1906 / 156 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

MWetterberiht vom 4. Juli 1906, Vormittags 9 Uhr.

Sette R pt Set P Nt nie Eil F Gr I m 374—17,624. mmung: e L ; D S Robzuder I. ‘Produkt Transito frei an Bort Hamburg: Juli S 4E Name der (2 2D Wind- [52 Witterungs- 16,80 Gd., 16,90 Br., —,— bez, August 16,95 Gd., 17,00 Br., 2 ZS| Wind- S 2 Witterungs- (E ZS rid #s S eta bez., September 17,00 Gd., 17,10 Br., —,— bez., Oktober Name der ESSS A <2 #52 verlän Beoba@htungs-| £ Ë L tung, Wetter | SS O E i 17,30 Br., —,— bez. Stetig. L S-S| Wind- | S8 [S der leßten ation SZ S| stärke E S 24 S Cöln, 3. Juli. (W. T. B.) Rüböl loko 58,00, per statin |ESBV L EA S tunden Oktober 58,50 S Z|: flärte S | 24 Stunden 2B L Bremen, 3. Juli. (W. T. B.) (Börsenshlußberiht.) S E es i caronee neo Schmal. Fest. Loko, t un s n Herudiand 764,8 [SW Awoltenl.| 15,2 0 28 Die ibi Nai E iniätis aeb loko middl. Borkum . | 765,6 /NO 2\wolkenl.|_ 16,5|_0 ziemli beiter | Haparanda 765,8 SW 2lhalbbed.| 12,0| 0 at 574 A. Keitum . . | 766,6 |NO Z3sheiter 16,4| 0 | meist bewölkt Riga . 768,7 [NNO 1\wolkenl.| 18,3) 0 amburg, 3. G (W. T. B.) Petroleum. Stetig. | Hamburg . . | 765,6 |O 2\wolkig | 17,2] 0 | meist bewölkt Wilna 767,2 ¡N 1\wolkenl. n L E 14, = E A L Zuli (B T „Dat fe t Bee S ee, 766,8 |[SO 2Regen 164| 0 | meist bewölft Pinsk En : Es S ee E e 5 G. rârz 38 Gd. Mai 384 Gd. Stetig. Zutder- münde . . | 767,9 |OSO 3|halbbed.| 15,8) 0 |_ ziemlich beiter Wien . ._…| 764,3 (SO 2\wolkenl.| 19,1|_0 E markt. (Anfangsbericht.) Nübenrobzu>er I. Produkt B 88 9/0 | Neufahrwafser| 768,4 [NNW 2uvolkenl. 17,1} 0 vorwiegend heiter Prag 765,6 |Windft. [wolkig 17,8| 0 1E Rendement neue Usance frei an Bord Hamburg Juli TONe Memel . . | 768,4 [NW 2\wolkenl.|_ 18,8} 0 vorwiegend heiter | Rom 765,3 |N 5 heiter 19,6| 0 ais E E ermit 17,15, Dezember 17,30, März 17,65, | Agen . . . | 764,0 S 1swolkig | 17,70 | ziemlih heiter | Florenz 764,8 |W Asbede>t |_21,1/_0 T udapest D Juli. (W. T. B) Raps per August Hannover . 765,6 |[Windst. bededt 164| 0 | ziemli heiter Cagliari 763,9 [NW 4|bede>t 22,6| 0 F, 30,40 Gd., 30,60 Br. Berlin. . . | 765,6 [(SO 2s/bede>t | 18,2| 0 | ziemli heiter | Therbourg . | 765,0 \NNO 1swolkig |_ 15,0) 1 ias ‘London, 3. Juli. (W. T. B.) 9%/ Javazu>er prompt, | Dresden . . | 765,10 wolkig |_ 182/_0 | semlih beiter | Clermont . | 762,0 [SO 1\bede>_ |_17,3/_9 fest, 9 sh. 44 d. Verk. Rübenrohzu>er loko fest, 8 h. 45 d. Breslau | 766,6 [DSO 2/halbbed.| 17,30 ziemli heiter B 1610 SW Shalbiæ.| 170 6 P R aadon, 3. Juli. (W. T. B.) (S@{luß.) Chile-Kupfer Bromberg 767,7 |O 3\heiter 18,6) 0 vorwiegend heiter | Nizza 762,2 SW 1|wollig | 17,2| 25 TE fest, 82, für 3 Monate 81. M s 763,8 [N 2ibede>t 164| 0 meist beroôlkt Krakau . 767,2 |D 1liwolkenl.| 18,0| 0 P Le NGES, L E lian 2 B Umsab: | Frankfurt, M. | 764,0 (ND Ysbede>t |_ 1742 Nachts Niederl. | Lemberg E S U T EO O ( v r S ation un b s = 7 g n O T e "ordinary Lieferungen: Willig. | Karlöruhe, B. | 764,0 (SW Abedent Le 2 L Hermanstadt | 764,6 W 1wolkenl.|_17,3/_0 Zuli 5,75, Juli-Auguft 5,70, August-September 5,63, September- | Münhen . 763,3 |[SO _1wolkig |_19, ite er | Triest . . . | 765,0 |Windst. [heiter |_23,7|_0 Öktober 5,54, Oktober-November 5,49, November-Dezember 5,49, (Wilhelmsbav.) | Brindifi . . | 764,7 |N ZlwollenL| 224| 0 Sa Dexember-Jannar b,49, Innnnr-Febenar 5,40, Feen 1 1es 1+ | Stornewas S SSW 1/bede>t |_11,7| |Hertid beiter | Hyorno ._. | 7644 D 2 sbeded | 21,80 S “Manet dlarad —_ | 766,1 (Windst. |wolkenk.| 21,40 e S ter, 3 Ill L B) (Dle. Zisfecit {n E 1 bed.| 12,2 | ziemlich beiter Belg s atCEA Mies fich auf die Notierungen vom 29. v. M. Malin Head | 766,5 |D halb Caczow L E) Helsingfors . | 768,0 /NO 1|wolkenl.|_15,1|_0 L 20r Water courante Qualität 84 (84), 30r Water courante Qual. Balenti 766 5 |[SO 1wolkig 13 3) |* meist bewölkt Ruopio. . ( 767,7 (SO 1[wolkenl.| 16,2| 0 94 (9H), 30r Water bessere a tiv 104 (1050), 427 Pincops E —|— [(Eönigebe. Pr.) | Bürid . . . | 763,7 (NW 2 wolkig | 15,6 12 a E Ia Warpcops Lees 10/5 (1023/5), 36r Warp- | Scilly . ._. |_766,1 [N 2/halbbed.| 13,9] [vorwiegend heiter Genf 763,3 |/NO 2sheiter 16,6| 3 7 cops Wellington 114 (114), 60r Cops für Nähzwirn 193 (192), (Cassel) Lugano . . . | 764,9 |[SW_1\bede> |_ 17,0 10 80r Cops für ra M nt L n R bann on Aberdeen . . 767,9 NNO 1|\bede>t 11,1 es D Säntis. .. 567,4 SSW 4 |bede>t 6,4 G E 314 (314), 120r Cops für Nähzwirn 39?/ , Double courante Zodeba E i aut i 115/s (115/s), 60r Double courante Qualität 16} (163), Shields 766,3 NW 2wolkig 133 ziemli beiter O 6 <4 S L 7 dee S 5 Printers 242 (243). Tendenz: Rubig. : (GrünbergSchL) Warschau . . 767, 3c wolkig : Glasgow, 3. Juli. (W. T. B.) (S&hluß.) Roheisen ad . . | 767,2 |NW Usheiter |_15,6| | ziemli eiter | Portland Bill! 764,9 [NNO 4'wolkenk.| 15,61 Ne O E. T D) Schluß.) Rohbzuder D i : (Mülhaus., Els.) Deutsche Seewarte. L, : ; i; : „Els. ftetia 88 oj neue Kondition 221—224. Weißer Zuder stetig, Nr. 3 | Isle d'Aix . 763,0 |S 2lbalbbed.| 17,5) 2 Nachts Niederschl. 8 für 100 kg Juli 25è, August 25/3, Oktober-Januar 26'/s, 7644 n teul.| 14,0] 0 E - ril 27 « 4 T, at i ‘1 wo . 1 .. Muna e Ee 3. Juli. (W. T. B.) Java-Kaffee good El. Men (Bamberg) Mitteilungen des Königlihen Aöëronautishen ordinary 33F. M E zue n: L 0 tent Grisnez ; 764,9 |NNO 4|bede>t 13,8| 0 | ziemli beiter Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, c É Ï Ó ä etroleum. | >55 | T Nassinteries Type weiß Tofo 194 bez. Br., do. Juli 194 Br., | Paris . . _. | 763,1 OSO 1\wolkig |_17,6/_ 0 | veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. do. August 19% Br., do. September-Dezember 20 Br. Fest. | Vlisfingen . | 764,8 [ND 2wwolkig |_ 16,1 0) Ballonaufstieg vom 2. Juli 1906, 9 bis 94 Uhr Vormittags: S@&malz. Juli 110,00. Helder . . . | 765,7 [ND Ihheiter |_16/2/_0 | Station New ork, 3. Juli, (W. T. B) (S&luß) Baumwolle» | Boge | 764,7 (S dsbede>i |_90/_6_| = Seehöhe 122 m | 500m |1000 m |1500 m |2000 m| eis in New York 10,89, do. für Lieferung per September 10,27, do. für | ——————— 7665 SW 3lbededi Til | - Lieferung November 10.27, Baumwollepreis in New Orleans 11'/z, | Christiansund o B ' | Tánvetaiue (09 194: | 108 185 | A4 1,0 etroleum Standard white in New York 7,80, do. do. in Philadelpbia Skudesnes . | 766,3 |[SW 2\Regen | 10,7| 12 | -— Rel. F@tak. 1 40 4 61 59 60 75, do. Refined (in Cases) 10,30, do. Credit Balances at Dil City | Skagen . . | 767,4 [Windst. Regen E01 n Wind-Richtung . | etwa 0| 80 | 080 0 o 1,64, Shmalz Western sieam 9,25, do. Robe u. Brothers 9°, ee | Vestervig . . | 767,2 [WNW? bede>t | 13,8) 0 z . Geschw. mps |2bis3| 3 3 5 7 ra auft er Ed g: A Orialer 6,40; s Mag Zinn | Kopenhagen . | 767,1 |SO Tsbede>t | 172 0 E Himmel anfangs wolkenlos, später flahe Haufenwolken , wahr- 39 ,00—39,25, Kupfer 18,50—19,00. Karlstad . . | 766,8 [WSW 4Negen 12,51 _— \{<einlih bei 15c0 m Höhe; darü Zunahme des Windes. : Stodbolm . | 767,3 [SW 2wolkenl.| 164| 0 = E Wisby . . . | 768,2 |WSW 4\wolkenl.| 17,1| 0 —_

E E

Unteriuhungsfacen.

Unfall- und Invalidiiäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Vervahtungen, Verdingungen 2c. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

6. Kommanditgesellscha auf Aktien und Aktiengesells{. 7. Erwerb£- und elei enofsenschaften.

8. Niederlafsun 9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

U. von Rechtsanwälten.

| O f G5 D p

1) Untersuchungssachen. [28738] Offenes Strafvollstre>ungsersuchen.

Der Bäder Aaron Schmul Kalischer, zuleßt în Waldenburg aufhaltsam, geboren den 24. Oktober 1868 ju Kobylagora, Kreis Shildberg, ist dur< voll- ftre>bares Urteil der Straffammer bei dem König- lihen Amtsgeriht zu Waldenburg vom.-7. Juli 1891 wegen Verletzung der Wehrpfliwt zu einer Geldstrafe

on 160 Æ, im UnvermögenSfalle zu 32 Tagen Ge- fängnis, verurteilt worden. :

e ange wig Arn werden im Betretungsfalle um Mitteilung des Aufenthaltsortes des Verurteilten, die Gerihte und Staatsanwaltshaften aber ersucht, die Strafe an ihm ju vollstre>en und hiervon zu den Akten 3. 13/91. Mitteilung zu ma<hen.

Waldenburg i. S<hl., den 27. Juni 1906.

Der Staat2anwalt. [28921] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuhungssahe gegen den Pionier Alfons Schmid, 3. Kompagnie Cisenbabnregiments Nr. 1, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des M.-St.-S.,-B. sowie der $5 396, 360 ff. der Militärstrafzerihiéordnung der om 3. Fe- bruar 1881 zu Wiesenfiez, Amt Geislingen, König- rei< Württemberg, geborene Beschuldigte htierdur< für fahnenflüchtig erklärt.

Berlin, 29. Juni 1906,

Gericht der 2. Gardedivision. [28739] S Fn der Untersuhungssache gegen 1) den Musketier Joseyh Müller II.

; Infanterie- der 5. Kompagnie, 2) den Musketier Ernst Vieseke | "esimenis

der 6. Kompagnie, wegen Fabhnenfluht, wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militärstrafgeseßbu8s sowie der $$ 356, 360 der Militärstrafgeri<tsordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflüdhtig erflärt. Haunuover, den 29. Juni 1906. Gericht der 19. Division.

Der Gerichtsherr : Frhr. von Lynd>er, Pottenboeilo Generalleutnant und rieg8gerichtsrat. Divisionskommandeur.

25922 Verfügung.

y Die A den Militärfkrankenwärter Martin Peter Garl Heinrich Borchert vom Garnifonlazarett II Berlin unter dem 17. Januar 1906 erlassene Fahnenflu<htserklärung wird nah erfolgter Festnahme des Genannten hiermit aufgehoben. (Nr. 17 des Reichsanzeigers.)

Berlin, 29. Juni 1906. A Gericht der 2. Gardedivision.

2) Aufgevote, Verlust- u. Fund- jachen, Zustellungen u. dergl.

[28754] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das in Berlin, Marsiliusstraße 20, belegene, im Grund- buche von der Königstadt Band 96 Blatt Nr. 4758 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Oberinspektors Hermann Ihrke zu Schöneberg eingetragene Grundfiü>, bestehend aus Borderwohnhaus mit linkem Seitenflügel und Hof, am 11, Oktober 1906, Vormittags 11 Uhr, dur< das unterzeichnete Geriht, Neue Friedrich- Bone 13/15, Zimmer Nr. 113/115, im 111. Sto>- werk, versteigert werden. Das 3 a 1 qm große Grund- ftü> Parzelle 1727/77 von Kartenblatt 43 hat in der Srundsteuermutterrolle die Artikelnummer 15 066, in der Gebäudest-uerrolle die Nr. 31 922 und ift mit 7340 A Nugzungtwert zu 288 # Gebäudefteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 7. Juni 1906 in das Grundbuch eingetragen. 87 K. 59. 06.

Berlin, den 23. Junt 1906. i Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

{10816] Aufgebot. H

Der Verlust nahbezeihneter Urkunden ift glaubhaft aema%t. Auf Antrag werden diese Urkunden zum Zwe> der Krafiloserklärung aufgeboten, nämli:

1) der 24 ®%ige Pfandbrief der Süddeutschen Bodenkreditbank in München Ser. XXXXVII Lit. K Nr. 456 870 zu 200 4; Antragsteller: Ignaz Heldwein in Murnau; À

2) der 4°/gige Pfandbrief der Bayerishen Ver- einsbank in München Ser. XVI Lit. D Nr. 85 701 zu 200 4; Antragsteller: Dominikus Martin, Schuhmachecmeister in Kempten; 5

3) die 49/gigen, unverlosbaren pre der Bayerishen Hypothekens und e<selbank in München Ser. 1 Lit. JI Nr. 945 u. 946 zu je 1000 M; ferner der 34 °/9ige Pfandbrief der Bayerishen Vereinsbank in München Ser. XXI Lit. B Nr. 99964 zu 1000 4; Antragsteller : Vinzenz Hierlmaier, minderj. Kellner in London, geseßlih vertreten durh den Vormund Rechtsanwalt Dr. Wilhelm Zimmermann in München, Karoline Gerold, geb. Hierlmaier, Wagenla>iererschefrau in München, beide als Erben bezw. Grhbegerben des Privatiers Xaver Hierlmaier in München;

4) der E oige Pfandbrief der Bayerischen Handelsbank in München Lit. W Nr. 21 623 zu 200 A; Antragsteller: Johann Baptist Obergruß- berger, Dienstkneht in Ilsham;

5) der 34 %fae Pfandbrief der Bayerischen

Handelsbank in München Lit. W Nr. 18104 zu

O an Antragsteller: Josef Pongraß, Bauer in ilting; Í 6) der 4 olge fandbrief der Bayerischen

ypotheken- und Wechselbank in München Ser. XXV it. H Nr. 227198 zu 200 4; Antragsteller : Michael Leuterer, Goldarbeiter in Dietmannsried;

7) die 3# 9/o igen t Handelsbank in Mün® ¿n Lit. X Nr. 4094 zu 100 und Lit. W Nr. 12 394 zu 200 4; Antragsteller : Helene Wundsam, Bahninspektorsehefrau in München, Elise Ublmann, Kassenoffiziantenswitwe in München, akob Zink, Kaufmann in München, Therese Mayer, Buchdru>ereibesitzersehefrau in iesbach, Paula Leythäuser, Musikdirektorstohter in L und Ludwig Leythäuser, Magistratsassistent in ürnberg, sämtlihe als Erben der Privatierswitwe Therese Zink in München ; ¿

8) die 4°/oigen auf den 19. Januar 1896 zur Heimzahlung gekündigten Pfandbriefe der Bayerischen Handelsbank in München Lit. R Nr. 3430 und 15 430 zu je 200 4; Antragsteller: Therese Boe> und Kreszenz Jedelhauser, Oekonomensehefrauen in Orxenbronn, beide als Erben des Oekonomen Alois Steinmaier von Orxenbronn ; :

9) der 3{%/oige fandbrief der Süddeutschen Bodenkreditbank in München Ser. XXXVIII Lit. J Nr. 167 061 zu 500 4; Antragsteller: Josef Kid, Musiklehrer in München, als RNehtsnachfolger des Musiklehrers Johann Ki> von München;

10) die 34°/oigen Pfandbriefe der Bayerischen Bercinsbank in München Ser. 1 Lit. A Nr. 898 zu 2000 A; Ser. II Lt. C Nr. 4826 zu 500 M4; Ser. X Lit. C Nr. 26879 zu 500 #4; ferner der unverlosbare 34 9%/o ige Pfandbrief der Baye-

rischen Hypotheken- und Wechselbank in München Ser. 11 Lit. BB Nr. 13100 zu 2000 &; Antragsteller: Anna Maria Sedl-

meter, Schässtermet erder und Dienstmagd in Osterhofen, Vinzenz Lidl, Gastwirt in Unterhaching, Marie Schmid, Schmiedsehefrau in As<{olding, Elisabeth Grundhuber, Krämerswitwe in Hohen- brunn, Ignaz Lidl, Tafernwirtssohn bon Pusbrune, wohnhaft in Chicago, Anna Lidl und a Lidl, minderjährige Taglöhnerékinder in Schwaben, beide geseßlih vertreten durh den Schneidermeister F. X. Huber, thren Vormund, in Schwaben, Josef Lidl, Gastwirt in Putbrunn, Paul Lidl, Josef Ädl, Anna Fohanna Danner und Maria Kinatheder, groß- jährige Metgerttuer, sämtliche in Chicago, Krescenz Stumpf, astwirtswitwe in Taufkir Ursula Pauly, Krämersehefrau in Deisenhofen, Ferdinand Stiglit, Kaufmann in Stuttgart, Hugo arl Stiglih, Kaufmann in München, Anton Stiglttz, Zahlmeister-

adspirant bei der ersten Kolonnenabteilung in Wind- huk, Julius Stiglih, Mechaniker in München,

fandbriefe der Bayerischen | 200

Theodor Lidl, Musikeleve in F, sämtliche als Erben bezw. Erbeserben der Gastwirtswitwe Therese Bi(hler von Altkirchen ;

11) a. die 34 °/oigen, unverlosbaren Pfandbriefe der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank in München Ser. I Lit. E E Nr. 6130 u. 6131 zu je

M;

b. die 34 %%tgen Bayerishen Eisenbahnanlehens- sa pericheraungen Ser.-Nr. 353 Kat.-Nr. 88 244 zu 200 Æ und Ser.-Nr. 1092 Kat.-Nr. 136 467 zu 400 X; Antragsteller: Katharina Be>, Haushälterin in Shmähingen;

12) die 34 °/oige Bayerishe Eisenbahnanlehens- s{huldvershreibung Ser.-Nr. 684 Kat.-Nr. 85 429 zu 400 #4; Antragsteller: Max Iosef Heldwein, pens. Squllehrer in Mering;

13) die 34 °/oige Bayerishe Eisenbahnanlehens- \{uldvers{<reibung Serie-Nr. 310 Kat.-Nr. 15 434 zu 1000 #; Antragsteller: Johanna Maria Müller, ay Meris, Witwe in Belletanhe, Gemeinde Borny

e eb;

14) die 49/oigen Bayerishen Prämien-Anlehens8- obligationen von 1866 Serie-Nr. 778 Kat.-Nr. 38 879 38 880, 38 883, 38 885, 38 886 u. 38 887 zu je 175 FL = 100 Taler, s\ämtlihe am 2. ‘März bezw. 1. Mai 1891 mit Zinsende 1. Juni 1891 zur Pi zahlung mit je 300 H bestimmt; Antragsteller : Leonhard fe enshmidt, Gutsbesißer in Gumpels8- hofen, als Erbe des Privatiers Georg Hellenshmidt zu Rothenburg o. T. ; :

15) die 49%/oige bayerische Prämienanlehensobli-

ation aus dem Jahre 1866 Ser.-Nr. 2353 Kat.-

r. 117 621 zu 175 gl = 100 Taler; Antrag- steller: Anton Wil>e, Architekt in Bad-Reichenhall ;

N die 34 °/oigen bayerishen Eisenbahnanlehens- \{uldvershreibungen Ser.-Nr. 1032 Kat.-Nr. 128 893 ¡u 400 A und Ser.-Nr. 546 Kat.-Nr. 136 413 zu 200 A; Antragsteller: Johann Wülfert, Post- erxpeditor in Leupoldsgrün ;

17) die 34 %oige bayeris<e Eisenbahnanlehen2- \{uldvershreibung Serie-Nr. 101 Kat.-Nr. 25 068 zu 200 ÆM; Antragsteller: Georg Westernacher, Bauer in Katterbah;

18) die a %ige bayerische Eisenbalnantezern, \{<uldvershreibung Serie-Nr. 241 Kat.-Nr. 30 089 zu 400 4; Antragsteller: Lorenz Meisner, Rechts- anwalt, Justizrat in Bamberg ;

8 die 34 %oige Favecis@e Eisenbahnanlehens- \{<uldvershreibung Ser.-Nr. 455 Kat.-Nr. 113 7465 zu 200 4; Antragsteller : Regina Schimmer, Witwe in Karlstadt;

20 und 21) der unterm 22. Februar 1906 von der Werkzeug-Maschinenfabrik A. Schärfel's Nahf. in München auf die Bayerische Vereinsbank in München für Order der Zahnräderfahrik Augsburg, vorm. Job.

Reuhb, Akt. Gef. ausgestellte, dur<h Indossament an

die Order der Firma Ludwig Bönnhoff in Wetter

a. d. R. übergegangene Sche> zu 216 #4 10 4; der unterm 17. Februar 1906 von der Firma

. Weiffenbah in München auf die Bayerische

ereinsbank in München für die Vereinigten Köln- Rottweiler Pulverfabriken Berlin oder dem Ueber- bringer ausgestellte, dur< Indofsament an die Order der Firma Ludwig Bönnhoff in Wetter a. d. R. übergegangene Sche> zu 398 G 55 S; Antrag- steller zu 20 und 21: Emil Bönnhoff, Fabrikant zu Wetter, Inhaber der Firma Ludwig Bönnhoff ;

22) die 34 °/oigen Pfandbriefe der Bayeris en Hypotheken- und Wechselbank in München Ser. XXVILl Ut. N Nr. 94 473 u. Serie XXXII Lit. N Nr. 130 155 zu je 200 #6; Antragsteller: Isidor u. Antonie Dietl, Schlossergehilfenseheleute in München.

Die Inhaber vorbezeihneter Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf Moutag, den 3. Dezember 1906, Vormittags 10 Uhr, vor dem SE Amtsgeriht München I Abt. A f. Z.-S. im Geschäftszimmer Nr. 88 I. Sto> des neuen Justizgebäudes an der Luitpoldstraße, anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Rechte bei dem unter- fertigten Gerichte anzumelden und. die Urkunden vor- ulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- fol en wird. ;

München, den 21. April 1906. Kal. E Münhen I, Abt. A f. Z.-S.

Der K. Amtsrichter: Pielmaier.

[28106] Aufgebot. 8 F. 10. 05/6.

Der Baron des Perichons zu Chateau des Perichons

ar Feurs, Loire, in Frankreih, hat dur die

e<tsanwälte Peneneers und Borowski zu Beuthen O.-S. das Aufgebot der angebli verloren gegangenen Stammaktien der Schlesischen Aktien-

esellschaft für Bergbau und Zinkhüttenbetrieb zu

Lipine Nr. 2844, 34655, 34836, 33711 über je 100 Taler beantragt. Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 7, Februar 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 93, an- beraumten Aufgebotstermin ihre Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgt, womit au< der Anspruch aus den no< nit fälligen Gewinnanteilsheinen auf den Inhaber erlischt.

Beuthen O.-S., den 23. Juni 1906.

Königl. Amt3gericht.

A Zahlungssperre. 85/82 F. 121./18. 05. Es ift die Zahlungssperre für die nachstehenden, angeblih abhanden gekommenen Urkunden

1) 32 9/6 iger deutscher Hypothekenpfandbrief über 200 # XIII D 728,

2) Norddeutscher Grundkreditpfandbrief über 200 46 | 12 Nr. 12 377

v der Witwe Röpna> verw. Rudloff, geb. Bree, zu Berlin, Mittenwalderstraße 391, und dem Herrn August Liebert zu Rathenow, beantragt worden. Gemäß $$ 1019, 1020 Z.-P.-O. wird den Aus- stellern der Deutshen Hypothekenbank und der Nord- deutshen Grundaktienbank verboten, an den Inhaber der genannten Papiere eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zins\cheine oder einen Erneuerungs- (e auszugeben. Das Verbot findet auf die oben

zeihneten Antragsteller keine Anwendung.!

Berlin, den 26. Juni 1906.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85.

[29040] Süddeutsche Bodenucreditbank. i

Der Verlust der nahstehenden 39/6 igen unverlo8- baren Pfandbriefe unseres Jnstituts wurde bei uns angemeldet :

Serie 56 Lit. L Nr. 126 947 à A 100,— C Da LOC A000: o: 000, C E RAO L e 200,

München, den 3. Juli 1906. Die Direktion.

[28741]

Der von uns auge sertEe Depositens<hein vom 30. Juni 1894 über den A Nr. 82 066, ausgestellt auf das Leben des Herrn Albert Hugo Klauke, Bankier in Halle a. S., ift uns als verloren angezeigt worden. In Gemäßheit von $ 15 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen unseres Statuts machen wir dies hiermit unter der Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos erklären und an dessen Stelle ein Duplikat ausstellen werden, wenn si< innerhalb dreier Monate vom unuteugeseßzten Tage ab ein In- baber dieses Scheins bei uns ni<t melden follte.

Leipzig, den 4. Juli 1906.

Lebensversicherungs-Gesellschaft zu Leipzig. Dr. Walther. Niedel.

[28540] Aufgebot. \

Der Bauer Georg Michael Köhler in Equarhofen, Bayer. Bez.-Amts Uffenheim, hat das Aufgebot des am 9. Juni 1865 von der Unterpfandsbehörde Arhs- hofen, O.-A. Mergentheim, ausgestellten Pfandscbeins über eine auf den Grundstü>ken der Häerseheleute Johann Michael Strohhe>er in Archshofen einge- tragene Pfandbestellung für eine verzinslihe Dar- [lehensforderung des Christian Freitag in Althaufen in Höhe von 900 Fl. = 1566 & 86 -, die in der Folge dur< Abtretung auf Georg Michael Köhler in Equarhofen übergegangen ist, zum Zwe> der Kraftloserklärung des Pfandscheins beantragt. Der Inhaber des Pfandscheins wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 9. Januar 1907, Vormittags A Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebot3termine seine Rechte anzumelden und den Pfandschein vorzulegen, widrigen- alls die Kraftloserklärung des Pfandscheins er- olgen wird.

Mergentheim, den 28. Juni 1906.

Königliches Amtsgericht.

Amtsrichter : (ges) G\<he. Veröffentliht durh Amtsgerichts\hreiber Hebsa>er. [28749] Aufgebot.

Im Grundbuche des, dem Landwirt Wilhelm Vöteen zu Zschornegosda gebörigen, Grundftü>es Zs\cornegosba Band I Blatt Nr. 24 stehen in Abteilung 111 unter Nr. 5 für die Eleonore Handtke in Zschornegosda 200 Taler Kaufgelder aus dem Kaufverirage vom 26. September 1860 zufolge Ver- fügung vom 29. Januar 1861 eingetragen. Die U Gläubigerin is verstorben. Deren na emelenes geseßlichen Erben befinden #i< ni<t

esiß des über die Hypothek gebildeten Doku- mentes. Sie können deshalb ihr Berfügungdre! über dieselbe ni<t nahweisen. Hiernah liegt Un- bekanntheit der Rechtsnachfolger der eingetragenen Hppothekengläubi crin im Sive des 1170 G.-B. vvr. Auf Antrag des Grundstü>seigen-

tümers, des Landwirts Wilhelm Vötgen zu r gs vertreten dur< den Rechtsanwalt Justizrat uaßnigk zu Senftenberg N.-L. werden die un- bekannten Rehtsnachfolger der Hypothekengläubigerin aufgefordert, ihre Ansprühe und Rechte auf die Hypothek spätestens im Aufgebotstermin am 18. De- zember 1906, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 8, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Hypothek. ausges{lossen werden. Seufteuberg N.-L., den 23. Juni 1906. Königliches Amtsgericht. [26791] gene, 82/85 F 81. 06/4.

Der Architekt Wilhelm Mixius in Friedenau, Friedri< Wilhelmstraße 4, hat beantragt, den ver- schollenen Husaren Karl Ferdinand Rahardt, zuleßt wohnhaft in Berlin, I tot zu erklären. Der be- zeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 6. Februar 1907, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Neue Friedrichstraße 13/14, IIT. Sto>, Zimmer Nr. 113/115, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Ver- \chollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu macen. 2

Berlin, den 13. Juni 1906.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abt. 85. [28746] Ne EOl:

Das Amtsgeriht Hamburg hat beute beschlossen : Auf Antrag der S<hwester des vers<ollenen Mecha- nikers Johannes Daniel Martin Wulff, nämlich der Frau Minna Christine Tobis, geb. Wulff, Ham- burg, Mattentwiete 22, vertreten dur<h die Rechts- anwälte Dr. Carl Albreht und Adolf Bartning in Hamburg, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

1) Es wird der am 11. März 1839 in Hamburg als Sohn des Fettwarenhändlers Christian Peter Wulff und dessen Ehefrau Johanne Marie Elisabeth, geb. v. Hein, geborene Mechaniker Johannes Daniel Martin Wulf, wel<er im Oktober 1869 von Harburg na< New York ausgewandert und seit dem

ahre 1895, zu wel<er Zeit er in San Francisco von einem Bekannten seiner S<hwiegereltern an- etroffen wurde, verschollen ist, hiermit aufgefordert,

< bei der Gerichtsschreiberei des hiesigen Amtss gerihts, ee Ende vor dem Holftentor, Erd- ges<hoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Mittwoch, deu 13. März 1907, Nachmittags S Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst, Hinterflügel, Erdgeshoß, Zimnier Nr. 161 zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärun mit Wirkung für diejenigen Rechtsverhältnisse, welche fh na< den deutshen Gesetzen bestimmen, sowie mit Wirkung für das im Inlande befindliche Vermögen erfolgen wird.

2) Es werden alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, hiermit aufgefordert, dem hiesigen Amtsgerichte spätestens im Aufgebotstermine Anzeige zu machen.

Hamburg, den 7. Juni 1906.

Der Gerichts\{hreiber des Amtsgerihts Hamburg.

Abteilung für Aufgebotssachen.

[28750] Oeffentliche Bekauutmachuug.

Am 13. Januar 1906 is in Münchenbernsdorf der daselbst wohnhaft gewesene Privatförster Johann August Erdmann Eduard G verfügt zu haben, verstorben. Da die geseßlichen Erben desselben bis jeßt ni<t haben ermittelt werden können, ergeht hiermit gemäß $ 1965 des pri. jung Geseßbuhs die öffentlihe Aufforderung, etwaige Erbrehte inuerhalb drei Monaten bei dem unterzeihneten Nachlaßgeriht anzumelden.

Weida, den 28. Juni 1906.

Großh. S. Amtsgericht. Abt. für Vormundsch.- u. Nachlaßsachen.

[28751] Aufgebot.

Der Justizrat Grabower zu Berlin hat als Pfleger des Nachlasses des am 29. Januar 1906 in Berlin verstorbenen Kaufmanns Alexander Elkuß das Auf- gebotsverfahren zum Zwe>ke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Kaufmanns Elkuf in Berlin, Alexandrinenstraße 57, spätestens in dem auf den 13. Oktober 1906, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstr. 13/14, 111. Sto>, Zimmer 106/108, an- beraumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht an- zumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu tntfaïie: Urkundliche Beweisstü>ke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welhe sih ni<t melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- re<ten, Vermächtnifsen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedi- gung verlangen, als si< na< Befriedigung der nicht ausges<lofsenen Gläubiger no< ein Uebers{uß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Telts lung des Na&lasses rur für den scinem Erbteil ent- sprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläu- biger aus Pflichtteilzredten, Vermächtnissen und Auflagen sowte für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie < nit melden, nur der Rechténachteil ein, daß jed-r Grbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nut für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Berlin, den 23. Juni 1906.

Königliches Amt3geriht Berlin-Mitte. Abt. 84.

[28753] Aufgebot. 82/85 F. 129. 06. Der Rechtsanwalt Friy Ladewig zu Berlin, Müllerstr. 175 11, hat als gerihtli< bestellter Pfleger des Nachlasses des am 18. Februar 1906 in Berlin tot aufgefundenen Zigarrenhändlers Wilhelm Schulz, wobnbaft gewesen gu Berlin, Gotskowskystr. 10, das Aufgebotsverfahren zum Zwe>e der Aus- Rteung von Nalhlaßgläubigern beantragt. Die Nathlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre gegen den Nachlaß des - ver- orbenen Zigarrenhändlers Wilhelm Schulz spätestens in dem auf den 28. November 1906, Vormittags UAl Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht, Neue Friedrichstr. 13/14, III. Sto>, Zimmer 113/115, anberaumten Aufs- ebotstermine bei diesem Geriht anzumelden. Die nmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkund- lihe Beweisstü>ke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nathlaßgläubiger, welche sih nicht melden, können, unbeshadet des Rehts, vor den

ph ait

Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächt-

runer, ohne leßtwillig |

®

nissen und Auflagen berü>sihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als < nah Befriedigung der niht ausgeshlofsenen Glâu- biger no< ein Uebershuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Ver- bindlihkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils- reten, Vermächtnifsen und Autagen sowie für die Gläubiger, denen. die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie gs ni<t melden, nur der Rehts- nachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nalhlasses nur für den seinem Erbteil ent- sprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Berlin, den 23. Juni 1906. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abtl. 85.

[28748]

27 8. R. 26/06 Nr. 1. Der Rechtsanwalt Dr. Hauptvogel in Leipzig bat als Pfleger des Nachlasses des am 7. Februar 1906 in Leipzig verstorbenen und daselbst wohnhaft gewesenen Bauunternehmers Otto Fiedler das Aufgebot der Nachlaßgläubiger beantragt. Demgemäß werden alle diejenigen, denen eine Forderun an den Nachlaß des genannten Erblassers zusteht, hierdur< aufgefordert, thre For- derungen bei dem unterzeihneten Gerichte spätestens in dem Aufgebotstermine, der auf Dienstag, den 30. Oktober 1906, Mittags 12 Uhr, anberaumt wird, anzumelden ; die Nachlaßgläubiger, welche fi ni<ht melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- reten, Vermächtnissen und Auflagen berüsichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedt- gung verlangen, als fi< na< Befriedigung der nit ausges{<lofsenen Gläubiger noh ein Ue ersuß ergibt ; au haftet jeder Erbe nach der Teilung des Nachlafse3 nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu citbelten. Urkundlihe Beweis\tüd>ke find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen.

Leipzig, den 22. Juni 1906.

rg Amtsgericht. Abt. IT A1, ebenstelle Johannisgafse 5.

[28743]

Der von dem unterzeihneten Gericht auf den Namen der verw. Emilie Karoline Töpel, geb. Rhein, und des Musikers Gustav Ferdinand Willy Töpel, beide in Langenshwalba< b. Wiesbaden wohnhaft, aus- gie gemeinschaftlihe Erbshein vom 28. Juli

903 wird hiermit für kraftlos erklärt.

Auma, den 2. Juli 1906.

Großherzogl. S. Amtsgericht. I1I.

[28923]

Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 20. Juni 1906 i} der am 5. März 1852 zu Wollin geborene Seematrose Karl David Kriesen für tot erflärt worden. Als Todestag i} der 31. Dezember 1895 festgestellt.

Wollin i. Pomm., den 23. Juni 1906.

Königliches Amtsgericht.

[28744].

Durch Aus\<lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 20. Juni 1906 sind die Aktien Nummer 2311, 92312, 2313, 2314, 2315 der Aktiengesellschaft Zoo- logisher Garten zu Düsseldorf, die in dem Aktien- bu auf den Namen des August Peters eingetragen nd, für kraftlos erklärt worden.

Düsseldorf, den 20. Juni 1906. Königliches Amtsgericht. [28745]

24. F. 50 & 51/05. Durch Aus\{<lußurteil des unterzeihneten Gerihts vom 20. Juni 1906 sind die Aktien Nummer 3167, 3168, 3169, 3170, 3171 der Aktiengesellschaft Zoologischer Garten zu Düsseldorf, die A den Namen Jakob Stapper im Aktienbuch eingetragen sind, und die Aktien Nummer 206, 207, 208, 209, 210 derselben Gesellschaft, die auf den Namen Joseph Büll im Aktienbuch eingetragen sind, für kraftlos erklärt worden.

Düsseldorf, den 20. Juni 1906.

Königliches Amtsgericht. 24.

[28742]

Den von uns ausgefertigten, uns als verloren an- gezeigten Versicherungs\hein Nr. 109 863, ausgestellt am 2. Dezember 1896 auf das Leben des Herrn Friy Carl August Münter, Zieglermeister in Ue>er- münde, jeßt in Grambin b. Ue>ermünde, erklären wir na< erfolglosem Aufruf in Gemäßheit von $ 15 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen unseres Statuts für kraftlos. Wir haben für obigen Schein ein Duplikat ausgefertigt.

Leipzig, den 4. Juli 1906.

Lebensversicherungs-Gesellshaft zu Leipzig. Dr. Walther. MNiedel. [28759] T

Die separierte Frau Gertrud Zander, geb. Böhbk, zu Breslau, Hermannstraße Nr. 29 I, Prozeßbevoll- mäctigter: Justizrat Dr. Ludwig Cohn und Rechts- anwalt Friedlaender in Breslau, klagt gegen ihren Ehemann, den früßeren Kaufmann Karl Zauder, früher zu Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlaffung $ 1567 Abs. 2 Bürg. Gele BLRE T au! Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des König- lihen Landgerihts zu Breslau auf den 9, Oktober 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Breslau, den 29. Juni 19066.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [28756] A

Der Bergmann Alois Sikosek zu Shmachtendorf Sekt. VI Nr. 68 beabsichtigt, gegen seine Ghefrau, Klasina geb. Stoffels, jeßt unbekannten Aufenthalts, Klage auf Ehetrennung zu stellen. Termin zum Sühneversu< wird auf den 18. August 1906, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumt. -

Dinslaken, den 13. Juni 1906. «

Königliches Amtsgericht. [28761] Oeffentliche Zuftellung. 2. R. 33/06. 5.

Die Frau Valerie Holetzek, geborene Rak, in Zabrze 11, Augustastraße 6, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Lustig und Dr. Koppenhagen in Gleiwiß, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Droschkenbesiger Albert Holetzek, früher in Zabrze I1, Gartenstraße 26, jeßt unbekanten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte- sie wiederholt

{wer gent handelt, daß er im Dezember v. J. in Biskupitß Ghebruh getrieben hat, daß er ferner dem

Trunke ergeben und arbeits\{heu ift und si<h vaga- bundierend herumtreibt, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu scheiden und auszusprehen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die erste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Gleiwitz auf den 29. November 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwed>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Gleiwitz, den 28. Juni 1906.

Wolff, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28765] Oeffentliche Zustellung. 4. R. 56/06. 3.

Die Frau Friederike Kalus, geb. Jänsch, in Ammendorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Bolze in Halle a. S., klagt gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher Joseph Kalus, früher in Wörms liz, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte die Klägerin am 13. September 1904 bö3willig verlassen und ih seitdem um seine Familie ni<ht mehr gekümmert habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu {eiden und den Beklagten für {uldig an der Scheidung zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts in Halle a. S. auf den 17, November 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 28. Juni 1906.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [28767] Landgericht Hamburg.

Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Emma Johanna Henriette Kirh- berg, geb. Grau, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. reundt, welhe gegen ihren Ehemann Johann einrih Wilhelm Kirchberg, unbekannten Aufent- alts, auf Ehescheidung klagt, ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer V des Landgerichts Hamburg (Zivil- justizgebäude vor dem Holstentor) auf den 30. Of- tober 1906, Vormittag89 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zus gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemaht.

Hamburg, den 39. Juni 1906.

H. Kuers, Gerichts\hreiber des Landgerichts. [28768] Landgericht Hamburg.

Oeffentliche Zustellung. é

Die Ehefrau Hermine Ottilie Laura Streifert, geb. Tafelmeyer, vertreten dur Rechtsanwälte Dr. Semler, Bitter, Sieveking, Bing & Mestern, ladet ihren Ehemann Carl Emil Bernhard Streifert, unbekannten Aufenthalts, zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Zivilkammer 1X des Land- gerihts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holsten- tor) auf den 5. Oktober 1906, Vormittags 9X Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Hamburg, den 2. Juli 1906.

Haueisen, Gerichts\{reiber des Landgerichts. [28762] Oeffentliche Zustellung.

Der Versicherungsin\pektor August Martin Golz in Stolp, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Schüler in Stolp, klagt gegen feine Ehefrau Anna Golz, geb. Gloger, früher in Reichenbach i. Schl, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte ihn im Jahre 1899 verlassen habe, seitdem ni<ht mehr zu ihm zurü>gekehrt und im Sahre 1904 ohne Wissen und Willen des Klägers na< Amerika ausgewandert sei, mit dem Antrage, dahin zu erkennen: j 3 die Ebe der Parteien wird geschieden,

2) die Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung,

3) die Kosten des Rechtsstreits werden deb Be- flagten auferlegt.

as am 8. August 1905 verkündete bedingte Urteil des hiesigen Landgerichts ist re<tskräftig. Kläger ist bereit, den ihm auferlegten Eid zu leisten, und hat beantragt, das Urteil für den Shwörungsfall zu läutern. Der Kläger ladet die Beklagte zur Leistung des Urteilseides und zur mündlihen Verhandlung über Läuterung des Urteils vor die erste Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts in Stolp auf den 29. Mai 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Dieser Termin ist auf Anordnung des N der I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst vom 27. Juni 1906 auf den 2. Oktober 1906, Vormittags 9 Uhr, verlegt. us Zwette der öfentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug aus der Klage und Ladung vom 9. Februar 1906 bekannt gemacht.

Stolp, den 28. Juni 1906.

Se<hönbe> Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28763] Oeffentliche Zuftellung. R. 19/06.

Die Arbeiterin Amalie Schäfer, geborene Weßel, in Hannover, vertreten dur<h Rechtsanwalt Justizrat Härtel zu Rudolstadt, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Ernst Schäfer, zulegt in Pößne>, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, t, Verletzung der dur<h die Ghe begründeten

flihten und bösliher Verlafsung, mit dem Antrage: die. Ghe der Parteien zu scheiden und den Beklagten kostenpflihtig für den {huldigen Teil zu erklären, eventuell aber den Beklagten zu verurteilen, zwe>s Fortseßung des ehelichen Lebens die bâuslihe Ge- meins<aft mit der Klägerin berzustellen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Land- gerichts zu Rudolstadt auf Dounerêtag, den L. November 1906, Vormittags 9 “Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Rudolstadt, den 28. Juni 1906.

Der Gerihtsshreiber des Landgerichts : Michael, Obersekretär.

[28766] Oeffeutliche Zustellung. 13. P. 452. 06. 1. Der Maurer- und Zimmermeister Julius Friedrich

zu Altließegöri>e a. O., Prozeßbevollmächtigter :

D R Z A T IEZ.