1906 / 162 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

gierungéberißt über die Halmfrüchte achtete. Als dieser später bekannt wurde, bereits eskomptiert. Der Umstand,

bei s{leppendem Verkehr gedrü

rate für letztes Darlehn des Tages 21,

Go Tage)

rs 65, Tendenz für Geld: Leichter. Rio de Janeiro, 10. Juli. London 168/;,.

Kursberichte von den auswärtigen Warenmärkten.

Amtlicher Kursbericht. (Preisnotierungen des Rheinisch- Westfälischen Kohlensyndikats für die Tonne ab Werk.) 1. Gas- und 11,50—13,50 ##, b. c. Flammförderkohle 10,00 bis 10,50 #4, d. Stüdfohle 12,50—13,50 #, 9. Halbgesiebte 12,00 bis Korn T und Il 12,50—13,25 , do. do. IIT 12,00—12,50 M, do. do. IV 11,00—11,50 #, g. Nuß- ruskohle 0—20/30 mm 7,00—8,50 M, do. A mm 9,00 a. Förderkoble 10,00—10,50 4, b. Bestmelierte Kohle 11,10—11,60 4, 12,50—13,25 #4, d. Nußkohle gew. Korn T 12,20 bis 13,25 H, do. do. IT 12,50—13,50 6, do. do. ITI 12,00—13,00 „6, e. Kokskoble 10,50—11,00 M 9,00—10,00 M, b. ferte, je na< dem Stü>-

Essener Börse vom 9. Juli. Koblen, Koks und Briketts.

eten a. Gasförderkohle ammförderfohle 10,50—11,50 S,

13,00 Á, f. Nußkohle gew.

is 9,50 M H. Gruskohle 5,50—8,50 M;

c. Stüdkoble do. do. IV 11,00—11,50 $,

III. Magere Kohle: a. Förderkfohle melierte 10,25—11,25 4, c. do. aufgebe

ehalt 11,25—13,00 4, d. Stüdfohle 12,00—14,00 #, 9. gew. Korn T und Il 14,50—16,50 #4, do. do. I[[ do. do. IV 10,50—11,75 4, f. Anthrazit 19,00—23,00 M, ESruskoble unter 10 mm Hochofenkoks 14,50—16,50 M, b. Gießereikoks 17,00—18,00 #4, c. Brehkoks L und 11 17,00 bis Briketts: Briketts je na< Qualität 10,75 bis. 13,25 4 Bei besserer Förderung bleiben alle Sorten rege gefragt. Die nächste Börsenversarnmlung findet am Montag, den 16. Juli 1906,

ohle, bis 17,50 4, Korn 1 17,50—18,50 e do. g. Fördergrus 8,50—9,00 F, h. 5,00—7,00 M; IV. Koks: s.

Do, IL

18,50 4; V.

Zurückhaltung betrachtete man ihn als daß Gates no< immer in größerem Umfange Verkäufe vornimmt, und die shwahe Veranlagung der Stahl- und Hillwerte riefen gegen Schluß Verstimmung hervor. Sue

>t. An Aktien wurden umgesezt. Geld auf 24 Stunden Durchschn.- erat 3, po Zins- | el au

4,82,05, Cable Transfers 4,85,05, Silber, Commercial

(W. T. B) Wechsel auf

beob ai Am Stabigarten) statt.

300 000 Stü zu>er 838 Grad o. Kristallzu>ker 1 mit Sa>d —,—. Gemahlene NRohzu>er

16,70 Gd., 16,85

London I. Produkt Transito

17,05 Gd., 17,10 Br.,, —,—

17,10 Br., —,— bez. Göôln, 10. Juli.

Ofktober 58,50. Bremen, 10. Juli.

Gas- 573 A.

Standard white loko 7,10.

Good average

Fettkoble, | derihi. markt. Rendement neue August 16,85, Oktober Mai 17,70. MNuhig. Budapest, 10. Juli. 30,40 Gd., 30,60 Br.

do. Nuß-

16,00 Nuß

träge, 814, für 3 Monate 803/s,

alles niediger gegen leßte Auktion.

mittags von 34 bis 44 Uhr, im „Stadtgartensaale" (Eingang

Magdeburg, 11. Juli. (W. T. B.) Zu>erberi<t. Korn- S. 8.10—8,20. 6,40— 6,60. Stimmung: Ruhiger. Brotraffinade I o. & 18,25—18,374.

Gem. Raffinade m. S. Melis mit Sa> 17,50—17,624. Stimmung: Ruhig.

Br., —,— bez, August 16,85 Gd., 16,95 Br., bez, September 16,95 Gd., 17,00 Br., —,— bez, Oktober-Dezember 17,05 Gd., Nuhiger. (W. T.

(W;, T. B) O Schmalz. Fest. Loko, Tubs und

oppeleimer 46}. Kaffee. Bekauptet. der Baumwollbörse. Baumwolle.

amburg, 10. Juli. (W. T. B.)

Hamburg, 11. Juli. (W. Santos September 37 Gd., 373 Gd., März 384 Gd., Mai 384 Gd. Stetig. u (Anfangsberiht.) Rübenrobzu>er 1. Produkt Baj}is 88 9/0 Usance frei an 17,10, ¿Dezember 17,15,

(W. T. B.) London, 10. Juli. (W. T. B.) 969%/ Javazu>ker prompt,

London, 10. Juli. (W. T. B.) Wollauktion. Eröffnung. Mäßige Konkurrenz. Merinos Pari bis 5 9/0, Kreuzzuchten, Greasies unverändert. Slipes 5 bis 1009/0, Scoureds 5 bis 73 9%/, Caps 5 %/o,

Ruhig.

Nachprodukte 75 Grad o. S. 18,00—18,12#. frei an Bort Hamburg: Juli

bez., ober | 2

B.) NRübsl loko 58,00, per

(Börsenshlußbericht.) irkfin 46, Offizielle Notierungen Upland loko middl.

Stetig. T. B.) Kaffee. (Vormittags-

Dezember der-

314 (314),

Ruhig. E ruhig. M

Petroleum.

für 100 K Jonuar-April

Bord Hamburg Juli 16,80, März 17,50,

Raps per August

Sc<malz. New

B 5,83, Jul ftober 5,64, Dezember-Janua März-April 5,63 Manchester, Klammern beziehen si< auf die . d. M. 20r Water courante Qualität 83/s (84), 30r Water courante Qual, (94), 30r Water bessere Qualität 10F (104), 40r Mule courant? Qualität 10 (10/5), 40r Mule Wilkinson 103/s (105), 42r Pincops Neyner 95/s (9/s), .32r Warpcops Lees 103/s (103/s), 36r Warp- cops Wellington 11/s (113), 80r Cops für Nähzwirn rit (243), 120r Cops für Nähz Qualität 115/s (115/s), Printers 242 (242). Tendenz: Stetig.

Glatgow: iddlesbrough warrants 50/3.

Paris, 10. Juli. ruhig, 88 9/0 neue Köndition 22}—224. Weißer Zucker ruhig, Nr. 3 Iuli 251, STT.

Amsterdam, 10. Juli. ordinary 33}. Bankazinn 1053.

Antwerpen, 10. Raffiniertes Type weiß do. August 19*/; Br., do. September-Dezember 20 Br. Fest.

Juli 111,50. cis fa Neis Yort 1080, do. für Lief September 10,38, do. f 2 : reis in New Yo 80, do. für Lieferung per September 10,38, do. für E h. 47 d. Weit. Rübenrohzu>er loko ruhig, 8 h. 45 d. bieferung November 10.40, Baumwollepreis in New Orleans Lb,

4 - = etroleum Standard white in New York 7,80, do. do. in adelphia London, 10. Juli. (W. T. B.) (S@{luß.) Chile-Kupfer Pro do. Refined (in Cases) 10,30, do. Credit Balances at Oil City 1,64, Shmalz Western steam 9,30, do. Nohe u. Brothers 9,50, Ge- treidefraht nah Liverpool 1, Kaffee fair Rio Nr. 7 7?/s, Nr. 7 August 6,25, do. 36 90—37,20, Kupfer 18,50—19,00.

Liverpool, 10. Juli. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay: 5000 Balley, davon fr Spekulation und Export 1500 B. Tendenz: merikanishe i-August 5,78, August-September 5,71, Septem Oktober-November 5,60, November-Dezember 5,59, r 5,59, Januar-Februar 5,60, Februar-März 5,61,

good ordinary Lieferungen: Stetig,

10. Juli. (W. T. B.) (Die

Ziffern in Notierungen vom 6. d. M

60r Cops für Nähzwirn 194 (192), 100r Cops für Nähzwirn wirn 392 (393), 40r Double courante 60r Double courante Qualität 16è (163),

10. Juli. (W. T. B.) (S@&luß.) NRoheifen (W. T. B.) (S{hluß.) NRohzu>er August 254,

(W. T. B.) Java-Kaffee good

Oktober - Xanuar 26t/,,

Juli. (W. T. B) Petroleum. loko 19} bez. Br., do. Juli 19x Br.,

(W. T. B.) (S@iluß.) Baumwollee

do. Rio

do. Oktober 6,40, Zu>er 37/z2, Zinn

E E E E E T E I E T E I A

. Untersuchungssachen.

. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Í Ünfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Öffentlicher Anzeiger.

i R H auf Aktien und Aktiengesells{. . Erwerbs- und Wirt

. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

. Bankausweise.

.. Verschiedene Bekanntmachungen.

chaftsgenossenschaften.

1) Untersuchungssachen.

[30939] Fahneufluchtserklärung. L Sn de: Untersuhungssahe gegen den Musketier Albert Delkus der 4. Komp. 7. Lothr. Iafanterie- regiments Nr. 158, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrasgeseßbu<hs sowie der 88 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt. Münster i. W., den 7. Juli 1906. Gericht der 13. Divifion.

[30940] Die im Reichsanzeiger vom 22. Januar 1906 unter Nr. 80850 veröffentlihte Fahnenfluhtserklärung egen den Rekruten Eduard Bertram Gerisch wird G Erdurdb zurü>genommen. Cöln, den 7. Juli 1906. Gericht 15. Divifion.

R N e ————

2) Aufgebote, Verluft-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[30920] Zwangsverfteigerung.

Fm Wege der Zwangsvollstre>ung foll das in Berlin, Dänenstraße Nr. 8, E>e Seelowerstraße, belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Band 223 Blatt Nr. 8898 zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks auf den Namen des Tischler- meisters Nichard Kuhnt in Berlin eingetragene Grundstü> am 20. September 1906, Vor- mittags 9 Uhr, dur<h das unterzeichnete Gericht, an der Gerihts\telle, Brunnenplatz, Zimmer Nr. 321, linker Flügel, versteigert werden. Das Grundstü, Garten an der Dänenstraße Nr. 8, E>e Seelower- straße, liegt in der Gemarkung Berlin. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadtbezirks Berlin unter Artikel Nr. 22256 verzeichc et, es beftebt aus der Parzelle Kartenblatt 27, Flächenabscniti 594/17 2c., ist 8 a 45 qm groß und mit 3!!/106 Taler Reinertrag zur Grundsteuer veranlagt. Der Versteigerungs- vermerk ist am 16. Juni 1906 in das Grundbuch eingetragen. Das weitere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel.

Berlin, den 23. Juni 1906. : Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[30919] Zwan Merorgornng,

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, Strelizerstr. 20 belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Band 98 Blatt Nr. 4842 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Eigentümers Rudolph Seefeldt hierselbst eingetragene Grundstü>k am 28. Auguft 1906,

Vormittags 1A Uhr, dur das unterzeihnete Ge- rit an der Gerichtsftele —, Neue F Loe 12—15, Zimmer Nr. 113/115, drittes Sto>- werk (IIT), versteigert werden. Rah der Grund- steuermutterrolle Art. Nr. 7618 besißt das Grund- tüd> als Kartenblatt Nr. 18 Parzelle Nr. 588/69 einen Flächeninhalt von 5 a 4 qm und ift zur Grundsteuer ni<ht veranlagt. Nah der Gebäude- steuerrolle Nr. 28 983 besteht es aus: a. Vorder- wobnhaus mit teilweise unterkellertem Hof, b. Seiten- wohngebäude links, c. Stall und Remise quer und links, 4. Stall und Remise re<ts und ift bei einem jährlihen Nußzungswert von 7320 Æ mit jährli 278 M 40 S zur Gebäudefteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk if am 7. Juni 1906 in das Grundbuch eingetragen. 85. K. 63. 06. Verlin, den 23. Juni 1906. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

[30501] Aufgebot.

Der Stationsmeifter Paul Braun in Kehl, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dr. Schröder in Straß- burg, bat das Aufgebot der Lebensverficherungépolice der Lebensversfiherungsbank zu Bremen Nr. 43 09s vom 16. April 1884 über 2000 #, lautend auf den Namen des Antragstellers, zum Zwée>ke der Kraftlos- erklärung beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 14. Februar 1907, Vormittags 9 Uhr, vor dem diesseitigen Gerihte Zimmer Nr. T1 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Kehl, 3. Juli 1906. :

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts : (L. 8,) (Unterschrift.)

[30502] Aufgebot. L

Die Banque de Mulhouse Filiale Straßburg i. Elf. hat das Aufgebot des angeblih verloren ge- gangenen, von der Brandenburger Filz- und Schuh» warenfabrik in Brandenburg a. H. am 2. Dezember 1905 auf Franz Salecki in Crone a. Br. gezogenen, vom leßteren akzeptierten und dur< die Filiale der Rheinischen Bank in Kaiserslautern am 21. Februar 1906 dur< Indofsament an die Banque de Mul- house Filiale Straßburg i. Els. übertragenen Wechsels von 159,70 f, fällig am 12. März 1906, beantragt. Der Inhaber dieses Wechsels wird ausf- e späteftens in dem vor dem Königlichen

mtsgeri<t Crone a. Br. auf den 25. Februar 1907, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Auf- gebotétermin seine Rechte bei dem Gerichte anzu- melden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserflärung E

Crone a. Br., den 2s. Juni 1906.

Königliches Amtsgericht.

[30910]

Aufgebot. l i Nachdem im Wege der Zwangsenteignung für die nachstehenden, zum Bau der Braun\schweig-

Schöninger Eisenbahn abgetretenen Flä>en die daneben angegebenen Entschädigungékapitale festgesetzt sind, ift auf Antrag der Braunshweig-Schöninger Eisenbahn- Aktiengesellschaft in Braunshweig Termin zur

Auszablung der Entshädigungskapitale auf den 31. Auguft 1906, unterzeichneten Gerichte anberaumt, zu dem die Realberehtigten damit unter dem geladen werden, daß, falls sie niht spätestens in dem Termine

Morgens 10 Uhr, vor dem Rechtsnachtcile vor- iderspru<h erheben, fie mit ibren Ansprüchea

an die abge!retenen Flähen ausgeschlossen, die Entshädigungskapitale ausgezahlt und die Flächen der bis» berigen Eigentümerin im Grundbuche abgeschrieben werden.

Schöppeustedt, den 2. Juli 1906.

Herzogliches Amtsgericht. Böwing.

Lfd Nr.) | Herzoglihe Kammer, Direktion der Domänen Dieselbe : | Dieselbe

4 | Dieselbe

| Plan | Mr. 1

Eigentümer 139a b | 109 | 107 109 a |

1 2 3

Größe 97 a 5 qm 1ha 65 a 18 qm 3a 69 qm 24 a 18 am | 3503 Æ# 38 S nebst 49/6 jährlicher Zinsen seit

| Entschädigungskapitale

7047 M nebst 49/9 jährliher Zinsen vom 1. Auguft 1901. 21 933 M 51 S nebst 49/9 jährliher Zinsen seit 15. November 1900. 442 M 80 S nebst 49/5 jährliher Zinsen seit | 5, Januar 1901 | 5

. JFanuax 1991.

riedri- |-

[30921] Aufgebot. F. 17/06. 3.

Die Firma J. C. Engelhard & Söhne in Lübe> hat das Aufgebot des Hypothekenbriefs über die für sie im Grundbußhe von Kiel-Stadt Band 7 Blatt 345 in Abteilung IIT unter Nr. 5 einze- tragenen 2900 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18S. Dezember 1906, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Kiel, den 4. Juli 1906.

Königliches Amtsgeri>t. Abt. 1.

[30137] Aufgebot.

Der Ee Stephan S<hwoda in Lugnian hat das Aufgebot zum Zwe>ke der Ausschließung des Gläubigers folgender auf Blatt 239 Lugnian in Ab- teilung IIT unter Nr. 5 eingetragenen Hypothek: 39 #4 Vergleichsforderung der Barbara Klemenz aus der Urkunde vom 13. Februar 1883 nebst 5 9/6 Zinsen seit 27. Dezember 1889 sowie 7,85 Kosten und Gebühren und 0,70 Æ Eintragungskosten. Im Wege der Zwangsvollstre>ung auf dem Miteigentum des Stephan Schwoda eingetragen am 16. Juli 1883, beantragt. Die Rechténahfolger der Hypotheken- gläubigec werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Oktober 1906s, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotêtermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls fie mit ibren Rechten ausges<lossen werden. Amtêgeriht Kupp. 26. 6. 1908s. F 8/06.

[30511] _ Aufgebot. F. 1/06° Der Bä>:r Ernst Schammberger in Oeblau hat das Aufgebot des verloren gegangenen Hypotheken- briefs vom 27. April 1894 über die im Grundbuch von Oeslau Hpt.-Nr. 117 Band I Blatt 345 Abt. I11 Nr. 1/1 für den Landwirt Johann Fri-dri<h Otto in Oeslau eingetragene, zu 4°/o vom 4. Oktober 1893 vzrzinslihe, 3monatliÞ kündbare Darlehns- forderung von 2800 Æ beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 24, August 1906, Vormittags 847 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird. Neustadt b. Cobg., den 4. Juli 1906. Das Herzogliche Amtsgericht. 11. v. Bardeleben, i. V.

[30923] Aufgebet.

Die Eigentümerfrau Mathilde Filipski, früher verwitwete Holz in Schhatarpi, hat beantragt, den vers<ollenen Eigentümer Theofil Filipski, zuleßt wobnhaft in Scbatarpi, für tot zu erflären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, \i< spätestens in dem auf den 12. Februar 1907, Vormittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 3, anberaumten Aufgebot3termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem unterzeihne:en Bericht Anzeige zu machen.

Berenut, den 9. Juni 1906.

Königliches Amtagericht.

[30922] Aufgebot.

Der Tischlermeister Anton Rebbe in Berent hat beantragt, den FXohann Thomas Kantowski, Sohn der verstorbenen Fleishermeister Johann und Pauline, geb. Baczynéki, Kantowéski’shen Eheleute, zuleßt wohnhaft in Batavia, 4 tot zu erklären. Der be- zeichnete Vers(ollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 12. Februar 1907, Vormittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 3, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeterklärung erfolgen wird. In alle, wele Auskunft über Leben oder Lod des Vershollenen zu erteilen vermögen , ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem unterzeichneten

rit Anzeige zu maten.

Bereut, den 5. Juni 1906.

Königliches Amtsgeri@ht.

[30911] Aufgebot.

Der Bahnarbeiter Konrad Jannet in Immen- hausen hat beantragt, die vers<ollenen 1) Anna Elisabeth Jannet, 2) August Jannet, 3) Katharina Elisabeth Jannet, zuleßt wohnhaft in Mönchehof, für tot zu erklären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, fi< spätestens in dem auf den 30. Januar 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzei<hneten Gericht, Zimmer Nr. 34, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Caffel, den 6. Juli 1906.

Königliches Amtsgericht.

[30915] Aufgebot.

Der Zigarrenimporteur Friy Smolla in Char- lottenburg hot beantragt, den verschollenen Gottlob Heinrich Lindeholz aus Zahna, geb. am 2. Dezember 1838, zuleßt wohnhaft in Charlottenburg, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fi< spätestens in dem auf den 10. Januar 1907, Vormittags X2 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, im Zivilgerihtsgebäude, Amtsgerichtsplaß, 1 Treppe, Zimmer 19, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todegerklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Charlottenburg, den 27. Juni 1906.

Königliches Amtsgeri(t. Abteilung 13.

(30924) Aufgebot. F. 4/06. 1. Die vereheli<te Johanna Heidmann, geb. Schöpke, in Schöneberg, Golßstr. 22, hat beantragt, den ver- {ollenen Bürger und Schuhmahermeister Karl Ludwig August Schöpfke, geboren 15. August 18254 zu Fürstenwalde, zuießt wohnhaft in Fürstenwalde (Spree), für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- \hollene wird aufgefordert, si< spätestens in dem auf den S7. März 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer 8, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tov des Verschollenen j erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätesten® im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen- Fürstenwalde (Spree), den 2. Juli 1906. Königliches Amtsgericht.

[30909] Aufgebot. : Der Sparkassengegenbu<hführer Heir.ri<h Antori als Pfleger in Gieboldehausen hat beantragt, den vershollenen Wilhelm Gerhardy, zuleßt wohnhaft in Gicboldehausen, für tot zu erklären. Der bezei®- nete Verschollene wird aufgefordert, si spätestenk in dem auf den 19, Februar 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzei&neten Gericht an raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfall® die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen erteilen vermögen, erzeht die Aufforderung, späteften® im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu macher- Gieboldehauseu, ten 7. Juli 1906. Königliches Amtsgericht.

[30917] Aufgebot. F 1/06. &

Der Agent Albert Westphal in Wismar hat m seiner Eigenschaft als Abwesenheitspfleger beantragl- den vershollenen Shuhmachergesellen Heinrih Plös- zuleßt wohnhaft in Segeberg, für tot zu erklärez Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, f spätestens in dem auf den 16, März 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichnet@# Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. L alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver (Melenen zu erteilen vermögen, ergeht die Au? orderung, spätestens im Aufgebotstermine dem ri<ht Anzeige zu mathen,

Segeberg, den 30. Juni 1906,

Königliches Amtsgericht.

Abt. VIII,

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 11. Juli

M 162.

: Untersu

. Aufgebote, -

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtuugen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[30914] Aufgebot. F 2/06. 2,

Der Kanzleigehilfe Emil Behrmann in Otterndorf als Pfleger über den Nachlaß der Witwe Anna Sophie Wölbern, geb. Meyer, in Bachenbruch- Steinau, hat beantragt, und zwar mit Genehmigung des Vormundschaftsgerihts, 1) den verschollenen Fohann Diedrich Schriever aus Steinau, geboren 14. Mat 1836, 2) der verschollenen Lafrenz Meyer aus Steinau, geboren 5. Juli 1852, beide zuleßt wohnhaft in Steinau, für tot zu_ erklären. Die be:eihneten Verschollenen werden aufgefordert, ih spätestens in dem auf den $8. April 1907, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod der Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Otterudorf, den 5. Juli 1906.

Königliches Amtsgericht. I.

O > I D s

[30916] Das Aufgebotsverfahren zum Zwe>ke der Todes-

erklärung des am 28. August 1828 geborenen, zuleßt

in Polajewo wohnhaft gewesenen Dachde>ers Franz Paczowski (Patczowsky) ist eingestellt. Nogasen, den 5. Juli 1906. Königliches Amtsgericht.

[31138] Beschluß. VI 4/05. Der von dieser Stelle am 15. Februar 1905 aus- gestellte gemeinschaftlihe Erbshein na< der am 97. November 1904 zu Colmar verstorbenen Clara Heberle wird für krastlos erklärt. Kaysersberg, den 6. Juli 1906. Kaiserlihes Amtsgericht.

(30918) Bekanntmachuug. 85 Gen. IV 80. 05 A. 14.

Dur Aus\{<lußurteil vom heutigen Tage sind folgende Urkunden für kraftlos erklärt worden :

1) Die 3F 9/%oigen F Aen Hypothekenpfand- briefe Serie XXI1 Nr. 5498 und Serie XXII Nr. 6521 über je 300 A

2) Die 34 9% igen Berliner Pfandbriefe Lit. C Nr. 23369 über 500 A und Lit. D Ne. 23 101, 23 102 und 23 103 über je 200

3) Die 4 9/ igen Neuen Berliner Pfandbriefe Lit. M Nr. 1865 über 1000 (G und Lit. O Nr. 6979, 6980, 6981, 6982 über je 200 M

4) Der 34 °%/6ige Pfandbrief der Preußischen Pfandbriefbank zu Berlin, Emission XVIT Nr. 05 921 über 500

5) Das 4 °/%ige Hypothekenanteilzertifikat der Preußishen Hypotheken-Versicherungs-Aktien-Gefell- schaft (jeßt Preußische Pfandbriefbank) zu Berlin, Emission XlV Nr. 1069 über 300

6) Die folgenden, von Frau Margarete Silber- stein zu Berlin ausgestellten und vom Kaufmann Julius Silberstein zu Berlin akzeptierten Wechsel 8 vom 6. April 1895 über 350 (4 per 31. Mai

9 ine vom 6. April 1895 über 300 & per 10. Juli n vom 3. Mai 1895 über 150 4 per 15. Juni 9,

d. vom 3. Mai 1895 über 200 G per 15. Sep- tember 1895,

e. vom 3. Mat 1895 über 200 A per 20. Sep- tember 1895, y

f. vom 3. Mai 1895 über 200 \(. per 25. Sep- tember 1895,

g. vom 3. Mai 1895 über 232,25 M per 30. Scp- tember 1895,

h vom 22. Mai 1895 über 400 Æ per 10. ODk- tober 1895,

18 vom 13. März 1825 über 300 Æ per 31. Mai

4 D,

k. vom 22. Mai 1895 über 440,50 # per 20. Ok- tober 1895.

7) Der am 2. Juni 1904 über 509 H per 30. August 1904 von der Firma Alfred Henze & Co. in Berlin ausgestellte und girierte, von Herrn Weie Daubitz, Architekt in Berlin, akzeptierte

esel.

8) Der am 8. Mai 1905 von der Firma D. NRofenblüth & Co. in Berlin über 201,50 F aus- gestellte und von Paul Siegemund in Berlin an- gerommene, am d. Juli 1905 fällige Wechsel und der am 17. Mai 1905 yon Siegfried Wollstein in Berlin über 50 X ausgestellte und von Paul Gilke und Beate Gilke, beide in Berlin, angenommene, am 22. Juli 1905 fällige, von Siegfried Wollstein, Berthold Wollstein und J. Salomon & Co. in- dossierte Wechsel.

9) Der von der Frau Charlotte Gill zu Berlin akzeptierte, von dem Fuhrherrn Gustav Gill aus- gestellte und girierte Wesel über 46 4 vom 11. No- vember 1904, fällig gewesen am 11. Januar 1905.

10) Der von W. Riets< & Co. ausgestellte, von Twieg & Co. in Berlin akzeptierte Wechsel vom 20. Oktober 1902, fällig am d. Dezember 1902, über 438,05 A

11) Der von Alfred von Hellfeld in Berlin akzeptieite, von Anton von Wihmann am 18. Ja- nuar 1888 ausgestellte und girierte, von Anna von Hellfeld, geborene von Wichmann, weitergirierte, am 18. Apul 1888 fällig gewesene Wechsel über 4400 j

12) Die Aktien Nr. 01 264 und 08 824 des Aktien- bauvereins Passage zu Berlin über je 100 Taler. __13) Die Allien I. 4424, 22629, 24893, 35 573, 36 802, 36 803, 36 804, 38 416 der Berliner Bank zu Berlin über je 1000 M.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

14) Die Aktien Nr. 1568, 1028, 1589, 1389, 2223 der Bußke & Co. Aktiengesellshaft zu Berlin über je 1000 M.

Berlin, den 29. Juni 1906.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

[30931] Oeffentliche Zustellung. 4. R. 32/06.5. 2.

Die Ehefrau Ern Wippreht, Sofie geborene Barat, in Marseille, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Dr. Petermann, klagt gegen ihren Ehemann, den Hanblurgzgehien Guîtav Ernst Wipprecht, früber in Düsseldorf, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß der Be- klagte die Klägerin im Jahre 1901 böslih verlassen habe und sein Aufenthalt seit länger wie Jahresfrist unbekannt sei, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- [ichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf auf den 12, Oktober 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. n Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 5. Juli 1906.

Gronau, Gerichtss<reiber des Königlichen Landgerichts.

[30933] Oeffeutliche Zustellung. 5 R. 53/06.

Die Ehefrau Antonte Kruschak, geborene Pate>i, in Bergedorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Or. Fulda zu Duisburg, klagt gegen ihren Ehemann Christoph Kruschak, früher in Styrum, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der $$ 1567 Abs. 2 und 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \<uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts in Duisburg auf den 6. November 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 3. Juli 1906.

Wienskows ki, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[30936] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Handelsmanns Maximilian Strauß, Lina geb. Ioel, in Nieheim, Kreis Hörter, Dre evo Ge: Rechtsanwälte Es< und Dr.

aull in Elberfeld, klagt gegen ihren Ehemann, den Handelsmann Marimilian Strauß, früher in Solingen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, wegen böslihen Verlassens, mit dem An- trage, die zwis<hen den Parteien am 7. November 1896 vor dem Standesbeamten in Oesdorf bei Pyr- mont geschlossene Ghe zu {heiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären, ihm auch die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 6. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Elberfeld auf den S. November 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld, den 5. Juli 1906.

Hugo,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [30529] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Adelheid De geb. R ani, zu Großbreitenbah, Proze bevollmächtigter : Nechts- anwalt Toll in Sondershausen, klagt gegen den Bâ>er Arno Frosch, früher zu Großbreitenbach, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Chescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu sheiden und auszusprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhand mg des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Erfurt auf den 12. Oktober 1906, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 6. Juli 1906. Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts,

Zivilkammer II1I.

[30930] Oeffentliche Zustellung. 6 R. 175/06, 2.

Die Ehefrau Marie Bode, geb. Baumgarte, ¿u Wülfel, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Wolfes in Hannover, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Ernst Bode, zuleßt in Gratdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Ver- lassung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah wegen bötlichen Berlassens zu trennen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re<hts- streits vor die se<ste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 15. November 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hannover, den 6. Juli 1906.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[30934] Oeffentliche Zustellung. 1. R. 13/06 3.

Der Kommissionär David Fuchs in Kreuznach, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Dr. Neu in Koblenz, klagt gegen seine Ehefrau Luise geborene Behrmann, unbekannten Aufenthalts, unter dec Be- hauptung, daß die Beklagte am 20. März 1889 den Kläger ohne triftigen Grund böswillig verlassen hat und troß der Aufforderung des Klägers, zu ihm zurü>zukehren, dieser Aufforderung aber niht Folge geleistet hat, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien

Öffentlicher Anzeiger.

zu scheiden, auszusprechen, daß die Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt, und derselben die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Koblenz auf den G6. No- vember 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Koblenz, den 9. N 1906.

reuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[29418]

Die Chefrau Wilhelmine Bielke, geb. Oldörp, in Lübe>, St. Annenstr. 1, vertreten dur<h den Rechts- anwalt Mollwo in Lübeck, klagt gegen ihren Ehbe- mann, den Arbeiter Hermann Vielke, früher in Lübe, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen \{<werer Verletzung der dur die Ehe begründeten Pflichten, auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien am 30. März 1894 vor dem Standes- beamten zu S{<hlagsdorf (Großherzogtum Me>len-

Sburg-Streliz) geshlossene Ehe zu scheiden und den

Beklagten für den huldigen Teil zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits ist Termin vor der ersten Zivilkammer des Landgerichts zu Lübe> anberaumt auf Dienstag, 16. Oktober 1906, Morgens 10 Uhr. Klägerin ladet den Beklagten zu diesem Termin mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu seinem Ver- treter zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zu- stellung an den Beklagten wird diefer Auszug der Klage und der Ladung vom 27. Juni d. I. bekannt gemacht. Lübeck, 2. Juli 1906. Der Gerichtsschreiber der ersten Zivilkammer des Landgerichts.

[30935] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Anna Probst, geb. Stier, zu Met, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Foret in Mey, flagt gegen ihren Chemann Peter Probft, früher Werkarbeiter in Groß-Moyeuvre, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Mißhandlung und böslihen Verlassens, mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe, und den Ehemann kostenpflichtig als den s{<uldigen Teil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- Des vor die 11. Zivilkammer des Kaiserlichen andgerihts zu Met auf den 11. Oktober 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dreyfus, Landgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Landgerichts.

[30932] Oeffentliche Zuftellung.

Fn Saten der Frau Arbeiter Paulixe Löwe, geb. Haß, in Strasburg U.-M., Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Jensen in Prenzlau, gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Karl Löwe aus Strasburg U.-M., zuleßt in Pasewalk, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Prenzlau auf den 14. November 1906, Vormittags $8 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. R. 79. 05.

Prenzlau, den 3. Juli 1906.

Rühl, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[29999] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Leinewebers Michael Wahlen, Magdalena geb. Prüm, zu Straßburg, Bachgasse 4, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Thewalt in Trier, klagt gegen den vorgenannten Ebe- mann, Leineweber Michael Wahlen, früher in Merzig, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien am 1. September 1876 vor dem Standesbeamten zu Merzig aktges<lossene bürgerliche Ehe für geschieden, den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Trier auf den 27. Oktober 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Ann einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Trier, den 9. Juli 1906. 5

(L. 8.) Magtat, Landgerichtsassistent,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[31139] Oeffentliche Zustellung. -

Der Kaufmann Josef Bartlewski in Berlin, Chausseestr. 122, Proze bevollmächtigte: MNechts- anwälte Caro und Dr. Abrahamsohn in Berlin, Wilhelmstr. 94/96, klagt gegen den Referendar Conrad, früher zu Berlin, Unterwasserstr. 2/4, bei Conrad, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 10 C 1111. 06, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für gelieferte Waren 98,20 A ver- \{hulde, mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare und kostenpflichtige A ERE des Beklagten zur Zahlung von 98 K 20 4 nebst 5 vom Hundert Rnien seit 1. Mai 1906. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor das Königliche Amtsgericht Berlin-Mitte, Neue Friedrichstr. 15 1, Zimmer 241/243, auf den 2. Oktober 1906, Vormittags 10 Uhr.

1906.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell\{. 7. Erwerbs- und Wi eiti 8. Niederlassung 2c. von 9, Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

haftsgenossenschaften. Red

tsanwälten.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 2. Juli 1906. M Müller, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte, Abteilung 10.

[30721] Oeffentliche Zustellung. 6 C. 966. 05.

Die Hebamme Ehefrau Krieg in Hannover, Karmarschstraße, Prozeßbevollmächtigter: NRechts- anwalt Brauns in Hannover, Georgstraße 15 IlI, klagt gegen den Maschinenheizer Otto Wolfert, früher in Harburg, jeßt unbekannten Aufentkalts, unter der Behauptung, daß sie auf Ansuchen des Beklagten der Susanne Mohr vom 2. April bis 4. August 1904, vom 10. April 1904 ab au deren Kinde, Unterkunft u:d Kost gewährt, der Mohr au bei der Entbindung Hilfe geleistet habe, mit dem Antrage, den Beklagten dur vorläufig vollstre>#bares Urteil zur Zahlung von 270 Æ nebst 4% Zinsen seit 12. Juli 1905 zu verurteilen, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Harburg Abt. V1 auf Mittwoch, den 31. Oktober 1906, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Harburg, den 2. Juli 1906. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[30733] Oeffentliche Zuftellung. 3. O. 280/06. 3.

Die Firma Ferd. Lets<h & Co. in Schwarza, Kreis Schleusingen, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt, Justizrat Rudolf Emmrih in Sußl, klagt gegen den Mühlenbaumeister Wilh. Hüller, früher in Helmershausfen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Klägerin aus einem von der, Klägerin ausgestellten und von dem Beklagten akzeptierten Wechsel vom 3. No- vember 1905, fällig am 5. Februar 1906, den Betrag von 337 M nebst 3 A 5 4H Protestkosten s{<ulde, mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Klägerin 340 A 5 4 nebft 49% Zinsen seit 6. Februar 1906 von 337 H zu zahlen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollftre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Zivilkammer deë Landgerichts zu Meiningen auf Freitag. den 12. Oktober 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meiningen, den 6. Juli 1906.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[30937] Oeffentliche Ladung. Nr. IIT 5488,

In der Zusammenlegungsfahe von Waßmuths- hausen, Kreis Homkterg Alktenzeichen Lit. W Nr. 217 werden die nabbenannten Interessenten :

1) Melberg, Heinri, Former, für seine Chefrau Anna Martha, geb. Ztegler, früher in Peine,

2) Ziegler, Johannes, Johannes Sohn aus Waßmuthshausen,

deren zeitiger Auferthaltso1t unbekannt ist, zur Vorlegung und Anerkennung des Auseinandersezungs- planes auf Sonnabend, den 25, August 1906, Vormittags UA Uhr, in das Geschäftszimmer der Königlichen Spezialkommission in Homberg, Bahn- hofstrafe Nr. 570, unter Hinweis auf die geseßlichen Folgen der Versäumnis und auf $ 4 des Kosten- geseßes vom 24. Juni 1875 hierdurh vorgeladen.

Caffel, den 5. Juli 1906. Königliche Generalkommission.

3) Unfall- und nvaliditäts- x, Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. Keine.

) Verlosung 2c. von Wett- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Werkt- papieren befinden si aus\{ließli< in Unterabteilung 2.

9

[30941] i Oelsnißer

Bergbau - Gewerkschaft Oelsniß im Erzgebirge.

Bei der am 6. Juli vor Notar und Zeugen auf das Geschäftsjahr 1906 planmäßig vorgenommenen Auslosung von 50 Stück Prioritätsobligatiouen 1. Emission 4% der vormaligen Oelsnitzer Bergbau-Gesellschaft vom Jahre 1862 sind fol- gende Nummern gezogen worden:

Nr. 41 47 53 97 106 124 209 284 325 362 450 456 500 541 643 741 743 825 937 950 976 980 1049 1219 1297 1443 1471 1503 1505 1518 1611 1666 1680 1685 1692 1787 1796 1879 1903 1962 9081 2083 2104 2155 2191- 2330 2341 2383 2427 2444.

Dieselben werden hierdur< aufgerufen mit dem Bemerken, daß die Rückzahlung der fraglichen Be-