1928 / 294 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

- s Z f i: s N h J d origer [ Ms | Voriger aag | Voriger H rige E | Voriger E S L Ft E B E l l a Q E

e [-— [ch— [Ausländische festverzins1. zum Deutschen MNeichSanzeiger und VBreußischen StaatSanzeiager Ir. 294. Berlin, Montaa, den 17. Dezember 1928

durch die grö auch eine Einheit

| Heutiger | % Qurs Kurs

——

Men Bdfr.d.Gld j | | Schles, Bodkr. Gold-! | j Sup. Pi. 2j é .10 182,9 G 82,96 Pit 1.7 80,75G 80,756 do En 7 80,75b 81h do. Em,12 j3 ) 945 G 9456 do, Em.14,rz.a0 33) 82.25 6G 82,25 G do. Em.16,rz.ab 3 -1 do. Em.7, rz. ab 32 tordd. Grdt, Gold-| | | | do. En1.11, rz Pfbr. Em 95,5b6G [95,56 do. Em. 9, uk. b. 32] | | do. Em. 5, rz, ab 28 957bG [966 do. Em. 2, uk | [19,1ebG | —.— 03 do. Em.6Uu.7, r3.31 |95.7b G /95,7b G do. Em.10(Lig-P\)j f | Lübeck-Büch. 02 do. Em.14,rz.ab3 196,5 G [96,5 G ohne Ant.-Sch.. Ll 1.4.10 |T7,6b G ¡T7 7b G Lloyd | do. Em.17,rz.ab33| [97,5 G 197,5 G Untetlsch.34%4 iq.G! | A E _1894.01/02,08, TL Se L Ca Ee DaltanarNspvahaul! | | do. Em.20, ra 1033| 8 | ) [97,5 G 97,5 G Pf. dSchles.Bodkrb. S (56,75b G Westl, Verl. Vorortb.| l 39, Y ene ergbau | f

Ausländische festverzins!. Werie.

Staatsanleihen. Ohne Zinsberechnung.

ba.76 5b G |93,25b 6 [96,65 3b G 976 alberst-BUb.Eb.v. | | 98 G T 82/34] 1.1.7 | —, Sus a o. 95, 04, rz. 824 j G , 85,6 G (85,6 G Hambg.-Amerik Lin. | I ‘eonhard Braunk.| A | | Di (88.1 G 88.16 01 S.2,08S.4, rz 32/44 eri 7,12,t3.1982 [4X] 1.7 V 183 G 83h Koblenz C

93,75b G [93b G |96,5b G 97 G

98 G

br, En.3 jütte 1919.

versehenen Anleihen

e M einer Notenziffer L und zwar:

mi1 Zinsen gehandelt S L, 114180 M14 L L "2 L190 010, 40.10: 1,11, 18 111,1.20. 121, 2,20. 91.83.20. #1, 6,28, 4. 119,25. ! 1 10.25. 21 2 2 ¿1/880 Q 1B

4 Leopoldgrube1919} werd Linke- Hofmann } | j 1 kv.,r3.32j 4 j 6. 19

Mannesmannröh. . 19 2

Str. 00 S.

05 08S ch ), OE

aD Ps Di i Pud Jt Jud Ïs 2D fut I Prt derd N I I A

), uk. 29} 6 j

3 I ps

Man spricht von der höheren Einheit des Reichs Selbständigkeit der Einzelstaaten, \chließlich vorstellen könnte, und dergl. mehr wie gesagt, hier in diese Dinge nicht weiter hervorheben, daß nah meiner Auffassung du Konstruktionen sie mögen wie alle Es zur Kl mitunter auch nicht, beitragen dit ) getlärt werden wird, vrellei( Problem

(Fortseßung aus dem Hauptblatt.)

1808 (

Nordd,

_

I -

L

20 1 4 1./14

T

i

|56,6b G

e

Horvttofon VCLITICFEH,

a S 4d A rch derartige

do. Em.21, rz ab 34/ [98 G 198 G Schles. Bodenkr 1B do. Em. 8, rz. ab 31) ) |86,7u G /86,6G Gld. K. E.4, uf. 30| do. E.12 utt 30.6.82| 87G 1876 do. do. E.13, rz.3 do. E. 13, uk. 1.1.38 89 G 89 G do. do. E. 15, rz, 32| do. E. 11 83,25b G [83,25 G do. do. E. 17, rz. 34| ö do. Em. 2, rz. a 1186G [18,66 do. do. E. 6, uf. 31/ do. E16 (Liqu. Pf.)| [77,26bG [77,25bG | do. do. E.8,u.b.92/ 6 do. Gld-K E.4,uk.29| 193 G 193b G Sildd, Bodtkr. Gold-| do. do. Em.15,rz 3 f 95 G |95 G P br.R.5, uk.b.31) do. do.En.183,7z.3 195 G 95 G do.vo.do.R.9, do. do. En.9 rz.31 85 G 185 G do.do.do.R19, do. C. 10 uk. 8.1 83,5 G 193,5 G do.do.do.N.7,1 Preup. Bodtr.Gold- | do.do.do. R3 uk 84,9 G do.do.do. S.1 PfdE r.)o.Ant -@ [79,5b G Unteilsh.z4%4Liq.G| | Pf.dSüddBodkrdb.|'. $[NMp.E 17,56 Thir. Ld,-Hyp.-Btk.| | | ) „Pf. S.2, fr. Bk.f.| | } 1016 104bG t 94 26 G 194,25b G 97566 19756 89 G 89 G 89,266 89,25 G 86,5 G s

l a I |94,5 G (94,5 G (85, 56 ; 2 (88,5 G 88,5 G 183,75 G Do LIDOS Cu boi (872566 87256 | do.do. do.C11.1uk.b32 88,75 G 88, 76 G | zestd. Bodkr. Golds | 1107,75h G P . Em. 5, uk. b: 104766 (10466 96,5b G , Em. 6, uk. b.!î wi 104,5 G [986 G , Em,3, uk. b. 2( 94,76 198 G , Em. 9, uk, b, 2 95b G /87,75b G , Em. 11, unk, 32 . do, 27, tdb.ab32} 83,5 G 183,6 G Em. 12, unk. 32 d Ul, 0,00 71,166 [771,75b G . Em, 20, unk, 34 . do. 26 Aus3g.1 . Em. 10, unt, 32 (Mobil{s.-Pfdbr.)| 4 —_—— 6 _,—_ 6 . E.14,uk.b 1,7

far- LAti ienge’.

j ) (93,25 6 s sich ergeit.!

93,1 G 194 6 [95 G 185,25 G 83,75 G

pu gus pu? sud ps pes Hs sund hund pan

=3 J j J

tolhe

3

lärung,

bs 2s d D b 3m 3 js I is I brs

Di, fut ps Pert Prei bund aÂs fd

2 3 Put I des

mögen

/

95,7 G 98 6 198 G 90 G

dund Junt gs Þut r i ee ps I

bs bs Jnt

deshalb

ck ck

95.1b G 95,5 G 95,6 G 1986

) 198b G 87,75 G 84 ,75ehG 79 G

194,86 G (95,5 G 195,7 G

1986

98 G6 187,75 G

(84 76eb G 19 6

f. Em.3, rz.ab: do. do. E.5 ‘73. ab2 do. do. E, 9,u1.b,3 do. do, E.15,uk.b.F do. do. E.17,uk.d,33 C do, E.10 L ofs do. E.12, uk.b.31

do. E,2,rz. ab 29

do. do E 7 (Ltq U.s

dbr.) h.| 4 1 [76,5b G

{nteilsch.34% wWiq.G| :

zf d, Pr Bodkr 2A y uß. Bodenkr.

um,Em.4, ute 29 0 192,1 G do do.E.16,1tk32} 4.10 |95G

do. do.E.8, ut.32| 7 | 1.4.10 [85,25 G »09,do,E14, uk.82 Ô 85,5 G do.do.E13,u?.3 83 25b J

Preuß. Ctr.-Voden| Gold, Pf.„unk.b,30} do. do, 24, rz. ab 31 do. 09. 27, rz. ab 33 do. do. 289, rz. ab 34 . 00, 26, fdb.ab32}

R E R G E ET O

daß es in »wierigen

nicht

sage,

nux Bayern und Pre1

”_

30 8 1j 34

2 weck hat, Janzen

d Bayern

Ds Þ m3 r I I I Jus

gun sud ‘snd Fd gus dad, Hus Hu Ie P T 1 es Frs Þut 1D

Sache a1 M C i schen eststellungen machen liegen die wir an das Reich stellen? Preußen No

aus den

aa 22, ,6h G

1 2 /22,8b G

Db Jra Jus Jute Jet Per Pert b 3 l l I 2 I

. Ld. Hyp G.-Kom.S.4, ut,80

adt G 95b G 5,25 G

ou n

solcher

o ict id brs ad m

ps pru pud prud prt o ou or C T det pes fend dret

1107,75b B 96,25b G 98h G

198 G 87,75 G

nom 19oMmMs

Oer

plizier LTCY

[in E

richtig!

Y \

TiD-Bied ded} «D

jeßigen

gund gens uns fb prt pet puri fmd jon fd ¿n pfd bus fond)

105 105

J =

aespiel

pas pas dus puee bs f da oC00

Imgef tal 1

ez —_—. -

har E E s Veratrti}t

Hi Ce Îs et 10ck ci al. ad i) m S

-

o

S fo Qs

ps jus dus pur

ULT J 11 Fj%

1,65 G

| 9,96 B Bb

bd G

S P Tobi: 1 D fu N S Fu: Fus J ded aY: fucd: bed aus

n Dns Js a dns Jud 0 dend Jud D 12 Teed D Sund 0f 1 dus M S

gi jed spl pund send pre ett Pes Prets fti fan fene Frei sund sund frem fr

10; 19,4

noch L für ‘bonn no t muß ih gzustin L Berlin nicht muß aber estreiten, des Reichs so (Abgeordneter Di habe ih [chon mehr Fœh immer bayrisch reden würd auch oft ctwas unbequem ! gewesen,

Erscheinunc : ;

—_

do do. 27, uk. b,33 do, do, 29, uk. b.34 do. do, 26, uf, b.31 do. do. 27, uk. b.32 da do u! 0-28 M1 euß. Hyp. B, Gold Op.Pf.24 ( 1, n?.29 do. do.25S.2,11k.30 dy. do. ut. b.30 do. do, if. b.30 do. d9.27€C do. do.‘

Dro

1.4,10 die

I N t furt

9,1 6 9b G 9,5 G

Fra fs 1 C T

gd pi prt prt

84h G 19,5 G 74b G

976 976

gus pu pet fund pes pes su:

ch iffspfdbr Bk.|

Schi ff83pf, A 4l 8 | 1.1.7 nicht

V 0 räge

- bs t I I

ps pm -

976 /97b G 97b G [96 75b G 97b G (97D 6 97,26 G 97,25 G ¡2 [92G 1986 11 (98 G 98 G ; 86G 86b G 86G [86G S. 87,26bG [870 G do. do. 26 81,75bG 181,76 G do, do,

(Liq, Pf. 10.Aut.Sch 78,3b G

gerade

5 n S

1.1.7

furt D

do, dg,

vis 2A

* N 6 do. do. 2

fas fand bd pt prt o

p . - .

1.1.1 | B

do. do. 2 do. dv, 26

O

ps pes pu pt jd pt pre pt Sd pt jer

Bon

Million. DerDen

eo

mUß

D Sett La D O is ms O

4,65h 6

dieser

tei

Ls 20 BO BI 3 I O

Die n

M g 5

ages rtivstaat

[Ea b 5

Ev.Landesk, Anhalt) Noggenw.-Aul. ®} 100b Q do. 00. | Frant). Pfdbrb. Gd, | Komm. Em. 1! 9 [9,7500 Getxreidere ntenbk, | Nogg.R.B. R. 1-3 90,6 G do. ‘do, Neihe 4-6*| Görliyer Steink, t 84,25 G s Ung. St.-R. 13 ?

Großkraftw. Hann. $ enw „eAul. +1 2 2,9

5,6b do. E do. | b] l —. do. do. 191392

| )roßtkrafiw. 9 M ante] E ? do. do, 1914 7

85,1b

u.Siem.-Schuk. ui

RM - Anl, 1926 do. Bgd. E.-U.12°

| e 9 do. do, Sex.221! do. tons. A. 18902 do. unif.03.062 do.Anl, 051,4 2 do. 1908 in G

doZollobl, 11S12 do. 400 Fr.-Lose

I 49 Mine Gia d

do. do. t 88 G 188 G *Dtsch.Hyp.-Bk.Kom,- -ObLG.1-3/13,6b G 816 1916 do. do. do. Ser. 4| 3,56 * 4 Zusay 86 G 85 G Loo do. Ser, 6 | Thür, Elektr. Ltek. Franksurt. Pfdbr.V.43,44,46-52] RMe-A.27, uk.37/102 101,56 G 1101,75 G (fr. Frankf. Hyp.-Kred.-Ver.) j Ver. DeutscheTerxt. 101,9 G 101,9 G tHamb urgerHyp.o BantkSer. 0 —- 6 RM-A.26, uk.31/102 102,5b G [102.8b b.690(4%), 1-190, 801-330(34%)| —— 6 Ver, J.-Utrn.Viag 102,56 102,16 G do, do. do. Ser. 691-—780| ——6 RM-A.26, uk,82/100 100,36 G [100,36 G do. do. do. Ser. 7381—2430/ 0,376 VerStahlRM-AB ; 97b G 976 G *Hann. Bodkr.-Bk, Pfd, Sen.1-16| —,— 26uf32m.Opt-Sch [102] 7 „Tb 975bG 197,5bG * do. do. Komm,-Obl. Ger. 1 do. NRM-A. S. B 93h G 93b G “Hessische Land.-Hyp.oBk.Pfdbx 26uk.3820.Dvtsch.1102| 7 11.1.7 84,76b heim Kohlenw, do. do, 1914 } do. do. E42 ukb. 32| 7 86.8G 86,8b G Ser. 1—25 1, 27 mm. Zinsgar. L nid Bufaubiv, f, 1087/08 he L Do l : E 5 do. Goldr.k, fl} do. do. Em.35,rz.29| 6 97566 [97,5bG do. do, do, Ser. 26 u, 28 dis e E Hes.Braunk.Ng-A.?/ 6 |—— do. St.eRN,1910 84,5b G Ñ i: 106 ; do. do. 19108

1.0,11/99,76 G

do. do, do.2 do. do. «

Preuß. Pf aud rb G. |

Gyp. Pf. E.36, rz 29/10 do. do. E.37,ut.b.29/10 do. do. E.39,uk.b.31 [10 do. do, E.40,uk.b.31/10 do. do, E,38,uk.b.,30 do, do, E.41,1k.b,31| 9 do. do, E.47,uk,b.33| 9 do. do. E.46,uk.b.33| 7h

.

Fus Cn Lo C5 Lm 0 n

1.4.10/79b „5G 256 G

þd gues Sus grad Pud Jans fucs fia D pu sont ford ues spres gus uus en

1,4.10

aare

A E

1.8,11

Zustand

. 00

1.1.7

Ps 3 I I drt S O A O O Fa ba

Uber

.

Ge! seß, abfinde

ott

2 L ntr

ps 9uO d g Sud Fed Ju pud: Sees Su sus bs 1d 1D n fas e fs pi dus pên fes L dund fut dts f dend Df drs I þd I

- dI

aus d EL

übrigen

2s b ps ps bus jus fas pre pu

ps I

set font et . Q ü jk

11,7

1.1.7

Land=- j des Reichs V WEnN Een einem staaten auf die komme* müssen, g1

_

ichen

ndere

Anteil an den Uebershüssen, die auf ihren Teil entfielen, ge- bayerishen Forderungen von einem preußischen Egoismus ge- | tum an Liegenschaften usw. ist niht gezahlt worden. Fa, nicht Bern.Kt1.eA. 87tkv,] 9 p A e No 28 s L : ° A a 9 : E A T c 23,25 G c) Industrie. Bosn Cisenb. 14 *| 5 sprohen worden. Es ist das in dem rauhen und herzlihen Tone, | einmal die ein halbes Fahr vorher an Thurn und T gezahlten B G E 9 93,25 6G E | e O e inS i worden. 95 G Foncordîia Vergb.| a E O a do. do.02m.T.i.K| 4% nicht den gleihen Ton anschlagen, weil ih aus alter Erfahrung | Bayern und Württemberg haben sich damals von dem Uebergange 93,75 G ein{chl. Opt.-R./1 N | Bulg. G.-Hyp. 92 weiß, meine Damen und Herren: wenn man in München nah ihrer Post Qu. Bas Reich ausge ossen und 2 Concocdia Spinn.| A ia PhönirBab07,r482| 20er Nr.241561 Gebt weil es sich dieses Re- 8 Cont. Caoutchouc| B Es e O do.SerNr.121561 Norden spricht, weil die bayerishen Berge im Süden Münchens [ervat habe, hätte es einen f Anspru" M-A.26 uk.31 [100] s | do. Braunk. 1918 bis 136560 eo L U d ; : Uh y 4 s z ç r ç 90 G NMMIC 181,300) 6 16100008 è | B stehen und sih deswegen ein starker Widerhall nah Norden ergtbt. Entschädigung für den Uebergang seiner Post als Preußen für den RM-AnI1. 1927. 1.4.10/74,5b 11, 18, 14, fd, 82 bis 85660, ; Uebergan nex Eisenbahn die bayerishen Ansprüldl D Uttoteuneal, 2 do. Elektr. « Werl 1er Nr. 1-20000| rleit.) t : E b g seiner Eisenbahn, und die bayerishen Ansprüche gingen 79h G weil 1ch mir der d Situation, in Engelh. Brauere1 A. Riebeckse Egyptischegar.i.L ; S Tp T e E 8 \chädiguna schon E Eb { ; 17,5 G RM-A.: ; ut.82| 1100] t 95b [6b G Montan1w12,rz22 s do. priv. i. Frs. vir uns allesamt befinden, tßen, sondern |MadIqung schon voy FaYren jeine 7 Post aufgegeben hat und die E N S 9316 e wke. (i.Concordi Ba 200! ac E seitdem, abgesehen von den ersten 8 Fahren, M-A.26 ulk.31/100| t 0/93, | I Bs AAE S , 2500, 500 Fr. RLEA p x, : M 4 eN bij & 1607 E Hatethal | Bergw.) 01, rz. 82| Els.-Lothr. Rente uns nun durch so sharfe Worte auseinander zu rede! Fndessen dem Reiche Hambg.Elektr.Wk,| S j 1904, rz. 82 x 1. | —; Griech. 4% Mon möchte ih doch, um die gyn: und die Uebershüsse eingezogen hat, gehen on bayeri| | 142A f j v J. 9 W . : ( | RM-A 26, uk.32[100 91,5 G (Vi8marclh.) do. 5 ÿ 1881-84 preußishen im Range vor. Zu dieser Logik kann RM-A.27 uk.32/102 10,25 G M do. 4% Gold-N. 89 Dinge bei den Forderungen, die ih mi niht bekennen. Hätte Ba n1,S Sa. Zicll., 41e. tal.R inLirx G Y M ‘S : e d Î E E Hoesch Eis 4 tahl 1G Jtal. Rent.in ire hat, wie Ihnen allen bekannt ift, Preußen und die übrigen Länder, so wäre die Po ingst nicht Jsenveccktu.Cte. Br. 5 | Schles, El u. Gas in Lire anderen A1 aan | mehr bayerisch, sondern deutsch; Î Fabre 1919 RM-A.27 uk.32/102| 7 [1.2.8 | —— R Mexik.An1.99 54k. G A f das Reich übergegangen H ç Ge S 03,13,15.3 y ; vorgelegt haben, durch den Friedensvertrag wertvollste Vermögens- auf das Reich übergegangen, und ein Bertrag, wie er NM-A.26. 1?.31 ( -18 221 do. 190443 in. ; t ; Cin S U Stemens Glas do, 1904 4 abg. teile an Forsten, Dvmänenbesiß und sonstigem Besiß un / E N t sig gewese en. Aber wenn Bultan- Wk. Ham d 889 in £ Bayern auch auf diesem Gebiete in puncto M ; i do. R.Cu.D, rz.29/108 wo 5 o. 1888 in Í s E: S R L s a A tlichung S a 02 f: burg 09,12,rz.32 4% Dest.S1-Schaßy 14 Verl uste erlitten hat (sehr rihtig!), TUr dte das gesamte Reich gleiche Linie Q ste llt werden will wie Pre1 ußer 40 baben wir ) Auleihe, rz, 81/100 | | 1907, ritckz 1092 4X 1,7 _ do, dd. 1914* einzustehen hat, Diese Vermögensstücke sind, wie vom Reich selbst C den Erträgnissen Leipz. Riebeck Br. [4 perSt| do.am.Eb-A..4 ° nächsten 8 Fahre beteiligt werden, soweit eben m, Opt.-Schein. (00a Ta, Gd. find noch niht eingeschlossen die Werte, die wir in Oberschlesien bayerische der Post entfallen. Da liegen die Dinge nämli ufï,31,0.Optsch. do. do, 200 »„ ufgoneh Hon 24 E E det, Don Ui B do.uf.31,0.Optsh Sacwerte. 08 1660 O aufgegeben haben, noch nicht eingesch{lossen die ausgefallenen Er- ge i: worden ist, wird 771 25b G & t mark=-A.26, uk. 82 10 19 auf dem bayerischen Anteil der Post Defizit gemacht. Fn (Liq. Pf, o.Ant.Sch. 2D , Em. 2, xz. ab 29 Ludw.Loeweu.Co. : A do. Kronenur. “o ä x i L Le 5 A Ex #4 S - AUnteilsch. 3. 44LL1a. . E, 17, Mob,-Pf. as Un Snländi|Me. do. fv. R. in K, 1 Schuld ja unverzinst geblieben ist. Die Reichsregierung hat durch betragen nämlich die Einnahmen der Post über 9 % und die Aus- 6 ß Qildensheid M Anh. Rogg, Ÿ g j ckchvothoen m” C So f G Í eni A ; c Jago g E i| 5,5b 5,6b G C E Aa Lüdenscheid Met. AnH.Roggw. A.1-3®] 6 } 1.4.10 [10,3 E do. Silb. in fl ® Schreiben vom 26. September 1919 ausdrüdlich anerkannt, daß Bayern j Treup. Ctr.cBVode!? s Ge O s Le Ad E h / 7 ri Q : „Et3 (i: f Gold-Kom.ut.b.30/1 1 1102,75b G } do. do. Em.21,uk.34 Mart Kom. Elett. | D Do A B 1% M E do.Papierr,in fl nächsten Fahre ein E zu zahlen Haben, wenn es ebenso be- 3b G dagen S1,uk.b3( —_— Gold N L N é 95 G (95b G do. do. E.13 Unf, 82 Pa Bt. f, Goll Numän.05m.T H] | Frieden8vertrage für die einzelnen Länder ergäben, so daß dieser | handelt werden würde, dem Uebergang Rilrttemb Huy S ù ch 4 17 d S L A : 2 Y L E p ¿ B O.Hyp Pf 10 ut.38 M Ta 16,1 G ebiThlir.Q. B L BURLA Rechtsanspruch Preußens auf Ersay aus dieser Hingabe von das s Reich behandelt worden ist. So liege =-( I 3 erl, Z1nÞv, - 01 ° c « S c o ex s [79,6 G M TAM CHRO S UIRS A A 0 y ao S O ige tatsählich, und diesen Tatbestand können noch so starke [74b G RM-A,. m. Opt.s \ E q s o, m.Tal it, s n: Ä Es L d U A | bs,66 Schein annt 88 906 Brdbg.rei8Clettr e in u 69 Millionen Reichsmark als erste Abschlagszahlung auf diese » 1894 in d Schuld gezahlt worden. Verehrte Anwesende, wenn wir jeßt Ohne Ziunsberechnung. i, Le ) H Braunschw. - Hann. do. m. Tal. y ) gea) | E 16D Mont=-Cen.Stein Hyp.Noag. Kom. é 1.4.10/76,25b G ¡[76,9b do, m.Tal. “f. j T A E BEN E S j : deuts, Hypoth.-Bk, sind gem. Bekanntm, v. 26.3. 26 ohne Nattiotiale Auto Bb Aoblenw. fl 1898 in M1 zahlung fordern, so ist das noch nit mal ein tiedriger Zi ins {aß Mie JFhnen allen bekannt tit, kann Pre1 ußen Hei rnfpruchen, daß Yinsscheinbogen u. ol ne Erneuerungss{ein U RM-A.26, uk. 32 89b G Deutsche Kommu nj Ie E V für die Verzinsung desjenigen, was wir vom Reiche auf diesem das Reich ihm noch etwa 4,9 Milliarden Restkaufge d: aufwertet verschreibungen sind nach den von den Instituten RM-A.26, uk.321 do. do, Rogg.23 A. 29 G d 1908 in 46 V ten L el p 3 Jan ( 1, Opt.-Sch, „« ndes Urs | 0. 2 : Lp oto) 2 $ t »71t 0 ; Gi , e, 2 ex. 4 s s ; gemachten Mitteilungen al3 vor dem 1, Januar 1918 m, Opt.-Sch Dt. Landeskultur do. 1910 in .6 nahme Preußens dohch wahr lich nicht von einem preuf zischen aber nicht verlangen, daß die preußischen Ansprüche hinter die + hinter dem Wertpapier bedeutet NM f. 1 ad C e P lbs ta it 3 / do. 1886 in Egoismus reden, zurückgestellt werden. Hier muß gleiche *Bayerische Hyp. u. 8b. X (04%) | n ï 867bG 186,70 G | hel) do R handlung Play greifen. Fh i: ), darw.G26,ut.27 4.10 j ) i} ‘j ; L erischen Vresse geae ui redo ut Go Es c G Pfd. Pr. Hyp.-BT.|t, 6[RMp.€|25b B l25b *Berl. Hyp.-Bk, Pf.K.eObl.S.1,2| Main Oi 1.4.10/06, 3 bo bo 10064 1m bayerischen Landtage und in der bayer\chen Prese gegen aus]prechen, Daß bayerti he Tei nanz mini ge Schäble mngesihts r.Hyp.V Es Ñ A E Sl Ceslutoi 1.4.1072,4G [74,4b Dresd. Rogg.-U.2: Schweiz Eidg. 12 Preußen gerichtet worden sind, die Entscheidung des Staatsgerichts- bayerischen a erklärt hat E —- Schles. Cellulose Fleftro- BWecd B hweig, Eidg, F i : A S 88 6 A t ( f BL2: 2 - : RM-Anul. uk.28 Gle e OMeEeLN do, A-I ¿Frage ÿ 0.242 946 ®?Braunschw.-Hann, Hyp.Bk,2-26 : E -R.90 4 2 0 2 A. Ç er : e bo, do. .K.24S.1,30 946 (94 G { 1 16,75 G do. ijenb.-9.9 Württembergs und Badens aus der Biersteuer, gegeben. Da möchte | daß Preußer urn als Pression3mit egen das Reich benußen ih, wiederum in Abwehr der Ausführungen, die im bayerishen | wolle. Ey wollen mate 1 mou Her in oro E » Qando j wie das Reich, iht davan denkt, Bayern oder andere süddeutshe Länder zu vorents{chädigt und dann dazu führt, daß andere Länder, wie j Z e 2 er Ç L E S G 2 n! n leichem Del hindern, ihre vertrag8mäßigen Rechte gegen das Reich geltend | z, B, Preußen mit ihren An sprüchen völlig [leer aus gehen. (Sex f E L Ns R Se T 0 pay E wig 19,18 ne Mi | cht in Reid ti E ; L nicht, sondern im vorliegenden Falle handelt es um ein der | Ansprüche bis zu dem Zeitpunkt nicht voll befriedigen, wo N » f F q Í ¿ E j 4 as E L i | CLUYautien Befriedigung | ; V ¿rhal 25,8 G ordnungsmäßig zustande gekommenes das, wie die Ent- | Reichs geführt hat, dann müssen wir uns damit auch i D zu Recht bestanden | Es geht abex nicht an, von preußischem E I zu d | gegen den ETnY G 7 «‘ y . . k L ( e. a. Eim. “U G 10 do, Ser, t Ju Aktieu konvertierbar mit Zins- Kur» u, Neum. Rgg.* "110 porn. 1,16D hat. Wir habén lediglich die Klärung der Rechtsfrage auf dex anderen (Mobilij.-Pfdbr.)} 4% g —,—_ » T, 20— 2 ands S gi laapie .St.-R,97inK, ® E A L a f E x t Af i 6 L 44 Basalt Goldantethe.| 8 | 1.1.7 [94,1 @ ob Q Landsbg.a.W.Rgg,* e Z do. Gold-A. f. d. geführt, die in unserem Sinne au: Zgefallen ist. Es kann au nicht | zu verlangen, die legten Endes zu Lasten der nit Ö Pfb.)o.Ant.-Sch.] 41 79,4h do. do. Ser. 39—42 arp. Bergb, RM-U. d oag.-Pfd.® ea Unieillsch. 3. 44h Lig. 4 *Meckl. eStr2eliß, Hyp.-B. S. 1-4 Harp, g cem es 131 Q do. M O: * 8 43h do. do.beru, 1er ® 19,75h 13,5 G E 2 B / i : i j [ints.) . Rhein, Stahlwerke 7 do.Grdentl,-Db. 4 E 2 Ÿ Rechtsmittel beruft, liegen, wenn derartige Borent]c häâdigungen | Fn diesem Zusammenhange wurde 1m bayer! Preuß. Pfandbr, Bk. do, do, do. (8—16 4) F RM-Unl. 1925] 71] 1.1.7 |110,6b [109d G Gld. Kom. Em, 1 2,146 f | e x, - : ; Gld. K. E.17, rz. 32 93,5b G *Mitte1dt{ch, Vodkr. Pf. 1-4, 6, 7 : 000 A260 —-21 f davon ge}proen, daß Preußen eine Polit . E.17, rz. 39 j t, F. Nr. 19—23 u. 27, t, 16—-21 n. I } j P De Mel. Ritterschaftl. t k. K, Nr. 82-87 u. 91, $8 |, K, Nx. 20—29 n. 89 werden. unterste, die Krd. Roggw.-Pf.® 9,05 G n E E Noon tollo K 5 E s : c nun BVayern Darauf int behaup rel, Preußen nelle n ausz al uhöhlen, jo daß lehten Endes nux noch ein großes folventes der Geltendmachung und Durchsehung süddeutsher Ans

währleistet. Eine En:schädigung für das übergegangene Eigen- L aris Ô 70b G do. Inves D mio orp Î E s E L G E S Qu «1 Mi 3 E E G Z P E e Mit Zinsberechnung, do. Inveil. 14 wie er in München üblich ist, geshehen. (Heiterkeit.) Fch möchte | 8 Millionen Taler sind 3reußen zurüdlgezahlt Nur 85,25 G NM-A.26, uk.3 [ | 4 do. do,95 m.T.i.K RM-A.26, uk.30| | Li F L L Ó sich ein Reservatrecht 1 11.1.7 80,5b A s A 2 : M RM-A. k bis 246560 Süden spricht, klingt es immer weniger hart, als wenn man nach vorbehalten. erklart nun Bayern, ¡M-A.26, uk.311102 246560 p ' : 4 98G Tf | o, 1919, Be vorbehalten Mes n auf Da1mle1 - Benz N | Rhei e ea do.2er Nx. 61551 E Es f i 84,96 (Heiterkeit.) Fch mochte nicht im gleihen Tone antiwc NM-A 26 ulk.32|160| 7 [1.1.7 |88,4B i.Braunk.-Nev.20 DänisheSU.-A.97 deu den preußishen weit vor. Weil also Preußen ohne jede Ent- Fahiberg,Listu.Co} Rombach. Hütten- do.25000,12000Fr Y auch die anderen Länder, ja das ganze Reich, gar keinen b n f td, ahren [bit die Verivaltuna Draht| , geflosse n nd Mmahren [c 1 ft DIC XSC rvalt1 ng RNM-A. 27, uk. 33/102 | —,- B do. (Moselhütte)) Finn1. St - Cisb. Î 91,6 G do. Hringen, e H Ie: San Hann. Masch.Egest : 1917. r. 92 do. 5 Pir.-Lar,90 bringen, einige tatsächliche Anpriiche Len 3 y ; | ) [70,5b yern seinerzeit so ge ehaundelt wie RM-A.26 ut.31/100 1910, rüdz, 82 do. amort. S.3,4 | Dusammenstellungen, dic + T Post wir vor cinem Fahre und auch bei verschiedenen sie wäre nit erst im Fal Klöctnex - Werke chudckertu.Co. 898, ñ do. 5y abg. Í 3 1.4.1000,76B damals geschlossen wurde, wäre überflü ir 02, a Z ; I e f . Ö p : A | on, PU Uf n VEVTTI De CLCLILDE [1a 24R.Au.13,13,29/105 ndust. 02, xä. 92 Norw. St, 94 in L Wohl gemerkt, Preußen ist das einzige deutsche Land, das derartige D digung auf die | traGuna unforos Staatswelensa dure bio Voriwirtlid Leipz. Mesie RM- Belftofff Waldho! angem, S1.1 dagegen, denn dann müßte Bayern an Ereuh.f.Vert.u. hi berechnet worden ist, auf etwa 314 M Morden zu bewerten. Dabei die Erträgnisse auf RM-A.1926uk.31 s | 1,7 (18,256bG [18,25ebG | bo. Goldrente e P Del abe A gniss Lie Der An folgendermaßen: nach dem, was mir mitgeteilt G :COPolDgr. Hel Ss S L P L E n A a t ias . Em.7, uk. 1.4.82 Ohne Zinsberechnung- do. 200Guld G träge dieser Vermögensstücke in den Fahren bis jept, weil diese Bayern ; p ; 1928, unk, 33 i e GP{.d.Pr.C.Bodtkr.!t. 1319 . E.18(Liq.-Psh.) do, do, in K. gaben 11 % der Gesamtausgaben. würde also für die NM-A.27,11,33 Bd.Ld. Elekt. Kohlet| o | 1.2.9 | —-— N ; s 102.75b G h | das Reich füx alle Folgen einzutreten habe, die sich aus dem do. do. 25, uk. b.30 199 6 do. do. E, 8, rz. 32 B: Portug, 3. Shes. wie Preußen damals bei 10 066 do, S. 2, uk. b. 80 8. -— Ma «Schldv, N. u ies E | i A daa ie E ) 99G o , einer Post au 3 j |84b G G.Hyp.Pf.10, uk.38 147 * £9 äuß, i461 x | U k ) | Post f n die Mitteldt. Stahlw. Hyp.-Pid. Ser. 1!| 5 | 1.1.7 Staatsvermögen nicht bestritten werden kann. Bisher sind |95,5 G L, B81 e und Hinweise auf Vert usw aus der Welt Mix u. Genest | A Werke Kohlen f. i 1896 in „46 weitere 25 Millionen Reichsmark für eine jährliche Abschlags- lebnlih liegen die Dinge auf dem Gebiete der Eisenl Aufwertungsberechtigte Pfandbriefe u, Schuldvers@hr. RM-A .27,uk.33 [102 Beetls ei rstenst.| 19 f Ï H Inli l Ege e Vinge auf dem Gebiete der E 1 noa h N, „TSb do. m.Tal. Die durch * gekennzeichneten Pfandbriefe u. Schuld- | NatronzeUstoff Kohle23Au8g.1 f! y dli L es : c e | ' O L R g bo. 1905 in 6 Gebiet zu fordern haben. Man kann in Anbetracht dieser Stellung- ebenso wie Bayern seine Ansprüche stellen kann. Bayern kann e i | } ) nnt ausgegeben anzusehen. do.do.o.Opt.-Sch, Roggen X *| S d; St -V î Schwed. St.-A.80 bayerischen Ansprüche ; : 9 erdi Aae É t H Be A (aß 2 T ï l rfon Nntartffon Bie 78,3b Gold-A,, uk. 1928 1.0.11/74,4bG [74,4G ai) ; do. Allerdings hat ja den Anlaß zu den scharfen Angrissen, Die d 1 Bedauern darüber G A R Ie V âua s 0 ingold : : St,-N.04i.& ) ß ô | | aher mein Bedauern darüber | 4,626 T 12S uke Co: - Anl. “/ ch 116, SK i Pl S Gold, rz. ab 1928 8 2. do. do. 1888 Sachlage iv 27 : Sor Hyp.Pkf. 87,566 187,56 do. do. do. Ser. 4 L e G R E L: E i ie ads 1.1.7 (1116 1116 Mitteld.Kohlenw+| hofs über das Geseß, betreffend die Vorent|chadtigung Dayern®, do so, f Stemenß3 u.Halske do, do. d 9456 194,5b G do. do, Komm.-Obt, v. 1923+ E Tirk.Adm,-An12 Landtage gemacht worden sind, darauf hinweise: daß Preuße: nit, dæß das R seiner prekären Finanz ;lage einzelne Länder E N c sich ift O N e, R s “; Z x Geltuna f Fu machen. Darum handelt es 1M. Im vorlie gend Falle auch rihtig!) Kann das Nei im Hi nblick auf \ e: TUng L Sf ER Be vertragsmäßiger Ansprüche dienendes, aber nicht | leiht die große Einheitsbewegun v [ 1 “Einh it 27/6 0 0 H L Res M L R leiht die große Cimhettsdel O g [chli ih Fur WECinyeti N f E des 8 8hofs bewe do. do. E.45,ut.b.32| a 84,5 G ©do, do. Komm.-Obl. S. 1-—16 HessenSt.Nog À23* Ì /22,3h ¿ | sheidung deë StaatsgerichtShofs eist, j i : Ce RAE ; berecchnung- B A herbei» Seite eine Vorentshädigun4 R E do. do, Em.43 (Liq. do. do. Ser. 82—87 Landschaftl. Centr.- 1924 unk. a0 7 11,65b eiserne Tor 2er 18,76b 18,66 im Sinne Bayerns, das ih ja gerade auf besondere Vertrage und [chädigten Lander acht, (Sehr wahr! 0 | c T 7 GPf.49dPrPfdbrb|1, Z[NMp,© 70,5b Meining. Hyp.-Bk.Kom. Obi, (48) Leipz. Hyp. - Vank _— 99 42— . y . ; D t s T 45A A j 1. Mannh, KohlwA28f “1 * 1. K, Nr, 10—22 u, 26 1, K, Nr. 42—48 n, $ auf Grund eines nihcht zu Recht beste henden Ge}ebes weiter gezahlt tage aud î S _ aWCL L * R EE B do. do E.20, uk.b.33 1.4.10 94, 94,5b G * do. do. Grundren. S. 2 1 In Aktien konvertierbar ohne Zins- davauf hinausgehe, die cinzelnen Länder finanziell L sämtlich mit ueuen Bogen der Caisse-CommunE, es : l SGeDEe, Q tz \ s Mecklenb. s Schwer. [ 7 sprüche gegen- | Preußen bestehen bleibe, das dann s{licßlich das Einheitsreih sei,

do, do.E,18, uk.b.32 86, T5 G Norddeutsche Grundkredit-Vank berechnung. do. do.E,19, uk,b.32 184 G Komm.-Obl, (4 $ÿ) G, Farbenindustrie t M : Roggenw.-Anl, I u. 111 u. [1&.1-5*

do. do do Em. 2 F »_6 s [8 H | Preuß. Bodkr.-Bk, Kom.Obl. S.1 RM-=A. 28, rz. 110] Zus. j 1.7 143,5b |43,76b

8,58b / z

ebe 1 au)

Kreis- und Stadtanleihen.

NMhein. Hyp. - Bank

95,25b G do, do. do. Ser, 2 98b B do, 0 0d Ser. 8 do. do Do Ser. 4 F do, Gen ra E egts DbI. v. 87, 91, 96, 01,06,08,1 E Hyp. -Alt.-Bk.@.Ob1.08,09, 4 Rhein.«Wesfti. Vdkr. | do. do. v. 1920 Bold Hyp. Pf. S.2 in do. do. v. 1922 1. Erw., unk, 30 102,666 [103b G *do. Pfandbr.-Bk. Kleinb,-DbI, do. do. S, 3 uk. 29 10u2,1G |!02bG *©do, do, Komm.-Obl, Em.1-12 do. do. S, 5 uk, 30 1026G 101,6 do. do. do. Em. 14 do, do.S.4,4a uk,29 96 G 96 G do. do. do. Em, 15] do. dv. S.6,rz.ab31 96 G 96 G do. do. do. Em, 16 do. do, S.9,11k.b,31 96b 96h *Nhein.Hypothekenban! Ser.50, do. do. S. 12, uk. 32 972566 ¡97,25 G 66— 85, 119—131 do. do, S.13, uk. 34 98b G 986 do. do. Komm.-Obl., au3gesft. do. do. 15, uk. 34 98 G G bis 31. 12, 1896, v. 1913, 14 do. do. 7, uk. 31 86,26 8 6b G Nhein.- Westf. Bodenkredit «Bk. do. dv. S. 9, uk, 31 65G 86,5 G Komm.-Dbl. Ser. 1 do. do, S. 10, uk. 31 846 84G do. do. do, Ser. 2 do. A 1 13,ab29 -,—_ 6 _—,— 6 do. do. do, Ser, 3 do. do, S.11 (Liq.- do, do. do, v, 1923 f Pf.) o. Ant.-Sch. 1.1.7 |77,5bG 177,75b E Anteilsch.z4%X$Liq.G Dtsch, Schiffskred.-Bk. E Pf.Mh.-Wstf.Bdkr.|1. 3|RMp.E/|56,5 6 56,75b G do. Schiffspfandbr.-Bk. Au8g. 1 NMhein,-Westf, Bdkr. do. do. do, Ausg. GâK.24S.2uErw.u30 10266 [102,66 do. do, do. Aug. do. do. 25S.3 uk.80 ) /101,25b G [101,56 do. do. 26S.4 uk.30 956 95 6 do. do. 26S.5,uf.b.81 ) 185b G 85 G do,do,27S.6,uk,b,31 ) 184 G 84 G

do. do.23S, 1 rz.29} ! —,— ——

G1ld-Pf.M.2-4 rz.27 do. do.R189-25,r432 4.1 do. do. R.26, rz.34 4 s [99,25 G do. do. R.17, rz.32 A. 92,75 G do. Kom.R1 2, uk32 Gn 5 95 G

0;011 6 S G

6,6b G 4,70 G

136 3,87h

22290

En f in a n B be a n 3 e es Le b ©D

2

|

. A bd pin bt ps pes bed

*

2M

ps j ut pet surt Ferd era punti ertb pra pes pru sere

N 2 A ls A 5 je

Schuldverschreibungen,

a) Banken. Mit Zinsberechnung. guderTred. Gold 1-4] 6 ] 1.4.10 |87b

Ohne Zinsberechnung (ab 1.1.29 mit 5ÿ verzinslich, zahlbar jewells am 1. Juli sür das ganze Kalenderjahr). Bank elektr. Werte, fr. 4% |

Berl.El.-W.99(05 kv.)[u. l (1,06, 08, 1911, r3.32/4 | 1.7 [86,5b 7b G U —_—— 78,5 G

Nogg. « Nibk, Gold- rentezbr,, 1, Prß. Pfbr.Bk.1-3, uk.82 4, —__ ü

do. do. N.4-6 uk. 32 (s _—,— G do. do. Neiße1 u. 2 16, 6G

876

Süchj, Bdkr. Gold- Hyp.-Pf. R.6 uk. 30 do. R, 7 uk. 30

do. N. 3 uk. 29

do. R. 4 uk, 29

do. R. 5 uk. 380

do. N. 8 uk, 31

do. R.16,uk.32 do.R.17,18,uk.33

do. N.10 11k. 32

do. N.15,uk.32

do. R.11 uk, 82

. do, M.1,2 uk. 29

. do.NM.9,9a(Lig.- Pf) o, Ant,-Sch, Sächs, Bdkr.G.H.Pf. Lom. R. 1, uk, 33

1046 104 G 98 G 98,25 6 6 B76 98 G 98 G 86 G

85G

Dt.Ansiedl.-Bk.v.02,05|4

a L fe La 1e e

b) B

erkehr Ohne Zinsberechnung

(ab 1.1.28 mit 5 ÿ verzin8lich, zahlbar jeweils am 1. Juli filr das ganze Kalenderjahr).

Alg. Lotk.- u. Straßb. /4% 96, 98, 00, 02, rz. 82}u4 do. 1911/45 Vad. Lot, - Eisenbahn x3. 1932/44] 1. —_- Berin +- Charlottenb. 44 Straßenb. 1897 01|u4 (69,25 G Braunschw. Land.-Eb. 801,99111,041V, r382/9)

La] et

pas pu jed eue jed due jr pre pra sud jus a D n b

22 ADMDLLLO

84,5b G 96 G

versch). [6 1,5 G

1.1.7

E

Ohne Zinsberechnung

ab: Lee

1928 mitt 5$ verzinslich, gahlbar jeweild

au 1. Juki sür das ganze Kalenderjahr),

Adtier Dt. Portl. Hem. 04, rz. 82 Allg, El.-G,90S.1 u.verl.St. S.2-8 do. do, 96S.21u.8} do. do. 1900 S. 47 do.do.05-13S,5-87 f unverloste St. Augsburg-Nürnb. Maschfbr.,13,r5.32 Badisch. Ldeselekt. 21, siche1gest.,gk. do. 22, 1.Ag.A- K Bergmann Elektr. 1909, 11, rz. 82 Bing, Nürnberger Metal 09, rz. 32 Brown Boveri 07 (Mannh.), rz. 32 Buderus Eisen 97, 1912, r3. 1932. Constantin d. Gr. 03,06,14,13.1932 Dt.-Attant.Tel 02, 09,108,b, 12,r3.82 DeutscheCont.Ga83 Dessau84,rz.\p.42 do92 989.05,18,rz32 Dtsche. Ba3ges. 19 do. Kabelw.00,13 do. Solvay-W.09 do.Teleph.u Kab12 Eisenwerk Kraft 14 Elektr. Liefer. 1900 do. do. 08.10, 12 do. do. 1914 Elektr.LichtuKraft 1900,04,14,r3.82 Elektro-Treuhand (Neubes.)12,rz.382 Felt:uGuilleaune 1906,08, rülckz.40 Gasanst.Betrieb3- ges. 19182, rz, 32 Ges. f.elek.Untern. 1898,00,11,rz.32 Ges.f.Teerverw.19 do. 07, 12, rz. 32 Hdl8ges. f. Grund- besiß 083, rz. 82 Hencel-Beuth. 05 K1öctner-W,, rz. 32 Samml,Ab1ls. A. Köln. Gas u, Elft. 1900, rz. 1932. Kontinent. Elektr. Nürnb, 98, 73.32

etz 6 S

L)

ps pes jens jau daes font span fs sms uns . . » . I I I Ia 2

d . _

. t

a7 E ew ames

—= |\— Q 771,16

72,25 G

708

i B 5, 5b

69,75b G 86,25 G

73,25eb B

85,5 G

-'

Meining. Hyp. -Bk. Gold-Kom, Em.1? NeißeKohlenw. -A.F Nordd, Grundkred. Gold-Kom, Em,1? Orldb. staatl, Krd, A. Roggenw. oAul,* Ostpr. Wk. Kohle Y do. do. Pomm. tand\caftl. Roggen- -Pfdbr.* Preuß, Bodentredit Gld.-Kom. Enm.1? Preuß.Centr.Voden NRoggenpfdbr, ® do. Rogg. Komm. Preuß. Land. Pfdbr. "Ans t. Feingld.R.1? do. do. Reihe 15? do. do. N.11-14,16? do. do. Gd.-K. R.1? Preuß, Kaliw-Anl1. ÿ do. Roggenw. U. Prov. Sächs. 2dsckchstt. Roggen-Pfdbr. * Rhein.-Westf. Bdkr. Nogg. Komm,“ Noggenrenten - Bk. Berlin, R. 1—11, 1. Pr. Pfdbr.-Bk,* do. do. R. 12— 18*® Sachs, Staat Rogg.® Schlesische Bodenkr, Gl1d.-Kom, Em. 1! Schles. Ld. Roggen® Schlesw. - Holstein. Ld\ch.-Krdv.Rogg.* do. Prov.-Rogg.* Thitxing. ev. Kirche Roggenw. - Anl,*® TrierVraunkohlen- wert » Anleihe F Wences8lau8Grb.K} Westd Bodentredit Gld.-Kom. Em. 1? Westfäl. Lds. Prov. Kohle 23+ do. do. Rogg. 23* r3.31.12.29 1. 1364 do. Ldsch. Roggen * Zwickau Steink.23 F Ausg. Fb 23

Danzig. Roggrent.- VriefeS.A A.1.2®j5 + M für 1 T onne, 10 T

4 M f. 1 St, zu 16,75 #,

1.4.10

1.1.7

1.1.7

2 f. 1E inh,

2,13d 6

2,1466

8.95 G 13,11 6

10,5b 2,13b G

10b 8,63 G

Ausländische.

il gl. 1.7 | 86 * 446 für 1 Str, 8 é für 100 kg.

| 866

s é f, 1 Et, zu 17,9 M. » 6 f, 1 St, zu 20,5 «#,

Mit Zinsberecchnung-

7% Memel

1927, con ee) LAUAN

i |—;

i ——

Ohne Zinsberechnung,

Bromberg95, ge!. Bukar. 88 kv.in 4 do. 95 m.T. in 4 do. 98 m.T. {in Budapest 14 abgst. do.96i.K.gt.1.3,25 Christiania 19083, jeyt D8lo, in. Colmar( (Elsaß) 07 Danzig14XAg.19 Danzig (Tabak- Monopol) 27 N Ds Stadt Gd.

923 Au3g.1. VASidn, 07m I do, 1901 m. Tal. Gothenb. 90S.A in 4

do. 1906 in M Graudenz 1900 * Haderzleb. Kr.10, UtV, 47 ¿oes M Helsinafor200 i.4 do. 1902 in 4 do ¿eil Hohensalza 13897 r. Jnowrazlaw Kopenhag.92in.4 do. 1910-11 in 4 do. 1886 in 4 do. 1895 in #4 Krotosch,1900S,1 Lissab. 86S.1,2*®* do. 400 4 Mos1. abg. S. 25, 27, 28, 0000 RbI. do. 1000-100 Mosk. abg. S. 30 bis 33, 5000 Rb1. Mo3k.1000-100R. do. S. 34, 35, 38 39, 0000 RbI.

do. 1000-100 Mütlhauls. i, E. 06 07, 19 N 1914 Posen00,05,08 gk. do. 94,03, gek. 24 Sofia Stadt i. 4 Stockh. (E. 83-84) 1880 in # do. 1885 in 4 do. 18971 tn #4

C5 ide E ck= ck S

d D S C0 D 2 d cs

-

9%

1.4.10 1.6,12

1.4.10 1.9.9 1.4.1

gut ps pas Pur $ S::S_\S 20 O TS D T b O ra

°

_ 3 I 3 J I O

gb pat gut sus punt L pes fat

S . dus pas ed dat Pad CO) dd 3D

10.6,12 15.6,12 16.3.9

-_

11b 10,3 6 58,4b

a eum »

,

14,16 a

* 4,9, 1,10. 20, 0 E.11,K.1,1,11, S218. 17,19

gleiche oder daraus eine

Struktur, daß

über dem Reiche dadurch hemmend entgegen, daß cs ähnliche Ansprüche ‘geltend mache, so spriht do solhe Verkennung uünserer ganzen staatsrehtlihen ih darauf nicht näher eingehen möhte.

Dann is in diesem Zusammenhange von den Ent- shädigungsansprüchen gesprochen worden, die Bayern aus dem Uebergange der Post gegen das Reich habe; man hat erklärt, das stehe auf einem ganz anderen Blatt als die Ansprüche Preußens; dort lägen Verträge vor, und wir könnten nicht sagen, wenn Bayern aus dieser Verträgen entschädigt werde, so müßten wir ebenfalls Ansprüche auf gleichartige Entschädigungen geltend machen. Wie liegen denn die Dinge mit der Post? Gerade weil überall in den Patlamenten und in der Presse diese Dinge besprochen werden, ohne daß eine rehte Klarheit über die Sathlage besteht, möchte ih kurz auf diese Angelegenheit eingehen.

Jn der lezten Zeit des Deutschen Bundes bestand in Dester- reih, Preußen, Bayern, Sachsen, Hannover, Württemberg, Baden, Mecklenburg-Schwerin, Mecklenburg-Streliß, Oldenburg, Braun- schweig usw., Lübeck und Bremen eine eigene Landespostverwaltung. Preußen übte damals außerdem noch die Postverwaltung in Anhalt, Waldeck und dem Schwarzburger Lande aus. Fnfolge der Ereignisse von 1866/67 wurde das hannovershe und schleswig- Holsteinishe Postwesen wie das Postwesen in Anhalt und in den bayerischen Landesteilen, die mit Preußen vereinigt wurden, auf Preußen übertragen. Auf Grund des Vertrages vom 28. Januar 1867 wurde sodann auch das Thurn- und Taxis\che Postwesen von Preußen übernommen. Preußen zahlte damals dafür dem Fürsten von Thurn und Taxis 3 Millionen Taler. Diese ganze Postver- waltung ist dann dur Artikel 48 der Verfassung des Norddeutschen Bundes auf den Bund und später auf das Reich übergegangen. Es wurde bestimmt, daß die Erträgnisse aus der Post fortan in die Reichskasse fließen sollten. Nur um den beteiligten Ländern, die ja doch in ihrem Etat auf die Erträgnisse aus der Postver- waltung angewiesen waren, den Uebergang zu den neuen Etals- verhältnissen zu erleihtern, wurde ihnen für eine Reihe von Jahren z. B. für Preußen auf 8 Fahre geseßlih ein gewisser

Fa, meine Damen und Herren, der Gedanke ist fo verflucht eine fah und in seinem Endergebnis auch so vernünftig, daß er kaum Aussicht hat, irgeadwie schnell verwirklicht zu werden. (Sehr gut!) und Heiterkeit.) Es kann gax keine Rede davon sein, daß Preußen solche Absichten, wenn sie wirklich bestehen sollten, unterstüßt, Jh persönlich stehe auf dem Standpunkt und ih glaube, daß die rer des Staatsministeriums meine Auffassung teilt —, ß Länder, die ihre eigene Staatlichkeit erhaltèn oft én und aus eigener Kraft auch erhalten können, ruhtg weiter fortbestehen sollen. (Sehr richtig! rehts.) Preußen wehrt sich bei der Reichsgeseßgebung nur da- gegen, daß Staætsgebilde, die sih aus eigener Kraft nicht erhalten können, durch Sonderzuweisungen aus Reichsmitteln, also auf Kosten anderer Länder, künstlich in ihrer staatlichen Selbständig- keit erhalten werden. (Sehr richtig! rechts und links.) Das ist eine ganz unrationelle Wirtschaft (sehr richtig!), die sich Deutsch- land bei sciner Armut auf die Dauer nit leisten kann. Wenn wir in allen Zweigen der Wirtschaft rationalisieren, müssen wir auch in der Staatswirtschaft zu einer vernünftigen Rationali- sierung kommen, Dieses System aber, das da von einzelnen Ländern verlangt wird, ist keine rationelle Staatswwirtschaft,

Nun, meine Damen und Herren, noch ein Wort in diesem ZU- sammenhange über das Problem des Einheitsstaates, das hier auch von Herrn Abgeordneten von Winterfeld an- geschnitten worden ist. Das Problem Einheitsstaat wird, wie Sie alle wissen, in der leßten Zeit sehr intensiv erörtert. Jch muß aber offen gestehen, durch diese Erörterungen ist es dex Verwirk- lihung nicht wesentlich nähergekommen, Es werden eine ganze Menge Begriffe neu formuliert, über die eine Einiguug in den beteiligten Kreisen bisher noch nicht hat festgestellt werden können. Man spriht einmal von dem gentralisierten Einheitsstaat, unter dem sich die Anhänger des alten Systems etwas ganz Schlimmes vorstellen, Um diese Beängstigung etwas zu beheben, spricht man neuerdings vom dezentralisierten Einheitsstaat. Es ist mir, ob- wohl ich mich mit dex Frage schr intensiv beschäftige, noch nicht gelungen, mir darunter etwas Klares, Praktishes vorzustellen,

Föderativstaaten aufgeteilt il ja bo Germ anen in Agent s er Stelle au

- Zurufe.) Denn 3 und seinem Terris torium nach noch pie als bed ¿ Fünftel des Reiches, und wenn sich nun troß des germanischen Volkscharakters in Preußen diese drei Fünftel von einex Stelle aus regieren lassen, dann, glaube ih, könnte man die Brenze sehr wohl auch noch eia bißchen weiter ziehen. (Sehr gut! links.) Also ih glaube, das ist kein durh- \{chlagendes Argument gegen den Einheitsstaat. Fa, îch möchte sogar hervorheben: diese angeblih germanische Charaktereigenshaft

ih erkenne ihr Vo haubanicha vicht einmal an ist kein Vorieil, sondern, meine Damen und Herren, es ist in der Ge- schichte stets ein Verhängnis für das deutsche Volk gewesen, daß bet ihm diese Eigenbrötelei herrschte (sehr gut!), daß jeder aus dynastishen oder sonstigen Gründen seinen Kleinstaat hatte. Meine Dainen und Herren, das ist steis ein Vechängnis gewesen, und immer, wenn dieser germanische Charakter in den einzelnen Zeitläuften der deutshen Geschichte stark zur Auswirkung gelangte, hat sih gezeigt,