1928 / 263 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P R A trr Ar Bi

Heutiger | Voriger Kurs

onRS Ae mr R Ta IOAI Ma u j : Heutiger | Voriger i Heutiger | Voriger g L Heutiger { Voriger | E | Kurs B q ane gi —,— B SarontaPrtl.-Lem, § 10 11.1 (169b G 169 6 ¿ Carl Lindström. {10 [15 [1.1 b 6 [8406 G Panzer Akt. G ß Tar S B | e E Saeie: Bled Lingel Schuhfabr Af 4 1.7 133,5B 32 G Passage Bau .……..4 0} 0 1.1 Bas R G Bas tali D Lingner Werke . M 7 | 7 |1.1 (94,5666 [94,256 | Peipers u. Cie. [0 | [1.1 9666 856 | | Tarbon Ludw. Loewe u. Ca.}10 [10 [1.1 242b 244 6 Peters Union j 8 M G “j. Schering-Kahlb] o |9,6/1.1 8196 3196 ¿oren 3 139,5b 135b Pfersee Spinner. X12 14 1.1 | —,— O C. Lorenz ¿i §16 1L1 y R Bcietirtaibl 0 | S [1.2 Id 23b B ckck Tefrie3.…..[ 0 | 7 [1.1 1076 1666 Löwenbrauerei- Rg b L : 9 | 6% 1.4 (90.256 |90,25b S chlegel Echarpj. N14 | 1.10/224b B 226b Böhm, Brauhaus8|12 1.101316b G 315 G Phönix Bergbau .| 3 | 6%| 1.4 20,2 Ea L Ens Lis O [118,5B Stefic 3 1 i106 106 do. Braunkohlen .| 6 j 6 1.1 876 (G2, 2) d E Ft! WMEN ! t LQudau u. Steffen.| 0 | 9 {1.1 L z G ba do. Et.-Vr] 1 [41.1 135,56 113556 E Lüdenscheid Metall| 5 | 6 |1.5 [10066 99,25b „Pinnau Bon v : p S s l a L Ala * ads ; 112.7 [7 ¡uli zintsch . X} 65 2, ¿ i | Llineburg, Wachs .| 5 | 6 [1.7 [756 81,5 G U R M G 7 119 1.1 2746 272 G do. Bgw. Beuthen.|12 12 [1.1 1440 G 143,25b Plauener Gardinenl10 [12 |1.7 [12056 [135bG do. Cellulose .|10 1.7 139,566 [137b6 Meagdeb. Allg. Gas] 4 | 4 [1.1 [726 726 do. Spiyen... 9 1.7 406 40 G do Aas u Sen [10 F s ais Ia Dai u Credit 7 10 [1.1 1158,5b6 [1586 G do. Tüll ü. Gard. .| 0 13 ara E 0 i: ed R AA A p 1 BTE R : ot... F ‘1 |60v Herm. Pöge Elektr, 6 1.7 |66 ¡6b G do. Lein ÆramstaX| 6 1 87G 26 / is ‘do St-Pr. x 0 s L S pie Va E "Wett Ati] 6 17 56 74,5 G do. Portl.-¿Zements10 12 13 En tao m E E a du d me 1 Polackt,iGum do. Textilwerte...| 0! 6 5 46 E Ls 87 B .Polack, ¡Gummiw Ee LIE. s E : C S Meine T 0 t 1 S 37G Titan B. Pola. 0/8 }11 C266 |103b do. do. Genußsch.Æ} 0 } 6 [1-7 1 G [20,25 6 bo, Bra Ukt, Dit al6to 1.1 U —,— Polyphonwerke. . N 9 [14 [1.1 469,5b 4€8,5b Schloßf. S e Nd 1.7 0026 G ia Mal -Kah Zigareit,| s | |1.1 |t6b' 168 Pomm. Cisengieß..| 0 | 0 |1.1 46,256 462566 | Hugo Schneider ..| 6 | 8 |1.1 [109,256 10546 ManneCtianmedhr. 4 [g [1.1 124,5b 125b Ponarth, Königsbg.|12% 1.10/172,5b G E Z Q O Ea B e a 335,5 L Bf ‘Be ul 71711 115b B Pongs Spinnerei 0 {0 (1.1 | —,— a i. U. S L - N 7 avg wein ä i Z 71 Im E Pongs uZahn, ,Text./12 [14 (1.1 1986 1980 E nbusch Brauer. 10 110 137,5b 1426 Markt t ‘Fuhlh. 12 12 1.1 147b 146 G Voppe u. Wirth ,. {0 | 6 |1.1 [76er B [75 G Schönebeeck,_ Metall 0 1.16 A La M rtini U. Hánete 12 10 1.1 [1176 1186 Porzf. Klost.Veilsdf.| 0 | 0 (1.1 71,56 71,5 G Hermann Schött 6 | 4 {1.1 606 a Ma St cle n. Ni o |@ 1.7 [46h 47 G do. Tettau .……..…..|{ 8 [10 [1.1 155,256 | —,— Schristg Offenbach 0j0 1.1 C 2E Maickin, ‘Vomár L oto 1.1 N ,— S: E Saa 10 [10 1,1 /125,5b 126 G S chubert U, Salzeni15 16 |1.1 U do, Huctau N Wolf|16 [10 |1.1 1406 140/5b Preßluftwerkzeug .| 6*| 8 |1.1 106,56 106,25b E L bes A i 4, N 1.7 |94,75b 194,56 G * f, { Jahr _ Kremer-Vaum M 7 .9 t e E, ia 10 [1.4 |174ÿb 172,5b Preßspan. Unters. 14|6|18 72,25 G 72 G Schueert Ta o*i a [1.4 230,75b |227,75b Me. Web. Ándenl|15 15 |1.1 [224b 220b G J. D. Breufi „1 0 1 6 A (€8,9 6 £8,5 G z f.Bwisc. bine ay I 9 |32125b 6 |325b6G ‘do. do. Sorau. 12 [14 [1.1 [2366 236 G Preußengrube .„...{ 0 | 5 {1.1 110,256 [110,256 O Rene ID H 321, ms R e E L ‘5 177b 7 26b Friy Schulz jun. {0 | 8 [1.1 |—,— MehltheuerTÄU F s Z 12 276.6 216 G Nadeberg Exp.-Br.|124 1.10/192b G 192b G Schwabenbräu. iz 15 1.10/26ib Ä 266 G @ H Meinecke ld 0 (1.1 84756 |85B Fr, Rasquin, Farb, 4 1.7 119B 119B Schwandorf Ton. .| 0 1.10 A 139766 | Meißner Of. u. Pz 10 110 [1.1 [1441 G 146 G Rathenow. Dpfm X}! 0 L] 9, rge Zchwanebedck Zem..| 9 } 9 [1.1 Ee ry | Merkur, Wollw. X10 12 1.121171,5eb G [171,756 Mathgeber Wagg. .| 0 | 7 |1.5 84: G P E Sciirainter Ce 0 i H 8G lec | Me ' Matern E L Rauchw Wolter XN| 0 | 6 [1.1 115eb B 3,5eb G. Seebeck... N/ 0/017 6 ] a M As E 8 1.10/123b 134b Ravensb. Spinn 010111 |—,— B —,- B Segall, Strumpfw.} 7 | 8 [1.1 162b rut S Me: u a itr o 1.1 (172,5b [172,5b Reich 20 1.7 |3C2ebB |308bG Seidel u. Naum. A 0 | 0 [1.1 [79b 6 79b S s S BeR e h Fo lo [11 46G MoebB |Fr. Eeiffert u. Co.| 8 |1a [1.1 [1456 145b G KariMez Chhney 6 | 4 [L1 (006 €05 4? 1.7 |128,5b 128,756 Dr. Selle-Eyëler X|10 |10 |1.4 181 B 182B Dotao M iRIE n dah D f L1 [t36b 136.5b j . «112 [12 11.7 [240ehB [240b G Siegen-Sol. Guß A} 0 | 0 |1.1 28,56 28,50 | anqu pa E n U zu 11 oB5b 268 Tb Reiß u. Martin „10 [0 [11 | —,— 30b G Siegersdorf. Werk.| 6 | 8 [1.1 134b G 134.25b G ties “* Nho E 1.5 [120,76b G [120.756 | Rh.-Main-Don. Bz. Siemens Glasind.| 9 1,10/139b 141b E * Stabl n 1 10[t20b 6 1175b G 5YvReich uBay.garj 5 | 5 |1.1 [70,56 70,5 G Siemens u. Halskes12 1.10/408b G 403,75b i e adi: E Z 4e 112.76 111/25b Nheinfeld., Kraft. X|10 110 [1,1 185b 6 R Geb.Simon n: a0 n 131 G 191 6 Mrtaven ae Bt a “7 3 69 75b Rheingau Luer. .| 7 10 La —— Simonius Zellul.N| |L1 Prr —,— A Fina A j 2 g R 6 118 25b Rhein. Braunt.u.Br|10 [10 |1.4 (272,258 [273,5b Sinner A.-G. 110 [10 {1.1 (137,75b /137,76b Mül. Mani A e N 1 ) Io s 104eb B 105b G do. Chamotte .… N 0 | 0 [1.1 58,56 58,6 G „Somag“Sächs.L N 10 [12 H E R & Müller GummitXl 5 / 11b 3 do. Elektrizität. X| 9 | 9 (1.1 15656 158b Sonderm. u.StierA| 0 ‘1 76 A e Ens A E es do. do. Vorz.-Att.| 6 | 6 |1.1 Da 6 786 bo. do. Lit. B| 0 1.7 |20,75bG | —-,—B Mine U U Gr Nil a e TAL A abi Tae do. Möbelst.-Web.| 8 | 9 |1.1 /156b 6 A Spinn. Renn. u. C D 0/0 14 —,— —— Münch. Licht u. Nr. j *= Lac R 4H 3e; bo. Spiegelglas ../12 12 [1.1 165eb G 163,5 Sprengst.Carbon. F} 4%/5,1/1, —,— —_,—_ S E E ERRS E do. Stahlwerke . N44 6 [1.4 |132%b 134 Stader Lederfabrik 6 | 8 1.1 98b_ 97h G "T Jahr Stadtberg. 0 t 91,25 G 51 G Navhta Prd.Nob. X O O do. Texlilfabriken.| v | 6 [1.1 54eb G [56þ G Staßf. Chem. Fabr.} 2 1.7 2640 26,6b 6 Pattonate Alto fa lo 11 0960 62,25b Doi Uo api 6 1.8 [130 G 1326 B do. Genuß| 2 1.7 [148b TenA Natronzellst. u.Pap.l10 l10 | 1.1 [140b 140 ob RNh.-Wests. Bauind,| 0 li.L][ 1.1 | —,— —,— ckteatit-Magnesia .| 8 [10 [1.1 [168,5 167 Necka fulm Fahr... E ; do. do. Elefïtr. X 9 | 9 [1.7 |213b |215b Steiner u. Sohn X] 8 | % [1.1 /117eb G (1170 G “N.S.U VerFahrzX| 8 1.1 |25t G G | do. do. Kalkw. ..| 8 | 8 [1.7 11248 [11266 Zteinfurt Waggon| 4 | 6 |1.4 (63G (63 6 Net werte els 1.1 [132506 ([1325bG do. do.Sprengst.X| 4 |4,8|1.1 |93b G M Steingut Coldiß 4 10 110 d A A io Arnverbraitiv é 7 69 6 085 do,do.Stahlu.Walz 3 141b Stettin.ChamotteX| 3 15 «1 ¡0 09 Neue Amperkrastw.| 7 1 10696 |1108,5b G do,.do.Stahlu .Walz| 8 1,8 |[140b [14 z tet! } / (s E oi En veity : 6M 7 j 1 112 5G [1 12,5 G David Michter .. X12 115 | 1,1 [208,5b Sn do Do. Genuß. (4p.E1. e E | Gs t L E Ce L Hon utt E E y 34 f eo 282D 29eb do. Elektriz. 2 112 7 52,25 57 f NeuWesiendA., 5 iLso D. El 345b 346b Frted. Richteru. Co} 6 | 0 [1.1 28% R E 18,5 7 lab 54 75b | tted Q nw. .!10 58et 5T/b Riebeck Montav ..1 6 |7,2|1.4 [1426 G 141,5b G do. Oderwerke ...| 00 (1.7 5d as j ie ee Don p \ i ats t n s 9 E E 7 C Niede!, j. J.D. | do. Pap.u.PappeX| 0 | 0 [1.4 674b G 67,26 A E Nordd. Ei e 12 [10 [1.1 [124bG 121b G Niedel-E. de Haen| 0 | 0 (1.1 3466 [32,5b G do. Portl.-Hement/10 |10 |1,1 aa l438a n D: ETST O E Eo ibr Nitter, Wäsche] v | 4 2 1120 G Stickerei Plauen .| 68 [11 [1.1 1436 4 f do, Kabelwerke 8 [1.1 [1316 131 Gbr. Ritter, Wäsche] v | 4//1.1 1206 20 Sticke L E e, do B A ut n U 6 i i: 1816 6 181 6 Nockslroh-Werke...|[ 4 | 5 [1.4 1326 [132b N. Stock i, C0 1.10 106b G A do. Trikot Sprid | 0 [0165| —- aide Novbergrube, Brk. ./24 |27 |1.1 (6206 1829 G H. Stodie!? u. Co. N} 8 | 8 [1.1 121 B 121, do. Wollk m s ‘rei (10 12 [1.1 [1668 185/5b PH.NRosenthal Porz.i 5 | 7 11.1 |125b 126b Stöhr u. Co., Kmg.| 6 [10 |1.1 243,75b Aua Nordpark Teilen (0 T4 p. St.1425 6 425'G Nosißer Zuckerraff,| 5 1.10/69eh B 68b Stoewer, Nähm. ..| 0 | 0 [1.1 |37b 99,00 Nordsee Dampffisch 8 12 [1.7 [191 6 191b 6 Rost. Mahn u. Oh1./10 1,.10/157 G 157 G Stolberger Hintkh..| 8 | 6 [1.1 145b a Nort Ii id. Kraftwk. 4 | [1.10/135.26b 135,25 G Moth=-Blüchner .. X10 116 {1.1 371b G 365 6 Gebr. Stollwercck N| 9 L an e Carl Noitrott 4 | 6 |1.1 7066 |[71,76Q | Motophot N o | 0 |1.1 [736 [73G Strals, Spielk. [10 | 1.7 2458 (240bE Nürnb. Herk -W.._| 5 1.10/50 G 50 G Nuberoidwerke Hbg|12 12 |1.1 [146 |[143b Sturm Alkt.-Ges.….| 6 1.10/73,75 j s | R E! H Nückforth Nachf. ..| 0 1.1 |79eb G [77,75b Südd, Immobil. N| 5 | 8 |1.1 |94,5b Zes | Nunge-Werke..... 0/0 [1.1 /4675Q 146,756 Süddeutsh, Zucker| 8 1.9 [150,26b G |150b G ! Ruscheweyhß.…...-- 10 1.7 1123 G Ra Svenska Tändsticks 10% berbayer, Ueber |98,25b6G [99b G Rütgerswerke... N| 0 | 6 [1.1 /107b ¡105b (Schwed. Zündh.)t. \ch. L Dherttt Cu 4 ï L 109 6 y | RM f.1St.z.106Kr| [Kr.| 1.1 (502,54 4986 do. Fok8werke jeyt B n R e L y k om t N 7 b 135 5b Kof8w, u. .Chem.#F.| 0 | 6 [1.1 /110b6 109b Sachsenwert, „.. 2 V6 7 (1.1 186 ; L: Ä i i do, do. Genuß O} 6111 (aid 83,6b Q do. Vorz. Lit. Bj 43} 951.1 129,75b L Conr. Tat n. Cie, 6 | 7 [1,1 1006 E Odenw Hartstein ho 10 [1.1 [1508 150 B do. Gußst. Döhlen.| 6 1.7 1124,5b 125b T afelglas Fürth E L 98b G Deting Ztahlw. ..| 0 1.7 (37,5 G 37b bo. Thlir.Vortl.-8.|12 (12 [1.1 |196b 198b Teleph. I. Berliner! 60 |2%*| 1.1 |66,5b B 67h Defte rr Eisenb Verk i do. Wagg. Werdau| 0 1.7 40b 42,5b #* für Y Jahr 26b 6 p.Stcck. zu 380Sch.|8 S|8S| 1.1 130,5 6 30,5 G do. Webstuhl... 8 [10 |1.4 |124,75G [124,5 G Teltow. Kanalterr.|t.L.,4 p. St,/127b 1 do. Siem. Su | j SachtlebenAGf.Bgb\12 [12 |1.1 [2006 et Tempelhofer Feld. |o D 1.7 |65b 65b RMv.St. zu15Sc.| 6 12.25 G 12,25b Saline Salzungen|10 [10 {1.1 [1266 126 Terr.-A.-G, Botan. N L MINEQ. q 6 I R 3960 Salzdetfurth Kaliw. 12 [15 [1.1 [494,75b ns “Gart.Sehldf.-W.A| 0/0 L 266 956 Orenstein u, Koppe 06,76b |[105%(b Sangerh. Masch. ..| 6 1.101128 6 276 Terr. Hohenz.-K. N| 0 1.7 |*—,— —y Direk, Ee g ö He P E Sig E As chotol. À 12 [12 |1.1 |182b G [182,5 do. Rud. - Jolhthal,} 0 | 0 11 318 B a1 Dftwerte .….......[12 1.9 282d 276,26b | G. Sauerbrey, M, @ L? [es 29 G bo. Südwesten 1.0 D 4 E 355b 353h j Heutiger Kurs Vorigex Kurs Aschassenb. Zelt, | 201,5 à 202,5þ 204 à 203 G Augsb,-Nürnb. M | 91 a 91,25b 91b Z VaiL ees A à 654b —, ¿ Fortlaufende Ikotierungen. Zul. Berger Tiefb. | 394,5 a 394 ò 399,75b 393 à 392 ù 393b E L Berl.-Karlsr. Ind. | 67 a 66,75 à 67,156 G Busch Wagg. .….. 53,5 à 52,5 à 53,5 Q 54,5 à 52,5 à 53,25b Heutiger Kurs Voriger Kurs Byk-Guldenwerke —_—— —_,— Deutsche Anl. Auslo\s.-Sch. Calinon Asbest _—_,— _— 4 einschl. 1/, Ablösuugssch. | 50,9 G 50,9b Chem.von Heyden | à 119,75 à 119b à 118 à 118,25b Deutsche Anl-Ablösungssh, Disch.-Atl. Tetegr. | 139 à 138 à 140h 140,5 à 139,5b ohne Auslosungsschein . | 14,5 àù 14,46 14,56 à 14,5b Deutsche Kabelwk. | 65b ß à 65b 65,25 à 65b | do. Teleph.u Kab. | 1226 123b E Deutsche Ton- U. \ 1A Steinzeugwerke | 164,5 à 164,58 166 à 165B 6Y Bosnische Eb. 14... 45% à 45,75b 45,5 à 45.25 à 45,5B DeutscheWollenw. | 56p 55,75 a 56,25b 0E d Invest. 14, | 45%8 45,75h 45,5 a 45% a 45b Deutscher Eisenh. | 79.5 à 80,5 à 80%b 80 a 80,5 à 79,5 à 80b 6 Mexifan. Anleihe 1899 —_,— —,— Eisenb.- Verkehr . 1526 152 5ÿ do. do. 1899 abg. | 35A 35,25 G 344 à 34,75b Elek.-W. Schlesien | —,— O 4 do. do, Es E Fahlberg, List u.Co | —,— 117b 4% do. do. 1904 abg, | 244b E D Hactethal Draht 98,5b 98,5b 444 Oest. Staatsschaÿsch. 14 | —,— —,— X. H. Hammersen | —.— A aut 4LY do, do. E Bog. Harb-Wien.Gum. 87/5b 87b d, Caisse=-Commune } —,— uit af Hartm. Sächs. M, | 18B —,— 4X3 do. amort. Eb. Aul. | —,— à 1,8 G Hirsch Kupfer .…. | 134,5 à 135,5b —,— 4% do. Ooldrente _—— —_—— Hohenlohe -Werke - à 62,5b ; 4% do. B m nes Bog. d. à 3246 Gebr. Junghans. | 86à aa 86 a B6,5 à 853b ATHCSSOBIEETE | e E Gebr. Körtiug 0 75 S 4h do. Kronen-Rente . | —,— A Krauß u. Co., Lok. | 556 a 57b 54,5 G 4} do. touv. do. J. J. | 1,96 1,95b Lahmeyer u. Co... 165 a 167,56 165 a 165,25h 4% do. fonv. do. M.N. | 1,96 E Laurahütte... S 65% a 66b 4,3 do. Silber-Nente .…. | —,— go Leopoldgrube... | 77a 78,5b ute 4), Y do. Papler-Rente.…. | —,— _—_ S 138 à 139b 133,5 à 136,5b A 2 Türk. Administ.-A. 1903. | —— 9,1 à 9b Maschfab. Buckau | —,— 5 di i A 4% do. Bagdad Ser.1.. | 12,9 à 12,8b Na a 131b Marimilian8hütte | a 172 à 174}b daes E 4 do. do. Ser.2., | 13b 1348 13,258 19, Miagz, Mühlenbau | 136,5 a 136 à 136,5b 136,5b S 44 do. unif. Anl. 1903-06 | —,— 17,2 8 16,9 Mitteld.Stahlwke. | 120 à 121b 118b 4h do, Anleize 1905 | —,— 13a 12,8b Mix 1. Genest .… | 111 a 112,25b 111 à 111,25h [E 4) do. do. 1908 | 12,75 E Motorenfbr, Deuß | à 716 69 à 69,25b L, 47 do. ¿Zoll-Obligationen | 136 13,4 a 13,25b Oesterr. Siemens8- : d Türtische Fr.-Lose | 18%b 6 18,5 G Schuckeriwerke. 12,256 12,25ev G 4/h Ung. Staatsrente 19183 _— Hermanu Pöge... 66a 67b 66 a 66,56 "O 44 do. do. 13 m. neu. Bog. Nhein.-West).Elek. | 213,5 8 214,75b 217 9 215,5b o,D. § abb d. Caisse-Commune | 253 à 26b —,— da Spretastos | —— A N E 4X do, do. 10e L ars Er J. D. Riedel .…. | 33,5 à 34b _— pee 4L0 do. do. 14 m. neu. Bog. 2 Sachsenwerk ..….. | 136,5 9 136,25b 136,5 à 136b d. Caisse-Commnune | 273 à 27,8b ti its E 181,25 à 182b 183 a 182,5h E 4ÿ do. Goldr,m.neu. Bog, Schles.Bab. u. Zink | —,— E R d. Caisse-«Commune | —,— B do. Bgw. Beuthen | —,— —,— i tif 4h do. Staatsrente 1910 | —,-— E do. Portl.-Zem. | 207,25 à 208 à 206,5 B 207 a 206,5 à 207,5 à 207 À 207,75b Rie Sea 4ÿ do. do. 10 m. neu. Bog. do. Textilwerke in 45,75b \ d. Caisse-Commune | ——_ ini Hugo Schneider e E R 45 do. Kronenrente ……. | 1,96 à 1,95b lin Siegen-Sol.Gußst | à 28,56 à 28,5b 4} Lissabon Stadtsch. L. 11, | —,— 100 Stöhr uC. Kammg | 243,75Þ 243 à 244,5b i: 48h Mexikan. Bewäss. P E Stolberger Zinf. | 147 a 145 à 145,5b 148,5b i; / (v : 30,75b 6 à 30,5b —,— T os X Norst 8 66.5b 68 a 67,25b U 4460 do. do. abg. , 20'25 B à 204/b Telyh. J. Berliner 1 66,5 C CILTA 10D E Anatolische Etsenb. Ser. 1 | 19,750 _ man ÉG Thörl’s Ver. Oeli. | 10246 a 104b 102 a 101% do. do. Ser. 2 | 21 a 205 ZIEOZtA Ver.Schuht. B.-W, | 68,56 G a 6846 G 84 Mazedonische Gold... 125b 14413,5B Bogel,Telegr.-Dr. 81,25 a 81,75b 82,5b 6h Tehuantepec Nat... —,— E Voigt & Haefsner | —,— —,-- 54 do, abg. | —à 17,5h 16,700 Wicking Portland | à 173à 1726 à 170b 416% do. bee L E u 444 do. abg. | —,— Sit ais A Bant Elettr. Werte à 153b _— à 155 à 153,75b Auf Zeit gehaudbelte Wertpapiere per Ultimo Novbr, 1928, d « AVDEUUE ove A , - 2 i: 7 D / 5 S S Bank für Brauindusirie,, | 173,254 173 à 174b 172,5 9 173,5 a 173,25b Prämien-Erklärung, Feftsezung der Liqu.-Kurse u. legte Notiz p. Ultimo Novbr.; 27, 11. Bayer.Ver.-BantkMitnchen- Einreichung des Effektenjaldos: 28, 11. Zahltag: 30. 11, 160,25 à 160 à 160,25b N pesterrettde Zredli .-:: ga P : Allg. Di, Cred.-A. | 136,75b 124 140,5 a 140,25b Reichsbank ; N f 301,25 à 303,5b 304,75 a 303,75 à 305,5B à BarmerBank-BVer à 140% à 140,5 à 141b R E 0, Wi Oi 2 11806 f „— [303,593049303,25bÞ | Bay. Hyp u.Wech| | a 164,75b E 0s 86 Eo O c â 1160bG —'à 116,25b Berl. Hand. - Gej. | 286 a 2864b ZOT m SON : aan Abl. - S. Y Comm.-u.Priv.-V | 189 a 190 à 189,5 à 189,75 18844 188,759 189b eh E ; s 290, 292 a 292 92.5 a 290, j 8 _— 5 à 72,75 Darmst.u.Nat.-B! 290,5 a 292,5 à 292, o. Div.-Bezugsschein IAIBG 72,5 ü. 72, h D r | 1an25 160,780 100 166,9 165 i Elektrische D Le A ge B G E, (S 184b : 162,5 a 163,75 à 163 Desterr.e-Una. S Sen “... 59B à 53 à 5,9 B Dresdner Bank 168,5 a 170B à 169Yb ZeEE 469h gan eung eas e TALA a A Mitteld. Kred.-Btk. | 210 a 211,25b E as U ene N os ee 77} 70h ,— A.-G.t.Verkehrsw. | 176,5 à 176 à 178b T E Kecumulatoren-Gobri ««. | oa 108à 110A 100b | 109,75 à 110,5 à 109,5b AUlg.Lokalb.u.Krft | 183 a 182,5 à 183b 183, e E 1

E ELIE oro aao ds es

Teutonia Misburgj10 112 j 1.1 1299 6 G Textil Niederrhein| 6 | 4 |1.1 8066 b G Thale Eisenh. .…...[ 4 | 7 111 |} —7- —,— C. Thiet u. Söhne| 5 | 0 {1.1 | —,— —_,— Friedr. Thoméóe ….|{ 5” L100 —_— T 4 Dai Thörl’s Ver. Oeit..} 6 | 6 [1.1 165ebB 101%b T hitx. Bleiweißfbr.j 0 | 60 [1.7 416 40,5 Thür. Eleït. u. Gas} s | 9 11.7 [148b —,—_ 6 Thür. Gas, Leipz. M s | 9 [1.1 [181,75b |[152%b Tielih Ÿ _ 0011.1 376 376 Leonhard Tiey.. X} 6 [10 [1.2 2916 G 291,25 T rachenb. Zucfer .} 0 1.7 1376 37b G Trans8radio .....- 8181.1 14825b 1145.75b Triptis Aft.-Ges...f 3 | 6 {1.1 [9606 7h G Triton=-Werte .…..| 0 [10 [1.1 [124,56 124b G v. Tuchersche Br. X!10 [10 {1.7 [1546 6 154b G Tuchsabrit Aachen..{10 1.14 ¡126b G 127b Tülfabrik Flöha X 4161.4 226 o0eb B Türk. Tab.-Regie. 1.8 | —,— ——6 Gebr Unger... ¿21B8i1L7T| —,— 94 G „Union“ Bauges. „f 6 f 0 j1.1 [706 68,5 G Union, F. chem. Pr.j 4 1.16/72 G 72b G Union Verkz. Diehl 0 | 8 11 | —— 103 6 Union-Gieferei. Æ 0 | 0 [1.1 6B 16eb G Unterhaus.Spiun X10 112 (1.1 | —.— —— Varziner Papteri..| [16 {1.1 /135,75b G |134,5b G Veithwerke „.…....- 0 1.16/30b G 29b Ver. Bauzßn.Papierf| 0 | 6 (1.1 |95ebB 95b G do. Brl.-Fr. Gum,| 5 } 6 [1.1 81b 226 do. Berl. Mörtelw.| 6 | 6 L 122b 123 Q do. Böhlerstahlwke f A e Stüd} 83/9 ,28|1.1 142 G 142 G do. Chem. Charlb./10 1,7 1146,75b 145b do. Dtsch. Nictelw.|11 1.10/168,5bG [169b G do. Flanschenfabr.| 0 | 6 [1.1 110256 110,256 do. Glanzsi.Elbf. X15 18 | 1,1 |568b 569,5b do. do, neue 1.1 |555b -—_ 6 do. Gothania Wte.| 8 | 6 [1.1 |[118bh 6G 122b do. Gumb.Masch..| 0 | 0 |1.1 |37bG6 371,5 G do. Harz.Portl.-Z.| 8 | 9 [1.1 124,756 |[1256B do. Jute-Sp.L.BAMA| 0 | 6 |1.1 1256 125b G do. LausißerGlas.| 9 | 6 [1.1 87,25h 87,25b do. Märk. Tuchf... 0 | 7 [1.1 7766 78b G do. MetallHallerXs 6 | 6 |1,1 |62,5b 836 B do.Mosaik u.Wandp| 6 | 8 [1.1 134 6 134 G do. Pinselfabriken 4 |4 [1.1 [56,5 G 56,5b o. Portl. Schim.-|12% A u. Frauend.|%{J{15 | 1.7 [229,50 229,5 B do. Schmirg. u. M.| 0 | 6 |1.1 (9666 89b G do. Schuhfabriken Berneis-WesselsX| 0 | 6 |1.1 |68%b G 68%b G do.Smyrna-TeppX} 0 [10 |1,1 /201b 200b do. Stahlwerke .….| 6 1.10/91 (b 91,25b do.St.Hyp.u.Wis. X} 8 | 9 [1.3 188,256 [188,25 G do. Thür. Met.. X 6 1.7 |64b 62,75b G do. Trik.VollmoeUl.| 0 [10 (1.1 138b G 138bþb G do. Ultramarinfab.j10 [12 |1.7 /159,75b [1583b Viktoriawerte .…... 6 1.10/E8b 67b Vogel Telegr.-Dr..| 6 1.10/81,75bB |82b G Vogt i, Wol. «es 4 1.9 |96 6 [96b G Vogtländ hin.| 4 1.7 |80cb B 80 B do. Akt.|18* 1.7 |72%B 709,25 G * für 3 Jahre | do. Spißenweberei| 4 | 9 [1.7 |99,5b 102b B do Tüllfabril| 6 | 5 |1.1 |84ebB [84b B Voigt u. Haeffner.| 6 | 8 [1.1 /213þ 6 210,25 G Volkst. Aelt. Porzf.| 0 | 8 |1.1 (6336 |633b 6 Boll ese S1 O L OEO 34 G Vorwärts, Blel. Sp.| 0 | 0 [1.1 23,7566 23,756 Vorwohler Portl. 112 1g [1.1 1576 1576 Wagener u. Co. ..| 0 1.10/34b G [33,5b Mandérer-W YTE, ¿118 LaOL2anO 120b G Warstein. u. Hrzgl. Z L L A Eilen 8 110 [1.4 [1305bG |129b G6 Wasserw. Gelsenk..| 7 | 9 |1.1 |/136,5b 136,25b Wayß u. Freytag. .110 [10 (1.2 [134b 135b Aug. Wegelin RUßf.|[10 Eil [157,5 Q 157,25h Wegelin u. Hübner| 7 | 7 |1.1 |98b G 98eb G Wenderoth pharm,| 7 1.7 87G 7b 6 Wersch.-Weißenf.B.|10 [10 | 1.4 [156,5 6 156,75b Ludw. Wessel Porz.| 0 11 [27,5 G 27.5 G Westd. Handelsges.| 0 j 4 |1.1 816 G 80b G Westeregeln Alkali [10 |10 |1.1 /282h 288b Westfalia-Dinnend.| 5 | 0 |1.1 38h 6 398 Westf. Draht Hammj| k 1.7 (926 G 92b G do. Kupfer .…....| 9 | 6 [1.1 |71,56ebG [72B Wicking Portl.-Y.X/10 112 [1.1 [1726 G 1796 B Wickrath Leder .….| 5 | 3 [1,1 [70 G 70 G Wicküler KlüpperBr.(12 |12 |1.1 [248 6 248 G Wiesloch Tonw. ..| 3 | 6 |1.1 [121,75b |[119b H. n. S. Wihatd..| 0 0 Ll 5+ 41,5eb B 1

Dt.Neich3b.Vz.S.4 u.5(Inh.Z.dR.B.) | 91%à 91,75h Hamb,.-Amer.Pak. | 146,5 à 148,5h Hamburg. Hochb. | —,— Hamb.-Südam.D. Hansa, Dampfsch. Norddeutsch. Lloyd Allg. Elektir.-Ges. Bayer. Motoren

181.5 à 182b

F. P. Bemberg... | 487 a 4960 Bergmann Elektr. | 215,5 à 218,75 à Berk. Maschinenb. | a 89,75þ

Buderus Eisenwk. Charlottenb.Wass. Compan. Hispano Amer. de Electric Cont. Caoutchuce . Daimler Benz... Dt. Cont. G. Desf, Deutsche Erdöl Dtsch. Linol.Werke Deutsche Masch. . Dynamit A. Nobel Elektrizit. - Liefer, Elektr. Licht u. Kr. Essener Steink... , J. G. Farbenind. Feldmühle Papier Felt.uGuilleaum: Gelsenk. Bergwer! Ges. f. eftr.Untern, Th. Goldschmidt. HamburgerElektr. HarpenerBergbau Hoesch Eis.u.Staÿl PhilippHolzmann Ilse, Bergbau... KaliwerteAschersI Rud. Karstadt Klöctner-Werke Köln-Neuefs.Bgw. Ludw. Loewe „.. Mannesm.- Röhr. Mansfelder Bergb Metb.uMetallurg, |. Metalges. Nationale Autom. Nordd, Wollkämm Oberschl. Eisenbb. Oberschl.Kok8wke., i.Kok3w.uChem.F Orenstein u. Kopy. Dfhvérte ........ Phönix Bergbau. Polyphonwerke Rhein. Braunk.uB Nhein. Elektriz... Nhein. Siahlwerke A.RiebeckMontan Rütgerswerke Salzdetfurth Kali Schles. Elektriz. u. Gas Lit. B. Schubert u.Salzexr Schucker! u. Co... Schulth. - Pagenß. Siemens u.Hal8fe SvenskaTändftic{ë (Schwed. Zündh. Thür. Gas Leipz Leonhard Tietz . Transradio …..…. Ver. Glanzst. Elbf Ver. Stahlwerke . WesteregelnAlkali Zellstoff - Waldhof Otavi Min, u. Eb.

86% à 86,5b 125,25 a 126b

500 à 506b 135,75 à 1396

â 48,50

232 a 235,75 G

143,5 a 150,75b 122k à 123,5b

-— à 98 8 98%b 147,75b

| 1336 à 134b 130,75 a 131,5b 133,25 à 134,5b

125% a 1266 113% à 115b

61,75 a 63,75b

2718 à 284,5b 270,5 a 275,5b à 158,25b 143 a 143,5 G 106% a 107,25 à

224,5 à 226b a 344 a 354b

504 à 505h 8 151,5b

145,75 a 149b 572 a 5860 a 92 a 92.,5b

A E Et

Heutiger Kurs

237 a 234,5 a 236b 288 à 290 a 289 a 2905 288,254289,59 23€.,5 à 238,75 a 238 à 239,75a4239,5Þ 108,25 8 107,75 à 108,25b

A 127,5 a 128%b

244 a 247 à 246b

289 s 291 a 288, 280 a 279,5 a 280,5 a 279b 56,25 à 57% a 57,25b

142,75 à 144,25eb B à 144b 132,75 à 183 à 182,75 à 184,5b 239,5 à 240,5 à 240b

217,5 à 218à217,75b

85.25 à B7 àB6,25087,75ùà87,5388,25b 151,5 à 193 a 192,25 ü 194,25b 138 a 140,5B à 140,25b

303,25 3 313 à 3120

165 à 168,5 à 167,5 à 169,75 à 169b 118 9 11764118 G

252 à 253,75 à 253,5b 233,5 a 235 à 234 a 236b

270 à 272 à 211,5 à 272b

s2 88,5 à 289k

à 135,5 à 136,25b

187 à 186 a 189 B 110% a 110,5 a 112,5 à 112b

110 à 112a 1113b 105,25 à 105 G a 106b

a 90,5 a 91,5b 458 G à 470 a 468 à 470,25h 132,75 a 133,75b

1076 494 a 493 a 498 à 495 à 498 à 495,5 à

{497 à 495,25!

229,5 a 233,25 à 232b 325,75 a 325 a 330b 5 i; 404 a 405 à 404,75 à 406 à 405 à

[408,5 à 408,25?

290,5 a 290 à 291 à 289,5b

5 À 2916b G

Deutsch-Ostafrika. Kainerun Eb. Ant.L.B}0 Neu Guinea... Ostafr. Eisb.-G.-Ant.| #0 Dtavt Minen u. Eb. * |** St.1==1£ RMhy.St.

* 2 Sch. netto, ®* 128P

Heutiger | Voriger Kurs Wilke Dpfk, u. Gas8j16 |10 | 1.4 |120,75eb 6122.5» Wilmersd. Rheing jo D 1.1 85,56 0,25b H. Wikßner Metal. [16 1.7 |#156,25b 1566 Witten. Gußstahiw | 6 1.7 [546 54 G Wittkop Tiefbau {10 110 {1.1 136d 135b G Wrede Mälzerei X10 1.9 | —,— _,— E.Wunderlich u.Co.10 [10 |1.11/148,5h8 [147,5b Zeißer Maschinen.|10 #10 11.7 #426 141eb G Bellstoff-Verein . 110 #10 | 1.7 /129,5b 130,25b Bellstoff=Waldhof X12 [12 [1,1 |277,5b 60 do. Vorz.-A. Lit. Bj 6 f 6 [1.1 8366 „56G Buckerf. Kl.Wanzklb} 6 1.7 [102 6 102 G do, Rasteuburgi 0 1.4 54,5 G 4 5b G Versicherung8aktieu. NM p. Stück.

Geschästsjaßr: Kalenderjahr. Aachen-Münchener Feuer. ..1355,5b 355b ( Aachener Rilckversicherung. (156,56 156,5 Q Allianz u. Stuttg. Ver. Vers. X249b 2496 do. do. Lebensv.-Bk. .……... X1278,5b /279b Assek. Union Hamburg 2 N (1126 112 6 Berliner Hagel-Assekuranz . X95 6 93 G

do. do. Lit. B N} —,— —— Berlin-Hambg. Land- u. Wass.|26 6 25,5 G Berlinische Feuer (voll)... X/60,56 60,5 G do. do. (25% Einz.).|726 726 Colonia, Feuer- u. Unf.-V. Köln |/21668 2176 do. do. 100 4-Stücke N —,— Dresdner Allgem. Transport X (50 § Einz.)} —,— _ do. do (25 § Einz} —,— —_,— Frankfurter Tngguee N 190eb G Fe Sud F onaNück- u. Mitvers. L. Ai —,— n do. Lit. Ci2225b 1222,5b Gladbacher Feuer-Versicher. X 7096 700A Hermes Nee E E 230 Kölnische Hagel-Versicherung N} ,— —__ Kölnische Rückversicherung. . 995b 998b Leipziger Feuer-Versich, S. 1 X|235b 235b do. do. Ser. 2 X[69,5b 80,5 Q do. do, Ser. 3 N/571 G 570b Magdeburger Feuer-Vers... X 107,75h |107b Magdeburger Hagel (50 Einz.)[13,5 6 13,5 Q do. do. (25 Einz.) A 576 Magdeburger Leb.-Vers.-Ges.…. —_,— Mitgdeäricgor Nückversich. Ges.(34,5b 33h do. do. (Stitcke 80, 800)/29B 28 G do. do. (Stücké 100) .….| E Mannheimer Versicher.-Gef. X |147bB 1476 „National“AUg.V.A.G.Stettin|1024 6 1025b D Nordstern, Allg. Vers. (f. 100 .4}/250 G 250b G do. Lebensvers.-Bank .… [65h 56 G Nheinish-Westfälischer Lloyd X| —,— —_— Sächsische SLIRES s G —,—— - do. 9, 25k Einz.) —,— Aeg Schles. Feuer-Vers. (f. ‘o é)... [67,5 G 57,5 Q do. do. (Stücke 209)} —— “i go Thuringia, Erfurt (voll eingez.)/571b 565 G do, do. (25% Einz.)|/270 G 260 Q Tranz3atlantische Siber a —— 208 G Union, Hagel-Versich. Weimar aae 408 Sa Vaterl. Rheuatia, Elberfeld .… 555d 550b Viktoria Allgem, Versicherung |2625 6 2615 Q Viktoria Feuer-Versich. Lit. A X!555B 555 B

Kolonialwette.

* Noch ult umgest,

..(0}0|1.1 |[14tb 144b B 1.1 |*7§%b G *8b G

c oEO 1.4 |612b 6166 B 1.1 #1946 |[*1946 1.4

56b G SEehG

R: M LACSTL

Voriger Kurs

-- à 184,5 à 184b

182 à 182,5 à 182b

143% à 143,5b

184,5 8 184,75 à 182,5 à 183b 240b G à 242,5 à 240,5 à 242h 491 à 493 a 490b

218à 218,75 à 217b

à 89,75b.

86,75 à 86,5b

125,5 à 125 à 125,25h

502,54 501à502,5à502à5035502,5b 4 135,5 4 135,256 ù 135,75 Q 83,75 à 84,25 a 84 à 84,25 à 84%Kb 195,5 à 193 à 194b

135, à 136,75à 136,25 à 137B à 311 a 312a 3r10b [136,5 à 136,75b 48,25 à 48 à 48,75b

à 165,5 ù 165 à 165,5b

235,5 à 235b

254 à 254,75 B ù253à254,25ù253,75b 235,5 à 233,5b

151à 151,25 à 151 à 151%b

122,5 a 1224b G

271 a 2706 à 270,5b

99 à 98,5h

a 148,25 à 148,5 à 148h

136,5 à 134b

130,25 à 131b

133,5 à 133%b

a 238 à 237 B i

284,25 a 284,75 à 284,5à288à286,75h 2395 a 239,75 a 238,5 à 239,25 û

a 109,5 a 108,5Þ [238 a 238,5b 128,25 a 128 a 128,25 & 1274b

247 a 244,15b

125% à 125,5B à 126 à 126,25b 115% a 1143B

à 135,5 à 135,25b

à 62,5 à 63 a 62,75b |

185 a 184,75 a 189B a 187 à 188 à 2 109,754 111 6 110,5b [186,75h

109,25 à 110,25 à 109,25 à 109,75b 105,5 a 106

276 a 279 a 278,5 à 279 à 278,25b 91,75 a 91b

4130

276 à 274 à 274,5 G

158,5b

134,75 à 1343 à 134,75 à 135b

105 à 105,5 a 105 à 106,25b

487,5 à 494,5 à 493 a 495B à491,75b

226 à 227 à 225,5b

a 344B a 343b : 230,25 à 231,25 a 229,5 à 230,25 ù 325 a 327,5 a 327 à 327,5b |229,5b 406 a 4080 B à 405,25b

501 a 500 à 500,5b

151,75 a 152,25t

290,5 a 294,59293,5à292,53293à291b 148,75 a 147,75b

575 a 571 a 572 a 575ebB à 571,5b 92,5 a 92K a 92,25b

285,5 4 289,5 a 287,5b

279,5 a 277% à 280b

55% à 56 a 56% a 56D

Neich8-

Höhe von 6 Millionen Mark gewährt werden. Daß das nicht gcht und daß öffentlihe Mittel, wenn sie überhaupt gewährt werden, nux dann zur Verfügung gestellt werden können, wenn man vorher die Unterlagen sorgfältigst geprüft hat, das sollte doch so selbstverständlih sein, daß ih überhaupt nicht verstehe, wie Herr Abgeordneter Sobottka an dieser Haltung des Herrn Oberbergamtsdirektors Weise auch nur ein Wort der Kritik üben kann.

Unter den Vorwürfen, die die kommunistishe Fraktion in ihrem Antrag Nr. 327 gegen mich erhoben hat, stehen zwei Fragen im Vordergrund. Einmal wird behauptet, ih hätte nihts unter- nommen, um den kommunistishen Wunsch, die Arbeitszeit im Bergbau zu verkürzen, durchzuführen; und ih hätte zum anderen nichts unternommen, um einen Antrag des Landtags, der darauf hinauslief, daß unter allen Umständen gewisse Zechenstillegungen unterbleiben sollten, durhzuführen. Um mit dem Letbten zu be- ginnen, darf ih auf folgendes hinweisen. Die Frage der Still- legung von Betrieben und die Frage des Einflusses der Behörden des Staates oder des Reiches auf die Stillegung von Betrieben

ist reihsrehtlich in der Stillegungsverordnung geregelt. Jch habe selbstverständlich als preußisher Handelsministex nux das Recht und die Möglichkeit, die mir das Reihsreht gibt, und Reichsreht geht Landesreht bekanntlich nah unserer Verfassung vor. Nach der geseßlihen Regelung, wie wir sie in der Still- legungsverordnung haben, ist es nicht möglich, daß der preußische Handelsminister unter allen Umständen Zechenstillegungen verhindert. Wenn also etwas von mir verlangt wird, was nah dem geltenden Reihsreht von nîixr gar niht ausgeführt werden kann, so kann man mir nach meiner Ueberzeugung einen Vor- wurf daxaus niht machen. (Sehr richtig!) Wie steht es denn mit der Stillegungsverordnung? Die Stillegungsverordnung ist erst später als das Berggeseß geshaffen worden und stellt eine reihs- rehtlihe Regelung dar. Wenn es den Herren Kommunisten darauf ankommt, daß man etwa die reihsrechtlihe Regelung ändert, um Stillegungen besser entgegentreten zu können, so sind die Kommunisten, soviel ih weiß, auch im Reichstag an den zuständigen Stellen vertreten, und sie hätten dort versuchen sollen, das Reichsreht so umzuändern, daß ih die Möglichkeit habe, einzugreifen. (Sehr richtig!)

Wie verhält es sih mit der Arbeitszeit? Fm deutschen Kohlen- bergbau, insbesondere im Bergbau an der Ruhr, hatten wir vorx dem Kriege die 814 stündige Arbeitszeit. Die Arbeitszeit ist auf 8 Stunden vermindert worden, Demgegenüber ist im englischen Bergbau, und zwar gerade in denjenigen Teilen des englischew Bergbaus, der für die Konkurrenz mit der Ruhx im besonderen in Betracht kommt, als Ergebnis des englishen Bergarbeiter- streiks cine Heraufsezung der englishen Arbeitszeit auf diejenige der Friedenszeit, nämlih auf 814 Stunden, erfolgt. (Hört, hört!) Gerade dadurch, daß die englishe Bergarbeitershaft, obwohl die Bergbauverhältnisse in England so viel günstiger liegen als bei uns an der Ruhr, jeßt 14 Stunde länger arbeitet als die Berg- arbeiter an der Ruhr, sind die Konkurrenzverhältnisse zwischen unserem Ruhrbergbau und dem englishen Bergbau so außer- ordentlih betrübend und ungünstig zu ungunsten des Ruhrberg- baues vershoben worden, und wenn man dazu überginge, in einem Land oder in einem Bezirk die Arbeitszeit zu kürzen ohne Rülsiht auf die internationalen Konkurrenzverhöältnisse, so würde man dadur die Konkurrenzlage unseres deutschen Berg- baues nur weiter verhängnisvoll einengen und ershweren und der Arbeitershaft einen ganz {lehten Dienst erweisen. So große und bedeutende sozialpolitishe Fragen wie die Herabsehung und Ordnung der Arbeitszeit im Bergbau lassen sich vernünftiger- weise überhaupt nur international regeln. (Sehr richtig!) Es ist unmögli, daß wir unsere deutshe Wirtschaft rein theoretisch und ohne jede Rücksiht auf die Konkurrenzlage und die Welt- wirtschaft, inmitten deren sie kämpft und arbeitet, irgendwie ordnen, sondern wir müssen sehen, daß wir dahin kommen, daß die sozialpolitishen Einrichtungen, in denen wir doch führend in der Welt sind, auch von den anderen Ländern erst einmal nach- gemacht werden (sehr rihtig!), so daß wir unter möglichst gleihen Konkurrenzverhältnissen zu arbeiten haben. Meine Damen und Herren, wenn man sich etwa auf den Stand- punkt stellte: Verkürzung der Arbeitszeit auf 7 Stunden, aber unter entsprehender Kürzung des Lohnes —, so würde das zu einer Schädigung der deutschen Arbeiterschaft führen, die wix nicht hinnehmen können, und würde von ihr abgelehnt werden. (Zuruf bei den Kommunisten.) Sie wollen gewiß eine andere Regelung. Jhnen shwebt wahrscheinlih vor, daß die 7-Stunden-Schiht unter Aufrechterhaltung dex gegenwärtigen Löhne eingeführt wird, (Sehr richtig!) Aber jeder, der von wirtschaftlihen Dingen auch nur die geringste Vorstellung hat, weiß, daß dadurch die Produkte in einem Ausmaß verteuert werden müßten, daß wird eben erst recht niht mehr konkurrenzfähig sein können. Das wäre eine Politik, die so arbeiterfeindlich wäre, daß man von der Preußischen Regierung nicht verlangen kann, sie mitzumachen,

Jn dem Antrag der Kommunistishen Fraktion wird dann die Behauptung aufgestellt, ih hätte in meiner Ansprache auf dem Bergarbeiterkongreß in Magdeburg am 8. Juli d. J. behauptet, es müßten weitere 50 000 Bergarbeiter abgebaut werden. Das trifft nicht zu. Jh habe vielmehr auf diesem Bergarbeiterkongreß darauf hingewiesen, daß wir infolge des englishen Streiks und infolge der ganz ungewöhnlichen Sonderkonjunktur, die wir dadur für unseren deutshen Bergbau gewonnen haben, 50000 Berg- arbeiter mehr angelegt Haben, als wir im Frühjahr 1926, also, wenn Sie so wollen, in einex etwas normaleren Konkurrenzlage bei uns im Ruhrbergbau gehabt haben, und ih habe ausgeführt, daß jederman, der diese Dinge vorurteilslos und sahlich beurteilt, mit mir zu der Ueberzeugung kommen muß, daß selbstverständlich, nachdem diese Sonderkonjunktur weggefallen ist, nahdem der Vergarbeiterstreik in England eingestellt ist und England mit seiner Riesenkohlenproduktion wieder als Konkurrent auf dem Weltmarkt erscheint, dann nicht diese Belegschaftsziffern, wie wir sie während des Streiks gehabt haben, aufrehterhalten werden konnten. Das ist etwas ganz anderes als das, was mix Herr Sobottka in den Mund gelegt hat.

Was die übrigen Angriffspunkte anlangt, so wird darauf hingewiesen, daß ih einen Beschluß des Landtages, der bei Ge-

Jahr angenommen worden ist, niht ausgeführt hätte. Fn diesem Beschluß heißt es er ist rihtig wiedergegeben worden —,

soll,

1. daß die Förderwagen nicht über den Rand des Wagens hinaus

beladen werden dürfen (Kränzeladen).

Diese Frage des sogenannten Kränzeladens hat nah zwei Rich-

tungen hin Bedeutung. Einmal lohnpolitish, weil bei der Be-

rechnung des Lohnes die Wagenzahl, die gefördert worden ist, eine Rolle spielt. Zum anderen sicherheitspolitisch, nämlich in- sofern, als, wenn die Förderwagen überladen werden, die Gefahr besteht, daß Kohlestücke oder Kohlestaub in die Grubenbaue hinein- kommen und dadurhch die Gefahr der Kohlenstaubexplosion er- höhen. Nun scheint den Herren, die diesen Antrag damals ein- gebraht haben, vorzushweben ih muß auf diesen Jrrtum hinweisen —, daß ih in der Lage sei, ducch Bergpolizeiverordnung zu verordnen, was mir beliebt. Nein, was durch eine Bergpolizei- verordnung verordnet werden kann, ist im § 196 des Allgemeinen Berggeseßes genau vorgeschrieben. Bergpolizeiverordnungen können nur für sicherheitspolitishe Angelegenheiten, nicht aber auch für lohnpolitishe Angelegenheiten erlassen werden. Soweit diese Frage des Kränzeladens eine sicherheitspolitishe Bedeutung hat, habe ih eingegriffen, längst bevor die Herren Kommunisten einen Antrag gestellt haben. Jch habe bereits in der am 1. April 1926 in Kraft getretenen Bergpolizeiverordnung des Oberberg- amts Dortmund über die Bekämpfung von Kohlenstaubexplosionen angeordnet, daß auf Strecken, die zur Förderung oder Fahrung dienen, Staubansammlungen, Kohleklein und Kohlestücke be- seitigt werden müssen. Weiter habe ich durch einen Erlaß vom 16. Oktober 1926, dex also ebenfalls vor der Annahme dieses Antrags liegt, angeordnet, daß die Vergrevierbeamten nochmals generell angewiesen werden, darauf zu achten, daß die Wagen über Tage höchstens bis zum Rand geladen ankommen, damit eine Veberladung vermieden werde. Das ist das, was auf Grund des Geseßes möglich ist, und es kann von mix nicht gefordert werden, daß ih Dinge durhführe, zu deren Durhführung ih nicht be- rehtigt bin. Dann wird in dem erwähnten Landtagsbeshluß unter 2. verlangt, daß durch die Bergpolizeiverordnung angeordnet wird, daß die Entscheidung, ob ein Förderwagen durh die Hauer genügend beladen worden ist oder niht, nur unmittelbax vor

Ort getroffen werden muß keinesfalls dürfen die Hauer

wegen zu geringer Beladung des Förderwagens bestraft werden,

wenn die mangelhafte Beladung erst am Tage festgestellt

worden ist. Dieser Beschluß is ganz undurchführbar. Bei der Fülle dex Betriebspunkte auf einer Schachtanlage kann man unmögli so viel Aufsichtspersonen in den Betrieb einstellen, daß überall dort, wo ein Förderwagen beladen wird, eine besondere Aufsichts- person steht, die kontrolliert. Dadurch würden wir den Bergbau so belasten, wie es nicht verantwortet werden kann. Hier gilt das, was ih schon vorhin gesagt habe: das ist eine lohnpolitische Frage; das muß man beim Abschluß der Tarifverträge aus- handeln, aber man kann solche Dinge niht durch Bergpolizei- verordnung vorschreiben.

Dann wird untex 3. gefordert, daß Kohlenwagen von einzelnen Kameradschaften zur so- genannten Auffüllung der zu {lecht beladenen Kohlenwagen wegen des damit verbundenen Lohnbetruges nicht weggenommen werden dürfen.

Das steht shon im alten Berggeseß. Jch kann unmöglich eine Polizeiverordnung erlassen, die etwas vorsieht, was seit 50 Fahren im Berggesey in §8 80e und 207e steht. Und nun sagen Sie: das wird nicht beachtet. Fa, meine Herren, das steht im Gesetz, daß dann Bestrafungen eintreten müssen, und zwar gerichtliche. (Lachen bei den Kommunisten.) Machen Sie denn mich dafür verantwortlich, daß irgendein Gericht eine Bestrafung nicht aus- spriht? Darauf habe doch ih keinen Einfluß, das ist Sache der ordentlihen Gerichte, und wenn diese zu der Ueberzeugung kommen, daß eine Straftat niht vorliegt, können ste auch niemanden bestrafen. Also die Gerichte sind dazu da, solche Aufklärungen zu bringen, und niht der Handelsminister.

Fernex können diejenigen, die glauben, durh eine unsach- gemäße Behandlung der Förderivagen geschädigt zu sein, vor den Arbeitsgerihten, an denen Arbeitnehmer mitwirken, Klage auf Entschädigung erheben. Also alle diejenigen, die glauben, daß solche Fälle vorgekommen sind, muß ih an die Gerichte verweisen, damit sie dort ihre Ansprüche durchzuseßzen versuchen. Fch bin dazu nicht in der Lage.

Dann wird in dem Antrag darauf hingewiesen, daß Miß- handlungen von Bergarbeitern vorgekommen wären. Jch habe schon bei früheren Gelegenheiten gesagt, und kann es hier nux wiederholen, daß ih selbstverständlih jeder Mißhandlung, die festgestellt wird, mit der äußersten Schärfe begegnen werde. Jh mache gar kein Hehl daraus, daß ein Vorgeseßter, der einen Untergebenei mißhandelt oder auch nux schwerx beleidigt, einen solchen moralischen Mangel zeigt, daß ihm nach meiner Ueber- zeugung die Berechtigung, Vorgesehßter im Bergbau zu sein, ent- gogen werden muß (sehr rihtig! im Zentrum und bei der Sozial- demokratishen Partei); ih bin durchaus dex Meinung, daß er dann disqualifiziert werden muß.

Aber, meine Damen und Herren, Sie habewm ja nun selbst aus dem Vortrag des Herrn Abg. Sobottka gehört, daß er hier irgendwelhe Zweifelsfälle vorbringt, die nicht geklärt worden sind; und wenn sie niht aufgeklärt sind, kann ih natürlih nicht einshreiten, (Abg. Sobottka: Warum wird denn kein Straf- antrag gestellt?) Darauf will ih ja eben eingehen, Herr Ab. Sobottka, gedulden Sie sich freundlichst einen Augenblick! Wenn ein Fall niht aufgeklärt ist, dann besteht bei uns wie in jedem anderen Rechtsstaat nux die eine Möglichkeit, um den Fall aufzuklären, ein Strafverfahren durchzuführen. Nun fragt Herr Abg. Sobottka, warum der Bergrat Wolf um den es si, wenn ih recht verstanden habe, hier handeln soll im Falke des Arbeiters Reimann keinen Strafantrag gestellt habe. Ja, Herr Abg. Sobottka, wenn Sie die Güte gehabt hätten, sich bei einem juristish-sahverständigen Mitglied Jhrer Fraktion zu erkundigen, dann würden Sie gehört haben, daß im Falle von Beleidigungen

legenheit der Etatsberatung, wenn ich mi nicht irre, im vorigen

daß das Staatsministerium durch Polizeiverordnung anordnen

j

und Staat83auzeiger Nr, 263 vom 9, November 1928, S, 3,

gestrengt werden muß. Wenn jemand glaubt, daß er verleßt oder beleidigt worden ist, dann muß er sich eben im Privatklagevers fahren an das Geriht wenden, und dann wird das Gericht aufs flären, was tatsählih geshehen ist.

Meine Damen und Herren! JFch kann an die Herren, die hier derartige Eingelfälle vortragen wollen, um den Eindruck zu erwecken, als wenn auf diesem Gebiet sehr große Mißstände vor- lägen, nur die Bitte richten, ehe sie hier eine solche Kritik üben, uns die Einzelfälle, die sie im Auge haben, vorher zu unterbreiten, damit wir in die Lage verseßt werden, sie zu prüfen. Den vom Herrn Abg. Sobottka erwähnten Fall der angeblichen Mißhandlung des Arbeiters Reimann haben wir im Ministerium bei dieser Gelegenheit zum ersten Male gehört. Jch bin selbstverständlich gern bereit, den Fall sofort nachzuprüfen, um festzustellen, ob wirklih eine Nachlässigkeit vorgekommen ist. Aber ohne daß ih einen Fall kenne, kaan ih natürlih nit eingreifen. Der andere Fall, den der Herr Ubg. Sobottka erwähnt hat, und dex auch zum Gegenstand einer großen Anfrage gemacht worden ist, beschäftigk bereits das Ministerium. Jch habe veranlaßt, daß klare Fest- stellungen getroffen werden sollen, soweit das möglich ist. Meÿvo vermag ih niht zu tun.

In dem Urcntrag der kommunistishen Fraktion wird dann am Schluß ganz allgemein davon gesprochen, daß es *nurx der Untätigkeit der Bergbehörden zuzuschreiben sei, wenn noch Miß- handlungen vorkämen, Nun, daß ih selbst die Gruben nicht kontrollieren kann, ist Jhnen bekannt, meine Damen und Herren. Jch kann auf diesem Gebiet nur helfen, indem ih die Kontroll- einrihtungen so aus8gestalte, wie es nur eben möglich ist. Dazu darf ih wohl darauf verweisen, daß wir in dieser Beziehung iw Deutschland eine Fülle von Einrichtungen haben, die dazu be- stimmt sind, vorzusorgen, daß die sozialen und die persönlichen Angelegenheiten der Arbeiter befriedigend geregelt werden. Jch darf hier erwähnen, daß z. B. in England erst auf je 2,6 Millionen Tonnen Förderung ein Aufsichtsbeamter kommt. Wir haber? in Deutschland dagegen schon auf je 740 000 Tonnen Förderung einen Aufsihtsbeamten. Wir haben also sicher nicht zu wenig an Auf- sihtsbeamten, und besonders wihtig ist doch, daß wir bei uns in Deutlchsand im Gegensaß zu anderen Ländern auch die Arbeiter- schaft selbst mit zur Kontrolle herangezogen haben. Wir haben in den Betriebsräten eine Regelung getroffen, die doch eben darauf hinauslaufen sollte, die Arbeiter dadurch möglichst besser- gustellen als früher, daß sie von eigenen Kameraden und Kollegen betreut wurden, und daß sie sich beshwerdeführend an die Be- trieb8räte wenden konnten, um diesen Gelegenheit zu geben, Angelegenheiten aufzuklären, die wichtig ershienen. Während meiner Amikistätigkeit ist ferner die Einrichtung der Grubens kontrolleure getroffen worden, die, als völlig unabhängige Menschen, gesichert in ihrer Eigenschaft als staatlihe Angestellte, die Aufsicht in den Grubenbauen mit übernehmen sollten. Wir

haben ferner in meiner Amtszeit eine Regelung getroffen, daß auch die Einfahrer, die Revierinspektoren, sich aus den Ver- trauensmännern der Belegschaften ergänzen. Also, meine Herren, wenn alle diese Einrichtungen nit dazu geführt Haben sollten, daß die Verhältnisse der Arbeiter verbessert worden sind, so habe ich das Gefühl, daß dann die Kritik, die ausgesprochen wird, sich weniger gegen mih rihtet, sondern daß dann die Be- hauptung, die hier aufgestellt wird, alles das habe keinen Wert gehabt, dazu führt, daß die Herren Kommunisten die eigenen Einrichtungen, für die sie sich so stürmish eingeseßt haben, diskreditieren. Damit leisten Sie der Arbeiterschaft keinen guten Dienst. (Sehr richtig! und Bravo!)

In der Diskussion begründet nochmals Abg. Abel (Komm.) den Mißtrauensantrag seiner Freunde, der