1906 / 153 p. 25 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

B. Briefe und Küäst Deutshland und im Verkehr mit

re / Papiergeld, 8 e auf den Inhaber (antende Vert-

emeines. Die Wertdri Allg ese dürfen

(ausgenommen in

dösterreihishen dsahen oder kostbare Gegenfiände befindlihe Münzen, Banknoten

der Geshäftzpapiere niht Aenderungen, selbst wenn an

die Sendung

einzelnen, zur

Togo, sowie auf bestimmten nur Wertpapie

Bemerkungen.

Benennung

1E

S

f

pa S F

Anfangsbuchstaben besteht oder mit genommen in Dontscand und im Verkehr mit

yeit der ämter Auskunft.

Benennung

<en mit Wertangabe.

Zwischenraum gelassen

werden, au< dürfen die bie Kanten des Frte Freimarken : Umschla

Sa Dia hnen Kamexcun, Desterreih-Ungarn mit Liechtenstein) keiner G festgese Begleitadrefse bei Wertkästchen erforderlich.

in Versiegelung 2c. der Wertkäst<hen und der Zahl der galt. E 2a) Im Verkehr mit einer Anzahl von Ländern ist \< ein (avis de réception) || Absender gestattet. Hierüber erteilen die Postanstalten Auskunft. verwendeten Freimarken ein

Benennung der Länder.

bededen. Wertsendungen, Wertbriefe unterliegen ertfkäftcen if das infichtli<h der Veshaffen-

ärungen erteilen die Pofst- der Zollbeträge dur den

nicht , Kiautschou (Schußge für W

beizufügenden Zollinhalts8ertl bei Wertkäsichen die Zahlung

43) wort

Bemerkungen.

E = Eilbestellung zuläsfig. C Ee Pinbiler tterielose.

gebühr.

L = Ein

<land (Reichs- nens u. Bee

SE |K

| s tor bo S

freut B

E Tf

2) Dtsch. A. Deuts s

b. Kamerun,

c. Kiautschou .

SS S

Bosnieu .

WZ

Geb. 10 Porto ees .2 g. Nur n.

B || EBEZE

—*

Novibazar . . . Brit.-Judien m. Aden, ndamanen-Inf. 7) Britische Kolouien . 8} Bulgarien . . .

SSSS bit | |

D

ür Bfe. gegen Rüks ierung8iwang. L oten. fu T[< 7) Nur nah best. Kolonien. E nah eihsien (dts. P.-A )

Guyana jed b. E ne SE A Mo i

Lie

A a n E A Peking, Tientfin, Tshugut- a (ruf. P.-A.) . J Fort Bayard, : an), Mongtseu, Pakhoi,

Téhekam,|

Fou “indochint. $.-A.) 8000 e. Amoy, Changsha, Foo<how, Hang-| cow, New<hwang, Shafi, Soochow, Swatow, Taiya, Wuhang (jap

400 Yen. Me nur naS {luß von Jsland. N (au8gen. nah Grönland, |} 35

Kr

Island nicht zul. L verboten. 12) N bis 500 Fr. r.; L verboten. t. Ortea.

L A L G

Island) bis 360

11} Dänemark mit Srönland, Island .

* 12) Dänische Antillen 13) Ezypteu .

N bis 1000 14) Nur nah be is 1000 Fr.

15) N bis 1000 Fr.; L verboten.

: Tuni Der Tarif für Briefe mit Wertangabe nah Veievenlend und

4 unbeshr. |@206bz-10)

S E. B B: B S

S

Wertb. 250 g.

2. 10Pf ZusSl.

Frankozwan

r im Falle g

ew.d.Wertbr.

25 “ka des 26 di. | 27

28

frank. Bfe. zul. 11. 19 Pf. Zus

Fran-

a.

1D Ernthrea, ital. Kol. ankrei<hm. Algerien,

anzöfischeKo oßbrit. u. Jrland talieu m. S. Marino apan mit Formosa und Korea . See revs P e dts<. P.-A.

15

g.

d. 1/16

eines 1 17

800 A 1 18 Tieferungs- || 19

Wertbr. t-

na Orten ohne Post-

N bis 800 „G (Vorz.- |} 21

. wird zugl. m. d. S

20 Marocco Monutenegro Niederlaude . . N b.800,46, || 23a) Niederländ.-Jud n. Dt.-Ostafr. 600 Rup. 3) Nur n. || 24 bestimmten Orten. ) E; N bis w.

Norwegeu . . . eich - Ungarn Vortugal mit Azoren, ) Port. Kolouiea ; Rumäuieu . . . 29) Rußlaub mit Finnland L nur Georgetown || 39) S<hweden. . . 8) L verboten. 9) E; N bis 500 Pesos. 10) a. N bis 800 Æ e. E. N bis

oftorten, jedo mit önland, 1 34

31) Schweiz 32) Serbien 33) Spanien Canaris<e Znseln Tripolis (

Gonstantino b. Beirut, Ja Smyrna (dt. c. öft. Postanst. ina, Scut

mit Balearen,

Fes E; Na. Zan

ari (Alban.) [ital. s s. türfis 36

Kreta ist bei den

Allgemeines, Auïzufüllen ostanweis. ist zu entri

E aren A pelges mit latein. Schriftzeichen ohne . u, n. o ten: x) die gewöhn. Postanw.-Gebühr, b) die Gebühr

u. d. Au3L kommt ein besond. For Dur<fireihungen od. Aenderungen. f. d. Telegramm, e) das Eilbestellgeld

Benennung der Länder.

C. Postanweisungen.

m. (in deuts. u. franz. Sprache) in d. Für telegr. f. d. Besorg. am

Ausfiellung der Post- [Auf dem Abs ifung hat zu erfolgen i

Die

Bestimmungzorte, wenn die Anweis. nicht po werden d. Sauptbetr. ( und fi<h ergebende Vruchteil

anken, Doll

Meist- | Wertbriefe. betrag Z der G Wert- Var Ë andels: je 15 g. E Pf. |Pf. 8000 4 20 20 8000 A | 20 [20 8000 M 20 FND 2400 A | 20 [20 8000 A | 20 [20 8000 A} 20 |20 8000 M l 8000 A | 20 [29 unbeshr. | 20 |20 20 000 M/20(6bz.10)} 20 Sebesée, | 20 (20 U y mit Liechtenstein. Wie 8000 Æ 20. 120 8000 | 20 |20 8000 A | 20 |209 unbe\<r 20 [29 unbes<r 20 120 | unbescr. [B 20 8000 A | 20 |20 8000 A | 20 [20 8000 | 20 |20 8000 A | 20 [20 8000 A | 20 |20 unbeshr. | 20 |20 8000 20 [20 4 8000 M 20 20 8000 20 [20 Postämitern zu erfra ernb lautet.

16) Afrika : Somoren, Dahomey, Elfenbeinküste,

Frz. - Guinea, Frz. - Ko Somaliküste, Gabun, Madagas! s “E - Is Frz. ; Australien : De T eian Tei N bis 1000 Fr. 19) E; N bis

g: 30Pf., üb. 20 g bis z. Keiftgew. v. 250 g: 40 Pf. E; N bis 800 M; L verboten. 21) Casablanca, Mazagan, Mogador, Saffi, Tanger. N bis 800 E; N bis 1000 Fre. E; N b. 500 Gld 23 a) Nur nach best. 250 Gulden. N b. 720 Kr. ewiht d. W nfr. B efegul. m. 10 Pf x Briefe gegen ilbricfe Frankozwang. E u. N nah Oesterr. bis 800 #4. L verb. E; N bi8400,46 27) Nur nah be- timmten Orten. 28) N bis 500 Lei. L verb. 29) L verb. 30) E n. n. ostort. N b. 720 Kr. 31) E; N b. Fr. 32) L verb. 34) Nur n. gasi u. Tripolis. E; Nb.1000Fr. a. b. N bis 800 na< Gon- antinopel, Smyrna; bis 1000 Fr. fa, Jerusalem.

a. E; N bis

3

9) Sexbien

artinique 1) E. 18) E;

o RRIR S S

Orten. N bis

N 4] t 1n0 [wo] wuK

O

co D f

en ed.

|

Allgemeiues. währung des Be mmungzlandes zu Währung des Aufgabelandes, so hat Währung auf dez über den von den

na< Beirut, Ja c. Nur nach best N bis 1000 Fr. 1000 Fr. In der Aufs{hr. muß „Bureau de Poste italien“ bin-

Benennung

41) Vhilippinen . j 42) Portugal mit Azoren, Madeira . « « «

Kolon. a. in Afrika en a) Indien

>60. 0:0.0 0 99x

6 d #.001.0.09. Of S A000 4/0. S 0 079 000 M S 4 070700 09 040 S S B A T S-W 000000» A197 C 0 00S 00/0/00 0.00.0 M P

R a Da T D O0. 0 90 P E M LE

Tripolis (Af o Tripolis \.u.26. Franz.Pa. 53) Türkei: a. Constantino h, Beirut, Jaffa, c. Oesterrei d. Türkische 54) Tunis 56) Nruguay 56) Vereinigte Staat Porto Rico !) u. Hawa

Smyrna B tanftalt

oftanftalten . - nstalten . .

e Staa eun von Amerika mit i (Sandwich-Inf.)?)

Postaufträge gelafsen. der Auftraggeber den Papieren hinzuzufügen u. im Postauftra fremden Postanstalten mittels Postanw bewirken, wel<hes von den fremden Postanstalt der Postaufträge jeweilig inne

Das Postauftrag3 SpraHe) ift, dem Vordru> ents unter Einschreibung an die Postanstalt nah Portugal einshl. Madeira und Postanfialt eingezogene Vetr des PozZauftrags mittels B find unzuläffig.

ehalten wird.

ag wird ostanweisung übersandt.

Meiibetrag eines Postauftrags.

zugef. sein. @. Nur n. best. Ort.

Be and. Leitwege 2c. ert. die 36) N bis 1000 Fr.

1) Deutschlaud - 2) Belgien

Do Dou too Do] R B

4) Egypteu (ohne Sudan)

Vei den iu 2e.) und der Teilbetr. ( e jedesmal auf volle Pfennig aufwärts abgerundet,

find puläsfig

ährung an2zuftelleudez Poftauweis.

emd., E ederx für fich umgert chnet

5) Fraukreih Algeri

Bemerkungen { as 6) Ftalien mit

Postanw. z San Marino,

Tanb (Rageposigeb.,Bagern, Württb.) eutsche Schußtzgebiete: a. Deuts inea, b. Deuts<-Südwestafrika, c. Kamerun,

KiautsSou*), f. Marianen, g. Marsh.-Ins., b. Samoa, i. Togo

bis 5 #4: 10 Pf.; üb. 5—100 Æ: Pf. ; üb.100—200,4: 30Pf. ; üb. 200—400 M: 40 Pf.; üb. 400— 600 „M: 50Pf.; üb. 600.46: 60 Pf.

bis 80 c: 20 Pf. f. je 20 M; \.

i jede weiteren 40 „6: 20 Pf.

| 40Pfd.Sterl.}} 20 Pf. f. je 20

bis 80 S: 20 Pf. f.

f. jede weit. 40 „4:

10 Pf. für je 20.4; zindeftens 20Pf. J Pf. für je 20 4; für jede weiteren 49 #: 20 Pf

e D E 0 S #0 O M a L 7D, S S L

100 Pesos.

4) AusftralieuNeu-Süb-Wales,Queensl Süb-Austra-

: lien. Tasmanien, Victoria, West-Australien, Neu-Seeland 5) Belgien 5 a) Bolivien

1000 Franken.

0:00:60 0.00 0:0 0 9.0.0 00-0. 0.S 9 Ss

6) Bosnien-Herzegowina u. Sandschak Novibazar Brafilien

1000 Kronen 500 Franken.

his 80 #: 20

Brit. Kolouien u. brit. Postanft. in en Ländern: Gib ita, Brit.-Zentralafrika, Mauritius, Nord-

raltar, Cypern Brit.-) Gambien Goldküste,

Seytellen, Sierra Leone, Brit. -Somaliland, Uganda,

z da-Infseln, Brit.sGuyana, Brit.

onburaz, Brit. - Westindien, Falfland - Inseln, Neu-| land, Panama (brit. Poftansi. i

Borneo,Tegylon,Labuan, Sarawak, Strait3-Settlement?

_— Fidji-IJnfeln. 9) Britisch-Judien (Vorder-Indien, einst. d. nit brit. Bes. u. Aden u. Birma, jedo< aus\$Ll. Ceylon Nr. 8], ferner Postanst. in Bahrein, Bagdad Bazra, Bendez - Abbas, Bushir, Guadur, (Ja), Linga, Mahomeraÿ, Mascat) . . . Bulgarien m. Ost-NRumelien Canada (eins{l. Brit. -Golumb., Neu- Brauns<hw., Neu-Schottl., Pr. Edward-I.) 12) Capkoloniem.Brit.-B geb.), Natal, Rhodesia, 13) Chile 14) China: Amoy, Canton, Futshau, Nanking, Peking, Schanghai, Swatau, Tientfin, Fjhitn E G Tsinanfu, Weihfien (d. Pa.) f. a. Cofta Rica (nur San José)

15) Cuba (wie Philippinen). 16) Dänemark mit Island u. Faröer 17) Dänische Antillen

E R R Q M MD

20 Pf. f. je 20 # bis London; ab

Bermuda- | London siehe Spalte 6.

Insel: 10Pfd. Sterl.

anzivar, Bermu!

) Brit. oNord-

40 Pfd. Sterl. 500 Franken. bi

109 Dollars.

40 Pfd. Sterl. 500 Pesos.

uanal.(Schuß-

is 89 e: 20 Pf. f. je 20 „&; für jede weiteren 40 #4: 20 Pf.

S 0.00 0 6 90> 00D Mm S; N

f. je 20 4; mind. 20 Pf. f. je 20 A;

bis 80 4: 20 Pf. jede weiteren 40 4: 20 Pf

| 360 Kronen. [10 Pf. f. je 20 4; mind. 20 Pf.

500 Franken.

360 Kronen. 1000 Franken.

1000 Franken. 40 Pfd. Sterl.

L S D 0 0E. S.

ei< mit Monaco, Algerieu sow. Pofanft. in China und Tripolis

bis 80 „«: 20 Pf. f. je 20 6; E für jede weiteren 40 „6: 20 Pf

60.0. P. #6 H-0

D a S M

24 a) Hongkong u. brit. Pa. in China 25) Japan mit Formosa, Pescadore-Jns., jap. Pa-

mit San Marino, ital. P.- ripolis (Afrika) u. Kolonie Grythrea .

in China 26) Ftalieu Lo tcÎ ranien.

aa es Ce Y L G Ga ao bd 500 Franken.

D S D: o 99.00.00 05 mp

2-00 0e E20... 06 0-0U

32) Malta (über Italien)

33) Marocco (deuts<he Postanstalten) 33 a) Mexiko

1000 Franken.|bi

ee A O e E 0E 1 ON E Ae N

41000 Franken. 500 Gulden.

4 eranaa i

35) Niederlande .…..…....-..+„--

36) Niederl. Kol. (Indien, Antillen,Guyana)|/250 Gulden. Norw 720 Kronen.

5 Oesterr 1000 Kronen.

39) Oranj

40 Pfd. Sterl.

“Fe 5 M e M E O A O M E ¿e R

en it Liehtenftein. , o aa

KE,

T) Mart u. 2) a-i. Mark

á) Wie Nr. 3.

5) Fr. u. Ct. (100 Fr.} © = 81 M 40 4).

5a) Mark u. Mi er

6) Kronen u:

(100 K.=8547 4) 7) Fr. u. Ct. (100 Fr. = 81 M 40 3) Pfd. Sterl. ( ill. (s), D

(ä). (10 205 d.

re<nung: L für A, su. d für fi).

9) Wie Nr. 3.

10} Fr. u. Ct. (100Fr. = 81 M 410 H). 11) Doll. u. Cts. (1

Doll. = 424 „4).

12) Wie Nr. 8. 13)

20)

e Ti

Zl F NE S K S

E d 1] k à.

O S I S B B

== 112 M 75 A). 138) Kronen u. Hell (100 K.=85A47

39) Wie Nr. 3,

- Pfennig. u. Pf.

M k.Rupien 6 (1 Rup. = #4

3) Pejos u. Centavos Goldgeld}(1Pefo old nz 4,6. D A

Shhriftl. Mit- teil. jeder Art.

) ie Nr. 8.

teil. jeder Art.

; Name u. mindeft. Anfangsbuchft. eines Vornamens des Abs. . Bezeichnung der irma des Abs.) und enaue Adrefse des- lben müssen ange-

9) Wie Nr. 8.

10) Shriftliche Mit- teil. jeder Art.

| Wie Nr. 8,

13 14

efos u. Centavos Goldgeld)1Peso old=1454 <1). 14 u. 14a) Mark u. Pf. 16) Kronen u. O (100 Kr. = 112 M 75 A). 17) 1 Fr.u.Ct.(100Fr. 18) (= 81 4 40 H). 19) Wie Nr. 186. r. u. Gt. (100

118) Zul na a

19) welche Ueberw

21 22) Shriftliche Mit- C 23) Wie Nr. 8. Bei

bder. Postanw.

j zul. ; 23 24) Schriftli Mit-

Z teil. jeder Art. 24 a) Wie Nr. 8.

30) Z General Post Office

(1.4 = 23 Cts 32) Wie Nr. 8, A 10 Centimen für je 25 Fr.) inzahlungsbetrag in

33) Casablanca, Fes, Lar

432) Wie Nr. 8. i riftlihe Mit-

teile ieder Art.

39) Wie Nr. 8,

T E arif . unter A.) T, auÿ nah

fgabepo

E b. c. Nur n. best. Orten. à. Nur nah Umwandl. in Landeswähr.

itsun, T

n. Saipan. g. Nur n. k. Nur nah bestimmten Orten.

¿M jedo< fällt die Uebermittelungsgebühr ab London weg. ; E; T. 5a) Wie Nr. 7. 6) T nah bestimmten Orten.

3) Nur n. best. 4) Wie Nr. 8;

Nur n. best. Ort. E. Auszahl. in d. Landeswähr. nah dem Tageskurse. Das Postanweisun a En effsen genauer Bezei des Empf. (bz. die Bezeichnung hat glei<z. mit Einlieferung SEOe des Betrages dur b Gebühr für Uebermittelung ab 9) Wie Nr. 8, Abs. 1. Auf Postanweifu nft muß Name, Stamm oder Kaste des 10) elben angegeben sein. st.| 11) Wie Nr. 8, Abs. 1. Dem Bestimmungsort ist Name der Provinz (ounts) hinzuzufügen.

ten Orten.

8

Einz

u. des Kreises

- Wie Nr. 8,

(St. Iean).

eins<hl. u. na

49% von dem

21 T na< Frankrei<, Monaco, Nur n. best. Ort. in Dahomey, u. Gabun, Frz. Sudan, seitens der franz. Postverw beträge na< d. Bestimmung Betrage in Abzug gebracht. eil. 2) Nur nach bestimmten Ort

24 24 a) Wie 8 25). E; T n. Ko

Abz

er. 33a) Wie Nr. 8, erster Sa 34) Nur n. . Ort

en fa l. Ku S E;T n. best.Orten. 06) MurnarybemRtmten Orten, T n. Niederländ. -Jndien. vom Abs, im voraus zu entrichten, T.

E nur n

33) E. Πe

39) Wie Nr. 8,

dem Orts- U. Landbestellbez. des

8. Nur n.

T Tages: D Brfanst. ¿

8) Luxemburg .

Jap, Ponape. (mer. Doll. u. Cts kurs. *) Postanw. an Mannsch. d. Besaz.-Trupp. bis 15 6: 10 i. Nur n. Agome-Palime, An

9) Niederlaude ind Niederl.-

sformular muß außer d. Namen des Empf. u. d nfangsbu<st. eines Vornamens der Firma desselben) enthalten. Absender der Postanw. den Empf. von erfolgter ond. Schreiben in Kenntnis zu segen. ondon 34. für je 5 L.

en an Personen indis<her Ab- mpf. u. d. Name des Vaters

nung mindest. den 10) Norwegen .

800 M 1000 Franken (124Fr. = 100,46)

500 Pes. (Gold) (66 Pes. = 100 4) ranken illièmes = 20 M) Franken (124Fr.= 100,46)

Franken (124Fr.= 100,40) österr.} 1000 Franken (124 Fr. = 100.6)

800 M

500 Gulden

(Ndl. 100 F1. = 168 M Ndl.-Ind.

100 Fl.= 167.46)

720 Kronen

(90 Kr. = 100 X)

keie oe augegebeneu Wert und Pakete mit Wertangabe nah Orten innerhalb des De A. Daz Porto beträgt für Pakete auf Entfernungen (in geogr

bia 19

Hone 1 Zone 2 Pf. Pf.

Nur nah bestimm E Umwandlung in die Landeswährung (m en Bestimmungs8postanstalten na 14a) Auszablung erfolgt in der Lan 16) E im Ortsbestellbez. u. mit Aus Aus\{l. v. Island u. 17) Zulässig nah Sit.

bis 5 kg einsließl

aile Dollars u. Cents) bei für jedes weitere K

eswährung nah dem Tagesfurs. l. v. Island u. Faröer.

omas, Christiansted (Ste. Croix), Frederiksted

llen Orten Unter-, Mittel- u. Ober-Eg < best. Ort. im Sudan. E im Ortsbeste ür Uebermittelung ab Malmö wird seitens der eisung der Postanweisun inzahlungsbetr

Allgemeines. angegeben. Weitere Auzkunft (au3\Il. der N taa Ba bis Wadi- fa der Pakete mit Nachnahme T n. best. Orten. <wed. Postverwaltung,

orgt, eine Gebühr von Bestimmungsland.

in Abzug 6

25 5

erteilen die Postanstalt g des Portos

SBegadinn Ungarn mit Liechtenstein

Igeries: lfenbeinküfte, Frz. Fuines Frz. Congog.

Y <e d. Ueberweis. d. Postanweis 8gebiete besorgt, eine Gebühr vom eingezah

nische Nepublik . Ascen ae E Wie Nr. 8, Absagz 1. Nur n. best. Orten. v. Ros mit Abzug v. 95 9%. r. 8, Abs. 1. Jn Hon Nagasaki, Df 26) E u. T nah Italien u. S. Marino, (nit in ital. Papiergeld). M Nur na O

er belg. d, Bestünmungsgeb ä

Auszahlung in der Landeswährung n. d. Tageskurse

ong Umre<hnung na< Tageskurs. okio u. Yokohama. Auszahl. erfolgt in Metallgeld

ür Uebermittelung ab Brüssel wird seitens d. Postanweisungsbeträge nah r vom Einzahlungsbetr. in

n. Monrovia; ferner n. and. Ort., wenn Aufs trägt. Auszahl. in

¿p O1) M: T, dag 1. Die Gebühr für die Uebermittelung ab Syrakus wird von der ital. Postverwaltung vom

ebr ae, Marackei@, Mazagan, Mogador, Rabat, Saffi,

Auszahl. in m ; T, Auszahl. in

etshuanaland . . d (Belize) . ien mit Birma . Andamanen-Ins. : adet S U nd [<h-Oftafrika m. Bri E,

Westindien. . fri rien mit O

oftverw. e besorgt, eine ebraht. 28) E.

t d. Vandeowéhrung

n Monrovia

. Gelde na

Tageékurs. ranken oder

österr. Gelde,

bestimmten Orten Mae (25 Pf.)

Vermuda-Inseln Bosnien -

E ie \st-Rumelien . E 6 ae ea Cap-Kolonie einschließli Bet- uanaland (Kolonie) Walfischhai apverdische E

a, deutsch

b. japan. E:

L A o EnE N. über Fr 29) Columbien . . E

S: E L

ankr.

E Ftl beit Ung r

nweisung hat zu erfolgen in anweisung find

e Sol de Plata u.[40) Schriftliche Vîit-

Gebühr (vom Absender zu entrichten).

ï. je 20 M; 40 4: 20 Pf. bis Newro York;

Bemerkungen 40) Nur nah bestimmten Orten. E.

ie Verein. Staaten v. ork erteilen die Postanst. A na< bestimmten Orten. K

4 195 Sol de Plata. 100 Dollars.

bis 80 M: 20 Pf. weiteren teil. ieder “Art.

20 Pf: für

ab New bis 80 Á: 20 Pf. f. je jede weiteren 40 bis Lissab.wie n. Portug. . für je 20

30 Pf. für je 2 bis 80 4: 20 Pf. f. je jede weiteren 40 ü: 20 Pf. für je 20

erster Say. Wegen der Gebühr ab ; T n. best. Orten.

Guinea, St. Thomas u. ebermittel. ab Lifsabon

5) Meint * Pf.143) „O. U. a a. 1M teil.

43) b. a) Wie Nr. 8.|43) b. Wie ür|44) Lei u.Bani(1 = 21 46 40

45) Rubel u. Kopeken 45) Wie Nr. 8. (100 Rubel = 216 #4) Mark u. Pf.

= 112 4 79 Fr.u.Ct. (1 = 81 M 40 H

50)Marku.Pf.51)W

Nr. 8. 53) a. u. d. t.

Goldw. (1 Pfd. 4.153

= 18 M 65 ).|54

53) b, c. Wie Nr. 48.

54) Wie Nr. 48.

55) Pesos u. Centavos

old =4440 4 56) Doll. u. Cts. Doll. = 424

Orten in Capverdish. Inseln, Mihatbtque. Wegen der U

Orten. Wegen der Gebühr für die Uebermitt. Auskunft. s) Wie Nr. 8, Absfay 1.

Ma e An

Pi tee Po 43) b. a) Wie Nr. 9. ab Bombay

44) Nur nah bestimmten Orten. T

dg 1.

in Salvador n. d. Kurse 4 #4 =

Salvador. T fin

. 47) E und T nah be

50) Nach Bangkok u. Chiengmai.

53) c. Adrianopel, Al

Durazzo, Gallipoli, (

a, Rhodus, Rodosto, Saloni Quaranta, Scio (Ch (Syrien), Ts<hesme, V

53) d. Nur na

400 „Á« 10 Pfd. Sterl.

ft. Nur n. bef: d. Postanst.

e

45) Wie Nr. 8

100 Nubel. Auszablun Hauptstadt

720 Kronen.

o Gold. E nur nah der amt in San Salvador 0E e pi A Nr. 8. Abs. 1. a, Dardanellen, Dede-Agatsch, 98, Mersina, M iovanni di Medua, (Alban.), Trapezunt, Tripolis NVathy (Samos).

. 55) Nur nah bestimmten Orten. E. muß außer d. Namen d. Empf. u. der genauen seinen Vornamen oder ornamen enthalten; bei

i Dem Bestimmungs öglih, au< d. Kreises

La)

bis 80 M: 20 Pf. f. je jede weiteren 40 H:

E; T nur na andrette, Caiffa, neboli, Janina, Kerafsunde, Lag f, Samsun, San

teil. jeder Art.

40 Pfd. Sterl.|20 Pf. für je 20 #4

a. in Ben n Tripolis

Pi. Pa)

L 50 51) Wie Nr. 8.

Sqchrifil. Mit- teil. jeder Art.

56) Name u. Adrefse Abs. müssen, Be- trag u. Einzahlungs- können ange- geben sein. Sonstiges nicht zulässig.

mmten Orten. Nur nah best. Orten. Ebenso T Die Postanweisung Bezeichnung desselb eines oder

(state), wenn m 1) Nur n. Arecibo, M

| 10 Pf. f. je 20 #4; mindestens 20 Pf.

est. die Anfangsbuchst. Firmen genügt d. gewöhn. ort ist der Name des Staats3 (county) hinzuzufügen.

ZFuan. 2?) Nur n, Honol

bis 80 M: 20 Pf. f. je 20 4;

. „[22Ppfd.Türk.(Gold) für jede weiteren 40 4: 20 Pf.

200 Pesos. 100 Dollars.

ayaguez, Ponce, San

20 Pf. für je 20 M

D. Posftaufträge zur Einziehung von Geldbeträgen.

Jm Vereinsverkehr darf eine und dieselbe Sendung m Postanstalt bei mehreren Zahlungspfli<htige arf einzuz iere für

g eingelösten Wertpapiers wird Dem Absender ift

eben ift. Zinsscheine und Dividende auf wel<he nux bei Vorlegung der auftrag3brief im Verkehr mit Ländern, in denen

Valoeurs à recouYrreTr,

welhe von einer und 724121121 Eine und dieselbe alten. Don pat Veran LEE jeden

ng erhoben. der Nichteinlöfung

zu 1000 Franken od. dem apiere auf eine ab

entsprehenden Betrage der Landed-e

ende Währung, in3besondere die er für die einziehende Verwaltung maßgebenden Umrechnung ist hierbei, um Unterschiede gegen» rmeiden, na<h demselben BVerhältnifse zu in die Währung des Ursprung3landes <stehend in der Spalte

find im Bereinzverkeßc bis

Lauten die einzulösenden Wertp einzuziehenden Betrag in d sformular anzugeben. Die eisung abzuführenden Beträgen zu ve Umwandlung der eingezogenen Beträge Dies Umwanblungsverhältnis ifl na rmular (für den Verkehr na< fremden Ländern precend au3gefüllt, mit den Anlagen abzusenden, in deren BesteUkreis nfialten] an bestimmte Vermittelung3postanstalte 3gebühr und der Einzi Postausträge ohne Anlagen,

ehrere Wertpapiere enthalten,

unsten 3 und desselben Absenders einzuziehen stens 5 verschiedene Zahlung3pflihtige enth im Verein3verkehr eine Einziehungs

die beauftragte Pofiverw eine zweite Person zu bezeihnen, Falle

wel<he der Postauftrag im

en Ländern zugelafsen, solGe Zin8- usw. Scheine jedo,

vom Postauftrag3verkehr allg. (Name der Postanstalt), Eins<hreiben, Chile, Egypten, Frankrei, Ftalien 2c.) mit der Becommandé, zu vecsehen, im

Meiftbetrag““ angegeben. mit Vordru> in deutsher und fr Duittung, Wechsel usw.) in vershlofsenem Umschlag hnt (na< Chile an daz Postamt in Valparaiso, n. Der von der ) dem Absender

find Verkehr usw. selbst Zahlung geleistet wird, au3gesŸlofsen. ift mit der Aufshrift Postauftrag na < die deutshe Sprache Bureáu de poste à erdem mit der Angabe des Namens 2c. des Absenders.

he fih nich

wenig bekannt ift (Belgien, * Chile, (Name der Postanstalt),

t auf den Postauftra 3führbarer Postaufträge kommt e

Aufs

Vereins3verkehr auß riftlihe Mitteilungen auf dem Formulare, wel

Für die Rücksendung unau

8gebühr (f. fol e solhe mit

selbst beziehen, find unzuläsfig. e Gebühr nicht zur Erhe

Postaufträge t frankiert werden. Meistbetrag

eines Postauftrags.

1000 Kronen (117 Kr. 80 H. = 100 #)

Benennung

Bemerkungen. Bemerkungen.

11) Oesterreich- Ungarn m Liechtenstein.

12) Portugal

11) Bei Aufträgen na< Ungarn sind Namen mit latein. Buchftab. zu shreiben. seine usw. zulässig.

12) Nur nach best. Orten. bestimmte Vermittelungspostanstalten zu adre Auskunft hierüber erteilt die Postanstalt.

13) Nur nah best. Orten. Zins- u. Dividendens- scheine, abgelaufene Wer! papiere zulässig. 15) Lotterielose u. andere auf Lotterief apiere ausges<l. Po rotest" oder „Sofort mit Vermerke

1) Wechselproteste sowie Zins- und Dividenden- Le TEa

scheine usw. zulä 2) Wechselprot trage vermerkt „Protôt“

ins» und Dividenden-

este werden vermittelt, wenn auf Auf- oder „Protêt immédiat“. 3) Nur nah best. Orten. Postaufträge sind an das Postamt Valparaiso zu adressieren. Zins- und Divi-

Biken Lose auswärtig. Lotterien

5) Wechselproteste zul.; hierzu Ber tester“ auf d. Aufir vflihtung d. Absenders zur Zahlun erforderl. Nah Algerien nur na 6) Wenn Einzieh.in Meta en mMOoOnNnale M6 . einzulös. Papier erforderl. Auf In e od. Schuldbr, auswärt. elprot. zul. ;

Die Postauftr. find an

20 f. je 15 g 20f.je 15 g

13) Rumänien . 14) Schwedeu . 15) Schweiz .

20f.je 15 g dendenscheine zulässi

4) Nur nach best. nit zulässig.

(125 Lei= 100,4) 720 Kronen (90 Kr. = 100,46) 1000 Franken Fr. 50 Ct.

100 4)

L G

20 f. je 15 g! f. je g) stauftr. mit Vermer

zum Protest“ zul. Postauftr. „Zur Schuldbetreibung“ esondere Betreibungsämter weite vermerke u. d. Verm. „Zur Schu auf die zu protest. usw. Dividendenscheine usw. zulässig.

16) Nur n. Ben lautenden Wertpapiere, L wärtiger Lotterien ausgeschlossen.

17) a. b. c. Zins- u. Dividendenscheine usw. zulässig.

17) c. In der Aufschrift muß „D oder „Bureau de Poste autrichien“ Verz. d. Postanst. \. unter C. Postanweis

18) ‘Nur ‘nah best. Orten.

der Protef

[l geld verlangt, Vermerk tallique“ auf d. Auftr

10f.je20 2) werden an

20 f.je 15 g

20f.je 15g

etreibung“ find

1000 Franken : nlag. zu seßen. Zins- und

(125 Fr.= 100,4)

E f.jelög 10 bi820 g,

90 über | 20— 250g 20 f. je 15g 10 f.je 15g)| 20 f. je 15 g!

17) Türk a.Gonstantin 20f.je 15 g

Smyrna (dk.

lem(dt. abfterr. Postanfi.

asi u. Tripolis. Alle auf Inhaber

[1Pfd.t.Gold=184640 S e oder Schuldbriefe aus-

1000 Franken (124Fr.=100,46)

2c. ausges<L.; d. „Protôt immédiat“ a. d. erpflit. d. Abs. z. Zahlung der Protestkost. erforderl. 7) In Aufschrift angeben : ‘„Desterr. Postamt“ oder „Bureau de Poste autri

8) Wechselproteste werd Dividendenscheine, abgelaufene We < Ndl.-Indien nur nah best. Orten. 10) Nur nach best. Orten.

[90 f.je15 8

esterr. Postamt“ inzugefügt sein.

n vermittelt. ins- und : lt. 3 ungen, Bem.

apiere zulässig.

18) Tunis. 20f.je 15g

(125 Fr.= 100,46)

E. Paketsendungen.

utschen Reichspostgeb

6 kg einshließli<h wird ein Portozus<lag von gen diesem Zuschlag nit.

wird das Porto (ni<t aber der Als Sperrgut gelten reiten ober b) in einer Auß- iten und dabei weniger als 10 kg wiegen em mit anderen Gegenständen verladen ältnismäßig großen Raum in Anspruch nehmen, örbe mit Pflanzen

iets sowie na< Bayern, Württemberg nud Oesterreich-Ungarn mit Liechteustein.

Für die Begleitadrefse zu Paketen wird besondere Gehören mehrere Sendungen zu einer Begleitadrefse, das Porto bere<net.

Die Paketsendungen find tunlichft zu fraukieren,

. Für Pakete mit Wertaungabe wird Wertangabe zu entrihtende Pf. für je 300 # 0 Unterschied der Entfernung.

c. Dringeude Pakete müssen frankiert sein, Besondere Gebühr außer Porto und etwaigem Eilbestellgelde 1

3 Porto nicht in Ansaÿ gebracht.

unfraukierte Pakete bis S so wird für jedes einzelne Stü@>

10 Pf. erhoben. Portopflihtige Dienstsendungen unterlie ut zu behandelnden Pakete herung3gebühr) um die Hälfte

aphis<hen Meilen):

Portozuschlag und die V alle Pakete, die a) in irgend einer Ausdehnung dehnung 1 m, in einer anderen 1/ m überschre chaffenheit na< nit erladung einen unverh Behandlung erfordern, z, B. K benden Lieren, leere Kigarrenkisten in großen Korbgeflehte (Blumentische,

erhoben: 1) das für Pakete ohne Y Versiherung3gebühr gleich-

Porto (s. unter A.). jedo< 10 Pf, ohne

[ Bone 8 | Bone á | Zone 5 | Zone s oder c) er B

| Pf. | M. | Yf | Pf. laffen, abre bai der der einen Teil von 800 4, mindestens oder die überhaupt eine besonders sorgsame hen, Käfige, leer oder mit le <achteln oder Karton3 in Holzgestellen, Möbel,

Kinderwagen usw.), Spinnräder, Fahrräder u. dergl.

5 K („Postpakete“) nah dem Auslande.

Ueber bestehende Bes<r die Postanstalten Auskunft ; ebenso nit entsprechen). Jm einigen Ländern au< na<träglih) sowie Auskunft.

und GesfträudLt Bunden, Hut

T7. Fraunfkierte Pakete im Gewichte bis 3 Pakete nah überseeishen Ländern find im allgemeinen nur die Taxen für den Hauptweg en. bildet bie Regel. Pakete na< Bosnien -

(au3\<l. der Eilpakete und bringenden Pak und der dringenden Pakete) können jedo< au unfrankiert abgesandt werden.

mfang der „Postpakete“ na ei (Paketsendungen, wel<e den Bedingungen für ollbeträge dur den Absender (im

rieilen die Postanstalten die erforderliche

en beziigli<h Ausdehnung und n mnzelnen Ländern erteilen ftfrachtstide" na<h dem Auslande mit einer Anzahl von Ländern if die Zahlung der

gowina u. Sandshak Novibazar da3 Verlangen der Eilbestelung gestattet.

ete) sowie na<h Luxemburg (aus\SL.

Der beizufügen-

Der bei e aufe den Zoll-Jnh.-

den ZoU-Jnh.-

Zahl| Sprache

Bemerkungen. [W = Sertangabe zuläsfig. zuläsfig. E = Eilzeñelung zuläsfig]

Bemerkungen.

zulässig. N = Nachnahme Eilbeftelung zulässig.]

Bestimmungsland. m Giditins

[W == Wertan

o

Smwatau, Tientfin, Tongku, Tf, Ti Ginkang, Tfinanfu, Weizfien. W (ausgenommen Amov, Canton, Futichau, Swatau) bis 10 000 #; N bis 800 Æ Unter dex eihen Beding. werden Voitp. angenommen f. d. Trupp. der Oftai. Besaz-Brigade, a2 nas Orten ohne deutihe Posten; D na anderen Orten in China, Borto ab Postani. zahlt Empi. N nit zul; zur lezten deutschen Voñanii.

28) b. Chang3ha, Hangiow, Newrwang, Shafi, Soodow, Taiza, Hang- 800 é

. B.

28)c. W bis2400.4 28)d. Fori Bavard,

afhoi, Potao, Potsi, Kou

Zan, Taiping, Tchekam,

1 W bi8 400 Æ nur n. be

est. Orten; E n. Postorten.

Mavotte. 31) W best

5 kg N

Cofta Nica 32a) Cuba E o Dänemark m.Faröer,Grönl.,Jsl. Dánische An

der Spalte d. = deuts, z e. = englis, | h. o. = oder ; d. h. es ist dem Absender freigestellt, ob er die eine oder die anwenden will.

-] C0 DO TO bd I DO DO DOTOTO | bO Ug d s O C) Q D O bL D)

S S E.

b EO I U I I D I LO I I HD I L O D

R

andere Spra

geh. Gebiete 1) W bis 800 4, über England bis A 2400 A 2) W bis 400 4; N bis 400 Æ u. E n. best. Orten. 3) W u. N bis 400 n. best. Orten. 4) d. Avise z. d. Post- f. 1 Peso Stempel 5) W bis 1000 Æ 6) W bis 400 A; N bis 400 ( n. beft. Ort.; E na Postort. 7) W bis ) W unbegrenzt; N 800 ; E. 9) W bis 10) Nur n. best. Orten.

b 2) Nur nach best. Orten. is 2400 ; E na< George- town u. New Amsterdam.

16) W bis 800 Æ 2400 Æ nach best. Ort 4 Berbera, Bulhar, na< Cayman*

| BLBV O O O E I I O O ED

Vi C | Co 1 O C U M CS

Súdwestafrika . . Ecuador über Hamburg. . So pten mit egypt. Sudan Elfenbeinkúüste

ed H E E

dii - Inseln

pak. v. Ausl. hat zu entrichten.

F E EEEEEEEEEZEE

<5 N O

b bd P C Ly L R T t, Cy 77

95

—_———_— S Ed Ten

L L

f bis 400 é n. b 30) W bis 400 nur n. bis 400 : N bis 400 Æ u. É urn.dest.Ort. W bi e Engl. bis 1000 4, über Triest (nur beft. Orte) unbe ) W unbe grenzt; N bis 4 rönland und Jsland; i. Dänemark selbft. 35) St. Jean und Ste. Cr 36) W u. N bis

S m

nr LA S

r Le) “D

ao oBBaD:

a, über Schweden b, direkt zur See. . . . 47) Frankreich ani Magaes, direkt

anzósis{<-Guinea. . . . anzöfis<h-Guyana . . . 50) Franzöfish- Indien E S nzófis<-Indochina. . . Nes Kongogebiet

R a6 r poe-tuee “fat s mbia athu N 55) Gibraltar 56) Goldküste

Großbritannien und Irland

Tit Nbesörder -Anfialt.

VETLS

#4, ausgenommen na< n. Postorten Thomas, St. . N bis 400 4 400 nach best. Ort.

7) N bis 800 Æ n. best. Ort. 38) N bis 800 4 39) N bi8800 n. best. Ort. 41) W bi8 2400 ; N bis 800 4, ausgen. egvpt. lfa; E nah Post-

o oto tot | mo C) s) f s)

R AD D E A P

17) u. 18) W bis 19) Nur n.

Ho O M

C m V C0 C0 C5 C H C3 C0 S p bs

A— N eo R S r Dad r r

) Ini, Jamaika, Turks- nf.) bis 2400 4; na< Grenada, St. ncent bis 1000 4; E nah St. Lucia. 21) Porto ab Capstadt v. Empf. zu

ahlen. W bis 400 4 nur nach best. Ort.

nach best. Orten. N bis 400

25) Nur nah best. Orten. W u. N

bis 400 4 nur n. best. Orten. 26) W bis

2400 27) W bis 1000 4; E; N

bis 400 28) a. Amoy, Canton, Futs<au,

Hankau, Jtschang, Nanking,

[E to om |

——_— -

mw

KEEEE BRER RRRARRAR RARRR R

Sudan mit Wadi orten. 42) N bis ville. 43) W bis 800 ; N bis 44) W bis 1000 Æ (nur bis 46) a. W bis 40 000 #6, bei Paketen nur bis 400 tedoó uur b. Vak bis

4

S . m S ———_ z &

—_—

" o H M.

O CotO O O U I U U U EOEDED

V I b M O OEO O E _

ooo

Peking, Schanghai,