1928 / 270 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

/ j Lis

gem. $ 204 K.-O. eingestellt. Konkurs-| - verwalter: Rechtsanwalt Fustizrat Dr P asSau, Carl Beier in Leipzig.

Amtsgericht Leipzig, Abt. Il A1,

S: C R s [71462] | gestelli. Termin

richt, Zimmer 126, anberaumt worden. Pots E | Amtsgericht Liegniß, 9. November 1928, CINne.

n g ü E » n d Lünen, den 10. November 1928. Peine, Das Amtsgericht.

1

E bestätigt ist, aufgehoben. mer 8, anberaumt.

Amtsgericht.

Ratibor,

Münster, Westf, [71466] O

n dem Konkursverfahren iber das Vermögen des Kaufmanns R. Arthur Hähnel zu Münster, Hammer Straße Nr. 20, wird ein besonderer Prüfungs- ? termin über die nahträglich angemel- (4 deten Forderungen auf den 27, No- e vember 1928, vormittags 10 Uhr, und ferner Schlußtermin zur Abnahme der Schlußrehnung, zur Erhebung von Nr. 9 Einwendungen gegen das Schlußver-|" * zeihnis und Beschlußfassung über die B nicht verwertbaren Vermögensstücke | Seweat.

dessen persönliches

den 12. November 1928. Schweinfurt, enn Das Amktsgericht

Vermögen des Sthlachtermeisters Jo-| des Kaufmanns

[hlag statt. Der Vergleih3vorschlag und die Erklärung des Gläubigeraus \{husses liegen in der Geschäftsstelle des Amtsgerichts zur Einsicht aus. Amtsgeriht Neumünster,

Beschluß. Das

folgter E

in Neurode wird, nachdem der in dem | L tersen, Vergleichstermin am 11. Oktober 1928 angenommene KZwangsvergleih durch rechtskräftigen Beschluß von demselben Tage bestätigt ist, hierdurch aufgehoben. Neurode, den 8. November 1928. Amdtsgericht.

vormittags 114 Uhr, vor dem unter-| der Firma Oskar

nachträglich angemeldeter Forderungen Walters

Vergütung der Gläubigerausshußmit-f| Weimar,

über das Vermögen der Pal Wiesbaden,

Oranienburg, den 2. November 1928.| hiermit aufgehoben.

Osterode, Ostpr, [714 Jn dem Konkurse über das V

Wiesbaden,

4

Liebemühl, Ostpr., soll eine Absh

Forderungen. Das Verzeichnis der zu?! den 18. Dezember

E E E E E E E E I E E E E I I E I

Zweite Zentralhandelsregisterbeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 269 vom 16. November 1928, S, 4,

Uhr, Zimmer 94, vor dem Amts- gericht, hier, anberaumt.

Wiesbaden, den 12. November 1928. gericht, Abt. 8.

Röhl“ (leßtes Geschäftslokal in Leipzig- j berücksihtigenden Forderungen kann auf Connewibß, Bornaische Str. 3d) wird | der Gerichtsschreiberei auf Antrag des Konkurs$8vertwalters Amtsgerichts eingesehen werden E mangels einer den Kosten des Ver- Osterode, Ostpr., 13. November 1928, fahrens entsprehenden Konkursmasse Der Konkursverwalter

E Zella-Mehlis, z S Korkursverfahren Das Konkursverfahren über das Schuhwaren- j mögen der Maschinenhändlerseheleute j 1 / den 3. November 1928, Michael und Therese rFeicht in Passau,

5 : ate le wird infolge eines von dem KR 4, 6/14, wurde mangels Masse ein-

gemachten Vorschlags zu einem Zwangsvergleich auf Antrag des Gemeinschuldners gem. $ 180 K.-OD Vergleichstermin Prüfung der angemeldeten Forderungen 10, Dezember 1928, verbunden.

Gemeinschuldner

«Fn dem Konkursverfahren über das Schlußrechnung des Konkursverwalters: Vermögen des Kaufmanns Theodor | L ienstag, den 27. November 1928, vorm. Mayer in Liegniy ist Schlußtermin auf | 9 Uhx im Zimmer 9/0 des Amtsgerichts. den 17. Dezember 1928, vormittags Passau, den 12. November 1928.

] : Abts E S auf Montag, den 10 Uhc, vor dem unterzeichneten Ge- AmtZzgericht Passau, Geschäftsstelle.

anberaumten Vergleichsvorshlag \häftsftelle Konkursgerichts Einsicht der Betcrligten niedergelegt. Zella-Mehlis, 12. November 1928. Thüringisches

is Das Konkursverfahren über das Ver- Liinen. [71463] | mögen des Kaufmanns Hermann Maxe

Das Konkursverfahren über das Ver- | in Peine wird nach erfolgter Abhaltung mögen des Kaufmanns Friy Bäumer | des Schlußtermins wegen Mangels an in Lünen wird nach erfolgter Abhaltung | Masse hierdurch aufgehoben. ; j des Schlußtermins hierdurch aufge- | Amtsgericht Peine, 20, Oktober 1928. hoben, N As

Amtsgericht.

Augsburg.

Amtsgericht heute, den 12. November 1928, nachmit- taas 3 Uhr, zur Abwendung des Konkurses über das Bermögen des Franz Xaver Lang Zigarrenge\chäfts- inhabers in Augéburg, unterer Lauterlech H 245, die Eröffnung des Vergleihs- verfahrens bes{chlossen und den Brauerei- Neinhold in Augsburg, F 96/1, als Vertrauensperfon bestellt. Zur Verhandlung über den Vergleihsvorschlag Dienstag, vormittags

Augsburg

n dem Konkursverfahren über das / Vermögen des August Koh, Mechanische Mörs. [71464] | Werkstatt, Gr, Lafferde, ist zur Prüfung

Das Konkursverfahren über das Ver- | der nachträglich angemeldeten mögen des Kaufmanns Wilhelm Pröms- | Lungen Termin „aus Sonnabend, i per in Homberg-Hochheide wird, nach- | 8. Vezember 1928, vormittags 1 Uhr, dem der Zwangsvergleih rechtskräftig | vor dem Amtsgericht in Peine, Zim-

Schreibrwoarens-

direktor a. Mörs den 10. November 1928. Amtsgericht Peine, 10. November 1928.

4. Dezember c 93 Uhr, im Sißtzungs|aal I, links, Erd- ge!cchoß des Justizgebäudes bestimmt, und werden hierzu der Schuldner, die Ver- trauenéperfon und die beteiligten Gläubiger Der Antrag auf Eröffnung des Bergleichsverfahrens nebst seinen Anlagen fowie das Gutachten der Handelskammer find zur Einsicht der Beteiligten auf der Geschättsftelle des Amtégerihts Zimmer Nr.- 44 niedergelegt. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

R anutzen.

Zur Abwendung des Konkurses über das Bermögen des Fabrikanten Oskar Müller Schuhwarengroß- handlung) in Gaußig i. Sa. wird heute, am 12. November 1928, vormittags 11 Uhr, Bergleichsverfahren öffnet. Vertrauensper}on : Herr Kauftnann Gustav Christoph, hier. am 12. Dezember 1928, vormittags 113 Uhr. Die Unterlagen liegen auf der Geschätts- stelle zur Einsiht der Beteiligten aus. Amtsgericht Bautzen, 12, November 1928.

München. {71465]| Das Konkursverfahren über das Ver- Am 13. November 1928 wurde das | mögen: a) der Firma Alfred Freund in unterm 16, Mai 1928 über das Ver- | Ratibor, b) der Fnhaber derx genannten ." P Lar dd hes s R irm: V (F » Fpyo mögen der Frau Junerebner, Marie, | Firma Frau Else Sreund 400 Weiß- Woll- und Kurzwarenhandlung minderjährige Tochter Anneliese F1 eund, in Münche nraby 9/ 74 f Vertreten durch thre Mutter, betde in in München, Konradstr. 2/1l l., er- E often Abt öffnete Konkursverfahren als durch | Ratibor, wird nah erfolgter Abhaltung

und deren

P : 8 Gc termin8 Ziwangsvergleih beendet aufgehoben. | des chlußtermins h _ i: ; Vi i gehoben. 3 N, 22 a/25 Amtsgericht München, S tSO e N Hes a November 1998 Geschäftsstelle des Konkursgerichts. Amtsgericht Ratibor, 8. November 1928.

Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen derx im Handelsregister nicht eingetragenen Firma Gebr. Schlieper in Ronsdorf, Jnhaber Robert Schlieper, (Schuhfabrik Kaufmann in Ronsdorf, ; weiterer Prüfungstermin am 19. No- vember 1928, vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an. N. 2/28. Amtsgericht 9

Vergleichstermin

auf den 18. Dezember 1928, vormittags| Jn dem Konkurs über das Vermögen 10 U, an Gerichtsstelle, Gerichts- der Trockenwerke Schwedt Alktiengesell- straße Nr. 2, Zimmer Nr. 24, an-| schaft zu Schwedt (Oder) soll die Schluß-

Charlottenburg. Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen der Lucie Rothschild, În- eingetragenen Strumpfhaus Lucie, in Charlottenburg, Kaijer-Fricdrih-Straße 6 Weiß-, Woll- und Strickwaren), ist am 9x Uhr, ein geriht- ahren eröffnet.

14. November 1928 liches Vergleichsverf trauenêperfon : Charlottenburg, gleihstermin

beraumt. verteilung erfolgen. Dazu sind 9511,85 Münster, den 8, November 1928. Reichsmark verfügbar. ; Das Amtsgericht, sichtigen sind Forderungen zum Betrage S et p Ls von 237 485,72 RM abzüglich Neidenburg. [71467] | schlagzahlung, darunter } Jn dem Konkursverfahren der Firma | rechtigten. Das Schlußverzeichnis liegt v M. Kollakowski, Neidenburg, wird | auf der Gevihhtsschreiberei des hiesigen Schlußtermin auf den 5. Degemsber 1928, Amtsgerichts zur Einsicht aus. | 2 10% Uhr, Zimmer 4 des Amtsgerichts, Schwedt (Oder), 12. November 1928. 24 j j anberauntt, Dex Verwalter: Dr. Ziegler.

Kantstraße 7. Dezember 104 Uhr, an Gerichtéstelle, Amtsgerichts- plaß, 11. Sto, Zimmer Nr. 254. Der An- auf Eröffnung des Vergleihsver- nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der vom Gericht angestellten Er- mittlungen find auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Charlottenburg, den 14. November 1928. Die Geschäftöftelle des Amtsgerichts.

Amtsgericht Neidenburg, A

Zu a - Schiveinfurt Neumünster [71468] | mit Beschluß vom 9. November 1928 das n dem Konkursverfahren uber das Konkursver ahren Uber das Bermoögen

Kanalstir. 7, das gerichtliche Vergleihs-

vorm. 10 Uhr, im Sitzungssaal, Zimmer Nr. 452/0, bestimmt. Als Vertrauens- person ist Kaufmann Hans Lotter in Nürn- berg, Boethestr. 27, bestellt. Der Antrag auf Eröffnung des WVergleihsverfahrens nebst Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen sind auf der Ge- \härtsftelle, Zimmer Nr. 460/0, zur Ein-

Abhaltung

hannes Huß in Neumünster findet am Schweinfurt nah 1. Dezember 1928, 10 Uhr, Termin zur f Schlußtermins aufgehoben,

Abstimmung über einen von dem Ge- Geschäftsstelle des Amtsgerichts. meinschuldner gemachten Vergleichsvor- E Uelzen, Bz. Hann, i Konkursverfahren es Kaufmanns

Chemnitz.

Zur Abwendung des Konkurses über das Kaufmanns | Kubik, all. Inh. d Fa. Woldemar Kubik Garngroßhandlung in Chemnitz, Theater- straße 11, wird heute, am 12. November 1928, nabmittags 1 Uhr, das gerichtliche rgleihévertahreu eröffnet. person: Herr Volkswirt Dr. Kleinschmidt in Chemnitz, Beckerstraße 11. Montag, den 10, Dezember 1928, vormittags 114 Uhr. lagen liegen auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten aus.

Amtsgericht Chemnitz, Abt. A 18,

den 12. November 1928,

über das Vermögen Wilhelm Stapel in Uelzen wird nach er- S des Schlußtermins Neurode, [71469] } bierdur aufgehoben. _

Das Konkursverfahren über das Ver- Amtisgericht Uelzen, 8. mögen des Pau mans Arnold Spiter L

Das Konkursverfahren über das Ver- Bertrauens- mögen des Kaufmanns Wilhelm Feldt in Viersen, alleinigen Fnhabers Firma W. Feldt & Co. wird nach erfolgter Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Viersen, den 17. Oktober 1928. Neurode, (71470] Amtsgericht. In dem Konkursverfahren übex das —— E Vermögen des Kaufmanns Franz Tiffe| Waltershausen, Thür. [71482] in Ludwigsdorf wird die Vornahme der} Beschluß. Das Konkursverfahren über Schlußrehnung genehmigt. Der Schluß-| das Vermögen des Kaufmanns Oskar termin wird auf den 13. Dezember 1928, | Bruno Schntid, als alleinigen Jnhabers

wendung des Konkurses über das Ver- mögen des Autolackiererei- und Neparatur- werkstättengeschättsinhabers Werner Völker in Nürnberg, Egydienplaz 13, früheres Geschäftslokal : Fürther Straße 246, das gerichtliche Vergleihsverfahren eröffnet und Vergleichstermin auf Donnerstag, den 6. Dezember 1928, vorm. 9+ Uhr, im Sißungéfaal Zimmer Nr. 452/0 bestimmt. Als Vertrauensper}on ijt Kaufmann Hans Kreißelmeyer in Nürnberg, obere Turn- straße 5/11, bestellt. Der Antrag auf Er- öffnung des Vergleihsverkfahrens nebst Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen sind auf der Geschäftsstelle, Zimmer Nr. 460/0, zur Einßcht der Be- teiligten niedergelegt.

Vergleichs-

Abhaltung Die Unter-

Chemnitz. : Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen der Inhaberin eines Herren- Damenkonfektionsgeshäfts Bertha, verw. Tittmann, geb. Hagler, in Chemniy, Wiesenstr. 28, wird heute, am 13. November 1928, nachmittags 124 Uhr, das gerichtliche Vergleihéverfahren eröffnet. der Bestellung per}on wird wegen des geringen Umfangs des Geschäftébetriebs der Shu!dnerin ab- Vergleichstermin den 10. Dezember 1928, mittags 12 Uhr. Die Unterlagen liegen auf der Ge|chäfts- stelle zur Einsicht der Beteiligten aus.

Amtsgericht Chemnitz, Abt. A 18,

den 13. November 1928.

eichneten Amtsgericht, Zimmer Nr. 9, | Waltershausen, wird nah Abhaltung sestgeseht und zugleih zur Prüfung | des L erin au

] ausen, 10. 9 sowie zur Anhörung der Gläubiger- Thüringisches Amtsgericht. versammlung über die Festseßung der ———_——

ovember 1928,

Vertrauens-

Ulm, Donau: [71498] las

an Zona, & Co. Komm.-Ges. in Ulm a. D,., Sedelhofaasse 20, ist am 12. November 1928, nachmittags 54 Uhr, das Vergleichs- verfahren zum Zwecke der Abwendung des Konkurses eröffnet worden. Veitrauens8- person ist Diplomkaufmann Paul Steiner in Ulm, Herrenkellergasse 10. Termin zur Verhandlung über den von der Schuldnerin eingereihten Vergleichs- vor\hlaa ist bestimmt auf Samstag, den 8, Dezember 1928, vormittags 11 Uhr, Res, inge N mat ad über das Vermögen des Restaurateurs Vergleichsvor|hlag mit seinen Anlagen e L 1 Wilbelms : sowie das Ergebnis der weiteren Er-| Wilhelm Seeber in Wilhe inshaven wird, mittlungen sind auf der Geschättsstelle | nachdem der Vergleichsvorshlag vom j : 14. September 1928 durch rechtskräftigen Beschluß vom 12. Oktober 1928 bestätigt E ist, hierdurch aufgehoben.

glieder bestimmt. : „Konkurs über das Neurode, den 3, November 1928, Praurermeisters Geor( Amt3Zgericht, Weimar, Das Verfahren NEG S Mangels an Masse eingestellt worden. ; -147 Thür. Amtsgerid Ora nienburg. [ ( 1 171] Thür. Amtsgericht

Beschluß. Fn dem Konkursverfahren E

Minna Estein in Birkenwerder, Rat-| Das Konkursverfahren hauss\tr. 10, jeßt wohnhaft in Berlin | Nachlaß der zu Wiesbaden verstorbenen N. 4, Chausseestr. 105, wird die Vor-| Rentnerin Anna Wiesener wird n; | nahme der Schlußrechnung genehmigt. | erfolgter Abhaltung des Schlußtermins

Hamburg. Nachdem das Landgericht den Beschluß über die Eröffnung des Konkursverfahrens über das Vermögen des Kaufmanns Ernst Carl Ferdinand Lange, wohnhaft Munds- burger Damm 29, alleinigen Inhabers der Firma Ernst C. F. Lange Geschäftslokal daselbst, Geschäftszweig : Tabakgroßhandel, aufgehoben haí, ist zum Zwedle der wendung des Konkurses das gerichtliche Vergleichéverfahren am 12. November 1928 um 11 Uhr 03 Minuten eröffnet worden. Zu Vertrauensperfonen find bestellt worden : Bücherrevisor

Amtsgericht. Wiesbaden, den 6. L i Amtsgericht. Abt, 8. 72] R

1

mögen des Kaufmanns Albert Ascher, | Jn dem Konkursverfahren über das

as: Vermögen des Drogisten Bruno Bate verteilung vorgenommen werden. Dazu | in Wiesbaden, Taunusstraße 5, ist in- sind 8041,14 M verfügbar. Zu berück-| folge eines von dem Gemeinschuldner sichtigen sind 183,76 M bevorrehtigte| gemahten Vorschlags und 1806454 f niht bevorrechtigte | Zwangsvergleiche Vergleichstermin auf

zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Wiesbaden. (71499)

revisor Leopold Pein, Hohe Bleichen 8/10. Zur Verhandlung über den Vergleihs- vor)\hlag is Termin auf Freitag, den 7, Dezember 1928. 11 Uhr, vor dem Amtsgericht in Hamburg, Verwalt ungs- gebäude, Drebhbahn 36 1V, Zimmer 440, bestimmt. Der Antrag auf Eröffnung des Vergleichevertahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der Ermittlungen sind auf der Ge|cäftéftelle, Zimmer 437, zur Einfichtnahme der Beteiligten niedergelegt worden Samburg, 12. November 1928, Das Amtsgericht. [71493] Heiligenstiadt, Eichsfeld. ÜVeber das Vermögen des Schuhwaren- händlers Josef Nolte in Heiligenstadt, Giekgasse, wird nach Zustimmung der gejelzlich erforderlißen Mehrheit der Gläu- biger heute, 11 Uhr, das Vergleichsver- tahren zur Abwendung des Konkurses er- öffnet, da der Schuldner seine Zahlungs- untähigkeit dargetan hat. Als Vertrauens- person gemäß $ 40 V.-O. wird der Bücher- revitor Ernst Kirchof in Heiligenstadt bestellt. Termin zur Verhandlung über den Vergleichsvor|chlag wird auf den 27. November 1928, 10 Uhr (Zimmer Nr. 12), besiimmt. Der Antrag auf Er- öffuung des Vergleihsverfahrens liegt nebst jeinen Anlagen auf der Geschäftsstelle des unterzeichneten Amtsgerichts, Zimmer Nr. 5, zur Einsicht der Beteiligten aus. Heiligenstadt, den 12, November 1928. Das Amtsgericht. Mannheim. [71494] Veber das Vermögen der Firma Adolf Bet, Inhaber Ernst Bez in Mannheim B 5. 3, wurde beute, nahmittags 17 Uhr, das Vergleihsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet. Vertrauensperson ist Bücherrevisor S. Idstein, Mannheim L 2. 5. Vergleichstermin ist am Diens- tag, den 11. Dezember 1928, nahm. 4 Uhr, Zimmer 264. Mannheim, den 183. No- vember 1928, Amtsgeriht. BG. 2.

Neumünster. [71495] Veber das Vermögen der Firma Eisen- handel G. m. b. H.,, Neumünster, ist heute um 17 Uhr das Vergleichsverfahren eröffnet worden. Zur Vertrauenstperfon ist der Rechtsanwalt Dr. Schmidt in Neumünster bestellt worden. Termin zur Verhandlung über den Vergleichsvorschlag wird anberaumt auf den 8. Dezember 1928, 10 Uhr. Der Antrag auf Eröffnung des Vergleichsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der bisherigen Ermitt- lungen werden in der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Neumünster, den 8. November 1928. Das Amtsgericht. Nürnberg. [71496] Das Amitsgericht Nürnberg hat am 13. Novembec 1928, vorm. 103 Uhr, zur Abwendung des Konkurses über das Ver- mögen des Kaufmanns Karl Füchtner in Nürnberg, zurzeit in Wien 13, Hüttel- bergstr. 9, früherer Inhaber der Firma Sengenberger & Vianny, Spielwarengroß- und e-exportges{äft in Nürnberg, obere

verfahren eröffnet und Vergleichstermin auf Donnerstag, den 6. Dezember 1928,

sicht der Beteiligten niedergelegt. Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

Niirnberg. : [71497] Das Amtsgericht Nüruberg hat am 13, November 1928, vorm. 103 Uhr, zur Ab-

Geschäftsstelle des Amtsgeric;ts.

Ueber das Vermögen der Fa. Schellens

Amtsgericht Ulm.

Beschlusz. Ueber das Vermögen der

vormittags hled, Gänsemarkt 22, und 2. der Bücher- | Firma Ph. Besier, Möbel- und Jnnen-

R

dekorationêgeshäft zu Wiesbaden, Taun1s« straße 33, wird auf Antrag des alleinigen Inhabers der Firma Heinrich Besier, heute, am 10. November 1928, um 11 Uhr, das gerihtlihe Vergleichévertabhren zur Abs wendung des Konkur'es eröffnet. Der bes- eidigte Bücherrevisor Dr. Meisner zu Wiesbaden, Adelheidstr. 17, wird als-Ver- trauenéperson bestellt. Termin zur Ver- handlung über den Vergleihêvor|chlag wird auf den 15. Dezember 1928, vor- mittags 94 Uhr, Zimmer 94, bestimmt, Die einschlägigen Akten (Eröffnungsantrag, Bergleichsvorschlag usw.) liegen auf der Geschäftsstelle zur Einsißtnahme der Be-« teiligten offen. Wiesbaden, den 10. November 1928, Amtsgericht. Abt. 8,

Berlin. [71500]

Beschluß. Das Vergleihsverfahren über das Vermögen der Hugo Bretsch G. m. b. H. zu Berlin, Gneisenaustraße 27, wird nach Bestätigung des Vergleichs hiermit aufgehoben. 8. V. N. 59/28.

Berlin SW. 11, Mödckernstraße 128/130, den 12. November 1928.

Das Amtsgericht Berlin-Tempelhof.

Geislingen, Steige. [71501] Das Bergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Georg Edle, gew. Spezereihändlers in Geislingen- Altenstadt, wird nah Bestäti- gung des Vergleichs aufgehoben. Amtsgericht Geislingen, 10. November 1928,

Gladbeck. [71502]

Das Vergleihsverfahren über den

Zimmermeister Wilhelm Schämann in

Gladbeck wird, nachdem der angenommene

Vergleich vom 25. September 1928 bez stätigt ist, hiermit aufgehoben.

Gladbeck t. W., den 6. November 1928, Das Amtsgericht.

Hamburg. [71503]

Das über das Vermögen der Kommandit gesellschaft in Firma Schönfeld & Wolfers, Gejchäftslokal: Hamburg, Rödingêmarkt Nr. 40, Geschättszweig: Leinen- und Teppichegroßhandel, eröffnete gerichtliche Vergleichsverfahren if nach gerichtlicher Bestätigung des Vergleihs am 9. Nos vember 1928 aufgehoben. Hamburg, 9. November 1928.

Das Amtsgericht.

Hamburg. [71504] Das über das Vermögen des Kauf« manns August Viktor Widowski, wohn- hatt Cichenstraße 81, alleinigen Inhabers der Firma A. Viktor Widowski, Ge|chäftslokal daselbst, Geschäftszweig: Tabakwarengroß- handel, eröffnete gerichtlide Vergleichs- verfahren ist nach gerihtlicher Bestätigung des Vergleichs am 9. November 1928 aufs- gehoben.

Hamburg, 12. November 1928,

Das Amtsgericht. Mannheim. {71505] Das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns Theobald Beckenbach in CEdingen wurde nah Bestätigung des ab- ge!\hlossenen Vergleihs am 6. November 1928 aufgehoben. Mannheim, den 9. No- vember 1928, Bad. Amtsgericht. BG 2,

PasewalkK. [71506] Beschluß. In dem Vergleichsverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Lothar Wagner in Patewalk wird das Vergleichs- verfahren eingeltellt. Die Eröffnung des Konkur8verfahrens wird wegen Mangel an Masse abgelehnt.

Pasewalk, den 30. Oktober 1928.

Das Amtsgericht, Pulsnitz, Sachsen. [71507] Das Vergleichsverfahren, das zur Ab- wendung des Konkurses über das Ver- mögen des Bandfabrikanten Franz Alwin Nö\chke, alleinigen Inhabers der Firma Merkel & Nöschke in Pulsnitz, Albert- straße 18/20, eröffnet worden if, wurde durch Beschluß vom 23. Oktober 1928 nach Bestätigung des angenommenen Ver- gleihs aufgehoben. Der Bestätigungs- beschluß ist rehtskräftig.

Amtsgericht Pulsnitz.

Schmalkalden. __ACLOOS] Das gerichtliche Vergleihsverfahren übex

den Nachlaß des Kaufmanns Adolf Liebaug in Schmalkalden ist nach bestätigtem Ver- gleih aufgehoben.

Schmalkalden, den 12. November 1928. Das Amtsgericht. Abt. 11.

Wiesbaden. [71509]

Beschluß In dem Verglei{hsverfahren

über das Vermögen der Firma Vietor'|che Kunstanstalt, Inhaber Moriz Vietor in Wiesbaden, Wilhelmstraße 60, wird der Bergleichsvor|chlag vom 19. Juli 1928 gerichtlih bestätigt. Das Vergleichsver- fahren wird aufgehoben.

Wiesbaden, den 9. November 1928. Amtsgericht. Abt. 8,

Wilhelmshaven. [70580]

Besch!usß. Das Vergleichsver|ahren

Wilhelmshaven, den 9. November 1928. Das Amtsgericht.

| Ir. 270. Reichsbankgirokonto.

Plan 6, zu ihrem Hauptbevollmächtigten für das Deutsche Neich bestellt.

Reichsmonopolverwaltung für Branntwein. Reichsmonopolamt.

des Reichsgeseßblatts Teil 11 enthält:

Uebereinkommen über den Eisenbahn-Personen- und -Gepäcve1fkehr (owie den Eijenbahnfrachtverkehr vom 23. Oktober 1924 dur das

Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen, vom 30. Oktober I20, und

Marotko zu den am 6. November 1925 im Haag revidierten Madrider Abkommen vom 14. April 1891, betreffend die Ünterdrüdung falscher Derfunttsangaben auf Waren und die internationale MNeagistrierung bon Fabrik- oder Handelemarken fowie ¿u dem Haager Abkommen vom 6. November 1925 über die internationale Hinterlegung gewerb- licher Muster und Modelle, vom 4. November 1928.

vom 17. Juli 1928 (NGBl. 11 37 S. 549).

vom 24. Oktober 1928 dem Eisenbahnbetriebsassistenten Erich Sta rfe in Dahme (Mark), Kreis Jüterbog-Luckenwalde, und „er Frau Margarete Hayn, geb. Boese, in Liegniy, die Er- innerungsmedaille für Rettung aus Gefahr verliehen.

andrat ernannt worden.

D zum Oberstaatsanwalt in Hannover ernannt worden.

(E A N E

Preußischer

Erscheint an jedem Wochentag abends.

Bezugspreis vierteljährlih 9 #4 Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer auh die Geschäftsstelle

SW 48, Wilhelmstraße 32.

Einzelne Nummern kosten 30 #/, einzelne Beilagen kosten 10 Ky Sie werden nur gegen bar oder vorherige Einsendung des Betrages

ein\chließlich des Portos abgegeben. Sernsprecher: F 5 Bergmann 7573,

Berlin, Sonnabend, den 17. November, abends,

JFuhalt des amtlichen Teiles :

Deutsches Reich. Bea inge betreffend ein privates Versicherungsunter- nehmen. Bekanntmachung über die Essigsäuresteuer. Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 45 des Reichs- gefeßblatts Teil IL Preußeu.

Ernennungen und sonstige Personalveränderungen. Mitteilung über die Verleihung der Erinnerungsmedaille für Rettung aus Gefahr. Bekanntgabe der vom 16. Oktober bis 7. November 1928 zu Wohl ahrtszwecken genehmigten öffentlichen Sammlungen und Vertriebe von Gegenständen.

E d e U E E N

Amtliches.

Deutsches Ne ich,

Bekanntmachung.

__ Der Herr Reichswirtschaftsminister hat durch Erlaß vom 26. Juli 1928 die von der Pearl A ssurance Company, Limited in London, beantragte Zulassung zum Betriebe der Feuer- und Einbruchdiebstahlversiherung im Gebiete des Deutschen Reichs erteilt. Die Gesellschaft hat gemäß $8 86, 88 des Geseßes über de privaten Versicherungsunternehmungen vom 12. Mai 1901 (RGBl. S. 139) Herrn Xaver Breuer in Hamburg 1,

Berlin, den 14, November 1928.

Das Reich3aufsichtsamt für Privatversicherung. Ii Vie Brillat

Bekanntmachung über die Essigsäuresteuer. Die Essigsäuresteuer beträgt vom 1. Dezember 1928 ah; 1. für in Anrehnung aut das Betriebsrecht oder Hilfsbetriebs-

et abaeftitiate Ciafae 49,40 RM 2. tür andere Essigsäure fowie tür Essigfäure und _ Essig, die aus dem Ausland eingeführt werden . 74,10 RM für den Doppelzentner wassertreier Säure.

Berlin, den 16. November 1928.

Nebelung.

Veran Lun Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 45

d'e Bekanntmachung über die Ratifikation der Internationalen

die Bekanntmachung über den Beitritt Spaniens für Spranisch

Berichtigung zur neuen Eisfenbahn-Bau- und -Betriebs8ordnung

Umfang !/¿ Bogen. Verkautsyreis 0,15 NM. Berlin, den 16. November 1928.

Geseßsammlungsamt. Dr. Ka isenber g.

Preufzen. Ministerium des Fnnern. Das Preußische Staatsministerium hat mittels Erlasses

Der Regierungsassessor Dr. Jaenecke in Zeiß ist zum

Justizministerium. er Landgerichtsdirektor Loerbroks in Wiesbaden ist

Anzeigenpreis für den Raum einer fünf espaltenen Einheitszeile 1,75 A telle Berlin SW, 48, Wilhelmstraße 32.

beschrieben:m Papier völlig dr

geipaltenen Petitzeile 1,05 A Anzeigen nimmt an die Ulle Druckaufträge uckreif einzutenden, welche Worte etwa durch Sperr - inmal unterstrihen}) oder durh Fettdruck (zweimal unter- ervorgehoben werder sollen. Befristete vor dem Einrückungstermin bei der Ges

find au?! einseiti insbesondere ist darin auch anzugeben,

tete Anzeigen müssen 3 Tage häftsstelle eingegangen sein.

Postscheckkonto: Berlin 41821, Í O D 8

Ministerium für Volks38wohlfahrt.

In der Zeit vom 16. Oktober bis 7. November 1928 triebe von Gegenständen zu Wohlfahrtszwedck

Lfde. Nr.

Name und Wohnort des Unternehmers

Nationalstifitung für die Hinter-

L)

Berliner Missionsgesells{haft in

fn

Berlin verlassen.

bliebenen der im Kriege Ge- fallenen in Berlin NW. 40, Al'enstraße 10

Berlin NO. 43, Georgenkirh- straße 70

Selbsthilfebund der Körper- | Zugunsten seiner sazungsgemäßen

behinderten in Berlin 80. 16, Aufgaben

Schmidstraße 8a

Deut)cher Heimstättenverein in Berlin SW. 61, Yorkstraße 87

Berlin, den 15. November 1928.

Nichtamtliches.

Deutsches Neich.

Der Königlich rumänische Gesandte P. Comnen hat Während seiner Abwesenheit führt Legations- rat Aurelian die Geschäfte der Gesandtschaft.

Interpellation

Reichshaushaltsgeseßes für

Deutscher Reichstag.

14. Sißzung vom 15. November 1928.

Nachträge.

Die Ausführungen des Reichskanzlers Müller im Laufe der Beratung der Anträge, betveffend den Bau des Panzerkreuzers A, haben nach dem vorliegenden Stenogramm folgenden Wortlaut:

Meine Damen und Herren!

Die zweite Rede lautet: Meine Damen und Herren! Fch habe in Beantwortung der auf Drucksache Nr. 357 namens der Reichs- regierung felgende Erklärung abzugeben: Die Bewilligung der ersten Rate für den Bau des Panzer- [hiffes A ist durch Reichstag und Reichsrat bereits mit dexr Ver- abshiedung des Reichshaushalts für das Rechnungsjahr 1928 erfolgt. Beide Körperschaften haben sih dur die Annahme des den Bau des Panzerschiffes aus- gesprochen. Der Reichsrat hatte zunächst in seiner 51. Sihung am 17. Dezember 1927 mit 36 gegen 32 Stimmen die Streichung der Ansäße für den Neubau des Panzerschiffs in Höhe von zu- sammen 9,3 Millionen Reichsmark beschlossen. Reichstag aber mit Mehrheit die beantragten Ansäge für den Bau des Panzerschiffs A bewilligt hatte, trat der Reichsrat dem ain 31. März 1928 bei, indem er darauf verzichtete, durch seinen Einspruch die Verabschiedung des Etats für 1928 zu verhindern. Die vom Bevollmächtigten derx preußischen Staatörégierung vor- geschlagene und vom Reichsrat am gleichen Tage angenommene Entschließung sieht lediglih eine nochmalige Nachprüfung der finanziellen Möglichkeiten der Jnangriffnahme des Baues vor. In der Entschließung ist denn auch ausdrüdcklih der alsbaldigen Vornahme der reinen Konstruktionsarbeiten zugestimmt worden. ie Reichsregierung hatte nah der Entschließung des Reichs- rats eine Entscheidung nur noch hinsichtlih der finanziellen Mög-

genehmigte öffentlihe Sammlungen und Vers

Zu fördernder Wohlfahrtszweck Genehmigte Werbeformen

fis

Zur Erfüllung ihrer Aufgaben Verlängert | Preußen u. Aus-

Sammlung von Geldspenden durh land mit Aus-

Werbe! chreiben.

Zugunsten ihrer Bestrebungen Verlängert | Provinzen Ost-

preußen, Grenz- u. Oberschlesien,

Sammlung von Geldspenden durch Werbeschreiben u. Hauskollekten.

Brandenburg und Berlin

Bis 30, 4, Sammlung von Geldspenden dur

Werbeschreiben.

Zugunsten seiner sazungsgemäßen | Bis 31. 12,

Aufgaben

Sammlung von Geldspenden durh Werbe|chreiben an folhe Per- sonen, deren Interesse für die Bestrebungen des Vereins vors ausgeseßt werden darf.

J. A.: Dr. Schneider.

Der preßische Minister für Volkswohlfahrkt.

lihkeiten zu fällen. Die Prüfung der finanziellen Möglichkeiten durh das Kabinett hat erçceben, daß für den laufenden Etat 1928 durch die Verausgabung der Mittel für die erste Baurate keine Schwierigkeiten entstanden.

Danach ivar

(Hört, hört! bei den Kom- ie Genehmigung zur Vergebung der Lieferung, die nah der Entschließung des Reichsrats niht vor dem 1. September 1928 erfolgen sollte, zu erteilen. handelte es sich für das Kabinett damals nur um diese Ent- auf die kommenden Fahre hat das finanzieller Hinsicht Ersaßbauten der Marine nur innerholb der Höhe des Marine- etats für 1928 ausgeführt werden dürften. Ez wurde mit voller Zustimmung des Wehrministers sichecgestellt, doß die durch den Bau des Panzerschiffes A entstehenden Mehrausgaben durch ents- sprehende Ersparnisse bei gebraht werden. Damit war der vom Reichsrat angenommenen Entschließung Genüge getan

Ih möchte dieser Erklärung hinsichtlih einiger Fragen, die in der Debatte an mich gzerihtet worden sind, folgendes hinzu- fügen: Es ist zunächst ge®ragt worden, ob es rihtig ist, daß bereits für 32 Millionen Mark Lieferungen von dem Reichs8wehr- ministerium vergeben worden sind. Das ist richtig und hält sih im Rahmen des $ 24 der Reihshaushaltsordnung. (Hört, hört! Jh bin zwar kein Sachverständiger, glaube ober do beurteilen zu können, daß cin Schiffskörper selbst- verständlih nur im ganzen vergeben werden kann. auch, daß gewisse Maschinen, die auf das Schiff gebracht werden, vergeben werden müssen, ehe es von der Helling gelassen wird. (Zuruf von den Kommunisten.) Das Entscheidende ist aber doch, daß bisher Ausgaben nicht über die ‘bewilligten 9,3 Millionen Es sind bisher nur für 6052000 Mark Ausgaben entstanden, so daß sich das Reichswehrministerium durhaus im Rahmen des Etats und des Reichshaushaltsgesebes gehalten hat. Jch habe in meiner Erklärung bereits darauf hin- gewiesen, daß der Sinn dieses Beschlusses vom 10. August doch ist, die Vergebung der Lieserungen zu ermöglichen.

Der Herr Abgeordnete Heckert hat sodann von einem Be- lobigungsschreiben gesprochen, das der Firma Zeiß ausgestellt sein soll, weil die Meßinstrumente bereits für eine ganze Serie von Panzerschiffen fertiggestellt sein sollen. kundigungen ist das falsh. Es kann sih nur um ein Schreiben handeln, das sich auf Lieferungen bezieht, die früher zu tätigen waren, und nicht im Zusammenhang mit künftigen Panzerschiffen steht. (Lachen bei den Kommunisten. Abgeordneter Leow: Das glauben Sie selber niht, Glockte des Präsidenten.)

Der Herr Abgeordnete Heckert hat in seiner Rede weiter die Behauptung aufgestellt, daß dieses Panzerschiff gegen Rußs land gebaut werde und daß diese Politik gegen den Sinn des Die Reichsregierung steht durhäus auf dem Boden des Rapallo-Vertrages und des Berliner Ver- trages, aber ih werde diese Behauptungen nicht ernst nehmen, vom russishen Botschafter vorgetragen werden, (Lachen bei den Kommunisten.)

Im Hinblick daß künftig

soastigen Ersaßbauten

Wenn dieser Antrag sofort zur Abstimmung kommen soll, habe ih dazu das Folgende zu be- merken: Erstens: Es ist nicht rihtig, daß in dieser Denkschrift irgendwelhe Auseinandersezungen über die Lieferungen im Betrage von 32 Millionen enthalten sind. Zweitens: Diese Denkschrift enthält Ausführungen über die Landesverteidigung, die dem Reichskabinett gemacht worden sind und die sih ihrer ganzen Sachlage nah niht zur Weitergabe eignen. (Lebhafte Rufe bei den Kommunisten: Hört, hört! Agent der Bourgeoisie! Kriegsrüstungen!)

Vergebung von

den Kommunisten.)

Ih glaube

hinaus erfolgt sind.

Nach meinen Er- Nachdem der

Rapallo-Vertrags verstoße.