1906 / 163 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

: wohl zu weit, daß Tatsachen, wie die aus- reihe märkishe Ebere. Dieser anscheinend bisher ungenügend ge- | von den unausgesezt an der Modellierung des Geländes arbeitenden s L enu 15. Juni. Hoffmann, Rechnungsrat, Pyovianttm M nettor geht in dem boi ive Be d Ma dieses Landstriches im frühen Mittel- würdigte Punkt ist es wert, glei dem ihn wenig überragenden Hagels- | Atmospbäriten, börten Veränderungen und weitere Ausgeftalkungen A t e L ale a A, Personualveräuderuunugen in Darmstadt, auf seinen Antrag mit Pension In den N [t f Grund schriftliher Urkunden glaubhaft sein follen. Die berg bei Wiesenburg, Station an der Weßlarer Babn, fleißiger zum | des geschaffenen Festlandes niemals auf. Hierfür liefern die Ver- d. I. zufolge ist die Quarantäne in dem L î ait Treutetia Dra verseht, Ai /Puoviantamtdasi f A ns E Üebeclieferung und solhe Anzeichen, wie sie beispielsweise in dem Orts- Ziel sonntäglicher Autflüge gewählt zu werden. Vom NRabenftein | shiebungen den Beweis, welhe die Ablagerungen der Oligocän-Miocän- gegen g e Madras bart DO Fo Enn G 1 Sdiffe n a ' Abshied, 12 Iu f Vas l qn 2 namen Miemegf Hegen (ree Mlieserung tiemlid R Tiamaci Eu in "n eie, Pop ace a ralterifierende Gebiet des hohen | zeit wahrsheinlih durch Kruftenbewegungen erfahren haben, woraus gehoben worden. (Vgl. „R.-Anz.“ vom 12. Februar d. I. Nr. 37.) Katholiihe FUURLge r ige Dr. Ko assist. in Weißenfels angestellt. viantamtsdirektor in | namentli dann, wenn die eberlieserung ziemlich zeitig gesammelt Flämivg, effsen húl Ge, sau! ere Dörfer von dem guten Nährstande | Emporwölbungen an der Tes Vgg : Durch Allerhöchsten Abschied. 12. Sun n F Q: 19. Juni. Schulz, Rechnungsrat, Pes f t, auf thren | und schriftli fixiert worden ist, wie es durch die Chronik Carionis, der Banogene e en: ur M Trinkwafser haben fie bei der | entftanden. So nur erklärt si z. H gen bâufig beobachtete Einfall ä Ï Hen Militäroberpfarrer ded A eit Penston in den Ruhestand versest. | Cassel, KUtet\ d, Mon an and verl überseßt dur Melanchthon und 1573 dur Fatpar F fortgeseßt, E hrer Wohnpläge so wenig Ueberfluß, daß stellenweise der | der Braunkoblenshihten in der Mulde unter Winkeln von 25 bis 40°. andel und A O E N iam v a E Antrag mit Pension inden Rut verledi: Schwerin, zum | geschehen ist, in der au zuerst der Name „hoher Fläming*" vorkommt. orfbrunnen unter Verschluß des Schulzen steht. Dem Mangel ift | Die den gegenwärtigen Zustand in großen Zügen berftellenden Vor- Wagengestellung für Koble, Koks und Briketts Bie dag MACG K tg E 2 a e E Erba ele verlegt, M Allerdin s werden gewisse andere für die angebli zweifelsfreie, rein E E gg a iee E Aa EE Loe! On gänge geben indessen der Zeit des Diluviums an, und wiederum ift | ie TL Sult 1908. Durch Verfügung des K riegöministertumk. j 2 A 1 Sul 1208 qum Man S hw anke (Samter), Kober germanishe Atstamimun e M | ura aggr R “als n Dampen abzuhelfen. Vom Dorf Kleiu-Marzehne war nur p es Gon Ie Dbe fident Ce g e Nahbarsaît a n [ e tes ee ekretän NI din aro Stube de d, Div. (mib O Qbeydt Gard) Me pu An L Ausgebola, ju find Trachten, © Dialekt, förperlihe und Charafktereigenshaften der g nen zu As oberen E Mer der UTUGG eten Rummeln | Ausgange der Tertiärzeit und von den beträhtlihen, dur das Gestellt . : 90 624 ay B feleaite ‘34. Div., eir en vom Stabe der 34. Di Wi dem der ! tahbpetenindran dey Laa en n ris Bherveterinär im | Bewohner des Miäicing- i S garen algusebr e A ry et sogemuien Nenenboter Maas, neben. der be: | Falende hervorceruben Sa L n puri) bos ls d Did B} ick vom Sade der b. Liv. t i qu L d P Sue Thü a Hus Negt Nr. 12 Le 4U Stabsveterinären, ernannt. | exakten Beurte ung um ern n Betr z Anweisung des Amissizes in Faherhorn Gedies von der ürtng. N x f

O t i ä i "Rh i T in a Nr behufs Wahr nd wiederholt dur sorgfältige eobater und enner als Scheing ünde steigend, sahen die Wanderer ih vl bli t î t . i T wa s da d U t k M t \

/ den, daß die be« egt. Oben rechts und links der Schlucht das anscheinend flahe. in | darunter, bei Zahna wieder 111,4 m darüber, so gibt dies Niveau- | : : Vege- Me. 9, | baupteten Bersciedenbeiten in. 1 vorgenannten Bej i irklihkei t E 1 ver, g Niveau Essen a. d. Ruhr, 11. Juli. (W. T. B.) Die beutige Waf t Bom Bla er don Se d Sti | K n D fs Blei Set dia M D | (utte Seiten 1 ie, Pte Ken } e ml? But, u du arts V | D E e e ait (Om gin ferodbartey Drr, | afer Geer lamal der Bie ent E l i iel von der Kommandan . 19, 1 . Negt. ergleich mit de i: ! iten : ten , | ofere eit Gent iam der aer Wadi R Ne E B n e anenatint von ie 8: D, vam | B tr 1 She) Me f hes Üebcehzing de U | H nte Wre S 28 G DEPEnE t Y Kot S E fu Va 1 R Ea B t E | B ee E E Et S M E | rede Porta, Le BS ie e e de Le 1 Dat as fe Bt jn gef pra nt N er tet, Me. 63 Frankfurt, zur ugewanterten 6 lländer das Land {wah bevölkert, aber nicht ift von 10 bis 80 m hohen, gegen Norden si verflahenden, ziemli | Tertiärs dur die Sand- und Geröllmassen, welche die nachfol enh vg nmnntl ie Grhöhung des Aktienkapitals um 9 999 600 Æ auf 1. Juli 1906 ab der Amtssig in Thorn an ewtesen. obe beim Stabe el M A 9. Nassau. Feldart. Regt. Nr. 63 Frankfurt, zur | reih zugewanterten Ho as er das A A E È e nt ft von 10 bis 80 m hohen, gegen Norden fh verfladenden jemlid | Zerirs durà bie End: mb 0 indi Sie e a a ria V & Eigent 2 f N A : L han Mh Sd mora V D erre U O R S M evûlfert fanden und d É Sevlkerung vollzogen hat. Für die Be- Crikavegetation, die im Spätsommer einen prächtigen Anblick ge- | gleich der Gegensäße erfabren hat und daß zablreihe Seen und Flüfe E A Hälfte dieses Jahres um etwa 310 Millionen Mark ge- Wt L Jui Dr. Selle, Krleggerichtöeat pom See ai | “92 Junt. Eber hag viantmeister in Rendsburg, auf wohntheit der Gegend in älterer Zeit sprechen u. a. auch Urnenfunde Rees Die Sbluht e E. ion dur ihr dunkles, sattes Grün er- | später dem vordringenden Inlandeise zum Opfer gefallen sind. Nur Bs Cs R De A R Ie S qum 2 un U Pen Ruh stand verseßt Moeck, | ausgedehnter Art, die in nächster Näbe von Niemegk vor einer freute. t K u ort gt nihts weniger als eine s m die all, Enten. age des tertiären Norddeutschlands blieben erhalten, ; A z N us Bene pr ung, Kriegsgeridtorat, fonmane | Proviantsamttassit in 3 enstein, zum 1 Of ob 1906 nah Rastati | Reihe von Jahren gemaht worden find und mit deren Be- entspricht vielmehr in ibrer Schlängelung dem Lauf eines dereinst | die beiden Landrüden z. B. wurden zwar abgeformt, ebenso das dazwischen Die Preisnotierungen vom Berliner Pram avit incie tzu 1808 zerfes Da n En feviantganttass M Jau 1+ Loe ; sichtigung im Hause ihres Entdeckers, des Haus- und Grund- wahrsheinlich anfsehnliGe Wafsermengen zu Tal führenden Gewässers, | liegende Gebiet d e in * ers 2 « . V N 1 A d : diert zur 3. Div., zum 1. Juli 1906 der 4. Div. zugeordne

s r ; er Ürstrôme z. B. das Glogau-Baruther Tal —, | die vom Königlichen Polizeipräsidium ermittelten Marktprei verse, berzahlmstr. vom 2. Bat. Inf. | besißers Meblhase, die Wanderer in Niemegk den Anfang das N e Urzeit bier eingegraben hat, und is außerdem | alle Formen aber mindestens verflaht und abgetundet, wenn nit voll- | Berlin befinden ih in der B örsenbeilage. i. Bach, Friegsgerichtörat, bisher bei der Dftaßan d. Zuni, Rur o, S Fiedri ' Karl von Preußen | mahten. Ohne Zweifel ist Niemegk cine alte und wahr- nah beiden Seiten verzweigt. Die oben erwähnten „Schollen- | ständig nivelliert und ausgeglichen. ® Diese Wirkung nabm mit der m ALE unter Uebertragung einer etatmäß. Stelle des Friedens- | Regts. General - Feldmarschall Prinz riedrih Kar F finden si i

ner Kolonisationsepohe entstammende Stadt. Für steine" : n der Nähe des Nordendes der Rummel, | Verminderung der Eis- und Geröllmassen natürli in der Richtun

des, der 3. Div. zugeordnet. S Brandenburg.) Nr. 64, auf seinen Antrag mit Pension in den O E T6 Et doewan etwa im 12. oder 13. Jahr- nahe ihrem öôstlihen Rande und überrashen dur ihre Mätigkeit. nad Süden ab; es waren jedoch noch sehr qroße Diluvialmafe E Berlin, 11. Juli. Bericht über Speisefetie von Gebr.

m der Militärverwaltung. Ruhestand vertos Regierungsbaumeister in Posen | hundert spricht das sehr alte, aus Feldsteinen erbaute Ratbaus, dessen Bei näherer Untersuhung findet man sie dem „Nagelflub“ genannten | dafür am Fläming zur Verfügung standen, dem Bohrloch zu Grüna | Gause. Butter: Die NaSfrage nah feinster Butter bleibt troß

Beamte Q 3 Kriegsministeriums. 10, Mai. 24. Juni, Wagner, Werner, tes “ide Hilfsarbeiter zu den | prächtige Kellergewölbe und aus kolossalen, verzierten Balken herge- Rees ähnli, niht übermäßig fest R R aus Ge- | entsprechend, z. B. Sand und Letten von 100 m Mättigkeit. Es | der Hige und der Reisezeit sehr dringend, sodaß die Zufuhren kaum

Dur V La gun q f r s der Intend. des VIII. zu der | bzw. Bruchsal, unter eberweisung als n j e 5 zu Militärbau- | stellte Deckenkonstruktion der Ratsstube ret bemerkenswert find, wie siebesand und nordischen Geschieben und im Laufe langer, wahr- | ist nicht leiht, sih von diesen Wirkungen des von Skandinavien vor- | zur Deckung des Bedarfs genügen. Bei den anhaltend böberen Preisen

Grube (Marx), F, Me rets Fntendanturen des VI. bzw. XVI. Armeelorp8, d nit minder ein sehr altes, ebenso von Findlingen errihtetes Haus, s{einlih {hon dem Quaternär angehöriger Zeiten in einem Zemen- | dringenden Inlandeises eine deutliche Vorstellun zu maten. Es waren | des Auslands find Bezüge von dort au8ges{lofsen, sodaß unser Markt des Le, Meta E Intend. Sekretariatsanwärter: Thiele, inspektoren anns Militäranwärter, zum Kassensekretär bei das einst eine Niederlaffung der Kalandsbrüder gewesen sein soll. tierung8prozeß entstanden durch Auswashungen von Kalk und Ton j

. al. v P 1 e

4 ja zu einem guten Teil die vom vorrückenden Eise abfließenden Shmelz- | Allein auf die inländishe Produktion angewiesen ist, und werden unsere s ° 26. Juni, Simon i v ein in seinen Anfängen noch vorhandener aus den darüber liegenden Schichten. Es dürfte somit unanfehtbar | wässer, wele die Sande mit si führten, die ihrerseits dur Aus- | Preise mit weiteren Steigerungen folgen müssen. Billige Sorten Ry Lt E, e z nund e 'Aemeekorps, David, der Hauplkadetlenanstalt ernannt. Gardetorps | Ga L DlUba 1906 aaieeirdisder Gang na dem ziemli entfernten Herrenhause vor der sein, daß der Fläming die jüngsten Felsbildungen enthält, deren | füllung der Unebenbeiten des Bodens dem Cife ben Weg bte bleiben noch immer vernachlässigt. Die beutigen Notierungen find: Neidart »eiedtke, Hiero nymus, den Intendanturen des | dungsemtoeßer n Vrzabtare 1 ebl 2 uner gen. Ganger, | Stadt geführt haben, das heute noh, wie seit Jahrhunderten, fh in: sich ein Gebirge im Binnenland rühmen kann. Von Interesse | Doch auch die Grundmoränen mußten überall ungeheure Mengen | Dof- und Genofsenshaftsbutter Ta Qualität 110 bis 111 , B p XVIL Armeekorps , der 4. Div. und des 10s Q Ma biw. PERgRa verse egt Königin Viktoria von | Besiß der alten märkischen Adelsfamilie von Oppen befindet. Solche erwies sh \{ließlich noch die Untersuhung der Schichtung der | nordischen Materials abgeben, da unmöglih die ganze ITa Qualität 108 bis 109 # SHhmalz: Die Tendenz des s ; : "E l absveterin . : , XVIL. Armeekorps, Engel, Quißow, Buchloh, Lange, den e

: 4 l 4 i: L Masse mit- - )

; 5 ibt es, mehr oder weniger ficher beglaubigt, ja an Seitenwênde; denn die Rummeln gehören in einem Teil ihres | geführt werden konnte, die unteren Teile vielmehr längs des Weges | Marktes hat bei lebhaft anziehenden Preisen eine weitere Befestigun Fntendanturen des Gardekorps bzw. des VII Armeekorys, der | Großbritannien und Irland, auf seinen Antrag mit Pension in den en bten Stütten. Shrer Anlage lag fast immer der Gedanke zu Verlaufs dem Gebiet des Feinsandes an; der \sich somit hr längs des Weges gung JZIntrendanturen ( ' \ P

; ; liegen blieben und u. a. den Shmelzwässern ibre Sandfrat lieferten. | erfabren. Auch die Kundschaft ficht ein, daß jedes Zögern mit der 3. Di x s \ itare überwiesen. | Ruhestand versebl. runde, von einem gefährdeten Ort im Fall der Not an einen ge- in einer bis zu 1 m starken Schicht zu oberst findet, unterlagert durch | Als dann das Eis zum Stillstand kam und infolge klimatisher Aende, | Eindeckung des Herbstbedarfs Verluft bringt, und if daher mit leb- 13. Di Lp des Le Ae ale Ea r va 27. Juni. Klage, ungd, „Fesimngbeder dau ien rana flüchten zu können. Ob diesem Zweck auch die unterirdische gesYiGitete, naa „Obersande* und Grand, stellenweise ab-« | rung ih allmäblih zurückzog, blieb die versandende und die Scheidung haften Kauforders im Markt. Die heutigen Notierungen find: S eE a iste Intend. Registraturanwärter, den Intendanturen Fortifikation Glogau, auf seinen Antrag Verbindung zwischen dem Herrenhaus außerhalb und dem Hause der wechselnd mit 0,3—0,6 m mähtigem Geschiebelehm. Recht merk- | des Materials in seine verschiedenen Bestandteile fördernde Tätigkeit | Choice Western Steam 53} bis 532 „4, amerikanishes Tafelschmali D o ta Ven Insüt te bzw. des Gardekops, des 11. Armeekorps | în den Ruhestand verseyt. Kalandsbrüder innerhalb der Befestigungen von Niemeak gedient haben würdig erscheint in vielen Talwandungen eine gewisse, ganz regel- der Shmelzwässer noch lange erbalten, während zu dem beim Vors- E ) 547 e, Berliner Stadt|chmalz (Krone) 547 &, Berliner en A s [s Bureaudiätare iberwiesen. mag, ift der Prüfung wohl wert, vielleiht in Zukunft gelegentlih mäßige Terrassenbildung von etwa Halbmeterhöbe. Sie hat den | rücken des Eises {hon zurückgelassenen Material nun die ganze Fracht ratenschmalz (Kornblume) 55} e in Tierces bis 60 A Spe: und des Gar d ves À f (Max), Stockmann, Intend. Sekretäre einer z. Z. noch fehlenden eingehenden Geschichte dieser seltjamsten Geologen Rätfel aufgegeben und verschiedene krause Erklärungen ge- | von Geröll binzutrat, womit das Eis bepackt gewesen war. Konsum gut.

l 23. Ra danturer des XI bzw. XVI. Armeekorps, zu denen E ie Reich“, | aller im Mittelalter bestehenden Genossenschaften. Denn was wir zeitigt, u. a. das sie Reste früherer Talböden und dur nicht stetige, . Diese und andere Erwägungen nötigen zu der Annahme, daß der von R u 38. Div,, ersterer zum 1. Juli 1906, lehterer zum Nr. 43 des „Zentralblatts für das A e : ie den | von der „Fraternitas Calendariorum“ wiffen, ist aeg wenig, ET ; periodische , Austiefungen „der Sdlucht hervorgerufen feien, | Fläming, bei seiner Lage in dem Winkel, den der Elblauf, aus ost- Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner der tob 906 ‘verseßt herausgegeben im Reichsamt des Innern, vom 6. Jul hat Ko Si Sie war eine aus Klerikern und Laien, Männern und Frauen, zu}/ammeri- wobei die L Lr ADEei ihrer Bildung aber ein Stein des Anstoßes | westliher in nordnordwestliche Richtung übergehend, bildet, der vor- P I Qu 2 s 1: T Mai Die prüften Fntend. Sekretariatsanwärter: Lilie, | Inhalt: 1) Konsulatwesen: Ernennung; Bestellung eines Konsular- gelegte Gesellichaft, deren ursprüngliher Zweck darin bestand, ibren blieb. Jett

t

i‘ Le S@élaGtviebmarkt v 11. Juli 1906. Verkauf ftand 1 at si vermutlih die Lösung des Rätsels, wenn auch | geshobenste Punkt war, bis zu dem das Inlandets in dieser Nihtun Ne E E E Meloh, Stauch öveno, den Intendanturen der 4. Div. bzw. | agenten; Ermähtigungen zur Vornahme pon H nt Zat, titgliedern ein feierliches Begräbnis und Seelenmesse, deren Hinter- niht auf geologishem, so do auf zoologishem Wege gefunden. Diese es ing

382 Rinder, 3194 Kälber, 1610 SHhafe, 13 998 weine. Markt- von : bordrang und daß er wahrscheinli länger vom Eise bedeckt blieb als | preise na i de isfefti ; der militärischen Inslitute, des VIIL Armeetorys D, 4) (Keil, Drilider Zeugnisse über "die Tauglihkeit Mlitäenslichtiger Deutscher bliebenen die nötige Unterstüßung zu fichern. Die monatlichen Zu- Terrassen seinen nämlich dur die Schafe erzeugt, welche Boden | seine nähere und entferntere Nahbarschaft. Die oben dargelegten vor- ahlt wren fie 100 gelungen der Preisfestsezungskommission, korps, Cappenberg, Penkuhn, Herrmann (Dkkok Ke | arer Zeugn Ne t

enf ¿emei 7 î S ä S / ; Í T ua? Zt n ¿ablt wurden für 100 Pfund oder 50 kg S&la@ht ewiht in Mark 7 te {lossen mit einem gemeinsamen Mahl, ein Gebrauh, und Seitenwände der Schluchten seit unvordenklicher Zeit abweiden ; | diluvialen Scicksale des Fläming zeigen tbn bei Beginn d Vereisung u 5 E D g den Intendanturen des X1V. Armeekorps bzw. der militärischen | in Bolivien. 3) Post- und Telegraphenwesen : 0 es E ia nalen des Vermögens der Kalandsbrüdersaften und sie stellen den allmäblich von den Tieren ausgetretenen Weide- | bereits seine Nahbarscha 4 Bea. Beginn der Vereisung | (bezw. für 1 Pfund in Pfg.):

; ; „Bermi l / 1 chaft überragend, Das vordringende Eis hbe- Bei Rindern waren maßgebende Preise des geri Umsatzes Insti Y 7. Div, Klaß, Witt- | unzureichend frankierte Postkarten usw. im Monat Juli. durch Stiftungen und Vermäthtnisse zu \{welgerishen Gelagen gang dar, ihre regelmäßige Höhe aber entspriht der Durhschnittshöte | gegnete also bier einem Hindernis. Das bewirkte zunä eine 1 ; E Mee E gmgen May

I, Oen d, t ‘Sateidanturen der 4. Div. | siherungswesen : - Herstellung der E B an eG, sodaß im Sprahgebrauch der leyten Jahrhunderte des ues Res: Neuerdings ist übrigens die Anforstung der Talwände | Stauung und Zusammenschiebung der im Wege liegenden Sichten, A lbe mte Mastkälber (VollmilGmast) und beste Saug- l Lc militärishen Institute, des 1. und 1X. Armeekorps, | Steuerwesen: Aenderungen der Ausführungsbestim Mittelalters kalandern soviel als schwelgen bedeutete. Diese mit Kiefern an einigen Stellen mit bestem Erfolge versucht worden. | womit wahrscheinli die sonst befremdliche Erscheinung zusammenhängt, | kälber 86 bis 90 &; 2) mittlere Mastkälber und gute Saugkälber

Evers, Shüy, Schmiß, Witte, den Intendanturen des | Reichsstempelgeseß; Veränderungen in den Abfertigungsbefugnifsen Ausschreitungen führten an manchen Orten, auch vor der Auf der Rückehr nah E E ce Sea iee M 1 bal der Nordabha Me 1 als : 76 bis 83 „&; 3) geringe Saugkälber 56 bis 66 4; 4) ältere gering i : ( D elle aber er er here S ) ; 1. Gardediv., Völker, Plöôyke, v. Nadziewski, Hardes, den | den 2 efugnissen der Zoll- und Steuerstellen; Verlegung einer | | eren Vermögen wohltätigen Einri&tungen überwiesen wurde. Be- dur den Hagelshlag vom 28. Juni g aus eine höhere Schichtung des | genährte Kälber ( 5

rter, als Proviantam

) s d Niemegk und Treuenbrießen konnten noch | daß der Nordabhang des Fläming steiler ist als der Südabhang, an VIII. Armeekorps bzw. des Gardekorps, des Gardekorps und der | von Zoll- und Steuerstellen; Veränderungen în dem Stande und Reformation s{hon, zur Aufhebung der Kalandéebrüderschaften, Beobachtungen über die [ei Jbr bis TolcAkiGen Les cus , refer) bis «A Intendanturen des Gardekorps bzw. des VI., I. und VII. Armee- | Wermutmüh

i Eises und daraus wieder die längere Eisbedeckung bei dem nach- Schafe: 1) Mastlä ü e. 6) Polizeiwesen: Ausweisung von Ausländern aus kannt ist, daß die Kalandsbrüder in Berlin sh großen Grundbefißzes ungewöhnlih ftarken Raupenplage dieses Frübjahrs und jenseits folgenden Abshmelzungsprozeß. Dieser große Wahrscheinlikeit für Mate 0 s 2 gere gr dgie T Das de forps, Ginz el, Richter, Kern, den Intendanturen der Verkehrs- | dem Reichsgebiet. tenen —galandabof, Kelamodgaste Rie N Gans Le i Le ai Îr weiten: in de Vas 0A B ober nabe eigenen Züge, von benen elaleitend | R e war, e d d Stef ens ) E D ne M a truppen bzw. des 111. und XV. Armeekorps, Schulze, Göbel, Nr. 27 der „Veröffentlihungen des Kaiserlihen | aber zur Aufhebung der S hat. Verant des. Vene 4, Gebet einér, 10 Lia Tenge, fit u Dea Seit Loder nabe f | j

eigenen Züge, von denen einleitend di war, 2 va afe) 62 bis 67 „G; 4) Holsteiner Niederungs- Arnold, den Intendanturen der militärischen Institute bzw. des | Gesundheitzamts* vom 4. Zuli 1906 hat folgenden Inhalt : entums an die Marienkirche führte. Auch in Neustadt-Eberswalde dem Gebiet einer 36 km langen, sich von Dahme bis Drebkau er- ede war, nämli ebenso die | shafe is M, für 100

O Entstehung der Rummeln als die Entstehung d i : fund Lebendgewiht bis Ÿ. Armeekorps und der 28. Div., als Bureaudiätare überwiesen. Personalnachrithten. —- Bemerkung * zur Krankenhausftatistik. tand u. a. eine Kalandsbrüdershaft, deren Statuten und Anord- E G Erdmoräne die Diluvialshihten durheinander gewürfelt | die stehung der fre nsande, wobet Schweine: Man zahlte für 100

3 Frage ganz außer Betracht bleiben kann, ob die Eisbedeckung auch | mit 20 0/6 Taraabzug : fund lebend (oder 50 kg)

f , g: 1) vollfleishige, kernige Schweine feinerer s \ tend. Bureaudiätare: Schroeder, Meyhadck, der Volkskrankheiten. Zeitweil nungen noch kurz vor der Reformation (1508 und 1522) durch die nd und gute und s{lechte Böden miteinander abwecsela. des Fläming eine ein- oder mehrmalige war, die Bezeichnun i i gtetgre Grneer n den dane Bei Zl ac be | Masnan, gen Bes e Sine Sitcdad des Kinigraids | Brartenbatger Biidefe, ieronzons Wis Hn ute | de m" O Ne Pt (nd, V obn Free anaeteteh, | dex Smd alf nfrgladale aso ftung Febnmen rig | dro Be S0 Pran r f H fia Pre V V, VII. und I. Armecekorps, e, Hacker, Reuter, Sawsen, 1904. Medizinalstatistishe Mitteilungen aus austr unter dem Versprechen v! cen, : fond e Ye d | i s e a e vertikale Fortseßung und Ver- | (Käser) bis 4; 2) fleischige Ct eid bber 280 Pfund lebend 1 36. Div. bzw. der militärischen Institute, n, 190: ._ bung 2c. (Deutsches Reich.) | ihrem guten Werke teilnähmen. Es \{heint also niht überall ein onderen für den Fläming bringen. Es erhellt daraus, daß während | tiefung von Eisspalten, erzeugt durch die während einer la it 9 18 64; gering

des Gardeforps. und des I. Armeckorps, v. Loh, Westphal, Aeritliche Sorrusung. 2 Szlagthiu er. E ‘Shhlachtvieb- und Fleisch- Odium auf der Betätigung der Kalandsgenoffenshaft gelastet zu Mel E en a Aulgans des mesozoischen Zeitalters, das heutige | in diese Spalten hinabsickernden Shmnelznäher, die fd in “vie widelt« 61 bis 62 „4; Sauen und Eber 59 bis R utkowsky, Müller (Karl Joh. Jof.) von den Intendanturen beshau. (Bremen.) Schweinefleisch. (Elsaß - Lothringen.) | haben. Für den Niemegker Besiß besteht die Vermutung, daß er, “dé eutshe Tiefland aus der Meeresflut emporstieg, der läming | Schichten unter dem Eise einfraßen und, der vorangegangenen Stauung der 13. bzw. der 37,, der 2. Div. und des XVI. Armeekorps, Gund- Desgl. (Ungarn.) Sóla@tbäuser. (Niederlande.) Pharmakopöe. | was bäufig als Vorrecht von den Kalandsbrüdern erworben war, mit ereits zu Ausgang der Trias- und bet Beginn der Juraperiode Fest-

d d ) ar, 1 : 1 t leßterer entsprehend, ihren Abfluß nur nah Norden nehmen konnten. ; i la, Bohn (Hans), Herrmann (Julius), Naasner von den | (Nereinigte Staaten von Amerika.) t Tierseuchen | Bierbrauerei oder Bierschank zusammenhing. Dafür spricht die Ein- land war; denn es fehlten in den Bohrlöchern die jurassishen Schichten. h Unren Amtliher Marktberihßt vom Magervbiehbof in

1 Die Feinsande aber sind das getreue Ebenbild einer Erscheinung, die i

3), N Ler i i 1 | | OdET h S a R î In Festlandsgestalt verbarrte der Fläming dann bis A d i Prie Or lede SQweine« und Ferkelmarkt am Mittwol, en des IX. Armeekorys bzw. der 33. Div., des XV. Armee- | ; r Herzegowina, 1. Vierteljahr. Desgl. in Luxem- } rihtung des in seinen dien Wänden und ellergewölben wie für die V e ing dann dis zum Ausgang des | Professor von Drygalski in Grönland unter ganz gleichen örtlichen L ß

NAS Lib der 1. Div., Viehmann, Jungmann, Scherer von den D E B lu Sein Vermischtes. (Deutsches Reich.) Shlaht- | Ewigkeit gebauten Hauses. Eine Merkwürdigkeit von E R uns das E Me tnetiode einleitet und während dessen auch Berhältnissen, nämlich stets auf die Randzone des (e beschränkt, E E Auftrieb Ueberftand SFntendanturen des XVIII. bzw. des VII. und des XVII. Armeekorps, vieh- und Fleishve\hau, 1. Vierteljahr. (Schußgebiete.) Medizinal- | noh der auf der Hauptstraße nabe cinem der beiden, mit den E v chante nor e se tefland Kontinent war. Mit dem Beginn | beobachtet und beschrieben hat. Dana sind diese Sande Ablagerungen S@weine . . 3406 Stück Stùet Gerber, Habicht, Willkomm von den Intendanturen der 15. berichte, 1903/04. Bekämpfung 2c. von Tierjeucen, 1903/04. | früherer Befestigung verschwundenen Stadttore errichtete Postobelist, rit SERE aber auhte der Fläming allmählich ins Meer und ver- | feinster, aus dem benahbarten eisfreten Lande auf ewirbelter, vom M... S -—

bzw. der 12. Div. und des I. Armeekorps, zu Militärintend. (Preußen.) Sanitätsberiht des Öberschlesishen Knappschaftsvereins, | ein Zeichen der ausgezeihneten Fürsorge, die man in S, wäh G g nah eRE Periode der Sumpf- und Moorbildungen, Winde entführter Sande, die auf das Eis vielleicht an einer nord- Verlauf des Marktes: Auftrieb gering, Geshäft lebhaft Sekretären, Lehnhoff, Rose, Bendlin von den Intendanturen 1903. (Berlin.) Pilze. Sterbefälle 2c. in Berlin, Breslau, |} Niemegk bis 1815 gehörte, dem Verkehrswesen widmete. Lde A ganzen 5 ligocänzeit, in welher Epohe die Wafser- | wärts von höherem Eise überragten Stelle niederfielen, erst vielleicht ; S j

des XVI. Armeekorps bzw. der militärishen Institute und der Ver- München, Leipzig, 1905. (England und Wales.) Sterblichkeit 2c. | Solher Meilensäulen gibt es in dem sächsischen „De " eckung “s norddeutshen Tieflandes am ausgedehntesten | kleinere Inseln bildend, und ih, das Schmelzen befördernd, in das „S8 wurde gezahlt im Engroshandel für :

kehrstruppen, Bremer, Rudloff, Schaffer von den Intendan- | 79094: —' (Aegypten. Alexandrien.) Gesundbeitsverbältnifse, 1905. | gebiet des 18. Jahrhunderts eine Menge, aber niht übera Flär , In b eser Zeit lagerten sich die Septorientone im | Eis ces allmählich aber zu einer verhältnismäßig schmalen Bank | Läufershweine: 6—7 Monat alt... Stück 53,00—62,00 „« turen des V. bzw. des XVI. und III. Armeekorps, zu Militär- Vereinigte Staaten von Amerika. Ohio.) Gesundbeitsverhältnifse, 1904. | ift der inshriftilihe Auskunft über den Ortsnamen „und die E ‘Tan ab, die hier überall teils in bedeutender Tiefe, “teils | von wesentlih ostwestliter Erftreckung z¡usammenwuchsen. Diese Ent- 9) Ot t » + « »= O00 intend. Registratoren, ernannt. Meier, Lazarettverwalt. up. Geschenkliste. Wochentabelle über die Sterbefälle in deutshen | fernungen anderer Orte gebende, hübsch verzierte Sandsteinobel E P age fretend gefunden werden. Dem Ausgang der Oligocänzeit stehungsursahe beantwortet zuglei vollkommen die sonst {wer zu Ferkel : mindestens 8 WoWhen alt... 28,00—30,00 , in Görliß, zur Wahrnehmung der Lazarettoberinspektorstelle e Orten mit 40090 und mehr Einwohnern. Desgl. in größeren | woblerhalten, wie der Niemegker. Auch auf dem nahen Friedbof be- fe n als Meeresablagerungen die Glimmersande an, die im Bohr- | lösende Frage, wie es kommt, daß ih die Feinsande in annähernd unter 8 Wothen alt... 18,00—20,00 „. Colmar, Koppmann, Lazarettverwalt. Insp. in Colmar, na Städten des Auélandes. Erkrankungen in Krankenbäusern deutsher | findet ih ein eigenartiges Sandfteindenkmal im Geschmack der Rokoko- och bei Dahme in einer Mächtigkeit von 48 m gefunden worden sind.

E i i f F ldintend. Rat. in d Sch ßt ppe Großstädte. D e8gl. in deutschen Stadt- und andbezirken. zeit, das der Erhaltung würdig ersheint. Als ein Kuriosum darf Am Ende des Oligccän hoben ih Fläming und sein Nachbargebiet 1 P fi eine Höhend fferenz yon L Juni. eldintend. at. in der UBiTru 9

i ä Kursberichte von den auswärtigen Fondkmärkten i i Bauv 2 8- | zuweilen nad) Niemegk verirren. i laben durdzogenes Festland, das in der nahfolgenden Miocänzeit der | Waren die Feinsande Eissedimente, wie von Linsfow dies 5 E E) i standes vom 1. August 1906 ab als Militärintend. Rat wieder Nr. 66 des ¿3 eut nat LTT E ema O Riemegt licat am Nordabhange des boben Fläming, unter den L E nte Braunkoblenablagerungen wurde. Wenn solche | lihtvoll erläutert, so sanken sie mit dem schmelzenden Eise Hamburg, 11. Iuli. (W. T. B) (S&#luß.) Gold in angestellt und s Mend, T 2H SN S G RSUS s G e She: AetRO “Dienstnachrihten. Nictamilicbes: | man fich ein anmutiges, hügeliges, bis böhstens 200 m über Taljo üdabhange des Fläming flacher liegen, am Nordabhange ersi in | in gleihmä 3, FUnt, acob, Marineintend. Sekretar, é olgend balt : 2 n. 9 es:

M @ P t ans 2 B i F ck b den m Ê ht D t n hi E b d t d d L il 2 z B n und müssen sich fo ebenso è : 8 Kilogramm Zi A 4 Zi S4 GS., il T Im X SaTTEn o

i Rhei f | St. Michaeliskirhe in | S&lichtheit seines geologischen Baues einige hohinterefsante Z2xe Fläming in der Diluvialzeit bestimmt gewesenen Rolle. Den Fest- | es si bei diesen technisch unverwertbaren Sande Einh. 4%/% Rente M.-N. p. Arr. 99,65, Oesterr. 4, Mere A L Anton) e O E L E Ha val A E e es Bivute T Adi S i es vor anderem Hügelland, ja vor anderen Teilen des jüdr landêcharakter hat der Fläming seit der Miocänzeit niht mehr ver- nis en Sanden (weil fast frei von wird aufgehoben. mburg. U es: |

a ees N: e i Ton und bis auf der westlihen Grenze au ganz frei von Kalk) | n Kr.-W. per ult. 99,70, Ungar. 4 ®/% Soldrente 113,85 Ungar. Juni. Schuch, Zeughausbühsenmacher, zum Werkstätten- | turm in Guben Wettbewerb um Entwurfsskizzen für den Neu- | lien Landrückens, von dem es den leßten südwestlichen Ausläufer loren, denn es fehlen marine Ablagerungen in den Bohrlöchern, | handelt, geht daraus hervor, daß sie 50 bis 73 R oa ent 49/9 Rente în Kr.-W. 94,90, Türkishe Lose der M. d. M. 16400, 5. Juni. Schuch, Zeughausbuchjsenm , - . e Sitz

E. y E : Bn | bildet, und vor dem nördlichen, baltischen Landrücken aus8zeihnen. obshon das Meer sih noch bis in die untere Elbgegend erstreckte. In | 0,01 mm und 15 bis 4299/9 zwi 0,05 _| Buschtierader Eisenbahnaktien Lt. B —,—, Nordwesthahnaktier vorsteher bei der Art. Prüfungskommission ernannt. Ehlers, Intend. bau eines Krankendauses der jüdischen Gemeinde in Berlin. Den Merkwürdigkeiten find die Zone lungglacioler Feinjande, S Sr un kommenden liochnzeit aber war au das ganze norddeutshe | Bei der oben dargelegten GaeR R dee Feinsante p T Lit. B per ult. E Oesterr. „Staatsbahn ber ult. 676 00 Kanzleidiätar von der Intend. des XVI1I1. Armeekorp3, zum 18. Juni | Büchershau. Patente. si, 55 km lang, 3—ò km breit und in einer Mächtigkeit von dur efland Festland. Es wäre indessen der S@hluß voreilig, daß in der | fraglih, ob sie noch dem Diluvium oder bereits dem Alluvium zu Südbahngesellshaft 168,50, Wiener Bankverein 548,75, Kreditanftall, 1906 zu der Intend. der militärishen Institute verseßt. \chnittlih 60—100 cm, ftellenweise bis 3,5 m in westöstlicher Richtung Zeit bis zum Beginn der Diluvialzeit sich keine Aenderungen an dem | zurehnen sind. Das Richtige dürfte sein, sie als eine allerlebßte Oesterr. per ult. 669,25, „Kreditbank, Ung. allg. 857,00, Linder-

7. Juni. Estinghausen, Zeisberg, Güldenpfennig, am Nordfuß des nah Norden fteiler als nah Süden abfallenden bete aus den Fluten emporgestiegenen Fläming vollzogen haben. Abgesehen Bildung des Diluviums zu bezeichnen. bank R Brüxer E reT t ——, MontangefellSafi, Intend. Kanzleidiätare von den Intendanturen des II. bzw. T. und : Fläming, not südlih von Niemegk, erftreckt ; iweitens die „Rummel is Oesterr. L B 4,75, Deutsche cihsbanTnoten per ult. 117,65, X1. Armeekorps, zu Intend. Kanzlisten ernannt. Kunft und Wissenschaft. genannten, gewundenen Talshluchten, die, im allgemeinen südnörd? G Unionbank 550,00, Türk. Tabak “fe r

AEMAN E AE MALD e MINIRAA IUL. un HABs: F Im Oberlichtsaal des KupferstiGkabinetts der Königlichen | streihend, das Havelland durchseyen, aber fih nur an dessen fteilerez esundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungsmaßregeln. Konsols dart! Ll Zei 1. T B) (Saß) 2% Enzlijle L E S , Vúntend. Rat von der Intend. des | Museen wird heute cine Auellung vou Handzeihnungen as M E: E lltlaea, Bl die bei Stand der Tierseucen in Oesterrei am 4. Juli 1906. T o ae A N eili v fs II. Armeekorps, Koh (Walîe r), Intend. Sekretär von der Intend. und Radierungen Rembran eröffnet. oberflähliher Betrahtung als erratishe Blôöcke erscheinen, 1 (Nach den vom K. K. österreichishen Ministerium des Innern veröffentlichten Ausweisen.) Rente 96,92, Suezkanalaktien A s E der 1. Gardediv., scheiden mit dem 28. Juni 1906 aus und Een Wahrheit aber an Ort und Stelle entstandene Konglomerate sink: Madrid, 11. Juli. (W. T. B.) Wesel auf Paris 10,80. vom 29. Juni 1906 ab in die Sthußtruppe LTTEI Saline A. F. Ein Sonntagzaueflug führte vorige Woche eine kleine | Ueber diese drei seltenen Erscheinungen fi zu E S O be Wut- | R Maul 2 Beschà Bläschen-| 5 Ne Reh S B.) E 2. Börfenberi nommen. Burg, Köbele, DAMmannt, ero N Garn. Verwalt. | Anzahl von Herren, die gleichzeitig Mitglieder der Brandenburgia, | und Hauptzweck der hier gesilderten Wanderung. [De LE Rausch- aul- | Poden- eshâl- | aus\{chlag Schweine-| Rotlauf | Ge- Die“ BN ort, 11. . (W. T. B.) (S@hluß.) Börsenberiht. inspektoren in Rastatt bzw. Erfurt und Wittenberg, zu Garn. ‘Á ; | Gesellshaft für Heimatfunde, und der Pflegshaft des Märkischen | legten Zeit haben die mit der geologischen Landesuntersuhung Sant, | unh und seuhe | seuche der est der |flügel- Die rje nahm heute einen unregelmäßigen, don vielfachen Kontrolleuren befördert. Buch, R. von der 1. Abteil. Kur- ce Ÿ l Teums Knd, unter Leitung des Gebeimrats Friedel | bundenen, an 4 Stellen des Fläming vorgenommenen Tiefbohrungt7 brand Klauen- der sder Zuhht-| . (Schweine- g Schwankungen begleiteten Verlauf. Die Anfangskurse waren ziemli märk. Feldart. Regts. Nr. 39, auf seinen Antrag zum 1. Juli 1906 | Prov “a jn d N (blofen sb in Treuenbriegen noch | das Interesse auf defsen Entstehung gelentt, weil sie erlauben, de heit |Wurm| seuche | Schafe | pferde |Eck seuhe) | Schweine | cholera gut behauptet, das Geschäft jedo im allgemeinen s{leppend. Später mit Pension in den Ruhestand Be befördert: die Zahlmeister : na Ben ie an, von denen Postrat Steinhardt, als mit Land | Aufbau dieses Berglandes bis tief in die Tertiärzeit zurück u S Wa| & wurde die Tendenz ausgesprochen fest im Zufammendang mit den

15. Juni. Zu Oberzahlmeistern beför E: Las Nr. 83, | und Leuten wohlbekannt, die Führung übernahm. Als Ausgangspunkt | folgen. Andererseits sind die Feinsande des Gebiets Gegenstand m f 20 Zahl der verseuten Gemeinden: rôbesserungen in den Werten der Hillgruppe und der Chicago, S{hormann vom Inf. Regt. von Wittich (3. Fe en) Tee O der Wanderung war das 2500 Einwohner zäblende Städtchen Nie- | faher Untersuungen und Aufkiärungen gewesen. Beide e Milwaukee and St. Paulbahn. Die gute Meinung für leßtere Luether vom 1. Naffau. Inf. Re Edel rinz M. lea Em. ras k gewählt, das von Treuenbriezen aus mittels der sogenannten | zusammen rechtfertigen die besondere, sich dem Fläming E E Niederösterreih . wurde mit der Erwartung von Bezugsrechten für die Aktionäre der Trainbat. Nr. 2, gener, vom In 4 egt. L n ä p Feldart. Regt Städtebahn erreiht wurde. In dem Namen des Ortes, der sich im | Aufmerkjamkeit. Sie laden dazu ein, das {chône Fleckchen Grde 2 M Oberösterreih , Gesellschaft begründet. Unfer den Käufern trat besonders die Gates- Dessau (5. Pomm.) Nr. 42, Brune F Ion Ae Es t ) Nr @ Bitterfelder Kreise bei einem Dorf wiederholt, glaubt man das | mit anderen Augen wie bizher anzusehen, und fügen zu dean gu Salzburg ._, gruppe MeE more and L ns wäher auf ee M eE Le V t. Nr 94 (Großherzog von SaWsen), | holländishe Nimwegen, von den Holländern Nymegen, von den | phischen, ethaogrpGshen und ästhetishen Interesse daran e Steiermark itta en der in en Frren enga Pn Baisfiers Vert E De taber a erin Juf Reat. Nr. 113, Lang h einri vom | Franzosen Nimögue genannt, mi E ins Roms Fete | Bon Nemegr führte 2 ieg zunächst dur das Gebiet jexr girnten MUIE ver geen eetige Aagrena Fer T, Ses à

Í : L: "R "e iel weil ja der Fläming seinen Namen i on ( q ain Gren. Regt. König Friedrich der Große (3. O Nr. 4, | die viel für 159 val, m nd mit Flamingen dur Albrecht den | Feinsande nah dessen äußerftem westlihen Ende, dem RabentitT Scoenwald vom Inf. Regt. Graf Dönhoff (7. Oftpreuß.) Nr. 44, | von der Besiedelung dieser Gege find, daß Kolonist legte nterweas hatte man Gelegenheit, den ausgezeichneten Stand d i i . Nr. 128, Fran cke von der | Bären, und weil die Fälle häufig find, daz Kolonisten neu ange D s Ñ L rggrdh: rg j Kis ssdhule in Touaiva Inf, La2T vom L Mh Feldart. Regt. | Orte zur Erinnerung an die verlafsene Heimat mit den Namen der O eit di eiten, Serte, Lee H Ge ar Borar Ne. 2, Groth vom Kolberg, stra Sa e ba Militär: die ate Stu E leche n bier Altes E Le báufider Ueferlezung dur Geschiebelehm und m u Magen 2. Pomm.) Nr. 9. Günther, Militärbauregistrator beim PVeilitär- mmene arf in Zweifel gezogen, da | von der im Frühjahr lange vorhaltenden Schneedecke sowie d S per ny Thorn 1, auf seinen Antrag mit Pension in den Ruhestand Desede “Ratmeile vorliegen, bezw: E nur E Bejeuytens E C s dicier Jabrety, deli t A Y ; z / i beshränken, die eine um 1160 dur Srzvicho! mann j ¿u ha 9 i s ukowina , , ,

der Fuer des R e U Ea 1 Siaats in bon alier nahe bei angelegte holländishe Niederlafsung geahnte Größe dieser GRR aer tigen DErgiens, rey „impose n Dalmatien , [ ; Swôneberg, auf ihren Antrag lt Pension in den Ruhestand | und eine andere am reten Elbuser gegenüber Magdeburg, nahe dem { Luginélandturm, durch den ber , zen Laus,

verseßt heutigen Dorfe Cracau, erfolgte Ansiedelung beglaubigen. Aber man ! umgibt, und dur die umfassende Fernsiht nah Norden in tie 72

ie Clan

lamm lll]

L —_

Rechnung westliher Firmen und , Positionslöfungen eine allgemeine, wenn auch nicht bedeutende Abschwächung. Für Re{nung Londons wurden per Saldo 10 000 Stück Aktien verkauft. S@&luß s{wa. An Aktien wurden 620 000 Stück umgesezt. Geld auf 24 Stunden DurWhschn.-Zinsrate 23, do. Zinsrate für letztes Darlehn des Tages 24, Wechsel auf London (60 Tage) 481,80, Cable P anla Silber, Commercial Bars 65/4, Tendenz für eld: Leicht.

Rio de Janeiro, 11. Juli. (W. T. B) Wesel auf London 17.

[berg

F E

Timm i o L aco i Fal as

T1 TTLEÏ eil L A Et I IEll&l=1111111

T e141 Ta 1941444111441

bi Q D bi C3 p Go

O