1928 / 293 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

para, O ce B E L E R antin R e E R n S M S R S CIM R R iri Eri N CH R C D E A R AIPE T (v4mS M Houtiger | Voriger Heutiger i Voriger Heutiger | Voriger 7 Heutiger | Bortger tieutézer | Voriger Kurs E O R S Kurs Kurs Caxl Lindström. ..[10 115 [1.1 26 B 9506 Panzer Akt „Ges.F| 2) 1,10 —,— B —,— B SaxonitaPrtl.-Cem4 68 110 11.1 [169,5b 170 G Teutonta Misburg{10 (12 |1.1 [2016 201 G6 Wilke Dpft, u. Gabs10 [10 {1.4 117eb6 [117.7563 Lingel Schuhfabr N 4 1.7 | - —B 45b 6 Passage Bau [010 [1.1 |625B 62 ,5b D.F.Schaeter Blech} j Terxtii Niederrhein} v | 4 [1.1 [606 G 80b G Wilmersd, Rheing joT 1.1 89,5b 89,5 G Lingner Werke „..| 7 | 7 [1.1 |92,5b 96 25h Peipers u. Cie... | 0 1,1 |[95b 95eb G j. Turbon-Schaef.] v | 0 [1.1 144,758 Thale Eisent 47/1, —_— H Wikßner Metall [10 1 1.7 #158b B [157 G Ludw. Loewe u Co.s10 [16 [1.1 [245,5b [243,5b Peters Union „….| 8 1.10/106b G /105 8 Schering.chem. 3.4 | | C. Thiel u. Söhnej 5 | 0 (1.1 | —,— _—— Witten. Gußftahlw f 61 011.7 456 45b Q. Soda eco: o1 6 160114): 143,5b Pfersee Spinner. X12 [14 [1.1 | —-— |—,— j. Schering-Kahlb.,| « [9,6 1.1 |312G 3126 Friedr. Thomée .,| 5* L100 —,— _,—- Wittkop Tiefbau 410 16 [1.1 1406 6 141.5 B Löwenbraueret j PfiligerBriesumschl| 0 | 0 [1.1 [21,5b 23b Schieß-Tefries.…..] 0 | 7 [1.1 1107,56 167,5 G ® f 4) Zahr Wrede Mälzerei X10 [10 11.9 1122,56 122,5 G zrauh 2 1.103166 316 G Phönix Bergbau ..| 3 | 6%| 1,4 |88,5b 89,25b Schlegel Echarpj. X14 1.10/225b G |[225,76b Thbrl's Ver. Oelt..| 6 | 6 11.1 1996 97/6 E.Wunderlich u.Co416 160 [1.11/145ebG [14586 et 0011.1 | B,25b 6G 8,25 G do, Brauntko [6 [6 1.1 63b B2b G Schle Bergb. ZintA} j [ff /1.1 /180b [126,6ebG | Thür. Bleiweißfbr.,] 6 } 0 1.7 44v G | | | 5 1611.0 102,5b 100b „Pinnau“ Königsb/} 0 | 3 11.1 | —,— Í do do. Et.-Pr4 1 |TT1.1 | —,— 162b Thür. Elekt. u. Gas] s { 9 [1.7 |1595b 161b | j | 6 11.7 ¡73,5b G 73,5b G Zulius Pintsch . A s | 8 [1.1 175,56 175,5b G f 12, f 8 Bloty Thür.Gas, Leipz. v | v 11.1 11646 1636 G Zeißer Maichtuen.f16 110 f 1.7 1144,5b 1145 G | Pittler,Werfz. A.G]} 7 110 1,1 [260b 260 G do. Bagw. Beuthen .|12 i112 11.1 161h 153,5 G Tielsch u. Co. ....1 0} 041.1 |33b 33,25b Bellstoff-Verein . {10 !10 11.7 |129b 1127,5b Plauener Gardinen|10 [12 [1.7 13066 130b G do. Cellulose ....|10 [10 11.7 |126,5b 130b Leonhard Tiey.. F} 6 110 1.2 289,56 G 1281b G Bellstosf-Waldhof Vi12 i12 [1.1 |276.25b 1278b Magdeb. Allg Gas] 4 | 4 [1.1 836 82,5b bo. Eplhen....[ 0 17 142766 142,56 do. Elektr u. Gaëj10 10 11.1 "— —,— Trachenb. Zucfer „} 00 1.7 37,56 38et B do. Vorz.-A. Lit. Bj 6 6 [1.1 80,56 80,5 G do. Bau u. Credit! 7 [10 [1.1 |1£9,56 159,5 G do. Tüll u, Gard. .| 0 1,7 |60t G 61b G do do Lit. Ej10 10 11.1 /227,6b 226,5h Transradio 68 18/1.1 14G 153 5b Huckerf.Kl.Wanzibj 6 ] 6 11.7 1006 10906 Q do. Bergwert,,. M 910 [1.1 £98 59,5b Herm. Pöge Elektr. 6 1.7 €46 64.26b do. Lein.&ramsiaM| 6 | 0 [1.1 37,2566 1[37.25b G Triptis Akt-Ges... 3 | 6 (1.1 916 92t G do, Rafter {1.4 148,256 G 8G do. do. St.-Pr. #4 010 11.1 f —,- __ g do, Vorz. A. Lit. A) 6 1.7 [71,75B 71,76 B do. Portl. -Zementi10 112 [1.1 |209.5b 268b Triton-Werke .…..f 0 [10 11.1 1123,5b 123eb G do. Mühlen .…...[10 1.1080b B 8Ib B.Polact ¡Gummiw do. Textilwerte. 00 11.7 [37,25b 38,5t B v. Tuchersche Br. X10 {10 11.7 /159ebßB |150B8 Z Z 2 B4i C.D Magirus....[ 01 0 [1.1 35,2566 [366 3 Titáan B, Polat.[ 0 1811| ,— p do. do. Genußs<.Af 0 | 6 11.7 | —,—- 21,75b Tuchfabrik Aachen .s160 1.10/134,5 6G 134,5bB Verficherungs®aktien. do. Brz .-Akt, Lit. A 6 [0 [1.1 [56b6 —,— Polyphonwerke. . Af 9 114 [1.1 /455b 457 5b Schloßf. Schulte Af 0 1.7 |— ‘t TülUlfabrik Flöha X! 4 | 6 1.4 181,5b 81G NM p. Stück. Mal - Kaß Bigarett] [60 [1.1 /16b 6 16b G Pomm. Eisengieß..| 0 | 0 [1.1 476 6 41 6 Hugo Schneider ..| 6 | s [1.1 /11€b 116b G Türk. Tab.-Negie. 1.8 j —,— —,— Ces<iäftsiahr: Kalenderjahr MannesmannröhX| 4 | y [1.1 /122,75b 123 5b Ponarth, Königsbg./12% 1.10/189b G 185 5b G Schöfferh. Bd.Blira.[20 1.10/3576 G 356b G i A ü j Î ¡ai ] Mausfeld Bergbau! 7 | 7 [1.1 [110,256 6 |112b G Pongs Spinnerei {0109 111 | —,— 8 —_,—_ B W. A Scholten. ..1 00 [1.9 —_,— Gebr Unger... 2186/1.7 5b —_—,— Aacen-Münchener Feuer. . „.1363b 365 G Marie, kon}. Bergw.| 0 1,7 B |——6 | Pongs ugahn,Text./12 [14 |1.1 /197b Schönbusch Brauer. 16 1.10/145,75b 6 [143b G „Union“ Bauges. .1 0 | 0 1.1 [756 75 G Aachener Rückversicherung... 162,6 [1636 Marft- u. Klihlh. [12 [12 [1.1 [151b 151/266 | Poppe u. Wirth ..| 0 | 6 [1.1 [76,756 [76,5b Schönebe>, Metal] 0 LADIE ane f jaa Union, F. hem. Pr.| 4 1.10/69,75b [70b G Allianz u. Stuttg. Ver. Vers. .1256,5b B Martini u. Hünekel12 [10 [1,1 1256 120b 6 Porzf, Klost.Veilsdf,} 0 | 0 1.1 1746 T4b G Hermann SEchött. .| 0 | 4 (1.1 157,56 67,5 G Union Werkg. Diehl 0 j 8 11.1 11046 103,50b G 20 do. Leben3v.-Bk. .…...{300b G 300b G Masch.Starkeu.H M] ( | 0 [1.7 51,56 51,5b do. Tettau. .....} 8 [10 [1.1 150b Schriftg. Offenbachj 0 | 6 [1.1 —,— Union-Gießerei. Af 0 | 011.1 [12v 126 Assek, Union Hamburg .… X'/1108 110,56 Maschin. Breuer. . [0 [0 U1 | —, - V. Prang ..….…...[10 [10 [1,1 |1123,2566 |123,5b Schubert u. Salzerj15 |16 [1.1 344,5b Unterhaui Spinn X10 i112 [1.1 | —,— e Berliner Hagel-Assekuranz N 875 G 87,5 G do. Buefau R. Wolfi10 [10 | 1.1 [13466 [1346 6 Preßlustwerkzeug .| 6*| 8 [1.1 /107b 1074/6 Schlihtermann u. do do. Lit. 83 x/296 29h do. Kappel... Mf v | 5 |1.? [79,766 [£00b B * f, 4 Jahr Kremer-Baum X] 5 | 6 |1,8 866 185 G Varztner Papterf..] 6 [10 {1.1 1139,5b 138,6b8 | Berlin-Hambg. Land- u. Wass.[29 G 29 G Maxtimilianshíitte. [10 110 |1.4 18916 [1816 Preßspan Unters, .| 4 | 6 [1.8 69,758 [89,756 Schuckert u. Co....| 0*| « |1.4 2636 [261,66 Veithwerke 0 E ie E Berlinische Feuer (vol)... X/665G 64h Mech. Web. Lindenl15 [15 | 1.1 [206,256 [2096 G J. D, Preuß 6161.1 716 71'6 *f Zwisch.Gesch.) Ber. Baußn. Papierf] o | 6 [1.1 [104b6 [103,756 do. do. (25% Eins.). [746 74b do. do. Sorau „..}12 114 [1,1 [21466 2166 G Preußengrube „.….| 0 | 5 [1.1 110,56 1116 Schulth. -Payenhof.|15 1.9 |830,75b {330,75b do. Brl.-Fr. Gunm.| 6 j 6 [1.1 |81,6b |83b Colonia, Feuers u, Unf,oV. Kölnj “ise do. do. Zittau ….| 4 [7 [1.5 [£5256 [886 Friy Schulz jun. [6 | 8 [1.1 [73,5b T2b do. Berl. Mörtelw,/ 6 | 6 |1.1 [135b 134b do. do. 100 #-Stlicke F199 6 966 MehltheuerTülf.Al 0 | o [1.1 2db6 25 B Schwabenbräu 16 1.10285 G 285 G do. Böhlerstahlwte) Dresdner Allgem. Transport X H. Meinede.……...} 6 | 0 [1.1 8166 83,75 B Nabdeberg Exp.-Br./12% 1.10/195b G 193,5b6 | Schwandorf Ton. .| 0 L110 —,- 6 |——0 4 per Etlict 6%)9,2g[1.1 11436 1436 (60 Ÿ Einz.)/304,5 G 04,5 G Meißner Of. u. Pz,10 j10 [1.1 1468 14TLb De Rasquin, Farb,} 4 1.7 120606 [117,76b Schwanebed Bem..| v | 9 [1.1 136,256 (136,256 do. Chem. Charlb./10 f 7 |1.7 1056 105b G do. do. {26 ÿ Einz.) —,— L Merkur, Wollw #10 19 |1.12/174,5b 1736 Rathenow. Tpfsm X| 0 1.7 |®— t Schwelmer EÉisen..|10 | 8 [1.7 114456 (1436 0D. | do. Dtsch. Nickelw.j11 1.10/184ebG (11842666 | Sranffurter Aügemeine... / N [1026b 1030b Metallgesellschaft .….] 6 1.101396 [189u Rathgeber Wagg. .| 0 | 7 [1.5 846 846 G. Seebect ……... N| 0 | v [1.7 446 44 G do. Flanschenfabr.| o | 6 [1,1 /105.2566 [105,256 do, do, .….. neue/995 G b G H. Meyer u.Co., Lik.l12 l14 [1.1 |1€4,75b |[183b Rauchw Walter X} 0 6 [1.1 [1126 1136 Segall, Strumpfw.| 7 | 8 [1.1 [88eb G 9 h do. Glanzst.Elbf.Ai15 [18 {1.1 |542b 545b Fraufona Rück- u. Mitverf. L. A /139b 37G Meyer Kauffmann} 0 | 7 [1.1 [72.66 14b Ravensb. Epinn #0011} ——68 |—,—B |Seîidel u. Naum. A} 0 | 0 |1.1 [7866 790 G do. A letE 4.1 5296 [532b do, do. Lit. C2266 G KarlMez u.SöhneXM| 0 | 4 |1.1 [526 —,— Meichelbräu ...... 20 120 |1.7 2798ebG [276,56 Fr. Seiffert u. Co. 6 10 |1.1 [1576 1670 do. Gothanta Wte. b } 0 [1.1 1316 125b G Gladbacher Feuer-Versicher. X/678 G 6756 Miag, Mlihlb.u.Jndi10 [10 | 1.1 |138,5b 138,5b 9ieichelt, Vietall „10 0 [1.1 75,2566 [766 Dr. Eelle-Eysler, „110 [10 [1.4 |178b —_ do. Gumb. Masch..| 0 | 0 [1.1 |35,76b6 |35,7beb(G | Hermes Kreditversich. (f. 4046)/25b 25b Mimosa A.-G... X15 [17 |1,1 [281b6 [2916 I. E, Reinecier.…. j 7 [10 [1.7 116,256 oT/127,75b8 | Siegen-Sol. Guß A] 6 | o [1.1 226 6 23.25b @ do. Harz Vortl,-3.| 8 | v 11.1 11226 1226 G Kölnische Hagel-Versicherung '} „=— Una 0er 10 [10 [1.5 [119,766 [119,75b6G | Reisholz Papierf. [12 [12 [1,7 2226 [2326 Siegerödorf. Wer!k.| 6 1.11/142,56 G6 [1400 G do. Jute-Sp.5:.BA| 0 } 6 [1.1 11266 [1256 Kölnische Rückversicherung. 10886 [10998 Mitteldtshe. Stahl] 7 1.10/138066 [130,266 G | eiß u, Martin „.} 0 | 0 [11 226 22h Siemens Gla8ind.| 6 | 9 [1.1 1396 |[139b do. Laufiger Glas.| 9 | 6 [1.1 91,66 91,56 Leipziger Feuer-Versih. S. 18/2398 2428 Mix u. Genest. X] v | 9 |1.1 [112,2666 112,6b Rh,-Main-Don Bs. Siemens u. Halstes12 1.10/426,26b 1[428b do. Märi. Tuchf...) 0 | 7 [1.1 [7806 78,5b ü do. do, Ser. 2/6056 18066 Montecatini (M fítr 5hvBeich uBay.gar| 5 | 6 [1.1 €8,2566 [686 Geb.Simon Ver. T.| 6 | 0 [1.1 11276 129 G do. MetallHaller\] 6 | 6 [1,1 1545b6 |545bþ do, do. Ser. 8 578 G 5786 E U) aas 18 [18 | 1.1 |66,76bG [65,75b Rheinseld. Kraft. X10 [10 (1.1 [1E4b 184b Simonius Zellul.X L es É an gan do.Mosaik u.Wandp} 6 | 8 |1.1 [139,56 [1397b Magdeburger Feuer-Vers... 535ebG [5358b Q Motorenfabr. Deuts 9 1.7 (70b G 6925b@ | Rheingau ucer..| 7 1,9 | ——— 8 j ——G | Sinner A.-G, 110 [10 [1.1 (137,75b 8 [136b do. Pinselfabriken | 4 | 4 {1.1 |[58bB 8b G Magdeburger Hagel (504 Einz.)/14,5 6 15G Mlihle Nliningen F160 [10 | 1,7 [118kb 11856 Rhein. Braunt.u.Br/10 [10 11,4 |278b 271b „Somag“Sächj.O X10 12 (1.1 /170,76b 1171,5b do. Porti. Schim,*|12% do, do, (25) Einz.)}61 6 61G Mülh. Bergwerk X} ? | 7 |1.1 [11026 16cb G do. Chamotte .. A] 0 [v (1.1 596 57b 6 Sonderm. u.StierA| 0 1.7 |96,76b -, Sil, u. Frauend.[f%Sl16 | 1.7 [239,566 [239b Magdeburger Leb.-Vers.-Ges.. . /205b 205 G CMüllec,GummiX} s | 8 [1.1 [18066 [116,5b do Elektrizität A 9 | 9 [1,1 |176h6 177,56 G do do. Lit. Bj 0 1.7 |25b G 25,5b Q do. Schmirg. u. M! 6 } 6 [1.1 |69{b 69%b Magdeburger Rlickversich. Ges./34 6 345 G Müller, Speisef, X] 6 1.1 |*—,- t do. do. Vorz.-Akt.} 6 | 6 [1.1 |76%eb6 [78,5b 6 Spiun.ienn.u.Co| 0 [0 [11 | —,-— do. Schuhfabriken do, do. (Stüce 80, 800)/28,5bG {28b8 Münch, Licht u. Kr.K| 6 [711 |—— - do. Möbelst.-Web.| 8 | 9 [1,1 11606 1:06 Sprengst.Carbon. X 44/5,1/ 1.1 | —,— _— Bernei8-Wessel8X} 6 | 6 1.1 |63,75bG 160,75b 6 do. do. (Stücke 100). „— E Mundlos..... o lol17 14556 45,6 G do. Spiegelglas [12 [12 [1.1 169,256 169LebB | Stader Lederfabrit| 6 | s%|1.1 |96B5ebB 197,250 do.Smyrna-TeppA'j 0 [10 [1.1 |/206b G 266b B Mannheimer Versicher.-Ges. (161 G 161b G do. Stahlwerke . N/44*] 6 [1.4 138,260 1137,5b Stadtberg. Hütte..[ 0 | 0 [1.7 |614b 62et G do. Stahlwerke „….| 6 1.10/82b 92,5b «National“Allg.V.A.G.Stettin{/1095eb G6 [11056 Naphta Prd.Nob, X —_—© S * f, 4 Jah Staßf. Chem. Fabr.| 2 1.7 /33,75b 33,50b 6 do.St.Bup.u.Wi}.Xi 6 | 9 [1.8 [188b G 188,25 Q Nordstern, Allg. Vers. (f. 100 4/|275b 279b G Nattonale Auto ..| 8 | 0 [1.1 (64,566 £4%b do. Textilfabriken .| 0 | 6 [1.1 142,76b 44 5b 6 do. Genußj 2 1.7 [115,25 G 15,25eb G do. Thür. Met... A! v 1.7 164B 63,75b G do. Leben3vers.-Bank …. 716 71 G NMatronzellsi. u.Pap./10 [10 [1.1 [1476 146,566 | do. Buer f 1,8 112048 [130%B Steattt-Magnesia .| 6 [10 [1.1 [16306 [163,56 6 do. Trik.Vollmoel.| 0 [10 |1.1 14766 [14766 Nheintsh-Westfältischer Lloyd X [2446 243b Nectarsuim Jahrz.,i, Dih.}Westf, Bauind,] 0 |i.L/1.1 | —,— _— Steiner u. Sohn dl 68 | v 11.1 |116b 116b do. Ultramarinfab.16 [12 {1.7 -1155b G 155b G Sächsische Verficher. (50% Einz.)} —,— ——— N.S.U.Ler.Zahrz.]| v | 0 [1.1 |29,76h 30b B do do. Elettr. X v | 9 (1.7 228 G 240t Steinfurt Waggon| 4 16 [14 |— „,— _— Viktorfawerte .....1 6 1.101728 72B A do. do. (25 Einz.)} —,— pi Neciarwerke .…....[ 9 | » {1.1 [136,266 [140b do do Kalkw. ..[ 8 | 8 [1.7 1116,5b 115,758 | Steingut Coldiß ..110 [10 [1,1 | —,— _— Vogel Telegr.-Dr..}f 6 1.10/89,5 G 80,5 G Schles. Feuer-Veri. (f, 40 4). .|680b6 6800 G Neue Ampezrkraftw,] 7 | 7 [1,7 102, 5b6 [1602,5b 6 do. do.Sprengst,X| 4 [4,981.1 /97,£b 6 97,5b 6 Stettin,ChamotteNX| 3 | 5 [1.1 |76b G 76,5b G Vogt u. Wolf... .| 4 1.9 192,5b @ 92.5 6 do. do. (Stíicke 200) —,— S Neue Realbesiy.. (64 7? {1.1 [112,56 112,5 G do.do.Stahlu.Walz} 8 1.8 1137,56 187,56 do do Genuß 4p.E1.|1.1 466 46b Vogtländ. Maschin} 4 L,7 [TT$b TTb Thuringta, Erfurt (voll eiugez.)| —,;— 5546 NeuWestendA,ß8 iLio T|.46 p. E1./345b 250 G David Yithtei ., X12 115 | 1.1 [208b 208b do Elektriz.-L. A112 [12 11.7 [1536 6 154b do. BVorz.-Ukt.[18* LT| —,— —_—— 0. do, (20% Einz.) —,— 254b Niederl. Kohlenw. .|10 [10 [1.1 [18706 [167ebB | Fried. Bitchter u. Co, v | 0 [1.1 [236 —, do. Oderwerke …| v | 0 [1.7 j47v 47b * füx 3 Jahre Tranzatlantishe Güter 200 6 2090 Niederschl. Elektr. 10 18 [1.7 | —,—- —_—— Nievecd Montay .| 6 |7,2/1.,4 [14966 1506 G do. Pap.u.PappeAX] 0 f 0 [1.4 [70b G 706 G do. Spivenweberet| 4 | 9 1.7 [923b 926b G Union, Hagel-Versich. Weimar e— Nordd. Eiswerke. .|12 [10 [1.1 [117eb6 [1176 J. D. Niede!, j. J. D. do. Portl.-Zementj10 |16 | 1.1 [1845b 133,5 6 do, TúUfabrit| 6 j 6 {1.1 /82,5 6 56G Vaterl, Rhenanic, Elberfeld, .|566.25eh 6 |568 G do, Kabelwerte „J 6 | 8 [1.1 13466 [13246 Riedel-E. de Haen| 6 | 0 |1.1 |85b G 356 Stickerei Plauen ..| 6 [11 [1.1 |147,56G [147,5 G Voigt u. Haeffner. {6 [811 | —— 210eb G Viktoria Allgem. Versicherung’ |2900b 2910 G do, Steingut... ,.[l10 10 [1.4 [18356 [183,56 Gbr. Viitter, Wäsche] 6 | 4%| 1.1 1256 125 6 M. Stock u. Co....[ 5 1.10/106b 1076 G Bolkft, Aelt. Porzf.| 0 | 3 |1.1 157,5b 586 Viktoria Feuer-Versich. Lit. A \15706 575h do. Trikot Sprick .| 0 | 0 |1.,5 |62b 63b Viockstroh-Werke...14 15 114 | - „— e H.Stodtiek u. Co. X 6 | 8 [1.1 1216 1216 Volt s ote 0G 1140 E —_—- B do. Wollkämmerei|10 [12 (1.1 [1876 188,5b Noddergrube, Brt. „24 |27 |1.1 €80 6 880 6 Stöhr u. Co., Fng.| 6 [10 [1.1 |251,5h 2624/b Vorwärts, Biel, Sp] 0 | 0 [1.1 122256 [22,256 Nordpark Terrain 0T!,4 p, S1./403 6 403 G Ph.Rosenthal Porz. 5 | 7 [1.1 [1186 8 117,56 Stoewer, Nähm...[ 0 {6 [1.1 [19668 20t B Vorwohler Porti. [12 [12 {1.1 158,56 158,5b Kolonialiwverte NMordsceDantpffisch.} # [12 [1.7 [1756 175 G NRosiver uckerrofs.} 5 1.10/57,25 6 66,75 G Stolberger Kinfh..1 8 | 6 [1.1 /183,75b [183,8eb G s N |. T Dt, Nost. Mahn u. Oh1,/110 1.10 1Eal 6 Os Gebr. Etollwer> X} 9 1.7 11796 1806 B Wagnez u. Co, ..| 0 LLOESTOO eng * No nit umgest, _vohseefischer X Roth-Blchner .. X10 [16 [1.1 [490 D Stralsund. Spielk../16 1,7 ¿6880 269h Wanderer-Werke. [12 1.10 5h 5 Es „Ostafri? f = Nordwestd. Kraftwtk| 4 | 7 [1.10/148,66 1486 G Motophot .………...Nl 0 1 0 [1.1 66,56 66,5h hien Utt.-Gel, s 1.10/68eb G 68,25b G Warstein. u. Hrzgl. a s in ien c10.5b Carl Nottrott. 4|6 [11 (6866 [68,256 | Ruberoidwerte Hbgl12 [12 | 1.1 |142b 14356 | Südd. Immobil X] s | s [1.1 |90,26b |91,5b Schl.-Holst. Cisen| 8 [10 |1.4 137bG 136,65b6 | Neu Guinea........[8| [1,4 |607b 8010b G MNlirnb Herk -W ..| 5 1.10/50,5 G 50,3 G Nücksorth Nachf. ..[ 0 1.1 |78,5b B 7T7b G Silddeutsch. Buckers K 1.9 1156ebG (186,256 Wasierw, Gelsent..! 7 1 9 (1.1 [135b 135b Ostafr Eisb -G.Ant. T 0 11 "ada +93 6b Runge-Werke.... 00 s Svenska Tändstict8/105] 6 Wayß u. Freytag. .{10 [10 |1.2 /133,5b 135,5b Otavi Minen u. Eb. e [ee] 14 |61%b 81 15b Oberbayezr. Ueberl, 7 110/1066 1066G | Ruscheweyh.……. 16 1.7 [12366 G [125{b (Schwed.Klindh.)t.| \{<.[ZD Aug. Wegelin A.-G.|10 [11 |1,7 /1387,75b [137b St1=1£ RMpSt] | | | N Oberschl. Eis.Bedf. x! 6 1.10/110,5b 111,5b Nüiger3werke... N o | 6 [1.1 [105b G 104,75 6 MM f.1St.z3.100Kr.| Kr. 1.1 /1470,25b [4T1b Wegelin u. Hlibnex| 7 | ? 11,1 |97b6 98eb G S F Es L ) do. Kokswerke, jept Wenderoth pharm.| 7 | 7 11.7 |77,75b 178b 0o.D, 2 S, netto, ** 128A Koksw.u.Chem.F.| 0 | 6 [1.1 [114,25b |[114%h s Wersch.-Weißenf.B.[10 [10 (1,4 [183,58 [153,58 do. do Genußsch.| 0 | 6 [1.1 |8teb 6 856 Gachienwer!..,. M « [7 [1.1 [133b 133,65þ Conr. Tact u. Ctef 6 [711 |—,— _—— Ludw. Wessel Porz, 0 | 0 [1.1 |16b 16,9b Bezug®Lrechte. Pdenw Hartstein [10 [10 [1.1 11408 140 B do. Vorz. Lit. b| 43] 93/11 124,56 125,56 Tafelglas Fürth. . (7 [5 [1.1 |107eb6 |[107ebG Westd. Handeisges.| 0 | 4 [1,1 |77b 6 78 G L E E L ARS d L Oetking, Stahiw. .| 0 1.1 |36,56 36,5 G Sächs.Gußst Döhlen] 6 1,1 11246 1246 Teleph. J. Berliner] 0 |2%*| 1,1 |64b 6 84,5b Westeregeln Alkali [10 [10 |1.1 [2806 232,5b } MELET Handelsgesellschaft 34,25b Peiterr.Eisenb.Verk| do. Thílr. Jort! 12 12 [1,1 [187,566 11876 * filr $ Jahr Westfalia-Dinnend., 5 | 0 [1.1 [38,75b #{38,25h@6 j} Mitteldeutsche Bodenkreditbank 90d G „i p.Stck. zu 80Sch.|3 S/3 S| 1.1 |30,25 8 —_—_ do. Biebst, Schönh.| * 10 [1.4 [1762656 [126,56 Teltow. Kanalterr.|t.L,|.4 p. St./100b 110b Westf, Draht Hamm] 5 | 6 [1.7 /90b G 206 | do. -lem.=-Schuciw SachtlebenAG|i.Bgbs19 12 [1.1 199,66 199,5 6 Tempelhofer Feld.|o T 1.7 |€5i B 66h do Gupfer ……... a f 611.1 173,75ebB [73G j f ¿ RMp.St. zu15Sch. 6 [6 1.1 /13.26b 13%b B Saline Salzungens160 [10 [1,1 184,266 [1384,256b6 | Terr.-A,-G. Botan. Wicking Portl.-8.4/10 [12 | 1.1 165,756 }166,5b | Berichtigung. Am 12. Dezember 1928; E. F Ohles Erben] 0 1,7 |30eb G 3600 G SalzdetfurthKaliw./12 [15 |1.,1 |502,5b 502,5b G Gart.Zehldf.-W.X| 0 [0 [1.1 906 90b Wickrath Leder .46 1311| —- 2 Iul. Berger ftortl. à 408 à 409 Ÿ Orenstein u. Koppel] 4 | 9 [1.1 [1001 6 100,256 Sangerh, Masch... .} 6 1.10129 6G 129 G Terr. H z. R. N O 1.7 [8 ,—— dani pad Wickitler KlipperBr.112 L111 —,-— 256,5 G 108 5B à 4035 à 409b, Berichti Ostpreuß. Dampfw,| 9 110 —, —, Earottt Schokolabel12 [12 |1.1 [18666 [1906 do. Nud. «Johthal.| 0 | 0 [1,1 (30566 [3056 Wieslo<h Tonw. ..| 8 | 6 |1.1 11456 [11466 | 0/99 A 9 à 409b, Berichtigung Dstiverte L L8 1.0 /286,26b [289 G G. Sauerbrey Wi.| o } 0 [1.7 |84,5b 6 0D/34b G do. Eltdwesten i.L.jo D[.4 y. St [86000 G }3960b G H. u. F, Wiharb. .| 0 | 0 [1.1 |38,26 6 (38,25b | vom 13, Dezember irrtümlic. E2J i

Fortlaufende ITotierungen.

1

Deutsche Aul, Auslos.-Sch einschl. !/,, Ablösungssch. Deutsche Anl-Ablöjungs}ch ohne Auälosungsschetu

504 Bosntiche Eb. 14 oh do. Juvest. 14 6 ÿ Mexikan Ynleihe 1699

65 do. do. 1899 ahg 4h do do. 1904 45 do do. 1904 abg

44 h Oest. Staatbichahsch, 14 4X do. do, 14 m. neu. Bog d. Caisse-Commune

48 ‘h do. amori Eb Anl 4h do. GPoldrenté 4 do do. n. neu. Bog. d Caisse-Commune 44 do Pronen-Nente . L da Tons JIJ ¿ces 4h do. tonv M.N ,

4, h do. Silber-Rente .…. 4! 3 do. Papier-Rente. Tür. Administ.-A. 1903,.

4h do. Vagdad Ser. 1.. 4h do do. Ser.2.. 4% do. unt. Anti. 1903-06 4, do. Anlethe 1905 4h do. do. 190k 4h do. ¿zoll-Obligationen T ilrtische Fr.-Lose .…...….

44% Ung. Staatsrente 1918 4h do. do. 13 m, neu. Bog d Caisse-Corrmune «4h do. do 1414 «h do. dv. 14 m. neu, Bog d Catsse-«Commune «h do. Goldr.in.neu.Bog d Catsse-Commune 4h do. Staat8rente 1916 4h do do. 19 m. neu. Bog. d Caisse-Commune 4h do. üKronenrente .…, 4} Lissabon Stadtsch, | 11 4% Mexikan Bewäßi 4,

Ki do do. abg. Anatoltiche Etenub Ser. 1 do. do. Ser. L? 8%, Mazedonische Gold. 6h Tehuantevec Nat... 6h do abg. 4a do eoe 4%" do aba

Heutiger Kura 52,6 à 52,25b Q

14,3 à 14,1b

40,25h 408

340 Ls

v en y

—‘à 1,758

1.75b 1,65 6

2.36

o

012A 124b

_— A 164"

a117011,75b 12a 126

- 8 12,25b

19%b

2146

22%b 17041,78 10,986

20.5 a 20% à 20,25 G 2141 20,8 8 21h - (11,750

d 16,25b

v

Bant Elett1. Werte... Ban! iür Brauindustrie Oesterreichtische Kredit... G ade s méCCe s Wiener Bankverein... Baitunore-Ohio Canada-Pacifii Abl. «S< o Div.-Bezugsschein „. Elektri)che Hochbahn... Deïterr «Ulna Staat8h,,.. Schantung-Etzenbahn ., Vereinigte Elbeichinahrt.. Aceumulatoren-Fabrik Udlerwerke. .….

A 154,51 155b 1781 17858a 177,5b - #43456

3334 336,503379335,59336b|

68a 67h

- ‘a 13Lb 5,6b

162t G à 161h 89,75 à 90h

Voriger Kurs 52,8b G à 52,756 14h

‘a 40b à 345b à 22,5b

1,7b

1,68 &1,6b —- 8 2,4B 8 2,3b

—_——— _,—

16'5 9 16,2b —- a1175b a 120b Q à 12h

_— r

_—

C

e. ,

,

1,65 à 150

°

20% a 20,5b 21,25 a 21,5b -— a 11b

_—

157 a 156b

178a 177 a 178a 177b

- 134,56

335.5 8 337,5B à 335,5h

E

à 69 à 6B8,25b

—'à 55b

—'a 1650b B à 162,25b 90 a 89,5 & 90h

Aschaffenb. Zelt. Augsb.-Nürnb. M VBajal1 Jul. Berger Tiefb. Berl,-Karl8r. Jnd Byk-GBuldenwerke Calmon Asbest Chem.von Heyden Dtsch.-Atl. Telegr Deutsche Kabe!wt do. Teleph u Kab. Deutsche Ton- u. Steinzeugwerke DeutscheWollenw Deutscher Eisenh. Eisenb,- Verkehr Elek.-=W. Schlesien Fahlberg, List u.Co Hacketha|! Draht F. H. Hammersen Harb-Wien.Gum Hartm. Sächs. M Hirsch Kupfer ., Hohenlohe -Werke Gebr. Junghans. Gebr. Körting Krauß u. Co., Lok. Lahmeyer u. Co... Laurahiltte..…... Leopoldgrube... G Vorle as és Maschfab. Buckau Maximäiltian&hiüitte Miîag, Mühlenbau Mitteld .Stahlwke Mix u Genest Montecatini. Motorenfbr. Deup Oesterr. Siemen8- Schuckertwerke Hermann Pöge. Rhein.-Westf.Elek, do. Sprengstofi J D. Ribdol s Sachsenwer! Sarotti! Ï Schles.Bgb. u. Kink do Bgw. Beuthevy do. Portl. „Kem do. Textilwerfe Hugo Schneide Siegen-Sol.Gußft Stöhr uC.,Kamma Stolberger ¿int Telph. J. Berline1 Thörl's Ver. Cel! Ver. Schu lh. B.=W Voge!,Telegr.-D1 Voig! & Haeffner Wicking Portland

Aus Zet!

Heutiger Kurs ‘a 61 G à 62,5

407 a 403r G

70,75 4 70,50

415 a 41,25 G 123 a 123,75b

1576

_ à T9L à 783b _— 0 1506

A 121.56 119,59 119h 98,25 a 99h 139,251

9 83,75b 16b 6

1359 134,583 84,25b

70bG a 70,75b

69,75b

9 83,256 144 9 145 6 138,5b

130 à 129,56 114h 65,T5b G

70: G

- 8 13,25h

238 a 238,5 à 238h 35b

133

188 4 196b

129,25 à 130,25b #8 150,25b 210,5 a 211 a 210b 37,25b

117 a 116b

22,5i G

- A 251 ,5b

n 1830

64,5 9 64b

à 97,56 à 983,5h 63,756

80,75b

_— à 206b

71,25 à 70,56 41.5b 125 a 124,75h

156,50

50% # S508 à 50,5h 79% a 78,75b 150b

121,5 a 120,5h

96 à 98,5þ 16b

83,5h

87,75 ù 65b

695

52.25b

182 1 183 9 180,75b 70,25 a 70b G

84,25 a 83,75b 144,5 a 143Þ

181b

139 a 138,5b

130,5 a 130

1140

69L à 69,25b

-— à 13,25 a 1348 a 65.75b 238 a 239 a 237k

35'a 356 134 9 133h 190,5 a 190þ ‘a 154,5b 404388

23,75 a 23,25b a 252,5 a 251,5b

64,5b -- a 97,25 a 97,75hb

80,5 G

166,5 à 166b

Voriger Kurs

407 d 405,25 à 406 à 495,25h

206 a 207,5 à 206 à 210,5b

181 u 184,5 9 182 a 193/b

Dt.Reich2b,Vz.S.4 u,5(Inh,Z.dN.B.) Hamb.-Amer.Patk. Hamburg. Hochb. Hamb.-Südam.D Hansa, Dampfsch. Norddeutsh.Lloyd Allg. Elektr.-Ges. Bayer. Motoren « I. P. Bemberg. Bergmann Elektr. Berl. Maschinenb, Buderus Eisenwk, Charlsottenb.Wafff. Compan. Hispanso Amer. de Electric Cont. Caouthuc Daimler Benz... Dt. Con. G, Deff. Deutsche Erdöl Dts<. Linol,Werke Deutsche Masch. Dynamit A. Nobo! Elektrizit, - Lieser. Elektr. Licht a. Kr. Essenex Steint... J. G. Farbenind. Feldmiihle Papier Felt.uGuilleaume Gelsent. Bergwerk Ges. f. ekir.Untern Th. Goldschmidt, HamburgerEleft«. Ba rpenerVergbau Hoesch Eis.u.Stalzi PhiltppHolzmann Ilse, Bergbau... KaliwerteAs<er8! Nud. Karscodt Klöcner-Werke „, Köln-Neuc ff Bgw Ludw. Loewe .. Mannesm.- Röhr Mansfelder Bergb Metallgesellschaft Yattonale Autom Nordd. Wollköämm Oberschl. Eisenbb Oberschl.Fotswte. [,Kof8w.uChem.F Oren stein u. ovp O Ns» Phönix Bergbau. Polyphonuwerke ., Rhein. Braunt,uV Rhein. Elektriz... Rhein. Stahlwerke U. Riebe>Montan Nütgerswerte ... Salzdetfurth Kali Schie). Elektriz. u

gehandelte Wertpapiere

Ein retchuna des Effektensaldos; 28 t2

Allg. D1. Lred.-U BarmerBank=-We1 Bay Hup u Wech do. Verein3ban! Berl Hand. - Ge (Comunt.-u.Priv.=2 Darmst.u.Nat,=B Deutsche Ban! Disfonto-Kom m Droähner Ban Mtitte1d. Kred.-B! A.-G.f.Verkehr8w AlUg.Lokalb. u rfi

138,5b

143,75 a 143h 171,50

169

284 à 283,5b 194.75 1 194,25h 291 1 290,750 170,5 1704b 161%b

172

- #216,75t

91788 177,5b 185,50

= Zahltag: 81. 12. 138,75 a 138%

n 143 172,5 a 171,5b 169

283 a 285 9 283,25 à 283,5b 194,5 » 194,25 à 194,50

291,5 a 292 # 289,5b 170 25 6 1700 161,25 a 161h

172b

215 a 217 a 216,5b

1721,25a 178,5 a 177,75h

1840

per Ultimo Dezbr, 1928

Prämien-Erklärung, Festseyung dei Liqu.-Kuürse u leyte Nottz p Ultimo Dezbr.; 27. 12

Gas Lil. 8. Schuberi u.Salze1 Schuckert u. (Co. . Schulth. - Payenh Siemene u.Hal18'e SvenskaTüändftick Schwed, Ziüludh Thür Gas- Letpz Leonhard Tier Transradio .,,. Ver Glanzst. Elbt Ver. Stahlwerke . Westeregeln Alkal1 Zellstoff - Waldho Vtavi Min. u, Esb

Voriger Kur3

Heutiger Kurs

91,5b B à 91,50b G 915 à 9156

140,75 à 1410 141 à 141,56 141,25b j Sie ù 75,5b J à 179.5b è 181b

6 174,5 a 1745b

137,56 G à 1398 137,55

194,5 a 195 4 193,25h

232,25 a 233

a 4426

237,75 à 237,5 ù 238 B à 236b

B8 G à 89,25b

—_ 6 83,75b

130,5 à 130,75 & 130,25 G Àà 130,5b

à 175,5 ù 175,5 à 175,5b 137,75 à 133,75 a 138,25þ 495 9 195,75 ù 193,5b

442 ù 444 a 440b

236,5 a 237} à 234,256 8 89,5b

_— à 84L

130,5bG à 131 à 130,5h

493,5 à 491,25b

140,5 à 143 a 140,5b

83 a 83,5 a 83b

2165 a 218,5a 216,5 66217,258216h

490,25 à 490b

142,75 à 143,75 à 142,5 à 143b

83 #4 B2,75b

218 @ 218,75 ù 218 à 220,5 à 218,5b

136 a 135þ 1352 136,75B a 136 à 1358 348,75 à 349,5 à 346.55347u345,75 B | 348.75 à 349,5 a 346h 47b à 47

‘à 182,25 à 184,5 à 182,75b 183,75 à 184,5 à 182b

257 à 258,5 a 256b 257bB à 258,5 a 254,5b

2 1196 119h

264,5 a 265 à 263060 O à 263,25b 265 à 266 àù 264,75 à 265,5 à 263,256 237b 236,5 a 237 a 236b

150 3 1496b

119,75 a 120,5 àù 11956 268,756 269% 9 267,256 97,25 a 97,75 a 97Þ

1566 8 156,5 à 155,75h

- à 132,75 a 132h

91244 123,756

137 a 138 2 137þ

ü 2B3 a 281 ,5b

228,5: B a 229,5 a 227 b 227,25 G 104,75 a 104hb

124,5 a 1251 124,58

244,5 a 244 à 244,5 à 242,5 G 124 9 123,75 9 124 a 123h

8 112,252 112Þþ

120;ÞG à 115,75 à 120h 267,5 a 267b

6 96% Àù 97%b

8 156,25 a 156,75 à 156,25h 133 a 133,5 à 1330

=— 0124,50

à 1360

233 a 232,25b

a 281 279,5b

221,5 a 228 a 227,5 6230228,5à229i 105B a 104,75ò 104,756 124,5 a 124 a 124,25 & 124b 122a 122,75 à 121%b

112,25 a 111,5b

1404 G 140Þ 6G E 55,5 9 55,25b 56,5 à 55,5b h 187,75 a 186,5þ 189% à 186,5b h

- 6111,254u 111B =— (112,5 a 111b

115% à 114,256

100,5 s 101 a 100,5 à 100,75b

286,5 a 292B a 290 à 291 a 289h

89 a 90 4 89,25b F 4541 4609 451 a 4566 E 217.25 a 278 u 276,5B

178a 179,5 a 178,50

138 1 139 a 137,75b

150,5b

105,75 a 106 8 105,56

503,5 a 505 a 501.50

115,25 a 115à 115þ 100% u 100 G

289 4 287b

89% a 89,5 a 689 à 894b 456 9 455 + 458 ü 455h 211,5 a 277$b

179 a 1 76h

138,75 a 138 à 138,25b

105,75 a 106 a 105,5 à 105,75 u105%! 6a 502 a 503 a 501 a 502,5 a 502 ù 503 a 502,5 227,25 a 228,25 à 227,5b 345,259346,543462348a4347,5a 348.5 264,5 4 266 1 262,75 a 263 a 2623b 329 à 329,5 9 326,5b 428,5 a 430 1 428 a 429 a 426,25b

228,25 à 229,5 a 2276 345,25 a 343,51

261,5 a 264,75 a 2606 326,75 a 3338 a 330h 421,5 a 430 u 424,75

470 a 474,5

162,5 a 164,5 à 1638

292 a 292,75 9 292,5 u 293 ù 289,50 0153.50

551 a 544b

92,5 a 93 1 92,75 à 93b

282 4 284 » 281!

218,25 a 279 9 278b

613 a 613 a 61,75b

4136 8 471,59 471.56 164,75 a 165,5 a 154,75h 291,75 a 2890

ù 546 4 543,5b

- 1 92,75 * 92,25h 282 a 278 ' 280 # 279b 279 a 277,75 a 2780 61a 61,756

233 à 233,5 a 23230 y

Neichs- uud Staatëauzeiger Nx. 293 vom 15, Dezember 1928,

wzrtscha i C eBten chn „avraÿre zuruUdzufußLret Yat

“4, unalhÆ i ho Dts T s Wh E, H T;

Ein o ungluClichexr Krieg, wte wr 1yn ertevten, BIe: 10

M a P A Ii ov A mio os Boa Ks lohnt N 54157

{Lauge 7F0igen hinterlassen, wie mx fie heute erleben CDCNN a

S 59 I 447 14 4 41% l Nad VCL Umsturz tut vel das 0

dur< Wilson und die geshlagen geben wollte

überhaupt Erfolg haben konnte, so 1 wei Entente {wer getäushte Volk sich nich! Abex die Nachkriegswirtschaft in Deutsch land wurde au<h s{<wer beeinträchtigt dadurch, daß den Fahren das Gepräge gab: Puts<h von re<hts und Putsh von links. (Rufe bei den Nattionaksozialisten: Und die Futierkrippe in der Mitte!) Auch die Aera des deutshnationalen R.eichsfinanz- ministers von Schlieben konnte keine Ausnahme vcn dex vom Abgeordneten Dr. von Winterfeldt gegeißelten „finanziellen Miß- wirts{haft“ bilden. (Unruhe bei den Deutschnationalen.) Gewiß ist es im allgemeinen abzulehnen, daß Mittel, wie eine Abschlags zahlung des Reichs, in den ordentlichen Etat eingestellt werden. Man konnte aber ni<ht anders verfahren bei der Etatsbalancierung, es sei denn. man hätte die Steuern um 25 Millionen erhöhen ivollen. Das aber könnte bei derx shweren Steuerbelastung der deutshen Wirtschafi wohl niemand verantworten. Wenn in diesen Tagen in Lugano über die Geschike dex Völker verhandelt wird, dann sollten si<h die Machthabex der fremden Völker darüber klar sein, daß sie im eigenen Fnteressez gut handeln werden, wenn sie nicht das deutsche und preußische Volk zum Weißbluten bringen. (Lebhafte Zustimmung.) Wix brauchen diese Herren nicht an die gvoßen und s{<önen Worte zu erinnern, die sie in ihren Par- iamenten und sonstwo immer für den Frieden brauchen. Sie sollien nux thren Rechenstift in die Hand nehmen, um festzustellen, ob wirkli<h ein Volk so s<were Lasten tragen kann, wenn die Vermögenssteuer in seinem größten Einzellande, Preußen, in einem Jahr um 70 Millionen Mindereinnahmen brachte. (Hört, hört!) Wir werden nicht zu gesunden Finanzverhältnissen kommen, wenn nicht die Reparationen auf ein erträgli<hes Maß gesenki werden. (Sehr wahr!) Es ist unhaltbar, daß heute noch, zehn Fahre na< dem Frieden, fremde Bajonette in unserem Lande stehen und ein großer Teil unserer Brüder fremden Kriegs gerihten unterworfen ist. (Sehx wahr!) Die -These Chamber- laîns, daß wir einen Anspru<h auf sofortige bedingungslose Räumung no<h nicht geltend machen könnten, scheitert an der authentishen Darlegung jenes Mannes, der derx erste Zeuge für die Richtigkeit unseres Standpunkts ist, Lloyd Georges. Wir verlangen die sofortige bedingungslose uneinges<hränkte Räumung dés beseßten Gebieis als unser Recht, das auf Völkerreht und Verträgen beruht, weil wix erfüllt haben, was wir zu erfüllen hatten. Die Räumung nruß aber erfolgen, ohne daß etwa eine in den Verträgen nicht vorgesehene Kommission eingeseßt wird, die über das Jahr 1935 hinaus arbeiten würde. F<h komme aus dem Rheinlande und kann sagen: Es gibt niemanden dort, der damit einverstanden sein würde, daß die Räumung jeßt unter der Bedingung einer Kontrolle über 1935 hinaus erreicht werde. Wix Rheinländer richten an das Staatsministerium und den Ministerpräsidenten Braun die Bitte, dahin zu wirken, daß nihts geschehe, was dem Jntevesse des Landes oder des Reiches schaden könnte, nux um eine s<nellere Befreiung zu. erzielen. Wir haben, und i< kann hier wohl für alle Rheinländer sprechen (Zustimmung), zehn Fahre lang die Lasten getragen. Verlangt es das Wohl des Reiches, daß dies no< länger geschehe: Wir werden unser Leid weiter zu tragen wissen. (Lebhafter Beifall.) Der Redner fet si<h dann no<h dafür ein, daß dur<h die Ver- waltungsreform, die den Einheitsstaat vorzubereiten habe, wirk- same Ersparnismaßnahmen ergriffen werden müßen. Durch die zu begrüßende Zusammenfassung des Steuerwesens üm Steuer- vereinheitlihung8geseß würde au<h erreiht werden, daß endli<

cinmal das Ausland merkt, wie ungeheuer stark die deutsche Wirtschaft dur< Realsteuern vorbelastet ist. Gegemüber dem Abgeordneten Dr. Waentig müsse festgestellt werden, daß es

gerade dem preußishen Finanzminister zu danken sei, wenn die Beamtenbesoldungsreform so ras< kommen konnte. Zum S<hluß beklagte dex Rednex den Arbeitskampf an der Ruhr umd dankte der Reichsregierung, daß es dur< ihr Eingreifen zuun Wasffen- stillstand kam und so au<h der weiteren Schädigung des Mittel- stands gesteuert wurde. Pflicht des Staats im Fntevesse des kon- fessionellen Friedens sei es, die Bedürfnisse des katholischen Volksteils na<h Möglichkeit zu befriedigen. Aber keine Mehrheit werde si für eine Preisgabe staatlicher Hoheitsrehte und geist licher Eingriffe in die Schule finden. (Lebhafte Zustimmung.) Abg. Ladendorff (Wirtsch. P.) schließt si<h den Worten des Vorredners über die beseßten Gebiete an; es wäre aber besser gewesen, wenn die Demokraten und ihre Koalitionsfreunde mehr Mannesmut den Feindmächten gegenüber bewiesen hätten. Jn der Finanzpolitik sind wix, so erklärt der Redner weiter, am Ende der Kunst. Die Ausgaben stehen in keinem Verhältnis zu den Einnahmen. (Sehr richtig! vre<ts.) Der Zushußbedarf der Hoheitsverwaltung is von Fahr zu Fahr gestiegen, wie au dex Finanzminister offen bekannt hat. Die Wirtschaft hat heute rund viermal soviel zu leisten wie vor dem Kriege. (Hört, hört! bei der Wirtschaftspartei.) Der preußische Finanzminister slübßt sich ber seinex Finanzpolitik auf seinen Kollegen im Reich, Hilferding. Jm Reich ist noh ein viel größerer Geldmangel zu verzeihnen! Zu warnen ist davor, daß die Einheitsbewertung bei dexr Steuer überrrieben wird! Dex Etat ist in Wahrheit niht balanciert! Nur mit künstlihen Mitteln wird ein Ausgleich hergestellt. Ob z. B. das Reich die in dem preußischen Etat vorgesehenen 25 Millionen als Entschädigungsrate für verlorenes preußishes Vermögen zahlen wird, steht dahin. Auch der Vorratsfonds is ausgeshöpft! Man wird also wieder die Steuershraube anziehen! Die Ausgaben xihten fih heute ni<ht mehr na< den Einnahmen, sondern um- gekehrt. Und was man 2E hat, stiehlt man denen, die in diesem Hause nichts zu bestimmen haben, jondern nur zahlen müssen, was die beschließen, die an den Lasten nicht teilnehmen. Ein unhalt- barex Zustand ist es au<, wenn 75 vH der Einnahmen für die Verwaltung ausgegeben werden. Auch dex diesjähvige Etat ist ein Etat mit erheblihen Fehlbeträgen. Die Wirtschaft ist faputt. Der gewerbliche Mittelstand ist das Opfer der verfehlten Finanzpolitik dieser leßten zehn Fahre! Fmmer mehx wird er ausgeshaltet durch die öffentliche Hand, durh Warenhäuser und Konsumvereine. Auch die dit tig M Haus- und Grundbesiß gehen dem Abgrund entgegen. Wix stehen vor einer Finanzkrise, ubex die au<h die Kreditmöglichkeiten niht hinweghelfen werden. Die Passivitat der Handelsbilanz nimmt ies zu; sie war vor dem Kriege nux deshalb vorübergehend möglich und tragbar, weil wix über riesige Werte im Ausland verfügten, Nicht die Republik ist Schuld, sondern der Umstand, daß weite Teile des Bürgertums einen wesentlihen Teil des e igen Programms zwangs- läufig annehmen mußten. Wir sind heute kein Ordnungsstaat, sondern eine Versorgungsanstalt für JEDErMANN, Man rühmt si, alle möglichen Leistungen auf den Gebieten des gge an des Theatex- und Krankenkassenwesens vollbracht zu haben, aber es ist immex no< keine Besserung auf dem Wohnungsmarkt zu spüren. Gerade hier wird mit dem Schlagwort der Gemeinnüßigkeit ein grobex Unfug getrieben. Das Volk wird im wahrsten Sinne des Wortes betrunken gemaht. Nur eine Aenderung des Systems wird Wandel schaffen können. (Lebhafte Zurufe bei den Sozial- demokraten.) Auch wix fordern eine bessere Besoldung der Be- amten. Aber bei dex ungeheuren Notlage des Volkes ist eine Beseitigung überflüssiger Behörden dringend geboten. Dann wird man auch ohne größere Schwierigkeiten den Beamten zu besseren Gehältern verhelfen können. Der Rednex führt eine Reihe von Beispielen für die Doppelarbeit verschiedener Behörden an, die eine erheblihe Erhöhung der Verwaltungsausgaben bedingt. Der Aufgabenkreis der Behörden muß verkleinert werden. Der Staat nköge die Finger von Dingen lajssen, von denen ex nichts A de Sehr richtig! bei der O Die öffentliche Hand darf si<h ni<t in die Wirtschaft einmishen und diesex shmubige Konkurrenz machen. (Zuruf des Abg. Riedel.) Ach, Herr Riedel, forgen Sie doch liebex für einen tüchtigen Vorsißcuden der Sterbe- fasse Jhrer Partoi, (Heiterkeit.) Gern erkennt au die Wirt-

i ta A )att5pa aag s t: A

xlei das große Verantwortiungsgefühl des

‘inanzminifters Es hebt sih fehr wirksam ab von ! niwortungsgefüh! des Reichsfinanzministers Hilferding. Wer abe Anträge, die Mehrausgaben bedingen, einbringt, muß au< den Nachweis dafüx erbringen, aus welchen Mitteln diese WMehraus- gaben bestritten werden follen. (Sehr richtig! bei der Wirtschafts partei.) Erfreulicherweise beschäftigt man sich seßt mehr als früher mit der Lage des Mittelstandes. Man will eben die weggelaufenen Wählex wieder anziehen. Ein Zentrumsblatt exklärte, die Wirt- {haftspartei sei cine ausgesprochene Klassenpartei. (Zuruf links: Muspeceihnel —- Heiterkeit.) Gerade das Zentrum hat Sorge,

Ben Ui

wie es den Mittelstand in seinen Wählerreihen erhalten bzw. wiedex zurücgewinnen kann. (Zurufe beim Zentrum.) Sie

werden do<h zugeben, daß es bei Fhnen (zum Zentrum) im Partei- gebilde brodelt wie kaum je es (Widerspruch beim Zentrum.) Nein, wir sind niht eine Klassenpartei, sondern cine Partei des Mittelstandes, zu dem auch der einfache Arbeiter gehört. (Lachen bei den Sozialdemokraten.) Sie (nah links) wollen nur das Volk entwurzeln, auh den Arbeiter, um Fhre Ziele erreihen zu können. Die Kraft eines Volkes beruht auf denjenigen Schihhten, ie unter eigenem Risiko für das Volksganze arbeiten. {Fe mehr selbständige, shaffende Stände ein Volk hat, um so besser ist es. Dex Mittelstand marschiert, ex ist ni<ht mehr aufzuhalten. Wir iverden dem organisierten Marxismus die Macht des organisierten deutschen Mittelstandes entgegenseßen. (Lebhafter Beifall bei dev Wirtschaftspartei.)

Ministerpräsident Dr. Braun nimmt hierauf das Wort. Seine Rede wird na< Eingang des Stenogramms veröffentlicht werden.

Abg. Christian (Christl. Nat. Bauernp.) kritisiert die dauernde Steigerung der Ausgaben, die im krassen Widerfpruch zu der so oft versprohenen Etatssparsamkeit stehe. Unverantkt:- wortlich sei die Methode, mit der eine Ausbalancierung des Etats versucht werde: Auf der cinen Seite benötige der Finanzminister zur Etatsde>ung die leßten Substanzmittel der Staatskasse, dar- über hinaus telle er die no<h m<t eingegangenen, sondern nur in Aussicht gestellten Reichsentshädigungsmittel für die Ueber- lassung preußishen Eigentums in Re<hnung und auf der anderen

Seite fordere ex statt einer Steuersenkung eine Steuersteigerung,

R, A

insbesondere der Grundsteuer, um 10 Millionen Mark. Der Finanzminister begründe diese Mißwirtshaft mit den kata-

strophalen Auswirkungen der Beamtenbesoldungserhöhung: diese habe dabei vornehmli< in den unteren Beamtenklassen nicht ein- mal befriedigend wirken können. Außerdem sehe aber der Etat eine neue Erhöhung der planmäßigen Beamtenstellen vor und

begnüge sich nux mit einem Abbau ‘von Angestellten und Hilfs- kräften. Diese unwirtshaftlihe und unsoziale Finanzwirtschaft dexr Weimarer Koalition, wie sie seit Fahren in stärkerem Aus- maß beobachtet werden könne, habe die Landwirtschaft in eine Verschuldung hineingetrieben, die no< bis zu 30 vH über den Feststellungen der amtlihen Statistik liege. Der Staat scheue sich niht, die in unvershuldete Notlage geratenen Güter zu Sc<hleuderpreisen aufzukaufen. Der Landwirt werde dadur< von Haus und Hof vertrieben, und zwar dur<h den Staat, dessen wichtigster Steuerzahler er sei. Notwendig sei eine Senkung der Ausgaben, erre<hnet am Etat 1928, um 10 vH und ein Abbau aller P R Beamtenstellen um ebenfalls 10 vH. Des weiteren sei unbedingt eine Senkung der Realsteuern na<h Maß gabe der Mehrüberweisungen aus den Reichssteuern erforderlich. Eine Staatsregierung, welhe die Ausbalancierung ihres Etats nur durh die Preisgabe der leßten Substanzmittel erreihen könne, die keine Mittel in Reserve behalte, um während des laufenden Etatsjahres in unvorhergesehenen Fällen helfen zu können, die weiter ihren eigenen Angaben nach die ständige Aus- gabensteigerung auf den Zushußbedarf der PHIC Ga unden, insbesondere auf die Beamtenbesoldungserhöhung, zurü>führe, die ferner in ihre eigene finanzielle Mißwirtschaft die gesamte Privatwirtshaft mithineinzuziehen versu<he und dabei ihre Ver- nihtung herbeiführe, die keinen Mut besiße, um in ihren eigenen Finanzen sowie in der Finanzwirtshaft der Kommunen auf strengste Sparsamkeit zu ahten, welche die für sie geltenden Ge- seße, wie z. B. die Vorschrift, betreffs Realsteuersenkung, nah Maßgabe der Mehrüberweisungen aus den Reichssteuern völlig unbeachtet lasse, eine solhe Staatsregiernug verliere den leßten Anspruch auf Achtung und Vertrauen und verdiene das s<härfste Mißtrauen des deutshen Bauern.

Der Abg. Lo h s e (Nat. Soz.) beantragt die Herbeirufung des Ministers. Dex Antrag wird dur< eine Zufall8mehrheit der Rechten angenommen.

Fuzwischen erscheinen die Minister.

Abg. Haake (Nat. Soz.), der seine Ausführungen mit der Anrede „Deutsche Volksgenossen!“ beginnt, widerspriht der gestern von kommumistisher Seite aufgestellten Behauptung, daß der Nationalsozialist Kütemeyer in den Landwehrkanal gefallen e Der Leichenbe und habe ergeben, daß Kütemeyer in viehisher Weise mißhandelt wurde. Zeugen hätten sih gemeldet, die ge- sehen hätten, daß er von zwei Personen in den Kanal geworfen ivorden sei. (Widerspru<h links. Große Unruhe.) Der fommunistis<he Antrag beweise, daß die Antragsteller niht mehr gewillt sind, die proletarishe Ehre hohzuhalten und zu achten. Zum Haushaltsplan übergehend erklärte der Redner, daß heute Parker Gilbert tonangebend in der deutshen Finanzwirtschaft sei. Wir stehen heute vor einem Diktat des ausländishen Kapitalismus der Feindbundstaaten. Das beweist au<h die Etatsrede des Finanzministers. Das deutshe Volk wird heute vom Weltkapital wie cine Zitrone ausgepreßt. Der Haushalt wälzt die Hauptlasten auf die Arbeitershaft und den Mittelstand, die am meisten unter der preußischen Finanzpolitik zu leiden“ haben, ab. Au<h Preußen hat sih gegen die Aussaugung dur<h das internationale Finanz kapital niht im geringsten zux Wehr geseßt, Wix wenden uns gegen eine Verlängerung des Hauszinssteuergeseßes. Es ist au fals<h, nur den Hausbesißer für das Steigen der Mieten verant- wortlih zu machen. Heute tritt die Sozialdemokratie entgegen ihren Wahlversprehungen für Steuererhöhungen ein, die die breiten Schichten der Bevölkerung aufs shwerste belasten. Grund- übel ist und bleibt das Dawesgutachten, dem wix National- sozialisten in klarer Voraussicht die Zustimmung vexsagt haben. Damals abex bezeichneten die Sozialdemokraten die Annahme dieses Vertrages als einen unerhörten Triumph der sozialdemo- kratishen Politik. (Hört, hört! bei den Nationalsozialisten.) Sie sind damit das willfährige Werkzeug des Großkapitals geworden. Das ausgebeutete und empörte Volk wird eines Tages die Parteien für ihre pu ra zu diesem Versklavungsvertrag zur Verantwortung ziehen. (Beifall bei den Nationalsozialisten.)

Abg. Dr. Hamburger (Soz.) erklärt, abgesehen von den Ausführungen des Vorredners sind die Reden der Oppositions- parteien als durhaus gemäßigt und sahli< zu betrahten. Dex Redner gibt dann næmens seiner Fraktion eine Erklärung ab, in der es heißt, daß die Sozialdemokraten keinem Uebereinkommen über die Shulangelegenheiten zustimmen werden, solange auf dem Gebiete des Schulwesens dem Staat allein die Aufsicht zusteht. Sie werden au< keinem Vertrag ihre Zustimmung geben, in dem ent- gogen der Reichsverfassung Bestimmungen über das Verhältnis des Staates zu den Religionsgesellshaften getroffen werden. Wenn die Deutshnationalen sih so s<wer darüber beklagen, daß der Ministerpräsident Braun bei Beleidigung seiner Person Prozesse anstrengt, so sollten sie daran denken, daß Friedrich dex Große z. B. bei Angriffen ähnlicher Art die Prügelstrafe für angezeigt gehalten hat. Der deuts<hnationale Redner Abg. von Winterfeld hat das parlamentarische System als Krebsschaden s{limmster Art bezeihnet, Die Sozialdemokratie wird an diesem System festhalten und es weiter festigen. Sie wird das auch gegenüber dem Finanz= ministex tun, dex ja in Salzburg vorx dem Furisteniag und in den

E E L E

6 S, 3. G E M R G S T G H G H E La C R E rein terungeu des Haushcits die Frage d

Ha1 ltSce<his behandelt hat. Wir sehen di

F R y Gle ite 0 iA i z

iheoretishe an; wix wünschen ni<ht, daß der E

E uen F M. M C E a2 er, e. Gre p L

taments bes<ranit mrd. Luc wtr ind sur Hils5maßnahr

den Notständen im Often und im Weste: Klage sührt über zu hohe Ausgaben für staæ langen wir, daß die staatlichen Vauten si de e falls werden sie heute ges<mac>voller œus3geführt, als es in deL wilhelminischen Zeit der Fall war. So muß man auch verlang

das Schulen niht wie Kasernen aussehen. Was den kommunalen Lastenausgleih angeht, so wehren wic uns dagegen, daß dieser auf Kosten Berlins vorgenommen wird. Sehx befremdli<h war, daß

dex Zentrumsrxedner Dr. Wester gerædezu von einex Ein- gemeindungsseuche gesprochen hat, Die Zentrumspartei hat do< jelbst bei den Eingemeindungsprojekten der leßten Fahre be-

stimmend mitgewirkt. Auch die Deutschnationalen und die Deutsche Volkspartei haben si<h in vielen Fällen den Vorschlägen der Re- gierung und dex Stellung der Regierungsparteien angeschlossen. Durch die Einugemeindungen müssen eben Unterlassungsfünden der alten Zeit, der das Anwachsen der Sozialdemokr@æten in den Großz- städten unbequem war, ausgeglihen werden. Auch wix sind nicht für eine Einbeziehung rein ländlicher (Hebiete in die Großstadt. (Widerspruch re<ts.) Wix wollen Parität und wünschen eine gleich- mäßige Gestaltung der Verhältnisse in den Großstädten und in den Landftreisen, Fn der Frage der Verwaltungsreform haben wir volles Verirccuen zum Minister des Fnnern. Wenn sich die Deuische Volkspartei übex das langsame Tempo beklagt, so sollte sie daran denken, daß die Lösung diesex Probleme do< schon seit Fahr- zehnten verju<ht wird. Freilih, der Deutshen Volkspartei ist seit 1925 das Wort „zu spät!“ ein vertrautex Begriff. iterfeit.)

Warum drêöngt sie denn so in die Regierung hinein? Uebrigens