1928 / 290 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Neichs- S . 290 12. Dezember 1928. S. 2, S Ersie Anzeigenbeilage zum Reichs E Sa R Paas Me AEO Des S i Erfic Anzeigenbeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 290 vom 12. Dezember 1928. S. 3,

77005] [78881]. [79160]. Z Die neuen nom. RM 50 000,— Vorzugsaktien, die auf den Aer und M Giroeftekte L B Bs La Geclhia L A E L S Die der Bres! Odd É alf u Bilanz am 30. September 1928. über je nom. RM 100,— lauten, wurden zu Pari an ein unter Führung des F iroeffektendepots in der in: Bank des Berliner Kassen-Vereins, in Dresden: Dex Grundbesiß der Verein für Zellstoff-Jndustrie A.-G. in Oberlesd en 1173438] Treubisanz ie Auflösung der Breslauer s Wieland-Werke Aktien- O —————— | Banthauses Gebr. Arnhold, Dresden-Berlin, stehendes Bankenkonsortium begeben Dresdner Kassen-Verein, Aktiengesellschaft, in Frankfurt a. M.: Frankfurter Bank. * (Schlesien) beträgt 165 ha 83 a 32 qm, davon. bebaut 20 ha 84 a 85 qm. Vie Treuhänder- und Revisions -A.,-G,, Fellow -Hallenbau - Aktiengesellschaft esellschaft Uim a. d. Donau Aktiva RM |5, | mit der Verpflichtung, diese Vorzugsaktien den bisherigen Vorzugsaktionären An Dividenden hat die Gesellschaft verteilt: in den Fahren 1924/25 Fabrikanlagen bestehen aus: einer Zellulosefabrik, einer Papierfabrik, einer Apolda. 1 deiclossen worken. Tie Gläubiger der g 30. Septe ber 1928. | Grundfstüde u Gebäude 355 3990| | soweit fie Reichsangehörige sind und sih den gleichen Verpflichtungen wie die F (18 Monate) 6 % auf RM 3 000 000,— Stammaktien, 7 % auf RM 50 000,— | Holzschieiferei und einem Sägewerk mit allen erforderlichen - maschinellen Ein- Bilanz am 30. Juni 1928. Gesellicha}t werten aufgefordert, ibre An- Bitans s Lee i Maschinen 8 N 155 101|— Erwerber der alten Vorzugsaktien unterwerfen dergestalt zum Bezuge an- E Vorzugsaktien p. x. t.; 1925/26 8 2% auf RM 3 000 000,— Stammaktien, 7 % auf | rihbungen, Wasserkraftanlagen, Reparaturwerkstätten, Lagershuppen, Normal- sprüche anzumelden. E Aktiv RM g Fasta en E 120 000|— | zubieten, daß auf je nom. RM 100,— alte Vorzugsaktien eine neue Vorzugsaktie RM 50 000,— Vorzugsaktien; 1926/27 10 % auf RM 3 750 000 Stammaktien, | bahnanshluß und Werkbahn, Lagerpläßen und landwirtschaftlich genußtem Aktiven, Bres1au, Küra!siersir. 15, 8. Mai 1927. I a E. s BIA T l 9 f A S 55 000|— | über je nom. RM 109,— zu 105 % bezogen werden konnte. Die neuen Vorzugs- E 8% auf RM 50000 Vorzugsaktien; 1927/28 10 % auf RM 3750 000,— | Gelände, einem Direktorwohnhaus, Kontorgebäude und 34 Wohngebäuden. | Barschaît . . . 1 3886/97 Die Liquidatoren: 4 Werfsanlagen in Ulm und E Sen Uten ü s aktien nehmen an der Dividende ab 1. Fanuar 1928 teil und sind den alten F Stammaktien und RM 2775 000,— junge Stammaktien p. r. t, 8% auf | Kraftanlagen: 2000 PS Dampf, 200 Ps Wasser, 1600 PS Ueberlandstrom. Außenstände . « « + : 933|— Maery. Friedländer. Strumpk.| E 10. 27 3 523 0667 F ‘nie vei E M 34 001|— | Vorzugsaktien gleichberechtigt. : RM 50 000,— Vorzugsaktien und RM 50 000,— junge Vorzugs§aktien p. r. k. Dex Grundbesiß in Wildshausen (Westfalen) beträgt 55 ha 73 a 10 gm, | Eintichtung « « « » 9 140|— L E L S enas Ge 2 S 775 285/07 | Effekten Î S 76 334/20 Die Dur(führung der weiteren Erhöhung des Stanunkapitals um stens - Die Vilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung per 39, Juni 1928 davon bebaut: 2 ha 91 a 34 qm. Die Fabrikanlagen bestehen aus: einer 69 9197 [79161]. S E 7998 36135 | Hypotheken und Darlehen 431 252/93 | nom. RM 1 000 000,— auf höchstens nom. RM 8 000 000,— ist von der ( neral- lauten tvie folgt: Zellulosefabrik mit allen erforderlichen maschinellen Einrichtungen, einer Holz- L Le Bilanz vom 30. Juni 1928. g pp P Debitoren und Bankgut- versammlung dem Ermessen des Aufsichtsrats überlassen worden Dieser hat F Bilanz am 30. Juni 1928. shleiferei Anlage zur Eindampfung von Sulfitablauge, Anlage zur Herstellung Pasfiven. ——————— Abschreibungen - - - |} 500 763/32 Ga 484 129196 | au die näheren Modalitäten der Begebung, die auch teilweise erfolgen kann, F S S von Sulfitspiritus, Wasserkraftanlage, Reparaturwerkstätten, Normalbahn- | Stammkapital . . . | 5 000|— Aktiva. RM / 3 797 0688/9 Kassebestand B L L 13 453/16 | und den Beginn der Dividendenberehtigung dieser Aktien zu bestimmen. Ein F S i Aktiva. RM ) RM anshluß und eigener Werkbahn, Lagerpläßen und land- bzw. forstwirtschaft ih |Nelerven . . + + « : 1 099 89 Grundstüe: Flüssige Mittel: | Avalkonto RM 50 728,96 etwa bei der Durchführung der Kapitalserhöhung erzieltes Agio einschließlich Grundstücke und Gebäude einschl. Eisenbahnanlagen, i genußtem Gelände, zwei Direktorwohnhäusern, einem Kontor- und Bohngebäude, A S i 860/08 8) Beyenburg 152 800,— Kasse, Wechsel u. Banken | 1081 618/92 | e e e « [ 13371802] des bei einer Verwertung erzielten Gewinnes soll nach Abzug der Unkosten dem Wasserkraft, Wehrbauten und Brunnen!) « « « | 2330 950|— sech8s Wohnhäusern für Angestellte und vier Arbeiterwohnhäusern. Kraftanlagen: G 959197 b) Barmen . 102 946 | 265 745|— | Außenstände . « - - « « | 4197 590 99 H —|— | geseßlichen Reservefonds zugeführt werden. Das Stimmrecht auf diese nom. Zugang - « C a 323 237/67 1300 PS Wasser, 500 PS Ueberlandstrom. ; E S Beteiligungen und Wert- 1 867 382/27 | RM 1 000 000,— Aktien soll nah der Durchführung der Erhöhung fo lange —SGEL 187167 Die Erzeugung der Gesellschaft in Zellstoff und Papier hat in den Gewinn- und Verlustrechnung. Gebäude: i t a eia e 350 910/- Passiva. ruhen, wie der Gesellschaft selbst das Verfügungsreht über diese Aktien zusteht. s Aren A 82 237167l 2 571 950 leyten Jahren betragen: E E 9K 345/22 G Me as a Vorräte an Rohmetallen, Aktienkapital §00 000|— | Die Kapitalserhöhung wird hinfällig, sofern ihre Durchführung niht bis zum ffF N Bien Uns Tonae Sabritaligngeint ; ——= 55A Fahre: Zellstoff: Papier: Betriebsgewinn « 12034022 1 041 773,63 afen Mayo 3 332 812 Attientapilal « - « o « SUU U 1. Avril 1933 erfolgt ist, wobei die Gesellschaft gehalten sein soll, vom 1. April F Maschinen und sonstige Fabrikationseinrichtungen | 1083 200|— E Deuoss: apier. Abschr 99 165,40 | 1 019 6982: Halbfabrikaten, BAEI P Reservefondskonto T « 80 000|— | 1. April 1908 erfolg F V x E all g L rat d E ENIN, 2 2 SUDAUO s Le Ee E E 11561 676/94 I c T0 Ubr, « ch4 199, Avaldebitoren RM 15 000 Reservefondskonto 11 140 130[82 | 1930 ab obige nom. RM 1 000 000,— neu zu s{ha\fende Aktien aus\chließlich zum ——;; l T 4 «k ch5 25 818 t b) Barmen « 218 813,10 9760 521136 Dis sitionsfondsko tos 50 000|— Zwede der Erfüllung der auf Seite 4 in der Fußnote zu der Bilanz der Kost- i : 2 234 876 94 i: 1927/1928 31 567 t 10 789 i Mitarbeiter . « „11 455/14 Abschr. „__ 4655,60 | 214 157 ea S eaen P 40 163|— | heimer Cellulose- und Papierfabrik A.-G. umschriebenen Optionsverpflihtung Abschreibungen » __335 236/94] 1 899 640 Die Gesellschaft beschäfti 2 de Sovtoucber A0, Axbaitor d (ollen A T4027 E Ai E e Passiva, E S Loben C ee 69 973 61 | wegen der dort vorgesehenen Qbligationsanlethe zu verwenden. 08 f t i : ol - R ean [haf eschäftigte Ende September 890 Arbeiter ün? ut Ls i dal 6 d 98 5 ie i 5 D 18 L A pg ete. é i Ne 1 e Q E 1 L A l e f ( { 00 ch S 9 50 _ E S P y S 5 . Y do R B ¿ 9 “oe 930.3 Stammaktien A 5 980 000|— | Diottboie nicht erhobene | 1 017 2 und A Ian N N Lo C E ‘nom. RM 100 000-— [|} E —— S O fb bis io im Umlaufe befindlichen RM-64 929,06 Toil- 26 349: ZGUgang - O Ls E R RN ividende, nicht erhobene 17|— | À his VE E P ge E 4 t, 2 3 A R O 4 0027 ichuldvershreibungen sind bis zum 1. April 1933 zu amortisieren.“* er s L / Vorzugsaktien. Die Stammaktien sind eingeteilt in 10 000 Stammaktien zu je Abschreibungen . 2 500 8 An N Seböct E ckulfitzellftoff G E S Berlin den Preis. Der Vorstand

—704 064,44 StammaktienB « « » » R 6 | Avalkonto RM 50 728,96 Abschr, 48 606,46 55 4479 6 000 000/— | Gewinn- und Verlustkonto 140 139/62 4 | 2 E S ; : Au 9 001 9 8 h) Sauen» e Rüge [I e 109 000) z 1857 382/27 # I ia D ciner 1000 Vorzugsaktien ie na: B Zugang « « «a 1 62215: ia Holzstoff-Fabrikanten an, die Preisregulierungen für zinzelne Produkte | [78883]. 7009/72 D OUE Ss o S 000 O i x tk Gon A O N Lt I ftio : n Lnhai 5 Tini Es E 6345! er Gesellshaft bezwecken. Die Zugehörigkeit kann mit 1—3 monatiger Frist : : N; : n T O Vantmöbige Desi Gewinu und Verlustrechnung | AM 0 i tuen Tas Vie fatsuatlieric Unters htist pes Vorsonds f E E E E e |apftienbrauerei Mindelheim A.G. / i i unge E L 386 048/48 er 19: . bezahlt. D g e N A S j e A I Eta i N s j ; ; 4 L Gusthot j 5 f Abschr. »„ 24 370,56 80 1962 u O Verbindlichkeite P SONDA t —S —- Al B | und des Aufsichtsratsvorsthenden und den eigenhändigen Vermerk eines Kontroll- F Raten C 4 L O Die Kostheimer 6 ellulose- und Papierfabrik A.-G. in Mainz-Kostheim : in Mindelheim. Werkzeuge Behenburg und G ta „tlide Rücia 4A 2 175 869 Soll RM beamten sowie das Folio des Aktienbuches. A Mobila j 3 hatte thr Kapital nah der Stabilisierung der deutschen Währung auf nom. | Vilanz per 30. September 1928. _ Barmen. 2, D Gloria 9 L 320 000|- Malz, Hopfen ‘Viersteuer 726 145 Die Einziehung von Aktien mittels Ankaufs ist zulässig. # BUdONd «s v s 5 289|( NM 960 000,— Stammaktien umd nom. RM 60 000,— Vorzugsaktien umgestellt | = 7 E Zugang 1 010,27 T ide e 343 603 Betriebs f G 5632 004 Die Vorzugsaktien sind mit folgenden Rechten ausgestattet: P —TOROIDI und im Frühjahr 1926 um nom. RM 480 000,— Vorzugsaktien erhöht. Zur Aftiva, ZUgang -_- (8 Gewinnsaldo . « « . « - 1343 60 Zetriebsunkosten « - + 2 Dor Í e A S E i : 5 292‘ Tilgung der in den Jahren 1924—-1926 entstandenen Verluste beschloß die | Grundstücke 101227 Avalkreditoren RM 15 000 Handlungsunkosten A 146 775 3. Aus dem verteilbaren Fahresgewinn erhalten die Mrg en vor i: Abschreibungen S 289 g|__] Tilgung der in den «4 ahren 192. 926 entstandenen Verluste be chloß die | Grundstüde . . « » O E Ó AVallreDiloren Me 20 V Abi@reibim i ° 86 275 den Stammaktien einen Jahresgewinnanteil im Höchstbetrage von 7 2% : N A e A E j Generalversammlung vom 13. Juni 1927 die nom. RM 960 000,— Stammaktien | Brauereigebäude . - Abschr. O A 12 760 521 Didikanbs ge ‘80 000 : des auf die Vorzugsaktien eingezahlten, Kapitals. Reicht der verteil- SOOLLPAPIELE und Beteiligungen 600 000|— | im Verhältnis von 2 zu 1 auf nom. RM 480 000,— zusammenzulegen und gletch Wirtschastsanwesen - Utensilien Veyenburg und „| |Gewinn- und Verlustkonto 1927/28. | Dispositions- i bare Jahresgewinn zur Bezahlung dicser Vorzugs8gewinnanteile von Kasse und Wechselbestände . 345 596/73 | zeitig die Verzinsung und Nachverzinsüng der nom. RM 540 000,— Vorzugs- | Kolleganwesen - - Barmen L S Aal —— E fondskonto “80/000, 7 % niht aus, so findet eine Nachzahlung der rüdckständig gebliebenen N O è Î 900 000|— | aktien von 10 % auf 7% zu ermäßigen. Masten Kasse und Postscheck 4208 RM [H | Vortrag auf neue / Gewinnanteile aus dem verteilbaren Gewinn des folgenden oder der Außenliände Jens o S 4 : r 1 » Ne O l Sieuecrs 594 194/97 | Rechnung . 10 139,62 140 139/6: folgenden Geschäftsjahre statt. Die Jnhaber der Stammaktien haben S S _1 889 692/21] 4018 198 pex 31, Dezember 1927 stellten sich wie folgt: Wirtschastsinventar - De 00 440 701/36 | Abschreibungen 600 763/35 y einen Gewinn erst dann zu beanspruchen, wenn die etwa rück- Vorräte?) « «ao ea eo 1271 81574 Bilanz ai 31. Dezember 1927 Fuhrpark . . . » + Bankguthaben » N Gewtniatbs 1 343 603/88 1631 340/49 ständigen Vorzugsgewinuanteile vollständig bezahlt sind. Bei der n —————— E Vorräte (Bier, Malz Warenbestand - 685 242 §e aldo « tat - Haben Nachzahlung / gehen die älteren Gewinnanteilsveste stets den jüngeren 11 607 208/67 Attiva. RM |Y ; Hopfen, Kohlen usw.) 123 943 BAGE A —— 2438 562/20) Vortrag vom Vorjahre « - 16 057/20 vor. Außerdem erhalten die Vorzuasaktionäre für jedes auf die Stamm- : ; Paßsiva, Grundstücke und Gebäude!) » «o» o. 842 811/32 Hypotheken und Darlehen. } 894 196 2 987 08576 Haben. Bruttoslanabins e e o 11616 283129 aktien über 7 % verteilte Prozent Dividende ein weiteres 4 % des auf Aktienkapital: j N. S 58 101/37 Bieraußenstände « « - « 131 661 S Oa 161 063/56] ; i 2 die Vorzugsaktien eingezahlien Kapitais. Für diese Zusaßdividende Stammaktien « « «eo 7 090 000|— : Z T0 912150 Effekten « . « « « + -- 4 368 Passiva. Fabrikationsübershuß 9 932 224/928 1631 340/49 finden im übrigen die gleichen Bestimmungen wie für die im Vor- Boxrzugsallien « s e «o o e d ¿ 100 000 7 100 000 Abschreibungen 12 612/69 888 300 Kassa- und Postscheckgut- - Kapital (Stammaktien) 1 836 000—] Sonstige Einnahmen 45 274/37 | Artern, den 4. Dezember 1928, ftehenden festgeseßte 7 % ige Vorzugsdividende Anwendung. Gesetzliche Rüdlage « . : ¡8 710 000 E N A Uet S a e 3 752/08 Ra VBorgugEae «L T O ° Es ved Bereinigte Thüringer » Bei der Auflösung der Gesellschaft sowie im Falle dex Hevabsezung des Delkredere und Dispositionsfonds . ; 300 000|— | Maschinen und sonstige Fabrikationseinrichtungen. L 1 282 220/85 Ae O 0 Qi 2 438 662/20] Yrauereien L lschaft. Grundkapitals zum Zwecke derx teilweisen Rückzahlung des Grund- F Hypotheten®) E s 20 500 l E eri E N Hypotheken « « « « 927 791 Ulm, den 12. November 1928, Der Vorstand. Dr. A. Kaufsmann, fapitals erhalten die Vorzugsaktien aus der verteilbaren Masse lediglich F Teilschuldverschreibungen") . 64 9430! e 1479 716/71 E 5 Passiva. L | Abschreibungen. «(e « 120 816/71] 1 358 900|— | Aktienkapital . . 720 000 |—

10075 t 26 345/22 10 904 f En

el 8 5

Maschinen:

P V M S E Pr D

F (0— Nr. 1— I R Stammaktien zu je nom. RM 500,— Abds A I Sat A G T) e nom. RM 100, Nr, 110900, N = E A Utensilien 2|— vereinigungen „Einseitig Glatt“ und „Sackpapier“ und dem Verbande West-

22 050 191 300 215 550

57 400

36 600

57 700

23 750

19 9507-

S 0 Q-S

9 198 505196 e os s G u ; ; d T # 2 128 505/99 Die Vilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung von Kostheim Brauereiinventar

. 2

Nejervefonds A 330 000|— | gieland-Werïke Aktiengesellschaft. Der Aufsihtsrat, Büchner. den eingezahlten Betrag sowie etwa rüständige Gewinnanteilbeträge, f Noch nicht erhobene Teilschuldverschreibungszinse 1 960 A Geseßlicher Re 529 006

Auswertungsre}erve N 60 800|— | Utenfilien, Werkzeug und Geräte - » S Veseplicher Reservefond E E

Steuerrüdlage_ s / AREE E TEES EETEEE i 25 000 A 14 546/21 Extrareservefonds 40 000|—

Dividendenrüdstände _5 323 A | j umgewandelt werden, wenn beide Aktiengattungen dies in getrennten Noch nicht erhobene Dividende « « - 5 285 y : T5 Hypotheken . . 120 040|—

SLECOILOLENE «p s 1G 203 [79137] Prospekt Abstimmungen mit einfacher Stimmenmehrheit beschließen, und wenn Tilgungsfonds für Genußscheine « « - 469 Abschreibungen 14 546/21 =- aci ai 28 12094 5 C * S ; L E E 2 |

£80 Max R. Wieland. bevor auf die Stammaktien etwas entfällt. E Nückfstellung für Aufwertungen .

15 000 . Auf Antrag der Gesellshafi können die Vorzugsaktien in Stammaktien Rückfstellung für Grunderwerbssteuer

Akzepte Golddiskontbank 60 000/— | über nom. RM 4000 000,— neue Stammaktien, daneben in einer gemeinsamen Abstimmung beider Aktiengattungen der A S Stellergoten® 41 _——— A j C n 2 g, i Ee ( S N ) 709 at gn Ger i 36 552,40 7800 CUlE u 1H n Eo! L C al S A N SB L BauvewlGtingen . E : , | A Beteiligungen » - : E ck E A2 070 Sewinnvortrag 36 652, 9950 Stü ie 000. Nr. 12 Es t Durch die Umwandlung erhalten die dadurch entstehenden neuen Slamm- F Nf101te R B f t L nj | Reingewinn ._181 739,83 f__ 218 292/23 ¿ 9200 Stü zu je RM 1000, V: Sr A o, B Attien dasselbe S und dieselben Rechte wie die bisherigen. Gebt bliGteiEn - L E A 652 626 Bankguthaben 51 9904 - E torishe Posten « . » 79 876/46 2 987 085 Verein für Zelistoff-Zndustrie, Actiengeiellichaft in DErun, Die alten nom. RM 50 000,— Vorzugsaktien wurden an das Bankhaus davon Akzepte RM 1 009 429,14 ARRERONDE . 1126 176 1178 166/56 art U ? ir ifs 1 O Gewinn- und Verlufstrehnung Die Gesellschaft wurde unter der Firma „Verein für Zellstoff-Judustrie, | Gebx. Arnhold, Dresden-Berlin, begeben. Das Bankhaus Gebr. Acnhold ist Gewinn- und Verlustkonto: ' Borräte A , E 2220S R R Di Ion 16 105, vom 30. Zuni 1928. Uctieugesell schaft“ am 27, Juli 1889 mit dem Sie in Dresden errite!. | die Verpflichtung eingegangen, die Vorzugsaktien nur an Aas Käufer weiter- [F Vortrag aus 1926/27 . « » « » 85 959 Gewinn- und Verlustkonto: Verlust in 1927 141 773/98 Geiciitaubrinäa: D 1926/27 /

———— ———————— | Durch Beschluß dex außerordentlichen Generalversammlung vom 12. Juni 1920 | zugeben, die eine Verpflichtungserklärung für sih und ihre Rechtsnachfolger Rohgewinn in 1927/28 « « «« »» 1 001 013 5 231 966/41 S 13 021.83 Soli, M |5, [ ist der Siß nach Berlin verlegt worden. Zweigniederlassungen bestehen in | unterschreiben, daß sie die Mäntel der Vorzugsaktien bzw. JFnterimsscheine bis | —Tos6 953 Passiva, E Co e Verbrauch - «+ - « « « « | 1873 080/86 | Oberleshen (Schlesien) und Wildshausen (Westfalen). zum 30. Juni 1933 bei dem Bankhause Gebr. Arnhold hinterlegt L! Edle G ub. Abschreibungen « « + » 432 887 654 086/74 | Attienkapital: 1927/28 . . 86 465,62 99 487/46 Betriebsunkosten - « « - 71 838/36 Gegenstand des Unternehmens ist: i E recht nur dur das genannte Bankhaus ober den Vorsihenden des Aufsichtsrats aa [— S E S 480 000 y Stier eri lena s Handlungsunkosten « « « | 372 254/68 a) die Herstellung von Zellstoff, Biclien oder sonstigen Papierstoffen und | oder den Vorstand der Gesellsc;ast ausüben lassen. Das gleiche gilt sinngemäß 607 208/67 Gat L i 540 000! 1 020 000|— 1 282 22086 Abschreibungen auf: die Verarbeitung von diesen Stoffen odex von Holz odex von solchen, | für die neuen RM 50 000,— Vorzugsaktien, O : Gewinnverteilung: RM |eilid ldverichreib s —— [-} 922 405lgg | Aktienbrauerei Mindelheim A, G, i Jmimobilien 26 821,— welche zux Papierstoff- und Holzindustrie in Beziehung n: 4 : Das Geschäftsjahr läust vom 1. Juli bis zum 30. Juni des 89/, Dividende auf RM 50 000,— Vorzugsaktien . . « » «5 4 000,— | 2e! Ee ungen 2 2ER 98 in Mindelheim.

2 : me oder Er- | nächsten Jahres. 8%, Dividende p. r. t. auf RM 50 000,— Vorzugsaktien « » » 2 000,— Hypothelen - - 2 : d eo 24] Der Vorstaud. Josef Gloßner.

J 96 EAN e j : 600 826/98 | Fasse und Wechsel 25 594/73 | Lieferanten und

. 9

a a 3 987 26 M 808/29 b) die Errichtung von Zweigniederlassungen, die Ueberna ; i : : i i Fa R: A A T 100 808/2 rihtung A Anlagen, Grundstücken, Geschäften oder anderen Unter- Jn der Generalversammlung, die nah dem Sihe der Gesellschaft (Berlin) F 10%, Dividende auf RM 3 750 000,— Stammaktien . , « « 375 000,— | Langfristige Darlehen?) « 2 Mile, | Vorstehende Vilanz haben wir“ gepräft Sewinnvortrag 30 902,4 919 999/94 nehmungen, welche zur Erreichung des zu a gedachten Zwedckes dienen, | oder nah einem anderen deutschen Effektenbörsenplaße einberufen wird, ] 109, Dividende p. r. t. auf RM 2775 000,— jg. Stammafktien. 7 N 09S 15 114 01 B E A Ba aven gepru Reingewinn „181 739,83 } 218 292/23 sowie die Beteiligung an solchen in jeder Form; gewähren je nom. RM 50,— Aktienkapital eine Stimme, jedo bei Beschlusß- "2 Auf nom. RM 32 650,— Genußscheine der Teilschuldverschreibungs-Altbe- Akzeptverbindlichkeiten p 664 822/07 Na Ha a s L 2 636 274/42 e) der Erwerb anderer in die Geschäfstszweige der Gesellschaft einshlagender fassung über Beseßung des Aufsichtsrats, Venderung des Gesellschasts- s siher; o Verbindlichkeiten « « - « 1 302 424/11 acn Stanthei schast in Ueberein» Gs (N Geschäfte und Fortführung derselben unter ihrer seitherigen Firma mit | vertrages oder Auflösung der Gesellschaft je nom. RM 25,— Vorzugs- | G C O LAGBOS Tasi dage Vat e le L e vas __ Haben, R L oder ohne einen die Nachfolge andeutenden Ausab, aktienkapital 6 Stimmen, so vaß hierbei den 140 000 Stimmen des 12 Qn ben SilgungsfonS e oe 469,75 1939,— 1) Davon Gebäude RM 650 107,45. % ische Treuú L Aktie G Gewinnvortrag - » «« + 36 562/40 Das Grundkapital, das ursprünglih nom. A 1700 000,— betrug, wurde | «om. RM 7 009 000,— Stammaktienkapitals 24000 Stimmen des f 2 A R L a ; ?) Jn Anspruch genommener Teil eines Kredites von RM 3 000 000,—, d VRRE E Ee Fabrikation. « « » « « - | 2591 585/04 U i : P O R : 6 i A 60 000 000 9 100 000,— V 8aktienkavitals gegenüberstehen. e Saßzungsgemäße Tantieme an den Aufsichtsrat « » 38 583,30 |, ; V | E L U Me on RM 3 000 000,—, der gesellschaft. M: olga l allmählich auf nom. M 62000 000, (bestehend aus nom. / nom. RNM 1 , orzugSE&aktienkaþp geg i E S ia Ma G2 Q seitens eines Bankenkonsortiums auf 5 Jahre fest zugesagt wurde; dem Konsortium Dr. Web Mieten « «+8 1360%] Stammaktien und nom. 2000 000,— Vorzugsaktien) erhöht und durch Beschluß Alle von der Gesellshaft ausgehenden Bekanntmachungen erfolgen ordo Vortrag auf neue Rehnung - « eo eo 93 814,44 ist das Recht eingeräumt, jederzeit die Tilvandtuna- bes QuéSitea Ah Súpothefas r. Weber. 2 636 274/42 | der ordentlichen Generalversammlung vom 11. November 1924 auf nom. | nungsmäßig durch einmalige Veröffentlihung im „Deutschen Reichsanzeiger“; 654 086,74 | obligationen zu den zurzeit der Ausübung dieser Option üblichen Marktbedingungen Gewinn- und Verlustrechnuug. Dev Vorstand RM 3 000 000,— Stammaktien und nom. RM 50 000,— Vorgzug®aktien umgestellt. | die Gesellshaft verpflichtet sich außerdem, dieselbe in einer Berliner Börsen- 1) Das Konto gliedert sich in: hinsichtlich des Zinsfußes und des Auszahlungskurses zu verlangen. Jn. Verbindung ¿E A cs E ; Die ordentliche Generalversammlung vom 22. November 1926 beschloß | zeitung zu veröffentlichen. i : : - Ï Grundstüe : Oberleschen RM 103 109,— mit diesem Kredit wurde dem Bankenkonsortium serner die Laufzeit Ls E Aufwand, Vorstehende Bilanz nebst Gewint- Uv ¿wecks Verstärkung der Betriebsmittel eine Erhöhung des Stammaktienkapitals Der Vorstand besteht zurzeit aus Herrn Divektor Dr. Gustav Schweizer Wildshausen 39 373 60 von der Verein für Zellstoff-Jndustrie Aktiengesellschast ne Cotioit Qu a Reichs- Rohstoffe: Malz u. Hopfen 179 699/42 Verlustkonto habe ih geprüft, nah den | m nom. RM 750 000,— auf nom. RM 3 750 000,— durch Ausgabe von nom. | in Berlin. E Wasserkraft: Oberleschen 26 500,— mark 1 000 000,— neu zu schaffende Aktien der Verein tür Zell dustrie Aktien- | —eriebsmaterialien: Büchern der Gesellschaft richtig aufgestellt 50 0 o a hom 1 QUI 1096. dioi berechtigten Stamm- L ex Generalve l wählende Aufsichtsrat besteht aus ; f C Ö / | 00,— neu zu schaffende Aktien der Verein ¡ür Zellstoff-Jndustrie Aktien-| Pxennmatcrial usw. 38 787/44 err i E ] RM 750 000,— neuen, seit dem 1. Juli 1926 dividendenberechtigten Stamm Der von dex Generalversammiung zu en 1 Wildshausen 108 000,— gesellschaft zum Kurse von 126% zuzüglich 6% Stückzinsen, gerechnet vom Tage der ; und mit denselben übereinstimmend be-| aktien, welche auf den Fnhabcr und über je nom. RM 100,— lauten. Die neuen | höchstens 15 Personen, zurzeit aus den Herren: Oscar Reuther, Rentner, Berlin, F Brücken: Obeuleschen 4 912,49 Dividendenberechtigung an eingeräumt wobei das Konsortiin das Recht hâben soll N EEBE ten: De sunden. - | Aktien wurden zu Pari an ein unter Führung des Bankhauses Gebr. Arnhold, | Ehrenvorsißender; Bankier Konsul Adolf Arnhold, in Fa. Gebr. Arnhold, Wildshausen: 7 246,25 die Option nach eigenem Ermessen den Obligationären weiteren | tung, Reparaturer usw. 90 100/18 Varmen-R., den t Ottober 1928. | Dresden-Berlin, stehendes Bankenkonsortium begeben, und zwar gegen die Ver- | Dresden, Vorsikender; Dr. Gert Bahr, Rechtsanwalt (Gebr. Arnhold), Berlin, Gebäude: Oberleschen Ó 1 599 880,16 L L dee GEA ( ugeven, Handlungsunkosten: - Allg, R, Haa, vereidigter Blicherrevisor, pflichtung, diese Aktien den alten Aktionären derart zum Bezuge anzubieten, daß | stellvertretender Vorfivender, Bankier Barthold Arons, in, Fa. Arons & Walter, Ff Wildshausen 513 581 ,— Gewinn- unD Verlustrechnung i Unkosten, Steuern, Ver- Jn der am 8. Dezember 1928 statt-| auf je 8 bisherige Stammaktien zu je nom. RM 50,— eine neue Stammaktie | Berlin; Dr. jur. Karl Beheim-Schwarzbah, Berlin, Geschäftsinhaber der Darm- Eisenbahnanlagen: Oberleschen 80 991,50 Soll. am 31. Dezember 1927. Haben. q fherungen usw. e chabten ordentlichen Generalversamm- | yon nom. RM 100,— zum Kurse von 107 % bezogen werden konnte. städter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien; Konsul Carl von F Wildshausen 88466 R 21S | RM Personalunkosten: Gehäl- / ung wurde beschlossen, eine Dividende Die außerordentliche Generalversammlung vom 27, Februar 1998 | Frendell, Prokurist des Bankhauses Gebr. Arnhold, Dresden; Major z. D. Albert : A x es E C I T R D R Handlungs- u, allgemeine Fabrikationsgewinn 560 083/79 | et, Löhne, Haustrunk 104 433/74 von 8% = RM 9,60 für die Stammaktie | heschloß eine weitere Erhöhung des Stammaktienkapitals zum Zwedcke des Erwerbs | Goes, Bonn; Dr, jur. Walter Gelpke, Privatier, Dresden; Herbert M. S s 2) Darunter nom. RM 281 200,— Altien der É. A. Schwerdtfeger & Co, A.-G., Unkosten C de 995 2038) Sanieritkgegewtin s : : TYE 470 Biersteuer A 138 350105 u verteilen und die statutarische jährliche | dex Majorität der Kostheimer Cellulose- und Papierfabrik A.-G., Mainz-Kost- | Mitglied des Vorstands der Dresdner Bank, Berlin; Dr.-FJng. h. e. Kar Berlin (jeßt Kapital RM 2 070 000,—; Dividende für 1924/25, 1925/26 je 4% auf insén E 968 914/50 Nettoverclust®) 141 773/98 Abschreibungen: Verzinsung von 6% den Vorzugsaktio- | heim, sowie zur Stärkung der Betriebsmittel um höchstens nom. RM 4250 000,— | Hüttenes, in Fa. Gebr. Hüttenes, Düsseldorf; Dr. Georg Marwiß, Direktor der || RM 1 761 500,—, 1926/27 6% auf RM 1 761 500,—) und nom. RM 519 000,— Siahiovit unt fôzialé Laufen 171 14358 E L i Immobilien 2— nären mit RM 1,20 pro Vorzugsaktie zu | guf höchstens nom. RM 8 000 000,—— durch Ausgabe von höchstens 4250 Stück | Dresdner Gardinen- und Spikenmanufaktur Aktiengesellschaft, Dresden; Fürst k Vorzugsaktien sowie nom. RM 306 480,— Stammaktien der Kostheimer Cellulose- Abschreibungen auf: N : zahlen. Für die Stammaktien Nr. 1 bis | neuen Stammaktien, die auf den Jnhaber und über je nom. RM 1000,— lauten, | August zu Sayn-Wittgenstein-Hohenstein, Schloß Wittgenstein bei Laasphe in F und Papierfabrik A.-G., Mainz-Kostheim, ferner RM 3 500, Anteil an den Chemischen |" (gebäude. . 12612,69 Maschinen30% 16 650,— 3000 ist zwedcks sofortiger Auszahlung der | und eire Erhöhung des Vorzugsaktienkapitals um nom. RM 50 000,— auf nom. | Westfalen. Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten neben dem Ersay ihrer F Werken Zell-Wildshaujen G. m. b, H. (Kapital RM 21 000,—), Düsseldorf. Maschinen . 120 816 71 Brauerei- Zinsschein Nr. 3 und für die Stammaktien | RM 100 000,— durch Ausgabe von 500 Stück neuen Fnhabervorzugsaktien, die | Auslagen zusammen eine feste auf Handlungsunkostenkonto zu verbuchende Ver- F ) 25% Restforderung auf die den Aktionären zum Bezuge angebotenen nom. Utensilien , 1454621 147 97561 O 1adi6 d

Nr. 3001—15 300 der Zinsschein Jahr- | über ije S fes Das blie Bezugsreht der Aktionäre | gütung in Höhe von 4 % des volleingezahlten Aktienkapitals sowie den unten F RM 2 175 000,— jungen Stammaktien = RM 643 750,—, deren Einzahlung am Zas is N D O L Ader 16 nam. Aut 200 Das Here aae 8 af L Rein B 30, September erfolgt ist, sowie 75% Resteinzahlung auf die zu verwertenden nom. 813 337150 813 337 Fuhrpark

ang 1927/28 bei der Gesellschaft in | wurde ausgeschlossen. Die Erhöhung des Stammaktienkapitals ist zunächst um | exwähnten Anteil am Reingewinn. / - c stel

Barmet-N, oder bei der Darmstädter und | einen Bea La nom. RM 3 250 000,— durchgeführt worden, und zwar durch Von dem Reingewinn, der sich nach der durch die Generalversammlung RM 475 000,— Stammaktien = RM 306 250,—. : : E 5) Die RM 141 773,98 Verlust sind auf neue Rechnung vorgetragen worden. 15—25% . 5794,20 Nationalbank Kommanditgesellschaft auf | Ausgabe von 3250 Stammaktien, die vom 1. Januar 1928 ab gewinnanteils- | genehmigten Bilanz ergibt, sind i i : E 4) Darunter 25% Einzahlung = RM 118 750,— auf nom. RM 475 000,— Der Grundbesiß der Kostheim A.-G. umfaßt über 1024 ha, wovon an- Wirtschafts-

Aktien in Berlin, Barmen, Wiesbaden, | berechtigt sind, über je nom. RM 1000,— lauten 1nd im übrigen den alten a) 5 % dem geseßlichen Reservefonds zuzuführen, solange dieser noch nicht F Aktien aus der leßten Kapitalserhöhung 1928. : | näbernd 1% ha bebaut sind. Die Fabrikanlagen bestehen aus einer Zellulose- inventarien - Frankfurt a. M. oder München oder bei | Stammaktien gleichstehen. Von den nom. RM 3 250 000,— Stammaktien wurden den zehnten Teil des Grundkapitals überschreitet; N 5) Halb- und Fertigfabrikate RM 140 310,94, Rohstoffe und Materialien | 7 brik, einer Papierfabrik mit allen erforderlihen maschinellèn Einrihtungen 10—10 6 21/0 der Dresdner Bank in Berlin, Kassel, | nom RM 1 075 000,— zu Pari an ein unter Führung des Bankhauses Gebr. b) sodann sind etwaige vertragsmäßige Tantiemen an Vorstand und | RM 1 131 504,80, ) L: | i __| Reparaturwerkstätte, Lagershuppen, Lagerflächen, zwei Direktorwohnhäu ern | Gewinnvortrag München oder Frankfurt a. M. oder bei | Arnhold Dresden-Berlin, \behendes Bankenkonsortium begeben, und zwar gegen Beamte zu berüsihtigen; S L : : M 9) RM 3 000,— Auswertungshypothek, 5%, Kündigung nicht vor 1932; Reichs- zwei Wohngebäuden usw. Die ‘Sabritienlade hat 200 m Wasserfront am E von 1926/27 13 021,83 dem Bankhaus Baruch Strauß in Frank- | die Verbflichtung, davon nom. RM 600 000,— junge Aktien zum Umtausch in c) von dem verbleibenden Betrage sind bis zu 4% des Grundkapitals zur |} mark 10 000,— Restkaufgeld, 7%, gekündigt zum 31, Dezember 1928; RM 4 000,—| Die Betriebe werden zurzeit weiter modernisiert und ausgebaut. Die Gesellschaft | Reingewinn von

urt a. M, odex Marburg/Lahn oder bei | nom. RM 305 040— Stammaktien und nom. RM 519 000, Vorzugsaktien Verteilung an die Aktionäre zu verwenden; hiervon erhalten die Vor- Restkaufgeld, 5%, vierteljährliche Kündigung; RM 3 500,— Restkaufgeld, 7%, viertel- beschäftigt zurzeit ca os Arbeiter und 55 Angestellte. 7 1927/28 . . 86 465,62 99 487/45 bar Deutschen Bank in Dortmund ein-| der Kostheimer Cellulose- und Papierfabrik A.-G. in Mainz-Kostheim zu zugsaktionäre nah Maßgabe der oben erwähnten Bestimmungen bis F Jährlihe Kündigung. Das neue Geschäftsjahr der Verein für Zellftoff-Juvustrie A.-G. in zureichen. verwenden, und nom. RM 475 000,— junge Aktien alsbald freihändig für zu 7%, bevor die Stammaktionäre etwas erhalten; : L 7) Austwvertung. Berlin das am 1. Juli 1928 begonnen hat ift n Ben ai Monaten bes 749 781/48

Unser Aussichtsrat besteht z. Zt. aus | Rehnung der Gesellschaft zu veräußern. : d) von dem verbleibenden Betrage zuzüglich des Betrages etwaiger ?) Davon RM 224 320,— Steuern, friedigend verlaufen. Produktion und Umsaß sind höher als in dem gleichen Ertrag folgenden Herren: Dr. jur. h. c. Otto Die weiteren nom. RM 2175 000 neuen Stammaktien mit Dividenden- Tantiemen des Vorstands erhält der Aufsichtsrat eine nah § 245 des : Gewinn- und Verlustrechnung Zeitraum des Vorjahres gewesen. c Gewinnvortrag v. 1926/27 13 021/83 Deutsch-Zelfmann, München, Vorsißender, | recht ab 1. Januar 1928 wurden zu 121 % zuzüglih 6 % Stülzinsen ab 1. Ja- H.-G.-B. zu berechnende Gewinnbeteiligung von 10 D s i Soll. am 30, Juni 1928. Haben. Berlin, im November 1928. Einnahmen für Vier und Bankier Albert Strauß, Frankfurt a. M., | nuar 1928 ebenfalls an ein unter Führung des Bankhauses Gebr. Arnhold, e) der dann noch verbleibende Betrag ist zunächst weiterhin zur Befriedi- F - Verein für Zellstos\-Judustrie, Actiengesellschaft Brauereiabfälle . . . « | 7832 135/13 stellv. Vorsißender, Konsul Walter Hild, | Dresden-Berlin, stehendes Bankenkonsortium begeben mit der Verpflichtung, gung der nahzuzahlenden oder sür das laufende Geschäftsjahr zu F i RM |9 : RM Dr. S ch w E / : Wirtschaftserträgnisse - 4 624/52 Dortmund, Hermann Forbeck, Kassel, | diese Stammaktien den alten Aktionären der Verein für Zellstoff-Fndustrie A.-G. fordernden Gewinnanteile der Jnhaber der Vorzugsaktien zu verwenden Handlungs- und allgemeine Un- Gewinnvortrag « 85 959192 A : Tis 761108 Bankdirektor Otto Zeltmann, M.-Glad- | und den früheren Aktionären der Kostheimer Cellulose- und Papierfabrik A.-G,, (siche oben), während der Rest zur Verfügung der General- N a oa 978 646/11}| Fabrikations- / i 7 bach, Generaldirektor Dr. Josef Lammers, | soweit diese ihren Besiß an Kostheim-Aktien in Aktien der Verein für Zellstoff- versammlung steht. : i L L Abschreibungen auf: : gewinn). » » « | 1979 660/03 Auf Grund des vorstehenden Prospekts sind Aktienbrauerei Mindelheim A. G, Wiesbaden. Sndustrie A.-G. umgetauscht hatten, zum Bezuge dergestalt anzubieten, daß auf Die Auszahlung der Gewinnanteile erfolgt spätestens an dem auf den i Gebe, 8223767 nom. RM 4 000 090,— neue Stammaktien, in Mindelheim.

Der Betriebsrat hat als seine Vertreter | sje nom. RM 2000— Stammaktien nom. RM 1000,— neue Stammaktien zum | Schluß des Geschäftsjahres folgenden 1. Februar. Die Auszahlung der Gewinn- F Maschinen . « « « 335 236,94 7500 Stück zu je RM 100,— Nx. 2 501—10 000, Der Vorstand. Josef Gloßner. die Herren Max Haneke, Barmen-R., und | Kurse von 126 % zuzüglich 6% Stüdzinsen ab 1. Fanuar 1928 bezogen anteile, die Aushändigung neuer Gewinnanteilscheinbogen, den etwaigen Bezug i Fuhrwerke . « « + 26500,— 3250 Stück zu Ie RM 1000,— Nr. 13 751—17 000, derx Vorstehende Gewinn- und Verlust- Emil Fröhling, Beyenburg-Wupper, in | werden konnten. i neuer Aktien sowie alle sonstigen, die Aktienurkunden betreffenden Maßnahmen, Ütensilien « « 7 622,55 Verein für Zellstoff-Judustrie, Actiengesellschaft in Berlin rechnung haben wir geprüft und mit den den Aufsichtsrat unserer Gesellschaft ent- Von dem bei der Kapitalserhöhung erzielten Agio abzüglich der durch die | welhe durch eines der Gesellshaft8organe beschlossen worden sind, verpflichtet ] Mobiliar - + 5 289,94 432 88710 zum Handel und zur Notiz an der Berliner Börse zugelassen. ordnungsmäßig geführten Büchern derx sandt. Transaktion bisher entstandenen Kosten, Steuern, Auslagen usw. is vorläufig | sich die Gesellschaft, außer bet der Gesellschaftskasse bei dem, Bankhaus Gebr. : Co T Ga0g0ta Verlin, im Novembex 1928. : Gesellshaft in Uebereinstimmung ge- Barmen-R., den 10. Dezember 1928. | dem gesebßlihen Reservefonds ein Betrag von RM 830 000,— zugeführt worden. | Arnhold, Dresden und Berlin, bei der Darmstädter und Nationalbank, Berlin, F S E |— ___ Gebe. Arnhoid. funden.

Metall, Walz- und PVlattierwerke | Das bei der freihändigen Veräußerung der oben erwähnten nom. RM 475 000.— | bei der Dresdner Bank, Berlin, bei dem Bankhause Arons & Walter, Berlin, 2 065 619 95 2 065 61995 Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien, München, den 27, Oktober 1928. Hindrihs8-Auffermann Stammaktien erzielte Agio wird nah Abzug der Unkosten ebenfalls dem geseß- | und bei dem Bankhause Baß & Herz, Frankfurt a, M., kostenfrei bewirken E : 1) Darunter feste Aufsichtsratstantieme RM 27 250,— und RM 386 819,99 Dresdnex Bank. Arons « Walter. Bayerische Treuhand=- Aktien: Aktien-Gesellschaft, lihen Reservefonds zugeführt werden; bis zur Weiterveräußerung wird das | lassen. Für die Hinterlegung von Aktien behufs Teilnahme an S ver : Steuern und soziale Lasten. gesellschaft. Dex Vorstand. Stimmrecht auf diese Aktien niht ausgeübt werden, versammlungen gelten die gleichen Stellen; außerdem für die Mitglieder de : 2) Darunter Einnahme aus Dividenden RM 16 969,—, Dr. Weber.

138 750,— Uebergangsposten

——

T4

111 518/68

6 Sd 1&0 S A S: D: S S S D S. S Q 0 S O

S, S. S M S S E 0, @S M-W @ S D ck S, D S D S

d E 1?

G RTE E ZTEE T H: G E I I N I E” E A I

- * . . .“