1885 / 179 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dictober 131,5 nom., per Öktober-November 132,5 nôm., per No- vemnber-Dezewber 133 5—134 bez, e

Mais per 1000 Kg. Loco unverändert. Termine —. Gek. 9000 Ctr. Kündigungspreis 112 Æ Loco 112 --122 nach Qual, per ¿iesen Monat —, Fer Anuguét-September —, per Septeraber- Oktober —.

Erbsen per O M 27— 140 Hac nal. : s Ss Nr. 0 u. 1 pr. 100 Kg. unverstenert incl, Sack. Fest. Gekündigt 1500 Ctr. Kündigungspreis 19,50 A V diesen Monat und August-September 19,50 M, per September- Oktober 19,75 S. per Oktober-November 19.95 #&. per No- vember-Dezember 20 15 #, pr. April-Mai 1886 20,50 Æ

Kartoffelmeblpr. 100 Kg. brutto incl, Sack. Ternuine unver- ändert. Gek. Ctr. Kündigungspreis Loco Á# per diesen Monar —, per August-September 18,25 M, per September- Oktober 18,50 A, per April-Mai 1886 —f6G .

Trockene Kartoffelstärke pr. 109 Kg. brutto inel. Sack. Termine unveräzdert. Gek. Ctr. Kündigungspr. Loco d, per diesen Monat —, August-Septemher 18,25 M, per September- Oktober 18,40 é, per April-Mai 1886 M Penuchte Kartoffelstärke pr. 190 Kg. brutto incl. mine —. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis -— &#, bez.. per diesen Monat —. i 5

Oelzaaten per i Kg. Gek, —. Winterraps -- , Sommer- raps #4, Winterrübsen Sommerrübsen

Rüböl per 10 Kilogramm mit Fass. Termine matter. Gekündigt Ctr. Künudigungspreis M Loco mir Fasa bez. Loco ohne Vass ‘6, per diesén Monat bez, per August- September —, ver Septenber-Oktober 46,2—45,9 bez., per Ok- toner November 46 6 bez., per Novbr.-Dezbr. 47 é per April-Mai 1886 419 M :

Leinöl per 100 Kilogr. loco Lieferung —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 Kilogr. mit Fass in Poaten von 100 Ctr. Termine unverändert. Ge- kündigt Ctr. Kündignngapreis 6. Loco M, per diesen Monat 23,6 M, ver Anugnat-September —-, per Septeraber- Oktober 23.8 M, per Oktober- Voyember 6

Spiritus per 100 Liter à 100 °/o = 10 (5) Liter 6, Termine rubig. Gekündigt 790000 Liter. Kündigungspreis 41,38 Æ& Loco mit ass bez.. per diesen Monar 41 9—41,7 bez.. per Augüst- Septemter 41,9-—41,7 bez., per September-Okrober 42,8—42 6 bez. ver Oktober-November 43—42,9 bez., per November-Darember 43— 42.9 bez. per Dezember Januar —, per April Mai 1886 44,5 bez,

Spiritus per 100 Liter à 1009/6 = 10 000 ‘g loco ohne Fas8 428 bez.

Weizenmehl No, 00 2400-22,00, No. 0 22.00-20.00. Roggenmeht No. 0. 21,C0—13.75, No. Ou. 1 19 75—18,75., Feine Marken über Yotiz bez

Bericht der ständigen Deputation für den Eierhandel von Berlin. Eier. Bei andauernd knapper Zutubr izt hente cin Preis von M 2,55--2,60 per Schock zu notiren. In den Produktions gegenden findet ein stetiges Steigen der Preise statt.

Wresian, 3. August (V, L. B}

Getreidemarkt. Spiritus pr. 100 Liter 100 "/g per Angnst- September 42 00, per September-Oktober 42,50, per April-Mai 42,80. Weizen per Angust 167. Roggen pr. September-Oktober 141, per Okt.-Nov. 144,00, per April-Mai 150.50. Eúböl ioco per Septemser- Oktober 47.25, Zink : Hohenlohe Lieferung 13,30 bez, Wetter: Veränderlich.

Kochwaare 146—200 &#, Futterwaare

Sack. Ter- Loco

Wetterbtericht vom 2. August 1885, 8 Ubr Morgens.

Barometer auf |

Staticnen, SAT Cifomas Wind. | Wetter. i WMiBHimeter. 761

769 764 756 757

763

753

|Temperatnt ¡in 9 Celsins 59 C.=4R.

wolkig | 14 bedeckt 123 Nebel | 11 bedeckt | 15 bedeekt | 15 balb bed. | 16 bedeckt

¡ONO |NNW NNO NNW

Mullaghmore Aberdeen .. Chrisgtiansund Kopenhagen . Stockholm . . Haparanda Si Petersburg Cork, Queens town E e E Syit Hamburg . Swinemünde, | Neufahrwass. | e. Paris Münstert . . , Karlsruhe . . Wiesbaden . Minchen Chemnitz ., Berlin Breslau ..

h bO O O O C

765 760 762 758 758 756 757 757 762 761 761 761 761 759 757 T57 760 758

bedeckt | 15 wolkig | 15 bedeckt | 16 bedeckt 1) | 16 halb bed 2) 16 halb bed.3) 15 bedeckt #4) 15

wolkenlos | 14 bedeckt) 14 wolkenlos 15 wolkenlos | 15 heiter | 16 Regen

wolkig

1

A C D D O P D O A O P L O R D

1) Nachts Regen. 2?) See leicht bewegt, Nachm. und Nachts Rogen 2?) 44 Uhr Nachm. Gewitter. 4) See sechlicht, starker Than. *) Regneriech. #©) Nachts Regen.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet : 1) Nordenropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südiich dieser Zoue, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von Wesv nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leisger Zug, 2 = leicht. 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, % =— stürmwisech, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 =- heftige? Sturm, 12 = Orkan,

Uebersicht der Witterung.

Die Depression, we!che gestern bei Wisby lag, ist in zwei flache Depressionen zerfallen, von denen die eine an der Südost- küste Schwedens, die andere über Ostdeutschland liegt, unter deren Einfloss das trübe Wetter mit Regenfällen sich über die ganze Nordhälfte Centraleuropas ausgebreitet hat. Ueber der Südhbälfte dauert die ruhige. heitere und trockene Witterung fort. Nenfahrwasser hatte gestern Gewitter, Swinemünde meldet 23 mm tegen. In ganz Dentschland liegt die Temperatur unter der normalen, im Westen bis zu 4, im Osten bis zu 5 Grad, Auf der Südhälfte Frankreichs fanden gestern zahlreiche Gewitter statt. _Dentsche Seewarte.

Strafkammer des K. Landgerichts Amberg vom

Wetterbezickt vom 3 August 1885, 8 Ukr urygeus.

Barometer aof |

; 0 67. a. d. Meeres- | : Stationen. 'spiegel reue. io| W ind.

i Mülimetar. | Î

767 [W 6 [bedeckt 764 ‘bedeckt 761 [Nebell) 757 bedeckt 753 [Nebel

760 bedeckt T55 heiter

Wetter. jin ® Ceiny

Mullaghmore | Aberdeen .. Christiansund Kopenhagen # Stockboin Haparanda . Moskau . ..|

Cork, Queens-' E al E E E Hamburg Swinemünde | Nenufahrwass .| l.» L. «l Münster . . .| Karlsruhe .. Wiesbaden . München Chemnitz .. M 6 Wi s Breslan .. Ile VAlz Nizza . «E

11 17 E M E M B |

M

766

763

762

760

m

757 |WNW S

755 [880 72 |NNO 762 1NW 762 |NO—

762 |

763 NO

760 ¡NW |NW

758

7680 |W WNW

NNO

759 762

/ONO S0

759 760 1) Seegang mässig. 2) Seegang schwach. 3) See sehr rubig 4) Nachts Thau. *) trübe, regnerisch. ©) See ruhig, starke Thau, 7) Nachts Thau. $) See rubig. ®) Seegang schwach, ! In den südlicken Alpen Oesterreichs viele Gewitter. Ánmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet

b O O D D o

¡Dunst | 15 |wolkenl.2) | 14 bedeckt3) | 15 |bedeckt 14 |bedeckt | 15 [bedeckt #4) | 19 |bedeckt M [halb bed.) 16 bedeckt | E bedeckt 15 wolkenlos 17

heiter 16

Regen 16 bedeckt 18 wolkenlos | 18 bedeckt 7) | 15 heiter 8) | wolkenl.?) | 25 heiter 19) | 23

heiter | 17 |

Í D S D I O O E A A C D j O LO D jd V3 G5

ist die Richtung von West nach Ost eingehalten. Skala für die Windstärke: 1=leiser Zug, 2 = leich,

Sturm, 12 == Orkan,

Ueberszicht der Witterung.

Von den beiden gestern erwähnten Depressiouen ist die eine verschwanden. während die andere über der mittleren Ostsee liegende, an Umfarg zugenommen hat, 80 dass über der Nord- hälfte Centraleuropas die schwache nordwestliche Luftströmnung bei kühlem veränderlichem Wetter fortdauert. Auf der Südhälîte ist die Witterung andauernd still, heiter und trocken. Die Ten peratur ist in ganz Denutschland, ausser im Nordwesten, ge stiegen und nähert sich daselbst wieder den normalen Werthen, In den südlichen österreichischen Alpenrändern fanden viele Gewitter statt.

_Denutsche Seewarte,

widrigenfalls das Sparkassenbuch für kraftlos er

59C.=4R J 13 E

1 B

1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mitte]: | europa stidlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Grup;e |

3 = schwach, 4 = mässig, 5 = friseh, 6 = stark, 7 = éteif | 8 = atürmisch, 9 = Sturm, 109 = starker Sturm, 11 = heftige

Theater.

Neues Friedrich-Wilhelmstädt, Theater, Dienstag: Zum 108. Male: Der Großmogul. Operette in 3 Aften (der 2. Akt in 2 Vildern) mit Ballet von Chivot und Duru, deuts bearbeitet von Ed. Iacokson. Musik von Eduard Audran. In Scene geseßt von Julius Frißsche.

Mittwoch: Zum 109. Male: Der Großmagul.

Krolls-Theater. Dienstag: Gastspiel des Frl. Carloita Grossi: Die Zauberflöte. Oper in 3 Akten von Mozart. (Königin der Nacht: Fr. Grofîsi.)

Bei günstigem Wetter vor und nah der Vorstel- lung, Abends bet brillanter Beleuctung des Som- mergactens: Großes Doppelconcert, ausgeführt von der Kap-lle des Hauses unter Leitung von J. C. Engel und des Kapellmeisters Hrn. R. Riedel, Anfang 5, der Vorstellung 7 Uhr.

Mittwob: Gastspiel der Sigxora Ella Nufsel: La Traviata.

Billeis und Abonnementsbillets à Dyd. 9 M sind vorher zu haben an der Kasse, bei den Herren Back, Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipzigerstraße 50a, C. Heintze, Unter den Linden 3, und im Invaliden- dank, Markgrafenstraße d1a.

Beile-Ailiance-Theater, Dienstag: Zum 4, Male: Gespenster. Sckchwank in 3 Akten von Julius Rosen. (Novität!) Nach dem zweiten Aft des Stück-8: Auftreten des Schwedischen Doppel- Quartetts im Theater.

Im pracbtvollen Sommergarten: Doppel-Concert (Musikcorps: Saro und die Hauskapelle). Auf- treten des Sc(hwedish2n Doppel - Quartetts, des Tyroier Trios Suchard und der Wiener Duettisten Herren Schmuß und Kater. Abends; Brillante JFäáumination dur 200004 Gaëflammen. Anfang des Concerts 6, der VorsteUung 7 Uhr.

Mittwoch: Extravorstelluna zu balben Kassen- preisen. Zum 26. Male: Der Aktienbudiker. Posse mit Gesang in 3 Akten vou A. Langer und D. Kalisch.

%.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

122227] Stectbrief.

Gegen den unten beschriebenen Scbriftsteller und Kaufmann Martin Pelz, welcher flüchtig ist, ist in den Akten U. R. 11. 605 de 1885 die Unter- subungshaft wegen versuchter Ecpressung und Unter- \chlagung resp. Betruges verhángt.

Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuhungs-Gefängniß hierselbst, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern.

Berlin, den 30. Juli 1885.

Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht I. Althaus.

Beschreibung: Alter 26 Jahre, Größe 172 cm, Statur \chlank, Haare s{chwarz, Stirn gewöhnli, Bart, kleiner dunkler Swnurrbart, Augenbrauen \{warz, Augen dunkel, Nase gewöhliw, Mund ge- wöhnlich, Zähne vollständig, Kinn gewöhnli, Ge- sicht länglih, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch.

[22218]

K. württemb. Staatsantvaltshaft Rottweil. ( : Stebrief

ergeht auf Grund Hasftbefehls gegen den Schreiber

oder Kaufmann Gustav Richard Barthel aus

Heeselibht, K. Sächs. Amisgerichtskb ezirks Stolpen,

wegen Urfkundenfälschung u. a. V.

Barthel if getoren am 22. Januar 1855 zu Heesgse 2

licht, gelernter Kaufmann, {reibt eine hübsche kauf“

wännische Handschrift, hat im K. Säths. 1. Ulanen- Regiment Nr. 17 zu Oschay gedient; seine Eltern leben zu Oderan in Sachsen.

Derselbe hat {ih seit Dezember vor. J. in Sachsen und Württemberg, auch unter den Namen eines Karl Schnabel aus Altenburg und eines Emil Alfred Wolff aus Neuliebichau umhergetrieben.

Get 170 m,

Siatur: gedrungen,

Nase: plump,

Kinn: rund,

Haare und Schnurrbart: bell- oder röthlich- blond,

volles Gesicht.

Die Ablicferung des Barthel hat in das Amts- gerichtsgefängniß zu Oberndorf zu erfolgen.

Rottweil, den 1. August 1885.

St.-A G. Kehrer.

Steckbrief. Gegen den Müllergeselen Ernst Albert Koetterißs{ch aus Scbkölen, welher si verborgen bält, soll eine dur Urtheil des Königlichen Scböffengericots zu Naumburg a /S. vom 5. Februar 1885 erkannte Gefängnißstrafe von 5 Monaten voll- streckt werden. Es wird ersucht, denselben zu ver- haften und in das Gerichttgefängniß zu Naumburg a./S. «abzuliefern.

Naumburg a./S., den 25. Juli 1885. Königliches Amtsgericht.

[22217] Steckbrief,

Gegen den Stellmachergesellen Wilhelm Wurstner in Szibben, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungs- haft wegen Sachbeshädigung verhängt.

Es wird ersuct, denselben zu verhaften und in das hiesige Iustizgefängniß abzuliefern.

Ruß, den 29. Juli 1885.

Königliches Amtsgericht.

[22220]

[22231] Steckbriefs-Erneuerung.

Der geaen den Schneidergesellen FriedriÞh Wil- helm Schmidt am 23. Mai cr. erlassene Steck- brief wird hierdurch erneuert.

Köpenick, den 28. Juli 188.

Königliches Amts8gerit. [22228] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Laufburshen Dtto Zallo wegen Unterschlagung in den Akten V. R. I1, 379 des 1884 unter dem 15. Mai 1884 erlassene Steckbrief wird zurückgenommen.

Berlin, den 29. Juli 1885,

Königliches Landgericht I. Der Untersuchungsrichter : Kungte.

[22234] Haftbefehl.

In Erwägung, daß Michael Stoffel, lediger Jn- roohner von Ried, Amtsgerichts Furth i. W., und Therese Lankes, Austrägleréwittwe von dort, dringend des Verbrechens des Mordes an Wolfgang Lankes, Austrägler von Ried, verdächtig find, und in Erwägung, daß dieses Verbrehen nah S. 211 R, St. G. B. mit der Todesstrafe bedroht ist, der Auf- enthalt der beiden Beschuldigten zur Zeit nicht bekannt ift, dieselben. übrigens nach Amerika sich be- geben haben sollen, wird hiermit gegen Beide Haft- befehl in Ansehung des $. 112 der R. St. P. O. erlassen, und wird ersucht, dieselben im Betretens- falle in das Untcrsuchungsgefängniß des K, Land- gerihi8 Amberg licfern zu lassen.

Zugleich gebe ih bekannt, daß mit Beschluß der

25. Juni l. I. das bei Joh. Windmeißer, Soeldner von Ried, ausstehende Kapital der Therese Lankes im Betrage zu 700 Fl. (alter bayc. Währung) na S302 L N. Sk. PD. Mi Déesläg Veleut wurde.

Amberg, am 31, Juli 1885.

: Der K. Untersuchungsrichter Ed K. bayerischen Landgerichte Amberg.

[22219]

Der Landwchrmann Schuhmacher Josef Henschel, zuletzt in Toft wohnkaft, wird beschuldigt, ,

als Wehrmann der Landwehr ohne Erlaubniß aus-

gewandert zu sein, Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Straf- geseßbuches.

Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf den 3. November 1885, Vormittags 9 Uhr, vor das Königlibe Schöffengeriht zur Haupt- verhandlung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirks - Kommando zu Schweidniy ausgestellten Erklärung verurtheilt werden.

Falkenberg O.-S., den 24. Juli 1885.

y (Unterschrift),

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[22229]

Der Knecht Heinrich Ehlers aus Heissum, Kreis Goslar gebürtig, zuleßt in Altenrode aufhaltsam, 30 Jahre alt, wird beschuldigt, als beurlaubter Re- servist ohne Erlaubniß im Auslande Amerika verblieben zu sein, wohin er vom 10. April 1882 bis 10. April 1884 beurlaubt war, ohne Nachurlaub erbeten zu haben,

Vebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Straf- geseßbuchs.

Derselbe wird auf den 11, November 1885, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffengeriht zu Liebenburg zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah $8. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landwebr-Bezirk8-Kommando zu Hildesheim ausgestellten Erklärung verurtheilt werden.

Liebenburg, den 21. Juli 1885,

O, A Gericbts\chreiber Königlichen Amtsgerichts.

ESuvhaftationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

[21816] Aufgebot.

Das Sparkassenbu Nr. 211 der Städtischen Sparkasse zu Werne (Bz. Münster) über 2377 92 -$, auf ven Namen der Maria Magdalena San- der zu Selm lautend, ist vermuthlich bei dem am 2. Oktober 1884 zu Selm stattgehabten Brande ab- handen gekommen, weéhalb von der genannten San- der das Aufgebot desselben beantragt worden. Es werden daher Alle, welhe an das erwähnte Spar- fassenbuch Änsprüche zu erheben haben, aufgefordert, solche bis spätestens in dem am 12, Februar 1886 vor dem hiesigen Königlichen Amtsgericht, Vormit- tags 115 Uhr, anberaumten Termine anzumelden,

flärt werden wird. Werne, den 25. Juli 1885. Königlives Amtsgericht.

[21815] _ Aufgebot.

Das Sparkassenbuch Nr. 267 der Städtisthen Sparkasse zu Werne (Bez. Münster) über 502 92 4, auf den Namen der Anna Steinhoff zu Selm lautend, ist vermuthlich bei dem am 2. Oktober 1884 zu Selm stattgehabten Brande abhanden ge fommen, weshalb von der genannten Steinhoff das Aufgebot desselben beantragt ift. E3 werden daher Alle, welche an das erwähnte Sparkassenbuch An- sprüche zu erheben haben, aufgefordert, solbe späte stens in dem auf den 12. Februar 1886, Vor- mittags 113 Uhr, vor dem hiesigen Königlichen Amtzgericht anberaumten Termine anzumelden, wi- drigenfalls das Sparkassenbuch für kraftlos erklärt werden wird.

Werne, den 25. Juli 1885.

Königliches Amtsgericht.

[21818]

Auf Antrag der Erben des am 3. September 1812 zu Brembera geborenen, seit 1833 unbekannk wo? abwesenden Johann Peter Maxeiner werden bierdur genannter Abwesender, oder dessen näste Leibées- resp. Testamentserben aufgefordert, ihre An- sprüche auf das unter vormundschaftlider Verwal- tung stehende Vermögen des Abwesenden spätesten? in dem auf Dienstag, den 17. November 1885, Morgens 10 Uhr, anberaumten Termine vor unterzeibnetem Gerichte, Zimmer Nr. 4, anzumelden, andernfalls auf Antrag Ausschlußurtheil erlasjen und das Vermögen und alle dem Abwesenden etwa noch zufallenden Erbschaften den darum nachsucenden Erben als Eigenthum zugesprowen werden wird,

Katzenelubogen, den 17. Juli 1885.

Königliches Amts3gericht.

Oeffentliche Zustellung.

[22017] Eigenthümer Johann Kedziora zu Turza,

Der

orts, wegen Löschung einer Post mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten, in die Löschung der im Grundbuche des Grundstücks Juncewo Band]. Blatt 21, Abtheilung 1IL. Nr. 1 für den Casimir Walentowoski zu Slabomierz eingetragenen Forderung von 60 Thlrn. galeih 180 Mark in gesetzlicher Form zu willigen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wongrowitz auf

den 26. Oktober 1885, Vormittags 9 Uhr,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dic)er Auszug der Klage bekannt gemacbt.

Wongrowißtz, den 28, Juli 1885.

. Gmérefk, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[22253] Bekanntmachung. , Die mit einem jährlichen Einkommen von 600 dotirte Kreis-Wunndarztstelle des Kreises Dar- kehmen, mit dem Wohnsitze im Kircbdorf Trempen, woselbst fi eine Apotheke befindet, ist vacant. Qualifizirte Bewerber wollen sich unter Beifüguns ihrer Ziugnisse und eines selbst verfaßten kurzen Lebenélaufes innerhalb 6 Wo@en bei mir melden. Gumbinnen, den 29. Juli 1885.

Der Regieruugs-Präsident.

vertreten durch den Justizrath Hahn in Wongrowiß, | flagt gegen die Marianna, geborne Walentowêta, | und Staniëlaus Rochowiakschen Eheleute, früher ¿1 f Suncewo wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts

Zweite Börsen-Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 3. August

G.

M 179.

Prodokten- 00d Wasaaren-BEörse.

Stettin, 1. Augast (W. T. B}

Fetreidemark* Weizen fest, ioco 156,00—164,06, Sepr.-Oktober 164,00, pc. April-Mai 175 00. Roggen fest. 124 03—139 09 pr. September-Okiober 143 50. pr. April Mai 151.59, Büábë! unverändert. pr. Augnst 46,09, pr. Sept.-Oktober 46,09 S3piritnez bebanuptet iccs 41,70, pr. Angust-Sept. 41,30, pe. pr. Septemher-Oktober 42,39, pr. Nov.-Dezbr. 42.70. Petro [2am {oco aire Tsance 2 ‘5 Tara Cassa } °/o 7,80.

P os56R8, 1. August ({(W. T. B.)

Spiritns loco ohne Fass 42,29, per August 42,20, pr. September 42,50, pr. Oktober 42.40, pr. Nov.-Dezbr. 41,90. Fest.

Magdeburg, 1. Angust. (W. T. B,)

Zuckerbericht. Korvzucker, excl. 7on 98°/g 25,80 Kornzucker, excl. 88? Rendem. 24,50 #, Nachprodukte, excl, 759 Rendem. 21,00 Æ Unverändert. Gem. Raffinade, mit Fas2 31,25 #6. gem. Melis I., mit Fass 30,00 Æ Ruhig.

Köln, 1. August (W. T. B.)

tetrsidemarkt Weizen loco 7.50. per November 17,10, per März 17,60. BRoggeus ioco iariger 14,25, per November 14.60, per März 14,95. Hafer loco 1425. Bübö! loco 25,40, pr. Oktober 25,30, pr. Mai 26,20.

3remen, 1. August. (W. T. B.) Patrolenm (Schlossbericht) ruhig. 7,55, vf. September 7,65, ur Oktober 7,75, pr. Dazember 7,95. Alles Brief. SEacmborg, 1. August. (W. T. B.) Getreidemarkt Weizen loco rubig, holsteinischer loco 170,00 bis 174,00. Roggen loco still, mecklen- burgischer loco 156,00 bis 160,00, russischer loco rubig, 114 00 bis 118,09. Hafer und Gerste matt. Rüböl flau, loco 475.

d - ———— S Sr m A —_— —.

pr.

1000

hiesiger 17.00, fremder

Standard white icco pr. November 7,85,

Kräste und StofsŒ der freien Luft im Mai 1885. Oxydirende Kraft des elektrisirten (Fremy nund Becquerel), elek- trischen (Meissner) oder Ozon- (Schoenbein) Sauerstoffs (03).

J 1-

drei-

faches Mittel aus der lehem

fünftägigen Mittel.

Ort und Beobachter,

und Abend-A leesung, summirt mit d 94 Stunden ans der Mor- | -, Mittag- und Abend- Durchschnittssummoe in 24 Stunden ans der Mor- | gen-, Mittag- und Abend- Ablesung und in welchem fünftägigen Mittol.

TPentaden-Maximum der Durchschnitts8summe in Pentaden-Minimum dor

Werthzahl für 24 Stun- den (M2), d. kh. Morgenablesung. Durc Ablesung und in we

Mittag- gen

A S

126,0.

ch D -—_

bend —_

Colberg (Ostsee), Gymn.- 34, Lebrer Dr. H. Ziemer | M.8,6, Pola (k. k. bydrograph. Amt |WZ 26,9. der K. k. Kriegsmarine) | M.6,7. Dr. Müller | | Wien (hoheWarte), Central- 28,0. N.7,35,24,8.

station für Meteor. und | M.7,48, | Kid, Pf DE BaO | | | Lemberg(Univ.) Prf. d. Phys. |WZ.30,8, N.8,0,/28,8. Li YL n, Math. Dr. Stanecky | M. 8,o. A.7,2. | Bamberg. Prof. der Physik WZ.25,6, N.7,6./WZ2.36. ILWZ14,5.IV. am Lyceum, Dr. med. Hoh | M.5,s. A,6,1.| | Friedenan (Berlin W). |WZ.21,85. N.6,7./21,4. TIECG L Schulvorsteher Dr. Carl M.5.2. A.4,9,| Lorenz | Werningsbausen (Thüring.) WZ.29,7. N.6,3,Tgsmax.28° Tgsmin. 15? Pfarrer Franz Beck | M.5,9, A556 Wm 25. am 20 Stationen, welche in 24 Stunden die 14 Theil-Scala mit Berliner Jodkaliumpapieren nur Morgens und Abends ablesen und daber die Berechnung der von Friesenhofschen Werthzahl nicht zulassen:

Prag (Sternwarte), Director |W.12 s. N |

Prof, Dr. L. Weinek | T6 |E.12,6. Nl |

p ch4 I

115,0,

E NE,

17,0,

Oberdranburg (Kärnthen), (14,3. Pfarrer Unterkreuter | Josefstadt(Böhmen),Haupt- |15,5. III. 12,0. mann Holy | PSL | RKaschanu (Ungarn), Ober- |18,3. .9 29,/21,4. IT.|14,3. Stabsarzt Dr, Bernat | T.9,06, | Spital a. Drau, Magister |16 03, N.8,30,/18,0. T1638, Dr. med. Paur | T | Berlin (Statist. Amt der Stadt, Kölln. Rathh., Breitestr, 20a. C., Direktor Prof. Dr. Bökh) einmalige Ablesung in 24 Stunden. April,

Fehrbellinerstrasse 16, Dr. 3,0 7. TIT.[1,0, L Perlewitz, Berlin N,

Irrenanstalt Dalldorf 8.1

Krankenhaus Friedrichs- 5.6 hain, Berlin NO.

61, 15. IT.u,IIL, (13,7. ¿TANIGIC, | VI. VI. VI,

L6G

8.8, (4 LULELIOA

Mechanische Kraft. Colberg 4,7 m p. Sec. (total 12 590, | Wien '

grsst. tglch. 960,1, grast. stndlch, 68,7 km. Calmen 8.6 °/n). (H. W.) 5,77 m p. Sec. Triest (total 6176, hchst. tgleh. 871, hebst. stndlch. 67 km, Calmen 40) 2,3 m p. Sec. Pola 4,07 m p. Sec. Summa der Windwege 10920 km. Wien (H. W.) April 3,04, 4,69, 3,53 m p. Sec., Maxim. 23,1 bei WNW. Windstillen 22.

Colberg. Lftdreckm. 762 (45 bis 66,5) mm, Tmprtrm. 9,65 (1 bis 26) 9 C. Insolationsmaxm. 54,4 (Wien H. W. 56) C. Rel. Fehtgkt. 70,3 (20 bis 94) °%/6. Dunstdrnckm. 6 26 (4,5 bis 11,9) mm. Bewölkung 5,0. Nied:rschlag 49,4 mm an 18 Tagen, Hagel 4, Nebel 2, Gewitter 2. Nachtfrost niemals an der Küste, öfter auf dem pommerschen Landrücken. Tmprtr. 1,459 C. unter der nor- malen. Küälterücktälle am 4, und 5., 11. bis 16. und 21.. aber kein Schneefall wie in den Alpen und Süddentschland. Ober- dranburg Tmprtrm. 10,89 C. Niederschlagssumme 102.5 mm,

Pola. (Seehöbe 31,7 m) Lftdrckm. 756,47 (41,7 bis 63.2) mm. Tmprtrm. 186,01 (5,4 bis 28,5) C, Radiationsmttl. 9,65, Minim. 3s Insol. Mttl. 52,21, Maxim. 58 2 Mal. Dauer des täglichen Sonnen- 8cheins im Mittel 9,39 Stunden, Maxim. 14, Stunden am 28. und 30, Minim. 0,0 am 4. und 18. Dnstdrekm. 10.86 (10,26, 10.58, 10.24) mw, Maxim. 15,5 mm 2 hb. p. m. am 28. Fehtgktsm. (9.4 (80,0, 64,3, 81,8) 0/0, Minim. 51%. Bwölkngm. 46 (5,1. 4,0, 4,6). Verdunstungsmittel 1,23 mm, Maxim. 2,40 am 30, Niederschlags- Stunden 55,01. Niederschlag-Ablesung 1 h. p. m. 14,5 m hoch in 24 Stunden $5 6s mm. 1,3 m bech 109,04 mm, Ablesung 7 h. a. m. 1s m boch in 24 Stunden 104,00 mm. Regen 16 Mal, Gewit- ter 4, Wetterleuchten 5, Than, Regenbogen 1, leichter Boden- nebel 4 Graupeln 1, Mondring 1.

Potedam. (Astrophys. Observatorium, Dr. Kempf). Luft- drekm. 749,16 (37,5 am 7. 6 h. a. m. bis 56,9 mm am 28. 6 h. a, m.) mm, Tmprtrm. 10,55 (1s am 9. bis 30,6 am 29.) 0C. Mttl. Windstärke 16. Bewölkngsm. 9,8. Niederschlag 56,3 mm an T Tagen. 5 Gewitter am 4., 5, 7., 23, und 30. Mai, Hagel am

O N

Spiri:zz# matt. pr, Oxtober 324 Br., pr. Oktober-November 33 Br, pr. April Mai 33 Br. Kaffee geschäftslos. FPeirolenuz rubig, Standard white loco 755 Br.. 745 Gd. nr. Angust 7,49 Gd, pr. Sept.- Dezember 7,70 Gd. Wetter: Wolkig.

Wien, 1 Angust. {W. T. B.

Jatreidemuarkt. Weizen pr. Herbst 7,88 Gd., 7,90 Br., pr. Frühjahr 8,40 Gd.. 842 Br. Roccen ar. Herbat 694 Gd., 696 Br., pr. Früibjahr 7.20 Gd., 7,22 Br. Mais pr. September- Oktober 5,91 Gd.. 5,93 Br.. pr. Mai-Juni 5,80 Gd., 5,82 Br. Hafer pr. Herbst 6,60 Gd., 6,62 Br. pr. Frühjahr 6,90 44, 6.92 Br.

Pest, 1. August (W. T. B.)

Prodnkteumarkt. Weizen loco behauptet, pr. Herbst 7.49 Gd., 7,50 Br., pr. Frübjabr 8.08 Gd. 8.10 Br. Fater pr. Herbst 6,05 Gd, 6,07 Br. Mais ve. Mai - sani 5,40 Gd. 5,41 Be. Koblraps pr. Angust-September 113—11#.

Armazierdauz, 1. August, (W, T. B}

Getreidemarkt. Weizen pr. November 214. Oktober 144, pr. März 155.

Amsterdam, !|. Augnst.

Bancazinn 56,

AntwerpDen, 1. August. (W. T. B.)

Petraieuammuerkt (Schlussbericht). Raffimruos Type weiss. locc 192 vez n, Br., pr. September 19 Br., pr. Oktober 192 Br., » September-Dezemver 194 Br. Fest,

Aniwerpea, 1. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlnsspericht), Weizzu rubig. Hafer flau. Gerste träge.

London, 1. August. (W. T. B.) Havanuazucker Nr. 12 155 nominell,

Roggen pr. (M, T. B)

flau. Rozzen

Rüben - Rohzucker

Berlin. Lftdrckm. 752,5 (Abweichung 349 C.) (740,1 am 7 Gh. a m. béi Sturm. bis 7601 am 28, 10 h, p. m. bsi S). Tmprtrm. 11,7 (Abweichung vom 30 jähr, Mittel 14) (1,5 am 14. bis 29,8 am 29.)9C. Rel. Fehtgktm. 70 (28 am 29. 2 h. p. m. bis 96) %/. Dunstdrckm. 7.1 (4,3 am 13. A Dem Via A am 30. 10 h. p. m.) mm. Niederschlg 33,7 (Abweichung -— 15,5) mm an 20 Tagen. Gewitter 1 (in Potsdam d), Hagel 1 (in Pots- dam 4). Bewölkungsm. 5,4, Mittlere Windrichtung 189 59* von SW nach W.

Triest (Akademie für Schiffahrt und Handel, Ferdinand Osnaghi). Lftdrckm. 757.6 (57 2, 57,5, 58,0) mm. (742,1 am 15, bis 764,2 am 29) mnn. Tmprirm. 16,5 (15,6, 18,8, 15,1) 9 C. Mttl. Mini- mum 12,9, mttl. Maximum 20,2, abs, Minimum 7,2, abs. Maximum 28%C. Dunstdrckm, 10,0 (9,4, 10,9, 9,6) mm. Rel. Fehtgktsm. 70 8 (70,9, 67,0, 74.5) 9%. Minim. 52% am 21. Bewlkgsm 5,1 (6,0, 5,3, 4,1). Nadrschlg. 130,9, Maxim. 21,8 mm am 18. Gewitter 4, Hagel 2.

Wien (h. W., J. Liznar). April. Lftdrekm. 738,76 (Abw. 292) (39,20, 38.55, 3853) mm. Tmprtrm. 12.16 (Abw. + 2,52) (8 32, 16,58, 11,59) % C.,, 24 stindiges Mittel 11,99 C. (— 0,1 am 4, bis + 2632 am 29.) C. Mctl, Maxim. 175, mttl, Minim. 6.02, Mttl. Inzol. 43 60, mttl. Radiation 3,149 C. Abs. Insolations-Maxim,

3,69 C, am 29. Abs, Radiat. Minim. 3,6%C, am 4. Dnstdrekm.

6.20 (6,17, 6.16, 6,29) mm. Rel. Fehtgktm. 60.4 (74,3, 44,8, 62,0) ‘/o. Minim. 24 % am 23. Niederschlag 25,5 (10,0, 4,7. 10.3) mm, grösster binnen 24 Stunden 14,5 mm am T Beoeon 7, Val L Verdunstüung 421 mm, Dauer des Sonnenscheins in Stunden 242,2, Maximum des Sonnenscheins 13,3 Stunden am 28. O0zoun- mittel Ie C.

| (Prof. Dr. Müttrich Eberswalde), höher, als Februar. Holierath) mm Februar, jedoch fast gleich der früherer Jahre. Schatten auf d. F. St. in Hagenau am 31, 16,69 C, Minimum in Kurwien am 23. 14,2°C. Windrichtuog: N häufiger, S aus-

l

I | M. |

Die Höbe des Niederschlags übertraf die Verdunstung auf allen | auf der W. St. schwankte zwischen 16 %/9 (Carlsberg) und 98°/o

zwischen 44 9/q (Hollerath) und 96 9/0 (Hagenan), (ibr Mittelwerth war 77/0) der auf der P hi beobachteten, Dunstdruckmttl. auf der F. St. zwischen 36 u. 53 mm, auf der W. St. unten zwischen 3,6 u. 5,5 mm und in der Baumkrone zwischen 3,6 u. 6,5 mm. Die rel. Fehtgkt. | Mittl. anf der F. St. 83/6. auf der W. St. unten 84 %/o und in der Baumkrone 84/9. Sturm 21 mal. Höhenrauch 8, davon 4 mal in Friedrichsroda. Mondbof in Holleraih am 31, Gewitter am 6, in Nenumath und am 4. in Melkerei. Permanente Schnee- | decke nur Carlsberg (bis 32 cm), über 10 Tage eine Decke. bis | 6 ecm dick, in Fritzen. bis 5 cm dick, in Friedrichsroda Sonnen- | berg (bis 37 cm), FHollerath (bis 10 cm), Melkerei (5 cm); auf den übrigen Stationen blieb der Schnee nur an wenigen Tagen liegen oder es bildete sich überhaupt keine zusammenhängende | Schneedecke mehr. Die Temperatur zeigie meist grosse Schwankungen. erreichte im Osten meist etwas höhere, im Westen meist etwas Kleinere Werthe, als normal, Richtung der Luft- | bewegung daher vielfach wechselnd (davon zeugten auch dis Schwankungen des Baro weters), ibre Stärke mässig, nur vom e bis 21. grösser. Niederschläge mässig und meist ziemlich gleich- mässig aut den Monat vertheilt.

Zur MeteorologieinAnwendung anufdenMenschen: Poesnecker in München sagt in Uebereinstimmung mit Boillot 1885: „Man behauptet mit Unrecht, dass in unserer Steinkohle aufgespeicherte Sonnenkraft sei; dasselbe könnten wir aber aucb von allen festen Erdstoffen sagen, Wenn diese sich ebenso leicht mit dem SauerstofffflÆ verbänden, als gerade die Kohle. Diese Kohle ist aus der Kohlensäure der Atmosphäre mittels des Blattgrüns durch Sonnenkraft abgespalten worden, jede neue Erzeugung von Wärme und Licht aus dieser Steiukohle geschieht jedoch lediglich durch die freien Spannungen des in unserer Lutt heute vorhandenen Sauerstoffs. Nicht in der Steinkohle liegt die Energie, welche wir ibr poten- tiell zaschreiben, sondern allein im Sauerstoffgase der irdischen Atmosphäre.“ „Auf der Erde findet ein beständig nach Gleichb- gewicht ringender Spannungsaustausch der Körper, und zwar immer auf dem kürzesten Wege oder auf dem Wege des ge- ringsten Widerstandes, statt; Wer seine Spannung abgiebt, wird verdichtet. Gas wird Flüssigkeit und diese zu einem Jsesten Körper. Der feste Körper, welcher Spannung aufnimmt wird ver- dünnt, erst flüssig, hernach gasförmig. Kein Körper trägt mehr Spannnungen in sich, als seiner Dichtigkeit (spez. Gewicht) und Wärme entspricht. Jeder Körper hat bei bestimmter Temperatur und bestimmtem Luftdruck in Bezug auf sein spezifisches Ge- wicht und seine spezifische Wärme (Wüärmekapazität) einen be- stimmten Beharrungszustand, welchen er durch Anfnabme und Abgabe von Spannungen, wann nund wie er kann, festzuhbalt-n sucht. In demselben Verhältnisse, als die spezifischen Gewichte

schlags auf der W. St.

der Gase zunehmen, müssen die Wärmekapazitäten abnehmen,

nabmsweise, vorherrschend W und SW, auch NW und NE SE, E. | | Stationen, Lintzel und Schoo ausgenommen. Verdunstungshöhe |

(Hollerath) (ibr Mittelwerth war 59/0), die Höte des Nieder- |

Angust-September 324 Br.,, pr. September- | 147 schwäcber, Centrifugal Caba 164. An der Küste angeboten

2 wWeuxwzenladuongen. London, 3. Anugnst, Die Getreidezufuhren betrugen in 25. bis zum 31. Juli: Engl. Weizen 2661, engl. Gerste 53, fremde 20 896, engl. Malzgerste engl. Hafer 97, fremder 71627 Qrts. Engl. Mehl fremdes 22 797 Sack.

Paris, 1. August. (W. T. B) à :

Robzucker $8 rnbig, loco 4250. Weisser Zuzke? rubig, Nr. 3 pr. 100 Kilogramm pr. Angust 47,25,”pr. September 47,50, pr. Oktober-Jannar 50,37.

Paris, 1. Augnst. T :

Produktanmarkt. Weizeo rubig, pr. Angust 2210. pr. pr. September 2260, pr. Zeptember Dezember 22.90, pr. November- Februar 2310 Beg! 9 Marques rubig, pr. Angust 46 25, pr. Sep- tember 48.30, pr. September- Dezember 12 Margues 49,30 pr. No- vember- Februar 49,90. Rübtöi fest, pr. August 59,75, pr. Sep- tember 60,50, pr Septbr.-Dezbr. $1,225 pr Januar-April 63 25. Spiritas rubig, pr Augast 46,75 pr. September 47.50, pr. Sep- tember-Dezember 48,00, pr. Januar-April 48,75,

New-York, 1. August (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwoiie in New-York 104, do. in New- Orleans 94, Raf. Petrolenm 70% Abe! Teer in New-York 81 Gd. do. in Philadelphia 8% Gd., robes Petroleum in New-York Ti, do. Pipe line Certiñcates D, 983 C. Mehl 3 D. 85 1; Rother Winter- weizen loco D. 994 C.. pr. August -— D. 983 C., pr. Septbr. 1D Ik C. r Oktober 1D, 2c Vals (New) 52, Zneker (Fair refining Mnschovadeza) 5,024. Kaffee (fair Bio-) 8.50. Scumaisa (Wilcox) 7,05, do. Fairbanksé 6,95 do. Rohe #& Brotters 6 95, Speck 64. Getreidefracht 2,

(M. T. BO der Woche Yam

iremäer 83 029, 17 184, fremde 12 608,

(M L B)

oder es missen die spezifischen Wärmen chemisch einfacher gas- förmiger Körper umgekehrt proportional ibren spezifischen Ge- wichten resp. ibren Mischungsgewichten sein, oder beide mitein- ander multiplizirt müssen das gleiche Produkt geben. Die Wirkung der Explosivkörper besteht in Entreissnung von Spannungen aus der Umgebung. Eine Platte Kupter, auf eine Platte Zink gelegt, zeigt elektrizche Spannung, eine Spannungsdifferenz, welche man an einem Elektroskop nachweisen kann; jeder feuchte Leiter kann sie einem zweiten Plattenpaare zu- leiten. Aber es treten auch Spannungsdifferenzen zwischen den feuchten Leitern und den Metallen anf, welche durch chemische Zersetzungen noch verstärkt werden, und es entstehen Spannungs- ausgleichungen in Form des eleKktrischen Stromes nach entgegen- gesetzten Richtungen. Diese bei der Berührung der Körper auf- tretende Elektrizität ¿st in ibrer Intensität durchaus nicht immer der thätigen chemischen Verwand! schaft proportional. Alle chemisch einfachen Körper können in eine Reihe gebracht werden, in welcher jeder vorangehende gegen jeden nachfolgenden elektro- negativy und die elektrische Spannung zwischen zweien dieser Körper um #0 gröüsser wird, je weiter diese in der Reihe von einander abstehen: Sauerstoff (O2), Schwetel, Stickstoff, Chlor, Jod, Phosphor, Kohlenstofff, Gold, Platin, Silber, Quecksilber, Kupfer, Wismuth, Eisen. Zinn, Blei, Kobalt, Nickel, Zink, Wasserstoff, Mangan Aluminium, Calcium Natrium, Kalium. Sauerstoff ist daher der elektronegativste und Kalium der eleKktro- positivste aller Körper, oder der Sauerstoffff ist derjenige Körper, welcher die grösste Neigung, und das Kalium derjenige, welcher die geringste Neigung zur Spannungsaufnahme hat. Der Sauer- stoff ist daher unter allen Körpera der Erde derjenige, der am

Forstl.-nmneteorolgische Stationen Denutschlands, März. Lftdrckm. 1,6 mm | Schwankunem. 29 4 (24,1 Carlsberg bis 321 | Tmprtrmtt]. auf d. F. St. um 04° niedriger als | Maxim. im |

| | | |

leichtesten mitgetbeilte Spannungen aufaimmt oder der sie zuerst von anderen abfordert; er wird also auch von der Sonne der Atmosphäre mitgetheilte Spannungen am leichtesten übernehmen und somit der erregteste Körper der Erde sein. Unsere Atmosphäre enthält stets Wassergase, und deren Sauerstoff wird die Span- nungen leichter übernehmen, als der Sauerstoffff der Luft selbst. Die von der Sonne uns als Licht und Wärme mitgetheilten Spannungen sind die thätigen Urzachen unserer meteorologischen Vorgänge; es wird aber auch ein Theil dieser unter Tags mit- getheilten Spannungen den Sauerstoff dazn bringen, sich ans seinem gebundenen Zustande im Wassergase loszulösen. Damit ist aber der O der Atmosphäre in ein Spannungsverhältniss ge- athen das er zur Bildung von 03, Wasserstoffsuperoxyd (Ha 01) und 02 äussern wird.“ „Im Lichte sind die Oberfläche und Blätter der Pflanze positiv elektrizch das Inneze und die Wurzeln der Pflanze negativ elcktrisch, es besteht also in der Pflanze ein elektrizcher Strom. In der Pflanze findet daher auch eine Wasserzersetzung statt gleichzeitig mit der CO2-Zersetzung, und daher die Koblenwasserstoffffe der Pflanzen. Der Kohlenstoff der Koulensäure besitzt bereits die der Luftform entsprechende hohs Spannung resp. die Spannung. welche die in Wasser gelöste Kohlensäure besitzt, welche aber noch durch das Licht erhöht werden musste, bis der Sanuerstofff abgespalten wurde. Mit dieser Spannung muss der Kohlenstoff nothwendig das Wasser zur Spaunungsübernabme und damit zur Sauerstoffabgabe bringen, wie bei einer galvanischen Zer egung. Der Koblenstoff tritt in chemiz-ch- Verbindung mit dem Wasserstoffff und weil die CH-Ver- bindungen den 02 leicht wieder aufnehmen, s80 eignen sie sich als Nahrung (ür die Thierwelt. Da der elektrische Strom Stoffbewegunug, Translation des Stoffes ist, s80 ist eine Ursache der Saftströmung der Pflanze Klargelegt. Die Blüthen- und Samentheile sind an Sanuerstoff reicher, als andere Pflanzentheile, es findet ein lebhafterer Sauerstoffstrom nach denselben statt. O2 ist daber. s0obald dem Keime durch Wärme, Licht, Fenchtigkeit Spannungen mitgetheilt werden, höchst wahr- scheinlich der Erreger des Lebens, der das Baumaterial ausein- anderlegt die Nabrungsaufnahme einleitet. die minimalen Impulse ertheilt. Zum Keimen kann daber die Pflanze die Kohlensäure entbehren, aver nicht zum Wachsen.“ „Wenn ein Arm einen Stein wirft, s80 mussten dem Steine Spannuungen mitgetheilt werden, welche er zu seiner Bewegung nothwendig hatte. 02 ist die einzige Luftart im Thierkörper, welche fähig ist, diese Span- nungen im freien, nngebundenen Zustande abzugeben. Die Muskel-, Herz- und Denkthätigkeit, welche Kohlensäure produziren, sind nur durch freien Sauerstoff möglich, Das Thier bewegt sich, um die durch den treien Sauerstoffff zugetührten Spannnngen loszu- werden, denn Muskel- und Denkthätigkeit beruhen auf einer Oxy- dation. Der Werth des Sauerstoffs im Leben des Organismus ist Schon lange erkannt, aber nicht in dem Maasse, wie er es in Wirklichkeit ist Alle Sinnesempfindungen beruhen höchst wahr- scheinlich ant Abspaltung des plastisch gewordenen Sauerstoffs. Wie der Lichtstratl Sauerstoff aus der Kohiensäure, Chlor auf der puotographischen Platie aus dem Chlorsilber abspaltet, s0 verursacht er böchst wabrscheinlich im Auge eine Desoxydation des Seh,urpurs : Spannung tritt in die Netzhaut ein und Sanuer- stoff tritt aus. Alle festen, flüssigen und gasförmigen Körper, welche eine Gernchsempfindung auslösen, wie Phosphorwasserstoff, Schwefelwaßsserstofff, Kohlenwasserstoff, salpetrige Säure, Stick- stoffoxyd, Ammoniak,* Chlorwasserstoff, Cyanwasserstofffl, Arsen- wasserstoff, Phosphor, Chlor, Brom, Jod, Kampher, lösen eine Geruchsempfindung aus und baben gleichzeitig Neigung. Sauerstof