1928 / 280 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Zentralhaudel8regifterbeilage

zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 259 vom 29. November 1928. S. 4,

Berlin, Das Konkurs

mogen des s in Bex

am 29.

teilung

v nt t L S

Berlin. Das Konkursve mögen des mann, Berlin Bestätigung des Zwangsvergleid 23. 11. 1928 aufgehoben worden. Geschäftsstelle des Amisgerichts Berlin4Mitte. A Berlin. [75049] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmans Anselm Taub, unbekannten Aufenthalts, zuleßt Berlin, Andreasstraße 13, ist am 23. November 1928 infolge Schlußverteilung nah Ab- haltung des Schlußtermins aufgehoben worden. Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt, 81. Borlin, [75050] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der offenen Handelsgesellschaft

Loopold Kaufmann in Berlin NO. 18, | Große Frankfurter Straße 86, jeßt in |

Berlin W. 30, Bamberger Straße 39 Fabrikation von Möbelbeschlägen und Metallwaren zur Fnnendekoration ist, nachdem der in dem Vergleihs!ermin vem 28. September 1928 angenommene Zwangsvergleich durch rechtskräftigen Beschluß vom 28. September 1928 be- stätigt ist, am 16. November 1928 auf- achoben worden. Geschäftsstelle Abt, 84 des Amtsgerichts Verlin-Mitte. erli, [75051] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Shuhmachers Fosef Wenzel in Berlin, Lothringer Straße 8, und Elbinger S: raße 68, ist infolge Schluß- verteilung nah Abhaltung des Schluß- termins am 22, November 1928 auf- achoben worden. Geschäftsstelle 84 des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Ternau, Mark. {75052] as Konkursverfahren über den Nachlaß des am 31. Dezember 1926 in Bernau verstorbenen Arztes Koenigsberger wird nach erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben, Bernau b. Berlin, den 24. Nov. 1928. Das Amtsgericht. 4. N. 1. 27/17.

Beschluß. Jn dex Konkurssache über das Vermögen des Drogisten Ernst Fenner in Vochum, Marienstraße 33, wird Termin zur Prüfung der nach- träglich angemeldeten Forderungen an beraumt auf den 15, Dezember 1928, vorm. 9% Uhr, vox dem Amtsgericht in Bochum, Zimmer Nr. 45.

Bochum, den 23. November 1928.

Das Amtsgericht,

B raums» crg. { 75054] Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Hugo Stange in Braunsberg ist zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdcksihtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die niht verwertbaren Vermögens8- stücke sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Gewahrung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigerausschu#ses der Schlußtermin auf den 20. Dezember 1928, vormittags 10!s Uhr. vor dem Amtsgericht hierselbst, Zimmer Nr. 2, bestimmt. Amtsgericht Braunsberg, 24. Nov. 1928.

reslau, (75055] |

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Fohann Roaoschik in Breslau Altbüßer Straße 14, (Kolonial-

waren-Großhandlung), «Fnhaber Kaufs- |

mann Willi Schedewie in Breslau, wird nah exfolgter Abhaltung des Schluß- termins Hierdurch aufgehoben. 42 N 110/27, Breslau, den 23. November 1928. Amtsgericht,

Charlottenburg. [75056]

Fn dem Konkursverfahren „Sprevia“ | Theater- und Restaurations-Betriebe |

(Boulevard-Theater und Restaurations- Betriebe G. m. b. H.) findet die Gläubigerversammlung nicht am 23. De-

zember 1928, 10 Uhr, sondern am |

21 Dezember 1928, 10 Uhr, statt. Charlottenburg, 26. November 1928 Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Abt. 40.

Coltbus, [75057] Das Konkursverfahren über den Nach- laß des am 17. März 1926 verstorbenen Tischlermeisters Adam Christ in Cottbus wird nah exrfolg!er Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben, Cottbus, den 26. November 1928 Das Amtsgericht. Cobttizus, [75058] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Manns Max Konzak in Cottbus, Schulstraße, ZJnhabers der

| Fiensburg. : {75

Tyr |

3 r:

Firma Friedrih Max Konzak in Cottbus, Berliner Straße 70, wird 14D, «. t

ing des Schluß mufgehoben.

i La 47518) ber 1928

(T5059! \ f E E E D U 208 STONTUL »ckCi Deren UDer DAS Dlles

j E C a) M .2tul mogen des s nanns Chrijttan

204

lefsen in Flensburg wird gemöß §

g h 114 d 0 9 S D A K.-L 1 tellt, da eine - den §9] ersayrens enttpreMetude Y (1) vorhanden

Flensburg, den 20, Icovembe1

Das Amtsgeriht. Abt.

‘| Forst, Lausitz, [75060]

Das Konkursverfahren iber das Ver- mögen des Tuchfabrikanten Wilhelm Kirshke in Forst (Lausiß) ist nach er- folgter Abhaltung des Schlußtermins

| aufgehoben.

Forst (Lausiß), 26. November 1328. Amt3gericht.

Srauestadt, [75061] Beschluß. Jun dem Konkursverfahren ber das Vermögen der Firma Friß Bedcker, früher M. Beer, Alleininhaber Kaufmann Friy Wedcker, Drogerie- befißer in Fraustadt wird gemäß § 142 Abs. Ill K.-O. ein besonderer - Prü- fungstermin zur Prüfung nachträglih angemeldeter Forderungen auf den 14. Dezember 1928, 11 Uhr, anberaumt. Fraustadt, den 20, November 1928,

Amtsgericht.

Ü J L ú

Freiberg, Sachsen, [75062] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Sattlermeisters und Papier- warenhändlers Hermann Otto Scheuer in Freiberg wird aufgehoben, caEdéu der im Vergleichstermin vom 17. Sep- tember 1928 angenommene Zwangsver- gleich durch rechtskräftigen Beschluß vom 17. Septentbex 1928 bestätigt worden ist. Amtsgericht Freiberg, 24. Nov, 1928. Gemünden, Main, [75063] Das Amtsgericht Gemünden a. M. hat das Konkur3verfahren über das Vermögen des Schmiedemeisters Fo- hann Sachs in Aura als durch Schluß- verteilung beendet aufgehoben. Gemünden, den 21. Novenwber 1928, Geschäftsstelle des Amtsgerichts. SÖrliiz. [75064] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Wilhelm Meyer G. m. b. H. in Görliß, Melanchthon- straße, wird nah , Abhaltung des

Bochum [75053] | Schlußtermins hierdurch aufgehoben, L 4- B * i U

Görlib, den 24. November 1928 Amtsgericht.

[T5065] Grä fenhainichen, Bz. Halle. Beschluß. Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Georg Stolzenberg aus Golpa wird nah dem Schlußtermin hierdurch auf- gehoben. Gräfenhainichen, 6.

Das Amtsgericht.

November 1928

F amburg, [T5066] Der Konkurs der nicht eingetragenen offenen Handelsgesellschaft in Firma Wehrt & Co., Schaarsteinweg 6, ist nah Abhaltung des Schlußtermins auf- gehoben. Hamburg, 23. Novembec 1928.

Das Amtsgerichi, Hambarg. 75067] Veräußerungsverbot,

Nachdem die Eröffnung des Konkurs- verfahrens über das Vermögen der offenen Handelsgesellshaft in Firma Bertels & Meyer, Ferdinandstraße 29, beantragt worden, wird zur Sicherung der Vermögensmasse jede Veräußerung, Verpfändung und Entfremdung von Bestandteilen der Masse hiermit unter- sagt.

Hamburg, den 26, November 1928.

Das Amtsgericht.

Iburg, [T5068] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Friy Ttwelke- meyer zu Dissen wird, nachdem der in dem Vergleichstermin vom 17. Oktober 1928 angenommene Zwangsvergleich durch rechtskräftigen Beschluß vom 17. Oktober 1928 bestätiat ist, hierdurch aufgehoben. Amisgeriht Jburg, 14. Novenber 1928. Kappeln, Schlei. [75069] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Viehhändlers Jacob Karl Lindeburg in Süderbrarup ift zur Ab- nahme der Schlußrechnung des Ver- walters, zur Erhebung von Eimven- dungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berücksichtigenden Forderungen der Schlußtermin auf den 19, Dezember 1928, 11 Uhr, vor dem Amtsgericht hierselbst bestimmt. Kappeln, den 23. November 1928, Amtsgericht, Kappeln, Schlei. 750701 Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns und Gastwirts Wilhelm Jürgensen in Jordan wird nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben. Kappeln, den 23. November 1928, Amtsgericht, Abt, 2,

r 4‘ - e —_ I Kappeln, Schlei. [75071] n dem Konkursverfahren über das

Did dn G, D 4 _— Ía

Müßhlenbentber3

Norm nsen in Steinfeld ist

oer CSMuURBreqnung Des Erheb von & Bverzgeihnis D zu berüdsihtigenden Inhärmuna ber «A 3141/4 L

ur

mte Erstattung ? e &rlialtun;

(T » E Ó s ino

Sewahrung einer

._ BVezemDer vorm1itags Ubr, vor dem Amt3gericht hier- selbst bestimmt. Kappeln, den 24. November 1928. Amtsgericht. Abt. 2. I assel, [75072] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Tapezierer- u. Dekorations- meisters Frih Albri in Kassel, Königs- tor 53, Inhabers der Fa. Gardinen- U. Betten-Stern in Kassel, Mauerstr. 10, wird, nachdem der in dem Vergleihs3- termin vom 2. August 1928 an- genommene 2Bwangsvergleich durch rechtsfräftigen Beschluß vom 4. August 1928 bestätigt ist, hierdurch aufgehoben, Kassel, den 24, November 1928, Amtsgericht. Abt. 7.

Kemnath, [75073] Bekanntmachung.

Das Amtsgericht Kemnath hat mit Beschluß vom 24. November 1928 das Konkursverfahren über das Vermögen des Schreinermeisbers Johann Uschold in Ebnath als durch rechtsfräftigen Bwwangsvergleich beendigt aufgehoben.

Kemnath, den 26. November 1928.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

Ludwigshafen, Bhein. [75074] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Hedwig Sauer, geb. Tize, Ehefrau von Karl Sauer, Jnhaberin eines Konfitürengeshäfts in Ludwigs- hafen a. Rh., Grünerstraße 16, ist nah Vornahme der Schlußverteilung am 93. November 1928 aufgehoben worden. Amt3gericht Ludwigshafen a. Rh.

Magdächurg. {75075] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Hermann Dorendorff, Inhabers der Firma „Mehl- bude, Hermann Dorendorff“ in Magde- burg, Halberstädter Straße 128, wird nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben. Magdeburg, den 20. November 1928. Das Amtsgericht A. Abteilung 8. Melle. . [75076] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Richard Derb- fuß in Melle wird eingestellt, weil eine den Kosten bes Versahreris entsprechende Konkursmasse niht vorhanden ist. Amtsgericht Melle, den 26, 11. 1928. Nordhausen, [75077] Beschluß. Das Konkursverfahren über das Vermögen der Molkereibetrieb8- gesellschaft m. b. H. Pustleben wird ein- gestellt, weil eine den Kosten des Ver- fahrens entspcehende Konkursmasse nicht vorhanden ist. Nordhausen, den 23. November 1928 Preuß. Amtsgericht, Oelde. [75078] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma J. Tecktentrup & Co., Gesellschaft mit beshränkter Hastung, in Neubeckum is nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Oelde, den 24. November 1: Das Amtsgericht. OPnpcoln, [75079] Beschluß. Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Parfümerie- großhandlung P. C. Wieczorek in Oppeln werden dem Gläubigeraus- \{hußmitglied Weiß Gebühren und Aus- lagenersay nicht zugebilligt, weil sih im Schlußtermin herausgestellt hat, daß Weiß eine Tätigkeit nicht entfaltet hat. Amtsgericht Oppeln, 26. November 1928. Oranienbaum, [74461] Das Konkursverfahren über das Vermögen des ZBigarrenzjabrikanten Max Krause, Fnhabers der Firma Max Krause Tabak- und Zigarrenfabrikation Oranienbaura, wird eingestellt, weil eine den Kosten des Versahrens ent- sprechende Masse nicht vorhanden ijt. Oranienbaum, 13. November 1928. Anhaltishes Amtsgericht. OschersLeben, s [75080] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des verstorbenen Kaufmanns Otto Meyer in Oschersleben (Bode) ist zur Prüfung der nahträglih . ange- meldeten Forderungen Termin auf den 17. Dezember 1928, 11 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht, Zimmer 15, an- beraumt. Oschersleben (Bode), 22. November 1928. Das Amtsgericht.

ERÖOel. [75081] Beschluß. Das Konkursverfahren über das Vermögen der Kaufmanns- frau Else Augustyniok in Röbel wird nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Amtsgericht Röbel.

R oscnberg, D. S. [75082] Beschluß. Da3 Konkursverfahren

Its ry A y s @ 1 E Vermogen des §Kausmanns

|Y Fanebyko in Rosenberg, O. S.

wird nach erfolgter Abhaltung des Zckchtußtermins aufgehoben,

Rosenberg, Oberschl. den 16. No vember 1928 (2. N. 2 a/28.)

Schneeberg-Neustüdtel.[75083] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Grün- und Kolonialwaren- händlers Albert Martin in Neustädtel wird nach Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Schneeberg, am 22. November 1928. Das Amlsgericht SchnCcebherg-Neustädtel.[75084] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Seibert, Fisher & Co. in Schneeberg wird nah Abhaltung des Schlußtermins hierduxrch auf- gehoben. Schneeberg, den 22, November 1928. Das Amtsgericht.

Stendal, [75085] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Ehefrau des Kaufmanns Kühne, Luise geb. Heinrihs, in Groß Schwaurzlosen wird nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Stendal, den 23, November 1928. Das Amtsgericht. "i raunstein, [75086] Das Amts3gerichi Traunstein hat mit Beschluß vom 22. November 1928 das Konkurs3verfahrer über das Ver- mögen dex Verbrauchsgenossenschaft Traunstein u. Unigebung e. G. m. b. H. in Traunstein als durch Schlußver- teilung beendet aufgehoben. Geschäftsstelle. Vreden, Bz. Münster. [75087] Jun dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Friß Thier in Stadtlohn ist infolge eines von dem Gemeinschuldner gemachten Vorschlags zu einem Zwmangsvergleih Vergleihs- termin auf den 3 Dezember 1928, vor- mittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Vreden, Zimmerx Nr. 6b, anberaumt. Der Vergleihsvorshlag und die Er- klärung des Gläubigerausschusses sind auf der Geschäftsstelle des Konkurs- gerihts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt,

Vreden, den 5. November 1928. Das Amtsgericht. Wüstegiersdorf, [75088] Beschluß. Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Offenen Han- delsgesellshaft F. H. Push in Ober Wüstegiersdorf wird der auf den 3. De- zember 1928 anberaumte Termin, so- weit es sich um die Prüfung der an- gemeldeten Forderungen handelt, auf- gehoben und neuer Termin zur Prü- fung der angemeldeten Forderungen auf den 30. Januar 1929, 10:4 Uhr, Zimmer Nr. 2, anberaumt. Die Frist zur An- meldung von Konkursforderungen ivird bis zum 15. Januar 1929 verlängert. Jm übrigen bleibt der auf den 3. De- zember 1928 anberaumte Termin be- stehen. : : Wüstegiersdorf, 26. November 1928. Das Amktsgericht.

Berin. [75089]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns JFs\on Bieber, Alleininhaber der Firma Fson Bieber Strumpfwaren und Triko- taaen in Berlin C. 2, Heiligegeisistr. 21, Privatwohnung: Berlin W. 15, Liegen- burger Str. 14, ist am 27. November 1928, 10 Uhr, das Vergleicheverfahren zur Abwendung des Konkur}es eröffnet worden. 81 VN,. 41. 28. Ver Kautmann Hugo Bacharach in Berlin W. 30, Haber- landstr. 4, ist zur Vertrauentpersou ernannt. Termin zur Verhandlung über den Ver- aleihévorsch'ag ist auf den 21. Dezember 1928, 12z¿ Uhr, vor dem Amtsgericht Berlin-Mitte, Neue Friedrichstr. 13/14, 111. Stock, Zimmer Nr. 106, anberaumt. Der Autrag auf Eröffnung des Verfahrens nebst seinen Anlagen ist auf der Geschäfts- stelle zur Einsicht der Beteiligten nieder- gelegt.

Geschäftssielle des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 81.

ERYCemen, [75090]

Ueber das Vermögen der Witwe des Kaufmanns Wilhelm Schröder, Martha geb. Siese, Bremen, Fitgerstr. 33, ifi zur Abwendung des Konkur}es am 23. No- vember 1928, nachmittags 124 Uhr, das BVergleichsverfahren eröffnet worden. Zur Vertrauenéper})on if der Nechtsanwalt Kurt Althans, Bremen, Langenstraße 14, ernannt worden, Vergleichstermin ist an- beraumt worden auf den 18. Dezember 1928, vormittags 9} Uhr, im Ge- rihtshaute L. Oberge)choß, Zimmer Nr. 84. Dec Antrag au! Eröffnung des Vergleichs- verfahrens nebst Anlagen und das Er- agebnis der Ermittlungen liegen zur Ein- sicht der Beteiligten im Gerichtehauje Zimmer 111, aus.

Bremen, den 23. November 1928. Geschäftéstelle des Amtsgerichts. Bremen, [75091]

Veber das Vermögen des Kaufmanns Erich August Karl Windmüller, Bremen, Humboldt |1raße 4, all. Inh. der handelé- registerlich nicht eingetragenen Firma Strumpf - Spezialhaus Windmüller,

Bremen, Schüsselkorb 17, is zur Abwens- dung des Konkuries am 26. November 1928, voimittags 103 Uhr, das Vergleichbvers fahren eröffnet worden. Zur Vertrauenss person ift Walter Cllermann, Bremen, (Beorgstraße 4, ernannt worden. Vers- gleihetermin if anberaumt worden auf den 20. Dezember 1928, nach- mittags 4 Vhr, im wGerichtshaufse, l. Obeige\hoß Zimmer Nr. 84. Der Antrag auf Eröffnung des Vergleichsvertahrens nebst Anlagen und das Etgebnis der (Srmittlungen liegen zur Einsicht der Be- teiligten im Gerichtäbause, Zimmer 111, aus, Bremen den 26. November 1928. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Eteichenbach, Vogti. [75092] Zur Abwendung des Konkurses über das deimögen des Schuhwarenhändlers Bruno infler in Nez\hfau i. V. Elitabeths \traße 19, wird heute am 26. November 1928, nachmittags 3,45 Uhr. das gerichts lie Vergleichéverfahren eröffnet, Vers gleihétermin am 21. 12. 1928, vorm, 10 Ubr. Vertrauenspyerson: Herr Lokals rihter Anton in Neyschkau î. V. Die Unterlagen liegen auf der Geschäftöstelle zur Einsicht der Beteiligten aus. Amtsgericht Neichenbach i. V., den 26. November 1928,

Rüdesheim, Rhein. [75093]

Beschiufßs, Ueber das Vermögen der Frau Betty Winterfeld, geb, Marx in Hattenheim, wird heute, am 24. November 1928 vormittags 10 Uhr, das geriht1ihe Bergleihevertahren eröffnet. Der Kauf- mann Franz Leis I[ in Hattenbeim wind zur Bertrauenspe1fon besteUt. Termin zur Berbhandlung über den Beigleichévor|hlag wird bestimmt auf den 13. Dezember 1928, vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 12,

Nüdesheim am Rhein, den 24, No- vember 1928.

Das Amtsgericht,

e Y

J

)

Chemnitz. [75094] Das Beragleichsverfahren zur Abwendung des Konkur1es über das Vermögen des Schankwirts Marx Hofmann, Pächter des Kurrestaunants Wikingbad in Chemnihz- Bernédorf, Bernsdorfer Straße 213, i} zugleih mit der Bestätigung des im Ver- gleihötermine vom 26. November 1928 angenommenen Ve1ngleichs durch Be|\chluß vom 26. November 1928 aufgehoben worden. Amtsgericht Chemnitz, Ubt. A 18, den 27. November 1928, EDuisburg. [75095] Das Bergleichsverfahren zur Abwendung des Konkur)es über das Vermögen des Kaufmanns Isaak Friedmann in Duis- burg wird aufgehoben, da ein Vergleich ges{lossen und bestätigt worden ist, Amtsgericht Duisburg. Frankfurt, Main. [75096] Das Vergleichsverfahren Kaufmann Hans Knöchl in Franifurt a. Main, Ge- 1chätit: Friedberger Landitraße 58, Wohnung: Güntbersburgallee 77, ift am 22. Itovember 1928 autgebhcben worden, nachdem der ge- \{lossene Vergleich bestätigt wurde. Amtbsgericht, Abt. 17a, Frankfurt a. Main.

Gieseke. [75097] Das Vergleihsverfahren über das Ber- mögen der Firma Hannack & Co, Kom- mandit-Gesellshaft in Geseke und des Fabrikdirektors Dr. Alfred Hanna 1 Geseke ist nah Bestätigun 6 nommenen Vergleichs aufgehoben. Geseke, den 24. November 1928. Das Amtsgericht. Ian bre. [(00950] Veräußerungsverbot.

In dem gerichtlichen Veraleichéver|ahren über das Vermögen der offenen Handel1s- gesellichaft in Firma Huber & Co., Fer- dinandstraße 6—10, Export und Jmport, wird der Schuldnerin jede Verfügung über ihr Vermögen verboten.

Hamburg, 26. November 1928. 14 Uhr 05 Min. Das Amtsgericht.

——————

Mitinster, Westf. [75099]

Das Bergleichsver!ahren über das Ber- mögen der Firma Eduard Hagedorn & Co,, ofene Handelsgesellicha\t zu Münster, wird aufgehoben, nachdem der im Vergleichs- termin am 20. 11. 1928 angenommene Bergleich bestätigt ist.

Münster i. W., den 22. November 1928,

Das Amtsgericht.

Offenburg, Baden, [75100]

Das Venrgleichsverfahren über das Ver- mögen der Firma Dierts und Wroblew|kt, Offenburg, und deren perfönlih hattenden Gejell1hafter Wilhelm Dierks und Franz Wroblero|ki, beide in Offenburg, ist durch Beschluß des Amttgerichts, Abt. I, Offenburg, vom 20. November 1928 aufs gehoben worden.

Offenburg, den 23, November 1928,

Ge1chäftéstelle des Amtsgerichts,

“Stadthagen, [75101] Bekanntmachung.

Das Vergleichéverfahren über das Ver- mögen des Autobesizers Friedrih Schöttker in Stadthagen, Gnzer Weg Nr. 47, wird nah der am 12. November 1928 erfolgten Bestätigung des Vergleihs vom b. No- vember 1928 aufgehoben.

Amtsgericht, 111, Stadthagen

Deutscher Reichsanzeiger Staatsanzeiger.

Erscheint an jedem Wochentag abenùüs. Bezugspreis wvierteljährlih 9 Æ#& Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer auch die Geschäftsstelle SW 48, Wilhelmstraße 32.

Einzelne Nummern kosten 30 Æ, e Sie werden nur gegen bar oder vorherige Einsendung des Betrages ein1chließlih des Portos abgegeben.

Fernfsprecher: F 5 Bergmann 7573.

einzelne Beilagen fkolten 10

Anzeigenpreis für den Naum einer fünfge|valtenen Petitzeile 1,05 ÆA

einer dreigespaltenen Einheitszeile 1,75 ÆAÆ Anzeigen nimmt an die Geschäftestelle Berlin SW. 48, Wilhelmstraße 32. Alle Druckaukträge sind au! einseitig beschriebenem Papier völlig druckreif einzutenden, insbesondere ist darin auch anzug#bvea, welche Worte etwa durch Sperr - dru ck (einmal unterstrihen) oder durch Fettdruck (zweimal unter- strichen) hervorgehoben werder sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage

vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein

Fr. 280. Feich8bankgirotonto. premmczamat wems ai i a

Berlin, Freitag, den 30. November, abends.

Pofstschecttkonto: Berlin 41821, Í OP g

JFunhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich.

Bekanntmachung, betreffend die Feststellung des Börsenpreises von Wertpapieren.

Bekanntmachung über die Ziehung der Auslosungsrehte der Anleiheablösungsschuld des Landes Thüringen für die Jahre 1926, 1927, 1928.

Preußen. Ernennungen und sonstige Personalveränderungen. Be anntmachung, betreffend das Erlöschen einer Markscheider-

Im Nichtamtlichen Teil ist der Monatsausweis über die Neichseinnahmen und -aus- gaben für Oktober des Rechnungsjahres 1928 veröffentlicht.

Amtliches.

Deutsches Reich.

BetanmtmahuUntg.

Auf Grund des § 9 der Bekanntmachung, betreffend die Feststellung des Bö1senpreises von Wertpavieren vom 21. No- vember 1912 (RGBl. S. 537) in der Fassrng der Verordnung vom 22. Mai 1925 (RGBl. I S. 73) wird hiermit folgendes betanntgemacht :

Die Börsenvorstände in Berlin, Frankfurt a. M. und en, den Börsenpreis der Aktien der „Montecatini“ Società Generale per l’Jndustria Minecaria ed Agricola, Milano, vom Tage der Einführung an der Börse ab in Ausnahme von Z 1 Abf\. 1 der erwähnten Bekannt- machung (zu vergleichen Abs. 2 daselbst) statt nah Prozenten des Nennwerts in Reichsmark für ein Stück zu 100 Lire fest-

Hamburg haben beschlo

Berlin, den 29. November 1928. Der Reichswirtschaftsminister. Dr. Heinye,

Ziehung der Auslosungsrechte Anleiheablösungsschuld des Landes Thüringen für die Jahre 1926, 1927, 1928. Vei der heutigen öffentlichen Ziehung der Auslosungsrechte sind folgende Nummern gezogen worden :

l für das Jahr 1926: Wertabschnitt A114 (3, 52 309, S800. 302: Wertab)\chnitt B: 31,

102, 122, 166, 248, 128, 155, 168, 182, 208,

Wertabichnitt O: 30, 61, 132, 173, 175 181, 224: Wertav1chntt D: 4, 10, 39, 952, 54, 185; Wertabichnitt B: 3, 12;

Weitab]chnitt @ 2 L Das FSahL 1927: bl, De, B4 139,

ertabichnitt A: 143 2059, 294 255

100, 136, 201, 235,

Wertab1chnitt B:

ertabickchnitt Wertab!chuitt Wertabschnitt Vertabichnitt Wertab1chnitt

115, 201, 205: 9. R 9. », 22, bb, 122,

Ur Das SabY L928: 04 49 (1, 124,120) 108 201, 292,

MWertabschnitt A:

MWetrtabschnitt B: 223, 249, 273, 280, 123, 140 208, 213, 218, 219;

Pertabvichnitt C: ; 15, 00,00, 121 L102!

Wertab1chnitt D:

Wertabv'chnitt E:

Wertav)hntt G:

( gezogenen Nummern gelten für

e Gruppen diejes Wertabichnittes

Gei der (Sinlösfung der für das Jahr 1926 gezogenen Nummern 5. 1) werden gezahlt jür je 100 R M

4uélofungétrehte A

»injen für 3 Fahre abzüalich 10 vH Steuer vom Kapital-

Nennwert i 900, NM 67,50 RM

: 60,75 NM Avsgleichsbarz

des Nennwertes den Auslosungsrechtes

Des Cinzuloltélne

zusammen. , 968,23 NM |

Bei der Ein"ösung der für die Jahre 1927 und 1928 ge- zogenen Nummern (). o. unter Ziff. 2 und 3) werden gezahlt für je 100RNMNennwert der Auslosungérechte 500, RNM

dazu 44 vH Zinsen für 3 Jahre . 67,590 NRM abzüglib 10 vH Steuer vom Kapital- Co S 675 RM 60,75 RM zulammen . 960,75 N:M

Der auszuzahlende Gesamtbetrag wird nah Abzug der Steuer auf volle Reichspfennig nach unten abgerundet.

Die oben aufgeführten Auslosunagsscheine werden vom 31. Dezember 1928 ab gegen Quittung und Einreichung eines gleichen Nennbetrags in Schuldverschreibungen der Anleihe- O des Landes Thüringen bei der Thür. Landes- hauptkajse in Weimar eingelöst. Die De der genannten Auslosungsscheine werden aufgefordert, die Wertpapiere recht- zeitig einzureichen.

Sonderdrucke der Ziehungsliste sind von Panses Verlag G. m. b. H., Weimar, zu beziehen.

Weimar, den 27. November 1928.

Thüringisches Finanzministerium. Jir Os Yromayer.

Preußen.

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten.

Die Oberförsterstelle Hoyerswerda im Forstver- waltungsbezirk Frankfurt a. O. ist zum 1, Januar 1929 zu beseßen. Bewerbungen müssen vis zum 15. Dezember 1928 eingehen.

Die Oberförsterstelle St. Andreasberg im Re- gierungsbeztrk Hildesheim ist zum 1. April 1929 zu beseßen. Bewerbungen müssen bis zum 18, Dezember 1928 eingehen.

BeéelanntmacmUng

Die dem Markscheider Friedrich Fourman in Koblenz, Kaiser-Wilhelm-Ring 12, vom Oberbergamt in Clausthal am 23. Februar 1895 erteilte Konzession ist am 26. November 1928 erlos hen.

Bonn, den 27. November 1928. Preußisches Oberbergamt.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Der Reichsrat nahm in seiner gestrigen öffentlichen

Vollsißung, die Lon Staatssekretär Zweigert geleitet wurde, den Geseßentwurf, betr. den Handels- und Schiff=- fahrtsvertrag zwischen dem Deutschen Reich und dersüdafrikanishen Union an. Dieser Ver- trag hat seine besondere grundsäßliche und politische Bedeutung dadurch, daß er, wie der Referent dem Nachrichtenbüro des Vereins deutscher Zeitungsverleger zufolge hervorhob, der erste Vertrag ist, der von einem englischen Dominion mit Deutsch- land abgeschlossen ist. Es kommt dadurch die wirtschaftliche und politische Selbständigkeit, die innerhalb des englischen Imperiums zwischen Mutterland und seinen bedeutendsten Üeberseegebieten vereinbart ist, zum Ausdru. __ Der Vertrag ist auf gegenseitige Gewährung von Meist- begünstigung vnd Fuländerbehandlung aufgebaut. Die Meist- begünstigung hat dabei in diesem Fall eine besondere Bedeutung dadurch, daß sie Deutschland in der südafrikanischen Union nicht nur die Gleichberechtigung mit allen fremden Nationen, sondern auch mit dem englishen Mutterlande gibt. Die einzige Ausnahme dabei ist, daß Deutschland nicht das Anrecht auf diejenigen Vor- zuqszôlle gewährt wird, die Südafrika unter jeßt hon bestehenden besonderen Verträgen dem Mutterlande und den Dominions Kanada und Neuseeland zugestanden hat. Die Klagen, die in einem Teil der englishen Presse dahingehend laut geworden sind, daß dieser Vertrag nit Deutschland den Beziehungen Englands zur südafrikanischen Union Abbxuch tue, sind daher nicht berechtigt. Diese Vorzugszölle bestehen {hon lange Zeit. Auch unter threr Herrschaft hat sich der deutschè Verkehr mit Südafrika befriedigend entwickelt, und es ist zu hoffen, daß es so auch weiter sein wird. Der Vorbehalt wegen dex Vorzugszolle, die England und einige seiner Dominons weiter genießen sollen, hat die günstige Be- urteilung niht beeinträchtigt, die das ganze Vertragswerk bei den Beratungen in den Ausschüssen gefunden hat. Dabei haben die Ausschüsse Veranlassung“ oecnommen, dem deutschen Unter- händler, der in besonderer Mission diesen Vertrag ‘zu Wege gebracht hat, sowie allen denjenigen, die daran vorgearbeitet haben, einen besonderen Dank auszusprechen.

Weiter wurde angenommen dexr Gesehentwurf über ein Handels8abkommen zwischen dem Deutschen

Reich und Kanada und zwei Geseßentwürfe, betr. das Protokoll zum deutsch-französishen Hans- delsabkommen und betr. einen Notenwechsel zu der deuUut\{=-fraunzosi]chen Vereinbarung Ubex den Warenaustaush zwishen dem Saar- gebiet und dem deutschen Zollgebiet. Beide Entwürfe sind notwendig geworden zur Klärung und Reges- lung einer Reihe von Unstimmigkeiten, die sich aus dem neuen französischen Zolltarif ergeben haben.

Der Reichsrat erklärte sich einverstanden mit einer Ver- ordnung über die Abänderung der Eihgebühren. Entsprechend einem Wunsch weiter Wirtschaftskreise bringt die Verordnung Herabseßungen der Gebühren bei einzelnen Meßa geräten, z. B. bei großen Fässern, Wagen und Gewichten, und eine allgemeine Herabseßung der Gebühren bei allen Eichungen in besonderen Fällen, z. B. bei Rückgabe der Geräte und bek Prüfungen außerhalb der Amtsstelle,

Angenommen wurde ein weiterer Gesehentwurf zur Entlastung des Reichsgerichts (Beschränkung der Rer isionsfälle und Erhöhung der Revisionssummen).

___ Sqließlih beschäftigte sih der Reichsrat mit einem Geseßentwurf über die unehelichen Kinder unddie Annahmean Kindesstatt.

Staatsrat Dr. Ritter von Nüßlein berichtete über die

Ausschußverhandlungen. Die Vorlage bildet die Erfüllung des Art. 121 der Reichsverfassung. Die Regierungsvorlage enthielt die Beseitigung der exceptio plurium concumbentium und wollte {amtliche Männer olidarish haftbar machen, die in der in Frage kommenden Zeit der unehelichen Mutter beigewohnt hattewm. Die Ausschüsse haben sih nach reiflicher Erwägung auf folgendes System geeinigt; Wenn mehrere Männer der Mutter innerhalb der be- treffenden Zeit beigewohnt haben, fo kann das Gericht nur einen von den Konkumbenten herausgreifen, Mit der rechtskräftigen Verurteilung dieses Mannes und seiner Verpflichtung erlischt der Angriff gegen alle anderen. Dex Angriff lebt nur dann wieder auf, wenn durch Urteil die ursprüngliche Herausgreifun nicht mehr gilt. Wenn das aber nicht geschieht, so erlischt dure) das Herausgreifen eines der Konkumbenten der heu de Kindes gegen alle anderen. Der Herausgegriffene selbst hat ein Rüdkgriffsrecht gegen die übrigen auf Ersaß dessen, was er selbst leistet. Dieser Rückgriff ist nur auf ein Fahr beshränkt. Wenn das Rüdkgriffsrecht innerhalb eines Fahres nicht geltend gemacht wird, so erlisht es. Dieses Systein wurde auf Wunsch weiter Kreise der Fürsorge gewählt, die ein großes Gewicht darauf legien, daß das Kind in dem Falle mehrerer Konkumbenten doc nur einen Vater habe, Während es bisher keinen AAERNN auf die Eltern des Vaters im Falle von dessen Leistungsunfähigkeit ab, so sollen in Zukunft, wenn der Vater selbst niht mehr in der age ist, Zahlung zu leisten, die väterlicher. Eltern zur Leistuny des notdürftigen Unterhalts des unehelichen Kindes verpflichte sein. Die Vorlage bringt aber noch weitere Verbesserungen zu- gunsten der unehelichen Kinder. Bisher war der AlimentationZ- anspruh regelmäßig begrenzt durch den Ablauf des 16. Leben8- jahres, auch wenn das Kind darüber hinaus noch in sciner Aus- bildung begriffen war. JZ28t soll festgeseßt werden, daß die Ali- mentationspflihi auch über das 16. Lebensjahr des Kindes hinaus besteht, soweit die Bcerufsbildung des Kindes es erfordert. Ferner wird die Nameusgebung für das Kind erlcihtert. Bisher Tonnte. dexr Name des Kindes nur durch förmlihe Namens8ände- rung erfolgen. Jeßt kann das Vormundschaftsgericht auf Antrag des Mannes der Mutter oder des unehelichen Vaters dem Kind den Namen verleihen. Während bisher der Vater keine Mög- lichkeit hatte, irgendwie auf die Erziehung des Kindes ein- zuwirken, so kann jeßt dem außerehelihen Vater auf seinen Antrag vom Vormundschaftsgericht die Sorge füx die Erziehung des Kindes übertragen werden. Für das Kind günstiger geregelt werden soll auch die Ehelichkeitserklärung. Bisher war das in den meisten Ländern cinfach eine Gnadensahe der Regierung, und diese Gnade konnte ohne Angabe von Gründen verweigert werden. Künftig soll ein uncheliches Kind auf Antrag des Vaters durch einfachen Beschluß des Vormundschaftsgerichts für ebelich exklärt werden: können. Die Vorlage enthält auch eine Reihe von Aenderungen auf dem wichtigen Gebiet der Adoption. Die bisherigen peremptorishen Hinderungsgründe der Adoption, insbesondere die Bestimmung über Erreichung eines gewissen Alters, werden nicht mehr als direkter Hinderungsgrund einer Adoption aufgefaßt. Andererseits hat sh. die Notwendigkeit einer Schußvorschrift gegen die überhandnehmenden Schein- adoptionen ergeben, die tnsbesondere deswegen geschehen, um einer Person den Adel zu übertragen. Die Genehmigung des Adoptionsvertrages durch das Vormundschafts8gericht soll versagt werden, wenn erhebliche Zweifel darüber. bestehen, daß die Ver- tragschließenden einen dem Eltern- und Kindesverhältnis ent- sprechenden Zustand nicht herbeiführen wollen.

Die Vorlage wurde nah den Veschlüssen der Ausschüsse

Y

mit Mehrheit angenommen.

Der Bolschafter der Vereiniglen Siaaten von Amerika Schurman ist nah Berlin zurückgekehrt und hat die Leitung der Botschaft wieder übernommen.

Der Litauische Gesandte Si dzikaus kas ist nach Berlin zurüclgekehrt und hat die Leitung der Gesandlschast wieder über- nommen.