1885 / 212 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Als in eine dritte Gruvpe der Jdioten gehörig verdienen sodarn besondere Ernähnurg die mit epileptischen Krämpfen Behafteten. Die Zakbl derselben ift bedeutend größer, als die der beiden vorher be- sprochener Gruppen, rämli 643; davon gehörten 54 °%/% dem männ- lichen, 46 9% dem weibliwen Gesclehte an. Im Alter unter 20 Jahren ftanden 77, im Alier über 20 Jahren nur 23 °%/@ der epileptischen Idioten. Auch bier ift die Sterblichkeit ho; sie betrug nämlich 24 9/0, und zwar im jüngeren Lebensalter nc< mebr als im böberen Alter; das weiblice Geschlecht stellt zu den Todetfällen ein größeres Kontingent als das männliche. :

Schließlich ift in Bezug auf die Unterbringung dcr Jdioten in Anstalten no<b darauf hinzuweisen, daß na der Minifterial-Verord- nung vom 13. Dezember 1873 in den Idiotenarstalten majorenne äFdiotcn sich rur dann aufhalten dürfen, wenn sie vor Erreichung der Großjébrigkeit bereits in tiescn Anstalten verpflegt worden sind. Die Anzcbl der Idiotenanstaiten beträgt übrigens zur Zeit 25, von denen nur cine aus öffentlihen Mitteln erhalten wird, das ift die Idioten- arfialt der Stadt Berlin zu Dalidorf. 18 Idiotenanstalten sind mit Hülfe von Wokblthätigkeitsoereinen errichtet, 6 im Besitze von Privatpersonen. Mit Irrenanstalten \ind 6 und mit einem Rettungshause eine (zu Schreiterhau) verbunden ; die übrigen Idioten- arstalten ird selbständig. Die Provinzialverbände tehen in eincm bestimmten Vertraztverbältrife zu den Idiotenanstalten und unter- stützen tiesclben je nah der Anzahl dec Jdioten, deren Unterbringung der öffen!lihen Fürsorge anbeimfällt,

Die Kön iqlibe Tecbnische Hochschule in München wurde im Scmmer-Séem« ster 1885 von 608 Kolegienhörern besucht, und zwar befanten sid darunter 382 Siuktirende, 87 Zuhörer und 139 Hospitanten. Bei der allgemeiren Abtheilung waren 163, bei der ÎIngertieur-Abthci-ung 79, bei der Hochbau- Abtheilung 74, bei der mecbanisä&-te<rnicen 150, bei der chemisch-te<nis<en 126 und bei der landmirths<astliben Abtheilung 16 Hörer eingeshiieben. Der Na- ticnalität nab entfielen 351 Hörer auf Bayern, - 113 auf die übrigen Staaten des Deutsches Reichs, 144 auf das Ausland. Unter den Ictzteren stammten 38 aus Oesfterreih-Ungarn, 9 aus Serbien, 3 aus N umänten, 2 aus Bulgarien, 5 aus der Türkei, 4 aus Griechenland, 45 aus Rußland, 3 aus England, je 1 ous den Niederlanden, Frank- rei und Luxemburg, 17 aus der Schweiz, 7 aus Jtalien, 3 aus Nord-Amcrikfa, 1 aus Mexiko, 4 aus Süd-Amerika Unter den 139 Hospitanten maren 56 Studirende der Unive sität, 37 Studirende der Central-Thierarzneis&ule, 3 Offiziere, 14 Bautechniker, 9 Lehrer, 9 Kürstler und Kur.stbeflifsene, 3 Chemiker und 8 Angehörige anderer Berufsarten.

Kunst, Wissenschaft und Literatur.

Die Mädcenerziehung. Mängel und Umgestaltung der heutigen Erzi-hungsweise. Zweite Auflage. Mainz. Dru> und Verlag von F. Diemer. 1885. gr. 8, S. 26. Das Erscheinen der zweiten Auflage dieser zuerst am 4. April d. J. crschienenen, in Nr. 88 des „Reichs Unzeigeis" besprocbenen Schzift bereits nach etwa act Wochen (30. Mai d. I.) darf wobl als vollgültiger Beweis gelten, daß in der Verbreitung und vielseitigen Anerkennung der gemachten Vorschläge ter erste nothwendige Schritt nah dem angestrebten Ziele zu erkennen ift.

Der 46. und 47. JähresbertiGt des OUtorisGen Vereins von Oberbayern für die Jahre 1883 und 1884“, der, im Auftrace des Aus\@usses dur< den ersten Vorstand Dr. Ludwig Ro>inger erstattet, kürzli in München erschienen ist, bringt na< cinem allgemeciren Bericht über den Verein und seine Thôtigkeit während ter 2 Iabre 1883 urd 1884 zunächst eine summariscbe Uebersicht der revidirten Rechnungen des Vereins für die Iahre 1883 und 1884. Hieran s@ließt sich ein Verzeichniß der Nereinémitalicder sowie eine Uebersitt der in den Jahrcn 1883 und 1884 cirackfommenen Elaborate und in den Monats: ersammlungen gchaltenen Vorträge an. Hierauf folgt ein Verzeichniß d:s Zuwachses der Sammlungen dcs Vercins in den Jahrcn 1883 und 1884 an Büchern, Manuskripten, Archivalien, Landkarten und Plänen, Handzeichnungen, Kupfersticden, Litho- und Photographien, an Münzen und Medaillen, Siegeln und Wappen, sowie zan antiquarishen Gegenständen. Den S<luß des Jahreétberi&tes bilden 5 Nekrologe von früheren Mit- gliedern des Vereins. Dem vorlicgenden Berichte zufolge belief. b, na< Abgleichung der Einnatmen und Ausgaben, am S@luß 1884 dec Kafsarefst auf 5510 Æ 89 4, die Zahl der ordentlichen Mitglieder ¡des Vercins betrug am S<bluß 1884, außer einigen 30 Markt- und Stadtgemeinden bezw, Gescllsbaften, ca. 600, die der Ghrenmitglieder 17, die tes Verein8ausscbusses 16, Den ordentlichen Mitaliedern gehören aud 2 Mitglieder des Köriglichen Hauses an; Protektor des Vereins aver ist der König von Bayern. —- Von 21 Mitgliedern wurden währerd der zwei Jahre 1883 und 1884 Vor- träge gehalten oder gingen Elaborate ein, die Zahl der Vorträge bezw, Elaborate aber kelief fi im Ganzen auf 45.

Die in Leipzig und Berlin am 12. d. M. erscheinende Nr. 2202 der „Il lustrirten Zeitung“ enthält folgende Abbildungen: Der Umzug am Stepbanstage (20. Auguft) in Ofen. Origiralzeich- rung von Adolf Giehß. Die Kaiserzusammenkunft in Kremsier. 2 Abbildungen. Nach Skizzen unsers Spczialzeibners W. Grögler. 1) Der Fesizug der Landbevölkerung am 24, August. 2) Die fürst- erzbis<öfli<en Grenadiere der S®&loßwache, Bargasch ben Said, der Sultan von Zanzibar. Manöverjcene: Aufwerfen cines Schützen- grabens. Originalzeidnung von E. Hosang. Der historishe Festzug zur Feier des 60 jährigen Eiscnbahn-Jubiläums in Brüssel. 25 Ak- bildungen. Nab Zeicnungen von L. v. Ellioïi. Von der Inter- nationalen Autftellung in Antwerpen. 2 Abbildungen. Nach Skizzen unseres Speziaizeicbrers L. v. Ellict. 1) Aus der ethno- graphis{cn Auéftellung im Congonegerbhause. 2) Die Congoncger. Seesturm. Nab dem Gemälde von Joseph Claude Vernct in der

Alten Pinakothek zu München. Aus ten bayerishen Alpen: Die Burg Neuschwanstein bei Hohbenshwangau. Nach der Natur ge- zeihnet von G. Müller-Breélau. Der Riesensalamander im Ber- liner Aquarium Nach dem Leben gezeichnet von G. Müttel. Po-

iytehnis@e Mittheilungen : Hydraulisbe Hebevorrihtung für Swifffe. Fedors Fülfederhalter. 2 Figuren. Heisers Zimmeröfen und Koch- fen mit rau<bfreier Verbrennung. 3 Figuren. Ohrsbmu>k mit neuer Befestigung. 2 Figuren, Moden: Herbsimantelet. Jäckchen mit Capuchon. Herbsthut aus Sammetblättern. Herbsthut aus Roßhaar- stoff. Frauenzeitung: Die Marketenderin der Kuffteiner Schützen. Nach einer photographischen Aufnahme von Ed. Stwerner in Innsbruck.

Gewerbe und Handel.

(Berl. Pol. N) Die deutsche Industrie hat abermals einen Sieg im Auslande erfochten, der einerseits ihre Leistun géfähig- keit, antererseits abir au ihre OpferwilUigkeit darthut, wenn es sich darum hardelt, den deutscen Arbeitern Arbeitéegelegenbeit zu ve1- \caffen. Am 31. August fand in Bukarest eine Submission wegea Lieferung von 212 verschiedener Personen- und Güterwagen statt. Es bethäiligten fic daran 11 deutsche, 10 belgische, 4 öôsterreichish-unga- ris&e, 2 französisce und ein s<weiz-ris<es Werk. Den Zuschlag crbielt die Firma van der Zypen u. Charlier in Deutz. Daß unter den allgemein obwaltenden Verhältnissen solbe Arbeiten nit obne Vírläuarung des cigenen Interesses des Fabrikanten ins Land gezogen werden können, ift seltstverstärndlich.

Nürnberg, 8, September. (Hopsenmarktberiht von Leopold Held.) Der gestrige Umsaß betrug etwa 700 Sä>e; Preise waren unverändert. Zum heutigen Markte kamen fast 500 Ballen hiesige Umgegend-Hopfen und per Bahn etwa 300 Säe fremde Sorten, Bis Mittag war der größte Theil der Abladungen verkauft. Es notiren: Prima Markthopfen 50—55 H, Mittel 44— 48 M, Gerinoe 40—42 Fz; Hallertauer 50— 60 #; Württemberger 55—65 M; Badische 48— 57 A4 Die Stimmung ist rubig.

London, 8. August. (Alg. Corr.) Der Handels8ausweis für August und die erften aht Monate dieses Jahres stellt sich, vergliben mit den entsprechenden Perioden des Vorjahres, wie folgt :

Zur resp. 1885 1884 bnabme £ £ £

Einfuhr für August . . . 28956976 29610739 653 763 do. für die erften 8 Monate 253 707 443 262753496 9546 053 Ausfuhr für August . . . 18494633 19802057 1307424 do. für die ersten 8 Monate 142066 567 156 463 152 14 396 585

An der Abnahme des Exports im Auguft sind hauptsächlich Garne und Tertilfabrikate, sowie Metalle betbeiligt, während die Verschiffung von Eisen und Stahl quantitativ wie im Werthe eine mäßige Besserung aufweist. Die Verringerung der Einfuhr ver- theilt si< auf fast sämmtlive Stapelartikel, mit Ausnahme von Spirituosen, Metallen und Rohstoffen für verschiedene Industriezweige.

London, 9. September. (W. T. B.) Bei der gestrigen Woll - auktion waren Preise ur. verändert, Ton flau. Heute sehr träge.

Verkehrs-Anftalten.

(Archiv für Post- und Telegraphie.) Na dem vor Kurzem veröffentlihten Jahresbericht der Königlich s\<wedis<en Postverwaltung für 1883 wurden in Schweden (Norwegen nicht einges{lossen) im gedahtin Jabre 80 144 548 Stü>k Posftsacben be- fördert, darunter 67 799639 irländishe. Die Zahl der gewöhnlichen Briefe belief si auf 38 609 595, die der Postkarten auf 2 969 452, die der Zeitungssendungen auf 30359 187 Stü>k; dagegen wurden nur 413 410 Postanweisungen, 350 559 gewöhalie Pa>ete und 39 622 Werth pa>ete befördert. Der dur die Post vermittelte Geldverkehr erreichte bei den Werthbriesen und Wertbhpa>eten eine Höhe von 733 935046 Kronen (1 Krone = 1,125 #), der Gesammtbetrag der Postanweisungen stellte si< auf 10 720 842, derjenige der Postvor- \<üse auf 1312535 Kronen. Die finanziellen Ergebnisse sind seit 1876 fortdauernd günstig; im Berichtejahre betrugen die Einnahmen 5 916 240, die Ausgaben d 174 711 Kronen, so daß ein Ueberschuß von 741 529 Kronen verblieb.

Es bestanden Ende 1883 in S{weden 1732 Postanstalten, fo daß, da das Lard bei einem Fläceninhalt von 450 574 qkm 4 579 485 Einwohner besißt, eine Postanftalt auf je 260 gkm und auf 2643 Einwohner entfällt. Fast der gesammie Auslandsverkehr wurde von 260 Dampfbooten vermittelt ; davon gebörte eins der Postverwaltung. Briefkasten waren am Jahres\{lusse 2927 vorhanden, darunter 645 an Post- und Eisenbahnwagen, sowie auf St{ifen. Die Gesammt- zahl aller im Postdienst verwendeten Personen betrug 3801, die Unterhaltung: kosten in8gesammt 2039 147 Kronen.

Sanität8wesen und Quarantänewesen.

Griechenland.

Die Königlich griecishe Regierung hat über die Provenienzen aus Gibraltar eine Effektirquarantäre von 11 Tagen, über diejenigen aus Algier und Genua eine d tägige Beobachtungéquarantäne verhängt.

Oesterreich-Ungarn.

Laut Verfügung der K. K. Seebehörde zu Triest unterliegen Provenienzen aus den westliben Häfen der italienishen Küste und aus Tunis vom 2, September 1885 an ciner ärztlihen Untersuchung, nab wel<er fie, unversehrte Ueberfahrt und Ankunft unter normalen Verhältnissen vorausgesetzt, freie Praiifa erhalteu. Entgegengeseßten Falles bestimmt die Seebchörde die weite:'e Behandlung.

Rußland. s

Na einem Erlasse des temporären Generalgouverneurs zu Odessa vom 21, August 1885 ift bei sämmtlicben aus Nagasaki kommen- den Sctiffen tie Instruktion von 12, September 1884 („R.-A." Nr. 250 vom 23. Oftober 1884), laut welcher Schiffe mit reinem Gesundheitëpaß einer Tiägigen und solche mit uureinem Gesundheits- paß einer 14tägigen Obserwation unterliegen, in Anwendung zu brin- gen. Ferner unterliegen sämmtlidbe aus den italienis<en Häfen fommende Schiffe bis auf Weiteres behufs Festftelung ibres Gesund- heitszustandes und etwaiger Anwendung der entsprehenden Quarantäne- maßregeln einer 24stündigen Observation.

Konstantinopel, 10. September. (W. T. B) Stgziffe mit Passagieren aus Triest werden einer viertägigen Quarantäne unter- worfen.

Berlin, 10. September 1885.

Se. Majestät der Kaiser baben Allergnädiast geruht, der im Zugçe der Hohbenzollernstraße über den Sciffahrtiskanal nah dem Lützomer-Ufer führenden Fußgängerbrü>ke den Namen Lützows- Brü>e, der zwischen der Burgstraße und der Heiligegeiststraße vor- längs des Anbaues am Börsengebäude neu angelegten Verbindungsftraße den Namen St. Wolfgangs-Straße, der Straße Nr. 3 der Adb- theilung IT des Bebauungsplans von den Umgebungen Berlins den Namen Jahn - Straße, der Straße Nr. 10 der Abtheilung I1V des Bebauungsplans zr ischen der Potsdamer- und der Maaßenstraße den Namen Winterfeldt - Straße, der Straße Nr. 33 der Ab- theilung XIIT des Bebauungéplans den Namen Kolmarer-Straße, der Straße Nr. 33a den Namen Mühlhausener - Straße und der Straße 34 den Namen Diedenhofener- Straße beizulegen.

Unter Führung des Wirklichen Geheimen Natbs Greiff besuchten die Mitglieder der Internationalen Telegraphen-Kon- ferenz gestern das aftropbysfikfalisbe Observatorium in Potsdam, wo- selbst der Direktor Professor Vogel die nöthigen Vorbereitungen zum Empfange der Delegirten getroffen halte und in ausführliber Weise die Erklärungen der Einric&tungen und Instrumente dieses Muster- instituts gab. Besonderes Interesse erregten die ausgestellten Pläne und Karten über die Sonnenbeschaffenheit und die Produkte der Spcktralanalyse sowie photographisbe Aufnahmen von Blißzen Die sehr zahlreih erscbienenen Delegirten schieden mit den besten Ein- drü>en von dem Institut.

Die Mitglieder der Telegraphen-Konferenz nahmen beute Vor- mittag die Einrictungen der biesigen Feuerwehr in Augenscein. Zum Emvfange der von dem Staz2atssekretär von Stephan persönlich geführten Gâste hatten sich im Haupt-Depot in der Lindenstraße der Ober- Regierungs-Rath Friedheim als Vertreter des Polizei-Präsidiums, \o- wie Major Witte mit den Offizieren des Co:ps cingefunden. Kurz na< 10 Uhr wurden 9 Züge mit 4 Dampf- und 5 Handdru>sprizen alarmirt, um zunäcbst Erxercitien am Klettergerüît vorzunehmen. Alsdann wurde ein großartiges Löschmanöver vorgeführt, bci dem die we<canische Leiter, sowie die Gas- und Damwpfsprite in Thätigkeit traten. Zwischen drei in Brand gesetzten Holzstößen wurden hierauf Versuche mit dein Feuers{ußzapparat angestellt, mit dem angethan si< ein Ober-Feuermann mitten in die hell auflodernden Flammen begab. Die Vorführung, welche mit einer in der Lindenstraße abgenommenen BYarade \{lofß, fand den lebhaftesten Beifall der Gäste,

Seit dem 1. d. M. ift in der südöstliben Luisenftadt eine Sanitätswacbe ins Leben getreten, deren Lokal sich im Bahnbofs- getäude der Berlin-Görlitzer Eisenbahn befindet,

Die Sanitätswache wird Tag und Nackt geöffnet und mit einem

Heilgebülfen beseßt sein, während an den Wowentagen ein Arzt nur in den Stunden von 10 Uhr Vormittags bis 4 Uhr Nacbmittags und von 10 Ubr Abends bis 6 resp. 7 Uhr Morgens auf derselben anwesend scin wird. An den Sonn- und Fetertozen dagegen wird ein Arzt stets von Vormittags 10 Uhr bis zum anderen Morgen 6 resp. 7 Uhr arzutrcffen fein. __ (W. T. B.) Nach aus Kiel hier eingegangener Meldung ift in der vergangenen Naht das Torpedoboot V. 3 in Folge einer Kollision mit dem Torpetoboot V. 8 im Langeland Belt, 3 See» meilen SSW. vom Vengeance Grund, in 16 m Waffer gesunken, wo- bei der Maschinistenmaat Dorpiy ertrank. S. M. Swiffe „Blücher“ und „Ulan“ sind mit Prähmen von Kiel abgegangen, um Hebever- suche vorzunehmen.

deutsher Forstmänner seßte heute ihre Berathungen fort und nahm zunächst zum Zwe> einheitliher Regelung der Nomenclatur im Forstwesen den Antrag des Forstraths Schuberg an, dahin gehend, die Mitglieder der forstlihen Versubsanfstalten zu veranlassen, eine Klarstellung der betr. tehniswen Ausdrü>e zu bewirken. Für 1885 wurde Darmstadt, für 1887 München als Kongreßort erwählt. Forstmeister Runnebaum (Eberswalde) referirte hierauf über die Frage: „Inwieweit sind die Klagen und Wünsche der Holzhändler be, züglih ungenügender Berü>sichtigung ihrer Interessen begründet, unz in welcher Weise karn berebtigten Einwendungen abgeholfen werden ?: Die Debatte wurde bis Donnerstag vertagt.

ber f 9. September. Die XIV. Generalversammlung

Eisena, 9. September. (W. T. B.) Nachdem der Vor, sißende der Hauptversammlung des Gustav-Adolf-Ver, eins bei dem heutigen Feftmahl, welvem etwa 600 Theilnebmer beiwohnten, einen begeistert aufgenommenen Toaft auf Se. Majestät den Kaiser und auf den Großherzog von Sachsen ausgebracht hatte, besbloß die Versammlung die Absendung des nacbstebe den Telegrammz an Se. Majestät den Kaiser: „Die am Fuße der Wartburg in der Lutberstadt Eisenacb auf heiligem, dur reformatoriscbe Erinnerungen ge, weihtem Boden vereinte 39. Hauptversammlung des evangelischen Vereins der Gustav-Adolf-Stiftung hat soeben in begeisterter Einmüthigkeit ibrer Verehrung und Liebe, wie für den erlauGien Fürsten dieses Landes, fo für ihren allgeliebten, von Gottes Gnade uns bewahrten Kaiser, den buldvollen Protektor unseres Vercins, Auédru> gegeben und kat ihr Gebet vor Gott geßkacbt,-daß er Ew. Majestät no< lange uns wahre und stärke zum Segen unseres ganzen, dur Ew. Majestät geeinten und groß gewordenen Vaterlandes.“ Auch an den Groß herzog von Sachsen wurde ein telegraphisher Gruß gesandt.

10. September. (W. T. B.) In der heutigen zweiten öffent, E lichen Hauptversammlung des Gustav- Adolf-Vereins le;te Ober. |

Auditeur Eigenbrodt von Darmstadt in eingehendem Vortrage die Bedürfaisse der Diaspora im Großherzogthum Hessen dar. Sovperindendent Dr. Teutsch berichtete über die drei für das große Liebeswerk vorgeschlagenen Gemeinden Ciele-Zielonce in Posen, Mittelsba< in MRheinbayern und Nippes bei Köln, Die Wahl der Versammlung fi:l mit 94 Stimmen auf Ciele-Zielonce, Die Liebesgabe beträgt circa 18999 A Heu'e Nachmittag findet eine Wartburgfeier statt. G

(N. Fr. Pr.) Das den Petroleumquellen Pennsylvaniens in s aroßen Mengen entstrômende Naturgas, welchs bis vor wenigen Jahren gänzli verloren ging, findet in neuerer Zeit vielfa Ver- wendung für industrielle Zwe>e. Elf Nöhrenleitungen führen gegenwärtig das aus verschiedenen Petroleumquellen stammende Gas zy den Fabriken in und um Pittsburg, darunter sol<he von 12 uyd 8 Zoll Dur@&messer. Wel< ungeheure Arbeit dieses Naturgas zuy leisten vermag, ergiebt si aus folgenden Zahlen. Man hat bere net, daß die Eisenwerke von Pittsburg täglih 2988 t Kohlen ver- brauen. Obgleich das Gas erst seit zwei Jahren Verwendung fin- det, so hat es do< {on 720 t Kohlen in diesen Fabriken verdrängt, Welche Wohlthat, wenn einmal der Rauch gänzli aus der Gegend vertrieben sein wird! Secbszig Glashütten, welhe täglih 360 t Kohlen verbrauchten, haben jeßt das Naturgas eingeführt. In den Werken um Pittsburg ift ungefähr ein ebenso großer Betrag an Kohle verdrängt, wie in der Stadt. Die Zahl der Arbeiter, welhe dur< Anwendung des Gases überflüssig werder, wird auf 5000 ge \<äßt.

Die allgemeine Einführung des Gases zu Heizung8zwe>ken wird ebenfalls no< in diesem Jahre durchgeführt werden. In vielen Häusern der Industriellen wird bereits kein anderec Brennstoff mehr verwendet,

Marseille, 9. September. (W. T. B.) Heute sind hier 8 Per- sonen an der Cholera gestorben.

Toulon,- 9, September. (W. L. B) Hier sind gefleru 4 Personen an der Cholera gestorben.

New-York, 9. September. (W. T. B.) In einigen Distrikten des Staates Ohio bat ein heftiger Cyclon große Verheerungen angerihtet. Das Dorf Bloomingburg wurde zerstört, ebenso 400 Ge- bäude in Washingion-Courthouse, einer Stadt von 4000 Einwohnern, Bisher wurden 5 Todte und gegen 300 Verwundete aufgefunden, Der Gesammtschadea wird auf 10090000 Doll. geschäßt.

Im Königlichen Opernhause batte Bizets hübsche Oper F eCarmen“ gestern ein zahlreihes Publikum versammelt, das sit |

an der stets gern gehörten reizvollen Musik ergößen wollte. Die Vorstellung war jedo außerdem von besonderem Interesse, da sie Gelegenheit bot, in der Rolle der Carmen eine neue Kraft kennen zu

lernen, Es war dies Frl. Renard vom Landes- Theater in Prag,

welche gestern ihr auf mehrere Abende bere<netes Gastspiel eröffnete und gleich mit dem gestrigen ersten einen re<t hübschen Erfolg er- zielte. Die Gastin hatte freiliÞ$ mit der Erinnerung an frühere bedeutende Darstellerinnen dieser Rolle zu kämpfen, und wenn sie die selben au< nicht ganz errei<t hat, so verspriht doc diese erste Leistung weitere Fortschritte und läßt Gutes von der künstlerischen Sala der Dame erwarten. Frl. Renard verfügt über ein wenn nicht großes, so do< re<t fklanavolles, sympathisch, berührendes Organ, welbes im Laufe der Zeit wohl noch an Umfang und Stärke gewinnen dürfte, um namentlih in den böberen Lagen cinen größeren Erfolg zu erzielen. Eine angenehme Ersceinung unterstüßt den Vortrag, und ein tüchtizes Spiel, das freilid für eine Carmen doch no< feuriger und carafkteriftisher sein dürfte, fommt ihr zu Statten. Das Zigeunerhafte in diesem unberecen baren Naturkinde kam ni<t zur volle#t Geltung, ein etwas mehr däâmonischer, bestri>kender müßte namentlich die Szene im zweiten Akt gespielt werden. In Anbetracht dessen, daß die Rolle der Carmen cine sehr {<wierige ist und an die Darstellain große Anforderung stellt, muß bezeugt werden, daß Frl. Renard sich ihrer Aufgabe mit Glü erledigt hat. Dies wurde vom Publikum denn auch verdienter maßen anerkannt, und verschiedene Beifallsbez-ugungen bewiesen, daß die Gastin die Zufriedenheit desselben in einer für sie erfreulichen Weise zu erwerben gewußt hat.

Frl. Antonie Swläger tritt im Krollshen Theater morgen als „Recha“ in „Die Jüdin“ auf. Die Wiener Hof-Opernsängerin hat sid {nell die Sympathie des Berliner Publikums erworben. Hr. Nachbaur singt nur no< zwei Mal, und zwar am Sonntag und Montag. Am Soantag wird „Lucrezia Borgia“ mit dem Gast Quartett Schläger, Darialli, Nahbaur und Krü>l nochmals wieder holt. Eine fernere Wiederholung dieser seltenen Vorstellung ist un möglich, da Hr. Nachbaur si bereits am Montag verabschiedet. Am Sonnabend fingt Hr. Alvary, Großherzogl. \ächsisber Kammersänger aus Weimar, die Titelrolie in „Joteph in Egypten“.

Belle-Alliance- Theater. Am Sonnabend, Montag und Dienstag finden zum Schluß der Sommersaison no< 3 Ertra vorstellungen zu halben Kafsenpreisen ftatt. Am Mittwoch beginn! die Wintersaison mit dem Ensemble-Gastspiel der Mitglieder d! Wallner-Theaters. Als Eröffnungs-Vorstellung dieses Gastspiels ilt die Gesang8posse „Ein weißer Rabe“ durhweg neu bearbeitet und L Couplets versehen von Jacobson und Girndt gewählt worden.

Redacteur: Riedel.

Verlag der Ervedition (S<{ olz). Dru>; W. Elsner.

Vier Beilagen (eins{ließlid Börsen-Beilage)

Berlin:

;

N erlassene Stc>korief wird hiermit erneuert.

* Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht I.

2 unterm 6. Juli 1885 erlassene Ste>brief wird als

erledigt zurü>genommen,

Hannover, 1. September 1835. 1861 in Weovczyn L zyn,

29) Franz Ratajczak, geboren am 22. Dezember i 1861 in Naramowice,

E ad 1 bis 29 legrer Aufenthalt unbekannt; M 27166] Oeffentliche Ladung. 30) Migzael Apfel, { : | Der dem Aufenthalte nah unbekannte Handlungs- | in Schwersenz, Kreis Posen, zuleyt in Posen auf- ‘reisende Franz Wilhelm Linn aus Paris, 26 Iahr | haltsam,

31) Moses Kagz, çeboren am 30. Dezember 1862

elle Gustav Adolph Brechliu,

RER S E

hierselb vom 17. August 1885 das Hauptverfahren wegen Vergehens gegen die S$$. 6 und 18 des Gee | geboren am 21, August 1862 in Chojiuca, 4 l \ - 33) Kne(bt Îdes Gewerbebetriebes im Umherzichen, und gegen | 30, August 1862 in Slinieafo, 34) Joseph Sarbinsfi, geboren am 18. Februar 1862 in Stenschewo, : 35) Änton Nowadi, gcboren am 4. Januar 1862 in Vwinsk, S ad 31 bis 35 leßter Aufenthalt unbekannt ; 36) Heimich Ferdinand Krueger, geboren am

41880, betreffend die Besteuerung des Wanderlagez- Fbetriebes, eröffnet ist, wird hiermit zur Haupt- Wverhandlung auf

Fvor die 1V. Strafkammer des Königlichen Land- gerichts T. zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, Saal 68, | 14, Mai 1862 in Pcaemnig, Kreis Posen, zuletzt in geladen. Auch bei uncnts{uldigtem Ausbleiben wird Lulinko, Kreis Obornik, aufhal:sam, 37) Franz Kaczmarcek, geboren am

1862 in Komornif, Kicis Posen, eodor Nixdorf, geboren am 25. August

M 25471]

zin Golenczewo, Kreis Posen,

in Glinienko, Kreis Posen,

#4860 in Unter-Wilda, Kreis Posen, 6) Josevh Brychczyúski, geboren am 30. Januar | 1862 in Jerzyce, zulezt in Posen aufhaltiam,

46) Valentin Dolata, geboren am 27. Januar in Komornif, zulegt in Posen aufhaltsam,

2 47) Adalbert Krawczyk, geboren am 11. April branz Smorzyúski, geboren am 23. Sep- | 1862 in Marcellino,

[ 48) Thomas Dudziaë, geboren am 3, Dezember F 9) Zabeû Herzog, geboren am 13. März 1861 | 1862 in Zabikowo,

n Scwersenz, Kreis Posen, 10) Johann Samuel Herrmann Kluge, geboren | 1862 in B zam 28 April 1861 in Treskowo, Kreis Posen,

7 11) Wojcied Kaczmarek, geboren am 5. April

; 860 in Mecbowo, Kreis Posen, 7) Benno Dienstag, geboren am 15. Juni 1861 | 186

T M 212.

Erfte Beilage

Berlin, Donnerstag. den 10. September

R

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

E Se

Deutsches Neicþp. RKedersiGt der in den deutschen Münzstätten

——————————

bis Ende August 1885 stattgehabten Ausprägung:

1878 S. 10 und 3909. Berlin, den 8. September 1885,

I —— L IIIE I E

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- ! register nimmt an: die Königliche Expedition | des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlih

j Prenfischen Staats-Anzeigers :

L Berlin SW,, Wilhelm-Straße Nr. 32,

Hauptbuchhalterei des Reihs-Schaßamts, Biester.

her

Æ x p E E ° Inserate für den Deutschen Reichs- und Köntgl, é cutlî

1, Steckbriefe und Unterenchungs-Sachen,

2. Eubbastationen, Aufgebote, Vorladungen

3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. 4. Verleosung, Azmortisation, t. 3, vr, Von öffentlichen Papieren.

Zinszahlung

te>briefe nud Untersuhungs-Sachen.

Der unter dem 22. Oktober 1881 vom König- liden Amtegericht T, Abtbei!una 84, zu Berlin in den Mitlen 64 6. 2348, 81 J; 1Y, 0, 861, 81 gegen den Konditor Wilhelm Otto Stenzel, geboren ani 26. Februar 1840 zu Tamsel, wegen Diebstahls

Berliua, den 5. September 1885.

Der gegen die unverchelibte Sophie Dettmer, us Hanncover vom Königlichen Amtsgericht daselbst

Köntgliches Amtsgericht, Abtheilung FI1 b, Schmidt.

alt, tatholisd, gegen wel<hen dur Beschluß der

F Strafkammer 111. des Königliches Landgerichts I. | in Schwerienz, 32) der Fleischer

seßes vom 3. Juli 1876, betreffend die Besteuerung

die 8. 1, 2. 4, 6, 7 des Gesetzes vom 27. Februar

den 8, Dezember 1885, Vormittags 11 Uhr,

ur Hauptverhandlung gescbritten werden. Berlin, den 5. September 1885. Königliche Staatsanwaltschaft

Nacbstebende wehrpflihtige Personen aus den Kreisen Posen und Schroda:

1) Ioseph Napierata, geboren am 13. März 1859 2) Joseph Luczak, geboren am 23, Januar 1859 3) Franz Zwierzyúski, geboren am 22. August 4) Carl Heéinrih Otto Heyne, geboren am

4. Januar 1860 in Scwersenz, d) Iohann Rembowski, geboren am 15. Juni

n Swwersfenz, Kreis Posen,

ember 1861 in Kicin, Kreis Posen,

861 in Chomencine, Kreis Posen,

. Februar 1861 in Marienberg, Kreis Posen, 861 in Strykowo, Kreis Posen,

861 in St. Lazarus, Kreis Posen,

861 in JIerzyce, Kreis Posen,

1 zu Góörczya, Kreis Posen,

18) Emil Gottlicbh Leopold Wilhelm Carl

19) Andreas Ksiacyk, geboren am 28, November 861 in Sptawie, |

*) Vergl. betreffs der Gold- und Silbermünzen den „Reichs-Anzeiger“ vom 9. Mai 1885 Nr. 108 und betreffs dec

zeiger.

5, Induetrielle Etablizsements, Fabriken uxd Grosshandel,

. Verschiedene Bekanntmachungen.

7, Literarische Anzeigen.

8, Theater-Anzeigez.

8, Familien-Nachrichten.

] In der Börsen-

y —— - S - Da a S ——————— r Goldmünzen N E Ni>Felmünzen Kupfermünzen F nat A T pw ® F E f S 2 Ta n E Mo E O Doppel- (imer s Fünfzi ae d Füxf- Ge ta 285 find geprägt worden: Kronen rar Marfstü>e| Markstücke | Markstücke Flennig- pfennigstü>e | pfennig#SsFte | pfennigstü>e | vfennigfti f Á E a K E Ges —— dum in ini ands am t 5 958 2 E e ¡— 2 498 04 s a5 | _—. l A [— S456 2) Vorher waren geprägt). .. . [1440938 880/45! 25/604 069 560171 653 095/102 515 678 71 486 552 80f 23 502 530 7 17 657 813551 621320744f 3382722 3) Gesammt-Ausprägung . .,, ,/1440938 880/45 604 U69 560/71 653 095/102 515 678 71 456 552 23002530 70| 11804 813 5 6215 O M 3 391 168 0.4) Hiervon wieder eingezogen ‘, . , 690 660 2 054 364 80 14410} 19 58 120 e) Bleiben «o e e « [1440258 20 455 216 9000: 71 648 350/102 510 260[1658 702 979] 71 484 495 23 502 165 20| 11657 6096 S213 15 S6 3391 16s SO- 1923 427 220 A 442 063 091,60 35 1592335,55 M Î 9 604 354,66

tidel- und Kupfermünzen das „Centra!l5latt für das Deutihe Neih* von.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Sxpeditionen des

„Vuvalidendank“, PFadolf ofe, Haafensteèn

& Baogler, G. L. Daube & Es3.,, E. StŸHlotte,

Büttuer & LBiuter, fowie alle brigen gréßeren Annoncen - Bureaxp.

1 ; O MOeA Paul Fritz, geboren am J August M B, in Dombrowo, 27268] Stebriefs-Erucuerung, 21) Anton MRozaúóski, geboren am 14. Dezemker 1861 in GSlintenko, Kreis Posen, 22) Heinri Rosenvaum, geboren am 12. De» zember 1861 in Kobyinik, 243) Johann Zaporowskti, geboren am 19. August 1861 in Tamiontfowo. 24) Michael S<midt, geboren am 27. 1861 in Sforzetwo, 25) Stanitiaus Brzezinski, 27366) vember 1861 in Scbwer]enz, Dorf, S 26) Iacob Nowak, geboren am 9. Juli 1861 in Junikowo, Kreis Posen, 27) Vincent Tadeusz, geboren am 1. Jali 1861 in Konarzewo, 28) Joseph Kurcewski, geboren am 10, März

geboren am 2. No-

in Mrowino,

67) Johann Bogustawsti, gcboren am 1. F? 1859 in Schwer!enz,

68) Ioseph Maros3z, geboren am 24, am 8. April 1862

1859 în Zalaîsewo,

70) Gmil Eduard Lieske, vember 1859 in Gruszczya, 71) Gustav Ferdinand 24, Auauft 1859 in Skorzewo, : 72) Stanislaus Stefaúsfi, geboren am 2, Mai | 110) der Välergeselle Martin Zaworsfi, geboren am 29, Dftober 1860 in Siekierki-Klein, Kreis 73) Ioseph Herzog, geboren am 13, März 1859 | Swroda, zuießt in Pofen aufhaltsam, \ 111) der Knetfohn Michael Kas3przak, geboren

74) Carl Ferdinand Robert Hein, geboren am |am 11, August 1861 in Bylino, Kreis Schroda, 11 Sul 1859 tun Darstte,

75) Stanislaus Andrzejcwski, geboren am 19. April 1859 in S({wer“eni,

1859 in Koktylepole,

y ! 38) Carl T bei dem Landgericht L. 1862 in Sierostao,

39) Stanislaus Stajewskli, geboren am 8. Mai 1862 in Malta, Kreis Posen,

40) Ewald Johann Kaas, zember 1862 in Jasin, Kreis Posen,

41) Carl Emil Ferdinand Mittelstaedt, geboren am 6. April 1862 in Jasin,

42) Michael Jabtoúski, gcboren am 19. Sep- tember 1862 in Krzesiny,

45) Anton Grzeéfowiak, geboren am 28, 0 in Krzyzownik, Kreis Posen, ber 1862 in Zegrze,

44) Stanislaus Andrzejews ki, 30, April 1862 in Gdöccziya,

ad 37 bis 44 leßter Aufenthalt unbekannt ;

45) Valentin Malc>i,

geboren am 27. De-

1859 in Kny|ctin, 82) Novem Blatt, in Schwersenz,

am 3. Februar

49) Ancreas Zarnoski, ceboren am 15. November

ad 47, 48, 49 leßter Aufenthalt unbekannt ;

50) Martin Balcerek, geboren am 9. November n 1862 in Jeziocti, Kreis Posen, zuleßt in Maniewo, 12) Johann Eduard Adoif Fahn, geboren am | Kreis Obornik, aufyaitjam,

H S \ 51) Andreas 13) Valentin Jasfkowiak, geboren am 4. Februar | vember 1862 in Lötz, lezter Aufenthalt unbekannt, 52) Ioseph Gactnexr, geboren am 8. März 1862 14) Ludwig Dudziak, geboren am 13. August | in Trzelino adlid, Kreis Posen, zuleßt in Posen, L 53) Johann Boleslaus Sypnietuski, geboren am 15) Stephan Nowak, geboren am 10, Dezember | 19. Juni 1862 in St. Lazarus,

54) Anton Nzadkiewicz, 16) Jobarn Macicjewski, geboren am 2. Juni | 1855 in Owinsf,

L l 55) David Cohn, geboren“ am 26. August 1856 17) Martin Szpotawsfki, geboren am 6. Novem- | in S@terserz,

ber 1861 in Garby,

geboren am 25. Mai

ad 53, 54, 55 lctter Ausenthalt unbekannt ; Boleelaus Andreas v, Rembowsfi,

56) Ag:oaom i And ] Aprii 1857 in Strzeszyno, Kreis

Nifkram, geboren am 29. November 1861 in | geboren am 28. Slowno, Dorf, Posen, zuleßt in Posen,

57) Valentin Markowigk, geboren am 23, Ja nuar 1858 in Kubalin,

Stanislaus

in Schwersenz, Kreis Posen,

1859 in Trzuékotowo, 79) Ioseph Dabrowski, 1859 in Szczepankowo, 80) Guftav Blauspahn, ber 1859 in Scbwer1enz, j : Ri 81) Mathias Szybinski, geboren am 29. Februar | 116) der Böt!chersol,n Melwior Tzdrows ki, ge- borex am 4, Juri 1862 in Kestrzyn, Kreis Scroda, geboren am 11. April 1859 | zuleßt in Banin aufhaltsam, j 137) der Kne(t Friedri Robert Ties, geboren. 83) Mathias Musielski, geboren am 18. Januar | am 23. Oktober 1862 in Vricsen, Kreis Schroda, 1859 in Marcellino, 84) Adalbert Smiglak, geboren am 24. März

1860 in Mrowino, ad 57 bis 85 leßter Aufenthalt unbekannt, 2 1 330 86) Ioseph Brzeminski, geboren am 28. Februar | dort aufbaitsam 1860 in Neudorf, Kreis Posen, 87) Gustav Ernst Georg WMichle, geboren am 21. August 1860 in Zabitowo, Kreis Pojen, / 88) August Banaszek, geboren am 1. Oktobez 121) ter Tagelöhner Johanu Varozuy, gek 1860 in St. Lazarus, Hetnrih Nenmaun, 20, Sevtember 1860 in Naramovice Hauland, i E 90) Iobann Skrzypczak, geboren am 11. Mrz | 1862 in Iwno, Kreis Schroda, zuleyt in Stru- 1860 in Malta, ad 86 bis 90 [etzter Aufenthalt unbekannt;

6. November 1860 in Marutzka, Kceis Posen, ; 97) Friedri Grdmann Brix, gcboren ten 16, | zulegt dort auft altam, Jazauar 1860 in Mechowo, l 98) Jacob Przybylsfi, geboren am 17. Juli | am 9. Oktober 1862 in Sarbinowo, zuleßt 1860 in Chladowo,

58) Andreas Kochanotwwski, geboren am 3. No- 99) Nicolaus Lowet&i, geboren am 8. Jan vember 1859 in Scwwersenz,

59) Ioseph Fel alias Kosi>kti, geboren am 27. Fe- 109) Julius Rothotz, geborew am 22. Mez bruar 1859 in Bendlewo9,

60) Constantin am 6, November 1859 in Schwersenz,

61) Alexander Witafiuski, geboren am 25, M 1859 in Koktylepole,

62) Anton Kotedci, in Chludowo,

63) August Reinhold 23. August 1859 in Praeraritz,

64) Carl August Nehring, geboren am 24. No- vember 1859 in Sua: yias,

65) Rudolpb Schult, geboren am 17. Dezember 1859 in Ow:nsk,

66) Wojcieh Jasinski, geboren am 19. April 1859 ad 95 bis 106 leßter Aufentkbalt unbekannt, 107) Franz Pietrzak, geboren am 26. Februar 1ar | 1860 in Kromplewo, zuleyt in Szez;ytniki auf-

Cabaúsfi,

Na

geboren am 5. Januar 1859

CEichblatt,

1869 in Chlzdowo,

1860 in Scbwer'enz,

geboren 101) Albert Grau, geboren am 27. April 186F

in Scwerlsenz,

rz 102) Michaci Hoffmanua, geboren am 19, Séeps

temver 1860 in Szcziepanfkfowo,

zember 1860 in. Modrze,

am 104) Abraham JItig Rosenfeld, geboren am

6, Dezember 1860 in Schwer}enz, in Kot ylepole,

in Moraeëko,

haltfam,

ebruar 108) Bartholomäus Adam KBotidzinsfki, geboren am 24. Februar 1860 in Gheojnica, zulegt in Wal- 69) Andreas WMrówka, geboren am 18, November | dau, Kreis Scwrimz, aufhaltzam, ad 1 bis 108 fâmmtlih im Kreise Posen ge» 20. No- j boren, 109) dex Tagelöhnerfohn IJznaz Michalak, ge- am | boren am 29, Januax 1859 zn ChorzaUli, Krets

Sdroda. zuleßt in Chorzolli aufhaltsam,

zuleßt in Zdzybowice aufbaltsam, E 112) Michael KujawiaT, geboren am 25. S

) c 113) der Knedt Meicvèior Kaeczmarek, gebo

C

zuletzt in Trzebislawki aufhaltian,

E

Kreis Schroda, zuleut dort aufßaltiam,

zulegt dort aufhaltsam,

2 -

5

L

23, August 1862 in Chorzalfi, Krezs Sro

) Mtchael Babinuski, geboren am 25, Septem- | zuleßt in Siekierki, groß, zufhaltfam, : 119) der Arbeiter Jgnas Kedziora, geboren am 2. Juli 3362 in Szerleiako, Kreis Schroda, zuletzEk

j 120) zer Kuticber TZeophil Zielinkiewiez, ge Schroda, zuleßt in Antonin aufhalzsam,

L am 2. Daember 1862 in Ewiazdeowo, K

as | Súroda, zuleizt dort aufhaitfam.

123) Martin Zarzbski, geboren am 10. Okto

miaay aufhaltsam,

Kreis Schxoda, zuletzt în Jexzyce aufhaltsam,

125) der Knecbt Valentin Pogorzata, ge

4 +4

bo 0

zuleßt in Pomarzanki aufhalifsam,

zuleßt dott aufkaltfam,

128) der Arbei.crsohn Peter Bana3zak, ebo

aufhaltsam,

103) Thomas Nuszczzéski, geboren am 10. Des

105) Iohann Sroïa, gedecren am 20. Juni 1369

106) Jacob Teséhnuer, geboren am 30. Juli 1865-

tember 1861 in Koszuty, Kreis Schroda, zulezt in

76) Stanislaus Kwade, geboren am 10, Sep- | Nagradowice aufhaltsam, tember 1859 in Gorc-yn,

77) Mickael Ladiélaus Krzesinski, geboren am 11. September 1859 in Lagiewnik, i

78) Thomas Rembalski, geboren am 2. Oftober 114) Knecht Franz Fonierznuy geboren 19, September 2862 in Kostrzya, Krcis Schroda, geboren am 19. Februar | zuießt in Jankczo aufbaltsam, E 115) der Ti! &lergeselle Wladiélaus Szela3zlic- geboren am 21. Septem- | wicy, geboren am 22. Mai 1862 in Kostr¿yn,

am 6. Ianuar 1881 in Tzrebiéheim, Kreis Schroda,

18) der Arbeiter Michael Kelma, geboren am

boren an 1. April 1862 n WGowarzewo, Kreis

OTCI

123) der Einwohnerschu Otto Rudolph Rothens 91) Valentin Ciesietski, geboren am 26. Jouuar | wald, gebocen am 2). Mai 1862 in Izdebno, 1860 in Malta, Kreis Posen, l ( 92) Jiak Lewin, geboren anm 1d. Augußt 1860 124) der Ardeiter Joseph Swigtowski, geboren am 3, März 1862 in Saaniki, Kreis Schroda, zu- 93) Moriß Heymann, geboren am 4. April 1860 | lett dort aufhaltsam, in Swrwoeërfenz, 2 j 1a, 94) Lorenz Balczyúsfi, geboren am 12. Juli } am 13. Januar 1882 in Siedlec, Kceis Sr 1860 in Gora, ad 91 bis 94 leßter Aufenthalt unbekannt; t BD( 1 e 95) Vincent Giowii, geboren anm 15. Juli 1860 | am d. Februar 1882 in Sicdlec, Kreis Schroda, in JIerzyce, Kreis Posen, ¡ 96) Stanièlaus Kostka Seyd(z, geboren am 127) der Arvuiter Andreas Nowak, çeboren am i 90. Novembcr 1862 in Stroszki, Kreis Schroda,

126) der Knecht Valentin Witkotvski, geboren