1885 / 198 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[25109] Oeffentliche Zustellung.

C A

Die Frau Emma Anna Emilie Sommdbe>, geb. |

Kokel, bier, vertreten dur den Rechtsanwalt Wafser- fall bier, flagt gegen ibren Ebemann, den Cigarren- arbeiter Gustav Theodor Albert Sommbe>, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böcliher Verlassung mit dem Antrage auf Ghbe- scheidung: die Ebe der Parteien zu trennen und den Be- flaaten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlicben BYerbhandlung des Recbtäftreits vor die 13. Civilkammer des Könialichen Landgeri&ts I. zu Berliv auf den 19. Dezember 1885, Nachmittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geridte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öfentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 15. Auguft 1885. Buchwald, Gerihtss{reiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 13. [25110] Oeffentliche Zustellung. ie Frau Emilie Marie Johanne Lange, geb. Klaus, bier, vertreten dur den Rechtéanwalt Steinau bier, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Oéëcar Waldemar Lange, zuleßt în Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ebebru<s und böôéliher Verlafiung, mit dem Antrage auf Edbescheidurg: : die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verband- lung des Rechtsfireits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgericbts I. zu Berlin auf den 19. Dezember 1885, Nachmittags 125 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ges ricbte zugelassenen Anwalt zu bestellen, E Zum Zwette der öffentlicven Zustellung wird dieter Auszug der Klage bekannt gemacbt. Berlin, den 15. August 1885. Buchwald, : Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerithts I., Civilkammer 13.

[25099] Oeffentliche Zustellung.

Der Notar Franz Grantdidier zu Bolen, Loth- ringen, klagt gegen den Jacob Petry, Schreiner, Ea zu Bucbingen, zur Zeit obne bekannten Wokbn- und Aufenthaltsort abwesend, aus Sctuldschein vom 13. Februar 1874 über ein demselben gegebenes Darlehn mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zahlung von zwei Hundert zwanzig Mark nebst 5 “/g Zinsen seit dem 1. April 1885, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Bolchen auf

Freitag, den 30. Oktober 1885, Bormittags 9 Uhr. :

Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemat.

(L. 8.) Guny,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerits. [25100] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 6690. Die Ebefrau des Reificneiders Karl Kienzler, Maria, geb. Helm, von Gberba, vertreten dur die Rectsanwälte Hörst und Dorner dahier, klagt gegen ibren genannten Ebemann, dessen der- zeitiger Aufenthaltsort nit bekannt ift, auf Ver- mögenfabsonderung, mit dem Antrage, ße für bere<tiat zu erklären, ihr Vermögen von demjenigen ibres Cbemannes abzusondern und es habe der Letztere die Kosten des Rechtsftreites zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlien Verbandlung hierüber vor die Civilkammer I. des Gr. Lands gerihts Moëba< zu dem auf Diens, den 24, November 1885, Vormittags Uhr, bestimmten Termin mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichtshofe zugelafsenen Rechts- anwalt zu bestellen. :

Zum Zwe>e der öffentliben Zustellung, sowie gemäß der Vorscbrift des $. 38 des bad. Einf. Gef. zu den Reih#-JIustizgelezen wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Mosbach, den 21. Auguft 1885,

Der Derichts\<reiber des Gr. Bad. Landgerißts :

Woslper!t.

_

[25105]

Nr. 4591. Karl Friedri Lindauec von Rhein- bischoféheim, vertreten dur Rechtsanwalt Muser, klagt gegen Abraham Vünzburger von da, z. Zt. an unt ekannten Orten abwesend, wegen Forderung aus Kauf einer mit dem Pfandrebt des Klägers be- lafteten Liegenschaft, eingetragen zum Grundbu Rbeinbiscofsheim, Band X. Nr. 115 S. 335, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 3342 # 86 nebst 5 9/9 Zins vom Tage der Klagzustellung, evextuell vorbebaltélose Abtretung von dem genannten Unterpfandêgut, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer Tb. des Großberzogliben Landgerichts zu Offenburg auf

Samstag, den ö. Dezember d. Z., Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustektiuung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Offenburg, den 18. August 1885.

Die Gerichts] chreiberei Großherzogl. Landgeritÿhts : Thoma, [25097] Oeffentliche Ausellung,

Die Sofie Streiff, hefrau des At>erers Nikolaus Emmel, zu Freibuß, und Konsorten, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Vob sen bier, klagen gegen den Johann Michel Streif, früber in Freibuß, dermalen obne bekannten Wohn- und Aufenthaltéort abwesend, mit dem Antrage auf

Theilung und Auseinanderseßzung der zwischen Nikolaus Streiff und Margaretha Michel in der Weise, daß die eine Hálfte der Margaretha Michel und die andere dem Nachlaß des Nikolaus Streif zugewiesen wird, und laden den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Recbtsftreits vor die Civilkammer des Kaiserl. Landgerichts zu Saargemünd auf den 16. November 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Saargemünd, den 19. Auguft 1885, Der Landgerichtésekretär :

der Beklagte Wolfgang Vil8maier iur mürdliben Verhandlung über den klägerishen Antrag, Urtbeil dabin zu erlafsen, Beklagter sei s{uldig, 3500 Æ Hauptsache nebfi 6 °/ Verzugszinfen bieraus, vom 12. Juli 1885 an, an den Kläger zu bezablen und sämmtliche Kosten des Streites zu tragen, und woile das erlaffene Urtheil für vorläufiz vollstre>bar er- klärt werden, in die Sitzung des Kal. Landgerichts Straubing (Civilkammer) vom

95106] ; [25106] Oeffentlihe Zustellung. Nab erfolgter Bewilligung der öfentlihen Zu- stellung wird in Sachen: Gerbaber, Josevb, Banguier in S vertreten dur Anwalt Stre> in

traubing, Kläger, Straubing, | mit der Aufforderung geladen, einen bei gedachtem Gerichte zugelaffenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Wolfaang, Antwesenébesitzer in Frontens

Vil#maier, ur bekannten Aufenthaltes, Be-

bausen, z. Z. Gerichts\<reiberei des K. Landgerichts Straubiug.

Feuer-

Die Haftbarkeit Einnahme.

wegen Wechselforderung zu 35909 #,

Dienstag, den 29. September 1885, Vormittags S8 Uhr,

Am 22. August 1885.

F. V. Gordt, K. Sekretär.

Gescháfts:Abschluß pro 1884

der

ROYAL

und Lebens-Verficherungs:Gesellschaft in Liverpool.

Gegründet und inucorporirt im Jahre 1845.

Grundkapital: Pfd. Sterl. 2,090,000 = # 40,000,000. der Actionaire ift solidaris% und unbeschränkt.

Fener-Verfiherungs-Branthe.

Al

Feuerversiherungs- zu Anfang des 5 s L 550,000— —/ 1

L 200,000|— 4, 9

988,156: 9 2j 1 24,350.13 1

Conflagratio

Prämie nah Abz üdversicherung8-

T2 3 35,250,142 25

Uh

Lebenëversicherung8 zu Anfang des

el M9 _—— (aw) pad

Prämien na ‘Abzug der ‘Rüdversicherungs-

D

316627418 4| 63,325,498 33

L 217,723 11,563

u Anfang des Jahres . d i 9,203! 4

Renten-Fon Ginfaufêgelder

35489 15 1 2,769,795 09

8s. d Á A

000,000 rung2-Antkeile s 000,000 —|| Previsionen . . Rerwaltunz2skoîten

m

(

J

,

00 9 I

ubs 1 O a L) 0 O P

Betrag des Feuer- versiherungs- Fonds £ 550,000.—.—

L

S

E eTrai

Confla- aration-«

R --

zusammen am Ende

Lebens-Versicherungs3-Branche. i: d, h p i

Verwaltungskoften . Antbeile der Actionatre

und Verlust-Conto

lat Dans . , -

Renten- Verficherungs-Brauche.

M. Al A E 231,267 1H] Prorifionen S 184,064 67} Verwaltungskoften . .

Renten-Fonds a U a e

00 o G5 F

Gewinnu- und Verlust-Conto.

Oeffentlihe Zustellung, Enz, in Eltingen, © Rechtsanwalt Kraut dat: klagt gegen ibren Ehemann Johann Georg N one<t in Eltingen, jeßt mit uferthaltsort abwesend, mit dem Ax; Ebescheidung I eventuell auf Herstellung des ebelihen Lebens „2 laden den Beklagten ¿ur mündlihen Verbaniiz., des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des #z.;. lien Landgeribts zu Stuttgart auf # Freitag, den 11. D Vormittags mit der Aufforderung, einen bei dem gidz4:, Gericte zugelaffenen Anwalt zu bestele. Den 20. August 1885. Gerichtsschreiber Sauer.

Friederike Jauß, geb. ertreten dur

fanntem A

mber 1885,

Ausg abe,

h

Brandsbäden na Abzug der Rüversi

l A C A Ms O N pk

) C5 L

D O D W125

00 00 03 e

A D > —I 0M O d O H S N I pm

C

Erzielter Gewinn auf das Gewinn- und Berlust-Conto übertragen . :

M cen J 00 co -) u

O

411,000, (09.—

des Jahres | j ; 750 000.

vol

00

j _| } Auszahlungen auf Lebenspolicen, einshließ- 55,945 930 08 lid der Vonuszuscbläge na Abzug Rü>versicherungs-Antheile . 4

[ry p A

1 00

d Prämien-

S5 N 5,003,265 42 Rüdfäufe E 5i 210 2 376,302 831! Borus dur Baarzablungen un Ermäßigungen. . . z

Provisiolen . .

I) O —I

am Gewinn des Lebensversiderungs- Geschäfts für die mit dem 31. Decbr. 1884 endende Periode von d Jahren, übertragen auf Gewinn-

00

prak E)

Lebentversiherungt-Fonds

C5

o | a leo

N A

N 00 S

n M 00 enn

0 t. | a9 J) - A bund dund P)

TD Qo [0 0) =

Q 05

e O _

Ol duns

ul 09 al co

Saldo des Vorjahres ewinn der Feuerver sicherungs-Branche . Antbeil der Actionaire am Gewinn aus der

Lebensbran<he

a. d M L 84 3 7 223,683 —|| Dividenden und Tantièmen an di 5816 1 1,235,176 08] Einkommensteuer . 72114! 8 971,454 67|| Ueberweisung an den Re

Saldo laut Bilanz

I =)

-_

) H |

t p , LES

Bilauz ultimo 1884.

en

1 2

N M

02

h

ded

t U D Go O

S s N | oen 2

serve-Fonds.

o «o |

N 00 HOoOID L

via

O

On O x de _— sl co]

e Cy

Passiva. _

Hvvotbeken auf Freigut im Inland Darlehen auf unter dem Verkaufswertbe

Veranlagungen:

britiswen Staatspapieren . Celonialpavieren . ; ausländischen Papteren . Papieren der Vereinigten S britisben Eisenbahn-Obiigationen . Prioritäten .

n Eisenbahn-Actien

licen der G

8

livad O I-10

N IMIIO

S

9 S

[ll [4] D

i < O —_ e)

| | M O p P ges P G C S) [Si]

1 D 00 C1

Jus M —1 S

C I

gewöhnlichen britische britishen Dodks- und Ga Obligationen Gebäuden (Freigut) . (Leasehold) . ben auf Lebentpolicen der Ge verbunden mit versönliher Bürgschaft Darlehen an verschiedene Städte und Com- munen in Großbritannien, unter Haftung der Steuerkraft Darleben auf britishe G unter dem Werthe Salden der Agenten Ausftehexde Prämien

und Guthaben

O D M 00

O S m O D

C5

379,183: 9

300 047 10 86,198 14 9,794 10 69,417 8 152,199| 2

isenbahn - Papiere

| ‘eitdem aco

Baarbéestände bei den Banguiers

| \

u 5

C5

Reserve-Fonds ,

Feuerversicherungé-

H,

4 Go

0 331 GConflazration®-

67 ; 5,653,341 cuba 0,381,829 3: A R 5 é R Tes A auf Lebtenépolicen _ e y L £56,721.17. 5= 1,134,437.41 G unerbobene i Gl ) - 00 6,00€ Renn « 12 unerledigte Mm - 52 Gs Brand- 11 7,583,669 92 fsœâden , 60,184.12. 2 - p unerbobene | T araleel Diviven-

N verse | Cre- dito- ren Wed-

sel

J O C “J

Ey 0

L D ; o S MOO=O

b —1 099 O 09 G A

O o t J) H 00 O S o N I C

bezahlt

e AA(T.1

nachträglich

5,631,315 19 71 112,696,919 58| ¿ Uebersicht des Preußischen Geschäfts pro 1884, I. Feuerbranbe.

In Kraft waren Ende 1884: 23 Policen mit einer Versicherung®- summe von i Prämien-Ginnahme . Brandschäden incl. Unkoste

A | In Kraft waren Ende 1884: r Ver

117,183|—

II. Lebensbranbe.

74 Policen mit eine

E 375,675 Prämien-Einnabme. . . . 12,484 43 E 4 Cs 17,083

ROYAL, euer- und Lebens-Versicherungs- Gesellschaft in

Die Sub- Direction : Ernst Sehröder, Genueral-Bevollmächtigter. Berlin SW., Linden-Straße 38.

Uh

0,176,068 33|| Einzahlung auf das Actien-Capita

Pas C

C

D A N N A S

Ot

i

3618 661 33h} Lebentversiherungs-Fonds .

L T 0

Rentenversiherung8-Fonds Áé 11,000,000.—

9 50 Z

744,193 42/| Fonds £ 550,009.—.— = 83 208 4,000,000.—

14,1 Fonds £ 200,009.—.— = cs 06,000 —|| Gewinn (zur Verfügung der Actionaire) . 2: 5 512 —|| Perpetuiclihes Versicherungs-Conto

Anerkannte, aber no< nit b

1,203,692.17

d o L A =

I]

009 [S 1} [S1] [S1] D O

S = 1 [T Mp. S

wen

ol v

1 e 15,380, 6. 9

l

0 S

IIT. Ausêfteuerbran(e.

t i Fn Kraft waren Ende 1884: 12 Policen mit einer Versicherungs- summe von L Prämien-Ginnahme Auszablungen Versicherungen Liverpool.

fällig gewordene

Dritte Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Auzeiger. 198, Berlin, Dienstag, den 25. August L S

u E ——— —_ —— E E —— a S E E

ieser Beilage, î “Fee “F p aqu _ S E E E E m _—— E ———— dieser Beilage, in reelber auc die im $8. 6 des Gesezes über den Markeushugz, vom 30. November 1874, sowie die in dem Geseh, betrefend das Urbeberret an Mustern und Viodbellen, att u er

er J t è Centr 18768 d dio 2 - - P m enuar 1878, und die im P a s S N of ¿Fentli n, erichei a< in l | Ol LHiTe ti «08 11 J L T di Patentgeses, vo 95. Mat 1877 vorges< tebenen Bekanntmachungen veréfentlict werder, ericheint au in nett befonderen Di nter dem 2tietl © Fr L 2e L S 4 R L T2 ¿n ral - ardeTs s Moatttor Fr >55 7 ; Ç if fu s i | ! t is 2 i Handels - G t G dn D. E, G N E c. - U, F „s a sl 2 D . - , - C 54 5 4 ron F > i I a A S Das Gentral Fondern « Lens ter für das Deutsche Reid kann dur alle Poft - Anstalten, für D282 Central - Handels - Register für das Deutsbe Reich ers@etnt in der Hege taglis, Lt ln [Tal L © be J i As + 2 - $1 S 4 4E Dai M cic fa = L L “Fr B - S 2 M3» „12 (mol J m F @ Kerlî aus zu E E Srpedition des Deutschen Reichs- und Könizlich Preußishen Staats- | Abonnement beträgt 1 4 50 4 für das Beerteljahr. Sinzeine Numraern kosten 20 &S. l L i raf 39 di - S , 0 “_- s 2 L Anzeigers, SW. Wilbe! e 32, bezogen werden. Insertionsvreis für den Naum einer Drudieile 30 <1 n Bezug auf die &S. 8 urd 13 des Reichs- | E R T ç a Ls M A Ti Lg ; Markenscbubgesepes kat fich das Urtbeil des : Ab F ; Reich3ger its, vom 30, März | L sgesprc>cen, daß tie Einrede re<hts- i [lief L “gt E t E t a der Inbaber cines eingetracenen , wer . “A a ERT o A, von Si da Î Maarcr iel dasselbe weder fübre now benütze, i du ordern €S Nur babe eintragen laficn, um Andere i me de j g 2. ; s Ce : ; Z i rauhe defselben zu Lindetn. In der de2- ; und c Fabri gute Natfrage be- | G: r. S Rat Ee. 1A G 2 Da Oa O : L Z 5 t er | stand it alter Zeit im Möürsterlande j 92 yA ¡7 o n i bm Wo 4 3 Tams die ! teu i med i ent- j me | med Ten IL i c i aus

on - 77 | 120m 1A Aug i de e Melioroton . 5 2 F” b L-L v4 “* » le A = 2 _ Ds Î J n | wa , S

iese B t u über (B t nden ndiscen i in | M der Baumwolls-| da ine e R T ] - Tr je fallenden Preise | : > S G {7 r > M. eman 2 > ag A L L E d, Lay Mager Lie Anmut V TeS dîe SpP1Innerecien zu i bei z La T O avon Hari L 100 E S aaf die Absicht, seine Waaren damit zu | leid einem wenig gans | ge! bezeicnen zu 1 tig zu dem | 1g olten fich die Preite | wi hat, d de eses | zu i in F ver- j De C 2 am | meb1 Die | gut nd Gd& | Baun der | Fa 4 Lo L EAT L E zu Ö cs iTeTi, be g n nit Q B a, O Ses | £1 | Li Vebe- | f < (T è ung | gegen F _Ei (Uu eniî Y ug rei Lir eine Be- | 32 r zes, | thei die sechste | 1883. Di waren aber bezügli er Pré eden. | Ste in Berit als | 24 834 014 Die metani]ce Do @tw ling» | wentg zuver ächlid sten | 1883; hiervon gin Lausen hatte au im vercanger Be- | von Deuts {[rtikel | Busbels. An Dau schäftigung und gegen 1883 etn ion | waren foigende i ruhe | in zu verzeichnen. Dagegen sind di r | eifen 305 07 3 95 114 j ist 50 gewichen. In der Lage des Tavadg s | kg, Mineralie étalle un ten $1715 | un ¿brabten Keokblenguan- | baben fi im re:floenen Jadre keine wesentlichen | kg, Baumwolle, Baumwo! d Gewebe | te: ng des Materials, wo- | Aenderungen gezetgt. Der Abiaß des t ) almol 42 57d nialwaaren | me! A A im Nlgeme nf Ser aleihe » Gi Ly | Sal der Förderung bei den | fic im Allgemeinen auf der aleide 2 29 943 kg, | Q ls 15 S L » L s R, D Sou 1, boffentlich abbelfen. j wie î crjabre, und die Bescbaftig hauvtsä&lim- | 2: terit folgende Angaben: f war d efriedigend, aber der 2 tände na im Jahre | I acstaltete sich folgender- | dauernd ein nur besWeidener, N mor und Alabaster 1 714469 ks, | 2 Schleu’e zu Rheine : | des irks erfreuten fi, obglet> d Konserven 149 229 Eg, Olixeról | na : c 4 Q D as Ca ret f i O K, Q 5797 L G R T2 Ti - mit 4533 t îin 1854, | wa namentiid süddeutswer B Farbstefe 89577 ke, Medizinalten | p: z ; a9 : Ci Met (U 5 A N P F H 59 t în 1883; b. zu | blie gesteigerten Abfazes. 1 & r Se D tin 1884, gegen 120 | Ko intwein-Brenneretle ; c: S - Ee - . , - -_. O Der Verkebr kat fi@ | leit keine günstige. D ì dürfte bei der unzweifelßafsten | wa für 1834 rin mebrung desselben sid die Hafenanlage | Tas releum regelmäßig und bald als zu fein erweisen. Was | Verw Dem Abschnitt uber rthichaft betrifft, so beziiWnen die Kob ndel ecntnehmen wir von den Kreit- und Lokalvereinen cr- } gaben: Strontian, weidbes fans reSbe acne Jahr als ein | Verwendung in der en i stark H -- b 1882 ß l eten A1 irn î 1 faR res g en [ei den allaemeinen mißlicen ¿spr e Konk in e a , Ci L B Ee g e i 2. 1 R 25 S er Fältnifen ter Lantwirthstaft wenig verändert. | mawt t von Jabr zu de è ? ° , c L t. Ä 8 ron mini er E d n i eae 4 Die Natwirkungen einer Re on i{ledien Ernte- | es dringend wun@ene Z A : A Er jabrén, vo 2U ken der | gebrannter Kalk mit ei u | dur Ei'é j - Ls b S + M cor 4 Zy m f L + 4! RBetriebêcirna er | ¿zoll belegt werde. Au R O C e o Qa Ln 4 leiter Ze iroräti de gar îteigend V 1 Deo D I E E P “fs 4 9 1E] A " T er Zudeêr (roze N im Bericht er Der O L E E E M 4 v4 cl 6s 08 Bn 516 Lu C0 T0, L <Qetriebézw A S E s E e reurde > acer Fir Enn P 4 n, eler urTde ain, Sir.kTen der 1s n E : (briken be- | Wein aus V ? F >19 P I ADTILCi C i MAS LELTET rt@t E id DET S . " tifel L zeibne si Ver- } Koble leide n i E „fel, Artikel bes ‘4 ultuna d àuer- | Außerden sih der Berichti üder zu 20e è ist in den lben Gru e r cen, | Rangirge die Anicblußbahnen der | 1 xtitativ wie DCTL T, [L 2 A E A E a Frz fi Ti » H le die Grenzen der * Beleibkarkeit des Besipes e 1, und erilärt sein Einver- n. nur die imme otte oen: Bäulig nur zu n ichen Eingabe der Handéels- | In [ u (T mter meter autzutconen: Daun V 26 Fn wel< m Make die | Der G í wein: Erv dem D E : o euen Nnüibe dte TUC“ t Le L E 5 k E x P E 4 Pt A S i S S S dent e, Ut E Er H r ten Hausbedarf aug | belief si auf 2361909 ul gegen 2 611 355 in Indiaen 2MnTen der alten Sc@uld zu be ablen, dur@ [uf 1 VAUeL _— 4 E D. Angen Uen Ver S a Ref 2 «tent vifagesellidaften, deren | 1883 ferner auf 1934400 Flaschen gegen vermetErte Sparsamkeit, die nd käufig genug am nenden - L Aren FTOE es h 1 770 06 T4 . 1883 E Die N uéfubr nrodhton Grto 2 M tim U p laßen r ôtEtzert Me- rid ngl Pasen anlaufen, tmmer mer ( (U I FKial@en n O, Wle AUSTUL nre>cien L IO Se Is ¡m inter Ani Hir a - L 4 Sat e dz N sr 4 fol “A Ql . na (D 4A ‘r Fabre 1584 mird E L L nh bur weiteres Auszehreu 1 u Aufnahme kommt, dafür führt der Bericht [o1- | von geen nade Deuts&land im Jabre 1584 wid LIOTAlICNIN, LUTLQ (eve, und dur ICIieres U L . Res Eobleneinfub : s ce der s iti auf 191 k ranidtlact väbre S aller alten Ersparnisse, namentli der älteren Holz- | gende Zablen an: Vie K09 encinjuhe in deutscen | in der ae auf 49 L g s e eat ne wilvi Z aj 1 us M 4 + > T ÉMS LT. “8 E Sas A q Ln A t n Ft Are : G / 7 dec R 9 C onftatirî, 2 ba 1A Sit von einen cestärde. Als Ursate dieses weiteren wirthschaft- | Koblen Betrug in Hamburg in den Jahrewt 1Ben 1 dex D eUbEudler in demselben F te 2 S tiben Rüdaarges, dessen Empfizdung si in fast | 1200 08 Ctr., 1876 2 884 800 Gtr., 1877 4835 600 | einzigen italienisden He bändler in demjelben Ze H 2 5 M S 5 o en Til { v! - tag h B S L p D A -. A C L «watolls a Nv sd H eer S til Mo I E R E a E d undi Gir, 1878 6 132 600 Gtr., 1879 6204700 Etr., | raum über 100 000 Stud Lammfelle na Sud- i Berg? und Hüttenmän allen EirzelberiWten Que V Beive zuna d 1880 6 778 200 Gir., 1881 9053 090 Cir, 1882 | deuti<land versandt sind und die Gesammtauéfuÿr | fur Niederrhein und Weftfalen, Did i . E ç S E E 9 »-urctio m, ¿ O ¿A ils Sie V D Dey E de S1 A 9052 S î E E E Y M , C c , vor Allem die ticf gesuukenen Getreidteprei]e nal S S N i 1204 10974600 | havon über 200000 Süd betrug N ut n | des Vereins für die bergbauli baft aemat: der Vortkeil ciner guten Ernte, der 9 517 800 Ctr., 1883 10 268400 Gtr., 1884 10974 600 | davon uter 200 Zul betrug. lud in des Be eins für die bergva1 bast gemacht; der Borlhett entr L endeten Vor- | Ctr. ; dagegen betrug die Einfubr an englischen | Olivenöl war in den Angaben der Handelskammer | und 66. Lobn für die auf den Getreidedau verwentetel E SRAN T AZe F + 1RQ1 ma 1001118 die Auéfubr na< Deutschland nur mit 91 182 kg | Patent-Ertk auslaagen an Arbei Beld, find dur< das an- Koblen: 1550 etwa 1025 550 t, 1881 eîwa 1001118 t, | die Auésuor na Deutschland nur mit 21 202 58 j Fe LUD eil 1 e 1 G E V E a9 Q nan OCC Ad 1, Q, A Aorii voita ho Gh À oster d Betra Se o Mer D und E S „Gart und die | 1882 etwa 1013332 t, 1883 etwa 1050000 t, | angegeben, während hie sicherlih das Dreifache über- | der weltsai dauernde Sinken der Fruchtpreije zer r uf [ 1884 1025000 t. Es ergiebt si aus teen Zabs- | ftieg. Die Gisammtproduktion Ftaliens an Olivenöl | 1884. Ausz Q, Ea s : L R An S6 025 00 8 erg ih aus at g. Die Gisammtproduition 1 ; Landwirtbi@aft wicder um die D:fnung aus “S S A A «o Mkl der | betru Œœabre 1884 1773 3C0 Bl fteUungen der U de Anb befere Zeiten getäuscht worden len bereits eine, TenR au< geringe Äbnapme der | Le rug um „are 1207 - I S, E - “047 A R a F l E n ç C 1 C 5 Amt M 15 4 n - nto op C tis (FtieonBb den Anbruch besjerer ZeUen L ura ben | Einfubr von enaliscen Koblen, dahb:ngegen aber eine In dem Hafen von Livorno ind 1m Jahre 1884 } gebniste der Staats-St!eno Is die „Zuerkritis", das Rene Si itagin sehr betrêwtlice Steigerung der Einfubr von deut- | zu)ammen 3795 Scviffe von 1214308 t beladen | Naphtha - I - vi F 2, a7 zirtungae en M E Ï ots 2 7 pg S Et d ee 00 n T, T3. fa T Zr>erpreise, mat L n nf die Erträge cen Kohlen an diesem einen Plaße Hamburg; | und 384 Schiffe von 47769 t leer eingegangen, Eiscn-, un u enpreie e 17 J S z s A : on dl B L oTaben A L ottry B e See ei (6scaften bereits | dur Ermäßigung, der Koblentarife sowie tur Ve- | darunter waren von Deutsland 48 beladene Lamps- Nachweisun der im Rübenkbau feftgelegten S ven zuletut | steuerung der englischen Koblen würde das Verbält- | iffe von 39 708 t und 1 leeres Damps\iff von burger Hafen. im Berichtejahre sebr bemerktar.* Unter den 4 is b nod bedeutend güntiger gestalten. Die | 1177 t. Die Zakl der ausgelaufenen Schiffe im | und Patent- ges@ilderten Verbältnifsen 1c ey begretJTO, S ‘infkoblenfôörderung des Bezirks betrug | Jahre 1884 bezfsferte i auf 3002 beladene Schiffe | Erz- und P daß aus vielen der vorliegenden Berichte der leon C L - A L O e Ius 1 103466 und 1106 leere Schiffe von | Zur S ita, Le 24 tee Besserung der land- } ven Bericht zufolge: auf Zee Ewal 97 319 t, } von 1 103400 L Un D E E E E Wuns na endlicer atr T B N sprecte. | Swlägel und Eisen 89 933 t, General Blumenthal | 129 629 t. Hierunter waren deutshe 43 beladene | Bergamitdez wirtbscaftlihen Lage laut und eindring E L raten | 34935 t, Re>linghausen Satt Clerget 277 057 t, | Dampfer von 37996 t und 1 leerer Damvfer von | Koblen-Ausî ne un E s An eHOTTITCDeTni e Ds -. e Ee +2 Lie 960 Èþ 5 A > J s »+ L „Man erwartet diese Bejserung von cir N S A Nes linghausen Scadt 11 657 t. Auf Zeche König | (099 t Steinkohlen 2c. im deutschen Zollgebiet. Koßler-, r - . ç c 1 Ey ote o ï i u Ä . l - L T O E E A. Wantlungen auf withsaftepolitishem Gerte h | Ludwig wurde bei 306,8m im Schacht das Steinkoblen- Gisen- und Metallmarkt. Uebersicht über den e S = o A: N 63 ( uSs 2 T J S E c C S 48 ntli Ao ion T] +74 + or o von der Einführung bôöberer Gingang? E E eco aebirae angefahren und am Ende des Jahres war der Na dem „Deutschen Handels8-Ar <iv * | auéländiswen_ Eisen- und toblenmarïi der leßten A . e cle ret arie e1on [U C Uy g 5 p E E E Ln E S Y Z —_ tw L A Q dh s a l M Ä t s Wi »2 L ländische landwirtbschaftliche Strang d Dot el- Scacht bis 370 m Leufe niedergebract Die Aué- | ist die Bevölkerung von St. Louis im Jabre 1834 Woche. Wagengestellung der Vortmund-Sronaus 5 “eft füÉru er Doprel- S R E R Z : - ; ç Fn chede ifenbabn I arif í bôöberer Getreidezölle, von Cinfüßrung vis E rihtun in der Wetterfohle sowie umfangreiche Ar- | auf 400 000 Einwobner angewawjen, darunter un- Fnscheder Eisenbahn. Larise. Inserate. währung an Stelle der Goldwährung, von een Lea Wed Tage nebst Fertigstellung des Bahn- | gefähr 75 000 Deutsch-Amerikaner, Die Stadt liegt laftung tes Grundbesißes, die man dadur herbeisugren L