1928 / 266 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

p

Et

E Sts

E

ti O Ol C R C A E

i i tai i S E U I I G E D A fn. ua V V O A T A

D

î

E a C P D 5:

Heutiger | Voriger Kurs 115 11,1 1940b 1910b | 11.7 1326 1326 { 711.1 945ecbB 194,75B 10 11.1 1241 ,5b | —,-— 6 11.1 136,5 G 1137b hausj12 1.101316 6 1316 G fien.| 0 | 0 [1.1 1106 1106 all 5 | 6 [1.5 |97b [99h 168.1 5 | 6 [1.7 [TT4b |76%b | | j j Vas) 4 [1.1 1716 [716 redit) 10 |1,1 [16856 1158,56 G 24 | 0 {1.1 80,5 6 60,5 G E N ( 011.1 } —_——_

do. Mühlen [10 1.11 s8ibB 87%b C. D. Magirus... 0 | 0 |1.1 |37eb @ 37%B

do. Brz 6 011.1 _—_— _— Mal - Kah 8 1.1 16h G 166 Mannes31: 68 11.1 1125Tb 124 5eb G Mansfeld Beragk 7 11.1 114666 1114,6b Marie, kons. Be 1.7} —— c Marfkt- u. § 12 11.1 11476 1476 Martini u. 10 [1.1 1120256 1119,75b G Masch.Starkeu.HA]| 0 j 0 11.7 |45b 45h Maschin, Breuer... 0 011.1 | —,— Éi e do. Buckau N. Wolfs10 10 [1.1 /140ebß8 140b G do. Kappel... N 0 1.7 194 75bG 1945 B Maximilianshiitte, 110 110 1.4 1178,79b 175b Mech. Web. Linden|15 [15 |1.1 |218,25b 223b 0 do. do. Sorau .….|12 [14 11.1 12326 [234b G do. do. Biitau .../ 4 171.5 [76B 75b G MehltheuerTüÜUf.F| 0 | 0 11.1 127,56 21,56 H. Meinecke .…....| 8 | 0 [1.1 846 82,75b Meißner Of. u. Pz.110 |10 |1.1 1143256 11446 Merkur, Wollw. #10 112 {1.12/170b G 171,5 4 Metb. u. Metallurg.

Gef, j. Metallges.| 8 1.10/134,5b 134,25b H.Meyer u.Co., Lik./12 14 |1.1 1171,26bb /172,5b Meyer Kausmann] 0 f 7 [1.1 [7366 T2eb G KarlMesz u. hnex' 0 f 4 [1.1 /60b 60 G Miag, Mühlb. u. Indj10 s10 |1.1 1136h 136b Mimosa A-G... A115 [17 {1,1 |286,75b 284 5b G Minimax ....….. N10 1,5 11205bB 1120,25b Mitteldtshe. Stahl] 7 1,.10/1235bG (¡123b G Mix u. Genest. .XF| « f 9 11.1 1110,5b [112,25eb G Motorenfabr, Deuß] 0 1,7 169eb G [70 B Mi Nliningen X10 110 [1.7 1116,5b 118%h MUlh. Bergwerk X] 7 f 7 11.1 [10166 103 G C er GunmmiA]| 5 j 8 [1.1 11h 11096 Müller, Speisef. X] 0 1.1 |*—,— t Münch.Lihtu.Kr.M 6 1711.1 | —,— _— —_ U O voin 0 1.7 147,5b G 47,5b G Naphta Prd,Nob., X ——° —,—° Nationale Auto ..1 6 1 0 [1.1 |583h 606 Natronzelst. 1.Pap.|10 |10 11.1 1142b 1426 G Neckarsulm Fahrz.,j.

N.S.U.VerFahrzA| 6 1,1 1/226 23b 6 BLEUUTIVELTTE oes e 919 /1.1 #134b6 132,5b Neue Amperkraftw.} 7 1.7 1108{B 109B Neue Nealbesiß...18.4] 7 [1.1 1112,56 112b G NeuWefstendA,BiL\o D! 4 p. S1.1345h 345b Niederl. Kohlenw. .110 110 [1.1 |[1585b6G [1590b B Niederschl. Elektr. ./110 Le] s” Nordd. Eiswerke... 12 110 {1.1 [120,256 1120,25b do, Kabelwerke „1 8 | 8 11.1 1133Ib 130b G do. Steingut .,,.110 [10 [1.4 [1816 181 G do. Trikot Sprit [0 10 |1.6 eid do. Wollkämmerei |10 [12 |1.1 1185,5b 1826%b Nordpark Terrain [o D|.4 p. St./390b 420 6 Nordjee Dampffish.| 8 [12 [1.7 |181b I) Nor », Kraftwk.] 4 1.10/134,5 8B 135b B Carl Noîtrott.….,..1 4 | 6 [1.1 |70eb6 [706 Nürnb rk.-W,..1 6 1.10/52,5b 150,26 6

| Oberbayer. Ueberl.| 7 1.10/98 G 28 G Oberschl. Eis.-Bedf.| 5 1.10/115b B 113b do. Kokswerke, Ießt

Koksw.u.Chem.F.| 0 f 6 (1.1 11115b 111,76b do. do. Genußsch.| 0 | 6 11.1 |84,75b 86 B Odenw. Hartstein [10 [10 |1.1 /145b6 146B Defking, Stahlw. ..{ 0 1.7 187,65 6 37,56 Vejsterr.(Eisenb.Verk „h p.Stek. zu 30Sch.|3 S|3 S] 1.1 130,75 6 do. Siem.-Schuclw RMPp.St. zu15Sch.,| 6 | 6 11.1 112,256 —,— E, F. Obles Erben} 0 1,7 38eb G 280b G Drensftein 1t, Koppel 4 } 56 11,1 1056 105 G Ostpreuß. Dampfw.| 6 1.10} —,— DNUUECLIE ev ads 12 1.9 1282,5b 283b

5)

g

b

D C F Q

(

S S S S

Reiß u. Martin ..1 0

Mi

v )uBay.garj 5 | 5 Nheinfeld, Kraft. A110 110 | Rheingaa Buer. .| 7 Rhein.Braunk.u.Brs10 [10 do. Chamotte .. N] 0/0 do. Elektrizität . F 9 9 do. do. Vorz.-Akt\ 6 | 6 do. Möbelst.-Web. 1 8 9 do. Spiegelglas ..|12 |12

do. Stahlwerke . 4%] 6

bo, Buder Nh.-Westf. Banind,] 0 #.L. do. do. do. do do. do.Sprengs\t. Nj 4 do,do.Stahlu Walz} 6

NRiebeck Montan ..\ 6

MNockstroh-Werke...14 15 NRoddergrube, Brf. .!24 127 Ph.Nosenthal Porz} 5 | 7 Rosißer Kuckerraf\.| 5 Not. Mahn u. OhLj10 Roth-Vüchner ., X10 [16 Rotophot

Ruberoidwerte Hbgi12 [12 Riückfforth Nachf. ..] 0 Nunge-Werke..... 010

Nuscheweyh. ....-- 10 Rütger8werke... N10 6

Gadjenwerl.... N] 6 7 do. Vorz. Lit. Bj 42] 95 do. Gußft. Döhlen .] 6 dv. Thür.Portl.-8119 112 do. Webst. SchöuH.,| 8 110

| Panzer Ak A { | Pas e Ba1 n 6 0 1 | Peipe U 4A [4 1nic 4 { Pfersee Spit Ni1 4 j Pfli 3 hl) 0j Pt J {8 6%| Dc k 161611 N 618] G1 T7 110 | cmW10 | j Al | I j tr} 6 | si 4 f î j i

Polyphonn di j 14

Pomm. Eisengieß..| 0 Ponarth, Köni J j Pongs Spinnerei 00} Pongs uZahn ,Tert.412 {14 j Poppe u. Wirth ..1016| Porzf. Klost.Veilsdf/ 0 0 f do, Tettau. .....} 8 10 f A. Prang 110 10 | Preßluftwerkzeug .| 6*] 8 j

* f L Jahr

Preßspan. Unters. .j 4 j 6 | yÿ, D, Preuß ....-1 6 1 8 |

Preußengrube „...] 0 5 Radeberg Exp.-Br./121/ } Bquin, Farb. 4

Rathenow. Dpfm X] 0

geber Wagg. .1 0 f 7 |

v Walter N 01/6 18b. Spinn. .j 0 0/ MeiGelbräln .... 20 j Reichelt, Metall „1010 |

4, E, Neineck 7

(

ieisholz Ÿ

1-Don. Bz.

E x Jahr »o. Textilfahriken.| 0 | 6

Elektr. N 9 9 Kalkw. ..f 8

avid Richter .. M12 115 ried. Richteru. Co] 0 0 7

D. Riedel, j. J.D. Niedel-E. de Haen] 0 10 br. Ritter, Wäschej 0 | 48

achtlebenAGf.Bgb\12 112 aline Salzungen]10 {10 alzdetfurthKaliw12 15 angerh. Mas... .] 6 arotti, Shokol, X12 112

G, Sauerbrey, M. 0]

Fortlaufende ITotierungen.

Deutsche Aul. Auslos.-Sch.

einschl. !/, Ablös DeutscheAnl-Ablö

ungs\ch. ungsöjch.

ohne Auslosung3schein .

5 Bosnische Eb, 14...

6h do.

Invest. 14.

6 ÿ Mexikan. Anlethe 1899

oh do. 4h do. do. 43 da.

do. 1899 abg.

1904

do. 1904 abg.

44h Oest. Staatsschaßsch. 14 41h do. do, 14 m, neu. Bog. d. Caisse-Commune

1/ (h do,

amort. Eb. Anl. do. Goldrente .

4h do. do, m. neu, Vog. d. Cotsse-Commune

43 do. 4h do. 4y do.

ronv. do. fonv. do. M. N.

Kronen-Rente .

J. J.

4'/, Y do. Silber-Reute 4!/, Y do. Papier-Rente Türk. Administ.-A. 1903...

4h do. 4h do. do.

Bagdad Ser. 1... Ser. 2...

4h do. unif. Anl. 1903-06

4% do. Anleihe 1905 4h do. do. 1908 43 do. Zoll-Obligatiouen

Türkische Fr.-Lose .…..... 4XY Ung. Staatsrente 1913 4h) do. do, 13 m. neu. Bog.

d. Caisse-Commune

44h do. do.

1914

«1h do. do. 14 m. neu. Bog. d, Caisse-Commune 44 do. Goldr.m.neu.Bog. d. Caisse-Commune

d do.

Staatsrente 1910

4h do. do. 10 m. neu. Bog. d. Caisse-Commune

4 do.

Kronenrente

4ÿ Lissabon Stadtsch. 1. IL. 44h Mexikan. Vewäss.

44% do. do.

abg.

Anatolische Etseub. Ser. 1 Ser. 2

do do.

Heutiger Kurs 51 G

14,5 à 14,3b

46,5 à 46 à 46,25h à 46b

_—

-

Q

32,3b Q 2b 28

5

,

13à 1236

8 13 a 13!{b 16,7

12% à 123b 12% à 12,9b

à 13,25 à 13,3h 18,4b

25,9b

27,7b G 26% à 26,4B

20(b 22bB à 21,76b

à 45,75 G à 46b

Voriger Kurß 51 G

14,25 à 14h

45% à 46b B

35 à 34Lb à 24,5b

,

—'à 1,8b

12;9b

—À 16,3b

à 12,4 à 12,5b à 12,4 à 12,5h —à 13,1 à 13b

—— 5

11Ï6 à 11,9b

193 à 30 G 21,25 à 2156

8% Mazedonishe Gold... | —,— 12,5b sh Tehuantepec Nat... | —,— —— u bh do. aba. | N: A8 43% do. co] ew 44% do. abg. | —— igt Vank Elektr. Werte... 153b à 152,5 à 154b Bank flir Brauindustrie ., | 170,5 à 169,5b 171b Bayer.Ver.-BankMiülnchen-

Nürnberg .…............ | 160,25 à 160 à 160,25þ 160,25b Desterreichische Kredit ..., | —,— T: nr L MetGEbatil „eco «.+ | 304 à 3036 à 303,5b 303,75 à 304,5 à 304b G à Wiener Bankverein... | —,— _— \3043b Baltimore-Ohio 116,5 à 116,75b 115,75b

Canada-Pacifïc

Abl. S.

o. Div.-Bezugsschein „.. Elektrische Hochbahn

VDesterr.-Una

Staatsb...,

Schantung-Eitjenbahn Vereinigte Elbeschtffahrt., Accumulatoreu-Fabrîik .,, Udlerwerke. ..... se. eposs

75 à 74,750

SL'à 5,86 55 a 55/6

111,5à 111b G

P E

5§a 58G 54% à 55K G

Àà 172,5b

110 à 112,5 àù 111,756

fas jt fes

P fai pat jet juni fund fd Prei fait fac pad

Pad pl fis pi fit Pei fab pu pt p pad jus jut Pet

P sia Pia fund sia Piat pi sud fans fat fre

P A fti sini sid sud fut fra sa fai

Pt p ps fmd Pi Pad pat pad Pud pad

| Heutiger | Voriger | Kur —-—B | B 606 |60b 1 196,5 G 96,5 G 105Lb 1105,25b G E A au j —,- 1 |23B /236 B 4 191,251 189,75b 1 87,56B 1676 11 —, | 1 1177b [177,5b 1 12786 [278 G 7 113056 #120,75b 7 1402 140 G 60G /80,5G [63 B {66,25h G 7 [75G ¡75 G 1 [102þ G [102,75eb 6 1 |479{b 476,25b 1 /46,56 46,75 G 10/174,25b 1172,75b G 1] ——B8 |——8 1 11956 194 6G 1 /76,5bG [76,25G 1 ¡73b G 726 1 151,256 [151,256 1 |125ebG [125,56 1 |106b 1056 G 8 172,256 726 .1 68,56 €856 1 1110256 [110,256 10/1926 G [1926 .7 /120B 1196 G 7 {f —,— 7 5 846 84 G .1 1113eb G6 113b G 1|——B3 |—-B .7 1308b G 306,5b G 1 |75ebßB Tseb B 7 12656 11266 7 |231b 235b 1 /29b G —,— .1 [70,56 70% G .1 [1683b (181b 91 (Q 4 |273b G 272b G .1 156,5 G 5B,5 G .1 15556 (155,56 .1 [¡79eb G 78,75 G .1 [151b G 150 G 1 /168{b 167b .4 [133,766 112166 .1 55b G 56,5b .8 1306 130,5 G 1 —,— —,— .7 |219b 216,5b .7 [10356 112b .1 192, 25eh G } —,— 8 11396 1406 G 1 /208b G 206,5b G 1 286 B 28eb B 4 [141 G 141,5b G .1 /42b 37,5b .1 [1206 120 G 4 1135B 155 B .1 1830 G 30b G .1 [123b 124b 10) —— B 67b 10/1576 157 6 .1 |363b 368 G 1 |736 736 1 (1416 G 1426 .1 |79b G 80eb B .1 146,75b 46,75 G 7 |126}b 125 B 3 _1105b 105,75b A 136,25h 136,256 G 1 |—— ¡— 7 es 125b 1 [195b G 194b 4 112456 125,25 G .1 |204B 207b .1 1126 G 1266 .1 /489,75b 488,75b .10/131b G 129b G 1 |184ebG /184,5b 7 1296 [295

s

Aschafenb. Het. Augsb,-Nürunb, M I «464% Jul. Berger Tiefb, Berl.-Karls8r. Fnd, Byk-Guldenwerke Calmon Asbest Chem.von Heyden Dtsch,-Atl. Telegr. Deutsche Kabe1wk. do, Teleph.u Kab, Deutsche Ton- U. Steinzeugwerke DeutsheWoUenw. Deuischer Eisenh. Eisenb.- Verkehr . Elek.-W. Séhlesien Fahlberg,List u.Co Hacethal Draht... F. H. Hammersen Harb-Wien.Gum. Hartm. Sächs. M. Hirs Kupfer Hohenlohe -Werke Gebr. Junghans, Gebr. Körting Krauß u. Co., Lok. Lahmeyer u. Co... Laurahütte... Leopoldgrube... Q. VOVeRNI, „22 Maschfab, Buccktau Marximilianzhültte Miag, Mlihlenbau Mitteld.Stabhlwke Mix u. Genest Motorenfbr. Deuß Oesterr. SiemeuB8- Schudcertwerke . Hermann Pöge... Rhein.-Wesif.Elek. do. Sprengstoff A: D, BLIEREL (ao. Sachsenwer! SAUT 2464464 Schles.Bgb. u.Hinlk do. Bgw. Beuthen bo. Portl, -Zem. do. Textilwerke Hugo Sneider Siegen-Sol.Gußsi Stöhr uC. Kammg Stolberger Rink. Telph. J. Berliner Thörl’'s Ver. Delf. Ber.Shuhf, B.=W. Bogel,Telegr.-Dr. Voigt & Haefsner Wicking Portland

Allg. Dt, Cred.-A. BarmerBank-Ver. Bay. Hyp.u. Wes. Berl. Hand. - Ges. Comm.-u.Priv.-B Darmst.u.Nat.-Bk. Deutsche Bank. Diskonto-Komm. Dresdner Bank Mitteld. Kred.-Bk. A.-G.f.Verkehrzw. Alg.Lokalb.u Krft

Auf Zeit gehandelte Wertpapiere per Ultimo Novbr, 1928. Prämien-Erklärung, Festseßung der Liqu.-Kurse u, leyte Notiz p. Ultimo Novbr. ; Einreichung des Effektensaldos: 28. 11.

| | Heutiger | Voriger 1 | Kur3 | C n 10 {1,1 [169b G 169b G E E 1 E j L a S ic E E E | s L | Kahlb| 6! 1.1 |317b 3 | | 7 {1.1 1107b G 3 [ \ | 1.102236 223 5b G ¡ Sd l i+11.1 117euG {118€eb G do d t | 1.1 (18345b ¡1266 | | | 112 11.1 1144256 {144.75b j 11.7 140,5b /141,75b 19 11.1 f | —,— 10 {1.1 22h [2286 G | 0 11.1 ¡37eb G 137 G ¡12 11.1 |268,5b [206,5b | 0 11.7 456 145 G 0 11.7 30G —_ ,— 1.7 |*—,— t 8 11.1 [107Tb 168%b 1.10/243b G 339b G 1.9 |71 G 170.5 G ( 1.10/1139,256 [128,5 G E 1.10} „— —,— Hermann €& 4 11.1 160,5 G 60eb G Schriftg. Off r E B Schubert u. 116 11.1 1349,25b 1349,25b Schlüchterma | Kremer-Baum X] 5 1.8 1906 G 30b Schuckert u. Co....1 0 6 11.4 |237,25b 1232,75b G *f Zwisch.Gesch,I. | Schulth. -Payenhof 15 1.9 1327Tb 330b G Fri chulz jun 018 11.1 [1b ESchwabenbräu 15 1.10/264 G 263 G Schwandorf Ton. f 9 1.10) —,— —,— Schwanebeck Zem... 9 } 9 11.1 135,256 7135bþ Schwelmer Eisen../10 1.7 11506 [151 G G. Seebel .…... N 019 11.7 4556 46b G Segall, Strumpfw.,/ 7 | 8 11.1 1100b 100b Seidel u. Naum. X] 0 f 9 11.1 /796b6 7% 6 Fr. Seiffert u. Co] 6 119 11.1 (1505 1506 Q Dr. SeUe-Eyslkler X/10 110 11.4 181 6 181b Siegen-Sol. Guß X} 0 ] 9 11.1 |28,25b 28.25b G f. Wert.} 6 ] 8 11.1 [133ebG /1134,75b e lasind.| 9 1.10/140,25G 11496 Siemens u. Halste12 1.10/408b 407,5b Geb.Simon Ver. T.| 0 f 6 [1.1 1316 131 G Simonius Zellul.A] FRY |*— Sinner A.-G, „.,.419 110 (1.1 137,58 1137,5B „Somag“Sächs.O X16 |12 11.1 |170%b 1706 Sonderm.u.StierA] 0 1.7 |76b G 766 do do: Lit. B/ 0 1.7 /23b B 22,5b Spinn.Reun. u.Co/ 0 0 1.1} —-— E Sprengst.Carbon. N| 4/6,1/1.1 | —,— —,—_ Stader Lederfabriï 6 f 83) 1.1 98b 98b B Stadtberg. Hütte. .] 0 1.7 51b G 51,25 G Staßf. Chem. Fabr] 2 1.7 [27,5b G 27b G do. Genuß| 2 1.7 113{6B —_ ,— Steatit-Magnesia .f s 110 11.1 /168b 167,5 G Steiner u. Sohn A 6 } 9 11.1 117.256 /117bG Steinfurt Waggon} 4 | 6 11.4 |636G 63G Steingut Coldiß 110 110 11.1 /119,5B —_,— Stettin ,ChamotteX]| 3 | 5 11.1 179,756 79,5b do. do. Genuß] 4pS1]1.1 f —,— —— do. Eleftriz.-W. A/12 {12 11.7 /155b G 1543b do. Oderwerke ...1 0 0 11.7 /43b 49%b do. Pap.u.PappeXA] 0 | 0 11.4 €TebG 67%/b do. Portl. -Zemen010 119 1.1 /133,25b 1133,25b Stickerei Plauen ..} 8 (11 11.1 |144b 143 G R. Stock u. Co..../ 5 1.10/106b G 106b G H.Stodiek u. Co. A] s {6 11.1 /118bG 120,5 G Stöhr u. Co., Kmg.| 6 [10 |1.1 /261,75b G |246,5b B Stoewer, Nähm. ..] 0 | 0 11.1 |84ebB 35 .25b Stolberger Zinkh..| 8 | 6 11.1 /144b 144b G Gebr. Stollwerck X] 9 1.7 /[178b G 178b G Strals. Spielk. 15 1.7 249,5 G 249,5b G Sturm Akt-Ges. .] 5 1.10/73eb G 72 6 dd. Immobil. X} 5 | 8 [1.1 /94b 24b Süddentsch. Hucker| 8 1.9 [150bþ G 149,75b Svenska Tändsticks 10% (Séwed.BiündH.. {h | RMf.1St.z.100Kr. Kr./1.1 501 G 502b Conr. Tat u. Cie, 6 | 7 {1.1 /100,5b 100 G Tafelglas Fürth ..| 7 {5 11.1 /1045b6 \101b6 Teleph. J, Berliner| 0 s2{/*| 1.1 66 @ (69 G UL A IUPL | Teltow. Kanalterr.|i.2.|.4 p. St./126h 125b G Tempelhofer Feld.|o D 1.7 |(66eb B 65b Terr.-A,-G, Botan. Gart. Zehldf.-W.A] 0 ] 0 11.1 193b 93,5 G Terr. Hohenz.-K. X] 0 1.7 |*—,-—- a do. Nud. -Johthal] 0 | 0 11.1 182260 322B do. Südwesten i.L]0D|Æ# p. St [363 G 361 G x l l | C AGSE di EASES E M E E E E IETS

Heutiger Kurs

397 à 394,5b 67D

,

117% à 118,5k

147,75 à 1466 à 1486,5b 69 à 70Lb

123,25 G

163 à 162b

54,25 à 54b G 79% à 79,5 à 798b 151 G

1166

,

16,56 à 15h

85,5 à 86,5b 75eb G

576

167b

68 ù 67,5b B5 à 86 a B5h 137b

,

136,5 à 136 à 136,25b 125b 111 à 110,5b

12,2543

67b B à 67,25b

219,5 a 219 a 221,5b 40'à 41Là 41,75b

136/a 136 à 136%{b

185 9 184b

117,5b

à 144,5b

210,75 a 210,25 à 211,5b à 107,758 à 107b 256eb G À 264,75 à 258 à 259,5b 66,5b

103,256

68,75b

81,5 à 81,25 à 81,75b

171b

137,25 à 137 G à 137,25b 140,25b

165 a 165,5b

283,5 à 282,5 à 283,5b 187,5 a 187b

289,25 à 288,5 à 289b 167,25 a 167 a 167,25b 162,5 à 162% à 162,25b 168b

214 à 216 à 215b 172,25 & 173b

187 à 185,5

à 2046 à 203b 91h

‘à 394 À 397b à 67% À 67h

118 à 117,5Þ 68,5 à 68b G

163b 54,5 à 55b 79,75eb G à 80h

à 113b

97,25 à 97 R 16,5 à 16,75b u d 62b

56'G à 56,5b à 166,25 à 167 G à 65%b

136 a 137b 176b

136 à 136,5h 123 a 1250

70'5D à 12,25b &6à67à 67B

35,25 à 37,5b 136 9 136,25b 182,25 à 184,5b

—‘à 144b

45b

,

244,75 à 250b G 143 à 144b 65,50

104ebEG ù 102b 69b G à 68,75b G 81,5 a 81%b

‘8 1706

Voriger Kurz

140,25 à 140 à 142,78

84,5 a 86 à B5 À BS À B5h

2158 218 a 217,5 à 218,5 Q

207,5 à 207 Àà 210 À 209,75b

Zahltag: 137b 139,75 à 141%b 165,75 à 1665b 285 à 266,25b 188,5 à 188,25b

230 à 290,75 à 290,25b 167,75 à 168,25 à 167,75b

162,25 à 163,25b

163,5 à 168,75 à 168,5b

213b

‘à 185b

80. 11.

VPebr Anger. s « „Union“ Bauges. « Union, F. chem. Pr. Union Werkz. Diehl Union-Gießerei. Unterhaus.Spinn X

Varziner Papierf. E ITDINELTE „o o6 06 Ver. Bautn.Papierf do. Brl.-Fr. Gum. do. Berl. Möürtelw!) do. Böhlerftahlwtke. h per Stü

do. Chem. Charlb. do. Dtsch. Nickelw. do. Flanschenfabr. do. Glanzit.Elbf. X do. do. neue do. Gothania Wte. do. Gumb.Masch.. do. Harz.Portl.-Z. do. Jute-Sp.2.BX do. Lausißer Glas. do. Märk. Tuchf... do. MetallHallerX do.Mojsaik u. Wandp Ho. Pinselfabriken bo. Portl. Schim.- Sil. u. Frauend.

do. Schmirg. u. M} 0

do. Shuhfabriken Berneis- [el8X do.Smyrna-TeppX do. Stahlwerke do.St.Zyp.u. Wi}. do. Thür. Met., X

do. Trik.VolmoeU] 0 do. Ultramarinfab.10

Viktoriawerte Vogel Telegr.-Dr.. Vogt u. Wolf...

Vogtländ. Maschin] 4 do. Vorz.-Akt.|18*

* für 3 Jahre

do. Spißenweberei| 4 do, TüUlfabril 0

Voigt u. Haeffner.

Volkst, Aelt. Porzf.| 0

BVoltohm Vorwär Borwohlex

Portl. .

Wagener u. Co... Wanderer-Werke.. Warstein, u. Hrzgl

rw. Gelsent.. U. Frevtag..

P

Wegelin u. H

Ludw. Wessel Porz Westd. Handel®ges Westeregeln Alkali Westfalia-Dinnend

Westf.Draht Hamm} 5

do: NUREC eon e 4

Wicking Portl.-H.A\10

Wickrath Leder Wicküler KlipperBr

Wiesloch Tonw. ..fch

H. u. J. Wihard..

87, 411.

Biel. Sp. 0

Le-Holft. Cisen/ 8

Aug. Wegelin RNUßf.[10 ckUbner| ‘4 Wenderoth pharm. 7 Wersh.-Weißenf.B 10

Th.

10

8% 4 10 11 0 15

Ü 0 10

412

10 9

10 10

0

10

Allg.

Dt.Neich8b.Vz.S.4 u.5(Inh.Z.dN.B.) Hamb.-Amer.Pak. Hamburg. Hochb. Hamb.-Südam.D. | Hansa, Dampfs. éj Norddeutsch. Lloyd Elektr.-Ges. Bayer. Motoren , J. P. Vemberg... Bergmann Elektr. Berl. Maschinenb, Buderus Eisenwk. Charlottenb.Wafff. Compan. Hispano Amer. de Electric Cont. Caoutchurc j Daimler Benz... Dt. Cont. G. Desi. Deutsche Ærdöül Dtsch. Linol.Werke Deutsche Mas. . Dynamit A. Nobel Elektrizit. - Liefer. Elektr. Litht u. Kt. Essener Steink... I. G. Farbenind. Feldmühle Pavier Felt.uWBuilleaume Gelsen?. Bergwerk Ges. f. eftr.Uutern. Goldschmidt. HambuxngerElektr. HarpenexrBergbau Hoesh Ei4.u.Stahl PhilippHo!'zmann Ile, Bergbau... KaliwerkeAsHers1 Rud. Karstadt Klödaer-Werke ., Köln-Neuess.BgWw. Ludw. Loewe ... Manne82m.- Nöhr. Wansfelder Bergb Metb.uMetaUurg, j. Metallges. Nationale Autom. Nordd. Wollkämm Oberschl. Eisenbb. Obers{chl.Kofkswke., {.Koksw,uChem.F Orenstein u. Kopp. Oftwerle ° Phönix Bergbau. Polyphonwerke Rhein. Braunk.uB Rhein. Elektriz... Nhein. Stahlwerke A.RiebeckMontan Rütger5werke Salzdetfurth Kalt Swhles. Elektriz. u. Gas Lit. B „.. Schubert u.Salzer Schuckert u. Co... S@ulth. - Paßenh, Siemens u. Halske SvenskaTändsticks (Schwed. ZündH.) Thlr. Gas Leipz. Leonhard Tietz ., Transradio Ver. Glanz. Elbf. Ver. Stahlwerke . WesteregelnAlkali Zellstoff - Waldhof Vtavi Min. u. Eb.

——

| Heutiger | Voriger | Neutiger | Voriger Kurs l Kurs 2085 G [209 G {1.4 1121 G i216 79,75bG 1[79,75b G {1.1 |85,75b 185,758 e L Sd [1.7 [154,5bG 1154,5b m | —— Wi [17 63568 [546 _— { Wi T 0j .1 /130b 130b G | Wrede Mälzerei (1.9 [132256 |1320G [101 ,5b G 5 .Wunderlih u.Co.| 1) .11/149ebB 1147,5b L T | [i i Z Maschinen./10 10 [1.7 |141eb6G [1436 | : Verein „110 110 {1.7 /129b 129b [28T% 3el aldhof X12 112 11.1 274 ,5þ 1275,25b (388 ) l. Lit. Bj 6 | 6 |L1 82ebG #826 [148,5b i 46 1.7 102 G 102 G ¡96,5 G 0 | 1.4 52G (522b [124b G 7 [15 154,5 G ; | A 130,5 G VersficherungS8aktien, L T NM p. Stück. | | Geschäftsjahr: Kalenderjahr, [17 P8,75bG | Sahen-Müntener Feuer. ../3566G 73556 [1.1 89668 706 Aachener Rückversicherung... .|156eb6 [156,256 1147860 735d Allianz u. Stuttg. Ver. Vers. X/246b 249b | 1.1 986 ¡98b do. do. Lebensv.-Bk. N|279 G 278 G [1.1 1466 j14ebR Assek. Union Hamburg .…. X/1116 1116 a I Berliner Hagel-Assekuranz . X/95 G 956 j L La s do. do. Lit. B N —.— —_,— E 136eb G [135,25b G Berlin-Hambg. Land- u. Wass. d S E E L Berlinische Feuer (voll)... X/596 596 | 1.1 94hb 93,5b do. do. (254 Einz.).|72 6 726 (1.1 B0B 90% Colonia, Feuer- u, Unf.-V, Köln/2166 /211b {1.1 122b 122b do. do. 100 Æ-Stücke N | —— M Dresdner Allgem. Transport X BlL1 | ——B j4iG R R E 1.7 149bG /149bG do. do. (258 Enz) —— | —— 1.10/169b G 168b _ Frankfurter Allgemeine... 2 N|190,5eb G [130 B 1.1 110,256 [1102566 | Franfona Rück- u. Mitvers. L. A/138b —— 1.1 585b 590eb G ba do, Lit. C/223b 222,6 G 1.1 580bG 5166 Gladbaczer Feuer-Versicher. X|700 G 700 G L.L 1230 6 11866 Hermes Kreditversich. (f. 40 46)/23b 23b 1.1 /35,25b G 36,25b G Kölnische Hagel-Versicherung N —,— e g Ls 124,75 Q 124,50bG } Kölnische Rückversicherung. .999b 999b 1,1 11256 125 G 7 Leipziger Feuer-Versich. S. 1 N|236 G 235b 1.1 187,25bG #87.25b G 0. do. Ser. 2 N|60,5b 80 5b 11 778 ¡796 do. do. Ser. 3N572G 5716 1.1 61.75b /62,25b Magdeburger Feuer-Vers... X|167b 107b 1.1 11950 G 1346 Magdeburger Hage! (50 Einz.)/13,5 G 13,5 Q 1,1 Bl 07D do. do. (25 4 Einz.)[56 6 Ln 5 Magdeburger Leb.-Vers.-Ges.… ./192 6 192 1.7 /229,5b G [229,6 B Magdeburger Rückvertith. Ges.|33 G 32,5b L BhG 5b G do. do. (Stilcke 80, 800)/29 G 29,25b do, 06, (Se 100) 4 S L. (68,75bG [88,75bG | Mannheimer Versicher.-Ges. A143 6 142b Ll O D „National“Allg.V.A.G.Stettin/10232þ 10249 1.10/93,5bG /90,5b Nordstern, AUg. Vers. (f. 100 4/2506 {2506 & 1,8 Con 188,25 G do. Lebensvers.-Bank „… .|66 6 65b E oa Nheinisch-Westfälischer Lloyd | —— | —,-— N Sächsische Versicher. (50% Einz.)/36b 6 —_— 1.7 /1595bG [159 G do. do. (25 Einz.)} —— B 1.1070,25b [68,25b@ | ele. Feuer-Vert. (f. 40 4). .67,5@a 167,6 A L O 814b do, do, . (Stticke 200) —— | —— 19 606 9A Thuringta, Erfuri (voll eingez.)570 B 573 6 1.7 [78D REE do, bo. (254 Cinz.)26B3 12716 it E O E Tranzatlantische Et cat —— S e Union, Hagel-Verfich. Weimar| —-— a as 1,7 e ene Vaterl. Rhenania, Elberfeld #553 6 556 G n —— Maa Viktoria Allgem. Versiherung\/27006 [2675 A t 63G 831 G Viktoria Feuer-Versich. Lit. À 41560b 555 B 1.1 /93,75G 193,756 1.1 123,75 G S 158,5 G 157b g D Os Kolonialwerte. s R | Bos nid umaes 0 Mde: Deutsch-Dftafrika.….|0{0{1.1 [139% [140hB 1.4 /1132b G 131,5b G Kamerun Eb.Ant.L.B|0] 11.1 |*86 6 *8eh B 1,1 /186b G 135%b Neu Guinea... 8} 11.4 |604b 604b B 1.2 1131b 131b G Ostafr. Eisb.-G.-Ant| [01.1 [+196 ‘196 1.7 [156,75b B |156ebB Dtavi Minen u. Eb.,|*[**| 1.4 [69%b 59b 1.1 198b 98eb G St.1=1£ RMp.St. | 1.7 |84b G 87,5b + 2 S. netto, ** 12%%. 1.4 /159b G 155b 1,1 [27G 271,5b o.D. 1.1 |(80b G 80b G J 1.1 [288b 287%b 1.1 36 G 36b G 1.7 |82b G 91,56 1.1 171,256 71.5b G 1.1 1171b 170 G 1.1 [706 706 1.1 1246 G 2476 1.1 11758 |[118B 1.1 ¡28,25 G E

91,75eb G àù 92B 1483,25 à 147b 76,5b

182 à 180,5b 145,25 à 144,25b 183,5 à 182,5 àù 183,5 à 183 à 183,5b 240 à 239þ 804 a 500,5 à 503 à 501h 21946 a 218 à 222,5b à 87 à BEB à B63 a 89,25b 125 à 127,75b

502 à 498,5 à 502,55 141,75 à 140 G B5,5 à 84,75 à 85,75b

1923 À 191,5 2 192B à 191,75b 139% 6 138,5 à 138,75 à 138,5b 306,5 à 306,75 à 305 a 307b

,

169 à 168,5 à 169,25b 233 à 232b 123,75 a 124b 248,5 à 247,5 à 248,75 à 248à249,25ù 238,5 à 238b 148,75 a 149,5b 124 a 123 à 124,75 à 124,5b 2661 à 2666 à 271,25 à 266,5 à 97,5 à 96,25b 147,5b

1356 6 134 à 136,5b 132 à 131,25 à 133,5b 134 à 133G 2491 à 245,25b 285,5 à 284,5 à 286 B ù 284,5h

242B 9241 ,259244,25à243,75ù4244,25 4109a108,5a110,5b |à243,5a244a 129,5 a 129,253130,75b \243a243,5b. 2445 à 244,5B 127,25 à 126,5 à 127 à 126,5 à 12B,5ù. 115,75b

à 135,75b 61 à 60,25b 186,75 à 1856 àÀ 185,75b 115,754 115à 115%à 115B

112à1116 à 111,5h 105,5 à 105%b 283,25 à 280,5 à 281,5 à 281 à 283b 92 à 91,5 a 93%b 479,5 à 477,75 a 479 à 477b 275B à 274 à 274,75b 156b 132% à 132% à 133,75 à 133 6 à134,5b 105,75 à 106 à 105,75b

à 492 à 488 à 492 à 4B9 à 489,5b

229,25 à 228 6 à 228,5 à 228b

351 B à 350 a 350,5b

235,5 à 234,5 à 239,25 à238,5à239,5ò 326,75 à 326 à 328,5b 408,75 à 407,5 a 408,75à408à409,25t

502,5b 152,25 à 152b 289 à 288,5 à 289%b

152,5 a 151 à 152,75b

595 à 592 à 597 à 594b

93,75 à 93% a 95b

290 a 287,5 à 288 à 287à290ù288,25b 277 à 273b

650 à 59L à 60Lb

Heutiger Kurs

Spr

Boriger Kurs

502,5 à 504,5 à 502,5b

a 139,5 a 138,56 à 142,5 à 142b 86 à B5,75b

à 190,75 à 193b

139 à 139,75à 139,5 ù 1395h

307,5 & 310b

43,5b

168,5 à 169 B

Àà 234,5 à 233b

119,5 à 119 à 12056

249 a 250,75 à 249,75 à 250,5 h 250 b 239,25 a 241 à 238,5b

149,25b

122 a 121,75 à 1246

269 a 270,75 a 268,5 à 268,75b

97% G à 98,25b

{248,5b

{267,5b G 132 à 131 à 134b

—à 131,758 1328 à 131,5 à 132b

133,75 à 134b

246,5 à 246 a 247,5 à 247à 251b Î 285 a 286,5 a 285 à2864285,5à286,5| / 237,75 a 239 À238,25à241 B a240,5 ? 105% à 108,5b 127,75 à 128Lb f Àà 244 5b v 1259 125,5àù 125 à 126b

1128,25G

Àù 135,25 à 135,5b 61,5b È 187,25 à 18B,75 à 187,5b É 113,5 à 114,58 113,5 à #15,5b

111 à 112,25 à 111,75 à 1113b

1056 à 105,5b

283 à 286 B ù 284,75b

89,75 à 91,25b

476,75 a 478 à 475,75b

272,75 a 274,75G

154,5 à 155,5b

130,5 à 131,75 à 131 à 131,75 à1313h

2A E 7E

106 à 106,5 à 105,75b 491,5 à 492,5 à 491 À 492,5b

à 226,25 à 229,75 à 228,75b à 351b

231,75 a 235,5b

{ 239%b| 328 a 329,5 à 329b

407,25 à 410 à 409,5 à 410,5 à 409ÿh

503 à 502B

288 a 290 à 289 à 289,75b 148% à 151b

594 à 597 à 592b

90,75 à 90,5 a 92,5b

289 a 289,5 à 289 a 289,75b 276,5 a 277 8 276,5b

53,5 ùà 59Yà 591 à& 59ÿb

918b : 146% à 147,25b Ps Àà 183 à 1B84,25b / —à 180 à 181b F: 142,5 a 144.25b f 183,25 à 184,5 à 184b # 238b 7 495 a 498 à 497b D 216à 218à 217 à 218,25b ÿ 87,25 à 87,75b E à 86N a B6,25b D 124,5 à 124,75b 4

114,75 a 115,5b J

Neichs- und Staat3anzeiger Nr. 266 vom 13, November 1928. S, 3,

dazu bieten, daß der Tarifvertrag wegen einer von mir nah der geschilderten Rechtslage für unrechtmäßig gehaltenen Kampf- stellung der einen Seite abgeändert werde. Jh möchte aber au an dieser Stelle offen erklären, daß tich es für möglih halte, auch noch jeßt den Zustand herbeizuführen, der durch die Verbindlich-

erklärung des Schiedsspruhs herbeigeführt werden sollte, daß nämlich in den Werken der Arbeitgeberorganisation weiter-

gearbeitet wird und die strittige Rehtsfrage auf dem dafür vor- gesehenen arbeitsgerihtlihen Wege ausgetragen und entschieden wivd. Eine unrechtmäßige Belastung der Arbeitgeber kann auf diese Weise, wie ih dargelegt zu haben glaube, niht herbeigeführt werden. Von der deutschen Wirtschaft aber würde durch die Be- shreitung dieses Weges eine s{chwere Bedrängnis genommen werden. Wenn sih die Arbeitgeber auch jeßt noch nicht zur Wiederöffnung derx Betriebe entschließen können, dann müssen sie sih der Verantwortung für diese Unterlassung, die dur die tat- sählichen und rehtlichen Verhältnisse niht gerechtfertigt ist, be- wußt sein. (Sehr wahr! bei den Sozialdemokraten.) Fch glaube, mich in dieser Meinung einig mit der großen Mehrheit der deutshen Oeffentlichkeit zu wissen.

Meine Damen und Herren! Wer einen so shweren Kampf beginnt, muß sich natürlich der Konsequenzen dieses Kampfes und der Konsequenzen seiner Kampfmittel bewußt sein; ex muß wissen, daß die Austvirkungen dieses Kampfes in gax keinem Vergleich zu den etwa erstrebten Folgen stehen, gax nicht stehen können. Er muß wissen, daß die Verluste, die die Fndustrie in dex Zwischen- zeit durch die Stillegung und durch die Kosten dex Wiederingang- seßung des Betriebes erleidet, weit größer sein müssen als die Ersparnisse an Löhnen, die er sih für die Dauer der Laufzeit des in Streit stehenden Tarifvertrags äußerstenfalls erhoffen kann. Wer zu einem solhen Kampf schreitet, muß wissen, daß die Kohlenbergwerke, die ja mit der eisenverarbeitenden Jndustrie in engstem Zusammenhang stehen, Feiershihten werden einlegen müssen, daß der Einzelhandel in shwerster Weise getroffen werden würde, daß das Geschäftsleben der Städte in empfindlichster Weise beeinträchtigt werden würde, daß vor allen Dingen auch die Gemeinden in s{chwere finanzielle Nöte gebraht werden müßten, aus denen sie doch nux durh die Erhöhung der Steuer- leistungen wieder befreit werden können, und daß diese Steuer- leistungen in erheblihem Maße und vielfah aus\schließlich von denselben Betrieben getragen werden müssen, die ihre Arbeiter ausgesperrt haben. Er muß sich auch die erheblihen inner- pelitishen Folgen eines solhen Kampfes klarmachen, die Folge, daß die Beruhigung des Fndustriegebieles, eine der wichtigsten Errungenshaften der Stabilisierungsjahre, in ihr Gegenteil wieder zurückshlagen müßte. (Zurufe von den Kommunisten.) Daß Jhnen dieser Hinweis nicht angenehm ist, meine Herren, bedarf gar keines Wortes; dessen sind wir uns alle von vorn- herein klar. (Sehr wahr! bei den Sozialdemokraten.) Wer einen solhen Kampf beginnt, muß wissen, daß er zux Erreichung des Kampfzieles keine Kampfmittel anwenden darf, die nah einex Formulierung des Herrn Geheimrat Duisberg „bei dem {weren Wettbewerb am Weltmarkt zu einer ernsten Gefährdung unserer Wirtschaft führen und damit“, und zwar nicht nur lebten Endes, wie es Herx Geheimrat Duisberg meint, „auch der deut- hen Arbeiterschaft zu schwerem Schaden gereichen müssen“. Der muß wiedex nach Herrn Geheimrat Duisberg „stets die eigenen Fnteressen hinter die der Allgemeinheit stellen“,

„Verantwortung heißt Pflicht zum Kamps“, so lautet die Veberschrift des Aufsatzes in der „Berliner Börsen-Zeitung“ vom 9, November, dem ich die eben zitierten Aeußerungen des Herrn Geheimrat Duisbe::g entnommen habe. Nein, meine Damen und

Herren, Verantwortung heißt Vermeidung eines unnötigen Kampfes! (Zustimmung bei den Sozialdemokraten.) Das würde

wirkliche Verantwortung sein. Man hat den Weg eines unnötigen Kampfes gewählt, einen Weg, der, wie der Oberbürgermeister von Dortmund, Hexr Dr. Eickhoff, sagt, in der Arbeiterschaft das Ge- fühl hat entstehen lassen, sie sei einem ungerehten Machtspruch zum Opfer gefallen, und daß dieses gekränkte Rehtsbewußtsein die ungeheure Ervegung erkläre, die weit über das bei Lohnkämpfen übliche Maß hinausgehe. Man hat einen Weg gewählt, der, ganz abgesehen von der rechtlihen Zulässigkeit oder Unzulässigkeit der Aussperrung, zur Erreichung des vom Arbeitgeberverband be- absichtigten Zweckdes unnötig war. Dieser Zweck konnte ohne die Beunruhigung des Wirtschaftslebens erreiht werden.

Die Vertreter der Arbeitgeberverbände haben sowohl in der Oeffentlichkeit als auch in den Nachverhandlungen vor mir ganz besonders stark betont, daß es nur ihre ernste Sorge um die dauernde Aufrechterhaltung der Betriebe sei, die sie zwinge, den Schiedsspruh als für sie untragbar abzulehnen. Jh habe an dieser Aeußerung der Herren nicht den geringsten Zweifel. Nun werden aber in der weitesten Oeffentlichkeit den Unternehmern auch Motive für die Aussperrung unterstellt, die ih als geradezu ungeheuerlich bezeihnen muß. Jch habe hier vorx mix einen Artikel der „Kölnischen Zeitung“, in dem der preußishe Land- gerihtsdirektor Dehnecke folgendes hervorhebt:

„Dex Kampf der Arbeitgeber geht niht nux um die Lohn- höhe, sondern auch um die Aenderung des Scchlichiungsver- fahrens selbst.“

(Hört, hört! bei den Sozialdemokraten.) Jn diesem Say sind die Worte „um die Aenderung des Schlichtungsverfahrens selbst“ gesperrt gedruckt worden. Die „Kölnische Zeitung“ legt keine Verwahrung ein. Dieser Saß muß also auch ihrex Auffassung entsprechen. (Zuruf von den Deutschnationalen: Ex ist Vor- sißender des staatlihen Shlichtungsaus\husses!) Jawohl, ein preußischer Landgerichtsdirektor unterschiebt den Arbeitgebern Motive, die, wenn sie wahr wären, allerdings die Regierung vorx die ernste Frage stellen müßten, ob nit ein geseßlihes Eingreifen notwendig wäre, (Sehr wahr! bei den Sozialdemokraten.) Dann allerdings, meine Herren, kein Eingriff in das Schlichtungswesen, dann Maßnahmen anderer Art! (Zustimmung bei den Sozial- demokraten.) i

Meine Herren! Fch kann es nicht glauben und glaube es nicht, daß die Unternehmer, um eine Aenderung des Schlichtungs- wesens zu erreichen, eine derartige Aussperung sollen vor- genommen haben, daß sie die Not und das Elend von vielen

Hunderttausenden, die chweren Erschütterungen des Wirtschafts- lebens gewollt haben sollen, um Aenderungen des Schlichtungs- wesens zu erreichen, Aenderungen, die mir in s{chriftlich formu- lierter Form erst nach der Aussperrung zugegangen sind, daß sie einen solhen Weg beschritten hätten, ohne den Versuh gemacht zu haben, durch Einfluß auf die Parteien des Reichstags zu diesem von ihnen gewollten Ziel der Aenderung der Schlichtungsver- ordnungen zu gelangen. Fch kann niht annehmen, daß dies mit das Ziel der Aussperrung ist, daß die gewollte Korrektion des Schlichtungswesens anders als im Rahmen der Staatsautorität erstrebt wird. Fch muß vielmehr annehmen, daß dex Schreiber dieses Artikels, der Vorsißende eines Schlichtungsausschusses, wie Sie ganz vichtig bemerkt haben, in Uebereilung Dinge geschrieben hat, von denen er auch nicht die allerblasseste Ahnung gehabt hat. Seine Behauptung aber hat wesentlih dazu beigetragen, daß die Verbitterung und Vergiftung der Atmosphäre entstanden ist, die hier in diesem Arbeitskampf zu konstatieren ist.

Jh glaube an derartige Motive niht. Jch bin der Ueber- zeugung, daß solche Motive niht vorliegen, und aus dieser Ueber=- zeugung heraus glaube ih auch nicht, daß irgendwelche Prestige- gründe gegen die Beilegung des Kampfes, also die Wiedereröffnung der Betriebe, eine Rolle spielen könnten, Wie ih Fhnen {hon sagte, glaube ih, daß heute noch der Weg beschritten werden kann, den man von vornherein nicht hat finden können. Es soll ja wohl den aufrehten Mann ausmachen, sich selbst gegebenenfalls zu kor- rigieren. Der wirkliche Führer muß bereit sein, jeden Augenbli das Richtige zu tun, wenn ex si in seinen Mitteln vergriffen hat. Auch heute ist noch der rihtige Weg gangbar, der Weg, den ich Jhnen vorhin geschildert habe, und niemand würde sih, wenn dieser Weg noch beschritten würde, dann mehr freuen als ih, Fch halte es für möglich und notwendig, daß diesex friedlihe Weg zur Klärung der Rechtslage beschritten wird, daß unbeschadet des an=- hängigen Rechtsstreits die Arbeit in den Betrieben \{nellstens wieder ermöglicht, das Räderwerk der Wirtschaft wieder in Gang gebracht wird und die Schornsteine wieder rauhen. Jch kann mir vorstellen, daß die Bereitwilligkeit zu einem solchen Vorgehen noch größer sein würde, und daß es nicht ohne Eindruck bleiben könnte, wenn ein dahingehender Wunsch von einer möglichst großen Mehrheit des Reichstags ausgesprochen würde.

Meine Damen und Herren! Mit der Begründung der Jnter- pellation über die Aussperrung ist durch die Tagesordnung nun auch die zweite und dritte Beratung des von den Abgeordneten Stoecker und Genossen eingebrahten Entwurfs eines Geseßes über

die Aufhebung des geseßlihen Schlihtungswesens verbunden worden. Dieser Entwurf ist bereits im Juli dieses Fahres im

Sozialpolitischen Ausschuß des Reichstags beraten und gegen die Stimmen dexr kommunistishen Ausshußmitaglieder abgelehnt worden. Fnzwischen sind in der Oeffentlichkeit von anderer Seite Vorschläge zwar niht zux Aufhebung, so doch zur Aenderung der Schlichtungs8verordnuttg gemaht worden. Jm Hinblick auf diese Anregungen habe ih am 16. Oktober eine Besprehung mit den Spißenverbänden der Arbeitnehmerverbände abgehalten. Bei dieser «Besprehung hat sich ergeben, daß eine Aufhebung der Schlichtungs8geseßgebung von keiner dieser verantwortlichen Stellen gefordert wird. (Hört, hört! bei den Sozialdemokraten.) Die Arbeitnehmerverbände haben einmütig die Aufrechterhaltung des geltenden Rechts verlangt. Die Arbeitgeberverbände haben in jener Besprehung zwar keine konkreten Vorschläge gemacht, wohl aber Aenderungswünsche insbesondere hinsihtlich der Einrichtung der Verbindlichkeitserklärung mix in Aussiht gestellt. Sie haben sie mix, wie ich vorhin erwähnte, unmfittelbar nah Fnkrafttreten der Aus\perrung zugehen lassen. Fch halte den gegenwärtigen Zeit- punkt, in dem wir alle unter dem s{chweren Druck diesex Aus- sperrung stehen, für denkbar ungünstig, um in eine Beratung dieser Materie einzutreten. Ein derartiger Zeitpunkt ist für eine ruhige Beratung etwaiger Wünsche in bezug auf die Aenderung des Schlichtungsverfahrens wahrlich nicht geeignet. (Sehr richtig! bei den Sozialdemokraten.) Fch halte eine Abänderung dieser Ver- ordnung weder für erforderlich noch auch für wünschen8wert. F kann auch nicht zugeben, daß das Schlichtungswesen in dem gegen- wärtigen Konflikt etwa versagt hätte. Denn hier liegt die Shuld an dem Kampf wahrlich nicht am Schlihtungswesen. Wenn eine Partei kämpfen will, dann kann kein Schlichtungs8wesen das ver- hindern (Lächen bei den Kommunisten), es müßte denn sein, daß wir auch in Deutschland eine Rechtslage einführen, wie Sie sie (zu den Kommunisten) in Rußland oder in Ftalien haben. (Sehr gut! bei den Sozialdemokraten. Lachen bei den Kommunisten.)

Das hindert natürlih niht, daß aus dem Hause selbst An- träge zur Aenderung der Schlihtungsgeseßgebung gestellt werden. Jh möchte Sie abex doch mit Rücksicht auf die weittragende Be- deutung des Schlichtungs8wesens für die ganze deutshe Wirtschaft bitten, diese Frage, die für den augenblicklihen Aussperrungs- fall ja gar keine Bedeutung mehr hat, für einen ruhigeren Zeit- punkt zurückzustellen, wo dann die etwaigen Vorschläge eingehend und socgsam begründet und beraten werden können. Aus diesem Grunde bitte ih, von einex sahlihen Beratung der Anträge zur Aenderung der Schlihtungsverordnung und dex Tarifvertrags=- verordnung im gegenwärtigen Zeitpunkt abzusehen. Wir sollten heute nur die durch die Aussperrung bei der nordwestlihen Gruppe geshaffene Lage und die Möglihkeiten der Abwendung dex aus dieser Lage drohenden Gefahren erörtern.

Damit komme ih zu der Frage: Was kann für die aus- gesperrten Arbeitnehmer und deren Familien getan werden? Muß es etwa dex öffentlichen Fürsorge überlassen bleiben, für sie einzutreten, oder können und sollen sie eine besondere Arbeit8- losenunterstüßung erhalten? Wir müssen da unterscheiden zwischen der Rechtslage, wie sie gegenwärtig ist, und der Rechtslage, wie sie duxch die Anträge zur heutigen Sihung erstrebt wird.

Die Frage, ob Arbeitslosenunterstüßung gezahlt werden kann, bestimmt s|ch zurzeit nah § 94 des Geseßes über Arbeitsvermitt- lung und Arbeitslosenversiherung. Nah § 94 sollen Arbeits- lose, dexen Arbeitslosigkeit durch einen inländishen Ausstand oder eine inländishe Aussperrung verursacht is, während des Aus8- standes oder dex Aussperrung keine Arbeitslosenunterstüzung erhalten, Was unter einer Aussperrung in diesem Sinne zu verstehen ist, sagt das Gese nicht.

| j j

müsse.

dex Frage

neint,

hat,

fönnen.

vermeiden.

s{uldigung

stehen.

| viel früher

nahmen.

V

aestanden. c}

Angrif Staat j

vertreter haben ver

| Es ist nun die Auffassung vertreten worden, daß eine Auss sperrung, die sih gegen einen für verbindlih erklärten Schied8- spruch richtet, keine Aussperrung im Sinne dieses § 94 sei, daß also in einem solhen Falle die Unterstüßung gezahlt werden Ob diese Auffassung zutrifft oder nicht, ist im Spruth- verfahren, das im Arbeitslosenversiherungsgeseß vorgesehen ist, zu entscheiden. Vershiedene Spruhausschüsse und Spruhkammern in dem Aussperrungsgebiet haben sich {hon in diesen Tagen mlt beschäftigt, versiherungs8amts liegt zurzeit auch s{hon eine solhe Sache vor.

Die Anordnung, die der Vorstand der Reichsanstalt am 5, November getroffen hat, ist ausdrücklich unter dem Vorbehalt ergangen, daß die leßte Entscheidung im Spruchverfahren liegt. Mit diesem Vorbehalt hat der Vorstand die Frage, ob den Aus- gesperrten Arbeitslosenunterstüßung gewährt werden kann, vers Er hat