1885 / 197 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ndte in Chile, Pascal Duprat, if auf hoher See gestorben; seine

Ueber Olivier Pain Auswärtigen der hiesigen englischen ein aus Kairo von gestern ein Telegramm mitgetheilt wor-

französische Gesa auf dem Packetboot „Niger“ Leiche wurde ins Meer 22. August. dem Ministerium von dem ersten Botschaft, datirtes Telegramm des englishen Major Jn dem Telegram Pain sei im Frühjahr 1884 den zu dem Mahdi zu be nach Alfa und Esneh französischen Ermont habe Olivier ; res seine Reise wieder for 1 El:Obeid angekommen, h ach. Rahad begeben, leitet, Fondern sei vie weißen Nil, auf dem Wege nah Egerton fügt dem mehrere ganz unpar namhaft gemacht sind anbelange, #0

Betreffs der bevorstehenden Kaiserbegegnung meldet „W. T. B.“:

Nach offizieller Mittheilung wer und der Kaiserin theilnehmen : Der der Erzherzog Carl L träger, der Minister des

Sefktion2hef von Szoegyenyi Minister-Präsident Graf Taaffe mi inister von Orc:y und der St. Petersburg, Graf

Jn der Begleitung finden sfih der Großfürst: T Georg und W Paulowna. Z des Aeußeren, von die Generale Richter, Danilowit} Hofmarschall Troubeßkoy u. der russishe Botschafter an die Botschaftsse Militärbevolin:ä 24. Angui, Kaiserin und der Kronprinz darunter Graf Käálnoty, Freiherr von Nop Goeß, Graf Nostiz und Frl. mittag 11 Uhr mittels eine Viertelstunde Lobanow mit Begleitung die

gen werden konnten,

triebe waren und zur Vergleihung gezo 31 732,32 km, na-

mit einer Gesammt-Betriebslänge von stehende Daten : Eröffnet wur Wormditt Kobbelbude Direktion Bromberg), (Königliche Ballenstedt Direktion Magdeburg); Ströbel 14,21 km (Kön 1 wurde die Stre Eisenbahn-Direkti Betrieb geseßt. Einnahme Suti V. S: ermittelten dem Definitivum d ammen 6203,41 km höher n 25 528,91 km niedriger, und auf das Kilo

den außer dem Kaiser Kronprinz Rudolf, die obersten Hofwürden- Auswärtigen, Graf Kálnoky, der mit zwei Hofsekretären, t zwei Beamten, der unga- österreichishe Botschafter in Wolkenstein: Troftburg.

des russischen Kaiser- hronfolger, die Großfürsten die Großfürstin Maria ren : der Minister Graf Woronzow, der Oberft-

am 1. Juli die Strecken (W. T. B.) (Königliche Eisenbahn- Erde Montjoie 45,44 km linksrheinisch Köln) und 6,03 km (Königliche Eisenbahn- Juli die Strecke Puschkowa— ¡senbahn- Direktion Breslau); de Horst—Hugo 2,64 km heinisch Köln) am 15.

den im Jali d. J.: Sekretär Waljsham, Egertons und s Kitchener m Egertons heißt es: Nil aufwärts gereist, um si indeß genöthigt gewesen Dank dem Einflus Zuckerfabriken in ch im Monat Juli vorigen tsegen können, sei im vorigen abe sich von da zu dem den Mahdi aber niht nach Khar- [mehr schon im leßten Herbst am Omdurman, gestorben. e-Mittheilung werde dur teiiiche Zeugen welche in dem Telegramm lifowits6 lbe in englischen Diensten gestan- Unregelmäßigkeiten ers aus denselben ent- Das Telegramm des Majors Kitchener be- en des Selikowitsch über j rihtig seien. Major ersicerung hinzu, als Jnstruftionen erhalten habe, und daß er seiner-

Eisenbahn - Dire Quedlinburg 1

(Königliche Paares be-

Juli außer geben, sei

1 zurüdzufehren. Jnspektors Pain 12do

on recht3r [Ur ladimir

um Gefolge des Kaisers gehö Giers, der Haus-Minister, ch und Tscherewin, Ferner werden anwesend sein : 1 hiesigen Hofe, Fürst Lobanow, Budberg sowic der

aus allen Verkehr3zweigen war beim Vergleiche der provisori Ergebnisse des laufende Vorjahres: und bei 23 als in demselben Monate neter Betricbslänge km böher und bei m (darunter 5 Bahnen als in demselben ergleihe der pro- des laufen- ermittelten

hei 41 Bahnen mit zusammen Bahnen mit zusammen 2399,10 km

Monate des Vorjahres, und ge bei 37 Bahnen, mit zu- Bahnen mit zusammen hnen mit vermehrter Betriebs- Vorjahres.

n Jahres mit 34 Bahnen Bahnen mit fretäre von Giers und von chtigte Oberst von Kaulbars.

S 2 2) hinzu: diese sein

des Vorjahres, und a bei 32 Bahnen mit zut)ammen it zusammen 27 802,22 k

e) niedriger,

Rudolf nebst Gefolge, Freiherr von Popp, in, Graf Pejacsevih, Gräfin sind heute Vor- ch Kremsier ab- trat der russische Bot- Reise nach

95 Bahnen m gen mit vermehrter Betriebsläng bestätigt. Monate des Vorjahres ; ermittelten

n _(oneral-Adjutant csa mit Gemah!

D, Vei 2 von Majlath,

Ergebnisse verschiedener

und wegen seines bösartigen Charaft lassen worden. stätigt, daß die Mittheilung den Tod Olivier Pains falsch und un Kitchener fügt dann noch die der englishen Reg die sich auf Olivier

visorisch den Jahres provisorischen Angaben: 29 333,22 km höher und bei 16 niedriger, als

Sonderzuges na

schafter Fürst Kremsier an. Kremsier, Erzbishof von Olmüß, Kardinal der Minister-Präsident Graf Taaffe, vicini und Larisch, der Jntendan der Landeshauptmar der Corps-Kommandant Graf zogen mit Regiment gebildete Ehre Bataillon zum Wachdienst ein. SG@lofses befinden sich die für die öst Majestäten bestimm des Großfürsten und der Großfü saal befindet sich im Obersthofmeisters wur Räume des S&losses und der Vertreter der Presse geöffnet, 24. August, Vormittags. verkehr is in starkem Wachsen ; von nd ausländische Blätter

in demselben ometer Betriebslän 4584.36 km höher ut 27 147,96 km (darun e) geringer, als in ie Einnahme aus allen nuar bis Ende Juli d. F.: jorish ermittelten E itdemDefinitivumdes V 209,74 km höher und bei 22 als in dem-

und auf das Bahnen mit und bei 27 Bahnen mit zusammen Bahnen mit vermehrter Betriebslänge) e des Vorjahres ittelten Ergebnisse ermittelten provisorischen 29 742,25 km zusammen 1990,07 km ge- des Vorjahres, und auf 36 Bahnen 21 Bahnen mit zu- Bahnen mit vermehrter in demselben Zeitraume

Hier sind eingetroffen: der von Fürstenberg, die Grafen Palla- t des Hof-Theaters, Graf Vetter, und ch. Heute früh NAlexander- ncompagnie und ein Jnfanterie- dem ersten Stock des erreihhishen und russischen ber leßteren die Wohnung ritin Wladimir. Der Theater- Auf Anordnung des den heute Nachmittag die sämmtlichen Swloßpark für die arwesenden

23. Äugust. l i ierung niem

Pain bezogen hätten, Versuch gemacht habe, sich der Person Olivier Pains zu bemächtigen.

25 Aua. veröfentiiht einen 1 welhem dieser sei theiligen Behauptungen und des Majors Kitchener au noch behauptet, daß der englishen Behörden von Selikowitsch enthält außerdem eneralstabes in Egy

ter 5 Ba demselben Monate des Verkehrszweigen war vom a, beim Vergleiche rgebnisse des lau- ortahres:

in von Mähren,

Stubenrau B) Dr Fuiran]igeani“

Brief von Selikowitsch, in Anschuldigungen troß der gegen: des Auêwärtigen Amts in London frecht erhält, indem er au jeßt ain am 18. April auf Besehl erschossen worden ( eine von

der provi klingendem

fendenJahres m bei 35 Bahnen mit zusammen 28 zusammen 3522,58 km des Vorjahres,

Bahnen mit ner au a Zeitraume Olivier P Betriebslänge 3361,38 km höher

28 370,94 km (darunter 5 als in demselben Zeitraum he der provis mit den im Vorjahre bei 40 Bahnen mit bei 17 Bahnen mit demselben Zeitraume ilometer Betriebslänge bei men 4993,39 km höher und bei 93 km (darunter ò Betriebslänge) geringer, als

ten Wobhnräume, ü zusammen î 3 dem früheren pten, Owen Lanyon, inigung, in welher Selikowitsh als ein Beamter bezeichnet wird.

zweiten Stock. Obersten des G ausgestellte Beschei ebenso eifriger wie fähiger

Konstantinopel, 22. August. (W. T. ist heute Vormittag aus d: hatte darauf alsbald eine Ve: chen diplomatishen Vertreter Nachmittags dem Großvezir und Y \\y m Pascha seinen offiziellen

+ b, beim Verglei orisch erm (W. T. B.) Der Fremden- Berichterstattern für €in- sind bis jeßt 38 hier ein- Der Verkehr in der Stadt ist, abgesehen von den ren nächster Umgebung, zu denen anz unb-hindert. dt prangt festlih menge fallen namentlich Nationaltract auf. werden bei dem Einzuge des und Korporationen aufrecht er- Áuf dem Bahnhof d bei dem Schlosse e überreicht werden. / General- deutsher Eisendbahn- des Abgeordneten-

Sir Drummond Quarantäne entlassen worden, sprehung mit d White, und machte dem Minister des Auswärtigen,

Angaben: zusammen

höher und heimische u S@loßräumlichkeiten und de intertm1ti) der Zutritt niht meh

24. Auguii.

r gestattet wird, g D L. B.) geshmüdt ; unter der großen Mensche: die Landbewohner in ihrer Ordnung auf deu Straßen Kaiserpaares die Veteranen culjugend bildet Spalier. Stadt un

. Petersburg, 23. August, Regierungs-Anzeiger“ erfolgte Abreise des Kaisers und leitet von dem Thronfolger, dem Großfürsten

Nußland und (W S. D) in der lezten Nacht der Kaiserin, we dem Großfürsten Ge und der Großfürstin W von Oesterreich n

stehenoen Staate für eigene betrug Ende Juli d. J. das lagetapital 81449900 M 544 900 M Prioritäts-Stamm- ts-Obligationen) und die lche das Kapital bestimmt Át entfallen. stehenden das gesammte 572 865 829 #4 Prioritäts- A Prioritäts-Obligationen) lche diejes Kapi- km 158 415 M

Staatsverwaltung Privatbahnen, ausscließlich der von Rechnung verwalteten Bahnen, gesammte konzessionirte An (31 965 000 6 Stammaktien, 20 aktien und 28 940 000 Æ Prioritä Län ge derjenigen Strecken, für we daß auf je 1 km 273 212 ter Privatverwaltung rug Ende Juli d. J.

Anlagekapital 84 146 150

lche sib, beg org Alexandrowitsch sowie ladimir Alexandrowitsch, zum Besuch des ah Kremsier begeben ha ch in dem Gefolge: der Graf Woronzow-Daschkow, Grenze werden sich dem Kaiserlichen der Minister des Auswärtigen, von Gier, Militärattaé, Oberst-Lieutenant Klepsch, dir rf, der Kammerjunker von Gie holmshen Garde-Regiments, Pa- der ersten Compagnie die)

halten ; die S werden der Kaiserin Namens der Namens der Landgemeinde Blumensträuß 24. August. versammlung des Verwaltungen trat zu einer mehrtägigen von dem Minister f tionen, Frhrn. Kemeny, Präsidenten wur Direktion zu Berlin, Wex, Sitzung findet ein gemeinsamer Besu) Nachmittags ein von dem Minister Frhrn. K Bankett statt.

Großbritannien und Der Großherzog

Kaisers Außerdem befanden si Kaiserlichen Hau?es, Hofschargen. Zuge anscließen: der österreichische Kammerherr Graf Lambsdo Commandeur des Kex und der Commandeur

(W. T. B.)

Vereins heute im Sißungssaal Session zusammen un Arbeiten und Kommunika- auf das Wärmste begrüßt. g der Präsident der Eisenbahn- gewählt. Nach der heutigen der Ausstellung und emeny gegebenes

Privatbahnen bet ür öffentliche konzessionirte

(297 339 550 A Stammaktien , Stammaktien und 191 380 129 und die Länge derjenigen Strecken, für we tal bestimmt ift, 3616,24 km, so daß auf je 1

de einstimmi

Regiments.

24 Auge weist für den 1. Juni (13. Juni n. Einnahmen, gegen 2 des vorigen crzahres, 266 531 291 Rbl. im g

Afrika. Egypten. Kairo, Es ist hier die Meldung eingegangen, von Kassala, da sie außer Stande w ¿u leisten, am 30, v. M. ein gütliches men traf. Osman Digma hat Vo nag Kassala zu begeben ; es wi scheinlih erachtet, daß er irgend

Das Reichsbudge! St.) 279 282 0ö1 Rbl, für denselben Zeitraun und 286 892 104 Rbl. Ausgaben, geg? leihen Zeitraum des vorigen Jahres, au!

20. August. (Allg. Cor.)

daß die Garnion ar, länger Wideritand Abkommen mit den

Frland. London, 22. Augusi. von Hessen, die Prin- Battenberg und die Prinzessinnen Jrene eten fich gestern von der ach Darmstadt an. on Hessen bleibt bis auf Weiteres in

B. E. B)

wval-Qi ; General-Lieutenant von 52 068 007 Rbl.

Der Chef der Admiralität, : haven hierher

Caprivi, ist von der Dienstreise nach Wilhelms zurücgekehrt.

Der General-Lieutenant Freiherr von bither Commandeur der 42. Infanterie Kommandanten von Frankfurt a. M. aus diesem Anlaß zur Abstattung per hier eingetroffen.

Bayern.

(Allg. Corr.) Ludwig von : Alice von Hessen verabschied

Amelunrxen ; I S A aten die Rüdreise n

welcher zum ernannt worden, sönlicher Meldungen

Königin und tr Erbgroßherzog v

e „Morning- nglischen Kabinet wären neue Regierung bei Afghanistan verbleiben [ben befindlihen Weide -

24. Augulil, post ersi: Vorschläge denen zufolge der solle, während die pläße russishes Gebi

(W, D. B.) Aberdeen auf der Königliche nah Drontheim ang

Heute Nachmittag der von der „Pall-Ma mehreren Bischöfen, Pairs, politishen Persönlichkeiten be nger Mäd@Gen

feindlichen Stäm gen getroffen, niht als wahr haben werde. Suakim, 20. August ( Detachement des zweiten ments wird sich unverzüg

der ruslitGen zugegangen, Zulficar-Paß in der Nähe desse et bleiben würden. Der Prinz von Wales hat heute in Yacht „Osborne“ die Reise

22. August. (W. T. B.) Prind Abend nach Berlin ab stattfindenden

München, Arnulph von Bayern ist heute gereist, um den bei dem III. Armee - Corps Manövern beizuwohnen.

Sachsen-Weimar-Eisenach. Die „Weimarische Zeitung Jhrer Hoheit der Prinzessin loß Etters3burg re Bei günstigem Wetter konnte Stunden lang in de eit zum ersten Male seit 50 Tagen elbst zu stehen und einige ch nach dieser Richtung

einen Erfo

Allg. Corr.) Das hier stationirt? : des Susser-Regl lich nach Kairo begeben.

Weimar, 22. August. E meldet: Jn dem Befinden Elisabeth hat der Aufent- ckcht erfreulihe Fortschritte her- sih die hohe Pa- m Walde auf-

fand im Hydepark zur Unterftüßung angeregten und sodann von

[t:Gazette““ zahlreichen

Deputirten günstigten Bewegung eine öffentliche Versamm- Etwa 30 000 Personen waren anwe} den zahlreihe Reden gehalten und \0- nach denen die Bürgec auf- Ausführung des

halt in Sch beigeführt.

tientin auf einem Fahrstuhl halten. Geftern hat Jhre Hoh wieder einmal den Versuch gemacht, | Sqhritte zu gehen, und wird nun au hin ein rascherer Fortschritt eintreten.

Schwarzburg- Sondershausen. (Lpz. Ztg.) Vorgestern

der Fürst Günther Friedr Jahren zu Gunsien seines Soh den Fürsten resignirte,

dauernder Verehrung und Regierungs Babelsberg an

Zeitungsftimmen.

Dem „Hamburgischen Correspondenten“ wi? aus Berlin geschrieben : „Die Handels

Schutze ju [ung statt.

11 Tribünen aus wur dann Resolutionen angenommen, gefordert werden follen, von dem Parlament

nommenen Geseßzes zu unterstügen.

Paris, 21. August. bringt folgende N Frankreich

8 Jabr 1884 fon! daß in allen G flotten Ge\cäft gema!

fammerberihte über da so weit dieselben vorliegen, ziemlich ein Anstrengungen zu einem ber der Verdienst nit recht der auïg ist und die Preise E von dem Absay auï d von vielen Seiten wenigstens as mt ische Konsum auf dem tigt

¡weigen große den find, day a entsprach, weil der Absatz ers@wert Das gilt sowohl vo Dabei wir hervorgehoben, daß dér inländ insofern als die Hauptindustriezweige Markte verhältnißmäßig wenig mit Wenn troßdem au haben, so if

die Behörden bei der

Sondershausen, e , i zum Schuße junger Mädchen ange-

feierte Se. Durchlaucht l 11, welcher vor fünf nes, des gegenwärtig regieren-

mannigfachen Zeichen Liebe den Tag scines 5s0jährigen Prinz Leopold hat sih nach das Hoflager Sr. Majestät des Kaisers

21, August.

n dem Export als (Fr. Corr.) Die ote: „Nach der gegen- über die Preßfreiheit oder gegen die Vertreter Angriffe Gegenstand diese Verfolgungen Antrag der

Frankreich. „Agence Havas wärtigen Gesetzgebung in können die gegen die Regierung befreundeten er Verfolgungen sischen Regierung nur auf . Unsere Regierung hatte da- Autorität in dem Konsflift zu des Hrn. Rochefort und gegen Lord Es ift übrigens sehr wahr- den Zwischenfall ohne

Genugthuung

normal ift, ausländischer À

ch die Preise im Inlande t

Gn t dies die Folge der inneren K:

} fämpfen baben. ihitlid gerichteten weichende Tendenz aer ) fönnen von der franzo Interessirten eingeleitet werden cht aus ihrer eigenen

welchen die Angriffe nigin von n lassen konnten.

tig, so wird man gerechter Wt! l, daß die derzeitige Wirths" ise nit vertheuert hat, und sodann, daß lie aterländiswen Markt gesicbert hat.

an den Zolltarif von 18 nach der entgegengeseßten branken die Fabrikate zum S Es ift dies nage

Sind diese Beobachtungen ri nstatiren müsen: einma

zweierlei ko politik die Pre dustrie wenigstens den v für&tungen, welde fd in dem ersteren Punkte gerade der Theorie nad sollten die Zollf Konfumenten Maßen nicht gescbeben, tigen und zu nit allein

rag BE V 79 fnüpften, ain Lyons entstehe scheinlih, daß die britische gehen lassen wird.“

August. (Köln. Ztg.) Das Dekret vom 20.

Wien, 22. August. (Wien. Ztg.) Griechenland ift heute früh Gmunden in Wien

Hessterreich:Ungarn. Der König Georg von mit dem Courierzuge der Westbahn aus

(W. T. B.)

England

vertbeuern. und man wird hbiernach seine anerkennen müssen, daß von den Zollshranken abhängig man auc rüdckhalilos Genugthuung d die Industrie wenigstens Abnehmer au! wodur sie angesibts der Schwierigkeit der cheren Rüdchalt er

Was aber den diesem Punkte sbeinbar die \cutes ein, wel@e behaupteten,

eingetroffen. Regierung

24. August. Präsidenten von Schmerling, zu Telegramm gerichtet, in herzlihster Weise vollen Wirkens auf allen seiner vertrauten Berufsgebieten wünscht dem Kaiser und dem Kaiserlichen Hause Treue und Anhänglichkeit wiederholt.

Protest vorü .

e Preisbilduf Etenjo aber T: empfindez dürfe? e: dem nationalen M Exportverbâlt

Der Kaiser hat an den obersten Gerihtshofes, Anton dessen 80. Geburtstagsf est ein in welhem Se. Majestät demselben Jahren verdienst- Leitung und Obhut an- und den wärmsten Dank jederzeit be-

Journal officiel“ m Mindesten August, welches bis ingangszölle für direkt oder rzeugnisse aus Rumä- êgehende Bericht bemerkt : sein Prohibitivsystem zu ändern, so müsse die Regier chtvollkfommenhbeit anwenden.

veröffentlicht heute das zu 50 Proz. vom Werthe die E indirekt in Frankreich eingeführte E Der dem Dekret vorau Absicht zeige,

noch eine Reihe von nien festseßt. da Rumänien nicht die für französis die ihr zustehende Ma

Röüdckgang des Exports anbetrifft, Prophezeiungen der Ge daß die Schußzölle au

exo

e Erzeugnisse

Export [äbmend einwirken müßten. Jedoch nur s{einbar. D ihre Deduktion, daß die Scuyzôlle die deutsben Fabrikate vertb v und so ihre Konkurrenz auf dem Weltmarkte iden: ibe trifft in]osern nicht zu, als, wie erwähnt, die behauptete Vertbeu Í a nit eingetreten ist. Dagegen bat die andere Argumentation aile für sid, daß nämlid der Schußzoll dem Exporte insofern \{ d j müße, als er aub andere Länder zur Errichtung von S Ea veranlaîsen werde, welhe den Erport deutscher Baare Teritelleea n Wg

würden. Aber dies kann angesichts der Thatsabe, das anderen Ländern, und so besonders Nordamerika, dessen M rfi jeßt für die deutshen Eisenwaaren so E E ift, dic Priorität der Stußzellpolitik zukommt, den “Rüt-

gang des deutien Exports nit auss{ließli erklären, und so wird man aus dieser Erscheinung nob feiney "Mailiinen Bewcts E die Brinppien der deutschen Zollpolitik herleiten können E E

Aber lafsen wir die Frage des Zusa E mit dem Rückgang des Exvorts auf Bu Mea der Zee Aufhebung der Zollscbranken keine#wegs den deutsben W ves E dea gewünscten Absay im Auslande vershafen würte. Dern die Stcckung des Absatzes hängt mit der Ueberproduktion Gat as L

(5 T4! T : -

Deutschland, sondern în allen großen JInduftrieländern zu- sammen. Je mebr sib die gewerblihe Thätizkeit in allen diesen Ländern hebt, desto weniger werden sie für Mare

Waaren aufnahmefähiz, und desto größer wird die Konkurrenz auf neutralen Gebieten, die zum Sammelpunkt der ¿noiien T aller Induftrie!änder werden. Die Ueberprodufktion E L, land ist es, welbe au die Preise im Inlande daticieberkttt und a avpisäcblihsten Industrien mit ihren Arbeitern che 4 "aar Maa, rwa zu bereiten anfängt. Diese Ueberprodufktion aber kann nit auf das Schußzollsystem zurückgeführt werden; denn alle Cz der ib name ry lid England, leiden darunter, wo man si o gelie vegras Fabne des Freihandels befunden hat. Vielmehr ift T tion eine Folge einerseits des natürlihen Strebens "wiriks@afiliche Werthe zu erzeugen, und andererseits der Abnabme der Nabfrage, die sid jedenfalls nit in gleihem Verbältniß mit der P Ei E Ist aber das Zollsystem nit Schuld an dieser Diéba: 1 wird dieselbe auc of svfte werden föônnen., __ Das einzige Mittel zur Beseitigung der greßen hieraus erwach- senden Uebelstände ift, die Produktion in Einklang mit dem Bedarf bringen, und, da leßterer fich vermindert hat, au die roduftio;

cer t

U Ms ade É+s

zu l | mir É Produktion entsyrebend zu vermindern. .. . Wie übermäßig stark und wie venig en e ttfche Gen ï S tg Mari Und wie wénitg dem faktischen Bedarf entsprehend diz Produktion biétweilen ist, be-

H

eist di Thatsache, daß die Rheinis%-Westfälishen Drahtwalzwerke f Grund einer solwen Konvention ihre frühere Monatéproduktion

VHUiISSLUL

x 32—33 000 t nurmebr auf 19—20 000 t einges{ränft baben... .“

____— Die „Deutsche Volkswirthschaftlihe Corre- spondenz“ entnimmt dem Bericht der Handelskammer zu Posen u. A. Folgendes: L :

Die Handelskammer, deren numerisbe Mehrheit gegen die Ge- treidezôlle gestimmt ist, konftatirt, daß fie von einer Petiticn enen dieselben abgesehen habe, weil eine starke Minorität einer mäßi-

1! U A

ee

gen Steigerung der Getreidezôlle, nicht abgeneigt ist und in den Tarifîaten , welde die Steigerung in Vor- TAT5 kra S ino s H E , E R chlag brachten, eine solde erkannt hat. Die Ansicht der einer Erhöhung der Getreidezölle freundlißen Minorität

stüßt sid in der Hauptface auf die Erwôgur ß die deute Landwirthschaft sib in einer bülföbedürftigen Lage befindet, daß diese ungünstige Situation in erfter Reihe auf die Ücbermakt ter auë- ändischen Getreidekonkurrenz zurückzufübren ift, und daß deshalb fein Anlaß vorlag, vom Standpunkt der Provinz Pofen, in der die land- wirthschaftlichen Interessen eine so hervorragende Stellung einn gegen die auf Abwehr der auéländishen Getreideprodufti zielenden Zölle zu protestiren.

„Das Mißliche, welches ein Zoll auf Brodstoff hat, wird von der Minorität feineêwegs verkannt, indeß glaubt man, daß dies Be- denken speziell in ciner Provinz, deren Bevölkerung zu 64/0 in der Bearbeitung _des Bodens ihren Erwerb findet, aue s{laggebend sein dürfe. Die Minorität ift übrigens in der Lage, sich beî der Beurtheilung des Getreidezolles auf die Stellungnabme einer vornehmlih in Betract kommenden Intecessengrupve, der Müllerei zu berufen, welche sid, soweit sie in der Stadt Posen vertreten ist, mit der Erböhung der Getreidezölle einverstanden erkiärt hat.“ i

(F)

¿ am wenigsten

Centralblatt Y

Cet C: e

Inbalt: Finanzwesen: N

E [i S e

es

E L O E S balt : Fir chweisung über Einnahmen des Reis rom

April vis Ende SFuli 1885, Zoll- und Steuerwesen: Ver- änderungen in dem Stande oder den Befugnissen der Zoll- und Steuerftellen. Poli:eiwesen: Ausweisung von Ausländern aus Steuerstellen. oli:eiwesen: Auéweisung von Ausländern auê dem Reichsgebiete.

Iw 0 L

Kunft, Wissenschaft und Literatur. Die in Philadelphia erscheinende Zeitung „Public Ledger“

vom 24. Juli brachte eine besondere Beilage, deren ganzer Inhalt auss{hließlid dem Leben und den Thaten des Generals Srantk

gewidmet ift. Gewerbe und Handel.

Veränderung des Einfuhrzolltarifes für Spirituosen : auf Puerto Rico. - Die Provinzial-Regierung von Puerto Rico hat unter König- liter Genebmiaung nacbstehende Zoüvorscbrift erlafsen: Bom 10. Juli d. I ab wird dur die Zollämter der Insel naH Maßgabe des nastehenten Tarifs eine Abgabe von eingeführten spirituosen Getränken erhoben werden:

Att

Branntwein aller Art, Wacbholderbranntwein, Gin, Liter Pesos

Kräuter-Liqueure in hölzerr en Bebältnissen und _ Cn c 0,95 feinere Branntweine und Aikohole in eten solden

Bebâältnifsen e 0,06 Cognac, Brandy, Rum, in gleihen Bebältnifsen . . j 0,05 Weine besserer Sorte , i ; | 0,05 Bier und Getränke böôlzernen ; F 002 Wein geringerer Sorte „, s s und |

Guttern (garrafones) . | 0,01é

Die Getränke, wel&e in größeren oder kleineren Flaschen (en frascos ó en botellas) eingeführt werden, baben einen Zuschlag von 5% zu den vorstehenden Zollsäßen zu entrichten, dreizehnte internationale Getreide- und Saatenmarkt in Wien, mit welwbem gleizeitig ein vom Ver- bande öfterreiwis&er Müller und Mühleninterefsenten einberufener österreibisher Müllertag, sowie die Generalversammlung der Mit- glieder des öfter reibishen Brauerbundes stattfindet, wird am 31, August und 1. September [. F, in einer Abtheilung des Lager- bauses der Stadt Wien im K. K Prater abgehalten. Dem Pro- aramm des Saatenmarfkis gemäß, ift der 31. August dem Vortrage der Ernteberichte aus faft allen getreidebauenden Staaten Europas, ferner aus Indien und Nord-Amerika, der 1. September den Ge- schäften gewidmet. Zur Erleichterung des Saatenmarktbesuches wurde den Theilnehmern von fast sämmtlicen öfterreiiich-ungarischen Ver- fehréanstalten eine Fahrpvreizermäßigung für die Reise nach Wien und zurück gewährt. Nähere Auskünfte werden vom Sekretariat der Wiener Frucht- und Meblbörse ertheilt ; daselbst werden aub die Anmeldungen zur Theilnabme am Saatenmarkt entgegengenommen. P et, 22. August. (W. T. B.) Nacb der Semestralbilanz der Ungarischen Kreditbank beträgt das Reinerträgniß bei der Centrale 325 533 Fl. und bei der Bankabtheilung 263 873 m. in Summa 589 206 Fl. Hiervon entfallen auf die ôsterreichiscbe Kredit-

Der

anftalt 105 549 Fl, und es verbleibt sona ein Reinerträgniß von 483 657 Fl. i uiGaiit UE

Zee 4%

S e i L E 1 ERE F-AE

Glasgow, 22. August. (W. T. B.) Die Vorräthe von Netetlen in Ia SIoras ani S auf 616 400 Tons, gegen )0 Tons im vorigen Jahre. Zabl der im ieb befindli Hosöfen 90, gegen 95 im vorigen Iabre. S E

New-York, 22. August (W. T. B) Der Werth der Waareneinfuhrc in der vergangenen Wothe betrug 8 951 000 Doll. davon 2 939 000 Doll. für Manufakturwaaren. e

Submisfionen im Anslande. Spanien.

1) 12. September, Nabmittags 2 Uhr. Dirzccion general de Correos y Telégrafos in Madrid. Keferung verschiedener Inftru- mente und Utensilien für Telegraphenzwecke. Kaution vorl, 3432 Pesetas, def. 10/9 der Lieferungssumme. E :

2) 14. September, Nachmittags 2 Uhr. Dieselbe Behörde.

mit Zubehör. Kaution vorl. 2750

Lieferung von 500 Mikrophonen Pesetas, def. 10% der Leferungssumme.

J L Me P N ; S 4 e -

arg, L, 16 e E A Dieselbe Behbëérde. 1g von 50 000 geri s galvanifirtem Eisen. Kautîion

vorl. 1700 Pesetas, def. 10’/s der Lieferungssumme.

L September, Nachmittags 2 Uhr. Dieselbe Behörde.

Lieferurg von 65000 m Kabel. Kaution vorl. 4875 Pesetas, def

10% der Lieferungéfumme. _ Die näheren Bedingungen zu 1—4 in Einsicht beim „Deutschen Rei&s- Anzeiger“

Verkehrs8-Anftalten.

Z Das „Cbambre of Commerce Journal“, Organ der Londoner Handeléfar mer, theilt im Augufstheft aus dem Bericht des engliscben General“ ostmeisters folgende Hauptzablen über den Postverkehr des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Ir- land in dem am 31. März 1885 zu Ende gegangenen Jahre mit Es wurden befördert und beforgt C E 1885 1884, Briefe 1 380 341 000 1 322 086 900

M T4 Ai Pottiarten .

) S ) 153 586 100 E, 320 416 800

294 594 500

Zeitungen 143 674 509 142 702 300 EBaarenProben , . - - 22 994 373 13 729 690 J Eingetragene Bciefe 11 365 151 11 545 072 Geldanweifungen 11 958 127 13 790 732 E Postaufträge S H 18 831 164 12 286 556 *) nur fûr 8 Monate, die Jahresrate war 2( m

T1 ma.e G C w 1 Z Die Gesammtzahl der Postämter im Vereini trug 16454, die Gesammt-Ginkünfte bez! 1 Sterl, die 8 winn also auf 2646 298 Pfd. Sterl., d. ls 19 Fh f 7 s als im Iabre vorher. Die über]

1 beziffe ih auf 33 278 459, geg 1883/84, Die Postsparbark batte am 31. Dzz und Zinsen im Betrage von 44 773 773 Pfd, S 3004965 Pfd. Sterl. mehr als 1883. gegebenen Postanweisungen bezifferte sih au und die Postaufträge erreichten den Betrag von 7 885 3 oder 14 Millionen mebr. Auf den Kopf der Bevölke einigten Königreibs kamen von tversan! 4,5 Postkarten, 8,9 Büchersendungen, proben.

Stettin, 2

s o L c —_

Y Ly .— a s =ch R E E B s o di

4 rf

M 0 ê

) S198

ck Lem

+ «

“t t

L 1 22. Auguit. ŒW. L, B) Dex Skettiner L dampfer ,Martha® ist, von Stettin fommend, mit 332 Paf gieren gestern wohlbehalten in New-York eingetroffen. : Bremen, 22. August. (W. T. B) Die Dampser des ck11 7 , n (B P 4 r deutsben Lloyd „General Werder“ und „Eider“ eute in New-York angekommen.

amm b: - 060 Met . T c c c Hamburg, 22. August. (W: T. B) Der Postdamvfer der Hamburg- Amerifaniscen Padcket- esellschast hat, von New-York kommend, heute

er cy Q

Nor na le

Postdampfer „Si

rikanischen Westindien komn r „Allemann ia“

_— 2 «o _ L

Borussia“

Sanitätswesen und Quarantänewesen.

A, Niederlande. Zufolge einer 1m „Nederlandsbe Staatscourant“ veröffentlichten U J

Verfügung der niederländisben Minister des Innern und der Finanzen vom 17. August 1885 is die Ein- und Durchfußr von Ly 5 ob 1+ Tot A6 5 vi e

Lumven, gebrauchten Kleidungsstüken und ungewaschenem Leib-

e cankreib, Spanien und Gibraltar vom 23. August ) al Gebraubte Kleidungsstücke, als Gepäk vor Reisenden mitgeführt, fallen nit unter dieses Verbot. j Portugal. der Könialid vortugiesishen Regierung v vom 8. deffelben Monats ab der Hafen von Oran en Cholera angesteckt, sowie die übrigen

cs

co

_ [e D

D 4+ a7

=

Dur 2 13. Auguft d. I. fir _ 1

P

v l [ Häfen der franzöfischen Kolonie von Algier, die Häfen von Tunis, Marocco und Tripoli als derselben Krankheit verdächtig, der Hafen von Gibraltar als von der asiatis&ea Cholera angestecki erflärt worden.

- S _ Egypten.

Dur Besbluß des Conseil sanitaire. mar'time et quaran- tenaire d'Egypte vom 4 August 1885 find von diesem Tage ab die Ankünfte aus Marseille in den egyvtischen Häfen einer 24 tündigen Beobachtungéquarantäne, verbunden mit ärztliher Beaufsichtigung, unterworfen. E

als von de

t 2 D £

Sale

Erlaß des Ÿ öniglih italienishen Ministeriums des Innern vom 14, August 1889. Artikel 1.

Die in der Verordnung Nr. 7 vom 5. August d. J. („Reichs- Anzeiger“ Nr. 190 vom 15. August 1885) vorgeschriebenen Quaran- tänemaßregeln werden von beute ab auf alle von Gibraltar und den tunesishen Hafenpläßen kommenden Schiffe ausgedehnt.

Artikel 2.

Gibraltar und Tunis kommenden, zum und alten nicht gewas{enen Sakblleisten und

Die Einfuhr von aus Handel bestimmten Lumpen, Hadern Kleidungtstücken, von gebrauchten Bettgegenständen, Charpie wird bis auf Weiteres verdoten.

Uet,

Laut amtlicher Mittheilung aus Konstantinopel unterliegen Pro- venienzen aus den Donaubäfen und Odessa einer eintägigen Quarantäne. Für Waaren aus dem Hafen von Varna ist diese Quarantäne auf zwei Tage erhöht worden.

Berlin, 24. Auguft 1885.

_ Der Besuch der Rennbahn bei Charlottenburg bei den gestern stattgehabten Rennen des Vereins für Hindernißrennen twoar bei dem unausgeseßzt andauernden Regen ein nur fehr mäßiger. Troßdem bot der Verlauf der Rennen mannigfaes Interesse dar. In dem Nauener Jagd-Rennen war leider ein Unfall zu verzeibnen, indem die 4 jährige br. St. „Cockerow“ des Hrn. G Beit an einem Graben zu Fall fam, das Kreuz bra und sofort ershofsen werdea

mußte. Sonst war der Verlauf der Rennen ein günstiger. Dieselben begannen um 4 Uhr mit: I. Steglißer Hürden-Rennen. Preis 1020 M Für

50 K Einsaß, 30 4 Reugeld. Distanz

Z3jährige und ältere Pferde. ferde 40 °/0 der Einsäße und Reugelder.

ca. 3200 m. Dem zweiten *

Dos Rennen batte 6 Unterschriften, 4 Pferde ersie am Ablauf,

von denen des Rittm. v. S&midt-Pauli a. Pa a. d. Soolco (2000 A) 775 kg (d SierstorvF-Franzdorf 5jäbr. \{wbr j a. d. Queen of Surrev (1500 A) 70 kg (R. zeitig im Ziel eintrafen, erkennen mußte.

des Grafen

wurde eine Kovflänge dabinter Dritte, er wurden L Preis untereinander, so daß Jeder 680 folgte diesem Rennen um 45 Ubr:

Fagd-Rennen. ? ie in diesem Jahre kein Rennen ge- fti RNeserve-Offi;teren der 20 M Ein- Dem zweiten Pferde

Sie theilten

Treptowe

on solchen in Uniform zu reiten.

nit: und R naß? UnD L

7 Pf rcko l Fon * ci Ce C

O

gegen des Rittmftrs mitr. v. Kramîta), erth des Rennens : ° Ï R E. Diesem Rennen folg

ç “P Q. 4.5 14 144

Franzdorf 5 jähr. br. Zerjéz (3000 67 1 ¡S L At.) d EZ „Panmure“ irz vor dem Ziele nieder

¿r!choNen werden.

der Auktion

nit 3000 Æ ein 500 Um 5 J von Schönhausen 1/09 M ationales Herren: Reiten. S

4

ekt war, der Rennkafse eine:

rte omit, da E C 24 E, 3 0 dielem

em Rennen an: Hürden-Rennen l ältere Pferde, . 40 Æ Einsatz, Pferde 60 9/9 der Einiäx Unterscbriften; peryatten mit einer Kovf-

ck v7 ) 5tahr Ahr 6 L E E E L Li V2 _ Lis

(1. Grde. Ul

_.

A © s T “A miri c

eo D 5 d E

Ranger“ v. Dutcb v. Kramsta) Sieger, 168 Æ dem Zweiten. n. Preis 1400 4 e, die seit dem 1. Juli 1884 kein gewonnen ha

on s x Dem zweiten Pferde Reugeldern, der Rest wird zwiscben Das Rennen ha Nach einem ele gen des Grafen Sierstorvf-Franzdorf _v. Kingcraft a. d. Miß E Leut. Erbprinz ]

Renren im Werth Einsatz, 20 bis 30) Æ aus den Eirsât dem ersten und dritten P7 te 8 Unter- am Ablauf.

D A

a S ¿nburg a. br. St

T3508 hildoto «A0 OILDCIC

{3x

. Pony-Hürden-Rennen. 100 #4 dem Zweiten. say, 5 4 Reugeld. lottenburg gewonnene Rennen sind 19 m vorzugeben. den Einsäßen und Reugeldern, 3 Ponyvs fein Rennen. | enannt und erscienen aub am Pfoîten, darunter auch wiever des Hrn. Kelly a. br. St. «Miß Nathan“, welche bisher sämmt auf der Charlottenburger Renn wonnen hatte, und zugeben hatte.

en-Renne Preis 309 M dem Erften, Für Ponys jeden Alters und Stande2, 10

C S Füc ¡edwedes in Char-

bis 50 M aus Li V Ú [99 4 Pferde waren

bn abgehaltene 5 Pony-Rennen Konzurrenten Terrainverluft mtliben Pony3 und na nob nicht der Hälfte der Babn dem fleinen Sobn ihres an der Spitze der Gesellsbaft und fiegte 30 Längen Vorsprung. 3 „Bli“ wurde Zweiter, ulu* Dritte, und als Letzte landete des Hrn. A. Thiele a. s{wbr / Werth des Rennens : ; weiten und 409 Æ dem Dritten. Die nätbsten Rennen auf dieser Bahn finden Nachmittags 4 Uhr, ftatt. „Jubiläum- Rennen“, das 300 im Werthe Für dieses Rennen, das eine 22 Pferde angemesldet. ese zu bieten.

i ald wieder ein, 1 nod zar sie mit ibrem kleinen mutbigen Reiter, Zet bereits wieder nun na Gefallen

R von Wettktitngen

300 Æ der rin, 100 Æ am Sonntag, 6 Rennen ge- : L Nennen auf um einen Ehrenpreis | reis von gleicher Höhe. 5500 m umfaßt, fin! erspriht somit ein spa

_ Eisena, 22. August. (W. T. B.) Die hier tagende Generalversammlung der deutsben Eisenindustrie eine Dankadresse an den Reichskanzle Bismarck, für die Förderung der Kolonialbe| dur welche der internationale Verkehr und Erport geh

è

(

Courcelles e Calais) fand beute

Wetter statt, wobei 14 Per-

ns (Departement Pas ag schlagender 0 \{chwer, verleßt wurden.

Paris, 23. August, Abends. (W.

Am Sonnabend fand in Krolls Theater eine Aufführung der sen Dper „Rigoletto“ vor gut besub&tem Hause statt. war die Besetzung der beiden Hauptrollen,

rol : diese Vorstellung Als Gilda leßte

-TIAanor d 110

ihr Gastsviel fort und bewies von Neuem, daß die O e febite, welcbe sie beim hiesigen Theaterpublikum nach ibren vorhergegangenen t j eine durchaus berechbtigte war. der Gilda gab ihr von Neuem reichlibe Gelegenheit, die Zuhörer : fünftlcriiwen Befätigung Überzeugen. |

Leistungen gefunden hatte, tüchtigen Können

L Sauberkeit Koloraturen , Anerkennung des Publikums Gilda läßt sid von dem Darsteller des Rigoletto fagen, welcher in Spiel utd Gesang der genannten Künstlerin tübiig zur Seite Dr. Alexry, welcer seit kurzer Zeit der Krollshen Bühne angehört, gefiel dur seine kräftige, umfangreibe und gut gescpulte Stimme in gleiher Weise wie dur H sein harafteristishes Spiel ; er zeigte sib in diefer Rolle als einen tüchtigen Nacbfol!ger des Hrn eine, welhen wir zuleßt als Rigoletto sahen. Da auch die übrigen Rollen gut beseßt waren (Hr. Elmborst sang den Herzog, Hr. Adolfi den Sparafucil und Frl. Baader die V ( :staltete der Abend zu einem fehr genußreiben, und das Publikum ließ es an al ( n_ nicht fehlen. Morgen, Dienstag, wird Szra Russell ibr Gastspiel in der eTraviata“ foctsezen und in der- selben Vorstellung ein hier belie 1 theater, Hr. Dr. Krüdckl, h am Mitiwoch rom Verliner Publikum

Beifalls8bezeugungen

r Gast vom Hamburger Stadt- Fr. Carlotta Grossi verab-