1885 / 187 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

j H b

wirth und Caroline Bierwirih zu Bay über- gegangen. ;

Die legitimirten Erben haben behauptet und glaubhaft gemact, daß die Original-Obligation | K

vom 10. Juli 1869 verloren gegangen und daher

den 27, Novemb

flagtin für den allcin f und ladet den Beklagten lung des Rechtsstreits vor its zu Hagen auf

er 1885, Vormittags 9 Uhr,

öniglihen Landger

deren Mortifikation rüd>fidtli< ihrer voraufgeführ- | mit der Aufforderung,

ten Antheile an derselben beantragt. :

Dem Aufgebotsantrage ift fiattgegeben und wer- den daher die unbekannten Inhaber der gedahten Urkunde aufgefordert, hier solche spätestens im Ter- mine Monutag, den 22. Februar 1886,

Morgens 10 Uhr,

vorzulegen und etwaige Ansprüche an dieselbe anzu- | [23420] 1 melden und zu begründen, andernfalls solche , soweit Die Ebefrau des Smiedes fie die Antheile der _ vorgenannten Huneke'schen | Friederike,

Erben umfaßt, dem Schuldner und dessen Rechts- | den Rechtsanwalt Latker natfolger gegenüber für ungültig und wirkungslos | Chemann, den

erflârt werden soll. Detmold, 30. Juni 1885. Finstlihes Amtsgericht. III. gez. Eberhardt. Zur Beglaubigung : (T1..8.) Arnold, Gerichtsschreiber.

[23414] Bekauntmahung, S Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Ver- mäctnißnchmer und Nachlaßgläubiger des am T6. Fanuar 1885 hierselbft verstorbenen früheren Ma- gistrats- Assessors und Lieutenants a. D, Carl Emma- nuel Kieselbach, ist beendet. Merseburg, den 5. August 1885. Königliches Amtsgericht. T. [23415] j Das Kreditbu< Nr. 4404 des Spar- und Leib- kasien-Vereins in Segeberg, ausgestelt für die Wittwe Margaretha Elise (randt, geb. Westphal, in Blunk, lautend auf 294 f, ist durch Urtheil des Königlihen Amtsgerichts, Vbth. 11, zu Sege- bera, vom 23. Juli 1885 für kraftlos erflärt. Segeberg, den 23. Juli 1885. Königliches Amtsgericht. I. l

Jm Namen des Königs! Verkündet am d. August 1885. Dreishoff, als Gerichtsschreiber.

Auf Antrag des Gastwirths Catpar Heinrich Wellmann zu Pr. Oldendorf, vertreten durch den Rechisanwalt Lümkemann zu Lübbed>ke, erkennt das Königlicbe Amtsgericht zu Lübbe>e dur< den Amts- rihter Dücker für Recht: S

Die Hyvothekenurkunde über die im Grundbuce von Pr. Oldendorf Bd. 7 Blit. 1 Abth. 111. Nr. 1 für die beiden minderjährigen Kinder des verstor- benen Kaufmanns August Wippermann auf Nr. 20 Swhnathorst, nämli< Friedri HeinriÞh August, geb. 13. November 1851, und Wilhelmi:e Auguste Mathilde, geb. den 23. Juli 1853, auf Grund der Sculdurkunde vom 9. Juli 1857 eingetragene Dar- lehnsforderung von 900 Thir. nebst 4x %/9 Zinsen, wel<e Post von Bd. I. Blit. 173 des Grundbuchs von Pr. Oldendorf hierher übertragen ist, wird für kraftlos erflärt, und hat der Antragsteller die Kosten tes Aufgebotsverfahrens zu tragen.

[23417]

Der Peter Sieben, Handelsmann zu Endenich, flagt gegen den Wilhelm Mahlbera, Müller, früher zu Hersel, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- halteort, wegen einem am 20. Sanuar 1885 vom Kläger dem Verklagten verkauften Pferde, mit dem Antrage auf Zahlung von 175 4 nebst 59% Zinsen seit 20. Januar 1885 und Kosten und ladet den Beklagten zur mündliten Verhandlung des Rechts- streits vor das Kgl. Amtsgericht zu Bonn, Abthei- lung II., auf

den 4. Dezember 1885, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bonn, den 4. August 188d. Der Gerichts\cbreiber des Königl, Amt3gerichts. II.

C, Keller, Secretair.

[23418] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtéanwalt Dr. Ernst Müller, zu Meß wohnend, vertreten dur< Geschäftsmann Burggraf daselbst, klagt gegen den Michael Keiffer, früher A>erer, zu Firem wohnend, z. Zt. ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wegen Prozefß- fosten, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurthei- lung des Beklagten dur vorläufig vollstrc>bares Urtheil zur Zahlung von 156,85 M4. nebst 5% Zinsen vom Tage der Klagezustellung ab, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserlihe Amt®gericht zu Dieden- hofen auf

Mittwoch, den 28. Oftober 1885, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Schweitzer, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[22889] Oeffentliche Zustellung. Der A>erer Johann Peter Hippert, zu Groß- hettingen wohnend, vertreten durÞh Geschäftsmann Krier von hier, klagt gegen den Spezereihändler Felix Hippert, früher ¿u Paris wohnend, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wegen Antizipation, mit dem ‘Untrage: Es wolle K. Amtsgericht gefallen, den Beklagten zur \ofor- tigen Rückgabe des von dem flägerishen Grundstüde —- Banne Großhettingen, Kanton derrière Longen ge- legen, abgepflügten Bodens zu verurtheilen, dem Beklagten die Kosten des Prozesses zur Last zu legen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Diedenhofen auf Mittwoch, den 28. Oktober 1885, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustelluag wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. S Schweitzer, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts,

[23423] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Jof. Ladislaus Zamieski, Anna, geb. Seufferlein, zur Zeit in Krefeld, vertreten dur den Rechtsanwalt W. Gerstein in Hagen, klagt gegen ihren genanyten Chemann , dessen gegenwärti- ger Aufenthaltsort unbekanni is, wegen CEhetren-

[23413]

Gerichte zugelaffen

Auszug der

Bekanntmachung. [23424]

geb. Wilms, treten dur Rechtsanw welche gegen Behrens,

haus) auf

den 14, Nov mit der Aufforderung, richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. - der öffentlihen Zustellung wird

diese Ladung

[23436]

Auszug der Klage bekannt gemacht. Hagen, den 3. August 1885. Kircbhoff,

Gerichtss<reiber des Königlichen Landgerichts.

Aufenthaltsort unbekarnt i mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bes stehende Band der Ehe flagten für den allein | und ladet den lung des Rechts Königlichen Landgerichts zu den 27. November 1885, mit Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestele Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Klage bekfarnt gematht. 3, Auzust 1885.

Kirchhoff, : Gerihts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Beklagten

der Aufforderung,

Hagen, den

Die Ehefrau Frieda zur Zeit îr

ibren Ch

Zwecke betannt ge

Hamburg, 10. Augu W.

Zum

Gerichtsschreiber des Landgerichts.

mann, zur Zeit an u wegen Chescheidung, m dahin:

lung des Rechtsstreits Großherzogliden Landg Montag,

mit der Aufforderung,

Auszug der Klage beka

23 j Der Hufner Mathi gegen den abwesenden aufhälili<h gewesen in

trage auf Zahlung vo

als Geri ts\creiber

[23426]

in unserem Amtslokal

zu welchem 1) Anton Fiala

thümerin von

2) Thomas Fiala

Im Falle des

[23425] In Sachen, betre

Es werden dazu di

in Beziehung auf die

nung miï dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Vand der Che zu trennen und den Be-

steht, bei Strafe des

en Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser

Oeffentliche Zusteliung. geb. Klein, zu Witten, Schmied Wilhelm Kind,

streits vor die II. Civilfkammer des

älte Dres. Wex und Berthold,

früher in Hamburg, Je Aufenthalts, wegen böëlicher Verlassung geklagt hat,

adet den Beklagten zur 3 leistung des der Klägerin tur Urtheil vom 16. Mai

1885 auferlegten Eides, _zur : lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste

Civilkammer des Landgerichts zu

ember 1885, Vormittags 9 Uhx, einen bei dem gedachten Ge-

Oeffentliche Zustellung. :

Nr. 7889, Die Ebefrau des Landwirths Philipp Roß- waag, Friederika, geb. Dernig, zu Karlsrukbe, vertreten dur Rechtsanwalt Ludwig,

I. die zwishen beiden Theilen ges<lossene Ebe sei für geschieden zu erklären,

11. der Beklagie habe die Kosten zu tragen,

und ladet den Beklagten

deu 30. Vormittags 8 nhr,

ricte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : e Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser

Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

ber 1884 gematten baaren Anleihe, mit dem An-

stre>barkeit und ladet den D Verhar dlung des Rechtsstreits Amtégericbt zu Toftlund auf Dienstag, den 13. Oktober 1885, Vormittags 10 Uhr. : Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemat. Opferuman,

Oeffentliche Ladung. In der Landumlegunassache von Klein - Hos<Üß, Kreis Ratibor, haben wir zur Vorlegung des Res zesses behufs Vollziehung Termin auf

den 5. Oktober 1885, Vormittags 10 Uhr,

dem Herrn Regierungs- Asscssor Müller anberaumt,

Ehefrau Johanna , Hoschütz v. G., und

Nr. 39 Klein-Hoshüß C. und von Grund- bu Nr. 44 Klein-Hoshütz F. bierdur vorgeladen werden. : e Ausbleibens treten die geseßlichen Folgen der Versäumniß ein. Breslau, den 4. August 1885. Königliche General-Kommission für Shlesien.

Gemeinheitstheilungs8-Sathe,

des Königlichen Fiskus und einiger anderer Interessen- ten aus dem Hörsterbruhe von Hüde und Marl im Kreise Diepholz steht zur Eröffnung des von der Königlichen General-Kommission zu Hannover ge- nehmigten Rezeß-Entwurfs statt Plans eventuell au< zu dessen Vollziehung unterzeichneten Spezial-Kommissar an auf Mittwoch, den 23. September d. A, / s Morg En im Hause des Gastwirths Hafer Nr. 57 zu Marl.

dritten Personen, welchen als Guts-, Dienst-, Erben- zins- und Lehnsherren, als Lehns- und Fideikommiß- folgern oder aus sonstigem Grunde etne Einwirkung

<uldigen Theil zu erklären, zur mündlichen Verhand- die II. Civilfammer des

einen bei dem gedachten

Verden, den 6. August 1385. W. Witte,

Einwendungen gegen die planmäßige Ausführung bierdur geladen.

Der Svecial-Commifsar:

Oeconomie-Commissions-Rath.

Wilhelm Kind, vertreten duc< in Hagen, klagt gegen ihren i defsen ist, wegen Ehetrennung

zu trennen und den Be- <uldigen Theii zu erklären, zur mündlichen Verband-

(23392) In die Listen der bei den unterzeibneten Gerichten nen Rechtsanwälte ift eingetragen:

zugelafse Dr. Franz Hermann Behn zu Hamburg.

Bekanntmachung.

Hamburg, den 8. August 1885.

Das

T h. Klempau, Geri<ts\<reiber. Das Landgericht. In Vertretung des Secretairs : Oppenheim, Dr. Referendar.

banseatisbe Oberlandesgerit. Fn Vertretung des Secretairs:

Das Anmt3sgericbt. Romberg. Dr.,

Secretair.

Hagen auf Vormittags 9 Uhr,

cinen bei dem gedachten

Karoline Sophie Behrens, 1 Toddin bei Hagenow, ver-

| Karl August

emann Georg jeßt unbekannten

Beiœxohnung der Ab- sowie zur weiteren münd-

Hamburg (Rath-

mat. #st 1885. Clauff,

flagt gegen ihren Che- nbekannten Orten abwesend, it dem Antrage auf Urtheil

zur mündlichen Verhand- vor die II. Civilkammer des erichts zu Karlsruhe auf November 1885,

cinen bei dem geda<hten Ge-

nnt gemacht. agner,

as Skov in Besftoft, klagt Lehrer Hans Hansen, zuleßt Bestoft, aus einer im Okto- n 50 4 und vorläufige Voll- Beklagten zur mündlichen vor das Königliche

dcs Königlichen Amtsgerichts

e, Berlinerplat Nr. 1a., vor

als gescßlicer Vertreter seiner geb. Weidlib, Eigen-

Grundbu Nr. 16 Klein-

Eigenthümer vcn Grundbuch

r

ffend die Partikularabfindung

Termin vor dem

ens 10 Uhr,

e Pfandgläubiger und diejenigen

Ausführung der Theilung zu-

[23390]

Görliß. aus dem von

adeligen Familien und na

Karl Wilhelm

lich Preußisben Oberlausiß, hiesigen Gymnasio oder einer

beibringen,

Neu : i zwei Stivendien für Jünglin

[23391] in Berlin.

Activa. Caffa und Wesel . . Hypothekarische Anlagen . ; Effecten-Bístand (gekündigte) . Bank-Gebäude . M Grundstü>s. Conto VFnventar . L Diverse Debitoren ein\><l. Effecten- a Unkosten, Gebälter u. \#. w.

Passiva. Actien: Capital 609/5 de 4 9000000 Pfandbriefe in Umlauf . Diverse Creditorert Special-Reserven . Reserv: fonds N Zinsen, Provisionen u. #. w. .

(23385

ACTLI V:

Guthabens bei der Reichsbank Guthaben bei Banquiers Lombard-Conto : Wesel-Bestände Effecten A Sorien und Coupons

Diverse Debitoren Aktienkapital . Accepte

Diverse Creditoren A Reserve- und Delcredere-Fonds

——

Ausschlusses mit ihren etwaigen

ge, welche behufs

Debitoren in laufender Recnung E 88 i v “4 Depositen mitEins@l. desChedverkehrs

Creditoren in laufender Rechnung

Verschiedene Bekanntmachungen.

Bekanntmachung.

Der Communal - Landtag des Markgrafthums Oberlausiß, Königl. Preuß. Antheils, verleiht am Landtage pro 1885: 1) Aus der Stiftung der verwitt. ältesten von Gersdorff, geb. von Hohberg, ein Stixendium für Schüler des Gymnasii zu

Frau Lande®-

Genußbere<tigt sind vorzugsweise Jünglinge Gersdorf’\{en Gesdblebt, nächst diesen Jünglinge aus anderen oberlausitscen ihnen au< Jüng- linge bürgerliden Standes aus der Oberlausitz 2) Aus der Stiftung des Herrn Landesältesten Otto vou Schindel ein Sti- pendium für Söhne armer Fe der König- welche

3) Aus der Stiftung des Herrn Oeconomierath

Deutsche Hypothekenbauk

(Actien: Gesellschaft) Status am 31. Juli 1885.

auf dem l Universität ftu- diren und über Fleiß, Fähigkeiten und fittlicbes Betragen ein Schul- oder Universität8zeugniß

[21170] Dur den Tod des bisberigen Inhabers ift die Stelle des ersten Bürgermeisters bei dem hiesigen Magistrate ecledigt und deren Wiederbesezung roth- wendig geworden. Mit dem Bemerken, daß die Stadtverordneten-Versammlung beslofsen hat, das Gehalt der Stelle auf 7509 Æ jährlih festzuseßen und daß zu derselben die Qualifikation zum Richter- amte oter höheren BVerwaltungS®dienste erforderli ist, werden daber geeignete Bewerber ersucht, ihre Meldungen unter Beifügung eines kurz gefaßten Lebenslaufs und der Qualifikations-Atteste bis zum 15. Sevtember d. I. bei dem Unterzeichneten ein- zureichen. : Nordhausen, den 23, Juli 1885. Der Stadtverordneten-Vorsteher. Löbnitz, Justizrath.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

{433841 i: Danziger Privat-Actien-Bank.

Status am 7. August 1885,

ctiva. E E 1,901,738 Neichs-Kafsensheine . . . - +_+ 250 Noten anderer Banker. : O Wechselbestand e 6,886,081 Lombardforderungen « 1,562,760 Effekten-Bestand 84090 Sonllice Aa. + e 3,493,875 P assiVa. G e N 3,900,000 Reservefonds . E Umlaufende Noten . . . + - 2,764,900 Sonstige täglich fällige Berbiudlicve- ae A Berziaslide Depositen-Kavitalien . 5 5,872,278 Gde Da e S 415,685 Gventuele Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Imande fälligen Wechseln . 4 6 42144 [23532] Wochen-Uebersih?

der Bayerischen Notenbank? vom 7. August 1885.

der Vorbereitung auf das evangelische Pfarr- Activa. | aft oder Lehr-Amt, eine Universität des Inlandes Me bac E 33 C06 000 oder die zu Leipzig, beziehungsweise das Sym- Bestand an Reichskafsensceinen i: | 64,009 nasium zu Görliß, Lauban oder Baußen oder L , Noten anderer Banken . | 5,972,009 cin Ober- oder Nicderlausiter erangelisches ; « Wechseln L O Swullehrer-Seminar besuchen. Ï Lombard-Forderungen . | 2,292,000 Genußbere<tigt sird vor allen die Verwandten z e S | 333,909 des Stifters ohne Rüksit auf ihren Geburts- Ä , sonstigen Aktiven T E AS00D ort, na< ihnen die scit ihrer Geburt der PassiVa- | Königlich Preußischen Oberlausiß Angehörenden | 4.1.4 Grundkapital I e und na diefen andere Angebörige der Königlich | 227 e cat O ‘1 1E ¡5 S = i 5 Dee Reserven l LOIOOS Preußischen Oberlausitz, wenn ne der Unter- S0 E O T O - ATuEH t-A Der Betrag der umlaufenden Noten j 83 414,000 stütunag bedürftig und würdig find, Die sonsti iäalid fälligen Ver- | 4) Ein Landesstipemdium für einen tedürftigen, | Linblihteiten. U 1 aa au der Landesmitlcitenbeit angehörigen Preußischen ors S E S | A d : L L Bie an eine Kündigungs8fcril geoun* } Oberlausitzer, welcér cine Universität oder | venen Verbindlichkeiten : 10 96 öffentlide Bildungt-Anftalt für Land- und Die tonfiicen P A | 3,1980) Forstwirthe, Thierärzte oder Gewerbetreibende E L Ugen E N L besut und si über Fleiß, Fähigkeit und sitt- Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande lies Betragen ausweisen kann. zahlbaren Wehseln . . 743,969, 98, Die Gesuche um Verleihung dieser offenen Sti- München, den 10. August 1589. vendien, sowie um Fortbewilligung bereits verlichener, Bayerische Notenbank. E A E M us Die Direktion. en crforderlichen Attesten an den Herrn Lar. deês Z E E S D H H der M, E [23383] Mete os Oberlausitz, Grafen von Fürstenstein hierselbsi, ein- Be gereicht werden, S á ch fi \ < en Ban F Sypâter oder obne die erforderlichen Zeugnisse ein- L N Pen O I werden. zu Dresden örlit, den 7. August 1885. : E Die Landstände des Markgrafthums Oberlansit 6m e S Königl. Preußischen Antheils. Coursfähiges Deutsches Geld . H 17 798 935. Reichskafsenscheine i 591 405.

Noten anderer Deulscer

Banien - 4 731 900.

] - - Hallescher Bank - Verein von Kulisch, Kaempf & Co. Status ultimo Juli 1885.

Kassenbestand mit Einschluß des (Siro-

Sonttige Kassen-Bestände . «4 109, = Wecbsel-Bestände : . 02 709/0929. Lombard-Bestände : ¿ 249880, 7 s Effecten-Bestände ..._. . + «#11988 4 1 256 704. 04 | Debitoren und sonstige Activa . , 5224900 7 , 34 322 685. 43 Passiya. E L 66 136. 63 | Eingezahltes Actiencapital . 6 30 C00 000. x 352 000. | Reservefonts S 3 957 009. y 319 154. 58 | Bankñoten im Umlauf . . . - S8 TST 200, 5 4 152. | Täglih fällige Verbindlich- L E 2 574 198. v 474 272.73 | An Kündigungsfrist gebundene : ¿ 59 611. 08 E : : S e ——— |GSoalite Ma . : «. . e E é 36 854 716, 49 Von im Inlande zablbaren, no< nit fälligen A4 5 400 000. Wechseln sind weiter begeben Po L 130 100: f as S A Die Direction. - 93 000. E E : 487868. L Stand e 393 029. 28 ° S der Badischen Bank det as am 7. August 1885, Activa. Metallbeland . «+1 (428 6929 Reichskassenscheine . e À 28 030 Noten anderer Banken . l G E L 16 378 099 40 S P etangeA A M 5 E _& 138,691 | Effecten e : O L 113/653 | Sonstige Activa S ú L A6 123 432 295 C E E e O i iee E n ë 84,984 E 780120 Grundcapital . . « + ©. & 120848 Meere os a R N Uniigufende olen —. « « « # 6 6,000,000 Täglich fällige Verbindlichkeiten . 2,200,880 | An Kündigungsfrist gebundene 5 932,798 Verbindlichkeiten A . 92,264,475 Sonstige Passiva . : s » 2,433,792 M: « 931,978 | Die zum Incasso gegebenen, no< nicht fällig

D 0 [S]

deutschen Wesel betragen 4 2 174

6

Dritte

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Af 187

Berlin, Mittw

o<, den 12. August

1885,

Der Inhalt dieser Beilage, i ver a1 E vom 11. Januar 1876, und die C E auf die im $. 6 des Geseges über den Markeushuz,

Das Central - Handels - Regitter für das

Berlin aub dur die Königlide Expedition des

vom 25, Mai 1877 vorgeschriebenen Bekanntmachungen

Eentral-Handels-Re

Deutschen Reichs- und Königlich

Deutsche Reich kann dur< alie Poft - Anstalien, für

Preußischen Staats-

vom 30, November 1874, sowie die in dem Gefe aeg veröffentli e O n dem Gefeß, betreffend das veröffentliht werden, ersheint auc in cinem besonderen Blatt aae, da Tite PRPRSI I M

gister für das Deuts<he Reich. (x. 187,

Das Central - Handeks3 - Register für das Deutsch i hei L. s : ¡dels - Register für das sche Reich erscheint in der Regel täglid. Abonnement beträgt 1 A 50 H für das Vierteljahr. ias fat ae ie 20 S E

Prei

lie

tofe

und

des bei

Die den

mchr na obíta

bedeu

Bei der beutigen ungünstigen La; utigen ungünstigen Lage der Berg- aa na Hüttenindustrie darf es son als ein efriedigendes Resultat angesehen werden, wenn die E des Bergbaues einen Rü>gang nit elder,

dem verflossenen Jahre der Geldw } flo} S eldwerth des Vor- jahres nit nur erreicht, sondern in Ge- ringes überholt. l azn a as

Di

liehenen fisfalishen und Privatber i

fis und gwerke beirug im A) 850 gegen 832 im Jahre 1883; von diesen ind 30 Bergwerke auf Braunkohlen, 393 auf Eisen-

erze, erze,

Die im J

und f

anzunehmen war.

loltiges. 5 ieses Etablissement eine kräftige Anregung erhalten Die dur den ganzen Sommer 1884 ithalzenbe Tro>enheit hat auf verschiedenen Gebieten des Gartenbaues großen Nacbtheil im Gefolge gehabt.

mittelmäßig. zur Herstellung von Beerenweinen gewinnt immer

ver aeetenien Einflusse der BVlutlaugs, greift dieses so \<ädlide Inselt um si und immer größer wird dadur< der Schaden; alle Belehrungen Seitens der Fadbleute, alle Vorschriften und Gesetze der Jeldpolizei haben bis jeßt nur geringen Erfolg gehabt. Der Gemüsebau bei Wiesbaden hat cinen

Swwerspath, 28 auf Tho Ö [ bn , nerd : Dab- lie L honerde und 352 auf Dad Dienverte, und zwar 4 Braunkohblen-, 3 Eisenerz-, 1 sciefer-Bergwerke.

Die Gesammiproduktion des Reviers sowie deren

Werth f G4 ; i wie olt Jae im Vergleich mit dem Borjahre

1884 1883 Pro- Geld- Pro- Geld- Mean, S duktion. werth. i A fi K Braunkohlen 50 2 a 2 Veo llenerze 3792 26308 1108 7609 7147 Hinkerze _— _— 8 650 216 Bleierze R 200 40 Kupfererze S - pbererze E Bona 100 —= O Sthwefelkiese 60 4 dal 4 Gs Teowerspath E E e 3349 6110 9515 17261 Dachschiefer 7293 148 278934 6757 113 979660 316452 306064

Die Gesammtbelegscaf : gschaft der Betrieb gestandenen Bergwerke betrug mit Einschluß

V j f : , Persoe e ugendlichen Arbeitern und 2 Köchinnen 551

gießereien nebst der Deuts ähmaschi i eutshen Nähmaschinenfabrik vormals Joseph Wertheim zu Bornheim vershmolzen

altes Guß-, B t i: 619 1B, Bruch- und Wascheisen und produzirten 196,725 t an Maschinentheilen, Bauguß, Röhren

¿A1 999 10 Durschnitt 458 Arbeiter beschäftigt, welche

sto>te deshalb und zwar umsomehr, als die

angesichts der billigen Preise im Herbst über Beer: gekauft hatten. Selbst diese verlauften Quantitäten wurden nur sehr {wer aufgenommen und mußten deshalb die mit reichlichen Mehlvorräthen versehenen Mühlen ihre Fabrikation eins{hränken. Die Weizen- zufuhren waren sowohl aus Amerika, Rußland und Indien re<t belangrei<h Vorräthe überall ge- nügend vorbanden, die Saaten zeigten vorzüglien Stand, so daß cine Preisbesserung als ausges{lossen Roggen hat weniger in seinem ‘ceisftande _ Eineêtheils drückte die aus- ländische Konkurrenz nit so stark auf diese Frucht- gattung, anderntheils zeigte si vor Beginn der neuen Roggenernte Roftbildung, welche das erhoffte reich- be Ernteergebniß doch nennenswerth beeinträctigte. Die Teigwaarenfabrikation litt in den erften Mo- naten unter der vorjährigen rei&en Obst- und Kar- L _In der zweiten Hälfte des Jahres er- zielte sie besseren Absa8, obwohl zu gedrü>ten Preiscn Die Zu>erfabrik in Hattersheim wurde am 1. No- vember dem Betrieb übergeben. i im Durbschnit 5009 Ctr. Rüben,

sftande eirgebÜfßt.

lernte.

10 000 Centner Melafse

gewonnen.

Th. nab den Niederlanden, die na< Belgien verkauft. Die Produkte

unerwarteten Preiërückgangs des Zu>ers und

dem bohen Einkaufépreis der Rüben cin j f L G U Ü T Uns Der Rübenbau im Maingau hat durch

Obsternte 1884 war sehr verschieden, j

ter h) , je nad vershiedenen Lagen; im Alliance unter Die Verwendung des Beerenobstes an Boden und entsprebend der Nacbfrage diesen Früchten mehren fih auch die Bércan nlagen. Die Avfelbäume leiden sehr unter dem Immer mehr

tenden Aufs{hwung genommen.

Im Revier Wiesbaden if nun in

e Zabl der am S{lufse des Jabres 1884 be-

3 auf Zinkerze, 10 auf Bleier f Kupf i : eterze, 6 auf Kupfer- 22 auf Manganerze, 1 auf Shwefelkies, 5 auf

Betrieben wurden zusammen 42

1 S&werspath-, 5 Thon- und 27 Dach-

im Jahre 1884 in

im Revier Wiesbaden bestehenden 12 Eifen- ahre 1884 zusammen 6697,049 t Roheisen,

onstigen Gußwaaren im Gesammtwerthe von Bei diesem Gießercibetriebe waren

Es wurden tägli

E Der Zu>er wurde zum größeren Theil an süddeuts

s 2 B ) füddeutsche Melasse 2 fanden leiht Absaß, do war das Geschäft in Folge

mehr zurü>. Die Lage d pretle ginge ) r zurü, Lage d Lederindustrie blieb unverändert, jedoch hat in fa

1A Mee, der fich um 2 Verlagsbuchhandlunge n befriedigend. größere Ausdebrung erfahren. in flottcem Betricbe, “er Preis E niedriger ais seit langer Zeit. un

Die Ziegeleien ware

Die Frequenz der Taunus

974 600 Ctr. verarbeitet und bieraus 102 %/g | ti L ind 0 2 9/0 | bäder war: Wietbaden 82 254 (geg 883 + 2187), i 28000 Centner frystallisirter Zuder | Shwalbad 4618 (+ 298) ah E d

(+ 100), Weilbah sendungen vereinnahmte der 1366392 6 Die Größe des

Wein

aciammten

ftanden 2885 ha 2 a.

45 1 (213 Stück 3 Ohm) Rothwein. 32 a vergrößert,

war. Viele Gegenden hatten über einen halben bis Der Weinhandel war lebhaft, der Preis gut. Der Absaß des Schaumweins im Ialande hat in Folge der Zollgefeßgebung zugenommen. Die Fischzucht- ansialten des Hrn. Nübsaamen in Welscbneudorf

mit bestem Erfolge. Der Ertrag der fiskaliscben Salmenfisbhereien war Sann 83 Stü>k = 1189

1346 #, Werb 115 Stü>t = 1774 Pfd. = 3127 Mb, Klodt 13 Stü>k = 300 Pfd. = 496 M Der geringe Ertrag erklärt fich durch die Raub- fisherei in den Niederlanden.

Im Jahresbericht der Handelskammer zu Hanau für 1884 wird in der Einleitung be- merft, daß in ketner gescäftliben Branche ein Auf- \{wung stattgefunden habe, wo es an Aufträgen nit fehlte, ergab si< nur ein geringer Nutzen. Die Ernte fiel zufriedenftellend aus; Weizen wurde reib- li< und in guter Qualität eingebrawt. Die Gerste lieferte eine vorzüglice Frucht, welche wegen ihres hoben Zu>ergehalts und ihrer bedeutenden Keim- fähigkeit von den Brauern der fränkiswen Gerste vor- gezogen und au beträchtlih besser bezahlt wurde; Kartoffeln und Kernobst geriethen ebenfalls gut. Die Produktion der Bierbrauerei hat im Berichts- jahr abgenommen. Es wurden verarbeitet 37 567 1 Malzscrot (1727 weniger als in 1883) und hieraus ca. 75 134 hl Bier gebraut. In Hanau wurden davon fonsumirt 38 631 hl (1353 k] weniger als in 1883), während 36 503 h] versandt wurden. Außer- dem wurde an fremdem Bier 1750 11 eingeführt. Der Verkauf von Wein befand si in 1884 auf gleicher Höhe wie im Vorjabr und beschränkte si abermals auf Weine mittlerer Qualitäten. Die 1884er Ernte lieferte bei Ileiner Quantität einen Mittel- wein. In Hanau wurden in Gebinden und Flaschen im Berictsjahre 49 576 659 kg Spirituosen ein- geführt (47 583 219 kg in 1883); ausgeführt wurden 37195 963 kg (1883 36435588 kg). Denaturirt wurden zur Essigfabrikation 10143 1 à 95 0/9 Spi- ritus (1883 52911 à 95 % Spiritus), zu te- nishen Zwe>en 6030 1 à 90—95 °%/% Spiritus 1883 3257 1). Ver Absatz war etwas größer, die reise sehr niedrig. In Taba> und Cigarren hat der Konsum in den feineren Sorten abgenommen. ‘Auf den Absatz der billigeren Cigarrenfabrikate übte die volle Rü>kvergütung der Export-Bonifikation die gewünschte Wirkung, so daß in einzelnen Etablissements eine Ausdehnung der Fabrikation ftattfinden konnte. Die Preisez sind in Folge einer starken Ueberpro-

ngehörige zu ernähren hatten,

ine Q; I F ; - F bigen Ledern zur Portefeuille- und Albumfabrikation

reib und den Donauländern. Der Gesäftägang

cine Muñkalienbandlung erweitert hat, war

er Steine ftellte fc }

l

l |

Swlananenbad 2019 (4+ 100—150), Soden 2235 | All i

E N 29 gemeiner Holzver 8 zeige

103 A Mineralwasser- | l Aeg

Fisfus in 1884—85 | í

berglandes im Regierungsbezirk Wieébaden betrug |

im Jahre 1884 3501 ha 10 a, wovon îin Ertcag !

Us : . Davon waren mit weißen |

rauben bepflanzt 2787 ha 1 a, mit rothen 98 ha ! Forstwaisenhaus.

j i Î

hat die in Ertrag stebende Fläche ich R

i Ertrag ftebende Flâcbe si nur um 15h j Anbauwürdigkeit auéländisber Holzarten sere 3e A i während der Ertrag selbst um | O Ruf Ctr, (GELS) 2592 hl 99 1 (216 Stúd und è Ohm) bedeutender |

einen vollen, die meisten einen halben Herbst erzielt, ;

und des Oberförsters Schwab in Reichenbach wirken !

Pfd. = 2168 #4, Lung 49 Stü>k = 795 Pfd. =|

er

selben finden namertli<h im ibetrieb i ben f namentli 1 Gâärtnereibetrieb immer | wurden zum größten Thei ärt f ara 5 fu “gn ; ¡ 4k 7 + U ro ten The z s Î e E Ausnabme; bedeutendere Exporte davon gehen ; tadt Ae 2 Rae na ( on Niodorlard / i , nach den Niederlanden, England, Schroeder, Frank- | 1884 eingelegt 277032 / t í

Ce , -_ .- f - In die städtische Sparkasse 1 (1883: 230979 M)

aus derselben wurden zurü>gezahlt :

n ¿ (1883: 216 287 A).

kTlassifiziren sich

635 Einlagen, von 151—300 H 427

403 Einlagen,

Central-Organ für öffentliche Holzver käufe. Carl

nover und Leipzig. Verlag von Sb L «Verla <üßle Redacteur: O. e L

4

D wollen. Nr. 32 Inhalt:

P ¿E Cbri c (l; >[. œ " land. Forftwirthschaftlides: Zur Frage über die

Forsten. Von Oberförster Reuß, Goßlar. (Sluß.) Zur Scbüttekrankbeit der Kiefer. Ueber

Forsten im Großherzogthum Hessen. Vercinsnach- richten: Programm für die XIVY. Versammlung deutscer Forstmänner zu Görlitz, vom 7 —1L Sep- tember. Bagdt Zum Feterabend, Klänge aus Wald und Haide: Eine Strandjagd. (Fortsezung.) Ps Holzverkaufs - Anzeigen, Submiisionen und Halzlieferungen. Subnissions - Resultate. Verschiedene Anzeigen. Uebersihten der Holz- verfâufe und Submissionen. MRegelmäßige Bei- lage: Börsen-Blatt für die gesammte Holzbranche : Angebot, Nachfrage, Bezug2quellen-Nachweiser.

AllgemeineBrauer-u.Hopfen- Zeitun Offizielles Organ des Deutschen Brauerbundes und des

Deutschen Hopfenbau-Vereins. Nr. 82. Juahalt: Cinfluß der Phosphate auf gährende Würzen. I. Die Bierbrauerei in Moskau. Brauerei und

Mälzerei. Berufsgenossenshaft Hopf eret. fs ensbhaft. Hopfenmarkt, Literatur. Kleine Mittheilungen, Anzeigen.

Mitteldeuts<{e JIndustrie-Zeitung mi Submissions - Anzeiger. e für Ma: \cinenwesen und mascinen-te<nisce Industrie. Nr. 26. Inhalt: Ausfuhr na Australien. Die Kohlen- tarife der preußishen Staatsbahnen. (Fortseßung.) Die elektrishe Beleubtung des neuen Wiener

Rathhauses. Allgemeine und te<nisde Mit- theilungen. Patentliste. Submissions- Anzeiger : Ausfchreibungen vom 12. bis 18. August. Sub-

missionen im Auslande vom 12, bis 22. August. Verkäufe im Inlande vom 12. bis 17. August. Inserate.

Liesegang’'s photographishes Archiv Nr. 531. Inhalt: Zinkographisdhes Asphalt- verfahren. Verkittete Linsen zu trennen und neu ¡u fitten. Aristotypie. Photographisches Mosaik. Ozon ein Feind des Collodion-Ver-

fahrens. Von Dr. J. S&nauß. Momentver- \{bluß von A. Loude und Dessoudeix. Ba Gelatine-Gmulsionsverfahren für Amateure. Won W. K. Burton. V1. Recepte. Patent-An- meldungen. Ertheilung von Patenten. Ec-

lösung von Patenten. Versagung eines Patentes.

Gewerbeblatt aus Württemberg. Nr. 32 Inhalt: Ueber Patentschriften und Patentan-

Lie , T4 e pay e S

i sag in Tricots, Handschußen und Strümpfen war

rs zufriedenfstellend, der Veschäftsgewinn war bei den, in zusr iftellen : t r bei den, ir

&0otlge der großen Ueberproduktion gedrückten Preisen

zu Hanau wurden

le 209 499 Æ Le y E 1. Januar 1884 hatten | 4202 Einleger gut an Kapital und Zinsen 830 843 4; % A d ; ï 7 | :

Auch ter Buc&dru>ereibetrieb bat cine i am 1, Januar 1885 hatten 4576 Einleger gut A n | Kapital und Zinsen 898 376 „4 Die Einlagen l l folgendermaßen: Guthaben unter è i Auch in Thon- } 69 #4 hatten 2772 Einlagen 10 M rden_ [2 Cementwaaren fand ein eiwas lebhafterer Absatz ! 20 im Garzzen | statt, als im Vorjahre. -

von 60—150 Æ : 2 i Einlagen, ¡ von 301—600 M 339 Einlagen und über 600 M

, | Allerlei. Van-

Anzeigers, 8SW. Wilhelmftraße 32, bezogen werden 20 ad kret R: Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 30 Der Jahresbericht der Handelskam S 5 ———————— anti . S ca mer Der Nbsgtz te F Fort , , , 7 E ——— a «u Wiesbaden für 1884 sagt üb Ver Uvlaßz der Kupferfabrikate war cin ziemlich | wecriben Nut D Q S E E m3 ö udLver c s HEIE f y S cricen (ußen. L ° L L 0 L: n L i n Ndelilide Gacibe: - De tese, Pes: | Bitte" Era par wielie oufiia o Fife | tation if ot dis: Me Sue das Bertaate | Bali: Tar bis Dirie, Mett Tacke d U ti î . n En . J ! 2 «Telf P - Z , E G l ait: 1 e ertd h S Mx gnosticon, welches wir in unserem vorjährigen Bericht ; den im U A und Metallkapsclfabrikate wur- j und des erzielten Gewimes Lat S denen e R 1A f „Aus dem Bericht übek“ den Vandel und die der VONSS p P e stellten, bat si | A oes S Mi etwas größeren Mengen f jahr vermindert. Das Geschäft Jes E M e Ls 1884. A gy der Töpferei- ganz und voll bewahrheitct. Die Getreidepreise, wie | größere und odru>pressen wurden nur 104 j und Broncewaaren verlief i S e Derufsgeno)en]Gast, Briefkasten. (Möncheberger F Ea HeQ | e j gröyer 29 fei Stof 7 C ccwaaren verlief im Berichteja z 5e 2 M iSelA y sie Anfangs des Jahres bestanden, konnten si nicht e E ge D an Steindrucprefsen 115 } Auëbrub der Ctolera E S j E ; Aus Handelsfammerberidten. DRRYNU UNT Ja ferner na. Der Brotkonsum A e, kke n E Ie Fabrik für } dem Autbrub der Epidemie verminderte S N Ner ammingen „der Töpfereis war infolge der vorjährigen reihen Obst E 2 ein sehr günstiges Geschäftejahr. j der Absatz zusehend e r T rAd L Brrufsgeno}sen\<aft, Aus dem Jahreésberict des E L Zes VDbsi- und | Die Oi s E j der Ablaß zusebends. Aufträge aus j 2 L 1 _de Kartoffelernte ein geringerer, der Mehlabsat, der bei E Indufirie arbeitete fast in _allen } Südfrankreich, Spanien und einem E e Bors Pas Großherzogtbum Hefen. uns lediglid vom heimischen Konsum bedingt wi anen unter mißliwen Verkältnissen, die Seifen- | Schweiz fiel at : Erie DET Englischer und deutscher Portlandcement. Bau- num bedingt wird, | preise gingen no< z fielen ganz aus. Der Gesctäftsum- | volizeilibe Abnahme von Dampfkesseln dur die

Dampsfkefselüberwatungs - Vereine. Neue Aus- sihten sür die deuts&e Ausfuhr. Anziehungen zwischen gelösten und festen suspendirten Körpern.)

der Umsatz um 20% z i | M 7 ’/o zugenommen. Au im ver- j fehr weni 3bringend Im Geschäf ker Umsay um 20/0 zugenommen, Aub im ver- | sebr wenig nupbringend. Jm Geschäft3gang der | Pat Ettheilte Rei Me Y Die eee O LET zu j Papierfabrikation hat sid gegen das Vorjahr nichts Sl gus C, Martike ages D ebaden bestehende i verändert. Die Preise fi be a E E Po E e und Couvertenfabrik befand sib E E Ga E P E s in Aabre 104 in Totlan Miel f id Pay el 29gave an as Seitens der T S E E , Dare 18 em Betrieb; sie ver- | ftädtishen Gaetwerke be i iebEj s fertigte täglid ca. 260000 eb; sle very | tadtishen Gaëwerke betrug im Betriebsjahre | Deut #< -Zei Sa: dis Eauvilderit Steen E E j N 84 926 339 ebm (7,12%/9 mebr als in 1882/83) öInhalt: A B A S E agte 8 nas MO e Ee g E KE „Gasfohlen gewonnen |} Central-Verbands-L2 tands G über E : i i j E J Betrie | e t den. er 7 asprets F tru 91 F s S Ex E F l E IEEEL C c Fabrikation von Holzfiligr Gs E B 7 g verg 21 Plenmge able auf d )2ut! e i Hol;filigranwaaren verbunden ; die- f ver Kubikmeter. Coaks, Theer und S 1884—85 a L E atten e wass2 88 b è i azprüfung von Marine-

Ghronometern, W. Osborne's neue pateatirte 24 Stunden-Ubr, It die Malteserkreuz-Stellung ; | bei gewöhnlihen Ta|schenußhren zu entbehren?

L 7 A Selbftthätige Stellvorrihtung für Uhren. Alte nerkwürdize Taschenuhren, Aus der Werkstatt (Verbesserte Unruhwaage). Vereinsnachrichten

(Görlitz. Thüringer Verband. Goldene Au-:. Rheins

N «5 (Gai z0rl Î \ i ç Matn-Gauverband. Braunschweig). Patentnach- richten. Briefkasten. Anzeigen.

—_Thonindustrie-Zeitung. Nr. 31. Inhalt: Sefktionsversammlungen der Töpferei-Berufsgenossen- saft. Neue Submissionsordnung. Briefs kasten. (Staubkollektoren. Glasur für Falzziegel.) (Verein deutsher Ingeni s Allerl deutsher Ingenieure 2c.) Submissionen, Anzeigen.

Spre saal, Organ der Porzellan-, Glas- und

von Riesenthal, Königliwer Obe &LCD C e y Ut 4 gi L RAUELE {förster im Ministerium für Landwirthschaft, Domänen ç : Aufruf zur Gründung eines großen Fechtvereins fürs deutiche

Thonwaaren-Industrie. Jaórgang XVI[]. Nr. 31. Inhalt: Zur muétlimishen Keramik. Glas-

Berufégenossenscaft: Protokoll der 1. Sitzung der

1a. Unter den weiß aub Laut ebiet Handel und Industrie: Aus |} VI. Section. Zar Kenntniß de Ca aTSr Stelle cin T7 A ten o D die Le dem Bericht über den Handel und die Industrie | Gute Töpfergla)ur. ade 20 A: Vf agene B Ee der Meik L S d n A Berlin, 1884. Aus dem Jahresbericht über | der Statistik der Ein- und Ausfuhr im d das Delltrreléèr mt 417 ka 63 if ien (fast A, j E: Gang des Handels, ter Industrie und der | Zollgebiet, Deutschlands Ausfuhr E bee scbließlid in Rüdesbeim) mit 11 ha 50a, T aué} | S vifffahrt von Magdeburg, 1884. Aus dem | Scbweiz im Jahre 1884. Mee Écvort: Bil ee Me) mit 0 hn 10 as de A E E “igen E E ¿u Nordbaufen, | in Fensterglas, Thon von Briesen. j E 35 iet mit gemi E O i ._— Aus dem Jadhresberiht der Handels- beiterfcage. Handels-Notizen : Handels T Unter ben voli Luna E E | kammer für Aachen und Burtscheid, 1884. Aus Berichte 1881 S e

au t der Klebro zen | de Tbreéberi r F z E E E E eror gelegenheiten, an mit 66 ha 41 a, während die bride R U | Aite Zahretberict der Handelskammer für die Kreise | Todtensbau. Eintragung in das an iste tit Fräbb: L E f NULREN 1 alOaj Hirsbberg und Schönau, 1884. Jnftrumenten- | (mit Jllustr.). Redakti 8 Beicenregister berasland. urgunder beseßt sind. Auf diesem Wein- j fabrikation in Mittenwald (Bayern), Der Um- | Inserate p E Mae, uen im Selta- gee e l Eo E qezltun Gen Holzzeschäüft. Trans- E 97 1 (6188 A L hm), nämlich 14 259 hl | portnacrihten. Marktberibte aus ‘Deutscbland

O 4 1595 0 Ps N Chi , t F de S L l u . Stü> 2} Obm) Weißwein und 2569 h1 | Großbritannien, Frankrei, Belgien, Holland, Nuß- Handels-Regifter.

Die Handelsregistereinträge aus dem Kösönigrei Sawien, dem Königreich BiriOmbees s dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags“ bezw. Sonnabends (Würitemberg) unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentliht, die beiden ersteren wöchentlich, diz lesteren monatli. Altenburg. Bekanntmachung. Auf „dem den Braunkohlenabbau-Verein „Zum Fortschritt“ in Meuselwitz betreffenden Fol. 3 des Handelsregisters des vormaligen Gerichts Meuselwitz, jeßigen Amtsgerihts Altenburg, ist beute verlautbart worden, daß das Statut in den SS. 4, 13, 15, 19, 20/ 21, 29, 29, 26, 27/28, 29 4ò, 55, 56, 58, 59, 62, 64, 65 abgeändert worden ist. Die erforderlichen éffentlihen Bekanntmachungen der Gesellshaftsorgane erfolgen

1) in der Leipziger Zeitung,

2) in dem Dentschen Reichs-Anzeiger, Altenburg, den 10. Auguft 1885,

Herzogl. Amtsgericht. Abtheilung I] b.

Krau]|e. Arnsberg. Bckanntmachung. Die Wittwe Kaufmann Josef Albers zu Dns N der unter Nr. 128 unseres Firmen- registers eingetragenen Firma „Josef Albe Severin'sche Papierfabrik U ane L I zu p dieselbe Prokura roie em Buchhalter Ste 1 ertbeilt. phan Drolshagen zu Münster _ Die beiden Prokuristen sind berechti ie Fi Es zu vertreten. E Singetragen zufolge Verfügung rom 7. August 1885 unter Nr. 48 S enregisters ( 7 Nuarit 1886. des Prokurenregisters am Arnsberg, 7. August 1885, Königliches Amtsgericht.

[23332]

Arnstadt. Bekanntmachung. [23358] In das biesige Handelsregister ift zu Fol. CCXXXFVII. woselbst die Firma H. A. Mendius, Thüringer Malzfabrik in Arnstadt verzeichnet steht, cin- getragen worden E D nter „Inhaber“ : 3) den 8. August 1885. N Am 1, Juli 1885 ift der Landwirth Carl Sorge

aus Gotha in die Handelsgesellshaft als offe Gesellshafter eingetreten, mit der Bri

außer dem Gesellshafter Ernft Mendius in die Gesellschaft zu vertreten und die Firma Cbste ständig und allein zu zeihnen. Laut Arzeige vom

sprücbe. Verstellbarer Bureautis{. Verschie- dene Mittheilungen. Ausstellungswefen. Neues im Musterlager. Literarische 2c. Erscheinungen. Ankündigungen.

9 Nyril 94. tult 188 F F Mei By E R Arnstadt, den 8. August 1885,

Fürstl. Schwarzb. Amtsgericht. I. Langbein.

duktion sehr gedrückt und gewährten keinen nennens-