be- fanntmacbung in den übrig gebliebenen Blättern so lange, bis die Generalversammlung etnen Er- satz getroffen hat. Jede Bekanntmacung gilt, soweit nicht besondere Bestimmungen getroffen sind, durch einmalige Veröffentlichung durch die genannten Blätter als gehörig erfolgt. 94. Die Generalversammlung wird mittels einer Bekanntmachung in den Gesellschafts- blättern einberufen, welche mindestens 21 Tage vor dem Versammlungstage erfolgen und die zur Verhandlung bestimmten Gegenftände ent- halten muß. i Sodann ist zufolge Protokolles des Notars Wilms zu Köln vom 19. Juri 1885 der frübßere ftellver- tretende Direktor der Gesellschaft, Dr. Anton Loebner, praktischer Arzt, früher zu Köln, jeßt zu Blanken- burg am Harz wohnend, als stellvertretender Direktor der Gesellschaft ausgeshieden und in der an diesem Tage stattgehabten Sißung des Aufsicht2rathes an dessen Stelle der in Köln wohnende Kaufmann Wil- belm Meumann zum ftellvertretenden Direktor der Gesellschaft gewablt worden.“ Köln, den 16. Juli 1885. Keller. Gerihts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung VII.

Lr

[21077] Köln. Zufolge Verfügung vom beutigen Tage ist bei Nr. 1954 des hiesigen Handels- (Prokuren-) Registers vermerki worden, daß die von dem Kauf- mann Peter Joseph Hutter zu Köln für seine

Köln. Zufolce Verfügung vom beutigen Tage ift bei Nr. 252 des biesigen Handels- (Gesellschafts-) Registers, woselt\ die Handelegesellshaft unter der Firma :

zu Mülheim am Rhein und als deren Gesellschafter die daselbst wohnenden Kaufleutz Leopold Mestrum und Peter S{mitz vermerkt stehen, beute die Ein- tragung erfolgt, daß der Kaufmann Peter Schmiß aus der Gesellschaft ausgescieden ift und daß der Kaufmann Leopold Mestrum das Gescäft unter derselben Firma für alleinige Rechnung zu Mülheim am Rhein fortfübrt.

der Kaufmann Leopold Meftrum zu Mülheim am Rhein als Inhaber der Firma:

beute eingetragen worden.

Köln. ift bei Nr. 2501 des biesigen Handels- (Gesell scbafts-) Registers, woselbst die Handelsgesellschaft unter der Firma:

in Köln und als deren Gesellschafter die Kaufleute Eduard Preiser in Düsseldorf und Heinri Weyers in Köln vermerkt stehen, beute die Eintragung er- folgt, daß die Gesellschaft aufgelöst worden ist und daß der Kaufmann Heinri, aub Heinrih Joseph

der Firma „Heinr. Jof. Weyers“ zu Köln fortführt.

der Kaufmann Heinrich Joseph Weyers zu Köln als

E Keßler, i Gerichtsschreiber des Königlicben Amtsgerichts, e Abtheilung VII.

[21079] J f

„Mestrum & Schmitz“

Sodann ist in dem Firmenregister unter Nr. 4548

„Mestrum & Schmitz“

Köln, den 17. Juli 1885. Keßler, Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtbeilung VII.

: [21078] Zufolge Verfügung vom heutigen Tage

„Preiser & Weyers“

Weyers das Geschäft mit Uebernahme von allen Aktiven und Passiven für alleinige Rebnung unter

Sodann ist unter Nr. 4549 des Firmenregisters

Inhaber der Firma: „Heinr. Jos. Weyers“ beute eingetragen worden. Köln, den 18. Juli 1885, Keller, Gerichtsschreiber des Königliben Amtégerichts, Abtbeilung VII,

[21076] Köln. Zufolge Verfügung vom heutigen Tage it bei Nr. 2406 des biesigen Handels- (Gesellschafts-) Registers, woselbst die Handelsgesellschaft unter der

Firma:

„J. Breuer & Cie.“ zu Köln und als deren Gesellschafter 1) der Kaufmann Hermann Joseph Hubert

Breuer junior zu Köln und y 9) die Handeléfrau Caroline, geborene David,

Ebefrau Moses Rosenbaum daselbft, vermerkt stehen, heute die Eintragung erfolgt, daß die Gesellschaft aufgelöst worden ift, und daß die Liquidation der aufgelösten Gesellshaft durch die genannte Ebefrau Moses Rosenbaum, Caroline, ge- borene David, und den in Köln wohnenden Buch- halter Heinrich Kiefer in Gemeinschaft unter der Firma: „J. Breuer & Cie. in Liquidation“ besorgt wird. Ferner if in dem Prokurenregister bei Nr. 1936 vermerkt worden, daß die dem Moses Rosenbaum zu Köln für die obige Firma früher ertheilte Pro- fura nunmehr erloscen ift. Köln, den 18. Juli 1885.

Kenler,

Gerichtsschreiber des Königliten Amtsgerichts,

Abtheilung VII.

[21082] Köln. Zufolge Verfügung vor heutigen Tage ift bei Nr. 3016 des hiesigen Handels- (Firmen-) Re- gisters vermerkt worden, daß die von dem in Köln wohnenden Kaufmanne Bertram Schiefer für seine Handels-Niederlassung daselbst geführte Firma: „Bertram Schiefer“ erloscen ift. Köln, den 20. Juli 1885.

Kenler,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

Abtheilung PVII.

[21083] Köln. Zufolge Verfügung vom heutigen Tage ift in das biefige Handels- (Firmen-) Register unter Nr. 4550 eingetragen worden der in Köln wohnende Kaufmann Otto Seidel, welcher daselbst seine Handelsniederlassung hat, als Inhaber der Firma : „Otto Seidel“.

Sodann ist in dem Prokurenregister unter Nr. 1985 die Eintragung erfolgt, daß ver Kausmann 2c. Seidel für seine obige Firma seiner bei ihm wohnenden Ghe- gattin Emilie, geborenen Zeven, Prokura ertheilt hat.

Köln, den 20. Juli 1885.

Keßler, Gerihts\chreiber des Königliben Amtsgerichts, Abtheilung VII.

[21081] Köln. Zufolge Verfügung vom heutigen Tage ift bei Nr. 3117 des hiesigen Handels- (Firmen) Registers vermerkt worden, daß die von dem in Köln wobnenden Kaufmanne Jakob Wiry für seine Handelsniederlassung daselbst geführte Firma: „Jacob Wirh“

Ferner ist bei Nr. 1206 des Prokurenregisters ver- merkt worden, daß die für die obige Firma dem Kaufmanne August Wir in Köln früher ertheilte Profura ebenfalls erloscen ift.

Köln, den 20. Juli 1885.

Keßler, S

Gerichts\chreiber des Königliben Amtsgerichts,

Abtheilung VIL.

erloschen irt.

[21084]

dem zu Köln wohnenden Mathias Fußbroi früber | : rtheilte Prokura erloschen ift M

eingetragen worden, daß der Kaufmann 2c

Wolff janior zu Köln zum Prokuristen bestellt hat.

Köln. ist bei Nr. 1817 des hiesigen Handels- (Prokuren-) Registers vermerkt worden, Krefeld wohnenden Kamper, Ebefrau von Adclph Dorff, für ihre Han- delsniederlafsung daselbft mit einer Zweigniederlassung zu Köln unter der Firma:

dem in Köln wohnenden August Sc{ulte früher er- theilte Prokura erloscen ift.

Sodann ist in demselben Register unter Nr. 1984 Wolff ür seine obige Firma seinen Schn Theodor Köln, den 20. Juli 1885.

- Keßler, : Gerichtsschreiber des Königliben Amtsgericbts,

Abtheilung VII.

[21/89] Zufolge Verfüaung vom heutigen Tage

von der zu Sibylla

D daß die Handelsfrau Anna

„A. Dorf}f“

Köln , den 21. Juli 1885.

f Keßler, Gerichts\chreiber des Königliben Amtsgerichts, Abtheilung VII.

[20520] Wiesloch. Nr. 8277, Zu O. 3. 13 des Ge- sellshaftsregisters, Firma „Gebrüder Boden-

heimer“ in Mals, wurde in Spalte 4 eingetragen : Dur Urtheil des Gr. Landgerihts Mannheim vom 5. Mai d. I. wurde die Ehefrau des Theil- habers Moses Bodenbeimer, Adelheid, geb. Weisen- burger, in Malsc, für berechtigt erklärt, ihr Ver- môaen von dem ibres Ehemannes abzusondern. Wiesloch, den 20, Juli 1885. Großh. Amtsgericht. Scch{äffner.

Konkurse. (21007] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Handelsmannes Kon- rad Kitz ¿zu Elberfeld, Hocbstraße 17, ift heute, am 23. Juli 1885, Mittags 12 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Der Rechtsanwalt Krüll bier, ist zum Konkurs- verwalter ernannt.

Konkursforderungen sind bis zum 5. September cur. bei dem Gerichte, Abtheilung V., hier, an- zumelden,

Die erste Gläubigerversammlung ist auf den 12. August cur., Vormittags 113 Uhr, der allgemeine Prüfungstermin auf den 23, September ecur., Vormittags 11 Uhx, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 24, anberaumt. - ; 2, Es ift allgemeiner Arrest erlassen mit Anzeigefrist bis zum 6. August 1885. j Gegen den Gemeinschuldner ist am 22, d. Mts. ein allgemeines Veräußerungsverbot erlassen. Elberfeld, den 23. Juli 1885. Tat, Men, Gerihts\creiber des Königl. Amtsgerichts, Abth. V.

[20843] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Bäkermeisters August Menze zu Stolzenau ift heute, am 22. Juli 1889, Nachmittags 4 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet vaiiiaiat G Gerichtésekretär Wienee hier- selbft. N Offener Arrest mit Anzeigefrist bis 15. August 1885, Anmeldefrist bis 28. August 1885, Erste Gläubigerversammlung: Freitag, den 28. August 1885, Vormittags 9 Uhr. Prüfungstermin: Freitag, den 11. September 1885, Bormittags 9 Uhr. Stolzenau, 22. Juli 1885, A. Engelke, i c. Gerichtéshreiber Königlihen Amtsgerichts.

K. Amtsgericht Stuttgart, Stadt. A

Konkursverfahren.

über das Vermögen der offenen Handelsgesell-

[21044] Das

haft Gebrüder Elle in Stuttgart, Waaren-

abzahlungégeschä\t, Kronprinzstraße Nr. 12, üt auf

Antrag der Gemeinscbuldnerin mit Zustimmung

aller bekannten Gläubiger dnrch rehtsfräftigen

Beschluß vom 23. Mai 1885 gemäß §. 189 K. D, eingestellt

worden.

Den 13. Juli 16. i Gerichtsschreiber: Held.

OnNQ 5 (20850) Konkursverfahren. Ueber das Vermögen des Holzhändlers Carl Berck zu Tilsit, Fabrickstraße, wird heute, am 92. FIuli 1885, Nachmittags 5 Uhr, das Konkursê- verfahren eröffnet. : Der Kaufmann Herr Leo Mack zu Tilsit wird zum Konkursvoerwalter ernannt. Konkursforderungen sind bis zum 1885 bei dem Gerichte anzumelden. . Es wird zur Beschlußfassung über die Wahl eines anderen Verwalters, sowie über die Bestellung eines Gläubigeraus\{chuses und eintretenden Falls über die in §. 120 der Konkursordnung bezeichneten Gegenstände auf den 22. August 1885, Vormittags 9 Uhr, und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen au} den 5. Oktober 1885, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Ne. 16. Termin anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkur3mafse ge- hörige Sache in Besiß haben oder zur Konkurs- maße etwas \{uldig find, wird aufgegeben, nichts an den Gemeinscbuldner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auferlegt, von dem Besitze der Sache und von den Forderungen, für welce sie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Ansyruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 20. August 1885 Anzeige zu machen. Tilfit, den 22. Juli 1885.

20. September

23. Juli 1887, 10 Ubr, Konkurs eröffnet. Verwalter: Kaufmann Fedor Richter in Straßburg. Offener Arrest mit Anzeigefrift bis 16. August

1885 einf{[.

Anmeldefrist bis 23. September 1885 eins{[. Erste Gläubigerversammlung 20. August 1885,

Vormittags 10 Uhr.

Allgemeiner Prüfungstermin 8, Oktober 1885, Vormittags 11 Uhr. Truchtersheim, den 23. Juli 1885.

Kaiserliches Amtsgericht.

D d (21060) Beschluß. as Konkuréverfabren über den Nachlaß des weiland Abbauers Dietrih Friedrich Heinrich Heyer in Eilte ift auf Antrag der Vormünder der Erben défselben, unter Zustimmung sämmtlicher Konkursgläubiger, eingestellt uno wird daher auf- gehoben. Ahlden, am 22. Juli 1885. Königlicbes Amtsgericht. Roscher.

Amtsgericht Bergedorf. Konkursverfahren. In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Domänenpächters Hermann Timm in Kirhwerder, Riepenburg ist Termin zur Bescbluß- fassung úber die Verafterpachtung der Riepenburg bis zum Jahre 1890 auf Freitag, den 31. Juli d. J., Vormittags 11 Uhr, vor dem Amtsçericht hieselbst anberaumt. Bergedorf, den 25. Juli 1885. Staunau, Gerihts\reibergehülfe des Amt8gerichts.

[21010]

(21031) Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Vermögen der Handel3gesellshaft Friedmann & Himmel,

Lintenstr. 202 (Juhaber Julius Friedmann und Max Himmel) wird na erfolgter Abhaltung des Scblußtermins bierdur aufgehoben. Berlin, den 22. Juli 1885.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 50.

120849) Konkursverfahren. In dem Konkursverfahren über das Vermögen des

Schneidermeisters und Kindergarderobenhänd- lers Jacob Hirsh hier, Neue Roßstr. Nr. 8,

zweites Geschäft Kommandantenstr. Nr. 5a, Wohnung Wallstr. 30, i zur Abnahme der

St@&lußrednung des Verwalters und zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichniß der bei der Vertheilung zu berücsihtigenden Forde- rungen Schlußtermin auf den 18. August 1885, Mittags 12 Uhr, vor dem Königlihen Amtsgerichte I. hierselbst, Neue Friedrihstraße Nr, 13, Hof parterre, Saal 36, bestimmt. : Berlin, den 18, Juli 1889. Paeb, :

Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts I

Abtheilung 50.

[21042] Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Vermögen des Mechanikers Friedrih Albert Eduard Gaulke, Angermünderstraße Nr. 6, jeyt Lothringerstraße Nr. 33, wird na erfolgter Abhaltung des Sluß- termins bierdurch aufgehoben. Berlin, den 20. Juli 1885. : Königliches Amtsgericht I., Abtheilung

[21041] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Schneidermeisters und Garderobenhändlers Louis Freudenheim, Chausseestr. 60, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Berlin, den 22. Juli 1885.

Das Königliche Amtsgericht I., Abtheilung 50.

(210301 Konkursverfahren.

Das Konkursverfahre- über das Vermögen des Kaufmanus Benuo Lilienthal, Geschäftslokal Kommandantenstraße 68, Privatwohnung Neuen- burgerstraße 10, ist, nahdem der in dem Vergleihs- termine vom 9. Juli 1885 angenommene Zwangs- vergleih durch rectekräftigen Beschluß vom 9. Jult 1885 bestätigt ift, aufgehoben. Zur Abnahme der Slußrebnung des Verwalters ift Termin auf

den 5. August 1885, Mittags 12 Uhr. vor dem Königlichen Amtêgerichte I. bierselbst, Neue Friedrichstraße 13, Hof part., Saal Nr. 32, an- beraumt.

Berlin, den 24. Juli 1885.

Beet, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtêgerichts [., Attheilung 49.

(21000) Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Max Weinberg jun. hier wird, nacdem der in dem Vergleichstermine vom 10. Julî 1885 angenommene Zwangsverglei dur rechts- kräftigen Bescbluß vom 10. Juli 1885 bestätigt ift, bierdur aufgehoben. :

Brandenburg, den 25. Juli 1889.

Das Königliche Amtsgericht.

(21037) Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmauns Emauuel Kempner ¿u Breslau, in Firma: Emanuel Kempner da'elos, Wohnung: Zwingerplay Nr. 1, Geschäftslokal : Claafsenstraße Nr. 18, ift, nacdem der in dem Vergleichstermine vom 12. Juni 1885 angenommene Zwoangdverglei Þ durch recbtskräftigen Beschluß vom 12. Juni 1885 bestätigt ist, aufgehoben worden.

Breslau, den 11. Juli 1885.

p Effenberger,

0,

C

Köln. Zufolge Verfügung vom beutigen Tage ift

Handelsniederlassung zu Ehrenfeld unter der Firma:

bei Nr. 1041 des hiesigen Handels- (Prokuren-)

Königliches Amtsgericht. 111,

Gerichtsschreißler des Königlichen Amtsgerichts.