1928 / 301 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Añzeigenbetlage zum Neichs- ind Staat8azeigér Nr. 301 vom 27, Dezember 1928. S, 4,

[83177 Hansa - Brauerei Uktien- gefells<haft, Stendal.

Die Aktionäre unerer Gesell)chaft werden hiermit zu der am Donnerstag, den 31. Fanuar 1929, nachmittags8 3 Uhr, im Hotel „Schwarzer Adler“ zu Stendal stattfindenden Generalverjammlung ein- geladen. Tagesordnung :

1. Beschlußtkafssung über die Genehmigung

zur Uebertragung von Aktien.

2. Borlegung des Geschäftsberichts sowte

der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- lustre<nung für Ge)chä!tsjahr1

tr Dat 1927/28. Beschlußtassung über diese

Borlagen. 3. Beichlußfassung über Entlastung des Borstands und Aufsichtsrats. 4. Wahl von Aut!sichtsratsmitgliedern. 5. Wahl von tür das Ge- \chäftéjahr 1928/29. Stendal, den 21. Dezember 1928, Der Aufsichtsrat. Daul Teatmeve L [82298]

Fouguet & Frauz A.-G., Rottenburg a. N.

Bilanz auf 30 Funi 1928.

Nevi)oren

RM |3

406 873/15 189 474/595 4 . | 625 188/75 E . 36 362/04 S 6 352/15 . * - 1 aenE 11 476/05 53 284/72

Befsitzwerte. Grundstücke, Gebäude Wasserkraft Betriebzeinrihtungen . Ma!chinen Werkzeuge Geräte Nl odelle N ODIIeR e #40 er Nohbstoffe, Halbfertigfabri- tate . E Aunenstände und Bankgut- haben : Kasse und

und

378 244/50 T1 713/32

[3 91 200/55 2 550 170/78 Verbindlichkeiten, | Aktienkapitalkonto . . } 1 200 000|— Geteßlihe Nücklage 120 000|— Neservekonto Li 185 840|— Ber liWtunaent . »« « 527 185|— Amortisationskontko . 508 020| O os 9 125/78 2 550 170/78 Gewinn- und Verlufire<hnung.

RM |9 59 876/67 391 921/93 139 911/01 9 125/78 600 835/39 Haben, | Fabrikationskonto 600 835/39 600 835/39 Nottenburg a. N., im Dezember 1928. Der Vorstand. m I [82341] : $Famm-Neußer-Fähr-Aktien- Gesellschaft in Düsseidorf-Hamm.

Bilanz þro 30. September 1928. M A 37 227|— 1412| -

X Bech sel è

Sdon Soll. Verlustvortrag aus 1926/27

Handlungsäunkoften, Steuern d(: . « Ab1chreibungen « Meingewinn . ..« o

Vktiva, Rabrgeredtiame . Ee TE a «o 0 9 Vnventar :

Bestand am 1.10.27 34 700,— Zugang . 1 748,65 36 448 65 5 448,65 131 000 6 3841: 10 631

$6 6094/3:

Abschreibung Kassenbestand . Sche>kguthaben .

Passiva. Aktienkapital . . C Gesetßlicher Neservefonds Ver1chleißfonds . . : Schulden A Uneingelöste Dividende GEBIRNIGIDO « « eso

Verteilung:

Dividende . . . . 6 000,— Rückstellung . . . 4184,04

60 000 6 000 431

9 780 259 10 184

86 654/35 Gewinn- und Verlustre<hnung bro 1927/28. ___ Soll, Abschreibung auf Inventar . E En... 6 6 Fährpacht, Mieten, Anexrkenn, A E P Allgemeine Unkosten . . « Saldo: Vortrag 1. 10. 27 590,94 Reingewinn 1927/28 9 593,10

Medea

M 1, 5 448

8 875 1814

7 566 8 980

10 184/04 42 869/31

Haben. Bortrag aus 1926/27 . .. Aufwertung Altbesizpfandbriefe BDICANAEIN e ee e elenden. » a «4 Sinsenecinnahmen . . . «- « »

590194

136/25 41 618/80

360] 163/32 42 869131

In der heut. Gen.-Vers. wurde eine Dividende von .# 30 pro Aktie bes{los}sen, die sofort an un|erer Kasse zahlbar ist.

Düsseldorf-Hamm, den 15, Dezember 1928 Der Vorstand.

[74550] F. W. Strobel Aktiengesellschaft, Wilischthal i. Sa.

Gemäß $ 35a der 2./5. Verordnung zur Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen fordern wir die Fnhaber unserer Uber RM 150,— lautenden Aktien hiermit auf, diese Aktien nebst zugehörigen Bogen mit Dividenden- [cheinen für 1929 ff. zum Umtausch in Aktien über RM 1000,— oder Reichs- mark 100,— bis s\púátestens 5. März 1929 eins<ließli<

bei der Allgemeinen Deutschen Credit-

Anstalt Filiale Chemnitz in Chemnih untex Beifügung eines arithmetisch ge- ordneten Nummernverzeichn einzu- reichen. Der Umtausch an den Schaltern

genannten Stelle ist provisionsfrei bei Einreichung im Wege der Korre- spondenz wird die üblihe Gebühr berechnet.

Gegen ieferung alter Aktien werden Stücke zu RKM 1000,— und RM 100,— im entsprechenden Gesamt- nennbetrage zurü>gegeben. Soweit die Nennbetrage der eingerecihten Aktien die Zuteilung von Tausend-Mark-Aktien zulassen, werden solhe Stü>ke aus- gerei<ht. Einen Spibenausgleih wird die Einreichungsstelle nah Möglichkeit gern vermitteln.

Die Aushändigung der neuen Aktien- urkunden erfolgt, wenn mögli, sofort, sonst gegen Rückgabe der über die ein- gereichten Stüle ausgestellten Empfangs- beshetnigungen, Die Bescheinigungen i ni<ht übertragbar. Die Umtau]<h- telle ist berechtigt, aber ni<ht ver- pflichtet, die Legitimation des Vor- zeigers der Empfangsbescheinigungen zu prüfen.

Diejenigen unserer Aktien über RM 150,—, die nicht bis zum 5, März 1929 eingereiht sind, werden nah Maß- gabe der geseßlichen Bestimmungen für kraftlos erflart werden. Das gleiche gilt für eingereihte Aktien über Reichs- mark 150,—, die niht in dem zum Er- saß dur< Aktien über RM 1000,— oder RM 100,— erforderlihen Gesamtnenn- betrage eingereiht sind und uns nicht zur Verwertung für Rechnung der Be- teiligten zur Verfügung gestellt werden.

Die an Stelle der für kraftlos er- flärien Aktien auszugebenden neuen Aktien unserer Gesellschaft werden nah Maßgabe des Gesebes verkauft. Der Erlós wird abzüglih der entstandenen Kotten an die Berechtigten ausgezahlt bzw. für sie hinterlegt.

Wilischthal, den 16. Novemb2r 1928. F. W, Strobel Aktiengesellschaft.

(Unterschriften.)

Der

[83188].

t s t s 7) H It E [74 t

t D tit r 1 (1 Goldmark = 0,

den Jnhaber Dieses Privileg is auf

auf erteilt worden.

NM 3 600 000,—.

1, Januar 1929 fällig.

befkanntgegebenen Londoner Goldpreis,

re<net.

das erstemal mindestens drei Monate vor

schaft

bei der

bei der

bei der

bei der auf Aktien,

bei der Deutschen Bank, in Bamberg :

in Hannover: bei der

Vank,

Börsenzeitung.

Peter Eller Ife Chi,

23, Juni 1923 Anwêndung finden,

Bender & Co. Akt.-Ges. in Kaiserslautern.

VEE. n. leßte Bekanntmachung.

In der außerordentlichen Generalver- \ammlung unserer Gesellschaft vom 26. Sep- iember 1928 wurde u. a. be\<lossen, daë bisherige Aktienkapital von NM 920 000 im Verhältnts von 2: 1 auf NM 460 000 herabzusezen derart, daß gegen 9% alte Aktien zu je NM 40 oder gegen eine alte Aktie von NM 200 eine neue Aktie über nom. NM 100 mit Gewinnanteil! scheinen Nr. 1 und ff. nebst Erneuerungsschein ausgereicht wird. Herabsezungébes{Gluß und feine Durchführung sind in das Handelsregiste1 eingetragen worden,

Wir tordern nunmehr unsere Aktionäre aut, ihre Aktien zum Zwe>ke der Zu- fammenlegung nah Maßgabe der gefaßten Beschlüsse mit Gewinnanteilsheinen tür 1928 und ffff. bis zum 31. Januar 1929 einschließlich in Begleitung eines arith- meti!< geordneten Nummernverzeichnisset bei der Rheinischen Creditbank, Filiale taiserslautern in Kaiterslautern, während der üblichen Geschäftéstunden einzureichen. Gegen Einreichung von 5 alten Aktien zu je NM 40 oder gegen eine alte Aktie von NM 200 wird eine neue Aktie über NM 100 verabtolgt.

Erfolgt die Einreichung der Aktien an den Schaltern der oben erwähnten Ein- reichungöstelle, so wird keine Provifion berechnet, andernfalls wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht

Die Aushändigung der neuen Aktien er- folgt nah Fertigstellung derselben möglichst Zug um Zug gegen die eingereichten alten Aktien bzw. gegen Nückgabe der über die eingereichten alten Aktien erteilten Emp- fangsbescheinigungen. Die Bescheini- gungen sind niht übertragbar. Die Ein- reihungsstelle ist bere<htigt, nicht aber ver- pflichtet, die Legitimation des Vorzeigers der Empfangsbeschetnigungen zu prüfen.

Soweit Aktien unserer Gesellschaft nicht re<tzeitig, also bis zum 31. Januar 1929, oder nicht in einer Zahl eingereiht werden, die zur Durchführung des Zufammen- legungsverhältnisses ausreiht und un)jerer Gejellshaft ni<t zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt werden, werden die Aktien tür fraftlos erklärt und die auf fie entfallenden neuen Aktien unserer Gesell|<haft nah Maßgabe der geseßlihen Bestimmungen versteigert. Der Erlös wird abzüglich der entstehenden Kosten an die Berechtigten ausgezahlt bzw. für diese hinterlegt.

Kaiserslautern, den 28, September

Der

Hannoverschen Bodenkredit-Bank in Hildesheim

über GM 5 0009 000,— 8% Goldhypothekenpfandbriefe Reihe 14 vom Jahre 1928, unkündbar bis 1. Juli 1933,

Buchstabe A Nr. 1— 600 über je 1075,27 Gramm Feingold =* 3000,— GM 358,42 F er 199 Ä 35,84 t r 35842 g Feingold auf Grund des Reichsmünzgeseßes vom 1, Juni

1909 und 30.

Die Hannoversche Vodentkredit-Vank ist als Aktiengesellschaft mit dem Sitz in Hildesheim am 17. März 1896 errichtet worden und is berechtigt, Zweiganstalten innerhalb des Deutschen Reiches zu errichten.

Gegenstand des Unternehmens isstff der Betrieb einer Hypothekenbank in Gemäßheit des Hypothekenbankgeseßes vom 13. Juli 1899 und des Geseßes über wertbeständige Hypotheken vom 23. Juni 1923,

Durch Privileg vom 29, April 1896 ist der Bank die Genehmigung zur Ausgabe lautender Hypothekenpfandbriefe und Kommunalobligationen

schceibungen erweitert worden. Das vollgezahlte Grundkapital der Bank beträgt

Auf Grund des erweiterten Privilegs verausgabt die Bank in Gemäßheit des Aufsichtsratsbeschlusses vom 21. September 1928 GM 5 000 000,— (gleih dem Werte von 1792,1 kg Feingold) 8% Goldhypothekenpfandbriefe Reihe 14, die auf den Jnhaber lauten. Sie sind in die aus dem Kopfe dieses Prospektes ersichtlichen Stüde eingeteilt und mit halbjährlichen, am 1. Januar und 1. Fuli jeden Jahres fälligen Zinsscheinen sowie Erneuerungsscheinen versehen. Der erste Zinsschein wird am

Die Zinsscheine lauten auf den Geldwert von Feingold gleich einem dem Reichs- münzgeseße entsprechenden Goldmarkbetrage. Die Einlösung der Zinsscheine erfolgt zum leßten gemäß der Verordnung zur Durchführung des Geseßes über wertbeständige Hypotheken vom 29. Juni 1923 (RGBl. L S. 482) vor dem 1. Funi bzw. 1, Dezember Der Goldpreis wird in Reichswährung nach dem Mittelkurs der Berliner Börse für Auszahlung London auf Grund der leßten amt- lichen Notierung vor der Bekanntmachung des Goldpreises im Reichsanzeiger umge-

Die Goldhypothekenpfandbriefe find seitens der Fnhaber unkündbar, seitens der Bank nach Auslosung oder Kündigung rü>zahlbar. Von dem Rechte der Kündigung oder Auslosung der Goldhypothekenpfandbriefe darf vor dem 1. Juli 1933 kein Gebrauch gemacht werden. Die gekündigten oder gelosten Nummern, der Fälligkeitstermin und die Einlösungsstellen werden dreimal in angemessenen Zeiträumen bekanntgentacht,

Die Einlösung der Zinsscheine und der ausgelosten bzw. gekündigten Stüce sowie die Ausreichung neuer Zinsscheinbogen geschieht außer bei der Kasse der Gesell-

in Berlin: bei der Firma F. Dreyfus & Co,, irma Gebr. Arnhol irma Schwarz, Golds<hmidt & Co,,

irma A. E. Wassermann,

ank der Arbeiter, Angestellten und Beamten A.-G.,

bei der Darmstädter und ?«a‘?onalbank Kommanditgesellschaft

ei der Firma A. E. Wassermann,

in Dresden : bei der Firma Gebr. Arnhold,

in Frankfurt a. M.: bei der Firma J. Dreyfus & Co.,

) Firma Ephraim Meyer & Sohn,

in Hildesheim: bei der Hildesheimer Bauk, Filiale der Deutschen

und bei den jeweilig bekanntzumachenden Stellen. Ebenda können auch etwaige Kon- vertierungen der Pfandbriefe kostenlos vorgenommen werden.

Alle auf die Goldhypothekenpfandbriefe bezüglichen Bekanntmachungen er- folgen außer im Deutschen Reichsanzeiger in einer weiteren in Berlin erscheinenden

Die als Sicherheit für die Goldhypothekenpfandbriefe dienenden Goldhypothekten werden in ein besonderes Goldhypothekenregister eingetragen, auf welches die Be- stimmungen des $ 9 Nr. 4 und 6 des Geseßes über wertbeständige Hypotheken vom

1928, (57736) Bender «& Co. A.-G.

= 1000 ,„ =-= 500,— ,, = 100,— 1

August 1924).

die Ausgabe wertbeständiger Schuldver-

dem Fälligkeitstermin.

D

Der Treuhänder hat auf jedem Goldhypothekenpfandbrief zu bescheinigen, daß

für denselben vorschriftsmäßige De>ung vorhanden ist.

Zum Treuhänder ist der Regierungsdirektor i. R. Angern, zum Stellvertreter

des Treuhänders3 der Justizrat Harmsen, beide in Hildesheim, bestellt. Der Aufsihtsrat der Gesellschaft besteht aus mindestens 5 und höchstens 15 Mitgliedern, die von der Generalversammlung gewählt werden, zurzeit aus den Herren: Geh. Kommerzienrat M. Leeser in Hildesheim als Vorsißendem; Staat3- minister a. D. Leipart, Berlin, als erstem stellvertretenden Vorfißenden; Bankier Willy Dreyfus, in Firma F. Dreyfus & Co., Berlin, als zweitem stellvertretenden Vor- fißenden; Bankier Hans Arnhold, in Firma Gebr, Arnhold, Berlin; Siegfried Auf- häuser, M. d. R., Berlin; Ministerialdirektor a. D. Geh. Regierungsrat Dr. H. Bachem, Direktor der Bank der Arbeiter, Angestellten und Beamten A.-G., Berlin; Siegmund Cohler, Berlin; Bankier Paul Dreyfus de Gunzburg, in Firma Dreyfus Söhne & Cie., Basel; Oberbürgermeister Dr. jur. Ernst Ehrlicher, Hildesheim; Wirkl. Geh. Ober- regierungsrat, Regierungspräfident a. D. Paul Fromme, Hildesheim; Bankier Julius Gumpel, Kommerzienrat, in Firma Ephraim Meyer | Sohn, Hannover; Oberst- leutnant a. D. von Papen, Haus ‘Merfeld bei Dükmen in Westfalen; Dito Schneidler, Direktor der Hildesheimer Bank, Filiale der Deutschen Bank, Hildesheim; Bankier Julius Schwarz, in Firma Schwarz, Goldschmidt & Co., Berlin; Bankier Max von Wassermann, Kommerzienrat, in Firma A. E. Wassermáänn, Berlin. Die Mitgliedex des Aufsichtsrats erhalten für ihre Tätigkc.t außer Ersaß der baren Auslagen zusammen einen Anteil von 8 v. H. von dem Reingewinne, welcher na<h Vornahme sämtlicher Abschreibungen, Rücklagen sowie nah Abzug eines für die Aktionäre bestimmten Betrages von 4 v, H. des eingezahlten Grundkapitals verbleibt. Ueber die Verteilung des Anteils am Reingewinne unter seine Mitglieder beschließt der Aussichtsrat. Die Vergütung beträgt für jedes Mitglied mindestens jährlich den Gegenwert von 71,684 Gramm Feingold (= 200 Goldmark). ; Der Vorftand besteht zurzeit aus den Herren Dr. jur. Hermann Meyer, Walther Astoxr und Regierungs- und Bankrat a. D. Friedrih Kühne> in Hildesheim.

Jn der Generalversammlung gewähren je RM 600,— einer Aktie eine Stimme.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Für die Aufstellng der Bilanz und der Geivin1-“ und Verlustre<hnung sind E den geseßlichen Vorschriften folgende saßungsmäßigen Bestimmungen maß- gebend:

Nach Genehmigung der Bilanz durch die Generalversammlung wixd der nah

Buchung der Abschreibungen verbleibende Reingewinn wie folgt verteilt:

1. Zunächst is der 20. Teil in den zur De>kung eines aus der Vilanz sich er- gebenden Verlustes zu bildenden Reservefonds solange einzustellen, als der Reservefonds den 10. Teil des Grundkapitals nicht überschreitet;

. alsdann werden 4 v. H. des eingezahlten Grundkapitals als Gewinnanteile an die Aktionäre verteilt;

. von dem verbleibenden Ueberschuß werden 15 v. Ÿ. zur Bildung eines Extra- reservesonds, welcher auss<hließli< zur Sicherung der Pfandbriefgläubigér bestimmt ist, verwendèt, bis derselbe 40 v. H. des cingezahlten Grundkapitals beträgt;

4, von dem alsdann noch verbleibenden Betrag des Reingewinns twerden;

a) 8 v. H. als Anteil am Reingewinn gemäß $ 23 dieser Saßung für die Mik- glieder des Aufsichtsrats verwendet, :

b) die den Vorstandsmitgliedern und anderen Beamten vertragsmäßig zu- gebilligten Anteile am Reingewinn berichtigt;

5, über die Verwendung des Restes beschließt die Generalversammlung.

Nachstehende Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung vom 31, De-

zember 1927 ist in der Generalversammlung vom 29. März 1928 genehmigt worden:

Bilanz per 31. Dezember 1927.

Aktiva. Kassenbestand einshl. Reihsbank- und Postsche>guthaben . . . « - Guthaben bei Banken und Bankiers . « « « « « RM 3353 300,62 WONINIGE DEDIIOVEN u ns E L A 13 938,16 r S (davon in das Goldhypothekenregister eingetragen GM 36 671 250,—) Dpohelaiihe: Darlelenssorderungen - « - «« e «e 0 (Deutsche Rentenbank-Kreditanstalt) DUDOIURIEHE E « «a ape E E (darunter RM 10 633,87 Rückstände aus 1927) P e E E O gt (daruntex nom. GM 390 890,— eigene Goldpfandbriefe) R UOIE e ero a E

——A

RM |9 116 519/79

3 367 238 38 057 758/63

281 455/-

. 0

261 818/91

a T2 444 . 885 582! 90 000 |- 43 132 817

E G 8/°S 0-0 T. C E 0

3 600 000 405 000

Alltentlaprtal . « « « « «s Ÿ : 300 000

Geseßlicher Reservefonds 0 Extrareservefonds L. . . « a Provisions8vortrag . - « i Me e S é Guthaben der Deutschen Rentenbank-Kreditaustalt es Goldhypothekenpfandbriefe:

9% Goldhypothekenpfandbriefe

/

8% 0/

Passiva.

250 000/- : 323 899 391 900

N 3741 500,— ti , 80 623 000,— t 1 995 000,— 100 000,—

t Zinsen auf Goldhypothekenpfandbriefe « « N E Noch nicht erhobene Dividende - » « «s a P

36 459 500 838 501

907 563 110

t o.

Geivinnverteilung:

4% Dividende auf RM 3 600000, —. . . « . « RM Zuweisung an den Extraresexvefond8 L... j Getvinnanteile des Aussichtszats und des Vorstandes ,, 8% Nachdividende auf RM 3 600 000,— « « « BOorllag auf neue Rechnung - « « « « e. ú ao g RM

144 000,— 52 000,— 35 200,—

288 000,— 43 910,25

563 110,35

43 132 817186 Gewinn. RM 72 630 3 3 084 106/52

l * 232 573/35

Verlust. Geiwvinn- und Verlustkonto per 31. Dezember 1927.

RM |N 2 671 735/35

Pfandbriefszinseu s Kosten des Pfandbriefge- TUGS A a ave R Steuern und Kosten der Staat3aufsicht . « Handlungsunkosten « « 5 Get a v ss 6

Geivinnvortrag aus 1926 Gupollekenainten E A Hypothekenprovisionen

Sonstige Einnahmen

97 112/25

97 495/631 96 977/81 563 110/25

3 526 431129 3 526 431 An Dividenden find verteilt ivorden: für 1923 auf ein Papiermarktapital von M 4000 000,— 0% für 1924 auf ein Kapital von « . . « «. RM 1 800 000,— 122 für 1925 auf ein Kapital von « « « . RM 1 800 000,— 12% für 1926 auf ein Kapital von « . « « RM 1 800 000,— 12% für 1927 auf ein Kapital von . . . . . RM 3 600 000,— 12%

Am 30. September 1928 befanden si<h Goldhypothekenpfandbriefe im Gesamt- betrage von GM 42 133 500,— und Goldkommunalschuldverschreibungen im Gesamt- betrage von GM 3 793 000,— im Umlauf. Für die Goldhypothekenpfandbriefe war Goldhypotheken im Gesamtbetrage von GM 43 627 400,—, für die Goldkommunal- chuldverschreibungen Goldkommunaldarlehen im Gesamtbetrage von GM 4 793 000,— im Hypothekenregister eingetragen. Hildesheim, im Dezember 1928,

Hannoversche Vodenkredit-Vank,

Dr. Meyer. Astor. Kühne >,

s.

Auf Grund des vorstehenden Prospektes sind GM 5 000 000,— 8% Goldhypothekenupfandbriese Reihe 14 unkündbar bis 1. Juli 1933 der Hannoverschen Bodenkredit-Bank in Hildesheim, zum Handel und zux Notiz an der Berliner Börse zugelassen worden. Berlin, im Dezember 1928, J. Dreyfus & Co. Gebr. Arnhold. Vank der Arbeiter, Augestellien und Beamten, A.-G. Schwarz, Goldschmidt & Co, A, E, Wassermautt.

82688].

Fränkishe Fleis<hwareufabrit A.-G, in TaubervishofSeiunt in Liguidation. Buchbilanz per 31. Dezember 1927.

& Ai

Aktiva. NM [2 Nano «e Postsche>fonto Kontokorrentdebitoren « 15 744 Warenvorräte » . 6 8465 Geschäftsanteile . . « « O Gebäude und Maschinen 150 000 Einrichlung «. « « 9 18 369: 175 908/28

Nerlust

j

|N QO 77 [A

1 325

s C) 2 s a 368 3822 i Passiva, Aktienkapital « Neservefonds S +D. S. Q-S Bankkonto C #9 P STEDIROTO 0 s e e 6 Hypothekenkonto (Ausw.) Akzeptekonio »+ + « - o

125 000 13 9985 210 4070: 3 594/58 15 000|— 382 368 382 Gewinn- und Verlustre<hnung ver 31. Dezember 1927.

Q: M O M

RM N 188 915/62 ° 1 937/04 s 71/10 2 730/59

555/66

1 472/24

Soll, Verlustvortrag p. 1. 12, 2 ZUUCNTONIO » e s a « Diskontkonto E 6 S Unkosten, Allgemeine 4 Provisionskonto « « « « ZOaLCittonO n 6 Maschinenunterhaltungs-

ind Reparatuxenkonto . 10/10

195 692/35

Haven, STCHELEONTO a aus 51/07 ‘gütung der Zentrale 19 733|—

e R 175 908/28

195 692/35 Tauberbischofsheint, 8. Juni 1928. Gleichzeitig geben wix hiermit bekannt,

daß Herr Petex Breunig jr., Großkaus-

mann aus Würzburg, infolge Krankheit cus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist. Fräukishe Fleishwarenfabrit N,-=G, in Tauberbischofsheini in Liquidation. Dex Liquidator. Reiser.

(8 : 970) B E E Ta Er P T E R Getreide-Zndustrie &-Commission Akiiengesellschast, Berlin W. 56.

Bilanz per 30. Juni 1928.

RM |3

j

Befig. Fabrifgrundstüke, Fabrik- gebäude, Maschinen, Fuhr- vark, Einrichtungen usw. Sonstiger Grundbesitz

|

929 564 40 188 000|— 1117 964) 10 189 015/86 1206 580/26 144 500|— 1 162 080/26 106 034|— l 096 046/26 9 550 309/30

Zugang

200 E

s 8 s * . Abschreibungen «« «+ «

Borrâte E E Kasse, Posishe>-, Bankgut- haben 2s 2 238 906/40 Wechselfornderungen « « « | 2649 911/90

Schuldner : |

gede>te 6 446 134,58 | nit gededte_1913 165,62 | 8 359 300/20 8 926 508/33

Wertpaptere u. Beteiligungen Avale 2 057 125, 25 780 982/39

RNeinvermögen und |

Verbindlichkeiten. HeNTaD I s eserven: a) aeseßlid)

b) ele e Meizenwertanleihe , « (Gläubiger S Neingewinn :

a) Gewinnvortrag

32 004,59

b) Gewinn vom A 20 DIO 30. 6.28 1 098 225,07

Avale 2 057 125,-—

y S}

C S)

10 000 000|— 350 000 |— 100 000|— 637 250|—

13 963 502/73

f 4 K l

1 130 229/66

25 780 982/39 Gewinn- und Verlustrechnung vom 1. 7. 1927 bis 30, 6. 1928,

E RM \|Z 2 105 287/44 1 130 229/66 3 235 517/10

39 004 59

Geschättéunkosten, Steuern, Abschreibungen usw. . Yreingewinn E

Dewinnvotrag . - « Gewinn aus Handel, Fabri- kation, Provisionen, Be q teiligungen ujw. . 3 203 512/51 3235 517/10

Verwendung des Gewinns:

109% Dividende auf das Aktienkapital von RM 10 000000 . . 1 000 000,— Gesetzliche Reserve . 100 000, Nota, s «s 30 229,66

1 130 229,66 1130 229,66 1 130 229,66 Der Aufsichtsrat. Friß Andreae, Vorsißender. Der Vorstand. Karl Scheuer.

In der am 19, Dezember 1928 abge- haltenen ordentlihen Generalversammlung wurde die Verteilung einer Dividende von 100/60 bei<lossen. Gegen Nüdtgabe des Ge-

Neingewinn laut Re<hnung

Erste Anzeigenbeilage zum Reichs- uud Staats8anzeiger Nr. 301 vom 27, Dezember 1928, S, 3,

auf die Aktien Nr. 1—2500 im Betrage

von NM 10, auf die Aktien Nr. 2501—12 250 im

Betrage von NM 100, abzügli<h 10 9% Kapitalertragsteuer, an der Gesell)chattéfasse in Berlin erhoben werden Herr Generaldirektor Karl Scheuer ift aus dem Voistand der Gesell\hatt aus- geschieden.

Nach den stattgehabten Neuwahlen zum Autsichtsrat besteht dieser nunmehr aus den Herren:

Präsident Otto Klepper Berlin, Geh. Finanzrat Wilhelm Glaeser, Berlin, Geh. Finanzrat Dr. jur. Hermann Kißler,

Berlin Bankdirektor Moritz Lipp, Berlin, Bankiex Frit Andreae, Ber!in, Bankier Nichard Pobï, Berlin, Bankdirektor Wilhelm Kleemann, Berlin, Bankier Kommerzienrat Dr. h. c. Theodor

Frank, Berlin,

Bankdirektor Moriß Schulte, Berlin,

Baukier Konsul Hans Harxney, Düssel- dorf,

Bankier Konsul

Bremen, Bankdirektor Wilhelm Tang, Berlin, Bankdirektor Dr. Otto Fischer, Berlin, Dr. Fri Bade, M. d. R -W.-N., Berlin Facobd Scheuer, Wieébaden,

Präsident Dr. Ernst Brandes, Berlin, Neichsminister a. D. Martin Schiele,

M. d. N., Berlin, 5 Neichsminister a. D. Dr. Andreas Hermes,

M. d. N., Berlin,

Heinrich Lübke, Berlin, A RNittergutsbesiterAlwinSchurig-Zeesiow,

Berlin,

August Blo>k-Ohsen, Emmerthal a. W,, Georg Schmidt, M. d. N.,, Berlin-

Cöpeni>, Nittergutebesiger Dr. h,

v. Günther, Oberpfalz, Direktor Georg Bera, Darmstadt, VYerbandsdirektor Wilhelm Quenzel,

rfurt, : Generaldirektor Franz Zenker, Münster, Geh. NReg.-Nat Dr. Heinrißh Bachem

Berlin, :

Dr. Friß Graß, M. d. L., Koblenz, Staatssekretär ¿. D. Dr. h, c. Dr. Fred

Hagedorn, Berlin, Generaldirektor Karl Scheuer, Berlin, Nechtzanwalt Dr. Friy Marcus, Düssel-

dorf Generaldirektor Moritz Wag:

heim -

Georg Wagner, Berlin,

Auguit Haering, Stuttgart,

Georg Büchlein, Hamburg,

Andreas Mirus, Berlin-Lichtenberg, Generaldirektor Peter Schla>, M. d. N,,

Köln, : Generaldirektor Friy Borrmaunn, M.

d. N., Berlin.

Bernbard C. Heye,

Wilßelm

«M 14? ter, Mann-

[83196] Parker-D9smia Aktiengesellschaft, Dossenheim bei Heidelberg.

Mir laden hiermit un}ere Aktionäre zu der am Samstag, den 19, Januar 1929, vormittags8 11 Uhr, in Heidel- berg im Sitzungssaal der Rheinischen Creditbank, Wredeplaz, stattfindenden außerordentlichen Generalverfamut- iung ein, Tagesordnung: E 1. Firmenänderung in „Parker Aktien- gesellshaft“. 2, Beschlußfassung über orduung2maäßtg einlaufende weitere Anträge. Diejenigen Aktionäre, welche sich an der Generalverjammlung beteiligen wollen, haben ihre Aktien oder die Hinterlegungs8- cheine eines deut!shen Nota1s, der Heidel- berger Volksbank e. G. m. b. H. in Heidel- berg oder der Nheini\chen Creditbank in Mannheim und deren Filialen spätestens am dritten Tage vor der Generalver}|amm- lung bei der Gesell\<hafst in Dossenheim oder der Filiale der Rheinischen Credit- bank in Heidelberg zu hinterlegen und bis zum Schlusse der Generalver|ammlung dort zu belassen. Sqchriftlihe Bevoll. mächtigung ist zulässig. i: Dossenheim, den 12. Dezember 1928. Der Aufsichtsrat. John Gollner, Vorsißender. e Bt hr p ip S Mt A L air Ei T r [80966]

Hannovera Papierausftattung®- fabrik Aktiengesellschaft, Hannover. Gewinn- und Verlustrechnung

per $1. Dezember 1925.

78 743/27 78 743/27

64 929/93 6 662|— 7 151/34

78 743127

Bilanzkonto per 31. Dezember 1925.

Unkostenkonto .

Warenkonto. «+ « » » - Div, Gewinne, « » « « Bilanzkonto (Verlust) .

Aktiva, | Grundstü>kékonto- . 82 386/33 Maschinen, Stempel 2c. 6 990/95 NBATEN s s d ü 24 900|— QIEDITOTEN: a4) o f 23 399/89 Ke h eas 63/60 Ge S Ss 1181/25

yp.- u. Schuldentilgun 1 352/34 Gewinn und Verlust . 3 593/48

143 867/84 Passiva, Aktienkapital . 100 000| - Kreditoren . « «e —_ Hypotheken . « « e 19 Delkrederekonto « 65 84

[82313] Berkenhoff & Dredes A.-G,, Aßlar bei Weglar.

NRechnung®abjichlufß am 30, Juni 1928,

Grundstüte und Gebäude 328 291, 16 920,40 345 211,40 14 439 102 SG2 47 109 232 5 512 095,02 76 814,

Zugang Abschreibung 330 77914 Ma|\chinen ZUgang Abs<@reibung 435 281 Gleisanlagen Zugang

Abschreibun; Werkzeuge i l, Zugang 1 890,05 1891,05 Abjchreibung 1890 05 Mobiliar und Inventar l, Zugang 236 601.27 36 602,27 Abschreibung 36 601,27 1|— Setetliqunden ae 194 494/91 Warenbestände . . « « | 1608 151/11 Kasse, Wechiel, Effekten 12 229/80 Außenstände 1 337 198/79 3918 138/03

1 500 000|— 124 151/95 2 170 879/47 50 000|— 32 32471

E 40 782/30 RM | 3 918 138/03 Gewinn- und Verlustre<hnung.

RM

Aktienkapital E 0. Q QOLPolbelent » «s Schulden . S Nückstelung füx Verlus Dei ia f Gewinn j

Handlungsunkosten . « Abschreibungen . . 12 E s edo ads 4

NM

1 010 286/93 9 809/32 0 782/30

1180 878/55

i S

Betriebsüber\{uß NM ] 1 180 878/559 Aßlarer Hütte, den 8. Dezember 1928.

Der Vorftand. Paul Drebes.

E E E E E mai

E: Ep A Tra [81967} Vilanz per 30. Juni 1928.

i: __ Aktiva, Grundstückskonto . Gebäudekonto 1 047 701,32

Abschreibung 20 954,02 |

1026 747,30 4

Zugang 15 916,24 | 1 042 663/96 Brennofenkonto 232 9521,75 |

Abf(hreibung . 23 252,18 | 209 269,60 |

Zugang 6375,87| 215 645/47 Wohnhäuserkonto 98 781,79

Abschreibung 1 975,65 Malch.- u. Inv.-Konto

839 545,71

Abschreibung « 41 977,28

(97 968,43 Zugang 42 800,27 Suhrparkfonto. 10 710,—

Abschreibung . 2677,50 Warenkonto . « - « Kohlen- u. Matertalkonto Rana s Wechselkonto . Debitorenkonto Versicherungskonto . . Gewinn- und Verlusikonto

96 806110

840 368/70

8 032/50 368 35789 141 60930

6 44841 35 147/91 912 4931/91

3 120|— 455 949/56

4 422 821 (06 Passiva. Aktienkapitalkonto: Stammaftien 3 000 000, Vorzugsaktien 41 000,— f i S Neservefondskonto . . . « 20/73 Dividendenkonto. . « 397/39 Kreditorenkonto . « « » 83 Ulzepilonto. e eo d 231 596/84 B e 196 398/27

4 422 821/06

Gewinn- und Verlustkonto per 30. Juni 1928. 763 803/96 90 836/63

854 640/59

398 691/03 455 949/56

854 640/59

Anuaburg, den 30. Juni 1928, Anuaburger Steingutfabrik Aktiengesellschaft. Vorstehende Bilanz nebit Gewinn- und Verlustre(ßnung haben wir geprütt und mit den ordnungsmäßig gesührten Büchern der Gesellschaft übereinstimmend gefunden. Berlin, den 14. Dezember 1928. Treuhand-Vereinigung Aktiengesellschaft. Nahardt. ppa. Dr. Wember. Sn der heutigen Generalversammlung wurde Herr Geh. Kommerzienrat Dr. Louis Hagen und Herr Bankier Carl Hagen in den Autsichtsrat wiedergewählt. Annaburg, den 20, Dezember 1928.

Annaburger Steingutfabrik? Uktiengesellschaft.

Geschästäunkostenkonto Abschreibungen

Wareukontlo Bilanzkonto

[82353]

Bilanz per 20. Avril 1928.

NM ¡4

Debitoren é 288 887/32

Verlustvortrag p. 1. 5. 1927 |

16 998 28 | 13 112/68

3 889,60 300 000|—

Aktiva,

a enn E Ar 7

Passiva, Stammkapital : Stammaktien 250 000,— Vorzugsaktien 25 000,—

Neservefonds . «

275 000 25 000

300 000 Gewinn- und Verlusirechnung. A E T A 16 998/28 40 G8

Zinsen m m0 D E M L “i T oa e 00 3112/68 68 Fn der Generalversammlung vom 1“. De- zember 1928 sind die turnusgemäß aus- geschiedenen zwei Mitglieder des Auf ihts- rats, Herr Gen.-Dir. Albert Rothschild, Frankfurt a. M., und Herr Bankdirektor Dr. Paul Marx, Düsseldorf, ia den Auf- sichtörat wieder gewählt worden. „Adler“ Aktiengesellschaft sür Eisenhandel und Eifenbearbeitung,

T E erru

Verlustvortrag 1927 Handlungsunkosten u. Steuern 1

E e ha C mae Pre E:

[81962] Rheinish-Wesifälisches Kohlen-Syndikat.

Vermögensrechnung am 21. März 1928,

Vermögen. Grundstü>ke u. Gebäude Essen

Mobilien , Auswärtige Anlagen .

B . . und

95 )

4 853 452/35

Beteiligungen Kohlen-, Brikeit- Pechläger Betriebsmaterialien Wertpapiere ‘Wechsel Kasse E Aktivhypotheken . « . - Guthaben în [aufender Nechnung Bürg|caften

(J IIZI 20 0d 4 »4

302 014/47

é‘ s

868 697/73

Verbindlichkeiten, E

Aktienkapital . l 7 500 000|— Passivhypotheken 40 000|— Schulden in „laufender E Nennung «-». « « «f 430.328:697|73 Bürgschaften | 6 538 034 30 | 137 868 697173

Gewinu- und Verlustre<hnung. _

| i Soll. 4 Allgemeine Unkosten 8 927 840/44

Haben. | Entnahme aus -der Abrech- nung mit den Syndikats- mitgliedern . . 1/8927 840/44 Nach den Beschlüssen der ordentlichen Generalversammlung unserer Aktionäre vom 17. Dezember 1928 gehören unserm Aufsichtsrat tolgende Herren an: Genexaldirektor Bergasse\sorErichFi>ler, Dortmund, Vorsitzender, Generaldirektor Dr. Willi Huber, Essen- Bredeney, stellvertretender Vor- sitzender, \ Direktor Herne, : i L Bergwerksbesizer Werner Carp, Düssel- dorf, / Generaldirektor Bergassessor Meinhold Dehnke, Berlin-Schöneberg, Steiger August Halbkell, Buer-Scholven, Generaldirektor Dr. jur. Jacob Haß- lacher, Duisburg-Nuhrort, Direktor Bergassessor Fritz Hoßendahl, Gelsenkirchen, Generaldirektor Bergmeister Albert Hoppstaedter, Bochum, Gewerk)chattsbeamter Abgeordneter Frißz Hu})emann, Bochum, Gewerk)|chaftébeaniter Abgeordneter Heinrih Imbush, Essen, Direktor Herbert Kauert, Essen, Geheimer Kommerzienrat Dr.-Ing. e. h. Emil Kirdort, Streithof bei Mül- heim-Nuhr-Speldorkt, Generaldirektor ODr.-Ing. e. h. Kleynmans, Re>>klinghausen, Geheimer Kommerzienrat Dr.-Ing. e. H. Peter Klöckner, Duisburg,

Direktor Dr. Arthur Kloßbalh, Essen, Direktor Dr.-Ing: e. h. Gustav Knepper, Essen, L Direktor Georg Lübsen, Essen, Generaldirektor VBergassessor Carl

Nuschen, Herten i. W., Gewerfk\chaftébeamter Gerhard Schmit, Hamm i. W., Bergwerksbesizer Hugo Slkinnes jun,, Mülheim-Ruhr, Ernst

Generaldirektor Essen, i

Generaldirektor Oberbergrat Dito von Velsen,

Generaldirektor Bergrat Dr.-Ing. e. b. Frit Winkhaus, Cssen.

Essen, den 19. Dezember 1928.

Der Vorstand.

Oberbergrat Walter Bälz,

C Al acob

Tengelmann,

| Maschinen und

| Fuhr-, Autopark u. Eisen-

| Forderunge:1:

i

[82687] Rec<nungsabs<luf; am S1. Dezember 1927,

Vermögen. Kasse, Wechsel, Bank- und Post)<he>guthaben RM 3 890,97, Schuldner NM 474 156,40, Waren- und Materiallager NM 200 768,20, Ueber- gangéposten NM 7 400,—, Kontorein- ridtung NM 6000,—, Kraftwagen NM 4 000,—, Verlust RNM 17 326,24, Schulden, Aktienkapital NVYè 100 000, —, Verpflichtungen eins<ließli}h Afzepts NM 613 541,81.

Gewinn- und Verluftre<hnung per 31. Dezember 1927. Soll, Unkosten NM 119 650,64 Abs \{reibungen NM 16 092,37, Verlustvors trag 1926 RM 11 976,28. Haben. Er- trägnisse RM 130 393,05, Verlust Reichs

mark 17 326,24.

Chemnitz, den 25. Juli 1928.

Wollstrumpf-Afktiengesellschaft, Boge!l.

Infolge Ablebens ist aus dem Aufs

sichtsrat ausge)|hieden Herr Direktor Hans

Funke, Blumentbal. Eine Ersatzwahl ist

nicht erfolgt.

Wonserumpf Wrtlenge fen mal Bogel.

Dr I S E A E D T T P vai

[82312]. Re<hnungsabs<luß am 30, September 1928.

RM 350 010 7 000’

E L 343 010/-

Vermögen. Grundstücke und Gebäude

E A E ats Abschreibung « » o «o -

Geräte:

Maschinen 81 950,— Elektr. Licht

anlage -

Brauereigeräte Kühßlanlage - Wirtschastsein richtung 10,— Böttchereigeräte 10,— 82 000,—

29 233,30

TIT 233,30

Abschreibung 11 183,30

Lager- und 55 000,—

76 167,10 181.187,10 Abschreibung

Versandgefäße ; h

Zugang 59 418,60 _ 89 418,60

Abîchreibung 19 518,60

10 t 10,—-

|

j

: | 100 050 Lagerfässer, Gärtanks

s Zugang

bahnwaggon 830 000,— Zugang - «- 835 600,—

65 600,— Abschreibung 5 600,—

Be a s

GO) (i D

254 778,

Hypotheken . Laufende Außen stände . . 261'606,96 | Vank- u. Post- | sched>gut- | haben . 693 139 02 Wertpapiere 2 004 ) A Ne « e 7 597/21

429 414,71

1 656 474/69 Verbindlich Ceiten. | Altienlapital . « « e # 600 d Geseßliche Rüclsagen

60 033,35

Zugang durch

Verwertung

dexr Vor-

ratsaktien 136 055,-— 196 088 39 Hypotheken O 394 37455

Bearazten- und Arbeiter-

unterstüßungsfonds «

Eautionten « + L +#

° 4 6000— * SMUIDEN + » «6 o o

17 500|— 207 791/13 156 252/25

79 968| 41

Liam dei A | 1 656 474/69 Berlust- und Gewinnre<hnung am 30. Septembex 1928.

Verlust. RM Verwaltungs- u. Betriebs8- U s L Su a e S Abschreibungen: GaaiC « o a/S 9 Maschinen und Geräte. Versandfässer . Lagerfässer und Fuhrpark Reingetvinn

Akzepte Reingetvinn

556 964/36 “E 446 86757 7 000|— 11 183/30 19 518/80 5 167/10

5 600|— 79 968/41

1132 269/54

Tanks. . * .

Gewinn, Vortrag aus 1926/27

| 1 050/70 Bierxkonto 2

1131 218/84 1 132 269/54

Der Vorstand der Actiengesells<aft Socicetäts-Brauerei zu Zittau. Kroker. Wie.

Die am 17. Dezember 1928 einberufene Generalversammlung genehmigte die Aus= shüttung von 7% Dividende für das Vorzugsaktien- und 12% Dividende für das Stammaktienkapital und werden die Zinsabschnitte von nachbenannten Banken eingelöst (Zinsabschnitte Nr. 4):

Dresdner Bank, Filiale Zittau in Zittau,

Oberlausißer Bank Abteilung der Allge-

meinen Deutschen Credit-Anstalt in Zittau.

Neu in den. Aufsichtsrat wurde Herr

Syndikus Dr. Gebhardt, Zittau, gewählt,

winnanteil|<heins Nr. 2 kann die Dividende

Dr. Un tuch t.

ittan, den 18, Dezember 1928,