1928 / 300 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

j 1868| |

Durch Auss{lußurteil des unter- zeichneten Gerichts vom 17. Dezember 1628 ist der Arbeiter Hermann «Fulius *Pyuhr, geb. am 22. 7. 1873, zuleßt wvohnhast gewesen in Zeiß, für tot er- | klärt. Als Todestag ist der 31. De- zember 1918 festgestellt.

Zeiß, den 17. Dezember 1928,

Amtsgericht,

2 2 t\

4. effentliche Juftellungen.

[82243] Oeffeutliche Zustelluug.

Michael Brunner, Pakex in Ansbach, Bahnhofstr. 1, hat durch Rechtsanwalt Dr. Blaha in Ansbach gegen seine Ehe- frau Anna Brunner, geb. Popp, von Ansbach, zurzeit unbekannten Aufent- halts, Klage wegen Ehestheidung er- hoben, mit dem Antrage, zu erkennen: 1, die Ehe dex Streitsteile wird aus Verschulden der Beklagten geschieden, 2. die Beklagte hat die Streitskosten zu tragen Zur mündlichen Verhandlunç des Rechtsstreits wird die Beklagte R Montag, den 18, Februar 1929, vormittags 9 Uhr, vor die Zivil- fammer des Landgerichts Ansbach, Sizungssaal Nr. 5, vorgeladen, unter der Aufforderung, mit ihrer Vertretung einen beim Landgericht Ansbach zuge- lassenen Rechtsanwalt zu beauftragen. Oeffentliche Zustellung der Klage wurde mit Beschluß vom 18. Dezembex 1928 bewilligt.

Ansbach, 19, Dezember 1928. Geschäftsstelle des Landgerichts Ansbach.

[81883] Oeffentliche Zustellung.

Œs klagen: 1. der Kaufmann Karl Knülle in Bochum, Margarethenstr., 8, vertreten durch die Rechtsanwälte «Justizrat Diekamp und Dr. jur. Leo Dielamp, Bochum, gegen seite Ehefrau Agnes Knülle geb. Classen 4 R 204/28 —, 2. dex Bergmann Bartholo- mäus Lesnik in Bochum, Berggate 6, vertreten durch Rechtsanwalt Müser 11 in Bochum, gegen seine Ehefrau Christine geb. Tersek 4 R 361/28 -—, 3 der Schneider Max Preger in Bochum, Hofsteder Str. 75, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Löwenstein in Bochum, gegen scine Ghefrau Elli oeb Roeken 4 R 373/27 —, 4, die Ehe- frau Maria Koch geb. Schnarre in Herne, Finkestr. 16, vertreten durch Rechtsanwalt Dr, Koppel in Bochum, gegen ihren Ehemann, den Bergmann Karl Koch 4 R 389/28 —, 5, die Ehefrau Arbeiter Friedrich Münch geb. Szymanek in Bochum, Grabenstr. 20, vertreheen durch Rechtsanwalt Hof, Bochum, gegen ihren Ehemann, den Avbeiter Friedrich Münch 4 R 105/28 —, 6. die Ehefrau Anna Mosler geb. Mucha tin Recklinghausen, Tiefec Pfad 20, vertreten durch Rechtsanwalt Danne in Gerthe, gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter Otto Mosler 4 R 258/28 —, 7, dex Arbeiter Frang Kujawski in Bochum, Hattinger Str. 98, vertreten durch Rechtsanwalt Müller in Bochum, gegen seine Ehefrau Maria geb. Klein 4 R 390/28 —, 8, der Arbeiter Peter Michalak in Bochum, VPereinsstr 15, vertreten durch Rechts- anwalt Dr, Haas in Bochum, gegen seine Ehefrau Vikioria geb. Szkudlarek 4 R 397/28 —, 9. der Bergmann Jgnaß Cgzarnetki in Herne, Kamp- L 12, vertreten durch Rechtsanwalt Danne in Gerthe, gegen seine Ehefrau Anna geb. Harder 4 R 420/28 —, 10. die Ehefrau Friß Fost Emma geb. Quandel in Struthütten, vertreten durh Rechtéanwalt Dr. Banike in Bochum, gegen ihren Ehemann, den Friß Jost —- 4 R 449/28 —, 11. die Ehefrau Minna Gohl geb, Engel zu Lütbeck, Wahmstr. 35 vertreten durch Rechtsanwalt Dr, Bluhm in Bochunt, geljen ihren Ehemann, den Monteur Otto Gohl 4 R 16/28 —, 192. die Ehefrau Thusnelda Geldmacher geb. von der Beck, Bochum, Emscherstr. 21, vertreten durch die Nechtsanwälte SFersh und Windhaus in Bochum, gegen tbren Ehemann, den Kaufmann Werner Geldmacher 4 R 457/28 —, 13. der Arbeiter August Greiwing, Reckling- e, Herner Str. 135, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Klute in Bochum, gegen seine Ehefrau Elfriede geb. Hornig 4 R 403/28 —, 14. die Ehe- sro «osef Maiwald, Luise geb. Kreilos n Wanne-Eickel, Dorstenmer Str. 52, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Haas in Bochum, gegen ihren Ehemann, den Bergmann Josef Maiwald 4 R 422/28 —, 15. dex Bergmann Hermann Weigel in Herne, Krangerstr. 145, vertreten durch Rechtsanwalt Koch in Bochum, gegen seine Ehefrau Maria geb. Gehrmann 4a R 171/28 —, 16. die Ehefrau Friedcrich Weber, El- ricde geb. Mohr, Wanne-Eickel, Goeben- traße 57, vertreten durch Rechtsanwalt x Kronheim in Wanne-Eickel, gegen ihren Ehemann, dèn Bergmann Fried- rih Weber 4a R 184/28 —, 17, die Ehefrau Eduard Rudzuk Wilhelmine eb. Karotkè, in Langendreer, Kaiser- traße 69, vertrèten duxch Rechtsanwalt îls8mann in Bochum, gegen ihren ‘bemann, den RMeisenden Eduard Rudzuk 4a R 36/28 —, 18. die Ehe-

| Bochum,

Wau Wilhelm Vaut geb. Schneider in sen, Gräfestr, 1, vertreten dur

nwalt Dr. Hünnebeck T, in gegen ihren Ehemann, den Händler Wilhelm Vaut 4a R 159/28 .—, 19. die Ehefrau Oskar Schäfer in Elberfeld, Kronenberger Straße 256, vertreten durch Rech: s- anwalte JF.-R, Heitmann und N. Heit- maun, Bochum, gegen ihren Ehemann,

_

Recht 3c

| den Bergmann Oskar Schäfer 4a R

55/28 —, 20. die Ehefrau Friedrich Warning, Emma geb. Augustin, zu Wattenscheid, Hammer Str. 68, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr, Oster- mann in Bochura, gegen thren Ehe- mann, den Bergmann Friedrih War- ning 4a R 136/28 —, 21. die Ehe- frau Gustav Synowzik, Karoline geb. Gravowski, in Bochum, Helenenstr. 22, vertreten durch Rechtsanwälte Jersch und Windhaus in Bochum, gegen ihren Ehemann, den Fabrikarbeiter Gustav Synowzik 4a R 167/28 —, 22. die Ehefrau Fohann Reineke, Else geb. Hutmacher, in Gerthe, Landiwehrstr. 155, vertreten durch Rechtsanwalt Müller in Bochum, gegen ihren Ehemann, den Bergmann Fohann RNeineke (4a R 95/28 —, 23. die Ehefrau Martha Schmolke geb. Stein in Berlin, Schulzendorfer Str. 12 v. rechts, ver- treten durch Rechtsanwalt F.-R, Kemp- mann in Bochum, gegen ihren Ehemann, den Schweizer Paul Schmolke 4a R 63/28 —, sämtliche Beklagte zurzeit unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trag auf Ehescheidung und Schuldig- erklärung der Beklagten gemäß $ 1574 Abs. 1 B. G.-B. Die Kläger laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Bochum, 4. Zivilkammer, Zimmer Nr. 39, und zwar die Beklagten zu 1—14 auf den 6. Februar 1929, vorm. 9 Uhr, zu 15—23 auf den 7, Februar 1929, vorm, 9 Uhr, mit dex Aufforderung, sih durch einen bei dem Landgericht in Bochum zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmäch- tigten vertreten zu lassen. Bochum, den 18. Dezember 1928.

Die Geschätsstelle 4 des Landgerichts.

[82244] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Hanbvelsgesellshaft in Firma Gebr. Reichstein, Brennabor Werke in Brandenburg a. Havel, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Kurt Ehrlich, Berlin, Fasanenstr. ' 68, flagt gegen: 1. den Andreas von Aulock, 2. die Frau von Aulock, früher in Berlin W. 15, Uhländstr. 161, wegen 1033,40 RM mit dem Antrag auf kosten- pflichtige Verurteilung: 1. der Beklagten zu 1 und 2 als Gesamtshuldner zur Zahlung von 1033,40 RM nebst 2% Zinsen Uber den jeweiligen Reichsbank- diskont seit dem 15, August 1928 und 31,60 RM Wechselunkosten, 2. des Be- klagten zu 1 zur Duldung der Zwangs®- vollstreckung în das eingebrachte Gut seiner Eboftali, der Beklagten zu 2; weiter das Urteil für vorläufig voll- S zu erklären. Die Klägerin ladet ie Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 1. Kammer für Handelssachen des Landgerichts T1I in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, auf den 28. Jauuar 1929, vormittags 10 Uhr, Saal 104, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Charlottenburg, 17. Dezember 1928. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts I1l Berlin. Abt. 11.

[82248] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Hugo von der Heiden, Luise aeborene Frauendorf, in Emmerich, Tillmannsteege 1, Prozeß- bevollmächtigter: Re \tsanwalt Froîide- vaux in Cleve, klagt gegen ihren Mann, den Stukkateux Hugo von der Heiden, früher in Emmerich, auf Grund des S 1567 ? B. G.-B. mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin lädet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Landgerichts in Cleve auf den 15, 2. 1929, vorm. 914 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- antvalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Cleve, den 17. Dezember 1928. Dingermann, Fustizobersekretär, als Urkundsbeamter des Landgerichts.

[81872] Oeffentliche Zustellung. Haas, Frieda, geb. Fellhauer, in Bad Dürkheim, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Justizrat Dr. Mappes in Frankenthal, klagt gegen ihren Ehe- mann Johann Haas, Kaufmann, früher in Bad Dürkheim, z. Zt. un- bekannten Aufenthaltortes, Beklagten, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: „Landgeriht Frankenthal, 11. Zivil- fammer, wolle die Ehe der Parteien aus Verschulden des Beklagten scheiden und diesem auch die Kosten des Rechts- streits zur Last legen.“ Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits in die Sißzung der IT. Zivilkammer des Landgerichts Frankenthal vom Donnerstag, deu 21, Februar 1929, vorm. 10 Uhr, im kleinen Sißungssaal, mit der Auf- forderung, cinen bei dem Prozeßgericht zugelassewen NRechi8anwalt zum Ver- treter zu bestellen. Die öffentliche Zu- stellung wurde bewilligt. Frankenthal, den 18. Dezember 1928, Geschäftsstelle des Landgerichts,

[81873] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Fn der Streitsache Reichel, Margareta, Mevgersfrau in Erlangen, nunmehr in Frankfurt a. Main, Krieglstraße Nr. 99 bei Keulmann, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Fischer in Fürth i, Bay., gegen Reichel, Bernhard Leon- hard Metzger, zuleßt in Erlangen, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Eheanfechtung bzw. Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Verhandlung vor die Zivil- fammer des Landgerichts Fürth i. Bay. auf Montag, den 25. Februar 1929, vormititags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen beim Prozeßgericht zugelassenen Rechtsanwalt zu seiner Vertretung zu bestellen. Sie wird be- antragen, zu erkennen: I. Die Ehe der Streitsteile wird für nichtig erklärt. Vorsorglih: Die Ehe derx Streitsteile wird aus alleinigem Verschulden des Beklagten geschieden. 11. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Dies wird zum Zwecke der öffentlihen Zustellung bekanntgegeben.

Fürth (Bayern), 14. Dezember 1928.

Geschäftsstelle des Landgerichts, (82249] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbettereheniau Helene Yanneberg, jeßt wobnhait in Ballenstedt i. Harz, Buragstrai:e 14, Prozeßbevollmächtigter : Nechtaanwalt Dr. Blauert in Gültrow flagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Otto Nanneberg. trüher in Kielow bei Bong!eldt, jeßt unbekannten Aufenthalts, aut Grund des $ 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu icheiden und den Beklagten für den allein 1chuldigen Te!l zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ber- handlung des NRechtéstreits vor die zweite Zivilkammer des Meklb. -Schwerin|chen Landgericbts in Güstrow aut den 22, Ja- nuar 1929, vormittags 11 Uhr, mit der Autftorderung, sich durch einen bet diesem Gericht zugelassenen Hechtéanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. L

Güstrow, den 14. Dezember 1928.

Die Ge|chättsstelle des Landgerichts, [81879] Oeffentliche Zustellung,

Die Frau Hertha I geb Jahns, in Criviy i. M., abe Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwälte Thormann und R. Neubeck in Schwerin, klagt gegen ihren Ehemann, den Bäder Bruno Westphal, früher in Schwérin, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Scheioung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor den Einzelrichter der ersten Zivilkammer des L eOmri s Landgerichts in Schwerin i. Medcklbg. auf Montag, den 11S. Februar 1929, mittags 2 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zu- geaen NRechtsgnwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten und durch diesen seine Einwendungen nebst Be- weismittel dem Landgericht unverzüglich mitteilen zu lassen.

Schwerin, den 17, Dezember 1928, Dex Urkundsbeamte der Geschäftsstelle.

[82255] Oeffentliche Zustellung.

Das minderjährige unehelihe Kind Günther Kramer in Bad Wildungen, vertreten durch die von dem Jugendamt Bad Wildungen mit der Vertretung des Amtsvormunds betraute Kreisfür)orgerin Martha Waldschmidt, klagt gegen den Arbeiter Hubert Langer (geb. 24. Ja- nuar 1905 "in Vüsseldorf), unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte als unehelicher Vater in Anspruch genommen werde mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare fostenvflihtige Vermteilung zur Zahlung einer ÜUnterhaltsrente in Höhe von monatli 30 M von seiner Geburt, d. t. vom 1, April 1928 ab bis zur Vollendung des 16. Lebentjahres, und zwar die rüd- ständigen Beträge fotort, die kün!tig fällig werdenden am 1. jeden Monats. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtegericht in Berlin - Mitte, Abteilung 181, Neue Friedrichstraße 12—15, 11 Stod 250/252, auf den 12, März 1929, vormittags 97 Uhr, geladen.

Berlin, den 11, Dezember 1928,

Ge1nchäftsstelle des Amtsgerichts Beuilin-Mitte, Abteilung 181,

[81880] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Johanna Erika Tuchscherer, vertreten durch den Berufs- vormund C. Kahlberg in Altlandsbera, flagt gegen den Fleischermeister Gott- fried Reppert, früher in Berlin, Hirtenstr. 3, jebt unbekannten Aufent- halts, wegen Unterhalts, mit dem An- trag auf Zahlung von 30 dreißig Reichsmark monatlich bis zum 16. Lebensjahre. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Berlin- Mitte in Berlin auf den 9. März 1929, vormittags 10 Uhr, Zim- mer 253/55, 11. Siock, geladen.

Berlin, den 15, Dezember 1928. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 183.

[81881] Oeffentliche Zustellung. Die minderjährige - Gerda- Ehricht, vertreten durch das Beztrksjugendamt

Neich83- und Staatsanzeiger Nr. 299 vom 22. Dezember 1928, S. 4,

I V s! y BYEIZL)IICL

-

Bera, Danzige Straße 64, Prozeßbevollmäch:igter : Stadtvormund Walther Schiele, ebenda, klagt gegen den Schlähier Otto Poi- mann, jet unbekannten Aufenthalts, früher in Lübars, Hauptstraße 9, wegen Unterhalts, mit dem Antrag auf kosten pilichtige, vorläufig vollstreckbare Zah- lung etner Unterhaltsrente von viertel- jährlich 120 RM im voraus an die Klägerin von deren Geburt an 25. April 1926 bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres. Bur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Berlin- Wedding in Berlin N. 20, Brunnen- plaß, auf den 5. April 1929, vor- mittags 9 Uhr, Zimmer 52, geladen. 2, U, O09. 1928:

Verlin-Weddiug, den 19. Dezember 1928.

Der Urkundsbeamte des

Noylin L 444%,

Anitsgerichts. [81884] Oeffentliche Zustellung. _Die Ehefrau Schachtmeister Franz Wittkamp, Anna geb. Schilf in Bochum, Hattinger Straße 114, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Herr- mann, Bochum, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Schachtmeister Fvang Witt- famp, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, früher tn Bohum-Weitmar, Weitmarerx Straße 9, unter der Behauptung, daß der Beklagte in keiner Weise für sie und sein Kind sorge und sie äuf die Unterstüßung des Wohlfahrtsamtes an- gewiesen sei, mit dem Antrage, dén Be- [lagten kostenpflihtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an die Klägerïn vom 1, November 1928 ab eine monatlich im voraus zahlbare Unterholt8rente von 80 RM zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht, hier, auf den 1. Februar 1929, vormittags 9 Uhr, Zimmer 39, geladen.

Bochum, den 22. November 1928.

Sacht, J.-D.-Sekr., als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle des Amtsgerichts, [82601] Oeffentliche Zustelluug.

Die minderjährige Luise Fricke in Wathlingen b, Celle, vertreten durch das Städtishe Jugendamt Braunschweig, klagt gegen den Dienstknecht August Löhr, zuleßt in Braunschweig, teßt unbekannten Aufenthalts, wegen Er- gung der Unterhaltsleistung, mit dem Untrage, zu erkennen: 1. der Beklagte wird verurteilt, der Klägerin vom Tage der Klagzustellung ab bis zur Voll- endung des 16. Lebensjahrs an Stelle der bisher festgestellten Unterhaltsrente von 75 PM eine solhe von 90 RM vtiertel- jährlih, und zwar die rückständigen Be- trage jofort, die künftig fälligen am 1. eines jeden Kalenderviertel}jahrs im voraus zv zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen; Il. das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht zu Braunschweig, Zimmer 77, auf den 4. Februar 1929, 10 Uhx, geladen. Zum Zwecke derx öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht.

Braunschweig, 17, Dezember 1928. Geschäftsstelle des Amtsgerichis, 18, [81886] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Willi Morsbach in Herten, Prozeßbevollmächtigter: Jugendamt Herten, klagt gegen den Bergmann Johann Hiedels, früher in Wanne-Eickel, Knappenstr. 7, unter der Behauptung, daß er der Mündelmutter in derx geseblihen Empfängnisgeit ge- [chlechtlich beigewohnt habe, mit dem Antrag: 1. den Beklagten zu vers uxteilen, als Unterhalt vom 8. 9. 1927 bis 7. 9, 1943 vierteljährlich im voraus 90 RM (neunzig Reichsmark) zu zahlen, und das Urteil hinsichtlich der falligen Unterhaltsbeträge gemäß $ 708 Z.-P.-O. für vorläufig vollstreckbar zu erklären. 2. dem Beklagten die Kosten des Rechis- streits aufzuerlegen. Zux mündlichen Verhandlung des Rechts\stceits wird der Beklagte vorx das Amtsgericht, Hier, auf Zimmer 40, auf den 11, Februar 1929, vormittag8 9 Uhr, geladen.

Gelsenkirchen, 22. November 1928.

Rüther, als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle des Amtsgerichts. [81887] Oeffentliche Zuftellung.

Jn der Hivilprozeßsache der minder- jährigen Geschwister Anna Regina und Frib Rudolf Fersch in Würzburg, Prozeßbevollmächtigter: NRechtsamvalt Fustizrat Dr. Thaler in Würzburg, gegen den Reisenden Heinrih Franz- reb, jeßt unbekannten Aufenthalts, frühex in Görliß, wegen Zahlung von Unterhalt 3. C 19 9/28 —, ist neuer Termin zur weiteren mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor dem Amtsgericht in Görliß auf den 31. Ja- nuar 1929, vormittags 9!4 Uhr, Zimmer 93, anberaumt. Der Beklagte wird hierzu geladen.

Görliß, den 11, Dezember 1928,

Riedel, Fustizinspektor. [81888] Oeffentliche Zustellung.

Das minderjährige uneheliche Kind Hermann Dahms in FFäcobshagen, ver- tveten durch das JFugendamt (Wohl- fahrts8amt) Templin, klagt gegen den Bälker Hermann Knoll, früher in Guten-Germeudorf, Kreis Ruppin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Unter-

halis, mit dem Antrage auf Vex urteilung zur Zahlung einer Unter- hal.Srente von 75 RM vierteljährlich bis zux Vollendung des 16. Lebens- jahres. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Gransee auf den 8. Februar 1929, vormittags 10 Uhr, geladen.

Gransee, den 10. Dezember 1928. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle, {81890] Oeffentliche Zusiellung.

Die minderjährige Margarethe Frie- derike Dahm in Bremen, geseßlich ver- treten durch das Fugendamt tn Bremen, Prozeßbevollmächtigter: Jugendamt der Stadt Halle a. S., klagt gegen deu Dreher Josef Hubert Matthias Schmitz, früher Halle a, S., Sophien- straße 9, jeßt unbekannten Aufenthalts unter der Behauptung, daß die dur Urteil des Amtsgerihts Bremen vont 11. 5, 1925 zuerkannte Unterhaltsrente von sjährlich 390 RM zum Unterhalt nicht ausreiche, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstreck- bare Verurteilung des Beklagten, ihr vom Tage der Klagezustellung an bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres an Stelle der bisherigen Rente als Unterhalt eine Geldrente von jährli 420 RM vierteljährlich im voraus zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Halle a. S. auf dew S7. 2, 1929, vormittags 194 Uhr, Zimmer 111, geladen.

Halle a. S., den 12. Dezember 1928,

Der Urkundsbeamte dexr Geschäftsstelle 6 a des Amtsgerichts

[82258] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Paul Heinz Rose zu Deliusch, vertreten durch das ftädtitche Jugendamt Delipsh als Amtéyormund, Prozeßbevollmächtigter: Jugendamt Halle a. S. zu Halle a. S., lagt gegen den Metallforiner Gustav Hesselbarth, z. Zk, unbekannten Autenthalts, zulegt in Halle a. S., Alter Markt t1, wohnhatkt geweten, unter der Behauptung, daß der Beklagte als Vater des Klägers sich weigert, erhöhte Unterhalt8gelder zu zahlen, mit dem An- trage auf kostenpflichtige Verurteiluug zur Zahlung einer seit dem l. Januar 1924 bis zur Vollendung des 16. Lebentjahres des Kiägers monatlich im voraus zu zahlenden Unterhalterente von tür 1924 10 NM, 1925 15 RM, 1926 20 NM, 1927 295 NM und vom 1. Januar 1928 30 NM monatlich, an Stelle von 210 Papiermark vierteliährlih, an den Kläger. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Anitégeribt in Halle a. S., Abtel- lung 4, auf den 16, Februar 1929, vormittags 109 Uhr, geladen. -

Halle (Saale), d. 14. Dezember 1928.

Die Ge1\chäftsstele des Amtsgerichts. [81894] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Günther Warsoiv, vertreten durch das Kreisjugendamt in Bergen auf Rügen, klagt gegen dew Untermelkex Karl Tiedt, fruher iw Nieder Müßtkow, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der Behauptung daß der Beuagte sein Erzeuger sei, mi dem Antrag auf Zahlung einer Unters haltsrente vom 16. 1. 1928 bis zur Voll- endung des 16. Lebensjahres von vierteljährlich 75 RM. Zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das E in Stralsund auf den 5. Februar 1929, vormittags 9 Uhr, geladen.

Stralsund, den 14. Dezember 1928.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts [82252] Oeffentliche Zustellung. :

Die Firma Reemtsma, Aktiengetell\{haft in Altona-Bayrenteld, Klägerin - klagt gegen 1. den Kaufmann Theodor Burge- mester, 2. dessen Ehefrau Elise Burge- mester, beide früher in Duioburgs- Meiderich, Unter den Ultnen 119, jegt un- bekannten Autenthalts, wegen Wech|els torderung, mit dem Antrage. a) die beiden Beklagten als Gesamt|huldner kosten- vfliltig zur Zahlung von 184,30 -RM nebst 10 9/6 Ziwen von 92,15 NM feit dem 21. August 1928, 92,15 RM seit dem 12. Sep- tember 1928, ferner an Wechselunko|ten 14,15 RM zu verurteilen, b) den be- klagtenGhemann ferner zu verurteilen, weaen der Beträge zu a die Zwangtvollstreckung in das eingebrachte Vermögen seiner Ehe» rau, der Beklagten zu. 2, zu dulden, c) das Urteil tür vorläufig vollstreckbar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des Mechtsstreits werden die Beklagten vor das Amtsgericht, Abt. 3 L, in Altona auf den 31, Januar 1929, 11 Uhr, Zinimer 208, geladen. -

Altona, den 12. Dezember 1928,

Der Utrkundöbeamte der Ge|\chäftsflells

des Amtsgerichts. 3 L D. 1109/28,

Veranitwortliher Schriftleiter Direktor Dr. Ty rol in Charlottenburg, Verantwortlich für den Anzeigenteil RechnungsdirektorMengerin g, Berlin, Verlag der Geschäftsstelle (Mengering) in Berlin.

Druck der guten Druderei-

und De rhagge Bange ellschaft, Berlítt, Wilhelmstraße 32.

Sechs Beilagen (einschließlich Börsenbeilage und

zwei Zentralhandelsregisterbeilagen),

Deufsher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

Erscheint an jedem Wochentag abends.

Bezugspreis vierteljährlih 9 ÆÆ& Alle Postanstalten nehmen für Selbstabholer auch die Geschäftsstelle

Bestellungen an, in Berlin ( 8W 48, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern kosten 30 #/.

einshließlich des Portos abgegeben, Fernspreher: F 5 Bergmann 7573,

ITL. Z00. Reicvsbantgirotonto, Berlin, Montag, den 24. Dezember, abends.

E Alle zur Veröffeutlichung im Neichs- und Staats- anzeiger bezw. im Zentral-Handelsregister bestimmten Dructaufträge müssen völlig druckreif eingereicht werden; es muß aus den Manuskripten felbst auch ersichtlich sein, welche Worte durch Sperrdruck odex Fettdruck hervorgehobeu werden sollen. Schriftleitung und Geschäftsstelle lehnen sede Verantwortung für etwaige auf Verschulden der Auftraggeber beruhende Unrichtig- keiten oder Unvollständigkeiteu des ManuskriÞts ab. “5

Fuhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich,

Ernennungen 2c. ;

Verordnung zur Ergänzung der Verordnung. über die Ver- arbeitung von Rohstoffen in landwirtschaftlichen Brennereien.

Verordnung über eine Aenderung der Gebührenvorschriften der Reichsschiedsamts8ordnung.

Bekanntmachung, betreffend das Arzneitaxe 1929.

Bekanntgabe der amtlichen Großhandelsinderziffer vom 19, De- zember 1928.

Bekanntmachung, betreffend Versuchsanstalten und öffentliche Handelschemiker, die zur Ausführung von Kalisalzanalysen zugelassen worden sid.

Anzeige, - betreffend die Ausgabe der Nummer 44 des Neichs- gefetzblatts Teil L.

Bekanntmachung über die Einlösung .der Auslosungsrechte der Anléiheablösungs\chuld des Landes Mecklenburg-Schwerin, Preußen.

Bekanntmachung, betreffend ein Uebereinkommen mit Anhalt weaen gegenseitiger Anerkennung der Befähigungszeugnisse

für Turn- und Schwimmlehrerinnen.

Bekanntmachung, betreffend den Zusammentritt des burgischen Provinziallandtags.

Jm Nichtamtlichen Teil ist unter „Statistik und Volkswirischaft“ die November-Ernte- ermiitelung veröffenflicht,

Erscheinen der Deutschen

Branden-

Amtliches. Deutsches Reich,

__ Der Herr Neichspräsident hat den Landgerichtsdirektor Korn in Erfurt von dem Amt eines Mitglieds der Reichs- disziplinarkammer in Münster entbunden und an seiner Stelle den Landaerichtsrat Mulert in Münster ernannk.

Verord u un: g.

Ju Ergänzung der Verordnung über die Ver- arbeitung von Rohstoffen in landwirtschaftlichen Brennereien im Betriebsjahr 1928/29 vom 20. Ok: tober 1928 (Reichsanzeiger Nr. 247 vom 22. Oktober 1928) wird bestimmt, daß der Branntwein, der nah Maßgabe des 8 2 dieser Verordnung in landwirtschaftlichen Brennereien ge- ivonnen wird, deren Brennrecht für andere Stoffe als Korn gilt, an die Reichsmonopolverwaltung für Branntwein auf der Grundlage des Uebernahmepreises für Kartoffelbranntwein ah- zuliefern ift.

Berlin, den 22. Dezember 1928, Der Reichsminister der Finanzen. J: V: Dr. Popiß.

VELH D U d über eine Aeuderung der Gebührenvorschriften der Reichs) chieds8amtsord nung.

Vom 21. Dezember 1928.

Auf Grund des $ 368 p der Reichsversicherungsordnung wird die Verordnung über Geschäftsgang, Verfahren und Tragung der Kosten des Reichsschiedsamts (Neichsschied8amts- ordnung) wie folgt geändert:

1, $ 60 Ab}. 2 Say 2 fällt weg. Dafür wird hinter Abs. 2 ein

neuer Abf. 3 eingefügt mit folgendem Wortlaut:

Von der Festießung einer Gebühr kann in Ausnahmefällen zur Vermeidung unbilltger Härten ganz oder teilweite abgelehen werden Dies ist in der Entscheidung besonders festzustellen und zu begründen.

, Der bisherige Abs. 3 des $ 60 wird Abs. 4; Satz 1 des nun-

mehrigen Abf. 4 erhält folgende Fassung :

Wird das Rechtsmittel vor der Ladung zu der ersten mlindlichen Verhandlung oder vor der ersten nicht mündlichen

i einzelne Beilagen kosten 10 @y/ Sie werden nux gegen bar oder vorherige Einsendung des Betrages

Anzeigenpreis für den Naum einer fünfgespaltenen Petitzeile 1,05 ÆÆ

einer drei

Geschäfts

espaltenen Einheitszeile 1,75 X Anzeigen nimmt an dite telle Berlin SW. 48, Wilhelmstraße 32.

Alle Druckaufträge

find aut einseitig beschriebenen Papier völlig druckreif einzusenden,

dru ck

insbesondere ist darin au anzuçeben, welche Worte etwa durch Sperr - j einmal unterstrichen) oder dur strichen) hervorgehoben werden jollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage

Fettdruck (zweimal unter-

vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein.

Verhandlung des Neihsschiedsamts zurückgenommen, fo wird Teine Gebühr erhoben.

8 60 Abs. 4 erhält ferner folgenden Zusay (Saß 3, 4):

Wird das Nechtsmittel erst nah der Ladung zu der ersten mündlichen Verhandlung, aber noch vor dieser zurückgenommen, so fann der anrufenden Partei durch Beschluß der drei un- parteiischen Mitglieder eine Gebühr nah Maßgabe der Abs. 1 und 2 auferlegt werden. Die Verpflichtung zur Zahlung der Kosten und Gebühren entsteht dur die Auferlegung.

. $ 61 erbâlt folgenden Zusag : S 54 Abs. 2 der Schiedsamtsordnung gilt entfpre(end, 4, S 62 Sag 2 erhält folgende Fassung:

Das gleiche gilt, wenn den Anträgen der Parteien nur teilweise stattgegeben oder wenn die Sache unter Auf- hebung der angetohtenen Entscheibung an eine Vorinstanz zurückverwiesen ist.

Diese Verordnung tritt am 1. Januar 1929 in Kroft und |

findet auch auf bereits anhängige Sachen Anwendung.

Berlin, den 21. Dezember 1928.

E Dos Reichsversicherungsamt, é Abteilung für Kranken-, Jnvaliden- und Angestelltenverficherung, S chäffer.

Die Deutsche Arzneitaxe 1929 erscheint Ende De- zember 1928 im Verlage der Weidmannschen Buchhandlung in Berlin SW. 68, Zimmerstraße 94, und ift zum Preise von 3 RM für das in dauerhaftem Ganzleinenband gebundene Stück erhältlich.

Berlin, den 22. Dezember 1928. Der Reichsminister des Jnuern.

M s Cs h, Ae Daum mann.

Die amtliche Großhandelsinderziffer vom 19, Dezember 1928, _ Die auf den Stichtag des 19. Dezember berehnete Großhandelsindexziffer des Statistischen Reichsamts beträgt:

Ver- änderung

in vH

1913 = 100

ELarUpPPen 1928 î

12, Déz. |

î {

19, Dez.

4 I. Agrárstoffe.

. Pflanzliche Nahrungsmittel

D C A

. Vieherzeugnisse « « « «

Sutter

Agrarstoffe zusammen

IT. Kolonialwaren . . «

IITL. Industrielle Nobstoffe und Halbwoaren.

Kohle E

. Eisenrohstoffe und Eisen

Metalle (außer Eisen) . «

R e s

107 QUUle Und. Lèber

125,6 118,4 . 164,1 . 136,7 ° 134,3

12,8

- -

_ -

ooo0

-

D C5 5 C M D 00STD O Mo t E E: [+1 ++1

0

s

eral fern remen: eres pen Pr b CN j C0 H —J

f Î

135,3 128,0 109,9 153,5 143/6 127,1

84/9 128,1

25,4 151/9 159,3

134,0

138,3 175,8 159,7 140,0

-

-

-

E Coo D D R D

11. Chemikalien) . 12, Künstliche Düngemittel". 3, Techni1he Dele und Fette 14. Käutsut a 15, Papierstoffe und Papier 16, Bauslofse E Industrielle Nobstoffe und Halbwaren zufammen . IV. Industrielle Fertigwaren. 17, Produktionsmittel . . 18, Konsumgüter E Induttrielle Fertigwaren zu- S G *) Monatsdurd)s{chniti November. Die Veröftentlihung des Großhandelsindex für den 27. De zember 1927 erfolgt zusammen mit der für den 2. Januar zux Be- rechnung gelangenden Indexziffer am 5. Januar 1929,

| F coo0 |

-

RONND

S: :00..0 20 08:0

? ami Î

1 i Oo©O

E Go

O

-

R O O9

O S

Hiernah hat sih die Gesamtindexziffer gegenüber der |

Vorwoche um 0,2 vH erhöht. Von den Hauptgruppen ist die Indexrziffer für Agrarstoffe um 0,5 vH gestiegen und diejenige für Kolonialwaren leicht zurückgegangen. Die Jnderziffer für industrielle Nohstoffe und Halbwaren ist um 0,3 vH gestiegen, während die Jndexziffer für industrielle Fertigwaren um 0,2 vH gesunken ist.

Unter den Agrarstoffen hat die Juderziffer für pflanzliche Nahrungsmittel hauptsächlich infolge höherer Kartoffelpreise an- gezogen; die Brotgetreidepreise L vereinzelt leicht zurü- gegangen. Die Steigerung der Jndexziffer für Vieh i} bei nicht einheitlichen Rinder- und Schweinepreisen vor allem auf höhere Free für Kälber zurüczuführen. Unter den Vieh- erzeugnissen sind die Preise für Butter, Schmalz und Eier ge- stiegen. Jn der Gruppe Futtermittel sind die Preise für Gerste und zum Teil für Kraftfuttermittel gesunken.

Bet den industriellen Rohstoffen und Halbwaren wirkte sich in der Gruppe Kohle die am 16, Dezember erfolgte Herauf-

Poftschectktonto: Berlii 41821, Í Q I g

seßung der Kokspreise aus. Die Erhöhung der Jnderziffer für Eisenrohstoffe und Eisen ist durch höhere Weißblechpreise be- dingt, Jnnerhalb der Gruppe Metalle wurde ein Preisrücks gang für Zinn durch höhere Preise für Zink- und Messings blehe ausgeglichen. Die Steigerung der Jndexziffer für Textilien ist fast aus\hließlich auf höhere Preise für Baums wollgarn zurü{zuführen. Unter den tehnishen Oelen und Fetten sind die Preise für Maschinenöl und Valmöl und unter den Baustoffen die Preise für Schnittholz zurückgegangen

An dem Nückgang der Jnderziffer für industrielle Fertig- waren find die L für Produfktionsmittel und Konsumgüter in gleihem Maße beteiligt.

Berlin, den 22, Dezember 1928.

Statistisches Reichs amt.

Ot Na E Je V. : V. PLUCAHCT:

Betïa

Folgeude Versuchsanstalten und öffenilichs Handelschemiker sind für die Zeit vom 1. Januas 1929 bis einschließlich 31, Dezember 1929 zur Aus« führung von Kalisalzanalysen gemäß der Be«- kanntmachung vom 6. März 1923, betreffend Beiträge zuw den Kosten von Probeuntersuchungen (Nr, 57 des Deutschen Reichs8anzeigers und Preußischen Staatsanzeigers für 1923)- zugelassen worden: Ë

Nor

5 Á » V \

uchsæustalien;

Untersuhungsamt der Landwirtschaftskammer für die

Ostpreußen in erg l Pry LANE: Reihe 83, Landivirtschaftliche s

P rovits

E E » SLONTGSL L

Ao

s + i t at O2 ton Des

erg

f Versuchsstat Landwirischaftlichen Hentralvereins in Jisterburg, Hindenburgstraße 73,

Agvikulturhemishe Versuchsstation und öffentliche Nahrung mitteluntersuhungsanstalt der Landwirtschaftskamnmer für die Provinz Pommern in Köslin,

Znstitut für Bodenkunde und Pflanzenernährung lichen landwirtshaftlihen Versuchs ti anstalten in Landsberg a. W., Theaterstraße 25,

Nahrungsmittel - Untersuchungsamt des Zwedckverbandes Regierungsbezirk Stralsund in Stralsund, Greifswalder Chaussee 6,

Laudwirtschaftlih-hemische U Landwwirtschaftskammer Matthiasplay 5,

Landivirtschaftlich - chemishe Untersuhungs- und station der Landwirtschaftskammer Olerschlesien, Moltkestr. 43,

Landtoirtschaftlihe Kontrollstaiion der sür die Provinz Brandenburg und f NW. 40, Kronprinzenufex 4,

Magistrai, Hauptgesundheit8amt der Stadt Berlin, Chemisches JFustitut, Berlin C. 2, Fischerstraße 39/42,

Agrikultur-chemishe Kontrollstation der Landivirtschaftséanmer für die Provinz Sachsen in Halle (Saale), Kaiserstraße T,

Landivirtshaftlihe Versuchésstation der Landivirtschaftskarnmer ür die Provizz Westfalen in Münster i. W.,, Süd- traße 72/74,

Agrikulturhemishè Versuchsstation der Landwirtschaftskaututer ür die Provinz Shleswig-Holstein in Kiel, Holsten- traße 106/108,

Landwirtschaftlihe Versuchsstation der Landivirtschaftskammer {üx die Provinz- Hannover in Hildesheim,

Versuchsstation der Landwirtschaftskammer für die provinz in Bonn, Weberstraße 61,

Landwirtschaftliche Versuchsanstalt dexr Landivirtschaftskammeo für den Regierungsbezirk Kassel in Harleshausen bei Kassel, Weißenburgstraße 12,

Städtishes Untersuchungsamt Kassel in Kassel,

Bayerische Hauptversuchsanstalt für Landwirtschaft an dey Technischen Hohshule in München, Luisenstraße 36,

Landwirtschaftliche Kreisversuchsstation für den Regierungs= bezirk Unterfranken und Aschaffenburg in Würzburg,

Städtische Uniersuhungsanstalt für Nahrungs- und Genuß- mittel und landwirtschaftliche Kontrollstation Regensburg in Regensburg,

Lændwirtschaftliche Untersuhungsanstalt des Landwirtschaftlichen Kreivausschusses von Schivaben und Neuburg in Augsburg, Liebigplaß 11,

Landwirtschaftliche Kreisversuchsstation und öffentlihe Unter« suchungsanstalt für Nahrungs- und Genußmittel in Speyer,

Staatliche landwirtschaftlihe Versuchsanstalt Leipzig-Mödern, Leipzig, Gustav-Kühn-Straße 8, L

landwirtschaftliche N Des

landwirtschaftlihe Chemie tw

ntersuhu.ngsanstalt, Fnstitut der NiederschleNen in Breslau 190,

\diwirishaftsfamnter Berlin in Berlin

Rheint«

Württembergische t Laudesversuchsanstalt für Hohenheim,

Staatliche landwirtschaftliche Versuchsaustalt in Augustenberg, Post und Station Größingen i. B.,

Städtisches Untersuchungsamt in Mannhein,

Agrikulturhemische Abteilung der Landivirtschaftlichen Ins A an der Universität Fena in Fena, Oberer Philo- ophenweg 14,

Hessishe landwirtshaftlihe Versuchsstation, Darmstadt, traße 91,

Nhetinx

L ck s