1885 / 174 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

r

fleineren Orte qu Geeft-Rande in Scleswig-Hol- ren Elbe und in Ostfriesland angereiht. Endlich influß der Frubtbarkeit des Bodens, das Vorhanden- sein von Baumaterial, der Mineralshäße auf die Städte-Ansiede- lungen M Betracht gezogen. Der dritte und leßte Abschnitt bat die Küstenformation und ihre Beziehung zu den städtischen Niederlassungen zum Gaaenli arde. Zunächst werden die Haupttypen der norddeutschen Küste carakterisi (Memel, Köni- sodann die St

t und dann speziell die Ostseeküste mit ibren Städten 1éberg, Danzig, Stettin) besproden. Daran reiben fi äd te der binterpommerschen Küste Greifswald, Stral- Rostockx, Wismar,

L surd, ferner Lübedck, die Ansiedelungen an den \chleswig-holftein isen Fohrden (Kiel 2c.), die Städte an der Nordsee : Wilbelméhaven, n Emden, Bremen und seine Vorbhâfen, Ham- burg. In Bezug auf Hamburg wird besonders eins- ebend unter Got, wel&e geographis{en Verbältnifse es ge- fi N gerade diese Stadt über

namentli das im Mittelalter Die Wanderung, welche wir an der fann uns in der That davon über- fe die Sevöileruna der norddeutshen Tiefebene die geon raphisch günstigen Positionen voll auézunuten versteht und felbst da, wo die von Natur gebotenen Vortheile gering und die Scwierigkei ‘iten groß sind, rüstig bimüht ist, den Kampf gegen Wellen und Strôme, gegen Sumpf und Sand aufzunehmen und zu einem guten Ende zu führen.“ Berichtigung, Band VI von „Swloffers Weltgeskichte L A

wesen find, die n dex viele benacbarte Mocets e Lübeck eeions

zeugen,

D) 4

für das Veulswe YBolt, von Neuem durcbgcschen und ergänzt

von Dex. D8ftar Jäger und Dr. Franz Wolff“ (Verlag von

Osw. Seehagen, Berlin) beendigt nit, wie in Nr. 169 vom

A M. angezeigt ist, die Geschichte des Mittelalters, dieselbe wird ch den VII. und VIIlI. Land umfassen.

Gewerbe und Handel,

Im Verlage von Ed. Zippel in Liegrit sind soeben neue „Ta- bellen zur Berewnung der Zinsen“ ersbienen. Der Ver- fasser, Otto Walter, bat bierzu ein interessantes Verfahren erdacht, welcbes dem Rechner ermöglit, die Zinsen eines beliebigen Kapitals auf 1 4 360 Tage und für die gebräucblihen Zinssäße zwischen 1 und 6/9 dur einface Multiplikation zu finden. Die Handkbabung der Tabellen ift eine in jeder Beziehung leichte und wird dur eine bei-

gegebene Zeitberebnungstafel roch vereinfaht. Man darf also die Walterschen Tabellen allen Kassenbeamten und Geschäftésleuten als nüßlides und Zeit sparendes Hülfsmittel empfehlen.

In der vorgestrigen Generalversammlung der Berliner Lampen- und Bronzewaarenfabri k, vorm. C. H. Stob- wasser u. Co., Aktiengesellschaft wurde den Gesellschafts- vorständen die Dewbarze ertheilt und die vorgef {chlagene Statuten- veränderung genehmigt. d Antrag cines Aktionärs wegen Nück- faufs von 250 0 O) é Aktien aus den bereiten Mitteln der Gesell- baft wurde mit einer gering fügigen Aenderung in der Form eben- falls angero!: mnn 1en.

er - Nuff 1Wtérath des Be E, „Marie bei ftebenden Genera alversammlung eine Dividende von

flofsene Betriebsjahr (vom 1. Juli 1884 bis 30, Juni nehmigung vorzusclagen.

Der Prospekt der egvptischen 3%igen garantirten A n- leihe von 9 Mill. Pfd. Sterl. erscheint heute Abend. Der Subskriptions- preis ift auf A 4 für je 100 £ nominal festgeseßt und mit 5 £ bei der Zeichnung, 2 0 L _be 1 der Zuertheilurg, 25 £ am 1. September 1885, %5 £ am 6. Oftober 1885, 207 £ am 10. November 1885 jäablvar. Die Ein:ablungen gesheten in Deutschland zum festen Course von 20 A 38 S für das Pfd. Sterl. Den Interims- seinen, wele für Deutschland von dem Bankhause S. Bleichröder in Berlin auêëgegeben werden, ift ein dreimonatlicher Coupon beigefügt. Vollzablungen sind unter Abzug _ von 3 9% g a annum gestattet. Die Subs fription findet am Donnerstag, den 30. Juli, in London, Paris, Frar kfurt bei den von Rothschildicben E va in Berlin bei dem Bankhause S. Bleichröder statt. Die Coupons der Anleihe find in Berlin bei dem Bankhause S. BVleichröder in Reih2mark zum Tagescourse des Pfund Sterling zablbar gestellt.

Gru 2 U G B) Deœ hiesige Delsaatmartt war stark besucht Tendenz rubig, Raps 210 bis 215, Rüböl 47 Lat und ferner argetragen, Rübkuchen 12,

Grantsutt 4 M, 25 Juli, (W L. B) Die 3otge Elsaß-Lothringische de deren Coupons laut Anordnung der Regierung der Reichs! nde bei der deutshen Effekten- und Wecbselbark zahlbar sind, gelangt auf den Antrag der genannten

konsolidirten Braunkohblen- Atendor f hat beslossen, der bevors 79/0 für das ver-

1885) zur Ge-

Bank hier zur offiziellen Notirung.

Wien 2 E e S D) Die Be [chlü}e der letzten Generalverfammlung der Oesterreibishen Länderbank, darunter die 4 freiung der Aktionäre von der Q der

halbeingezahlte Interimé seine, sowie die Reduktion des Gesell- \aftétapitals E vierzig Millionen Goldgulden durch Zusammen- legung je zweier Interimês\cheine ¿u volleingezahlten Aktien à 200 G oldgulden, baben die Genebmigung der Bebörde erbalten. London, 28, T. B,) Wie offiziell mitgetheilt wird,

U, (W. S, sind ‘die Details der a V egvptischen Anleihe nunmehr

geregelt; die Emission derselben erfolgt Ende dicser Woche, der Emisfsion®cours ist 95+. : Wll asgow, 2, Gu, (W. D. B) Bie Bersbissungen

von Ro oheisen betrugen in der vorigen Woche 10 300 Tons in derselben Wocbe des vorigen Iabres. Bradford, 27, Juli. (W. T.B) Wolle sehr ges{chäftslos, Tendenz zu Gunsten der Abgeber, starke Mohairwolle und Alpacca- wolle unverändert, für Garne mäßige Nachfrage, Stoffe ruhig.

8400, gegen

y Riscbni-Now COorod, 25 U, ŒW. L B) Die Mey- flagge i ist gestern ge eißt worden. ZuL cas E

Submisfionen im Auslande.

E S I. Defsterreich.

_ 6, August, 10 Ubr. Magistrat der K. K. Reibs-Haupt- und Residenzstadt Wien. Lieferung von:

1) circa 12009 rm 100 cm langen weichen (

2) circa 20 000 Mtr.-Ctr. für verschiedene Objekte;

3) circa 24000 Mtr.-Citr. für verschiedene Objekte ;

4) circa 2500 Mtr.-Ctr. Braunkohle für Schulen :

5) circa 1590 Mtr.-Ctr. Coaks nach Bestellung für verschiedene Objekte ;

6) 700 Mtr.-Ctr. Steinkoblen klein je na Bestellung für ver- schiedene Objekte.

Näheres im Stadtbauamte de im dortigen Marktkommissariat.

II. Spanien.

18. Auguft, 2 Uhr. Madrid. Direccion general de correos y telégrafos. 4000 kg Broncedraht für Telephondienft. Voranslag das ‘Kilogramm für 3,75 Pes. Kaution prov. 750 Pes., defin. 10 2%.

Näheres an Ort und Stelle.

Verkehrs-Anftalten.

Breiten, 20 Ul, (W. V V) Der Dampfer des Norddeutschen Lloyd , Donau“ ift heute früh in New-York

Sc{bwemms\ceiterbolz

es; Steinkohle in Würfel und Nußgröße

Steinkohle in Würfel- und Nußgröße

8s neuen Rathhauses zu Wien sowie

angekommen. i es, 29. SUt, 'ŒW. V B) Ver Poltdampfexr ¿RUgia® d Hamburg-Amerikanischen Padetfahrt-

Aktienge es

e gestern Nach- mittags 2 Uhr L

H b ft ist, von Hamburg kommend, in New-York eingetroffen.

Berlin, 28. Juli 1885.

Am 22. d. M. beging der Senats-Präsidtent beim Okter-Landes- gericht zu Roftot, Dr. jur. Albrecht Erxleben, ein geborener Hannovera ner, sein 50 jähriges Doktorjubiläum. Die Uni- versität Göttingen erneuerte das Doktordiplom des Jubilars, welcher, nabdem er der Georgia Augusta als Extraordinarius angehört hatte, and Zürich als ordentlicer “Professor des Römischen Rects berufen wurde und von dort nah Veröffentlichung seiner bedeutenden Schrift

über die condictiones sine cansa als Otter - Appellation8- Rath rxach Rostock im Herbst 1854 “kam. Im Jahre 1879 trat er nah Aufhebung des Ober - Appellationsgeri

für die beiten Mecklenburg als Senats - Präsident in

Roftock ein. Der Chef des Staatsrath Dr. Buchka, gleichzeitiger Uebergabe eincs

das neugebildete Ober-Landeëgericht mccklenburgif cen Justiz - Ministeriums, überbradbte am Jubiläumêtage unter Bildes des bocbieligen Großherzogs Friedri Franz Il seine Gratu- lation sowie die Glückwünsdbe des Staats-Ministeriums. Außerdem ward der um die mecklenburgishe Recbtéwissenshaft und Rechtspflege bo&verdiente Jubilar durch Deputationen des Ober-Landesgerichts, des Roftccker Landgerichts, der Universität, des Magistrats und der Anwaltskammer geehrt.

Bor einigen Tagen starb zu Ludwigslust in Mecklenburg der General-Lieutenant Leopold von Stuckrad. Geboren 1808 zu Gronden in Ofltpreußen als Sohn des weiland General- Lieutenants von Stuckrad mard derselbe 1822 Kadett und 1826 als Seccond-Lieutenant dem Kaiser Alexander Grenadier-Regiment über- wiesen. Bald wirkte er als Lehrer beim Kadetten-Corps und bei der Garde-Divisionsshule. 1847 Hauptmann geworden, nahm von Stuckrad im folgenden Jahre an dem Straßenkamyf in Berlin Tbeil, matte den Feldzug nach Dänemark mit und wurde während déefselben Major. Von dort mit dem General von Bonin zurücberufen, leitete der Verstorbene als Präses die Kommission für Prüfung der Portepéefähnrihe des Garde-Corps. 1854 avancirte derselbe zum Commandeur des 7. Jäger - Bataillons und zum Oberst-Lieutenant und ward 1859 zum Oberst befördert, nohdem er schon zuvor zum Chef des Generalstabes des II. Armee-Corps er- nannt worden war. Im leßtgenannten Jahre erhielt der Dahin-

nescbiedene das 37. Infanterie-Negiment, 1864 die 16. Infanterie- Brigade. Nob in demselben Jahre rückte er zum General-Major auf und fungirte 1866 als Ko mmandant von Erfurt, ward General- Lieutenant un d bekam im Herbst den erbetenen Ab ied. 1870 wurde der Verstorbene zum stellvertretenden kommandirenden General des VIII, Armee- Eocis berufen. Von dieser Stellung 1871 entbunden, er- bielt êr den Stern zum Rothen Adler-Orden 2. Klasse mit S@wertern und Eicbenlaub. von Stuckrad wählte Ludwigslust zum Ruhesiß, wo er Ghren-Präsident des dortigen Kriegervereirs ward und fi namentli um die Errichtung des Kriegerdenkmals eifrig bemühte.Seine Beerdigung er- folg te mit militärischen Ebren. Das s Dragoner-Regiment Nr. 17 stellte die Leichenparade. Se. Königlibe Hoheit der Großherz 10g von Mecklenb urg-eScwe rin ließ si dur Höôcwstseinen General-Adjutanten General-L ieutenant Freiherrn von Vrandenstein vertreten. Die. S rden trug einer der Söhne des Entscblafenen, dem Ehrenkränze vom Groß- berzoge, vom 4. Ga rde Regiment und vom Krieger-Verein dargebracht wurden, Die Leicbenred hielt der Kirche nrath Dannecl-Ludwigslust. Der Verstorbene, dessen leyte Lebentjahre durch wachsende Kränflich- keit und Gebrecblichkeit vetrübt wurden, hinterläßt din Ruf Edel- und Ehrermannes ‘von altem Schrot und Korn

(W. L. B) Aus Chatham wird mel den Nacbforslungen nah den dur den theilweisen Einsturz der Landung® brüde Verunglückten bis jeyt keine Leiche gefunden worden sei. „Man hofe, daß alle in das Wasser ge- stürzten Personen mit dem Leben davon ekommen seten.

: S B) Bi orre Galelani, in der Provinz Rom, hat am 23. d. M. ein großes Ung zlück dur Blitßscblag stattgefunden. 36 Landleute flüchteten während eines sehr heftigen Gerwitters in ein auf dem Felde stehendes Haus; der Bliß {lug dreimal in ihren Zufluchttort ein, tödtete 13 und 23 Per'onen.

eines

London, 28, Juli, [ruh aemeldet, daß bei

om, 26. Gut, O8.

verletzte

Bâäder-Statistik.

Persoren

Ablbeck bts zum 15, Illi , O Alexiébad bis zum 10. Juli (neb st 478 Durcbreif. ; : Kurgaite)) 258 Aiterau (Harz) bis zum 14. Juli (Kurgäste) . 200 Althaide bis zum 22 Juli (nebst 290 Durchre il, 7 Kurgäste) 2309 St. Andreasberg bis zum 18. Juli (Kurgäste) P: Arnstadt bis Mitte Juli (Kurgäfte). 176

Augustusbad bei Radeberg Baden-Baden bis zum 24,

Cy I

bis zum 15. Juli (238 Parteien) 8343 Juli (Fremde a ¿20 (29 )

Beragießhübel A zum 15 Juli (55 Parteien 139 Berka an der Ilm bis Mitte E (Kurgä fte) : Go Binz bis ¿um 19 Ult ( ; a A 454 Blankenburg (Schwarz athal) bis 9 Mitte Su (u . 2 Dollenbagen bis Um 21 u O ... .. A O D e 250 Do n O8 Breege bis zum 15. Juli . i 135 Burtscheid bis zum 22. Juli (Kur- und Badegäfte) S Charlottenbrunn bis zum 22, Juli (ne A INN nden ;

U i A 925 Crampas bis zum 15, Juli c, 730 Cranz am 15. Juli (anwesende Kurgäste) . : 2 800 Cudowa bis zum 22. Juli (nebft 354 Durchreifenden;

Kurgäste) . : S (31 U bis zum 5 Zuli (Badegäste) E

Deep (Bez Stettin) bis zum 15. M. S Dievenow bis zum 15. Juli . a Lo Glgersburg bis Mitie Juli (Kurgäste) , S Elmen bei Großsalze bis zum 10. Juli (Kurgäste) . 2 290 Elster bis zum 21, Juli (nebst 362 Durchreisenden ; Kur-

O. : L 2s Ems bis zum 22. Juli (nebst 4321 Durreisend. ; Kurgäste) 6 374 Frankenhausen (Kyffhäuser) bis Mitte Juli (cin! ießlich der

100 Pfleglinge der Kinder-H "eilanstalt, O. 562 Freienwalde a. d. O. bis zum 21. Juli. e, O FriedriMroda bis Mille Juli (Qu)... 3444 Georgenthal bis Mitte Juli (Kurgäste). . . l 300

Goczalkowitz bis zum 14, Juli (nebst 42 Durchre i, : Kurgäfte) 358

Gode éberg (ein\chl Ringédorf und Pon orf) bis zum 11. Zut (KurgaltO). . E, 369 Göhren (Rügen) bis zum 15. Juli a O0 Görbersdorf bis zum 22. Juli (Kurgäste)... 924 GWroglabari be e 2E O... . O Stund v Un O... 188

Darzburg bis zum 12, Juli (ncb\t 3383 EREREO. bis zum 9, Zuli: KRurgalle) . . i L Heiligendamm bis zum 10. Juli (Bade ste). O Helmstedt bis zum 15. Juli (Kurgäste) E, 189 Heringsdorf bis zum 15. Juli . . e Honnef (Rhein) bis zum 22. Juli (fremde Kurgäst o E Horst, Groß- und Kleins-, bis n i 276 Ilmenau bis E E i 990 S S B L L O... O ZUit vis zum 15. Juli “E Königsbrunn bis zum 15, Juli (119 Parteien) i 150

Königsdorff-Jastrzemb bis zum 16. Juli (nebft 205 Er- bolungs8gästen und durchreisenden Fremden ; A i 309 Koe V5 um L, U U) i 1 260

Neuenahr

Pyrmont

bis zum Mitte Juli

36 Parteie

bis Mitte

unit 15, S 94 Per),

Bad

Frege nz di bertrifft anu zuges den Dank haben ; möôalih zu Benutzung falls Sor

von dem anderer]eits8

fehr beliebt zu finden.

ein paar

daselbst in

Berlin:

Köftriß bis Mitte Juli (Kurgäste) . i E 173

M A

20, Juli von

33 Kurgästen,

(Hzgth. Gotha) bis Mitte J

bei F lôréheim bis

(Sylt) bis zum

anstalten in Donaueschingen waren bis

b nig benußt. Etwaige Abweichungen von früheren Angaben (wie B. bei Ems) beruhen auf nachträglicher Berichtigung.

die Hebung des

auch ihr Augenmerk etwas mebr auf die ribtet und find die stellungen dem Direktor A Berthold in Effen übertragen worden, welcher es in kurzer Zeit verstanden hat, fich bier beim Badepublikum

Richtung bedacht war

dient besonders daß Oeynhausen

Kreuznach bis zum 24. Juli (Kurfremde, Ma) Verk 53 Landeck bis zum 22. Juli (nebst 1474 Durchreisenden ; Kurgäste) 2711 Langebrüdck bis 15. Juli (145 Parteien). . . 362 Langenau bis zum 22. Juli (nebft 800 Durchreisenden; Kurgäste) 779 Langensalza bis Mitte Juli (Kurgäste). . . 418 Langeoog bis zum 15. Juli é O Lauterberg (Ha rz) bis zum 13. Juli (Kurgäste) —_—_ Liebenstein (S.-Meiningen) bis Mitte Juli (Kurgäste) E Liegau bei Radeberg bis zum 15. Juni (90 Parteien). . 915 Lippspringe bis zum 26. Juli (2008 Fremde; Kurgäste) E Lobenstein bis Mitte Ful (Kurgäfte) S Î E. “16 Lohme (Rügen) bis zum 1 E a 39] Lüneburg bis zum 15. Juli (Badegäste) . : S Marienborn bei Panschwiß bis zum 15. Juli (136 ‘Part.) E Misédrcy bis zum 15. Juli. . : 3500 Münster am Stein bis zum 24. Zuli (Kurfremde, N en.) . 100

S E... n

Neubäuser am 15. Juli (anwelene O . . . ¿ . 0

Neukuhren am 15. Juli (anwesende Kurgäste) ...,., 775 Niendorf (ODftjee) bis zum 15, Juli G “O Norderney bis zum 15. Imi . “O Oberbof bis Mitte Juli (Kurgäste). . 200 Oeynhausen bis zum 24. Juli (nebft 3402 Durtbreisenden : Kurgäste) . . E 3530 Oldeëloe bis zum 15. ‘Juli (Badegäste). O WIPpetsDor]! vis zum 15. Juli (2606 Parteien) .... . W Oybin bis zum 15. Juni (82 Parteien) ....... W

O E 245 Putbus bis 5

n 1 E d 575 bis zum 24. Juli (Kurgäste und ‘Durtbreisende) O

Rastenberg (Thüringen) bis Mitte Juli (Kurgäste)... 156 Rauschen am 15. Juli (e O. .. + .. 30

Rehburg bis zum 15. Juli (Badegäste) . . 591 Reitenball bis zum 26. Juli (1784 Kurparteien nebst 2310 Pafsantenparteten) 3 586 Reinerz bis zum 22 Juli (nebst 1307 Erbolungs faâften E Durhreisenden ; E ; / . 200 Rewahl bis zum 15. Juli S Rippoldsau am 16. Iuli (anwesende Kurgäste) O

A

Mul S Vie Ai 215 Sachsa bis Mitte Juli (Kurgäste) L 270 Salzbrunn bis zum 22, Juli (nebst 1305 Durchreis.; Rurg.) 2 642 Salzdetfurth bis zum 15, Juli (Badegäfte) . . E

Salzhemmendorf bis zum 15. Juli (Badegäste) .... 138

Salzungen bis Mitte Juli (Kurgäste) . . e O Saßnitz bis zum 15. Juli s d Schandau bis ¿zum 15. Juli (nebst 8935 Durchre ifenden, 612 Kurparteien) . A s “E Swmalikalden bis Mitte Zuli (Kurgäste ) 4 Swarzburg I e O. ÿ00—1 000 Schwarzort am 15. Juli (anwesende Kurgäste) . 020 Swweiz ermüble bis zum 15. Juli (186 Parteien) . O Sonneberg (S.-Meiningen) bis Mitte Juli (Kurgäste) ¿O Sooden a. d. Werra bis zum 17. Juli | (396 E e 0H E Tetoog bis zum 15 Qui, j O

adtsulza bis Mitte Juli (Kurgäste) e O

Sud erode bis zum 15. Euli (Kurgäste) . . 1 990 (am 11. Zuli Gesammt- Fremde nverfebr 3821 Personen). Swinemünde bis zum 15. Juli . L : L Tenrnstädt bis Mitte Juli (Kurgäste) E Thal (Herzogth. Gotha) bis Mitte Juli (Kargäs ite) H Tharandt bis zum 15. Juli (175 Parteien) O Too E Q N 109 rve Hie V Un O 736 Wangeroog bis zum 15, Juli . “O Weißer Hirs bis zum 15. Juli (298 Parteien). i 636 e anau Mürster) bis Zum 15. Juli (auswärtige Kur- O, a, R

Westerland (Sylt) bis zum 20. Juli (einschl. der Dur- ene) a e e TANR Wildungen bis zum 18. Zuli (1416 Nr n). d 1812 Wittekind bei Giebichenstein und D bis han U. Zuli E 5 i D Sidi uni 1 Dinnoiis bis zum 19 Juli a, 13 Von den weniger benußten Bädern wurden besucbt: Alt- ed

70 Fremden, Blankenhain (Thüringen) bis 70 Kurgäften, Bukowine bis zum 22, Juli von Einsiedel bis zum 15. Juli von 64 Personen (in

n), Gandersheim bis zum 17. Iuli von 73 Kurgäften,

t von

Georgenbad bis zum 15. Juli von 15 Personen (in 9 Parteien),

Gottleuba bis zum 15, Juli Dou 61 Pers. (in 34 Part ), Gruben bis zum 15. Juli von 36 Pers. (in 26 Part.), Kreisha bis zum 15, Juli voa 78 Pers. (in 65 Part), Louisenhall bei Stotternheim

Iuli von 90 Ae, Louifenthal bei Swarzwald

li von 67 r B Neuendorf bis

li von 50 Per ( Dstcrnotdti bis zum 15, Juli von S(leusingen bis Mitte Juli von 9 Kurgästen, Weilbah zum 14. Iuli von 90 Kurgäften, Wennigstedt 29. Juli von 68 Pers. Auch die beiden Bade-

zum 12. Juli von Fremden

Deynhausen. (Rhein.-Westf. Ztg.) Wenige Bäder

find wohl im Laufe der letzten zehn Jahre so emporgediehen wie dat idyllis gelegene

Bad Deynhausen. Von Jahr zu Jahr hat die iese 8 Bades zugenommen, und die gegenwärtige Saison in dieser Hinsibt die Vorjahre ganz bedeutend. Man

stehen, daß die Königlibe Badeverwaltung sich um Bades unbestrittene Verdienste erworben und Aller verdient hat, welhe den reizenden Punkt

zu ihrer Erholung oder Wiederberstellung der Gesundheit sib gewählt namentli bietet Bergrath Freitag alles Mögliche auf, den Kurgästen den Auf enthalt 1 o angenehm und so bequem wie nur irgend

machen. In diesen Tagen ift bereits wieder ein neues

Soolbad, welches mit allem nur erdenklihen Komfort ausgestattet ist, der

der Kurgäste übergeben worden. Für die Unterbaltung und

Zerstreuung der Badegâste hat die Königlide Badeverwaltung eben-

ge ge etragen, denn einerseits konzertirt tägli die Kapellmeister Braun trefflich geleitete Kurkapelle, hat in diefem Jahre die Königlihe Badeverwaltung

dramatische Kunst ge

wöwentliÞ dreimal stattfindenden Vor-

zu maden und

1 für seine Leistungen gerechte Würdigung Daß

die Königliche Badeverwaltung auch nach diejer und die Kurgäste aud im Stande sind, sid Stunden im Theater trefflich unterhalten zu können, ver- erwähnt zu werden, In Summa kann man sagen, l alles aufbietet, um seinen Gästen den Aufenthalt jeder Beziehung zu einem angenehmen zu machen.

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (S{ olz). Druck: W. Els ner.

Vier Beilagen (eins{ließlid Börsen-Beilage).

P

p Ea l

j

zum 174.

Deuïschen Reichs

Erste Beilage

5

Berlin, Dienstag, den 28. Juli

“4

- Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

0 Be

Deffentlicher Anzeiger.

be, E L ls j Inserate für den Deutschen Reichs - und Königl. Preuß. Staats - Anzeiger und das Central-Handels8- register nimmt an: die Königliche Expedition | 1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. des Deutshen Reihs-Anzeigers und Königlich 2. D Anfgebote, ; Y ; : u. dergl. Preußischen Staats-Anzeigers : 3. Verkänufe, Verpachtungen, Submissionen ete. Berlin SW., Wilhelm-Straße Nx. 882, 4. Verloosung , Amortisation . é M u. s. w, von öffentlichen Papieren. Stebriefe und Untersuchungs - Sachen. febrenden Hebungen oder Koften, spätestens im Ber- steigerungstermin vor der Aufforderun [21154] Stenbrlef. von Geboten anzumelden und, falls der betreibende

Gegen den Arbeiter Pau! Gellerih aus Schweidniß, zuleßt in Büßfletheraußendeib, welcher si verborgen bält, ift die Üntersubungskaft wegen Unterschlagung und Dienstrerlafsens verbängt.

Es wird er} ut, dersclben zu verhaften und in das Amtsgeribts-Gefärgniß zu Eschwege abzuliefern.

Ce, Lr 22. Juli 1885, ies Amtsgericht, Abtheil. I, Bezzenberger.

bp

{14074] Der Scconde-Lieutenant der Landwehr des Garde-

T1 ¡ains Ernst Harder, geboren am gi März 1854 früber Domainen-

zu Barkow, Kreis Grimmen r väter zu Siemerédorf und zuleßt dort wohnhaft, wird besbuldigt, na dem 11. März 1885, nabdem er bié zu diesem Tage einen einjährigen Urlaub ins Ausland erbalten hatte, tus Unterlafung der Rükebr. als Offizier des Beurlaubtenftandes ohne Erlaubniß auêtgewandert zu ein.

Be rachen gegen 8. 140 Nr. 2

Dertelbe wird auf

Freitag, den 18. September 1885, Vormittags 12 Uhr,

Strafkammer des Königlichen Land-

7, Zur Haupt-

St.-G.-B.

vor „die erfte geri ckts zu Greifs wald, Domstr. Nr verhandlung geladen.

Bei unentscbuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nab § 472 der Strafprozeßordnung von dem Köntaliwen Landwehr-Bezirkékommando zu Stralfund über die der Anklage zu Grunde liegen- den Thatsachen autgestcllten Erklärung verurtheilt twerden.

Greifswald, den 4 Suni 1885,

Königliche Staatsanwaltschaft.

Eubhaftationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

(21363) Kwwangsversieigerung.

Im Wege der Zwangsvollstrekung 1oll das im Grundbucbe von den Umgebungen Berlins im Nieder- barnimschen Kreise Band 62 Nr. 2835 auf den Namen des Bouunternebmer® aae Roy einge- tragene, in der Rathenowe rstraße Nr. 82 hierselbst belegene Grundstück

am 1, Oktober 1885, Vormittags 10 Uhr, vor E urterzeihnetes Geribt an Gericbteftelle Neue Friedricbftraße 13, Hof parterre, Zimmer Nr. 0 versteigert werden.

Das Grundstück ist mit 0,12 # Reinertrag und einer Fläbe von 0,0627 ba zur Grundsteuer, mit 10 080 M Nupungswerth zur Gebäudesteuer viransagt, Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbucbbla atts, etwaige Abs bâßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können n Der Gerichts\creiberci, Neue Friedrichstr. 13, Hof parterre, Zimmer 42, eingesehen werden.

Alle Realberetig ¡ten werden nit von selbft auf den Erfteher sprücbe, deren Vorhandensein oder T

aufgefordert, die übergehenden An- Betrag aus dem

Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungêvermerks niht hervorging, insbesond dere der- artige Forderungen von Kapital, Zinfen, wieder-

kehrenden Hebungen oder Koften, \pätestens im Ver- \teigerungstermin vor der Aufforderung zuc Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Glôäubiger wider} spricht, dem Ge ribte glaubhaft zu machen, widrigenfall dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nidt berücksidtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes geg en die berkckfihiiaten Ansprüche im Range zurüdtreten. A Diejenigen, wele das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Sdluß des Versteigerungstermins die Einftellung des Verfahrens herbeizuführen, WISrige ane nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. : Das Urtbeil über die Ertbeilung des Zuschlags wird am 1. Oktober 1885, Vormittags 12 Uhr,

an Gericbtéstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hos parterre, Zimmer 40, verkündet werden. Berlin, den 13. Juli 1835,

Königliches Amftégeric

5126 Ote Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbucke von der Hasenhbaide und Weinbergen Band 14 Nr. 577 auf den Namen des Kaufman Hermann Pomm, in Firma Herm. Pomm & S. eingetragene, Mariendorferstr. 19 belegene Grundftück am 25. September 1885, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht an Gericbts- stelle Neue Friedrichstr. 13, Hof part., Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundstück ist mit 5740 4A Nußungswertb zur Gebäudefteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbudbblatts, etwaige Absväßungen und andere das Grundftück be- treffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedin- gungen können in der Gerichtsschreiberei, Neue Friedrichstr. 13, Hof part., Zimmer 41, eingesehen werden. : Alle Realberebtiaten werden aufgefordert, die ibt von selbst auf den Ersteher überg ehenden An- \prücbe, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbucte zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungévermerks nit hervorging, insbesondere der-

dt I, Abtheilung 93,

mann . und in

nicht v

fönnen

widr ige

[ung

NBerstei

Stelle

rung

i

und n

zei Den

Pir

Rema

König

artige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder-

mit

Grundbucbe von auf den Namen des Zimmermeiste eingetragene,

einem Nutzung8werth

derungen von

Ansprüche im Rang Diejenigen, Ge das Eigenthum des Grundstü cks werden aufgefordert, vor det stermins die Einstellung an es Verfahre enfalls nach erfolatem Zuscbl in Bezug auf den Anspruch an di des Grundftücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des am 23. Veptembor 1885, Mittags 1 a Neue Friedrichstr. 13, Hof parterre,

beaaonbin.

herbeizuführen, widria das Kaufgeld

an Gerichtsstelle, Saal 40, verkündet werden. Berlin, den 23. Juni 1885 Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 52.

Oeffentliche Zustellung. Kaufmann in

21240] íFacob Mausmann, klagt gegen Iohann Reich, Lehrer, zuleßt sens wohnhaft Wohne- und Aufenthaltsort abwesend, wegen Forde- fäuflich erhaltene Kleidung stüde und ladet den Beklagten zur münd lichen ine Rechtsftreits vor das Königliche * Amts- gerict Pirmasens zu dem auf Dienstag, den 3. No- vember 1885, Vormittags 9 Uhr, im Sizung®- saale allda anberaumten Termine, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger für käuf- Kleidungsstücke den Betrag von drei E der Klage an und sämmtliche auch das ergehende Urtheil vollstreckbar

von 93 M für

lid erhaltene

Prozent voin Prozeßkosten für vorläufig

Kläg er T

den 18, Novem

Gläubiger „widerspribt, d r machen, wid rigenfa [18 dieselben bei geringsten Get

an Gericbtsftelle, Neue Friedricftr. Hof part., Zimmer 40, verkündet werden. Berlin, den 7. Juli 1885. Königliches Amtsgeridd t I, Ab tbeilung 52.

its Zwangsversteigerung. Im Wege der E O soll das im Tempelhof eee 17 Nr. 770

zu Berlin

der Straße Nr.

am 23. September 886, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeibneten Gericht an Geribts stelle Neue Friedristrafß e 13, Hof park, versteigert werden. Das Grundstück ift mit 0,90 4 Reinertrag und einer Fläcbe von 10 a 93 qm zur Grundsteuer, mit zur Gebäudesteuer aber noch Auszug aus der Steuerrolle, be- alaubigte Abschrift des Grundbucbblatts , Abscbätungen und andere das Grundftück betreffende Nacweisungen ,

eranlagt.

sowie besondere Kaufbedingungen in der Gerichtsschreiberei , Neue Friedrib- straß 13, Hof part., Zimmer 41 ‘eingesehen werden.

Alle Realberechtigten wer den aufgefordert, die nit von felbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüdte, deren Vorbandensein oder Betrag aus dem Grund- bucbe zur Zeit der Eintragung des 2 vermerks nicbt hervorging, ins besondere derartige Due Zinsen wiederkeh rend

Hebungen oder Kosten, |pätestens im Sersicigerunass termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- falls der betreibende Gläu- biger widerspribt, dem Gerichte glaubhaft zu macen, dieselben bei Feststellung des Gebots nicht berücktsichtigt we rden und bei Verthei-

Kavital,

boten anzumelden, und,

nfalls8

es Kaufgeld es

gerung

gewi sen,

ng des

eunzig Mark Tage zu bezahlen,

348/ 1885 A.

Zum Zwedcke der am öfentlichen Zustellung an den Beklagten wird die Auszug der Klage hiermit bekannt gemacht.

24. Juli 1885. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerich

mascns, den

(1: 8.) Lie del, Kgl. Sekretär. [21248] Oeffentliche Zustellung.

Der Michel Abel, Taglöhner zu Kleinrofseln wobnend, Kläger, vertreten dur Rechtsanwalt Leibl, klagt gegen 1) El lifabeth Abel, ohne Stand, Wb. Glasfcürer Nicolaus Schmidt, zu Aman-

weiler in Deutsch-Lothtingen, früher zu Wadgassen, Aufenthaltsort,

[löhner, fannten Wohn- und wegen Theilung,

mit

dem Antrage, zwischen Parteien die Theilung und Auseinandirsetzung des Nachlasses der zu Wad- gafsen verlebten Cheleute Peter Abel und Barbara rk in der Art zu verordnen, beiden Be flagten je £ erhalten, Parteien zur Mafsebildung und Auseinandersezung vor Notar zu verweisen und diesen zu ernennen, und ladet den Beklagten ad 2 zur mündliwen Verhand- lung des Recbhtt streits vor die II. Civilkammer des lien Landaerichts zu Saarbrücken auf ber 1885, Vormittags 9 Uhr,

und die

der Aufforderung,

dem Gericht glaubbaft_ zu

bots nit berüdsidti; agt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berücksihtigten Ansprüche im Range zurücktreten. En Diejenigen, welce das Eigenthum des Grundftücks beanspruchen, werden aufgefordert, Versteiaerungêtermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuscblag das Kaufgeld in Bezug Stelle des Grundftücks8 tritt.

Das Urtbeil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 25. September 1885, O 1 E,

auf

2 AUMeien,

dermalen

Vorladungen

Zinszahlung

IUTr Abgabe

Feststellung d es

vor Scluß des

den Anspruh an die

Carl Deutscb- Be Dle-Alliancestr. 53 2 belegene Grundftüdck

Saal Nr. 40,

etwaige

Bersteigerungs8-

geringsten

gen die berüdsictigten

Swluß

et ns a(

a Gr Co

Zuschlags wir

Pirmasens, in Pirma- obne befannten

Zinsen hieraus zu ses

zu erklären. Akten-

23, l. Mts. angeord hnen

2) Paul Abel, Tag? dermalen ohne be- Beklagten,

daß davon der

Grosshandel. 6, Verschiedene Bekanntmachungen. 7. Literarische Anzeigen.

9, Familien-Nachrichten.

Gericht zugela fenen Anwalt Zum Zwi der ö Auszug der Klage befannt gemacht. Saarbrüdcken, 23. „Ju Ti 1885, oesler, Geribts\ch{hreibe des Königlichen Lan

beilag

zu des ou,

Ses

kob, ‘Anna und Franz Dehlinger,

anwalt Dr. Glaß zu Schneidemühl, klag Bren Ebemann, i Selchow, jeßt unbekannten Aufenthalts

Auferlegung der Kosten für den digen Theil zu erkiären,

und ladet den Beklagten zur lung des Rewvbtsftreits

ricbte zugelassenen Anwalt zu beftellen.

Auszug der Klage bekannt g-macht

ber des

Oeffentliche Pueans. Sclofers Au zuste, E Wienecke,

[21252] Die Gh efrau des Smidt, Johanne

Deslenilihe Zustellung. Molfer, rtreten dur Rechtt erhard

(21234] Die Friedericke Straßburg i. E., ver Kaulla bier, klagt t gegen n de n Eb geschiedenen Che mant fanntem Aufenthalt mit dem Antrag, Urtbeils zu erkennen: \cbuldig, der Klägerin als für das Kind Christian Albert Max De die Zeit vom 24. September 1880 bis zum

A D bind. wegen Erf

mittelst vorläufig der Beklagte

1884 den 300 A zu

Juli zu? sammen

1882 bis zum 14, 50 A V9 Zat, des Recbtsstreits vor das Königliche zu Stu'tgart Stadt auf E Mittwoch, den 28. Oktober 188 Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke dec öffentliwen Zustellunz wo Auszug der Klage bekannt gemacht. Stuttgart, den 1. Juli 1889.

Bub, Gerichtsf r«iber

8 Königl. Amtsgerichts

Stnttgart. Oeffentliche Zustellung. Die Karoline Rosine Godel, geb. Epple, ba, vertreten dur MRéecbtsanwalt Dr. Stuttgart, klagt gegen

[21250]

einen bei dem gedachten

enthalt abwesenden Ehemann Ludwig

5. Indnstrielle Etablissements, Fabriken und 8. Theater-Ánzeigen. Ï In der S

entlichen Zustellung wird

5 , 2 idgerihts8.

Spittel wob-

[21242] Oeffentliche Zustellung. Der Joba an Potier, Wirth, in nend, als Vormund von Johann, Margaretba, Ja

alle minder}äbrig,

den Arbeiter August bie, früher |

Saävitien auf Ehescheidung mit dem Antrage: Band der

das zwischen den Parteien bestehende Bar Gbe zu trennen und den Beklagte

allein s{ul-

mündlichen Ve rh ande vor die I. Civilkammer de® Königlichen Landgericbts zu Schneidemühl auf den 24. September 1885, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aafforderung, einen bei dem gedachten Ge-

Zum Zwecke der öffentlien Zustellung wird

Schneidemühl, den 23. Juli 1885. (L. B g r rift), Gerichte önt ¡lichen Landge rich18.

Wilhelm Hermann

a. M, rertreten dur den Rechtsanwalt von Gers- dorf in Stendal, klaat gegen zen aen den Stoner Wilhelm Hermann Smidt früber zu Kalbe M., jeßt in unbekannter Abwesenkbeirl, wegen L Es 1g, mit dem Antrage, das ¡wisen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen, und den Beklagten für den allein iam The il zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- liben Verhandlung des Rechtsftreits vor die 111. Civilkammer es Königlichen Land, zerichts zu Stendal auf den 28. November 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten SVe- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. R Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird ieser Autzug der Klage bekannt gemacht. "ital ám 21. Juli 1885. Ge C E é d, Assistent, / als Gerichtsscreib er erichts.

des Königlichen Landg

schiedene Deyble, in anwalt Mar

ev n Gablenberg, mit unbe-

forderung, volistreckt aren sei kosten fällig Alimentirungéaufwand

1882, eventuell für die Zeit vom 23. November Betrag von

und ladet den Beklagten zur men Verbandlung Amtsgericht

ibren mit unbekanntem Auf-

M

S

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

R— j

„Zuvalidendanuk*, & BVagler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Rudolf Mofíe, Haasenficin

Aunonce22 - Bureaux. L

dieser

nonEN egen

, wegen

n unter

j |

E TETE TO DICIEL

in Kalbe

C

le, thren

pble für 1. Mai

L bezahlen

à,

ird dieser Stadt.

in Feuer- Daur in

mit dem An- ibrer am 24. Juni 1872 zu nen Ebe wegen Ehebruchs be- Verlassung Seiîters des Ehbe- ilurg des leßteren in die Kosten r "wmd ladet den Beklagter zur ias des Recbtéftreits vor die

Königlichen Landgerichts zu

eq

G IT, Civilfammer des Stuttgart auf Freitag, den 11. Dezember 188 Vormittags 9 Uhr,

S5 or

vertreten dur&% Redbtszanwalt Engelborn, klagt gegen | mit der Aufforderung, cinen bei dem gedawten Ges den Franz Dehlinger, obne bekannten Wobn- und | ricte zugelaffenen Anwait zu bestellen. Aufenthaltsort, wegen Theilung, mit dem Antrage: Zum Zweltke der öffentliben Zustellung wird Gs m wolle dem Kaif. Landgerichte gefallen, die | dieter As der Klage bekannt gemacht. Theilung und Auseinanderseßung der Güter- Den 24. Iuli 1885. gemeir schast, welde zwischen Nikolas Deblinger Séckr Merz und Magdalena Andre bestanden hat, sowie des Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericbts8 Natblafes3 des Nikolas Deblinger zu verordnen, die zur Theilung kommenden Immodilien für | [21243] Oeffentliche Zuftellung. untbeilba r erfiären und deren Lizitation ver- der vente Felir Ult ih Lery zu Ma fügen, scewie den Notar Dufreäne zu St. Avold | münster klagt gegen die ledig e Magdalena Sea mit der Lizitation und dem Theilungsgeschäfte | aus Schweinbeim, obne bekannten Aufentha!tsort, zu N OR und einen Genossen, aus einer C:ssion der Wittwe und ladet den Beklagt en zur mündlichen Ver- | Henriette Wolff, geborene Annedcker, zu Wasselnheim, bandlung g Recbtsftreits vor die Civilkammer des | und aus einer en für einen Wagen, mit Kaiserl. Landgerichts zu Saaraemünd auf dem gg e auf solidarisde Verur!heilung der Be- den 23. November 1885, Vormittags 9 Uhr, | klagten r Zahl ung Don 259,73 Æ und der Proze ße mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | kosten, und ladet die Bellcaten zur mündli iben ribte zugelassenen Anwalt zu beftellen. Verbandlung des Rechts streits vor das Kaiserliche Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer | Am!8ge:icbt zu Zabern auf Auszug der Klage bekannt aemacht. den 1. Oktober 1885, Vormittags 9 Uhr. Saargemünd, den_22 Juli 1585. Zum Zwecke der ofentliben Zustellung wird Der dle: dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. (Sr ren, Wictericb, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgericht [21249] M it ive Zustellung. : E Die v erebel ite Arbeiter Rosalie Thiede, geborene | [21253] Oeffentliche Bekanntmachung. Kollas, zu p hig V rtreten dur den E Durcb recbtéfräftiges Urtheil der II. Civilkammer

des Königlichen Landgerichts zu ie vom 30. Mai 1885 ift die zwishen den Ebel i Johann Em- merib, Scbmied, und Gertrude, ét eth M üller, Wittroe erster Gbe des Schmiîiedes YAnto 1 Be erressem, Beide zu Polh wohnend, bisber E eheliche Salem für aufgelöft erklärt worden Koblenz, den 24 Juli 1885, Heinnicke,

Q

Geri&tsscpreiber des Königliccen Landgerichts. [21256] .

Zufolge eines zwischen Rudolph JIoscph Adam Hever, Apotheker in Offenbaw am Glan, und Eiisabe th Margaretha & Smidt, ohne Gewerbe, zu Oternheim am Glan, vor dem Königlid Bayerischen Notar Ciundt zu Obermoscbel am 7. Juli 1885 abage!dlosenen Cbhevertrags soll in der Ebe der Kontrahenten cine auf die reine Errungenschaft be- \bränkte Gütergemeinschaft bestehen im Sinne der Artikel 1498 und 1499 des in der Pfalz geltenden bürgerliden Geseßzbuh8 mit allen deren rechtlihen Folgen. | Grumbach, d en 93, Juli 1885.

Königlicbes Amt gericht. Der Geridt S s\reiber : Maurer. (4 ALAO C Bekanntmachung.

Durcb E der I. Civ Nganmer des Königlichen Landgerits ! Elberfeld vom Juri 1885 ift die zwischen den Eheleuten Aug E Ge bhard, früher Restaurateur, jeßt geschäft8s108 zu Mettmann und

m 2 e I afts io!en

der zum Armenrebt ¡ugela! enen Hele ne, geb. Rittenbrud, zu Mettmann, bisher bestandene ehclibe Gütergemeinschaft mit Wirkung vom 6, ‘Mai 1885 für aufgelöst ertlärt worden. Der Landgerichts-Sekretär : San Ie

[21258] Klageau3zug,

Die Josephine Gehlen, Ehefrau Peter Kranten,

e Gewerbe in Aacen, zum Armenrecbte belassen, vertreten dur Re chtsanwalt Justizrath Stat „„ftlagt L den Peter Fractzen, ohne Gewerbe in Aachen (2 dalbertsteinweg !28) mit dem Antrag 5 „Das Königl. Landgericbt wolle die zwi en Parteien bestehende Men schaft aufhebe Gütertrennung verordnen, d R en b. hufs Auseirandersezung vor thy “Notar verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last legen. und e den Beklagten zur mündlicben Verhand- lung des Rechtéstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Londgeribts ¿u Aachen auf Mitt- woh, deu 4. November 1885, Vormittags

9 Uher, Sclenter, Gerichtsschreiber des

Urtheilsaus zug. In Sachen J Ehefrau des Vergolders

r 449

König lien L; ndgertMtse.

[21259]

der Elisabeth Rös8ger,

Andreas Hubert Voigt, früher zu Düren, jeßt zu Aachen wohnend, zum Ärmenrecbte belaffen, vertreten dur Rechtsanwalt Rüttgers 11, Klägerin,

gegen den Vergolder Andreos Hubert Voigt in Aachen,

Augustinerba 16, Be flagten, ohne Anwalt, bat die erste Civilfkammer des Königlichen Lands geribts zu Aacven durch rectsfkräftiges Urtheil vom 30,» Juni 1885 für Recht erkannt: „Es wird die zwischen Parteien bestehende gesetz liche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, Gütertrennung ausgesprochen; Parteien werden

Christian

zur Aus8einanderseßzung vor den Notar Capell-