1885 / 177 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Spiritus per 100 Liter à 100% = 10000 Liter %,. Termine behauptet. Gektndigt Liter. Kündigungspreis M Loco mit Fass bes. per diessen Mrynat 41 4—41,6—41,5 bez., per Juli-Angust 41.4—41,6 - 41,5 hes., per Augnust-September 41,4 —41,6—41,5 bez. per September-Oktober 42, 4—42.5—42,4 bez.. Fer Oktober-November 42,9 bez., per November-Dezember 42,9 dez., per Dezember-Januar —.

Spiritus per 100 Liter à 100% = 10 000 % leco ohne Fass 42,5—42 3— 42,5 bez.

Weizenmehl No. 00 24,00—22,00, No. 0 22,00 20,00, Roggeuuehi No. 0. 21.25—20 00, No. 0 u. 1 19,75—19,00, per 100 Kilogramm brutto inkl. Sack. Feine Marken über Notiz bez.

Bericht der ständigen Deputation für den Eierbandel von Berlin. Eier waren heute bei schwacher Zufuhr in recht fester Tendenz und sind à #4 2,50—2,60 per Schock zu notiren.

ScCettin, 29. Juli (W. 1. 5)

Getreidewarkt. Weizen flau, ioco 160,00—167,00, pr. Juli-Augost 16450, pr. Sept.-Okt. 165,00, RBoggen flau, ioco 138.00—139 00. pr. Juli-Angust 143 09, pr. September-Okto- ber 14450. BKüböl flau, pr. Juli 46,00, pr. September-Oktober 4603. Spiritus matt loce 41,30, pr. Juli-August 41,10, pr. Angnust-September 41,19 per September-Oktober 42009. Petro- lenm ‘oco alte Csance X “/9 Tara Cas8a } °/% 7,80.

Posenm, 29. Juli (W. T. B.)

Spiritus ioco ohne Fass 41,70. pr. Juli 41.70, pr. August 41.70, pr September 41,90, pr. Oktober 41,80, Still.

Breslau, 30), Juli, (W. T. B.)

Getreidemarkt. Spiritus pr. 100 Liter 100 % per Juli- Angust 41,50, per August-September 41,70, per September-Oktober 42.10. Weizes ger Juli 167. Roggen pr. Juli-Aagust 140 00, per August September 140, per September-Oktober 142.50. Rüböl loco per Juli-August 46.50, per September- Oktober 46,50, Oktober- November —.—. Zink : Fest. Wetter: Schön.

Magdeburg, 29. Juli. (W. T. B)

Zuckerbericht. Kornzucker, excl. von 96% 25,70 MA Kornzucker, excl. 88% Rendewm. 24,30 A, Nachprodukte, excl. 75 9 Rendem. 21.00 A Stetig. Gem. Raffinade, mit Fass 31,25 #4, gem. Melis I.. mit Fass 30,00 « Unverändert.

Köln, 29. Juli (W. T. B.)

(Getreidemarkt Weizen loco hiesiger 17,50, fremder 17.75. pr. Juli —,—, per November 17,30. Roggen loco kienxiger 14,25, pxr. Juli 14,40, per November 14,70. Hafer loco 1450. Rüböl loco 25.00, pr. Oktober 24,90, pr. Mai 25,80,

Bremen, 29. Juli. (W, T. B.)

Petrolenm (Schlussbericht) rubig. Standard white loco 7,60, pr. Angust 7.60, pr August-Derember 7,80. Alles bezahlt.

EFamburg, 29. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt Weizen loco rubig, holsteinischer o O E O Roggen loco rubig mecklen- burgischer loco 156.00 bis 160,00, russischer loco rubig, 114.00 bis 118,00, Hafer still. Gerste matt. Rüböl weichend, ioco 47$. Spiritne still, pr. Juli-August 325 Br, pr. Angust-September 322 Br., pr. September-Oxtober 334 Br., pr. November-Dezember 33 Br. Kaffee still, Umsatz 2000 Sack. Petroleum behauptet, Standard white loco 7.55 Br., 7.45 Gd., pr. Juli 7,45 Gd, pr. Aug.- Dezember 7,65 Gd. Wetter: Schön.

Wien, 29 Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 8,10 Gd., 8,15 Br., pr. Frübjabr 8,58 Gd, 8,63 Br. Roggen pr. Herbst 7.03 Gd.,

7 08 Br.. pr. Frühjahr 7.20 Gd.. 7.25 Br. Uais pr. Juli-August |_

E

6,03 Gd., 6,08 Br., pr. September-Oktober 6,03 Gd.. 6,08 Br. Hafer pr. ‘Herbst 6,65 Gd., 6,70 Br., pr. Frühjahr 6,95 Gd., 7,00 Br.

Pest, 29. Juli (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco schwächer, pr. Herbst 7,67 Gd., 7,69 Br., pr. Frübjabr 8,21 Gd., 8,22 Br. Hater pr. Herbst 6.10 Gd.. 6,12 Br. Mais pr. Jnli-August 5,68 Gd., 5,70 Br. Koblraps pr. August-September 11} à 113. Wetter: Trübe.

Amstierdam, 29, Juli. (W. T. B)

Getreidemarkt. (Schlnussbericht). Weizen auf Termine böber, pr. November 214. Roggen loco niedriger, auf Termine flau, pr. Oktober 144, pr. März 155. Raps pr. Herbst 276. Rüböl loco 274, pr. Herbst 264.

AmsterZarm, 29. Juli. (W. T. B)

Bancazinn 55},

AntwerBen, 29. Juli. (W. T. B)

Petroleummarkt (Schlussbericht), RBaffinirtes. Type weiss. loco 19% bez. u. Br., pr. August 19} bez.. 194 Br., pr. September 19% Br., pr. September-Dezember 195 Br. Rubig.

London, 29, Juli. (W. T. B.)

Havannazucker Nr. 12 15} nominell, Rüben - Rohznecker 154 nominell, An der Küste angeboten 6 Weizenladnngen.

London, 29, Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Fremde Zufahren seit letztem Montag: Weizen 55670, Gerste 19 120. Hafer 30150 Qrts.

Sömmtliche Getreidearten rubig, Preise unverändert.

Liver»po@L, 29, Juli, (W. 1. B.)

Baumwolle (Schlnssbericht), Umsatz 7000 B.. davon für Spekulation und Export 500 B. TUuverändert Middl, amerika- nische Lieferung: September-Oktober 52/64 Känferpreis, Oktober- November 57/64 Verkänferpreis, November- Dezember 58/32 do,, Dezember-Januar 57/4 d, do,

Glasgow, 29. Juli. (W. T. B.)

Roheisen. (Schluss) Mixed numbers warrants 41 sh, T4 d bis 4l 3 4d,

Leith, 29. Juli. (W T. B)

Getreidemarkt. Geschäft gedrückt, Tendenz für alle Artikel niedriger.

Paris, 29 Juli. (W. T. B.)

Robzucker 889 behauptet, loco 42,50 à 42,75, Weisser Zucker behauptet, Nr. 3 pr. 100 Kilogramm pr. Jali 47.80, Pr. Aust 47,80, pr, September 48,30, pr. Oktober-Januar 51,00,

Paris, 29. Juli. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen ruhig, pr. Juli 22,75, pr. August 22 75, pr. September-Dezember 23.25, pr. November-Fe- bruar 23,50. #26] 9 Marques rubig, pr. Juli 46,00, pr. Angnust 46.50, pr. September-Dezember 12 Marques 49,60, pr. November- Februar 50.90. Rüböl rubig, pr. Juli 61,50, pr. August 61,25, pr. Septbr.-Dezbr. 62.75 pr. Januar-April 64,00. Spirivos rubig, pr. Juli 47,00 v»r. August 47,25, pr. September-Dezember 48,25, pr. Jannuar-April 49,25,

New-York, 29, Jali. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwoile in New-Yerk 107/16, do. in New- Orleans 93. Raf. Petroleum 70°%/9 Abel Test in New-York 8} Gd., do. in Philadelphia 8% Gd, rohes Petroleura in New-York Tit, doe, Pipe line Certificates D, 995 C. Mebl 3 D. 85 C. Recther Winter- weizen loco D. 993 C., pr. Juli D. 984 C., pr. Angust D. 99 C., pr. Septbr. 1 D. 1j C. Mais (New) 624, Zncker (Fair refining Muscovades) 5.025. Kafee (fair Ric-) 8.50. Schmaiz {( Wücox) 7,00, do. Fairbanks 6,90 do. Kobe & Brothers 7 00, Speck 6}, (Tetreidefracht 2}.

GeneralversammInmagen. 18. August. Amsterdamsche Bank. Ansserord. Gen.-Vers.

Amsterdam. W Wetterbericht vom 30, Juli 1885, 8 Uhr Morgens.

j lo Sn CBawes: ; [Vemperatuz

Stationen. |zyiegel reduc. m| Wind. Wetter. jin ° Celeing

| Millimetar. | | 593 C: = 40 B

Mullaghmore | 770 080 1 |wolkenls| 17 Aberdeen . . | TT1 0 1 dunstig 11 Christiansund/' 767 W 6 bedeckt 1) 10 Kopenhagen . | 762 NNO 2 heiter 17 Stockholm .| 761 NNW 2 [bedeckt | 17 Haparanda . | ie N 6 Regen | 11 St.Petersburg/ 756 N i Ren | R Mok... (153 ¡NO 2 [wolkig | 20

Cork, Queens-/ i E E... E O 4 halb bed. | 17 Bo. M 6 10 3 |wolkenl.2)| 15 E l S N 2 bedeckt 3) | 14 S o | 65 -—-- |NNW 2 bedeckt | 14 Hamburg ..| 765 CW 2 bedeckt | 14 Swinemünde | 762 W 2-bedeckt | V Neufahrwass 761 NW 1 |halb bed. | 17 Mend... d 760 N 3 heiter) | 15

P «eres 766 |NNO 3 wolkenlos) 14 Münster . . .| 767 NW 1 bedeckt | 14 Karlsruhe 765 ¡NW 2 wolkig | 4 Wiesbaden . | 766 N 3 wolkig 15 München ..| 765 NO 1 dunstig 16 Chemnitz ..| 765 NNW 2 \bedeckt | 12 Bein. 763 |WNW le | i E. O 3 bedeckt | 15 Breslau ...j) 763 WNW 2 wolkig | 15

Ile d'Aix 6 1ONO 2 |welkel)| 7 N e 762 gtill \beiter O 22 THORE, ¿s 762 [S0 1 [heiter | 23

1) See unruhig. ?) Seegang schwach. 3) Seegang schwach, 4) See rubig, starker Thau. *) See ruhig. $) See glatt.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel« europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Grupze ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1=leizer Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif,

= atürmisch, 9 = Sturm, 10 == starker Sturm, 11 = keftigey Sturm, 12 = Orkan. 7 Uebersichkt der Witterung.

Die Hauptphänowene der Wetterkarte sind nach wie vor; Die Depression in Südrussland und das barometrische Maximum über Schottland, Erstere scheint westwärts gegen Siebenbürgen vorzurücken und bedingt in Ungarn starken Nordwest, letzteres hat an Höhe etwas abgenommen. In Dentschland dauert die durchschnittlich mässige nördliche Lufrströmung fort, Regen ist daselbst nirgends in nennenswerther Menge aufgetreten, die Tem- peratur liegt 1 bis 5 Grad unter der normalen.

___ Deutsche Seewarte.

Theater.

Neucs Friedrich-Wilhelmstädt, Theater.

Freitag: Zum 104, Male: Der Grofßmogul. Operette in 3 Akten (der 2. Akt in 2 Bildern) mit

[21497]

In Scene geseßt von Julius Fritzsche. Sonnabend: Zum 105, Male: Der Großmogul.

Oper in 3 Akten von Mozart. Bei günstigem Wetter vor und nah der Vorstel- lung, Abends bei brillanter Beleubtuna des Som-

Steuergemeinde; Kapelle des Hauses unter Leitung von I. C. Engel Musikcorps des I. Garbe-Feld-Artillerie-Regiments Anfang d, der Vorstellung 7 Uhr.

Russell. La Traviata. Bille1s und Abonnementsbillets à Dßd. 9 ( sind

Subhaftationen, Aufgebote, Vorladungeu

l Zum Zwe> der Bcsittitelberibtigung beziehentlich Ballet von Chivot und Duru, deuts<h bearbeitet Anlegung eines neuen Grundbucbblatts haben nach-

von Cd. Jacobson. Mußk von Eduard Audran. e e ian Aufgebot folgender Parzellen [136721

D ver Belle Decibaro Salis 06 Roi in Wessendorf von Parzellen Flur 25 Nr. 21 und 22, au U E und 505/44 der Steuergemeinde | Goldschmidt

T0 s=-T 1 A J C; itc : STiadtioon - elen orf; .

eater. Freitag : Don Juan, 2) der Pächter Joseph Slusemann in Wífssen- dorf von Parzell Flur 27 Nr. 575/147 derselben

l a 3) der Weber Hermann Völker in Stadtlohn mergartens: Gr, Doppelconcert, ausgeführt von der | von Flur 24 Nr. 111 derselben L

; 1 4) der Krämer Hermann Thomes in Sta und des Kapellmeisters Hrn. R, Riedel und dem | von Flur 12 Nr. 156 E E ,

) G 9) ber Kaufmann Gerhard Scöning in Stadtlohn unter Leitung des Dirigenten Hrn. E. Baumaarten. | von Flur 10 Nr. 321 derselben “R A - Nar  L i ,

E i 6) der Kaufma ) Ignatz L i Sonnabend : Erstes Gastspiel der Signora Ella Siadtlefn ul P s A

Flur 23 Nr. 249 derselben Steuergemeinde ; 7) der Kötter Theodor Wewers in Wessendorf von

u. dergl.

Aufgebot, folgen wird.

Aufgebot.

vor dem

vorher zu baben an der Kasse, bei den Herren Bac, Parzell Flur 8 Nr. 138 derselben Steuergemeinde ; R a L

Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipzigerstraße 50a, | endlich C. Heinze, Unter den Linden 3, und im Invaliden- dank, Markgrafenstraße 51 a.

Posse mit Gesang in 3 Akten von D. Kalisc.

8) der A>kersmann Theodor Nienhaus in Vreden von Flur 6 Nr. 100 der Steuergemeinde Vreden. i : —- Bon diesen Grundstü>ken sind Flur 25 Nr. 21 Belle-Alliance-Theater, Freitag: Abschieds- | und 22 zum Grundbube no< nit übernommen, Benefiz und leßtes Gastspiel des Hrn. Emil | Flur 27 Nr. 504/44, 575/147, Flur 24 Nr. 111, Thomas. Zum 25. Male: Der Aktienbudiker. Klur 12 Nr. 156, Flur 10 Nr. 321, 166, Flur 23 Nr. 249 und Flur 8 Nr. 138 im Grundbuche von [76105] Im prachtvollen Sommergarten: Doppel-Concert Stadtlohn Wessendorf Band 14 Blatt 12 für die

Verschollenen gerichtet.

Aufgebot.

(Musikcorps: Ruscbeweyh und die bedeutend verstärkte Geschwister Gertrud Bernardina und Bernard Provinzial-Sparkasse bierselbft :

Hauskapelle). Auftreten des Swedischen Doppel- Johann Joseph Gabriel Kropp zu Stadtlohn, Quartetts, der Wiener Duettisten Hrn. Schmußz iat f ag 505/45 Band 8 Blatt 15 desselben und Kater, des Tyroler Trios Suchard und des Hrn. Kropp f Aa O aeb. Evkelkzmp, zu Stadtlohn Abends: Brillante Jlumination dur 20000 Gas- endlid Flur 6 Nr. 100 im Grundbude von Vreden Band 13 Blatt 3 für den Ubrmacber Anton Martin

U E Ds berichtigt. Sonnabend: Zum 5. Male: Eine Sommernacht Siwaige igenthumsprätendenten und dinglich im Belle-Alliance- Theater. Zum L Male : Berechtigte Wen hierdurch aufgefordirt, ihre An- [prüche und Rechte auf diese Grundftü>ke spätestens

1m Aufgebotstermine

den 10. Oktober 1885, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden , widri-

H. Melzer.

flammen. Anfang des Concerts 6 Uhr, der Vor- îtelung 7 Uhr.

Gespenster. Schwank in 3 Akten von J. Rosen.

D,

Familien-I achrichten.

Verlobt: Frl, Betty Müller mit Hrn. Bankdir. | genfalls sie mit ihren etwaigen Realansprüchen auf Dísig, August Sternberg (Bobum—Berlin). Frl. | die Grundstü>ke autgeschlossen und ia t BaIR zu c der Bertha Besser in Rauscha,

Martha Heine mit Hrn. Second-Lieutenant Phi- | eia ewiges Stills{weigen wird auferlegt werden. Breden, den 6. Juli 1885. Königliches Amtsgericht.

lipp von Bötticher (Stangenberg bei Dirshau— Mains). Frl. Anna Hinte mit Hrn. Bät>er- meister Lu>ke (Bornim—Berlin).

Verehelicht: Hr. Dr. phi]. Johannes Schmidt | [65037] mit FrL Käthe Stein (Brandenburg a. H.—

Der hiesige Kaufmann Wilhelm August Clemens

die Chefrau Höers Bernhard zu Deuts Ossig,

Deutsch-Offig,

in Rausctba,

tisfirt werden.

Aufgebot.

seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er-

Franffurt a./M., den 23. Januar 1885, Königliches Amtsgericht. Abth. IV.

_ Auf Antrag des Swneidermeisters Leopold Theisner in Schweidnit, pern durch „den Rectsanwalt | yor dem unterzeichneten Gerichte, im Geschäftslokale Soldshmidt aus Lan eshut, eines Bruders des | Grabenstraße Nr. 97 hterselbft, anberaumten Auf- Joachim Philipp Ludwig Theisner und des Richard | gebotstermine seine Recbte Julius Reinhold Theisner, Beide früher in Landes- | Urkunde vorzulegen , widrigenfalls die Kraftlos- hut wohnhaft, über deren Aufenthalt, wie glaubhaft | erklärung der Urkunde erfolgen wird. : E gemacht worden ist, seit länger als zehn Jahren 28 : nichts bekannt geworden ift, werden die genannten Joachim Philipp Ludwig Theisner i Julius Reinhold Theisner aufgefordert, sich in oder

am 14, April 1886, Vormittags 11 ; m anstehenden Termine schriftlich Me E zu (21520) Oeffentliche Zustellung.

l melden und weitere Anweisung zu erwarten, widrigen- Nr. 166 und falls die Genannten für todt erklärt und ihr Ver- Senf Z ; ; T mögen an die sih meldenden legitimirten Erben aus- euitadt a. S., hat gegen ibre ledige, volljährige

Landeshut, den 8. Juni 1885. Königliches Amtsgericht. v. Studniarski.

Folgende Sparkassenbücber der

abb A. Ne 422782, ll Jimi 1884 be 1. ce s trt 812/34 M, lautend auf die Evangelische Pfarre stellung dieser Klage bewilligt und Sigung zur

b, Bitt A. Ne, 65647, ult, Junt 1884 übér 312,60 M, lautend auf die Sculkasse zu festgesetzt.

G Tit 2.11. Nx. 281, ult, Junt 1884 über 12158 Æ für die Dienstmagd Bertha Besser

find in Verluft gerathen und sollen auf Antrag: , zu a und b des Ortspfarrers und Lokalschul- inspektors, Superintendent Diehm zu Deutsch-

per 5, Februar 1882 von 600 M, per 18, März 1883 von 1200 #, : per 15. Juli 1883 von 1200 4, während die Auszahlungen darauf si auf 4350 tellen und die bis zum 1. April 1885 berechneten Zinsen 260 4 78 & betragen würden, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spä- testens in dem auf den 3. Februar 1886, Vormittags 11 Uhr,

anzumelden und die

Krefeld, den 11. Juni 1885. Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV. von Schu>mann.

und Richard

Die Handelsmannswittwe Fanny Lustig zu Geisa, vertreten dur< den k. Advokaten Karl Hippelti in

Tochter Hannchen Lustia, z. Zt. unbekannt wo ab-

Dieselbe Aufforderung zur Anmeldung unter An- wesend, Klage wegen Löschung einer Hypothek zum drohung des nämlichen Nacthbeils A 2a die k. Amtsgerichte Neustadt a. S. mit dem Antrage

etwaigen unbekannten Erben und Erbnehmer der erhoben:

die Beklagte für \{uldig zu erkennen, die auf dem häuslihen Anwesen des Kaufmanns Abraham Brandis jun, zu Untleben Plan Nr. 19 im Hypothekenbuche für Unsleben Bd. IV. S. 265 eingetragene Hypothek für den Vorausvermögensantheil der Beklagten im Bes trage zu 100 Fl. = 171 A 43 S zur Löschung zu bringen.

Das k. Amtgeriht dahier hat die öffentliche Zus

Oberlausitzer

mündlichen Verhandlung über dieselbe auf Mittwoch, den 28. Oktober 1885, Vormittags 8 Uhr,

Hierzu wird die Beklagte Hannchen Lustig von der Klägerin geladen. Neustadt a. Saale, den 18. Juli 1885, Gerichtsschreiberei des k. Amtsgerichts Neustadt a. S. : Biebt, k. Sekretär.

[21524] Die Ebefrau des Böttchermeisters Hennig, Bertha,

zum Zwe>ke der Ausfertigung neuer Bücher amor- | geb. Zirke, in Berlin, am Ost-Bahnhof Nr. 15

II Tr. bei Burger, vertreten dur< den Rechtsanwalt

Es werden daher die Inhaber dieser Sparkassen- | Soenderop Il zu Stargard, klagt gegen ihren Che- bücher aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine | mann, den seinem Aufenthalte na< unbekannten , den 2. Oktober cr., Vormittags 11 Uhr, N bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 59, | Verlassung mit dem Antrage:

Böttcbermeister Carl Hennig, wegen böswilliger

Wittenberg). Hr. Rittmeister a. D. Paul | in Firma Wilh. A. Clemen l Quemens, | ißre Rechte auf dieselben anzumelden und die das zwischen den Parteien bestehende Band der

P Tis . V. J : . U. Clemens, hat das Aufgebot von | ; drit Gr - enne Be 1

ges ps Sa: aeg eg Unger (Gele), zehn, ihm gelegentlih eines Aufenthalts in Berlin Ses folien! e voin A allein éuer T 1 ci S tit Bedi Mea Ele Lomier bin | Sihe le Piat Cn A o N L Ms 18 Mia Ia, ynb ladet den Beklagten zur. mündlichen Verband- Oberförster Graf von der Scbulenburg (Oder- | des Ausftellungsorts Frankfurt a/M. 2A Königliches Amtsgericht. ano Len N, Vor Ne A BNELNMes des

haus i. H.). Hrn. Lieutenant voa Winterfeld Aug sowie bereits von ihm als Aussteller und auf S der Rückseite als Giranten zum Zwe> erforderli 4248]

nt Vol p R Dberft-Lizut. z. D. Frhr. von | Gebrauchs unterschrieben L O L i Eid E D Stadtratk Carl Lux | zember 1884 behufs Uebersendung na Frank- | als Vormund der bei ihm domizilirten Minorennen

e r. J. D. Kanitz (Lipke b. Zan- | furt a./M. einem Bediensteten des Hotels , Askanischer | a. Catharina Juliana, b. Gertrud Wilhelmine

(Wohlau).

Aufgebot.

Der Rentner Wilhelm Maassen

Königlichen Landgerichts zu Stargard i. P. auf den 18. Rovember 1885, Bormittags 9t Uhr, Zimmer Nr. 23,

zu Willib hat | mit der Aufforderung, einen bei dem bezeichneten Ges

rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

R S 4 j 5 5 Zwe E i ste ird dies (Breslau) eti Cte oal Krug Sobha Ernst | Hof“ in Berlin zur Postbesorgung übergeben worden | e. Wilhelm Leo, Geschwister Di>ker das Aufgebot gun es Mes gee ven ZUueRng wird dieser 06h, Vogel (Guben) Werte” Fe: Perdiner senufe, | gesotdeci” stens” (baber ps: Urkunden wied aufe | eines angeblis von ihm bei einem Umge verlore- | Stargard l, P,, ven 21: Juli 1885

b Babe (Si V, Ur. , , p em auf nen Sparkassenbudes der Williher Sparkasse A ; geb. Hahnes (Schrimm). Verw, Fr. Pastor Freitag, den 2. Oktober 1885, Nc. 37 11, loutend auf den Namen der Dit Gerichtsschreiber Ves, Küntaien Landgerichis.

Gébrlid, geb. Berkowsky (Wichmannsdorf)

(Hannover).

L \) Vormittags 11 Uhr, Hrn. Professor Dr. Jul, Post Tochter Elisabeth vor dem unterzeichneten Gerichte, G Kornmarkt 12 Zimmer Nr. 17, 4

anberaumten Aufgebotstermine

E. Di>er zu Wiliih und über Kapitalseinlagen : per 20. Februar 1881 von 1500 A, per 6. März 1881 von 900 ,

Bergen, zum stellvertretenden Vorsißenden der auf Grund

E : Das Abornement beträgt 4 4. 50 A ; für das Vierteljahr.

t Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S. C

2 1TT

Deutsches Reich.

S e. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : den Königlich sächsishen außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister, Grafen von Hohenthal und

des 8. 26 des Gesehes gegen die gemeingefährlihen Bestre- bungen der Sozialdemokratie vom 21. Oktober 1878 gebildeten Reichskommission zu ernennen.

en E L E T R R T L R N E E: R m M R Ta A

Die vom Reichsamt des Jnnern veranstaltete Ausgabe des Werks „Nautishes Jahrbuch oder Ephemeriden und Tafeln für das Jahr 1888 zur Bestimmung der Zeit, Länge und Breite zur See nah astronomischen Beobachtungen“ ist im Verlage der Buhhandlung „Carl Heymanns Verlag“ in Berlin soeben erschienen. , L /

Das Buch wird den Reichs- und Staatsbehörden bei direkter Bestellung sowie den Wiederverkäufern zum Preise von 1,25 #4. für das Exemplar in dauerhaftem Einbande ge- liefert. Jm Buchhandel is} dasselbe zum Preise von 1,50 A. für das Exemplar zu beziehen.

Berlin, den 29. Juli 1885.

Der Reichskanzker. Jn Vertretung: E >.

Bekanntmachung.

Berlin, Freitag,

Postanweisungsverkehr na< Gibraltar und na< Malta.

Vom 1, August d. J. ab können im Verkehr zwischen Deutschland einerseits und Gibraltar und Malta anderer- seits, dur< Vermittelung der britischen Postverwaltung, Postanweisungen ausgetauscht werden. j

Auf den Postanweisungsaustaush mit Gibraltar finden die gleihen Bedingungen, wie für den Verkehr mit Groß- britannien und Jrland, für den Postanweisungsaustausch mit Malta dagegen die für den Verkehr mit den britischen Kolonien allgemein festgeseßten Bedingungen Anwendung. Die Postanstalten ertheilen nähere Auskunft.

Berlin W., den 23. Juli 1885.

Der Staatssekretär des Reichs-Postanits. von Stephan.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Senats-Präsidenten bei dem Kammergericht, Geheimen Ober-Justiz-Rath von Holleben, zum Ober-Landesgericht s- Präsidenten in Königsberg i. Pr. zu ernennen ; sowie

den seitherigen unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Eschweiler, Rentner Leo Ler\<, in Folge der von der dor- tigen Stadtverordneten-Versammlung getroffenen Wiederwahl, in gleicher Eigenschaft für eine fernere sehsjährige Amts- dauer zu bestätigen.

Staats-Ministerium.

Der Archivar 1. Klasse Dr. phil. Friedrich Philippi ist von Münster an das Geheime Staatsarchiv in Berlin verseßt, S M der Archiv-Assistent Dr. phil. Theodor Flgen von Düsseldorf nah Münster verseßt und als Archivar IT, Klasse angestellt worden.

Ministerium der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Oberlehrer Amandus Zauriß am Königlichen Realgymnasium zu Berlin is das Prädikat Professor bei- gelegt worden.

Königliche Universitäts-Bibliothek.

Die allgemeine Zurücklieferung aller aus _der Köni1g- lihen Universitäts-Bibliothek entliehenen Bücher findet in der Woche vom 3. bis 8. August statt. Vom 10. bis 15. August bleibt die Bibliothek geslossen, Während der Ferien ist die- selbe täglih von 11—1 Uhr geöffnet.

Berlin, den 23. Juli 1885. E :

Der Königliche Bibliothekar und Geheime Regierungs - Rath Dr; Koner.

Ministerium des Fnnern. Auf Grund eines Beschlusses des Bundesraths vom

18. v. M. findet am 1. Dezember d. J. wiederum eine all: gemeine Volkszählung im Deutschen Reiche statt. Dieselbe

L F |

M

T 2A m A A,

die Volkszählungen der früheren Fahre, zur Ausführung ge- langen ; jedo< sind mit Rü>sicht darauf, daß seit der leßten Volkszählung die Berufszählung ftaitgefunden hat, die zu beantwortenden Fragen auf das thunlichst geringste Maß ein- eshränkt worden. Die anbei in je drei Exemplaren ange- <lossenen, bei der Zählung zur Verwendung kommenden Formulare und Anweisungen, und zwar : i 1) die Zählkarte A, E Diese Zählpapiere 9) das Haushaltungs-Verzeichniß B, f bilden den Jnhalt 3) der Umschlag D mit Anleitung C, ! der Zählbriefe D. 4) die Anweisung für Zähler E,

5) die Kontrolliste für Zähler F,

6) die Ortsliste G und :

7) die Anweisung für die Behörden U,

ergeben hierüber das Nähere.

Jndem ih Ew. Hohwohlgeboren ergebenst ersuche, nah aßgabe der leßtgedahten Anwei)ung die erforderlichen Ver- fügungen an die Kreisbehörden unter Beifügung von je drei Exemplaren der Zählpapiere ergehen zu lassen, bemerke ih Betreffs einzelner Punkte no<h Folgendes : : 1) Um den Ortsbehörden vor der Vollendung der Auf- bereitung und Veröffentlichung der Zählungsergebnisse durch das Königliche Statistishe Bureau einige Kenntniß des Ergeb- nisses zu verschaffen, werden, wie dies schon im Jahre 1880 geschehen ist, doppelte Exemplare von Zähler: Kontrollisten verabreiht, damit das eine von den Zählern als Konzept be- nußt und später von der Orsbehörde zurü>behalten werden, die Reinschrift aber alsbald hierher an das Königliche Sta- tistishe Bureau gelangen kann. L

Die Herstellung von zwei Exemplaren der Zähler-Kontrol- liste muß jedo<, wenn der angedeutete Zwe> erreiht werden soll, Seitens dig Ore ee, g Buhlfkommission den ählern zur Pflicht gemacht werden. —-+ L 9 Abgesehen hiervon wird von dem Königli&en Statistischen Bureau au dieses Mal dafür Vorsorge getroffen werden, daß möglihst bald nah der Zählung den Vorständen der Ge- meinden mit 2000 und mehr Einwohnern handschriftliche Uebersichten des endgültigen Hauptergebnisses der Zählung nah dem Muster der Anlage L zugestellt werden, ohne daß es eines weiteren Antrages bedarf. Gleiche Uebersichten L werden auch an die Verwaltungsbehörden der Orte mit weniger als 2000 Einwohnern, jedo<h nur auf besonderen An- trag, verabfolgt, während den Kreisbehörden handschriftliche Uebersichten der endgültigen Ergebnisse der Zählung nah dem Muster der Anlage K zugehen werden. ] L

2) Füx jede Stadt, jede Landgemeinde und jeden selbst- ständigen Gutsbezirk ist bei der bevorstehenden Zählung abweihend von der Zählung des Jahres 1880 von der Ortsbehörde bezw. der Zählkommi))ton au} Grund der Zähler- Kontrollisten F eine Ortsliste G zusammenzustellen und dur Unterschrift zu beglaubigen. Dieselbe soll dazu dienen, um für eine neue Ausgabe des bekannten Werkes „Die Ge- meinden und Gutsbezirke des Preußischen Staates“, welche in Anschluß an die E werden soll, bie

forderlihen Unterlagen zu liefern.

E ZU gleichem Zwed soll das bei der Absendung der Kontrollisten F an das Königliche Statistishe Bureau einzu- reichende Verzeichniß sämmtlicher zum Kreise gehöriger Städte, Landgemeinden und Gutsbezirke verwendet werden. Die sorgfältige Aufstelung dieses Verzeichnisj)es Ut daher den Kreisbehörden zur ganz besonderen Pflicht zu machen.

3) Der unter Þ 2 der Anweisung für die Behörden H gedachten Ansprache an die Bevölkerung ist nicht nur durch Abdru> in dem Amtsblatte und den Kreisblättern, fondern au< dur< Verlesen in den Gemeindeversammlungen, Be- \prehung in den Schulen und auf andere geeignete Weise die größimögliche Verbreitung zu geben. Namentlich wird hierbei der unter der Bevölkerung vielfa verbreiteten irrthümlichen Annahme entgegenzutreten sein, daß die Volkszählung zu irgend welchen steuerlihen Zwe>ken erfolge. A

4) Es darf erwartet werden, daß auch für die Volks- zählung am 1. Dezember d. J. fih Personen in „genügender Anzahl finden werden, welche das Amt eines Zählers als Ehrenamt zu übernehmen bereit jein werden. Sollte dieje Annahme gleihwohl in vereinzelten Fällen nicht zutreffen, so ermächtige ih Ew. Hochwohlgeboren, besondere Zähler aus- nahmsweise anzunehmen und denselben eine Entschädigung zuzusichern. Daß bei der Bemessung dieser Entschädigungen unter Beachtung der in dem Cirkularerlasse vom 20. November 1500 M L. 1A 9008/5. M 148 ausge- sprochenen Grundsäße mit möglihster Sparsamkeit zu ver- fahren ist, darf nicht besonders hervorgehoben werden. i

Bis Anfang November d. F. sehe ih einer Anzeige darüber entgegen, auf wie ho< sih das Bedürfniß in diejer Beziehung für den dortigen Bezirk ungefähr stellen wird, :

5) Ferner mache ih Ew. Hochwohlgeboren noch besonders darauf aufmerksam, daß Veranstaltungen, welche den Stand der ortsanwesenden Bevölkerung am Zählungstage vorüber- gehend wesentlih verändern könnten, nach Möglichkeit zu ver- hindern sind. Wegen der Kram- und Viehmärkte ist in dieser Beziehung bereits früher Vorsorge getroffen worden.

wird in derselben Weise und nach der gleichen Methode, wie

6) Sollten sih in Bezug auf den Jnhalt dec Zählpapiere

den 31. Juli, Abends.

E L Iz 8 Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; h | für Berlin anßer den Post-Anstalten au die Expe-

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32.

1D

oder der Ausführungsbestimmungen u. \. w. Zweifel irgend welcher Art ergeben, fo wollen Ew. Hochwohlgeboren dieserhalb sofort mit dem Königlichen Statistischen Bureau in Verbin- dung treten, welches leßtere von mir angewie}en worden ift, die betreffenden Anfragen erforderlichen Falles zu meiner Kenntniß und Entscheidung zu bringen. S Im Uebrigen is über die Wahrnehmungen, welche bei der Zählung gemacht werden, na< Beendigung des Zähl- geshäftes unter Benußgung des durh meinen Erlaß vom 15. November 1880 I À 8771 mitgetheilten Schemas an mich zu berichten. | i . : : Der zur Mittheilung an die Kreisbehörden erforderliche Bedarf an Zählpapieren wird, wie ih {ließli noh er- gebenst bemerke, Ew. Hohwohlgeboren in den nächsten Tagen von dem Königlichen Statistishen Bureau direkt zugesandt werden. Berlin, den 1. Juli 1885. Der Minister des Jnnern. Jn Vertretung: Herrfurth.

An die Königlichen Regierungs-Präsidenten in

den Kreisordnungs - Provinzen, einschließli<

der Provinz Hannover und in Hohenzollern,

sowie die Königlichen Regierungen in den

übrigen Provinzen. (Die Formulare und Anweisungen werden in den nächsten Nummern des „Reichs- Anzeigers" abgedru>t werden.)

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

Der Regierungs-Baumeister Paul Schulz in Wreschen ist zum Königlichen Kreis-Bauinspektor ernannt, und dem- selben die Kreis-Bauinspektorstelle daselbst verliehen worden.

Der Regierungs - Baumeister Friedri < Boden in Sgleswig ist zum Königlichen Wasser-Bauinspektor ernannt, und demselben eine tehnishe Hülfsarbeiterstelle bei der König- lichen Regierung daselbst verliehen worden. P

Der Berg-Assessor und seitherige Berg-Jnspektor Felix Poeppinghaus is unter Beilegung des Charakters als Bergmeister zum Bergrevierbeamten ernannt und mit der Verwaltung des Bergreviers Arnsberg betraut worden.

Betreffend das Verdingungswejen. (S{luß.)

Allgemeine Vertragsbedingung?n für die Ausführung von Hochbauten. S E. Gegenstand des Vertrages. : Den Gegenstand des Unternehmens bildet die Herstellung der im Vertrage bezeichneten Bauwerke. Im Einzelnen bestimmt h Art und Umfang der dem Unternehmer obliegenden Leistungen na< den Verdingungsanschlägen, den zugehörtgen Zeichnungen und sonstigen als zum Vertrage gehörig bezeichneten Unterlagen. Die in den BVer- dingungsansblägen angenommenen Vordersätze unterliegen jedo denjenigen näheren _ Feststelungen, wel<he ohne wesentliche Nenderung der dem Vertrage zu Grunde gelegten Bau-Entwürfe bei der Ausführung der betreffenden Bauwerke si ergeben. Ibänderungen der Bau-Entwürfe anzuordnen, bleibt der bau- seitenden Behörde vorbehalten. Leistungen, wel<e in den Bau- Entwürfen nit vorgesehen sind, fönnen dem Unternehmer nur mit seiner Zustimmung übertragen mes,

Berechnung der Vergütung. |

Die dem Unternehmer zukommende Vergütung wird nach den wirklichen Leistungen bezw. A unter Zugrundelegung der ver-

mäßigen Einheitspreise berechnet. e "Di Vergütung für Tagelohnsarbeiten erfolgt nah den vertrags8-

äfitg vereinbarten Lohnjatzen. D Ausscbluß ciner besonderen Vergütung für Nebenleistungen, NVorhalten von Werkzeug und Geräthen, Rüstungen 2c. :

Insoweit in den Verdingunas-Anschlägen für Nebenleistungen, sowie für das Vorhalten von Werkzeug und Geräthen, Rüstungen 2c. nit besondere Preisansätze vorgesehen sind, umfassen die vereinbarten Preise und Tagelohnsäpge zugleih die Vergütung Ur die zur plan- mäßigen Herstellung des Bauwerks gehörenden Nebenleistungen aller Art, insbesondere auch für die Heranschaffung der zu den Bauarbeiten erforderlihen Materialien aus den auf der Baustelle befindlichen Lagerpläßen nah der Verwendungsstelle am Bau, sowie dle Gnt- \<ädigung für Vorhaltung von Werkzeug, Geräthen 2c.

Auch die Gestellung der zu den Abste>ungen, Höhenmessungen und Abnahmevermessungen erforderlichen Arbeitskräfte und Geräthe liegt dem Unternehmer ob, ohne daß demselben eine besondere Gnt-

schädigung hierfür gewährt wird.

&, 3. Mehrleistungen gegea den Vertrag. :

Ohne ausdrückliche schriftliche Anordnung oder Genehmigung des bauleitenden Beamten darf der Unternehmer keinerlei vom Vertrage abweichende oder im Verdingungsanscblage nicht vorgesehene Arbeiten oder Lieferungen ausfühzwn. i

Diesem Verbot zuwider einseitig von dem Unternehmer bewirkte Leistungen if der bauleitende Beamte ebenso wie die bauleitende Be- hörde befugt, auf defsjen Gefahr und Kosten wieder beseitigen zu

lassen; au hat der Unternehmer niht nur keinerlei Vergütung für