1885 / 194 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

d. 6 Obligationen à 100 Fl. = 171 M 43 S. 2 2573 2733 2736 = pfammen de De Mee E M 84 S. ie Inhaber ieser igationen werden biervon mit dem - merken in Kenntniß geseht, daß die Kapitalbeträge, deren E nur bis zum Rückzahlungstermin erfolgt, bei folgenden Stellen erhoben En können: _Bei der Königlicen Kreiskasse in Frankfurt a. Le r vg vf ‘Staats\bulden-Tilgungskasfe in erlin sowie bei jeder Königli s i - Bezirks-Hauptkasse glichen egtierungs- und Die Auszahlung erfolgt gegen Rückgabe der Obligation Zinsscheinen Reihe II Nr. 5—8 und teen Mmeliua Tagen Dee Geldbetrag der etwa fehlenden uanentgeltlih abzuliefernden Zinsscheine wird an dem Kapitalbetrage der Obligation abgehalten. Soll die Einlösung von dergleichen Obligationen weder bei der ankfurt a. M., noch bei der Königlichen eg iesbaden, sondern bei einer der anderen Kasen ersotgen, A sind die bezrefendeu Obligationen nebst Zins- inscheinanweisung durch di ( an den Unterzeichneten g ch diese Kasse vor der Auszahlung Schuldvers(reibungen einige Zeit v in ein- O ge Z or dem Rücfzahlungstermin ein Rüdständi d : Aus der Verloosung : E E pro 1. Dezember 1882 : J. 2145 2210, M L Ss e J, 1837 3327 2094 ro 1. Dezember 1884: J. 2029 p 94272730. z J. 1099 1750 1813 2029 2419 2188 __ Die Inhaber dieser Obli wiederholt aufgefordert. Wiesbaden, den 10, August 1885. Der Regierungs-Präsident. von Wurmb.

2536 2565 1028 “é 58 S,

Königlichen Kreiskasse in Regterungs-Hauptkafse in

zur Prüfung einzusenden, weshalb diese

gationen werden zu deren Einlösung

Bekanntma@Gungen auf Grund des Reih3geseßes vom 21. Oktober 1878.

- Verfügung der unterzeihneten Landes - Polizei- behörde vom heutigen Tage ist V 4 Dest vex E periodishen Druckschrift: „Vorwärts! das arbeitende Volk.“ S g e d e 1885, Srund d . 11 und 12 des Reichsgeseßes gegen di gemeingefährlihen Bestrebungen der S vóa 21. Dftober 1878 verboten worden. Ludwigsburg, den 18. August 1885, Königlih württembergishe Regierung des Necarkreises.

Eine Sammlung von Gedichten für Zürich. Verlag der Volks-

auf Grund der

Auf Grund des §. 1 Abs. 2 und des §. 6 Abs. 3 des Gesehes vom 21. Oktober 1878, betreffend die A TANIE lichen Bestrebungen der Sozialdemokratie, wird verfügt:

Es wird die Vereinigung der Metallarbeiter l Sihe Mannheim, boten, welches Verbot die dermals besiehenden Mitglied- schaften zu Altenburg, Berlin, Bielefeld, Breslau, Bremer- hafen, Braunschweig, Chemniß, Köln, Darmstadt, Düsseldorf, Duisburg, Eßlingen, Gera, Gießen, Göppingen, Hagen, Hat pe bei Hagen, Hanau, Hannover, Herfort, Höchst a. M., Kalk, Karléruhe, Liegniß, Lübeck, Mainz, Magdeburg, Mannheim, Mühlheim a. D., Mühlheim a. Rh., Neumünster, Offenbach, Ottersleben, Recklinghausen, Siegen, Staßfurth, Villingen Wolfenbüttel und Zeiß umfaßt. :

Mannheim, den 19. August 1885,

Der Großherzoglich badische Landeskommissär

für die Kreise M E und Mosbach,

Deutschlands,

Siegel, Großherzoglicher Stadtdirektor.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

at O M Ét August. ndte in Karlsruhe, von Eisendecher, welcher gleichzeiti mit der interimistishen Wahrnehmung der o notiatttden R Le A E ist, ist von dem ihm Aller-

bewilligten Urlaube zurückgekehrt und i i0- nen wieder übernommen. ? O E a n

Preußen. Der Königliche Ge-

Vaso Gjurgevics und Dr. Spevec werden sich am 12. Sep- tember d. J. zum Empfange des Kaisers nah Poschega lo: geben, woselbst sie im Namen des kroatishen Landtags die samagiale rSboli ung Engen werden. Ebenso werden

atholishen und griechish-orthod ishöfe i Poschega einfinden. E E

Großbritannien und Frland. London, 18. August. (Allg. Corr.) Den nunmehr endgültig getroffenen Anordnun- gen zufolge wird die Königin am Montag, dem 24, d. M., nach Schottland abreisen und unter Benußung der ge- wöhnlichen Route am Dienstag Namiitag im Schlosse zu Balmoral eintreffen. Die Herzogin von Albany reist Jhrer Majestät voraus und wird bereits in dieser Woche in Aber- eue Amn

Die Königin hat die folgenden Ernennungen ge- nehmigt: Sir Henry Ernest Bulwer (bisher Sade in Natal) zum Ober-Kommissär für die Jnsel Cypern; Sir Arthur Elibank Havelock (bisher Gouverneur von Trinidad) zum Gouverneur von Natal; Sir William Robinson (bisher Gouverneur von Barbadoes) zum Gouverneur von Trinidad; Sir Charles Cameron Lees (bisher Gouverneur der Leeward- Jnseln) zum Gouverneur von Barbadoes und Lord Gor- manton zum Gouverneur der Leeward-ZJnseln.

Nachdem der Vize-König von ZFrland, Lord Car - narvon, von seiner jüngsten Unpäßlichkeit wiederhergestellt worden, trat derselbe gestern in Begleitung seiner Gemahlin von Dublin aus die geplante Rundreise in den Pro- vinzen an und erreihte Nachmittags Galway. Jn Beant- wortung mehrerer loyaler Adressen von den Lokalbehörden drückte der Vize:König sein Bedauern über den erschlaffien Zustand der Industrie in Galway aus und bemerkte dabei, daß er mit Vergnügen alle Maßregeln fördern würde, die dazu beitragen fkönnten, einen besseren Stand der Dinge zu Wege zu bringen. Später besuchten die Vizeköniglichen Herrschaften mit ihrer Begleitung die haupt- sätlihsten Pläße von Fnteresse in der Umgegend von Galway. Heute werdcn dieselben ihre Reise längs der Küste in Fhrer Majestät Schiff „Valorous“ fortsegen. Die „Times“ weist auf die zunehmende persönliche Beliebtheit hin, deren sih Lord Carnarvon in Jrland erfreue, und bemerkt dabei, daß die Adr sen der lokalen Körperschaften an den Vizekönig auf dessen Tour durch den Westen einen äußerst angenehmen Gegensaß zu Vielem bilden, was Engländer von den Ver- tretern des irishen Volkes zu hören gezwungen waren.

__ Frankreich. Paris, 18, August. (Köln. Zt in ihrer gestrigen Sißung wählten fast alle s uit ihre früheren Vorstände wieder. Der Herzog von Aumale wurde im Seine-et-Dise-Departement wiedergewählt, obgleich der Generalrath desselben keineswegs royalistisch gesinnt ist und die übrigen Mitglieder des Vorstandes Republikaner sind. Jn den Vogesen wurde Ferry ebenfalls wiedergewählt. ait ul e 4 Rae B) Sve e ea er Reise nah Wladiwostock hier

__ Portugal. Lissabon, 19, August. (W. T. B.) Die Les Schriftstücke zur Rat ifatatión des

ongo-Vertrages sin“ zwishen Portugal und der inter- nationalen afrifanishen Assoziation ausgetauscht Worden.

__ Numánien. Bukarest, 19. August. (W. T. B.) Der e und die Königin haben gestern Abend Sinaja ver- assen und sind über Pest und Wien, ohne unterwegs Auf-

enthalt zu nehmen, nah dem Bade Köni E abgereist. Ÿ Königstein im Taunus

Nußland und Polen. St. Petersburg, 20. August (W. D. B) Di Kaiserliche Familie ist gestern Nach- mittag von Krassnoje-:Selo nach Peterhof übergesiedelt.

Afrika. Egypten. Kairo, 17. August. (Allg. C Der Khedive hat mehrere E De ae züglih der Neorganisation der egyptishen Armee abgehalten, worüber große Meinungsverschiedenheit herrscht. Ein gestern Abend eingegangenes Telegramm von Major Chermside meldet, daß ein angekommener Mann vom Amirstamme berichtet: Osman Digma habe Tamai verlassen. Vorher habe er aussprengen lassen, daß er A Se i D a A E Amirstamm glaube, sein Zie . Die meisten Araber \i S : S Saa sind nah den Sommer

Contre-Admiral Knorr is mit S. M. Kreuzer- Fregatte „Bismark“ am 19, August cr t i ibar eingetroffen. N aa

M R U im Taunus, 20. August. Najestäten der König und die Königin vonRumänien sind zum Kurgebrauch hier eingetroffen.

Sachsen-TWeimar-Eisenach. Weimar, 19. August. (Th. C.) Der Großherzog ift am 15, in Venedig a

(W. T. B.) Jhre

ehrlich mcinen,

Sachsen-Meiningen-Hildburghausen. Meiningen, Arbeiter Zukunftswechsel ausstellen,

( Die Synode hat beschlossen, den Ober-Kirchenrath zu ersuchen, die nöthigen Sácitte ou thun zur Beschaffung eines namhaften weiteren Zuschusses aus Landesmitteln zur Abhülfe der noch bestehenden kirch- lihen Bedürfnisse, sowie eine Lösung der Frage über die Kompetenz der Landes- und der Synoden- Geseßgebung herbeizuführen.

19 Au b E)

verbesserer, sie faßt nur das Erreibare ins Auge bt ? unbeirrt und unentwegt gerade auf ihr Ziel los. Und daf sie E Ae

zur Seite stehen, Erfolge, dercn keine

Oesterreich-Ungarn. Wien, 18. August. Die schreibt: Die aus Temesvar stammende N Et: Sie, b Kirchenkongreß Telegramm, welches dem „Nemzet“ aus Karlowiß zuging, / Es heißt in demselben speziell: die Angabe, daß Patriarch Angyelics den Bischof von Temesvar von der Vertagung verständigt habe, entbehre jeden Grundes.

Pest, 18.August. (Presse.) Der Gesehentwurf über die Ausdehnung des Wirkungskreises der Obergespäne n Vizegespan den a! / der Komitats-Administration. Staatsämter, wie das Schul-Jnspektorat, die Staatsanwalt- schaft, Post, Telegraph und Bas N dem Ober- j egen seine Verordnung wird wie „Egyetertes“ erfährt, nur der Vizegespan bi 1 48 Stunden das Rekurrirungsrecht haben. af dae

Agram, 18. August,

Staaten tiefe Wunden s{lagen, bietet von allen Mächte s

 N 1 H 4 ) 1 s E ine p ganz Les ¿e D eines v LiLnHUG n girenden wirthschaftlihen Oraanismus, de äftig L E R eine: macht. N U E Iaung gesi so eindringlih redender Thatsachen der gesunde Si Volkes nicht lange mehr zweifeln kann, wo die befan wirthscaftlide Einsicht vorhanden ist : ob bei der ledigli die nationalen Interessen zu Rathe ziehenden Reit sregierung oder bei der die nationalen In- terefsen systematisch preisgebenden Opposition.

vertagt,

dementirt.

stellt statt

; j ernan an die Spitze nten

Sämmtliche

gewählten

missionen eingerissenen Mißbrauchs unreeller Unterbiet 0

| geri)senen r Ui ungen gehört Bevdlferuns Rüdwirkung derselben auf die Löhne der arbeitenden augehörende Unternehmer pflegte bei dem Bestreben, si du er- bietung den Zuschlag für die Lieferung oder Leistung J A Gesichtspunkten auszugehen. Einmal gedachte er den allzu niedrigen Preis dur entsprechend geringwerthige Leistung von seiner Seite thunlicbst auszugleichen, nah dem Rezepte „billig und {lecht“ zu arbeiten, so-

gespan untergeordnet sein.

/ (Presse.) Der Präsident des kroatischen SAnSL N, AEOG4 Ui E lac Dea po nten

Zeitungsftimmen.

Jn der „Neuen Reichs-Correspondenz“ lesen wir: Unsere Arbeiter baben sich lange genug ron dem i a Flitter des Manchesterthums imponiren lassen. Seit dem Erlaß der Kaiser- lihen Reformbotschaft ist das alles von Grund aus anders geworden In immer weiteren Kreisen des Volkes kommt das Bewuß1sein zum Durbrucb, daß nit diejenigen es mit dem Arbeiter, mit der Arbeit 1, welde dem wirthscaftlih Schwachen und Aut- gebeuteten zurufen: Hilf Dir felbst, noch auc diejenigen, welche dem die rab dem Urtheil aller

dann aber gedahte er die Nothlage der kleinen Gewerbetrei

und Arbeiter, welche, um leben zu können Arbeit haben müsse nte zunußen und sie zu drücken. . Indem die neuen Bestimmungen über das Verdingungê8wesen folchem unreellen Treiben einen kräftigen Riegel vorsbieben und das Erforderniß guter Li, stung anstatt der niedrigsten Preisforderung in die erste Stelle für die Ertheilung des Zus(lags rücken, fördern sie nitt allein die Interessen des reellen Gewerbebetriebes, der Industrie wie des Handels, sontern beseitigen auch einen {weren Dru auf die Lobnverhältnifse der Arbeiter. Aber mit diesen im Inter- esse der arbeitenden Bevölkerung hochbedeutsamen indîrekten fozialpolitis&en Wirkungen begnügen die neuen Submissions- bedingungen sid niht. Sie enthalten auch direkte Vorscbriften zu Gunsten der Arbeiter, indem sie der Verwaltung das Recbt und die Pflicht übertragen, ihre Kontrole» aud darauf zu erftrecken ob der Unternehmer den von ihm seinen Arbeitern gegenüber vere irag8mäßig übernommenen Verpflihtungen auch wirklich nat kommt, und ihr ferner die Befugniß beilegen, unter gewissen Voraus- seßungen für Rechnung des in der Erfüllung feiner Verpflichtungen säumigen Unternéhmer# direkt Zahlungen an die Betbeiligten zu leisten. Diese Vorschrift . . . . zeigt wiederum, wie lebhaft die Re- gierung von dem Bewußtsein dur{drungen t, daß es die Aufgabe des Staates und seiner Organe ist, den - Schwachen vor der Aus- beutung dur den Starken zu {hüten und insbesondere für das mg- terielle Wohl der arbeitenden Klafsen zu sorgen.

Amtsblatt des Reichs-Postamts. Nr. 35. Verfügung vom 14. August 1885. eit en til: Syrien und Ost-Asien. gust 1885. Briefbeförderung nach Egypten,

Statistische Nachrichten.

Die Augustrummer (1885) der „Mittheilungen der Groß herzogalich Hessisden Centralstelle tr die Pi statistik“ hat folgenden Inhalt: Ergebnisse des Vetriebs der Hessischen Ludwigs-Eisenbahn 1884. Güterverkehr in den Rhein- hâfen bei Mainz, Worms und Bingen 1884, Géemarkungen ‘mit ies Grundbüchern und Katastervermessungen am 1, Januar E Vorläufige Ergebnisse des Betriebs der Eisenbahnen Juni

5. Meteorologische Beobachtungen zu Darmstadt Juni 1885, Metecrologiste Beobachtungen zu Schweinsberg Juni 1885. E Prozesse in Bezug auf die Zölle und Steuern des Reichs, sowie die privaten inneren irdirekten Steuern und Abgaben 1884—85. ; ¿ S Bee besteht eine besondere Lustbarkeits steuer

eren Ertrag geseßmäßig zur Haupt-Armenkasse fließt. Nach den Mittheilungen des Magisirats belief sid die Summe, welche im Etatéëjahr 1884/85 für öôffentlihe Lustbarkeiten erhoben wurde, ins- gesammt auf 66 £29 #4; und zwar wurde cingenommen für 972 Concecte à 6 M = 5832 M4, für 1149 theatralis%e Vorstellungen à 10 S = 11490 Æ, für einen Gesangs8- bezw. dekllamatoristen Ver- trag 5 M, für 172 fleinere Produktionen bezw. Schaustellungen à 2 M = 344 6, für 54 Gircus- Vorstellungen à 30 466 = 1620 für 2415 Tanzveranügunzen bis 11 Uhr Aberids à 6 4 =14 490 für 2629 Tarzvergnügungen über 11 Uhr à 12 Æ = 31 548 M 4 80 L à 20 Æ& = 1600 4A Der Etat seßte eine ai M 4 anz; die wirklihe Einnahme blieb hiergegen S Das Sparkassenwesen hat im Regierungs i Köln vielfach erfreuliche Fortschritte gemacht. Nicht nur And E neue Pfennigsparkassen eingerichtet worden, wie im Kreise Bonn und U Mühlheim a. Rh, die bestehenden Sparkassen weisen auch eine erheb- ihe Vermehrung der Einlagen auf, was auf eine vermehrte Sparsamkeit der Bevölkerung hindeutet, So wurden z. B: in die Sparkasse zu Bonn während des Jahres 1884 neu eingelegt 1933511,37 zurückgenommen 1504131,34 Æ, die Mehreinlage betrug also 429 380,03 M, während sie für 1883 nur 343 869,40 M betragen hatte. Die Pfennigsparkassen haben ihren eigentlicen Zweck den unteren Klassen der Bevölkerung, insbesondere dem Arbeiter stande Gelegenheit zur zinébringenden Unlage au im kleinsten Betrage zu geben, und dadürd zur Sparsamkeit anzuregen, vielfa erreicht. Bei den „erzielten Erfolgen ist cine weitere Verbreitung dieser Institute zu hoffen. Dagegen hat sih der Geschäftsbetrieb der städtischen Leihanstalten vermindert, jedenfalls au fein {lechtes Zeichen. Im fiädtischen Leihhause zu Bonn wurden im Jahre 1883 noch 23 310 Pfänder hinterlegt gegen einen Vorschuß von 184 403 #; im Jahre 1884 zählte man nur noch 20 838 Pfänder gegen 166 466 M Vorschuß, also 2472 Pfänder und 17937 4 Vorschuß weniger.

Kunft, Wiffenschaft und Literatux-

«Zwei Comtessen“ von Marie von Ebner- en- bab, Berlin W., Verlag von Franz G a A , Gleichwie in den vor vier Jahren .in obigem Verlage erscienenen „Neuen Erzählungen“ bewährt sh auc in diesem Bande das Talent der Vez fasserin durch Sorgfalt der psychologischen Entwickelung und Charakteristik. Bei aller Gewagtheit manter thatfächlichen Vorausseßungen vollziehen sich die geschilderten Seclen- vorgänge o in E P begreiflichen Weise.

M eei U Caen Ene gogen Künstlers. Der reiferen Jugend eie von W. Ui Souis Mit {echs Holzscbnitt-Jllustrationen. Preis, eleg. in Leinwand gebdn. 3 M 50 H. (Ebhardts Jugendbibliothek, Bd. V.) Verlagsbuch- bandlung „von Franz Ebhardt. Die vor 14 Jahren begründete e Jugendbibliothek“ der oben genannten Verlagsbuchbandlung hat eine sehr günstige Aufnahme gefunden. Der vorlicgende, soeben erschienene Band ist von W. Lackowiß, dem bekannten Musikkritiker und Chef- redacteur O „Musik-Zeitung“, mit Fackenntniß

d Liebe ve! vorden und dürste die gute Mein bestä

wéelcbe sich die Sammlung erworben hat. E —- Die: in Leipzig und Berlin am 22. August erscheinende Nr. 2199 der „Jllustrirten Zeitung“ Rbl Folge Mr:

Satbverständigen \{chlechtweg uneinlösbar #i i dungen: Vilanz. inc Ï i

A : wes nd, Die von dex [gen Sans: Nach einem Gemälde von Ludwi Reichsregierung eingeleitete und fkräftig betriebene Politik Kreuzgarng im Dome zu Eichstätt. 2 E E des Schußge3 der nationalen Arbeit käâlt sich gleich- nungen von Mar Kuhn jun. Anton Ritter von Schmerling. Na weit entfernt von der bequemen Trägheit des Mancester1hums wie | (e? Photographie von Victor Angerer in Wien. Die Pionnier- von den unerfüllbaren Versprechungen sozialdemokratisher Welt- | (ung bei Müggelébeim vor dem Deutsben Kronprinzen. Original-

Pfad betreten hat, zeigen die positiven Erfolge, die ihr {on jeßt einzige der wirthschaftlichen

zeiWnung von E. Hosang Bilder aus Tirol: Aus dem Sebi

Ó s i F ebiet der Dolomiten (Sextenthal). Originalzeibnung von Karl Heyn. Am Meereéstrand. _Gemälte von van den Bos. Nach einer Pdoto- graphie aus dem Verlage von Braun u. Co. in Dornach und Paris

Oppositionêpartcien ähnliche aufzuweisen vermocht (Verttrete i i

) : ) _aufz 1 i fat, noch | ertreter Hugo Grosser in Leipzig). Karl Gustav Bernd

an wird. Denn während tnirgësum Krisen wüthen 31 Juli. Nach ciner Photographie von Reichard e A und dem materiellen Wohlstande der davon betroffenen | Berlin. Henri Milne Edwards, f am 29. Juli. Na einer

Man sollte denken, daß an-

Die „Wiesbadener Zeitung“ schreibt: Zu den unerfreuli{sten Folgen des bei A, staatlichen Sub-

Der nur zu häufig nicht selbst dem Gewerbsleben

Photographie. Von der Internationalen Auéëstellurg i i 7; g in Ant- werpen: Die Auéstellung der Stummscben Werke in der Mascbinen- Loe Nach einer Zeichnung von L. v, Elliot. Die Räudemilbe. 2 DIOueO. Dr. Emil Zsigmondy. Nach einer Photographie von arl Kroh in Wien, Amerikanische Skizzen: Ein Feuerwerk auf Coney Island (Die leßten Tage von Pompeji). Der serbische Sawa-Orden. Moden: Morgenhäubchen. 2 Figuren. :

E Land- und Forstwirthschaft. eimar, 19 August. (Th. Corr.) Aus Thüringischen Dörfern kommen Klagen über den ungewöhnlich niedrigen Lait metcrftand: die Temperatur ift bis nahe an den Gefrierpunft gefunken, wodur die Gartengewächse geshädigt worden sind. Mit e Ernte- Ergebniß ift man befriedigt und rechnet auf eine gute ittelernte. : Nur der zweite Heuschnitt droht \ch{lecht auszufallen, wenn nicht die jeßt eingetretenen Regen cine Besserung bringen. a London, 15. August. (Allg. Corr.) Das landwirthschaftliche Departement des Geheimen Raths hat den landwirth|schaft- liwen Ausweis von Sroßbritannien pro 1885 veröffent-

lit, wozu das Material am 5. Juni 1883, und am 4, Juni in

1884 und 1885 gesammelt wurde. Das in diesem Jahre mit Weizen bestellte Areal umfaßt dana 2 375 318 Acres, also 298 720 Acrcs oder 114 °%% weniger als im vorigen Jahre, welches cine kleine Zu- nahme gegenüber 1883 ergab. Bei Gerste und Hafer stellten fi Zunahmen von resp. 4 und 1% im Vergleih mit dem lezten Jahre heraus. Kartcffeln weisen eine Abnahme von rahbezu 39% auf, und Hopfen eine Zunahme von 3%. Die Ausweise über lebendes Vieh ergeben die Anzahl der Rinder auf 6 597854, also eine Zunahme von 328 713 Stü oder circa 5} °%% gegen 1884, während die Zunahme gegen 1883 \ich auf 104 % flellte. An Schafen und Lämmern beträgt die Zunahme resp. 19% und 3} % im Verglei mit dem vorigen Jahre; es find 16 537 607 Scafe und 9 997 028 Lämmer vorharden. Bei den Schweinen ftellt s indeß eine Abnahme von etwa 7 9/9 heraus; ihre Anzahl beträgt 2 403 380; im Jahre 1884 ergab sich eine Abnahme von 8 %% gegen 1883. Die Ausweise zeigen also, daß noch immer Land dem Weizenbau ent- zogen únd in MWeidelar.d verwandelt wird. Gewerbe un Handel.

Oeffnung des Hafens Mellendo in Peru. Eine peruanische Nerordnung rom 3. Juni d. J. bestimmt, daß der Hafen von Mellendo mit Auénahme der dazu gehörigen Seebucbten vom g. Juni d. I. ab im öffentlihen Interesse deim Handel eröffnet sein sol. Die Zollkontrole und Zellabfertigung der in den Hafen eingeführten oder aus demselben ausgeführten Waaren findet an Bord des peruanischen Küstenwacht\ciffes „Santa Rosa“ statt.

Das Auçusthest 19. Jahrgangs 1885 von „Kunst und Ge- werbe, Zeitschrift zur Förderung deutscher Kunstindustrie“, herauŸ- gegeben vom Bayerischen Gewerbe-Museum in Nürnberg (redigirt von Dr J. Stockbauer; Verlagsanstalt des Museums C. Shrag) bringt interessante Mittheilungen von G. Dahlke über einen s{ônen altdeuts{en Altarschrein im Stlofse Tirol. Der Altar, oder viel- mchr das Bru@&stück desselben, darstellend die heilige Barbara mit St. Martin und St. Vigilius zu ibren Seiten, ist in einem Bauern- hause zu Montan bei Auer entdeckt, dann restaurirt und in der Panfratius-Kapelle des genannten Sclosses aufgestellt worden. Der NPerfafser sucht in fenntnißreicher, vorsitiger Untersz{ung und Be- weiéführung darzuthun, daß das Werk aus der Schule Micbael

Pachers hervorgegangen und seine Entstehung richt früber lo in bas Jahr 14807 zu en [a4 Eine Zinko- graphie nach dem Original is dem Aufsay beigegeben.

Dem letteren folgt die Fortsetzurg des Berichts über die Internatio- nale Ausstellung von Arbeiten aus edlen Metallen und Legirungen in Nücr.berg, mit vielen Abbildungen. Daran reihen sh sodann Mit- theilungen über die Permanente Ausstellung d.8 Bayerischen Gewerbc- Museums sowie über neue Erwerbungen, dann Nachrichten über das Gewerbe-Museum in Bremen, das neu eröffncte deuts®e Butbgewerbe- Museum in Leipzig, das i. K. öôsterreihiswe Museum für Kunst und Industrie; ferner Meit1heilungen aus dem Kunsthandel und dem Buchandel. Unter den lehteren finden wie cine O sprehung der photographischen Publikation „Holzskulpturen in Rococo“, vom Hof - Holzbildhauer Adolf Hoffmann in Berlin, mit 3 zinkographirten Proben na den Photographien des Werks. Mit der Uebersi&t über die periodisce Literatur der Kunst und des Kunstgewerbes und kleineren Nachrichten {ließt das Heft. An Kunstblättern sizd demselben beigegeben: Die Chromolitbographie einer türkis&cn Fayence-Platte von JFechil Ljami in Brussa, eîne alte italienische Kassette aus Bronze, gegenwärtig auf der Inter- nationalen Ausstellung in Nürnberg (Lichidruck), und eine verzinnte und gravirte kupferne Kaffeekanne aus Kaschmir, Eigenthum des Bayerischen Gewerbe-Museums (Zinkographie). Als Beilagen zu dem Heft ersbienen die Nrn. 13 bis 15 ter „Mittheilungen“ des Bayerischen Gewerbe-Museums. / i Der Jahresbericht des Bayerischen Gewerbe- Museums in Nürnberg für 1884 hat zu meiden, daß die Errichtung des neuen Ausstellungsgebäudes sowie die Vorarbeiten zu dec gegenwärtigen Internationalen Aussteüung von Arbeiten aus edlen Metallen und Legirungen einen großen Theil der Tktätigkeit der Anstalt im Berichtsjahr in Arspruch nahm. Der, Verwaltungës- rath hat ferrer für die Beschaffung eines Garantiefonds gesorgt, welber diz Höhe von 105 000 M err:ihte. Einen {weren NVeztlust erlitt das Museum dur das Hir scheiden scincs Gründers und werk» thätigen Förderers, des Reichsraths Dr. Th. Frhrn. von Cramer- Klett, weldem laut Bescbluß des Verwaltungsraths ein bleibendes sicht- hares Zeichen der Berehrung und Hocbschäßung errihtct werden soll, Durch Verlegung des chemischen Lakoratoriums în das größere Ges- bäude des Nonnengartens wurde dieser wichtigen Abtheilung der Thätigkeit des Museums eine entspreendere Unterkunft als bisher verschafft. In die bisherigen Lokalitäten des chemischen Laboratoriums wurde das Auskunftsbüreau verlegt und dadurch Raum jür die Vor- bild:rsammlung und den Zeicensaai gewonnen. Ein neuer Beweis des Wohlwollens wurde der Anstalt dur Hen. Kommerzien-Rath Kugler zu Theil, indem derselbe ein Stiftungébuch widmete, das in seiner fünstlerishen Ausführung zugleich einen Beleg für die Leistungs8- fähigkeit der Werkstätten des Geschenkgebers bietet. ; Nach den Be- \chlüfen des Nerwaltungsraths werden in dieses Stiftungébuch alle Diejenigen eingetragen, welche dem Bayerischen Gewerte-Museum eine Zuwendung im Betrage von mindestens 500 # zum Vermögen oder zu Gunsten der Sammlungen gemacht haben oder machen werden. Das Königlice Staats-Ministerium des Jarern gewährte für das abgelaufene Jahr keinen Zuschuß zu den Lehrvorträgen, _und au die Wandervorträge batten fich feiner derartigen Unterstüßung zu er- freuen, weil die Erhöhung des Staatsbeitranes von 6000) M auf 75 000 M erfolgt war. Dur eine vielleicht zu weit getrietene Spar- samkeit konnte troß der Aufwendungen für die Neubauten der aufg7- stellte Etat nicht nur eingehalten werden, sondern cs war möglich, eir en Bes trag von 3433 #. als Ersparniß in die neue Rechnung vorzutrag- n. Die Mindereinnahmen betrugen 3622 M und die Minderausgabcn 7055 4 Einen treuen und warmen Freund der Bestrebungen und der Thätigkeit verlor das Museum in dem Ober-Baurath und Direktor der Königlichen Kunstgewerbescule, A. Gnauth, dur dessen gegen Ende des Jahres erfolgten Tod. Der Vermögentstand am Ende des Jahres 1884 giebt, verglichen mit der Aufsteliung von 1883, wi: derum folgende günitige Veränderungen? Die Aktiva im Jahre 1884 betragen 1 720 756 A 84 gegen 1674 866 6 39 A im Jahre 1883, ergeben somit 45 890 45 F Vermehrung. Die Passiva im Sahre 1884 betragen 781306 4 44 S gegen 822 360 M 46 S im Jahre 1883, ergeben somit 35054 A 2 S Verminderung. Die Vermögensmehrung im Jahre 1884 beträgt jomit 80 944 M 47 A; dieselbe ist zum größten Theil noch eine Folge der Landes- ausftellung vom Jahre 1882, indem das Eisengerippe und andere Materialien des Kunstpavillons na etner sehr mäßigen Scäßung von Sachverständigen als Erübrigurg eingestellt und ein Verkauf noÞ vorhan- dener Baumaterialen rorgenommen wurde. Ein weiterer Theil liegt în den fäuflih und dur Schenkungen herbeiaefübrten Vermehrungen der Sammlungen und des Inventars. Die Mustersammlung zählte am Schlusse des Jahres 1884 6654 Inventar-Nummern mit ungefähr 15 200 Gegenständen Der Werth der Sammlung beträgt mehr als eine halbe Million Mark. Im abgelaufenen Zahre konnten einige wesentlihe Lücken dur Ankäufe ergänzt werden. Leider er- lauben die geringen etatsmäßigen Mittel nicht, bei den hoben Preisen der besseren und braucbare: en Gegenstände, dur Betheiligung an Auktionen die Sammlungen zu ergänzen. Unter den Geschenken, welche der Sammlung zugegangen, sind intercssante Kalender und Kataloge, eine Zusammenstellung von neuen cyprischen Goldfäden, einige Gläser und Medaillen zu nennen. Besonders zu erwähnen sind eine vollständig eingerichtete Kinderküche von Gebr. Bing in Nürnberg, zwei Kästen mit Fabrikaten der Firma A. W. Faber in Stein, ein {nes Porzellanservice von Hutschenreuther in Se!b und eine Sammlung von Steingutgefäßen der Fabrik Villeroy & Bo in Mettlach. Ausleihungen fanden statt: an die Gewerbevereine Nörd- lingen, Krumbach, Bayreuth, Zweibrücken; ctne Zusammenstellung von Zinnarbeiten wurde dem Gewerbe-Museum in Brünn, alte Ber- liner Porzellane dem Hamburgiscben Museum für Kunst und Ge- werbe auf einige Zeit zur Ausftellung überlassen. Ein großer Theil der Gegenstände wurde in „Kunst und Gewerbe veröffentlicht und

und stimmte den hinen zu erma len Purfktex noth-

timmen das Abkommen mit der Regterung Anträgen der Direktion, welche behufs Durbführung des wendig erscheinen, einstimmig zu. Submissionen im Auslande. Niederlande. / 1) 27. August, Vormittags 114 Uhr. Gemei Arnheim im Gemeindehaus. Zubehör für eine Scbiffbrücke. im Bureau der ftädtischen Gemeinde-Sefkretarie. 2) 1. September, Nachmittags Nieuwer-Amstel. Sicinkohlen für die Damp k %t aus im Maswinengebäude de am Roode Paal rtoom J. 63 zu Nieuwer Verkehr8-Anftalten,. E T B) „Donau“ ist heute

Norbildersammlung abgelaufenen und dur

besprochen. sie zu allen

dur Erweiterung Nbkommexs in a

chte Aufstellung von zwei Zweck vollständiger erfüllen als on Entwürfen von Seiten Anfang des esuder und Benü

der Râume d S%rânken und Zeichentise Die Aufträge zur An mehrerer Vereine, Fabriken 2c Jahres in erfreulicher Weise. der Vorbildersammlung 1884 4211. im aktfélaufenen Ja dehnter Benußung. 904 Nummern des Inventars. anschaffungen, 74 auf liegenden Zeits Nummern des Inventar3 Jahres 4289 und jene hat sh bierdurch von Die Permanente Ausftellung stellern mit 511 Gegenständen im 70 4 § bescchickt und we mit einer Werthsumme von 13 ie 150 Auéfsteller v folgt: Bayern 121, Württemberg 4, Jtalien je 1. Fâlien nur ungenügend der Permanenten Ausste ar eine außerord 44 Biwerber 94 um die Geldpreise konku:rirten. Anzahl wirkli

fertigung v ; mehrtea sich {on zu Die Zakbl der B nd tes Zeichnensaales betru ibhek mit Lesezimmer hlrceiden Besuches und ausgze- Bibliothek vermehrte sich um famen 87 Nummecn auf Neus Die Zahl der im Lesezimmer auf- Die fortlaufenden er am Ende des abgelaufenen 8866. Der Werthter Bibliothek M 27 erhöht. von 150 Aus-

nde-Verwaltung zu jen Pontons mit

Lieferung von €if en zur Einsicht aus

Zeichnungen lieg

Auch die Biblio Werke; Bedinguagen

hre eines f

Der Bestand der 2 Uhr. Verwaltung des Noorder-

Lieferung von fwafsermüßhle.

Polder zu 319090 kg

deutshen Maschinen- gungen liegen zur Eins nannten Polders Bureau des Kassenverwalters

riften ist von 96 auf 109 gestiegen. betrugen da nzelnen Bände 85474 M 87 S auf 94 373 g war in diesem Jahre Versicberungéwerth ‘von 68 728 M Zunahme von 70 Ausftellern 70 S gegen das Vorjahr ertbeilen fic ihrem Wohnsiße_nach wle erreib-Urgarn 5, Sachsen 4, 2, Elsaß-Lothringea und Raummangels in vielen etheiligung an der mit g Ludwigs Preiê-

Dampfer d fcüh 4 Uhr hier, lben Géesellswäft gestern in

Bremen, 20. August. Norddeutschen Llovd und der Dampfer Baltimore eingetroffen,

ist somit eine Herman“

Preußen 10, Oest d Hamburg je ng fonnte wegen crfolgen. Die B lurg verbundenen Köni entlich lebbafte und weist in dies t D. n Me Für die erstere

Baden un Die Ausstellu

Berlín, 20. August 1885. (2. T. B) Völkerrec{cts. h frei uzcihnen von der Besatung egen 17 Stim- attet sein, fi freizuzeihnen Besatzung bei Naoigirung 7 Siimmen bejaht. Der Kongreß e Resolution: Seehandelsfiaaten von Frawt- des Rheders

Kongreß für Re*-

Hamburg, 19, August. e Die Frage:

und Kodifikation des Soll dem Rheder v Verantwortlichkeit bei Navigirung d men bejaht; von der Verantwortung eincs des Swiffe8? on dieser Fragen wird vorbehaiten. lin) beantragt ie in den meisten andecen erluít oder Beschädigung der Haftbarkeit

nit weniger Medaillen und Abtheilurg w agclaufen, daß das liche für dieses theilen, sondern au Verfügung stehende golder zwei derselben zu vergeben. nad Bayern, von den drei anderen na Ocsterrei, während v und eine auf Sachsen fielen. Die aus eucbhter, wurde nicht gen eldpreise verthcilt w Die Vertheilun

erboten werden, 1ch ar cine so große für Naclässigketit der Preisgeriht fic ver wurde mit 24 c Sabr zur Verfügun ch noch auf die

es Schiffes? Rheder gest Frrthums der

sah, vicht nur sämmt- g stehexden Medaillen zu ver-

vergangenen Jahre her zur lle zurückzugreifen und ansftat Davon kam eine nach Baden, die andere en eine nah Bayern, on den bronzenen s¿chs auf Bayern eshriebene Preisaufgabe, ein aus- ügend gelöit, dazegen konnten die ¿von zwei nah g der Medaillen und er Weise am Geburts- und Namen®- den Direktor statt. eder einer äußerst

die Frage: Soll dem

weitere Redaktio nabm sodann eine von Annecke (Ber dahin zu wirken, daß w auch in Großbritannien bei V rn die Beschränkung J Scchiff und Fracbt zum Recbtégrund]aßz Stimmen an.

geführter Kronl drei anderen G Bcevern, einer nach Preußen. Preise fand in 6 fest des Königs Nuéfur.ftébureau umfangreichen und Handelssta Anfragen, welcbe

erden, und fielen hie

ewohnter feierlich Ludwig 11. dur erfreute sch in diesem Jahre wi ins des Gewerbe-, dlibe und 129 schriftliche Nachforschung erforderten. em Laboratorium überwiesen Laboratorium von Untersuchungen, Theile der gewerb- Versuchen die vie sie besonders in Nürn- und fast auznahmslos fon Die im Labora- ih auf Metalle feramis&e Materialien, Prüfung famen noch Untersuchungen von Nahrungs- Im Ganzen wurden ativcn Beftimmungen auge éertheilungen jan

in den leßten

(W. T. B) Hier vorgekommen,

Toulon, 19. Auguít. rkranfkfun

Tagen 8 woleraverdächtige E darunter 6 beim Militär.

19, August, Abends. ( ist heute ein Chol Marseille, hierselbst 23 Persoaen an der

In Krolls Theater fein Gastspiel, welches er

Fnanfprubnahme Seit ndes und erledigte 790 mün theilweise eine längere Anfragen chemiscer Beziehung wurd em direkt erledigt. Thätigkeit in Form fudei und Buskunftsertheilunge lichen und tebnischen Chemie.

ficineren Gewerbebetrie berg und Fürth Wünschen der

G B) Illi Marine-Hospital rgekommen.

era-Todesfallkl vo (W. S. B.)

19. August , Abends. ( Cholera gestorben.

Heute sind

und von dies

Fulius Perotti

sezte gestern Hr. Iu „Hugenotten“

Raoul in den des Manrico in Verdis romantischer Dem Erfolge, welchen der Gast reihte er mit der gestrigen Es Kind in dieser Rolle gewisse Glanz sein Können im umfang- es von einern

n auf zahlreiche Vorzugsweise gaben zu

be Veranlassung, ! l „Der Troubadour“ fort.

bei seinem ersten Auftreten erzie Vorstellung cinen weiteren an. punkte, welche dem S reisten Maße zu zeigen, inébef guten Tenor erwartet wird. : inen anderen Gaît, Publikum dur diese und leit, wie em Hamburger Gast r en der Rolle wurde der uilifum ihm zollte, ein redli as mehr Maß in jeder Hin- urde der Manrico durchaus tüdtige, genannt zu werden verdient. in der gestrigen Aufführung w ird Hr. Perotti sein Gaftspie Martha“ fortsetzen, und Anziehungékraft sein, da Frau Grossi an [8 Martha auftreten wird.

gul* scheint mit Wilhelmstädtischen

Die letzten

ihren Sitz haben, Nachsuchenden entsprochen werden. torium ausgeführten anolytiscen und Metalllegirunçen, von Textilstoffen; hierzu und Genußmitteln aller ucungen mit 662 qguantit wurden vorgenommen den Berat=l,ungen im geseßliche Regelung der Wein Delegirter Theil. Die Zeiis in diesem Jahre bestrebt, dem Fundgrube der Belehrun 8 Baverisccen Gew ri&tungen des Mufeums, ü werbe getroffenen Unstalten, übe Gewerbe-Museum verbundenen G werb wesen betreffenden geseßlichen Be ein wobltbätig wirker des Gewerbe-Museum und din indu! In der Redaktion trat indem dieselbe an Kusto wurde eine Aenderung 1 literarischen Publikationen reitet, welche inzwischen in stätte für Formen Herstellung von zösishen Verfahren und Scwüler befanden sich imJI terhaltung dieser Anstalt wur er 500 M und von der Berichtéjahr bewilligt. In eit dem Jahre 1883 în den Besi wurde ein Fachkurs

ineralô änger Gelegenheit E e das bohe C, welch Es muß Hrn. Perotti bezeugt werden, Hra. Bötel, welcer bereits in cistung enizückt haite, noch Hr. Perotti dasselbe hervor- ibt gehört. Auch Gast gerechbt,

269 Unter-

den statt : 454. An tsamt zu Berlin, betreffend die nahm Dr. Kayser als Gewerbe“ war auch

dieser Saison das übertrifft ; jo voll, rein bringt, wurde es selbst von d den übrigen s{wierigen Parti und so war der Beifall,

und Auskunft Reich8-Gesundhei untersucungen, chrift „Kunst und Gewerbe und Kunstgewerbe g und Anregung zu rbe-Museun: 8“ ter die in demse

wel{en das f Gast in jeinem Spiel noch etw an seine Leistung a!8 etne

anwenden würde, so könrte man | un ffli§ unterstüßt wo

sicht vollendete bezeihnen. durch die Azucena des Frl. fünstlerisch werthvolle Leistung Rolle des Grafen Luna wurde durchgeführt. Morgen, in Flotors reizender Oper Vorstellung von diesem Abend a

Der „Großmo Friedrich - l Zahl seiner Freunde wach! waren so außergewöhnlich Beifall, daß da Operette „Rafae

baidbteten über die Ein- lben zur Hebung der Ge- r die Thätigkeit der mit dem Bayerischen evereine, über die das Gewerbe- A. Sie sind bereits {hen dem Bayerischen Landes geworden. Jahres eine Aenderung ein, tockbauer übertragen wurde. a dem Verlage der Zeitschrif des Bayerischen Gewerbe- das Leben getreten ift. tsherige Thätigkeit in nah dem der Schüler hierin, ahre 1884 zwei in der Lehrwerkstätte. den vom Gewerbeverein Nürn- Wittelsbacher Landesstiftung der galvanoplastischen 8 der Hrrn. Gießler us abgehalten, boratorium des Museums welce während der Winter- im Hörsaal gehalten wurden,

Sie waren Vorführung Diesen Vor-

stimmungen u. Verbindungéorgan zw1 triellen Kreisen des

l als Lionel wird diese en Ende des t und der übrigen der 2ahl seiner Aufführungen Museums vorbe: :

Vorstellungen t und fanden so stürmischen Aufführung der Wolfschen Saisons auf das Repertoire und der „Großmogul“ Vorstellung begehen kann.

stark besub rojekt, vor der ersten la“ Zugsiücke der letzten vorläufig faüen Fybiläum der 125. Belle-Alliance- Theater. aler Bemühungen Doppel-Quartett bis stitut zu erhalten, find, Ende dieses Dieselben treten Male bier auf, selben statt.

Literarishe Neuigke Die Hilfsgenossenschaft. 3

genossensbaften und 5. Jahalt:

und Gießen setzte ihre Bronzekunstgüssen in dem Unterricbten

R morgen das berg wie bish 1000 e für tas Anstalt, welche f Stern übergegangen theoretische Die öôffentliwen Vorträge ten Montagen, Abends,

im Berichtéjahr großer Theilnahme. Vorsaal bezw. d Demonstrationen begleitet.

Lehrvorträge in ersprießlichster Kurse eröffnet, Hrn. P. Ko, und über gewer Die Betheiligung war wieder Als Publikationen des „Die altdeutschen

das vorzüalihe Scbwwedische Saison für verpflichtet zu concertiren. v V un Concerte der-

zum Sbluß der : (Sesana8fkünftler kontraftilid ihrer Heimath

während der Unterricht im La

stattfand. monate an erfreuten stch auch kleinen Auéstellungen Experimenten un

Monats wieder in H daher am Miitwo®, den 20. und es finden somit nur noch

iten und periodishe Schriften, ei {rift für Krankenkassen jeder Vereinigungen zur Hebung der Ueber die Bildung des eines deutsten Krankenkassenver- Krankenkassen Sachsens. Beo über Waldarb«iterhülfs- fassen in S{le8wig-Holstein. Aus den Lute in Sawbsen, Krankenkassen isch2 Ministerial-Anweisung. Deutscher Krankenkassenvercin.

Ecfkrankungsverbältnisse der der Werkitättenarbeiter. Be- Ortskrankeafkasse Kalw. Auf- RKrankenversicherung in der Maurerkrankenkasse. Die vier ie adt Knappschaftskassen. Medizin- insamen Octskrank Zeitschrift für Inhalt:

Weise bewähren. und zwar über ge- bliche Chemie

eine außer- Museums ecschicnen im zur Geschichte und ie „Goldstickereien

Einführung im Jahre 1879 sich r wurden zwet neue Art, für Beruf wirthschaftlichen Lage. Resernefgnds,

Ende Oktobe werbliches Zeichnen von voa Hrn. Dr. Kayse ordentli rege. Barichtéjahr :

Terminologie des Glases“, und Webereien Goldgespinnst“, von Dr, Franz Wandervoriräge

Die Gründung 1I. 1, Verbands8tag der bördlihe Entscheidungen. fassen. Die Seemann Berufsgenossenschaften. Alte und die Unfallversiherung. Preu und die freien Hülfskassen. enkassenprotofkollen.

Gle, Dettrag WBemerkungen Carl Friedrich, sow N und neuer Zeit und das dazu ve Bock. Im Januar 1884

verschiedenen

Elektrizität Fortschritte edri (über die altd

des Bayz?- —_ Aus Crans C Eisenbahnbeamten. Pensio \chäftigung und Sterblichkeit lôsung einer Ortskcankenkasse industrie. -— Die centralisirte frankenkassen zu Döbeln. D verein für Gera. Die vier ‘zeme

gefiederte und -Händler. i d Widafinken. Zuc Züchtu drossel. Die erste international in Kopenhagen (Fortsetzung) leben geschildert: \{chmids Fasanenfutter. Aus den Vereinen: Hamburg; theilungen. Mancerlei, wechsel. Diesjährige Her de Zoologie d’Anyvers.

gewerblicen eutshe Glas- cht statt; dagegen wurden und Vortragszwecken Bibliothek und Vorbilder-

Bayerischen Yerbands8tag Stegmann, ch 40 Delegirte des Berichtsjahrs im In dem Stande der Veränderung ein, als der ied und dem Kustos ften Hrn. Otto

R. Kayser i unv Bibliothekar Fri l MWanderauéstellungen fanden Unterrichts-

mehreren Gewerb ; der Mustersammlung,

Gegenstände aus Vogelliebhaber,

Von meinen ng der amerikfanischea Spott» [- und Vogel- Auêstellung Vögel im Frei- __— Pfannen- und Wald. Brieflich ® Mit- Anfragen und Auskunft. Brief- ersteigerung der Société royale Die Beilage enthält:

Gewerbevereine statutengemäß

dem Vorsitz des Direktors des er Anstalt ab. Es waren Der Verbcnd zählte am ine mit 7956 Mitgliedern.

useums trat insofern eine

Nordamerikfanische Kardinal (Fortseßung) Aus- Haus, Hof, Feld Ausftellungen.

Hörsaale d 27 Vereine dur

L TOTUE Ganzen 49 Vere De h Beamten dcs M L Inspektor P. Kcch zu Anfang de der Vorbildersammlung în der Haeberle ein Assistent beigegeben wurde.

19. August. (Hopfenmarkt

Person des Archite

bericht vor Leopold Bâällchen Frühhopfen Waare ist besser als in der , Wäritemberzer, Qualität 60—70 #Æ, irfen laufen Klagen ollen und man it zu ernten. den lehten acht

Nürnberg, Held.) Es we zugefahren.

aturwissenschaftlihen Liebhabereien, Die Getreide-Gallinücke. Züch- d A. Pernyi in den Jahren Florblumen (mit Abbil- Naturanstalten: Ham- Hamburg (Fortseßung); Aus Haus, Hof, Feld und Wald. leïigerung der 8:ciété e Preisverzeichnisse.

Zeitschrift für alle n Nr. 34. Inhalt: tung8ergebnis 1879 bis 1882 dungen, Fortseßung). Na

Magdeburg (Schluß). Mancerlei.

rden jeßt {on täglich

Marfkthopfen

Badische und Hallertauer je na Steiermärker 70—75 A ein, daß die Späthhopfen n daber die Befürchtung hegt, 84er notiren 15—22 M, T Tagen zu diesen Preisen eint

Wien, 20. August. der Kaiser Ferdinands-

e mit Attacus Jamamai ur (Schluß). Botanik: Die chrihten aus den Ausstellungen:

fosten 45-50 ch Trockenheit und manchen Bez iht recht ausdolden w viel kleines Zeug seine ür Export wurden in

ge hundert Ballen (W. T. B)

jährige Herbfst-Thiervers royale de Zoologie d’Anvera. Eingegangen

Generalversammlung Nordbahn genehmigte mit allen gegen