1906 / 172 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Unter jchungtladen,

2, uta ote, Verlust- und Fundsachen, Zustellung 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

en u. dergl.

| Öffentlicher Anzeiger.

6. K 7. G 8.

Niederlassung 2c. von 9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

ommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell\{. rwerbs- und Wir A B adiN ild e

tsanwälten.

D Untersuchungssachen.

[34254

Der in Nr. 167/06 Pos. 32826 veröffentlichte 1. Komp.

Ste>kbrief gegen Pionier Düttemann Pion. Bats. 7 wird zurü>kgenommen. Cölu, 20. Juli 1906. Gouvernementsgericht.

[34255] Urteil.

In der Untersuhungssache gegen den Reservisten i vom Landwehrbezirk isena< wegen Ungehorsams gegen einen Befehl in

Pian Otto Günther Dienstsachen in 5 Fällen hat das auf Befehl des Gerihtsherrn des Landwehrbezirks Eisena<h zu Eisenach zusammengetretene Standgeriht in der Paus vom 27. Junt 1906, an der teilgenommen aben:

als Richter :

1) Major und Bataillonskommandeur v. Wurmb,

Vorsitzender, 2) Hauptmann und Kompagniechef Frhr. v. Bülow, 3) Oberleutnant v. Pfannenberg,

als Vertreter der Anklage:

Oberleutnant Riesenberger, Gerichtsoffizier,

als Militärgerichts\hreiber : Sergeant Hofmann, für Recht erkannt:

Der Angeklagte wird wegen Ungehorsams gegen einen Befehl in Dienstsachen in 5 Fällen zu 14 Tagen \trengem Arrest verurteilt.

Gründe:

Persönlihe Verhältnisse: Der Reservist Hermann Otto Günther, geboren am 13. April 1877 in Magdala, Verwaltungsbezirk Weimar, evangelischen Glaubens, von Gewerbe Hausdiener, jeßt Büfettier, Soldat vom 13. 10. 1899 bis 17. 9. 1901, vom 18. 9. 1901 in der Reserve, vom 13. 10. 99 bis 17. 9. 01 Führung befriedigend.

Tatsächliche und rehtli<2 Begründung: Er ist des Ungehorsams gegen einen Befehl in Dienstsachen in 5 Fällen angeklagt. Das Standgeriht hat auf Grund des Geständnisses des Angeklagten für er- wiesen era<htet und demgemäß festgestellt, daß der Angeklagte die Kontrollversammlungen Frühjahr 1904, pes 1904, Frühjahr 1905, Herbst 1905 und Frühjahr 1906, an denen teilzunehmen er dienstlih verpflihtet war, ohne Entschuldigung versäumt und Fh dadur des Ungehorsams gegen einen Befehl in Dienstsachen in 5 Fällen \{<uldig gemacht hat. 8 92, 113 M.-Str.-G.-B.

Das Standgericht erkannte, entgegen der vom Vertreter der Anklage beantragten 12 Tage mittleren Arrest, auf 14 Tage strengen Arrest, weil er bereits im Jahre 1903 wegen Fehlens bei der Herbstkontroll- versammlung disziplinaris<h bestraft worden ist und in Anbetracht seiner anderen Vorstrafen.

von Wurmb. Frhr. von Bülow. von Pfannenberg.

[34251] Bekanutmachung.

Dur Bes{luß der I. Strafkammer des K. Land- gerihts Frankenthal vom 6. Juli 1906 wurde in der Strafsache gegen : B

1) Roiderer, Maximilian Rudolf, geb. 17. April 1881 in Neustadt a. H., zuleßt in Bad Dürkheim,

2) Stöwer, Friedrih Wilhelm, geb. 4. Februar 1883 in Neustadt a. H.,

b E Weber, Adam, geb. 3. Juli 1883 in Deides-

eim, 4) Acker, Friedri, geb. 12. Februar 1883 in Friesenheim,

5) Ferkel, Heinri, geb. 22. Mai 1883 in Me>enheim,

6) Dörrsam, Ludwig, geb. 24. September 1883 in Gee

alle z. Zt. abwesend ohne bekannten Aufenthaltsort und zuleßt im Deutschen Reiche, Ziff. 2—6 in ihren Geburt8orten wohnhaft gewesen, wegen Verleßung der Wehrpfliht A. V. 683 C/05 2c. die Be- \{lagnahme des den vorgenannten Angeschuldigten gehörigen, im Deutschen Reiche befindlihen Ver- mögens gemäß SS$ 325, 326 Reichsstrafprozeßordnung angeordnet.

Frankenthal (Pfalz), den 20. Juli 1906.

Der K. Erste Staatsanwalt : F. V.: Michel, I1. St.-A.

Gegen nadstehende Militärpflichtige :

1) Handarbeiter Karl Heinrih Seideunschuur, zule in Halle a. S, geboren daselbst am 22. Juli

2) Friedri<h Karl Thomas, e in Halle a. S., geboren daselbst am 13. Januar 1869,

3) Drechslergeselle Karl August Heinri<ß Linke, egt in Lauchstädt, geboren daselbst am 27. April

9,

4) Handlungskommis Hugo Albert Schiedt, zu- leßt in Lauchstädt, geboren am 26. April 1867 in Weißenfels,

5) Wilhelm Karl Josef Rösmüller, zuleßt in Roißsh, Kreis Delißsh, geboren am 28. Februar 1871 zu Berlin, :

6) Kurt Waldemar Flöthe, zuleßt zu Halle a. S., geboren daselbs am 14. August 1868,

7) Ludwig August Flöthe, zuleßt in Halle a. S., geboren daselbst am 10. August 1869,

8) Richard Hermann Fleischer, Tf in Halle a. S., geboren daselbst am 20. Juli 1869,

9) Gärtner» Albert Otto Meinhardt, zuleßt in ©örstewit, geboren daselbst am 24. März 1868,

10) Friedri< Franz Richard Seidel, zuleßt in Keuschberg, geboren daselbst am 21. Dezember 1869,

11) Hermann IOel Oskar Orlob, zuleßt in Halle a. S., geboren daselbst am 29. September 1369,

12) Friedri<h Franz Sander, zuleßt zu Alt- \cerbitz, geboren daselbst am 4. Dezember 1869,

13) Arbeiter Wilhelm Ernst Gustav Kolze, zuleßt zu Halle a. S., geboren am 23. Februar 1867 daselbt,

14) Uhrmacher Moriß Alexander Sturm, zuleßt zu Reval, geboren am 10. Februar oder 29. Januar 1866 zu St. Petersburg,

welhe rehtsfräftig wegen Vergehens gegen $ 140 Abs. 1 Nr. 1 des Strafgesebuhs zu je 160 Geldstrafe, an deren Stelle für je 5 im Nicht- beitreibungsfalle ein Tag Gefängnis zu treten hat, verurteilt worden sind, wird das zuleßt unterm 31, Mai 1902 erneuerte Strafvollstre>ungsersuchen vom 3. November 1892 hiermit no<mals erneuert. 6 M 1 112/92. ;

Halle a. S., den 11. Jult 1906.

(34253) VBVeschlaguahmeverfügung.

wegen Militärstrafgerihtsordnun

Reiche befindliches Cm mit Beschlag belegt. Trier, den 18. Juli 1906. Gericht der 16. Division. [34252] Verfügung. geführten wegen 69 ff.

\huldigten hierdur< für baSrilüctie erklärt. Trier, den 18. Juli 1906. Gericht der 16. Division. 1) die Musketiere Peter Jakobi der 7. Komp., Ludwig Maul der 9. Komp. und Max Hinkel-

Werder (4. Rhein.) Nr. 30, 2) die Musketiere Hugo August Rieger der

Nunhold der 10. Komp. 8. Rhein. JInfanterie- regiments Nr. 70,

3) der zur Disposition der Ersaßbehörde entlafsene Musketier Rudolf Wilhelm Vüttgen aus dem Land- wehrbezirk St. Wendel,

4) der zur Dispositton der Ersaßbehörden entlassene Arbeits\olbat 11. Klasse Jakob Ruppenthal aus dem Landwehrbezirk Saarlouis.

2) Aufgevote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[34261] Zwangsverfteigeruug.

Im Wege der Zwangsvollstre>kung foll das in Berlin, Mirbachstr. 50, belegene, im Grundbuche des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte, von Lichten- berg Band 45 Blatt Nr. 1411, zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungs8vermerks auf den Namen des Malermeisters Ernst Mewes in Charlottenburg eingetragene Grundstü>d am 22. September 1906, Vormittags 10 Uhr, durh das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße12/15, ITI. Sto>werk, Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden. Das in der Gemarkung Berlin belegene, in der Grundsteuermutterrolle unter Artikel Nr. 22 348 verzeihnete Grundstü> Ader in der Mirbach- straße 50 besteht aus der Parzelle Kartenblatt 48 Nr. 1838/160, ist 8 a 54 qm groß und mit 1,67 Tlr. Reinertrag zur Grundsteuer veranlagt. Der Ver- steigerung8vermerk ist am 29. Juni 1906 in das Grundbuch eingetragen. 85. K. 76. 06.

Berlin, den 13. Juli 1906. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

[21702] Aufgebot.

Der Gutsbesißer A. Teßlaff in Barlewißtz, früher in Trutenau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Walther Müller in Stuhm W.-Pr., hat das Auf- gebot der angebli<h ihm abhanden gekommenen 5 Inhaberaktien Lit. B Nr. 670, 671, 1142, 1143 und 1144 der Aktiengesells<aft Zuckerfabrik Praust in Praust, Kreis Danziger Höhe, über je 500 M, beantragt. Die Aktien Nr. 1142, 1143 und 1144 waren ursprünglih auf den Namen des Gutsbesitzers Tetlaff Trutenau ausgestellt, führten die Bezeichnung Lit. A Nr. 499, 500 und 501 und wurden wegen Grundstü>ksverkaufs gemäß $ 4 des Statuts der Zu>kerfabrik Praust in Inhaberaktien Lit. B Nr. 1142, 1143 und 1144 im Jahre 1899 umgewandelt. Die Inhaber der bezeihneten Aktien werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. Februar 1907, Vormittags Ukl Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Pfefferstadt 33/35 Hofgebäude Zimmer Nr. 50 anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Danzig, den 30. Mai 1906.

Königliches Amtsgericht. Abt. 11.

[16069] Aufgebot. 15. F 12/02 16. Der Kaufmann A. Nees in Augsburg, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. F. Berg in Frankfurt a. M., hat das Aufgebot des 3F °/otgen Hypothekenanteil- {eins (Pfandbrief) des Frankfurter Hypotheken- Kredit. Vereins über 1000 A Serie 29/1536 mit Coupons vom 1. Oktober 1902 ab beantragt. Der íFnhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 24. November 1906, Vor- mittags L114 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Fraukfurt a. M., den 11. Mai 1906. Königliches Amtsgericht. Abt. 15.

[34446] Bekauntmachung. Das Aufgebotsverfahren bezüglih des dem Kauf- mann Otto Ehrling in Leipzig-Plagwiß abhanden gHommenen Hypothekenpfandbriefes Reihe I1 Lit. D r. 3031 der Mitteldeutshen Bodenkreditanstalt zu Greiz hat sich dur< Einstellung des Verfahrens erledigt. Greiz, am 17. Juli 19096. Fürstlihes Amtsgericht. Abt. T1. Dr: DEEVONa)

[25303] An geo,

Die von uns auf das Leben des Treibriemenfabri- kanten Herrn Hermann Rott in Witten unter dem 4. August 1891 auszefertigte Police Nr. 93 018 über é. 3000,— ist abhanden gekommen. Der gegen- wärtige Inhaber gedahter Police wird hiermit aufgefordert, sich innerha1b 6 Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls die in Verlust geratene Police für kraftlos erklärt werden wird.

Berlin, den 20. Juni 1906. Allgemeine Versißecut 68, Actien-Gesellschaft gemeine Versicherungs-Actien-Gesellshaft. O. Gerstenberg, GenecaldirettoL [34256]

Aufgebot. Die Erben der am 29. März 1906 zu Billings

[34250] Der Erste Staatsanwalt.

In der Untersuhungssahe gegen den Ulanen Johann Thome der 1. Eskadron Ulanenregiments Großherzog Friedri<h von Baden (NRheir.) Nr. 7, ahnenflu<t, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der $8 356, 360 der der Beschuldigte hier- durch für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen

In der Untersuhungssache gegen die unten Auf- Fahnenfluht werden auf Grund der des Militärstrafgeseßbuh3 sowie der 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung die Be-

maun der 11. Komp. Infanterieregiments Graf

1. Komp, Ernst Heiß der 3. Komp. und Jakob

yon uns ausgefertigten Volksversiherungspolice an

gegenwärtige CGafOLbEE

und an Stelle derse erteilt wird. Berlin, den 19. Juli 1906. Victoria zu Berlîin Allgemeine Versicherungs-Actien-Gesellschaft. O. Gerstenberg, Generaldirektor.

Aufgebot.

[16070] vertreten dur< Rechtsanwalt Steinme

Versicherungs-Gesellshaft in Frankfurt a. M.

am 8. Januar 1911, beantragt. Der Urkunde wird aufgefordert, spätestens p 24. November 1906, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Frankfurt a. M., den 11. Mai 1906. Königliches Amtsgericht. Abt. 18.

[16071] f Aufgebot. 18 F 10/06 2. Die Vogtländishe Bank in Plauen i. V., ver- treten dur< Rechtsanwalt Justizrat M. von Ein- (oe zu Plauen i. V.,, hat das Aufgebot eines els vom- 8. Juli 1905 über 202,42 #, aus- gestellt von der Firma M Renner Nachf. zu auen, akzeptiert von der Firma Wolschendorff u. eißner zu Frankfurt a. M., fällig am 8. Oktober 1905, auf die Antragstellerin vom 29. September 1905 giriert, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. Januar 1907, Vormittags A1 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird. Fraukfurt a. M., den 8. Mai 1906. Königliches Amtsgericht. Abt. 18. [16467]

Aufgebot. 8. F. 22/06. 1. 23/06. 2.

Das Aufgebot folgender Wechsel ist beantragt: a. der drei Wechselakzepte vom 24. März 1906, Lours auf und angenommen von Adolf Anger in

agdeburg, 1) über 3343,05 Æ, fällig am 24. Juni 1906, 2) über 7000 Æ, fällig am 25. Juni 1906, 3) über 4000 Æ fällig am 30. Juni 1906, von dem Fabrikanten Adolf Anger in Magdeburg, Beaumontstraße 17 ; b. des Wechsels vom 9. Februar 1904 über 1219,90 4 gezogen von Richard Luße auf Wilhelm Wentrup in Hörste bei Halle i. Westfalen und angenommen von diesem, fällig am 31. März 1904, - von der Firma Richard Luße in Magdeburg, Se mae 1, vertreten dur< Justizräte Dr. Stern und Wollmann in Magdeburg. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. Januar 1907, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, E 131, Zimmer 111, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlo3- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Ne pura, den 12. Mai 1906.

Königliches Amtsgeriht A. Abt. 8.

[33626] Aufgebot.

Auf Antrag der früheren Inhaber werden die un- bekannten Inhaber folgender Wechsel aufgefordert, ihre Rechte spätestens im Aufgebotstermin am 22. Februar 1907, Vorm. 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 10, anzumelden, widrigenfalls die Kraftloserklärung dieser Urkunden erfolgen wird.

1) Der Inhaber des von dem Besißer Michel Babies in Kuhlen auf den Besißer Jurgis Loebardt in Wirkutten gezogenen und von diesem angenom- menen Wechsels 4. 4. Memel, d.. 3. Januar 1906, über 600 M,

2) der Inhaber der von dem Losmann Jurgis Kallwis in Schmilgienen auf den Kätner Christoph Kallwis in Eglienen gezogenen, von diesem ange- nommenen und na< Sicht zahlbaren Wechsel a. vom Juni 1892 über 500 #4, þ. vom Januar oder Februar 1896 über 60 M,

3) der Inhaber des von dem Direktor Marx Fein- berg in Berlin auf den Gutsbesißer J. M. Feinberg zu Luisenhof b. Memel gezogenen und von diesem akzeptierten, mit Namen des Ausstellers und Aus- stellungsdatum ni<t versehenen Wechsels über 250 M, zahlbar am 1. November 1905.

Memel, den 4. Juli 1906.

Königliches Amtsgericht. Abt. 1.

[16465] i Aufgebot. Auf dem hier am Marstalle No. af. 2813/14 be- legenen Grundstü>ke sind 10000 laut des Hypo- thekenbriefs vom 14. November 1901 für die Witwe des Gastwirts Hermann Wittekop, Wilhelmine geb. Lages, in Hannover eingetragen. Nachdem das Auf- gebot des Hypothekenbriefs beantragt ist, werden die unbekannten Inhaber desselben aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf den 15. Februar 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer 22, angeseßten Termine anzumelden und den Hypothekenbrief vorzulegen, widrigenfalls dieser für kraftlos erklärt werden wird. Brauuschweig, den 16. Mai 1906.

Herzoglihes Amtsgericht.

R. Wegmann.

[33964] Aufgebot. F 1/06. 1. Der Rentner Iosef Hennes zu Aachen, Adalbert- steinweg 23, hat das Aufgebot zum Zwe>e der Kraftloserklärung des Hypothekenbriefes über die zu seinen Gunstea im Grundbuche von Eschweiler Band 59 Artikel 2622 eingetragene Hypothek von zehntausend Mark beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

verstorbenen Näherin Katharina Krichbaum haben uns den Verlust der unter Nr. 3 659 165 über

den 6. März 1907, Vormittags 11 Uhr,

& 875,— auf das Leben der Erblasserin lautenden,

i gezeigt und das Aufgebot derselben beantragt. Der haber genannter Police wird hiermit < innerhalb vier Wochen bei uns zu melden, widrigenfalls dle in Verlust geratene Police dann M aungsgemäß für kraftlos erklärt ben den Erben neue Ausfertigung

18 F 9/06 2. Der Gastwirt Wilhelm Köllmann von Castrop, zu Castrop, hat ‘das Aufgebot der von der Frankfurter Le Ee au den Namen des Gastwirts Wilhelm Köllmann in Castrop am 18. Oktober 1895 unter Nr. 41 682 ausgestellten Lebensversiherungspolice über 5000 M, zahlbar bei dem Tode des Antragstellers, spätestens

nhaber der

n dem auf Vormittags x, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte

gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- - | Tunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Eschweiler, den 14. Juli 1906. Königliches Amtsgericht.

[34284] Aufgebot. F 3. 06 2,

Der Kaufmann Franz Lichtwark zu Barth hat das Aufgebot des Hypothekenbriefes über die im Grund- buche von Tribsees Bd. XXI Bl. 958 Abteilung 111 Nr. 4 für den Kaufmann Franz Lichtwark zu Barth eingetragene Hypothekenforderung von 1550 be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 30. Oktober 1906, Vormittags A1 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Grimmen, den 4. Juli 1906.

Königliches Amtsgericht.

[34287] Aufgebot. 4. F. 4/06 1, Die Stadtgemeirde Znin, vertreten urs den Magistrat daselbst, weiter vertreten dur< den Justizrat v. Werthern in Znin, hat zwe>s Aus- \chließung der Gläubiger das Aufgebot folgender auf die ihr gehörigen Grundstü>ke Znin Band I S E C s Band L e Nr. lee G o eilung eingetragenen Hypotheken gemä 0 B. G. B. beantragt :

a. Nr. 2: 50 Taler, welhe dur< gerichtliche gession vom 22. Januar 1853 an den Apotheker egal in Znin abgetreten sind;

b. Nr. 21 und 22: 200 Taler für die Wilhelm und Florentine Legal\hen Eheleute nebst 5 9/6 Zinsen eingetragen aus dem Vertrage vom 8. Juli 1865 zufolge Verfügung vom 19. Oktober 1864.

Die Gläubiger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. September 1906, Vor- mittags L0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 3, anberaumten Oa ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung mit ihren Rechten erfolgen wird.

Zuiín, den 14. Juli 1906.

Kgl. Amtsgericht.

[34267] Aufgebot. 4. F. 3/06. 2. Der Gastwirt Josef Manteuffel in Oschnau, ver- treten dur< den Necht8anwalt Baruch in Znin, hat zweds Mag des eingetragenen Eigentümers das Aufgebot des im Grundbuche von Oschnau Band 1 Blatt Nr. 2 verzeihneten; auf den Namen des Mathias Manteuffel (alias Kielpinski) ein- getragenen Grundstü>s: Bebautes Grundstü>k mit 0,57,90 ha, 1,57 Taler Grundsteuerreinertrag und 90 M Gebäudesteuernußzungswert, Grundsteuer- mutterrolle Artikel 2, Gebäudesteuerrolle 2, gemäß $ 927 B. G.-B. beantragt. Der eingetragene Eigen- tümer wird aufgefordert, spätestens tn dem auf den 20, September 1906, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 3, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden, widrigenfalls seine Ausschließung erfolgen wird. Zuiu, den 16. Juli 1906. Königliches Amtsgericht.

[34272] Aufgebot.

Der Kotsaß Wilhelm Weferling in Glentorf hat glaubhaft gemacht, daß er das Eigentum an dem auf der Karte des Ingenieurs Weiß vom Mai 1906 mita bcdefghiklmn a ums\griebenen Haus-, Hof- und Gartengrundstü>ke Nr. 13 zu 18 a 42 qm erworben hat. Auf Antrag des 2c. Weferling werden alle diejenigen, welhe ein Ne<t an dem voraufgeführten Grundstü>e zu haben vermeinen, aufgefordert, sol<es spätestens in dem auf den 12, Oktober 1906, Morgeus 10 Uhr, vor unterzei<hnetem Grundbuchamte anberaumten Termine anzumelden, Nach Ablauf dieser Frist soll der 2c. Weferling als Eigentümer des betreffenden Grund- tüd>s im Grundbuche eingetragen werden. Wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, kann sein Necht gegen einen Dritten, welher im redlichen Glauben an die Nichtigkeit des Grundbuchs das fragtihe Grundftü> erworben hat, niht mehr geltend machen.

Königslutter, 7. Juli 1906.

Herzogliches Amtsgericht.

[34289] / Aufgebot. F 1/06. Der Landwirt Adam Amthauer in Lendorf als Abwesenheitspfleger hat beantragt, die verschollene Anna Elisabeth Vott, Tochter des Leinwebers Jo- hann Heinrih Bott, in Lendorf, geb. am 7. Sep- tember 1841, zuleßt wohnhaft in Lendorf (Kreis Homberg), für tot zu erklären. Die bezeihnete Ver- \hollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf den 22. Februar 1907, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Borken i. Tit den 18. Juli 1906.

öniglihes Amtsgericht. [34263]

Aufgebot. Der Rats\chreiber Luiz in Saulgau hat als Ab- wesenheitspfleger beantragt, die vor tem Jahre 1859 in Amerika geborenen Kinder des im Jahre 1857 in Virginia verstorbenen Johann Georg Gebhardt aus Bernhausen, namens Joseph und Anna Gebhardt, wel<he verschollen sind, für tot zu erklären. Die bezeih- neten Verschollenen wecden aufgefordert, si spätestens in dem auf den 9. Februar 1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Neue Friedrichstraße 13/14, III. Sto>, Zimmer 139—141, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wezlhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Berlin, den 30. Juni 1906. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[34262] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Eri<h Schoene in Berlin, Neichenbergerstraße 15, als Pfleger für diejenigen, welhe Erben des am 22. Juli 1903 in Berlin ver-

yor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf-

storbenen Geh. Sanitätsrats Dr. Julius Wohl

werden,

lph, Rudops und der Ni>a geb. Wohl, geboren am

NMärz 1847 in Berlin, zuleßt wohnhaft in Berlin, für tot zu erklären. Der bezei

Sohn des Handelsmanns Bernhard

8 4. Mai | 3 aufgefordert, U eee Nl rew auf Leo Fabel. Als Todestag des Ludwig und

ist der 31. Dezember 1896, des Heinrih Parchen der

1907, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13/14, 111. Sto, immer 113/115, anberaumten Aufgebotstermine zu ¡nelden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskuhft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufge otstermine zem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, den 11. Juli 1906. ;

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85.

4273] Aufgebot eines Verschollenen. (9 ‘ha am 28. Dezember 1849 zu Hohenstaufen, O.-A. Göppingen, geborene spätere Bergwerksarbeiter David Gottlieb VBöhriuger, Sohn des verstorbenen ZFohann David Böhringer, Maurers in Hohenstaufen, und dessen verstorbener Ehefrau Eva Christiane geb. az, ist im Jahre 1873 von Hohenstaufen, seinem Dien inländishen Wohnsiß aus, nah Philadelphia, Nordamerika, ausgewandert. Derselbe st seit dem Jahre 1886 vershollen. Der Söldner David Böhringer in P s hat als mutmaßlicer Erbe des Verschollenen das Aufgebotsverfahren zum wede der Todeserklärung des Verschollenen in zu- lässiger Weise S Der Verschollene wird deshalb hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, deu 4. April 1907, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin sh zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen würde. Zugleih wird jedermann, der Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mag, aufgefordert, spätestens in diesem Aufgebots- {ermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Göppingen, den 14. Juli 1906.

K. A, Rillina, stv. A.-R. Veröffentlicht dur<h die Gerichtsschreiberei K. Amtsgerichts. Amte gerichtssekretär Har r.

34283] Aufgebot. F 5 u. 6/06. l Der A>ermann Eduard Damm in Bauerbach hat beantragt, die beiden Gebrüder Anton und Conrad Damm, geboren am 29. Juli 1848, bezw. 22. Jas nuar 1851, Söbne des A>kermanns Iohann Joseph Damm und dessen Ehefrau Katharina geb. Baum- ardt, zuleßt wohnhaft in Bauerbach, reis Mar- urg, für tot zu erklären. Die bezeichneten BVer- {hollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 4. April 1907, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Marburg, den 7. Juli 1906.

Königliches Amtsgeribt. Abt. 4.

33862 Bekanntmachung. l e Vütïér osef Limmer in Harta>ker hat dur Rechtsanwalt Sigl in Geisenfeld die dem Händler Sebastian Limmer in Irsching, nun in Gaden b. Pf., zu Urkunde des K. Notariats Geisenfeld vom 17. April 1906, G.-R. Nr. 597, erteilte allgemeine Vollmacht

Mea irie E Juli 1906

cisenfeld, 17. Ju / ! E E

L. S. eumater. Bealcubigt : Gerihts\hreiberei des K. Amtsgerichts. (L. S.) Kiermeyr.

34286 im Namen des Königs! l In Len A cotoverfahren zum Zwe>e der Todes- erflärung des vershollenen Auszüglers Simplicius Ulatowsfi hat das Königliche Amtsgericht in Koschmin dur< den E Scheringer am 13. Juli 1906 ur Recht erkannt: far eitens Auszügler Simplicius Ulatowski aus Walkow, Sohn der Laurentius und Marianna Ulatowskishen Eheleute, wird für tot erklärt. Als eitpunkt des Todes wird der 1. Januar 1897, ittags 12 Uhr, festgestellt. Die Kosten des Ver- e E den MaMle U ae

omit, Den . ult ° das Königliches Amtsgericht.

[34258] K. Amtsgericht Reutlingen. Dur Aus\{lußurteile des K. Amtsgerichts vom

19. Juni 1906 find na<benannte Verschollene für tot

erflärt worden :

j 1) E Nl geb. am 13. Oktober 835 zu Pfullingen,

2) Os Molleukopf, geb. am 26. Juli 1848 zu Pfullingen,

F Christine Margarethe Röhm, geb. am 31. Ok- tober 1832 zu Reutlingen, z

4) Paul Christian Bernhard Röhm, 6. Oktober 1865 zu Reutlingen,

5) Luise Amalie Röhm, geb. am 21. Februar 1864 zu Reutlingen, ¿ 6% Uan August Elwert, geb. am 10. März

45 zu Reutlingen, ,

7) Paul Heinrih Müller, geb. am 5. Mai 1854 zu Großschirna in Sachsen, 65 A Renz,

zu ngen,

9) S hannes Renz, geb. am 27. Oktober 1831 zu Ehingen,

10) Georg Friedri Schmid, geb. am 17. Februar 1841 zu Reutlingen, :

11) Eberhardine Wilhelmine Renz, geb. Schmid, geb. am 16. Dezember 1843 zu Me a

Als Zeitpunkt des Todes wurde festgestellt :

zu Bi . 1 u. 2 der 1. Januar 1893,

zu Ziff. 3 der 1. Januar 1879,

zu Ziff. 4 u. 7 der 1. Januar 1897,

zu Bir b der 1. Januar 1896,

zu Ziff. 6 der 1. Januar 1878,

zu Ziff. 8 der 1. Januar 1868,

zu Ziff. 9—11 der 1. Januar 1884.

Den 17. Juli 19086. :

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichis :

Nef. Hafner.

geb. am

geb. am 2. Dezember

[34265] S V Durch Aus\{lußurteil vom heutigen Tage ift der Schneider Wilhelm Pöhls aus Wittenberge für tot erklärt worden. Als Zeitpunkt des Todes gilt der Ablauf des 31. Dezember 1905. Witteuberge, Bez. Potsd., den 12. Juli 1906.

hat beantragt, den verschollenen Adolf | [ vom 14. d. Mts. find für tot erklärt worden : l) der

nete Verschollene wird D der Schmied Karl Parchen, geb. 1839 in Jabel,

34264] Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts

Arbeiter Ludwig Parcheu, geb. 1838 in Jabel, der Arbeiter Heinrih Parcheu, ge 1842 in

arl Parchen

31. Dezember 1902 festgestellt. Wittsto>, den 16. Juli 1906. Königliches Amtsgericht.

34285]

[ Durch Aus\chlußurteil des unterzeihneten Gerichts

vom heutigen Tage ist das Braunshweiger 20 Taler-

Los Ser. 1179 Nr. 28 für kraftlos erklärt.

Braunschweig, den 10. Juli 1906. Herzogliches Amtsgericht. 16.

34269] [ Dur Aus\{<hlußurteil vom 5. Juli 1906 sind die Aktien Nummern 1697, 1238, 84, 85 und 997 der Marg Steingutfabrik in Annaburg für kraftlos erklärt. Prettin, den 18. Juli 1906.

Königliches Amtsgericht.

[34432] Auszug. Im Namen Seiner Majestät des Königs von Bayern erläßt das K. Amtsgeriht Vilse> dur< den Amts- rihter Zöl< in Sachen Winter, Josef, Hoftheater- intendanzsekretär in München, und 2 Gen., gegen Winter, Franz Johann, Kaufmann in Amberg, wegen Aufgebots, folgendes Aus\s{lußurteil : I. Der am 26. April 1880 von dem K. Bezirks- bergamt Regensburg dem Gewerken Franz Johann Winter, Kaufmann in Amberg, über fünfzig Kuxe der in einhundert Kuxe eingeteilten Gewerk|<haft der Eisenstein- und Okergrube Theresia bei Langenbru> ausgestellte Kurshein wird für kraftlos erklärt. IT. Die Antragsteller haben die Kosten zu tragen. Tatbestand 2c. Gründe 2c. (ges.) Zöl h. ¿ Verkündet am dreizehnten und ausgehängt am vierzehnten Juli eintausend neunhundertse<hs.i (L. S.) (gez.) Gnam, K. Sekr. Den Gleichlaut vorstehenden Auszuges mit dem ausgefertigten Teile der Urschrift wird bestätigt. Vilse>, am 19. Juli 1906. Der K. Sekretär: F. V.: (Unterschrift.)

[34438] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeiters Louis Bachmann, Emma geb. E>ert, in Blankenburg a. H., Prozeß- bevollmälhtigte: Justizräte Trömner in Blankenburg a. H. und Engelbreht in Braunschweig, klagt gegen ihren genannten Ehemann, früher in Blankenburg a. H., jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die zwishen den Par- teien bestehznde Ehe zu scheiden und den Beklagten für den huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts in Braunschweig auf den S8, November 1906, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Braunschweig, den 18. Juli 1906.

Grages, Registrator, als Gerichtsshreiber des Herzoglichen Landgerichts.

34298] Oeffentliche Zustellung. 5. R. 18 05, j Die Ebefrau Karl Maslo in E halte, Grillo- straße 136, Prozeßbevollmächhtigte: Rechtsanwälte Dr. Goudron und Kempkes zu Essen, klagt gegen ihren genannten Ehemann, unbekannten Aufenthalts, früher in Schalke, auf Grund aus $ 1567? B. G.-B,, mit dem Antrage, die Ghe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären, ihm auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Efsen-Ruhr auf den 5. November 1906, Det eno 9 Uhr, Zimmer 52, mit der Aufforderung, etnen bei dem Fum gn Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Efsen, den 17. Juli 1906. Rinke, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 34437 Oeffentliche Zustellung. [ In Sathen der verehelihten Emma Lina Feuer- pfeil, ge\<. Schuhmann, geb. Melzer, in Gera, wer- treten dur Rechtsanwalt Dr. jur. G. Mengel in Gera, gegen ihren Ehemann, den Handarbeiter August ermann Feuerpfeil, früher în Gera, jeßt un- ne Aufenthalts, wegen GChescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des gemein- schaftlichen Landgerichts zu Gera (Reuß) auf den 18, Dezember 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. - Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung es tg Juli 1906 era, den 10. Ju ; Der Gerichtsschreiber des gemeinschaftlihen Landgerichts : . V.: Stadler, Asfist.

34440 ( 2 E 5/05. In Sachen der Ehefrau des Schuh- mathers Wilhelm Himberg, Karoline geb. Toldter, in S{hneverdingen, Klägerin, vertreten dur< den Rechtsanwalt Oppenheimer in Hildesheim, gegen ihren Ehemann, Schuhmacher Wilhelm Himberg, früher in Soßmar, zuleßt im Gefängnis zu Lüne- burg, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 11 b des Königlichen Landgerichts zu Hildesheim auf den 31. Oktober 1906, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu be- stellen. Unter Aufrehterhaltung der Behauptungen der Klage stügt die Klägerin ferner ihren Antrag auf Ehescheidung auf böslihe Verlassung. Zum

annt gemacht. Hildes eim, den 14. Juli 1906.

34450 [ Der \ net Karl Sabolowski in Guhsen, f bevollmächtigter: Rechtsanwalt Laube in Ly,

Ebefcan Amalie Sabolowski, geborene

seine Reu jeßt unbekannten Auf-

Noruschat, früher zu Guhsen, enthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte getrieben und den Kläger am 7. März 1895 eit ni<ht wieder zu at von sih hôren

Ehebruch böswillig LUOON hat, seit der ihm zurückgekehrt und nichts mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu te für den allein huldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlihen Landgerichts zu Ly>, Zimmer Nr. 55, auf den © 1906, Vormittags AA Uhr, forderung,

lassen, trennen und die Bekla

Brandis. 8

Oeffentliche Zustellung.

einen bei dem elassenen Anwalt zu bestellen.

bekannt gemacht.

Lyck, den 14. Juli 1906. Merthaus

[34299] La ung, In Sa<hen Rupprecht, St berg, vertreten dur< K

berg, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, wurde die

wozu

Nürnber

Nürnberg, den 19. Juli 1906. i Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts

[34439] Die Marie

Minet, z.

tung, daß

sei, mit dem As die zwi 4. Dezember 1890

zur mündlihen Verhandlun die dritte Zivilkammer des

bestellen.

Straßburg, den 19. Juli 1906. f Der Landgerichts\ekretär : Mach,

[34451] * Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Kreis Angerburg, Prozeßbevollmächtigter:

meisterfrau Dorotea Nagel,

am 11. Gemeinschaft mit dem Kläger des Königlichen Landgerichts in Ly>

zugelassenen Anwalt zu bestellen.

bekannt gemacht.

Lyck, den 18. Juli 1906. 5 M

[34280] Oeffentliche Zuftellung.

mann Gustav

mit dem Antrage, den Kläger vierteljährliß im voraus vom zu zahlen

läufig vollstre>bar zu erklären.

lien Landgerihts in Potsdam auf den

forderung

kannt gemacht. Potsdam, den 19. Juli 1906. Früngel, Gerichtsschreiber

——

[34274] Oeffentliche Zustellung. Der minderjährige Danzig, vertreten

städtishen Wa#seninspektor Petereit burg, klagt gegen den Inspektor Bruno

Königliches Amtsgericht.

Der Gerihtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

habe, mit dem Antrage, den Beklagten zur

S. November mit der Auf- edahten Gerichte zu- Zum Zwecke der ffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

efan, Kellner in Nürn- e<tsanwalt Isner daselbst, Kläger, gegen dessen Ehefrau Rupprecht, Maria Margareta, geborene Schönsteiner, früher in Nürn- Beklagte, öffentlihe Zu- stellung bewilligt, und ist zur Verhandlung über die eingereihte Klage die öffentlihe Sißung der III. Sivilfammer des K. Landgerichts Nürnberg vom Mittwoch, den #7. November 1906, Vor- mittags $4 Uhr, Sitzungssaal Nr. 62, bestimmt, lagspartei die Beklagte geladen hat mit der Aufforderung, rehtzeitig einen beim K. Landgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Klägerisher Anwalt wird beantragen, zu erkennen : I. die Ehe der Streitsteile wird ge|\chieden, II. Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung, TIII. Beklagte hat die Streitskosten zu tragen.

Q enten Zustellung. IIT R. 24/06. Minet, geb. Lang, z. Zt. zu Maulburg, Prozeßbevollmächtigte: Rehtsanwälte Dr. Scharlach ufid Petereit, klagt gegen den Schlosser August Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, früher in E>bolsheim, unter der Behaup- Beklagter sie im September 1902 bôs- willig verlassen habe und bis jeßt nicht zurü>gekehrt

fi den Parteien am n Mülhausen i. Els. geschlossene Ehe zu heiden, den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten des. Rechts\treits vor aiserlihen Landgerichts in Straßburg i. Elsaß auf den 27. Oktober 1906, Vormittags 83 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

ohann Nagel in Willudden, Necht3- anwalt Erbe in Ly>, klagt gegen die Schneider- geborene Mantel, früher in Dirschau, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte den Kläger März 1903 ohne jeden Grund verlassen hat und bisher nit zu ihm zurü>gekehrt ist, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, die eheliche wiederherzustellen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die erste S au 31. Oftover 1906, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

FRPNa us, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Der minderjährige Otto Kolberg zu Rathenow, Kläger, vertreten dur< seinen Pfleger, den Kauf- Koenig zu Rathenow, Gr. straße 31, Prozeßbevollmähtigter im Armenrecht : Rechtsanwalt Schlichting ¿zu Potsdam, klagt gegen den Arbeiter Reinhold Kolberg, früher zu Rathenow, jeyt unbekannten Aufenthalts 4. 0. 308. 06 —, unter der Behauptung, daß der Beklagte, der seinen lezten Wohnsiß in Rathenow gehabt habe, als Vater des am 8. Oktober 1896 geborenen Klägers zur Ge- währung von Unterhalt an diesen verpflichtet sei,

1) den Beklagten kostenpflichtig zu dan. an a

Klagezustellung ab eine Unterhaltsrente von 36 M

l , " "” 9) das Urteil, soweit geseßlih zulässig, für vor- Der Kläger den Beklagten zur mündlihen Verhandlun Rechtsstreits vor die I[b Zivilkammer des I tober 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage be-

des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 1.

rnold Ewald Freiberg in ur< den Generalvormund, den in Danzig, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Bent in aren, ner, rüher in Posilge, jeßt unbekannten Aufenthalts, r der Behauptung, daß er am 9. Februar 1905 in Danzig ves der S ban M ac o ciberg in Troop, Kreis Stuhm, geboren jeî, un

we>e der öffentlihen Zustellung wird dieses he ge erd Beklagte in ber Zeit vom 13. April bis 12, August 1904 der Marie Fügner A Lp ti

rozeß- klagt

Hagen-

den

ge der

ladet des önig-

T >ht E Me : Kühle,

o<hter Marie e, ge Vormund des unehel. Kindes derselben, Josef Köhle, geb. 29. Dezember 1905, klagt namens der Z. 1 u. 2 gegen den 23 Jahre alten Mezger Albert

von monatli< 10 #4, zahlbar in vierteljährlihen Vorauszahlungen, für die Zeit vom 9. Februar 1

ab und zur Tragung ver Kosten zu verurteilen. Der Kläger ladet den

handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geri<t in Marienburg W.-Pr. auf den 183. No- vember 1906, Nr. 15. Zum ees der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

eklagten zur mündliGßen Ver-

ittags 12 Uhr, Zimmer

er Klage bekannt gemacht. Marienburg, den 13. Juli 1906.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [34279]

Oeffentliche Zustellung.

Der Viehhändler Eduard Köhle in Rötenbah, eseliher Vertreter seiner b, 16. Oktober 1885, 2) als

Kläger

Dürler von Wassers, Gde. Wolfegg, auf Grund uneheliher Shwängerung, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen : 1) seiner Tochter Marie Köhle als den gewöhn- lien Betrag der Kosten der Entbindung und des Unterhalts für die ersten se<s Wochen nah der Ent- bindung 50 , : : 2) dem Kind von seiner Geburt an bis zur Vollendung seines 16. Lebensjahres als Unter eine im voraus am Ersten jeden Kalendervierteljahres fällige Geldrente von vierteljährli< 30 M, und zwar die rü> ständigen Beträge sofort, die künftig fällig A R Si 1. Januar, 1. April und 1. Juli jeden Jahres L zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Vertreter der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das K. Württ. Amtsgericht zu Waldsee auf Mittwoch, den 21. November 1906, Vormittags 9 Uhr. n Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t mit dem Anfügen, daß dem Kläger Ziff. 2 dur Beschluß vom 9. Juli 1906 das Armenre<ht bewilligt worden ist. Waldsee, den 10. Juli 1906. Gerichts\hreiber des K. Württ. Amtsgerichts - Gottwik.

[33864] Die Firma Julius Cohn Nachf., Inhaber Kaufs mann Ärthur Lewinski in Bialla, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Ziegler in Bialla, klagt gegen den Kaufmann Itek Kraemer in Stawisken, Gou- vernement Lomza (Rußland), unter der Behauptung, daß der Beklagte von der Klägerin Waren im Ge- samtbetrage von 86,35 4 zu den im Geschäft der Klägerin üblichen, übrigens auch angemessenen Preisen gekauft und empfangen hat und dafür noch 49,43 M \huldig geblieben ist, mit dem Antrage, den Be- klagten kostenpflihtig zu verurteilen, an sie, die Klägerin, 49,43 # nebst 4/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, auch das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Bialla O.-Pr. zu dem auf den $8. November 1906, Vormittags 92 Uhr, bestimmten Termin. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung, die gemä 8 203 Abs. 2 Z.-P.-O. dur<h Beschluß vom 13. Juli 1906 bewilligt ist, wird dieser Auszug der Klage be- kannt gema><ht. i Vialla, den 14. Juli 1906.

Vierzig, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[31247] Oeffentliche Zustellung.

Der Baumeister I. A. Riedel zu Charlotttenburg, Knobelsdorffstraße 10, Prozeßbevollmächtigter : Rehts- anwalt Dr. Riel zu Charlottenburg, Kurfürsten- straße 106, klagt gegen den Tischler Ludwig Richter, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher zu Charlotten- burg, Wilmersdorferstraße 161, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, feine Einwilligung als Erbe des am 6. September 1899 zu Charlottenburg verstorbenen Tischlermeisters F. Richter in die Auszahlung von 122,33 nebst \ämilihen aufgelaufenen Depositalzinsen an den Kläger von den bei der Königlichen vereinigten Kon- sistorial-, Militär- und Baukasse zu Berlin am 7./9. August 1898 von dem Gerichtsvollzieher Knüppel in Sachen Riedel c/a Schnepel 15 M 2478. 98 zum Kassenzeilhen II R 544. 99 hinterlegten Auktions- erlôs zu geben, und das Urteil für vorläufi voll- stre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Charlottenburg auf den 16, November 1906, Vorm. 9; Uhr, Zimmer 35, 1 Treppe, im Amtsgerichtsgebäude am Amtsgerichts - Play. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- tellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, œl 3. Juli 1906.

ulz, Gerichtsschreiber des Köntalichen Amtsgerichts.

[34435] Oeffentliche Zuftellung. 23 Cu. 119/06. Der Kaufmann Max Grügner in Dresden, Prozeß- bevollmähtigter : Rechtsanwalt Dr. Häkel in Dresden, flagt gegen den Kaufmann Heinrich Went, jeßt un- bekannten Aufenthalts, früher in Dresden-Gruna, Tauscherstraße, unter der Behauptung, daß der Be- flagte Aussteller eines am 24. Februar 1906 aus- gestellten, am 28. April 1906 fälligen und am 30. April 1906 protestierten Wechsels sei, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung von 114 85 Wechselsumme nebst 6 9/ Zinsen seit dem 28. ÁÂpril 1906. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Dresden auf den 12. Mee Bin Se 9 Uhr, Lothringerstr. 1 IT, Zimmer 1 Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtgerichts Dresden, am 19. Juli 1906.

[34294] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma „Fu Bergmann“, Inhaber Edmund Huth in Essen-Ruhr, Grabenstraße 79, Élagt gegen den Adam Andres, früher in Gladbe>, Molitke- straße 41, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund fäuflih gelieferter Waren, mit dem Antrage, den Beklagten durch vorläufig vollstre>bares Urteil fosten- pflichtig zu verurteilen, an Klägerin 200 M. ju zahlen, oder im Unvermögensfalle: 2 Bettstellen, 1 Matraßte, 1 Bettstelle, 1 Lehnbank, 1 Kommode, 1 Büfettschrank, 1 Anrichte, 1 Kleiderschrank heraus- zugeben und no< 98 F zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Cffen auf den 29. Oktober 1906, Vormittags

ahlung

10 Uhr, Zimmer Nr. 46. Zum Zwe>e der öffent-

i B:

O E R E E S zeit

Wf r Eis

_.—

RPÉS Ä G Bs O Fei E E O A I T d E C R E S r E E Is