1928 / 282 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E NReichs- und Staatsanzeiger Nr. 282 vom 3. Dezember 1928, S, 2, B 0 rc 5 e n b e í l a d E em andern Standpunkt \ Hi wir wissen, baut ih der Entwurf auf dent Er i der Ver- j : Abg. (anes J e1 IUS (2 nti ertlarte : ezüglih ) Zum Ct Ci E Anzeiger und Le Î En Staatsanzeiger Begründung unseres Gesey- s<huldung auf, während do< die Verwandtschaft im Prinzip maß- Rechte des unehelihen Kindes werde man den Gesetzentwurf alb- E I TE LGD 6 gebend sein müßte. Eine Verbesserung der Kechtslage ‘der UN- warten müssen. Die Geborgenheit des chelihen Kindes in dex i i : ift allerdings notwendig. Fm A1 BIQU E ceFamilie könne dur< ni<hts werden. Die Rednerin betonte, I 282. _B li BVô \ 1. _V dl d Î 928 | n uet e r. 282. erliner Börse vom 1. Dezember _

d : ehelichen Kinder 1st 7 VBUrgerlichen Geseßbuhs ge sih ja zeigen, wie weit die künftige Koalition bei de! in hr j daß man den unglüd>li<hen unchelihen Müttern helfen olle. " s herrschenden verschiedenen religiösen und politischen dna uungen | Man habe unehelihe Mütter kennengele nt, vor det ma : E E E E g S N E N E I E e e : A \ U : V3, Böniiiie | Voriger E Mute | Voriger | Heutipzr f Voriger | feutiger | Voriger l

é b zUgli<h De Ehe {cheidu1 Kurs

9 fins Fus pin fat Pud ford

o pet pit) pit pri Six sett 4 5 has 2 f A S

e »

[E I

DSSBLE

L

- No Ioo 005 ©

î

Ä

3

al

D o R =

D

O Lo

C 2 M

Y

Pt jpurs daes pur funa has jus fes A A3 2 2A

e

el

# \ j J es

enne

f L / 4

L

D 4 2 4 O gus pas ge qua pu g fu gf pi Put

ps ad is de I

fs 22 A be

, es niht mehr angeht, von : Gesees wegen der

. S= 0

© 4 io A m 2A tp ©

,

4 jd ps pes pas Put pur fs Pud fa pft jut fat ha

4 4

t pat pf

.

4 en D 2 A A D Fe pit jut uis prt pi fre des des O ps pf

Ln ev r

fd grad jut: soci pes

fend fat pin ps af

m dus Pet ps L LA Jra > S

Mannes gleihbere<htigt und gleihwertig tätig ift.

d R,

»

Gd

1 die Frau lediaglid D R A, E 2 R A H miohor ei Us Ct O

A U A / (Sehr wahr! im Zentrum.) Fh wiederhole, wir wollen die soziale L RUN 1 old, A. 20 jvirtshaftlih: Arbeit leistet, hat sih do<h heute wohl die Ueber- Lage bessern, wünschen aber nicht die Ehescheidung zu erleichtern. Schluß nah 3 Uhx, efinden s< fortlaufend unter „Handel und Gewerbe . NM A.214, tg.33 L ¡tei, nd) ) s ‘age bessern, wünschen abe l <t die E | he ¡dung z zu e te B ) ) D Etwaige Druckfehler in den heutigen Gld-U. A.13,tg.30

Abe : auch wo das nicht dex Fall ist, wo

e D 0D 4-4 D D D gus pen puns sts Paris semes pes sont pin

°

Psi sas Parti Std Paas Furt Fami arts Fus: 4 2A d A A n A

O

pt pas jus duns ¿fs A

> r S e

o ps guy

*

10 4 A D

S

_ 9

ges fue dea pu que DO 2 jj fa Jus

e w

Ah > bo» fe O

i p ps pee

Vi S J Gf fes dus J d L fue

OoOcC0o0

T pas pee

S F

Pai fmd fund Paci Pont Pad fund af J

anderen Seite ist allerdings unverkennbar, Fs L

J be deo

[e]

#

Pal sei srats sau fiat ¡vas pas prets fs 0% f pf pft oft ¿fts pft Part pes

manche N namentli<h des bâuerlic

E

%% i D O

bes ain fas fes Fes ues Js p fut Jrs fas Ij

Teil D r ine e 1d 1 Deutt dex Begründung C L ing und der unel hen 1 e ge L | ul N t d n Großstädten seî Ult e o R A feine Bedenken bestehen, diesen Mtorn wird. FJ< beantrage, alle Anträge dem Fustizausshuß zu über- | sterbli<hkeit der unehelichen ar r eit über | den Dur sd ift R E, N __Urs_ E O E Kurs S n U LeIC APCDENL C, V E Sa ten. eheliche [0B alier gesunt heitlichen l Und Asiriorgei T luna €einzurá n. wie sie schon jebt die Witwe E M ff : a) KasselLdkr.GPf.1,kb30/8 3 ÿ 9 Br zw.Sta g un llung einzuräumen, wie sie hon jeßt die Witwe a Sileie Waar (Jente i: Gen $ 11 G este Hilfe sei die pe rsönliche Hilfe der Frauen gegen L n sel S L ELIO Plauen RM - Anl. Brauns<hw.Staatsb| Brauns<w. - Hann. ehelichen Kinde E O N Tae, L E ehelichen Müttern. Sie werde au< den unchelich Kin er1 , do. N.4 kdb 2 W 2 h, E | / 2 v s O 5 ms pf L A ist zu allgemein gehalten. Bezüglich der Rechts| y besten zugute komm en. R E ; ; g [E è Ur C. do. N: 6: tb. 32 f aa L.4.1 ps 6 E eI N21 Mt 38 R d0:1084. 18. Lo 076 G (97 eh Darf das [8 Beweis da 1 e Da : An 4 ; & (UC : 4 4 s Gt O E Be L, R E do,do.do.R.21, Uf.3 ; 927 I g 7, At 200 E E DIREE R L 2 E N f l 2 do. N. 3, kdb. 31/6 80 G Zwickau RM - Anl | do.do.do. R.18,ut.32f 7 } 1.1.7 d 27 + ¿ E E ; S inst non Fny id 1+ ehalten 8 î 1e tellun i t 12( nt 11 A Z L.2.6 e 91 25b / don Cid. eb 2 An insiht einen Fortschri1t ehalten uns unjere S G ) L i L . l i Dtich. ARLA0S C10G4 ST5bG [8750 G C s CP _ 7 Dun i<t nux ibren naitel de E E rung ab: T ie cistli 2 Grundlag e, auf der die Gulden{(Gold)=2,00RM. 1 Gld. österr.W.= 1,70 NM. . do.Kom.N.1,kb.31 1.8.9 194,1 G (Girozentrale)tg31/ t 4. . dO.1927,r5.1931 86,25 G 186,25b Q tb sen Mitaliedebn veratttimortlich / 741; Honale Vater! . Bezirksvb.Schag- Ohue Zinsberec<zunung. do. do. 26 A.1,tg.31 ; atholishen WVeitglieder verantwortlich, C VAauern : h ] L) 01 49 Q ) ( h «f 178 ex nsten PrLUfUnc von Vorschlägen, die cinèé == 12,00 RM. 1 Gld, hol.W,=1,70 RM 1 Mark Banco Niederschle). Provinz M j l 2 s Pfdb. ) o, Ani.-S<{. / ç nto Gran Antraantltollort ior 7 k 1,50 NM. “s p Sch. einschl. ‘,, Abl Sch do. do. 26 A.1,tg,31 Anteils<. z.4(3Lig.- rifft, so hat die Frau Antragstellerin M [ic hen Ehescheidung. Unsere Weltansc <auung geht dahin, ; e n i Wr 1 e èM. 1 skand. rone = 1,125 RM. 1 Schilling} MNM 1926. rz. ab 32/8 | 1.4.10/92,86 (in $ d. Äuslosungsw.)| in 3 149,75b T do. do.27 A1,tg32 Einehe di al} On gegen jede 2 nd L estimmungen des BUrger i Hannov. Hup.-Bk.jt, HNMp.E182b G 2, | [at n die C il che und die Fami ilien als ein aroß (E j end ( nmungen as UTgCL>- == 2,16 NM. 1 alter Goldrubel = 3,20 NRM. 1 Peso Anl. 27A. 14, uk. 32 1.4.10} —,—- B Sch. eins<1.1,, Abl.-Sch do. do. Schagze Seeuatitis pA ea n c 892,25b G Auch ih stehe auf dem dex Menschheit betrad ten müssen. Es handelt ih Um ( ine ar 1) E 2 : Ae, e (3 E S baa ed y ul 4 4. h i; 102.25b G 1102,25b Q Bestimn L a sittlic deltauff ssung, und aus dieser An schau! ung heraus [nd erb E Ah M SET B ex E L E SUEE G leihterung DCF 1 Dollar = 4,20 RM, 1 Pfund Sterling = 20,40 NM. A Landesb, 10056 ([1005b 6 Emscvergeno) eni. do. do. do., unk, 31 1 mungen des DUrger- Ehesc heidung. Wir be ira anze e: El U d heit UN: / ie eine > S ¡U erung der Der Grundlage 1 Shanghai-Tael = 2,50 RM. 1 Dinar = 3,40 RM. do do. “ra L 8 ' y A.6N.A 26. tg. 31 do. do. do. 27, uk.31 87b G 37b G An [ch uungen ni<ht mehr ent G legenhe rf Dos Interesse des zesan ntwobhles Jeder sta athen YBrdnung ZUL ige 1 en ‘könnte, werden it 1 Yen = 2,10 RM. 1 Hloty, 1 Danziger Gulden | do do.A.1u.2X,r3.33 93,5 6 93,5 G öffentlicher Kreditanstalten und Hess. Ldbk.GoldHyp. Dtjih<.Genos.-Hyp.- E E daß, was das eingebra<hte | wollen niht Einzelheiten an e Spiye stellen, I le B E O : 2 : 93566 [93,56 Pfbr.R.1,2, tg.31 L: G Bk.G.Pf.M.1,uk.27 4.10 (906,5 G /98,5b G R j und ethishes Gebot und wird y 68 Un als Grundpfeiler von Die etnem Papier beigefügte Bezeihnung # be- | do. do, do, Ag.2, uk.,31 3 97,5b6G 197,5b Q E E M ata R Ld: Familie und Staa Gtot Sachsen Prov.-Verh. Die dur * gekennzetihneten Pfandbriefe u. Shuld- | do.do.do.R.8, tg.32 T do, do. N. 3, uk. 31 (L “De [cheidungsrehts in dem ver langten E N GiII1gerung 15 E E l Ls L i lieferbar find 0 L 83 75b G G 2 \ 3 do. do. Ausg. 14 2600 20a gemachten Mitteilungen al3 vor dem 1. Januar 1918 E »' ÿ do. GldK.N,1,uk.30 102,256 G l ihrem ix ein Schritt de che zu ad tsehe fein würde. miofo G ausgegeben anzufehen. do.d9.M.41.6,tg.32 . do. do. R.2, uk. 31 N (4 Y 6, R M n Schri! von A Eine E Kan teT0 Ds A N El e Ie [en. j i A L bedeutet, daß eine anmtli<e Preisfeststelung gegen- f do. do. Ausg. 16A. 1 ; 24b G Verwaltung 1hres 2 texmögens will / can dar) E ay U! E erien _DOAN L IDIY ic tatirtit Dex Ant ) x. Nadema < er (D. Nat.) über Nl wärtig nit stattfindet. do. do. U Aug. 17 92,5 G 92,5 G a) Lands < a fte n. do.do. Gd. S<uldv. j DeutiGe San Bau! N n Éhescheidungen die Schuld trage. Aus der Statistik | 95 ¿n deo ; j : g L N i GDBLS.s i “cot an den SChes<etdungen die Sud 1rage D 0 Aenderun a Grunderwerbs S CUET A ea Die den Atktien in der zweiten Spalte beigefügten | bo, do. Gld. À. 11,12 ——6 |—-6 do.do.do. N.1, tg.32 N E ae 0a Edi während der Ehe gemacht wird, nich ehr ohne weiteres de T f ( 1 | i is L C ; C chi qema j ! i: richt Hey U N 44424 O wirt schaftliche un D 10Z1a e Not her cs<ht (Lebhafte ¿ 2 ul ti im1 nunq 1m x Spalte beigefügten den leßten zur Aussh\ittung ges R<hsm.-A. A14, tg.26 93b G Ritif <, Feingold Â. 9186 Spark.Girov.,uk32 N L R E E A Manne zugesprochen werden darf. Es ist zu berücksichtigen, daß Zentru n.) Soziale Mißstände kann man mit T ialen Maß- esen. sommenen Gewinnanteil. Jst nur ein Gewinn- | do. A.15 Feing., tg.27 3178 do. do. S. 8 94 G if. b. 3 ¿ben durch Das Haus vert ich Moi e 93, C R E E E Es Nassau. Landesbank , S. 30, ut. 2 87,5 G \ en n, abe E das i N nicht d O Vas Haus Veriagtie ih auf Mont tag, d l Geshäft8jahrs, . NM-A_,A17.tg.32 846 do. do. do. S. 1 L S a Grab, L Sa T - O N E 82 Eo eine Reform der C bétdbe idung, und man sollte niht untex De )r «Fnteupe [ationen und über hundert An träge ur C02 L . Gold, A. 18, tg. 32 834 6G L s 3 10 E S N cusung auf die wirtschaftliche Notlage die Ehescheidung erleichtern. | sage der Landwirtschaft | DEŒÆ Die Notierungen für Telegraphische Aus- | do. NM,, A. 19, tg. 32 8áb A -4.10 [83,76 G i do. do. do. 34] 8 | 1.4.1 S1 32(Liq.- Bf.) : E J + x gahlung sowie für Ausländische Banknoten . Gold, A. 20, tg. 32 —_,— B 10, 90, NELYe 10 83,75 G ' Oldb. staat. Fd -A. bne Ant 87b G S C MF M9 76,1 G Sachs. Pf. R.2 X,30 do. do. S.2 E: dn Gf. b Di Q î : aftli G ie hi t doríc , ) 2 9 Pf. d. Dt. Hypbk. :{998b G zeugung von der großen Bedeutung hauswirtschaftlicher Tätig Die hier gemachten Vorschläg Gelt Westf, Landesbank Pr. do.Gldkredbr.R.2,31 do. do. S. 4, rz. 31 Deutsche Syp.-Bant Geltung | tage in der Spalte „Voriger Kurs“ b i L Mel. Ritterschaftl.| , nmo M 7 e8 nid T 0B GR L p ger NUr Cs } do, do. PrvFg.25uk30 96,5 6 “Rar gien x do. do. GM (Liqu.) do. S.7uks 195 G für diese Tätigkeit ledigli<h mit freiem Unterhalt abzufinden du fommen. Man darf alles nicht Nux zahlenmäßig bet ael, richtigt werden. Zrrtümliche, später amt- | do.do.do.28N.2,uk.33 98,5 G Gold-Pfandbr. do.do. G.K.S.2,r332 Dts ohen ° s Sa i E 2 “0 J Rulturgesehße dürfen niht nur nah den Verhältnissen der Groß- Parlamentarische Nachrichten. Ostpr. (d{c<. Gd.=Vf , J 976 möglichst bald am Schluß des Kurszettels | do.do.do.27N.1, uk. 82 99,6 0 ¿val lr us Ls | Preuß. Ld-Pfdbr. A. do. do. R. 4,tg. 33) daß Lasten der Frau. (Lebhafte Zustimmung im Zen itrunm.) Vas gilt _FM Scbaantv, A1 ' Gldm.Pf.N.2tg.30 do. do. R. 2,tg. 32 91 G Ra : d i ceform ging u 30. Novemb ee unter den stellv e {retendén S y D R 0A 805 G 3 hen und städtischen H; S B TAPE: Bankdickont, 7 Vom. lds{<.G.-Pfbr 9186 do. do. M. 11, tg. 33 Pfbr. Em. 3, ; 195.3b G ; / s die wird sih aber bei einer Erle A ng der ails idung no< D H Ab A E Obers<l.Prv.Bk.G.Pf. 0, 1D]. G. PIDT, do. do. N. 13, tg. 34 da DELLaATSPDAa V C L aphen weiter. SUDO 2 U Ct O 5 z .ab32 85,4 B P ; p Y g ) Amsterdam 4%, Brüssel 4, Helsingfors 7. Italien 5%. | do. do, Kom. Ausg.1 00, Do, BUSN. T ZO do. do. R. 10, tg. 83 do. do. E.8,uk.b.33] 79,25 G 93 G ) 185,4 G

1927, rz, 1932 L.1.7 hes 75% 0 G-Pf.Kom. (Ldsch.) Hyp.G.P 102,76 G [102,76 @ müssen Härten und Ungerechtigkeiten ausgegli jen pet d Z E E N / ; . . do.1928,r3.1934 97,96 197,96 6G s S i t u : lbg, Dr. Wendhause n L ep Ti at Nat. Bauernp.) gab 1 Franc, 1 Lira, 1 Lëu, 1 Peseta == 0,80 RM. 1 österr. | do. do, N. 5, kdb. 32/6 | 1.3.9 806 1926, unk b 29 SORA ea : ' Zentrumspartei ist in der Frage der Eh ) {f stt 3 1K der tschech. W NM. 7 Gld. südd. W d Li t- Und ( Das artei cht, ¿win t uné Kr. ung. oder ts<e<., W. = 0,86 NM. 7 Gld. südd. W. G o. 1926 (Lig.- E A E E P | | anw. 110 4, tbb. 33/5 | 1.6.12/89,75 6 Mannheim Anl. - Ausl.- do. do. 28 A.1,tg.33 B3ebG [83bf deutschen BO P und darum nehmen wir {Fnteresse an di I E E E y a) Bir si H f Î [aa WCDeIMmeIdUngSrel 1 Dezwe A ind niht grund- G.Pf.d. Braunschw i österr. W. 0,60 RM. 1 Rubel (alter Kredit-Nbl.) | O 3 - s L J Recht von der vermögensrechtlichet für den S ) geg j n V \ => (0,60 l r Kre L stpreußenProv.RM Rostoct Anl. - Auslosg3.- do. do. 23 A.1.ta4.24 2 da Geleßbuches Dte ic i Unife ihrer Geltitnaëdauer alé E A (Uh c pu e2 sebbuches, die si< im Laufe ihrer Geltungsdauer als (Gold) = 4,00 NM. 1 Peso (arg. Pap.) = 1,75 RM. | Pomm. Pr.Gd. 26, f.30/7 | 1.1.7 /98,5b (in $ d. Auslosungsw.} do. [48,4b ,36 anweis. 28, rz. 31 Hyp.Gld.L., uf.30 Z 94,750 G ({94,75v Q wir r. a.2.1.30 - L : 4, j E N U s 100566 [100,5 G Pfandbriefe und Schuldverschreib. | do.do.A.6RB27,132 2,6 176 do do. do. unk. 28 aber nit zustimmen. He eilî gk dex Ehe ist uns <ristliche e = 0,80 RM. 1 Pengö ungar. W. = 0,75 RM. do.doFom.1a,1b uf31 müsse. Wix sind davon überzeugt, daß eine tel 88,766 [88,75G örperschaften. do.do.do.R.7,tg.32 . do. do. R. 5, uk.33 sagt, daß nur bestimmte Nummern oder Serien RMAg 13 1 L 865b6G 186,5b G heiratet, die Verfügung über dieses Vermögen E E orb CEERT A D ° e l E : R E M Ag. 13, unk, 33 956 __— verschreibungen sind nah den von den Instituten | do.do.do. R. 9,tg.33 A7 do. do. R. 4, uk. 32 183. B A ael Pau Eau e Der <eidungen herbeiführen würde, wir fürchten, daß das He Antrage wurden rauf dem Rechts8ausschuß Uber i i sondern, daß es ihre Angelegenheit! e ob sie em A ce r p L G h s t j a de Das hinter einem Wertpapter befindliche Zeichen ® | do. do, Ag. 15, uk. 26 94 5b 6 , ( , U 926 926 do.do.do.R.5.tg.32] 6 | 1.1.7 } 85 do. do. N. 3 uk. 32 LEN i; ) L G 876 ¡ Reihe 2, tg. 32] 8 | 1.4.10 | 56 eiter dex Meinung, daß ans der Zugewinns, DeL O 7 De Mít Zinsbererhnuung. «E s j ' L ) (ut | ß die Ehesc idunae vit da 2 N wo keine 2 D 2 “6 4.10 j , S, 27, uk, b. 26 95.25b G ge ht hervor, daß die S ¡cheidungen erst da zune me1 0 lt j e bes wurde ohne u8\prc ache dem Steueratts zíc huß Hiffern bezei<hnen den vorleßten, die in der dritten Schlesw.-Holst. Prov, Kur L Neumärk, Mitiéih So d: t E E us ; ( 1 : o. A.15 Fei 936 - "e do, do. S. 2 4. 34 G do. 26A.2 v.27,uk.33| i: c ja1; do, S. 36, uk. b. 34 98,25 Q in vielen, tägli<h häufiger werdenden Fällen die San heute im nahmen bessern, aber man bessert das Familienle den 83, nbe i ergebnis angegeben, so ist es ba8jenige des vorlegten . Gld-A.,A.16,tg.32 Lands<.Ctr.Gd.-P “Ap s i S l F BEBE -4.10 /91,8b y do.do.G.-K 33] 8 | 1.4.10 956 95 S, 33, uk. b. 31 33,5 G B B Landwtsch. sreditv, Gold 1925 ul. At L z Din. 2 find solche, die aus der Großstadì Nueöaa i; n % M gaben werden am nächsten Börse e Lausiz.Gdpfdbr SX Í L keit so gesteigert, daß es wirtschaftli< unmöglich angeht, die Frau | tommen, aber andere Menschen haben E ein Recht, zux V fen: | Dol. Gold N. 2 x 96,5 B E do. do.S.111.8,r3.30 Gld.Kom.S.6,uf.32/ 346 G F G Lci, ( S 11 j 4 L L L) s , L eh I AN ( b nur 1 altnisse! lich richtiggefstellte Notierungen werden | do. do. do. 26, uk. 31 92,5 G do, do. do, Ser. 1 do.do.G.Kom., r329 Hyp.B.G.R.1, 19-3 (Sehr wahr! links.) stadt gemacht werden. Die Erleichterung der Ehese heidung geht zu 4 7 = ; 2 0 ! 97G D Reichstags8aus\chuß für die Strafrechts-e als „Berichtigung“ mitgeteilt S S do, do. N s e .5.11/89,8 G L A E 83,6b Q do. do. M. 4, tg. 39 Frankf. Pfdbrb. Gd.» | ebenso vom Kinde WVean spricht von einer Tragödie der Kinder, C] C . R. 4, tg. -| Dot j Borslÿ des Abg. Dr. Bell (Zentr.) die Debatte über die H o ch - Sidi j <.G.-Pfbr 95 75 G erlin 7 (Lombard 8). Danzig 6 (Lombard 7). | R. 1, rz. 100, uk. 31/7 | 1.3.9 [95,756 20 O S 86,25b Q } ho, do. R. 5, tg. 32 do. i ) 178,6 G T1,5 G

bensnery getroffen | steigern. Ein N als Grundlage der Ehesch eid mng iverden könnten, wenn bei einer Scheidung oder beim Tode des } tönnen wir niht anerkenne Unsere Auffassung von den sitt- | (D. d Caen , do. E.2, rz.ab29| F ; ; i: ç ne S502 8 3 af 1 9 x 1 g 7 rinr Nr S aRH ; & 15.0 j Mannes die Frau in der Lage wäre, einen Teil des in diesem lid Zielen dex Ehe L ‘Familie ist es also, die uns dazu Zeitung verteger zufolge, Daß er zwar für den An trag der tes Paris 3h. Prag 5. Schweiz 3%, Stockholm 4%. Wien 6%. Dsipr. Prob.Laudesbb| do. do. uk. b. 30 do. do. R, 3, . Gld-K.E.4,rz30 t itzumadchen Wix wollen die Laft der | gierungsparteten stimmen volle, daß ex abex doch juristishe Be- _Gold-Pf. Ag.1,uk.33/7 | 1.4.1088 6 do bo: Aua 0 do. do.Fom.9 do. E. 6, rz. : ( Pomm.Prov.-Bk.Gold| do B “A do. do.do.R14,t . bo. E.9,uk.b.t

1 Wi (l ie Frage Nt Aufzähl von ei zelnen Tatbeständen hege of; E Î En : n ht vergrößern. Bir wollen die ¿Frage dente n gegen die fgähl Ung von ein nen 2a bestä den Yege, q < 1926. Au8g.1.uk.31/7 | 1.1.7 (1906 d S

zuziehen. Es wird also ae betid sein, eine Lösung zu finden, auch nicht betrachtet wissen an der Hand von Einzelfällen. FUL Dies räche sich stets, da ja doch imme Lüden blieben. Außer» Deutsche festverzinsli e Werte, Schlesw.=Holst. Prov.| : E E l

die auch diesen Juteressen gere<t wird. uns sind Ehe und Familie die sittlihen Gr undlagen des Staates. | dem wandte sih der Redner gegen die redaktionelle Fassung des Anleihen des Neichs, der Länder, t L Tae H a x do. do. Em. Lief Die Made de Gas s beshräntt ih ab (Lebhafter Beifall im Zentrum.) Antrags. Gegenüber den Ausführungen des Abgeordneten Schutzgebietsanuleihe u, Rentenbriefe. R I Eni E h do. do. Em. 2..] 7}

Taac ET M CITELUNUTIC A V ( C CDY i l ] E ÿ D ep : 2 26 0 2 N C 1% do V (F E h 1ge DeL | LeiIte Ung A KA U Dei anl sich aver Aba. Marie L ü d 8 (Dem.) widersprah den Ausführungen Landsberg, im Volksstaat müsse die politishe Debatte freigegeben Mit Zinsbere<nung, E Dhne Zinsbverecwznung. do, do. H i niht auf die vermögensre<tli<e Gleichstellung. Es gibt eine g. Marie üders c L L Va ani N Os werden, vertrat dex NRednex die Anschauung, daß es in tedem ————————————— « j Ostpreußen Prov. Anl.= S<hlw. Holst. ls. G,/10 i i ; y / des deut tshmationalen Redners ind Der Zentrumsvertreterin. Wir G qs s E E 2a E 2, jeden Heutiger | Voriger Auslosungsscheine*® ..] in $ 4866 do. do. Au8g.1924] 8 ; Staat ein Oben und Unten gebe. Es sei do nux eine îaçon de Us l-Poutmern Provinz Anl4 | do. do. Au3g.1926/ 7 ; A D, e E

ganze Reihe von anderen Bestimmungen, in denen die Grund- i h N tar Hos / : u< dur< das G ; den ershütternden Verhältnissen des - S A Au8q 199 müssen au durh das Gesez den ersi A ser parler. Wir wünschten, {loß der Redner, daß unser Staat, dec T Le | @ n | „Auslofgsí<.Gruppe1*| do, 1666 4 HuSn 1920 ¡ F E tines do. 0 Gruppe 2*| do. |—— 6 |—- om 90, Wu. LIZOL O Gld.-Pfb.M1,uk.33| 6 1 | Abt. 6 3 187,1 Q

b timmun: Der Verfas I der Die Tr 1 aleichaeîtellt fei Hond L O A "5 » 5 o Y Here es O ati iz 0E ARACO S gleichgestellt sein | Ehelebens Rec Ónung tragen. „Jh bedaure die Form, n E R Volks\taat, eine Obrigkeit hätte, und bedauern, daß die Obrigs 64 Dt. Wertbest. Anl.23 N G: 4,10 soll, no< nicht erfüllt ist. Die Bestimmungen finden si<h zer- | Hanemann das Problem besprochen hat. Wir beantragen die | Lr ei Aba De M r.) betont t ichst 10-1000Doll.f.1.12.32) 1.12 (9856 |935eG | Rheinprovinz Anleihe- * Sia ; do, do. 26 N.1,1k.31) p j 0. d 6 | | 183 6 streut in der gesamten Gesehgebung D 28 (vird. Sachs det Einbringung eines Gesebentwurfs dur< die Regierung zur | keit nicht jo felt ist. O n N (Zenir.) betonte zun ä} 6H do. 10—1000D.,f.85) 1.9 189,5bG 18946 _ Auslosungsscheine*..} do. 526 i Gold-Pfandbr. s 91,9b do. do. 27 N.1,uk.32] 6 | 1.2. do.do.GPf.A7(Liq.a] | | Y 8 M ge[anlen s “Los u 9, Un C2 VTLD U E Ae nderung Des (F hescheid1 ingsre<ts in Anlehnung an Die fruheren Bo tbe CV gd außer ‘ten Bede1 rfen, daß Der Ausdr UG Hochverxat“ 6HDt. Neich8 -A.27 Uk37 5 2 ><le8wig - Holst. Prov.- G do. L 91,5 G Wäürttemba. Spart. Bf.) 0. Ant,-6 H [79b G E | î | 7 Der llgemein itbliche sei und zUL Abänderu1 ng fein A nlaß vors ab 1.8.34 mii f 2,8 187,5b G 87,5b G R G N 0. S | - E H Pfd. 8 i E Girov. L N, ras 29) 1.4.10 } —, | Anteilie| h .34/LLi ad j | | R bks do. etge NuUngsT j d.PF Dl Gotha ert ri j j j E ¿. 1 39 | 1.4.10 187,5 G7 5 A « Bk. f, Bi Mp.S134,6 134,76 G

Uuss<husses sein, we m die vorliegenden 2 âae Überwiese i e 22 L ; | U [C n, wenn ihm die vorliegenden Anträge U erwiesen N 3esd h lüsse des Rechtsa us\{usses. Dabei darf ni<hit allein vom S ep A I L N 83 Dt. Neichs\<. „I“ N estfa len Provinz-AUl.- j liege. Eine Kuitik in der Deffentlichkeit müsse die Rechts (GM) „ab1.12.29 43,ab aaen ssheine* ,.| bo |50bG do o. do. j6 votha Grundkr.-BE| | | | Gold-K. 24, uk. 30/10 | 1.1.7 | G6 |—.—

worden sind, sih mit diesen Fragen im einzelnen zu beschäftigen. Erbrecht äusgegangen werden. zugle ih N eine Regelung E d h Plaß -uristifd N wi 9 Sia M Ee 6 e É ay 9 Ô 5 9 L213 á N L : R aae aa mEA M 4d ) ) 30 Y 01 er P f r! x 25 S 5 H zl 1 8 « ;

Die Hilfe des Reichsjustizministeriums kann ih nah diesex Staatsbürgerre<hts der aus ländi schen Frau exforderlih. Na |prequ +0 erfi I n, aber der gegebene Pla A ien di ? Juri gen ; H26L-Mi: ‘Saat: ausl 1,12 |87,25b G [87,25 G 2 einschl. Ablösungssculd (in 4 des Auslosung3w. Ohne Zinsberechnung.

Es L, z : Mt dem M Hos »edishen Geseßeé Te 1 ferner alle ehelich n Seitsc riften; zu einer sachlichen F habe auch jeder andert ß. Staats-An- T D E Mt R ENEEE C ekündigte und ungefündigte Stüg < g E

Richtung aus voller Ueberzeuguna 3 n: denn i< halte es n Muster des {<1 ¿n GeseBes mussen ferner ale etyeuQe 4 d 2 “elbe 1928 ausrlozbh. a ao! Chetr G 99-95 c i S g g < eremutng. G Ee rung aus vorer weverzeugung zulagen; denn 1h haue es in Angelegenheit n geme insa m von Ge Ehegatten geregelt | ein Recht, aber im Fnteresse des Staates sei es tief zu bedauern, 6% % Preuß. © Staat si. i Es PheA a Ser 840i 89 loste und unveclofte Stüce, Dt Ko A E s A E der Tat allmählich für eine der wichtigsten Aufgaben des Reichs- werden. Das gilt au<h für die finanziellen Verhältnisse. Wir | wenn Urteile in dev Presse heruntergevissen 1 Urden. Vft hatte N rücz. 1. 8. 29/zah[b1.12/99,3 6 99,25b do. S | 3. j | 09 T0 derg. Ke U P S Anl.-Auslosgs\{. S. 1*| in $ 50,56 |50,9b 6 tags und gerade dieses Reichstags —, dafür zu sorgen, daß Frauen wollen frei sein von der Vormundschaft des Mannes und diejenigen, die solche Artikel schrieben, niht eine Ahnung von dent 4h do. rz. 1. 10. 30 1.10 |95,4ebG |95,2b G E Ser. 28| 3,0 E 5—15 3 get. u. Bais ärtische] —;— Z do. do, 2 L p pin / O N j uUng8sMUuId (in % des Auslosungßw. 0. do. E.G Uï.33

Mittelstandes, untex Umständen in ihrem Lel und V p 45 » M achvtchtonhii d 2 N»s na de 1 d . E Z P <5. La! 5D.) ertlärt Le, dent Nachricht en büro des VBereins Ci tf )EV Kopenhagen 5s, London 4X. Madrid 6. Oslo 6%, Buchst. A ,rz.100,uk.31 .4,10/90,75 G b p ächi. Landich 1 Ó do. do, R. 7, tg. 32 |

[-

_2 fs 3 pla af, Jnt pft, Fed 1j

Pas pas jus sers pad ps l dus fas fas

pu jens pu jor Fus fas fs fue 4 I J I

+

Pad gas saal ait Pri fond sat Put Ps pte pu pur

i y c i i brinat, die Reform nicht 1 Betrieb erworbenen Vermögens ohne weiteres Inn Prau}!- Dr, E C L Vetrieb erworbenen Vermö ohne weiteres auf einmal heraus Frau und des Kindes nid

24 be

GothaGrundkr.GPf| A. 3,38, 3b, uk. : 34 110 | 5.1 ) do. do. G F j do. 1 Reis N. A, “A. 6 Abt. 4, uk. 30! 8 i 1.4.10 197,25G 197,250 Seing ],, C3. 29 5 2 8 :4.10 do, do. Gld.Hyp Nf E j do. Ag. 7. rz. 31 3 f 1.4.10 Abt.5, 5a, uk. %. S1! 8 | 1.4.10 197,25bG 197,25b 6 do. Ag 4 rz. 26 $1 6 | 1.5. do. do. Abt.8, uk.24] 3 } 1.1.7 197,5b G BESG Weftfäl L, Pf db r.-Amt do. do. Abt. L ut 1.1 100, {8 6,5 96G für Ha 2g í do, &

1102,16 G

Piat Paci Fund fas fred pft, Pat fre f

04 pu pru ps patt Prot fru heren pu 24 d 23 24 J] þ J] je us

fs pas pre fred jus «L J L «J «S

1 1 «L, J 1

4 ( t z 6 ÿ Badeu Staat NM- E ) 8,9 e U e - ini 5 j Aenderung des | 735% Kur- u. Neumärk. neue —— j L i : —— | do. do. E.A,ut.28| 7 |

F 1) 3 m L G, , . , . « Y . ae . Mi ov ooo tio Try 115 wirflihe 211an P 7 I Dio c C V Ç ie Worte der Verfassung in dieser wie in anderex Beziehung in | verlangen eine s Sclüsselrehts. Die Frau muß | wirken O enhângen._ S Ausschließung der hoŸs Anl, 27 unk. 1.4, 32) 1.2.8 [78256 [78G Schle8wig-Holstein. E a D eine gleihberehtiate eigene agt r lein. Demnach e EAEAL L A Betätigung auf künstlerishem und E nbe Staat RM- ,_ Landesfuït, Ritbr./4 ] 1.4.10 "s 4, 3% 28 Nur- u. Neumärt j (ts<hePfdbr.-Anst, ] do, do. Em. 6, verlangen wix eine Aenderung des ehelihen Güterre<hts auf der | lihem Gebiet von dem Begriff des Hochverrats müsse Wider- : 7 ee ‘Staatofcan O EGeWA (179,06 0. do. 1a A S ca Éi 81 1e A | L “0 os. S. 1-6, Uk. 80-84/4 ¿| 1.17 a fas i Ld 3 aut! pfl} 7 (T: 7 ; Mort or 11 8lnlot ¿2 P » Aa0E p S I - 4 « av af 5 ) j re3 Pont. J >Un uf.327 7 Grundlage der allgen E Gütertrennung. Es ist ein lächerliche [pru auslojen. Es sei eine Frage der Weltanshauung. Auch riicfz. 1. 4. 29lzah[b.2.1199256 [99166 Kreisaulei ©4, 3%, 3% landschaftl. 8entral | S E E An E lags Sa Ha S n E Es N Zustand, wenn g. B. der geschiedene Ehemann seine Erlaubnis zu | für den Künstler und Gelehrten gebe es Grenzen, die nit E 86 a AIOIA terer gdngaes R * do. do. S. 3, 4, 6/33] do. bo. do. En. „M ñ rit. 1, 6. 33! 1.6.12 19256G 192,5b Mit SEUDELEGARAES: 1 gu 3LO sipreu thische N, anz- *do.Grundrentbr A LRIDi ¿ (Mobiltj.-Pfd

23. Sißung vom 1. Dezember 1928. einer Reise eines Kindes geben muß. Die Versprehungen der überschritten werden dürften. Der Rednex ging dann auf diîe 83 (6.12 192, : 8 D ( ( h Braunschw. Staat Belgard Kreis Gold l ‘gegeb en bis 31. 18. 17 17.731 ; Lipp. Lande3b!. do. do, Eut. Lig, -| L. 18, 1T e... Pfdb.)o. Ant,-Sch.} «j

Verfassung für die Frauen sind no< nicht erfüllt; im Gegenteil, | Frage über, den aeg ay und vielleicht auch die Landes- GM-Anl.28,uk.1.3.33) 1,8,9 [52,750b 6 |9296 Au, 24, rá. ab: 7, | i P che N | v.Lipp.Landessp. u 9, of ; t E ' Anl. .1 Vaav Ll j —, 3 ©4, 8%, 8% Pommersche X, aus- | E Se sha E L N | 1.7 Änieils.3.443Liq.-f

c

ZTaten umgeseßt werden. (Beifall.)

Bericht des Nach ? M Q & De ba L s d 7 de ; L e Lde Cs (Vericht det richtenbüros des Vereins deutscher Zeitungsverleger.) man hat sie hiex und da z. B. bei dem Beamtenabbau wieder ein- | präsidenten Ae zu shühen und Attentate auf sie besonders ; : Braunschw, Staats= do. do,24gr., rz. ab 24/6 E es estellt bis 31. L2. 17 ; do bo UnL I d r) 1 »y \ » (c , . X57 Offi î f: (Ehof 1 ne 21 itrafo S Fr » io Fry i V L g, Yas il 10 Ï g E is s 2 2 g M A E (Io Sonn s p c ( ( 1 Präsident Lobe eröffnet die Sißung int 1 Ut J UnD aeshranft, _BDe1 N le rsehen mußte frühe x die Ehefrau etnc U De strafe eine Freunde wollten die (Frage & der Be- 73 a Staats schaß 98,4b G 8,3b G *4, Bk, B84 Bona Neul. für E i Sred. 1). E R ;'come M

/ <4 c R S1 N , S . le aru 7 } 8|NMp.S S teilt mit, Da das Steuervereinheitlihungsgeset: beim Sicherheit fu Kleingr undbesih, auBgestelt î ba “t g : Hannov. Bodkrd.Bt.| 4 | j 1

E E S * o ps ass, fn pons ga ps pad In bs

14 a fs d fs jus

adi gund Pot utt pes pur e

pl je >> Fb j

pnd pes jus

97,75 G 986 %86 86,1 G 83,75 G 79,6 G

796 G 79b G 34,5 G 83,5 G

t 3,65b

rüttung von Sitte und Moral

Ma Fut fue fut gf, prx: Ds H b 24 A 3 pn 4 A 3)

ps ps jus sus p e

3 6

prt pan pas pre ps pf ps Fs

4 be ps 24 ©

die wi VE h aftli 9e Exist enZsa higkeit Des Ic Ines ratung des 5 M ¿Ordes vertiefen. Abg, E h l ELMANN Dem.) stellte rückz. 2, 1. 23 9966 9956 > Siadtanleihen ; Neichstag eingegangen ist. stellen; jeßt baut man Beamtiunen ab, wenn sie L iraien. Lir | an die Spiyte seiner Ausfü ihrungen die Forderung, die Autorität 74 Lübe> Staatsschay ; : Mit CeniéBév eines a X H eza E | 9 Sahi.-Altenb. Landb.|3Ÿ do. Gld.H.Pf.R.7,u Die Aus prache überx die Auträge dex Sozialdemokraten müssen von der Regierung ver langen, daß sie die «Jnitiative zur | des Staates zu s{hüben. Dazu gehöre auh die Autorität derx 83 Mectlba. E ‘1,7 996 996 tenburg (THüs L A8 tellt bia BL 12. | do. do. 9, u.10.N./4 | do. bo. N, 1—6, u x S) ( «4 ( UTIALU 0 T @ “Y q R M 5) C N23 (A 4E G 3 f E . . rie “tceuog, - C0 T ZUIEnvurg (ZYRLT.N d s ntho Q rp J d } ed, ; s C2 A e E E f Reform des Eherechts ergreift O 3eifall bei den Demokraten. (eri é die eine tahliche Kritik, N: Nu t juristischen Reichsm,-Anl. 1928 | Gold-A., kdb.ab31| 8 | 1.4,10 (19223 } ©4Y Sächs. lands{<. Kreditverb.] do. «Gotha La dkred.i4 i T S Demokraten 'und Kommunisten Ur Meform dey Che- x L n L Zeitschriften, sondern auch in der Tagespresse, sollte gcübt werden unk. 1. 3, g: ) 91,756 [91,50b@ | Augsbg. Schazanw.| L Sächs. Kreditverein 44 Kreditbr do, bo, 02, 08, OD8Y L.® E , ee v2 , {l a 2 2 3 Ms N ov 9 + el Aa » © [/ I L V AUGCOVILC U p: 50K VUiie 4 C L, U Î% 91, AlL291. C0) 1D, AIIS N s u, J do eMo S z d h { < eidung, über die Rechtsstellun g dex Frau 4 et Wis hn a5 OLT a (4 d N t. Tb ist t 6 Anficht, daß es Die Flut v vou Hochverratspr: zessen, die el ne S T Umsturz» Ado do. 26, tg. ab 27} 1.4,10 |84,25 [84,4b 1928, fäll. 1. 5.31] 6 | 1,5.11 |95,9B _ du bo, C U E L A Booten eh E E y fa » 8 oma Ho : @ oth nicht dex Hebung von S1 und Moral dienen könnte, wenn man : S P O 9 do. Staatss., rz.29/1.4,5b.2.1/99 6 98, o. do. 344 bis Ser.25 (1.1.7) 1 —— j Gde GREL I T N.10U. 111k: U nd d des außereheli ich en Ftn Des wird fortgeseßt. l Ebesbeidung tat tente Y im Gegenteil müßten die verhältnisse sei, solle zwar keine Veranlassung geben zu einer 7% Mecklenbg, « Strel, 6 98,9 G D anti ads *4, 8xT Swiles. Altlandschaftl. Sthwarz b. „Nud, Ldkr.\4 A dodo Kom N nT39) Abg. Ehlerman j (Dem.) führte aus: Geheimrat Kahl, ks “h e Go Hte A TER T PA S As Schwierigkeiten Gesebgebung ab iralo. D ie Erfahrungen, die man dabei gesamme [t Staatss\<., rz. 1.3.31| 1.3.9 [956 95b 1.1.2.Au8g.,tg.31 .6.12 |86,8b (ohne Talon) 18,282bG | M Souder3b.Landi 1 Landwticz. Pfdbrd:. das juristis> e Ge wissen des Reich )8tags, habe {on bei der lebten Charaktere der E e Gqatien gestärkt E, um 20) L g ite habe müßte n aber in ruhiger Er\wäg ung bei der Gesetz 3geb1 Ing 64 Sachsen Staat RM- do. do. 1924,tg.25| 6 Î 79,9 G . 4 3x, 8h Shles landschaftl. 0. I ais Gd.OpPPfM.1(i Pr. Beratung darauf hingewiesen, d daß d die Bewegung zur Aenderung n A Ar tee M r Exloi ht A an e Ms verwertet 1we1 den. Denn Zie Uebersp tinung ‘der Urte ‘ile in Ea S, aisschah GEO RIES os E (alte) F autet as 17/18 ,46h 6 M west Piandriefot / / i Pan br But 32) 4 y / D uf die Kinder spreche gegen eine Erleichterung der Ehescheidung. D verden. Venn : 1E e panintung L rie 7 S aa I 70. 1931 3,9 ¡97,6 G T, L Ee [ans A 18 fe do. do. N.1,1 des Ehescheidungsrecht s niht zur Ruhe kommen erde, weil sie W außerech ar E N: indern miútsse ei e Rattältellatia gegeben Hochverratssachen sei niht zu verkennen, insbesondere, wenn 4 i L 29 17 9926 [9916 Braunschweig NM- +4, 3%, 83 Schleswig-Holstein | f. Haus R G S i LL.T i —— N E nicht zur Uge Tommen könne. Seit langen Fahren bemühten o G ü bie e reiche, ; ih Fort Monte in Wirthaftsleben 1 die Gerichte niht in der Lage gewesen scien, den politi ischent 4 o 2G 1790 ; ) 96,25b G An na A FDLAL 3 f 1.6.12 j «4, 0%, 84 Westfälische 6,8.Folge 9,46 | 9,15b G +{ Dhne Zinsseinbogen u. ohne Erneueruug8s<{ein. f 0j; pz. Hyp.-Bt.Gld- ; ' 9 : z s erde ausreiche L 70 immen [SLCVEN 5 E E E R T Sh Pf , N ür. Staatsanl Breslau RM - Anl. 4, 0/4, B 4 WWEIIC DVDLNCA | } 3.7 l e DiE Wegen E) [Ht 18 nträge, Vie nomen ige finden." Man wünsche eine den Noti vendì agkeiten des praktischen Hinteracund für solhe Delikte abzushäßen. Fn den leßten 1926, aus[. ab 1. 4 3,9 184,2 84,25 G E 1928, fdb. 88 .1,7 93,25 ——_ ausgestellt bis 81. 12. 17...114,6b G /14,45b G L po V Em.5, r3.ab30) 9 E herbei A F T Rie e s N! mehr lo, paß diele Lebens entsprechende Gestaltung, sie dürfe aber niht zur Zer- 10 Fahren lägen manche Urieile vor, die wir niht gede>t sehen E RM-A. 27 : do. 1926, kdb. 81) 7 | 1.1. S pes E tütterschaftl. | Pfandbriefe und Schuldversreib. | do. Em.11, rz. ab 33 mitt p linksparteilic e S Sitte vai t tig Pee, werden , : führen. / möchten, die cine Ueberspißung darstellen. Es seien Urteile, die 6Y/ L Würitigee 1.1.99 L, 83,26b A t E A Ga da n Sa | vou Hypothekenbanken sowie Anteil» | do. Em. 12, rz. ab 34 B iw af fast n Pas O e cnóga s igkeit S 5 D : (B A juristish falsch, menshli< ungereht, politish untragbar und füx say Gr.1,fäll.1.3.201 1,3 [99,2 i do. 26 N. 2, uk, 32 L L: 83/8 6 *4 8% 84 Wesipr. Neuland- scheine zu ihren Liquid.-Pfandbr, | 30 Em N A M Anr Men erade aus E Ae Sittlichkeit aus Abg. Dr. Emming S ayer. Bp.) wünj<t dez Mage O das Vertrauen zur Rechtspflege außerordentlich bedenklich seien. Db. Hf f _ _—| Duisburg RM-A. shaftl. mit De>ungsbesch. bis Mit Zinsberec<uung, do. Em. 9, rz. ab 33 Gründen der Menschlichkeit, aus Gründen des Ansehens d der Ehe ihrex {weren Stellung jede mögliche Erleichterung zu [asen | Dex Sinn des Antrages sei, die Ueberspizung der Rechispflege Schaß F. 1 1.2.rz.30| 1.10 bs.2b 05,26 S E A .oou oe ìl 0456 l 6,0 [B11 Goldtr. Weim. do. Em.2,tilgb.ab29 im Volke und aus Gründen des Staatswohls sei eine Ver- Znsonderheit entspreche das eheliche Güterreht niht mehr den einige maßen zu verhindern. Dec Redner ging daun noch auf Ohne Zinsberea,nnng SA C e 1. D 87,50bG } 7 obne Binssheinbogen u. ohne Erneuerungs<heins, } GoldS<huldv. R.2, do. Em. 7 (Liq.-Pf.) ; i K ; Di ; jen Verhä S E N A i L s I 4 û s BVU}}eidori I-U. {.Thür.L.H.B.rz29 1.3.9 ohne Ant. -S<. besserung des Ehescheidungsre<ts notwendig. Die Hauptprobleme | heutigen Verhältnissen. Fm übrigen könnte man iber die gan en die redaktionelle Fassung des Antrags ein. Der Vorsizende, Abg. Did Ang uglosungss<.* in $ 61,366 51,1 6 1926, uk. 82 71.1.7 |— 84,9b b) Stadtichaftk do.do.R.1,rz.ab28| 5 | 1.6.12 do.do.E.7A (La -Pf) seien, I an Stelle oder neben dem Ver r\<uldungsprinz ip das Debatte n dieser Tage schreiben: Generalangriff auf das vierte N 5 1 af ; Disch. Anl.-Abldösgs8\{<ul b) Stadtschaften. / L 2 s B E ) L Qs E 1 e D S i S A E E Dr. Bell (Bentr.), erklärte, daß von den "rabitaten Flüge - ohne Auslosungsschcin| do 14,8b G 1466 Etsena< NM-An Mit Zins8b d do. Gld-K. E.4,rz.30 Prinzip der objektiven Beratung der Ehe ohne Feststellung der | Buch des Bürgerlichen Geseßbuches. Der Redner betonte, jene gruppen Angriffe auf die geplante Formulierung dex Hochs- AnhaltAnl.-Auzlosgs\{<*“ do. | j “1026, u A B [db.A.G.-Pf 1 Le 1075 E Maas E D ) I Nose neue F afti 8 tot}; C ) Iu e 1 yP alt 117 D t 2 4 E S. 5 É . Se L E , F 41 2 N G Y E E E 90, B 981 3 4.10 Jer Pf D -P? 110 LL. L G-Pfb R 1-5, uk.83 Schuld O geseßt werde. Mit welchen Kautelen dieses neue Fraktion lverde alles unterstüßen, was geeignet sei, Unterha 1D verratsparagraphen gerichtet worden seien, da sie den leßten Rest j “obe Sei N j Elberfeld RM-Anl. do do. 8 «7 98,26 G " do, Tho. 9 R. 6, Uk. 34 «3.0 : Meckl. Hy). uWechj.=- : APIMEN, 004 E 1926, uf. 31.12.31 14 do, do, 7} 1.1.7 {85,25b ; do. do. R.1, uk. 29| 74 1.5. Bk. Gd.Pf.E.2,uk29

Prinzip 1m Gesey zu umgeben sei, werde im Aus}, im ein- f é helichen Kindes verbesser : Tatsache der ; ; % 3 «;

z d zu umgeben sei, werde im Aus\{uß im ein Erziehung des unehelichen Kind es zu ver bessern. Die Tatsache de der freéen Meinungsäußerung beseitig in Staatêwesen d j L zelnen zu erörtern sein. Sehr ernst müsse au< das Problem unehelichen Geburt dürfe man aber niht verwischen. Die Zahlen E A N E f Hs bst E E l L E L ERM 0b A E Emdeu Gold - Anl, do. do. S. A] 61 L177 | —— B do, do. R.2-4, uk.30| 7 4 do. do. E.4,uk.b.31] 811. 1" _ . - « y Y C1 J 9 141 j b î 9 , 9 2 v T ) 5 geprüft werden, ob nicht bei beiderseitigem Einverständnis ohne | der unehelich en Kinder seien ershütternd. Eine Erleichterung dev Untergarg reif wenn es nit in der L e sei, seinen Bestand f Mecllenburg - Schwerin S Essen RM-Anl, 26 H R do Fe Es 8 | L411 98,25 ; 4 a E Y 15. De La 0 [l gerichtliche Fe ststellung der Zerrüttung der Ehe mit hr em pein- | Ehe scheidung könne der deutschen Frau und Mutter nicht zum Heile R gewalisame Ünterminicruna i G2 A Diesen Selbst» | M S S losung. do. 1516 50,75 G Ausg. 19, tilgb. 32 1. j ly O M U E i 50 An S ua i: 068 R As L Lichen Eindringen in die intimen menschlichen _Begie ehungen eine gereichen. Gegenüber dem Fahre 1924 habe sich die Zahl der {Muh nähn o1t aber gerade die Rechts- N ‘Gnkêradifaleit ant „Sch. “26 0. Auslosgss do. | Frankfurt a. Mai E Ras do. do. R.1, uk.32 a E do.do.S.1, uk. b. 28] E Scheidung vom Geseß ermöglicht werden soll. Das sei derx einzige Fhescheidunge eulicher eise yo ahx ahr Me eringert. } ! 7 : S hte E E T 1 y s L S 0, MLRAN haft G.Pf.R.4,30 do. do. R.1, uk. 32 6.12 88,5 G do. do. Em. 7 (Liq.-

) g sel ] is ; | Ellis Ehescheidungen erfreulicherweise n D zu «Fah g allershärfsten für si< für den Fall in Anspruch, daß sie ihre * eins<(. 1/, Ablösungs s<ulb (in $ des Auslosung3w.) Gold-A. 26, rz. 32 a : j do. do. Reihe 5, 80/1 do. do. R. 2, uk. 33 6,12 88,5 G Pf.) o, Ant.-Sth. 1.4.10 |75,5b G

de die ) ) e, von d Seheimx K s Der Redner cexrinner n Schreibei1 8 deutsche ) fo 11S, J / n ; Ee Í S Li 5 A 4 l s Weg, um die {h amlose Selbsthilfe, von der Geheimrat Kahl ge Der Redner erinnert an ein Schreiben des deutschen Episkopc Ziele Oi lihten. So habe die Sotwjetrepublik die schärfste Dtsche. Wertbest. Unl. Fürth Gid.-Anl. v. do. do. Reihe 7.31 Anteils.g4%2Lig.G b, 5 Doll. fäll, 2,9,35} 1923, fündb. ab 29 do.do. N.3u6,29u31 Bayer. Landw,-Bk. Pf. M>l.H yp.u.Wb|. K¡RMp,Sj21eb 6

sprochen habe, zu beseitigen, d. h. die verlogene Fustizkomödie, die | in dem darum gebeten werde, unter keinen Umständen in eine B 5 L S : 4 2 | ° 0 S estrafung einec gewaltsamen Störung ihres Bestandes 2 E 103b G teibe 9, 39 R Ae ; : \ f g ] Ltjamer Co ng LeS | Deutshe Shupgebier- T do, do. Reihe 9, 32 GHPf.R20,21Uuk,30 G 98,5 G Mel. Hyp.u Wechs.- 1 lo31 8 * ?

C in bielt Fallen aufgeführt werde, wo beide hegatten die Bermehrung der Ehescheidungsgründe zu willigen Für jeden : A Í E ¿ C ee E L ( (2 Ñ E SERLI Sdo E : 4+ : j sonde IEM V »{4 e dh - Gera Stadtlr3. A do. do. Neihe 10, 82 BE.Gld.K.E.3, rz.32 niht nux vorgese hen, sondern in rüdsiht: zlosesten r Welle durch- Anleive | LLT | 6,4b | 6B #0 20 1d.abo1. 28 d E, 32 Bayer, Vereinsbank M Ls Ea Tae La 7 -—_ , 1 . ' - Di * , VD, L, 14 DZ «„BEVeil V , - Uft. V. A. x

hesheidung wollten. Dieses jedem Sachkenner bekannte ver- Staat müsse ebenfalls die Tendenz der Unlöslichkeit der Ehe be- e Er Retileia t den Einrich re<ts- sowie

Dae Verfahren seße das Ansehen dex Rechtspflege herab. Bei | stehen, wenn er au<h im einzelnen Ehescheidungen zulasse. Das L enter dikol E et p: e E G S N E 10 “ads Gefkündigte, ungetindigte, verloste und . do. Reihe 18,33 G.Pf.S, 1-5, 11-25, Mectkl,-Strel. Hyp.B

jeder Erweiterung und Verbesserung des Ehescheidungsrechts sei | Bestehen einer Ehenot erkennt der Redner an, sie habe aber ihren A SO ifalen N A Ie 9 eige daß 0te Veo stimmungen des 2 unverloste Rentenbriefe. Kiel RM-Anl. v. 26, . do. Rethe 19,33 36-79,84-87 rè29,30 95 G GHyv.Pf.S.1,uks2 1.1.7 89 G

aber mit das wichtigste Problem die Regelung der vermögens- | Höhepunkt überschritten, wie man aus dem Zurü>gehen der Ehe- Jur Beratung stehenden Antrags sich il sehr mäßigen Grenzen 4,344 Brandenv., agt. 0.81.12.17/19,95b {206 G unk. bis 1. 7. 31 L.L, b . do. Reihe 20, 34 do. S. 80-88, 88,89, Metn.Hyp=B. Gold-

; E E e e R Ra oa on Usa Ho, x | hielten. Man habe die Rechtsprehung des Reichsgerihts in Hocz- 4 344 Hannov, ausgst.b.81.12.17/22,25b |22b G Koblenz RM - Anl. . do. Reihe 8, 82 ris. 82 «10 197, 97,5 G Pfd. Em.3, uk, b.29 94.86 G

rechtlihen und familienrectlihen Folgen. Es müßten schr scharfe | scheidungen ersche. Eine der Le Den Ursachen dev U Loe ; O E R 4,3%h Deff.-Nass., agst. b.31.12.17/19266 [18,96 von 1926, unk. 31 3.9 99, , « do. Reihe 11, 82 S. 90,91, 13.38 : , 98,6 Q do. Em. 5, uk. b. 28 S Kautelen zum Schuyze für Muttex und Kinder geschaffen werden. Ehenot, seien die vielen Tausende überall geschlossener Kriegsehen, erratssachen einer Kritik unterzogen und gesagt, daß das Reich8- k Lauenburger, agt. b.31.12.17/176G6 ([175bG Kolberg Ostsecbad . do. N.2 1.12, 82 do. S. 1—2, r3. 32 4. 906 . Em. 8, uk, b. 81 94,60 G

x3 e scharf gegen links geurteilt, gegen re<ts aber versagt 4,344 Pomm. ausgest.b.81.12.17/19,95b [206 G g TMlv.97, 13.82 . . do. R.1 1.13. 82 1. i Ser. 1 4. 4 82,4 G , Em. 15, uk.b.34 986

?öln RM-A. v. 26, . Ser. 2, rz. 82 4. / 8246 o. Em. 17, uk.b.33 986

87€ 88,25 G

der 82,75 G

Die heutige Regelung, daß dexr sogenannte schuldige Teil die ! auch die unglüli <en Kriegerehen seien eine Ursahe. Eine der | \ y / ( 211 den | habe. Abgeordneter Dr. Bell exklärt < wie jeder Staats 4,344 Posensche, agst. b. 31.12.17 —— i ; i den | V g er Dr. Bell erklärte, sh wie j Staats» 48 Preußische Of» u. Weia, ra. 1. 10. 29 97,5bG 96, Ohne Zinsbere<nuug. . Komm.S.1—10 4. 95 6 . Em. 9, uk. b. 33 78,66 76.2b G

Kinder nicht erziehen dürfe, sei zu shablonenhaft. Eine Ueber- | Ursachen der Zerrüttung der Ehen sei die Wohnungsnot. Zu den 7 A : G o der Ehescheidung aus der streitigen in die freiwillige | dauernden Ursachen der Ehenot gehöre die gesteigerte nervöse | bürger das Recht der Kritik vorbehalten zu wollen. Aber eins ausgest. b, 81.12.17/14,3b 14,35b Königsberg i. Pr. „1 Ohne Kinsscheinboaen u. ohne ErneuerungSsein . do, S.1, rz.32 4. 876 . Em. 11, uk. b.31 Herichtsbarkeit lehnte dex Redner ab. Ex wies darauf hin, wieviel Reizbarkeit von Mann und Frau, die häufig begleitet sei von müsse eL den Kommunisten lagen. Ie AUul ihrer Agitation, die ¿v Rh.u, Westf.,agst.b.31.12.17|22,256 26 G U -4.10 /90,75b , e E ord ls . Em. 12, uk. b.31 Elend, Verzweiflung und seelishen Tod das heutige Scheidungs- | einer gesteiaerten sexuellen Reizbarkeit. Jn allen, in der leßten | Abfassung ihrer Flugblätter und Artikel usw. mache es der K E a PMLINLLE O 21 166 dic Gold-Unl, 1936 E ¿ T Tant Uta n E B A ia E Le re<t verschuldet habe. g Reformwünsche seien aus tiefster | Zeit der Oeffentlichkeit bekanntgewordenen Totshlagsprozessen | Rechtsprechung außerordentli leiht, eine Anklage zu erheben 348S<Ó<l.-Holst..agf.6.81.18.17/18,05b 18.05b Ausg. 1, unk. 83 7 83bB 3 *4, 3%, 34 Neue Berlin.Pfdbr. X, do. do. Ser.3, uk. 30 ¡E j 193,25b 6 A C A 92,6 G ; ausgestellt bis 31. 12. 1917 .#17,2B 17,2b . do.Ser.4, uk. 30 G x 105b . do.E.16, uk.b.32 95 6 85,6 G 85,75 G 81,5 G 81,5 G

4.10 (94,6b G 4.10 194,3b G .1.7 197,56 G 1.7 186 1.7 86,5 G 1

D. »

,

Tro

[M

I MDMAOROo E F F

c

2

-

9 p es ps fa gus ge Ps pu pas puA js das Pa Pt fu ps ps aus 77 pf gin Put fs furt Pad jut sus! 4 24 4 4 J Fus Jus fas d 2 A f “J 5

- S: fs ps prt jtd Pei fs

2H LDP

se ps gti ad prr sett snd fr serer ss

S.

pi =